- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Deutschland & Diesel: „Benzinritter“ wurde zum „Elektrischen Reiter“

Von PETER BARTELS | Gestern gab’s Freitag Rotbarsch, Sonntag Schweinebraten. Und wenn es kalt wurde, nagelte der Diesel. Heute? Fang-Verbot! Fleisch-Verbot! Diesel-Verbot! Verbot macht GRÜNE Wangen rot. Und Deutschland tot …

Montag Abend.  Handball und Barnaby, immerhinque. Aber eben auch Diesel bei Frank Plasberg (61). Wie fast immer „hart, aber leer“: Ein bei den Grünen längst „abgemeierter“ Türkenspätzle namens Cem Özdemir (53) durfte den Zampano geben (Josef Nyary) [1]. Eine schiache „Abmahnerin“ namens  Barbara Metz (36) konnte  beweisen, warum die Diesel-Abmahnungen sie reich macht. Immerhin: Professor Dieter Köhler (70),  Chef der deutschen Lungenfachärzte, warnte vor dem Mittelalter im 21. Jahrhundert: „Der Diesel ist der neue Hexenhammer!“

Der arme Josef Nyary musste sich bei BILD wieder den Flaschenpfand verdienen –  auch bei einst guten Rentner-Redakteuren reicht es längst nicht mehr. Der PI-NEWS–Rentner hingegen konnte zwischendurch Handball-WM luschern und Barnaby. Wenngleich der neue Inspector im alten England auch immer multikultiger wird. God shave the Queen! Bei „Premier“ Theresa hilft ja längst nicht mal mehr der Drahtpinsel …

Also Kriech, Klatsch und Lüg: Der Lungenfacharzt lächelte über 40 Mikrogramm „Grenzwerte“, mit denen Heerscharen von ungelernten Düffeldoffeln den deutschen Diesel ausbremsen: „Dieses Stickstoffdioxid ist absolut ohne jede Wirkung auf die Gesundheit: Wer auf zwei Gasflammen Spaghetti mit Tomatensoße kocht, liegt nach 15 Minuten bei 1500 Mikrogramm!  Die (verlogene) Behauptung, aus dem Dieselauspuff kommt Krebs, sei „schlichtweg falsch“. Wenn Feinstaub wirklich  tödlich wäre, „müssten Raucher nach kürzester Zeit tot umfallen, weil aus jeder Zigarette Millionen Mal so viel Feinstaub kommt.“

Wenn „Politik auf Wirklichkeit“ trifft, ist bei GRÜNEN, ROTEN und den anderen Toten 2×2 eben 5, liebe Klippschüler Thales, Euklid, Pythagoras: Von GRÜNEN lernen heißt Rechnen lernen! Wahr ist, was man will. Sonst wäre ja auch Verfassungsschützer Hans-Georg Maaßen noch im Amt, nicht Merkels Parteimitglied Thomas Haldenwang. Der eine wusste in Chemnitz, was wahr ist, der andere wußte, was Merkel und ihre Medien-Meute wollten: Hetzjagd auf die AfD. Okay, fast schon Schnee …

Nichts hasst der Teufel angeblich mehr als Weihwasser, behaupteten schon die Hexenaustreiber der Katholen im Mittelalter. Und so lügelte die Diesel-Austreiberin Metz von der selbsternannten „Umwelthilfe“ den Professor gleich ins Relative: „Inzwischen haben auch sehr viele neue Studien den Zusammenhang von Diesel und schädlicher Luft bewiesen.“ Deshalb habe ja die EU auch vor elf Jahren die 40 Mikrogramm aus den USA übernommen … Uuund: „Angela Merkel war ja auch an der Festlegung des Grenzwertes beteiligt!“ … Was soviel heißt wie: Nachts ist es kälter als draußen…

Aber Türken-Spätzle Özdemir (56) nieselte mit, Motto auch hier: Moral schlägt Wissenschaft. Springers bester TV-Kritiker Nyary: „Ein Empörungssolo: Erst einmal müsse jetzt der VW-Skandal dran sein, poltert er …“ Je nun, da platzte Plasberg ein bisschen der Sack: „Sie sind Gast, ich mache die Sendung!!“ Und: „Ich fahre einen Diesel Euro 6 mit AdBlue und dachte, ich bin auf der sicheren Seite!“ Und Richtung Diesel-Düffeldoffel Metz: „Bereiten Sie wieder eine Klage vor?“

Özdemir – Papa Feuerlöscher-Macher, Mama Änderungsschneiderin, er Mittlere Reife, Lehrer, der Rest ist GRÜN – kullerte die Knick-Äugis: „In der Schweiz liegt der Grenzwert bei 30 Mikrogramm, in Österreich bei 35 Mikrogramm“ … Plasberg platzte schon wieder dazwischen: „In Kalifornien sind es 57 Mikrogramm, im Rest von Amerika 100!“

„Irgendwas stinkt hier, und zwar ganz gewaltig“, hatte Nyary schon anfangs geschrieben. Und vergessen hinzufügen: Aber nicht der Diesel! Selbst  Frank Plasberg (61) hatte „so seine Zweifel“: „Ein Land im Diesel-Wahn?“

Staatssekretär Oliver Wittke (52) von der Merkel-CDU hechelte beifallsheischend: Deutschland hat die bösen Stickstoffdioxide in 20 Jahren um 50 Prozent reduziert. Die Diesel-Deppen auf den Rängen klatschen brav wie bestellt. Und Bernhard Mattes (62), Chef-Schalmeie der deutschen Autobauer „schwor“: „Der Diesel behält seine Berechtigung!“ … Jawoll!! Libanon, Gaza, Arabien, Afrika, da nagelt er noch volle Pulle. Merkel, Maas und Müller zahlen ja Milliarden. Auch für den Diesel.  Deutschland?  Museum und Schrottplatz.

Ein „Elektrischer Reiter“ machte vor, wie die Welt am deutschen Diesel-Wesen zu genesen hat. Der Ex-Formel 1-Pilot („ferner fuhren“) Heinz-Harald Frentzen (51) hat nämlich „verstanden“ (Toyota). Er macht längst statt „Brumm-brumm nur noch Summ-summ“ (Nyary): Seine drei (!!!) Autos fahren mit Strom, den er auf dem Dach produziert und in riesigen (!) Batterien im (riesigen?) Keller speichert. Der frühere „Benzinritter“ (Plasberg) laberte liebdienerisch: „Ich fahre nach Südfrankreich 1200 Kilometer im 100er Schnitt – inklusive Ladezeit!“

Also: Tempo 120 kann kommen!! Sooo geht Deutschland, liebe Diesel-Deppen. Es kommt nur auf die Dukaten an und einen großen Keller. Aber ver.di schafft das, wetten!! Der alte BILD-Mann Nyary: „Viel Hypothese, wenig Hysterie, alle gaben tüchtig Gas, keiner flog aus der Kurve.“ Der alte PI-NEWS-Mann: Nein, nur Deutschland und der Diesel. Wieder mal.

PS: Die Handballer gewannen übrigens 22:21… Und bei „Barnaby“ war der scheinbar böse Neger doch wieder der Gute …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels [2] war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“ [3], beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite [4]!

Beitrag teilen:
[5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]
[13] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12]