Das neue Buch von Caroline Sommerfeld "Wir erziehen. Zehn Grundsätze" ist im Antaios-Verlag erschienen.

Beginn der Sommerferien in mehreren Bundesländern, Baden-Württemberg und Bayern werden wieder den Schluss machen. Für die Eltern heißt das nun: Ganztags-Erziehung der Kinder, denn die Lehrer machen Pause. Aber ist das nicht gut so? Will man die Erziehung, die Charakterbildung der eigenen Kinder am liebsten Fremden überlassen oder gehört diese Aufgabe nicht doch zum Wichtigsten, was man in seinem Leben leisten kann?

Die Philosophin und Antaios-Autorin Caroline Sommerfeld hat einen großartigen Erziehungsratgeber vorgelegt: „Wir erziehen. Zehn Grundsätze“ ist ein erfrischendes Gegenprogramm zu den Regalmetern an linker Erziehungsunkultur, deren Ergebnisse wir etwa in Gestalt der Fridays-Kids ständig betrachten dürfen.

Das Besondere (und damit: das Gute) an Sommerfelds Buch ist: Sie lehnt nicht nur ab, schreibt nicht nur dagegen, verwirft nicht nur – dies alles nimmt sogar kaum Raum ein in ihrem Buch. Sommerfeld legt vielmehr Grundsteine, positive Fundamente für eine kind- und jugendgerechte Persönlichkeitsentwicklung, und zwar anhand der zehn Grundsätze, von denen schon die Rede war. Anstrengungsbereitschaft, Askese, Unverdrehtheit, Distanz, Anderssein – viele Eltern haben keinen Begriff mehr davon, wie schön es ist, ein wirklich selbständiges, zugleich quicklebendiges, lebensfrohes und bescheidenes Kind zu haben.

Man vergleiche das, was Sommerfeld beschreibt und einfordert mit den Bildern von „Klimaaktivisten“, die auf ihrem Weg zum Braunkohleloch Möhrenfelder niedertrampeln und hinterher rotzfrech erklären, dass das alles nicht so schlimm sei. Für einen konservativ erzogenen Aktivisten wäre das in doppelter Hinsicht ein Ding der Unmöglichkeit: Denn man zerstört nicht, was andere mühevoll aufgebaut haben, und man entschuldigt sich und macht wieder gut, was dennoch passierte.

Sommerfeld lesen, Ferien nutzen, Kinder erziehen! Ihr Buch ist hier zu haben, und nun folgt noch Ellen Kositzas Video-Präsentation des Buchs:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Ein nötiges Buch, denn würden deutsche Eltern eine gute Erziehungsarbeit leisten, würden nicht 50% der jungen Leute den grünen Rattenfängern auf den Leim gehen.

    Es gibt viel zu tun.

  2. Jetzt fäng pi-news auch schon an wie die Deutsche Bahn diesen Mischlingskult zu bewerben. Halten Sie es wirklich für klug das genmaterial von über 10 tausenden von Jahren mit chinesen oder negern zu vermischen?
    Und wenn ja, warum überhaupt?

  3. Was ist denn das für ein Schwachsinn?
    Ich soll meine Kinder in den Ferien erziehen?
    Ich habe die verdammte Pflicht,dies Ganzjährig zu tun,
    bis sie halt 18 sind.
    Bei meiner Erziehung war es auch nicht,das Motto
    „Solange du die Füße unter meinen Tisch stellst“…
    Erziehung heisst auch Werte vermitteln und vorleben,
    Pünktlichkeit,Höflichkeit usw. ist ganz einfach einzufordern.
    Das sollten die Grundpfeiler sein,allerdings kann ich es mir
    gut vorstellen,daß die „Neuzeit Eltern“,lieber jedem Konflikt
    aus dem Wege gehen,oder halt Mainstream „dressieren“,ohne
    die Persönlichkeit auch nur andeutungsweise,zu fördern.
    Ich habe zu dieser Zeit,oft mit Lehrern,Gespräche geführt,
    weil sie meinten,daß das Verhalten,des Sohnemanns,nicht Ordnungsgemäß gewesen sei.
    In den meisten Gesprächen,stellte sich dann heraus,dass mein Sohn,nur
    seine Meinung kund tat,abweichend aber fundiert und der Situation,angepasst.
    Auch ich war so ein Opportunist,und mein Grundsatz war immer,
    „Wenn ich vor so nem Zivilversager ,zumeist der Chef,ect.,kriechen soll,
    wie soll ich dann meinem Sohn das Leben erklären?!“
    Nicht alles von damals kann heute falsch sein,Sohn hatte auch seine
    Tobezeiten,als Heranwachsender,aber letztendlich,kann ich sagen,
    es ist etwas aus ihm geworden,mehr wäre gegangen,
    er war ab und an etwas zu faul,muss er vom Vater geerbt haben,lacht,aber er sollte
    auch eine glückliche Kindheit und Jugendzeit haben,und nicht zu früh,sich
    dem Leistungsdruck stellen zu müssen.

  4. Blimpi
    Was ist denn das für ein Schwachsinn?
    Ich soll meine Kinder in den Ferien erziehen?
    Ich habe die verdammte Pflicht,dies Ganzjährig zu tun,
    bis sie halt 18 sind.
    ———————–
    Ja, natürlich. Aber vielleicht sieht man seine Kinder ja häufiger in der Ferienzeit als in der Schulzeit.
    Und hat dann halt mehr Gelegenheit, gemeinsam mit dem Kind etwas zu unternehmen.

  5. @Blimpi 17:30

    gut, wenn der deutsche Schuldkult
    rausgemendelt wird.

    aber wenn die sich in der Mitte Europas nicht mehr so duldsam zeigen, könnte der Schuss
    nach hinten losgehen . . .

  6. In der Schule fallen einige Kinder auf. Lehrer sollen ja nur Wissen vermitteln. Die Erziehung muß zuhause erfolgen. Eltern sind da gefordert.

  7. Hab auf YT eine GEZ-Hetze gegen die Anastasia-Bewegung gesehen. Ich kenne die Bewegung jetzt nicht und möchte nicht meinen durch die ARD diesbezüglich mit ihrer Hetze aufgeklärt worden zu sein.

    Aber klar wurde, die Gruppe bildet im Osten der BRD eigene Siedlungen und will auch wieder das Dorfschulensystem aufleben lassen. Wenn das so klappt, dann ist das eine gute Alternative seine Kinder nicht in die öffentlichen Schulen mit all den Schwerverbrechern schicken zu müssen.

    Wir müssen unsere Kinder soweit wie möglich von staatlichen Indoktrinationsanstalten fernhalten. Man kann das Schulkonzept auch kopieren und selbst gestalten, wenn man Anastasia nicht traut. Aber: nicht mit Linken reden lernen, sondern Linke links liegen lassen. Das muss das Erziehungskonzept sein.

  8. Ich unterstütze den Aufruf! Sonst enden die Armen wie Claudi Roth. Die hat der AfD gestern nacht den Hammelsprung verweigert, weil sie der Auffassung gewesen sein muss, dass der Bundestag nach wie vor beschlussfähig ist. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article196023245/Bundestag-Deshalb-durfte-Claudia-Roth-der-AfD-Hammelsprung-verweigern.html)

    Da ist die Geschäftsordnung für die Grünen aber auch verdammt knifflig formuliert. Denn, ob rund 100 Bundestagsabgeordnete jetzt schon mehr oder weniger als die Hälfte des vollen Hauses ist, kann man ohne Einsatz höherer Mathematik kaum bestimmen. Deshalb gehen die Grünen in solch komplexen Fällen grundsätzlich nach Gefühl. Und Claudi Roth hätte sich schlecht gefühlt den Hammelsprung durchzuführen. Ergo, alles gut, alles richtig! Und wer’s nicht akzeptiert ist ein Nazi.

  9. Und von wem ist das farbige
    deutschfeindliche Foto überm Artikel?

    Ein weißer Mann mit einer Mongolin
    u. schlitzäugigen Mischlingskindern!

  10. @ IchwillmeinLandzurueck 28. Juni 2019 at 18:35

    Sonst sind immer in der Werbung Bilder von weißen Frauen mit schwarzen Männern. Oft noch mit Mischlingskindern.

  11. würden Sie einem Fremden am Morgen 1000 Euro geben und am Abend versuchen , sie wieder abzuholen? – Nein ? — Aber Kleinkinder werden bedenkenlos in KiTas Wildfremden überlassen. —

  12. omasbioladen 28. Juni 2019 at 17:26
    IchwillmeinLandzurueck 28. Juni 2019 at 18:35
    Maria-Bernhardine 28. Juni 2019 at 18:35

    Uiuiui, ein shitstorm bahnt sich an.

    Kann auch ne „Latina“ sein?

    „Mehico“ oder sowas?

    Hallo, @gonger?

  13. Italien ermittelt gegen deutsche Kapitänin
    Fünf Länder – Deutschland, Portugal, Frankreich, Finnland und Luxemburg – hätten sich bereit erklärt, Migranten von dem Schiff zu übernehmen, so Linardi. Bundesinnenminister Horst Seehofer sagte, er sei „sehr zuversichtlich“, dass es am Wochenende eine Lösung geben werde.

    Eine Lösung, aber welche?

  14. Na wer erst ein Buch zur Kindererziehung lesen muß, nunja, der sollte es doch eher ganz sein lassen. Zudem hat der obige Kollege Recht, daß man für ein Kind ganztägig + ganzjährig zuständig ist.

  15. Leserkommentar:
    Für frühere Generationen ist das eigene Aufwachsen identitätsstiftend gewesen. Hatte man eine glückliche Kindheit, fungierte diese als Blaupause für die Erziehung der eigenen Kinder. Dieses Selbstbewußtsein scheint heute weitgehend abhanden gekommen zu sein. Heute vertrauen Eltern eher Erziehungsratgebern als der eigenen Lebenserfahrung. Modern ist, dem Kind alle Freiheiten zu lassen, ihm keine Regeln aufzuerlegen, statt Wissenserwerb steht Kompetenzorientierung hoch im Kurs. Das Kind wird wie ein Computer behandelt, mit Input gefüttert wird, um Output zu produzieren. Das Ergebnis sind oft „Tyrannenkinder“. Dagegen postuliert die Autorin, selbst Mutter dreier Kinder, zehn Grundsätze, deren Beachtung erfolgreiche Erziehung möglich macht. Zum ersten setzt sie auf Führung, d.h. auf liebevolle Anleitung zu angemessenem Verhalten. Des weiteren auf Distanz, denn gleichwertige Partner haben keine Entwicklungschance: Erziehung setze Hierarchie voraus. Drittens folgt Gemeinschaft, die Einschränkung, Eigenart, Hilfsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Stabilität lehrt. Ein vierter Punkt ist Geist, der uns zu Höherem beruft, dann kommt Askese, die zur Selbstdisziplin erzieht. Verlassenheit ermöglicht, auf sich selbst gestellt zu sein. Unverdrehtheit wappnet gegen Manipulation, Propaganda und Täuschung. Beheimatetsein und Verwurzelung im eigenen Volk sind die Grundlagen für Selbstbewußtsein und Duldsamkeit. Neuntens nennt die Autorin das Anderssein als Pflicht, nein zu sagen, wenn alle ja brüllen. Der zehnte und letzte Grundsatz ist die Anstrengungsbereitschaft, die auf der Erkenntnis fußt, was hier und jetzt getan werden muß und daß es meistens keinen bequemen Ausweg gibt. Wieso Sommerfeld diese zehn Punkte für essentiell hält, begründet sie ausführlich und unter kritischer Analyse der Lehren bekannter Pädagogen, denen sie Elternerfahrungen gegenüberstellt.

    Das Wort NEIN kennt jedes Kleinkind!

  16. @ VivaEspaña 28. Juni 2019 at 18:44

    Aber die dadurch überzähligen deutschen
    Frauen, die sich dann einem Fremdling aus Asien
    od. Afrika an den Hals werfen, verachten, gell!

  17. Aber die dadurch überzähligen deutschen
    Frauen, die sich dann einem Fremdling aus Asien
    od. Afrika an den Hals werfen, verachten, gell!
    ———————————————————
    ja, ja – die „Thailänderinen“ kochen immer lecker Essen.
    Selbst bei Ehestreit, Essen steht immer pünktlich
    auf dem Tisch. Und es wird nicht nur thailändisch
    gekocht, es wird auch deutsch gekocht und gebacken…
    bei der Schwiegermama wird das gelernt.
    Die Schwiegermutter freut sich da auch noch gleich
    mit, weil sie dadurch, daß sie der Schwiegertochter was
    beibringen darf, sich sehr geehrt fühlt 🙂

  18. @ VivaEspaña 28. Juni 2019 at 19:06

    1. Es heißt „Wie-bitte“, wenn man etwas
    nicht versteht.

    2. Lesetip, Akif Pirincci: „Ich habe jetzt keinen Bock, über Monogamie, den Zweck und Sinn der Einehe, das römische und katholische Eherecht und die daraus resultierenden Implikationen für den uneinholbaren Fortschritt der westlichen Welt zu resonieren(Anm.: räsonieren). Nur soviel: Das Ganze hat etwas mit der Stärkung von Frauenrechten, dem Ordnen von Familienverhältnissen, der Verteilungsharmonie zwischen den Geschlechtern und last (but) not least mit der ‚Erfindung der Liebe‘ zu tun.“
    (Anm. d. mich)

    3. Niemand hat etwas gegen seltene
    Ausnahmen „interkulturelle Ehe“. Aber, daß
    eine patriotische Zeitung, wie PI-News,
    für Ehen mit Mongolinnen* wirbt, ist eine
    deutschfeindliche Sauerei.

    +++++++++++++++++

    *Mongolinnen: Indianerinnen, Japanerinnen,
    Chinesinnen, Malayinnen, Indonesierinnen,
    Eskimofrauen, Thailänderinnen, Koreanerinnen usw.

  19. Noch immer harren nach Lampedusa verschleppten Asyltouristen auf der Sea Watch 3 aus.
    Die Belagerung Lampedusas von 42 Negern und Musel an Bord des Schlepperschiffs „Sea-Watch 3“ geht in die nächste Runde. Kapitän Carola Rackete begründete ihre Beihilfe für die Asyltouristen mit einem Therapie-bedürftigen Fimmel, die aus ihrem privilegiertem Leben erwachse. „Ich bin weiß, Deutsch, in einem reichen Land geboren und mit dem richtigen Pass.“
    Italiens Innenminister Matteo Salvini twitterte daraufhin unverhältnismäßig unsensibel, „nicht jeder, der weiß, reich und deutsch ist, muss losziehen, um Italien auf die Eier zu gehen. Hilf den Kindern in Deutschland“. https://www.zdf.de/nachrichten/heute/-sea-watch-3–vor-italiens-kueste-salvini-greift-kapitaenin-scharf-an-100.html
    Matteo verletzt wohin Carolas Grundrecht auf Gewissensbisse und deren Abhilfe aus Steuermitteln.

  20. Danke für den Hinweis.

    Wenn die eigene Tochter mit Mutumbu, Abdallah oder Mohamed im Wohnzimmer steht und dir ihren neuen „Freund“ vorstellt, dann weißt du das du versagt hast.

  21. Die Hautfarbe / das Herkunftsland einer Partnerin sind mir persönlich völlig schnurz – kleingeistig Derjenige der sich an so etwas „aufhängt“.
    Mir sind Qualitäten wie Loyalität (gebunden an gegenseitigem Respekt – KEINE Unterwürfigkeit ), Bildung und Orientierung an dem „ollen“ humanistischen Menschenbild ( scheint für mich das modernste, annehmbahrste, realistischste zu sein / dies allerdings möglichst streitbar und überzeugt (!), wichtiger.
    Alle Hochkulturen hatten ihre Errungenschaften – Königsklasse wäre gegenseitige Anerkennung.
    Für mich ist das Problem ganz klar der Einfluß, rückständiger, „religiöser“ Einflüsse wie zb. der „Kult“ um den ach so dollen, nicht zu kritisierenden, schwer von der Bibel abkupferndem – da anscheinend nix eigenes eingefallen…. -Propheten-. Versteht mich nicht falsch…solln´ se´ haben den Schmock – auch verehren und alles mit Brimborium etc. etc. nicht zu vergessen, die voll wichtige „Fastung“ ( verkürzte verbale Neuschöpfung ) mit allem Schnick, Schnack und Kreislauf.
    Sollen nur anders drehende Kulturen in Ruhe lassen.
    Ja,ja voll naiv – vermutlich sogar ehrabschneidend bis RÄCCHHHHTZZZZ – aber, Scheiße, so sehe ich das…
    – „Was Du nicht willst…. “ setzt Bereitschaft zur Verteidigung voraus… – wehrhafter Humanismus / Demokratie; Weimar hat dabei traurigerweise versagt.

  22. Das Hotel in Stettin Radisson blue würde ich nicht für einen Urlaub empfehlen.
    Aus den Bewertungen:
    Infrastruktur muss wohl sehr alt sein. Stromausfälle können dort ganze Veranstaltungen Platzen lassen… Für Geschäftsleute eher nicht geeignet.
    Klingt komisch, ist aber so!

  23. Maria-Bernhardine 28. Juni 2019 at 19:01

    @ VivaEspaña 28. Juni 2019 at 18:44

    Aber die dadurch überzähligen deutschen
    Frauen, die sich dann einem Fremdling aus Asien
    od. Afrika an den Hals werfen, verachten, gell!
    ————-
    Asiatische oder lateinamerikanische Frauen leben mehr als deutsche Emanzen das traditionelle Familienbild: Haus und Kinder ist Frauensache, die Kerle kümmern sich um ihren Job und das Geld.
    Muslima geht natürlich gar nicht. Dann lieber Mönch werden aber Buddhistin oder Christin ist voll o.k.

    Wobei – grade in Asien – auch die Frauen arbeiten aber dann übernehmen halt die Großeltern mit ihrer Riesenerfahrung die Kindererziehung nach der der Schule was den Lütten bestimmt nicht schadet.
    Ja, Asiatinnen und Latinas „können Bratkartoffeln und Schnitzel“ und zwar selber geklopft und nicht aus dem Kühlfach oder Beutel wie bei vielen deutsche Frauen weil sie es einfach nicht gelernt haben.
    Manchmal zicken sie wie jede Frau aber das Essen steht immer pünktlich auf dem Tisch!

  24. Radisson blue Hotel Stettin hat man wohl den „Saft“ abgedreht:
    Aus den Bewertungen:
    Thomas Lindner5/5
    vor 42 Minuten auf Google-
    Meine persönlichen Helden des Tages. Blaue Adlige von gestern möchte ich nicht im Restaurant neben mir sitzen haben. Respekt dem Management. Weiter so.

  25. Asiaten haben einen höheren IQ als Europäer. Zumindestens in den entwickelten Ländern. Und nach Asien wird auch alle Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft verschwinden, wenn unsere Generation Europa so richtig in den Dreck gewirtschaftet hat. Mozart, Beethoven etc. wird dann von asiatischen Kindern gespielt werden. Europa gehört dann zu Afrika. Jambo!

  26. „Für einen konservativ erzogenen Aktivisten wäre das in doppelter Hinsicht ein Ding der Unmöglichkeit: Denn man zerstört nicht, was andere mühevoll aufgebaut haben, und man entschuldigt sich und macht wieder gut, was dennoch passierte.“

    meine ersten gedanke nach dem lesen dieser zeilen.
    „Ei sischer, kloor, loogn, selbstverstaendlich, das geht doch gar nicht anderes !?“

    achja: danke an meine eltern, eure strenge hat mir schon oft geholfen.

  27. Die Schulferien sind für eine ordentliche Erziehung viel zu kurz, 6 Wochen sind schnell rum. Als konservativer Mensch fand ich die Teilung in den frühen 60er-Jahren noch richtig. Die Frau kümmert sich um den Haushalt und die Kindererziehung, der Mann geht arbeiten und verdient das Geld. Leider hat unsere linksgrüne 68er-Gesellschaft es so eingefädelt, daß es finanziell nicht mehr ausreicht, wenn nur ein Elternteil arbeiten geht. Es ging mitnichten um die „Selbstverwirklichung der Frau“, vielmehr darum, dass die Kinder so früh wie möglich von den Eltern getrennt werden müssen und dementsprechend ganz nach dem linken Muster von Fremden verzogen werden. Das Ergebnis kann man heute „bewundern“.

  28. Die AfD-Bundestagsfraktion muss heute ihre lange geplante Reise zur Wochenend-Klausurtagung im Vier-Sterne-Hotel „Radisson BLU“ in Stettin (Polen) nach eigenen Angaben kurzfristig abblasen.

    Grund: Die reservierten Zimmer für insgesamt 160 Personen wurden vom Hotel am Anreisetag storniert! Die AfD-Fraktionsleitung hatte extra zwei Busse bestellt, die die Abgeordneten und etliche Mitarbeiter heute nach Sitzungsende – so wie auf einer großen Klassenfahrt – nach Stettin kutschieren sollten.

    Die AfD beziffert die Kosten für die Busse und alle Vorbereitungen auf 70 000 Euro. Von der Stornierung erfuhr eine bereits losgefahrene „Vorhut“ von zwölf AfD-Mitarbeitern um Fraktionssprecher Christian Lüth erst vor Ort in Stettin.

    Lüth sagte BILD: „Erst ließ man uns zwei Stunden warten, weil die Zimmer angeblich nicht fertig seien. Dann war von Problemen mit dem Strom die Rede und einer so ausgelösten Umbuchung, weshalb wir die Zimmer nicht beziehen könnten. Am Ende kam eine Managerin zu uns und sprach von einer Anweisung von ganz oben – dagegen könne sie leider nichts machen.“

    Anweisung von ganz oben?
    Vom lieben Gott persönlich?
    Kann man sich nicht ausdenken.

  29. Wir sind mittlerweile gezielt-doof-gezüchtete….Kreaturen / phlegmatische Consumers of „Brot und Spiele“…
    Bier ist kalt ? Fußball läuft ? der Grill brennt… -Alles GUT….Handyflat hat zudem noch 1,2 GB left…
    Da kann man schon mal den umfassenden „Freiheitsgedanken“ hinten anstellen – oder Gedanken über die Zukunft…
    Ich wette vor allem Berg- oder Metallarbeiter haben ihren Fokus momentan auf andere Themen ausgerichtet.
    Die Jungs aus der Chemie ( Bayer ) werden wohl ebenfalls lernen was “ Zukunftsangst“ bedeutet.
    Interessant sind die Maßnahmen nach dem “ Lernprozess“. ( -Was bleibt nach Chemie / Bergbau o.
    Energietechnik / Exportautos —– nicht mehr viel um “ bedeutungsvoll“ zu sein…

  30. @ gonger 28. Juni 2019 at 21:02

    Und trotzdem, wir brauchen auch keine
    Umvolkung Deutschlands durch Mongolinnen,
    damit alle Deutschen zukünftig Mischlinge
    mit Schlizaugen sind, so wie die Japaner die
    Ainu ausrotteten.

    Zeigen Sie mir doch noch eine/n Ainu,
    der heutzutage noch kaukasische
    Gesichtszüge hat; bei faktisch allen setzten
    sich die mongolischen durch u. auch die flache
    Gesichts- u. Hinterkopfform u. Oberkieferzähne:
    Überbiß sowie die durchschnittlich geringere
    Körpergröße.

    Ob die Behauptung mit dem hohen Mongolen-IQ
    stimmt, wissen wir auch nicht. Den Rotchinesen u.
    Nordkoreaner glaube ich hier gar nichts.

    Und die islamisierten Mongolenvölker, wie
    Turkvölker, die Völker ex-sowjet. Islamistans,
    Malayen, Indonesier usw. sind wie übliche
    Moslems.

    WAS WÜRDEN SIE SAGEN, WENN DA OBEN AUF
    DEM FOTO DIE FAKE-DEUTSCHE FAMILIE EINEN

    MONGOLISCHEN MANN MIT BLONDINE ZEIGEN
    WÜRDE? Würden Sie da auch noch sagen, die
    Mischlingskinder würden faktisch klug, wie Einstein
    oder Musikgenies, wie Mozart werden?

  31. @ Haremhab 28. Juni 2019 at 19:35

    Wo habe ich jemals behauptet, daß
    Deutschland nach rechts gekippt sei?

    Wer Werbung für interkulturelle
    Ehen macht, ist links, das sollte man
    als PI-Autor wissen u. dabei ist es mir
    egal, ob ein Elternteil eine mongolische
    Mutter oder ein mongolischer Vater
    oder sonstwas ist:

    Es ist ein Umvolkungsversuch mittels
    Werbung für Mischehen.

  32. Maria-Bernhardine 28. Juni 2019 at 21:42

    @ gonger 28. Juni 2019 at 21:02

    WAS WÜRDEN SIE SAGEN, WENN DA OBEN AUF
    DEM FOTO DIE FAKE-DEUTSCHE FAMILIE EINEN

    MONGOLISCHEN MANN MIT BLONDINE ZEIGEN
    WÜRDE? Würden Sie da auch noch sagen, die
    Mischlingskinder würden faktisch klug, wie Einstein
    oder Musikgenies, wie Mozart werden?
    ——————
    Im Stadtbild sehe ich jede Menge junge, hübsche offensichtlich deutsche oder osteuropäische Frauen mit Muslimen oder Negern rumlaufen.
    In Singapur werden schon 1-jährige in der Vor-Vorschule gedrillt (habe den korrekten Begriff vergessen). Die Zwerge verstehen wohl nichts aber lernen intuitiv.
    Habe selber bei meinem chin. Arbeitskumpel und seiner Familie inkl. Großeltern gelebt weil mir das Hotel langweilig wurde. Da geht es aber anders ab als bei der deutschen Schlaffi-Patchwork-Familie!
    Man mag darüber streiten ob dies sinnvoll ist aber die Asiaten überholen uns grade mit Vollgas nicht zuletzt auch deshalb weil wir uns selber schwächen.

  33. @ gonger 28. Juni 2019 at 21:57

    Eben und deshalb muß man dies
    ja nicht noch fördern, indem
    in einem PI-Artikel für interkulturelle
    Ehen geworben wird.

    +++++++++++++++++

    Und für alle linken Spione, die hier mitlesen:
    gegen seltene Einezlfälle habe ich nichts
    einzuwenden, z.B. die paar Neger, die wir vor
    50 Jahren in Deutschland hatten, verfremdeten
    nicht das indigen deutsche Volk, sondern
    gingen darin auf.

  34. Mantis
    28. Juni 2019 at 21:32
    Die AfD-Bundestagsfraktion muss heute ihre lange geplante Reise zur Wochenend-Klausurtagung im Vier-Sterne-Hotel „Radisson BLU“ in Stettin (Polen) nach eigenen Angaben kurzfristig abblasen.

    Grund: Die reservierten Zimmer für insgesamt 160 Personen wurden vom Hotel am Anreisetag storniert! Die AfD-Fraktionsleitung hatte extra zwei Busse bestellt, die die Abgeordneten und etliche Mitarbeiter heute nach Sitzungsende – so wie auf einer großen Klassenfahrt – nach Stettin kutschieren sollten.

    Die AfD beziffert die Kosten für die Busse und alle Vorbereitungen auf 70 000 Euro. Von der Stornierung erfuhr eine bereits losgefahrene „Vorhut“ von zwölf AfD-Mitarbeitern um Fraktionssprecher Christian Lüth erst vor Ort in Stettin.
    ————
    Die AFD soll auf Schadensersatz klagen

  35. “ Mantis 28. Juni 2019 at 21:32
    Die AfD-Bundestagsfraktion muss heute ihre lange geplante Reise zur Wochenend-Klausurtagung im Vier-Sterne-Hotel „Radisson BLU“ in Stettin (Polen) nach eigenen Angaben kurzfristig abblasen.“
    —————————–
    Bliebe die 70.000 €-Frage, was die überhaupt „rechts der Oder“ wollen. Merkwürdige Alternative, wo doch im strukturschwachen mittleren Meck-Pomm (nicht zu vergleichen mit der überlaufenen Küste) sicherlich ein günstiges saniertes Schlößchen für die Sause zu finden gewesen wäre.

Comments are closed.