Patriotenwanderung zum Hambacher Schloss am 7. Juni 2019.

Von ACHILL PATRAS | Die Stimmen mehren sich, „den Westen“ aufzugeben. Das schockierende Abschneiden der Grünen bei der EU-Wahl hat nicht nur Europa gespalten und in unseren Nachbarländern Entsetzen ausgelöst. Es treibt auch unter deutschen Patrioten die Spaltung Deutschlands in Ost und West voran.

Es gibt nicht wenige Kommentare und Meinungsartikel, die angesichts des EU-Wahl-Ergebnisses von 22,5 Prozent für die Grünen in den alten Bundesländern an den Hirntod der West-Deutschen glauben. Und ja, dieser Gedanke ist durchaus berechtigt. Zeigt sich doch, dass eine Mehrheit der Westdeutschen gegen mediale Propaganda und massenpsychologische Beeinflussung absolut keine Abwehrkräfte zu besitzen scheint.

Während vor 30 Jahren die Menschen in Mitteldeutschland hinter dem Eisernen Vorhang noch bemitleidet wurden – und, seien wir ehrlich – viel zu häufig auch belächelt wurden, sieht es heute genau andersherum aus. Der Eiserne Vorhang, so schrecklich er auch war, erscheint heute tatsächlich wie ein „antifaschistischer Schutzwall“. Naja zumindest soweit, dass die destruktive Ideologie der 68er-Ideologen an der Mauer haltgemacht hat.

Wenn die deutsche Kanzlerin das postfaktische Zeitalter einläutet und von diesem Punkt an beginnt, ohne Hemmungen Lügen als Wahrheit zu benennen, dann reagieren ostdeutsch-sozialisierte Menschen nachweislich sensibler. Für die Westdeutschen hingegen waren die Medien seit über 70 Jahren eine unabhängige Instanz. Sicherlich traten zwischen den Zeilen schon immer politische Neigungen zutage, aber insgesamt versuchten Journalisten in den letzten Jahrzehnten das Weltgeschehnis mehr oder weniger objektiv darzustellen. Systematisches Framing bis faktische Falschdarstellungen gab es bis 2015 nicht.

Die westdeutschen Weiten der Ahnungslosen …

Die Lüge von Chemnitz wirkt daher „Im Westen“ viel stärker. Warum sollten mehrere überregionale Zeitungen, die Tagesschau, der Regierungssprecher, die Kanzlerin und internationale Medien bis nach Australien übereinstimmend darüber berichten, dass es „Hetzjagden auf Ausländer“ in Chemnitz gab? Warum? Alles die gleiche Geschichte?

Dass diese Geschichte als objektive Fake-News entlarvt wurde, wird dagegen nicht verbreitet. Dass die überregionalen Medien den Regierungssprecher als Quelle angaben, der Regierungssprecher seinerseits die überregionalen Medien als einzige Quelle? Geschenkt!

Im Westen bestehen Mittelgebirge und Tiefländer der Ahnungslosen, die ihren Glauben an eine objektive Berichterstattung aus Jahrzehnten positiver Erfahrungen gesammelt haben. Als in der Hauptstadt des Widerstandes, Dresden, im Jahr 2014 40.000 mutige Bürger gegen die Islamisierung des Abendlandes auf die Straße gingen, waren die anonymen Leser von PI-NEWS in West-Deutschland nicht wesentlich über 40.000 am Tag. Dieses Ungleichgewicht holt man nicht in vier Jahren auf.

Evakuierung aufgrund eines schlechten Wahlergebnisses?

Aber was sollten aus dem EU-Wahlergebnis die richtigen Lehren sein? Sofortige Aufgabe aller Gebiete in der ehemaligen BRD? Rückzug aller patriotischen Kräfte nach Sachsen und Ostpreußen? Sollten wir es unseren Gegnern wirklich so einfach machen?

Vor 1989 Jahren wurde ein jüdischer Wanderprediger in Jerusalem hingerichtet. Seine feste Anhängerschar bestand damals aus ungefähr 12 Handwerkern und Angehörigen der judäischen Fischindustrie. Niemand von Einfluss, niemand in Politik, in den Medien oder der Armee. Sie und ihre gesamte Anhängerschar stellten nicht 8,8 Prozent der Bevölkerung (wie die AfD-Wähler im Westen), sondern grob geschätzt 0,00000001 Prozent.

Was haben sie gemacht? Sie haben ohne Waffengewalt, nur mit dem Wort das römische Weltreich erobert. Einfach aus dem Verständnis, ich weiß etwas, was andere interessieren wird. Ich weiß, dass ich etwas Zukunftsweisendes zu berichten habe. Ich habe etwas erfahren, was ich dir sagen möchte. Und sie konzentrierten sich nicht in kleinen Enklaven, sondern gingen bewusst immer wieder in die Gebiete, in denen von der „frohen Botschaft“ noch niemand etwas gehört hatte.

Keine göttliche Botschaft, aber dennoch etwas zu sagen

Wenn wir also in den Weiten der Ahnungslosen im Westen wandern, sollten wir uns an einige mutige Menschen unserer Geschichte zurückerinnern. Und nein, wir haben keine göttliche Botschaft weiterzugeben und sollten uns nicht über uns selber erheben. Aber wer glaubt bei einem Unterstützerfeld von 8,8 Prozent ein Gebiet aufgeben zu müssen, hat Weltgeschichte nicht verstanden.

Die Gewissheit, dass wir vor etwas Gefährlichem warnen, dass wir Leben retten wollen und große Konflikte in der Zukunft entschärfen werden, dieses Gefühl sollten wir verinnerlichen. Vielleicht strahlen wir es dann auch im Westen aus. Es gab noch nie so viele islamkritische Graswurzelinitiativen im Westen wie heute. Wir stehen nicht am Ende, sondern am Anfang einer wichtigen Entwicklung. Denn aufrechte Patrioten können das Salz der Erde im Westen sein und die Pharisäer in den Amtskirchen sollen gerne über diese Metapher schimpfen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. Ich habe noch Grundwehrdienst bei der Bundewehr geleistet und gelernt wie ich ich mein Vaterland verteidigen kann. Für wen sollte ich heute kämpfen? Für die feigen starken Männer, die ihre Familien durch Flucht verlassen haben oder für AMG (Angela Merkels Gäste). Vaterland gibts ja nach Gendergaga nicht mehr also hol ich mir noch ein Bier und schaue zu wie es den Bach runter geht. Die arme Jugend, wollen das Klima retten und enden vorm Scharia Gericht.

  2. @juegen.neumann 12. Juni 2019 at 19:36
    Ich werde dieses Jahr zum 17.Juni ,wieder meine Deutschland Flagge auf dem Balkon hissen.
    ———————–
    Gute Idee, ich mach mit!

  3. „Wenn die deutsche Kanzlerin das postfaktische Zeitalter einläutet und von diesem Punkt an beginnt, ohne Hemmungen Lügen als Wahrheit zu benennen,“

    Lüge ist Wahrheit, Wahrheit ist Lüge.
    Man kann heute nicht sagen, Wahrheit sei Lüge, es ist Lüge.
    Lüge, Wahrheit, was ist das?

  4. Ja!
    1. Verbesserungsvorschläge und Ideen statt Jammerkommentare!

    2. Werbeoffensive und reale Präsenz im Westen sind unabdingbar!
    Eine Veranstaltung im Stimmkreis vor der nächsten Wahl reicht nicht. Der Wähler, gerade der unentschlossene, oft isolierte und von Resignation bedrohte Interessent, braucht das Wissen, dass „da jemand ist“! Wo ist die AfD? Was macht sie eigentlich im Westen? Worauf wartet sie? In allen deutschen Briefkästen muss einmal im Monat ein Infoblatt der AfD landen, wie will man sonst die Hassmauer der meisten Medien umgehen? Viele gehen nicht im Internet aktiv auf AfD-Suche. Trauen sie sich gar nicht. Die AfD muss zu ihnen kommen! Ein Netz von Flugblattverteilern muss aufgebaut werden, natürlich dezentral und ohne Namenslisten.

    3. Auf die Jugend zugehen!
    Die Wähler von morgen werden schon massiv bearbeitet, damit sie Grüne wählen.
    Was tut die AfD, was ihr Umfeld? Positive eigene Vision formulieren, bitte! Nennt der Jugend konkrete !! Gründe, was ihr !! das Wählen der AfD bringen würde!

    4. Patriotismus positiv ausstrahlen!
    Zeigen wir, dass Patriotismus ein positives Lebensgefühl ist. Schwarz-Rot-Gold im Alltag zeigen. Wir sind wir und das ist geil so!
    Die anderen müssen dagegen massiv emotional attackiert werden, so wie es bisher umgekehrt geschieht.
    In jeder Rede im Bundestag sollte der „Volksleugner“ Habeck genau so benannt werden: „Würden Sie auch die Existenz eines kurdischen, eines tibetischen Volkes leugnen, nur weil es keinen eigenen Staat besitzt? Das wohl nicht, man sieht, Ihre negative Einstellung richtet sich allein gegen das eigene Volk.“
    Auch das Grundgesetz selbst setzt gerade die „ethnische“ Vorstellung des Volkes voraus, es spricht im Artikel 116 von der „deutschen Volkszugehörigkeit“, die von der Zugehörigkeit zur erst 1949 gegründeten alten BRD unabhängig ist. Doch wer sein eigenes Volk von Haus aus ablehnt, der will natürlich auch im Begriff verbieten und in der Sache beenden, dass es eines sei. Ein wenig Einwanderung aus benachbarten, kulturell nahen Ländern ist kein Problem, aber hier wird eine seit Jahren eine massive und illegale Masseneinwanderung aus möglichst fremden Kulturen gefördert, allein aus Hass auf die Einheimischen, mit dem offenkundigen Ziel der Ersetzung. Die negative Motivation der Linksgrünen hervorheben, durch rhetorische Hammerschläge:
    „Warum wollen Sie Ihr Volk austauschen, abschaffen? Warum hassen Sie Ihre Wähler, Ihre Kinder, sich selbst? Wirt wissen es: Weil Sie Ihr eigenes Volk als grundsätzlich schuldig und böse betrachten. Aus purem Hass.“
    Kontrast: Volksfreunde – Volksbekämpfer
    Die AfD muss den „Großen Austausch“ als zentrales Projekt der Altparteien benennen, so wie die FPÖ (ja, ich weiß, dass sie es einfacher hat). Aus lauter Angst vor dem V“S“ zum zentralen und überall verifizierbaren Thema zu schweigen, ist nicht der Zweck einer „Alternative“.

  5. @ Der Schweizer 100% Zustimmung! Und an den Autor: Bitte belegen Sie endlich einen Deutschkurs. Allen Ihren Beiträgen mangelt es an Grammatik, Orthographie und zweitweise Stil.

  6. INRI und das Salz
    Obergefreiter INRI für alle Fälle:

    51 Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf den Berg. Er setzte sich und seine Jünger traten zu ihm.

    2 Und er öffnete seinen Mund, er lehrte sie und sprach:
    Die Seligpreisungen: 5,3–12

    3 Selig, die arm sind vor Gott; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

    4 Selig die Trauernden; / denn sie werden getröstet werden.

    5 Selig die Sanftmütigen; / denn sie werden das Land erben.

    6 Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; / denn sie werden gesättigt werden.

    7 Selig die Barmherzigen; / denn sie werden Erbarmen finden.

    8 Selig, die rein sind im Herzen; / denn sie werden Gott schauen.

    9 Selig, die Frieden stiften; / denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.

    10 Selig, die verfolgt werden um der Gerechtigkeit willen; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

    11 Selig seid ihr, wenn man euch schmäht und verfolgt und alles Böse über euch redet um meinetwillen.

    12 Freut euch und jubelt: Denn euer Lohn wird groß sein im Himmel. So wurden nämlich schon vor euch die Propheten verfolgt.
    Das Doppelbildwort vom Salz und vom Licht: 5,13–16

    13 Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr, außer weggeworfen und von den Leuten zertreten zu werden.

    oohstännich

  7. Hab gerade bei Zappen eine seltsame Geschichte um wohl einen der besten zeitgenössischen Künstler Deutschlands vernommen.
    Da ist ein genialer Künstler, unbescholten und erfolgreich der es wagt die AfD zu wählen und dazu zu stehen. Das passt einigen, so wie es aussah, Künstler“kolleginnen“ nicht. Sie hetzten und erpressten (statt einfach selber zu gehen) so lange, bis der Maler Axel Krause aus einer großen Ausstellung „ausgeladen“ wurde.
    Das nennen Linke dann jawohl echte Toleranz. Pfui, ist das eine verkommene Bande!
    …………………..
    Nach dem Crash
    26. Leipziger Jahresausstellung: Ein langes Gespräch mit Axel Krause im Video
    Ein Gespräch über Lebenswege, „Volk“, „Massenmigration“ und „Meinungen“
    Die L-IZ.de traf am 6. Juni einen sichtlich entspannten Künstler in seinem Atelier an, aktuell hat er mehr Presse zu Gast als gewohnt. Etwa eine Stunde lang erzählte der Leipziger Maler von seinem Verhältnis zur AfD, den Umgang der Kritiker mit seiner Person, seinem Werdegang als Künstler in der DDR, seine Findungsphase in den Neunzigerjahren und über das Verhalten des Vereinsvorstandes der Leipziger Jahresausstellung ihm gegenüber.
    Zuerst zur Ausstellung eingeladen, wurde diese Entscheidung wochenlang in der Öffentlichkeit und intern als eine demokratische verteidigt, um Krause Anfang Juni doch wieder auszuladen. Statt einer möglichen Debattenveranstaltung oder den angekündigten Kunstaktionen gegen die Meinungen Krauses kam es zum Crash. Der gleichzeitige Rücktritt des Vereinsvorstands und die anschließende Absage der gesamten Ausstellung sind auch für Axel Krause nur schwer nachvollziehbare Handlungen.

    https://www.l-iz.de/kultur/ausstellungen/2019/06/26-Leipziger-Jahresaustellung-Ein-langes-Gespraech-mit-Axel-Krause-im-Video-279638

  8. „..internationale Medien bis nach Australien übereinstimmend darüber berichten,…“

    Seien wir doch froh, über diese fake-Propaganda im Ausland.
    Es hat uns nichts gekostet,
    kein Blut ist geflossen (Gott sei Dank),
    niemand musste sich die Hände schmutzig machen (soll auch in Zukunft NICHT passieren!),
    und dennoch super Schlagzeilen.
    Besser geht nicht.

    Wenn sich herum spricht, dass gewisse Leute in Deutschland, und sei es auch nur in „Ost“-Deutschland, nicht erwünscht sind, dann bleiben die auch weg!

    Also, ist es doch ein Eigentor der Regierung, die im Ausland so „human“ dastehen möchte – und dafür eigentlich nur mitleidig belächelt wird.

  9. …immer diese neuartigen Übersetzungen…

    5 Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.

    Sakrazementhalleluja
    …luja sog i !

  10. @Der Schweizer: Wenn die Ossis – und übrigens auch die westdeutschen Bayern – ihre Unabhängigkeit haben, können sie dir zur Hilfe kommen. & im schlimmsten Fall hast du ein Stück Land in das du fliehen kannst.

    Natürlich wollen die Linksextremen spalten & den „Polizeistaat BRD“ „kaputt“ machen. & zu diesem Zweck haben sie in den 70ern gemeinsame Anschläge mit der Hamas begangen und 2015 mehrere tausend IS Leute importiert.

    Aber genau das ist das Problem. Es kann keinen gemeinsamen Staat mit IS Leuten geben – oder mit Linksextremen, die nicht einmal davor zurückschrecken, solchen Typen die Staatsbürgerschaft verschaffen. Das hat auch nichts mehr mit Demokratie zu tun, das ist die Fortsetzung der Anschläge der RAF, nur mit anderen Mitteln.

  11. Grün wählen diejenigen, die auf der Gewinnerseite der schranken- und grenzenlosen Globalisierung leben, sowie diejenigen, die es sich noch nicht bewußt gemacht haben, daß sie schon längst nicht mehr auf der Gewinner-, sondern auf der Verliererseite dieses angeblich reichen Deutschlands ihr Dasein fristen. Es ist schwer zu begreifen, daß man absteigt, nicht mehr zählt, nicht mehr dazu gehört.

    Wenn alle Grünen-Wähler, die nicht mehr im Luxus und angenehm leben, sich das eingestehen, dann kommen die Grünen auf maximal 10%.

  12. Das Land der Deutschen, die Heimat der Deutschen

    schon wieder teilen? Schon wieder und immer wieder?
    Nur weil eine multikorrupte Politkaste und deren gleichgeschalteten Medien den Kommunismus predigen?

    Den Sozialisten die Stirn bieten; ob nun grüne, rote oder deren neobraunen Mischungen.

    Jede Hand wird gebraucht, von allen Landsleuten in West und Ost, in Nord und Süd.
    Zum Beispiel am 17. Juni in Dresden, am Hauptbahnhof. Das Fahnenmeer aus Schwarz-Rot-Gold. Und eher trocknen Elbe und Rhein aus, als dass wir den Neosozialisten diesen Verrat durchgehen lassen.

    Widerstand! Für Deutschland!
    Denn die eigene Heimat gibt es kein zweites Mal…

  13. ich bin kürzlich durch mitteldeutschland gefahren.
    Was ich gefühlt habe:
    Dieses Land (gebiet der ex DDR) ist bedroht vom Untergang.

    Wieder im Westen angekommen:
    Ein krankes Land (ex BRD) im freien Fall mit ansteckungsgefahr für mitteldeutschland.

    Auch wenn es mir persönlich weh tut.
    Trennung.
    Damit wenigstens ein stück deutschland erhalten bleibt.

  14. Lasst Euch bloß nicht spalten. Ich bin stolz deutscher, proletarischer Patriot zu sein. Stolz Deutscher zu sein. Unsere Hymne…Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland. Da wird keinen Jota von abgewichen. Kein Patriot darf verloren gehen, kein Landstrich aufgegeben werden. Ernst Thälmann…..

  15. Wenn ihr jetzt die Patrioten im Westen aufgebt, werdet ihr auch irgendwann fallen. Keinen Schritt zurück….niemals. Haltet zusammen wir sind noch vollkommen in der Überzahl. Wir haben das Ruder in der Hand….

  16. Ich habe es schon ein paarmal geschrieben, habe beruflich viel mit Menschen zu tun.
    Mit fast jedem Kunden kommt man zwangsläufig auf die aktuelle Lage und die Politik zu sprechen.
    Noch NIE habe ich einen Links/Rot/Grünen Wähler getroffen.
    Fast jeder ist auf PI Kurs.
    Man rennt förmlich offene Türen ein.

    Es fehlt alleine die Initialzündung.
    Überall brodelt es.

  17. @Erzlinker: Was heißt hier aufgeben? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Domino-Effekt eintreten würde.

    Würden Ostdeutschland + Bayern tatsächlich unabhängig werden, hätten geschlossene Grenzen, eine funktionierende Armee & objektive Medien, würden auf einmal alle möglichen Leute dasselbe wollen. Ein Landesteil nach dem anderen würde kippen.

    Am Ende wäre ein Großteil von Deutschland wieder verfassungstreu.

  18. Wer nicht zu seinem eigenen Land steht …
    … der arbeitet einfach für andere Staaten und Organisationen.

    So, wie es die Linken, Grünen und die heutigen Transatlantiker tun.
    Das alles wird kaschiert mit Schlagworten wie Solidarität, Zusammen, Gemeinschaft, blabla…
    Im Kern wird die Macht einfach an jemand anderem abgegeben.

  19. Deutschland ist ein Paradies.
    Seine beiden Küsten, seine Mittelgebirge, sein Alpenanteil, seine Wälder, seine Felder.
    Selbst seine Dörfer und Städte, seine Straßen und Wege und seine Industrie.
    Sein Klima mit vier Jahreszeiten, guten Ernten und ausreichend Wasser.

    Seine Freiheit und sein Wissen, sein Recht und seine Ordnung.
    Kurz:
    Sein deutsches Wesen.
    Ehrlichkeit, Pünktlichkeit, Redlichkeit, Strebsamkeit, Fleiss und Rechtschaffenheit, Ehre und Ritterlichkeit.

    Alles aufgebaut aus den Trümmern des II. Weltkrieges und aus einer Schreckensherrschaft.
    Die meisten merken gar nicht, was sie hier aufgeben, indem sie den Gesellschaftswandel fördern und unsere Gesellschaft in einen shithole-Staat verwandeln.

    Aber Adam und Eva wollten ja unbedingt die Globalisierung und Multikulti ausprobieren.

    Und so verloren sie ihr Paradies.

  20. @Autodidakt: Wieso ist Bayern Ostdeutschland? Es sollte doch klar sein, dass es hier um verfassungstreu vs verfassungsfeindlich geht, nicht um Ost gegen West.

    & wenn in weiten Landesteilen mittlerweile Parteien und Medien gewählt bzw. konsumiert werden, die offen verfassungsfeindliche Positionen einnimmt, dann kann man die Bürger dort ermahnen, man kann darauf hoffen, dass sie nach dem hundersten Anschlag endlich umdenken. Aber irgendwann, spätestens wenn diese Typen sagen, sie wollen dem IS mit „Liebe“ begegnen & hassen CSU & AfD, dann muss man einen Schnitt machen.

  21. Bedrohungsanalyse:
    Was bedroht unser Leben, bzw. das unserer Kinder und Enkel?
    Mit Leben ist dabei nicht die bloße körperliche Unversehrtheit gemeint, sondern eher das Lebensgefühl, die Lebensqualität, der Lebensstandard samt Wohlstand und freie Entfaltung der persönlichen Freiheiten.

    In den 50er- 80er Jahren war es zunächst die Furcht vor einem III. Weltkrieg mit Kommunismus durch Invasion der Sowjets und später ein weltweiter (kalkulierter oder versehentlicher) Atomkrieg der Supermächte. Die weltweite Ost-West-Konfrontation mit ihren Stellvertreterkriegen bzw. dem kalten Krieg.

  22. In den Tagesthemen (aus einer Zwangsabgabe finanziert) gibt man einer Schülersprecherin Anna-Lena B. die Möglichkeit ihre „Visionen“* öffentlich zu machen.
    Viele heiße Luft, wenig bis keine Inhalt.

    *Wer Visionen hat sollte ärztlichen Rat einholen.

  23. Drei Grundschulen in Bayern planen Unisex-Toiletten. Vom Deutschen Lehrerverband kommt dafür Kritik. Weder Eltern noch die betroffenen Kinder hätten eine solche Forderung erhoben, sagt der Verbandspräsident.

  24. Test, vielleicht geht es jetzt 5. oder 6. Versuch

    Füge hinzu, entdecke einen kleinen Widerspruch in meinen Gedanken.
    Sowas in der Art schrieb ich schonmal an anderer Stelle. Es ging um die EU, müsste ein Artikel von Renner gewesen sein.
    Also, sollten wir Deutschen uns wegen diesen ganzen Nebenkriegsschauplätzen nicht einig werden, dann lieber zurück zu den VERBÜNDETEN Kleinstaaten anno 1871, bzw. welche da noch übrig sind. Da kann ich mich evtl. mit anfreunden. Denke allerdings durch die Binnenwanderung der letzten 30 Jahre nicht machbar.
    Oder doch, wenn man sich zurück besinnt…Weiss grad nicht.

    Aber Ost / West trennen…nänänä was ein Firlefanz! Nein Spaltversuche!
    Bzgl. der Thematik hochnäsige Wessis verpönen nach 30 Jahren die Ossis.
    Jetzt mal Butter bei die Fische, zumindest hier bei Pi. Ist das nicht eher völlig andersrum¿
    Hier wird stets auf die verblödteten Wessis mit ihren bereits verlorenen Städten rumgehackt. Und der Osten ist das glorifizierte, heilige Schraffenland wo es von den Mannabäumen runterregnet…
    Andersrum habe ich beleidigende, bevormundende Verallgemeinerungen dem Osten gegenüber hier noch nicht lesen können.

    Meine Meinung!

  25. Leider hat der Westen suizidal gewählt und alle müssen nun die Folgen tragen:

    „Grüne Minister wollen Abschiebegesetz entschärfen“ (dts von heute)

Comments are closed.