Wenige Tage vor dem Bundesparteitag der AfD in Braunschweig wurde bekannt, dass die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst in Erwägung zieht, für einen der beiden Sprecherposten zu kandidieren. Im PI-NEWS-Interview bekräftigt die 49-Jährige ihre Motivation, innerhalb der Partei mehr Verantwortung zu übernehmen: „Es stimmt in der Tat, dass ich in Erwägung ziehe, zu kandidieren. Aber wir werden am 30. November sehen, auf welche Stelle und wo es Sinn macht.“

Sollte die ehemalige Studienrätin gewählt werden, würde sie gerne das Vorurteil, die AfD wäre eine „frauenfeindliche Altherrenpartei“, die Frauen am liebsten zurück an den Herd schicken will, entkräften. „Ganz das Gegenteil ist der Fall. Ich möchte das beste Beispiel dafür sein, dass wir viele Frauen in unseren Reihen haben, die durchaus sich selbst zutrauen und in der Lage sind, Verantwortung in Führungspositionen zu übernehmen, ohne dass sie über eine Quote da rein rutschen“, sagt die Mutter von vier Kindern.

Höchst: „Ich bin ’nur‘ AfD!

Auch das Gerücht, dass sie sich dem Flügel zurechnet, weil sie damals die „Erfurter Erklärung“ unterschrieben hat, lässt Höchst nicht gelten: „Ich bin ’nur‘ AfD! Ich bin das klassische Beispiel dafür, dass ich mich keiner der Strömungen zurechne, die sich die ganze Zeit bekämpfen. Es geht um die Sache, es geht um die Inhalte. Ich höre am Stand oft ‚Ihr seid ein Hühnerhaufen, ihr seid nicht wählbar‘ – das würde ich gerne abstellen.“

Dies gelinge aber nicht, indem sich die AfD den Mainstreammedien andient: „In den Führungsgremien wird immer noch darauf vertraut, dass uns die – ich nenne sie oft ‚Erziehungspresse‘ – irgendwann mal lieb hat und über uns so berichtet, dass sich ein wirklichkeitsgetreues Bild abgibt. Dem Irrglauben sitze ich nicht auf.“

„Wir brauchen freie Medien“

Vielmehr brauche es andere Strategien: „Trump ist in Amerika sehr erfolgreich gewesen, weil er eine Gegenöffentlichkeit hergestellt hat, die die Realität von seinem Standpunkt aus berichtet. Da gab es einen Ausgleich der Kräfte. Sowas brauchen wir in Deutschland auch. Wir brauchen freie Medien, die kritisch berichten, selbstverständlich, aber auch vieles mal darstellen in der Öffentlichkeit, was wir an positiven Ansätzen haben.“

Über ihre Erfolgsaussichten bei der Wahl zum Parteivorsitz – wahrscheinlich im direkten Duell mit dem bisherigen Bundessprecher Jörg Meuthen – äußert sie sich salomonisch: „Ich bin vorsichtig optimistisch.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Eine sympathische und vernünftige Frau. Ihre Kandidatur, vor allem aber ihre Wahl würde ich sehr begrüßen. Ihre Reden im Bundestag, ihre Schnörkellosigkeit gefallen mir gut.

  2. Shalom!

    Das die Frau bewundernswert standhaft und vom Geschrei im BT unbeeindruckt bleibt, das zeichnet sie aus!
    Im übrigen, vermute: Sie braucht früh zum Zähneputzen einen Kamm….LOL!

    Gut so!

    Z.A.

  3. Hmmmm…

    Seit Frau Dr Merkel habe ich ein sehr differenziertes Verhältnis zu Frauen in Führungspositionen.

    Ich muss gestehen, dass mir Frau von der Leyen in der Hinsicht auch nicht wirklich weiter geholfen hat und die saarländische Putzfrau hat mein Verhältnis dazu nur noch zusätzlich belastet.

  4. Wer sagt, die AFD ist ein Hühnerhaufen, deshalb sei sie nicht
    wählbar (habe ich selbst schon erlebt), ist schlicht gesagt ein Idiot.
    Dieser Satz ist nur ein Argument, weil derjenige kein anderes findet
    und solche Astlöcher gibt es in Deutschland zu Millionen.
    Meistens sind das Union-Wähler, also die scheinheiligsten – und
    größten Heuchler. Wenn diese Vollpfosten hinter den Kulissen Ihrer
    Partei schauen könnten, wüssten Sie was ein großer Sch…haufen ist.
    Diese Verräterbrut verschweigt alles, selbst Ihren treuesten Mitgliedern,
    aber ihre Dummheit wird Sie noch einholen !

  5. Ich weiß nicht, ich weiß nicht ….
    Ich habe bis heute nicht verstanden, warum Sayn-Wittgenstein so plötzlich aus der Partei augeschlossen werden konnte. War das wegen dieses harmlosen Vereins oder war das, weil sie mal beinahe zur Parteivorsitzenden gewählt worden wäre …..?

  6. Hochachtung. Sympatische Frau.
    Ich wünsche viel Erfolg, würde sie gerne auch an der AfD-Spitze sehen.
    Doppelspitze Höchst/Meuthen finde ich gut.

  7. Die HAZ sieht schon Dana Guth ganz oben.

    .
    „Bundesparteitag
    Steht Dana Guth aus Niedersachsen künftig an der AfD-Spitze?
    Die Anzeichen verdichten sich, dass die niedersächsische AfD-Landeschefin Dana Guth Nachfolgerin von Alexander Gauland auf dem Bundessprecherposten der Partei werden will. Guth selbst sagt nur, sie kandidiere für den Bundesvorstand. Als weiterer Kandidat wird auch der Niedersachse Armin-Paulus Hampel genannt.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Bundesparteitag-Steht-Dana-Guth-aus-Niedersachsen-kuenftig-an-der-AfD-Spitze

  8. Hoffentlich hebt die mutige Frau Meuthen aus dem Sessel. Mit Meuthen wird das nichts mehr. Der war mal gut, bis er begann Stöckchen zu springen und die Partei spaltete.

  9. ghazawat 21. November 2019 at 19:12

    Hmmmm…

    Seit Frau Dr Merkel habe ich ein sehr differenziertes Verhältnis zu Frauen in Führungspositionen.

    Seltsam, ähnlich geht es mir mit Männern wie Maas, Altmaier, Oppermann, Seichbert, Laschet, Pistoriusus, Seehofer und, und, und….
    Und das, obwohl ich selber ein Mann bin.

    Wir könnten also mal versuchen, „Diverse“ auf Führungssessel zu setzen oder das herrschende Versagertum auf die Parteizugehörigkeit zurückzuführen.

  10. Ja prima. Das sichtbar getragene Kruzifix ist auch schon mal ein Danke wert in dieser Irrenrepublik. Trotzdem eine Bitte: jetzt nicht mit Frauenquote, Frauenhype, Frauenbonus usw. anfangen. Den Schwachsinn überlässt man bitte den Deppenparteien. Es wird gewählt und der Gewinner gewinnt, basta. Die AfD hat so viele gute Leute. Danke an alle, die sich für unser Land einsetzen.

  11. Sie wäre auf jeden Fall besser als der charakterschwache Meuthen. Auch die anderen „Halben“ Pazderski, Gottschalk, … sollten abgewählt werden.

    Nach den Ergebnissen bei den Landesvorstandswahlen in NRW, MVP und RLP besteht aber leider kein Grund zur Hoffnung. Im Gegenteil!

  12. Bitte nicht GEGEN Meuthen! Die AfD braucht Meuthen, er macht seine Sache wirklich gut! Frau Höchst sollte die Nachfolge von Herrn Gauland antreten. Doppelspitze Meuthen/Höchst wäre ein Traum!

  13. Ich habe Höcke hier schon vor (vier und vor) zwei Jahren vorgeworfen, dass er gekniffen hat. Damals hätte er noch die Chance gehabt in den BuVo zu kommen, dieser Zug dürfte für ihn wohl abgefahren sein.

    Zu den Vorstandswahlen ein Bericht:

    https://abakusdotnews.wordpress.com/2019/11/21/afd-bundesparteitag-viele-ungereimtheiten-dubiose-kandidaten-mit-spenden-vergangenheit-und-viele-offene-fragen-kalbitz-von-sayn-wittgenstein-pazderski-oder-den-teufel-mit-dem-beelze/

  14. „QUEER“: tv tipp auf bayern nach der aktuellen kamera
    „Halleluja, wir sind bereit! – Grünen-Parteitag mit Heilsversprechen Sie erlassen Gebote, kündigen Wundersames an und wollen die Gesellschaft zur Einigkeit führen – die neue Religion ist grün. Der Parteitag der Grünen erinnerte mehr an ein Hochamt des Regierungswillens als an mühselige Politik. Im Angesicht des Jüngsten Gerichts – der Bedrohung der Menschheit durch den Klimawandel – predigen die Grünenvorsitzenden Baerbock und Habeck den „Green New Deal“ einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft. Doch wie bei jeder Frohen Botschaft gilt auch hier: Ein fester Glaube ans Paradies hilft im Diesseits nur bedingt.“

  15. nicht die mama
    21. November 2019 at 19:58

    ,“Seltsam, ähnlich geht es mir mit Männern wie Maas, Altmaier, Oppermann, Seichbert, Laschet, Pistoriusus, Seehofer und, und, und….“

    Hmmm.

    Die Wenigsten reihe ich unter „Männer“ ein, einige ganz wenige wie den Außenzwerg unter „Männchen“, Altmaier ist bei mir der klassische gute Onkel mit den Bonbons für die kleinen Jungs.

    Seehofer ist ein tapsiger Tanzbär.
    Und der Rest schlichtweg Idioten.

  16. HOLGER 21. November 2019 at 20:09
    Bitte nicht GEGEN Meuthen! Die AfD braucht Meuthen, er macht seine Sache wirklich gut! Frau Höchst sollte die Nachfolge von Herrn Gauland antreten. Doppelspitze Meuthen/Höchst wäre ein Traum!
    —————–
    Was macht Meuthen seit Heidenheim noch gut? Die Partei hat er gespalten. Wenn ein Lüftchen vom Flügel daher weht, geht Meuthen sofort in Angriffsmodus. Er ist sich auch nicht zu schade zu sagen, der Flügel hat mit der AfD nichts zu tun. Wenn aus dem anderen Lager(Wessi Lager), AfD Ost Politiker während des Wahlkampfs von diesen Seifens, Hansels schlecht geredet werden, dann schweigt Meuthen. Das ist doch kein Führungsstil.

  17. HOLGER 21. November 2019 at 20:09

    Doppelspitze Meuthen/Höchst wäre ein Traum!
    —————

    Dagegen hätte ich auch nichts. Die AfD kann froh sein, so einen Hochkaräter wie Meuthen zu haben.
    Ich hätte ihn lieber im Bundestag als in Brüssel.

  18. @ Matthias
    Und vor ein paar Jahren brauchte er noch den Flügel, um gewählt zu werden und sich gegen Petry durchzusetzen. Jetzt distanziert er sich vom Flügel. Das sagt alles über seinen Charakter, aber wer sich sein Privatleben anschaut, ist über dieses Verhalten nicht verwundert.

  19. D Mark 21. November 2019 at 20:25
    @ Matthias
    Und vor ein paar Jahren brauchte er noch den Flügel, um gewählt zu werden und sich gegen Petry durchzusetzen. Jetzt distanziert er sich vom Flügel. Das sagt alles über seinen Charakter, aber wer sich sein Privatleben anschaut, ist über dieses Verhalten nicht verwundert.
    —————-
    Genau, auf Kyffhäusertreffen nahm er Teil, neben Höcke, alles kein Problem, bis im Westen die AfD in allen Parlamenten vertreten war. Weil der Westen jetzt eine viel stärkere Gewichtung hat, hatte man das vermutlich schon im Kalkül das in wenigen Jahren der Osten nichts mehr zu melden hat.

  20. Meuthen muß Sprecher bleiben. Dazu hat ganz klar jemand aus Mitteldeutschland das Vorrecht auf den Co-Sprecher. Frau Höchst und bitte auch unbedingt Frau Weidel mögen Stellvertreterinnen werden.

  21. Was würde Trump alles raus hauen wenn man einen seiner Spitzenleute öffentlich fertig machen würde? Was macht Meuthen wenn Zugpferde fertig gemacht werden? Er stellt sich noch auf Seite des Gegners.

  22. Meuthen in Frage zu stellen ist nur dumm. Er sollte gesetzt sein !

    Das was sich ansonsten personell für Braunschweig ankündigt, ist nicht unbedingt eine Empfehlung.
    Chrupalla ? – Nein ! (2.Liga) Höchst ? – Ich lasse mich überraschen ! – Gauland ? – Bitte ins zweite Glied !

    Es gelingt der Partei offenbar nicht, die fähigsten Leute ganz nach vorne zu bringen.

    Und ich kann es nicht lassen, nochmal in die Blaue Mottenkiste zu greifen, um Petry’s Siegesrede (Zusammenschnitt) vom 04.07.2015 in Essen zu präsentieren : von 16:50 bis 29:00 https://youtu.be/Nx_ITKgw5VE
    Auch wenn zu Petry alles gesagt ist; für mich bleibt es ein Verlust. Ihr hatten damals gerade die „Flügel-Leute“ zugejubelt und zum Sieg verholfen !

    Man sollte nicht vergessen : An die Spitze der Partei gehören unbedingt Leute, welche ob ihrer intelligenten Eloquenz, Ausstrahlung und inhaltlicher Kompromißlosigkeit geignet sind, endlich die Blaue Stagnation (und die ist leider gegeben) zu beenden. Ich möchte dort keine Leute „zum Fremdschämen“ haben !

  23. Rolf Ziegler 21. November 2019 at 20:51
    —————
    Gäbe es im Westen nicht auch Flügelleute, die nicht zu knapp, wäre die AfD schon längst bei 6%. Was unterscheidet die AfD (Flügel mal weg gelassen) von der FDP? Hat Meuthen schon mal eine Rede gehalten wo der Arbeiter im Mittelpunkt steht?

  24. Für mich wäre interessant zu erfahren, was M. Krah davon abhält, ganz nach vorne zu drängen. Ansonsten : Nein zur dämlichen Ost/West-Quote !

    Überhaupt nicht fehlen darf natürlich das Thema Höcke ! Auch zu ihm ist alles gesagt ! Ich ergänze : Er sollte Braunschweig fernbleiben. Von dort sollte ein Aufbruch-Signal mit fähigen, unverbrauchten Namen und Gesichtern ausgehen !

  25. Mathias 21. November 2019 at 21:01
    Rolf Ziegler 21. November 2019 at 20:51
    —————
    Gäbe es im Westen nicht auch Flügelleute, die nicht zu knapp, wäre die AfD schon längst bei 6%
    ===============================================================

    Kompletter Blödsinn !

  26. Rolf Ziegler 21. November 2019 at 21:07
    Dann kannst nur aus dem tiefen Westen kommen. Aber selbst in Rheinland Pfalz, und NRW, hat die Alternative Mitte viele Gegner. Also ich kenne hier in Niederbayern in meinem Bekanntenkreis die die AfD wählen keinen der mit der Ost AfD ein Problem hat. Im Gegenteil.

  27. Es gibt Blaue Figuren, die bundesweit schlicht nicht „präsentabel“ sind. Dazu gehören D. Guth und T. Chrupalla ! Man wünschte Ihnen, sie würden dies selbst erkennen !

  28. Mathias 21. November 2019 at 21:12
    Rolf Ziegler 21. November 2019 at 21:07
    Dann kannst nur aus dem tiefen Westen kommen.
    ==============================================

    Noch mehr Blödsinn !

  29. Rolf Ziegler 21. November 2019 at 21:20
    —————–
    Manche brauchen halt etwas länger bis sie kapieren wie der Hase hüpft. Ich warte auf den Tag, an dem Meuthen für die Rente mit 70 plädiert.

  30. Wer im Jahre 2019 noch immer nicht das dumme Ost/West-Gequatsche überwunden hat, gehört nicht auf diese Seite !!

    Ich selbst kenne nur Deutsche ! – Dann lange, lange nichts mehr – und dann Millionen unerwünschter Ausländer, die nicht(!) in unser Land gehören !

  31. Rolf Ziegler 21. November 2019 at 21:29
    Wer im Jahre 2019 noch immer nicht das dumme Ost/West-Gequatsche überwunden hat, gehört nicht auf diese Seite !!
    ————
    Die AM zelebriert das doch in Rheinkultur.

  32. Intern sollte es wohl bisher auf Meuthen und Chrupalla hinauslaufen.
    Meuthen ist an der Spitze durch seine rhetorischen Fähigkeiten wohl durchaus gesetzt. Tino Chrupalla hätte den Bonus als Ostdeutscher, um die bärenstarken Wahlergebnisse der Ostdeutschen zu würdigen.

    Bin hin und hergerissen aber letztendlich würde ich mich für eine Frau an der Spitze stark machen.
    Meuthen und Höchst könnten eine gute Doppelspitze werden. Frauen sind heutzutage unheimlich wichtig in einer Partei. Von daher hoffe ich, Tino Chrupalla würde auf die Spitzenkandidatur verzichten und „nur“ für den Vorstand kandidieren.

  33. Frau Höchst würde perfekt an die Spitze passen. Höcke sollte aus der 2. Reihe die Anderen aus 1 Reihe auf Trap halten. Höcke hat sich viel geopfert, die Partei von 3% nach Lucke wieder in den zweistelligen Bereich gebracht, viele Feinde angezogen, nicht nur von außen, auch innerhalb der Partei, weil viele Angst haben er könnte so ein Hauch von Wagenknecht auf der einen Seite und Klein/Mittelunternehmertum auf der anderen Seite, zu großen Erfolg vereinen.

  34. @ Rolf Ziegler 21. November 2019 at 21:29

    Der Integrationsbambi 2019 geht an …. ROLF ZIEGLER!

    🙂 Applaus, Applaus, Applaus! 🙂

  35. D Mark 21. November 2019 at 20:07
    Miazga wäre auch ein Kandidatin für den BuVo. Höcke wird wohl wieder mal kneifen.

    Ich hätte Höcke, gerne in den Bundesvorstand.

  36. ghazawat 21. November 2019 at 20:15

    Die Wenigsten reihe ich unter „Männer“ ein, einige ganz wenige wie den Außenzwerg unter „Männchen“, Altmaier ist bei mir der klassische gute Onkel mit den Bonbons für die kleinen Jungs.

    Seehofer ist ein tapsiger Tanzbär.
    Und der Rest schlichtweg Idioten.

    Aber ja, da gehe ich völlig d`accord.
    Und ebenso ist es mit Weibern wie Merkel, von der Leiden, AKK und jeder Menge anderer Schreckschrauben, Dumpfbacken und keifender Schrapnellen.

    Aber sowas kommt in den besten Familien vor und nur in den Altparteien kommt sowas an die Spitze anstatt an den Mop, dem auch blöde Männchen gut stehen.

    Ich möchte nämlich ungern auf das Gegenteil der Genannten verzichten, zum Beispiel Weidel, Miazga und die vielen anderen Frauen, die Herz und Hirn auf dem rechten Fleck haben.

  37. Frau Höchst kannte ich bislang nicht. Laut Bolschewikia vertritt sie ganz brauchbare Ansichten.

    Albern aber die Artikelüberschrift. „Frauenpower bei der AfD“ – da dachte ich sogleich: Oh ne, die jetzt auch noch mit dem Genderfeminismusmist…

    Zwei Fragen:
    1. Warum ist man mit 49 ehemalige Studienrätin?
    2. Wann kommt das Interview als Text? Bitte vergesst die Alphabeten nicht!

  38. Nicole Höchst, meine Parteikollegin, ganz tolle Frau, sie kennt die Realität, sie gehört ganz nach vorne,
    LG aus Trier.

  39. Maria Koenig 21. November 2019 at 22:21
    Nicole Höchst, meine Parteikollegin, ganz tolle Frau, sie kennt die Realität, sie gehört ganz nach vorne,
    LG aus Trier.
    ————-
    Dann mal Stimmung machen in Rheinland Pfalz. Dem Uwe Junge wird es nicht gefallen weil er selbst antreten will. Junge hat bei Patrioten keinen guten Stand, weil er sich oft negativ äußerte Richtung Pegida usw.

  40. @hansa 21. November 2019 at 22:03

    „Ich hätte Höcke, gerne in den Bundesvorstand.“

    Ich auch, aber der wird sicher nicht „kneifen“, sondern, wenn er nicht antritt, das wohlweislich im Sinne der Gesamtpartei nicht tun. Höcke finde ich (Nordwestdeutscher) klasse, aber abseits des ARD/ZDF/NDR-Millieus ist der hier wohl schwer vermittelbar.

  41. Was sie sagt, stimmt wohl. Es gibt im Grunde für Frauen noch mehr Gründe, die AfD zu wählen, als für Männer. Wenn sie das transportieren kann und will, dann ist das gut. Auch ihre Kritik an den internen Kämpfchen innerhalb der AfD ist äußerst berechtigt. Konflikte gehören intern diskutiert und dürfen den übermächtigen Gegnern nicht noch Pulver liefern. Erhöhung der Wertschätzung der Basis ist ein weiterer guter Punkt.

  42. @ PI,- Team ! , zum evtl. thematisieren

    OT,-….Netzfund Video vom 21.11.2019

    Nordhausen, Thüringen, ( da wo Ramelows linke regiert ) Asylbewerber reißt meterlang Flaschen im Regal im Rewe runter … siehe 0.34 Min.Video … hier klick !

    Video teilen bevor es die Securitate der Kahane löscht

  43. @Mathias 21. November 2019 at 22:28

    Wir haben viele gute, integre Leute. Christoph Bernd ist ebenfalls noch viel zu unbekannt. Nach dem, was ich von ihm bislang hören konnte, in intelligenter, weitsichtiger Mann ohne Allüren, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht.
    Dass er ohne jede taktische Distanziererei zu PEGIGA steht, rechne ich ihm zusätzlich hoch an. Das ist leider auch in der AfD noch eine Seltenheit.

  44. Selberdenker 21. November 2019 at 22:40
    Was sie sagt, stimmt wohl. Es gibt im Grunde für Frauen noch mehr Gründe, die AfD zu wählen, als für Männer. Wenn sie das transportieren kann und will, dann ist das gut. Auch ihre Kritik an den internen Kämpfchen innerhalb der AfD ist äußerst berechtigt. Konflikte gehören intern diskutiert und dürfen den übermächtigen Gegnern nicht noch Pulver liefern. Erhöhung der Wertschätzung der Basis ist ein weiterer guter Punkt.
    —————
    Genau so. Nicht nur gegen den Flügel auch der anderen Seite muss über die Schnauze gefahren werden. Es kann nicht sein, das Parteiintern ein Uwe Junge sich erlaubt von Narrensaum zu sprechen, ein Gögel gleich den Kammerjäger bestellen will, ein Seifen gegen Ost AfD Politiker hetzt, Hansel, Pazderski und noch andere Gestalten aus der 2 Reihe schwaches Zeug gegenüber Parteikollegen verbreiten. All diese Genannten haben für den Erfolg der AfD noch nichts aber rein gar nichts beigetragen.

  45. Selberdenker 21. November 2019 at 23:00
    @Mathias 21. November 2019 at 22:28
    Wir haben viele gute, integre Leute. Christoph Bernd ist ebenfalls noch viel zu unbekannt. Nach dem, was ich von ihm bislang hören konnte, in intelligenter, weitsichtiger Mann ohne Allüren, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht.
    Dass er ohne jede taktische Distanziererei zu PEGIGA steht, rechne ich ihm zusätzlich hoch an. Das ist leider auch in der AfD noch eine Seltenheit.
    ————-
    Ch. Bernd ist unbekannt aber Top. Glauben sie nicht das ein Vorstand in dieser Form einen Ch. Bernd hochkommen lässt. Gauland sagte doch schon, wenn ihm einer nicht passt wird er selbst nochmal antreten. Das kann doch nur Richtung Flügel gehen. Mit einem Uwe Junge, Gögel, Seifen, Lamburghini oder wie der unbekannte Mann aus Hessen heißt, hätte er bestimmt keine Probleme. Bloß eine DvW soll nicht auftauchen. Würde wetten das Gauland sogar gegen Höcke antreten würde. Gespielte Freundschaft hin oder her.

  46. Höchst wäre ein bestens geeigneter Ersatz für Herrn Gauland, der gewiß seine Verdienste hat, aber nun langsam abtreten sollte.
    Auf Prof. Dr. Meuthen sollte die AfD hingegen keinesfalls verzichten. Seine ruhige, nur schwer angreifbare, akademische Art ist sowohl den Vertretern der Einheitsparteien als auch den Vertretern der Einheitsmedien ein Dorn im Auge. Er ist für diesen Posten derzeit die Idealbesetzung.
    Miazga sollte in Bayern bleiben und Herrn Söder ordentlich einheizen. Mit dem Duo Miazga (Landesvorsitzende) und Ebner-Steiner (Fraktionsvorsitzende) ist die bayerische AfD inzwischen wieder gut aufgestellt. Miazga punktet mit ihrer angriffslustigen, aber dennoch sachlich bleibenden Rhetorik, und Ebner-Steiner kommt mit ihrem bayerischen Duktus bestens beim ländlichen Wähler an.
    Auseinandersetzungen um Posten würden der AfD schaden. Man sollte sich gütlich einigen.

  47. Unvergessen: Frau Höchst hatte mal eine Anfrage im Parlament gestellt: Sie wollte wissen wie viele Kinder mit Behinderungen aufwachsen UND WIEVIELE DAVON AUSLÄNDER SIND, also Inzucht, Onkelehe etc..
    Da war der Bock fett. Die Sozialverbände waren auf der Zinne. Es sollen Gutmenschen Herzklabaster bekommen haben. Das fragt man doch nicht, ts,ts,ts.
    Bleiben Sie dran Frau Höchst! Björn Höcke, Prof. Meuthen und Alice Weidel sind aber auch wichtig und Gauland muss selber wissen ob er sich das noch einmal zumuten will.

  48. Marie-Belen 21. November 2019 at 19:44

    Die HAZ sieht schon Dana Guth ganz oben.
    … Als weiterer Kandidat wird auch der Niedersachse Armin-Paulus Hampel genannt.“
    ———
    No, keine Personen aus total zerstrittenen Landesverbänden. Die müssen erst einmal in ihrem eigenen Stall für Ruhe und Ordnung sorgen. Und auf keinen Fall die „Gräfin“.
    Prof. Meuthen und Frau Höchst wären eine gute Wahl. Darunter der Bundesvorstand wie in meinem Beitrag von 23:52 vorgeschlagen, also mit Björn Höcke und wenn das partout nicht gehen sollte dann eben mit Kalbitz.

  49. Der dankbare „Kriegsflüchtling“ entsorgt unreinen Kuffar Alkohol

    https://www.youtube.com/watch?v=XkP3VpNS_WM

    Da war wohl bestimmt jede Menge Nordhäuser Doppelkorn dabei.


    Die Nordhäuser sollten dringend Maßnahmen ergreifen, um solch kriminellen Subjekte aus der Stadt zu entfernen.

  50. Um eine Sache abzuräumen – ob da eine Frau (mit) an der Spitze steht oder nicht, ist vermutlich für den Wähleranteil bei den Frauen belanglos.

    Ansonsten müsste man hier durch das Ausscheiden von Frauke Petry eine negative Entwicklung in den Wahlergebnissen bei Frauen sehen – was ja offensichtlich nicht der Fall ist. Und mehr Frau (medial) an der Spitze als zu Petry-Zeiten geht ja kaum.

  51. .

    Betrifft: Frau Höchst hat eine mutige Tochter, Ida-Marie, (15 J.) *

    .

    1.) * = Poetry Slam, Speyer, (Sept. 2018): „Eure Zivilcourage ist für’n Arsch“

    2.) Als Reaktion auf Kampagne: „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.

  52. bobbycar 21. November 2019 at 20:40

    Da ist die AfD nicht der einzige Kunde, dem gekündigt wurde. Auch dem Heiko Schrang hat paypal gekündigt. Das schlimmste dabei ist, daß das Guthaben 180 Tage einbehalten wird. Also immer Guthaben vom dortigen Konto abbuchen.

  53. Kandidieren ist ein guter Witz!
    Listenplätze werden bei der AfD nach Schleimfaktor, Tricksereien und Hinterzimmeraktionen verteilt.
    Genau so kam Fr. Höchst erst in den Bundestag. Sonst wäre sie da nicht drin.
    Die Kandidaten werden vorab bestimmt, ein Außen-Quereinsteiger hat nur eine Möglichkeit von 5%.

  54. In Berlin ist die AfD unter Führung der Pazderski-Getreuen für mich keine Alternative zu den anderen Parteien. In Abgeordnetenhauswahlen halte ich mich deshalb sehr zurück. Es gibt zwar einige Wenige (offensichtlich „Flügelanhänger“), die den Patriotismus hochhalten, aber diese werden ausgebremst. Deshalb bekommen sie von mir eine Stimme bei den Direktkandidaten, aber die Liste eben nicht.

  55. gonger 22. November 2019 at 00:00
    Dana Guth? Konnte nirgendwo bisher Akzente setzen. Da ist Armin Hampel schon ein ganz anderer Patriot. Frau Miazga und Katrin Ebner Steiner in Bayern bilden ein gutes Duo. Meuthen wird ein schlechtes Ergebnis einfahren. Das ist für die AfD nicht gut. Das eine Partei wie der Fels in der Brandung steht, braucht ein AfD Vorsitzender so um die 95% ähnlich wie die Grünen es diesmal schafften. Wenn Meuthen 65% bekommt kann er den Hut heben, ist für die AfD keinen Fall gut. Sollte sich lieberl auf EU konzentrieren und von dort regelmäßig berichten. Frau Höchst und Frau Weidel wären ein perfektes Duo. Starke patriotische Frauen in der AfD würden noch mehr männliche Wähler mobilisieren aber auch Frauen. In Deutschland gibt es auch noch ein Prozentsatz an Frauen, die nicht Links/Grün sind.

  56. @Mathias 21. November 2019 at 23:09

    Es gibt Leute in der AfD, die ich für ungeeignet halte, die ganze AfD zu repräsentieren.
    Dass ich Frau Höchst und Christoph Bernd für geeignet halte, soll aber nicht bedeuten, dass ich die amtierenden Personen irgendwie für ungeeignet halte – im Gegenteil.

Comments are closed.