Patrioten auf der Straße.

Von WOLFGANG HÜBNER | Ich spreche sicher nicht nur für mich, wenn es Verfasser von Texten für PI-NEWS zunehmend ärgert und frustriert, wie manche Leser auf diese Texte reagieren. Ärgerlich und frustrierend ist keineswegs Kritik – sei sie nun berechtigt oder sei sie als ungerecht empfunden. Das muss jeder aushalten, der hier oder wo auch immer publiziert.

Was meine Person betrifft, bin ich für konstruktive Kritik immer dankbar, denn sie hilft mir, auf eigene Fehler und Unzulänglichkeiten aufmerksam zu werden. Die meisten anderen Schreiber werden das auch so sehen. Also: Kritik gerne!

Gar nicht gerne haben wir aber Leserzuschriften zu veröffentlichten Texten,

  1. in denen auf den Inhalt überhaupt nicht eingegangen wird,
  2. in denen gejammert, resigniert und kapituliert wird,
  3. in denen nur Zynismus zum Ausdruck kommt.

Um ein Beispiel zu nennen: Ich habe kürzlich den Text „Patriotenfront gegen einen neuen Herbst 2015“ bei PI-NEWS veröffentlicht. Damit wollte ich eine Diskussion anregen, wie auf die drohende neue Invasion von Sozialmigranten aus der Türkei reagiert werden könnte.

Denn ich halte es für sehr wichtig, dass massiver Widerstand gegen eine neue Flut von kulturfremden Menschen nach Deutschland aufgebaut wird. Daraufhin gab es 216 Reaktionen. Leider waren nur die wenigsten konstruktiv. Deshalb war und bin ich dem mir persönlich unbekannten Leser Karl Oberhofmiller umso dankbarer für seine Wortmeldung:

 Karl Oberhofmiller 1. März 2020 at 14:14

Leute, checkt ihr es wirklich nicht?
95% der Kommentare zu diesem hervorragenden Beitrag von Herrn Hübner bestehen aus Gejammer, Sarkasmus und bewusstem Defätismus von U-Booten. Wie peinlich ist das denn?

Herr Hübner hat nicht um solche Beiträge gebeten. Lest noch mal, was hier notwendig und gefragt ist! Konkrete Vorschläge zur Selbstbewusstmachung und Mobilisierung der brachliegenden patriotischen Milieus.

Vergessen wir das freundliche Lob „hervorragenden Beitrag“, über das ich mich gleichwohl gefreut habe. Wichtiger ist vielmehr, dass Herr Oberhofmiller offen eine negative Tendenz in leider vielen Reaktionen zu Texten von PI-NEWS-Autoren feststellt. Wir alle schreiben nicht, um Depression und Resignation zu erzeugen. Sondern wir wollen genau das Gegenteil mit unseren Informationen und Kommentaren bewirken. Das fällt auch uns in Anbetracht der Zustände in Deutschland ganz und gar nicht immer leicht. Aber wir sind Patrioten, also leben wir von der Hoffnung und der Bereitschaft zur Veränderung der deutschen Misere.

Ich kann es deshalb überhaupt nicht verstehen, wenn Leser immer wieder schreiben, es sei „eh längst alles zu spät“, Deutschland sei „bereits verloren“, „nur noch Auswandern“ helfe, die Deutschen seien „allesamt Schlafschafe“ usw. Ich frage mal provokativ: Wer dieser Ansicht ist, warum liest er dann überhaupt noch solche Foren wie PI-NEWS? Aus reinem Masochismus? Oder gar, um gezielt Resignation und Kapitulation zu verbreiten? Es ist individuell völlig legitim, jede Hoffnung auf Veränderung in Deutschland aufgegeben zu haben. Das muss aber nicht immer wieder den Zeitgenossen penetrant mitgeteilt werden.

Auch wir Schreiber leiden an den Zuständen in Deutschland. Aber ich würde nicht immer wieder Texte mit Informationen und Analysen verfassen, wenn ich nicht Möglichkeiten erkennen würde, die Entwicklungen positiv zu beeinflussen. Und nach einem bereits langen politischen Leben mit dem schönsten Erlebnis der von vielen als so unmöglich eingeschätzten Wiedervereinigung 1989/90 bin ich der unerschütterlichen Überzeugung: Die Geschichte steht nie still, denn sie wird von Menschen gemacht.

Jammern, Resignation oder Zynismus sind deshalb für Patrioten keine Option, Hurra-Optimismus natürlich ebenso wenig. Und auf der Couch gemütlich darauf warten, bis die AfD mal 51 Prozent in ferner Zukunft bekommen könnte, ist gewiss auch nicht förderlich. Ich wäre sehr dankbar, wenn mancher Leser einmal darüber nachdenken würde.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

142 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank Herr Hübner,
    Genau diese „Backpfeife“ hat mal gefehlt.
    Ich habe diesen Kommentar gerade sehr intensiv 2 mal gelesen und kann absolut nachvollziehen, was damit bezweckt wird.
    Ich spare mir hier jede weitere Bemerkung.
    Weiter so …. auf jeden Fall ….
    Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen noch und weiterhin gute Berichte und Kommentare aus Ihrer Feder.

  2. Sehr geehrter Herr Hübner

    Mich würde interessieren, woher Sie Ihre Hoffnung nehmen, wenn Sie sich in diesem, unserem Lande umsehen. Ich gehöre tatsächlich zu den, von Ihnen beschriebenen „Schwarzsehern“ und ich sehe, dass es immer schlimmer wird (rückgängigmachen einer demokratischen Wahl durch die SED-Führung (Merkel) in Thüringen, nur als ein Beispiel).

  3. Was bleibt denn noch übrig außer Zynismus wenn man 87% der Mitmenschen gegen sich hat?

  4. Jammern und Jodeln ist Pflicht für alle Sozialisten, Kommunisten und anderes Geschmeiß, weil die immer an das Geld von Berufstätigen wollen, ohne selbst Leistung zu erbringen!

  5. Schneeflocken von Rechts?

    Verhindern ließen unpassende und ungwollte Kommentare nur durch strenge Moderation. Dann liegt es aber in der Hand der Moderatoren, auch ungewollte und nicht nur unpassende Kommentare Meinungen zu zensieren. Wobei ich davon ausgehe, dass sie so manchen Trollmüll schon ganz artige entsorgen.

    Des Weiteren: Ich halte den Zynismus für eine gesunde Geisteshaltung; der Zyniker ist ganz gefeit vor dem Herdentrieb der Autoritätsgläubigen, weil er nichts heilig nimmt, weder Gott noch Kaiser, noch Volk, noch Führer, noch Gretel. Und da fällt mir kein Menschenalter ein, wo das nicht die beste aller Geisteshaltungen war. Amen.

  6. Hallo Herr Hübner,
    ich persönlich lese Ihre Beiträge sehr gerne. Nicht dass sie mir oft eine andere Sichtweise der Dinge vermitteln, sondern auch meistens einige Hintergrundinformationen ans Tageslicht bringen. Mit ewigen Nörglern, die sich nicht aus der Deckung trauen, aber alles besser wissen, werden wir uns immer rumschlagen müssen. Insofern weiter so. Ich finde Ihre Ausführungen und Berichte immer als erfrischende Denkanstöße.

  7. Ich möchte Ihnen Herr Hübner voll zustimmen. Wer kämpft, kann auch verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren! Alte Weisheit.

  8. Sehr geehrter Herr Hübner,

    was Sie schreiben ist vollkommen richtig.
    Aber manchmal hilft auch ein wenig Sarkassmus denn ohne Humor würde man den ganzen Dreck nicht aushalten.
    Und was Dresden schafft geht nun mal nicht in ganz Deutschland.
    Vor 2 Jahren haben wir Patrioten eine Demo versucht in Hamburg mit dem Ergebniss das es von der Antifa niedergeknüppelt wurde.
    Wenn rund um 2-300 Patrioten eine Menge aus mehreren Antifanten stehen denken sie auch anders.
    Meine Gesundheit geht vor wie bei allen Demoteilnehmern auch.
    Man muss die Strategie ändern.
    Ich besuche seit letztem Jahr die AfD Bügerdialoge in Hamburg so bringe ich mich patriotisch ein.
    Der nächste Schritt ist die Gelbweste.
    Wenn das viele machen regt das wieder den Diskurs an.
    Wie sagte mal Siggi Däbritz von Pegida Dresden:
    Jeder bringt sich ein mit den Mittel die er hat zur Veranstaltung wo er hinkommt.
    Ich finde Ihre Texte immer klasse regt sehr viel zum Nachdenken an.

  9. Ich denke, es wird nur ein Faktum für die Geschichte sein, dass es eben geistigen Widerstand gegen das jetzige Regime gab. Falls nach dem Untergang überhaupt noch in dieser Richtung Geschichte betrieben wird. Deshalb ist PI schon in Ordnung.
    Diejenigen, die Vorschläge für die Abwendung des Untergangs haben können die ja hier auch mitteilen. Ich habe noch keinen gelesen. Ich kann nur sagen, wir machen uns noch gar keine Vorstellung davon wozu dieses Regime noch fähig sein wird, wenn es sich noch länger ohne finalen Untergang verteidigen muß.

  10. dazu 2 Beispiele.

    „2036 bestätigte Infizierte und 52 Tote in Italien“- jammern, oder?

    „Das Schädlichste am Coronavirus ist die Überreaktion darauf“- patriotisch, oder?

  11. GEZverweigerer 3. März 2020 at 13:43
    „Sehr geehrter Herr Hübner,
    was Sie schreiben ist vollkommen richtig.
    Aber manchmal hilft auch ein wenig Sarkassmus denn ohne Humor würde man den ganzen Dreck nicht aushalten.
    Und was Dresden schafft geht nun mal nicht in ganz Deutschland.“

    da bin ich ganz bei ihnen.

  12. Dank für die klaren Worte, Herr Hübner. Mir gehen diese „alles zu spät“-Kommentare auch auf den Wecker.

    OT

    Einen Tag vor der abermaligen Wahl eines Ministerpräsidenten in Thüringen steht ein Abgeordneter der CDU-Fraktion im Erfurter Landtag im Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Ein Fraktionssprecher bestätigte der F.A.Z. einen Bericht der Zeitung „Thüringer Allgemeine“. Der Abgeordnete stehe derzeit unter Quarantäne und werde auf das Virus getestet. Sollte der Test positiv ausfallen, hätte das wohl auch Auswirkungen auf die für Mittwoch geplante Wahl des Regierungschefs. Da der Abgeordnete noch am Montag an der Fraktionssitzung der CDU teilgenommen hatte, müssten dann alle CDU-Abgeordneten in Quarantäne und die Wahl wohl verschoben werden, berichtet unser Thüringen-Korrespondent Stefan Locke.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/live-blog-der-faz-zum-coronavirus-alle-entwicklungen-im-ueberblick-16652619.html

  13. Die linke Übermacht ist zu groß. Ich falle automatisch immer mehr in psychische Löcher, weil meine Nerven das ganze nicht mehr verarbeiten können und es täglich schlimmer kommt. So gut wie tägliche Gewaltaktionen gegen die Bevölkerung durch Moslems, die 2015 kamen, Coronavirus, neue Invasorenwelle etc. pp. Dazu Angst vor einem Bürgerkrieg. Ich bin abhängig von gewissen Medikamenten und anderem medizinischem Versorgungsmaterial. Wenn allein diese Versorgungskette abreißen sollte, kann ich das Buch zu machen, denn diese Dinge bekomme ich nicht auf Vorrat, weil die Krankenkasse da nicht mitspielt. Das einzige, was mich noch über Wasser hält ist Galgenhumor.

  14. Es wird inzwischen auch eine gewisse Angst umgehen, besonders wenn es darum geht konkrete Vorschläge zu machen.
    Bei allem Respekt, wer das auf diesem Kanal macht, der hat entweder nix zu verlieren oder nicht alle Latten am Zaun.

  15. Sehr geehrter Herr Hübner,

    ich stimme Ihnen zu. Mir fällt es schon lange nicht schwer zu glauben; einige Kommentatoren fühlen sich selbst dazu berufen für PI den größtmöglichen Schaden zu hinterlassen. Dann gibt’s noch diejenigen die keine Minute auslassen stundenlang sich selbst zu feiern. Ich habe mich schon lange gefragt, was der Mist mit den Musikvideos soll. Mir jedenfalls gefallen Ihre Texte und Meinungen, da bin ich ganz bei Ihnen.

    HG

  16. naja, neben Sarkasmus wäre noch Alkohol eine Lösung. Aber das wird in der heutigen Zeit verdammt teuer.

  17. Danke Herr Hübner,
    aber wie sieht es denn hier auf PI mit der Moderation/Zensus aus?

    Als AfD-Wähler wird es einem nicht gerade leicht gemacht, eine Lanze für diese Partei zu brechen. Ein wesentliches Problem sehe ich in der Person des Herrn Höcke und seinem Buch, bei dem Parteifreunde zu einzelnen Zitaten nicht eindeutig sagen können, ob dies aus Höckes Buch oder aus Mein Kampf ist. Und dann sein geniales Sommerinterview, wo er ganz am Schluß jammert, droht und bettelt. Die Landolf Ladig Geschichte und daß Herr Höcke nach einem Urteil Faschist genannt werden durfte, erwähne ich nur am Rande. Mein Fazit: Für mich ist das parteischädigendes Verhalten. Höcke sollte sein Buch zurückziehen, mal in sich gehen und seine Sprache überdenken oder sich eine andere Partei suchen.

    So in der Art hatte ich das geschrieben und das wurde eiskalt wegzensiert.

    Darf denn hier auf PI kontrovers diskutiert werden? Ist das erwünscht? Wenn in Bezug auf z.B. Herrn Höcke keine sachlichen Anfragen gestellt und inhaltlich diskutiert werden kann, wo ist dann der Unterschied zu irgendwelchen Kommentarspalten der Tageszeitungen?

    Also, ich bin weder ein Feind, noch ein Gegner von Herrn Höcke – der ja eindeutig seine Verdienste hat – oder anderer Personen der AfD, aber ich stelle niemanden auf einen Sockel.

    Im Übrigen schließe ich mich Viper 3. März 2020 at 13:32 an.

  18. „Oder gar, um gezielt Resignation und Kapitulation zu verbreiten?“

    Viele Kommentare wiederholen sich unter jedem Beitrag, in der Tat wirken diese nach dem zwanzigsten mal lesen ermüdend und man fühlt sich auch nicht gemüßigt, darauf einzugehen. Auf der anderen Seite ist es auch so, dass es auch keinen Sinn macht, eine Diskussion auszulösen – ist doch die Kommentarfunktion eh nach zwei Tagen zu!

    Daher plädiere ich zwar für einzelne Threads, die in einer anderen Kategorie oben auswählbar sein könnten – aber ich bezweifle, dass hier in dieser Richtung Dynamik reinkommt. Inwieweit die oft ins private abdriftenden Kommentare für PI und seine Ziele hilfreich sein dürften, vermag ich zwar nicht zu beurteilen. Wenn man aber ehrlich ist, dann scrollt man das auch nur noch so runter als Leser und wundert sich manchmal.

    Man spult eben so sein „Programm“ herunter und interessanterweise fühle ich das auch bei der AfD so, die es sich im Bundestag relativ bequem gemacht hat und die Bissigkeit vermissen lässt. Jetzt, wo alle virus-abgelenkt sind, könnte man sich abseits der neuen Flüchtlingswelle (wo die Argumente eh klar sind) auch mal mit dem Thema Rente befassen auf interner Basis, um im nächsten Wahljahr keine offene Flanke zu liefern.

  19. @ Atze Bavaria 3. März 2020 at 14:01

    naja, neben Sarkasmus wäre noch Alkohol eine Lösung. Aber das wird in der heutigen Zeit verdammt teuer.
    __

    LOL 😀

  20. Lieber Herr Hübner,

    wir sind alle nur Menschen.

    Hier in einem Ausnahmezustand! Niemand weiß, wie er reagiert, wenn ihm alles über den Kopf wächst. Die Belastbarkeit der Menschen ist unterschiedlich.

    Die Kommentare hier sind eigentlich nur ein Stimmungsbarometer der Bevölkerung, von denen, die überhaupt noch bereit sind, nachzudenken. Manche kommen einfach zu keinem Ergebnis, verzweifeln, resignieren, das hängt vom Temperament ab, auch von der Tagesform.

    Ich persönlich bin ein Mensch, der selten irgendwo aufgibt, aber auch ich habe Momente, in denen ich denke: Das kann nicht mehr besser werden. Jedoch meldet sich dann prompt mein Sympathikus wieder der sagt: Moment mal, die Zukunft kann keiner voraussagen. Wie oft hat es schon Situationen gegeben, die aussichtslos schienen, und dann hat sich das Blättchen wie auf magische Weise gedreht. Alle Mühe wurde doch noch belohnt. Alles was vorher durch Kämpfen nicht erreicht wurde, fällt einem dann wie ein Wunder direkt in den Schoß.

    Alles ist möglich!

    Jemand, der momentan im Modus des Parasympathikus weilt, den kann man schlecht kritisieren, wie er mit seiner Hoffnungslosigkeit, seiner Resignation umzugehen hat. Jeder reagiert auf seine eigene Art. Aber auch da gibt es Hoffnung.

    Wie kann man einem Krebskranken sagen: DAS WIRD SCHON WIEDER! ?
    Auch da gibt es unterschiedliche Patienten. Die einen sagen, sie kämpfen, die anderen bekommen Depressionen und manche bringen sich gleich um, geben auf oder stellen etwas an, enterben die Erben und verschenken ihr Vermögen an die Putzfrau.

    Man muss Verständnis haben für jeden (solange er einigermaßen höflich bleibt)! 🙂

    Die Leute kommen zu PI, viele lesen nur posten gar nicht, um sich zu orientieren, zuletzt trotz allem, um Hoffnung zu schöpfen, auch wenn die Kommentare erst mal pessimistisch klingen, denn jedem Menschen wohnt es inne:

    DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!

  21. Auf1000, :03.03. 14:02

    …und interessanterweise fühle ich das auch bei der AfD so, die es sich im Bundestag relativ bequem gemacht hat und die Bissigkeit vermissen lässt.


    Worauf stützt sich Ihre Weisheit? Sitzen sie permanent auf der Besuchertribüne und verfolgen alles Geschehen im Plenarsaal und in den Ausschüssen oder begleiten Sie die tägliche Parlamentsarbeit der AfD? Ich glaube, eher nicht. Das lässt mich vermuten, dass Sie zu der Klientel zählen, die Herr Hübner in seinem Beitrag kritisiert.

  22. Sehr geehrter Herr Hübner,

    Sie beklagen Jammern, Resignation und Zynismus. Das ist natürlich grundsätzlich richtig. Aber bei einem bürgerlich-konservativen Publikum, wozu ich mich durchaus auch zähle, ist leider nichts anderes zu erwarten, Kampfkraft und Angriffsschwung sind nunmal in anderen politischen Lagern stärker vertreten. Was den Pessimismus und die Schwarzmalerei angeht: auch diesen Schuh muss ich mir anziehen, denn woher sollte Rettung für Deutschland jetzt noch kommen, ich sehe da nicht einmal einen Silberstreif am Horizont. – Mir ist klar, dass Sie solche Kommentare nicht sehen möchten, daher Asche auf mein Haupt und Hut ab vor Ihrem Optimismus. Ich fürchte aber, das wir uns den Realitäten beugen müssen.

    MfG Kalle 66

  23. Auf1000 3. März 2020 at 14:02

    Beim Thema Rente stimme ich voll zu. Diesen Streitpunkt muß die AfD unbedingt aus dem Weg räumen, ohne sich selbst zu beschädigen. Nach Lage der Dinge gibt es da keinen guten Kompriss zwischen den Höckeflügel und Meuthens Vorstellungen. Dabei ist es momentan völlig utopisch, dass die AfD mangels Regierungsbeteiligung überhaupt da Einfluß nehmen kann. Wenn überhaupt, dann wird das (falls die jetzigen Parteien weiter zerfallen) wegen krisenhafter Entwicklungen in 4 oder mehr Jahren sein, wenn die AfD in einer Regierung beteiligt ist. Und in der Zwischenzeit kommen wohl jährlich 200.000 plus x ungelernte Migranten aus aller Welt nach Deutschland, während das Ausbildungsniveau weiter verfällt. Unter solchen Bedingungen ist jedes „Rentenkonzept“ sinnlos. Die AfD sollte einfach fiktive Umschichtungen der Gelder beschließen, die in den nächsten Jahren bei offenen Grenzen für die illegalen Migranten ausgeben werden müssen. Also bei effektiver Grenzkontrollen würden pro Jahr etlichen Milliarden für ein „alternatives Rentenkonzept“ zur Verfügung stehen.

  24. man kann als Patriot auch mal traurig sein u. sich hängen lassen.

    dann zieht man sich immer wieder hoch und kämpft, aber irgendwann braucht man auch erfolge.

    geht es nur bergab, verliert man auch die kraft zum kämpfen.

  25. Vorhin im Radio war wieder von ein paar Wirrköpfen zu hören, die sich um Kopf und Kragen phantasiert haben.
    https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-schlag-gegen-rechts-in-vier-bundeslaendern-_arid,556763.html

    Das sind Leute, die auf der anderen Seite vom Pferd gefallen sind und deren Existenz nun ruiniert sein dürfte.
    Und zusätzlich bieten sie der Presse etc. die Möglichkeit, die AfD weiter zu diskreditieren, der das alles in die Schuhe geschoben wird.

  26. Schon wieder jemand der uns erklären will was wir sagen dürfen oder nicht, fällt es niemanden hier auf, einfach nur blind oder Kognitive Dissonanz?

  27. Sehr interessantes Thema! Allen, die hier schreiben (bis auf die paar Trolle), dürfte das Herz bluten, weil sie erleben, wie ihr Vaterland zugrunde gerichtet wird. Bei den einen wird daraus Defätismus und Zynismus, andere suchen im Austausch ganz einfach Trost, wieder andere Informationen, Argumente und Anregungen für das tägliche Leben, den kleinen, aufrechten Widerstand. Letzteres – neben dem Trost – ist auch meine Motivation.

    Gelebte Solidarität mit den Landsleuten halte ich für eine sehr wichtige Sache, sowohl „draußen im Land“ (Helmut K.) als auch hier im Forum. Und natürlich Kämpfen, jeder wie und wo er kann. Z.Z. läuft z.B. eine Bildungskampagne zur Dialektförderung – da mache ich auf jeden Fall in irgendeiner Form mit! Und das bescheuerte NetzDG nutze ich auch für unsere Sache, und Strafanzeigen gehen auch immer.

    Deutsche Tugenden leben lönger als die buckeligen Deutschlandhasser.

  28. Der Zeitgeist ist linksradikal und es geht schon seit Jahren nur noch bergab. Die Linken haben die Übermacht. Zudem wird das Leben hier angesichts der steigenden importierten Kriminalität immer gefährlicher für uns. Ist doch kein Wunder, dass wir gefrustet sind und sich viele verzweifelt eine Auswanderung wünschen, auch wenn die meisten es nicht realisieren können.

  29. Der Worte sind genug. Offenbar nicht in Merkelstan. Es wäre an der Zeit, etwas zu tun.

  30. Vielen Dank, Herr Hübner, für Ihre vielen sehr guten Beiträge.
    Der Mensch hat ein Herdenverhalten, und 80 bis 90% sind reine Mitläufer. Das ist normal, und das ist eine Grundeigenschaft von uns Menschen (gilt für alle Grupppen mit Herdenverhalten, auch für Tiere, bei denen ist das Herdenverhalten ja auch genau beobachtet worden).

    Die Masse hat eine feine Witterung nicht für das „Gute und Richtige“, sondern für das „Was ist erwünscht und wie verhalte ich mich, ohne anzuecken.“
    Und in einer Herde ist genau dieses Verhalten auch erwünscht und für das Überleben der Herde im Normalfall auch das Richtige.

    Martin Luther und auch Bismarck haben diese Eigenschaft des deutschen Volkes (und die gilt in ähnlicher Wiese für fast alle Völker) erkannt und (trotzdem oder gerade deshalb) hatten beide die Einstellung: Für meine lieben Deutschen bin ich geboren, ihnen will ich dienen!

    Kurz und knapp: Eine Gruppe von 2% der Gesamtmenge, wenn sie zusammenhält, reicht aus, um für die ganze Herde die Richtung vorzugeben. Die Masse zieht dann schon nach.

    Deshalb ist es auch müßig, sich hier über unnütze oder schädliche Beiträge Gedanken zu machen. Lassen Sie diese Leute nur machen, das ist unerheblich.
    Der Wille zum Überleben kommt auch bei der Masse, sie braucht aber einfache (genauer: allereinfachste) Hinweise, die in ihr engstes Umfeld eingreifen.
    Leergekaufte und nicht schnell wieder aufgefüllte Regale im Aldi oder Rewe, da wacht die Masse auf, das versteht sie, da fühlt sie sich angesprochen und, was auch wichtig ist: Da hat sie keine Angst, den Mund aufzumachen.
    Dieser oder ein anderer Auslöser wird kommen und dann wird sich die Welt in eine neue Richtung drehen.

    Die Betrachtung des Volkes als eine Herde ist nicht herabwürdigend, es ist einfach eine Beschreibung dessen, was eben ist und auch schon seit Jahrtausenden genau so war.

    Und die 51% Zustimmung sind nicht die Voraussetzung für unseren Erfolg, sondern diese Zustimmung wird sich einstellen, nachdem unser Erfolg für jeden sichtbar oder zumindest absehbar geworden sein wird.

  31. Einen Tag vor der abermaligen Wahl eines Ministerpräsidenten in Thüringen steht ein Abgeordneter der CDU-Fraktion im Erfurter Landtag im Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.
    +++++++++++++
    Wie praktisch. Im dritten Wahlgang braucht Ramelow nur die einfache Mehrheit der ABGEGEBENEN Stimmen. Wenn noch drei CDU Volksverräter erkranken ist Ramelows Wiederwahl gesichert. Rotfront!

  32. ThomasEausF 3. März 2020 at 14:20

    Es gab ja nicht mal Festnahmen. Vermutlich hat Haldenwang verlangt, dass überall „Nazis“ ausgemacht werden müssen. Jetzt wird eben geliefert…….

  33. Ich gehöre grundsätzlich zu den KämpferInnen. Aufgeben kommt für mich nicht in Frage. Nichts ist für die Ewigkeit.

  34. Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 3. März 2020 at 14:24

    Ramelow hatte auch Kontakt und muß evtl in Quarantäne…. Am Ende bleibt Kemmerich geschäftsführend längere Zeit im Amt………… Wie schräg.

  35. aenderung 3. März 2020 at 14:20

    man kann als Patriot auch mal traurig sein u. sich hängen lassen.

    dann zieht man sich immer wieder hoch und kämpft, aber irgendwann braucht man auch erfolge. “

    Erfolge gibt es doch für die AfD. Diese Partei ist nun in allen Landtagen vertreten. Die Wahlen im Osten waren sehr erfreulich. Dass die linken Kommunisten nicht klein beigeben, ist doch klar. Die kämpfen mit Hauen und Stechen um ihre Pfründe. Man kann die Bürger nicht von heute auf morgen verändern. Gut Ding braucht Weile.

  36. Ich bin kein U-Boot, sondern Realist! Dort sollte jeder von Euch mal ankommen! Dann wisst Ihr leider ziemlich schnell, wie es um „Patriotismus“, „Kampfgeist“ und die „deutsche Seele“ bestellt ist..!

  37. GEZverweigerer 3. März 2020 at 13:43
    Herr Hübner ist in Frankfurt am Main aktiv, ich habe dort auch schon persönlich mit der Antifa zu tun gehabt. Glauben Sie mir, Herr Hübner weiß genau wovon er spricht, und ich bewundere ihn für seinen Mut, weiter zu machen.
    Nicht jeder von uns – mich eingeschlossen – hat so ein dickes Fell. Aber einfach aufgeben will ich auch nicht, auch wenn ich mich von der Straße zurüch gezogen habe und einen richtigen Hass auf die 87% Altparteienwähler habe. Es gibt anderes, was jeder tun kann. Auch mal darauf aufmerksam machen, was wir schon vor Jahren vorausgesagt haben und jetzt jeden Tag aufs neue bestätigt wird. Aufzeigen, wer die wahren Antisemiten in diesem Land sind. Das geht im Freundes- und Familienkreis. Da zeigt sich dann oft auch schnell, wer wirklich ein Freund ist und wer nicht.
    Es sind zwar nur kleine Schritte, aber immer noch besser als aufgeben. Manchmal erreicht man so auch Leute, die selbst wieder zu Multiplikatoren werden, d.h. die Nachricht weiter tragen und andere überzeugen.

  38. Recht haben sie Herr Hübner. Auswandern hilft sowieso nicht. Was wir hier erleben passiert in ähnlicher Form überall in der westlichen Welt. Weglaufen geht nicht. Also aufstehen und sich (friedlich) wehren.

  39. Wer schon aufgegeben hat, für den ist es besser, sich nicht auf PI-News seine Zeit zu vertreiben, da die Nachrichten schockierend sind und man deswegen präventiv einen Evakuationsplan aus Deutschland schmieden sollte.
    Dabei ist es wichtiger als je zuvor, jetzt zu kämpfen! Die Linken mobilisieren schon wieder unter dem Motto „#WirhabenPlatz“ für eine erneute Flutung Deutschlands mit Migranten. Bereits über 10’000 haben unterschrieben. Wir haben das Glück, dass im Gegensatz zu 2015 Griechenland nicht mehr von einem Kommunisten, sondern von einem Konservativen regiert wird. Wir müssen ihn unterstützen.

  40. johann 3. März 2020 at 14:18
    Ich plädiere für eine Überleitung des jetzigen Rentensystems zur Grundrente auf Grundsicherungsniveau ohne Prüfung. Wer kann oder will, soll zusätzlich privat vorsorgen.

    Betriebsrenten müssen entweder abgeschafft oder gedeckelt werden, solange die nicht jeder bekommen kann.

    Alle müssen einzahlen, Beamte, Selbständige, Arbeiter, Politiker etc. und zwar über die Steuer, die dann etwas steigen muß. Die Beiträge zur Rentenversicherung sind abzuschaffen. Wer wenig verdient, steht dadurch etwas besser da.

    Ein weit über 100 Jahre altes System, das es so fast nirgends auf der Welt gibt, gehört abgeschafft.

    Die AfD muß den Bürgern auch sagen können, was es finanziell bringt, sie zu wählen.

    https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/nur-2-laender-bekommen-bestnote-deutschland-nur-platz-13-das-sind-die-besten-rentensysteme-der-welt_id_11340742.html

  41. HKS 3. März 2020 at 14:12
    „…und interessanterweise fühle ich das auch bei der AfD so, die es sich im Bundestag relativ bequem gemacht hat und die Bissigkeit vermissen lässt.“

    Worauf stützt sich Ihre Weisheit? Sitzen sie permanent auf der Besuchertribüne und verfolgen alles Geschehen im Plenarsaal und in den Ausschüssen oder begleiten Sie die tägliche Parlamentsarbeit der AfD? Ich glaube, eher nicht. Das lässt mich vermuten, dass Sie zu der Klientel zählen, die Herr Hübner in seinem Beitrag kritisiert.

    @HKS: Wenn ich schreibe, dass ich das Gefühl habe, dann ist das so und ich glaube nicht, dass ich zu dem Klientel gehöre, die Herr Hübner angesprochen hat. Ich erhebe im Gegensatz zu vielen Kommentatoren auch nicht den Anspruch, mehr als andere oder alles zu wissen. Ich verfolge alle Tage im Bundestag im TV (live bzw als Aufnahme) oder später auf YouTube und schaue alle Reden von Linken bis zur AfD. Daher habe ich als Wähler das Gefühl, dass man in der Partei die Öffentlichkeitsarbeit und insbesondere die auf den sozialen Kanälen deutlich verbessern sollte, ja. Und den Bogen habe ich deshalb zu PI geschlagen, weil auch hier etwas Staub auf der Seite liegt und das sieht man ja auch zum Beispiel an der fehlenden Zitatfunktion oder der Möglichkeit, mal einen Text vernünftig zu formatieren. Eventuell haben Sie meinen Kommentar bzgl. der AfD auch zu sehr auf den Bundestag bezogen. Daher danke ich für die Nachfrage zur Klarstellung.

  42. Wenn ich das schreiben würde, was ich für Lösungen für diverse Probleme in Deutschland hätte, dann käme ich sehr leicht in den Knast! Es liegt an der Zensur und an der kriminellen Diktatur im Reichstag und an den Gutmenschen, die diese Zustände wollen/lieben. Ich rate jedem, sich etwas zum Selbstschutz des eigenen Lebens zuzulegen.

  43. @ ralf2008 3. März 2020 at 14:29
    Absolute Zustimmung !

    Also aktiv werden, und wenn jeder Leser hier 100 PI-NEWS Aufkleber bestellt und verklebt:

    https://phalanx-europa.com/markenshops/pi-news/

    würde es hier eine Menge neuer Leser und Mitstreiter geben.

    Auf geht´s, nur gemeinsam sind wir stark !

    __

    Habe schon vor Jahren Aufkleber von Pi verteilt und aufgeklebt. Was hat es gebracht?
    Das ist Kinderkram. Den meisten Leuten auf der Strasse sind Flyer und Aufkleber lästig.
    Das ist leider die Wahrheit, so gut es auch gemint ist.

    Mittlerweile gibt es sogar eine millionenfach gewählte Partei (AfD) die unsere Interessen vertritt, und auch die tut sich schwer, aufgrund der massiven Anfeindungen der linken Übermacht und Unterwanderung im Bundestag, durch alle möglichen islamischen Terrororganisationen.

  44. Stimmt, Herr Hübner.
    Allerdings äußerte ich mich bezüglich Hamburg ähnlich, es wurde aber von einigen fehlinterpretiert.

    Auf keinen Fall dürfen wir uns unseren Platz streitig machen lassen, auf gar keinen Fall. Mir liegt es nur fern, vollkommen infantile Menschen immer wieder zu belehren, so wie in Hamburg fast 95% aller Menschen. Lernen durch Schmerz ist oftmals die richtige Behandlung. Nach dem Lernprozess kann dann aufgeräumt werden. Ab einer bestimmten Grenze hilft nur der sogenannte Schockeffekt.

    Ich meinerseits, eher ein Progressiver im Sinne der vormarxistischen Zeit, kann nur Kommunikation. Ich schreibe Bücher (bisher erst eins erschienen, das zweite folgt im Sommer dieses Jahres) mit notwendiger Wissensvermittlung und einer gehörigen Portion philosophischer Betrachtung. Es ist außerdem ein wirksames Mittel, einen täglichen Chatstatus zu kreieren, den die Kontakte mitlesen (zum Beispiel WhatsApp-Statusanzeigen).

    Zudem ist ein kommunikativer Trick, die Leute hören zu lassen, was sie hören wollen. Stehe ich einem selbsternannten Antirassisten gegenüber, nenne ich ihm rassistische Beispiele, die ihn zurecht zutiefst empören. Anschließend zeige ich ihm, von wem diese rassistischen Äußerungen stammen.

    Beispiel: Die rassistische Behauptung, Afrikaner könnten ohne die Dressur von uns Weißen noch nicht einmal einen Stift halten, ausgesagt von einer Allerbestmenschin während eines Schülerkongresses:
    https://www.youtube.com/watch?v=REovZ_1jsn8&t=61s

    Mittels solchen Tricks fährt man den Allerbestmenschen erfolgreich über`s heuchlerische Maul und regt tatsächlich den Denkprozess an.

    Herr Hübner, Sie genießen bei mir größten Respekt, erst recht durch den Kampf um die Frankfurter Altstadt. Ich bin ein Liebhaber historischer Architektur und es rührt mich enorm, was Sie und Ihre Mitstreiter in Frankfurt erreicht haben.

  45. @Antiverschisst:
    Natürlich frage ich mich auch, wie man immer noch die Altparteien wählen kann. Aber diesen Ärger sollten wir für uns behalten. Denn mit Schuldzuweisungen und Beleidigungen gewinnen wir keine Wähler für die richtige Sache und wir brauchen wesentlich mehr. Die anderen beleidigen uns auch ständig und es hat ihnen auch keine Wähler zurückgebracht. Wir können nichts anderes als dran bleiben.
    Selbst im linksversifften Schweden stehen die Schwedendemokraten bei 24-28% in Umfragen. Was die können, können wir auch. In Deutschland braucht vieles länger, aber es ist kein Grund zum kapitulieren. Irgendwann sehen auch die 87% die Realität. Und von diesen 87% schätze ich, dass vielleicht 10-20% linke Überzeugungstäter sind, welche lieber in den bunten Untergang gehen, als sich einzugestehen, dass sie falsch liegen.

  46. Das Schlimmste ist doch: Viele (die meisten?) Deutschen sehen das überhaupt nicht. Die glauben den Mainstream-Sch… . Für sie sind „die Rechten“ die Schlimmsten.
    Wie soll man da noch hoffnungsvoll bleiben?
    Wäre ich z.B. auf Lesbos, dann ist die Lage auch nicht rosig, aber ich hätte meine Landsleute auf meiner Seite, wäre das eine ganz andere Lage.
    Aber hier hat man ja die ganzen Linken und Gutmenschen gegen sich.

  47. Herr Hübner, ich danke Ihnen für die Ihre Worte, ich danken für Ihre Berichte.
    Wir Aufrechten im Deutschen Vaterland müssen mit Wachsamkeit und Augenmaß den Alltag bewältigen und dürfen uns nicht zerreißen lassen von Verdruss und zuweilen Mißerfolg.
    Wir sind Töchter und Söhne Deutschlands, wir lieben unsere Herkunft, unsere Tradition und zuversichtlich streben wir in die Zukunft eines starken und geeinten Deutschen Vaterlandes.
    Die AfD weist mannigfaltig den Weg.

  48. Viper 3. März 2020 at 13:32

    Meine Hoffnung für Hamburg liegt darin, dass sich die Allerbestmenschen gehörig die Finger verbrennen werden und dann den richtigen Weg einschlagen, um gar nicht mehr in die Nähe der heißen Herdplatte zu gelangen.
    Weiter ist so ein Schock für nur eine Stadt oft der Stein des Anstoßes für andere Städte und je mehr dann bereits geläutert sind, desto leichter wird der Weg zurück zu einem Status Quo der Vernunft. Deshalb ist der Kampf nicht vergebens.

  49. @ ThomasEausF 3. März 2020 at 14:36
    johann 3. März 2020 at 14:18

    Nur zur Info.

    Durchschnittsrente in Frankreich für Männer und Frauen: 1600 Euro
    Durchschnittsrente in Deutschland für Frauen: 690 Euro Für Männer: 850 Euro

  50. Der Punkt ist doch, dass niemand diese Situation aufhalten kann. Und deshalb wünschen sich viele „Patrioten“ den Weihnachtsmann mit Geschenken. Der kommt aber nicht, weil es ihn nicht gibt.
    Es gibt auch kein Weihnachten der Liebe. Es gibt nur den Teufel und das Geld.

    Ein Patriot ist eine falsche Bezeichnung. Es muss am Ende ein wahrer Gläubiger sein, der Gott die Treue hält. Da sehe ich in den Patrioten eher wenige.
    Es ist also nicht Vaterland, Armee, Volk und irgendwann einmal der liebe Gott. Es ist immer Gott zuerst. Und weder mit Waffen noch mit dem Teufel und seinem Geld. Diese Dinge verändern sich gerade und so „schlaue“ Leute hier, die hier schreiben in Artikeln, die können das nicht verstehen, weil sie Geld damit verdienen, sich die Welt zu beschreiben. Das geht aber nicht mehr, weil der Verstand nicht mehr mitkommt. Die Frage ist ja:

    Warum zum Teufel drehen die fast alle durch? Und warum hofieren sie den Islam in all seiner Bosheit in Gleichgültigkeit? Warum sind alle Politiker der alten „Garde“ auf einmal Kommunisten oder wollen es tolerieren?

    Tja, wer jetzt noch diese Fragen stellt, der hat nix mehr in der Wahrheit zu suchen. Da betrifft hier jeden Schreiberling und jeden Kommentar, der das noch fragt. Die Antworten sind längst gegeben.
    Ihr wollt sie nur nicht hören und sehen. Aus Angst vor der Vernichtung des deutschen im Mann und Kind. Schon wieder das Lindelied. Ganz am Ende steht der Lohn für diese jetzt verlorene Ehre.
    Ihr solltet lieber anfangen die Wahreit zu schreiben.

    Ihr kennt es doch. Das Lindelied. Nein, es ist nicht von 1920 oder 1925. Sie haben das Datum gefälscht.
    Es ist bereits abgelaufen. 1850 war die Botschaft des Liedes und 2017 fing der Motor an zu stottern.
    Wenn ihr alles richtig macht und etwas Glück dabei habt, dann sed ihr hier dabei. Der Anfang einer neuen Zeit. Vergesst das alte hier, denn es ist der Teufel und er hat keine Zukunft mehr.

    33
    Dieses kündet deutschem Mann und Kind,
    Leidend mit dem Land die alte Lind’
    Daß der Hochmut mach’ das Maß nicht voll,
    Der Gerechte nicht verzweifeln soll.

    Und wer wissen will, was das bedeutet, der kann sich auf eine Ehre freuen, die Merkel in der Hölle braten lassen wird und in Ewigkeit sich ärgern wird.

    28
    Deutscher Name, der du littest schwer,
    Wieder glänzt um dich die alte Ehr,
    Wächst um den verschlung’nen Doppelast,
    Dessen Schatten sucht gar mancher Gast.

    Wer sind da noch Grüne, Rote, Schwarze, Gelbe, Kommunisten, Atheisten…Politiker, falsche Pfaffen? Die sind dann nicht mehr da. Die sind für immer weg. Dafür bekommen wir einen König und Kaiser für alle deutschen Lande.
    Einen echten und keinen platzierten Teufel. Lasst sie sich doch selbst vernichten. Sie haben bereits verloren. Gott schickt sie in die Irre.
    Geduld ist auch eine Tugend. Und Glauben eine Macht.

  51. Atze Bavaria 3. März 2020 at 14:01

    Sie schreiben einen Unsinn!!! Wohl in Chemie nicht aufgepasst, was?
    Alkohol ist keine Lösung, Alkohol ist ein Destillat.

    XD Jaja, ich hau ja schon ab.

  52. eule54 3. März 2020 at 13:38
    Jammern und Jodeln ist Pflicht für alle Sozialisten, Kommunisten und anderes Geschmeiß, weil die immer an das Geld von Berufstätigen wollen, ohne selbst Leistung zu erbringen!
    ————-
    Nein, das ist nicht wahr. Ich habe heute noch eine Anstecknadel aus meiner linken Zeit. Darauf Steht:
    Statt Jammern und Picheln, Hammern und Sicheln, wobei Hammer und Sichel aufgemalt waren. Vergessen sollte man auch nicht den Widerstand von Kommunisten, Sozialisten und Sozialdemokraten im und gegen das Dritte Reich. Ich habe solche in meiner Familie.

  53. @RDX 3. März 2020 at 14:42
    Denn mit Schuldzuweisungen und Beleidigungen gewinnen wir keine Wähler für die richtige Sache
    Das weiß ich. Deshalb „diskutiere“ ich nicht mit Leuten mit fester anderer Meinung.
    Das einzige Argument, welches ich bei indifferenten Leuten bringe, ist:
    „Die AfD kommt sowieso nicht in die Regierung. Mit der Wahl der AfD kann man aber ein Zeichen setzen, dass man das nicht will. Wenn genügend Leute die AfD wählen, müssen sie ihre Politik ändern. Das war bei den Grünen genauso.“

  54. Herr Huebner,
    ich gehoere auch zu den beklagten Kommentatoren. Das heisst aber nicht, dass ich resigniert habe. Zynismus/Sarkasmus ist das einzige, was einem in diesem Land noch haben darf.

    Man sollte den Begriff der Effizienz nicht ganz vergessen. Wenn ich einem Gegner (ja, wir haben Gegner!) immer zugestehe so vorzugehen, dass er viel effizienter ist als ich selbst, dann werde ich nie gewinnen. Genau das tun viele Patrioten, weil sie selber ‚Bessermenschen‘ sein wollten. Das bewirkt Frust. Resignation.
    Die Patrioten fordern von Patrioten mit niedrigster Effizienz zu arbeiten. Das ist Schwachsinn. Verschwendung von Engagement.

    PS:
    Ich begruesse ausdruecklich das Auftreten des Corona-Virus und die neue Fluechtlingswelle. Das erhoeht die Chancengleichheit und steigert den Selektionsdruck. Feine Sache. Das ist nicht im geringsten negativ!!

  55. Der sogenannte öffentliche Raum von heute gleicht vielmehr einer geschlossenen Anstalt.

    Eine Zeit lang vermag die darin herrschende Polyphonie einen gewissen Pluralismus vorzutäuschen. Bei genauem Hinhören vernimmt man jedoch einen mehrstimmigen Chor, dessen Mitglieder in unterschiedlichen Tonlagen durchweg denselben Irrsinn skandieren.

    Wer bei Verstand ist, dem bleibt nur der stille Rückzug.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/in-einer-geschlossenen-anstalt/

  56. jeanette3. März 2020 at 14:12

    Sehr guter und lesenswerter, für mich zutreffender, Kommentar. Sehr objektiv und überlegt.
    Wie so viele Kommentare von Ihnen.

  57. Herr Hübner. Ich schätze ihre Beiträge.

    Meine Sicht zu dem Zustand in der EU und Deutschland.

    Wir sehen dass die Gegenseite zu den Patrioten (die ihr Vaterland lieben)
    immer hysterischere Maßnahmen trifft um die von ihnen konstruierte „Rechte Gefahr“ zu bekämpfen.
    Warum.
    Weil sie Angst habt ihre Gesinnungshoheit (Macht) zu verlieren.
    Sie haben Angst weil sie spüren und sehen dass der Linke Zeitgeist zu Ende geht.

    Den gibt es eh nur noch in Westeuropa und bei den sogenannten Demokraten der USA.

    England ist raus.
    Italien wird bei der nächsten Wahl raus sein aus dem linken Irrsinn.
    Österreich und selbst Dänemark haben den linken Schwachsinn abgewählt.
    Macron ist bald erledigt …

    Überall bröckelt die Linke scheinheilige Ideologie.
    Weil die Realität zeigt dass sie nur zu Chaos führt.
    Wie alles zerfällt Richtung Chaos sollte doch jeder erkennen.
    Von Monat zu Monat ist das ersichtlich.

    Recht und Ordnung ist jetzt nötig.

    Und noch ein Punkt.
    Die Fehlkonstruktion EU ist am Ende!
    Sie liegt in der Intensivstation am Tropf der EZB
    (Aufkauf von Staatsanleihen) und der Null besser Minuszinspolitik.

    Ohne diese überlebt die EU keinen Monat.
    Die können gar nicht mehr weg von dieser Politik
    die alle Finanzregeln und Gesetze auf den Kopf stellt.
    Das geht nicht mehr lange gut.
    Es wird einen plötzlichen Zusammenbruch der
    Finanzsysteme geben.
    Ich tippe auf 2022 oder früher.

    Darauf bereite ich mich vor.

    Dann kommt wieder die D Mark.
    Eine konservative Politik wie nach dem 2. Weltkrieg.
    oder vielleicht sogar eine Monarchie (Parlamentarisch) mit einem deutschen Kaiser
    und einem bayerischen König.

    Ich freue mich darauf.
    Das linke Gesindel ist dann ein Mückenschiss der Geschichte.

  58. Sehr geehrter Herr Hübner,

    auch ich zolle Ihnen höchsten Respekt. Ihre Beiträge zeigen oft schonungslos, was Sache ist. Aber gerade das gehört dazu, um ein wirkliches Lagebild zu haben. Im täglichen Leben viele Dinge auch bei den Mitmenschen kritisch anzusprechen, erfordert eine Menge Mut. Viele haben leider nur in den Worten, was Sie im Sinn haben. Alles Gute wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie.

  59. Jeder hat da seine Sicht auf die Dinge, das sollte man den Lesern lassen und nicht auch noch hier mit der Bevormundung beginnen – auch wenn die Absicht gut ist. Woher soll denn die Hoffnung kommen bei Millionen Arabern und Linken als Gegner? Die intra- und interkulturelle Demütigung ist nun einmal furchtbar und mein Fachwissen verhindert jedwede Hoffnung. Was soll sich ändern wenn unten in Griechenland die Tore zu bleiben? Die Demographie ist nicht aufzuhalten und wir werden seit Jahrzehnten langsam gekocht. Hoffnung entstünde bei mir wenn 4 Millionen aggressive Personen nach Deutschland kämen und selbst dem letzten Michel ein Stern aufginge. Aber so. Wo soll die Hoffnung herkommen? Meine einzige Hoffnung ist nun einmal die Auswanderung. Ich bin weltweit mobil, schließe gerade meine Promotion ab, und dann schaue ich mir aus der Ferne zynisch alles Weitere an. Es ist nicht meine Generation, die diesen Mist verzapft hat. Meine Vorgänger haben mir ein Leben hier unmöglich gemacht. Herzlichen Grüße aus dem Norden Deutschlands, von einem Verzweifelten, der jeden Abend beim Einkaufen einer Minderheit angehört und eine seltener werdende Sprache spricht.

  60. Iche 3. März 2020 at 14:44

    Viper 3. März 2020 at 13:32

    Gerade in so großen Städten wie Hamburg (nur als Beispiel) ist doch, aus folgendem Grund, nix mehr zu machen:
    Hier liegt die Ouote des Migrantennachwuchses schon bei über 50%, in manchen Stadtteilen von Berlin (wahrscheinlich auch in Hamburg) schon nahezu 100%. Das ist die Generation, die in 10, 15 bis 20 Jahren das Sagen hat. Und da sich in diesem Zeitraum nichts Gravierendes ändern wird (AfD 51%), frage ich mich, wie man eben in 10, 15 oder 20 Jahren (wenn sich die Allerbestmenschen die Finger verbrannt haben) irgendwas zurück drehen will.
    Diese Frage richte ich auch an alle anderen Zuversichtlichen und an Sie, Herr Hübner

  61. Was könnte man denn überhaupt machen?
    Gelesen habe ich bisher Grenzsicherung in Eigenregie und von einem Generalstreik habe ich auch schon mal gelesen. Kann jemand bei PI News einen Artikel schreiben, welche Möglichkeiten es geben würde und wie es ablaufen müsste. Es wäre auch nicht schlecht zu analysieren, welche Gegenmassnahmen der Staat ergreifen könnte.

  62. @ jeanette 3. März 2020 at 14:12

    Die Leute kommen zu PI, viele lesen nur posten gar nicht, um sich zu orientieren, zuletzt trotz allem, um Hoffnung zu schöpfen, auch wenn die Kommentare erst mal pessimistisch klingen, denn jedem Menschen wohnt es inne:
    DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!
    _______________________
    Liebe Jeanette, es läuft soviel im Hintergrund ab, was für uns kaum zu erkennen ist und das
    gibt mir Hoffnung.

  63. Bravo, das ist die richtige Einstellung! Hilfreich wären gleichzeitig vielleicht auch ein paar mehr positive Artikel, um ein bißchen Zuversicht zu verbreiten. Es geht nicht an der Realität vorbei, auch die guten Entwicklungen zu beschreiben!

  64. Doppelwhopper 3. März 2020 at 15:07
    Ich bin weltweit mobil, schließe gerade meine Promotion ab, und dann schaue ich mir aus der Ferne zynisch alles Weitere an. Es ist nicht meine Generation, die diesen Mist verzapft hat. Meine Vorgänger haben mir ein Leben hier unmöglich gemacht. Herzlichen Grüße aus dem Norden Deutschlands, von einem Verzweifelten, der jeden Abend beim Einkaufen einer Minderheit angehört und eine seltener werdende Sprache spricht.
    ————-
    Sowas in der Art sage ich seit Jahren: „Die Jungen werden uns verfluchen“ und das aus vielen Gründen völlig zurecht. Daher kann man ihnen nicht böse sein, wenn sie „Republikflucht“ begehen: Übrigens „früher“ geschätzt und verstanden wurde und heute nunja… „zum Thema gemacht“, aber eben mit ganz anderer Konnotation des Saboteurhaften, „Unpatriotischen“. Mir unverständlich.

  65. Scharfer Einspruch meinerseits! Resignation ist – wie jeder andere Gemütszustand – nur vorübergehend. Ändern sich die Umstände, so ändert sich auch das Gemüt. Außerdem kann man zutiefst pessimistisch sein und trotzdem das Richtige tun. Wie ein Arzt, der eine bittere Wahrheit ausspricht, um den Patienten zu motivieren. Es ist auch eine Frage der persönlichen Würde und des Charakters. Wolfgang Hübner, der hier den Vorwurf des Defätismus erhebt, hat etwas falsch verstanden: Die politischen Verhältnisse ändern sich nicht durch Schmerz- und Wutgeschrei (nach Hanau fordern ja viele, die AfD müsse viele aggressiver auftreten). Oder durch lautes Pfeifen im Wald, um sich selber Mut zu machen. Es hilft auch nix, sich in einer Blase mit Gleichgesinnten zu verstecken. Durch gegenseitige Bestätigung fühlt man sich zwar besser, aber es ändert nichts an der äusseren Lage. Im Gegenteil, nur wenn man weiß, wie psychisch kaputt die Deutschen wirklich sind, kann man langfristig durchzuhalten. Weil einem unnötige Enttäuschungen erspart bleiben!
    Angesichts der jetzigen Situation zeige ich ganz offen meine Verachtung für die Deutschen, weil die Deutschen ein unfassbar dummes und feiges Volk sind, das noch nicht einmal in der Wahlkabine den Mut hat, für die eigenen Interessen einzutreten. Ich bin kein dummer Humtata- oder Pipi-Langstrumpf-Patriot, der sich die Welt macht, wie sie ihm gefällt. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, um für das einzustehen, woran er glaubt. Ich wähle rechts und konfrontiere die Linken und Liberalen, wo immer ich sie finde. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit, sei es in meinem persönlichen Umfeld oder im öffentlichen Raum. Und für gewöhnlich läuft das so: Zuerst schlage ich sie mit unzähligen Sachargumenten halb tot. Danach gebe ich ihnen den Rest, indem ich sie auf der persönlichen Ebene angreife. Ich drehe den Spieß der Hypermoral um und werfe meinen Gegnern Heuchelei, Selbstsucht, Unverantwortlichkeit, Mitläufertum, fehlende Bildung und Feigheit vor. Ich poliere denen intellektuell UND moralisch die Fresse – und zwar mit sehr hoher Schlagfrequenz. Es werden mich aber keine 10 Pferde zu einer Demo schleifen können, wo ich mir die Füße platt stehe, während es sich die Schlafschafe zuhause gemütlich machen. Fakt ist: Die politische Situation ist dermassen beschissen, daß man eine 50%-plus-AfD bräuchte, um einen radikalen Wandel einzuleiten. Vielleicht ändert sich das irgendwann unter dem Druck der Probleme, den auch die anderen nicht ignorieren können. Es macht aber keinen Sinn, „Land in Sicht“ zu schreien, solange das nicht der Fall ist.

  66. Gehöre ja nun zu den „schon länger hier Schreibenden“, was Beiträge und Kommentare unter Beiträgen angeht.
    Stimme Herrn Hübner ausdrücklich zu. Hätten wir resigniert, gäbe es PI-NEWS nicht mehr.
    Kann zwar verstehen, dass viele Leser und Autoren von den Entwicklungen enorm frustriert sind und es manchmal auch befreiend sein kann, den Frust in Form von Kommentaren zu artikulieren, doch das sollte nie mit der Absicht geschenen, anderen ihre Hoffnung oder den verbliebenen Kampfesmut zu nehmen. Dann werden solche Kommentare rein destruktiv.

    PI ist ein Medium, das in weiten Grenzen die Möglichkeit bietet, auch mal deftige Kommentare loszuwerden. Zum Glück – denn ich nutze diese Möglichkeit auch. 😀
    Unter dem Beitrag „Patriotenfront gegen einen neuen Herbst 2015“ habe ich auch meine Einschätzung artikuliert, dass es wohl erst für die Masse in Deutschland spürbar schlechter werden muß, bevor mehr Leute damit beginnen, den Narrativ der herrschenden Obrigkeit anzuzweifeln.
    Hoffe, das wurde nicht als Resignation verstanden. Selbstverständlich wird der Widerstand weitergehen und es muß nach Möglichkeiten gesucht werden, ihn zu verstärken! Das kann nun mal nur durch die Menschen geschehen, die den herrschenden Narrativ bereits jetzt anzweifeln.
    Ja, das müssen viel mehr werden und da ist jeder und jede gefragt, der oder die schon kapiert hat, was mit unserem Land geschieht.

    Trotzdem fürchte ich eben, dass es zwangsläufig schlechter werden wird, weil die Deutschen momentan mehrheitlich noch zu indoktriniert, zu obrigkeitshörig, zu bequem, zu dekadent und geistig zu träge sind. Doch selbst wenn es spürbar schlechter werden sollte, ist „Deutschland“ noch nicht „verloren“, wie ich es auch nicht mehr lesen kann.
    Dann kommen die Deutschen hoffentlich wieder auf den harten Teppich der Realität zurück. Vielleicht, wahrscheinlich, ergibt sich dann eine Ausgangslage, die Besserung ermöglicht.
    Bis dahin wird natürlich nicht aufgegeben oder wie Tommy Robinson sagt:

    NEVER SURRENDER!

  67. Jammern, Resignation und Zynismus sind nicht patriotisch?
    Richtig Wir solltendie Fresse aufmachen und zwar so laut, dass man uns weltweit hört:
    https://www.focus.de/politik/ausland/krise-an-den-eu-grenzen-wir-tragen-verantwortung-fuer-das-fluechtlingsdrama-und-muessen-die-konsequenzen-tragen_id_11727729.html#comments
    WIR SOLLEN ANGEBLICH VERANTWORTUNG TRAGEN? EINEN SCHEISSDRECK SIND WIR VERANTWORTLICH.
    WIR SIND ALS DEUTSCHE FÜR DAS WOHLEERGEHEN UNSERES VOLKES VERANTWORTLICH UND NICHT FÜR DIE ISLAMISCHEN LÄNDER , DIE SICH SEIT JAHRHUNDERTEN GEGENSEITIG MASSAKRIEREN. DIE KÖNNEN UNS ALLE MAL GANZ GEPFLEGT AM … GÖTZ VON BERLICHINGEN… UND ZWAR 3-FACH!
    DAS MUSS ERST MAL EINIGEN DEUTSCHEN MIT DEM HAMMER INS HIRN GEPRÜGELT WERDEN.
    TOTGESCHLAGENE SCHÜLERINNEN UND FEUERWEHRLEUTE TAUGTEN BISHER ALS WECKER FÜR DIESE VERPENNTE DEUTSCHE GESELLSCHAFT NOCH NICHT! RAUS AUF DIE STRASSE, ZEIGEN WIR ES DEN ÄRSCHEN, DIE UNS NACHTS WENN DAS NACHTFLUGVERBOT IN KRAFT IST ABERTAUSENDE NEUBÜRGER EINSCHLEUSEN. UNSERE GENERÄLE UND ANDERE OFFIZIERE BEI DER BUNDESWEHR SIND SCHLAFMÜTZEN MIT PENSIONSANSPRUCH, DIESE SPEZIES WACHT AUCH ERST AUF, WENN DER PENSIONSANSPRUCH DURCH IST. PFUI KAMERADEN, SCHÄMT EUCH! IHR TUT DEUTSCHLAND EINEN SCHLECHTEN DIENST! HABT IHR EUREN DIENSTEID VERGESSEN?
    H.R

  68. @ Autor WOLFGANG HÜBNER

    Gar nicht gerne haben wir aber Leserzuschriften zu veröffentlichten Texten,

    in denen auf den Inhalt überhaupt nicht eingegangen wird,
    in denen gejammert, resigniert und kapituliert wird,
    in denen nur Zynismus zum Ausdruck kommt.
    (s.o.)

    Nicht zu vergessen die „threadshredderer“, die noch zum spannendsten Thema den Strang mit OTs zumüllen.
    Supi sind auch die, die ellenlange Texte aus frei zugänglichen Artikeln kopieren, weil sie entweder zu blöd sind, ein kleines Abstrakt zu schreiben oder weil sie bewußt trollen und/oder sich nur wichtig machen wollen.

    Wer aufgibt, hat schon verloren

    Bei den Horrornews fast im Sekundentakt ist es aber auch zunehmend schwer, die Zuversicht zu behalten.
    Und die Ohnmacht, die Zustände zu ändern: MRKL bleibt und bleibt und bleibt…

    Da wird Satire schon mal zum (bitteren/verbitterten) Zynismus.

  69. Wir sind doch bereits Siedlungsgebiet BRD. Man muss die Lage auch mal realistisch einschätzen. Besser wäre es sich Strategien zu überlegen, wie wir die nächsten Jahre hier halbwegs unbeschadet überleben. So schaut es doch aus. Und auch die neue Horde aus Griechenland wird hier eintreffen über kurz oder lang. Daran wird bereits gearbeitet (siehe Merkel gestern „Integrationsgipfel“). Im Alter möchte ich diesen Neubürgern NICHT in die Hände fallen.

  70. Wenn ich mich jetzt dafür entschuldigen muss , dass ich Realist bin, dann ist das nicht mehr mein Land

  71. Viper 3. März 2020 at 15:08
    Iche 3. März 2020 at 14:44

    Viper 3. März 2020 at 13:32

    Gerade in so großen Städten wie Hamburg (nur als Beispiel) ist doch, aus folgendem Grund, nix mehr zu machen: Hier liegt die Ouote des Migrantennachwuchses schon bei über 50%, in manchen Stadtteilen von Berlin (wahrscheinlich auch in Hamburg) schon nahezu 100%. Das ist die Generation, die in 10, 15 bis 20 Jahren das Sagen hat. Und da sich in diesem Zeitraum nichts Gravierendes ändern wird (AfD 51%), frage ich mich, wie man eben in 10, 15 oder 20 Jahren (wenn sich die Allerbestmenschen die Finger verbrannt haben) irgendwas zurück drehen will. Diese Frage richte ich auch an alle anderen Zuversichtlichen und an Sie, Herr Hübner
    —————
    Ich glaube nicht, daß ein größerer Impuls für „Änderungen“ aus der BRD heraus erfolgen wird. Dazu ist die intellektuelle, „psychische“ und „selbstwahrnehmende“ Ausgangslage des „Volkes“ in vielerlei Hinsicht nicht geeignet – Plus der schärfsten Überwachung aus dem In- und Ausland. Vermutlich wird sich nur gravierend etwas ändern, wenn sich „unbelastete“ europäische Staaten nach und nach aus der EU verabschieden, das Nationale in den Vordergrund stellen und ihre Demographie bereinigen. Sollten solche „Alleingänge“ funktionieren und Akzeptanz finden, besteht evtl. auch für unser Land ein Funken Hoffnung.

  72. Viper 3. März 2020 at 13:32
    Sehr geehrter Herr Hübner

    Mich würde interessieren, woher Sie Ihre Hoffnung nehmen, wenn Sie sich in diesem, unserem Lande umsehen. Ich gehöre tatsächlich zu den, von Ihnen beschriebenen „Schwarzsehern“ und ich sehe, dass es immer schlimmer wird (rückgängigmachen einer demokratischen Wahl durch die SED-Führung (Merkel) in Thüringen, nur als ein Beispiel).

    Die Frage ist, ob es sich bei diesem Staatsunwesen (failed state) mit einem untoten Unwesen/Ungeheuer (Zonenmastgans = lame duck) an der Spitze, das täglich und täglich und immer wieder wie das berühmte Murmeltier mit demselben gelispelten Mist grüßt,
    also, die Frage ist, ob es sich hierbei um einen toten Gaul handelt, von dem man absteigen sollte, oder ob dieser todkranke Gaul noch reanimierbar ist.

  73. “ Wir alle schreiben nicht, um Depression und Resignation zu erzeugen. Sondern wir wollen genau das Gegenteil mit unseren Informationen und Kommentaren bewirken. …“

    Bsp.:

    „Wirtschaftlicher Abschwung, keine bezahlbaren Wohnungen, kein bezahlbarer Strom, Enteignung der Sparer, Zerschlagung der Autoindustrie, ungezügelte Zuwanderung, linke und arabische No-go-Areas, dazu noch Anarchie auf den Straßen. Wurde was vergessen?

    Ein Gutes Neues Jahr!“

    http://www.pi-news.net/2020/01/silvester-2019-kriegsaehnliche-zustaende-in-berlin-und-leipzig/

    Da die Leserschaft mehr von den geschilderten Zuständen betroffen sein dürfte als die gesetzten Autoren, kann man das als zynisch bezeichnen. Ist nur ein Beispiel aus den vielen erbaulichen, mit freundlichen Aufmacherfotos und dezenter Werbung garnierten Artikeln.

  74. Zustimmung, Herr Hübner, und danke für Ihre tollen Texte.
    Mein Vorschlag: Demo am Ort der Busübergabe 2015 (Wegscheid?) mit der Message: Falls die Busse wiederkommen, kommen auch wir! Und dann müsst ihr uns wegprügeln, um den Flüüüüüüüüüchtlingen den Eintritt zu ermöglichen.
    Ich wäre dabei!

  75. Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 3. März 2020 at 14:24

    Einen Tag vor der abermaligen Wahl eines Ministerpräsidenten in Thüringen steht ein Abgeordneter der CDU-Fraktion im Erfurter Landtag im Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.
    +++++++++++++
    Wie praktisch. Im dritten Wahlgang braucht Ramelow nur die einfache Mehrheit der ABGEGEBENEN Stimmen. Wenn noch drei CDU Volksverräter erkranken ist Ramelows Wiederwahl gesichert. Rotfront! “

    Oder drei von der CDU gehen zur Toilette. Haben Sie noch nicht von dem Klo-Trick gehört?

  76. Also ich hoffe, dass PI weiter die Wahrheit schreibt. Wozu leider auch gehört, dass rational betrachtet nichts mehr zu machen ist. Wenns PI nicht mehr geben würde mir was fehlen, warum auch immer.

  77. Zunächst einmal bin ich dankbar, dass es diese Seite gibt und ich schätze die Beiträge und deren Verfasser wirklich sehr. Vielen Dank für die vielen tollen Berichterstattungen!

    Häufig ist man über die Zustände allerdings so frustriert, dass man sich einfach mal etwas von der Seele reden muss. Ich denke, es gibt da zweierlei Kritiken, bei der es zu unterscheiden gilt:

    Zum einen das Nörgeln an bestimmeten Verfassern von Beiträgen.
    Zum anderen das Luft machen müssen, aufgrund von frustrierenden Ereignissen in „unserer Gesellschaft“ bzw. in unserem Land.

    Das ständige Nörgeln an bestimmten Verfassern kann ich nicht nachvollziehen. Selbstverständlich bin ich mit den Redakteuren nicht immer einer Meinung. Trotzdem respektiere ich ihre Meinung und weiß die Arbeit der Berichterstattung zu schätzen. Konstruktive Kritik ist dabei erlaubt und erwünscht.

    Das Nörgeln an den Missständen in unserer „Gesellschaft“ bzw. in unserem Land kann ich hingegen verstehen. Wo sollte man sich denn sonst „Luft machen“, wenn nicht hier? Es gibt schließlich nicht mehr viele Möglichkeiten im Netz seine Meinung zu äußern und auch mal seinem Frust freien Lauf zu lassen, ohne Repressalien oder die Zensur/Löschung des Kommentars befürchten zu müssen. Deshalb nutzen viele Leser die Plattform von pi-news.

    Meiner Meinung nach sollte eine Plattform wie pi-news die Kommentare frustrierter Leser ertragen können. Mit einer Ausnahme: das ständige Kritisieren bestimmter Verfasser hilft keinem weiter und sollte unterlassen werden! Zumal die Kritik leider häufig destruktiv und nicht konstruktiv angebracht wird.

  78. „Wir alle schreiben nicht, um Depression und Resignation zu erzeugen. Sondern wir wollen genau das Gegenteil mit unseren Informationen und Kommentaren bewirken.“
    +++++++++++
    Manchmal brauchen wir Leser einfach mal eins vor den Latz, um aufzuwachen.
    Ein Vater, der vor seinem Sohn jammert statt zu handeln, hat sich schon den nächsten Jammerer erzogen.
    Also danke für die Kritik! Kopf hoch! Die Sonne kommt langsam raus! (Winterdepri schlägt bei den politischen Verhältnissen doppelt zu).

  79. Ich stelle mich auf die Seite von Viper 3. März 2020 at 13:32
    Und zwar deshalb, weil ich seit langem das Problem habe, zwar auf Youtube und PI zu lesen aber NIE, auch nicht auf Nachfrage, also NIE erfahre, was man tun soll. Es heißt immer „Ruhe ist die erste Bürgerpflicht (Carsen Jahn); sich mit keinem verbünden, der rechts neben der AfD steht, Schweigemärsche, wenn die Wut hochsteigt usw. usf.
    Auch 20.000 oder 30.000 auf Pegida haben keinen geängstigt. Leute wie Sellner klettern aufs Brandenburger Tor (von Oliver Flesch zu recht kritisiert; wirkt wie 10 Hanseln, die krakeelen) Sven Liebig krakeelt eh nur rum, der Digitale Chronist lacht sich stundenlang schlapp (Drogen?), Oliver Flesch hat ne Sexmeise (Middlife-Crisis?), Tim Kellner mit Moslembart lädt ein „Lehnt euch zurück und genießt die Show“, Neverforgetniki quaakt ohne Punkt und Komma und PI selbst hat keinen handfesten Vorschlag außer Allgemeinplätze, was man alles NICHT tun soll.

  80. INGRES 3. März 2020 at 16:18
    Also ich hoffe, dass PI weiter die Wahrheit schreibt. Wozu leider auch gehört, dass rational betrachtet nichts mehr zu machen ist. Wenns PI nicht mehr geben würde mir was fehlen, warum auch immer.

    So isses.

  81. „Ich kann es deshalb überhaupt nicht verstehen, wenn Leser immer wieder schreiben, es sei „eh längst alles zu spät“, Deutschland sei „bereits verloren“, „nur noch Auswandern“ helfe, die Deutschen seien „allesamt Schlafschafe“ usw.“

    Sehr geehrter Herr Hübner, ich habe nicht nur ihre Freundschaftsanfrage bei FACEBOOK abgelehnt und -leider ohne Rückantwort- begründet sondern gehöre zu den Kommentatoren die für die obige Haltung stehen UND trotzdem aktiv (bei PEGIDA, AfD usw) sind!!!

    Das schließt sich gegenseitig NICHT aus!

    Meine These ist (nach vielen Jahren der Überlegung): wenn die geburtenstarken Jahrgänge „überwunden“ wurden vom linken Zeitgeist… dann ist Deutschland endgültig verloren. Diese These kann ich untermauern mit Fakten die ein BUCH füllen würden…

  82. Was Herr Hübner hier anspricht ist angebracht. Für ein paar Werbeboxen profitieren wir hier für Nüsse von einem hoch-engagierten Presseteam, welche in turbulenten Zeiten mit uns die Fahne hochhält. Bevor ich hier kommentiere versuche ich zu verstehen, was der Autor zum Ausdruck bringen will. Ist mir das nicht klar, oder ist das nicht mein Thema, ist weniger manchmal mehr, und ich halte mich einfach raus.
    Was noch stört- Leute die des nachts Langeweile verspüren und hier die Insel oder Container kommentieren. 220 Beiträge, wovon man getrost 95% abschreiben kann, ist einer PI (politisch engagierten) Plattform einfach nicht würdig. Ich mache mir auch die Mühe 99% der Kommentare zu lesen, und muss feststellen, dass ich manchmal über weite Strecken meine Zeit verschwende.
    An PI- Ist wahrscheinlich eine Kostenfrage, aber das Management des Blogs in Bezug auf Archiv, Suchen, Sortieren, Editing gestaltet sich für uns sehr unhandlich, scheint, das ganze ist mit der Zeit etwas aus den Nähten gewachsen. Vielleicht könnten Sie einmal überschlagen was ein re-vamp kosten würde, zwecks Spendenaktion. Besonders die frequentieren Gray-outs lassen auf magere server Kapazität schliessen. Ist die IT Infrastruktur ausreichend geschützt? Manche der user hier scheinen vom Fach zu sein und könnten u.U. mit ihrer Expertise beisteuern.
    Ich schliesse mich der Mehrzahl der Mitstreiter an, und bedanke mich beim gesamten Team für den Einsatz, an Sonn-und Feiertage, während einer Pandemie, während bei der Opposition die Autos brennen, Köpfe eingeschlagen werden, mit VS gegen freie Meinungsäusserung vorgegangen wird. Ihre Arbeit kann man nicht hoch genug loben. Herzlichen Dank dafür.

  83. Herr Hübner hat in allem Recht.
    Ich hoffe auf einen Bürgeraufstand wie in Griechenland, ja, gewissermaßen auf Bürgerkrieg
    mit Rauswurf aller „Flüchtlinge“.

  84. Da haben Sie mir aus der Seele gesprochen, Herr Hübner. Danke.
    Kommentare die dem Inhalt des Textes sachlich keinen Bezug haben, finde ich deplaziert.

  85. Fuerst
    3. März 2020 at 17:00
    Herr Hübner hat in allem Recht.
    Ich hoffe auf einen Bürgeraufstand wie in Griechenland, ja, gewissermaßen auf Bürgerkrieg
    mit Rauswurf aller „Flüchtlinge“.
    ————–
    Bin ich auch für. Als Abschiedsgeschenk können Sie die linksgrünen Trottel mitnehmen. Dann können Sie in Afrika Multikulti spielen und brauchen auch keinen mehr so aufwendig hierherbringen. Das ist auch besser für die Umwelt.

  86. Viper 3. März 2020 at 13:32

    Sehr geehrter Herr Hübner

    Mich würde interessieren, woher Sie Ihre Hoffnung nehmen, wenn Sie sich in diesem, unserem Lande umsehen. Ich gehöre tatsächlich zu den, von Ihnen beschriebenen „Schwarzsehern“ und ich sehe, dass es immer schlimmer wird (rückgängigmachen einer demokratischen Wahl durch die SED-Führung (Merkel) in Thüringen, nur als ein Beispiel).

    Wer keine Hoffnung mehr hat, sollte sie sich in der Vergangenheit holen.
    Unser Volk war schon vor vielen, weit schlimmeren Herausforderungen. Wir haben überlebt. Wenn auch nicht alle, aber zumindest unsere Art.
    Derzeit ist wieder großer Druck auf dem Topf und derzeit versuchen unsere „Oberen“ das Davonfliegen des Deckels zu verhindern, indem sie immer neue Steine darauf legen. Sie schaffen es jedoch garantiert nicht, so viele Steine darauf zu legen, daß eher der Topf zerbirst. Irgendwann fliegt der Deckel weg und die Steine erschlagen ihre Absender. Ich bin da nach wie vor guter Hoffnung.
    Zumindest von uns Sachsen kann ich behaupten, wir sind ein sehr gutmütiges Volk. Aber wehe dem, der das Faß zum Überlaufen bringt!
    In diesem Sinne, chapeau Herr Hübner!

  87. Sehr geehrter Herr Hübner, wenn Sie das „überhaupt nicht verstehen [können], wenn Leser immer wieder schreiben…“, dann ist das zwar bedauerlich, zeugt aber von mangelnder Fähigkeit, die Ursachen zu analysieren. Sie werfen den Angesprochenen ziemlich direkt mangelnden Patriotismus vor, denn derlei sei „unpatriotisch“.
    Nach meiner Auffassung ist das aber eine reale Einschätzung der Lage, und kein mangelnder Patriotismus. Sie blenden leider aus, daß 9 von 10 Deutschen genau dieses System wollen – das zeigt deren Wahlverhalten ganz klar – und daher ein sehr hoher psychischer und wirtschaftlicher Druck auf diejenigen besteht, die anderer Meinung sind. Das ist der genaue Gegensatz zur DDR (ich habe das miterlebt), wo ca. 9 von 10 Menschen gegen die Diktatur waren. Die weit überwiegende Bevölkerung wird aber durch Altbundesbürger gestellt, und die sind fast alle linksgrün. Der Block aus den mehrheitlich politisch linksgrünen bis antifaschistischen Bürgern und den linksgrünen Medien ist sehr stark, viel stärker, als in der DDR. Sie vergessen das irgendwie, oder es ist Ihnen nicht klar. In Zeiten der Marktwirtschaft hat die Vernichtung von politisch ungelittenen Menschen hohe wirtschaftliche Konsequenzen für die Betroffenen, erst recht, wenn Sie Familie haben. In der DDR gab es zumindest wirtschaftlich kaum etwas zu verlieren (kaum Selbständige oder Freiberufler, Armut allenthalben); derzeit schon. Sind Ihre Kinder schon aus dem Haus, Herr Hübner?
    Mangelnden Patriotismus können Sie sehr wahrscheinlich eher bei denen ausmachen, die einen Blog wie den Ihren oder andere, ähnliche Blogs gar nicht erst lesen.
    Ich lese Ihren Blog auch, obwohl mir „Finis Germaniae“ klar ist.

  88. Jammern, Resignation und Zynismus sind nicht patriotisch

    Jammern, Resignation und Zynismus
    sind nicht lebensrichtig.
    Es geht immer irgendwie weiter.
    Und das „irgendwie“ ist unsere Kreation.

  89. Noch zum vorigen, da Sie die AfD im letzten Absatz namentlich erwähnen: Solange sich die AfD durch einen Teil ihres Personals selbst diskreditiert, kann man gern auf der Couch oder im Weltall warten – 51% wird es dafür in D nie geben. Eine Partei, deren Spitzenfiguren ein „geschichtspolitische Wende um 180°“ fordert und die NS-Diktatur – egal in welchem Zusammenhang – als „Fliegenschiß“ bezeichnet, verfolgt allenfalls Partikularinteressen, aber agiert keinesfalls „patriotisch“. Sonst würde man sich vorsichtiger ausdrücken. Die „Alternative“ wird so nicht gegen den linksgrünen Komplex ankommen, auch wenn viele dort das wollen, was früher in der CDU oder CSU selbstverständlich war.

  90. Reab 3. März 2020 at 17:29
    egal in welchem Zusammenhang – als „Fliegenschiß“ bezeichnet, …

    Genau dort ist es eben nicht egal. Der Zusammenhang macht den Sinn. Was Sie tun, Begriffe aus dem Zusammenhang reissen, ist unredlich. Das machen die Nachrichten ebenso, schneiden sich heraus was sie brauchen, mit dem Ziel, menschliche Existenzen zu zerstören. Den linken Mob aufwiegeln. Die Medienwelt verkommt zu einer verdammten „Heute Show“ häppchenweise Information hochgradig kontaminiert mit SED Gedankengut. DIE AFD MUSS WEG!!!! Waren Sie beim live stream zu Dresden gestern nicht dabei? Haben Sie da irgendwas von Dialogbereitschaft bei den Schwarzen festgestellt, die sich ihr Hirn durch die Trillerpfeifen gepustet haben? Haben die schwarzen Rotten auch nur ein Wort von Bachmann verstehen wollen?

  91. @ VivaEspaña 3. März 2020 at 15:43

    Es muß meist noch schlimmer werden, bis ein
    Volk aufwacht. Die Spanier brauchten fast 800 J.,
    um sich von den Muselmanen zu befreien u. wählen
    heute linke Regierungen, die ihnen erneut Moslems
    einbringen; diverse asiatische u. arab. Völker raffen
    immernoch nichts u. schauen zu, wie ihre Islamführer

    die Schariastrafen verstärkt einsetzen, wie in Malaysia
    +https://www.sueddeutsche.de/politik/scharia-in-malaysia-schlechtes-bild-des-islam-1.4122341
    u. Indonesien. Die Nordkoreaner erdulden immernoch die
    kommunistischen Erbregierungen. Neger betteln
    lieber oder beglücken Europa mit ihrer Existenz, d.h.
    sie wandern aus Afrika aus, statt ihre Kleptokratien zum
    Teufel zu jagen.

    https://www.welt.de/reise/Fern/article197821341/Georgien-In-Gori-herrscht-ein-bizarrer-Kult-um-Josef-Stalin.html
    70 Jahre hielten die Russen den Kommunismus aus, derzeit
    wird Stalin wieder verehrt, wie schon lange nicht mehr.
    https://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/375340433/1.4086403/width610x580/am-geburtstag-des-sowjet.jpg
    40 Jahre erduldeten die „Ossis“ den Sozialismus. Die
    wenigsten waren Bürgerrechtler, sondern wollten bloß
    mehr Konsum.

    Das dt. Volk will es nun mit einer rot-grünen Bundesregierung
    probieren. Es kocht noch länger, bis der Deckel vom Kochtopf
    fliegt, aber er wird fliegen.

    DEUTSCHE REDENSART:
    „Man muß die Menschen nehmen, wie sie sind, es gibt
    keine anderen.“

    Ich habe natürl. das Glück, daß mein Bruder u. mein
    Sohn eine ähnl. Meinung haben. Bei meinem Sohn
    mußte ich giftige Abwehr aushalten, bis zu Vorwürfen,
    ich sei intolerant, rassistisch u. faschistisch geworden.
    Diese Vorwürfe waren bitter für mich, taten regelrecht
    körperl. weh, seelisch eh.

    Wütend behauptete er, wir hätten in den Medien Meinungsvielfalt
    u. regte sich sehr auf, als ich „Staatsfunk“ sagte. Aber
    gerade an den eingleisigen verlogenen Medien ist er schließl.
    aufgewacht.

    Wenn jeder von uns nur ein oder zwei Familienmitglieder
    oder Freunde erfolgreich agitierte und diese wiederum
    soviele, dann kämen die Steine ins Rollen. Wenn man die
    Leute persönl. kennt, dann weiß man, welche Punke ihnen
    wichtig sind. Ab und zu paar gezielte Nadelstiche setzen
    u. schwelen lassen, nur nicht ständig mit Politik nerven.

    Mein Sohn rannte Türen knallend aus meiner Wohnung.
    Ich hatte ihn zum erstenmal angeblökt, ich werde schon
    längst abgekratzt sein, während er volle Kanne Zensur
    u. Fremdlinge erleben müsse.

    Danach war Wochen Funkstille; ich litt verzeifelt vor
    mich hin u. flehte um Mariens Hilfe u. wurde erhört.
    (Mein Sohn ist nicht getauft, sondern Kulturchrist.)

    Dann kam er eines Tages an u. tat so, als habe er alleine
    den Durchblick bei den Medien gefunden. Gönnte es ihm;
    ich ließ mir nicht anmerken, daß es eigentl. mein Verdienst
    war. Schließl. mußte er den letzten Erkenntnisschritt ganz
    alleine machen.

  92. Reab 3. März 2020 at 17:29

    Noch zum vorigen, da Sie die AfD im letzten Absatz namentlich erwähnen: Solange sich die AfD durch einen Teil ihres Personals selbst diskreditiert, kann man gern auf der Couch oder im Weltall warten – 51% wird es dafür in D nie geben. Eine Partei, deren Spitzenfiguren ein „geschichtspolitische Wende um 180°“ fordert und die NS-Diktatur – egal in welchem Zusammenhang – als „Fliegenschiß“ bezeichnet, verfolgt allenfalls Partikularinteressen, aber agiert keinesfalls „patriotisch“. Sonst würde man sich vorsichtiger ausdrücken. Die „Alternative“ wird so nicht gegen den linksgrünen Komplex ankommen, auch wenn viele dort das wollen, was früher in der CDU oder CSU selbstverständlich war.

    Die falschen Deutungen unserer Gegner zu benutzen ist auch eine Art von Defätismus.
    Im 30jährigen Krieg kamen etwa 1/3 der Bevölkerung ums Leben. Trotzdem war auch diese Zeit im Verhältnis zur 1.000jährigen Geschichte unseres Reiches nur ein Fliegenschiß, weil man nämlich, und das war gemeint, in erster Linie die erfolgreichen Zeiten unseres Volkes betrachten sollte, die viel schwerer wiegen. In diesem Sinne ist auch die geschichtspolitische Wende gemeint. Wenn wir die Geschichte nur aus den Augen der Sieger der beiden Weltkriege betrachten und unsere großartige Entwicklung außerhalb dieser Zeit, die uns zu dem gemacht hat was wir sind und weshalb die halbe Welt zu Fuß zu uns aufbricht, quasi ausblenden, müssen wir uns nicht wundern, wenn uns unsere Jugend immer mehr entgleitet. Was haben die denn noch für Vorbilder außer einigen im „KZ“ umgekommenen Kommunisten? Wie sollen die denn unser Land lieben, wenn es von allen Einheitsparteien als das Böse schlechthin dargestellt wird, das man am liebsten auflösen will?
    Warum wohl konvertieren immer mehr Jugendliche in Deutschland zum Islam? Weil es dort noch gestattet ist, den alten Kriegern, die dem Volke zu Macht und Reichtum verholfen haben, nachzueifern!
    Wenn Bismarck und Hindenburg nichts mehr wert sind, werden eben Mohammed oder Tariq ibn Ziyad verehrt und nachgeeifert.

  93. Versuch eines konstruktiven Vorschlages von meiner Seite:
    Wir Patrioten sollten mal den Spieß umdrehen und bei Demos von Linken und deren NGO’s Gegendemos veranstalten!

    So veranstaltet die NGO „Aktion Seebrücke“ demnächst eine Demo „Grenzen öffnen – Leben retten!“ Ich würde da gerne an einer Gegendemo teilnehmen, will aber nicht allein auf weiter Flur dastehen und hinterher mangels Anzahl womöglich von der Antifa zusammengekantholzt werden. Und die örtliche AfD hat wohl leider als Hauptanliegen, unter dem Radar zu bleiben und ja nirgendwo anzuecken 🙁

  94. „Die falschen Deutungen unserer Gegner zu benutzen“… Ich habe nicht benutzt, sondern zitiert. Jeder ist für seine Wortwahl selbst verantwortlich, auch das Führungspersonal der AfD. Ihre Deutung ist Ihre Deutung, Herr Tolkewitzer. Fakt ist, daß diese Aussagen Steilvorlagen sind. Jedem muß das klar sein. Wer patriotisch ist, nennt Roß und Reiter, bedient aber keine Partikularinteressen. Wer sich so in der Wortwahl vergreift, sollte zurücktreten, um Schaden von der Partei abzuwenden, und nicht alle „Ich-hab´s-ja-nicht-so-gemeint“-Register ziehen, bzw., so wie Sie gerade, eine derartige Entgleisung auch noch verteidigen.

  95. Richtig! Jammern war gestern, oder 2015!
    War wohl doch nicht umsonst beim Bund, hab alles scharf geschossen, auch Panzerfaust scharf! Danach wurde alles kaputt gespart..
    Und jetzt sollen wir den Invasoren nicht mal mit nem Taschenmesser gegenüber stehen dürfen? Witz go home!!
    Wenn die Antifa Autos abfackelt und gewalttätig ist, überall Wirte einschüchtert ,warum sollten wir Weicheier dann friedlich leise und gesittet zu kriechen beginnen?
    Um YouTubern Klicks und Spenden
    zukommen zu lassen, die Tastaturen mit Kommentaren zu quälen und alles läuft weiter so..
    Nein! Ein neues 2015 ist indiskutabel und wenn die hier einfallen , dann nach Griechischem Vorbild bekämpfen!!

  96. Danke für diesen Beitrag. Es ist leider so. Und dann gibt es noch diese Überflieger, die meinen, sie wüssten alles besser und all wir anderen, die täglich an der Front stehen, seien dumm, von den Amis und Juden verblödet und würden nicht sehen, wer alles hinter diesem Plan steckt. Wenn man dann anfängt ihre Verschwörungstheorien zu hinterfragen, wird man, wenn man Glück hat, einfach nur gesperrt, ansonsten bedroht bis hin zu Hausbesuchen. Zynismus, Jammern und Resignation haben noch nie etwas gebracht. Danke für diese wichtigen und zielführenden Worte. Liebe Grüße nach Frankfurt…..

  97. Volle Zustimmung !

    Oft schreibe ich zwar auch viel Mist, wenn der Tag lang ist …

    Aber wenn man einiges um die Birne hat, muss auch mal ein Witz erlaubt sein

    Auf jeden Fall: Ich schätze Ihre Beiträge sehr, Herr Hübner !

    Und trotzdem: Die Deutschen sind das mit Abstand dämlichste Volk weltweit !
    Schon in den 30 Jahren DDR, habe ich das erfahren dürfen

    Was aber nicht heißen soll, dass ich meine Heimat nicht lieben würde
    Im Gegenteil !

    Wo sollen wir denn hin ?

    Und als überzeugter Christ, bin ich zwar ein Optimist, aber auch ein Zyniker
    … denn nur so … konnten wir Andersdenkenden die DDR überleben

    Rotfront Kamerad ! Der Wald ist grün !

    Weitermachen !

  98. reabim 3. März 2020 at 17:17
    Sehr geehrter Herr Hübner, wenn Sie das „überhaupt nicht verstehen [können], wenn Leser immer wieder schreiben…“, dann ist das zwar bedauerlich, zeugt aber von mangelnder Fähigkeit, die Ursachen zu analysieren. Sie werfen den Angesprochenen ziemlich direkt mangelnden Patriotismus vor, denn derlei sei „unpatriotisch“.
    Nach meiner Auffassung ist das aber eine reale Einschätzung der Lage, und kein mangelnder Patriotismus. Sie blenden leider aus, daß 9 von 10 Deutschen genau dieses System wollen – das zeigt deren Wahlverhalten
    —————————————————————————————————————
    Das stimmt eben nicht!
    Die dumme Behauptung 85% wollen das so, die hier immer wieder ala Gehirnwäsche geschrieben wird stimmt NICHT!
    Auf dem Land z.B. in hier meinem Dorf wählen 60% die CSU und 12% die Freien Wähler der Rest SPD. Linke und Grüne gegen Null. AfD 6%. Ich bin in allen Vereinen z.T. auch im Vorstand und kenne viele viele Leute. Die Wählen nicht die Afd weil sie Gehirngewaschen sind durch die Staats-Medien die sie konsumieren. Die wissen nicht was wir wissen. Die wollen auch keine Migranten mehr.
    Würden die Medien objektiv über die Probleme mit den Migranten schreiben und objektiv über die AfD dann wäre die AfD die stärkste Partei. Nur durch die tägliche Hetzt seit Jahren gegen die AfD und die Vertuschung der Probleme bzw. Beschönigung der „Bereicherung“ durch die nicht integrierbaren Gläubigen des ISlam
    wird die AfD klein gehalten und die Bevölkerung ruhig.

    85% wollen auch das was wir wollen.

    Die wissen nur nicht was für Probleme existieren durch die „Bereicherer“ und wenn ich ihnen die erzähle glauben sie es nicht.
    Weil sie Gehirngewaschen sind.

    Die schlimmsten Verbrecher und Schuldigen an den Zuständen in D
    sind die linke Brut der Journalisten.

    Trump sagte:

    Es gibt nirgends so viele schmutzige Charakteren wie unter Journalisten.

    Zuerst sprach die Journalisten als FakeNews an.
    Später sagte er offen in einem Treffen zu den Journalisten.

    Ich nenne euch nicht mehr FakeNews.
    Pause.
    Die Journalisten waren erstaunt.
    Ich nenne euch ab sofort
    Very FakeNews!
    Die haben dumm aus der Wäsche geschaut.

    Er hat erkannt wo die Hauptverbrecher stehen.

  99. Sehr geehrter Herr Hübner,

    danke für Ihre Kommentare hier! Sie legen mit Ihren Ansichten meist die Finger in die Wunde. Und ja, Sie haben recht, nicht wenige, die hier kommentieren, sehen keinen Ausweg aus der völlig verfahrenen Situation der Deutschen im heutigen Deutschland. Defätismus, wo hin man hört und schaut. Ihr Frage und die „Antworten“ darauf, was man unternehmen könnte, um die neu drohende weitere Invasionswellen zu stoppen oder wenigstens Sand ins Getriebe der Völkermörder zu streuen, hat klar und deutlich gezeigt: Man weiß nicht, wie man auf den Wahnsinn reagieren soll. Man ist hilflos und damit das so bleibt, wurde ja erst gestern wieder der „Kampf gegen Recht“ neu durch die Regierung verschärft. Es geht dabei nur darum, den allerletzten Widerstandswillen des deutschen Volkes zu brechen.

    Auch wenn nicht wenige glauben, es geht alles seinen „antideutsch-sozialistischen Gang“, so sind doch im Gebälk bereits deutliches Knarren und Knirschen zu vernehmen. Durch die Erfahrungen der letzten Jahre (seit 2015) sind doch mehr „Gutmenschen“ zum Nachdenken gekommen, als diese es öffentlich zugeben. Und spätestens mit dem Merkel-Putsch in Thüringen hat sich der Druck im Kessel massiv erhöht. Auch wenn es nicht so aussieht, aber die Macht der Mächtigen erodiert täglich.

    „Wir befinden uns in einer Übergangszeit. Und in gewisser Weise in einer Generaldebatte – allerdings einer unklaren und eher unbewussten Generaldebatte. In dieser Debatte geht es um mehr als die Krise einzelner Parteien. Es geht darum, ob die Fixierung auf eine „Mitte“, die alle größeren Entscheidungen aus einem übergreifenden Konsens heraus entwickeln will, noch haltbar ist. Deutschland braucht eine politische Mehrheit, die sich was traut. Angesichts der Anpassungszwänge, vor denen dieses Land steht, ist es falsch, jegliche Ausübung von Mehrheitsmacht zu tabuisieren. Es gibt Zeiten, in denen Entscheidungspflichten wichtiger sind als die Konsenspflichten. Vor diesen Zeiten steht Deutschland. In diesem Sinne wird es hierzulande „machtpolitischer“ zugehen. Aber diese Machtpolitik wird aus politischer Verantwortung geschehen, und nicht ein Ausdruck von persönlicher Willkür und Machtgier sein. “

    Der Wandel wird schneller kommen, als wir es heute uns vorstellen können. Aber dafür ist es entscheidend die Macht der Medien, die diesen antideutschen Kurs unterstützen, zu brechen. Und Ihre Stimme ist sehr wichtig in diesem Machtkampf! Machen Sie weiter!

  100. Richtig Herr Hübner, diese klägliche und kleingeistige Jaulerei geht wohl jedem auf die Nerven, der ganz bewusst tatgtäglich seinen Pflichten nachkommt, sich um seine Familie kümmert und dem die Welt um ihn herum nicht egal ist. Die verantwortungslosen Jammersäcke hier und anderswo stehlen den Mutigen die Kraft: die Kraft sich zu wehren, sich für gute Vorhaben einzusetzen, zu widersprechen, wo Widerspruch bitter nötig ist, sich nicht feige zu verkriechen, wenn Unrecht geschieht.
    Wir sind alles keine Helden wie im Roman, aber ich werde angesichts des linken Meinungsterrors mich nicht resignativ in die Ecke stellen und herumjammern und den Untergang feiern.
    Ich verachte diese resignative Masturbation, dieses selbstgefällige Suhlen in der Depression.
    Das sind die blutsaugenden Kranken, die Ihren Mitmenschen ständig in den Ohren liegen und darauf hoffen, dass man sie bemitleidet, ihnen zuhört, ihr Ego streichelt. „Krankheitsgewinn“ nennen das die Psychoärzte.
    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!
    Dazu Immanuel Kant, 1784:
    „AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen… Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen …, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein.“

  101. Herr Hübner hat nicht um solche Beiträge gebeten. Lest noch mal, was hier notwendig und gefragt ist! Konkrete Vorschläge zur Selbstbewusstmachung und Mobilisierung der brachliegenden patriotischen Milieus.
    ————————
    Es ist gut hier in PI-NEWS seinen Frust abzulassen.
    Ich vermisse aber Artikel was der Einzelne konkret tun kann.
    Wo sind Flyer zu aktuellen Themen die man als PDF ausdrucken kann
    Ich habe immer ein paar Flyer der AfD in meinem Rucksack die ich diskret verteile.
    Wie kommt man an e-mail Adressen um PI-NEWS Artikel weiterzuversenden
    Pegida Fahrgemeinschaften bilden
    In Foren schreiben, Focus zensiert nicht so stark
    und vieles mehr
    Dem Frust-Schreiber ein Handwerkzeug geben um Aktiv zu werden.

  102. Herr Hübner, Ihr Artikel hat mich nachdenklich gemacht. Kennen Sie „Matrix“? Dieser Film weist einige Parallelen zu den heutigen Zuständen auf, wie ich finde. Im Film übernehmen die Maschinen die Welt und die Menschen werden in einer künstlichen Realität – der Matrix – bei Laune gehalten. Die, die aus der Matrix entkommen können fragen sich am Ende, ob es nicht besser wäre, die Realität zu verweigern und wieder in die Matrix zu schlüpfen.
    Ist es nicht so, daß wir alle sehr unter den aktuellen Ereignissen leiden und es einfacher wäre, diesen ganzen Schlamassel nicht zu sehen? Vermutlich ist das auch der Grund, warum viele Menschen nix sehen und nix hören wollen und weiter ihr Kreuzchen an der „richtigen Stelle“ machen. Die Realität tut verdammt weh und ist nur schwer auszuhalten!

  103. Sehr geehrter Hr. Hübner
    gerne lese ich Ihre Analysen und Beiträge
    Dennoch: welche Vorschläge sollte man den auf diesem Kanal unterbreiten, der noch nicht einmal unter https: zu erreichen ist (Sicherheitslack). Morgen wird man uns dann die Bude ausräumen, Rechner beschlagnamen im Krampf gegen rääächts (siehe Sellner).
    Eigentlich wäre es die patriotische Pflicht der Generalität der Bundeswehr, diesem Regierungssumpf ein Ende zu setzen; niemand sonst hätte die Mittel dazu.

  104. wieviele von den ach so armen Asylschmarotzern, die unterwegs auf den Booten die Christen zum Absaufen über Bord ins Meer geworfen haben, werden hierzulande eigentlich immer noch alimentiert?
    Alles vergessen und verdrängt, oder?

  105. Zustimmung!!! Gejammer hilft überhaupt nicht. Wo und wann sind die Jammerer auf der Straße? Montags in Dresden oder wo??? Weiterhin sind viele Kommentare am Thema total vorbei.

  106. Zynismus kann auch Selbstschutz sein.

    Man kann auch aus Zynismus Kraft schöpfen.

    Solange man nicht im Zynismus verharrt, sondern weiterkämpft ist nichts verloren.

    Haben die Landser in aussichtsloser Lage auch gemacht. Geflucht, zynische Witze gemacht – aber nicht gejammert – und weiter gekämpft.

  107. Friedolin 3. März 2020 at 22:29

    Es ist ja auch völlig gerechtfertigt, sowohl subjektiv, aber auch objektiv jede Aussicht auf Rettung zu begraben. Alles andere ist völlig irrational. Aber man kann doch deshalb trotzdem die Realität weiter wahrheitsgemäß beschreiben. Das ist eine Lebensform im Untergang.

  108. @Aufrecht Gehn 3. März 2020 at 20:04
    Bei der Epoch Times aus dem Kommentarbereich rausgeflogen oder haben Sie sich nur verlaufen?

    MOD: Wir haben den Kommentar gelöscht.

  109. Danke Herr Hübner!
    Ihre Beiträge machen dieses Portal trotz manch unterirdischer Kommentare immer noch lesenswert.
    Leider habe ich im Moment keine tollen Vorschläge, aber wir sollten Griechenland jetzt zur Seite stehen!
    Vielleicht könnte man auch Guerilla-Werbung machen (z.B. im Supermarkt Zettel mit Alternativ-Medien
    in Zeitschriften stecken o.ä.) Das Problem ist m.E. die unglaublich wirksame Gehirnwäsche bei den
    meisten Zeitgenossen – der Großteil der berüchtigten 87%.
    O.P.

  110. Ich finde, es war mal fällig, dass ein PI Autor dieses Thema mal anspricht.

    Habe aber auch Verständnis für die Resignation, die viele PIler verspüren. Auch ich bin davor nicht gefeit, rappel mich aber immer wieder auf. Ich denke auch, Herrn Hübner geht es hier gewiß nicht um eine Bevormundung der Kommentatoren, sondern um die permanent frustrierte, niedermachende Stimmung und das ständige verbale Einschlagen auf das deutsche Volk. Das prägt m. E. in den Kommentarsträngen schon lange den allgemeinen Tenor. Und dieses „87% wollen das so“ und „es gibt kein blöderes Volk als die Deutschen“, kann ich auch so langsam aber sicher nicht mehr lesen und zu einem „Erkenntnisgewinn“ trägt das auch nicht gerade bei. Ich habe dabei auch immer die Leser im Kopf, die vllt. gerade genervt von WO, Focus und Co. auf PI landen und hier die Kommentare lesen. Die sollte man überzeugen und „aufklären“, zum Mitmachen animieren. Dann werden „wir“ mehr, wenn „wir“ nicht schon längst mehr sind. .

    Was den Zynismus betrifft, da schließe ich mich dann allerdings doch dem Kommentar von
    Johannisbeersorbet 3. März 2020 at 22:53 an, da ist was dran. Nur übertreiben sollte man es aber auch nicht, sollte schon gut dosiert verabreicht werden. 🙂

  111. Verehrter Herr Hübner,
    Ihnen ist aber schon bewusst, dass sowohl PI, als auch JouWatch von Leuten gelesen wird, die ohnehin einen klaren Blick auf die Dinge haben? Soll heißen, keine Klatschpappe und kein Teddywerfer wird sich jemals von den Recherchen und Ergebnissen patriotischer News-Formate überzeugen lassen. Was wiederum dazu führt, dass wir hier so ziemlich unter uns sind und die Mehrheit nunmal gegen uns haben! Natürlich ist Resignation keine Lösung, aber wenn man sich erstmal damit abgefunden hat, dass es hierzulande in absehbarer Zeit keine wirkliche Veränderung auf der politischen Landkarte geben wird, lebt es sich einfach unbeschwerter. Man kann sich auf sich selbst fokussieren, auf die eigene Sicherheit, die eigenen Finanzen usw., sich aus Diskussionen im Bekanntenkreis ausklinken (bringt nämlich meist eh nix) und sich einfach nicht mehr der Illusion hingeben, irgendetwas verändern zu können. PI und JW sind nichts weiter als Archive des Grauens, die „wir“ vielleicht eines fernen Tages mal hervorkramen können, um einer fernen Generation zu zeigen: Guck, schon in den 2000er Jahren wussten wir, wohin das führt. Und keiner wollte auf uns hören.

  112. Wer des Öfteren in PI-News und anderen alternativen Publikationen „blättert“, wird mir Recht geben: Der Platz für Kommentare wird oftmals von Trollen blockiert, die leider mit Erfolg einen qualifizierten Austausch von Meinungen zu brennenden Themen in unserer Gesellschaft erschweren, zumüllen, teilweise mit Erfolg unterbinden. Der Lauf der Geschichte wird diese Figuren einholen.

  113. Sie haben ja grundsätzlich recht, verehrter Herr Hübner. Aber das ständige Affentheater und die Schildbürgerstreiche in Deutschland, ich scheue mich in dem Zusammenhang vor dem Wort ‚Politik‘, lassen sich doch nur noch mit Zynismus ertragen und kommentieren. Und solche Wahlergebnisse wie jüngst in Hamburg geben leider nicht eben Anlass zu überbordendem Optimismus. Alle Zeichen in diesem ehemals schönen Land stehen auf Sturm, alle Ampeln zeigen „Rot“, im wahrsten Sinne des Wortes. Den konservativen Kräften bleibt, wenn überhaupt, somit nur noch die Wahl zwischen geordnetem Rückzug und heilloser Flucht – nur wohin? So sehe ich das zumindest, tut mir leid.

  114. INGRES 3. März 2020 at 23:05

    Ich bin ganz Ihrer Meinung, übrigens auch der des zitierten Autors. Das heißt nicht einmal, daß ich jede Hoffnung begraben habe. Ich sehe sie in einem Neuangang nach einem totalen Zusammenbruch.

  115. Mein Beitrag. Ausdrucken und verteilen, bspw. an öffentlichen Plätzen liegen lassen. Oder als Sticker an Laternen kleben. Das Monopol der Mainstream-Medien muss systematisch durchbrochen werden. Ich gebe mein Bestes.

    https://ibb.co/9bWXgsT

  116. Grundsätzlich haben Sie ja recht, Herr Hübner – und ich selbst will mich von ihrer kritik nicht ausnehmen. Ich war in meinem Leben immer ein Kämpfer; habe mich gegen jede Ungerechtigkeit zur Wehr gesetzt so gut ich eben konnte – manchmal mit äußerst bescheidenen Mittel gegen scheinbar übermächtige Gegner.

    Ich habe mich als Schüler auf die Seite von Schwächeren gestellt, als Vater für meine Kinder eingesetzt – auch im Klinch mit Schulbehörden und Lehrern, meinen Job gekündigt, weil ich die Zustände (Motto des Geschäftsführers: „Säe Zwietracht, um zu herrschen“) und die Behandlung aller Kollegen zutiefst verachtet habe.

    Und nicht erst seit 2015 beteiligte ich mich an zahlreichen Petitionen, schrieb Kommentare in Zeitungen, versuche Menschen davon zu überzeugen, sich besser zu informieren, sich die Zusammenhänge und Hintergründe vieler Themen bewußt zu machen usw.

    Jedoch musste ich eines feststellen, heutzutage wird das Recht einfach abgeschafft, ignoriert oder verleugnet – wenn es denn gerade passt. Warum sollen die Menschen, die ich eventuell überzeugen konnte zum Beispiel noch wählen gehen, wenn anschließend ein Anruf von Merkel ausreicht, um diesen demokratischen Akt wieder rückgängig zu machen?

    Konstuktive Ansätze? Strategien und Lösungsvorschläge? Optionen der Gegenwehr…des Widerstandes?

    Wenn man diejenigen „bekämpfen“ soll, die sich den Rechtsstat, die Justiz und die ausübenden Gewalten so hinbiegen, wie es gerade für sie am vorteilhaftesten ist, dann, ja dann befinden wir uns in einem geschlossenen Raum in dem das Exitschild fehlt.

    Anschließend muss ich nur noch die überwiegend ignorante, dumme (sorry, aber es ist ja tatsächlich so) Gruppe meiner Landsleute betrachten, die nicht nur alles glauben (über Klimawandel durch CO2, über den flüchtenden Physikprofessor, die Geschichte vom Liebestraumpaar Fischer/Silbereisen, bis hin zum Wirtschaftswundermärchen durch Hartz IV), sondern deren Intellekt in den letzten 30 Jahren scheinbar dramatisch gesunken sein muss.

    Auf der Wiese der Hoffnung weiden nur die Narren; ich kann es mir aber nicht leisten aufzugeben und ich würde mich angesichts meiner Enkelkinder schämen, wenn ich es täte. Allerdings bin ich trotzdem davon überzeugt, dass es langsam echt knapp wird mit der „Rettung“ unserer Republik. Und ob die Satten, die Selbstsüchtigen und Blinden sich irgendwann dazu entschließen sich dem Widerstand anzuschließen (und dies wird notwendig sein) weiß ich nicht.

    Ich finde daher, dass es auch häufig ein befreiendes Gefühl ist, wenn man sich den Frust, die Enttäuschung, die Wut und die Verzweiflung mal von der Seele reden kann – ohne sich ständig Gedanken über kluge Formulierungen oder umsetzbare, politische Szenarien machen zu müssen.

  117. Werter Mitforist „wolaufensie“,
    da ich der Meinung min, dass Ihre herrlich subversiven und mit Hingabe detaillierten Grafiken hier meist nicht die gebührende Anerkennung finden, möchte ich hiermit meine Begeisterung darüber kundtun und hoffe, allen zeitgeistigen Widrigkeiten zum Trotz, auf ein „Weiter so, wolaufensie“!

    Danke für den bzw. die (Plural) Lacher!

  118. _____________
    I———- I R I———-I
    I I____________I I
    I I
    O O

    Widerstand ist NICHT zwecklos!

  119. Hallo Herr Hübner,

    warum sprechen Sie JENE, die Sie offenbar im Blick haben, nicht direkt an?

    Ich persönlich würde im entsprechenden Falle Ihre Meinung unbedingt akzeptieren und die entsprechende Konsequenz ziehen wollen! (… würde keinesfalls weiterhin Ihr Quälgeist sein wollen!)

    Mit aufrichtigen, freundlichen Grüßen – Herzschmerz

  120. Sehr richtig!

    Es gibt nur eines was unseren Sieg aufhalten kann, und das ist der Zynismus.

    Er kann alles zersetzen was wir je erreicht haben. Zynismus ist die Einstiegsdroge in den Extremismus. Und der Extremismus ist das, wo uns unsere Feinde hintreiben wollen, um uns anschließend zerstören zu können.

    Immer und überall, wo der Zynismus sich in unseren Reihen zeigt, müssen wir ihn mit scharfen Fakten rausoperieren und die davon Befallenen auf die Krankenstation legen, bis sie wieder kräftig genug sind mit uns weiter zu kämpfen.

    Wenn wir das tun, wird uns nichts und niemand aufhalten können!

Comments are closed.