Hessische Beamte bei der Festnahme eines Humanoiden, zu dessen Hintergrund die Polizei keinerlei Informationen veröffentlichen mag.

Von MANFRED ROUHS | Am späten Karfreitag-Abend haben 20 „Männer“ in der Frankfurter Ahornstraße eine Coronastreife der Polizei angegriffen. Im Nachgang zu dem Angriff hoben die Beamten bei den Tatverdächtigen ein Waffenlager aus. Zum Hintergrund der Täter, die in einer Gegend zuschlugen, die als „Frankfurter Bronx“ bekannt ist, sind leider keine Informationen verfügbar. Möglicherweise handelte es sich um Außerirdische, deren fliegende Untertasse bei einem benachbarten McDonalds zum Auftanken und Essenfassen gelandet war.

Eine politisch korrekte Pressemitteilung der Polizei lässt erahnen, was vorgefallen ist:

„Im Rahmen einer Streifenfahrt des 16. Polizeireviers konnte eine Funkwagenbesatzung im Bereich der Ahornstraße Personengruppen feststellen, welche die Vorschriften der derzeit gültigen ‚Corona‘-Verordnung offenbar missachteten. Zwecks Kontrolle kamen zwei weitere Streifen des Reviers hinzu. Als eines der Streifenteams aus ihrem Auto stieg, prallte ein großer Stein gegen eine Seitenscheibe, die dadurch zu Bruch ging.

Die Beamten sahen daraufhin mehrere Personen wegrennen, konnte diese aber nicht mehr einholen. Eine zweite Streife wurde sodann kurz nach Verlassen ihres Fahrzeuges von etwa 20 Personen attackiert. Die Männer waren zum Teil mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen bewaffnet und bewegten sich drohend auf die Beamten zu. Diese traten zunächst den Rückzug an. Schließlich rannte diese Horde ebenso zwischen den Häusern davon. Auch hier nahmen die Beamten die Verfolgung auf und wurden dabei, offenbar aus dem Hinterhalt, mit einer 5kg-Hantelscheibe versucht zu bewerfen.

Gott sei Dank verfehlte diese ihr Ziel. Im Rahmen der nun eingeleiteten Fahndung nach den Tätergruppen mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte und unter Einsatz des Polizeihubschraubers, konnte eine Wohnung in der Ahornstraße lokalisiert werden, in der sich Teile der Tätergruppierung zurückgezogen hatten. Nach Anordnung der Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft konnten in der Wohnung sechs Tatverdächtige im Alter von 23 bis 31 Jahren vorübergehend festgenommen werden.

Darüber hinaus stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sowie verbotene Gegenstände sicher. Neben diversen Waffen wie eine PTB-Schusswaffe, Katanas, Nunchakus, Dolche und Schlagringe, nahmen die Beamten auch mehrere Messer, Feuerwerkskörper und Handys mit. Alle Festgenommenen kamen ins Polizeipräsidium und wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung, besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs und gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet.“


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Komisch, sind das Biodeutsche mit Sympatien für Merkelmonarchiealternativen würden die „Personengruppen“ nach einem halben Jahr Untersuchungshaft wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung zu 10 Jahren Haft verurteilt.
    So aber geschieht – nichts!

  2. Nichts Besonderes.
    Der Tatablauf entspricht den seit 5 Jahren täglich stattfindenden “ Vorkommnissen“.
    Überfall, „sich nicht wehren können“, Verfolgung oder so ähnlich, einige wenige oder gar keine Festnahmen, Waffenfunde, Feststellung der Personalien, Freilassung.
    Also nichts Besonderes.

  3. Ich tippe mal auf Nazis, Trump Anhänger und als letzte Möglichkeit waren sie von der AFD.

  4. Wenn es „Reichsbürger“ unterwegs zum „Reichsparteitag“ oder beim Essenfassen gewesen wären, dann wäre Corona wenigstens einmal aus den nationalen Schlagzeile aller Medien verdrängt worden. So waren es eben nur – die auch sonst üblichen Verdächtigen…

  5. Wozu tragen Polizeibeamte eigentlich Ihre Schußwaffen? Um den Rückzug anzutreten?

  6. Wären das Natives Deutsche gewesen, würde jetzt der Staatsschutz ermitteln.

  7. Günther, Klaus, Martin, Andreas und Stefan haben wieder zugeschlagen. Die 30% Rest-Bio-Deutschen in FFM machen ständig Stress. Die 70% orientalischen Einwohner haben darunter zu leiden. Nicht zu vergessen der Präsident von Eintracht Frankfurt Herr Fischer. Der weint Krokodilstränen wegen den ganzen Rääächten in der Stadt. Traurig.

  8. Am späten Karfreitag-Abend haben 20 „Männer“ in der Frankfurter Ahornstraße eine Coronastreife der Polizei angegriffen.
    ++++

    Merkels Invasions-Kuffnucken sind halt so! 🙁

  9. Merkwürdig. Nach Par. 105 Strafprozessordung kann der Staatsanwalt die Hausdurchsuchung nur beantragen, genehmigen muss sie der Ermittlungsrichter. Gilt auch dieses Gesetz schon nicht mehr in Buntland? Egal, ob es eine Kuffnuckenwohnung betrifft…

  10. Teilweise OT:
    Auf VOX gerade ein Bericht über Polizeipferde mit den Beamtinnen der Reiterstaffel,sehr interessant.Das wäre was für Babieca ;-))
    Ob die Mädels und die Pferde die „Männer“ im Bericht oben auch zur Räson bringen könnten?
    Fragen über Fragen!

  11. Durchschnittsbuerger
    11. April 2020 at 19:59
    Wozu tragen Polizeibeamte eigentlich Ihre Schußwaffen? Um den Rückzug anzutreten?
    ++++

    Die meisten sind verweichlicht!

    Man muß sich schon selbst vor Invasions-Kuffnucken schützen!

  12. Stein—Lebensgefährliches Wurfgeschoss! 5Kg Hantelscheibe—Extrem gefährlicher Wurfgegenstand! Was wäre die Antwort gewesen???

  13. Wir können froh sein, daß die Pozilisten ohne größere Verletzungen davonkamen. Wenn die „Männergruppe“ sie ordentlich durchgewalkt und verschwartet hätte wären sie völlig wehr- und schutzlos gewesen, da sie im Dienst ja keine Waffen tragen.

  14. 20 Außerirdische attackieren Frankfurter Polizisten

    Wo die wohl herkommen? Aus einem schwarzen Loch (engl. shithole)?

  15. Waren es Reichsbürger? Oder etwa Rechte? Oder gar AfD-Anhänger?
    Nein, denn dann wären schon Sondersendungen in den Fernsehsendungen angelaufen, und der Blätterwald würde rauschen!
    Angriff auf den Staat! Umsturzversuch! Gefärdung der Demokratie!
    Aber wer kann es dann gewesen sein?
    Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstielzchen heiß!

  16. Polizisten, die vor Randalierern zurückweichen. Das ist wohl auf der Welt einmalig. Kriminelle, die in anderen Ländern Polizisten angreifen, haben eine äußerst geringe Überlebenswahrscheinlichkeit. Oder hat Horschti Drehhofer unbemerkt die Schusswaffen bei der Polizei wegrationalisiert?

  17. Ganz sicher sein, daß es sich nicht um autochthone Deutsche gehandelt hat, können wir dann sein wenn ein ‚Anwalt‘ des BRD-Staates die Ermittlungen einstellen läßt.

  18. obelix57 11. April 2020 at 20:21

    In diesem Fall wäre der Einsatz von Schusswaffen rassistisch gewesen.
    Wir können nur hoffen, dass die Politisten Mundschutzmasken getragen haben, um die potenziell haftempfindlichen Verdächtigen nicht über Gebühr zu gefährden.

  19. „Von MANFRED ROUHS | Am späten Karfreitag-Abend haben 20 „Männer“ in der Frankfurter Ahornstraße eine Coronastreife der Polizei angegriffen.“

    Die „Ahornstrasse“ im Frankfurter Stadtteil Griesheim galt bereits vor mehr als 20 Jahren als gefährlich.
    Dort wurden Autos, die nicht in diese Strasse gehörten einfach angesteckt, die Feuerwehr konnte nur in Begleitung der Polizei löschen und die Polizei wiederum rückte dort schon vor 20 Jahren nur in Begleitung eines SEK’s an.
    Damals bestand das Völkergemisch der Ahornstrasse nur aus Dauergästen vom Balkan, aus Anatolien und vom Bosporus – Deutsche, die dort noch lebten (wie eine damalige Kollegin), schlossen sich abends in ihre Wohnungen ein und verliessen diese nur morgens, um zur Arbeit zu kommen und zogen, sobald es möglich war, von dort weg, meistens in den Vordertaunus oder in die Gegend von Mörfelden, wo durch die Mitarbeiter der Bundesflugsicherung eine Segregation und Gentrifizierung auf dem dortigen Wohnungsmarkt hin zu Mietern mit ausschliesslich mittleren und höheren Einkommen stattfand.

  20. Dichter 11. April 2020 at 20:24

    In diesem Fall wäre der Einsatz von Schusswaffen rassistisch gewesen.
    […]

    Eine Hundestaffel hätte es auch getan…..

  21. @ johannisbeersobet
    @ moirr

    Das regelt das „Gesetz über die Anwendung des unmittelbaren Zwangs“, ferner die je nach Bundesland unterschiedliche Dienstanweisung. Allen gemeinsam: Polizisten enteiern, Verbrecher (bzw. Verdächtige) schonen. Dann kommt so was raus wie „niederringen“ usw.

  22. .

    @ MOD

    .. (*). . THX

    * Bitte schalten Sie meine sachlichen oder pointierten Beiträge schnell frei.

    .

  23. Im nationalen Pandemieplan Teil 1
    steht doch auf Seite 28,
    dass bei Umsetzung kontaktreduzierender Massnahmen
    auf “ kulturell bedingte Non-Compliance“ zu achten ist.

    Wen die damit wohl meinten?

  24. Im Ramadan wird es erst so richtig losgehen, ab 23. April, dann sind die Testosteron-gesteuerten Jungmänner durchs Fasten erst so richtig in Wut. Aber dann sollte die Polizei sich in Muslimkreisen gar nicht erst blicken lassen. Sie kann sich dann ja auch besser um uns Bio-Deutsche kümmern.

  25. Meine persönliche Vermutung:

    Thorben-Elias, Ernst-Hubertus-Silvius-Malte und Benedikt-Balthasar wieder einmal …

    Polizeieinsatz in Frankfurt
    Gruppe geht mit Eisenstange und Steinen auf Corona-Streife los
    11.04.2020

    In Frankfurt kommt es am Freitagabend zu einem größeren Polizeieinsatz. Eine Streife will zunächst eine Gruppe zur Rede stellen, welche die Corona-Regeln missachten. Die Situation eskaliert schnell.

    Frankfurt/Main – Bei einer Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Kontaktregeln in Frankfurt sind Polizisten attackiert worden. Mehrere Verdächtige seien vorübergehend festgenommen worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Den Beamten waren demnach am Freitagabend Personengruppen aufgefallen, die die Regelungen offenbar missachteten. Als das Team einer ersten Streife aus seinem Wagen stieg, prallte laut Polizei ein großer Stein gegen das Seitenfenster, das dadurch zu Bruch ging. Mehrere Personen liefen danach weg und konnten von den Beamten nicht mehr eingeholt werden.

    Eine zweite Streife sei dann von etwa 20 Personen angegriffen worden. „Die Männer waren zum Teil mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen bewaffnet und bewegten sich drohend auf die Beamten zu“, teilte die Polizei weiter mit. Die Streife trat zunächst den Rückzug an, die Gruppe sei dann weggelaufen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf – und wurden mit einer Fünf-Kilo-Hantelscheibe beworfen. Diese habe aber ihr Ziel verfehlt. Verletzt wurde niemand.

    Die Polizei leitete eine Fahndung ein, bei der auch ein Hubschrauber im Einsatz war. In einer Wohnung trafen die Beamte sechs Verdächtige im Alter zwischen 23 und 31 Jahren an. ➡ Sie stellten verschiedene Waffen wie Samurai-Schwerter, Dolche oder Schlagringe sowie Feuerwerkskörper sicher.
    Die Verdächtigen erwarten nun Strafverfahren unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und besonders schweren Landfriedensbruches.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.polizeieinsatz-in-frankfurt-gruppe-geht-mit-eisenstange-und-steinen-auf-corona-streife-los.77df3e4e-b20c-4998-bf66-4c35aefb33e6.html

    Sofern die jungen Männer_Innen (m, w, d) aus einem anderen Kulturkreis kommen (wovon zu 100% ausgegangen werden kann), haben diese absolut nichts zu befürchten.

  26. zweite Streife wurde sodann kurz nach Verlassen ihres Fahrzeuges von etwa 20 Personen attackiert….konnten in der Wohnung sechs Tatverdächtige VORÜBERGEHEND festgenommen werden.

    sechs von 20 Personen vorübergehend festgenommen, und 14 Personen konnte man demnach nicht finden oder wie oder was ? komisch bei der praktischen Umsetzung der Corona Notstandsverordnungen will man auf die Bewegungsprofile der Pfandflaschen sammelnden Rentner durch irgendwelche Handyortungen zurückgreifen aber bei “ Erlebnis orientierten Leuten “ tut man das nicht

  27. Auch diese Überschrift ist politisch nicht korrekt: Außerirdische sind meistens grün… 😉

  28. Das_Sanfte_Lamm 11. April 2020 at 20:28

    @Dichter 11. April 2020 at 20:24

    In diesem Fall wäre der Einsatz von Schusswaffen rassistisch gewesen.
    […]

    Eine Hundestaffel hätte es auch getan…..

    Die armen Hunde.

    ————————

    Wären die Täter_Innen (m, w, d) autochthone Deutsch_Innen (m, w, d), so hätte man schon von einer rechten Terrorgruppe in den Stromlinienförmigen Medien gehört und gelesen.
    Des Weiteren wäre von Umsturzplänen berichtet worden, da man bei den Verdächtig_Innen (m, w, d) einen Besenstiel und ein Luftgewehr gefunden hätte.

  29. Schickt die Polizei zur Schulung in die USA oder nach Russland. Wie sollen sie uns schützen, wenn sie regelmäßig von „jungen Männern“ Dresche beziehen.

  30. In Israel gibt es auch „Männer“, aber das sind dann oft arabische Staatsbürger Israels, die volle Rechte genießen und Arabisch als zweite Amtssprache benutzen dürfen. Soviel zum „Apartheidstaat Israel“, wie antisemitische SED-Mörderpolitiker immer gern lügen.

    In Jafo, dem südlichen Stadtteil von Tel Aviv, kam es nun zu Ausschreitungen durch Araber:

    https://www.youtube.com/watch?v=2OYQMNNcB3Y

  31. Es gab Zeiten, in denen hessische SPD-Ministerpräsidenten linksgrüne Nichtsnutze mit der Dachlatte verprügelt hätten, dagegen ist sogar CDU-Bouffier ein Weichei!

  32. Das Coronavirus wütet gerade durch die Alten- und Pflegeheime.
    Dort wird jetzt endlich flächendeckend durchgetestet und fast alle Neuinfizierten stammen aus diesem Bereich.
    Das erklärt auch die Zunahme an Todesfällen.
    Der Lockdown in der Allgemeinbevölkerung funktioniert sehr gut, aber das Virus hält sich in den Pflegeheimen.
    Was dort im März ablief und teilweise noch abläuft, kommt einer veterinärmedizinischen Keulung schon sehr nahe.
    Da müsste eigentlich überall die Staatsanwaltschaft ermitteln, da die Hygiene- und Isolationsmaßnahmen oft nicht umgesetzt wurden/ werden konnten.

  33. Alle Festgenommenen kamen ins Polizeipräsidium und wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen.

    Dann ist doch alles gut und die Staatsanwaltschaft wird natürlich das Verfahren niederschlagen, nicht zuletzt bedingt durch die Arbeitsüberlastung wegen Corona.
    Es gibt wohl kein anderes Land auf der Welt wo sich die Polizei so zum Affen macht aber Hauptsache sie spielen den großen Max wenn sie im Park oder an den Landesgrenzen harmlose Deutsche kontrollieren und Bußgelder kassieren. Haben die Polizisten denn bei der Wohnungsdurchsuchung kultursensibel und untertänigst ihre Schuhe ausgezogen und die konfiszierten Dinge mit Samt- äh Gummihandschuhen angefasst?

  34. „….waren zum Teil mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen bewaffnet“

    Bauarbeiter?

  35. USA-Cops hätten da nicht lange gefackelt. 20x „bumm“ und der Fall wäre zu den Akten gelegt worden.

  36. DIE NEUEN

    Vollpfosten der Woche

    Die drei Vollpfosten der Woche:
    Luisa Neubauer (Grüne), Sawsan Chebli (SPD), Heinrich Bedford-Strohm (EKD)
    9. April 2020

    Luisa plappert

    Luisa Neubauer, höhere Tochter, Grüne und »Klimaschutz-Aktivistin«, hat ein Problem…

    Sawsan twittert

    Manche Nutzer schätzen am Kurznachrichtendienst ›Twitter‹, dass sich dort allerlei schräge Gestalten tummeln, die am laufenden Band Unsinn in die Netzwelt hinausposaunen, über die sich andere dann aufregen oder kaputtlachen können. Leute wie die SPD-Doppelquoten-Frau mit Migrationshintergrund Sawsan Chebli, ›Twitter‹-Dauergast, Islam-Lobbyistin und im Nebenberuf vom Steuerzahler komfortabel alimentierte Rolex-Trägerin und Berliner Staatssekretärin für Gedöns und Allerlei…

    Heinrich verleugnet

    Erstmals in der fast zweitausendjährigen Geschichte des Christentums fällt in diesem Jahr Ostern in weiten Teilen der westlichen Welt einfach aus. Die Gotteshäuser müssen leer bleiben – auf staatliche Anordnung, wegen der Corona-Pandemie. Baumärkte können zwar geöffnet bleiben, aber die Kirchen bleiben zu.

    Einige Gemeinden wehren sich, in Bayern, Sachsen und Hessen, auch die katholischen Traditionalisten in Berlin haben geklagt. Aber die Kirchenführer bleiben stumm. Während schon jetzt absehbar ist, dass hier lebende Muslime sich im Ramadan erst recht nichts von »Ungläubigen« verbieten lassen werden, machen die Amtskirchen auch noch eifrig mit beim Shutdown ihrer Traditionen.

    Der größte Streber ist dabei wieder der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm…
    https://www.deutschland-kurier.org/die-drei-vollpfosten-der-woche-luisa-neubauer-gruene-sawsan-chebli-spd-heinrich-bedford-strohm-ekd/

  37. Wenn es mal richtig ernst wird, dann ziehen die Deutschen – gemeint sind hier die Polizeibeamten und auch die Bundeswehr – den kürzeren. Denn von den anderen sind es schon zu Viele, und ihre Brutalität kennt keine Grenzen, weder psychisch noch physisch.

  38. Das Widerstandsrecht ist in Hessen ein Jedermannsrecht, und sogar Pflicht.
    (Artikel 147 Hessische Verfassung)

  39. alles-so-schoen-bunt-hier 11. April 2020 at 20:07

    Merkwürdig. Nach Par. 105 Strafprozessordung kann der Staatsanwalt die Hausdurchsuchung nur beantragen, genehmigen muss sie der Ermittlungsrichter. Gilt auch dieses Gesetz schon nicht mehr in Buntland? Egal, ob es eine Kuffnuckenwohnung betrifft…
    ————————-

    Nein, bei Gefahr im Verzug braucht die Polizei keinen Durchsuchungsbeschluß.

  40. Martin Schmitt 11. April 2020 at 20:43
    Schickt die Polizei zur Schulung in die USA oder nach Russland. Wie sollen sie uns schützen, wenn sie regelmäßig von „jungen Männern“ Dresche beziehen.

    Die können sich doch prima abreagieren wenn Opa Alfons einen abgelaufenen Verbandskasten in seinem Uralt-VW-Jetta mitführt und in eine routinemäßige Verkehrskontrolle gerät.

  41. Candyman 11. April 2020 at 22:00
    Wenn es mal richtig ernst wird, dann ziehen die Deutschen – gemeint sind hier die Polizeibeamten und auch die Bundeswehr – den kürzeren. Denn von den anderen sind es schon zu Viele, und ihre Brutalität kennt keine Grenzen, weder psychisch noch physisch.

    Die letzten Nahtziehs werden sich eine mythische Gotenschlacht mit Tschandala liefern, Buntland-Waffenträger werden zuerst sich und ihre Familien schützen – und die linksgrün-Guten sind ganz alleine auf sich gestellt und dürfen die köstlichen Freuden einer schnellen aber mitunter auch rauhen und ziemlich unsolidarischen Muli-Kultur ungefiltert und ungeschützt genießen.

  42. obelix57
    hoppsala
    Schusswaffen

    Ich bitte, Euch!
    Nach Beschluss der unfehlbaren Staatsverratsvorsitzenden aus 2015 darf auf Flüchtlinge nur geschossen werden, wenn sie den deutschen Pass haben und der minderwertigen Rasse der Unbunten angehören.
    Offensichtlich war das hier nicht der Fall.
    Deshalb konnten die Schutzsuchenden unbehelligt den Schutz in einer Nebenstraße suchen.
    Manche sind gleicher.

  43. Herr Roush, Sie berichten korrekt, aber das langt nicht, interpretieren Sie die Ereignisse, demaskieren, die inhaltliche Bedeutung , der Kern der Handlung, die fundamentale Systemkritik, raus müssen Sie treten aus dem Märchenwald in die reale Welt der ideologischen Systematik, berichten – du bist böse – das kann ich auch –
    die Einordnung der Ereignisse in die islamische Zielsetzung : Ausbreitung u. Machtergreifung !

  44. @ Durchschnittsbuerger 11. April 2020 at 19:59
    Wozu tragen Polizeibeamte eigentlich Ihre Schußwaffen? Um den Rückzug anzutreten?

    —-

    … na bestimmt nicht, um damit „Goldstücke“ zu erschiessen!

  45. COVID-19 – eine schonungslose Zwischenbilanz
    Paul Robert Vogt11.04.2020Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

    Eine virale Pneumonie ist ein medizinisches und kein politisches Problem. Dank des politisch-ideologisch begründeten Ignorierens medizinischer Fakten hat sich Europa in kürzester Zeit selber zum weltweiten Pandemie-Zentrum gemacht – mitten drin die Schweiz mit der zweithöchsten pro Kopf Infektionsrate.” Ein Gastkommentar von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt.
    (…..)

    https://www.theeuropean.de/paul-robert-vogt/coronakrise-falsche-politik-hat-die-pandemie-nach-europa-gebracht/

    Wenn man das hier gelesen hat, wird man ganz skeptisch über die Aussichten in absehbarer Zeit wieder ohne „lockdown“-Maßnahmen zu leben bzw. ein „normales Leben“ wieder führen zu können……….

  46. Danke, Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel! Noch eine Weile eine solche Politik, und die Sonntagsfrage bringt die CDU an die 50%-Marke. Ich wünsche Ihnen gesegnete Ostern! heben Sie mal ’n Glas auf die Bürger, die von Ihnen malträtiert werden. Sie danken es Ihnen durch noch mehr Zustimmung.
    Forsa (ja, ich weiß!) heute: CDU 37%, Grüne 16%, AfD 10%.
    SPD-FDP-Linke zusammen 29%
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

  47. eule54 11. April 2020 at 20:08

    Durchschnittsbuerger
    11. April 2020 at 19:59
    Wozu tragen Polizeibeamte eigentlich Ihre Schußwaffen? Um den Rückzug anzutreten?
    ++++

    Die meisten sind verweichlicht!
    -.-.-.-.-

    Oder sie tragen lange blonde Pferdeschwänze!

  48. 10.04.2020 – 02:20
    Polizei Bielefeld
    POL-BI: Grober Unfug – 4 Männer in roten Overalls mit Anscheinswaffen unterwegs

    (:::)

    Dabei wurde zudem festgestellt, dass die vier Männer aus einer Fernsehserie bekannte Masken mitführten. Die beiden Softairwaffen waren in ihrer Größe und Aussehen detailgenau einer MP und einem Sturmgewehr nachgebaut. Die Anscheinswaffen wurden sichergestellt. Die Männer gaben an, dass man in dem Outfit ein Werbevideo für einen Shisha-Shop habe drehen wollen. Für diese dumme und gefährliche Aktion wird gegen die Männer eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Weiterhin müssen die Männer mit einer zusätzlichen Anzeige wegen „groben Unfugs“ rechnen.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4568988

    „SÜDLÄNDER“
    07.04.2020 – 11:25
    Polizei Bielefeld
    POL-BI: Junger Mann greift Supermarktmitarbeiter an
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4566468

  49. Ziemlich schizophrene Kommentare hier , die wehren sich wenigstens und nehmen den Artikel 20/4 für sich in Anspruch . Denn diese Notstandsgesetze nehmen das gesamte Kollektiv ( gesamte Bevölkerung ) in Quarantäne und nicht die Kranken ! Es ist einfach grotesk und irre , 83 000 000 in Beugehaft zu nehmen obwohl nur 130000 erkrankt sind . Wer dafür die Grundrechte suspendiert , setzt die Krankheit über die Grundrechte ; wie es sogar vom Verfassungsgericht entschieden wurde . Ich denke, diese Richter haben nicht begriffen, was Grundrechte eigentlich bedeutet . Ab sofort scheint an Stelle der Grundrechte ein übergeordneter Begriff getreten zu sein , die Pandemie !
    Das GG scheint nun den Status einer Klopapierrolle zu haben . Denn nicht nur das Demonstrationsrecht wurde damit ebenfalls aufgehoben .
    Schweden hat gezeigt , dass man das Problem auch anders lösen kann !

  50. Wir dürfen uns nicht wundern, dass die Polizei von in- und ausländischen Verbrechern nicht mehr ernst genommen wird. Die müssen Gewalttäter ja nicht gleich erschießen. Aber Polizisten stehen heute ja bereits mit einem Bein im Gefängnis, wenn sie in gefährlichen Situationen Delinquenten nur in den Arm oder ins Bein schießen. Und der Gummiknüppel hängt als Antiquität in der Wache an der Wand?

    Ich kann die Polizei gut verstehen, wenn sie in solchen Situationen den Rückzug antreten. Schuld sind linksgrüne PolitikerInnen, für die Recht und Ordnung „faschistisch“ sind…!

  51. Wie hätten sich schon beim ersten Angriff Kirk Smith und Michael Johnson als Polizisten aus Detroit verhalten?

  52. Also ich bin der Letzte, der für Linke Verständnis hätte.

    Im Hambacher Forst wurde die Polizei mit Scheiße beworfen. Wenn man sich ansieht, wie diese widerlichen Schergen, die meist nicht mal gescheit lesen und schreiben können, aber eine Uniform tragend die Bürger drangsalieren, dann kann ich verstehen, daß diese Staatsschergen mit Scheiße beworfen werden.

    Nicht von Linken. Sondern von allen. Mit vollster Verachtung für diesen Merkel-Terrorstaat. Der muß weg!

  53. Und jetzt überlegen wir mal ganz kurz wie Polizisten im Ausland z.b in den USA mit dieser Bedrohungslage umgegangen wären.
    Wenn da welche mit Eisenstangen auf die Beamten zugestürmt kämen dann bekämen die Angreifer in kürzester Zeit Kopfschüsse verpasst. Wozu tragen unsere Beamten eigentlich ihre Knarren? Weil schick aussieht oder was?

  54. Die Polizisten auf der Straße für eine, seit nunmehr 80 Jahren andauernde, verfehlte Ausländerpolitik verantwortlich zu machen, weil die Polizei am Ende des Prozesses auf die Folgen trifft und hierbei in vielen Fällen versagt, halte ich für kurzsichtig.

    In dem „Report aus Berlin“-Video sagt ein Polizistenwelpe „Man fühlt sich nicht mehr ernst genommen.“ und dies liegt daran, daß man auch nicht ernst genommen wird.
    Als die Polizei, während einer Araberdemo in eine Wohnung einbrach, um eine Israelflagge vom Balkon zu entfernen, war der Zenit schon überschritten und dieser Vorfall ist Jahre her.

    Die Polizei tritt als Handlanger der Politik auf und nicht als Bewahrer von Werten, wie man das vielleicht gerne sehen würde.

    Als in Deutschland Teile des geltenden Rechts außer Kraft gesetzt wurden, hat die Polizei dies mitgemacht und umgesetzt und tut dies noch immer.
    Wieso sollten Polizisten also nun, zu Corona-Zeiten, auf einmal ihre Verfassungstreue entdecken?

    Eine Anwältin hat wegen der Beschneidungen der Grundrechte (Corona) Verfassungsbeschwerde eingelegt. Als direkte Folge ermittelt nun die Polizei gegen sie.
    Solch eine Polizei haben wir in Deutschland 2020.

    Man erwarte also bitte nicht, die Polizei würde „die Dinge schon richten“. Das kann und will sie nicht.

  55. Die Polizei trat „zunächst den Rückzug“ an.
    Jaaa, wo sind wir denn?
    Die Beamten haben wohl das Waffengebrauchsgesetz von 1969
    nicht gelesen!?!?
    Paragraph 2, Ziffer 1- 5.

    Also, Warnschuß und dann, bei weiterer Bedrohung der Polizei
    zumindest Schuß ins Bein. Da wären diese „Außerirdischen“ aber
    schnell von ihrer Allahüberheblichkeit geheilt worden !

    Vielleicht wäre ein Blick in unsere Nachbarländer angebracht,
    ( Italien, England, Belgien ) da ist man weniger zimperlich bei
    dieser Art von „außerirdischer“ allahgesteuerter Selbstüberschätzung !!!

  56. Nach meinen Informationen handelt es sich um Nachfahren der vor ca. 500 Jahren sich zusammen rottenden BAUERNAUFSTÄNDISCHEN.
    Diese üben sich nun im Häuserkampf und Pharmaziehhandel.
    Wichtig ist das solche „Aktivisten“ pünktlich zum RAMMELDAHN auf freiem Fuß sind.
    Aber vielleicht waren es nur OSTEREIERSUCHER die ihre „Waren“ in Stadtparkdepos versteckt haben?
    Frohe Ostern allen!

  57. Es wäre für die Gesundheit der SCHUPOS besser statt einer GLOCK eine Tüte mit Wattebäuschen zu tragen.
    Das würde durch Gewichtsminderung Haltungsschäden vorbeugen und beim RÜCKZUG von Vorteil sein.

  58. Das Ganze ist bestimmt ein Schreibfehler:

    Es muß nicht „Polizisten“, sondern „Pazifisten“ heißen.

  59. Ich hab für vieles Verständnis. Die Polizisten kriegen ihre Befehle auch nur von oben. Aber wenn es schon so weit geht und ein Deutscher wird für die gleiche Sache härter bestraft als ein Ausländer, habe ich da kein Verständnis mehr für.

    Unsere Polizisten sind Schisser und das weiß auch jeder Ausländer!

  60. „Alle Festgenommenen kamen ins Polizeipräsidium und wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen.“

    Dann war es ja – gottlob – alles halb so schlimm 🙂

    Ginge es nach mir würden diese rechten Prepper – um solche dürfte es sich wohl handeln – weit schärfer angefaßt!

    Frohe Ostern allseits 🙂

  61. Auch gelesen.. „Männer“ Was kann man schon erwarten von GEZ ua. Medien, ausser Fake Lüge und Vertuschung!
    Auch zum Virus und sog. Umfragen zur Beliebtheit der Groko sagt mein Bauchgefühl das Gleiche!!

  62. Bei so einem „Vorfall“ läuft die Zensur-Maschinerie bei welt.de auf Hochtouren.

    Dieser Beitrag hatte gestern abend noch 120 Kommentare, aktuell sind es noch ganze 7 (sieben !) Restkommentare.
    Bereits gestern abend / heute Nacht hat der Zorn der Kommentatoren darin gegipfelt, dass eine große Zahl der Leser angekündigt hat, ihr Abo zu kündigen, da ihre Kommentare entweder gar nicht veröffentlicht wurden oder nachdem sie bereits veröffentlicht waren wieder entfernt wurden.

    https://www.welt.de/vermischtes/article207208753/Frankfurt-Polizisten-bei-Corona-Kontrolle-mit-Eisenstangen-angegriffen.html

  63. Die Region Frankfurt am Main ist schon seit Jahrzehnten ein echter Sumpf, wenn die Neusiedlersaat nun aufgeht und fleißig weiter grünrotlinks gedüngt wird, werden noch manche Bunte Blume in diesem Urwald sprießen. Kurz: Shithole & Failed State.

  64. Man darf wetten, wo der erste heiße „Bürger“-Krieg in der BRD ausbricht, wenn die feminine Deseskaltionsstrategie der kastrierten Polizei nicht mehr fruchtet: Frankfurt a.M. oder irgendwo in den Metropol-Slums in NRW.

  65. Das wird vermutlich noch besser, wenn der Fastenmonat beginnt, und die Freßgelage nach Sonnenuntergang.

  66. Update:

    Namhafte Ufologen vermuten zur Frage der Herkunft dieser Spezies den „Planet der 72 Jungfrauen“ aus der „Alle-in-die-Nacktbar“-Gallaxie.

  67. Gott sei Dank wird gegen „Unbekannt“ ermittelt. Ist weniger verfänglich.

  68. Pforzheim Neu-Islamisdan 11. April 2020 at 20:40
    Auch diese Überschrift ist politisch nicht korrekt: Außerirdische sind meistens grün…
    ————————————————————————————————

    Ja kla do, iSSlam- grün !

    🙂

  69. Haha…
    Sie wurden wieder frei gelassen.
    Nun prahlen sie vor ihren Kumpels
    Später dann (in ein paar Jahren) müssen sie nur noch vor Gericht eine schauspielerische Leistung hinlegen, und die 68er-Juristin wir dar hinschmelzen

  70. Die Polizei wird nicht durchgreifen. Die haben ihre Order von der Politik. Und wenn die Politik nicht ordert, dann wird nächstes mal eine andere Partei von den „Einwohnern“ des Kiez gewählt.

  71. Weiser Esel 12. April 2020 at 13:32
    Man darf wetten, wo der erste heiße „Bürger“-Krieg in der BRD ausbricht, wenn die feminine Deseskaltionsstrategie der kastrierten Polizei nicht mehr fruchtet: Frankfurt a.M. oder irgendwo in den Metropol-Slums in NRW.

    Das geht viel unspektakulärer. Dank Integrations und Quotenstrategie ist die Polizei bald nicht kastriert sondern muslimisch. Dann heißt es wenn ein Opfa droht: „…ich ruf‘ die Polizei!“ – „Guggst du, bin isch der Polizei!“

  72. Natürlich gönnt man niemanden etwas Böses – mein Gedanke war früher auch immer, das die Polizisten für alles ihren Kopf hinhalten müssen und dafür auch noch verprügelt werden.

    Aber mittlerweile frage ich mich, ob es nicht wirklich wirksamer wäre, wenn tagtägliche Hunderte von Polizisten durch Merkels Lieblinge verletzt würden – vielleicht würde die Polizei dann auch endlich mal aufwachen und auf die Barikaden gehen. Sie haben doch die Kampferfahrung und sie haben doch die Waffen, genauso wie die Bundeswehr. Sie könnten doch einfach kollektiv die Arbeit niederlegen solange bis Frau Merkel und alle, die dafür Verantwortung tragen, ihren Platz räumen. Ohne Polizeischutz sind die doch alle ein Nichts! Warum machen sie sich weiterhin zum Büttel? Haben die keine Familien? Haben die nicht auch Angst in 5 Jahren in einem islamischen Staat zu leben? Ich kann es einfach nicht nachvollziehen.

    Ich weiß nur, das ich in diesem Staat kein Polizist mehr sein könnte, ich könnte mir morgens im Spiegel nicht mehr in die Augen schauen. Aber das muß jeder mit sich selbst vereinbaren. Ein kluger Mann sagte einmal, das ein Polizist nur so gut ist wie sein Befehl. Da ist was Wahres dran und auch ein Grund, warum ich nie Polizist werden würde. Ich habe keine Lust Befehle umzusetzen von denen ich weiß, das sie mein eigenes Land kaputt machen.

    Ich frage mich, wie es Merkels Gästen wohl ergangen wäre, wenn noch die Polizei aus ihren Kindertagen zuständig wäre – zumindest wenn sie Polizisten attackiert hätten. Die hätten eine saftige Tracht Prügel mit dem Polizeiknüppel bekommen, wenn nicht sogar die Kugel zu spüren – dann wären sie auf einen Armeelaster verladen worden und eingelocht. Wenn sie ganz viel Glück gehabt hätten, wären sie an die nächste gÜST (Grenzübergangsstelle) abgeschoben worden. Aber Prügel hätten die in jedem Fall bekommen und bestimmt kein Asyl. Nicht eine Minute mehr hätten die ein unbehelligtes schönes Leben führen können. Aber das eben ist genau der Unterschied zwischen gestern und heute.

    Ich wette, die Hälfte aller Asylverfahren könnte man wegen Gewalttaten der „Schutzsuchenden“ bzw wegen Identitäsbetrug gleich beiseite legen und die Entsprechenden ausweisen. Aber hier sind ja alle herzlich willkommen, selbst jetzt noch wo alles wegen Corona zum Teufel geht aber es ist immer noch genug Geld da um die halbe Welt aufzunehmen! Es ist zum ko……

  73. Mindy 11. April 2020 at 20:08; Nunchaku, würgeholz?, das ist vielmehr ein Prügelinstrument, siehe die diversen Bruce Lee Filme.

    Pforzheim Neu-Islamisdan 11. April 2020 at 20:40; Die Polizei ist doch mittlerweile blau.

    Maria-Bernhardine 11. April 2020 at 22:09; Corona darf meinetwegen ewig leben, bei dem anderen dagegen wär ich froh wenn Es bereits morgen …..

  74. Einstellungsvorraussetzung für Polizisten im Einflussbereich von Grünen/Roten/Linken:

    Dachlatten-Toleranz

  75. Die Ahornstraße kenne ich als Norddeutscher sogar! Anfang der 90er gab es zur dortigen Problematik ständig irgendwelche Dokus im Fernsehen, und ich konnte nicht glauben, dass es sowas in Deutschland gibt.

    In erster Linie waren es Ausländergangs, die Krawalle machten und irgendwann gab es dann das erste Erschießungsopfer, natürlich ein Deutscher (Kai-Uwe Gärtner, der sogar einen deutschen Vornamen hatte, wie ungewöhnlich für die „heutige“ Zeit).

    Wie gesagt, viele Linke und Linksextremisten, und insbesondere der Frankfurter Michel Friedman fanden das damals alles ganz toll, schließlich waren die Opfer Deutsche! 🙁

Comments are closed.