Jana Hensel.
Jana Hensel.

Jana Hensel ist ein Solitär unter den humorlosen, langweiligen, uninspirierten, ums Verrecken politisch korrekten, bis an die Kiemen grün-links versifften, kurz, talentlosen Schreiberlings-Surrogaten. Sie übertrifft einfach alle!

Nichts, aber auch gar nichts kann sie erschüttern, wenn es bei der Themenwahl für ihre als Kommentar und Essay  camouflierten Schulaufsätze geht, denn sie hat stets ein einziges Thema auf der Latte: Die Frau als unterdrücktes und benachteiligtes Säugetier und der Mann, also der weiße Mann, nicht der Moslem oder der Neger, als Arschloch of the Universe.

Wenn ein Meteorit auf die Erdkugel donnerte und sie in die Form eines mehrfach angebissenen Apfels verwandelte, hätte Jana kein Problem damit, die Ursache hierfür sofort in der Ungleichbehandlung von Mann und Frau zu lokalisieren, vielleicht weil die Männer die Frauen gezwungen haben, überhaupt auf diesem Scheißplaneten zu leben. Und wenn sie stolperte und die Treppe runterstürzte, würde sie womöglich umgehend eine Brandschrift über den Mann verfassen, der seinerzeit die Treppe erfunden hat.

Jana schreibt oft in der ZEIT (Apropos ZEIT: Ihr Lieben, ich finde es so geil, daß ihr in finanzielle Schwierigkeiten geraten seid und jetzt sogar Kurzarbeit anmelden mußtet. Hoffentlich müßt ihr bald Insolvenz anmelden und seid mit euren kommunistisch-grünem Scheißdreck schnell weg vom Fenster. Krieg mich vor Schadenfreude gar nicht mehr ein.)

In diesen Artikeln sein sollenden Delirien geht es immer nur um das Eine, nämlich darum, wie eine in die Jahre gekommene, völlig verpeilte Frau, die zu Noahs Zeiten Geschwätzwissenschaften studiert und ihr ganzes Leben in der Blase des steuergelddurchtränkten deutschen Kulturbetriebs verbracht hat, von einer feministischen Warte aus eine wahnhafte Feindschaft zwischen den Geschlechtern konstruiert. Auch in ihrem ZEIT-Online-Geschreibsel von 13. April “Die Krise der Männer” klagt das Klageweib über das selbst in der Corona-Krise obsiegende Patriarchat. Jetzt ficken die Männer die Frauen angeblich auch noch auf die virologische Tour. Der Untertitel lautet:

In der Corona-Pandemie zeigt sich, wer in Deutschland die Macht hat. Männer glauben, die Lösungen zu haben, Frauen arbeiten derweil in systemrelevanten Berufen.

Ja, die Männer glauben, daß sie die Oberahnung hätten, aber in Wirklichkeit schafft die Frau des Weihnachtsmannes das Fressen herbei. Wie immer. Außer natürlich die systemrelevanten Nutten, denn mit Mundschutz bläst sich’s schlecht.

Zunächst einmal regt sich Jana irre darüber auf, daß diese Virologen allesamt Männer wären. Warum muß das so sein? Könnte man da nicht eine Quotenregelung einführen? Etwa dergestalt, daß, wenn eine Frau wie Jana solche überlebenswichtigen Fächer wie Germanistik und Romanistik studiert hat, zum Abschluß automatisch einen Virologen-Bockschein oder so etwas miterhält? Ich meine, Frauen haben doch auch Viren, vielleicht sogar mehr als Männer, wo doch ihr gesteigerter Redefluß den Tröpfcheninfektions-Kaskaden immens Vorschub leistet.

Das Ganze besitzt eine verheerende geschlechtspolitische Dimension:

Wären da nicht Angela Merkel, Juli Zeh und die Infektiologin Marylyn Addo, man könnte den Eindruck gewinnen, unser Land bestünde ausschließlich aus Männern. Aber, halt! Das ist ja auch so, unser Land besteht in den Chefetagen noch immer größtenteils aus Männern, und wer in all den feministischen Debatten der vergangenen Jahre eventuell den Eindruck bekommen hatte, daran hätte sich irgendetwas geändert, der wird nun mit den kalten Tatsachen konfrontiert.

Diese beschissenen “kalten Tatsachen”! Sitzen da auf ihren Schwänzen und Eiern in den Chefetagen diese Männer, sind höchstwahrscheinlich auch noch Corona-immun und lachen sich kaputt über die Weiber, die irgendein Sozial- und Irgendwas-mit-Medien-Dingens studiert haben und, bis das Virus auftauchte, dem Land reiche Ernten und Wohlstand bescherten. Aber diese Unholde sitzen nicht nur so einfach da, sie sitzen zu allem Überfluß auch noch “breitbeinig” und “ohne schlechtes Gewissen”:

„Das Virus macht die Gesellschaft wieder viril, männlich“, schrieb die Journalistin Heide Oestreich kürzlich in einer Kolumne. Ich würde ja eher sagen, das Virus zeigt unsere Gesellschaft wieder so viril, wie sie eigentlich ist. Nun jedoch offen, hemdsärmelig und breitbeinig, ohne schlechtes Gewissen und ohne verschämte Gesten.

Ich weiß nicht, wodurch Jana zu diesem Text inspiriert worden ist, vermute jedoch, daß es sich um eine Nebenwirkung ihres Hobbys handelt, sich bei BMW ständig als Crash Test Dummie zur Verfügung zu stellen. Denn was hat diese Pandemie mit dem Feminismus-Gedöns und dem Luxusproblem einiger wohlstandverwahrloster Damen früherer Zeiten, nämlich der Unterstellung einer Verschwörung der Männer zuungunsten der Frau, zu tun?

Was sollen wir ihrer Meinung nach jetzt tun, den Chinesen sagen, daß wir nur einen Impfstoff akzeptieren, der aus Scheidenflüssigkeit extrahiert worden ist, die bepimmelten Virologen gegen die Hühner von “Germany’s next Topmodel” austauschen, Merkel, ihrem Liebling, hunderttausendfach klonen? Warum muß frau eine solch insbesondere wirtschaftlich katastrophale Situation mit dem alten, abgedroschenen und völlig unnützen Emanzen-Zeug, was eh eine staatlich alimentierte Beschäftigungstherapie für blöde und häßliche Weiber ist, vermengen?

(Weiterlesen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Wenn ich diese verkniffene Visage sehe,dann möchte ich gar nichts aus der Feder dieser Frau lesen.
    Fleischgewordene Unzufriedenheit.

  2. Hensel (Jana) und Gretl (Thunfisch) verliefen sich im (grünen) Wald.
    In ihren Hirnen ist es finster und auch so bitterkalt.

  3. Jana sieht ja nicht mehr so frisch aus. Seit wann reagiert sich der Akif an solchen Ollen ab?

  4. Akif Gnadenlos Pirincci ist wieder unterwegs, göttlich.
    Entwarnung für Jana H.: Da gibt es doch diese Vier-ologin/IN im Schwesternkostüm, Maryylyyn wo-ist-mein-Schrubber Addo, Lanzenbrecherin (autsch) für alle Fraun die zuwenig vertreten sind. Die ÖR haben ihr extra einen Ü-Wagen in den Vorgarten gestellt. Für den Fall, dass ihr eine himmlische Ausdünstung erscheint.

  5. Ingolstadt_ 17. April 2020 at 17:25
    Nachdem viele afrikanische Neubürger ein bewährtes Standbein gefunden hatten, bricht auch dieses jetzt weg
    _____________________
    Sie meinen den afrikanischen Dreibeiner? Für die herrscht immer Nachfrage. Besonders für die „Film“Branche. Bald dann mit Schutzmaske.

  6. Derbe Sprache, die den Kern trifft. Oder wie sagt man so schön:

    Ein grober Klotz erfordert einen groben Keil.

  7. Menschen älteren Semesters werden sich an Robert Lembke’s heiteres Beruferaten erinnern. Das waren noch harmlose Zeiten!!!
    Das Photo von Jana Hensel oben im Artikel erinnert mich irgendwie an diese Show: „Frau H. machen Sie jetzt bitte eine typische Mundbewegung“. Ich glaube, ich wäre sofort drauf gekommen.

  8. „Flachgelegt gehöre ich ins Altpapier“. Steht manchmal auf den Laschen von Verpackungskartons. 🙂

  9. Ingolstadt_ 17. April 2020 at 17:25

    Nachdem viele afrikanische Neubürger ein bewährtes Standbein gefunden hatten, bricht auch dieses jetzt weg…Bitter
    https://streamable.com/uxvjhx
    _______________________________
    Der Hochpigmentierte verkauft im Namen Jesu sein Koks??? Und beschwert sich, dass in Corona-Zeiten sein Geschäftsgebaren leidet? Er hätte kein Geld für Essen? Und das alles in Deutschland?? Schämt sich der Reporter gar nicht, auf diese mitleidheischende Weise zu berichten??? Allmählich muss ich auch kot… Das Paar danach will nur fic…, na das schadet wenigstens keine anderen!

  10. Neunzehnhundertvierundachtzig

    _____________________
    Sie meinen den afrikanischen Dreibeiner? Für die herrscht immer Nachfrage. Besonders für die „Film“Branche. Bald dann mit Schutzmaske.

    Das Wort „Bein“ gibt es in Bayern nicht!
    Wenn dann heißt es DREIFÜSSLER

  11. Ohne irgendwas mit Patriarchat, Gender oder Kapitalismus würde dieser Typus Frau eingehen.
    Aber so ist das wenn man wertschöpfungsfrei ist und keiner geregelten Arbeit nachgeht.
    Das Beste der zitternden Unterlippe, dazu noch schnaubende Nüstern.

  12. Und solche Typen sind derzeit am Drücker, kontrollieren und zerstören unser aller Leben?! Unfassbar!!

  13. Sie übertrifft einfach alle!

    Da hat der kleine akif recht.

    Diese Trulla geht mir sowas von auf den Sack/die Eier, den Geist und überhaupt alles.

    Und interessant, wie sich wieder alles fügt:
    Wären da nicht Angela Merkel, Juli Zeh und die Infektiologin Marylyn Addo (…) ( Jana H)

    Die gehen mir genauso auf den Sack/die Eier, den Geist und überhaupt alles.

    Zur Ober-Infektiologiin Addo vom UKE HH:
    UKE HH hat Corona-Ausbruch bei Patienten UND Personal:

    https://www.spiegel.de/panorama/coronavirus-hamburg-universitaetsklinikum-eppendorf-infektionswelle-auf-krebs-stationen-a-6754218c-39c0-4206-ac52-60bf387b0feb

    Addo:
    https://www.tageblatt.lu/wp-content/uploads/2020/04/53434_cx__cy__cw__ch_-740×493.jpg

  14. „die Infektiologin Marylyn Addo,“
    das ist die halb Weiße, welche zu Beginn der „Krise“ ein paar mal in diversen Medien
    auftauchte, und meinte , Masken bringen nichts.
    Jetzt bringen Masken etwas, aber es gibt immer noch keine zu kaufen.
    Jedenfalls keine „richtigen“, nur selbs gemachte, für 9,90 an der Tanke,
    Die Dame ist auch wieder in der Versenkung verschwunden, dafür kommt jetzt an dauernt SPD Lauterbach. Aber der hat wenigstens einen gewissen Unterhaltungswert.
    Übrigens: Heute gabe es bei Aldi ( Nord) Klopapier, das normale, günstige.

  15. „Wer sich allzu sehr feminisiert, ob Mann oder Land, sollte sich nicht wundern, wenn er schließlich auch gefickt wird.“

    – Michael Klonovsky

  16. WIR HABEN JA EINE KRIMINELLE FRAU ALS KANZLERIN!

    SIE STECKT EINDUTZEND MACHTMÄNNCHEN IN DEN SACK
    bzw. hat sie zum Rücktritt genötigt. Derzeit treibt sie
    Hunderttausende männl. Kleinkapitalisten in den Ruin,
    einige in den Selbstmord, in Hessen sogar Politiker.

    „Drei Wochen nach dem Freitod des Finanzministers Thomas Schäfer (54, CDU) hat sich laut RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) ein ranghoher Mitarbeiter des Finanzressorts das Leben genommen. Die näheren Umstände und Hintergründe sind bislang unklar. Nach BILD-Informationen handelt es sich um einen +++42-jährigen Justiziar.“ bild.de

    MERKELS KARRIERE IST MIT LEICHEN GEPFLASTERT.
    Somit ist die Frauenquote übererfüllt.

  17. wenn Merkel nicht sofort von der Bildfläche verschwindet, hat sich das mit Deutschland eh erledigt

    Warum möchte Altmaier 5 Kilo abnehmen?

    Er möchte unbedingt Merkels Hosenanzüge tragen…

  18. Endlich wieder ein echter AKIF! Und was für einer! Ich hatte wegen des Entzugs bereits Kopf-CORONA!

  19. https://www.zeit.de/autoren/H/Jana_Hensel/index.xml
    Jana Hensel (* 3. Juli 1976 in Borna, Sachsen) ist eine deutsche Autorin und Journalistin.
    NOCH IN DER DDR SOZIALISIERT
    MIT FOTO VON 2008
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jana_Hensel

    „Angst zu haben ist nicht per se schlecht“
    Die Corona-Pandemie gilt als schlimmste Krise seit dem zweiten Weltkrieg. Was macht das mit den Traumata der Kriegskinder und Kriegsenkel?
    Interview: Jana Hensel ZEIT ONLINE
    13. April 2020, 18:49 Uhr
    Ingrid Meyer-Legrand arbeitet als Therapeutin und Coachin. Sie hat sich auf die Arbeit mit Kriegsenkeln spezialisiert und gibt Antworten.

    „Halte inne und wachse! So sollten wir generell mit Krisen umgehen.“

    ZEIT ONLINE: Braucht es nicht ein Gefühl wie Angst, um Krisen wie die unsichtbare Corona-Pandemie ernst zu nehmen?

    Meyer-Legrand: Angst zu haben ist nicht per se schlecht. Evolutionsbiologisch macht Angst sehr viel Sinn. Aber man darf dabei nicht stehen bleiben. Angst verengt den Blick. Wir sollten uns stärker mit Fragen beschäftigen, die das Potenzial dieser Krise in den Blick nehmen. Was verändert sich generell in der Arbeit, nachdem jetzt sehr viele das Homeoffice kennenlernen und oftmals nicht mehr nach Zeit, sondern nach Ergebnissen bezahlt werden? Geht mit der anderen Organisation des Alltags nicht auch eine andere Selbstfürsorge einher? Ich sehe eine große Solidarität unter Nachbarn, mit kleinen Geschäften oder Taxifahrer, die Pflegekräfte in der Nacht kostenfrei nach Hause fahren. Wunderbare solidarische Aktionen! Wir reden darüber viel zu wenig, dass wir durch solche Aktionen gerade ganz selbstwirksam die Krise bewältigen. Wie schaffen wir es, uns mit der momentanen Herausforderung anzufreunden und vor allem darüber hinaus zu denken: Stop and Grow.

    ZEIT ONLINE: Was meinen Sie mit Stop and Grow?

    Meyer-Legrand: Halte inne und wachse. Dieses Motto biete ich den Kriegsenkeln an, den Jahrgängen, die seit Ende der Siebziger – auch aufgrund einer ersten großen Krise, nämlich der großen Arbeitslosigkeit in dieser Zeit – mit ihrer Experimentierfreudigkeit der Bundesrepublik ein neues Profil verliehen haben. Die sich immer wieder neu erfinden, um dann zeitweilig erschöpft innezuhalten, die zwischen Stillstand und Rastlosigkeit hin und her pendeln. Stop and Grow! So sollten wir generell mit Krisen umgehen.
    +https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-04/angst-corona-krise-nachkriegszeit-ingrid-meyer-legrand/komplettansicht

  20. „Warum muß frau eine solch insbesondere wirtschaftlich katastrophale Situation mit dem alten, abgedroschenen und völlig unnützen Emanzen-Zeug, was eh eine staatlich alimentierte Beschäftigungstherapie für blöde und häßliche Weiber ist, vermengen?“

    köstlich!

  21. So etwas auch noch als Frau zu bezeichnen , fällt mir ehrlich gesagt schwer. Meistens handelt es sich bei solch einem Aussehen um Zwangsleben , denen der Hass auf Männer ein kompensatorisches Bedürfnis ist .
    Solche Frauen sollte man durch Missachtung bestrafen , denn Sie haben den Kontakt zur Wirklichkeit verloren . Wobei die meistens an Anorgasmie leidenden Weiber gern die Schuld Ihres Leidens den Männern übertragen . Dieser Teufelskreis führt schließlich – insbesondere im Alter – zur Verbiesterung und ins Abseits . Solche Weiber würden einen Cunilingus auch für eine australische Fluggesellschaft halten .

  22. Jetzt mal unterste Schublade. Ist sie nicht gut gefickt…..aber mit der ……nee , lieber Astloch.

  23. „Apropos ZEIT: Ihr Lieben, ich finde es so geil, daß ihr in finanzielle Schwierigkeiten geraten seid und jetzt sogar Kurzarbeit anmelden mußtet. Hoffentlich müßt ihr bald Insolvenz anmelden…“ – selbst linksgrüne Leser wissen, daß man in einer Rezession luxuriösen Ballast wie ein unnötiges Zeitungsabo möglichst schnell loswird. Hoffentlich geht es wirklich so weiter – auch mit den linken Mitbewerbern.

  24. Akif beweist einmal wieder, wie schön sich die deutsche Sprache zur Beschreibung von Sachverhalten eignet. Wenn ich wählen darf, würde ich mich für „ihre als Kommentar und Essay camouflierten Schulaufsätze“ entscheiden.

    Bei Studium der angeführten Zitate der Frau Hensel (vertraulich Jana mag ich sie wirklich nicht nennen) frage ich mich jedoch, ob ihre Schreib- oder besser wohl Schreiversuche wirklich mit der vorerwähnten Schmähung schon zutreffend bezeichnet sind oder ob es nicht noch eine Schublade tiefer geht.

    Wenn ich nun ein Resümee aus den zitierten Textstellen ziehen soll, dann wird lediglich mitgeteilt, dass Frau Hensel Männer aus verschiedenen Gründen (die nicht näher dargelegt werden, weil es ohnehin langweilige Wiederholungen wären) als schädlich für die Situation der Frauen ansieht und um ihrer persönlichen Verachtung mehr Geltung zu verschaffen spricht sie für sämtliche Frauen auf diesem Erdball. So weit so schlecht. Wie sie allerdings diese menschenverachtende Einstellung (ja, auch Männer sind Menschen) in Verbindung zur Corona-Pandemie bringen will, wird wirklich nicht klar herausgearbeitet.

    Wir lesen einen Haufen faktenfreier Empfindungen und Schilderungen, die ein auf unergründliche Weise schreckliches Unrecht schildern. Ob Frau Hensel vielleicht ihr schriftstellerisches Talent einmal testen wollte und die vor sich hin darbende Zeit die Erzählung in Verkennung der schriftstellerischen Ansätze die Rubrik „Gesellschaft“ statt „Kultur“ gewählt hat?

  25. Der Nachname sagt schon alles. Vielleicht wurde sie ja in der Schule immer gehenselt. Das prägt einen Menschen.

  26. Ist sie nicht schön? – ja, sie ist -nicht- schön.
    Wie meistens. Eine Männerphantasie sieht anders aus.
    „Es gibt Frauen, die verhüten mit dem Gesicht.“

    Mir fällt zu solch verunglückten Frauen – MenschIn mit Menstruationshintergrund – nur noch folgendes ein:

    „Meine Traumfrau hat eine eigene Meinung und ist stark genug, diese für sich zu behalten.“

    „Widersprich keiner Frau – warte ein paar Minuten, dann tut sie es selber.“

    „Feministinnen haben ein Gen mehr als Männer – das auf den Sack-Gen“.

    Was die Trulla schreibt sollen die lesen, dies interessiert.
    „Eine Frau die schweigt – nicht unterbrechen.“

    „Apropos „blasen“
    „80 Prozent der Männer stehen aufs Blasen – wegen der Stille“

    Die mutmaßliche PartnerIn von der Trulla erzählte mir neulich:
    „Ich komme nach Hause und will mich auf die faule Haut legen – da ist die einkaufen.“

    Meine Empfehlung an das Zornröschen: „Einen Trommelkurs gegen vaginale Trockenheit“ zu absolvieren.“ Mit Bäume-Umarmen und allem Pipapo.

    Am Ende die Frage, warum Frauen länger leben als Männer:

    „Weil Frauen keine Frauen haben.
    Weil der Herrgott ihnen die Zeit gutschreibt, die sie beim Einparken vertrödeln.
    Weil Männer Charakter haben und lieber sterben, bevor sie greißlig werden.“

    Schlußendlich gebe ich folgende Erklärung an Eides Statt ab:
    „Ich liebe die Frauen – nicht alle, aber so viel ich kann.“

  27. Verschisstenjaeger 17. April 2020 at 19:10
    „Apropos ZEIT: Ihr Lieben, ich finde es so geil, daß ihr in finanzielle Schwierigkeiten geraten seid und jetzt sogar Kurzarbeit anmelden mußtet. Hoffentlich müßt ihr bald Insolvenz anmelden
    ——————————————————————————————-
    …die ZEIT, ist das nicht dieses Schmielblatt mit BENTO Niveau ?
    Als Presstituierte darf sie dort noch ihren Genderdreck loswerden, noch.
    Fährt denn an ihrer Wohnung kein ICE vorbei ?
    Niemand braucht diese dumme Trulla, obwohl, auf ST Pauli sind wohl
    gerade ein paar Stellen frei geworden. Da kann sie sich ja mal richtig
    durchgendern lassen, vieleicht hift es ja dem Spatzenhirn auf die Sprünge.

  28. STAATL. TERROR NÄCHSTE RUNDE
    & EIN MEDIAL AUFGEBLASENES VIRUS

    DIE GNÄDIGEN FEUDALHERREN*INNEN:

    17. April 2020
    NRW-Ministerpräsident +++Laschet geht davon aus, dass Deutschland in der Corona-Krise noch eine +++lange Phase des Verzichts bevorsteht.

    Ministerpräsidentin +++Schwesig von der SPD sagte, wer Straßenbahn, Bus oder Taxi nutze, müsse im Kampf gegen das Coronavirus ab Montag einen Mund- und Nasenschutz tragen. Alternativ könne auch ein Tuch verwendet werden. NIQAB IM KOMMEN, GELL!
    Für Einkäufe im Einzelhandel gelte weiter nur die dringende Empfehlung, eine Maske zu tragen.

    +++Sachsen hat als erstes Bundesland für den öffentlichen Nahverkehr sowie für den Einzelhandel eine Maskenpflicht beschlossen. Die Regelung gelte von Montag an, sagte Ministerpräsident +++Kretschmer nach einer Kabinettssitzung in Dresden. Zur Abdeckung von Nase und Mund müsse es keine teure FFP2-Maske sein. Es reiche auch ein einfaches Tuch oder ein Schal, betonte der CDU-Politiker.
    https://www.umma-shop.de/al-mutamayizah-butterfly-niqab.html

    Für Krankschreibungen bei leichten Atemwegsbeschwerden müssen Arbeitnehmer ab kommender Woche wieder zum Arzt gehen. Die Ausnahmeregelung, nach der eine Arbeitsunfähigkeit auch ohne persönliches Erscheinen in einer Praxis attestiert werden konnte, wird nicht verlängert. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen. Zur Begründung hieß es, die befristete Ausnahme habe angesichts der dynamischen Corona-Entwicklungen dazu gedient, Praxen zu entlasten und die Virus-Ausbreitung zu verringern. Diese Dynamik habe verlangsamt werden können.

    LASCHET: Es werde weiterhin ++Einschränkungen geben müssen – sicher ++bis zum ++Ende des ++Jahres, wahrscheinlich darüber hinaus, sagte er dem „Spiegel“. Abstand und Schutz blieben -Zitat- „Regel und Maßstab unseres Alltags“.

    Das Land +++Brandenburg
    lockert erste Einschränkungen, die wegen der Corona-Krise gelten. Das Kabinett beschloss, dass Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 20 Menschen mit Genehmigung der Gesundheitsbehörden wieder möglich sind. Auch Taufen und Bestattungen mit bis zu 20 Personen sind erlaubt. Ministerpräsident Woidke betonte, man könne noch nicht von einem stabilen Zustand sprechen. Neben Geschäften mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern dürfen dem Beschluss zufolge auch Bibliotheken und Museen ab dem 22. April unter Einhaltung von Hygiene-Vorschriften wieder öffnen. Das gleiche gilt für +++Zoos. Allerdings müssen die Tierhäuser dort geschlossen bleiben.

    Auch Thüringen
    plant nach einem Bericht der „Thüringer Allgemeinen“ eine Lockerung des Versammlungsverbotes.

    Als erstes Bundesland hat Sachsen
    beschlossen, ab Montag kleinere +++Gottesdienste wieder zu ermöglichen. Wie ein Sprecher der Landesregierung mitteilte, dürfen an diesen Zusammenkünften maximal 15 Personen teilnehmen. Für eine bundesweite Regelung soll in den kommenden Tagen ein Konzept erarbeitet werden.

    Der Konzern Galeria Karstadt Kaufhof
    geht gerichtlich gegen die Schließung seiner Filialen wegen der Corona-Pandemie vor. Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht in Münster bestätigte den Eingang eines Eilantrages gegen die Coronaschutzverordnung. Das Gericht hat dem Land Nordrhein-Westfalen Gelegenheit zu einer Stellungnahme gegeben.

    Der Staats- und Kirchenrechtler Heinig
    von der Universität Göttingen hat davor gewarnt, bei Lockerung der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie die Religionsfreiheit zu vergessen. Es dürfe kein reines Primat der Ökonomie geben, sagte Heinig im Deutschlandfunk. Wenn eine Herrenboutique nun wieder öffnen dürfe, sei es schwer darstellbar, dass Gottesdienste, wo Abstandsregeln leicht umzusetzen seien, weiter verboten blieben…
    +https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zu-covid-19-auch-mecklenburg-vorpommern-fuehrt.2852.de.html?dram:article_id=472514

    ➡ Die Grundlagen für die Einschränkungen wegen der Corona-Krise sind bundesweit einheitlich, aber alle Länder legen sie etwas unterschiedlich aus. Was in welchem Bundesland gilt, haben wir zusammengefasst:

    BAYERN – VERBRECHER SÖDER
    In Krankenhäusern und Pflegeheimen sollen die Besuchsverbote bestehen bleiben. Lediglich zur Sterbebegleitung sollen Besuche laut Söder „großzügiger erlaubt“ werden. Zudem hält er es für möglich, dass Gottesdienste ab Mai wieder stattfinden können. (:::) Für Restaurants und Hotels gebe es „auf absehbare Zeit“ keine Aussicht, den Betrieb aufzunehmen, so Söder. Es gebe „eine kleine Hoffnung“, dass dies zu +++Pfingsten wieder möglich sein werde.

    BERLIN
    Voraussichtlich ab dem letzten Aprilwochenende sollen Besuche in Zoo, Tierpark und Botanischem Garten wieder möglich sein.

    Mecklenburg-Vorpommern
    führt eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr ein. Ministerpräsidentin Schwesig von der SPD sagte, wer Straßenbahn, Bus oder Taxi nutze, müsse im Kampf gegen das Coronavirus ab Montag einen Mund- und Nasenschutz tragen. Alternativ könne auch ein +++Tuch verwendet werden. Für Einkäufe im Einzelhandel gelte weiter nur die dringende Empfehlung, eine Maske zu tragen.

    Weiterhin gilt ein +++Einreiseverbot für Touristen. Die Regelung gilt mindestens bis zum 3. Mai. Solange viele Bereiche noch nicht öffnen könnten, könne sich das Bundesland auch keine Urlaubs- und Tagesausflüge leisten, sagte Ministerpräsidentin Schwesig (SPD).

    HAMBURG
    Tschentscher kündigte an, bald auch über Lockerungen im Sport- und Kulturbereich sowie bei Zoos und Botanischen Anlagen +++nachzudenken. GNÄDIGERWEISE, GELL!

    HESSEN
    Eine Besonderheit gilt in der Stadt +++Hanau: Hier wurde wegen der Corona-Infektionsgefahr für das Betreten der +++Geschäfte eine +++Maskenpflicht angeordnet.

    NIEDERSACHSEN BRUTAL
    Auch im Privaten bleibe es bei einer Begrenzung auf eine sehr kleine Zahl gleichbleibender Kontakte, teilte Ministerpräsident Weil mit.

    Nordrhein-Westfalen „liberal“
    Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet (CDU) geht bisher einen liberaleren Weg in der Corona-Pandemie. Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen sind untersagt. Für in einem Haushalt lebende Personen und Familien gelten Ausnahmen. Anders als in der Öffentlichkeit sind private Zusammenkünfte und Ansammlungen – zum Beispiel in der Wohnung oder im eigenen Garten – auch mit mehr als zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten erlaubt. Erlaubt ist zum Beispiel „ein Abendessen mit Freunden oder auch eine Geburtstagsfeier in einem gewöhnlichen Umfang“, teilte die NRW-Regierung auf WDR-Nachfrage mit.

    In Rheinland-Pfalz
    gilt ein weitgehendes Kontaktverbot. Die Menschen dürfen ihre Wohnung verlassen. Allerdings dürfen sich nicht mehr als zwei Menschen zusammen im öffentlichen Raum bewegen – außer, es sind Angehörige des eigenen Hausstands.

    SAARLAND
    Der saarländische Ministerpräsident Hans (CDU) hält es für möglich, dass die Kirchen im Saarland zu +++Pfingsten (31. Mai) wieder Gottesdienste halten können.

    Schleswig-Holstein
    hält an seinem Einreiseverbot für Touristen im Zuge der Corona-Pandemie fest. Die Regelung wird vorerst bis zum 3. Mai verlängert. Sein Land bleibe weiterhin für Touristen und Zweitwohnungsbesitzer gesperrt, sagte Ministerpräsident Günther (CDU).

    THÜRINGEN
    Ab dem 4. Mai sollten in besonderen Einzelfällen Versammlungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 30 Menschen wieder genehmigt werden, berichtete die „Thüringer Allgemeine„. Dabei müssten aber der Sicherheitsabstand von anderthalb Metern und die scharfen Hygienevorschriften gewährleistet sein. Für Versammlungen unter freiem Himmel will das Land dem Bericht zufolge 50 Menschen zulassen. Dieselben Regelungen sollen demnach auch für Gottesdienste und andere religiöse Zusammenkünfte gelten.

    In Jena und Nordhausen gilt weiterhin eine Mundschutz-Pflicht in öffentlichen Bereichen.
    MEHR DETAILS HIER:
    https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-coronavirus-das-ist-in-den-bundeslaendern-erlaubt.1939.de.html?drn:news_id=1121686

  29. Der öffentliche Nahverkehr kommt fast zum Erliegen !

    Auch für den ehelichen Nahverkehr sind einschneidende Maßnahmen zu erwarten …

    Empfohlen von Frau Dr. Merkel persönlich: BRIEFVERKEHR !

  30. Freitag, 17. April 2020
    Keine medizinische Grundlage
    Ärztepräsident kritisiert Corona-Maßnahmen

    Noch bis Anfang Mai gilt die Kontaktbeschränkung als Teil des Pandemieplans. Der Chef der Bundesärztekammer hält die beschlossene Verlängerung teilweise für ungerechtfertigt. An ein frühes Ende der Corona-Krise glaubt er allerdings nicht.

    Ärztepräsident +++Klaus Reinhardt hat Teile der Beschlüsse zur Lockerung der Corona-Maßnahmen kritisiert. „Insgesamt hätte ich mir aber einige Lockerungen mehr vorstellen können“, sagte der Chef der Bundesärztekammer der „Rheinischen Post“. Es brauche vor allem einen klaren Stufenplan für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs, sagte Reinhardt.

    Für die Fortsetzung der Kontaktbeschränkung bis zum 3. Mai gebe es keine konkrete wissenschaftliche oder medizinische Grundlage. „Im Moment gibt es überhaupt keinen Hinweis darauf, dass wir auf eine Überforderung der Krankenhäuser zusteuern“, sagte Reinhardt. Es gebe keinen Grund, die Kontaktsperre in diesem Umfang zu verlängern.
    https://www.n-tv.de/politik/Arztepraesident-kritisiert-Corona-Massnahmen-article21720821.html

    ++Scholz appelierte an die Menschen in Deutschland, sich an das Leben mit dem Coronavirus zu gewöhnen. „Was wir jetzt brauchen, ist für lange Zeit eine ++neue ++Normalität“, sagte der ++Vizekanzler am Freitagabend im ARD-„Brennpunkt“.

    ES WIRD GEMACHT, WAS MUTTI SAGT!

    In der deutschen Wirtschaft gibt es weiter Zorn über die Maßnahmen in der Coronakrise – ein Hamburger Gastronom hat nun sehr grundsätzliche Kritik am Vorgehen der Regierung Merkel geäußert.

    BIS 800m² IST MERKELS SCHIKANE

    Die Maßnahme der Bundesregierung, dass zunächst nur Geschäfte von bis zu 800 Quadratmetern Fläche öffnen dürfen, stoßen auf heftige Kritik. Verbände sprechen von „Wettbewerbsverzerrung“. „Es ist unfair“, sagte zum Beispiel Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer vom Handelsbverband Deutschland (HDE), zu Bild.de. „Hygiene- und Abstandsvorgaben können sowohl kleinere als auch größere Händler einhalten“, fuhr er fort. Auch Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, sagte dem Portal ihm erschließe sich die 800-Quadratmeter-Begrenzung nicht.

    MERKELS KNAPPE ALTMAIER

    Nach Bild-Informationen waren die Hauptakteure dieser Diskussion NRWs Ministerpräsident Armin Laschet und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Letzterer habe sich demnach gegen die Regelung gestellt, nach der Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen dürfen. Altmaier sprach sich lediglich für eine Öffnung von kleineren Läden aus.

    „Warum sagt ausgerechnet der Wirtschaftsminister das? Weil ich Angst habe, dass die Infektionszahlen dann wieder nach oben gehen. Damit öffnen wir quasi wieder die großen Innenstädte“, soll Altmaier gesagt haben. Laschet habe darauf gekontert: „Peter, bei aller Liebe. Vielleicht gibt es solche Geschäfte dann bald überhaupt nicht mehr, wenn sie nicht öffnen dürfen.“

    MERKEL AN ALLEM SCHULD

    Aus anderen Bundesländern soll es Forderungen gegeben
    haben, die Regelung +++ohne Quadratmeterbegrenzung
    zu verabschieden.
    ➡ Das sei für Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch
    keine Option gewesen. „Dann wäre das nicht mehr mein Papier“,
    soll die Kanzlerin gesagt und damit ein +++Machtwort gesprochen haben.
    https://www.merkur.de/politik/corona-deutschland-angela-merkel-massnahmen-kontaktsperre-kontaktverbot-lockerung-news-aktuell-zr-13651083.html

  31. Wie schade, dass die „Zeit“ erst nach Janas Artikel Kurzarbeit angemeldet hat! Etwas früher und der Welt wäre vielleicht ein unlogisches und peinliches Pamphlet erspart geblieben.

  32. Maria-Bernhardine 17. April 2020 at 22:49

    Meiner Einschätzung nach können die diesen Streifen noch für max. 2 weitere Wochen durchziehen. Spätestens danach ist Schluss mit „Wir bleiben Zuhause“, Applaus und Lieder aus offenen Fenstern. Dann hat der letzte dumme Depp nämlich keine Angst mehr vor dem Virus, sondern erkennt die wahre Gefahr. Und die trägt nicht Prada sondern Mao.

  33. Wenn man sich überlegt, was Progressivität einst bedeutete und was jetzt draus geworden ist – ein Jammerbild!

    Übrigens: Viele meiner Vorgesetzten sind Frauen – richtig hohe Tiere meine ich damit – und jede dieser Frauen raucht diese Trulla in der Pfeife! Keine dieser Frauen würde dieser Hasspredigerin einen Platz neben sich beschaffen, im Gegenteil: Sie würde achtkantig rausfliegen!

  34. Kennt Ihr diese verschämt vor das Mäuerchen von Gutmenschen in ‚besseren Vierteln‘ gestellten Kartons mit „Zum Verschenken“ darüber gekritzelt ?!?
    Sprich: der Müll lässt sich ergo nicht einmal bei ebay für die Mindestsumme von 1 € mehr verkaufen! 🙂 😉
    Vor kurzem genau so etwas gesehen mit Jana Hensel – Zonenkinder (nebst Günter Wallraff – Ganz unten) kurz zweimal draufgerotzt und weiter gegangen!

  35. Minderjährige Flüchtlinge

    „Ich bin stolz darauf, dass sich die Dinge so schnell bewegt haben“

    Stand: 00:01 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten
    Von Marcel Leubecher, Christoph B. Schiltz

    Am Samstag sollen die ersten unbegleiteten Flüchtlinge aus Griechenland in Deutschland ankommen. EU-Migrationskommissarin Ylva Johannson hat sich durchgesetzt. Es bleiben Fragen, ob die Kinder den von der Bundesregierung festgelegten Kriterien entsprechen.
    1

    Wochenlang wurde verhandelt. An diesem Samstagsvormittag landen nun die ersten rund 50 minderjährigen Flüchtlinge von den griechischen Inseln in Hannover. Sie werden zunächst bei Osnabrück im Rahmen der Jugendhilfe untergebracht und psychologisch begleitet.

    Nach einer zweiwöchigen Quarantäne sollen sie auf Einrichtungen in Niedersachsen und anderen Bundesländern verteilt werden. Die zuständige EU-Migrationskommissarin Ylva Johansson sagte WELT: „Ich bin stolz darauf, wie schnell sich die Dinge bewegt haben. Am 12. März war ich in Athen und habe versprochen, dass acht Länder bereit wären, unbegleitete Minderjährige von den griechischen Inseln aufzunehmen.“

    Johansson hatte viel Druck gemacht in den vergangenen Wochen. Das Ergebnis: Mittlerweile signalisierten zehn Staaten, Griechenland rund 1600 unbegleitete Minderjährige und andere Flüchtlinge abzunehmen, die „in sehr prekären Situationen“ leben, wie Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn sagte.

    Sein Land hatte Mitte dieser Woche die ersten zwölf Minderjährigen aus Griechenland aufgenommen. Deutschland dürfte insgesamt etwa 350 Flüchtlinge abnehmen. Es handelt sich dabei laut Koalitionsbeschluss um „Kinder, die entweder wegen einer schweren Erkrankung dringend behandlungsbedürftig oder aber unbegleitet und jünger als 14 Jahre alt sind, die meisten davon Mädchen“.

    Die Auswahl erwies sich in den vergangenen Wochen schwieriger als zunächst angenommen, auch weil nur ein sehr kleiner Teil der ohne ihre Eltern auf den Inseln lebenden Minderjährigen unter 14 Jahren alt ist und auch kaum Mädchen darunter sind. Bereits am Samstag soll sich ein zweiter Flug mit minderjährigen Flüchtlingen aus Griechenland nach Deutschland auf den Weg machen.

    Johansson bezeichnete die Ankünfte der ersten minderjährigen Flüchtlinge in Deutschland und Luxemburg als „ermutigend“. Sie kündigte an, dass demnächst weitere Länder nachziehen werden. „So sollte europäische Solidarität funktionieren“, lobte die Schwedin. Neben Deutschland und Luxemburg wollen beispielsweise auch Frankreich, Irland, Finnland, Portugal und Bulgarien dem EU-Mitglied Griechenland Flüchtlingskinder abnehmen.

    Rund 20 der minderjährigen Flüchtlinge, die am Samstag in Deutschland ankommen, haben bereits nahe Verwandte in Deutschland. Abgesehen von dieser aktuell stark im medialen Fokus stehenden Sonderaufnahme werden jährlich mehrere hundert Minderjährige aus Griechenland nach Deutschland geflogen, falls sie hier schon nahe Angehörige haben. So sehen es die EU-Gesetze vor. Zudem reisten in den vergangenen Jahren viele tausend Minderjährige unerlaubt aus Griechenland nach Deutschland weiter, nachdem sie zuvor von den griechischen Behörden von den Inseln auf das Festland gebracht worden waren.

    Die nun angelaufene Sonderaufnahme von Minderjährigen aus Griechenland war in Deutschland lange umstritten. Vor allem Unionspolitiker argumentierten, dass Deutschland lieber dazu beitragen solle, die schlechten Bedingungen für junge Migranten in Griechenland zu beheben, als sie nach Deutschland umzusiedeln. Weil aber trotz finanzieller und personeller Hilfe seitens der Europäischen Union die Unterbringung in den Insellagern nicht deutlich verbessert werden konnte und schließlich auch noch die Gefahr durch das neuartige Coronavirus hinzukam, setzten sich am Ende die Befürworter einer Sonderumsiedlung durch.

    Johansson zeigte sich erfreut, dass auch vom Corona-Virus gefährdete Flüchtlinge in Griechenland demnächst Hilfe erfahren: „Dank dem Notfall-Reaktionsplan, den wir mit der Regierung und den Behörden Griechenlands umgesetzt haben, bringen wir kranke und ältere Menschen aus den Lagern in Hotels und Appartements.“ 2400 Menschen sollen in den kommenden zwei Wochen dorthin umziehen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article207335195/Fluechtlingskinder-Stolz-dass-sich-die-Dinge-schnell-bewegt-haben.html

  36. Die Frau ist ein gutes Beispiel
    Alexander Wendt hat sich schon an dieser absurden Figur abgearbeitet

    Gut dass es auch andere Autoren gibt

  37. @ johann 18. April 2020 at 00:25
    „Minderjährige Flüchtlinge:
    „Ich bin stolz darauf, dass sich die Dinge so schnell bewegt haben“

    die dinger kamen per duesenfluchzeuch, das ist so 800-1000kmh schnell.

    #1: „Abgesehen von dieser aktuell stark im medialen Fokus stehenden Sonderaufnahme werden jährlich mehrere hundert Minderjährige aus Griechenland nach Deutschland geflogen, falls sie hier schon nahe Angehörige haben. So sehen es die EU-Gesetze vor. “

    BITTE ? AUFBASIS WELCHER GRUNDLAGE ??

    #2: „Zudem reisten in den vergangenen Jahren viele tausend Minderjährige unerlaubt aus Griechenland nach Deutschland weiter, nachdem sie zuvor von den griechischen Behörden von den Inseln auf das Festland gebracht worden waren.“

    WIESO ZU DEM ? SIND DAS NOCHMAL ANDERE, ODER DIE GLEICHEN AUS #1 ?

  38. Islamischer Schoepfergeist aus dem Zentrum der Corona-Verbreitung

    Matthias Kuentzel: „Derzeit fördert, wie gestern die „Jerusalem Post“ berichtete,
    das iranische Gesundheitsministerium einen lustigen Karikaturenwettbewerb über COVID-19. Die bisher bekannt gewordenen Bilder zeigen „jüdische“ Figuren, die mit diabolischer Grimasse das Corona-Virus im Reagenzglas produzieren oder einen krummnasigen „Uncle Sam“, der zum Entsetzen einer verschleierten Krankenschwester das – natürlich mit einem Davidstern verbundene – tödliche Virus auf die Menschheit loslässt. “
    HAttps://www.jpost.com/diaspora/antisemitism/iranian-health-ministry-holds-antisemitic-coronavirus-cartoon-contest-624646

    „Die Corona-Krise im Gottesstaat: Ein Regime geht über Leichen“.
    HAttps://www.mena-watch.com/die-corona-krise-im-iran-ein-regime-geht-ueber-leichen/

    shabath shalom.

  39. Also da haben wir schon eine Frau als Bundeskanzler und es ist noch nicht genug! Wir haben auch Frau vdL bei der EU. Wir haben Roth, die seit 2013 Vizepräsidentin des Bundestages ist.

    Schlimmer geht es doch schon kaum noch, und immer noch ist es nicht genug!

    Heute mal Telefonat mit meiner Schwiegermutter, die meinte, daß Merkel in der Krise doch einen guten Job mache – konnte nur noch genervt „nein, nicht wirklich“ stöhnen, und auch mein eher unpolitischer Ehemann protestierte gegen diese Aussage. Und das, während der runde Geburtstag meiner Schwiegermutter „wegen Corona“ ausfiel, denn eigentlich sollten wir mit der ganzen Familie lecker essen sein. Nun ja, also alle weiterhin „brav“ und ohne Widerspruch (und vor allem -stand) zuhause bleiben, gelle!

    (Und alle, die es wagen, die Maßnahmen in Zweifel zu ziehen, bitte mit „Sie haben es wohl immer noch nicht verstanden“ maßregeln!)

  40. MANN AUS GÜTERSLOH = KEIN GÜTERSLOHER

    Exhibitionisten zu Corona-Zeiten

    Gütersloh (FK) – Am Donnerstagnachmittag (16.04., 17.30 Uhr) meldeten Zeugen einen Exhibitionisten an der Blessenstätte.

    Der Mann zeigte sich in schamverletzender Weise.

    Der 40-Jährige Mann aus Gütersloh erhielt durch die eingesetzten Polizeibeamten einen Platzerweis. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4573626

    ++++++++++++++++++++

    WAS HABEN NACHRICHTEN AUS DER POLIT. CORONA-LAGE
    AUF POLIZEISEITEN ZU TUN?
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4570501

  41. UMVOLKUNG

    Rund 20 der minderjährigen Flüchtlinge, die am Samstag
    in Deutschland ankommen, haben bereits nahe Verwandte
    in Deutschland. ISLAMISCHE FAMILIEN-ZUSAMMENFÜHRUNG
    AUF DEUTSCHEM BODEN. WESHALB NICHT IN ISLAMISTAN?

    ALLEINREISENDE MÄDCHEN GIBT ES KAUM – DESHALB BEKOMMEN WIR
    WIEDER vollbärtige Buben, die seit 10 Jahren schon 17 sind. Wenn es
    wieder mongol. Hazara sind, wie für die Luxemburger, dann sehen sie
    mit 1,55m wie Jugendliche aus. Minderj. Mädchen aus Islamistan reisen
    mit ihrem 40-j. Ehemann. 🙁

  42. Diese dumme Schnepfe hätte ja Virologie studieren können. Wer hat sie daran gehindert?

  43. Wenn ein Meteorit auf die Erdkugel donnerte?
    Jeder Informierte weiß doch genau, dass die Erde Flach ist, also nix mit Kugel.
    Der ganze Text kann nur aus seiner Sicht nur ein Scherz oder Comedy sein, sonst wäre Akif ja schon längst weg!

  44. Es lässt sich vermuten, dass die Frau darüber enttäuscht ist, noch nicht Bundespräsidentin geworden zu sein! Tatsächlich fällt mir zwar auch auf, dass nahezu nur Männer als Fachleute zu Corona auftreten! Könnte es aber nicht daran liegen, dass vielleicht nur sehr wenige Frauen im Bereich der Virologie tätig sind bzw. forschen?
    Im Maschinenbau z. B. weiß man das! Aus diesem Grund müssten sich Quotenregelungen – wenn denn überhaupt als nötig empfunden – sich an den „am Markt“ verfügbaren, qualifizierten, Fachleuten des jeweiligen Faches ausrichten!

  45. Sehr geehrter Herr Pirinci,

    Dass die von Ihnen vorgetragenen Statements Jana Hensels nicht akzeptabel sind, da gehen wir d´accord.
    Womit ich wieder nicht einverstanden bin, ist Ihr grundsätzlich frauenfeindliches Geschreibsel (das ich schon einmal bei Ihnen kritisiert habe), das mag für die am Stammtisch sitzende Männerwelt belustigend zu sein, ist aber völlig inakzeptabel.
    Wir wissen es ja: die moslemische Kultur ist frauenfeindlich (und nicht nur das!)
    Und an diesem persönlichen Problem sollten Sie einmal dringend arbeiten!

  46. @Kritik des…:
    Sie haben nicht ganz unrecht! Die flapsige Art Akifs schießt bezüglich seiner Kritik an Frauen gern einmal über das Ziel hinaus. In dieser Hinsicht fällt es ihm leider häufig schwer seine – in Teiien berechtigte – Wut zu zügeln. Vielleicht können wir ihn diesbezüglich noch etwas „besänftigen“! (-:))

  47. Die Stokowski vom Spargel mußte bei Pirincci auch mehrfach herhalten. Rekordverdächtig ist allerdings Erdinger (JW), der hat sich 4x an der Margarete hochgezogen, um den Bogen zum verbalen Rundumschlag auf die Damenwelt zu spannen.
    Glück gehabt, der hier (und nicht nur dieses männliche Exemplar unter den Schreiberlingen) ist den beiden Autoren wohl durch die Lappen gegangen:

    Hannes Leitlein ( u. a. Autor für die ZO) auf Twitter:
    https://twitter.com/hannesleitlein/status/1055783118429454338?lang=de

    „Wenn deine Eltern AfD wählen, warum nicht den Kontakt abbrechen?“

    (ZO Nov 2018, Bezahlschranke)

    Leitlein hat Mediengestaltung gelernt und ev. Theologie studiert.

    ******************

    Kritik des Phallozentrismus 18. April 2020 at 11:03

    „……., das mag für die am Stammtisch sitzende Männerwelt belustigend zu sein, ist aber völlig inakzeptabel.
    Wir wissen es ja: die moslemische Kultur ist frauenfeindlich (und nicht nur das!)
    Und an diesem persönlichen Problem sollten Sie einmal dringend arbeiten!
    +++++++++++++++++++

    Och, nicht nur der kleine Akif, aber der lebt es wenigstens offen aus, so wie die Musels.
    Andere „trauen“ sich das nur anonym hinter der Tastatur verschanzt.
    Tip(p) (kam mal von der MOD an anderer Stelle): Yoga, Globuli oder schamanische Familienaufstellung.

    :mr.green:

  48. NUR FRAUEN KÖNNEN IN DER KRISE FÜHREN
    Seit Tagen geistert der immer gleiche Artikel in leicht abgewandelter Form durch die Internetpresse, in dem behauptet wird, Länder, die von Frauen regiert werden, hätten die Krise im Griff, während Länder, in denen Männer Staatschefs sind, total versagen.
    Dass Länder wie Ungarn oder Polen sehr wenig Fälle haben, dagegen die weiblich regierten Länder Belgien oder Island extrem hohe, ist bedeutungslos.
    Für den Wahn darf man sich die Realität beliebig zurechtbiegen
    Die linksfeministische Genderdiktatur lügt so dreist und unverschähmt und erfolgreich, dsss selbst der Josef G. vor Neid erblassen würde

  49. Diese Frau zeigt alle Symptome einer sehr gefährlichen Krankheit: Steuergelddurchtränkte Vergrünung.

  50. @Kooler 18. April 2020 at 13:31

    männliche „Staatschef“: z. B. Spanien, Italien, Iran
    Polen und Ungarn testen kaum

    In Island wird viel getestet, aber die Sterblichkeit hält sich in Grenzen:

    „Nach Angaben der isländischen Regierung wurden in Island im Verhältnis zu anderen Ländern bereits weit mehr Menschen auf das Virus getestet – mehr auch als in Südkorea, das unter Beobachtern oftmals als Vorbild im Umgang mit der Krise gehandelt wird. Bis Mittwoch (Stand: 14.00 Uhr) wurden in Island 6.163 Personen von der Forschungsinstitution deCode Genetics getestet. Anders als anderswo üblich, wurden die Personen zufällig ausgewählt – sie sind also repräsentativ für die Bevölkerung….“

    https://orf.at/stories/3159008/

  51. Hallo –
    wenn man Beiträge von Akif Pirinçci liest, ist man stets neugierig, welche robust-obszönen Texte sich nun wieder an einem im Kern durchaus ernsten Thema hochranken.

    Ich kenne Teile der Veröffentlichungen von Jana Hensel.

    Als untalentiert – wie Akif Pirinçci es sieht, ordne ich sie keinesfalls ein.

    Ihre Veröffentlichungen strotzen allerdings vor sehr stark verengten Sichtweisen, die sie zu (geduldigem) Papier bringt bzw. verbal in Vorträgen teils mühevoll herausposaunt.

    Etliche ihrer Sichtweisen disqualifizieren sich von selbst mangels umfassender Kenntnis dessen, was sie vorgibt, „streng“ beurteilen zu können.

    Ich würde ihr textliches Schaffen insgesamt als einen literarisch platten (und zudem intoleranten) Abklatsch zwischen zwei Buchdeckeln abtun.

    Mehr nicht.

  52. Ich kann mir nicht helfen, als ich diese Visage gesehen habe war mein erster Gedanke: Das war mal ein Kerl. Das Jana hat eine weibliche Ausstrahlung wie ein Betonpfeiler.

  53. Die schlaue Natur hat einst bei der Erschaffung der Menschen Frauen und Männern sich gegenseitig ergänzende Aufgaben gegeben. Kommunistische Vollidioten unter der Menschheit in ihrem Gleichstellungswahnsinn müssen der Natur krass ins Handwerk pfuschen, spalten die Geschlechter mit Feminismus-Schwachsinn und Genderdreck. Das kann nichts werden.

  54. VivaEspaña 17. April 2020 at 17:58; Leider hab ich meine Ku-klux-Klan-Kapuze verlegt.

    Oberfelt 17. April 2020 at 22:53; So einen Schmarrn kann die auch daheim am eigenen Schlepptop fabrizieren.
    Da hülfe Kurzarbeit wohl nicht grossartig, Nullarbeit wär gut für solche Gestalten. Stattdessen aufs Feld zum Spargelstechen, dann hätte sie wenigstens für einige Stunden in ihrem Leben was sinnvolles gemacht.

    Thomas_Paine 18. April 2020 at 05:41; Ihre Intellenz, die dafür bei weitem nicht ausreicht.

  55. Die Virologen alles Männer, und die Jana als Frau bei der „zeit“
    So verteilen sich eben die Kompetenzen

Comments are closed.