Die Corona-Krise setzt immer noch ganz Deutschland heftig unter Druck. Die Quasi-Quarantäne gefällt aber nicht jedem: In Sachsen-Anhalt randalierten Asylbewerber und rissen die Schutzzäune ihrer Behausung ein. Der Grund? Schlechtes Essen. Außerdem reden Philip und Alex über den Zusammenhang zwischen Faschismus und Corona und die Amazon-Krisenprofiteure.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Mir fällt gerade ein, der 1. Mai in Kreuzberg ist nicht mehr lange hin,
    gibt es dort ein polizeiliches Gemetzel?
    Wie wird man vorgehen?
    Gibt es die hässlichen Fotos,die niemand haben will?
    Es wird schon bald, sehr interessant!

  2. Die Kinderlein aus Griechenland sind gelandet.

    Selbst die welt.de-Redaktion gibt sich überrascht:

    Dass unter den 47 Flüchtlingen offenbar nur vier Mädchen sind, überrascht. Denn der Koalitionsausschuss hatte beschlossen: „Kinder, die entweder wegen einer schweren Erkrankung dringend behandlungsbedürftig oder aber unbegleitet und jünger als 14 Jahre alt sind, die meisten davon Mädchen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207338961/Griechenland-47-junge-Fluechtlinge-aus-Athen-in-Hannover-gelandet.html

  3. Frau Holle

    Oh es geht schon fleissig weiter !

    „DÜSSELDORF. 50 minderjährige Flüchtlinge hat Deutschland von den griechischen Inseln aufgenommen. NRW kündigt jetzt einen größeren Wurf an.

    Nach der Ankunft von knapp 50 minderjährigen Flüchtlingen von den griechischen Inseln in Hannover hat das Land NRW seine Bereitschaft zur Aufnahme mehrerer Hundert Flüchtlinge erklärt. „Nordrhein-Westfalen ist auf die Aufnahme auch mehrerer Hundert vorbereitet und steht als Aufnahmeland für die zweite Evakuierung bereit“, sagte Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) der Deutschen Presse-Agentur. “

    Die anderen Bundesländer,werden sich bestimmt auch beteiligen!

    https://www.waz.de/politik/nrw-will-hunderte-fluechtlinge-aus-griechenland-aufnehmen-id228934909.html

  4. Es landen in DE nur wehrfähige junge Männer aus inkompatiblen Kulturen.
    Und das ist ein Plan, ein Mrkl-Plan.

  5. .
    .
    „viele Mädchen, viele zerbrechliche kleine Menschen“. Da sei schnelle Hilfe ein Gebot der Humanität, sagte Habeck.
    .
    Geschlechtsumwandlung!?!?
    .
    „viele Mädchen, viele zerbrechliche kleine Menschen“?... wer hat diesen illegalen Asyl-Jungs die Geschlechtsumwandlung bezahlt?
    .
    Vom kleinen 3 bis 4jährigen Mädchen zum 15 bis 18 jährigen Jungen! Seltsam!
    .
    Die verarsche geht weiter!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    „Möglichkeit für Neustart“
    .
    47 junge Flüchtlinge aus Athen in Hannover gelandet

    .
    42 Kinder und fünf Jugendliche aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, die zuletzt in griechischen Flüchtlingslagern lebten, sind in Deutschland eingetroffen. Innenminister Seehofer spricht von einem „konkreten Zeichen europäischer Solidarität“.

    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207338961/Griechenland-47-junge-Fluechtlinge-aus-Athen-in-Hannover-gelandet.html
    .
    Wann werden diese unwillkommenen Illegalen Merkel-Asylanten/Ballastexistenzen wieder gehen?

    .
    Wird das Parteivermögen der SPD; CDU und Grünen dazu verwendet, damit sie ihre Illegalen Asylanten bezahlen/verköstigen?

    Natürlich nicht.. Das muss dann wieder der ungefragte doofe dt. Steuermichel.

  6. Überraschung!!!! … wer hätte gedacht, dass es durch die „Coronoia-Krise“ zu Steuerausfällen kommt? Nein, niemals! Wir sind doch mit unser Bumskanzlerin auf Lebenszeit zufrieden!

    Nachfolgend mal ein Artikel aus der Leipziger Lumpenzeitung, der hinter einer (leicht überwindbaren) Bettelschranke versteckt ist:

    SSG-Chef Berger: Kommunen drohen dramatische Steuereinbrüche
    Kommunen im Landkreis Leipzig werden sich etliche Investitionen abschminken müssen. Davon ist SSG-Kreischef Matthias Berger überzeugt. Der Grimmaer Oberbürgermeister warnt angesichts der Coronakrise vor dramatischen Steuereinbrüchen, die die Handlungsfähigkeit vor Ort gefährden. Berger fordert zudem ein Umdenken beim Thema Kurzarbeit im öffentlichen Dienst.

    „Bedrohliche Lage – SSG-Chef Berger: Kommunen drohen dramatische Steuereinbrüche

    Kommunen im Landkreis Leipzig werden sich etliche Investitionen abschminken müssen. Davon ist SSG-Kreischef Matthias Berger überzeugt. Der Grimmaer Oberbürgermeister warnt angesichts der Coronakrise vor dramatischen Steuereinbrüchen, die die Handlungsfähigkeit vor Ort gefährden. Berger fordert zudem ein Umdenken beim Thema Kurzarbeit im öffentlichen Dienst.“

    Nicht nur die Privatwirtschaft, auch Kommunen sind durch die Coronakrise massiv bedroht. In den vergangenen Jahren sei es zahlreichen Rathäusern durch konsequente Sparbemühungen gelungen, Schulden abzubauen. „Doch nun brechen uns massiv die Einnahmen weg“, warnt Matthias Berger, Kreisvorsitzender im Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG). Als Oberbürgermeister der Stadt Grimma könnte Berger eigentlich stolz sein, über einen beschlossenen Haushalt mit ehrgeizigen Vorhaben für neue Kitas, Schulen oder Gerätehäuser zu verfügen. Doch Corona durchkreuzt alle Pläne. Grimma rechnet mit vier Millionen Euro weniger Gewerbesteuer: Das Szenario ist düster: Gigantisch dürften laut Berger die Einnahmen bei der Gewerbesteuer sinken. Im Vorjahr hatte Grimma noch zehn Millionen Euro eingenommen, dieses Jahr waren acht kalkuliert. Bereits 40 Unternehmen haben angekündigt, ihre Steuervorauszahlung zu reduzieren. Weitere 20 baten um Stundung, berichtet Kämmerin Grit Naujoks. Alles in allem erwartet sie Rückgänge von rund vier Millionen Euro. Zwei weitere Säulen – Einkommens- und Umsatzsteuer – dürften ebenfalls wegbrechen, fürchtet Berger. „Wenn Leute ihre Jobs verlieren oder in Kurzarbeit müssen, schlägt sich das auch auf die kommunalen Kassen nieder“, verdeutlicht der Stadtchef. Grimma hat sich auch hier bereits von den Planzahlen verabschiedet. „Bei der Einkommensteuer werden uns zehn Prozent und damit wohl 800 000 Euro fehlen.“ Der Lockdown der Wirtschaft führe zudem zu weniger Umsatzsteuer. „Hier fürchten wir einen Einbruch von 30 Prozent, was noch mal ein Minus von 650 000 Euro bedeutet.“

    Eintritts- und Bußgelder bleiben aus: Ernüchterung ist auch in anderen Bereichen angesagt. Viele städtische Einrichtungen, in denen sonst wenigstens einige Euro eingenommen werden, sind geschlossen. Die städtische Schwimmhalle, das Museum Göschenhaus, aber auch Turnhallen oder Dorfgemeinschaftshäuser – hinter allen Posten steht derzeit eine Null. Auch Bußgelder bleiben aus, was sonst jährlich etwa 180?000 Euro in die Kasse spült. „Die Mitarbeiter des Ordnungsamts sind vollauf damit beschäftigt, die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren“, begründet Berger. „Da ist keine Zeit, noch Knöllchen zu verteilen, was im Übrigen auch nicht angebracht wäre.“ Unterm Strich erwartet die Kommune auch bei Eintritts- und Bußgeldern sowie Mieten fehlende Erträge von rund 300 000 Euro. Berger würde sich für Erzieher die Möglichkeit von Kurzarbeit wünschen: Berger ist sich sicher – und das auch nach mehreren Telefonaten mit besorgten Amtskollegen: „Noch ist das Ausmaß der Krise für die Kommunen nur zu erahnen.“ Sorgen machen ihm aktuell die Kita-Kosten. „240 unserer 450 städtischen Angestellten sind Erzieher. Dass angesichts der immensen Personalkosten gerade hier keine Kurzarbeit greift, versteht kein Mensch. Alle anderen Bereiche könnte ich nach dem neu ausgehandelten Tarifvertrag in Kurzarbeit schicken, nur ausgerecht Erzieher nicht, die auf Grund der Kita-Schließung zum Däumchendrehen verdammt sind.“ Sachsen sei – bei allem Verständnis für die Belange der Eltern – bei der Übernahme der Kita-Beiträge auch übers Ziel hinausgeschossen. „Hier ist eine Erwartungshaltung geweckt worden, die der Freistaat auf Dauer gar nicht erfüllen kann.“ Dass zum Beispiel auch Eltern, die die Notbetreuung nutzen, von den Gebühren befreit sind, sei ihm unverständlich. Kommunen können so manche Investition vergessen: Auf lange Sicht müssten sich Kommunen wohl von zahlreichen Investitionen verabschieden. „Normalerweise bauen wir alle paar Jahre eine neue Kita oder ein neues Feuerwehrhaus. Das können wir durch Corona alles vergessen. Der Haushalt ist das Papier nicht wert, auf dem er steht.“ Berger fordert dringend, auch für Kommunen einen Schutzschirm aufzuspannen. „Kommunen sind das Fundament, auf dem alles fußt. Kitas, Schulen, Feuerwehr – ohne uns geht hier überall das Licht aus.“ Städte und Gemeinden seien – um im Corona-Jargon zu bleiben – systemrelevant, betont Berger, und bräuchten dringend Signale von Bund und Land, dass ihre Hilferufe erhört werden.

    Quelle: https://www.lvz.de/Region/Grimma/SSG-Chef-Berger-Kommunen-drohen-dramatische-Steuereinbrueche

    Da hilft nur eines: Masken ab, Hirn einschalten, dann tickern auch wieder die Steuern.
    (PS.: Eigentlich ist ja Corona demnach ein Steuersparmodell. Vielleicht halten die Firmen ja dran fest? Wozu arbeiten, wenn man selbst auch den Asylanten geben kann? Das ist doch unlogisch da noch den Buckel krumm zu machen. Die „Flüchtlinge“ (Sofortrentner) machen das ja auf Lebenszeit hier auch nicht. Denkt mal drüber nach!)

  7. Babieca 18. April 2020 at 15:23

    Auch in Neumünster (SH) benehmen sich die Merkelorks, wie sich Merkelorks nun mal benehmen:
    .
    Warum sollten sich Merkels illegale Invasoren an dt. Gesetze und Anordungen halten?
    Wissen sie doch das ihnen nichts pasisert… keine Abschiebungen, die Polizei schießt auch nicht und die dt. Sozialknete gibts gibts trotzdem weiter..
    .
    Alle Anzeichen eines völlig degenerierten und wehrlosen Staates..

  8. Im Zast Halberstadt gab es öfter Gewalt durch Migranten. Aus der Landesregierung hat sich niemand darum gekümmert.

  9. .
    .
    Woher nur das ganze deutsche Steuergeld nehmen..?
    .
    Schwierig… Da gebe es was..

    .
    Die Asyl-Rücklage ist inzwischen auf 48 Milliarden Euro
    .
    Jedes Jahr für illegale Asylanten 40 Mrd. plus mehr
    .
    hunderte Milliarden an Kindergeld die ins Ausland gehen.

    .
    .
    Geld ist genug da…Nur eben nicht für Deutsche, die es erarbeitet haben.. .
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Margarete van Ackerens Berliner Woche
    .
    Plötzlich schweigsam:
    .
    Wer die Corona-Milliarden bezahlen soll, will keiner sagen

    .
    Kaum ein Land der Welt bekämpft die Corona-Krise mit so hohen Zuschüssen, Krediten oder anderen Hilfen wie die Bundesrepublik. Täglich gehen neue Notrufe ein: mehr, noch mehr, noch mehr. Die Frage aber, wie das Ganze einmal finanziert werden soll, wird ausgeblendet. Akute Krisenzeiten sind eben keine Debattenzeiten. Ausgerechnet eine Gruppe mit miesem Image aber fällt gerade positiv auf.

    Deutschland hat schon das größte Hilfspaket seiner Geschichte beschlossen. Und an frischen Ideen mangelt es nicht: Man könnte noch einen Corona-Schutzschirm für Verbraucher einrichten. Die Vereine brauchten dringend auch mehr Unterstützung. Für Alleinerziehende wird ohnehin zu wenig getan. Studenten, die ihren Job verlieren, will man ja auch nicht alleine lassen. Und die Dauer-Versprechen für Pflegende müssen endlich konkret eingelöst werden. Die Not ist groß, Vorschläge zur Linderung gibt es reichlich. Es wird gerade alles getan, damit Wirtschaft und Bürger nicht ins Bodenlose fallen.
    .
    Nur: „Det kostet“, wie man am Sitz von Bundesregierung und Parlament gerne sagt. Und zum Thema, woher das Geld denn irgendwann einmal kommen soll, ist in diesen Tagen fast nichts zu hören.
    .

    https://www.focus.de/politik/deutschland/margarete-van-ackerens-berliner-woche-ploetzlich-schweigsam-wer-die-corona-milliarden-bezahlen-soll-will-keiner-sagen_id_11892969.html

  10. Drohnenpilot 18. April 2020 at 15:36

    Yep. Und der Schlepperkahn Alan Kurdi ist auch wieder geleert und kann zu neuen Schleusertouren starten. Wo die 146 Gestalten letztlich landen? In Germoney.

    https://www.rtl.de/cms/italien-migranten-von-alan-kurdi-auf-quarantaeneschiff-gebracht-4525818.html

    P.S.: Ist das auf dem eingebetteten Video ab 00:14 etwa Rucola Trompete? Oder tragen inzwischen alle Kurdi-Kriminellen so ein angeknotetes, verfilztes Rasta-Krabbeltierbiotop auf der Rübe?

    Nach dem Waschen sollten die Dreads möglichst schnell getrocknet werden. Sonst können sie unangenehme Gerüche entwickeln und im aller schlimmsten Fall anfangen zu schimmeln, wenn sie zu häufig anhaltender Feuchtigkeit ausgesetzt sind.</i<

    *Würg*

    https://imperio-shop.de/blog/dreadlocks-und-rastalocken-fuer-individualisten/

  11. Die Linken missbrauchen Corona für weitere Durchsetzung von Kommunismus:
    – Reiche erschießen
    – Vermieter enteignen
    – Steuern für Reiche erhöhen (aktuell Vorschlag von SPD-Chef Walter-Borjans)

    Alternative Vorschläge
    + Die 2 Mio. Gäste aus 2015 nach Hause schicken. In Syrien, Ghana, Afghanistan etc. werden dringend Personen für Erntehelfe und Wiederaufbau benötigt, dazu all die Ärzte und Ingenieure, die aktuell hier auf der Straße herum hängen und gezwungen werden vom Dschizya der ungläubigen Deutschen zu leben.
    Einsparung: ca. 30 Mrd. € / Jahr (bei 1300€/Monat)

    + ca. die Hälfte der H4-Empfänger hat Migrationshintergrund. Das sind ca. 2 Mio. Gäste. Diese auch nach Hause schicken. Einsparung geschätzte 20 Mrd. €/a

    + PropagandaAbGEZockSteuer abschaffen. Einsparung für die Bürger: 8 Mrd. € im Jahr an

  12. rasmus 18. April 2020 at 15:02
    Es landen in DE nur wehrfähige junge Männer aus inkompatiblen Kulturen.
    Und das ist ein Plan, ein Mrkl-Plan.
    ______________________________
    Inkompatible Kulturen? Warten wir mal ab. Heute noch mit „All Cops Are Bastards“ Hoodie aus dem Flugzeug gestiegen, nächstes Jahr knüppeln sie in Uniform als Polizeischüler auf Demonstranten ein. Die skandinavischen Krimis zeigen es schon jetzt.
    Schaut euch mal die Gesichter der Beamten an. Auch in deutschen Behörden ist man mittlerweile „angekommen“.
    Nix Spargel ernten…

  13. # Babieca 18. April 2020 at 15:23

    Asylbetrüger und Zootieren benehmen sich so normal, wie man sich eben verhält, wenn einen die Merkel-Corona-Propaganda nicht erreicht. Das ist vollkommen normal, dass man sich normal verhält, wenn man eben nicht verblödet wird.

    So, aber bezogen auf unsere Wertvorstellungen und unser Rechtssystem verhalten sich die Merkelorks/Ballastexistenzen/Asylbetrüger eben nicht normal. Man muss das beides klar auseinanderhalten.

  14. Irminsul at 15:10
    „Auf lange Sicht müssten sich Kommunen wohl von zahlreichen Investitionen verabschieden.“

    „Kommunen sind das Fundament, auf dem alles fußt. Kitas, Schulen, Feuerwehr – ohne uns geht hier überall das Licht aus.“ Städte und Gemeinden seien – um im Corona-Jargon zu bleiben – systemrelevant“

    Ja, so ist das in der wirklichen Welt… Steuereinnahmen müssen nicht immer nur steigen… und wenn man ein System temporär runterfährt (im besten Fall) oder zerschlägt (im schlimmsten Fall), dann sprudeln auch die Steuern nicht mehr – weil sie von Menschen erarbeitet werden, denen gerade alles gestoppt und in manchen Fällen sicherlich auch kaputtgemacht wird. Jetzt kann man Behauptungen aufstellen, „die wären eh insolvent gegangen“, waren also quasi „versagensbereit“, aber das ist mir zu einfach. Die Kausalität „staatlicher Eingriff“ -> „negative Konsequenzen“ ist gegeben. Man könnte auch sagen, „Die Wirtschaft, das sind wir alle“!

    „Wozu arbeiten, wenn man selbst auch den Asylanten geben kann? Das ist doch unlogisch da noch den Buckel krumm zu machen.“:
    Vielleicht denkt ja der eine oder andere in der Zwangspause mal darüber nach, ob er wirklich wieder „voll hochfahren“ muß, oder ob es nicht sinnvoller ist, einfach mal etwas langsamer zu machen und seine Arbeitszeit zu reduzieren, sofern das beruflich & finanziell machbar ist (und aufgrund unserer Steuerprogression dürfte das durchaus gehen). Oder seine Selbständigkeit zu beenden, wenn sie schon nach 3,4 Wochen eigentlich am Ende ist? Warum sich kaputtmachen bis an die Schmerzgrenze, für was eigentlich? Daß alles innerhalb kürzester Zeit vorbei sein kann? Unser bisheriges Leben, unser Staatssystem, unsere Eigentumsgarantie, Rentenansprüche, Rechtssystem… kurzum, das gemütliche Leben, in dem wir uns mehr oder weniger eingerichtet haben.

    Ich vermute, die staatlichen Transferbezieher müssen sich dieser Tage (vorerst) noch am wenigsten Sorgen machen.

  15. Wenn der Michel jetzt nicht mitklatschen will – dann setzt das Mehrkill uns sicher bald Ebola-Häschen ins Nest.

  16. Watschel 18. April 2020 at 19:11; Söder ist doch derselbe Hirni, dem sind die angeblich 8 Mio Masken, die er irgendwo aufgetrieben haben will, wohl aufs Gemüt geschlagen. Jetzt spinntisiert er über ne Maskenpflicht.
    Herr Hanno, äh dingsbums, Bayern hat rund 13 Mio Einwohner, wie lange reichen ihre 8 Mio Masken denn, wenn jeder eine kriegt? Jeder Arzt, Pfleger usw vom medizinischen Personal braucht, abhängig von der vereinbarten Länge der herbeifabulierten Katerstrofe einige hundert dieser Masken. Wenn man die Dinger den ganzen Tag tragen muss, wird man die wohl spätestens nach 2,5 -3h Stunden ersetzen müssen.

  17. @Drohnenpilot 18. April 2020 at 15:43
    „Geld ist genug da…Nur eben nicht für Deutsche, die es erarbeitet haben.. .“ 🙁
    So ist es! Unser deutsches Volk ist am Ende, wenn nicht noch ein großes Wunder geschied! Die Umvolkung schreitet voran! 🙁

  18. … von den Steuergeldern gerettet

    Da haben wir es
    Die „Investoren“ florieren, die Steuerzahler krepieren

Comments are closed.