Oliver Hilburger, Arbeitnehmervertreter und Gewerkschaftschef der alternativen Gewerkschaft „Zentrum Automobil“, wurde am Samstag in Stuttgart von sogenannten Antifaschisten hinterrücks mit Schlägen am Kopf attackiert. Hilburger besuchte eine Kundgebung gegen Grundrechteeinschränkungen (PI-NEWS berichtete), die im Zuge der Corona-Krise bei immer mehr Menschen an Zuspruch gewinnt. Veranstalter war die Initiative „Querdenken“.

Nach Ende der Kundgebung wurde der Chef der patriotischen Arbeitnehmervertretung verfolgt und von zehn maskierten und in schwarz gekleideten Personen überfallen. Hilburger wurde von hinten mit vermutlich einem Quarzhandschuh am Kopf getroffen und mit Tritten traktiert. Rufe wie: „Du Nazi“, zeigten ziemlich schnell, aus welcher Ecke der Angriff erfolgte. Einer der Täter wollte noch mit einer Glasflasche zuschlagen, die ihm glücklicherweise aus der Hand rutschte und zu Boden fiel.

Ein von zahlreichen Kundgebungen bekannter und dem linksextremen Spektrum zuzuordnender Fotograf begleitete die Schläger, immer mit dem Objektiv im Anschlag. Um die Tat anschließend im Internet zu feiern?  Doch daraus wurde nichts. Hilburger wehrte sich erfolgreich gegen die Angriffe. Fotos konnten aus einem Fahrzeug heraus gemacht werden.

Die Polizei war recht schnell vor Ort und konnte im Verlauf einen der mutmaßlichen Täter festnehmen. Dieser machte gegenüber dem Angegriffenen  „Kopfabschneider-Gesten“ und rief „Wir wissen, wo du wohnst!“. Erst vergangene Woche versammelten sich Linksextremisten in Hilburgers Wohnort und bedrohten ihn.

Welle linksextremer Gewalt in der Region Stuttgart

Auch der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dirk Spaniel wurde vergangene Woche zuhause von der Antifa attackiert und die Fassade seines Hauses zum wiederholten Male beschmiert:

Ganz aktuell wurde in der Nacht auf Montag die Serie linksradikaler Anschläge durch einen weiteren Angriff in Winterbach (zwischen Schorndorf und Stuttgart) auf das Haus eines AfD-Mitglieds fortgesetzt.

Gewarnt wird in den Medien fast jeden Tag vor rechter Gewalt. Tatsächlich ist linke Gewalt an der Tagesordnung. Zu lesen ist davon allerdings fast ausschließlich in der unabhängigen  und freien Presse.

Wer sind die Täter und wer ihre Hintermänner?

Der eigentliche Skandal in Zusammenhang mit diesen Taten ist nicht allein die mangelnde Berichterstattung in den etablierten Medien, es ist auch der Umgang der Justiz mit linksextremistischen Taten, selbst wenn Menschen attackiert werden. So wurde auch in der Vergangenheit immer wieder von Pressevertretern der alternativen Medien auf die Veröffentlichung bestimmter Informationen Rücksicht genommen, weil den Opfern von staatlichen Stellen zugesichert wurde, dass entsprechend ermittelt werde. Das erwies sich als Fehler! Staatsanwaltschaften verdunkelten eindeutige Ermittlungsergebnisse. Zu Verhandlungen kam es in bestimmten Fällen erst gar nicht. Fraglich, welche Deals da hinter verschlossenen Türen mit den Tätern geschlossen wurden…

Daher sehen wir uns im Sinne der Wahrheitsfindung gezwungen, in Zukunft ein noch helleres Licht auf die Geschehnisse zu werfen!

Fangen wir gleich damit an. Einer der Rädelsführer bei dem Angriff auf Hilburger war folgender Mann: Vermutlich über 50 Jahre, hagere Figur, in linksextremistischen Strukturen und der Berichterstattung der Stuttgart21-Gegner aktiv (Cams21?). Intimus von Alfred Denzinger (Chef der linksradikalen „Beobachter News“).

Vertraut nebeneinander beim Ausspähen einer AfD-Kundgebung. Mann in schwarz ist der mutmaßliche Koordinator der Antifaschläger. Person in rot ist Alfred Denzinger (Beobachter News) – roter Terrorpate aus Rudersberg.

Wer kann zu diesem Mann in schwarz sachdienliche Hinweise geben? Infos bitte an PI-NEWS (info@pi-news.net) und an eine Polizeidienststelle. Warum dieser ungewöhnliche Aufruf? Da nicht sichergestellt ist, dass Informationen über den Verdächtigen innerhalb der staatlichen Organe plötzlich nicht mehr auffindbar sind, wird die Information von PI-NEWS vertraulich und sicher weitergeleitet. Sollte hier der Staat in der Ermittlungsarbeit wider erwarten nicht aktiv werden, wird entsprechend berichtet.

Es ist schon jetzt zu 99,9 Prozent davon auszugehen, dass die im Bild gerahmte Person den staatlichen Stellen bekannt ist. Nur über das Herstellen von Öffentlichkeit besteht in diesen Fällen die Möglichkeit,  juristischen Druck auf die Täter aufzubauen.

Weitere Täter des Überfalls. Auch hier gilt der Aufruf wie im obigen Fall.

Zwei junge Frauen. Eine mit dunkler Haarfarbe, eine blond. Die brünette und größere Person war mutmaßlich an einer Aktion in Althütte-Sechselberg vor wenigen Wochen beteiligt. In dem kleinen Ort hatten sich zahlreiche Bewohner gegen ein Sammellager für an Corona erkrankte „Flüchtlinge“ gewehrt (PI-NEWS berichtete hier und hier). Linksextremisten fuhren ins Dorf, um dort ihre übliche Show abzuziehen.
Verdächtige (mutmaßlich) mit dunklem Haar rechts im Bild mit Tasche – unterwegs in Althütte-Sechselberg.

Bei einer Aktion von Linksextremisten in Althütte-Sechselberg wurde Oliver Hilburger in Pamphleten als „Nazi“ verunglimpft. Auch dort vor Ort: Alfred Denzinger.

Alfred Denzinger mit Kamera (Beobachter News) am Wohnort von Oliver Hilburger zusammen mit „Antifas“.

Widersprüchlich: Die Linksextremisten warnten in Althütte, dem Wohnort von Hilburger, mit Plakaten vor rechter Gewalt und sind doch selbst für zahlreiche Gewalttaten in der Region Stuttgart verantwortlich, wie mittlerweile unzählige Bekennerschreiben der Antifa in ihren Foren und Blogs zeigen.

IG-Metall ist aktiver Unterstützer von Linksextremisten

Auch Tim Neumann, Sprecher von „Zusammen gegen Rechts-Rems-Murr“ schlich sich Anfang des Monats in Althütte von Haus zu Haus, um mittels Denunziation zu „informieren“, sprich:  gegen Hilburger zu hetzen und damit auch die Grundlage für den gewalttätigen Angriff von Samstag zu setzen.  In einem Video zu der Aktion in Althütte sprach der politische „Ziehsohn“ Denzingers  mit viel Kreide in der Stimme seinen Text herunter, um dort gegen alles und jeden zu hetzen, was nicht in die linke Agenda passt. Neben ihm die Flagge der Antifa. Sein Auftritt und die seiner „Genossen“ wurde von der lokalen Presse wohlwollend begleitet. Es war und ist allerdings die gleiche Antifa, die Andersdenkende angreift und deren Eigentum zerstört.

Neumann mit Megafon und „Antifas“ beim Überfall auf einen Stand der AfD in Schorndorf (PI-NEWS berichtete).

Unterschlupf bekommt die Antifa unter der Führung von Neumann in Waiblingen im dortigen Gewerkschaftshaus der IG-Metall. Dorthin wird zu monatlichen Treffen aufgerufen. Es ist auch nicht der erste Angriff von Antifa und IG-Metall gegen Hilburger und die Gewerkschaft Zentrum Automobil. Morddrohungen gehören beim Partner Antifa/IGM offensichtlich zum „guten Ton“, wie PI-NEWS bereits Ende letzen Jahres herausfand.

Antifa – die wahren Antidemokraten – nur linker Protest ist legitim

Zurück nach Stuttgart. Dort zeigte sich während der Kundgebung gegen Grundrechteeinschränkungen, wie die Linksextremisten auf öffentliche Veranstaltungen reagieren, die nicht unter ihrer Kontrolle und Gnaden abgehalten werden. Auch hier wieder Alfred Denzinger auf Motivsuche. Er fotografierte den Menschen ins Gesicht und porträtierte so die Teilnehmer, vor allem jene, die ein Plakat mit ihrer Meinungsäußerung in Händen hielten.

Alfred Denzinger beim Sammeln von Portraits für die nachträgliche Denunziation.

Kam von Jens Heidrich der Befehl zum Angriff auf Hilburger?

Auch am Rande der Kundgebung: Jens Heidrich. Der  Kindergärtner und Mitarbeitervertreter bei der evangelischen Kirche in Stuttgart befehligt die Antifa in Stuttgart. Er  bedroht gerne politisch Andersdenkende wie in der Dokumentation „Der Linksstaat“ von Christian Jung eindrucksvoll zu sehen ist. Die evangelische Kirche scheint das nicht zu stören. Kam von Heidrich der Befehl zum Angriff auf Hilburger?

Jens Heidrich beobachtet die Kundgebung. Er ist Mitgründer des „Linken Zentrum Lilo Herrmann“ in Stuttgart. Antifa und Linksextremistentreff. U.a. Rote Hilfe (verteidigte RAF).

Das Ziel der Antifa ist es, jede nur erdenklich mögliche, neu aufkommende Bewegung und Initiative zu kapern und nach links zu führen. Gelingt dies nicht, wird infiltriert, denunziert und letzten Endes all jene mit Terror überzogen, die linken Denkmustern nicht folgen wollen. Gemäß dem Motto: Protest darf nur von links ausgehen. Im Umfeld der Kundgebung beobachteten Späher der Antifa die Teilnehmer.

Versuchte Einflussnahme auf den Veranstalter fehlgeschlagen

Die gute Nachricht des Tages lautete dann doch, dass sich der Veranstalter nicht durch die Antifa und ihre Protagonisten instrumentalisieren ließ. Aus deren Reihen wurde versucht, Druck auf die Kundgebungsleitung auszuüben. Es wurde Rederecht verlangt. Dies wurde verwehrt. Wütend zogen die Linksextremisten ab, um im Anschluss Hilburger zu überfallen.

Antifa sammelt sich unter Bäumen am Stromkasten.
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. „Die Antifaschisten sind die niedrigsten Sklaven des kommenden Großfaschismus.“

    Martin Heidegger, Anmerkungen 1947

  2. warum und für was tun wir uns das an?

    alle auf Arbeitslos machen
    alle Grün wählen

    dann geht es am schnellsten mit dem Restart….so wie jetzt geht es schleichend

    lieber eine Ende mit Schrecken
    als ein Schrecken ohne Ende

  3. Wäre ja auch nicht statthaft, wenn politische Auseinandersetzungen nur mit Argumenten, Parlamenten und Wahlen ausgetragen würden.

    Argumente, Parlamente und Wahlen zählen in der Merkel-Republik nicht mehr — man erinnere Merkels Verbot von Diskussionsorgien oder Merkels Wahlkorrektur per Auslandspressekonferenz; das hat die Merkel-Jugend richtig erkannt und schafft flink handfeste Abhilfe. Jetzt müssen die anderen Politik-Teilnehmer nur noch mitziehen, und das politische Klima passt zum wirtschaftlich: ca. 1930.

  4. warum reagiert die AFD nicht endlich mit einem eigenen Schutzpersonal. Ob Ordner oder Begleiter wie auch immer benannt. Leute die sich im Hintergrund aufhalten aber dann zur Stelle sind, wenn plötzlich solche Antifa
    oder von wem auch immer gewalttätige Störungen abgehen. Es muss doch auch möglich sein Abgeordnete oder Sprecher bei öffentlichen Auftritten mit einigen Leuten zu begleiten, die auch mal hinlangen können.
    Auf die Polizei ist da kein Verlass. Und wenn diese linken Randalierer/Angreifer mal eine echte Konsequenz erleben werden die meisten nicht mehr so schnell auftauchen. Da sind ja teilweise wirklich lächerliche Gestalten dabei.

  5. AlterMann
    29. April 2020 at 15:46
    Die Linken und der Islam wollen die westlichen Werte zerstören. Beide glauben sie werden gewinnen, wie seinerzeit 1979 in Teheran.
    ++++

    Nein!
    Beide werden nicht gewinnen!
    Weil beide zu dämlich sind!

  6. Alles ist im Visier des Verfassungsschutzes. Es wäre an der Zeit, den DGB mit einzubeziehen.

  7. OT Deutscher Polizist wird ermordet
    Gelsenkirchen, anscheinend heute, SEK-Einsatz im Drogenmileu

    https://www.welt.de/vermischtes/article207598055/Gelsenkirchen-SEK-Polizist-stirbt-bei-Einsatz-in-Drogen-Ermittlungen.html
    Aber ohrenbetäubendes Schweigen über den Täter(m/w/d). Es werden mal wieder alle Drogenabhängige(m/w/d) unter Generalverdacht gestellt.

    =nix=mit=nix=mit=nix=nix=mit=nix=mit=nix=nix=mit=nix=mit=nix=nix=mit=nix=mit=nix

    Hier (vom 04.09.2029)
    https://www.focus.de/politik/deutschland/grossfamilie-veruebt-die-meisten-verbrechen-der-top-clan-der-omeirats-sie-sind-die-nummer-1-an-rhein-und-ruhr_id_11102402.html
    gibt es ein paar Stichpunkte zu Drogen in Gelsenkirchen:
    kurdisch-libanesische Clans, Mhallamiye-Kurden Miri-Sippe, Khodr-Clan, Omeirats
    14.225 Straftaten 2016-2018 bei LKA-NRW aufgelistet.

    Heute Mord an deutschem Polizist hat aber ganz sicher nix mit nix mit damit zu tun, sonst würde es ja sicherlich von Medien und Polizei benannt …
    Ausserdem widerspricht das dem Glaubenssatz: alles Gute kommt von Bunt.
    Kann von daher auch schon nix mit nix zu tun haben.
    Ganz sicher!
    Ik schwör beim Barte meiner Großmudder!

    Also müssen wir etwas warten, bis bei nächsten mal in dicken Buchstaben getittelt wird.
    „Aggressiver, weißer, deutscher Polizist erschießt armen, (durch Nazis) traumatisierten farbigen Schutzsuchenden.“
    Das liest sich doch gleich better!

    #WhiteLifesMatters!
    #PoliceLifesMatters!

    :mrgreen:

  8. # Lennono 29. April 2020 at 16:18

    Wahrscheinlich richtig. Nur dann würde Angela, in ihrem bolschewistischen „Kampf gegen rechts“, ihren Verfassungsschutz aktivieren und die CDU sie weiterhin gewähren lassen.

  9. Irgendwer hat das hier mal zutreffend beschrieben, wie heldenhaft und mutig der Kampf gegen das rechte Phantom 75 Jahre nach dessen Verschwinden geführt wird. Trotzdem würde ich die Sache mit den persönlichen Fotos nicht machen. Nicht das gleiche „wir wissen, wo dein Haus wohnt“ nachmachen.

  10. Friedolin 29. April 2020 at 16:32

    Irgendwer hat das hier mal zutreffend beschrieben, wie heldenhaft und mutig der Kampf gegen das rechte Phantom 75 Jahre nach dessen Verschwinden geführt wird. Trotzdem würde ich die Sache mit den persönlichen Fotos nicht machen. Nicht das gleiche „wir wissen, wo dein Haus wohnt“ nachmachen.

    „Die eigene Medizin schmeckt bitter.“

    Ich weiß von einem Restaurant für französische Küche die von zwei Deutsch_Innen betrieben wird. Gerne positionieren sich diese auch gerne und ungefragt politisch, so seinen AfD’ler, deren Anhänger und Wähler in ihrem Restaurant unerwünscht.
    Zudem wurden Aufkleber gedruckt, auf denen FCKA…. zu sehen war.
    Nach der Thüringen Wahl gab es diese Aufkleber mit FCKFD….

    Nun hat ein oder mehrere Zeitgenoss_Innen dem Firmenwagen die Luft aus allen Reifen gelassen, jedoch ohne das dazu nötige Ventil zu betätigen.
    Der Wagen (ein Oldtimer) ist seitdem aus dem öffentlichen Raum verschwunden, ebenso halten sich diese Schandmäuler seitdem bedeckt.

  11. Wieso ist hier immer noch die Rede von „Verfassungsschutz“? Sollte es nicht richtigerweise heißen „Staatssicherheit““? Und die Anrede für den Chef „Genosse“ ?
    Fragen über Fragen ……
    C.

  12. Zwei junge Frauen. Eine mit dunkler Haarfarbe, eine blond. Die brünette und größere Person war mutmaßlich an einer Aktion in Althütte-Sechselberg vor wenigen Wochen beteiligt.

    Zwei junge Frau_Innen (m, w, d) ❓ OMG

    Wie uns der Tatort und der Präsident des Verfassungsschutzes Niedersachsen Bernhard Witthaut vermitteln möchten, kann es sich bei den beiden jungen Frau_Innen (m, w, d) nur um „Rechtsextreme junge Frau_Innen (m, w, d)“ handeln.

    Verfassungsschutzpräsident betrachtet einen ARD-„Tatort“ als Beweis für einen Rechtsruck der Mitte

    So gelingen Partei- und Bilderbuchkarrieren

    Den zwangsgebührengesättigten öffentlich-rechtlichen Volkserziehern von ARD und ZDF ist kein Klischee zu dümmlich, um es mit vermeintlicher Starbesetzung nicht als Krimi-Soap unter die Leute zu bringen. So geschehen erneut am Sonntag, 26. April, mit dem ARD-„Tatort“ “National feminin”.

    Der Film, der eine schlappe Einschaltquote hatte, wäre schnell in der Versenkung verschwunden, wenn er nicht einen Verfassungsschutzpräsidenten auf den Plan gerufen hätte. Konkret den Präsidenten des Verfassungsschutzes Niedersachsen namens Bernhard Witthaut. Auf Twitter hat er den betreffenden „Tatort“ als Beleg dafür angeführt, dass Extremismus und Rassismus in der Mitte der Gesellschaft angekommen und mittlerweile auch weiblich sei.

    Hier sein Tweet (@BWitthaut) vom 26. April:

    „Der heutige #Tatort zeigt, dass #Extremismus & #Rassismus leider in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Das Problem #Rechtsextremismus wird noch immer als „männl.“ Problem wahrgenommen. Doch auch Frauen können extrem sein!“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/verfassungsschutzpraesident-betrachtet-einen-ard-tatort-als-beweis-fuer-einen-rechtsruck-der-mitte/

  13. In den „Stuttgarter Nachrichten“ steht heute folgende Meldung:

    „Schweiz reicht Unterlagen für Ermittlungen gegen AfD weiter“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verfahren-wegen-parteispenden-schweiz-reicht-unterlagen-fuer-ermittlungen-gegen-afd-weiter.7b6a152c-a204-4a5f-93d2-4fcb282c611d.html

    Und im „Schwäbischen Tagblatt“ die:

    „Polizeieinsatz im Plenum: Fiechtner fliegt aus dem Landtag

    … Der Ex-AfD-Politiker hatte zuvor kritisiert,… “

    https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Polizeieinsatz-im-Plenum-Fiechtner-fliegt-aus-dem-Landtag-455912.html

  14. Ich finde es großartig , dass hier zum ersten Mal Gesichter gezeigt werden . Nur so weiß man sofort, worauf man achten muss, wenn man AfD -Veranstaltungen besucht . Es dient somit auch , der eigenen Sicherheit .
    Hamburg hat doch eindeutig gezeigt, dass diese Leute generalstabsmässig vorgehen und selbst Klamotten mit dabei haben , um sich schell umzuziehen . Es läuft ab , wie im dritten Reich . Ich hoffe , dass einige diese Vermummten erkennen und solche Leute bloß stellen . Hiermit ergibt sich zumindest die Chance , dass Sie nicht mehr in die Anonymität verschwinden können . Ich finde es gut, wenn man diese Typen mit ihren eigenen Mitteln begegnet , darum immer Fotos von solchen Körperverletzern machen , denn es ist die Vorstufe des Terrorismus . Die RAF ist ähnlich vorgegangen !

  15. Star-Denunziant Alfi Denzinger in seinem Metier! Vielleicht sollten die neuen Rechten mal weniger Worte, sondern mehr die Taten für sich sprechen lassen..! So viele Wangen zum Hinhalten kann ein einzelner Mensch doch gar nicht haben?!

  16. Die Polizei war recht schnell vor Ort und konnte im Verlauf einen der mutmaßlichen Täter festnehmen.
    Dann ist auch die Identität bekannt.
    Diese Identität im Netz veröffentlichen, der Typ hat ja Wohnung, Familie, Arbeitsplatz, Freunde.
    Ich habe mit Selbstjustiz die besten Erfahrungen gemacht.

  17. attn: Antifa-Verblendete, egal welchen Geschlechts
    WIR TRAUERN

    Wir trauern mit Euch.
    Ihr habt weitestgehend mehr oder weniger wichtige Fachbereiche studiert, na ja, und Ihr fühlt Euch dadurch sicherlich mit einem halbwegs vernünftigen IQ und Rüstzeug ausgestattet.

    Welch ein tragischer Irrtum, welch eine menschliche Tragödie.

    Denn statt komplexes, wertvolles Wissen zukunftsweisend einzusetzen, hat man Euch einen vollkommen anderen Weg gewiesen.

    Ihr habt, wie man salopp sagt, nichts, aber auch gar nichts ‚auf die Kette ‚bekommen.
    Und gerade Ihr haltet Euch für die unverzichtbar Guten???
    Welch eine Ironie des Schicksals und welch eine komplette Fehleinschätzung Eurerseits.

    Wissen eigentlich Omi und Opa oder Eure Eltern von Eurem persönlichen Drama?
    Oder bei Euch Älteren, ….wissen Eure Kinder, Enkel von Eurem verzweifelten, sinnleeren Leben?
    Statt Euch produktiv mit all Euren Fähigkeiten einzubringen, habt Ihr Euch für
    einen rätselhaften Weg entschieden.

    Einen Weg, der von Feigheit, Hinterhältigkeit, abgrundtiefer Dummheit und Verbohrtheit bestimmt ist.
    Ich habe immer und immer wieder versucht herauszufinden, worauf Ihr glaubt, stolz sein zu können.
    Trotz aller Gedanken-Akrobatik finde ich:NULL

    Aber wisst Ihr wessen ich mir sicher bin?:
    Ich bin mir absolut sicher, dass Ihr, dem Herdentrieb folgend und unter dem Tarnkäppchen der Verblendung einfach glaubt, dass Ihr ultra coole Typen seid.
    Typen, die dem System, dem Land??? zu Diensten sind……
    Auch hier irrt Ihr ganz gewaltig, einzig Euch dient Ihr und den zweifelhaften Teilen der schrägen, verfehlten Politik.
    Einer Politik, die Euch eines nahen Tages wie eine heiße Kartoffel fallen lassen wird.

    Also dann sägt mal weiter, …an Eurem eigenen Ast der fanatischen Dummheit.

    Und was die Feigheit anbelangt, die Ihr hinter schwarzen Tüchern versteckt.
    Diese Feigheit braucht Ihr, denn sie ist Euer hinterhältiges Mittel für kriminelle Energien und Gewalt.

    EURE FAMILIEN, FREUNDE, NACHBARN, SOLLTEN MEHR ÜBER EUCH WISSEN, ….VIELLEICHT WÄREN SIE STOLZ?….

    Ich finde, Ihr habt ALLE ausnahmslos das Rundum – Paket an negativen Eigenschaften, für das man sich minumum 2 Leben abgrundtief schämen muss.
    Ihr seid eine Schande, nicht nur für Eure Mitmenschen. Und eines seid Ihr zudem :
    Eure persönliche, eigene Katastrophe und damit müsst Ihr leben, Euer leben lang.

  18. Was die Linken schon so alles gemacht haben, Wahnsinn.
    Aber wenn man ehrlich ist, gebracht hat es nichts.
    Außer schlechtes Licht auf Gerichte und Polizei, die sich auf die Seite vom Verbrechern stellen.
    Die einen wollen Straftaten nicht ermitteln ,die anderen nicht bestrafen.
    Bei Rechten Taten sieht das ganz anders aus. Da wird Jahrelang prozessiert und krampfhaft versucht was zusammen zu basteln. Auch wenn die vermutlichen Täter schon tot sind und es mit Beweisen schlecht aussieht.

    Bei den Politikern sieht es noch schlechter aus. Die sind noch nicht mal in der Lage mit Konkurrenz fair um zu gehen.
    Die haben bis Heute noch nicht begriffen, das die AFD vom Wähler nicht ohne Grund in großer Zahl ins Parlament geschickt wurde.
    Das ist auch ein Punkt warum die Altparteien so viel Stimmen verlieren. Das sind weniger die Programme und Ziele . Das ist das engstirnige Personal.

  19. Das streng geheimdienstliche Vorgehen der so genannten „Antifa“ – Bilder siehe oben – weist Verhaltensmuster auf, die man möglicherweise der Firma „Haldenwang & Genossen“ unterstellen könnte. Das erklärt auch die faktisch nicht vorhandene oder völlig harmlose polizeiliche und juristische „Verfolgung“ derartiger Seilschaften, die bekanntlich mit weiteren linksextremen Datensammel- und Bespitzelungs-Organisationen eng verzahnt sind, aus derem Personal einige wiederum im „VS“ – ein paar davon in Führungspositionen – tätig sind.

    Haldenwang und Konsorten kriminalisieren die Rechtschaffenen und schützen die Verbrecher. Wer Verbrecher schützt, ist mindestens auf dem Weg, selbst zum Verbrecher zu werden, wenn es es denn noch nicht sein sollte.

  20. Kein Wunder dass die AfD nichts erreicht. Ihre Vertreter lassen sich wehrlos fotografieren, beschimpfen, verprügeln. Warum wird nicht mal mit Zins und Zinseszins zurück gezahlt? Diese Sprache verstehen die linken Gewalttäter, Argumente überfordern sie geistig, Diskussionen lehnen sie ohnehin ab.

  21. Wir müssen mehr Zentrum Gewerkschaften gründen,

    – ZENTRUM Öffentlicher Dienst

    -ZENTRUM Transport und Verkehr

    -ZENTRUM Dienstleistungssektor

    -ZENTRUM Land- Forst- und Fischwereiwirtschaft

    -ZENTRUM Industrie

    -ZENTRUM Handwerk

    -ZENTRUM Handel und Digitalwirtschaft

  22. In Deutschlang gilt das Recht auf Notwehr und Nothilfe. Ich weiß – auf dem Papier. Nichtsdestotrotz muss dieses bis zum Anschlag genutzt werden. Und hier sehe ich noch Luft nach oben. Wie bereits weiter oben bereits geschrieben wurde, braucht es seitens der AfD und allen anderen größeren patriotischen Gruppierungen zusätzlich zu „einfachen Türstehern“ bei Wahl-/Infoveranstaltungen hier wohl leider Sicherheitsleute, die – aus den eigenen Reihen oder als verlässliche Dienstleister – zivil unter die Leute gehen und möglichst im Affekt einschreiten. Exakt da greift nämlich das Notwehrrecht. Die Typen sind feige und greifen grundsätzlich nur im Rudel an. Provozieren und warten, dass man sich wehr, um dann ihre Bilder zu bekommen. Leute wie Denzinger und Co. stehen dann in den Startlöchern, um zu dokumentieren, wie „Nazis Kinder schlagen“ und „Angst und Schrecken verbreiten“. Haldenwang kann dann seine Berichte „wissenschaftlich untermauern“. Etwas zynisch und salop formuliert. Aber so läuft der Scheiss doch in DeutscheLan21. Der brave Bürger und Steuerzahler hat (noch) nicht gelernt, WIE link und hinterhältig die sind. Mit allen Wassern gewaschen. Will man sich dagegen wehren, muss man 10x schlauer sein. Hier gilt es kreativ und schlagkräftig zu werden. Immer auf dem Boden des Grundgesetzes und im Geiste des Grundgesetzes. Hart aber herzlich. Wir sagte immer mein JuJutsu-Trainer: „Lieber vor Gericht als 1,80m tief“. Notwehrexzess wird zwar geahndet und man muss vor Gericht mit Gemeinheiten seitens Justiz rechnen. Aber so macht man es sehr sehr viel schwerer und gibt nicht unnötig Wasser auf die Mühlen.

    Herrn Denzinger kann man höflich über seine „Beobachter News“ die Meinung geigen.

    https://adresse.dastelefonbuch.de/Rudersberg/1-Versicherungen-Denzinger-Alfred-GmbH-Rudersberg-Heilbronner-Str.html

    Meine Mutter ist im Kommunismus aufgewachsen und nur noch am abledern über diese „kommunistischen Strolche und Schmutzfinken. Sie lügen schamlos ohne rot zu werden, wenn sie das Maul aufmachen. Ich kann diese Schmutzfinken nicht ertragen. Gebe Gott, dass das verweichlichte Deutsche Volk EINMAL aufsteht und diese Lügner vom Hof jagt.“ So und noch heftiger. Aus dem Ostblock geflohen erlebt sie hier ständig ein Déjá-Vu nach dem anderen.

    „Kann den keiner diesen feigen Lumpen mal so richtig das Maul stopfen? Wenn ich könnte würde ich persönlich mit meinen Krücken draufhauen. So richtig `Hau den Lukas`….“

    Ich muss dann immer schmunzeln und träume von dem Tag an dem Sie Innenministerin wird. Man wird ja noch träumen dürfen …

  23. Ich kann verstehen, daß er naiv an die Werte der alten BRD glaubt.
    Aber jetzt leben wir in anderen Zeiten.
    Ein externer Sicherheitsdienst wäre nun doch angebracht.
    Denn man bekommt auch preisgünstiger Leute, wenn die Bürger
    wissen, worum es geht.

  24. Ross und Reiter zu benennen; richtig! Wenn die Merkel-Organe den Linksterror nicht eindämmen wollen, dann muss es eben die demokratische Bürgergesellschaft tun.

    Zudem hilft es den friedlichen Patrioten bei der Gefahrenabwehr. Wenn solche roten Hass-Fotografen auftauchen, dann weiß man, wie die anzusprechen sind. Gegen den bolschewistischen Terror hilft nur die harte Kante. Ansprechen, nachfragen, anzeigen. Mürbe machen.

    Keinen Fußbreit den Sozialisten, egal ob rot, ob braun oder grün!
    Aufklärung ist Widerstand!

Comments are closed.