Deutschland ist das Land mit der niedrigsten Wohneigentumsquote und mit dem geringsten Nettovermögen pro Kopf. Dass es die deutsche Regierung über Jahre geschafft hat, dem Michel einzureden, dass er „reich genug ist, um die Schulden anderer Länder zu übernehmen und die Welt zu retten“, ist ein Meisterwerk staatlicher Propaganda. In diesem Video beschreibt Prof. Stefan Kofner, warum es wichtig ist, mehr Menschen in Wohneigentum zu bringen, damit das Volksvermögen pro Kopf wachsen kann. Ein Haus oder eine Wohnung zu besitzen sei in vielen anderen Ländern – zum Beispiel Italien und Griechenland – völlig normal, während Deutsche häufig nur zur Miete wohnen. Bei der Vermögensbildung bilden sie das Schlusslicht in Europa.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir früher immer gedacht, dass in den „ärmeren“ Ländern die Menschen zum einen in privaten „Bruchbuden“ wohnen und eben auch kaum Energiekosten entstehen und man sich eben von der eigenen Scholle ernährt. Die Menschen in echten Elendsvierteln zahlen ja auch keine Miete (oder) in den Lattenverschlägen. Wenn man einen höheren Standard haben will geht das nur zur Miete, dachte ich. Und ich dachte, da leben die Generationen dann noch unter einem Dach. Weshalb ja in Italien und Spanien auch so viele Alte´jetzt sterben.
    Ich denke eigentlich immer noch so, aber jetzt muß ich mal den Artikel lesen.

  2. Wir werden von zutiefst perversen Kreaturen regiert, denen es mit Sicherheit eine erotische Befriedung bringt, das ihm vertrauende deutsche Volk mit dem Gesicht tief in den Dreck zu drücken, auf dass es daran ersticke und niemals auch nur wagt das Wort zu erheben.

  3. Deutschland ist reich, weil die Deutschen arm sind.
    Dagegen ist Griechenland arm, weil die Griechen reich sind und dort die Milliardäre keine Steuern zahlen müssen – ist ja auch nicht notwendig, denn das benötigte Geld kommt ja via Brüssel aus Doitschland.
    Aber das wird der Doofmichel wohl nie begreifen.

  4. Wohneigentum ist pillepalle. Außerdem ist Geld sowieso schlecht.

    Dafür sind wir in der Politik reich. Wer hat schon eine Kanzlerin, um die uns die ganze Welt beneidet?

    Man nenne mir ein Land, das eine Hotelfachfrau bar jeder Ahnung als Wissenschaftsministerin hat.

    Kennt jemand noch ein Land, das es sich leisten kann, eine schwule Tunte ohne die geringsten medizinischen Kenntnisse zum Gesundheitsminister zu machen?

    Ein einziges Land, in dem „Ethikkommissionen“ mit Theologen Journalisten Hausfrauen und Pizzabäcker die sichere Energieversorgung eines Landes ruinieren dürfen?

    Das kann man sich nur leisten, wenn man unendlich reich ist. Darum haben wir auch die extrem hohe Steuerlast, denn der Steuerzahler kann mit seinem Geld sowieso nichts anfangen.

    Jedes Mal wenn ich unser Witzfigurenkabinett in Aktion sehe, bin ich gefühlt ein reicher Mann, der gerne Frau Dr Merkel ihre Staatsempfänge in fremden Ländern selber bezahlt.

    Wahrscheinlich wissen es die wenigsten, dass jedes afrikanische Land Frau Dr Merkel nur Staatsempfängt, wenn sie jeden Euro von den Empfangs Kosten bis zu den Getränken selber Cash mitbringt.

  5. Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa?

    Weil die meisten unfähig und zu faul sind, vor und hinter ihrer eigenen Tür zu kehren.

  6. „Wahrscheinlich wissen es die wenigsten, dass jedes afrikanische Land Frau Dr Merkel nur Staatsempfängt, wenn sie jeden Euro von den Empfangs Kosten bis zu den Getränken selber Cash mitbringt.“

    Übrigens ist Frau Dr. Merkel überhaupt nicht kleinlich, sondern ausgesprochen großzügig, wenn es um ihre eigenen Reisekosten geht. Macht sie zu Hause die sparsame Hausfrau sein, die Kartoffelfuppe kocht, unterwegs lässt sie es im wahrsten Sinne des Wortes krachen.

    Wer ist bezweifelt, schaue sich die Steigerung des Etats des Bundeskanzleramtes an. Und natürlich werden jede Menge Kosten von der Flugbereitschaft bis zur Panzerwagenkolonne in vielen anderen Töpfen versteckt.

    Wir sind so reich, dass wir uns eine extrem Ausgaben freudige Politiker Riege und ein riesiges Parlament leisten können

  7. Die Welt umschreibt das natürlich in ihrer Staats verpflichtenden Relotius Journalistik.

    Dass diese stinkfaule Unfähige immer mehr Geld für ihre persönliche Wschtischkeit und ihre Reiselust im Luxus benötigt, wird in der Zeitung so umschrieben:

    „Ebenso auffällig: Die im Verhältnis zwar relativ kleinen Budgets von Kanzleramt und Außenministerium sind stark gestiegen. Angela Merkels Haus bekommt inzwischen 61 Prozent mehr. Hier spiegelt sich wider, wie das Bundeskanzleramt immer mehr Aufgaben an sich zieht, immer größer wird und daher einen immer höheren Etat benötigt. “

    Mir sind allerdings keinerlei Aufgaben bekannt, die das Bundeskanzleramt tatsächlich erfüllt und erledigt. Und das Thema „Merkel macht zur Chefsache“ würde ein paar Dutzend anderer Beiträge rechtfertigen.

  8. ghazawat 15. April 2020 at 16:12

    Wer ist bezweifelt, schaue sich die Steigerung des Etats des Bundeskanzleramtes an.
    ————————–
    Wo kann man das einsehen?

  9. Viper
    15. April 2020 at 16:28

    ghazawat 15. April 2020 at 16:12

    „Wer ist bezweifelt, schaue sich die Steigerung des Etats des Bundeskanzleramtes an.
    ————————–
    Wo kann man das einsehen?“

    Einfach Stichwort Bundeshaushalt googeln. Einzelplan 04. Etat des Bundeskanzleramtes

  10. @ ghazawat 15:56

    Sehr, sehr viele deutsche Bürger verlassen sich noch immer auf „Tagesschau“ und „Heute“ und sehr, sehr viele Bürger haben nach einem anstrengenden Arbeitstag weder Zeit noch Lust, alternative Medien zu lesen bzw. erst mal zu suchen. Das bisschen Feierabend gehört der Familie.
    Wir wissen ja, dass linke Kreise die traditionelle Familie nicht mehr wünschen und deshalb darf sich auch jetzt im Hoch-und Tiefbau, im Tansportwesen und sonstwo, wo es körperlich anstrengend ist, ungezügelt verausgaben.

  11. In Ungarn haben die Bürger und Steuerzahler meistens nicht nur 1 Haus, es können auch 2-3 sein, ein Paradies für Immobilienkäufer, sofern in Rente. Unsere Arschpfeifen aus Berlin sollen evtl. bei Victor Orban Lehrgägne belegen, wie das geht, auch was Grenzsicherung und das Wohl der Bürger betrifft.
    Haben 2016 ein Haus gebaut 191qm Wohnfläche, 2 Garagen kein Luxus, 1000qm Gründstück, 30km nördl. Freiburg, Kostenpunkt mit allem drum und dran ca. 920.000 €, noch Fragen ? Wer kann das noch bezahlen? Auflagen, Auflagen, Auflagen, Steuern und Gebühren ohne Ende das es einem schlecht wird.

  12. Tritt-Ihn 15. April 2020 at 16:39

    Wieder nur männliche „Kinder“!

    Schade, wegen der Maske sind die Barthaare nicht zu sehen!

  13. OT

    Spahn lügt dreist im US-Fernsehen….

    „JENS SPAHN IN CORONA-WONDERLAND
    Im Interview mit CNBC hat er Corona von Anfang an richtig beurteilt und stringent gehandelt

    Gesundheitsminister Jens Spahn beantwortet im amerikanischen Fernsehen Fragen zur deutschen Reaktion auf Corona. Dabei behauptet er, die Bundesregierung habe das Coronavirus von Anfang an ernst genommen.“
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/im-interview-mit-cnbc-hat-er-corona-von-anfang-an-richtig-beurteilt-und-stringent-gehandelt/

  14. Hahaha!

    Frau Spahn, was nun?

    „Topmeldung (16.04 Uhr): Im Kampf gegen das Coronavirus wollen Bund und Länder das Tragen von Alltagsmasken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel „dringend“ empfehlen. Eine generelle bundesweite Maskenpflicht soll es demnach aber nicht geben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus den Beratungen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin erfuhr.“

    Ahh, es geht gar nicht um Gesichtsschutz Masken, die nicht vorhanden sind. Die Presse federt wieder vorsorglich ab. Es handelt sich um „Alltags Masken“.

    Lieber Leser, wenn Sie das Gefühl haben dass Sie permanent verschaukelt werden. Sie könnten recht haben

  15. Um Wohneigentum zu erwerben, muss man zumindest ein gewisses Eigenkapital mitbringen. Dafür müsste man aber seine Ausgaben kleiner halten als seine Einnahmen. Dann muss man aber auch auf Konsum verzichten. Vielleicht mal keinen Urlaub machen und auf ein Auto verzichten.
    Nach dem Kauf einer Immobilie muss dann auch eisern weiter gespart werden. Etwas was viele heutzutage nicht mehr können oder wollen. Lieber geht der Großteil der Bevölkerung jedes Wochenende Party machen und fliegt zwei- oder dreimal im Jahr in den Urlaub. Je weiter desto besser.
    Zudem ist es doch viel bequemer als Mieter zu leben. Man muss sich um kaum etwas kümmern. Das meiste macht der Mieter. Rücklagen benötigt man auch nicht, wenn Investitionen und Reparaturen werden ja auch vom Vermieter übernommen.
    Nur Vermögen lässt sich nicht aufbauen, wenn man sein erarbeitetes Geld direkt wieder konsumiert.

  16. „Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa ?“

    Naja, weil es vielen einfach zu Nervig ist, sich mit alldem rumzuärgern:

    Notar
    Grundbuchamt
    Finanzierung/Darlehen mit tollem Jahreszins und beschissener Tilgung, sodass die Summe gefühlt nie weniger wird
    Grunderwerbsteuer
    ggf. Makler-Provision
    dann jährliche Grundsteuer
    Wohngebäudeversicherung
    Müllgebühren und mit dem Landkreis über die Tonnen ärgern
    Stromanbieter + Netzbetreiber finden, ablesen, Abschläge usw.
    Wasserverband, Zählerstände, Abschläge, Rechnungen
    Sicherungspflichten zb. bei Schnee und Eis
    Heizen, Gas/Öl organisieren, Anlagen warten lassen
    Schornsteinfeger
    Vorschriften lesen, Rauchmelder anbringen, Feuerlöscher prüfungen etc.
    Sanieren nach „EnergieEinsparVerordnung“
    Hausratversicherung/Eigentümer-Rechtschutz
    Handwerker finden, falls mal was repariert werden muss

    Vielen ist das einfach zu stressig und zu viel Verantwortung.

  17. Tritt-Ihn 15. April 2020 at 16:39

    Die wollen doch nur fucken spielen.

    In einem anderen Blog wurde ein Aufruf gestartet, Rasierapparate für die armen Kleinen zu spenden.

  18. @rev1848
    „Haben 2016 ein Haus gebaut 191qm Wohnfläche, 2 Garagen kein Luxus, 1000qm Gründstück, 30km nördl. Freiburg, Kostenpunkt mit allem drum und dran ca. 920.000 €, noch Fragen ? Wer kann das noch bezahlen? Auflagen, Auflagen, Auflagen, Steuern und Gebühren ohne Ende das es einem schlecht wird.“
    Wenn ein Grundstück von 1 000 Quadratmeter mit einem Einfamilienhaus von 191 Quadratmeter Wohnfläche und zwei Garagen kein Luxus ist, wo fängt dann Luxus an?

  19. Wenn der Dummmichel von Seiten der Politik immer gepredigt bekommt, dass Buntland ein reiches Land sei, dann glaubt er das. Die Wahrheitsmedien können nicht irren.

  20. OT

    Mutmaßliche IS-Terrorzelle in NRW ausgehoben
    Fünf Männer aus Tadschikistan sollen Anschläge in Deutschland vorbereitet haben. Als Ziele hätten sie zwei US-Militärbasen und einen Islamkritiker im Visier gehabt, so die Ermittler.
    (…)
    «Wir hatten die Beschuldigten schon recht lange im Blick», sagte Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) in Düsseldorf. Der Fall habe «riesige Dimensionen».
    (…)
    Die fünf Beschuldigten, von denen vier am Mittwoch festgenommen wurden und einer schon länger in U-Haft sitzt, seien Tadschiken und alle als Flüchtlinge eingereist, sagte Reul. Drei seien von den Behörden als islamistische Gefährder eingestuft gewesen und zwei als sogenannte «relevante Personen».(…)

    https://www.emderzeitung.de/deutschland-und-die-welt/topthemen_artikel,-mutma%C3%9Fliche-is-terrorzelle-in-nrw-ausgehoben-_arid,2063090.html

  21. MRKL tritt gleiff ffor die Preffe.

    Ffftatement Kanfflerin Merkel erwartet.

    Podefft mit Feffeln ifft schon aufgebaut.

    ntv

  22. Marie-Belen 15. April 2020 at 17:01

    Das steht da leider nicht drin.
    der link emderzeitung war das einzige Ergebnis bei google Suche….

  23. „Man kann einen Menschen mit einer Wohnung erschlagen wie mit einer Axt“ (Heinrich Zille). Das ist heute sicherlich anders als in der Zeit der z.B. Berliner Hinterhöfe vor dem 1. Weltkrieg – also zur Zeit Zilles. Aber kann heute jemand umziehen wann und wohin er will? Selbst Arbeitgeber haben Probs Arbeitnehmer aus anderen Bundesländern anzuwerben, weil es keine Mietwohnungen gibt. Von Eigentum in Großstädten ganz zu schweigen. Dass Familien in kleinen Wohnungen leben müssen, weil es keine größeren bezahlbaren Wohnungen gibt. In Dortmund hat ein Vater seine Frau, seine 3 Kinder und zum Schluß sich selbst umgebracht. Die wohnten in einer kleinen Wohnung mit 1 Kinderzimmer. Jetzt ist das Kontaktverbot wg Corona noch dazu gekommen.

  24. Die Deutschen haben nicht nur wegen falscher Familienförderung mit zu hohen Einkommensteuern, kaum Chancen auf Wohneigentum, nicht aufhörenden Verpflichtungen auf Kriegsentschädigungszahlungen, sondern auch wegen Angebot und Nachfrage. Beispielsweise wird seit 2015 wegen Umsiedlung (politisch Korrekt: millionenfache Einwanderung von “Flüchtlingen“).

    Diese Einwanderungen nehmen die letzten Wohnungsreserven weg. Der Staat bezahlt fast jeden Preis dafür. Der Bodenpreis für Haus oder wenigstens Eigentumswohnung steigt für Kaufwillige zu hoch.

    Sparen wird bestraft mit fast null Sparzinsen, aber die Steuern steigen trotzdem, vorallem wegen den Gastflüchtlingen.

    Der Staat macht so das Volk arm!

  25. Meine Erfahrung in Frankreich ist, daß man als Mieter Mensch zweiter Klasse ist, und so wird man zunächst behandelt. Man hat den Eigentümer zu überzeugen, daß man nicht asozial ist. Glück hat man, wenn man empfohlen wurde. Wenn nicht, werden umfangreiche Referenzen nötig.

    Hat man nun sowohl vom Mietpreis als auch vom Standard her eine einigermaßen akzeptable Wohnung, dann sind die Rollen so verteilt:
    Der Vermieter kassiert die Monatsmiete.
    Der Mieter darf froh sein, daß er in der Wohnung wohnen darf.
    Sind Arbeiten nötig, die der Vermieter zu übernehmen hat, dann muß der Mieter lieb und mehrfach, teils über Monate, bitten.
    Erst wenn der Vermieter mitkriegt, daß sich der Mieter nach einer anderen Wohnung umschaut, kommt er rascher in die Gänge.
    Das passiert, zeitlich gesehen, dann, wenn der Mieter inzwischen so viel Miete bezahlt hat, daß das Appartement drei- oder viermal bezahlt ist.
    Und die Renovierung des Hauses, innen und außen, kann nicht in Angriff genommen werden, obgleich seit einigen Jahren vorgesehen, weil eine der Besitzerparteien im Haus sich weigert, seinen Anteil zu zahlen.

  26. Marie-Belen 15. April 2020 at 17:01
    VivaEspaña 15. April 2020 at 16:59

    Welchen Islamkritiker?

    Steht hier auch nicht, aber schon „ausgespäht“:

    NRW: Polizei hebt IS-Zelle aus – Männer sollen Anschläge und ein Attentat in Deutschland geplant haben

    Attentat auf Islamkritiker geplant
    .
    Die fünf Verdächtigen haben es mutmaßlich auf Einrichtungen von US-amerikanischen Streitkräften in Deutschland und Einzelpersonen abgesehen. Ein Mordanschlag auf eine Person, die sich aus der Sicht der mutmaßlichen Terroristen islamkritisch in der Öffentlichkeit geäußert hatte, gehörte laut Haftbefehl auch zu den Plänen der Verdächtigen.
    .
    Einer der mutmaßlichen Terroristen soll das ausgesuchte Opfer bereits ausgespäht haben. Auch US-amerikanische Luftwaffenstützpunkte in Deutschland wurden auskundschaftet.
    .
    Die Verdächtigen verfügten laut Generalbundesanwaltschaft über scharfe Schusswaffen und Munition. Diese wurden bei der Durchsuchung nicht gefunden. Die Ermittler stießen bislang nur auf Datenträger und Geld.(…)
    https://www.derwesten.de/region/nrw-polizei-hebt-is-zelle-aus-maenner-sollen-anschlaege-in-deutschland-geplant-haben-id228909853.html

    https://www.express.de/nrw/razzia-gegen-is-zelle-in-nrw-4-terroristen-festgenommen-36557012

  27. Wenn wundert das?! Wir haben auch einen viel höheren Anteil an eingwanderten Habenichtsen in der Bevölkerung, als Italien oder Griechenland. Die drücken jede Besitzstatistik in den Keller und das wird in den nächsten Jahrzehnten noch schlimmer, wenn einheimische Einzelkinder die Wohnugnen ihrer Eltern, Tanten und Großeltern erben.

  28. Die Kirche beutet euch aus , sie nehmen vom Staat die Kirchensteuer , dieses Geld investiert die Kirche in Immobilien . IHR bezahlt also die Wohnungen für die Kirche , die Ihr dann Später zur Miete bezahlen müsst !
    In fast allen großen Einkaufstrassen hat die Kirche die besten Läden und sahnt richtig ab .
    Endlich mal ein Bericht ,wo gesagt wird das Deutschland NICHT das reiche Land ist , so wie die Politiker uns immer weis machen wollen !!
    Mit den Aktuellen und noch kommenden Steuern und Steuererhöhungen wird Deutschland NIE zu den anderen Ländern aufschließen , wir werden weiter nur ausgebeutet .

  29. Dass es die deutsche Regierung über Jahre geschafft hat, dem Michel einzureden, dass er „reich genug ist, um die Schulden anderer Länder zu übernehmen und die Welt zu retten“, ist ein Meisterwerk staatlicher Propaganda. (s.o.)

    Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.
    (Unbekannt)

  30. Ich kann immer nur wiederholen:
    Zu Kaisers Zeiten besaß jeder meiner Urgroßväter (Handwerker) ein Haus – aus eigenen ersparnissen erworben.
    Noch fragen?

  31. VivaEspaña 15. April 2020 at 17:10

    Welchen Islamkritiker?
    NRW: Polizei hebt IS-Zelle aus – Männer sollen Anschläge und ein Attentat in Deutschland geplant haben
    Attentat auf Islamkritiker geplant
    —————————————————————————————
    Man sollte nicht alles glauben , was die Medien hoch puschen .

  32. Zunächst: Es ist nicht in Ordnung, Menschen zu diffamieren, weil sie schwul sind (schwule Tunte, Frau Spahn und ähnliches. Was soll so etwas?
    Einige meiner Kollegen sind schwul, 2 lesbisch.
    Probleme? Mitnichten. Ich könnte ja auch jemanden beleidigen, der keine Haare mehr hat. Diese Menschen haben sich nicht dazu entschieden.

    Zum Thema:
    Uns könnte es richtig gut gehen:

    Massive Aufstockung der Steuerfahndung mit harten Konsequenzen

    Entwicklungshilfen massiv einstellen (China z.B.)

    EU-Beiträge massiv senken (wenn man das Einkommen nebst Steuerlast ins Verhältnis setzt, sind wir die dummen. (gefühlt)

    Hartz IV ab dem z.B. ab dem 2. Jahr auf Sachleistungen (mit Ausnahmen von z.B. Alleinerziehenden, echten kranken Menschen etc.)

    Flüchtlinge 100% auf Sachleistung und Gutscheine als Taschengrld (ohje, das ist jetzt diskriminierend)

    Krankenkassenbeiträge senken ABER beim Arztbesuch einen Eigenanteil cash bezahlen bei Kleinigkeiten wie Husten oder Schnittwunde.
    Bei Notaufnahme 3facher Satz.

    Staatsgelder, die verschwendet werden: Entscheider haftbar machen, auch mit Gefängnis; Immunität aufheben (500.000.000-EUR–Maut-Scheuer)

    Doppelte Staatsbürgerschaft erschweren, z.B. nur mit ECHTER BENÖTIGTER nachweislicher Fachkompetenz

    Kriminalität massiv bekämpfen (auch insbesondere. Karrusselkriminalität oder cum-ex-Geschäfte)

    Staatsgelder, die veruntreut werden rigoros verfolgen und sehr hart bestrafen (z.B. Enteignung, Kontem einfrieren und ggf. danach ausweisen, wenn kein Inländer)

    …war jetzt so runtergeschrieben aber ich bin mir sicher, daß es uns weitaus besser gehen würde.

  33. Kulturhistoriker
    15. April 2020 at 17:15

    „Ich kann immer nur wiederholen:
    Zu Kaisers Zeiten besaß jeder meiner Urgroßväter (Handwerker) ein Haus – aus eigenen ersparnissen erworben.
    Noch fragen?“

    Es geht noch weiter. Früher wurde von einem Meister erwartet, dass er binnen zwei Jahren nach seiner Meisterprüfung seinen eigenen Hausstand gründet und ein eigenes Haus hat.

  34. gamerlol 15. April 2020 at 16:50

    „Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa ?“

    Naja, weil es vielen einfach zu Nervig ist, sich mit alldem rumzuärgern:
    _______________________________________________________________
    gamerlol,
    das stimmt überhaupt nicht. Viele Menschen in Deutschland auch aus meinem Bekanntenkreis hätten gerne ein eigenes Häuschen, aber der Staat und seine Anhängsel pressen die Leute aus, bis auf das zum Überleben und Arbeiten nötige. Im Bauernkrieg gingen die Bauern auf die Herrschaft und Kirche los, da sie den „Zehnten “ also 10% von Ihrem Ertrag abliefern mussten. Wir in der reichen BRD müssen weit über 50% unseres Verdienstes direkt, oder indirekt abliefern. Die Masse der Menschen kann unter solchen Bedingungen kein eigenes Häuschen bauen. Den Rest erledigen die Restriktionen der maroden Banken, die keine Kredite an das Volk vergeben. Schalten sie mal Ihr Gehirn ein.

  35. Kulturhistoriker
    15. April 2020 at 17:15

    „Noch fragen?“

    Es geht noch weiter. Es blieb sehr viel mehr vom Bruttoeinkommen hängen. Bei vielen war der jeweilige Neuwagen in Vollausstattung nach zwei Jahren normal, wenn die Garantie abgelaufen war. Das geht heute nur noch bei sehr guten Einkommen

  36. Aber das ist doch die vielgepriesene Mobilität in Deutschland. Vom Pendler zum mietenden Umzügler; wegen der neoliberalen Flexibilisierung und Globalisierung. Da ist doch Immobiles hinderlich. Und zudem lassen sich Mieter besser ausbeuten und mit Energiespinnereien gängeln; man muss nur die Wohnungsgesellschaften bequatschen und nicht etwa Millionen Haus- und Wohnungseigentümer.

    Selbstgenutzte Immobilien bedeuten Eigenverantwortung. Das passt nun gleich gar nicht zur Staatsgläubigkeit im neuen deutschen Sozialismus.

    Albeite flöhlich ohne Mullen und Knullen
    und geholche dem Staat

  37. @Dummsama 15. April 2020 at 17:23

    Der Zehnt war nur die Abgabe (Steuer) für die Kirche. Andere vom Adel wollten auch noch Geld haben.

  38. Ich bin überhaupt nicht in der Materie. Aber meine erste Frage lautet: wie sah der Vergleich vor WK II aus? Kann die vergleichsweise niedrige Eigentumsquote damit zusammenhängen, dass deutsches Wohnungseigentum systematisch zerbombt wurde? Und: woher sollen all die Vertriebenen und Enteigneten in der Bundesrepublik wieder Wohneigentum haben? In den Plattenbauten der DDR war es wohl auch nicht Standard, Eigentümer der vier Wände zu sein, in denen man lebte.

    Eine weitere interessante Zahl wäre, egal ob in Eigentum oder gemietet, wieviel QM bewohnt der gemeine Grieche, Italiener und Deutsche im Durchschnitt? Und wieviel Prozent seines Einkommens berappt er für seine Wohnung?

  39. Vernunft13
    15. April 2020 at 17:21

    „Zunächst: Es ist nicht in Ordnung, Menschen zu diffamieren, weil sie schwul sind (schwule Tunte, Frau Spahn und ähnliches. Was soll so etwas?“

    Es ist ganz einfach. Es geht nicht um diffamieren, es geht darum, dass Schwulsein die einzige Eigenschaft ist, die Frau Spahn für das Amt als Gesundheitsministerin überhaupt mitbringt. Frau Spahn wurde von Frau Dr Merkel bewusst ausgewählt, weil sie schwul ist. In dem Fall ist die sexuelle Orientierung das Wichtigste und so wichtig, dass selbst die Bild-Zeitung Februar 2020 titelte:

    „Ist die CDU modern genug für einen schwulen Kanzler?“

    Es geht also nicht um einen Arbeitskollegen, der auch schwul ist, es geht um die besondere Betonung des Schwulseins als Zeichen der Modernität in der CDU. Genau das stößt mir auf.

  40. Marie-Belen 15. April 2020 at 17:01
    VivaEspaña 15. April 2020 at 16:59

    Welchen Islamkritiker?

    Hiernach tadschikischer Dissident:

    Zudem soll die Zelle auch einen Mordanschlag auf eine Person geplant haben, die „sich aus Sicht der Beschuldigten islamkritisch in der Öffentlichkeit geäußert hatte“, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR gehen die Ermittler davon aus, dass es sich dabei um einen „tadschikischen Dissidenten“ handelt, der in Nordrhein-Westfalen lebt. Die Person soll in der Vergangenheit bereits konkret ausgekundschaftet worden sein.

    Nordrhein-Westfalen : Terroralarm in Heinsberg
    https://www.sueddeutsche.de/politik/is-terror-polizei-1.4877107

  41. @Dummsama:

    …“das stimmt überhaupt nicht. Viele Menschen in Deutschland auch aus meinem Bekanntenkreis hätten gerne ein eigenes Häuschen,“….

    Naja, aber die Kohle für die Miete haben deine Bekannten doch. Wir haben einfach ein älteres Haus (DDR Standart)gekauft. Preis 43000€ monatliche Rate: 500€

  42. Dass der Medianwert deutschen Bürgerbesitzes in EU extrem niedrig ist, ist doch schon lange bekannt.
    Dass wir ein reiches, spendables Land sind, auch. Was redet der Mann? Kein Informationswert.
    Ich habe ein Häuschen, zahlte nie unter 6% Zinsen, meistens mehr.
    Ich verstehe diesen Beitrag nicht angesichts dessen, dass Lagarde und die EZB Negativzins wünschen.
    Ja, Lagarde und UvdL sind ein tolles EU-Team, beide nicht gewählt, sonder verschoben wie passende Schachfiguren. Ich erinnere an Manfred Weber, gewählt und weg. Der MP in Thüringen: gewählt und weg.

  43. Vernunft13
    15. April 2020 at 17:21

    „Zunächst: Es ist nicht in Ordnung, Menschen zu diffamieren, weil sie schwul sind (schwule Tunte, Frau Spahn und ähnliches. Was soll so etwas?“

    Vielleicht verstehen Sie es so?
    Stellen Sie sich einfach vor, Sie bekommen in ihrer Firma einen Vorgesetzten, der keinerlei Ausbildung für diese Tätigkeit hat und kein einzige Stunde jemals in dem Bereich gearbeitet hat.

    Er wurde aber gezielt von ihrem Chef eingestellt und Ihnen mit Personal Befugnis vor die Nase gesetzt, weil er schwul ist und weil der Chef damit signalisieren will, dass er eine ganz moderne Firma ist.

  44. Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa?
    Nun – wer dieses Regime in Deutschland fördert, braucht sich auch nicht darüber zu beklagen, dass er als „Mieter einfach“ abgezogen wird.
    Hintergergedanke dieser Politik dürfte sein, die gesamte Bevölkerung in „fataler“ Abhängigkeit zu halten – um „ES“ besser kontrollieren zu können.

  45. VivaEspaña 15. April 2020 at 17:34
    Danke für die Recherche.

    Ich war schon immer in Sorge um „unseren“ Islamkritiker!

    Hoffentlich teilt die Polizei demjenigen die Gefahrenlage mit und verstärkt den Personenschutz!

  46. Es könnte so einfach sein, indem man nur zwei wichtige Sachen abändert.
    Die aber unterm Strich riesige Auswirkungen in Sachen eigen genutzter Immobilie haben hinsichtlich der Kaufpreise von Grundstücken bzw. Bestandsimmobilien.

    1. Grunderwerbsteuer

    Unterscheidung zwischen Eigennutzung und zur Kapitalanlage

    bei Eigenutzung beträgt die Grunderwerbsteuer grundsätzlich 0%
    bei Kapitalanlage 10%

    Im Gegenzug wird die alte Afa Regel für Kapitalanleger wieder eingeführt 4% x25 Jahre

    Vorschlag:

    Wenn man noch Familien fordern möchte kann man sogar bei Geburt des 1. Kind 1% der ( in diesem Falle fiktiven) Grunderwerbsteuer als Zuschuss gewähren ( auch später nach Erstbezug)
    beim 2. Kind nochmal 2% der Grunderwerbsteuer,
    beim 3. Kind nochmal 3% der Grunderwerbsteuer usw.

    Wir brauchen ja Kinder!!

    macht bei 3 Kindern also 6%

    Bsp. Kaufpreis Bestandsimmobilie 500.000€..Zuschuss demnach bei 3 Kindern 30.000€

    auch verwaltungstechnisch der Hammer….Finanzamt bekommt ja mit, wer wann geboren wird.
    Es ist ja so, dass wenn kaum die Fruchtblase geplatzt ist, die Steueridentifikationsnummer für den Neuankömmling quasi schon im Briefkasten liegt…

    2. Finanzierungsobergrenze

    bei Eigennutzung 100% der Herstellungs- und Anschaffungskosten
    bei Kapitalanlage 60%

    Bsp bei Kapitalanlage:

    Kaufpreis der Immobilie 500.000€
    Finanzierungsobergrenze hier 300.000€ (60%)
    D.h. der Kapitalanleger muss 200.000€ als Eigenkapital bzw. Ersatzsicherheiten vorweisen!!

    Ich würde auch noch zusätzlich den Faktor ( wie in Ungarn üblich) einbauen, dass wer Bauland erwirbt und nicht innerhalb von 24 Monaten beginnt zu bauen alle 24 Monate nochmals die Grunderwsteuer zahlen muss bzw. auch dann bei „vorgetäuschter Eigennutzung“…
    So hebelt man reine Baulandgrundstücksspekulanten ganz easy aus.

    Würde vieles regeln mMn.

  47. Marie-Belen 15. April 2020 at 17:58

    Ich war schon immer in Sorge um „unseren“ Islamkritiker!

    Ich frage doch bei jeder Veranstaltung nach Schutzweste, Helm, Kettenhemd oder „Papa“mobil.
    Oder wenigstens Armlänge…

  48. Schon Autos werden auf Pump gekauft. Jeder Shithole Bewohner hat mehr Eigentum als der Deutsche.

  49. Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa?

    Einfache Frage – einfache Antwort:

    Der deutsche Depp arbeitet und zahlt lieber, damit andere Europäer sich Wohneigentum und einen anständigen Lebensstil leisten können.

    Der deutsche Depp arbeitet und zahlt lieber und sammelt im Alter Flaschen, damit andere einen würdigen Lebensabend genießen können.

  50. In Zukunft ab und zu mal die Gehege der Streicheltiere und der sibirischen Tiger austauschen. Damit sich die Vegetation nicht so einseitig abnutzt als Begründung…so ähnlich wie bei der Drei-Felder-Wirtschaft.

  51. @ Faktenbieger 15. April 2020 at 16:48

    Um Wohneigentum zu erwerben, muss man zumindest ein gewisses Eigenkapital mitbringen. Dafür müsste man aber seine Ausgaben kleiner halten als seine Einnahmen. (…) Etwas was viele heutzutage nicht mehr können oder wollen. Lieber geht der Großteil der Bevölkerung jedes Wochenende Party machen und fliegt zwei- oder dreimal im Jahr in den Urlaub. Je weiter desto besser.

    Von welchen Luxus-Großverdienern in welcher Firma in Massen träumen Sie gerade (ich würde da gerne sofort anfangen) – bei einer Steuerquote summa summarum von bis zu 80 Prozent für den Normalbürger?

  52. VivaEspaña 15. April 2020 at 17:15
    Dass es die deutsche Regierung über Jahre geschafft hat, dem Michel einzureden, dass er „reich genug ist, um die Schulden anderer Länder zu übernehmen und die Welt zu retten“, ist ein Meisterwerk staatlicher Propaganda. (s.o.)

    Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.
    (Unbekannt)

    Im europäischen Vergleich ist der Michel eine arme Sau. Kultivierte Italiener und Franzosen lachen sich scheckig über die teutonischen Bauern-Tölpel, die ein armseliges, gehetztes Leben führen und im Alter noch mieser dran sind als viele Schatzsuchende.

    Aber solange man vom deutschen Tölpel so gut leben kann bestärkt man ihn in seinen Illusionen und lacht sich hinter seinem Rücken krumm, während er sich den Rücken krummarbeitet.

  53. @Tom62
    „Von welchen Luxus-Großverdienern in welcher Firma in Massen träumen Sie gerade (ich würde da gerne sofort anfangen) – bei einer Steuerquote summa summarum von bis zu 80 Prozent für den Normalbürger?“
    Ich habe da einige Bekannte, die mindestens zweimal pro Jahr ins Ausland fliegen. Einmal Malle im Jahr gehört wohl heute zum Mindeststandard. Der zweite Urlaub geht dann eben woanders hin: Thailand, Griechenland oder so. Es handelt sich in den Fällen auch nicht um Vorstände, sondern Personen zwischen 30 und 50 in normalen Bürojobs.
    Bei einem solchen Lebensstil ist es kein Wunder, dass die Leute kein Wohneigentum erwerben (können).
    Wenn Sie von Luxus sprechen, meinen Sie mit Sicherheit rev1848, der 1 000 Quadratmeter Grundstück und 191 Quadratmeter Wohnfläche sein eigenen nennt.
    Wie sie auf eine Steuerquote von 80 Prozent kommen ist mir allerdings schleierhaft. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 Prozent. Dazu kommt die Umsatzsteuer von maximal 19 Prozent auf viele Waren. Macht im ungüstigsten Fall also 61 Prozent. Für besonders hohe Einkommen werden noch einmal 3 Prozent Reichensteuer zusätzlich fällig. Zum Vergleich: In den 1970er Jahren lag der Spitzensteuersatz bei 56 Prozent. Dafür war die Umsatzsteuer mit 11 bzw. 12 Prozent etwas niedriger.
    Normalverdiener kommen eher auf Steuersätze von 20 (ab 29 500 EUR zu versteuerndes Einkommen) bis 30 Prozent (bis 58 300 EUR zu versteuerndes Einkommen). Bei Verheirateten verdoppeln sich die Beträge noch einmal.

  54. Wenn einem 50% vom Lohn/Gehalt für Lohnsteuer und Sozialabgaben geraubt werden, kann man kein Vermögen aufbauen.
    Dazu kommt noch Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer usw..
    Zählt man alles zusammen wird einem vom Staat 2/3 vom Einkommen sofort wieder genommen.
    Wie soll man da Wohneigentum schafften, Vermögen aufbauen?
    Der Mann als Alleinverdiener kann ja noch nicht mal eine Frau und 2 Kinder anständig durchs Leben bringen.
    In diesem Land stimmt es vorne und hinten nicht mehr.
    Wo sind die Antworten der AfD auf diese Fragen?
    >>>> Schweigen im Walde <<<<<

  55. Wer bauen will ,dem redet irgend ein Beamten Arsch rein ,welchen Dachstuhl und sogar welche Farbe zu nehmen ist! Und dann die hohe Grunderwerb Steuer und trotzdem ewige Miete ala Grundsteuer ,dazu die Angst vor Verslammung oder das eine Moschee in die Nähe kommt..
    Nein Danke!
    Eher wird ausgewandert!

  56. Ca. 50% der Deutschen haben weniger als 500€ Ersparnisse.
    Ersparnisse werden auch noch bestraft (Negativzinsen) und sind auch nicht von der Politik erwünscht.
    Es soll alles in den Konsum gehen, damit die „Wirtschaft“ brummt.
    Keiner spart mehr, keiner kann mehr warten bis er das Geld zusammen hat, nein, die Lust muss sofort befriedigt werden.
    Hauptsache Wirtschaftswachtum.
    Wachstum, Wachstum über alles!

  57. Barackler 15. April 2020 at 17:29

    […]Kann die vergleichsweise niedrige Eigentumsquote damit zusammenhängen, dass deutsches Wohnungseigentum systematisch zerbombt wurde? Und: woher sollen all die Vertriebenen und Enteigneten in der Bundesrepublik wieder Wohneigentum haben?

    In den zerbombten Städten lebten die Menschen kaum in Eigentum, hauptsächlich in Mietskasernen und die Siedlungen an den Stadträndern waren von den Bombardements wenig betroffen. Die Vertriebenenen bekamen in der Nachkriegszeit Lastenausgleich und konnten sich damit einiges neu aufbauen. Bis in die siebziger Jahre war es möglich, sich auch als Normalverdiener ein Eigenheim zu leisten, wenn man sparsam lebte und selbst mit anpackte. Irgendwann aber begannen die Löhne und Gehälter zu stagnieren während Steuern und Abgaben kräftig anstiegen, nicht zuletzt weil der Staatsapparat unendlich aufgebläht und die halbe Welt zu uns eingeladen wurde.
    Wovon soll man denn heute einen Bau finanzieren wenn man gleichzeitig noch für die Rente sparen soll? Ausserdem wird das Bauen durch überflüssige Umweltvorschriften immer teurer gemacht.

  58. Hier noch Daten aus 2015:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_home_ownership_rate

    Ganz unter drei deutschssprachige Nationen:

    49 Austria 55 2016
    50 Germany 51.9 2015
    51 Hong Kong 51 2014
    52 Switzerland 43.4 2015

    Grund nach der Sueddeutsche: Krieg

    https://www.sueddeutsche.de/geld/immobilien-warum-die-deutschen-mieten-statt-kaufen-1.1645266

    Die Gründe für den hohen Anteil der Mieter in Deutschland sind historisch, kulturell und ökonomisch bedingt. Die Alliierten zerstörten im Zweiten Weltkrieg einen beträchtlichen Teil des Wohnraumes in deutschen Städten. 20 Prozent des Wohnungsbestandes in Westdeutschland waren weg, zudem strömten Flüchtlinge aus dem Osten ins Land, die alles verloren hatten. 1950 fehlten 4,5 Millionen Wohnungen. Der Staat reagierte aber nicht, indem er die Deutschen zu Eigentümern machte, sondern förderte den sozialen Wohnungsbau mit Zuschüssen, Bürgschaften und der Möglichkeit zu Abschreibungen für die Bauherren. Zudem wurde der Wohnungsmarkt hierzulande bald nach dem Krieg liberalisiert.

    Investoren freuten sich: Für sie lohnte es sich in Deutschland, Geld in Mietwohnungen zu stecken. In Staaten wie Spanien fror der Staat hingegen Mieten ein, Mietverträge konnten weitervererbt werden. Das Geld floss darum in den Bau von Eigentumsimmobilien, während in Deutschland stark in Mietobjekte investiert wurde. Das merkt man den Wohnungen hierzulande an. Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund sagt: „Viele Mietwohnungen in Deutschland sind qualitativ besser als Eigentumswohnungen in südlichen Ländern.“

    Der Schweiz hat sehr strenge Vergabekriterien der Banken.

    General gesagt kann man sagen das Deutschen weniger geneigt sind Risiko ein zu gehen und weniger Affinitaet haben mit Alles wat mit Finanzen, Aktien, Spekulation zu tun hat.

    Es gibt eigentliche keinen wirklichen guten Grund fuer Deutsche um kein Eigentumswohnung zu kaufen, ausser den Blockade „zwischen den Ohren“.

  59. Faktenchecker 15. April 2020 at 16:48
    „…
    Zudem ist es doch viel bequemer als Mieter zu leben. Man muss sich um kaum etwas kümmern. Das meiste macht der (Ver-!) Mieter. Rücklagen benötigt man auch nicht, wenn Investitionen und Reparaturen werden ja auch vom Vermieter übernommen….“
    ****************
    ???
    Wo leben Sie, Kaktenchecker?
    Ich wurde von all meinen Vermietern beim Auszug übers Ohr gehauen, und mußte für Schäden aufkommen, die nicht von mir stammten! Abrechnungen waren stets fehlerhaft! Mieten wurden stets bis zum Limit angehoben. Renovierungen des Vermieters Fehlanzeige.
    Nach 37 Jahren Mieter kann ich endlich im eigenen Haus mietfrei aufatmen.

  60. Faktenchecker 15. April 2020 at 18:57

    Er hat schon recht mit ~80% Steuern und Abgabenlast. Eher noch etwas mehr je nach Branche, wenn man nämlich die Gesamtkostenrechnung aufmacht von allen Steuern/Abgaben die der Arbeitgeber entrichten muss und was letztendlich beim Arbeitnehmer(AN) „unten“ankommt. damit meine ich nicht den Auszahlungsbetrag (fälschlicherweise als Nettolohn bezeichent) den der AN mtl. erhält. Der ist ja wie sie richtig erwähnten niemals als netto zu verstehen, da er ja an der Steckdose, an der Zapfsäule, bei Versicherungen etc. auch noch abgezockt wird, abgesehen von den umsatzsteuerpflichtigen Einkäufen und sonstigen Dienstleistungen. Zusätzlich soll es noch Leute geben die Kirchensteuer zahlen.
    Was aber der normale AN mehrheitlich nicht auf seinem Lohnzettel zu sehen bekommt sind die Umlagen die gebildet werden müssen u.a für Urlaub. Bei nur 22 Tagen Urlaub muss ein kompletter Monat rückgestellt werden. Also 12/12 muss in 11/12 erwirstchaftet werden. Weiterhin sieht der AN nicht die Beiträge für Berufsgenossenschaften, gesetzl. Unfallversicherung,Insolvenzgeldumlage,kostenpflichtige Umlage für krankheitsbedingten Entgeltfortzahlungen usw. Von Berufsbekleidung,Anwerbungskosten etc. mal ganz abgesehen.

    Grobrechnung: Gesamtpersonalkosten AG ~6.000€ mtl. je Mitarbeiter
    Bruttolohn AN: ~3.000€
    Auszahlungsbetrag: ~1.800 € (je nach Steuerklasse…)
    Jetzt kann davon nochmal locker 200€ je Monat an Steuern,Abgaben abziehen
    Somit wäre der eigentliche Nettolohn nicht höher als 1.600€

    Ich hab hier noch defensiv gerechnet. Bei nur 30 Tagen Urlaub sieht es wesentlich schlimmer aus..
    Allein bei der oben genannten Berchnung kommen wir auf 75% Steuern und Abgaben in der Gesamtrechnung!

    6.000€>1.600€

  61. Warum gibt es so wenig Haus – und Wohnungseigentümmer ?
    Es soll Menschen geben, die verzichten freiwillig auf eigene Immobilien.
    Ihnen ist der Unterhalt mit zu viel Ballast und Arbeit verbunden.
    Ich kenne einige, die Zahlen lieber eine monatliche Miete
    von 1300,- € und denken gar nicht daran sich etwas
    eigenes anzuschaffen !
    Wenn man als Normalverdiener nicht in jungen Jahren
    damit anfängt, Wohneigentum zu schaffen, ist der Zug heute abgefahren.
    Als ich mit 31 Jahren anfing unser Haus zu bauen, hatten wir
    100 000,-DM gespart und zusätzlich einen reifen Bausparvertrag
    in gleicher Höhe. Ich kann mich erinnern; Kurz vor den Einzug,
    war der Kachelofen, die letzte Arbeit in der Wohnung. Beim
    Kachelofen waren Kacheln dabei, die hatten besonders schöne
    Motive, die waren aber auch besonders teuer. Ich kann mich
    erinnern, damals öffnete ich meinen Geldbeutel und nahm den letzten
    20’er den ich noch hatte um noch so eine schöne Kachel zu kaufen.
    Danach hatten wir keinen Knopf mehr in der Tasche.
    Wer macht das heute noch von den Jungen Paaren ?
    Wenn die nicht von den Alten etwas erben, ist im Leben nicht
    daran zu denken, etwas unter Verzicht und Mühsal aufzubauen.
    Große Fresse, Urlaub, Weltreisen und 100 000,- € – Autos fahren,
    nicht zuvergessen; Grün wählen, dass ist unsere junge Generation.
    Ihnen werden und sollen die Augen noch aufgehen !
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  62. Triker 15. April 2020 at 15:50
    Deutschland ist reich, weil die Deutschen arm sind.
    Dagegen ist Griechenland arm, weil die Griechen reich sind
    ++++
    Das ist kurz und knackig und treffend beschrieben.
    Und trifft, im Ausmaß, leider nur die Situation bis Herbst 2015.
    Seither strömen Merkels Moslems aus aller Herren Länder nach Doitschelan und heizen die Nachfrage nach Wohnraum nur so an.
    Deutschland ist ein dicht bebautes Land – und wird weiterhin betoniert. Für vorgebliche Flüchtlinge. Miete zahlt der Steuerzahler (Der selbst zur Miete wohnt).
    Die Bauvorschriften im Zuge des CO2-Wahns („Klimawandel“) haben die Baukosten für Neubauten ins Unermessliche getrieben.

  63. „Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa?“

    Weil die Deutschen die Deppen der EU sind

  64. Naja, erstmal wurde DE zerbombt, dann kamen die Türken und bauten alles wieder auf und seitdem haben Deutsche ein Problem mit ihrer Identität.
    Entschuldigung für Spuren von Sarkasmus.

  65. Ich muss auch sagen, dass mich diese inflationären 3. Reich und Hitler-Sendungen im ZDF langsam ankotzen. Je länger vorbei, desto besser zu benutzen für die neue Volkserziehung.

  66. Nachts über die Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern

    Unser Autor Maxim Leo ist mit einem besonderen Osterwunsch seiner Patentante konfrontiert.

    BerlinGerade rief meine Patentante an. Sie fragte, ob ich sie nächste Woche über die Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern schmuggeln kann. Meine Patentante hat dort ein Ferienhaus, das sie seit ein paar Wochen nicht mehr betreten darf, weil Mecklenburg wegen Corona seine Grenzen zum restlichen Deutschland geschlossen hat.

    Man muss das verstehen, die Mecklenburger leben aufgrund ihrer spektakulär geringen Bevölkerungsdichte quasi seit zweitausend Jahren in Quarantäne. Schon in normalen Zeiten halten sie einen Mindestabstand von zehn Kilometern, und eine Großveranstaltung beginnt, wenn mehr als sieben Leute zusammenkommen.
    Zwei ganze Sätze in einer Woche

    Logischerweise werden die Mecklenburger gerade ein bisschen unruhig bei dem Gedanken, dass zu Ostern Tausende verseuchte Berliner zu ihnen kommen könnten. (….)

    https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/nachts-ueber-die-grenze-nach-mecklenburg-vorpommern-li.80897

  67. Charles Bruler 15. April 2020 at 23:33

    „Warum ist Wohneigentum in Deutschland am niedrigsten in Europa?“

    Weil die Deutschen die Deppen der EU sind
    ——

    Kurz und bündig zusammengefasst.

  68. @Faktenchecker: erst mal Gehirn einschalten, dann Fakten checken. Erst mal informieren was es all für Steuern und Abgaben in Deutscheland gibt. Man kommt locker auf 75 – 80% Steuern und Abgaben. Nur einige Steuern die es ausser der Lohn und Vemögenssteuer gibt, du scheinst nur die zu kennen. Es gibt z. B. Grundsteuer die man auch als Mieter zu bezahlen hat, die Mineralölsteuer, die Branntweinsteuer, die Steuern auf die Nebenkosten, Kfz. Steuer, das tollste ist die Sektsteuer die eingeführt wurde um des Kaisers Kriegsflotte zu bezahlen, die Flotte wurde 1918 versenkt aber 100 Jahre später gibt noch die Steuer auf die versenkten Schiffe, Flughafensteuer, Steuer auf Speisen und Getränke, Steuer auf die Reisen nach Malle, Stromsteuer (neben der Mehrwertsteuer) es gibt noch 65 weitere Steuern und Abgaben, und vor allem die Steuer auf die Steuern, so dass beim tanken rund 65% in den Staatssäckel fließen und nicht nur 19%

  69. Wer Miete zahlt, macht andere Leute reich.
    Diese Aussage müsste man eigentlich von Linken hören!
    Was gibt es sozialeres als Wohneigentum.
    Aber seit Jahrzehnten unternimmt keine Bundesregierung wirkliche Maßnahmen dafür…!?! 🙁

  70. rasmus
    „… dann kamen die Türken und bauten alles wieder auf…“
    ************
    Die Geschichte geht noch weiter:
    Jetzt geht den Türken langsam die Lust/Kraft dazu aus und darum muß frische Arbeitskraft importiert werden, um Deutschland am Laufen zu halten.

  71. Wenn man das Geld fürs Häuschen nicht bar auf den Tisch legen kann, zahlt man im Laufe des Lebens das 3 bis 4fache dafür Dank Zinsen für den Kredit. Da ist das mit der Miete schon überlegenswert. Aber bei Deutschen muß ja das Haus unbedingt mindestens 500 Jahre halten im Gegensatz zu Immobilien zB im Ausland.

  72. Papst: „Geld ist der Kot des Satans.“
    Deutschland: „Nur der Staat ist in der Lage, dieses hochgefährliche Zeug zu entsorgen“.

  73. Hhmmm, Wohneigentum?.
    Also hier mal ein praktisches Beispiel:

    Bauingenieur (45 Jahre), geschieden, unbefristet angestellt. Verdienst (brutto) mehr als 57 T€ pro Jahr.
    Damit zählt er als reich und muss somit die höchsten Abgaben zahlen. Sein Nettoverdienst pro Monat beläuft sich auf ca. 2.350,- €. Weil er aber Unterhalt für ein Kind aus seiner früheren Ehe zahlt, bleiben ihm ca. 1.700,- € pro Monat. Und damit soll er sich Vermögen aufbauen und Wohneigentum kaufen können? ? ?

    Danke Merkeldeutschland 2020…

  74. @ Faktenbieger 15. April 2020 at 18:57

    Ich habe da einige Bekannte, die mindestens zweimal pro Jahr ins Ausland fliegen. Einmal Malle im Jahr gehört wohl heute zum Mindeststandard. Der zweite Urlaub geht dann eben woanders hin: Thailand, Griechenland oder so. Es handelt sich in den Fällen auch nicht um Vorstände, sondern Personen zwischen 30 und 50 in normalen Bürojobs.

    Ihre „einigen Bekannten“ aus ihresgleichen Umkreis sind wohl ganz offensichtlich wie auch Sie eher höher dotiert und nicht der meistens mit Händen arbeitende Bundesdurchschnitt, sonst würden Sie uns deren offenbar völlig abgehobenen Lebensstandard nicht als der den von Otto-Normalbürger verkaufen wollen. Ganz nach der Maxime: Traue nur der Statistik, die du selber gefälscht hast. Nur haben solche Ausflüge in die Wolkenkuckucksheime der Höherbestallten aus den Vorzimmerbüros mit den traurigen Fakten dieses Landes, mit denen sich die meisten herumschlagen müssen, eher weniger zu tun.

    Wie sie auf eine Steuerquote von 80 Prozent kommen ist mir allerdings schleierhaft. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 Prozent. Dazu kommt die Umsatzsteuer von maximal 19 Prozent auf viele Waren. Macht im ungüstigsten Fall also 61 Prozent. (…)

    Mir ist das durchaus nicht schleierhaft, wenn man mal bedenkt, daß wir in diesem Lande einen Wust von 37 Steuerarten haben, von denen die meisten auch die meisten – vor und nach der Gehaltsabrechnung – betroffen sein werden, die Unzahl an Abgaben etc. pp. nicht mitgerechnet. Oben haben ja bereits einige Ihre „Fakten“, die ausgewählt und daher wie so oft auch hier gründlich verbogen sind, hinreichend auseinandergenommen.

    Die geschätzten rund 80 Prozent sind schon richtig. Selbst ohne „Reichensteuer“ und anderen kommunistischen, pseudosozialen Unfug. Aber rechnen Sie Sich Ihre Welt nur weiter schön. Aber die ist nicht die der Mehrheit. Ihr Dummenfang zieht vielleicht noch bei den Gläubigen von ARD und ZDF, aber hier nicht.

  75. @pugnapropatria
    „Hhmmm, Wohneigentum?.
    Also hier mal ein praktisches Beispiel:
    Bauingenieur (45 Jahre), geschieden, unbefristet angestellt. Verdienst (brutto) mehr als 57 T€ pro Jahr.
    Damit zählt er als reich und muss somit die höchsten Abgaben zahlen. Sein Nettoverdienst pro Monat beläuft sich auf ca. 2.350,- €.“
    Hier stimmt etwas nicht. 57 000 Euro Bruttogehalt im Jahr führt bei Steuerklasse I zu einem Nettoeinkommen von rund 2 850 Euro im Monat.

  76. -Doppelt- und Dreifachbesteuerung (obwohl lt. Gesetz verboten): (Mineralölsteuer, Ökosteuer, bald wohl co2-Steuer; Mehrwert-/ Umsatzsteuer etc.)
    – Unzählige verschiedene Steuerarten und Steuern, um endlos viele, unnütze kleine ÖD-Diktatoren, Bürokraten, Beamte usw. zu finanzieren, die mir dann „im Dienst“ wiederum neue Auflagen, Vorschriften machen wollen, um NOCH mehr dieser ÖD-Diktatoren etc. zu fordern und zu bezahlen.
    – ein politischer Betrieb, dem das alles egal ist, so lange ER noch abkassieren kann, was das Zeug hält, der sich sogar weigert, eine angeordnete Wahlrechtsreform durchzuführen, nur um ja keine Profite und Pfründe und Versorgungsposten zu gefährden.
    – eine Gewöhnungs- und Forderungsmentalität in der ganzen Welt, ein Anrecht auf „stupid german Money“ zu haben- von den Verrätern aller Parlamente willfährig in aller Welt verteilt.
    – Kleinste Leistungen des „Staates“ müssen mittlerweile (zu den Steuern) über z.T. grotesk hohe Abgaben/ Gebühren zusätzlich bezahlt werden.
    – Acker- und Baulandpreise als Spekulations- und Anlageobjekt pervertiert—-> größtenteils unbezahlbar.
    – eine Auflagen- und Verordnungsdichte, die so lächerlich ist, wie die Auftritte unserer angebl. „Volksvertreter, mit 1000en Hintertürchen und Fallstricken, um bei Bedarf auch nachträglich verklagt, zum Abriss, zu Straßenausbaubeiträgen gezwungen zu werden.
    – EU-/Euro-/EZB-/ESM-/Target2- Bürge- Negativzinsen als zusätzlicher „Tritt in die Beine“- wie soll da Vermögen (auch längerfristig) aufgebaut werden?
    – Und all das o.G. als zwangsweiser Diebstahl hauptsächlich von Arbeitsleistung, bevor man seine eigene Leistung in Form von digitalen Nullen auf seinem Kontoauszug endlich einmal „gutgeschrieben“ bekommt- keine Gegenwehr möglich…

    Ist damit zur Beantwortung der Ausgangsfrage beigetragen?!

  77. @ Faktenbieger 16. April 2020 at 12:56

    Hier stimmt etwas nicht. 57 000 Euro Bruttogehalt im Jahr führt bei Steuerklasse I zu einem Nettoeinkommen von rund 2 850 Euro im Monat.

    Das ist (ohne Kirchensteuer allerdings) zwar richtig, (eventuell ist die Zahl „3“ statt der „8“ auch nur ein Ihnen willkommenes Versehen gewesen) ändert aber nichts an der Sache, daß Ihre Schönrechnerei weiter oben nicht aufgeht, mit der Sie den Menschen mehrheitlich unterschieben, (wörtliches Zitat) „nur weil der Großteil der Bevölkerung jedes Wochenende Party machen“ und „zwei- oder dreimal im Jahr in den Urlaub“ fliegen würde, würden sie kein Vermögen bilden können.

    Das mag einige wenige der Besserverdienenden mit den Bürojobs betreffen, mit denen Sie Sich wie angedeutet umgeben, ist aber in der behaupteten Pauschalität eine unverschämte Lüge. Daß Sie diese ihre Faktenbiegerei uns als „Faktencheck“ unterschieben wollen, eine weitere, nicht minder unverschämte. Das nennt sich dann wieder mal Eigentor.

  78. @Tom62
    „Das ist (ohne Kirchensteuer allerdings) zwar richtig, (eventuell ist die Zahl ‚3‘ statt der ‚8‘ auch nur ein Ihnen willkommenes Versehen gewesen) ändert aber nichts an der Sache, daß Ihre Schönrechnerei weiter oben nicht aufgeht, mit der Sie den Menschen mehrheitlich unterschieben, (wörtliches Zitat) ’nur weil der Großteil der Bevölkerung jedes Wochenende Party machen‘ und ‚zwei- oder dreimal im Jahr in den Urlaub‘ fliegen würde, würden sie kein Vermögen bilden können.“
    Natürlich könnte pugnapropatria sich verschrieben haben. Dann passen die 1 700 Euro aber nicht, denn der Unterhaltsanspruch eines Kindes beträgt bei dem Nettoeinkommen maximal 610 Euro monatlich. Es blieben also 2 240 Euro übrig. Davon kann man als Alleinstehender durchaus Wohneigentum erwerben. Kein freistehendes Einfamilienhaus zwar – zumindest nicht in einer Metropole wie Berlin, Hamburg, München oder Köln, aber doch zumindest eine Eigentumswohnung. Dafür reichen sogar 1 700 Euro netto.
    Dass ein Großteil der vor allem jungen Bevölkerung regelmäßig am Wochenende Party machen, können Sie in vielen Großstädten beobachten. Die Diskotheken sind in der Regel sehr gut gefüllt, um nicht zu sagen sogar oftmals brechend voll. Aber wahrscheinlich irren meine Sinne und eigentlich stehen die Betreiber alle kurz vor der Insolvenz.

    „Das mag einige wenige der Besserverdienenden mit den Bürojobs betreffen, mit denen Sie Sich wie angedeutet umgeben, ist aber in der behaupteten Pauschalität eine unverschämte Lüge. Daß Sie diese ihre Faktenbiegerei uns als ‚Faktencheck‘ unterschieben wollen, eine weitere, nicht minder unverschämte. Das nennt sich dann wieder mal Eigentor.“
    Wo beginnt bei Ihnen denn Besserverdienend? Dies ist ein sehr schwammiger Begriff. Das Durchschnittsentgelt für die Berechnung der Rentenpunkte liegt bei rund 40 500 Euro im Jahr. Ist man dann ein Besserverdienender, weil man das Durchschnittseinkommen erhält?
    Wieviel verdient denn ein Handwerksmeister? In der Regel doch auch nicht weniger als ein Büroangestellter, meist eher mehr.
    Über 60 Prozent der Deutschen verdienen mindestens 1 600 Euro netto im Monat. Bei diesem Einkommen ist durchaus der Erwerb eigener vier Wände möglich – wenn man sparsam lebt. Klar große Urlaube und das eigene Auto sind dann vielleicht nicht mehr drin. Aber im Laufe der Jahre wird das eigene Einkommen schon alleine aufgrund der Inflation und aber auch aufgrund des eigenen Aufstiegs in der Berufswelt steigen, während die Kreditraten konstant bleiben.
    In Deutschland gibt es über 47,7 Millionen zugelassene Personenkraftwagen bei 41,4 Millionen Haushalten. Statistisch hat jeder Haushalt also mehr als ein Fahrzeug zur Verfügung. Wer auf ein eigenes Fahrzeug verzichtet, hat aber mehr finanzielle Freiheiten, Vermögen zu bilden und eine Immobilie zu kaufen. Auch das gehört zur Wahrheit dazu.
    Wie viele Millionen iPhones gibt es in Deutschland? Der Marktanteil von iOs liegt aktuell bei knapp 29 Prozent. Da in Deutschland 58 Millionen Smartphones unterwegs sind, heißt das dass 16 Millionen Bundesbürger ein iPhone besitzen. Alles nur Besserverdienende?
    Ich bestreite nicht, dass es Armut in diesem Land gibt. Aber einfach zu sagen, die Steuern wären zu hoch, deshalb könnte sich der Großteil der Bevölkerung kein Wohneigentum leisten, ist erstens ein bisschen zu populistisch und zweitens nicht ganz die Wahrheit.

  79. @ Faktenbieger 16. April 2020 at 17:42

    Der Erwerb von Eigentum ist möglich, solange das Einkommen reicht und keine weiteren Belastungen anstehen. Wer kann das von sich schon sagen? Wer Familie und Kinder hat, für den wird das schon allerdings (wir sprechen von den selbst von Ihnen nun eingeräumten Normalverdiensten) kaum mehr möglich sein.

    Klar, daß Sie mir nun die Handybesitzer „passend“ vorrechnen. Aber selbst Handyverträge (es soll ja mögichst jeder allezeit verfügbar sein) schlagen nicht dermaßen hoch zu Buche, daß sie für unser Thema wirklich von Relevanz wären. Das ist heuchlerisch. Einen PKW übrigens braucht die Mehrheit für ihren Weg zur Arbeitsstelle und der ist somit – gerade auch aufgrund eines vielerorts kaputtgesparten und ausgedünnten ÖPNV – notwendig und durchaus kein Luxus. Tja, und die Jugend geht zur Disko. Ich und die Mehrheit derer, die ich kenne, tun das schon vom Alter her nicht.

    Das, was Sie hier machen, d a s ist Polpulismus. Was also soll der Unsinn? Was und wen verteidigen Sie damit? Es bleibt dabei, daß wir uns in diesem Lande ein Steuersystem und ein ebensolches von Abgaben aufgehalst haben, das die Bürger bis zu 80 % Ihrer Einkommen belastet (oben haben Ihnen das einige hinreichend vorgerechnet) und den Erwerb und vor allem danach den Erhalt von Eigentum für die wohl meisten (ich selber habe welches, aber von mir kann man nicht ausgehen) unerschwinglich bzw. unmöglich macht.

    Ein Steurersystem übringes, das die Bürger aussagt, ihnen dafür aber keine Leistung mehr, sondern statt dessen immer mehr Schäden einbringt. Statt einer bürgerfreundlichen Verwaltung und Aufrechterhaltung einer ordentlichen Infrastruktur (die immer mehr verfällt) wird fast monatlich eine immer neue Sau durchs Dorf getrieben, die kein Mensch außer den dahinterstehenden Puppenspielern aus NGOs etc.pp. gerufen hat und die keiner brauchen kann. Aber das ist dann wieder ein anderes Thema. Klar, alles nur Populismus. Alles nur „rechte Stimmungsmache“. Wie herrlich einfach gestrickt Ihre Welt doch ist.

  80. @ Faktenbieger 16. April 2020 at 17:42, Nachtrag:

    Es blieben also 2 240 Euro übrig. Davon kann man als Alleinstehender durchaus Wohneigentum erwerben.

    Selbstverständlich haben auch alle den Verdienst eines Bauingenieurs in Deutschland, daß man sich das entsprechend schönrechnen könnte. Die allermeisten haben auch den nicht. Werden Sie wach, Sie Traumtänzer.

  81. @ Faktenchecker 15. April 2020 at 16:53

    @rev1848
    „Haben 2016 ein Haus gebaut 191qm Wohnfläche, 2 Garagen kein Luxus, 1000qm Gründstück, 30km nördl. Freiburg, Kostenpunkt mit allem drum und dran ca. 920.000 €, noch Fragen ? Wer kann das noch bezahlen? Auflagen, Auflagen, Auflagen, Steuern und Gebühren ohne Ende das es einem schlecht wird.“
    Wenn ein Grundstück von 1 000 Quadratmeter mit einem Einfamilienhaus von 191 Quadratmeter Wohnfläche und zwei Garagen kein Luxus ist, wo fängt dann Luxus an?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Und wo ist der Pool?

  82. @Faktenchecker 15. April 2020 at 18:57
    @Tom62
    „Von welchen Luxus-Großverdienern in welcher Firma in Massen träumen Sie gerade (ich würde da gerne sofort anfangen) – bei einer Steuerquote summa summarum von bis zu 80 Prozent für den Normalbürger?“
    Ich habe da einige Bekannte, die mindestens zweimal pro Jahr ins Ausland fliegen. Einmal Malle im Jahr gehört wohl heute zum Mindeststandard. Der zweite Urlaub geht dann eben woanders hin: Thailand, Griechenland oder so. Es handelt sich in den Fällen auch nicht um Vorstände, sondern Personen zwischen 30 und 50 in normalen Bürojobs.
    Bei einem solchen Lebensstil ist es kein Wunder, dass die Leute kein Wohneigentum erwerben (können).
    Wenn Sie von Luxus sprechen, meinen Sie mit Sicherheit rev1848, der 1 000 Quadratmeter Grundstück und 191 Quadratmeter Wohnfläche sein eigenen nennt.
    Wie sie auf eine Steuerquote von 80 Prozent kommen ist mir allerdings schleierhaft. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 Prozent. Dazu kommt die Umsatzsteuer von maximal 19 Prozent auf viele Waren. Macht im ungüstigsten Fall also 61 Prozent. Für besonders hohe Einkommen werden noch einmal 3 Prozent Reichensteuer zusätzlich fällig. Zum Vergleich: In den 1970er Jahren lag der Spitzensteuersatz bei 56 Prozent. Dafür war die Umsatzsteuer mit 11 bzw. 12 Prozent etwas niedriger.
    Normalverdiener kommen eher auf Steuersätze von 20 (ab 29 500 EUR zu versteuerndes Einkommen) bis 30 Prozent (bis 58 300 EUR zu versteuerndes Einkommen). Bei Verheirateten verdoppeln sich die Beträge noch einmal.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Schaut mal, wo Eure Talerchen hin wandern.

    Mehrwert- oder Umsatzsteuer,
    Lohnsteuer,
    Solidaritätszuschlag,
    Gewerbesteuer,
    Körperschaftssteuer,
    Grundsteuer,
    Grunderwerbssteuer,
    Zweitwohnungssteuer,
    Versicherungssteuer,
    Kfz-Steuer,
    Mineralölsteuer,
    Kirchensteuer,
    Erbschaftssteuer,
    Schenkungssteuer,
    Einfuhrumsatzsteuer,
    Zoll,
    Besteuerung der Renten,
    Ökosteuer,
    Energiesteuer,
    Erdölbevorratungsabgabe,
    Kernbrennstoffsteuer,
    Luftverkehrssteuer,
    Tonnagesteuer,
    Feuerschutzsteuer,
    Reichensteuer,
    Kapitalertragssteuer,
    Spekulationssteuer,
    Abgeltungssteuer,
    Luxussteuer,
    Sektsteuer,
    Schaumweinsteuer,
    Zwischenerzeugnissteuer,
    Kaffeesteuer,
    Biersteuer,
    Branntweinsteuer,
    Schankerlaubnissteuer,
    Pferdesteuer,
    Hundesteuer,
    Kinosteuer,
    Tanzsteuer,
    Jagd- und Fischereisteuer,
    Rennwett- und Lotteriesteuer,
    Glücksspielsteuer,
    Spielbanksteuer,
    Tabaksteuer,
    Sexsteuer,
    EEG-Umlage,
    Offshore-Umlage,
    Offshore-Netzumlage,
    Lastenumlage,
    Konzessionsabgabe,
    StromNEV-Umlage,
    KWKG-Umlage,
    Netzentgelt,
    Messtellenbetriebsumlage und Stromsteuer,

    Weil dies alles hinten und vorn nicht reicht, plant der von Ihnen immer wieder gern gewählte Regierungsapparat derzeit die drastische Erhöhung vieler der oben genannten Steuersätze, das sympathisch klingende, vorerst auf 20 Milliarden taxierte Klimapaket unter anderem mit
    dynamisierter CO²-Steuer,
    deutlich erhöhter KfZ-Steuer,
    Flugbenzinsteuer,
    Fleischsteuer,
    Vermögenssteuer,
    Grundwert-Zuwachssteuer,
    Besteuerung von Minijobs
    künftig automatisiert angehobenen Rundfunkbeitrag.

    Quelle: Daten entnommen von journalistenwatch.com

  83. @Faktenchecker 16. April 2020 at 17:42
    @Tom62
    „Das ist (ohne Kirchensteuer allerdings) zwar richtig, …………… In Deutschland gibt es über 47,7 Millionen zugelassene Personenkraftwagen bei 41,4 Millionen Haushalten. Statistisch hat jeder Haushalt also mehr als ein Fahrzeug zur Verfügung. Wer auf ein eigenes Fahrzeug verzichtet, hat aber mehr finanzielle Freiheiten, Vermögen zu bilden und eine Immobilie zu kaufen. Auch das gehört zur Wahrheit dazu. ………………

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wie viele zugelassene Personenkraftwagen sind denn Firmenfahrzeuge?
    Wie viele privat zugelassene Personenkraftwagen werden zur Berufsausübung genutzt? Somit verfügt nicht jeder Haushalt statistisch über einen PkW.

    Wenn ich mit Frau, Tochter nebst Mann und de Enkeln (15, 13, und 9 Jahre alt) in die City fahre, verheize ich vielleicht 3 ltr., Diesel. Dazu Kosten für das Parkhaus. Somit bin ich mit rund 15,- bis max. 18,- EUR dabei. Ich stehe stehe max. 20 Minuten nach Abfahrt im Parkhaus.
    Steige also an meiner Haustür ins Auto, fahre bis in die City, stelle Einkäufe in den Kofferraum und fahre wieder bis zur Haustür. Bequem und unkompliziert.

    Verzichte ich auf mein Auto und fahre Bus, zeigt sich folgende Rechnung:
    Alle laufen ca. 500 m zur Haltestelle. Nass werden wegen Regen oder im Winter frieren lassen, bleibt unberücksichtigt.
    Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt dann der Bus. Ich zahle 5 x 3,20 EUR. Dazu 2 x Kinderticket zu 1,50 EUR. Zusammen somit 19,- EUR. Wohlgemerkt nur für die Hinfahrt. Der Zeitaufwand, um bis in die City zu gelangen, beträgt mind. eine Stunde.
    Mit Einkäufen beladen stehen dann wieder alle an der Bushaltestelle. Quetschen sich in den ggfls. überfüllten Bus. Ich bezahle wieder 19,- EUR. Dann schleppen wir auch noch die Einkaufstaschen nach Hause.
    Fazit: Mit Bus wird der Ausflug etwa doppelt bis 2,5 x so teuer. Man benötigt rund 2,5 Stunden länger und hat lange Arme von der Schlepperei.
    Ich jedenfalls liebe die Zahl 2,5. So viel wiegt nämlich mein geliebter Diesel-SUV-Stinker. Treu, zuverlässig, sicher, bequem, innen hohl und somit regen- und kältefest.
    FCK Bus.

  84. @ MOXX 16. April 2020 at 22:46

    Tja, da lügt sich unser Regierungstroll „Faktenbieger“ mal wieder die Welt schön. Danke dafür, daß wir immer wieder Leute haben, die ihnen die Realität vorrechnen. Das heißt weniger ihnen – die sind ohnehin faktenresistent – sondern denen, die ihnen den Unfug, den sie hier unter Verarbeitung von halben Wahrheiten absondern, die somit zu ganzen Lügen werden, auch noch glauben.

Comments are closed.