Punktsieger: Andreas Kalbitz ist und bleibt AfD-Mitglied.

Von MANFRED ROUHS | Wie PI-NEWS bereits berichtete hat das Landgericht Berlin am Freitag dem Bundesvorstand der Alternative für Deutschland aufgegeben, dem brandenburgischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Andreas Kalbitz „bis zu einem rechtskräftigen Abschluss des Hauptsacheverfahrens vor dem Bundesschiedsgericht der AfD alle sich aus der Mitgliedschaft in der AfD und ihren Organen ergebenden Rechte uneingeschränkt zu belassen“ (Az. 63 O 50/20). Das heißt: Kalbitz war und ist Mitglied der AfD, trotz des Votums einer knappen Mehrheit des Bundesvorstands, die seine Aufnahme in die AfD rückwirkend aufgehoben sehen will, weil sie davon ausgeht, der 47-Jährige habe in seinem Aufnahmeantrag vom März 2013 falsche Angaben gemacht.

Zur Prüfung irgendwelcher Einzelheiten des Aufnahmeverfahrens musste das Gericht nicht vordringen. Denn die erübrigt sich, weil das Parteiengesetz an die Aberkennung der Mitgliedsrechte eines Parteimitgliedes bestimmte Anforderungen stellt, die im Fall Kalbitz nicht erfüllt worden sind. Die AfD mag sich vor dem Hintergrund massiver öffentlicher Anfeindungen in einer besonderen Situation befinden, aber sie darf weder durch Vorstandsbeschlüsse noch durch die Konstitution bestimmer Satzungsbestimmungen das allgemeine Recht aushebeln und sich ein Quasi-Sonderrecht schaffen. Damit ist der Ausgang des parteiinternen Verfahrens gegen Kalbitz geradezu präjudiziert: Falls der Mann die Nerven behält und keine Fehler macht, kann er dauerhaft nicht aus der AfD ausgeschlossen werden.

Jene politischen Akteure in der AfD, die sich einen moderaten Kurs der Partei wünschen, um der sozialen Ausgrenzung zu begegnen, können sich im Falle der Aufhebung der Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz nun nicht mehr darauf berufen, das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland auf ihrer Seite zu haben. Alexander Gauland scheint also Recht zu behalten sowohl mit seiner Einschätzung, dass deren Vorgehen parteiintern und vor Gericht keinen Bestand haben wird als auch mit seiner Prognose für den jetzt eingetretenen Fall einer juristisch erfolgreichen Abwehr der Aufhebung seiner Parteimitgliedschaft durch Kalbitz: „Dann wird es für diejenigen, die das losgetreten haben, schwierig.“

Der Versuch, Kalbitz aus der Partei zu werfen, hatte zuletzt die Umfragewerte der AfD in den Keller rauschen lassen und der Partei in der öffentlichen Wahrnehmung offenbar geschadet. Wer sich eine demokratische Korrektur der verhängnisvollen Zuwanderungspolitik der alten politischen Kräfte in Deutschland wünscht, kann nur hoffen, dass die AfD zur inneren Geschlossenheit findet und all jene, die nicht mit Andreas Kalbitz in der gleichen Partei sein wollen, die Entscheidung des Gerichts akzeptieren und daraus geeignete Konsequenzen ziehen. Denn ganz gleich, wie sehr sie sich etwas anderes wünschen: Eine AfD ohne Andreas Kalbitz und Björn Höcke (den sie eigentlich treffen wollten, als sie gegen Kalbitz losschlugen) wird es nicht geben.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre „Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

149 KOMMENTARE

  1. + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

    Lieber Herr Meuthen,
    vielen Dank für das offene Telefonat. Die Tatsache, dass Sie das Telefonat angenommen haben, rechne ich Ihnen positiv an.
    Sie bestätigten die Ausladung als Redner auf der Veranstaltung am 30.6.20 und teilten mir mit, dass Sie nicht nach Hambach kommen werden. Gleichzeitig beklagten Sie, dass ich „Ihnen schaden“ wolle und „gegen Sie arbeiten“ würde. Das Tischtuch sei spätestens seit meiner an den BuVo gerichteten Mail zerschnitten. Ich arbeite „gegen niemanden“, sondern engagiere mich rein sachorientiert und mich mit aller Konsequenz für zwei wichtige Anliegen, deren zuverlässigen Anwalt ich in Ihnen bis zu Ihrer 180-Grad-Wende (Badische Zeitung) gefunden zu haben glaubte.
    Manche Leser dieser Mail werden die Hintergründe nicht kennen, daher zwei erklärende Absätze. SIE waren es, der mich dazu gebracht hat, mich 2017 als AfD-Wähler zu outen.
    Wir trafen uns über zwei Stunden lang im August 2017 am Rande einer Wahlkampfveranstaltung in Ahlen/West. Ich traf einen authentischen, offenen Menschen, der mir über eine halbe Stunde lang seinen Kampf gegen Bernd Lucke und für die Einheit der Partei schilderte. Auf den Osten und die Vertreter des Flügels angesprochen, sagten Sie mir zwei Dinge: erstens, dass Sie von den Patrioten im Osten viel gelernt hätten und zweitens, dass die Vertreter des Flügels ganz in Ordnung seien. Das war umso erstaunlicher, als dass Sie mich nicht kannten.
    1. Das überzeugte mich als Patriot und als Christdemokrat. Nur eine Alternative für Deutschland, die das nationalkonservative Spektrum abdeckt, hat zusammen mit der CDU eine Chance, irgendwann eine bürgerliche Mehrheit zu stellen und dieses Land zu verändern. Eine AfD, die FDP oder CDU imitieren will, wird zerrieben werden. Zudem würde eine solchermaßen entseelte AfD schnell zu einem Pöstchenjägerverein.
    Diffamierung, Ausgrenzung und Spaltung erlebe ich derzeit überall in der Opposition, auch in meiner CDU-Werteunion. Dies ist für semitotalitäre Zeiten leider normal. Wir haben einen instrumentalisierten Verfassungsschutz. Dessen – politische (!) – Arbeit muss man nicht auch noch miterledigen. Mit Angst, Aus- und Abgrenzung im konservativen Lager bekommen wir keine Veränderung hin. Die Grenze nach rechts hat Alexander Gauland klar definiert, und die steht auch für mich absolut fest.
    2. Die sozialen Strömungen sind ein sehr wichtiger Bestandteil der AfD. Ihre Wähler wollten Antworten auf ihre Existenzängste. Ohne eine starke soziale Komponente wird sich die Alternative ein Wählerpotential von 7 bis 8 Prozent mit der FDP teilen. Mit dieser Komponente kann sie Volkspartei mit 20 Prozent werden. Die Globalisierung hat die Mittelschicht in ihrer Existenz bedroht. Die Mittelschicht ist Trägerin der Demokratie. Mein Vortrag vor der Bundestagsfraktion am 17.6. zeigt einen Weg Richtung soziale Marktwirtschaft auf. Eine Podiumsdiskussion zu diesen Fragen könnte sehr zur Klärung beitragen. Leider werden Sie dem wohl ausweichen, so wie Sie in der Vergangenheit konsensbildenden Maßnahmen in einem breiteren Kreis weitgehend ausgewichen sind. In der Vergangenheit haben ich – so wie auch andere wie z. B. Günther Lachmann und Florian Hoffmann – bei den verschiedensten Gelegenheiten einen in der sozialen Frage dialogunwilligen Jörg Meuthen vorgefunden.
    Erst mein Entsetzen über ihren 180-Grad-Kursschwenk (Badische Zeitung) in den letzten Monaten hat mich dazu gebracht, mich – rein sachorientiert, „für Deutschland“ – zu exponieren und zu engagieren – in der Direktheit und Offenheit, derer ich neben der Diplomatie auch fähig bin. Noch vor einigen Wochen habe ich Sie eindringlich gebeten, nicht die Fehler von Bernd Lucke und Frauke Petry zu wiederholen. Sie versicherten mit, dass Sie dies nicht machen würden. Als sie dann doch damit anfingen, habe ich meine Stimme deutlicher erklingen lassen.
    Sie warfen ein, dass mir das als Parteifremder nicht zustünde. Ich habe geantwortet, dass ich im Prinzip sagen kann, was ich will. Da ich keine Karriereabsichten habe, kommt es darauf an, ob man (und ggf. wer) mir Gehör und Vertrauen schenkt.
    Die von Ihnen gedeckte Ausladung meiner Person als Redner von der Veranstaltung mit Vaclav Klaus am 30.06.20 finde ich sachfremd und unprofessionell. Keiner der beiden strittigen Punkte wäre tangiert gewesen. Ich habe den Eindruck, dass Sie es persönlich nehmen.
    Bislang war es für mich nicht persönlich, und das soll es auch nicht werden. Ich will „Ihnen nicht schaden“. Ich werde mich jedoch mit aller Kraft dafür einsetzen, dass 1. Diffamierung und Ausgrenzung im konservativen Lager keinen Platz finden und 2. Deutschland ein Land der inneren, äußeren und sozialen Sicherheit ist. Sollten Sie weiter eskalieren, kann ich das auch für mich nicht ausschließen.
    Politik ist die Kunst des Möglichen, das ständige Austarieren von Maß und Mitte. Nicht menschengerechten Ideologien, seien es Sozialismus oder ein überzogener, marktgläubiger, libertärer Liberalismus werde ich – wie schon immer in der Vergangenheit – entschieden mit allen meinen Mitteln entgegentreten.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Max Otte
    PS: Mein Wunsch, dass Sie sich in Brüssel wohlfühlen mögen, ist angesichts ihrer Verdienst um Deutschland in den letzten Jahren ernstgemeint.
    PPS: Wie ich höre, erwägen Frau von Storch und Sie einen Anschlag auf Dr. Roland Hartwig, der Senator McCarthy alle Ehre machen würde. Dr. Hartwig ist wahrscheinlich derjenige aktive AfD-Politiker mit der größten Lebensleistung vor seiner AfD-Zeit, ein wirklich untadeliger Professional. Er ist sicherlich berechtigt, seine eigene Meinung zu haben. Lassen Sie wenigstens hier dem Gang der Parteigremien ihren Lauf.

  2. „Eine AfD ohne Andreas Kalbitz und Björn Höcke (den sie eigentlich treffen wollten, als sie gegen Kalbitz losschlugen) wird es nicht geben.“

    Dem kann man uneingeschränkt zustimmen.

  3. Falls sich die AfD nicht endlich von Meuthen und vStolch sowie ihren Lakaien (Pazderski, Junge, Hansel,..) trennt wird niemals Ruhe in die Partei einkehren. Man braucht dazu Weidel, die ja eigentlich dicke mit der Strolchin ist. Aber anders geht es nicht.

  4. Andreas Kalbitz und das absehbare Ende eines Richtungsstreits
    .
    Und nachdem jeder Kommunist alias Antifa Freund und Islamist seit Jahren die Schlagzeilen in D Volks erzieherisch bestimmen darf , mach ich das jetzt Letztendlich auch…..
    aber als Patriot …
    .
    Klartext : SOLANGE MEUTERER UND WEITERE Islam faschistoide Kommunisten U-Boote nicht aus der AFD entfernt werden , könnt Ihr Euch meine stimme auf den Bauch hauen .Die Zeit ist ENDGÜLTIG VORBEI …..entweder für den Kommunismus und Islam oder DAGEGEN , Aber dann <OHNE WENN UND ABER !

  5. Durch unbedachte Äußerungen, durch unnötige Handlungen und hin und wieder unprofessionelles Verhalten hat die AfD viel kapital verspielt.

    Es gibt Steilvorlagen bei der …

    Familienpolitik

    Steuerpolitik

    Sozialpolitik

    im Wirtschaftsbereich

    Umweltpolitik

    Rentenpolitik

    Verkehr und Infrastruktur

    man müsste es halt nur anpacken, anstatt in überfüllten Bierzelt vor johlenden Zuschauern Dinge zu schwadronieren, die Erstens nicht aktuell sind und Zweitens weitere Wähler abschrecken.
    Streitigkeiten u.ä. gibt es überall, nur bitte gerade bei der AfD nicht öffentlich austragen.

    Für die Menschen da sein und nicht sich in unwichtigen Dingen ergehen.

    Die Lösungsansätze der oben beschriebenen Punkte könnten sogar etwas „unrealistisch“ sein, aber man kann polarisieren und Menschen begeistern.

  6. Biff 20. Juni 2020 at 18:31
    + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

    DANKE! DANKE! DANKE!

  7. Zigeuner-Kuffnucken brechen aus dem Quarantäne-Wohnblock aus und verletzen Polizisten:

    18.08 Uhr: Bewohner des in Göttingen unter Quarantäne stehenden Gebäudekomplexes haben Polizisten mit Gegenständen beworfen und mehrere von ihnen verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war der Missmut über die Quarantänemaßnahmen wegen des Coronavirus bei den Bewohnern am Samstagnachmittag angestiegen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Mehrere Bewohner hatten demnach versucht, die Zäune, die die Stadt aufgestellt hatte, zu überwinden. Zudem sei die zur Amtshilfe eingesetzte Polizei aus dem Gebäude heraus mit Gegenständen beworfen worden. Dabei wurden Polizeiangaben zufolge mehrere Beamte verletzt, wie viele war zunächst unklar.

  8. Witz des Tages:

    Stell dir vor, du arbeitest in einer Firma und 1100 deiner Kollegen haben ein „Todesvirus“. Jetzt kommt‘s: keiner merkt es!

    Gruß nach Rheda-Wiedenbrück…

  9. Ein paar Selbstdarsteller und Wichtigtuer und eine ganze Menge von Berufs- und Lebensversagern haben über die Partei wenigstens ein Mandat und damit zum ersten Mal in ihrem Leben ein geregeltes und großzügiges Einkommen gewonnen.
    Diesen traurigen Versager-Gestalten ging es niemals um die Sache sondern nur um ihren eigenen Vorteil.
    Die Republikaner lassen herzlich grüßen.
    Schönhuber wurde vom asozialen Bodensatz seiner eigenen Partei ausgeschlossen und Luke erging es ganz genauso.
    Die AfD wird mit diesem Personal genauso enden wie die Republikaner.
    Man hat den extremistischen Bodensatz dieser Republik bis in die höchsten Ämter zugelassen.
    Diese Partei hat die Erwartungen der Wähler durch ihr unfähiges und asoziales Personal extrem enttäuscht und man wird sehen wo eine Partei mit diesem Personaltableau von nachgewiesenen Versagern und Nichtskönnern bei den nächsten Wahlen landen wird.
    Die AfD wird mindestens so schnell in der Versenkung verschwinden wie die Republikaner.
    Mit Lebens- und Berufsversagern läßt sich nun einmal keine überzeugende Politik für die Wähler machen.

  10. Sowohl Kalbitz als auch Meuthen haben viel für die Partei geleistet.
    Beide machen ihre Fehler.
    Man muss beide aushalten können.
    Der Gegner steht draussen.
    Die Probleme in der Welt sind nun wesentlich größer und werden für viele nun deutlich sichtbarer.
    Die AfD muss ein gutes Gegenkonzept entwickeln und darlegen:
    – Keine EU-Schuldenhaftung
    -keine Transferzahlungen
    -Migrationsstopp
    -sichere Altersrenten
    -Innere Sicherheit
    -keine NoGo-Areas und Clans
    -Grenzüberwachung und Rückführungen
    -Energiewende zu Atomkraft und Kohle-Tagebau (für Antifanten)
    -Arbeitsplätze und Wohlstand statt Klimarettung durch E-Autos.

    Nie waren die Unterschiede deutlicher zu formulieren.

  11. Cosmopolit3 20. Juni 2020 at 18:54
    .
    ich fürchte Sie werden Recht behalten mit Ihrer Einschätzung .Auch ich habe damals in meiner Münchner Zeit die Reps gewählt , Fazit : schade um die verlorene Zeit …..abr die hoffnung stirbt zuletzt …oder an irgendwas muss man einfach glauben

  12. Was für Amateure im AfD-Vorstand, die meinten, sie könnten einem Landesvorsitzenden kurzerhand die Mitgliedschaft rückwirkend aberkennen.

  13. Meuthen und Von Storch sehen schweren Zeiten in der AfD entgegen. Man wird sie zu Recht für die Talfahrt verantwortlich machen. Und durch diese Aktion gegen Kalbitz wird die AfD auch im Westen keinesfalls stärker – auch langfristig nicht. Das wird sie wohl eher, wenn Meuthen und Von Storch nach hinten durchgereicht oder aus der Partei ausgeschlossen sind und die AfD bei ihren Prinzipien bleibt und Politik für Deutschland (und nicht für Meuthen) macht!

  14. Cosmopolit3 20. Juni 2020 at 18:54

    Mit Lebens- und Berufsversagern läßt sich nun einmal keine überzeugende Politik für die Wähler machen.

    Komisch, und in den anderen Parteien klappt das wunderbar.

  15. Es geht ja nicht nur um Kalbitz, sondern um die Unterwanderung der AfD durch Zielsetzungen aus den Altparteien!

  16. Die Überschrift ist in zweifacher Hinsicht falsch. Es ist weder das „Ende“ dieses Streits noch ist es ein „Richtungsstreit“. Es wird weitergehen und es ist ein Charaktersache auf der einen Seite diejenigen, die für dieses Land eintreten (Kalbitz, Höcke, Curio, Baum, Miazga, Röckemann,..) auf der anderen Seiten die Charakterlumpen und VS-Hansel (Meuthen, Strolch, Heisenberg, Rolf Ziegler, Pazderski, Junge,..), denen es allenfalls um ihre Pöstchen geht.

  17. Die Überschrift ist in zweifacher Hinsicht falsch. Es ist weder das „Ende“ dieses Streits, noch ist es ein „Richtungsstreit“. Der Streit wird weitergehen, und es ist eine Charaktersache. Auf der einen Seite diejenigen, die für dieses Land eintreten (Kalbitz, Höcke, Curio, Baum, Miazga, Röckemann, Müller, KES..), und auf der andere Seiten die Charakterlumpen und VS-Hansel (Meuthen, Strolch, Heisenberg, Rolf Ziegler, Pazderski, Junge,..), denen es allenfalls um ihre Pöstchen geht.

  18. Wenn diese erbärmliche „Eckpis.erei“ innerhalb der AfD nicht binnen weniger Tage beendet wird, dann bin ich raus. Und das schreibt einer welcher, seit 2014 Mitglied ist und dies nicht nur an der Tastatur.
    Ich war immer der Meinung, dass die AfD alle Strömungen von Meuthen, Storch, Weidel über Brandner bis wegen meiner auch Höcke einbinden muss. ALLE sind wichtig!

    Ja es stimmt, Meuthen hat enorm viele Fehler gemacht aber trotzdem hat er seine Verdienste und bleibt für die AfD wichtig. Welche zusätzlichen Wähler will man denn mit Kalbitz gewinnen? Jene vier Rentner, welche sich Freitags am Kiosk das neueste Landserheft kaufen? Und wie viele Wähler wird man ohne Meuthen verlieren? Genüsslich von den Medien verarbeitet, würde ein Ausscheiden Meuthens der AfD bundesweit 3 bis 4% kosten und dann ist selbst der Einzug in den Bundestag kein Selbstläufer mehr,

    Fazit: Wenn Meuthen durch „Spielchen“ aus der AfD Wagenburg rausgebrochen wird, dann bin auch ich raus! Ende.

  19. Wenn ich mich mal in Meuthen reindenke, war der versuchte Parteiausschluss am ehesten als Kurzschlusshandlung zu verstehen. Meuthen verliert in seinem BW-Verband dramatisch an Rückhalt. Die neue Geliebte hat sicherlich keinen zwanzig Jahre älteren Herrn für ihr Ego geheiratet, sondern einen vermeintlich aufstrebenden Polit-Stern. Wenn der jetzt um seine Wiederaufstellung in der Partei bangen muss, kommt Panik auf und man versucht es mit hohen Bällen nach vorne, die oft – wie auch in diesem Fall – im Aus landen. Ich erwarte, dass sich die Causa Meuthen wie das Drama Mesut Özil bald von selber erledigt haben werden.

  20. Cosmopolit3 20. Juni 2020 at 18:54
    Die AfD besteht nicht aus Berufs- u. Lebensversagern. Diese finden sie bei den anderen Parteien.
    Und, Ihr Wunsch wird auch nicht in Erfüllung gehen. Die AfD bleibt und geht nicht den Weg der Republikaner.
    Meuthen ist der Erfolg zu Kopf gestiegen, genau wie seinerzeit der Petry. Die dachte auch ihr gehört die AfD und alle haben nach ihrer Pfeife zu tanzen. Meuthen will auf Biegen und Brechen seinen marktradikalen Kurs durchboxen. Es geht ihm rein um seine Eitelkeit und nicht um die vernünftigste Entscheidung.

  21. UAW244 20. Juni 2020 at 19:21
    Meuthen und von Strolch spielen die Zuchtmeister. Es gibt sogar eine eigene Stasi in der AfD.
    Bei den AfD-Säuberungsaktionen geht es päpstlicher zu als beim Papst. Und das finden Sie richtig?
    Glauben Sie etwa, dass der marktradikale Kurs von Meuthen bei den Bürgern ankommt?
    Die AfD will doch die neue Volkspartei werden und die CDU ablösen. Das geht aber nur mit einer sozialen Marktwirtschaft.
    Ja, Meuthen hat früher viel für die AfD getan. Jetzt aber übertreibt er gewaltig. Soll er endlich seine Fehler einsehen und Frieden schliessen mit dem Höcke-Flügel.

  22. Es benötigte Petry-Pretell um Lucke und Henkel loszuwerden. Petry-Pretzell wurden die neuen Lucke und Henkels.

    Meuthen war notwendig, um Pretzell-Petry in die Wüste zu schicken. Meuthen wurde der neue Petry-Pretzell.

    Man wird Weidel benötigen, um Meuthen (und Stolch?) in die Wüste schicken. Es ist aber zu befürchten, dass Weidel die neue Meuthen wird.

    So wird es immer weitergehen, wenn nicht endlich Höcke, Kalbitz, Curio, Röckemann, Miazga, Müller, Baum, Blex, Weiss,.. die Parteispitze überehmen. Aber dafür dürfte die Partei schon zu sehr von Charakterlumpen und VS-Hanseln verseucht sein.

  23. Ich schrieb es schon öfter:
    Seit ihrer GRÜNDUNG wird die Afd von den MSM und dem zwangsbezahlten Merkel-TV bekämpft.
    Ob Lucke, Petry oder jetzt Meuthen ….
    – Es wird nie genug der Zugeständnisse sein.
    – Es darf keine Partei rechts der linksgrünen Union geben.
    – Es begann mit dem Infragestellen des Euro in seiner jetzigen Form und schon waren Lucke, Henkel, Starbatty und viele andere des Teufels.
    Erst eine vernichtete AfD ist eine gute Afd.

    Meuthen weiß das und trotzdem dient er sich an. Warum?

  24. @ UAW244 20. Juni 2020 at 19:21

    Fazit: Wenn Meuthen durch „Spielchen“ aus der AfD Wagenburg…

    Wer angesichts des Zustandes, in den der werte Herr Professor zwar nicht allein, aber doch zu großen Teilen seine Partei gebracht hat, noch von einer „Wagenburg“ sprechen kann, der muß über außergewöhnlich viel Humor verfügen.

  25. Ich kann einmal für die AfD und für Merkelstan hoffen, dass die Karrieristen, die Weicheier in der AfD entweder akzeptieren, dass eine starke Partei alle Mitglieder, alle Meinungen, alle Richtungen beinhaltet. Alles andere wäre eine Schwächung. Das Beispiel der Altparteien, Deutschlands und der deutschen Gesellschaft mit der Gleichmacherei zeigen dies, vor allem in Krisen, mehr als deutlich. Wenn diesen besagten Mitgliedern einen Höcke, ein Kalbitz oder andere, die Klartext sprechen, die Fakten ins Feld führen, vor allem, weil sie weh tun, nicht vertragen oder ertragen, dann bleibt es ihnen unbenommen, auszutreten. Aber das dürfte ihnen nach der Gewöhnung an die Vollversorgung durch den Blödmichel, den sie im übrigen nebenbei ebenfalls verraten, schwer fallen. Wie wäre es mit Demokratie, die die AfD beschwört. Auch Unangenehmes muss durchgestanden werden, wenn man Ziele hat, die man wirklich ernsthaft erreichen will.

  26. Die Verantwortlichen, die diesen Parteiausschluss betrieben haben, die sollen allesamt die AfD verlassen.
    Wir brauchen keinen Meuthen, wir brauchen keine Meuthe – wir brauchen gute Leute. Und keine Spalter. Sollen diese Spalter doch bitte zu Alfa gehen oder sonstwohin, mir mittlerweile völlig egal.

    Die Spalter um Meuthen und NICHT Kalbitz haben der AfD schwersten Schaden zugefügt, das Tischtuch ist zerrissen. Ich will diese „gemäßigten“ Kräfte, dies Spalter, nicht mehr in verantwortlicher Position sehen.

    Wer groß das Maul aufreißen will, der muss erstmal Wahlergebnisse bringen.

    Wir brauchen keine starke konservativ-national-liberale AfD, die eine KLARE KANTE gegen den verkommenen Merkel-Block fährt.
    Die Zeit wird kommen, wo genau für so eine AfD die Wahlergebnisse da sind!

    Höcke! Höcke! Höcke! Höcke! und viele andere mehr – Curio und und und!!!

  27. Haben eigentlich die Linken auch eine Ausschlußliste wie die AfD? Meines Wissens nicht, da findet sich alles bis zum Hardcore-Kommunisten.

    Da es jetzt damit anfängt, daß die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird (und wer wirklich Biß hat, der WIRD vom Verfassungsschutz beobachtet; das gleicht einem Ritterschlag!) – gibt es keinen Grund mehr, gute und bewährte Politiker nicht in die AfD zu nehmen, nur weil sie einmal einer Vereinigung angehört haben, die auch vom Verfassungsschutz beobachtet wurde. Es ist doch hinreichend bekannt, weshalb manche solche „Beobachtungen“ stattfinden: doch nur, um eine unliebsame Konkurrenz durch unlautere Mittel auszuschalten.

    Die AfD verzichtet durch ihre Ausschlußliste auf ein enormes Potential von engagierten Leuten.

  28. Zum Glück, gibt es ja noch die Straße.Und wenn irgentwann einmal die Menschen wirklich die Schnauze voll haben,dann kann man sich auf sie verlassen.
    So wie die Menschen es 1989 getan haben!
    Ganz einfach.

  29. Meuthen wollte aus Angst vor dem VS das machen. Dabei ist es doch egal, wer geht. Der Verfassungsschutz schützt nicht die Verfassung, sondern die Regierung. Nach Kalbitz wäre die Hetze gegen jemand anderes aus der AFD weiter gegangen.

  30. Religionsfeind 20. Juni 2020 at 19:47
    Meuthen ist ein übles U-Boot.

    100 % danke !
    und warum ist GANZ einfach : JEDER -JEDE ohne ausnahme wer auch nur einen millimeter irgendwas mit der EU und Deren Parlament zu tun hat .für mich gab und gibt es keine EU sondern Maximal eine EG und mehr brauche ich nicht schreiben

  31. Fairmann 20. Juni 2020 at 18:56

    „Man muss beide aushalten können.“

    Meuthen ist schon lange nicht mehr zum Aushalten. Seine Stöckchenspringerei, seine stoische Schlagfertigkeitsverweigerung in GEZ-Tribunalen waren schon nicht zum Aushalten. Der absolute Gipfel war dann seine Islamkuschelei und -rutscherei auf Gebetsteppichen (Man traute seinen Augen kaum). Un!Trag!Bar! Parteischädigender geht es kaum. Seine jüngsten Zersetzungbemühungen waren dann der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. RAUSS mit dem!

  32. UAW244 20. Juni 2020 at 19:21

    „Welche zusätzlichen Wähler will man denn mit Kalbitz gewinnen?“

    Kalbitz ist „dank“ Meuthen erst mal angeknackst und man wird ihn aus der Schusslinie nehmen müssen, zumindest bis alle Vorwürfen rechtsverbindlich geklärt sind.

    Aber – vergleichen Sie mal die Wahlergebnisse von Kalbitz und Meuthen in ihren jeweiligen Wahlbezirken.

  33. @Brother Grimm 20. Juni 2020 at 20:28

    In einigen Jahren wird Amthor in der Politik durchstarten. Die Homo-Lobby hält zusammen.

  34. Schauen wir uns doch einmal die Sachthemen des 1. Halbjahres 2020 an.

    Was haben den Meuthen und sein Clan in Zeiten von Corona und dem irren Ausgabenorgien initiiert bzw. gemacht?
    Da ist nichts von BuVo gekommen und solche Personen wollen eine Partei führen? Das war eine glatte Arbeitsverweigerung und allein deshalb gehören sie abgelöst und durch willige/talentierte Parteimitglieder ersetzt. Dabei ist ein wichtiges Kriterium, dass die dann Ausgewählten teamfähig sind und in Organisationen arbeiten können.

  35. UAW244 20. Juni 2020 at 19:21
    Wenn diese erbärmliche „Eckpis.erei“ innerhalb der AfD nicht binnen weniger Tage beendet wird, dann bin ich raus. Und das schreibt einer welcher, seit 2014 Mitglied ist und dies nicht nur an der Tastatur.
    Ich war immer der Meinung, dass die AfD alle Strömungen von Meuthen, Storch, Weidel über Brandner bis wegen meiner auch Höcke einbinden muss. ALLE sind wichtig!

    Ja es stimmt, Meuthen hat enorm viele Fehler gemacht aber trotzdem hat er seine Verdienste und bleibt für die AfD wichtig. Welche zusätzlichen Wähler will man denn mit Kalbitz gewinnen? Jene vier Rentner, welche sich Freitags am Kiosk das neueste Landserheft kaufen? Und wie viele Wähler wird man ohne Meuthen verlieren? Genüsslich von den Medien verarbeitet, würde ein Ausscheiden Meuthens der AfD bundesweit 3 bis 4% kosten und dann ist selbst der Einzug in den Bundestag kein Selbstläufer mehr,

    Fazit: Wenn Meuthen durch „Spielchen“ aus der AfD Wagenburg rausgebrochen wird, dann bin auch ich raus! Ende.
    —————
    Okay, was einige hier ablassen, ist wirklich unterste Schiene. Aber bei der nächsten Wahl werden die schon merken, was sie angerichtet haben.

    Das mit dem Landser-heft war ein guter Lacher. In den 70ern hab ich die auch gelesen, gebraucht, denn mit 13,14 Jahren war das Geld immer knapp.

    Brich nicht mit der AfD, sonst haben andere ihr Ziel erreicht. Und egal was manche in der AfD für Mist bauen, nur um gegen die anderen in der CDU etc. anzustinken, werde ich die AfD wählen solange es nichts Besseres gibt.
    Nur damit die sich die Wahlkampfkostenerstattung für meine Stimme nicht unter den Nagel reißen können.

  36. Kalbitz und Höcke können gerne bleiben; aber bitteschön auf Landesebene ganz kleine Brötchen backen !!

    Auf Bundesebene haben sie nichts verloren; gilt auch für Chrupalla, der Curio Platz machen sollte !

  37. @Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:37

    Curio und Boehringer sind die besten. Ich wäre für die beiden als AfD-Spitze.

  38. Der boese Wolf 20. Juni 2020 at 20:20

    …….
    Aber – vergleichen Sie mal die Wahlergebnisse von Kalbitz und Meuthen in ihren jeweiligen Wahlbezirken.

    ========================================================

    Ich wiederhole mich :
    Die AfD wird bundesweit an sich und nicht oder nur in zweiter, dritter Linie wegen ihres personellen oder sonstigen Zuschnitts gewählt. Die Unterschiede im Zuspruch zwischen „Ost“ und „West“ sind ausschließlich auf die ganz unterschiedliche Sozialisation und Lebensgeschichte der jeweiligen Wählerschaft zurückzuführen.

    Warum bitteschön erzielt der nun wirklich fast liberale und personell eher farblos besetzte blaue Landesverband Berlin (Pazderski, von Storch, Hansel) – Curio natürlich ausgenommen – in Marzahn und Hellersdorf sowie anderen „Ostbezirken“ brandenburgische Ergebnisse mit bis zu 25 aber beispielsweise in Spandau und Reinickendorf gerade mal 10 bis 15 Prozent Zuspruch ?
    Es liegt ausschließlich an den jeweils „anderen Menschen“, die hier und dort zur Wahl gehen. So, wie eben die Unterschiede zwischen Düsseldorf und Dresden oder Münster und Magdeburg auch zu sehen sind.

  39. Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:33

    „Meuthens Agieren war alles andere als glücklich; aber zu seinem Erfolg gibt es keine Alternative !“

    Erfolg? Welchen Erfolg?

    „Wenn dann einige tausend meinen, sie müßten sich dem „erfolgreichen“ Weg von Poggenburg anschließen – bitteschön ! ***“

    Wenn Meuthen so erfolgreich ist, dann soll er doch den Weg Poggenburgs, oder sagen wir besser, den Weg Luckes und Petrys gehen. DAS würde überzeugen!

  40. Der boese Wolf 20. Juni 2020 at 20:42
    Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:33

    „Meuthens Agieren war alles andere als glücklich; aber zu seinem Erfolg gibt es keine Alternative !“

    Erfolg? Welchen Erfolg?
    ==========================================================

    Sie sollten sich vielleicht zunächst einmal um die Bedeutung von Wendungen in unserer deutschen Sprache kümmern.

    Meine obige Formulierung – und anders ist diese gar nicht zu verstehen – meint natürlich nicht etwaige „Erfolge“ Meuthens als Parteichef in den letzten Jahren – die zu benennen, auch ich mich schwertäte – sondern nichts anderes als einen Erfolg in der aktuellen Auseinandersetzung ! Zu schwierig ?

  41. Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:41

    „Warum bitteschön erzielt der nun wirklich fast liberale und personell eher farblos besetzte blaue Landesverband Berlin (Pazderski, von Storch, Hansel) – Curio natürlich ausgenommen – in Marzahn und Hellersdorf sowie anderen „Ostbezirken“ brandenburgische Ergebnisse mit bis zu 25 aber beispielsweise in Spandau und Reinickendorf gerade mal 10 bis 15 Prozent Zuspruch ?“

    Welche Ergebnisse erzielten denn Höcke oder Kalbitz in den o.g. Bezirken? Ach so – die standen dort gar nicht zu Wahl. Alles klar.

  42. Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:49

    „sondern nichts anderes als einen Erfolg in der aktuellen Auseinandersetzung ! Zu schwierig ?“

    Achherjeh – jetzt werden Sie auch noch leicht überheblich. Gut, drücke ich mich präziser aus: Welchen Erfolg in der aktuellen Auseinandersetzung?

  43. @ D Mark 20. Juni 2020 at 20:43

    Hampels Antrag gegen Meuthen ist gescheitert, was wiederum beweist, dass die Charakterlumpen auch im Konvent die Mehrheit haben.

    „Knappe Mehrheit stellt sich bei AfD-Konvent hinter Co-Parteichef Meuthen“ titelt auch der MDR und berichtet:

    Beim AfD-Bundeskonvent im sächsischen Lommatzsch hat sich eine knappe Mehrheit hinter den Co-Parteichef Jörg Meuthen gestellt. Nach Angaben aus Parteikreisen stimmten 27 Delegierte bei dem nicht-öffentlichen Konvent gegen einen Antrag zur Maßregelung Meuthens, mit dem ihm „unverantwortliche Spaltungsversuche“ der Partei vorgeworfen wurden. 23 Delegierte votierten für den Antrag. Dieser war unter anderem vom Bundestagsabgeordneten Armin-Paul Hampel eingebracht worden. …

    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/afd-konvent-meuthen-102.html

    Es gibt Mehrheiten, die zu denken geben. Bei einer derartig dünnen Mehrheit, zudem unter Delegierten, sollte auch einem Herrn Meuthen der Jubel im Halse stecken bleiben. Für einen Triumph, nach dem eine Mehrheit der Basis hinter Meuthen stünde, besteht kein Anlaß.

  44. D Mark 20. Juni 2020 at 20:43

    „Hampels Antrag gegen Meuthen ist gescheitert, was wiederum beweist, dass die Charakterlumpen auch im Konvent die Mehrheit haben.“

    Sollte es wirklich nicht gelingen, Meuthen unschädlich zu machen, muss tatsächlich über Alternativen nachgedachtt werden. Aber in den entsprechenden Kreisen zu 110% nur im Hintergrund. Offiziell muss es an einem Tag zu einem bundesweiten Paukenschlag kommen.

  45. @ Der böse Wolf
    Höcke hat den startegischen Fehler gemacht nicht schon vor Jahren für den BuVo zu kandidieren. Damals wäre er reingekommen, und hätte dafür sorgen können, dass die Anständigen die Partei leiten. So hat er immer mehr an Einfluss verloren und die Charakterlumpen konnten ihre Stellung ausbauen. Es gelang noch von „außen“ Lucke, Henkel, Petry, Pretzell zu stürzen, aber Meuthen sitzt fester im Sattel. Weidel müsste mit vStrolch „brechen“, sonste sehe ich keine Chance Meuthen zu stürzen.

  46. francomacorisano 20. Juni 2020 at 21:16

    „Keine Sorge: Die Mehrheit in der AfD steht hinter Jörg Meuthen und nicht zu dem Rechtsaußen-Grüppchen:“

    Interessant – 27 Personen aus dem linken Grüppchen um Meuthen nennen Sie Mehrheit der AfD …

    Und bitte unterlassen Sie Verlinkungen auf extremistische Seiten.

  47. D Mark 20. Juni 2020 at 21:04
    Durch die ständige Hetze ist Höcke hier im Westen sehr angeschlagen. Es wäre also nicht von Vorteil gewesen, wenn er schon vor Jahren für den BuBo kandidiert hätte. Er soll sich auf den Osten konzentrieren, dort sind die Bürger aufgrund ihrer Vergangenheit viel aufgeklärter.
    Das Statement von Herrn Prof. Otte ist sehr vernünftig.

  48. @ Biff 20. Juni 2020 at 18:31

    + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

    ————————————————-
    Ohne Quellenangabe? Schade.
    Unterstellt, dass Prof. Otte dies so publiziert hat, möchte ich mal dazu sagen:

    Ich habe seit 1990 BESTE Quellen und Informationen, dass Max Otte es sehr ehrlich meint und ganz sicher keine falschen Darstellungen verbreitet. Wenn ich auch seiner kapitalistischen Anbiederungen des Geldes nicht folgen kann, weiß ich aber aus bester Quelle, aus allerbester Quelle und Erkenntnis, dass er nicht lügen würde in den hier vorliegenden Problemen.

  49. Wir kommen in eine neue Phase. Bisher wurden Nicht-Europäer hier angesiedelt, waren aber nicht dauernd sichtbar – außer man ging in die Stadt.

    Nun wird aber vermutlich der Bunt-Psychoterror losgehen, also es werden in Werbung und Medien dauernd Neger platziert. Neger werden als Fremde wahrgenommen, da können die Linken erzählen was sie wollen. Wir hinken da nur ändern Ländern hinterher. In Italien und Frankreich sind die Salvini und Le Pen bei 30%. Dem können wir folgen.

    Leider reichen 30% nicht. Die Multikulties volken weiter um.

    Zumindest sollte die AFD die Bälle flach halten und einfach sagen, Europa soll den Europäern gehören. Auf das Nationale kann auch verzichten, denn die Unterschiede sind recht gering. Europa könnte eine Art weiße USA sein, als eine recht harmonische und homogene Gesellschaft. Man muss sich nicht anti-europäisch positionieren. Die einen sind Apachen, die ändern Mohikaner.

  50. Das System braucht sowelche wie Kalbitz, die mit Glatze und in Lederhosn auf irgendwelchen Deutschveranstaltungen rumwackeln.
    Die AFD muss überzeugen in ihrer Rolle.
    Nur so macht Theater Sinn.
    Wenn alle Rollen, der Held und Bösewicht, gleich besetzt wären, dann könnt der Zuseher sich mit keiner Rolle identifizieren und macht am Ende noch selbst, anstatt nur zuzusehen.
    Vestehse?

  51. @ Der boese Wolf 20. Juni 2020 at 20:12

    Meuthen ist schon lange nicht mehr zum Aushalten. Seine Stöckchenspringerei, seine stoische Schlagfertigkeitsverweigerung in GEZ-Tribunalen waren schon nicht zum Aushalten. Der absolute Gipfel war dann seine Islamkuschelei und -rutscherei auf Gebetsteppichen (Man traute seinen Augen kaum). Un!Trag!Bar! Parteischädigender geht es kaum. Seine jüngsten Zersetzungbemühungen waren dann der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. RAUSS mit dem!
    ———————-
    Danke lieber Böser Wolf, Genau so! Rauss mit dem. Insofern auch Dank an
    Marie-Belen 20. Juni 2020 at 20:14

    An Rolf Ziegler 20. Juni 2020 at 20:41
    Sie vergessen, was im Westen wirklich rumkommt. 4 bis 8 Prozent, kaum mehr, egal wie mans dreht und wendet. Hetzt man weiter gegen Höcke und Co. glauben manche, dann wird es besser. Nein! Dann tritt zutage, dass Sie Unrecht haben. Dann ist es ganz aus!

  52. Im Prinzip muss die AfD eigentlich nur durchsetzen, dass die Deutschen wie die Amerikaner werden, also stolz, patriotisch, selbstbewusst, souverän und mit dieser „die ganze Welt kann uns mal“-Mentalität. Und der Flügel ist eigentlich die einzige Gruppierung, die solche Ziele verfolgt, nach dem Motto: Scheiß‘ auf „wir schämen uns als Deutsche“, Schuldkult und eine aktive und rassistische Familienpolitik ist ja ach so böse!

    Wer denkt denn noch in diesem Land so? Niemand!

  53. Haremhab 20. Juni 2020 at 20:06
    Danke für den Link. Bin ganz der Meinung von Prof. Otte. Der Raubtierkapitalismus ist genauso schädlich wie der Sozialismus/Kommunismus. Deshalb plädiere ich für die soziale Marktwirtschaft.
    Die AfD wird überwiegend von Arbeitern gewählt, deshalb muss das auch berücksichtigt werden, noch dazu in Zeiten von Corona. Die gesetzliche Rente muss gestärkt werden nach dem Vorbild von Österreich, wo alle einzahlen.

  54. Rolf Ziegler, soll das witzig sein? Bist du jetzt echt?

    ZITATE WIE „Einige TAUSEND können ja den Weg von Höcke gehen?“ Oder „Meuthen wird gestärkt aus dieser Sache gehen“? Ist das deine Vermutung?

    Als Wessi kann ich dir sagen, wo sind denn deine Mehrheiten für Meuthen, vor allem in den Westverbänden? Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen = 5 Prozent, NRW, Bayern etc. = 7 Prozent. Ist ja irre! Genau aus diesen Bundesländern, wo die Wahlerfolge ja nur so sprudeln, kommen derartige Töne. Vermutlich will man damit seine eigene Unfähigkeit tarnen.

    Der Wahlkampf der AFD Hamburg war erbärmlich! Man hat krampfhaft versucht auf FDP2.0 zu machen und die Arbeiter-Viertel gemieden und krampfhaft versucht Oma und Opa CDU aus den Vororten und Nobelvierteln zu ködern. So etwas klappt nicht, denn die sogenannte Mitte läuft wie ein Spielball nach links … die kommen erst, wenn die AFD entsprechende Werte hat … und genau diese Werte kommen nur mit den „abgehängten“ Menschen, die unter Zuwanderung, Ausländerkriminalität, Islamisierung, Sozialabbau, Massen-Arbeitslosigkeit etc. leiden!

    Ohne Meuthen läuft es besser! Unsympathen wie Pazsderski (Berlin), Nockemann aus Hamburg oder die Holsteiner Mischpoke, die seit dem Rauswurf von Sayn-Wittgenstein auf die 4 Prozent steuert?

    Übrigens, in West-Berlin würde die AFD mit der Pazderski Politik nicht einmal mehr 4 Prozent einfahren. Lediglich Ost-Berlin rettet diesem Spalter noch den Wertesten, also die Räääächten aus dem Osten!

  55. Ich erwarte den sofortigen Rücktritt von Meuthen … er ist und bleibt ein unqualifizierte Querulant in der Partei ; er kann es nicht . Im Übrigen hätte er längst zurückgetreten werden müssen , als er den Spendenskandal mit Pauken und Trompeten verloren hat ; es hat der Psrtei 400000€ gekostet . Solch ein Mensch der selbst im Hladhaus sitzt , sollte besser nicht mit Steinen werfen . Die Konsequenz muss eindeutig sein , Abwahl ist die richtige Entscheidung oder besser Rücktritt und bitte sofort , damit wieder Ruhe einkehren kann .

  56. „Totgesagte leben länger“, und „wer zuletzt lacht…“

    Meuthens Einfluß im Konvent, ist von fast 100% permanent und stark abgesunken, auf nur noch knappe Mehrheit. Unter den einfachen Mitgliedern dürften vielleicht kaum 1/3 hinter ihm stehen, ebenfalls mit fallender Tendenz, was man an den Kommentaren der Mitglieder, etwa hier oder in der JF, YW nachlesen kann. Meuthen hat keine Mehrheit mehr.

    Meuthen ist auch völlig überflüssig in der AfD. Anstatt diese voranzubringen versucht er sie auf Kurs der Altparteien zu bringen.

    Ein U-Boot. Meuthen muß weg!

  57. Dann werden die Wähler entscheiden müssen und die AfD unter 5% wieder zur Besinnung zu bringen , dann können die Hansel vom Konvent endlich wieder einer geregelten Arbeit nachgehen!
    Wenn Meuthen und v. Storch nicht gehen , dann war es das auf der Bundesebene , von meiner Familie gibt es keine Stimme mehr .

  58. Die sogenannte ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND ist vom Meuthenkrebs befallen.
    Diagnose: Unheilbar
    Der Krebs hat gestreut!

  59. Wenn nicht die AfD, wer dann?

    Man hat zu lange gewartet, bis die Karrieristen – mit Meuthen an der Spitze – das Ruder übernommen haben und PAV gegen viele Freunde eingeleitet haben. Das wurde ja fast alles ohne – oder kaum – mit Protest geduldet. Trotzdem ist es noch nicht zu spät, denn die Katze ist ja jetzt aus dem Sack!

  60. AfD-Bundeskonvent
    Knappe Mehrheit stellt sich hinter Meuthen
    Stand: 20.06.2020 21:35 Uhr
    .
    Auf dem Bundeskonvent musste sich AfD-Chef Meuthen seinen Kritikern stellen. Die ließen sogar abstimmen, ob ihm wegen „parteischädigenden Verhaltens“ Konsequenzen drohen sollten. Das Votum überstand Meuthen, doch der Druck wächst.
    Auf dem Bundeskonvent der AfD im sächsischen Lommatzsch stand vor allem einer im Fokus: Parteichef Jörg Meuthen.(…)

    https://www.tagesschau.de/inland/afd-meuthen-125.html

  61. Das Alles kostet der Partei intern viel Kraft, welche sie hätte extern besser nutzen können.

  62. Während andere Parteien sich langsam Gedanken um ihre Wahlplakate für die BTW 2021 machen, weiss die AfD immer noch nicht, ob sie Männlein oder Weiblein ist. Wenn Meuthen den Haufen nicht zusammenhalten kann, dann ist er wohl die falsche Person für seine derzeitige Funktion. Was versucht der Mann durch die Ausladung Prof. Otte’s zu erreichen? Hat er schon Paranoia? Was nützt all seine Kompetenz, wenn die AfD dabei zerfällt, Freund und Feind nicht mehr unterscheiden kann. Gute Einzelkämpfer sind nicht zwangsläufig gute Führungskräfte.
    Der Brief von Max Otte ist höchst beunruhigend, deckt er doch weitere Baustellen auf, die wir jetzt absolut nicht brauchen können.

  63. Mich wundern die vielen „pro Kalbitz“ Kommentare auf PI immer wieder.
    Stört es denn niemanden, daß er selbst nicht ausschließt auf einer Interessentenliste
    der HDJ gestanden zu haben ?
    Der HDJ !!!

  64. Viele Meuthenanhänger erkennen erst, wie übrigens viele Westdeutsche, dass der Zug abgefahren ist, wenn der Neger mit der AK47 oder Eisenstange direkt vor ihrer Haustüre, was das Stündlein geschlagen hat!

  65. Steinhauer 20. Juni 2020 at 23:58

    Mich wundern die vielen „pro Kalbitz“ Kommentare auf PI immer wieder.
    Stört es denn niemanden, daß er selbst nicht ausschließt auf einer Interessentenliste
    der HDJ gestanden zu haben ?
    Der HDJ !!!
    _______________
    Na und?
    Machen Sie sich deswegen ins Hemd, oder geht Ihre Welt jetzt unter?

  66. Steinhauer 20. Juni 2020 at 23:58

    Wenn Politiker oder Vereine auf derInteressentenliste von Soros stehen, bspw. Antifa, BLM usw. Stört Sie das auch?

  67. @cosmopolit: Schönhuber wurde aber nicht von den „Rechten“ der Republikaner gestürzt. Im Gegenteil – seine Absetzung wurde mit denselben Argumenten betrieben wie sie Meuthen gegen Höcke verwendet.

  68. Die AfD ist zahnlos, nicht angriffslustig, im Politiksumpf angekommen, satt, berechenbar man sieht es an der dicken Wampe und fetten Hüften/Beine bei Meuthen!
    So etwas kann KEINE Alternative sein!!!!

  69. @ Steinhauer

    Es ist traurig, Kommentare bei PI-News zu lesen. Noch vor 2 – 3 Jahren gab es bei normalen Artikeln 300 bis 400 Kommentare, bei Top-Themen über 1.000. Jetzt erreichen die meisten Artikel kaum noch 100 Kommentare. Bürgerliche wenden sich ab und die NPD-Faktion bleibt unter sich.

    Wir werden dafür sorgen, dass das mit unserer AfD NICHT passiert. Kalbitz war erst der Anfang. Jetzt wird ausgemistet!

  70. francomacorisano 21. Juni 2020 at 00:47

    (…)Bürgerliche wenden sich ab(…)

    Nein, Bürgerliche werden vergrätzt und gezielt angegriffen.
    Jede abweichende Gegenfrage löst einen shitstorm aus.

  71. VivaEspaña 21. Juni 2020 at 01:08

    francomacorisano 21. Juni 2020 at 00:47

    (…)Bürgerliche wenden sich ab(…)

    Nein, Bürgerliche werden vergrätzt und gezielt angegriffen.
    Jede abweichende Gegenfrage löst einen shitstorm aus.
    ___________________________________
    Hört doch bitte auf rumzuheulen!
    Appeasement-Politik im Merkel-Regime bewirkt genau das Gegenteil!
    Der ZDF und Moscheenanbiederungskurs Meuthens ist Gift für ALLE Patrioten!
    Wer Veränderung will muss auch aus seiner gemütlichen Couchperspektive herauskommen! Der westdeutsche Noch Wohlstand wird sich bald in Luft auflösen und dann gehts ans Eingemachte!
    Dann erst DANN setzt ein zaghaftes Umdenken ein!

  72. Mit dem knappen Pro Prof. (FH) Meuthen Votum des Bundeskonvents stellt sich die Partei gegen die Basis und gegen das Votum des Ehrenvorsitzenden und AfD-Mitgründers Dr. Gauland. Das wird ntürlich böse enden für Herrn Prof. (FH) Meuthen. Luke 2.0.

  73. francomacorisano 21. Juni 2020 at 00:47

    @ Steinhauer

    Es ist traurig, Kommentare bei PI-News zu lesen. Noch vor 2 – 3 Jahren gab es bei normalen Artikeln 300 bis 400 Kommentare, bei Top-Themen über 1.000. Jetzt erreichen die meisten Artikel kaum noch 100 Kommentare. Bürgerliche wenden sich ab und die NPD-Faktion bleibt unter sich.

    Wir werden dafür sorgen, dass das mit unserer AfD NICHT passiert. Kalbitz war erst der Anfang. Jetzt wird ausgemistet!
    ——————————–
    Ja misten Sie mal aus. Endstation Merkel- und Amthor-CDU.

  74. @Sledge Hammer 21. Juni 2020 at 01:17

    Moscheenkriecher(R) Meuthen ist kein Bürgerlicher.

  75. VivaEspaña 21. Juni 2020 at 01:57
    MiaSanMia 21. Juni 2020 at 01:52

    Danke für das Einfügen von (FH).
    —————–
    Gerne. Manchmal kommt es eben auf die Feinheiten an. 🙂

  76. Sledge Hammer 21. Juni 2020 at 00:27

    Die AfD ist zahnlos, nicht angriffslustig, im Politiksumpf angekommen, satt, berechenbar man sieht es an der dicken Wampe und fetten Hüften/Beine bei Meuthen!
    So etwas kann KEINE Alternative sein!!!!
    ——————
    Absolut richtig. Und Herr Prof. (FH) Meuthen steht sinnbildlich für den aktuellen Zustand der Partei. Die AfD hat keine Kampagnenfähigkeit mehr. Verantwortlich dafür ist die Bundesspitze. Herr Prof. (FH) Meuthen sowie der Malermeister aus Görlitz Chrupalla sind zwei absolute Nieten. Diese zwei Nieten müssen sofort abgesetzt werden, wenn die AfD bei der BTW 2021 nicht untergehen will.

  77. MiaSanMia 21. Juni 2020 at 02:25

    Sledge Hammer 21. Juni 2020 at 00:27

    Der Malermeister aus Görlitz ist tatsächlich ein Typ, mit dem man gerne ein Bierchen trinkt, aber Verantwortung für eine Partei, die ohnehin bald zwecklos ist und als LETZTE Alternative gesehen wird. Unglaublich diese Fehlbesetzung!
    Es ist nicht nur Meuthen, sondern ALLE Verräter, die auf seiner Welle zersetzend mitschwimmen.
    In der Hoffnung zu einem politischen gemütlichen gutbezahlten Couchposten zu kommen!
    DAS ist keine Alternative!

  78. Leider kann KALBITZ keine Vita wie Borchert vorlegen.
    Deren „Karriere“:
    SEDDR Mitglied
    Gründerin und bis heute Mitglied eines linksfaschistischen „Vereins“ der sich den „SYSTEMUMSTURZ“ zum Ziele gemacht hat.
    Und von VS beobachtet wird!
    Verständnis für die TODESMAUER
    VERFASSUNGSRICHTERIN!
    Dagegen hat KALBITZ „nur“ etliche Jahre freiwillig als Fallschirmjäger in der BRD gedient.
    Und war demnach bereit im Ernstfall sein Leben für DEUTSCHLAND zu geben!

  79. Die REPUBLIKANER wurden „gezielt“ unter die Beobachtung des VS gestellt.
    Als dann die Partei auch deswegen zerbrach erfolgte (leider zu spät) durch rechtskräftiges Urteil höherer Gerichte die Rehabilitation der REPUBLIKANER:
    „Die Beobachtung der REPUBLIKANER durch den VS erfolgte zu UNRECHT!“
    Da war es aber schon zu spät für die aufgelöste Partei.
    Und der VS hatte sowieso keine Konsequenzen zu befürchten.
    Das gleiche Ziel wird anscheinend aktuell in Bezug auf die AfD verfolgt.

  80. Ein erzwungener „VIELVÖLKERSTAAT“ kann nur, wie wwir am Beispiel von EX YUGOSLAWIEN deutlichh sehen, durch eine Diktatur (seinerzeit durch Partisanengeneral TITO) zeitweise friedlich gehalten werden.
    Die Ereignisse in DIJON zeigen uns die Zukunft.
    Übrigens erfolgte der erste Einsatz von Handgranaten (auf der Seite der Angreifer) und Maschinenwaffen (MG 42/MG 3 auf Seiten der Polizei)
    anläßlich des Terrorangriffs von einerin DEUTSCHLAND befindlichen palestinensischen antisemitischen Terrorbande zur OLYMPIADE in MÜNCHEN.
    Danach bedienten sich die international agierend Terrorbanden, wie etwa die sog. RAF, solcher Kriegswaffen.
    In SCHWEDEN und FRANKKREICH gibt es dutzende von HANDGRANTEN und AK 47 Angriffen durch zugedrungene Verbrecherbanden pro Jahr.

  81. francomacorisano 21. Juni 2020 at 00:47
    Klar, am besten so lange ausmisten, bis es überhaupt keine AfD-Politiker mehr gibt. Ziel erreicht.
    Diese Unvereinbarkeitsliste gehört in die Tonne. Damit stellt sich die AfD selbst inakzeptable Hürden.
    Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient und das gilt selbstverständlich auch für AfD-Politiker.
    Bei Fehlern einzelner Politiker muss immer abgewogen und die Verhältnismäßigkeit geprüft werden.
    Ohne Kompromisse geht es nicht im Leben und das Menschliche darf nicht verloren gehen.

    Wie war es denn mit dem Spendenskandal von Meuthen? Damit hat er der AfD geschadet. Trotzdem wurde ihm dieser Fehler nachgesehen.

  82. brontosaurus 21. Juni 2020 at 04:39
    Sehr gute Analyse!
    Bei den Republikanern hat der Verfassungsschutz ganze Arbeit geleistet. Dasselbe miese Spiel will er jetzt mit der AfD machen. Das wird aber Gott sei Dank nicht funktionieren. Eine Beobachtung der Partei ist nämlich nicht rechtens und wird deshalb vor Gericht scheitern. Dieser Verfassungsschutz gehört abgeschafft, denn er ist nämlich nur dafür da, die Verräterregierung vor der Opposition zu schützen.
    Alle AfD-Politiker haben sich an unsere Gesetze zu halten. Wenn einer dagegen verstößt, so sind dafür die Gerichte zuständig.

  83. Man sollte sich vor Augen führen, wie schnell und überraschend die Regierungen Fischer/Schröder oder Strache/Kurz weg waren. Auch Westerwelle/Merkel sollte man berücksichtigen.

    Fischer, Strache und Westerwelle wirkten ähnlich abgedreht und aufgeregt wie Meuthen.

    Was war mit diesen Parteien, nachdem sie an Regierungen beteiligt waren?
    Die Grünen haben nach der Bombardierung Belgrads und dem Einmarsch in Afghanistan bis zu 20% der Mitglieder in den Ortsverbänden verloren.

  84. Marie-Belen 20. Juni 2020 at 18:52
    Biff 20. Juni 2020 at 18:31
    + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

    DANKE! DANKE! DANKE!

    ……

    Dann soll´s doch der Otte machen–den Parteivorsitz der AFD meine ich. Ein Mann mit großen Fachwissen und ein Versöhner, so tritt er zumindest auf. Was macht so ein Mann bei der Werteunion, diesem Kasperverein, bitteschön ???? Warum ist der nicht schon längst in der AFD ?

  85. Das Sachproblem bleibt dabei aber ungelöst: Was macht die AfD mit Übertrittswilligen aus weiter rechts stehenden Parteien und Organisationen?
    Nun, sie sollte von den Eintrittswilligen keine flammenden Bekenntnisse zu iregndwelchen Phrasen (auch nicht zu den hier und heute heiligen) erwarten. Sie sollte statt dessen einen kurzen Aufsatz schreiben lassen zu folgenden Fragen:
    – Welches Verfassungsverständnis hatte meine bisherige Partei/Vereinigung und wie stehe ich dazu?
    – Welches Verfassungsverständnis hat die AfD und wie stehe ich dazu?
    Diese Aufsätze sollten sorgfältig (!) aufbewahrt werden (falls die AfD zu so etwas fähig ist) und im gegebenen Streitfall wieder hervorgeholt werden und mit dem Betreffenden (durchaus auch öffentlich) besprochen werden.
    Auf diese Weise muss zunächst einfach ein Verständnis dafür geschaffen werden, worum es bei einer Verfassung wirklich geht: Verfassungen sind von der Grundidee her keine bösartigen Erfindungen zum doppelt verschanzten Schutz der Regierung (auch wenn Haldewang das gerne so hätte und nichts Bösartiges dabei finden kann), sondern notwendige Vereinbarungen über den Umgang zwischen den Anhängern der Regierungs- und der Oppositionsparteien.

  86. brueckenbauer 21. Juni 2020 at 08:46

    „Was macht die AfD mit Übertrittswilligen aus weiter rechts stehenden Parteien und Organisationen?“

    Da haben wir wieder ein Beispiel für erfolgreiche Propaganda & Dressur. Wo gibt es denn weiter rechts stehende Parteien und Organisation? Die, die Sie vermutlich meinen, sind links.

    Falls die NP* gemeint ist, das ist 1. eine vom „VS“ installierte und betriebene Parteisimulation, mit der Aufgabe, dem schlichten Blödmichel ein allgegenwärtiges Nationalsozialismusproblem vorzugauckeln, um ihn mit der Nazikeule schön gefügig halten zu können.

    2. Als für den Michel wahrzunehmenden Anhänger des Nationalsozialismus ist dei NP* links, genauso wie es der Nationalssozialismus war, bzw. ist. Nationalsozialismus</b hat mit Sozialismus nicht nur DAS linke Hauptmerkmal schlechthin, sie sahen sich auch selbst so. Entsprechende Äusserungen und Zitat von Goebbels, Hitler, Eichmann sagen das aus.

    Rechts hingegen bedeutet: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im Gegensatz zu links. Wenn man das verinnerlicht hat, ist auch das Übers-rechte-Stöckchen-springen obsolet und kontraproduktiv. Der ständigen Propagandalüge, Nationalsozialismus sei rechts, muss endlich energisch widersprochen werden.

  87. Der boese Wolf 21. Juni 2020 at 10:29
    Sehr gute Argumentation. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen sog. Rechtsradikalen zu Gesicht bekommen. Es mag möglicherweise vereinzelte rechte Spinner geben aber das ist alles andere als eine Gefahr. Die N-Partei besteht aus lauter V-Leuten, um den Rechtsterrorismus am köcheln zu halten.

  88. Die AfD ist nichts anderes als die anderen Parteien auch. Ein Sammelbecken für Pöstchen, Diäten und Pensionensammlern.
    Ich war 2013 bis 2014 Mitglied der AfD, habe den Wahlkampf zur BT mitgestaltet und musste dann erkennen dass die Partei ausser „wir sind gegen den €“ nichts zu bieten hatte. Genau genommen wurde sie von Personen besetzt die sich Pöstchen, Diäten und Pensionen erzwangen. Aus diesem Grund verlies ich die AfD und wollte ab 2018 diese wieder mitgestalten, dies in der Hoffnung dass sich etwas zum positiven zu 2014 veränderte. Heute stehe ich wieder vor dem Punkt in dem ich für mich selbst eingestehen muss, es hat sich zu damals nichts verändert. Die Biographie der AfD ist eine Biographie der Pöstchensammler nicht mehr und nicht weniger.

    Viele der Kommentatoren schreiben hier über die AfD ohne diese tatsächlich zu kennen. Umso erstaunlicher das ein Mitglied der AfD, welches sich hier nicht positiv zu der Partei äusserte, gleich gemaßregelt wird. Na, vieleicht sind die Kritiker die „Spitzel“ der AfD denn mir scheint das es solche tatsächlich auf der Plattform „PiNews“ und ganz sicherlich auf „Jouwatch“ (diese schätze ich als AfD- Ost Plattform ein, auch zu erkennen an ihren hetzerischen Artikeln und Kommentare gegenüber Westbürgern und West- AfD. Dort wurde ich wegen kritischen Äusserungen, auch AfD kritisch,zu ihrer Agitation und Hetze gesperrt).

    Übrigens, und das sollte schon mal gesagt werden, Höcke , Kalbitz usw. betreiben innerhalb der AfD das Agitationsspiel. Interessant dass diese beiden Figuren aus dem Gebiet der ehemaligen DDR stammen. Also die Ost AfD in der viele ehemalige SED und STASI Mitglieder AfD Mitglieder sind vertreten.
    Auch diesen Figuren geht es nur um Pöstchen, Diäten und Pensionen. Innerhalb der Partei herrschen Machtpielchen die an Sandkastenspielchen zwischen kleinen Jungs erinnern.

    Aber lassen wir das man könnte noch viel ausführlicher werden, die Rangeleinen der Kreisverbände, wie intern wer gewählt wird und so weiter und so fort.
    Die AfD ist keinen Deut besser als die „Altparteien“, sie Betrügt ganz offensichtlich die Wähler, sie hat keine Zukunftsperspektive für dieses Land und wenn die „Altpareien“ nicht so eine Deutschfeindliche politik betrieben würde hätte die AfD keine Chance. Damals war es der Euro, heute ist es die Migrationspolitik was der AfD Simmen bringt …………..mehr nicht.

    Auch als ehemaliges Mitglied der Republikaner, erinnert mich die AfD immer wieder an den niedergang der Reps. Schönhuber war ein intelligenter Mensch der genau wusste was dem Bürger unter dem Fingernagel brennt. Siehe die Sendung vom Bayerischen Rundfunk „jetzt red i“ von damals die Schönhuber Moderierte bzw. ins Leben rief. Als er seine Partei gründete wusste die NAZI_Partei CSU sofort das Schönhuber brantgefährlich ist. Die Reps wurden unterlaufen und die Reps wurden von NAZIS als NAZIS beschimpft.
    Insofern ist die Äusserung eines Kommentator hier „die AfD geht den selben weg wie die Reps“ schon gut möglich.

  89. @ brueckenbauer 21. Juni 2020 at 08:46

    Das Sachproblem bleibt dabei aber ungelöst: Was macht die AfD mit Übertrittswilligen aus weiter rechts stehenden Parteien und Organisationen?

    Gut und danke dafür, daß es „Brückenbauer“ gibt, die sich dieser und ähnlicher Fragen annehmen. In der Tat ist diese Frage nicht gelöst, wie sich dies auch an der „Causa Kalbitz“ gezeigt hat. Ich denke und entnehme Ihren Zeilen, daß wir uns soweit einig darin sind, daß aktive Mitglieder derartiger Parteien sowie Menschen, die einer entsprechenden Ideologie oder dem Antisemitismus frönen, nicht übernommen werden können. Das aber ist hier auch nicht das Problem, das zudem mit einer einfachen Erklärung, daß Nebenmitgliedschaften in anderen Parteien nicht erlaubt sind (was im Grunde logisch und selbstverständlich ist, man kann nicht zwei Herren dienen) gelöst werden kann.

    Ich habe hinsichtlich der Ausschlußliste immer die Meinung vertreten, daß derartige Aufstellungen zwar nicht abgeschafft werden, aber doch dringend überarbeitet werden sollten. Leuten aus und ehem. Sympathisanten von extremistischen Parteien, die diese Irrwege als solche erkannt haben, dennoch aber Politik mitgestalten wollen, muß es doch möglich sein können, in einer demokratischen Partei wie der AfD mitwirken und auch Ämter bekleiden zu können.

    Die Aufnahme solcher Personen sollte allerdings erst nach einer angemessenen Karenzzeit möglich sein. Ihren Vorschlag, daß sie ihren Werdegang bis hin zu ihrer Entscheidung, das Alte zu verlassen und bei der AfD neu anzufangen, schriftlich niederlegen sollten, sehe ich dazu als durchaus hilfreich an. Man muß nun überlegen, wie lange eine solche Karenzzeit währen soll; mir schwebt eine Spanne von maximal etwa 3 – 5 Jahren vor. Ob das reicht oder nicht vielleicht doch zu lang ist, darüber muß man diskutieren.

    So, wie das bislang „per Holzhammer“ gehandhabt wird, ist das jedenfalls kontraproduktiv. Was zudem demokratisch ist oder nicht, diktiert uns ganz gewiß nicht eine politisch korrupte Behörde. Hinzu kommt, daß es bei Kalbitz‘ Eintritt derartige Listen nicht gegeben hat.

    Weiterhin sollte über eine solche Liste eine Mitgliedschaft von Leuten, die in diversen NGOs und globalistisch – transatlantischen Interessenvertretungen etc. pp. aktiv mitarbeiten bzw. Mitglieder sind, (nach dem von mir oben angezeigten Muster einer Karenzzeit, um Abstand zu gewinnen) ausgeschlossen werden.

  90. Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 10:38

    Kalbitz und Höcke sind doch Westimporte, deine Theorie mit der DDR stimmt also nicht.

    Abgesehen davon: „Pöstchen“ und Diäten etc. wird es immer geben, selbst bei einer idealen AfD. Wie soll das denn anders gehen? Im Gegenteil: Es ist doch völlig in Ordnung und mehr als gerecht, wenn AfD-Abgeordnete für ihren Einsatz, ihre Präsenz in den Gremien einen Ausgleich bekommen. Den Altparteien und Behörden auf die Finger schauen, so gut das bei dem Treiben gegen die Partei und deren Vertreter überhaupt geht. Wollen wir das denn nicht gerade als deren Wähler?

  91. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 10:38

    …Höcke , Kalbitz … diese beiden Figuren aus dem Gebiet der ehemaligen DDR stammen.

    Höcke stammt aus Lünen in Westfalen und war zuletzt als Lehrer (Oberstudienrat) in Bad Soden-Allendorf in Hessen tätig.

  92. Tom62 21. Juni 2020 at 10:47
    -_____________-
    Jedenfalls kann es nicht angehen, dass die AfD über jedes Stöckchen springt, welches man ihr hinhält Kalbitz mag eine lokale Größe sein, aber ich hatte vor seinem versuchten Rauswurf noch nie was von ihm gehört.
    Kalbitz wurde in die AfD so aufgenommen, wie er war. Wem das nicht passt, weiss, was er zu tun hat. Er hat sich weder zivilrechtlich noch politisch was zu Schulden kommen lassen. Die Beweispflicht liegt also beim Kläger. Jeder ist als unschuldig zu behandeln, bis ihm eine Schuld nachgewiesen werden konnte. Bei der AfD jedoch wird bei ohne jede Not eine Beweislastumkehr eingeführt, und das, nachdem die betreffende Person über Jahre hinweg nie im Zweifel stand. Wer in einer 30’er Zone 45 gefahren ist, rennt doch auch nicht hinterher zur Polizei und bezichtigt sich selbst.

  93. Nachtrag / Ergänzung zu Tom62 21. Juni 2020 at 11:00 @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 10:38

    Kalbitz ist aus München gebürtig. Ich fürchte mal, liebe Marion, das mit den DDR-Stasi-Zuordnungen will dann doch so recht nicht klappen.

  94. Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 10:38 was ist Dein Problem? Kein Pöstchen abbekommen.

  95. pro afd fan 21. Juni 2020 at 10:33

    „Es mag möglicherweise vereinzelte rechte Spinner geben „

    Das skurrile ist, die, die als sog. „rechte Spinner“ dargestellt werden, sind in Wahrheit Linke. Nationalsozialismus war immer links. Und die Nazidarsteller vom „VS“ sind weder rechts noch links. Sie sind einfach nur Schauspieler.

  96. Die NPD wurde geschaffen um Themen anzusprechen und damit für immer zu vergiften (die reden ja wie die Nazis von der NPD) die nicht öffentlich diskutiert werden sollen. Zu Beispiel „kriminelle Ausländer raus!“.

  97. #Marion Schweizer 10.38

    “ Übrigens, und das sollte schon mal gesagt werden, Höcke , Kalbitz usw. betreiben innerhalb der AfD das Agitationsspiel. Interessant dass diese beiden Figuren aus dem Gebiet der ehemaligen DDR stammen. Also die Ost AfD in der viele ehemalige SED und STASI Mitglieder AfD Mitglieder sind vertreten „.
    Wenn in der Wahrnehmung M.Schweizers B.Höcke und A.Kalbitz als DDR-Gewächse angesehen werden, zeigt das nicht nur ihr mangelendes Sachwissen, sondern auch, dass es ihr hauptsächlich um die Verunglimpfung der Ost-bzw.Mitteldeutschen geht. So sind auch ihr Ausführungen über ihre eigene Person mit größter Vorsicht zu genießen.

  98. Meuthen und von Storch sofort raus aus dieser Partei. Solange diese U- Boote nicht entfernt sind werde ich der AfD keine Stimme und Unterstützung mehr geben. Und das gilt für alle in meinem Umfeld, die bislang die AfD gewählt haben. Aber das ist ja wahrscheinlich Meuthens Ziel: das leise Verschwinden der AfD.

  99. #Rolf Ziegler 20.33

    “ Meuthens Agieren war alles andere als glücklich; aber zu seinem Erfolg gibt es keine Alternative ! ……“

    Meuthens Handlungen sind kein zielloses Agieren, sondern dahinter steckt eine bewußte Strategie, die er kurz vor Ostern 2020 offengelegt hat.Es war auch nicht “ alles andere als glücklich „, sondern im höchsten Maße parteischädigend. Er und seine Meuthe möchten mit einer weichgespülten AfD, die niemanden mehr wehtut, unbedingt ins politische Machtkartell der Altparteien aufgenommen
    Seit dem Frühjahr 2019 ist das absehbar geworden und für mich ist Meuthen und Co. auch zum willigen Handlanger des BVS geworden.Und freuen Sie sich nicht zu früh. Das Abstimmungsergebnis auf dem Parteikonvent ist knapp genug ausgegangen.

    Zudem kann noch immer ein Eilparteitag von sechs Landesvorständen verlangt werden.Für die AfD wird Herr Meuthen über kurz oder lang wegen seiner Spendenaffäre eine nicht mehr tragfähige Belastung und von solchen Belastungen muß sich die AfD trennen.Herr Meuthen ist ökonomisch ein Neoliberaler; politisch wird er von der AfD-Basis und von den potentiellen Wählern, auch in Westen, nicht als wünschenswerte Alternative betrachtet. Dazu ist er vom politischen Geschehen viel zu weit weg.
    Ein Schwätzer und Dampfplauderer, den man als politische Alternative nicht ernst nehmen kann.

  100. Mit den Leuten aus dem Flügel gibt es bei der AfD ein Personal, welches dazu neigt ihr eigenes Land NICHT zu verraten.

    Das ist der Grund für die Angriffe durch Medien, Gerichte und Geheimdienste.

    Für die Herrscher über eine Kolonie ist das eine schlecht Entwicklung.

  101. Man sollte sich nicht ideologisch eingrenzen lassen.

    Liberal oder National-Konserativ sind wichtige Strömunge, es muss nur so ausgeführt werden, dass es für Deutschland und seine Bürger gut ist.

  102. @ kuthi 21. Juni 2020 at 16:19

    sollten Sie kein Parteimitglied sein so sollten Sie einfach nichts dazu äussern.

  103. @ Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 21. Juni 2020 at 12:36

    Nö deswegen bin ich sauer und verbreite Märchen bezüglich der AfD.

  104. @ Tom62 21. Juni 2020 at 11:08

    Ich weiße darauf hin dass man lesen und verstehen sollte und nicht die eigene Interpretation dem anderen in die Schuhe schieben.

    Nirgendwo schrieb ich das Kalbitz der SED oder der Stasi angehörig war.

  105. @Marion Schweizer
    „Die Biographie der AfD ist eine Biographie der Pöstchensammler nicht mehr und nicht weniger.“
    „sollten Sie kein Parteimitglied sein so sollten Sie einfach nichts dazu äussern.“

    Ich finde Ihre Äußerungen unstimmig und nicht richtig.

    Jemand der etwas ändern will in Deutschland, darf sich gerne nach Posten und Pöstchen ausstrecken, in denen er etwas erreichen kann, sofern es Deutschland gut tut.
    Lieber einem Aktiven, Guten, ein Pöstchen geben, als einem Passiven, Schlechten.

    Die von Ihnen angesprochenen Höcke und Brandner und einige andere, sind mir seit 2015 bekannt von Demos und Gesprächen in Gera. Die haben über Jahre was getan – die Leute fanden das gut – sie wurden mit „Pöstchen“ belohnt. Und auch heute tun sie noch was.

    Und warum sollte jemand, der kein Parteimitglied ist, sich nicht äußern dürfen?
    Im Gegenteil. Um zu merken dass ein Schnitzel angebrannt ist, muß man kein Chefkoch sein. Menschen mit Sachverstand, Unterstützer werden gebraucht.

    Es wird Zeit die Meutherer aus der Partei, von der Spitze zu verdrängen. Da gehören sie nicht hin, wie sie bewiesen haben.

  106. @ Charles Bruler 21. Juni 2020 at 17:38

    „Mit den Leuten aus dem Flügel gibt es bei der AfD ein Personal, welches dazu neigt ihr eigenes Land NICHT zu verraten.“

    Absolut Ehrenpreisträchtige Formulierung!

    „Das ist der Grund für die Angriffe durch Medien, Gerichte und Geheimdienste.“

    Haarscharf die 12 getroffen. Gratulation!

    „Für die Herrscher über eine Kolonie ist das eine schlecht Entwicklung.“
    Naja, die haben uns doch lange genug ausgeplündert, oder?

    Schönen Sonntagsgruß an alle!

  107. @ johann 21. Juni 2020 at 10:56

    bezüglich Ihrer Kritik eine Richtigstellung, da ich es falsch geschrieben habe:

    „Übrigens, und das sollte schon mal gesagt werden, Höcke , Kalbitz usw. betreiben innerhalb der AfD das Agitationsspiel. Interessant dass diese beiden Figuren aus dem Gebiet der ehemaligen DDR stammen. Also die Ost AfD in der viele ehemalige SED und STASI Mitglieder AfD Mitglieder sind vertreten“

    Das ist Falsch…………Richtig sollte es heißen

    Übrigens, und das sollte schon mal gesagt werden, Höcke , Kalbitz usw. betreiben innerhalb der AfD das Agitationsspiel. Interessant dass diese beiden Figuren die Ost – AfD, in der viele ehemalige SED und STASI Mitglieder der AfD sind, vertreten.

    Bis vor 1,5 Jahren bezeichnete sich die AfD noch als Volkspartei. Also eine Partei in der viele verschiedene Ansichten einen Platz inne haben sollten. Insofern hätte es keinen „Flügel“ gebraucht. So stellt sich die Frage weshalb wurde ein Flügel geschaffen? Stimmenfang, hier als Antwort. Und wieso wurde ein rechter „Völkischer“ Flügel auf dem Gebiet der ehemaligen DDR geschaffen. Hier dürfte die Antwort auch klar sein. Rechts ist Links das sollte auch jedem klar sein und da in der AfD Ost eben genügend ehemalige STASI und SED Mitglieder mitwirken kann doch davon ausgegangen werden das die AfD Ost eine sozialistische AfD ist, also Rechts. Wie das zu einer lieberalen AfD Volkspartei passen soll erschließt sich mir nicht.

  108. „„Mit den Leuten aus dem Flügel gibt es bei der AfD ein Personal, welches dazu neigt ihr eigenes Land NICHT zu verraten.“

    Oder auch nicht…………..denn es geht um etwas anderes. Abgesehen davon könnte genau der Flügel „der“ Verräter sein.

    „Das ist der Grund für die Angriffe durch Medien, Gerichte und Geheimdienste.“

    Ein Grund sind die 98 Sitze im bundestag die ohne die AfD für die „Altparteien“ wären. Bei den Sitzplätzen in den Länderparlamenten ist es ebenso.

  109. @ Klaus-D.

    können Sie mir erklären wo und inwiefern ein Höcke, ausser seiner Oberlehrerhaften reden, etwas aktives getan hat. Wenn Sie als Aktiv die Spaltung der Partei in Ost und West meinen gebe ich Ihnen Recht.

  110. Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 10:38
    Scheinbar hatten Sie persönlich nicht den Erfolg bei der AfD, den Sie sich erhofften. Deshalb sind Sie nun frustriert und reden diese Partei schlecht.
    Die AfD wird nicht den Weg der Republikaner gehen, dafür sind die Zustände in Buntland viel zu schlimm.
    Hoch lebe die AfD!

  111. #Marion Schweizer 18.22

    Sie sind ja wirklich ein demokratisches Gänseblümchen, anderen Kommentatoren das Wort abschneiden zu wollen.Seit der Gründung der AfD habe ich mich in meinem Umkreis in Obb. für die AfD eingesetzt.Ich habe vielleicht den Vorteil finanziell und geistig vollkommen unabhängig zu sein.

  112. #Marion Schweizer

    Sie sind wohl ein frustriertes ex-AfD-Mitglied.In Ordnung.Aber Ihre Frustation sollten Sie nicht bei uns abladen.Und zu B.Höcke: Er hat seit Bestehen der AfD eine Unmenge von Denkanstößen gegeben, wobei er mit seiner poetisch-romantische Politsprache oft nicht den richtigen Ton getroffen hat bzw. verfehlt hat. Seit Jahren beschäftige ich mich schon mit den Schriften, Interviews und Regen von ihm.Für mich ist er ein politisches Naturtalent, dessen Sprache leider oft aus der Zeit zu fallen scheint.Das ist m.E. sein Problem.

  113. @ Klaus-D.

    Noch ein Nachtrag weshalb ich schrieb man sollte als Nicht AfD Mitglied besser nichts zur AfD „interna“ schreiben. Nichtmitglieder können gar nicht beurteilen was die AfD ist und wie sie ist. Das geht nur wenn man Aktiv dabei ist. Wenn Sie denken die AfD ist so wie ihre Sonntagsreden dann täuschen Sie sich gewaltig. Sie ist ebenso schmutzig und ebenso sauber wie alle anderen Parteien.

    @ pro afd fan
    Wäre ich nur Fan würde ich eventuell ebenso denken wie Sie. Als Mitglied bin ich nicht Fan sondern eben Mitglied also aktiv. In dieser Position ist man zwangsläufig in einer anderen Konfrontationslage. Sie bekommen hautnah mit um was es geht, sie können unter die Decke sehen und dann sind sie eben kein Fan sondern viel mehr.
    Beispiel, wie wird hier über die Altparteien und ihre unqualifizierten Mitglieder kritisiert und denken Sie jetzt das dieses in der AfD nicht so ist? Tja weit gefehlt auch hier sind Blindgänger vertreten, auch hier stellen sich Mitglieder hin und Lügen über ihre berufliche Qualifikation usw.

  114. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 19:11

    „können Sie mir erklären wo und inwiefern ein Höcke, ausser seiner Oberlehrerhaften reden, etwas aktives getan hat. Wenn Sie als Aktiv die Spaltung der Partei in Ost und West meinen gebe ich Ihnen Recht.“

    Höcke mit seiner Familie hat Kämpfe in- und außerhalb der Partei ausgehalten, ich erinnere nur mal an den linksextremen „Verein für politische Häßlichkeit“, die nicht jeder ausgehalten hätte.
    Unbelehrbare wird das nicht zwar nicht beeindrucken, die anderen dafür umso mehr.

    Aber, tut mir leid, als Privatlehrer kann ich Ihnen nicht dienen. Und ob es Früchte trägt wäre zweifelhaft. Ich empfehle Ihnen daher ein Einlesen, für die Grundlagen, hier auf PI.

  115. @ kuthi 21. Juni 2020 at 19:30

    Können Sie mir die großartigen Denkanstöße eines Höcke nennen.

    PS, ich bin weder EX noch frustriert………….ganz im Gegnteil. Und seien Sie doch froh darüber etwas kritisches zu lesen.

  116. #Marion Schweizer 19.36
    Das freut mich für Sie, das sie weder ein ex-AfD-.Mitglied noch frustriert sind. Da ich nicht mehr so “ oberlehrerhaft“ wie in der Vergangenheit handeln möchte, werde ich Ihnen auch nicht die von B.Höcke geäußerten Denkanstöße nennen.

    Schließlich unterstelle ich Ihnen damit hohe Intelligenz dies selbst herauszufinden. Sie schaffen das ganz sicherlich.Dazu ist kein Hinweis von mir erforderlich.

  117. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 19:33

    „Noch ein Nachtrag […] Wenn Sie denken die AfD ist so wie ihre Sonntagsreden dann täuschen Sie sich gewaltig. Sie ist ebenso schmutzig und ebenso sauber wie alle anderen Parteien.“

    Nun habe ich mich, wie ich bereits schrieb, seit vielen Jahren mit der AfD beschäftigt und kenne so manche eben auch persönlich. Das was Sie schreiben, kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil.

    Natürlich sind die Mitglieder der AfD Menschen. Und da gibt es Gute und Schlechte. Gegen die Schlechten, oder besser gesagt, nicht in bestimmten Positionen brauchbare, Karrieristen etc. wenden wir uns. Meinungen sind da durchaus nicht von Konformität geprägt, aber Mehrheiten kann man wohl leicht erkennen…

    Ich bin für Björn Höcke, für Stephan Brandner, weil sie gut sind für Deutschland!

  118. Ja das ist richtig, er hat etwas aushalten müssen. Allerdings hat er mit seiner Art Taktisch unkluges für sich und die AfD geleistet. Somit ist er selbst Schuld an dem Ergebnis. Unterm Strich hat er über „Deutschtümelei“ den Stimmenfang betrieben. Ohne dabei nachzudenken dass es dieses Deutschland, von dem er Fabuliert, nie mehr geben wird.
    PS, das Parteiprogramm der AfD ist das alte der CDU. Ein Parteiprogram das uns eben das bescherte was wir jetzt haben.
    Kleiner Tipp. Schauen Sie sich die Rentendiskussion der AfD an. Vergleichen Sie die Aussagen mit der technischen und gesellschaftlichen Entwicklung.

  119. @ kuthi 21. Juni 2020 at 19:45
    Das ist aber schade, denn das was Sie als Denkanstöße, die dazu noch gut für Deutschland (BRD), sein sollen sehe ich nicht als Denkanstöße sondern rein als Kopie aus Geschichts- und Deutschbüchern Da sich die BRD aber nicht in der völkischen Zeitrechnung befindet, hat sich Höcke für mich erledigt. Die BRD braucht Zukunftsvisionen und diese gibt es eben nicht in Geschichtsbüchern.
    @ Klaus-D. 21. Juni 2020 at 19:45
    Natürlich haben Sie mit Ihrer Meinung nicht Unrecht. Aber ich bin der Meinung den AfD Mitgliedern sollte man schon Kritisch gegenüber treten. Forderungen stellen, die Visionen hinterfragen und über deren „schwarze Schafe“ sprechen. Derer es ja genügend gibt.
    Und wie geschrieben, Höcke ist für mich kein Visionär. Und, er sollte sich im klaren sein dass er mit Federführend bei der Spaltung der AfD mitwirkte. Die Spaltung Ost/West damit er Stimmen bekommt.

  120. Und zu guter letzt.
    Eine Partei welche die Bundesregierung bezüglich Corona und Lockdown kritisiert und dann folgendes auf ihrer HP Postet

    AfD Ortsgruppe Oschersleben
    Auch in der Region Oschersleben und Umgebung haben wir mit unserer Verteilaktion unseren Dank zum Ausdruck gebracht!
    Wir wollen denen helfen, die uns jeden Tag helfen und Danke sagen! Darum verteilen wir ab dem heutigen Tag 1.000 Behelfsmasken im Landkreis Börde.

    Ist eben keine Opposition sondern eine Mitläuferpartei.

  121. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 18:51 | Tom62 21. Juni 2020 at 11:08

    Rechtschreib- und Grammatikfehler kopiert, da im Original:

    Ich weiße darauf hin dass man lesen und verstehen sollte und nicht die eigene Interpretation dem anderen in die Schuhe schieben.

    Nirgendwo schrieb ich das Kalbitz der SED oder der Stasi angehörig war.

    Das habe ich so plump, wie Sie mir das trickreich unterschieben wollen, auch nicht ausgesagt. Sie hatten allerdings behauptet, daß Höcke und Kalbitz „DDR-Gewächse“ gewesen seien, und selbige „DDR-Gewächse“ mit SED und Stasi verknüpft. Das war entsprechend richtigzustellen.

    Daß Sie diese IHRE Interpretation sehr viel später nur mit Mühe wenigstens etwas haben korrigieren können, ändert daran herzlich wenig.

    Diese IHRE Interpretation sollten Sie nun bitte nicht mir in die Schuhe schieben wollen.

    Soweit mir als ehm. DDR-Insassen bekannt, bestehen große Teile der inner- und außerparlamentarischen Opposition in den mitteldeutschen Ländern aus genau den Leuten, die bereits 1989 gegen das SED-Regime auf die Straßen gezogen sind, und inzwischen auch deren Kindern. Wie Sie darauf kommen, diese Leute mit SED und Stasi in Verbindung zu bringen, damit also entsprechend zu verleumden, erschließt sich mir nicht.

    „Liberale Volkspartei“? Haben wir schon. Heißt FDP und dümpelt um 5 % in den Umfragen vor sich hin. Eine Partei, die außer neoliberalen Träumereien eines Herrn Meuthen (der bekanntlich das Rentensystem auflösen und privatisieren will) nichts anzubieten hat, als Volkspartei bezeichnen zu wollen, ist ein schlechter Witz. Welches „Volk“ soll so etwas wählen? Die deutsche Arbeiterschaft? Ich bitte Sie. Das hatten wir doch schon mal bei anderen Parteien, die damit katastrophal baden gegangen sind.

    Da sei Gott davor, daß sich so etwas in der AfD durchsetzt, das wäre sofort ihr Ende. Solche „Konzepte“ greifen weder östlich noch westlich der Elbe – wie wir sehen – weswegen die AfD sich letztlich in einem Richtungskampf befindet, indem so genannte „Extremisten“ lediglich als Totschlagargument vorgeschoben werden.

    Im Übrigen ist es mir ziemlich egal, woher ein Mensch kommt, es ist mir dafür umso wichtiger, wo er heute hingeht. Was das betrifft, habe ich bei einigen „Figuren“ (Ihr Sprachgebrauch) aus der AfD, die bei anderen „lupenreine Vergangenheiten“ einfordern, erhebliche Bauchschmerzen. Diese „Figuren“ aber heißen weder Kalbitz noch Höcke.

  122. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 19:45

    „Ja das ist richtig, er hat etwas aushalten müssen.“

    Na, das ist ja mal ein Anfang.

    „Allerdings hat er mit seiner Art Taktisch unkluges für sich und die AfD geleistet. Somit ist er selbst Schuld an dem Ergebnis.“

    Ach so, wenn Leute mit dem Grundgesetz auf eine Demo gehen und verhaftet werden, oder von der Antifa ins Koma geprügelt werden, haben sie schließlich selbst schuld gehabt, weil sie taktisch unklug gehandelt haben.

    „Unterm Strich hat er über „Deutschtümelei“ den Stimmenfang betrieben. Ohne dabei nachzudenken dass es dieses Deutschland, von dem er Fabuliert, nie mehr geben wird.“

    Woher wollen Sie das wissen? Möglicherweise haben Sie recht, vielleicht aber auch nicht!
    Jedenfalls ist es besser für den Sieg des Guten zu kämpfen als aufzugeben. Sie haben aufgegeben, wie es scheint.

    @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 19:59

    „Natürlich haben Sie mit Ihrer Meinung nicht Unrecht. Aber ich bin der Meinung den AfD Mitgliedern sollte man schon Kritisch gegenüber treten. Forderungen stellen, die Visionen hinterfragen und über deren „schwarze Schafe“ sprechen. Derer es ja genügend gibt.“

    Die schwarzen Schafe verorte ich woanders als Sie. Herr Jörg Hubert Meuthen gehört für mich zu den schwarzen Schafen, aber nicht Herr Höcke.

    „Und wie geschrieben, Höcke ist für mich kein Visionär. Und, er sollte sich im klaren sein dass er mit Federführend bei der Spaltung der AfD mitwirkte. Die Spaltung Ost/West damit er Stimmen bekommt.“

    Da stehen Sie mit Ihrer Meinung aber ziemlich alleine da, bzw. können sich mit der Lügenpresse als eins sehen.

  123. @ Marion Schweizer 21. Juni 2020 at 20:03

    „Und zu guter letzt.
    Eine Partei welche die Bundesregierung bezüglich Corona und Lockdown kritisiert und dann folgendes auf ihrer HP Postet
    […]
    Ist eben keine Opposition sondern eine Mitläuferpartei.“

    Ja, das halte ich auch für einen schweren Fehler von der AfD, dem Corona-Schwindel aufgesessen zu sein. Allerdings ist das nicht Herrn Höcke, oder Brandner anzulasten, sondern eher dem permanenten Querfeuer von Herrn Meuthen.

  124. #Marion Schweizer

    Taktisch Unkluges gesagt zu haben, könnten Sie auch anderen Mitgliedern des Bundesvorstandes und anderen ex-AfD-Politkern vorwerfen. Dies allein auf B.Höcke zu beschränken, ist doch sehr einseitig und zwingt zur Gegenreaktion.

    Über die sogenannte “ Deutschtümelei “ bei B.Höcke kann und läßt sich debattieren, aber auch nur unter dem Aspekt, dass er damit keine Alleinstellungsposition innerhalb der AfD einnimmt. Oder soll ich Ihnen entsprechende Äußerungen aus der Frühzeit Meuthens zitieren ?.
    Es ist nicht seine “ Deutschtümlei“ m.E., den Begriff hat B.Höcke und andere noch nie verwendet hat, die stammt von der Gegenseite, sondern seine poetisch-romantisch gepflegte Politsprache, die er auf seinen Veranstaltungen einsetzt.Darüber läßt sich tatsächlich trefflich streiten.

    Und die Rentendiskussion, zwischen den Polen Meuthen ( Privatisierung) und Höcke ( Ungleichbehandlung NIchtdeutscher ) kann auch nicht gerade begeistern.

    Aber Meuthen und Co. haben durch die Spaltungsdiskussion, die lang schon vor Ostern 2020 begonnen wurde und die Gutsherrenart, wie A.Kalbitz rausgeschmissen wurde, der AfD sehr geschadet und ist einer Partei, die sich als Alternative veersteht, unwürdig.

  125. @ kuthi 21. Juni 2020 at 22:05 | Marion Schweizer

    Ich erlaube mir, nur einen Ausschnitt zu zitieren, um den es mir im wesentlichen geht.

    Über die sogenannte “ Deutschtümelei “ bei B. Höcke kann und läßt sich debattieren (…) den Begriff hat B.Höcke und andere noch nie verwendet hat, die stammt von der Gegenseite, sondern seine poetisch-romantisch gepflegte Politsprache, die er auf seinen Veranstaltungen einsetzt …

    So sehe ich das auch. Interessant ist, daß immer dann, wenn die Belange unseres nun einmal deutschen Heimatlandes auf den Tisch kommen, sofort der Vorwurf einer „Deutschtümelei“ losgelassen wird. Niemand würde dagegen auf die Idee kommen, den Russen eine „Russentümelei“ vorzuwerfen, weil sie die Belange Rußlands im Blick haben. Die Nationalität ließe sich beliebig austauschen.

    Man muß den politkorrekten Vorbetern ihre rhetorischen Waffen nicht auch noch nachtragen, wie das Meuthen und seine Sympathisanten bedauerlicherweise tun, sondern sie ihnen aus der Hand schlagen. Der Vorwurf einer „Deutschtümelei“ ist im Grunde rassistisch begründet. Daß dieser Rassismus der Form nach autorassistisch ist, als gegen das Eigene, Deutsche, gerichtet, ändert daran herzlich wenig, daß wir es dabei mit gewöhnlichem, dreckigem Rassismus zu tun haben.

    Klar natürlich, daß (was das Denken betrifft) die Sklaven, die eben nicht frei sind, gegen die Freien polemisieren, weil sie selber mit der Freiheit nichts anzufangen wissen.

  126. #Tom62 22.28

    „Niemand würde dagegen auf die Idee kommen, den Russen eine „Russentümelei“ vorzuwerfen, weil sie die Belange Rußlands im Blick haben. Die Nationalität ließe sich beliebig austauschen „.
    Dem kann ich mich nur anschließen.Oder wie wäre es mit “ Türkentümelei “ ?.

    D.h. auch, die Deutschen sollen sich nicht permanent wegen deutschen Geschichte schämen oder im Boden versinken, sondern dürfen sich auch der langen deutschen Geschichte erfreuen und stolz darauf sein.Der Reue ist genug getan, denn jeder Deutsche hat längst begriffen und verinnerlicht, was an Scheußlichem in den 12 Jahren passiert ist. Es gibt weder eine Kollektivschuld unserer Eltern oder Großeltern noch eine Kollektivschuld für alle Deutschen, die nach 1945 geboren wurden.

    Genau dieser Blick, diese Fixierung auf diese 12 Jahre, verhindert jegliche vernünftige Zukunft in Deutschland. Stattdessen erleben wir nur Panikmache und gesellschaftliche Hysterieerzeugung.

  127. @ kuthi 21. Juni 2020 at 23:36

    Ich sehe, wir sind uns in dieser wichtigen Frage einig, und freue mich darüber. (Wie bescheiden wir doch geworden sind…) Ihnen eine schöne neue Woche.

  128. Cosmopolit3 20. Juni 2020 at 18:54

    Ein AfD-Sympathisant käme wohl kaum auf die Idee, sich „Cosmopolit [Nr.] 3“ zu nennen (auch noch mit „C“, wie Zeh-Deh-Uh). Sitzen „Cosmopolit“ #1 und #2 neben Ihnen, in der Trollfabrik?

Comments are closed.