Von EUGEN PRINZ | Haben Sie schon einmal von „DW News“ gehört? Falls nicht, dann dann geht es Ihnen wie dem Autor, der bis vor wenigen Tagen diesen Nachrichtenkanal auch nicht kannte, obwohl er mit unseren Steuergeldern finanziert wird.

„DW News“ ist ein globaler englischsprachiger Nachrichten- und Informationskanal des deutschen öffentlich-rechtlichen internationalen Senders Deutsche Welle, der im Sommer 2015 gegründet wurde.

Volkserziehung in Englisch

Und wo „öffentlich-rechtlich“ draufsteht, ist Gehirnwäsche und Volkserziehungs drin. Kein Wunder also, dass das „nichtbinäre“ Es iranischer Abstammung namens Hengameh Yaghoobifarah, dort bereits im Jahr 2017 im Rahmen eines Interviews zur damaligen Leitkulturdebatte eine Plattform bekam, ihren Deutschlandhass zu verbreiten.

Wem trotz der aktuellen Nachrichtenlage dieses Geschöpf mit dem kuriosen Geschlecht kein Begriff sein sollte, der kann sich hier und hier informieren.

Übersetzung des Interviews bei „DW News“ (in Auszügen): 

Moderator: Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn der deutsche Innenminister sagt, es gäbe eine Liste von zehn Aspekten, die das Deutschsein definieren?

Es: Da geht mir vieles durch den Kopf. Der Gedanke, der mir zuerst in den Sinn kommt ist, warum sollte jemand Deutscher werden wollen? Es ist ja nicht so, dass Deutschland so ein glamouröses Image hätte, dass man da gerne dazugehören will.

Moderator: In allen Umfragen ist Deutschland derzeit das populärste Land weltweit und das schon seit zwei oder drei Jahren. Also ist es doch ein beliebter Platz um dort zu leben?

Es: Scheinbar, aber nicht für Leute, die hier aufwachsen.

Moderator: Was ist dann für Sie, Deutscher zu sein? Wie würden Sie das Deutschsein definieren? 

Es: Das Deutschsein zu beschreiben, ist sehr schwer ohne dabei fies zu werden.

Moderator: Sie können ruhig fies werden, wir sind hier unter Freunden. 

Es: Eine der ersten Assoziationen, die ich mit dem Deutschsein verbinde, ist passive Aggressivität, Rassismus, so tun, als ob man tolerant sei, während man auf zahlreichen Ebenen diskriminierend ist. Nicht anzuerkennen, dass es verschiedene diskriminierende Strukturen gibt, wie zum Beispiel der Sexismus.

Moderator: Nennen Sie mir doch bitte ein Beispiel dieser Diskriminierung, das Sie in ihrem Leben sehen. 

Es: In meinem Leben in Deutschland sehe ich eine Menge Deutsche, die Moslem-Kulturen oder Kulturen aus dem Nahen Osten die Schuld für Sexismus, Patriarchismus und Belästigungen und Gewalt gegen Frauen geben, obwohl Deutschland von Natur aus sexistisch ist.

Die Deutschen: Menschen ohne sauberen Hintergrund 

Weil das alles noch nicht genügt, hat das adipöse Wesen in einem zu Beginn der Corona-Krise erschienenen Artikel in der „taz“ die in Deutschland lebenden Menschen in zwei Kategorien aufgeteilt:

Jene, mit einem sauberen Hintergrund, das sind die Moslems, die sich nach dem Stuhlgang den Allerwertesten mit der bloßen Hand und Wasser abwischen und jene „ohne sauberen Hintergrund“, das sind die Benutzer von trockenem und/oder feuchtem Toilettenpapier, also das Gros der indigenen Deutschen, die mit den „Bremsspuren in der Unterhose“ (alles hier nachzulesen).

Da stellt sich die Frage, warum sich dieses Geschöpf überhaupt noch in unserem Land aufhält, wo es doch hier so schrecklich ist und die Leute so unhygienisch? Warum folgt das Es nicht dem Ruf seiner iranischen Wurzeln und kehrt für immer ins gelobte Land der Mullahs zurück, in das Land, in dem man sich mit der bloßen Hand und Wasser nach dem Stuhlgang den Anus säubert?

Vielleicht deswegen, weil das „nichtbinäre“ Es dort möglicherweise schon nach wenigen Tagen an einem Baukran baumeln, von einem Hochhaus herunterstürzen oder bis zur Hüfte eingegraben als Zielscheibe für eine Horde Steinewerfer dienen würde?

Ein Blick in den Kopf des Hengameh

Einen interessanten Blick in den Kopf des Hengameh erlauben auch diese im selben Artikel veröffentlichten Zeilen:

„Man muss nicht mal auf spontanes Rimming (sogenanntes Arschlecken) stehen, um sich für die Po-Dusche zu begeistern.“

Man kann nur hoffen, dass das Hengameh bald fündig wird und das gewünschte „spontane Rimming“ von jemanden mit der gleicher Interessen- und Gesinnungslage bekommt. Vielleicht gibt Es dann eine Weile Ruhe und wir werden von ihren frommen Wünschen verschont, zum Beispiel dem, „dass alle, auch Sie, zu einem schambefreiten Verhältnis zu ihrem Hintern und ihrer Scheiße finden können.“

Ja, Deutschland ist tatsächlich ein Irrenhaus.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
»Telegram Kanal: Eugen Prinz DIREKT (t.me/epdirekt)
» Twitter Account des Autors
» Spende an den Autor

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE


  1. Warum verschwindet diese Nestbeschmutzerin, die uns mit voller Absicht im Ausland lächerlich macht, nicht einfach nach Timbuktu, wenn Deutschland und alles Deutsche so verachtenswert für sie ist?

    Einfach nur eine widerliche antideutsche, sozialistische Nestbeschmutzerin!

    So was ekelhaftes am frühen Morgen.

    Ab mit der nach Nordkorea, oder in den Südsudan!

    Oder ist Südsudan auch zu Nahtsie, weil abgekürzt (EsEs)?

  2. Der größte Trick des Teufels war es, dass er die Menschen glauben ließ, es gäbe ihn überhaupt nicht.

  3. Kenne den Sender vom Flughafen, wo er oft pausenlos läuft. Die haben auch einen schwarzen Nachrichtensprecher.

  4. Sehr schön, nur hätte ich hier lieber „Deutschenhass“ als „Deutschlandhass“ geschrieben. Deutschenhass – eine Unterart „gruppenbezigener Menschenfeindlchkeit“ – ist was Konkretes, dagegen ist „Deutschland“ ja bloß eine vage Abstraktion, bestenfalls ein „Staat“ – und wer von uns identifiziert sich schon mit diesem „Staat“?

  5. Wie erbärmlich ist denn die?
    Sowas braucht irgendein neu erfundenes „Geschlecht“, denn das will keiner.

  6. Mit Fäkalien und Abfall wird von solchen neuen „Kulturschaffenden“ eine hochexkrementive neue Denkweise zelebriert und die von uns finanzierte Staatspresse gibt sich für so etwas her ! Wie weit werden wir noch sinken ?

  7. Deutschland und seine Menschen hassen, sie beleidigen und schlechtreden- aber hier leben und die Hand aufhalten. Was für ein widerwärtiger, geistesarmer Pöbel. Die gehört in eine Geschlossene.

  8. Gegensätze ziehen sich an. Im Iran würde auf diese böse „Dame“ ein Liebherr warten.

  9. Ja, Deutschland ist ein Irrenhaus aber eben kein Iranhaus!

    Manche persischen Arier halten sich offensichtlich ganz chauvinistisch für ÜbermenschInnen.

    Hat die Berliner Stadtreinigung schon Personenschutz oder besser Objektschutz für die nichtbinäre ArieriX abgestellt?

  10. Unsere Visitenkarte im Ausland

    Vor über 20 Jahren war die DW DER Informationskanal im Ausland für deutsche Expats und das interessierte internationale Publikum. Sie bot damals in halbstündigem Wechsel einmal in englischer, einmal in deutscher Sprache ein Programm bestehend aus aktuellen Nachrichten ( an die Tagesschau angelehnt) sowie ein „kulturelles Kennenlernen“ Deutschlands.
    Dieses Programm wurde von interessierten Einheimischen in Unterhaltungen zitiert; es prägte ihr Bild von Deutschland.
    Das habe ich vor Jahren in Asien und Lateinamerika selbst erlebt.

    OT

    INSA-Umfrage vom 29. Juni 2020

    Union 36,5%; Grüne 17%; SPD 16%; AfD 10,5%; Linke 8%; FDP 7%

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_zum_20._Deutschen_Bundestag/Umfragen_und_Prognosen

  11. Wie sagte Bud Spencer mal?“Pfui Deibel,ist die häßlich!“
    Wer so aussieht,entwickelt irgendwann zwangsläufig Selbsthass.Und dieser wird dann auf die Umwelt projiziert.
    Und ich halte jede Wette das meine Kiste sauberer ist als die von diesem Etwas.

  12. ..wir sind hier unter Freunden… „Theatre Of Blood“ (1973, R.: D. Hickox u.a. mit Vincent Price, Diana Rigg)

  13. „Der Gedanke, der mir zuerst in den Sinn kommt ist, warum sollte jemand Deutscher werden wollen? Es ist ja nicht so, dass Deutschland so ein glamouröses Image hätte, dass man da gerne dazugehören will.“

    Nee, is klar. Warum bist du dann noch hier? Ist das eine fette Wampe oder ein Hungerödem, weil es in Deutschland so wenig zu essen gibt? Geh doch in dein Heimatland! Es ist doch schön in deinem Heimatland Iran. Dort müsstest du allerdings nen Tschador tragen, aus schönem schwarzem Köper. Am besten trägst du zwei Tschadors übereinander, die besonders frommen machen das. Da kommt Freude auf. So schön bei 45 Grad Celsius! Gerade wenn man korpulent ist. Und wenn dir das Teil mal versehentlich von der Birne rutscht, blickst du sofort in die Schusswaffe eines Müll-Polizisten.
    Und: bloß nicht falsch lieben! Sonst wirst du am nächsten Baukran aufgeknüpft und eine begesisterte Menge brüllt fanatisch „Allahu Akbar“ und freut sich.
    Ja, es ist schön im Iran. Einem Land mit so gutem Image. Warum bist du hier, wo es doch so schrecklich ist?

  14. Dietz 30. Juni 2020 at 07:42

    Wie krank ist das denn?

    „Solange jemand nur Kinderpornos anguckt und keine Kinder anfaßt, habe ich nichts dagegen. Die Kinderschänder sind diejenigen, die bestraft gehören!“

    Aha ….. und beim Kinderpornodreh werden keine Kinder angefaßt und mißbraucht?

    Auf solche Gedankenkonstrukte können nur Leute mit ganz perversen Vorlieben kommen!

  15. In Südtirol wurde Antifa-Zeckenbiss-Video 2.0 verbreitet,
    um einen randalierenden Neger Heilig zu sprechen, es ist immer die gleiche
    Sosse, wenn bei einer Videoaufnahme das fehlende Ganze nicht gezeigt wird
    —————-

    Empörung über einen angeblich rassistisch motivierten
    Übergriff auf einen Afrikaner in Bruneck.
    Doch die Handyaufnahmen in den sozialen Netzwerken
    zeigen nicht den ganzen Teil des Geschehenen. Ein Augenzeugenbericht:

    https://www.unsertirol24.com/2020/06/29/rassistischer-angriff-in-bruneck/

  16. @MOD, bitte lest Euch den Kommentar mal durch:

    „Dietz 30. Juni 2020 at 07:42“

    Schwer gestört, so etwas!!!

    MOD: Danke für den Hinweis! Wir haben den Dreck gelöscht.

  17. „Vielleicht deswegen, weil das „nichtbinäre“ Es dort möglicherweise schon nach wenigen Tagen an einem Baukran baumeln …“

    Bei dem Gewicht würde da wohl nichts baumeln, es würde abreissen.

  18. Und wiedermal fehlen mir Worte, um meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

    Da bleibt mir nur eine Mischung aus sprachlosem Staunen, Entsetzen, einer Prise Wut und Mitleid. Nur richtet sich das nicht nur an das „Es“, sondern auch an all jene, die ihr in Deutschland ermöglichen, ihre gestörten Ausfälle zu verbreiten.

    Wo leben wir nur? So kann der Untergang nicht mehr weit sein.

  19. Im Moment stolpert man ja ständig über die undifferenzierten Ergüsse dieser Person. Wenn ich kafkaeske Sachen lesen will hole ich mir das Original, nix anderes. Ich habe keine Lust mich ständig mit solchen Erniedrigungsversuchen auseinanderzusetzen, ich habe einen Erguss gelesen und das reicht mir, zudem fühle mich auch sowieso nicht angesprochen und ich sehe auch die Polizei nicht in der zugedachten Rolle. Ich weiß nicht was mit solchen Statements bezweckt wird von XXX und ob das so wirklich ernst gemeint ist, wenn es so wäre, würde sich diese Person bestenfalls selbst erniedrigen. Eigentlich hoffe ich für XXX, dass es lediglich Provokationen sind. Diese sollten aber irgendwann mal auch so von dieser bezeichnet werden um die verächtlich gemachte Gesellschaft nicht zu strapazieren.

  20. Das „Es“ von Hegamäääh befindet sich immer noch in der oralen Phase.

    Allahu Kackbar.

  21. Kirpal 30. Juni 2020 at 08:13
    @MOD, bitte lest Euch den Kommentar mal durch:

    „Dietz 30. Juni 2020 at 07:42“

    Schwer gestört, so etwas!!!
    ————-
    Bitte schnellstens entfernen.

  22. nochmal, diese Yahhobiirgendwas hat diesen betreffenden Artikel nur geschrieben , die „TAZ “ Redakteure aber haben diesen Artikel VOR dem Druck und damit vor der Veröffentlichung erst eingesehen, gelesen und erst dann mit allen erforderlichen Zustimmungen VERÖFFENTLICHT ,

    die „Taz“ Chefetage , alle Entscheidungsträger dieser “ Taz“ sind viel schlimmer als diese Irre Yahhobiirgendwas

  23. Hätten wir in Deutschland eine Regierung, statt eines Klüngelvereins, würde diese Klosettfrau achtkantig aus unserem Land fliegen. Aber wir werden sicherlich versuchen, mit Hilfe ein paar einfühlender Frauen, diese Kloake davon zu überzeugen, dass wir doch ganz lieb sind.

  24. Dichter 30. Juni 2020 at 07:18
    Gegensätze ziehen sich an. Im Iran würde auf diese böse „Dame“ ein Liebherr warten.

    Genial!

  25. .

    Betrifft : @ taz

    .

    1.) Das ist alles so unfaßbar,

    2.) in was für Gedankenwelten

    3.) Eure Autoren leben: Yaghoobifarah, Deniz Yücel, Mely Kiyak etc..

    .

    PS: hoffentlich saugt „taz“ (Verkaufszahlen) nicht noch wirtschaftlich Nektar aus der Sache; nach dem Motto: Man ist gesellschaftliches Gesprächsthema.

    „taz“ gehört mMn. moralisch geächtet und ignoriert.

    Es gab noch nicht mal ’ne

    genuine Bitte um Entschuldigung für die „Müllhalden – Polizisten“. Sondern verkappte

    Rechtfertigungs-Versuche, die alles nur noch schlimmer machen.

    .

  26. Es gibt eine Marktlücke im Markt der Kopftücher und Burkas.
    Für diese Person bräuchte es eine schalldichte Burka und schon hätten wir optisch und akustisch Ruhe vor ihren Ergüssen… aus welchem Loch auch immer.
    Sowas gehört unter eine schalldichte Burka.
    Wieviel Wahnsinn und Irrsinn müssen wir eigentlich noch in diesem Land ertragen?
    Das ist Körperverletzung!!!

  27. Wieso man jemanden, der ganz offensichtlich einen schweren Dachschaden hat im Radio vorführt, kann vermutlich nur ein ÖR-Journalist begründen, in dessen Kopf es ähnlich aussieht.
    Das nicht binäre Wesen braucht Therapie und das Gespräch ist kein Interview, sondern die Anamnese einer psychischen Störung.
    Ziel der DW ist es wohl Deutschland weltweit als nicht überdachtes Irrenhaus bekannt zu machen!

  28. Der Iran mit seiner Revolutionsgarde und den
    ständig arbeitenden Baukränen hat auch kein
    glamouröses Image für Außenstehende.

    Im Übrigen:
    Wenn Deutschland für sie so besch…. ist,
    was will sie dann noch hier.
    Ab, zurück mit ihr in den Iran zu seinen Baukränen !!!

  29. Wenn ich die Autorin des TAZ- Artikels lese frage ich mich immer öfter wie viel Sch___se in so einem Kopf sein muss, wenn schon soviel Dreck zum Munde herauskommt.

  30. Das Yaghoobifarah ist aber nicht verwandt mit dem Marsupilami? Wobei letzteres noch liebenswert ist! Wenn es auch manchmal nervt… 🙂

  31. Man kann dieses dümmlich plappernde Wesen auch einfach ignorieren und keine Aufmerksamkeit mehr verschwenden. Da ist jede Zeile zu schade, und damit meine ich auch mich.

  32. @ Eugen

    Die Deutsche Welle wird nicht aus den Geldern der GEZ finanziert,sondern durch Steuergelder des Bundes.
    —————————–
    MOD: Danke für den Hinweis, habe es korrigiert! EP

  33. Es hat schon seinen Grund, dass der Koran die körperliche Züchtigung für das Weib vorsieht.
    Wenn hier aber die „Deutsche Welle“ so einem Geschöpf noch die Plattform bietet, zeigt es die Primitivität der Medienschaffenden auf. So etwas brauchen wir nicht und es ist Zeit zum Aufräumen.

  34. Viel wichtiger als die Anal- ist die Oral-Hygiene bei diesem Blob.
    Denn der Ar… bleibt sauber – das sondert seine ganzen Exkremente (und so fett, wie das ist, wird es Einiges fressen mit entsprechendem Umsatz) oral ab.
    Also VORSICHT, wenn das das Maul aufmacht!

  35. @ incognito 30. Juni 2020 at 06:43
    „Wie erbärmlich ist denn die?“

    garnicht, denn dazu muss man erbarmen fuer das es empfinden koennen.

    jeder disqualifiziert sich doch durch sein koennen am eindruckvollsten selbst.
    ich finde, „es“ spricht fuer sich und seine defizite/krankheit selbst am besten,
    wenn man „es“ in wort und bild unveraendert verbreitet und diskutieren laesst.

    seine selbstdarstellung ist fuer geistig gesunde menschen ausreichend,
    unverstand, widerspruch und ablehnung bis kontern zu generieren.
    ich hoffe, dass „es“ durch die talgschauen der staatssender gereicht wird,
    damit „es“ in breiten schichten genau die wirkung erreicht, die es will und verdient.

    man nennt das auch „entzaubern“ (vulgo „aufn pott setzen“.

  36. Wie bekloppt wir sind wird immer wieder bewiesen. Eine solche WITZFIGUR wird noch aus dem allgemein ZWANGSFINANZIERTEN RUNDFUNK mitfinanziert. Pfui Teufel kann ich da nur sagen. Erneut wird gezeigt, wir züchten die Nattern am eigenen Busen. Anders, wir finanzieren unsere Gesellschaftszerstörer selbst. Sind wir wirklich so saublöde? Die Figur gehört doch direkt nach Kabul, mit einer Burka ausgestattet.
    Solch einen Dreck sollten wir mal über andere Länder veröffentlichen. Holla die Waldfee, dann ging aber die Post ab. Sicher zunächst in den eigenen Politetagen!!!!

  37. @ Dichter 30. Juni 2020 at 07:18
    „Im Iran würde auf diese böse „Dame“ ein Liebherr warten. “

    ein reichlich verstaendnisvoll- leidensfaehiger liebherr ist genau die sorte mensch,
    nach dem „es“ sich ganz offenbar augenscheinlich und therapeutisch fehlt.

    davon ab: liebherr – ein unternehmen mit ungewoehnlich hoher fertigungstiefe –
    ist auch noch oesterreichisch !

  38. KORREKTUR LEUKOZYT 30. Juni 2020 at 10:10
    „nach dem „es“ sich ganz offenbar augenscheinlich und therapeutisch fehlt.“

    SEHNT.

  39. Ist ES auch Mitglied beiu den Neuen Deutschen Medienmachern ?

    Weiss das jmd. ?
    Jedenfalls unterstützt diese Gruppe das ES.

  40. warum ich hochkantige oder quadratische videos besser finde

    „RBB zeigt wieder queere Filme: “Beach Rats” bis “Rafiki”
    Zum dritten Mal zeigt der RBB nun im Sommer Filme im Fernsehen,
    in denen es unter anderem um gleichgeschlechtliche Liebe geht.
    Im Programm sind unter anderem „Beach Rats“, … (snip, > ungesund)
    HAhttps://www.rnd.de/medien/rbb-zeigt-wieder-queere-filme-beach-rats-bis-rafiki-NFUY564FCRL2EENZCP3XPAWHAQ.html

  41. Danke Herr Prinz für die verkürzte Zusammenfassung. Ich habe versucht das Interview komplett anzuschauen, konnte es aber nicht ertragen und musste es abbrechen. Da haben Sie uns einen guten Dienst erwiesen und das unerträgliche Leid für die Leser auf sich genommen.
    Warum darf soetwas in Deutschland di privilegiert leben

  42. Am besten wäre es, wenn man solchen Leuten einfach keine Plattform bietet. Wenn keiner über das binäre Ding schreibt, muss sich „ES“ allein zu Hause mit sich selbst be-(ver-)gnügen.
    Damit können die nicht leben. Im Shitstorm fühlen die sich erst richtig wohl. #ichbinwichtig #alleschreibenübermich #wasbinichinteressant

  43. Avenger 30. Juni 2020 at 07:58

    Für dieses Bild gehörst du eigentlich für nen Monat in Moderation!! xD ;D

    Aber zum Bild: Can’t be unseen. Das attraktivste sind da noch die Adiletten im Vordergrund!

  44. Ich dachte erst, bei dem Foto oben handelt es sich um Kim Jong Un im Frauenfasching.

  45. Wozu betreibt ein Sender des deutschen öffentlichen Rundfunks einen Sender, der „Nachrichten“ in englischer Sprache verbreitet?
    Wie steht das im Zusammenhang mit der „Grundversorgung“ der Deutschen?
    Demnächst auch noch Sender in türkisch, arabisch und Negerdialekten?

  46. Dieser DW-Dreck kommt nicht nur in Englisch daher. Auch für die Anbiederung an ewig gestrige russische Kommunisten werden GEZ-Gebühren verbrannt. Hier wird über die Enthüllung einer Lenin-Statue durch die MLPD in Gelsenkirchen berichtet. Wer russisch kann oder sich das übersetzen möchte, bitte: https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=10163972075320472&id=423198735471&sfnsn=scwspwa&extid=3EkIqadL5Wkmevma&d=w&vh=e
    Auch die hunderte Kommentare der Leute sind nicht uninteressant.

  47. Mir kommt es langsam so vor , als hätten sich sämtliche Länder dieser Erde von ihren Freaks , Perversen und verkappten Existenzen in Richtung Deutschland befreit .

  48. Die Dame geistert ja schon seit Tagen durch PI-News. Habe mir keinen Artikel mit ihr richtig durchgelesen, weil man schon von auf den ersten Blick ihr den Borderline aus den Augen quellen sieht. Mit solchen Leuten vertut man seine Zeit. Auf keinen Fall Beachtung schenken. Diese ganze Antirassismus/Querblase wird als Spielwiese von Durchgeknallten gebraucht.

  49. Jagt diese Schlampe (Hengameh Yaghoolafarahr) schnellstens aus unserem Land.
    Und die linke Brut der TAZ ebenso.

  50. Hengameh ????

    Dieses nichtbinäre Häufchen Unglück hat schon längst den Port des gesunden Menschenverstandes verlassen und ist mit Volldampf unterwegs in den Wahn … . Als “ Erlebendes “ , Erleidendes , beileibe nicht als bewußt Steuerndes .

    Die Phasen relativer Normalität werden immer kürzer , die manisch-depressiven Phasen nehmen zu und werden immer länger .

    Und dabei versucht der / die / das Betroffene verzweifelt zu rationalisieren, Ursachen und Gründe für seinen Zustand zu benennen und somit zu bannen : Erdstrahlen , Magnetismus in früheren Zeiten , heute Klimawandel , Sexisten , Nazis , Islamophobe , Cis – Männer etc. ad libitum.
    Alles böse , niederträchtig und schuld am eigenen Unglück . Man selbst fühlt sich als “ verfolgte Unschuld “ .

    Verfolgungswahn !

    Wer mal die Erklärungsversuche derartig Erkrankter studiert hat , ist überrascht von der Stringenz und Logik dieser Darstellungen : in sich geschlossene Wahnsysteme !

    Und solche Wahnsysteme sind ansteckend ! Die sog. folie à deux !

    Dies wird in der Causa Henga … überdeutlich . Dieses Wesen hat nicht nur in ihrem Müll – Aufsatz die Grenzen des Anstands und des Erlaubten weit hinter sich gelassen. Nun bekommt sie heftigen Gegenwind .

    Was geschieht ? Man macht sie öffentlich zur Ikone , ja zur Märtyrerin
    ( Freundeskreis Hengameh ! ) und ermutigt sie zu weiteren Invektiven .
    Die mit Sicherheit folgen werden .

    Ein weiser Mann , m.W. Insasse einer Anstalt , in der man dem Henge schon mal einen Premium – Platz reservieren sollte , brachte den Irrsinn, der damals schon in etwas milderer Form auftrat , auf den Punkt :

    Die Dummen sind immer die Klügeren , weil die Klügeren nachgeben .

    Iss doch so , oder ????

  51. Was ist es für ein süßer Fratz !! Einfach zum anbeißen, aber wenn mans genau nimmt, gehört ES für ganz lange Zeit in eine geschlossene Abteilung.
    Das ES ist geisteskrank, ihm sollte man zumindest versuchen zu helfen und nach evtl. Heilung dann schnellstens ab in den Iran, da kann ES dann seinen großen Allerwertesten mit Wasser……….

  52. Das Dicke sieht aus wie ’ne Eichel. Hat wahrscheinlich auch den gleichen Inhalt unter der Schale. Ja, das Dicke braucht Naturschutz, sonst geht’s kaputt.

  53. Reisen bildet: Wenn die in den Iran reisen würde, würde ihr vermutlich sofort ihr Doppelpass und alle Rechte an der Grenze abgenommen werden. Da sie ethnisch Iranerin ist, ihre VorfahrInnen aus dem shithole der Welt, dem Iran kommen bzw. wohl geflohen sind, gehört sie dem Iran und IN den Iran! Und das ist auch gut so! Aus dem selben Grunde fährt auch die Schauspielerin Jasmin Tabatabei nicht in ihr Ursprungsland. Hängimeh kann ihre dreckigen Thesen zu Analhygiene und den schrecklichen Deutschen, mit denen sie seltsamer Weise lieber zusammenlebt als mit ihresgleichen, ja im iranischen Fernsehen zum Besten geben! Da mögen und wertschätzen sie halbnackte, tätowierte Frauen die Scheiße reden besonders!
    Sollte sie gegen Nachmittag desselben Tages noch nicht an einem Baukran baumeln (ich werde mich in diesem Fall in keine Lichterkette einreihen) und ihr von den Peitschenhieben der Rücken nicht allzu weh tun, kann sie sich auf denselben legen, nachdem ihresgleichen ihr beigebracht haben, wie eine „anständige mohamedanische Frau“ sich zu verhalten hat und sie kann dann nach einer mohamedanischen Stundenhochzeit einem „Stundenehemann“ als… ich breche hier ab, sonst muss ich mich auf dasselbe obszöne Niveau wie dieses überflüssige etwas begeben.
    Wenn sich die Verhältnisse hier wieder normalisiert haben, sollte dieses – was auch immer – als eine der ersten ein Ticket nach Teheran bekommen! Sie ist schon zu lange hier. Ich wünsche jetzt schon gute Reise!

  54. Die Deutsche Welle DW ist der Auslandsrundfunk der BRD, also unser Propagandasender (analog zu: RT [Russland], BBC World News [Vereinigtes Königreich], CNN International [US] etc.).
    Die Finanzierung erfolgt direkt über das Kanzleramt aus Steuermitteln in Verantwortung des Staatsministers für Kultur und Medien, dem Propagandaminister.
    Mit dem Sender wirbt die Bundesregierung im Ausland für Ihre Politik und für (bzw. gegen) Deutschland.

  55. Ich habe natürlich ein gewisses Verhältnis zu meinem Arsch. Allerdings habe ich mir noch nie große Gedanken darüber gemacht. Er ist da – er erfüllt seine Pflicht. So isses mit dem Schisses. Aber es wäre mir niemals in den Sinn gekommen, aus dem Mund zu scheißen! Dies machte mir dieses geschlechstlose Wesen nun vor. – Ich werde es ihr nicht nachmachen.

  56. Weil das alles noch nicht genügt, hat das adipöse Wesen in einem zu Beginn der Corona-Krise erschienenen Artikel in der „taz“ die in Deutschland lebenden Menschen in zwei Kategorien aufgeteilt:
    Jene, mit einem sauberen Hintergrund, das sind die Moslems, die sich nach dem Stuhlgang den Allerwertesten mit der bloßen Hand und Wasser abwischen und jene „ohne sauberen Hintergrund“, das sind die Benutzer von trockenem und/oder feuchtem Toilettenpapier, also das Gros der indigenen Deutschen, die mit den „Bremsspuren in der Unterhose“ (alles hier nachzulesen). (EUGEN PRINZ)

    Mangels Wassers in der Wüste nehmen ihre Söhne auch mal Sand
    prompt klebt Scheiße in der Hand!

    Nun konnte man sich bis zu den verschiedenen Bürgerkriegen im Nahen Osten vor Ort davon überzeugen, dass sich auch dort weitestgehend Klopapier durchgesetzt hatte, für welches (plus Papiertaschentücher) in Damaskus sogar Einzelgeschäfte existierten.

    Allerdings sind/waren arabische Länder nicht in der Lage, selber Klopapier oder Papiertaschentücher herzustellen (deswegen westliche Produktnamen), geschweige denn Handys oder Kalaschnikows, die als westliche Zivilisationserrungenschaften gerne benutzt werden, ohne dass der Muselman weiß, wie und warum sie funktionieren.
    Desgleichen gilt für Flugzeuge und Autos, die Muslime gelegentlich – mit Flug- oder Führerschein, aber auch ohne – in Gebäude und Menschenmengen steuern.

    Wo es in Hengameh Yaghoobifarahs iranischer Heimat, in Afghanistan oder in den meisten (elendig armen) arabischen Ländern „Po-Duschen“ oder gar Bidets (französischen Ursprungs übrigens!) gibt, wissen am Ende nur Allah und sein Prophet.

    Dass selbst so ein unappetitlicher, linksgequirlter Scheißhaufen mit massiven narzisstischen Störungen wie Hengameh Yaghoobifarah, der/die/das sich nicht entscheiden kann, ob er/sie/es Männlein oder Weiblein sein will – wofür ES in seiner persischen Heimat längst an einem Kran gebaumelt wäre – die ISlamische Karte ausspielt und über „Scheißdeutschland“ ablästert, wirft unwillkürlich die Frage auf, was ES und seinesgleichen hierzulande eigentlich wollen.
    [Nur zu gerne lässt unsereins diese naheliegende Frage auch als „rassistisch“ qualifizieren …]

    Ich kann zudem nur immer wiederholen, dass ich gegen eine Anzeige gegen TAZ und den herausgefressenen Iran-Export Hengameh Yaghoobifarah wegen ihrer Polizeischmähung bin (aufgrund von „Anfeindungen“ ruft ES jetzt nach Polizeischutz!), denn wir sollten regelrecht dankbar sein, für die Offenheit, mit der Linksextremisten und kulturfremde Landnehmer über UNS, UNSER Land und UNSERE Polizei herziehen.
    Dazu braucht es m. E. aber keine von UNS zwangsfinanzierten ÖR-Agitpropsender!

    Und ganz besonders ekelhaft und erbärmlich, die Linksextremisten unter den kulturfremden Landnehmern, als da sind: Denis Yüksel („Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“), Aydan Özoguz (SPD), die forderte, die gesellschaftlichen Grundlagen (= zivilisatorische und freiheitliche Standards) mit archaischen Kulturfremden „täglich neu“ auszuhandeln, Sawsan Chebli (SPD), die als eins von zwölf oder dreizehn Kindern einer „palästinensischen“ Familie geboren wurde und deren Eltern vor lauter Pimpern in über 50 Jahren nicht dazu kamen, mehr als drei Worte Deutsch zu lernen, Mely Kiyak („lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ über Sarrazin), Ferda Ataman, der wandelnde Scheißhaufen Hengameh Yaghoobifarah und nicht zu vergessen auch, Idil Baydar, die letztens bei der Illner, Maybrit auftrat und in dankenswerter Offenheit die Stuttgarter Bambule vom vorletzten Wochenende in den Zusammenhang mit der kulturrevolutionären „Antirassismus“-Kampagne stellte.

    Bezeichnend ist allerdings die Unterstützung, die diese Leute, die außer „was mit Medien machen“ und linker „Politik“ nichts gelernt haben, von öffentlicher Seite erhalten.
    Beispielsweise, wenn Big Mother, das eiskalte FDJ-Mädel im Kanzleramt sich schützend vor die „Pressefreiheit“ für das grünlinke Sektenblatt TAZ und den menschenverachtenden Artikel der/des Hengameh Yaghoobifarah stellt – anstatt vor die bepissten Polizeibeamten.

    Oder wenn Denis Yüksel, Aydan Özoguz (SPD), Sawsan Chebli (SPD), Mely Kiyak, Ferda Ataman, Hengameh Yaghoobifarah und Idil Baydar sich auch noch in den zwangsfinanzierten Agitpropsendern von ARD und ZDF auskotzen können. Über UNS und auf UNSERE Kosten!
    Das zumindest gehört unterbunden, wenn wir sie schon nicht einfach loswerden können, indem wir sie in Anatolien, Persien oder der arabischen Wüste entsorgen, also dahin, woher sie gekommen sind …

  57. Es hat einen mehr als üblen Geschmack (Beigeschmack trifft es bei weitem nicht), wenn Personen, die selbst oder mit ihren Eltern aus bestimmten Ländern/Staaten/Gebieten nach D kamen oder hiergeborene Enkel-/Urenkelgeneration sind, sich über D und dessen Ureinwohner** schaufelradbaggermäßig auskozzen + uns diffamieren, diskriminieren, verprügeln, vergewaltigen, ins Koma treten, ermorden. Häufig unge- und unbestraft. Wieder und wieder und wieder. Und die Blockparteienpolitiker sowie etablierten Medien stehen daneben, halten drauf, feuern die an und klatschen denen Beifall.
    _____
    ** Nicht Mehrheitsgesellschaft!!! WIR sind das Deutsche Volk und UNS gehört dieses Land, WIR sind der Platzhirsch, sonst niemand!!! Soviel Selbstbewußtsein und -wert muß sein!

    Die, die ihre Fresie am weitesten aufreißen + gegen das Deutsche Volk Gift und Galle versprühen, kommen aus Ländern/Staaten/Gebieten, in denen sie härteste Bestrafungen bekommen würden, wenn die in derartiger Weise gegen das Land/den Staat/das Staatsvolk hetzen würden – ganz besonders die Frauen und Leute, die behaupten, irgendein Fantasiegeschlecht zu haben. Oder man stelle sich vor, dort lebende Ausländer würden sich so äußern …

    Lt. Wikipedia kamen die Eltern dieser Person aus dem Iran nach D. H.Y. wurde 1991 in Kiel geboren. Warum die Eltern das Land verließen, erfährt man aber nicht.

    Auch H.Ys. Beteiligung an der „Herstellung“ des („Sach“-)Buches „Eure Heimat ist unser Alp*/**traum“ spricht Bände.
    _____
    * Ich habe das Wort mit voller Absicht mit p und nicht mit b geschrieben, weil ich weiß, daß „Alptraum“ keinen Traum von einer Berg-/Gebirgswiese bezeichnet, womit die Sprachdeformierer die Änderung begründeten. Darüber hinaus lehne ich die Rechtschreibdeform und alle seitdem erfolgenden Verstümmelungen ab.
    ** Zitat aus Wikipedia: „[…] Gemeinsam mit Fatma Aydemir gab Yaghoobifarah 2019 das Sachbuch Eure Heimat ist unser Albtraum heraus, ein Manifest gegen einen als antisemitisch und rassistisch verstandenen deutschen Heimatbegriff, mit Texten von Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo, Max Czollek, Mithu Sanyal, Margarete Stokowski, Olga Grjasnowa, und Reyhan ?ahin. […]“

    .

    Extrem gegen D und das Deutsche Volk hetzen oft auch Personen, die eine deutsche Mutter und einen Vater aus einem islamischen Land/Staat/Gebiet haben, und nennen sich „Comedian“. (Und gar nicht so selten gibt es tosenden Beifall für platteste Sprüche, die Witze sein sollen, und das Publikum rutscht vor Lachen unter den Vorderstuhl.)

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Eine dieser Leute stellte sich vor kurzem hin und behauptete, daß, wer in D lebt, Deutscher ist. Ob das z. B. in dem Land/Staat/Gebiet, aus dem diese Person stammt, auch so ist, dazu sagte sie nichts. Oder ob man, wenn man von dort aus z. B. nach China umzieht, dann automatisch Chinese wird, äußerte sie sich nicht. Auch nicht, ob man als Urlauber in Kenia dann Kenianer ist. Oder ob man, bei ‚Durchlebung‘ diverser Länder/Staaten/Gebiete dann iranisch-deutsch-chinesischer Kenianer ist …

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Lesen oder überfliegen Sie (online oder nach dem Herunterladen) das steuerfinanzierte Schmieraksel „Deutschland postmigrantisch“. Es geht ausschließlich um Mohammedaner.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Auffällig ist das:

    A
    Wir müssen uns in anderen = islamischen Ländern/Staaten/Gebieten stets an die dort herrschenden (gesellschaftlich-kulturellen) Gepflogenheiten halten und das ‚als selbstverständlich‘. Das zu tun finden viele Deutsche ’normal‘.

    B
    Wir müssen in unserer Heimat mit den fremden = islamischen (gesellschaftlich-kulturellen) Gepflogenheiten der ZU UNS KOMMENDEN Personen – selbst wenn sie nur hier Urlaub machen – auseinandersetzen sowie diese beachten und einhalten. Dazu gehört u. a. auch, daß wir es zu dulden haben, daß Mohammedaner IN UNSERER HEIMAT in VON UNS kreierter Bekleidung herumlaufen, deren Frauen aber von Kopftuch + bodenlangem Mantel bis zu vollständiger Vermummung. Das zu tun finden ebenfalls viele Deutsche ’normal‘. Verlangten wir aber die Einhaltung unserer (gesellschaftlich-kulturellen) Gepflogenheiten, also daß auch die Mohammedanerinnen sich ortsüblich kleiden, würden Mohammedaner im Chor mit dt. Volkshassern und -verrätern sofort die verschiedenen Totschlagskeulen herausholen und ausspielen.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Hier noch ein Zitat aus dem Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ (Kapitel 1 – Vereitelt: Der letzte verzweifelte Griff der Menschheit nach Freiheit) von Gerard Menuhin; S. 57

    „[…] Wir haben diesen Krieg mit Gräuelpropaganda gewonnen – und nun geht es erst richtig los! Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen in anderen Ländern Sympathie verschafft haben mag und bis sie so verwirrt sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerwillig, sondern mit dem eifrigen Willen, den Siegern zu gehorchen, erst dann ist der Sieg vollkommen. Er wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung erfordert gründliche, stetige Pflege wie ein englischer Rasen. Ein einziger Moment der Unachtsamkeit, und das Unkraut wird durchbrechen, dieses unausrottbare Unkraut der historischen Wahrheit.”
    (Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist, nach der Kapitulation von 1945 gegenüber Professor Grimm, einem deutschen Experten für Internationales Recht. […])“

    Wobei das BLM-Virus nun dazu führt, daß die Nachkommen der im Zitat mit ‚wir‘ Bezeichneten zu diesen Nestbeschmutzern gehören.

    Tja, ist wohl irgendwatt schiefjegangen …

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

  58. Hengameh Yaghoobifarah ist ohne Zweifel eine der attraktivsten Bereicherungen unserer Medienlandschaft.

    Und selbstredend war mir „DW-News“ ein Begriff. Ich hatte mich da sogar schon beschwert, weil dieses „D“ doch arg ans 3. Reich erinnert. Man danke für den Hinweis und denke darüber nach.

    Finde ich klasse, aber ich schau den Kanal trotzdem nicht mehr, denn wie unser Freund aus Gambia (siehe Artikel nebenan) mußte ich wie Hulle anfangen mir den Riemen zu rütteln, die Hengameh Yaghoobifarah mit ihrer Dick-und-Doof-Frisur bringt schlicht Gefäße zum kochen, dazu noch ihr messerscharfer Verstand, obiwankenobi, sagt das Rüsselkind.

    Im übrigen gebe ich zu bedenken, daß die Iranerin Hengameh Yaghoobifarah nicht alleinverantwortlich für ihren Vollschwachsinn ist, sondern die gesamte Redaktion des Dreckblattes „taz“ das als Kollektiv abnickt.

    Und das, liebe Leute, finde ich an der Geschichte richtig amüsant 🙂

  59. Ach so, kleine Korrektur noch (falls das nicht längst angemerkt wurde, ich lese Kommentare hier kaum noch, zu viel OT):
    DW ist NICHT zwangsgebührenfinanziert.
    Die Deutsche Welle ist rein steuerfinanziert.
    Mag man nebensächlich finden, weil ja letztlich wurscht ob Steuer oder Zwangsgebühr, aber da sollte Kritiker dann doch sehr penibel sein, werter Herr Prinz, sonst wird es peinlich.
    ——————-
    MOD: Danke für den Hinweis, ich habe es korrigiert.

  60. Man möchte dieser fetten Kampflesbe ein (abgewandeltes) Zitat von Walter Lübcke entgegenhalten: Wem es in Deuschland zu rassistisch ist, der kann Deutschland jederzeit verlassen. Vor der Auswanderung in den Iran würde ich dieses ES aber warnen. Schwule und Lesben hängen dort ruckzuck am Baukran. Aber dort könnte es wenigstens in vollen Zügen seinem Glauben nachgehen einschließlich Scharia. Das ist natürlich alles nur Satire!

  61. Solchen unaussprechlichen Namen verweigere ich mich als stolzer, alter, weißer und heterosexueller Mann. Also, Frau Dingsbums…!

  62. @ francomacorisano 30. Juni 2020 at 15:40

    Solchen unaussprechlichen Namen verweigere ich mich als stolzer, alter, weißer und heterosexueller Mann. Also, Frau Dingsbums…!

    **************************************

    Geben Sie ihr/ihm doch einfach den eingängigen und leichtverständlichen Namen Big Farah 😉

  63. @francomacorisano: Na Ihr Username ist für mich alten weißen Sack auch ein Zungenbrecher. Ihrer Meinung stimme ich aber voll und ganz zu. Aber das nichtbinär hat dieses Schl..pe nur in den Text gesetzt, um sich interessant zu machen. Per einfache Gesichtskontrolle ist es einfach eine häßliche, fette, linksgrün verseuchte Kampflesbe. Ein weißer Mann würde so etwas nicht einmal mit der Kneifzangen anpacken. Also ab in den Iran oder auf den Kompost. Das ist natürlich alles nur Satire.

  64. Shalom!
    (@MOD: Geht es immer noch nicht ohne „Prüfung“….?)
    Das Thema und die Ergebnisse zu „ES“ und seinen/ ihren/ welchen „Verlautbarungen- belegt übrigens!- sind so was von pervers, das man sich fragen muss, ob noch „alle Zapfen an der Tanne sind“, „die Ladung nicht verrutscht ist“ oder „der Schwachsinn Triumphe feiert“!

    Neeeeee… Jesses!

    Z.A.

  65. @18_1968 30. Juni 2020 at 14:20
    Ach so, @MOD… habe noch Einen zur „DW“ und „Gebührenfinanziert“!
    Dank für die ergänzende Aufklärung erwarte ich nicht!:
    Kennen Sie „Voice of the Mediterran“ (Malta)?
    Bestimmt nicht. Aber ich. Sogar einen ehem. Chefredakteur. Diesen persönlich. Wohnsitz „Sliema“.
    Ein geborener „Libyer“. Mit deutschem Pass!
    Was weiß’ich von ihm persönlich?
    Wir sind (noch immer) befreundet. Er spricht perfekt Deutsch, Englisch und Arabisch.
    Die Sendungen sind mir größtenteils bekannt, von welchen ich Kenntnis habe, das er „dahinter steckt“. („Said …)
    Seine „Kohle“ bekommt er auf’s „Konto“. In Malta, in Dollar…. aus Deutschland! Heute „transferiert“ in Euro.
    „Kritisch“ und „korrekt“ war er jedoch immer. Unangefochten!

    Also:
    „DW“ kann man „konsumieren“. Aber eben nicht auf dem Niveau von „NZZ“.

    Oder? Wer weiß es besser?

    Z.A.

  66. @bobbycar 30. Juni 2020 at 19:05
    „So eine Frisur will ich nie wieder sehen. Raus!“
    (Wie pervers!)

    Jesses! DER ist gut! Toda raba!

    Z.A.

  67. UND JETZT wird das Ding ERST RECHT die Karriere*Innen- Leiter nach oben katapultiert.

    Alle Wege stehen offen; Talgschauen werden sich um sie reiSSen, von Annewill bis MarkuslanZt steht alles Spalier und Schlange… Die Zifielgesöllschaft wird Kopf stehen, Demos ins Kraut schiessen. Verbale KrokodilsTränen werden in Kolumnen verpackt, und in Steuerfinanzierten GroßstadtAnarchistenmagazinen und in ProvinzZeckenblättchen erscheinen; die FolLLotongs von Zeit über FAZ bis AlpenPravda werden strotzen. Die Repupplik hat endlich wieder ein Thema, von raSSSüSSmus bis SSeXXXüsmus alles dabei; oK nicht gerade BlakkLaivMatta- tauglich aber, bis zum Schluss wird sich doch noch herausstellen, daß die Holde das Zeuch zu einer Pöösn of Colla hat und fertig ist der Casus. Als Opfa erster KlaSSe, werden dann Preise für „Courage und so…“ ausgelobt, von Amadeo Antonio StasiStiftung bis zum bunten VerdienstHalbmond(früher mal Kreuz) alles drin….

    Oooops, meine Glaskugel meldet sich gerade und sagt, daß eventuell schon ein Termin bei BundesUhu SteinDingsda in Aussicht gestellt wird, und FauleSahneFischsorbet bringt der Jubilarin ein Ständchen……….

    Ps.
    Ach ja, Graffitis werden ab jetzt in BinärLaivMatta umkonfektioniert, Jawoll ja !

  68. Solche gestörte Leute gibt es überall auf der Welt. Besorgniserregend ist hingegen, dass diese Iranerin ihren Schwachsinn in den Mainstreammedien verbreiten kann und dafür noch Lob von aller Seite erhält.

  69. @ RDX 30. Juni 2020 at 21:39
    Solche gestörte Leute gibt es überall auf der Welt. Besorgniserregend ist hingegen, dass diese Iranerin ihren Schwachsinn in den Mainstreammedien verbreiten kann und dafür noch Lob von aller Seite erhält.

    Schon richtig!
    Problem ist nur, dass dieses gestörte Leut´ in UNSEREN Negativstatistiken auftaucht, und nicht in denen des Iran – womöglich auch in solchen über Hinrichtungen an Kränen -, und UNS wie selbstverständlich und unter lautem Beifall anderer Gestörter auf den Teppich sch …

  70. cruzader 30. Juni 2020 at 08:37
    Dichter 30. Juni 2020 at 07:18
    Gegensätze ziehen sich an. Im Iran würde auf diese böse „Dame“ ein Liebherr warten.
    Genial!
    ————————————————–
    …auch ein Herr Atlas Copco würde dringend noch ein
    Prüfgewicht für ihre Kräne im Iran brauchen.
    Jetzt soll dieses Ding auch noch richtig Angst
    bekommen haben. Schnell zur Polizei laufen, da wird ihr
    sicherlich geholfen. Gern auch direkt auf der
    Mülldeponie, da ist das Ding dann endlich unter sich.

  71. Wenn demnächst eine riesige schweinchenrosa Tonne im Rheinfall von Schaffhausen auf und ab hüpft: Keine Sorge! Hängebauch Yahoobiafra nimmt nur eine Analdusche!

Comments are closed.