Eigentlich ist es nicht mehr lustig: Stuttgart kommt nicht aus den Schlagzeilen und zwar nicht wegen des lustig-debilen Dialekts der Ureinwohner dort, sondern wegen des Chaos, der Randale und der Brutalität. Alex und Aline gehen in dieser Folge dem amerikanisch-schwäbischen Freundschaftsverhältnis nach, rätseln um die geheime Liebe unseres Lieblingsinnenministers und erklären die aktuelle Sprachregelung des öffentlich-rechtlichen Kinderfernsehens.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Schuttgart ist bald überall.

    Es wird keine Inseln der Seligen im immer weiter verkommenden Buntland geben.

    Trotz Rentenbetrugs kann man froh sein, wenn man schon älter ist, denn dieses künftige Drecksland wird für die heutigen Kinder die Hölle sein.

  2. Irgendwann muss doch mal selbst dem dümmsten deutschen Schlafschaf dämmern, was hier abläuft. Das passiert aber vermutlich erst, wenn die Zustände noch schlimmer werden und die Randale in den Bionadegürteln der Städte ankommt (die Flucht aufs Land der Etablierten ist ja schon sichtbar).

    Und dann wird das deutsche Schlafschaf den erstbesten Populisten wählen, der verspricht mit harter Hand aufzuräumen, auch wenn das ein zweiter Adolf ist. Die Rot-Grünen sägen also zweifach am Ast auf dem sie sitzen: übernehmen die moslemischen Neubürger, dann werden sie mit dem gottlosen Gesindel (also rot-grün) kurzen Prozess machen (war ja in Wien jüngst zu besichtigen, wie die Antifa von Türkenbanden bei einer Demo Dresche bezogen hat) – kommt ein zweiter Adolf, dann wandern die Volksschädlinge ins Lager. Man kann also nur den Kopf bis zum Schleudertrauma schütteln über die Dummheit und Kurzsichtigkeit von Rot-Grün.

  3. Wieso Shithole?

    Die Party und Event Stadt Stuttgart zeigt sich von ihrer lustigsten Seite. Nur die ewig Gestrigen können darin etwas Negatives sehen.

    Frau Dr Merkel findet es schlichtweg nur luschtig und der sogenannte Innenminister droht damit, eventuell mit dem Nachdenken anzufangen.

    Vorher bekommt er noch seinen schriftlichen Richtlinienkatalog, über welche Punkte er überhaupt nicht nachdenken darf.

    Das Bundeskanzlerinnenamt wartet dabei nicht mal auf eine Bestätigung, es weiß, dass Seehofer in jedem Punkt hündisch folgsam ist. Wenn Seehofer nicht folgt, dann darf er wieder zur Belohnung den Flur vor Dr. Merkels Büro mit der Zunge sauber lecken.

  4. Stuttgart ist schon seit Jahren nicht mehr zu retten. Bereits vor 12 Jahren bekamen wir keinen Kindergartenplatz weil wir keine muslime/Migranten sind. Obwohl wir beide Arbeit hatten wurden Kinder von Migranten, bei denen keiner arbeitet, aufgenommen. Erst nachdem ein (zu unserem Glück) besonders Schlauer Kita-Leiter uns das per Mail nochmal mitteilte hatte ich was in der Hand und habe mit Anwalt gedroht. Erst dann bekam unser Kind einen Platz (nach sage und schreibe 2,5 Jahren Kampf)

  5. Was ich hinzufügen muss, es wurde explizit und ohne Umschweife uns ins Gesicht gesagt: z.B „wir verstehen uns als Migranten-Kita“ oder „wir wissen jetzt nicht ob ihr Kind so gut hier reinpasst da es das einzige deutsche wäre und wir z.B kein Weihnachten feiern weil wir uns an die Gegebenheiten der muslime angepasst haben“ (katholische Kita)

  6. apoliticus 26. Juni 2020 at 09:05
    Irgendwann muss doch mal selbst dem dümmsten deutschen Schlafschaf dämmern, was hier abläuft. Das passiert aber vermutlich erst, wenn die Zustände noch schlimmer werden und die Randale in den Bionadegürteln der Städte ankommt (die Flucht aufs Land der Etablierten ist ja schon sichtbar).
    ————
    Ja hier „auf dem Land“ wird gebaut wie blöd; mit einigen potentiellen Hauskäufern habe ich deshalb gesprochen: Mehr oder weniger deutlich geht es darum, von den Drecklöchern genannt „Städte“ wegzukommen. Anzumerken ist natürlich, daß es meist genau diese „bunten, toleranten, weltoffenen“ waren und sind, die ihre eigenen Städte erst zu diesen Drecklöchern gemacht haben.

  7. ist auch nicht lustig wenn wir Schwaben von dir alle per se
    als (lustig-debil) „lustig durch eine Behinderung in den geistigen Fähigkeiten eingeschränkt angesehen werden!“

    Stuttgart findest du überall hier in Deutschland….

  8. Eine ergänzende logische Konsequenz fehlt noch in dem Video :

    Wenn ich – als reinweißer – aufgrund meiner arischen Provenienz diskrümminiert werde, müßte ich ja in dem Moment ebenfalls ein People of Color sein, oder? (Weil um die Farbe gehts ja nicht …)

    Oder wäre das dann ein Mischpoke of Color 😀

  9. Alina ist ein wirklicher Gewinn in diesem Format. Deshalb sollte sich der dicke Alex mit seiner dominanten Körperlichkeit doch zurückhalten. Vielleicht kann man auch die Kamera so stellen daß Alina vom Gesprächspartner nicht so weggedrückt wirkt.

  10. Dem Shithole of Stuttgart obliegt eine Sonderstellung: Es gehört einem Gold scheißenden Esel, der zuverlässig seit vielen Jahren schon u. a. auch in Richtung ehemalige DDR kackt.

  11. Wenn ich bedenke, wieviele der Schlafschafe als Berufs- oder Zeitsoldaten den Eid geschworen haben, die jetzt alle eidbrüchig sind …
    Naja, Eidbruch ist ja nicht einmal mehr ein Kavaliersdelikt.

  12. Übrigens ist „Kana…“ kein Schimpfwort für das es Bußgeld oder Strafe gibt.
    Einfach mal googeln.

    Wer aber Polizisten den Mittelfinger zeigt, kann bis zu 4000,-Euro Strafe zahlen.
    Danach wären ja alle in Stuttgart, Hamburg, etc. „Kana…“ sofort festzusetzen, bis die Strafe abbezahlt ist. Das würde ein lustiges Spiel werden.

  13. In Amerika ist alles noch viel schlimmer als in Europa. Dort wird der „Tipping Point“ als erstes erreicht werden, mit massiver geopolitische Konsequenzen, schon bald:

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8461929/Trump-threatens-Seattle-protest-zone-blasts-Democrats-dont-love-country.html

    “Trump says Democrat cities like Baltimore and Oakland are so lawless it’s like ‘living in hell’ and claims Chicago is ‘worse than Afghanistan’ during town hall – then warns Biden ‘will destroy our country’”

  14. Einwohner werfen Möbel aus ihren Wohnungen
    Ausschreitungen wegen Corona-Quarantäne in Süditalien

    Die meisten Anwohner unter Quarantäne sind Bulgaren, die in der Landwirtschaft arbeiten. Die Behörden wollen alle Bewohner auf das Coronavirus testen, da sie sich in der «roten Zone» befinden. Einige haben jedoch versucht, der Kontrolle zu entgehen, und aus dem Gebiet zu flüchten.

    Einige wütende Anwohner haben ausserdem das Rathaus gestürmt und den Bürgermeister bedrängt. Mit der Botschaft: «Schicken Sie die Bulgaren weg, oder wir machen es selbst.»

    https://www.blick.ch/news/ausland/einwohner-werfen-moebel-aus-ihren-wohnungen-ausschreitungen-wegen-corona-quarantaene-in-sueditalien-id15957648.html

    Mit kurzem Video

  15. Zynischer Sarkast 26. Juni 2020 at 09:20
    Eine ergänzende logische Konsequenz fehlt noch in dem Video :

    Wenn ich – als reinweißer – aufgrund meiner arischen Provenienz diskrümminiert werde, müßte ich ja in dem Moment ebenfalls ein People of Color sein, oder? (Weil um die Farbe gehts ja nicht …)

    Oder wäre das dann ein Mischpoke of Color ?

    Nein, das wär PoK. People of Köterrasse.

  16. Stuttgart ist eben bis heute ein pietistisches Scheißhaus, daran hat sich in auch in mehreren hundert Jahren nichts geändert! Hinzu kommen der Islam und der EU-Kommunismus und das verträgt sich eben gut! Der Schwabe hasst alles und jeden, lacht nicht mal im Keller und ist trotz Buntheit und Toleranz kein besserer Menschen geworden, sogar im Gegenteil! Antisemitische Züge werden wieder ganz offen hervorgekehrt, wer das falsche T-Shirt trägt hat ein größeres Problem als jemand, der ein Polizeiauto kleinschlägt!

  17. @Wokker 26. Juni 2020 at 09:35
    Alina ist ein wirklicher Gewinn in diesem Format. Deshalb sollte sich der dicke Alex mit seiner dominanten Körperlichkeit doch zurückhalten. Vielleicht kann man auch die Kamera so stellen daß Alina vom Gesprächspartner nicht so weggedrückt wirkt.
    +++++++++++++++++++++++++
    Es braucht richtige Männer. Und es braucht richtige Frauen. Alles gut so, wie es dort ist!
    Der Alex kann ja nicht immer nur ausatmen.
    Ich finde Alina allerdings auch so was von sexy. Vielleicht weniger den Kopf in die Schräge legen. Aber auch das ist okay.

  18. Frage zu Youtube:
    Ist das „normal“, dass, wenn man etwas auf Youtube postet, das nur dann angezeigt wird, wenn man eingeloggt ist? Ich sehe das nicht als normal an.
    Ist das Teil der Youtube-Zensur, oder ist das Verzögerung in der Anzeige?

  19. Frage an die Event- und Partyszene von Shitguard:

    Wenn man sich Kokain in die Nase schnieft – bekommt man davon Popel of Colour?

  20. Wir dürfen gespannt sein!

    In den nächsten Wochen und Monaten ist wohl mit Migrantenaufständen in allen grösseren Städten zu rechen, europaweit! Denn das Stuttgarter Beispiel macht Schule.

  21. Eine sehr interessante Einschätzung:

    https://www.focus.de/politik/harte-antwort-des-rechtsstaats-bleibt-aus-ein-richter-sieht-schwarz-viele-gewalttaeter-von-stuttgart-muessen-keine-strafen-fuerchten_id_12145433.html

    Es wird ausgehen wie Köln 2015.
    Nach 3 Jahren wurden gerade einmal 3 Täter verurteilt.
    Darum ist die Rede vom Rechtsstaat mit seiner ganzen Härte des Gesetzes nichts als pilepalle.
    Die Politiker und erst recht die Schreiberlinge und Meinungsmacher sollten lieber ihre Schnauze halten als die Bürger mit derartigem Schwachsinn zu belästigen.

    Natürlich werden sich ähnliche Vorfälle überall wiederholen weil die Täter die Schwäche dieses Rechtssystems und vor allem der Politik schon längst durchschaut haben und nur noch als lachhaft empfinden.

  22. @tomaat

    Es handelt sich um ein Hotel in welchem Asylbewerber wegen der Corona-Krise untergebracht sind.
    Damit dürfte eigentlich auch schon alles gesagt sein.

    Quelle: DailyMail

  23. Der selige Helmut Schmidt, der Letzte, der sich dem linken Terror nachdrücklich entgegengestellt hat, wusste es schon in den Achtzigern. Ein Scholl-Latour ebenso.

    Hier hilft nur noch eines, die maximale Bandbreite der bunten Bereicherung MUSS endlich vor und in den Häusern der 87,4%-Fraktion Einzug halten. Lernen durch Schmerz war schon immer des Deutschen liebstes Ding.

    Meine Sozialisierung verbietet es mir eigentlich, anderen Schlechtes ins Leben zu wünschen, schon gar keine Rudel-Vergewaltigung oder alltägliche Messerei. Es geht aber nicht mehr anders.

Comments are closed.