Polens neuer Außenminister, Zbigniew Rau (PiS) sieht in der LGBT-Ideologie eine  "Zivilisation des Todes". Für die Linken und die einst konservativen nach links Abgerutschten ist er ein ‚Vertreter des radikalen Flügels‘.

Von WOLFGANG HÜBNER | In meiner zwecks Feindbeobachtung abonnierten Frühstückszeitung lese ich unter der Überschrift „Eindeutig konservativ“ einen Artikel über den neuen polnischen Außenminister Zbigniew Rau. Ich zitiere einfach mal ein paar Zeilen aus diesem Artikel:

„Er [Rau] lobte die sozial großzügigen PiS-Politik, weil sie den von früheren Regierungen vergessenen Bürgern ihre ‚Würde wiedergegeben‘ habe. Im Parlamentswahlkampf 2019 versprach Rau seinen Wählern, für ein ‚Verbot der LBTG-Ideologie in den Schulen‘ einzutreten und die ‚Sexualisierung der Kinder‘ durch frühen Sexualkundeunterricht‘ nicht zuzulassen. Die Eltern müssten ihre Kinder ‚im Einklang mit ihren Werten‘ erziehen dürfen. Die Senioren müssten ein Leben in Würde führen dürfen, während in Westeuropa immer öfter von Euthanasie die Rede sei.“

Was meint die von der EU und Berliner Regierung gepäppelte polnische Opposition dazu, also die liberale Bürgerplattform? Einer ihrer Politiker sagte, „mit Rau werde ein ‚Vertreter des radikalen Flügels‘ Außenminister.“

Was können wir daraus schließen? Dass es „liberal“ sei, eine unsoziale Politik zu bevorzugen, dass die Schulkinder mit den Interessen sexueller Minderheiten indoktriniert werden sollen, dass die Frühsexualisierung von Kindern gut ist, dass Elternrechte keinen Vorrang haben, dass Senioren besser sozialverträglich ihren letzten Lebensabschnitt abkürzen mögen? Dass Rau „Vertreter des radikalen Flügels“ der polnischen Regierungspartei PiS ist, weil der Juraprofessor aus Lodz Ansichten hat, die vor einigen Jahren auch in Deutschland noch nicht in Gefahr standen, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden?

Wenn all das „liberale“ Politik ist, dann doch besser „Eindeutig konservativ“!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. „Was können wir daraus schließen? Dass es „liberal“ sei, eine unsoziale Politik zu bevorzugen, dass die Schulkinder mit den Interessen sexueller Minderheiten indoktriniert werden sollen, dass die Frühsexualisierung von Kindern gut ist, dass Elternrechte keinen Vorrang haben“

    Wenn Kinder rechtzeitig lernen, dass Homosexualität die edelste Form menschlichen Zusammenlebens ist, dann verlieren sie auch die Scheu vor dem guten Onkel mit der Bonbontüte zu Hause.

  2. Da kann er aber froh sein, das neo ist an ihm grade noch vorübergegangen. Das wär dann wohl das quasi Todesurteil durch die Presstuituierten verhängt.

  3. Wie immer ist es eine gesunde Mischung,die den Erfolg bringen kann.
    Es darf nicht sein,ob liberal, oder konservativ zur einzig wahren
    Seeligkeit führt.
    Und vor allem darf es nicht sein,daß Menschen,egal,für welche
    Richtung sie sich entscheiden diffamiert werden.
    Vor allem darf es nicht sein,daß sich Schulen oder Kitas,sich
    berufen fühlen,auf die Kinder einzuwirken.
    Die wissen dann zwar vielleicht,was ein Analverkehr bedeutet,aber bei
    der Uhr lesen,sich schwer tun. Das sind nicht hinnehmbare Auswüchse
    einer unverantwortlichen Gesellschaft,die sich eher selber feiert,
    als auf das Kindeswohl zu achten.
    Aber wir sagte Scholz so entlarvend.
    „Wir müssen endlich die Lufthoheit über die Kinderbetten erobern „!

    https://geistblog.org/2020/08/18/olaf-scholz-lufthoheit-uber-kinderbetten-erobern-aktionkig/

  4. „Ich finde es erschreckend“

    Menschenansammlungen und lange Schlangen vor Südtiroler Seilbahnen – trotz des Corona-Risikos.
    https://www.unsertirol24.com/2020/08/22/ich-finde-es-erschreckend/

    Dann Jammern, wenn Sie nach Hause kommen, und den Test selbst bezahlen müssen, auch unseren Tourismusbetreibern, ist das Geschäft wichtiger , wie die Gesundheit der Einheimischen, in Bayern an der Zugspitze sieht man die selben Bilder

    Apropo Kinder, wass sollen die lernen, wenn dei Eltern selbst kein Vorbild sind

  5. Berlin (dts) – Das Bundesjustizministerium plant, dass Kinder künftig auch ohne Adoption zwei Mütter haben können. Das gilt für Ehen wie auch für unverheiratete lesbische Paare, berichtet die “Süddeutsche Zeitung” (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen Gesetzentwurf des Ministeriums, der nun in der Regierung abgestimmt wird. Danach sollen beide Frauen Mutter heißen, wie das etwa in den Niederlanden oder in Finnland der Fall ist.
    https://www.hasepost.de/justizministerium-plant-reform-zugunsten-lesbischer-paare-207159/

    Ich hoffe die Kinder verklagen ihre „Mütter“ auf Auskunft wer ist der Vater und auf Schmerzensgeld usw.

  6. … für ein ‚Verbot der LBTG-Ideologie in den Schulen‘ einzutreten und die ‚Sexualisierung der Kinder‘ durch frühen Sexualkundeunterricht‘ nicht zuzulassen. Die Eltern müssten ihre Kinder ‚im Einklang mit ihren Werten‘ erziehen dürfen.

    Glückliches Polen ❗

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Gender Mainstreaming: Leitlinie der Politik

    Auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung heißt es: „Gleichstellungspolitik mittels der politischen Strategie des Gender Mainstreaming hat die Bundesregierung als durchgängiges Leitprinzip und Querschnittsaufgabe festgelegt. Damit reiht sich die Bundesregierung in die weltweiten Aktivitäten zur wirkungsvolleren Durchsetzung von Gleichstellungspolitik ein.“ http://www.bmbf.de/de/532.php
    Federführend für die Umgestaltung der Gesellschaft nach den Prinzipien des Gender Mainstreaming ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
    Schaut man sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend um unter den Begriffen „Gleichstellung“, „Gender Mainstreaming“, „GenderkompetenzZentrum“, um herauszufinden, was eigentlich Ziel der Familienministerin ist, so entdeckt man unter scheinbar leeren Phrasen des Rätsels Lösung: Die Geschlechtsdifferenzierung von Mann und Frau und die Heterosexualität als Norm soll aufgehoben werden. Dazu wurde der Begriff „Gender“ erfunden. Diese neue Ideologie wird durch virtuose Beherrschung des politischen Apparats in gesellschaftliche Wirklichkeit verwandelt. Dies gelingt durch Unterlaufen der demokratischen Strukturen ohne jede öffentliche Debatte. Schaltstelle ist die „Interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming (IMA GM), die dem Bundesfamilienministerium untersteht. Dort werden die Strategien erarbeitet, wie über „Gesetzesfolgenabschätzung“ und „Implementierung in die Arbeit der Bundesregierung“, durch „Gender Budgeting“, das heißt die Umlenkung der Staatsfinanzen, in Zusammenarbeit mit dem vom Familienministerium finanzierten „GenderkompetenzZentrum“ der geschlechtsvariable Mensch geschaffen wird.

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“…

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  7. Anita Steiner 22. August 2020 at 17:36; Ich habs schon mal geschrieben, was können die Leute, die ihren Urlaub vielleicht schon letztes JAhr gebucht haben dafür, wenn der Idiotenhaufen in Berlin, München und andernorts durchdreht und meint, dass irgendein Nachbarland gefährlich ist. Aber Hauptsache die Neger aus Südafrika, die wie ich gestern irgendwo gesehen hab, wohl weltweit die meisten Fälle haben, die dürfen völlig ohne Kontrolle rein, werden zur Begrüssung gar noch rechts und links abgeschleckt. Wenn aber jemand trotz vorheriger Reisewarnung und ausreichend Zeit zurückzutreten trotzdem in ein Risikogebiet reist, dann wär wohl schon gerechtfertigt, dass der den Test selber bezahlt.

  8. Einfach ekelhaft,was den Kindern angetan wird.Eine normale Kindheit gibt es nicht mehr.
    Angst vor Klimawandel plus Weltuntergang,Rassismus,sexuelle Perversionen,Gender,Maskenzwang etc.,wie sollen Kinder zu normalen Erwachsenen werden,eine geschlechtsspezifische Identität entwickeln und dazu eine normale Partnerschaft eingehen?
    Ein Verbrechen ist das.

  9. Unsere Regierung unterstützt die Proteste in Weißrussland, aber bekämpft die Opposition im eigenen Land. Etwas schizo.

  10. Es gab schon lange keinen Bericht mehr über einen Neger, der eine Geldbörse abgegeben hat!

    Sind etwa die guten Neger rar in Deutschland geworden?

    Schröcklich!

  11. Die planvolle Verwirrung durch (Früh-)Sexualisierung dient tatsächlich der Ausrottung eines Volkes. Im Mittel werden viel weniger Kinder später eine Familie gründen wollen. Weil ihnen nicht das „Normal“ gezeigt und empfohlen wird.

    Es ist aber nur ein kleiner Baustein bei der geplanten Ausrottung der Europäer.

    Der EU-Osten ist jetzt noch recht stabil.
    Und Polen darf das, weil man Polen im Kampf gegen die Russen braucht.
    Wenn man fertig ist, dann wird es aussehen, wie hier.

    Aber man kann auch dort schon Tendenzen sehen. Als Beispiel könnte man die vielen Väter nennen, welche in Deutschland und anderen vorher eroberten Länder der EU arbeiten müssen. Ergebnis ist, daß die Kinder ihre Väter nicht sehen und nicht lernen wie Familie geht. Das sind schon die Anfänge, welche dann bei Personen, wie der unfruchtbaren Kanzlerin, Kinderlosen Claudia Roth oder Abtreibungsbeführworterin Jutta Dithfurt enden.

    Wenn dann zu wenig Menschen da zu sein scheinen, werden die Lücken mit Moslems, Arabern, Schwarzafrikanern oder Asiaten aus Pakistan/Afghanistan aufgefüllt. Fachkräfte nennt sich das dann.

  12. Lieber Herr Hübner,

    ich schätze Ihre Artikel sehr.
    Bei diesem möchte ich allerdings auf eine Kleinigkeit hinweisen (es geht mir ausdrücklich NICHT um die Menge Geld das aus Brüssel nach Polen fließt).
    Sie kennen den Spruch vom Wolf im Schafspelz?
    Das ist im Fall vom Herrn Rau genau der Fall.
    Seitdem Polen von Kaczynski regiert wird – gibt es so etwas wie Diplomatie nicht mehr.
    Der letzte (eben vor kurzem zurückgetrettene) Aussenminister – Herr Czaputowicz wurde im „Schlecht sein“ nur von der Frau Fotyga übertroffen. Personal vom Typ Bartoszewski (Aussenminister 1995 und 2000-2001) oder Sikorski (2007-2014) hat PIS einfach nicht.
    Der „Konservatismus“ den Sie vermuten ist NUR ein Anstrich.
    PIS-Regierung ist zutiefst sozialistisch, auch wenn sie versucht den Anschein als „konservativ“ zu vermitteln. Man braucht sich nur die Ergebnisse der letzten Wahl (zum Präsidenten) anzuschauen.
    Eltern von vielen Kinder und Rentner wurden mit ihrem eigenem Geld gekauft. 500+ (wird als „fünfhundert plus“ verkauft) für die Kinder, 13 und 14 Rente – wie „durch Zufall“ kurz VOR der Wahl ausgezahlt, 300 Zloty für die Kinder als „Sommergeld“, usw. usw. usw.
    Polnische Unternehmer gründen aber Ihre Firmen lieber in Tschechien oder Litauen – auch „Zufall“??
    Auch Zufall, daß vor kurzem die Regierung zugeben musste,daß polnischer Budgetdefizit (also Haushaltsloch) im 2020 über 109 Milliarden Zloty (ca. 25 Mrd.Euro) groß ist? Dieser sollte noch vor kurzem bei Null liegen!
    Was hat das mit derm „Konservatismus“ des neuen Aussenministers?
    Der wird die Suppe auslöffeln müssen was ihm seine Kollegen und vor allem sein Chef eingebrockt hatten. Erstaunlich ist, wie wenig man über diesen Herren zu erfahren ist.
    Angeblich in Lodz geboren, neben Lodz auch in Ausland studiert (seltsam, ich konnte mir das nicht leisten – vielleicht deswegen, weil ich in Borough Park, Brooklyn keine Familie habe).
    Bei diesem „Aussenminister“ fällt mir noch etwas ein: beim Angeln – wem muss der Köder schmecken? Dem Fisch, der zu fangen ist? Oder dem Angler?
    Den Rest soll sich jeder selbst denken – da in Deutschland zurzeit vieles ähnlich abläuft…

  13. eule54 22. August 2020 at 18:42

    Das ist doch logisch. Wer hat denn wegen Corona noch Geld in seiner Börse, und wer noch etwas hat, hütet sie wie einen Augapfel.

  14. Neuer deutscher Duden, verkürzte Version auf einer Viertelseite Großdruck:

    – Progressiv: Islam, Sozialismus, Staatstotalitarismus. Gut!
    – Liberal: Alles, was pro-Fucken nicht nur im Geiste, sondern auch körperlich mit allem und jedem überall ist. Gut!
    – Nazi: Alle, die dagegen sind. Schlecht!

  15. Etwas ganz trauriges für alle heldenhaften Corona-Politiker wie Merkel, Söder, Spahn usw..

    Die geringe Sterblichkeit durch Covid-19 liegt vermutlich an Mutationen des Virus.

    Das Virus hat seine eh nicht besondere Gefährlichkeit noch weiter eingebüßt!

    Jetzt müssen Merkel und das übrige kommunistische Geschmeiß eine neue Sau erfinden.

    Rassismus und Klima ist auch bereits ziemlich verbrannt!

    Aber dem kommunistischen Geschmeiß wird sicher schon bald etwas Neues einfallen.

    Da bin ich mir ganz sicher!

  16. Ich weiß nicht, welche Feindpostille Hübner meint – sollte es die FAZ sein, so kann ich aktuell sogar eine Absurdität beisteuern, „fehlen nur noch die Gendersternchen“, meint FAZ-Leser Dirk Könen: Ein Steven Meyer beschreibt, „warum unsere Stadtplanung“ für Frauen und Homosexuelle und die Alten „diskriminierend“ ist. „Frauen warten im Schnitt sechs Minuten vor einer Toilette, Männer dagegen nur elf Sekunden.“ Tja, woran das wohl liegen mag. Wer gehofft hatte, dass es bei der FAZ noch einen vernunftbegabten Redakteur gibt, der den Quark über Nacht diskret verschwinden lässt, wurde enttäuscht: Der Quark stand heute Mittag sogar im FAZ-Newsletter – der Meyer-Bub schreibt:

    Doch wie können Städte inklusiver gestaltet werden? „Stadtplanerinnen und Stadtplanern ist häufig gar nicht bewusst, dass Menschen unterschiedliche Bedürfnisse in einer Stadt haben“, sagt Nina Schuster. Sie lehrt und forscht an der Fakultät für Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund. Ihre Forschungsschwerpunkte sind neben Stadt- und Raumsoziologie auch Gender und Queer Studies. „Das, was Stadtplanerinnen und Stadtplaner im Hinterkopf haben, ist ein heteronormatives Bild von Menschen und ihren Lebensverläufen”, sagt sie. Viele gesellschaftliche Gruppen wie etwa Frauen oder Homosexuelle würden in der Planung schlichtweg ignoriert.

    https://www.faz.net/aktuell/stil/drinnen-draussen/oeffentlicher-raum-warum-unsere-stadtplanung-diskriminierend-ist-16908511.html

    „Was ist nur aus der FAZ geworden?“, fragte letzte Woche ein Leser auf der „Achse“, es ging um einen gehässigen FAZ-Verriss des neuen Romans von Monika Maron. Was daraus geworden ist? Ein Zeitgeistblatt, das die „Studierenden“ schon im Impressum stehen hat.

  17. Dichter
    22. August 2020 at 19:01
    eule54 22. August 2020 at 18:42

    Das ist doch logisch. Wer hat denn wegen Corona noch Geld in seiner Börse, und wer noch etwas hat, hütet sie wie einen Augapfel.
    ++++

    Ja! Mag sein.
    Also ich persönlich bin ziemlich auf der Hut und lasse mich nicht von Negern antanzen und beklauen! 🙂

  18. Diese Gedicht verfasste der Anarchist Erich Mühsam 1923 über die Deutschen…:

    Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    daß das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!
    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
    sei willkommen, schwarze Schmach!
    Jungfern, lasset euch begatten,
    Beine breit, ihre Ehefrau`n,
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!
    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Niederschönenfeld!
    Strömt herbei in dunkler Masse.
    und schießt los mit lautem Krach,
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Die Ideen scheinen nicht neu zu sein.

  19. Das liegt doch an den Eltern selbst.

    Sag einem Moslem er soll aufhören die Jungen zu Paschas und die Mädels zu willigen Dienerinen zu erziehen. Der wird euch was husten oder das Messer wetzen.

    Also bitte.

  20. Marie-Belen 22. August 2020 at 19:12

    @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. August 2020 at 18:33

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  21. Einer ihrer Politiker sagte, „mit Rau werde ein ‚Vertreter des radikalen Flügels‘ Außenminister.“

    Ich schliesse daraus, dass sich die tatsächlich Radikalen in unseren Bundestag reingewanzt und sich dort festgebissen haben, denn wer, wer nicht ein Radikaler, sollte über Jahrhunderte gewachsene gesellschaftliche und biologische Realitäten, Normalitäten und Werte, wie Rau sie anspricht und verteidigt, als „radikal“ und „vernichtungswürdig“ empfinden?

    Und es spaltet – mal wieder – die Gesellschaft und untergräbt die Solidarität und die Treue zur Regierung, denn was soll ein Kind von den „Eliten“ halten, wenn ihm die Eltern sagen, dass das, was das Kind in der Schule erzählt bekommt, ein Haufen Bullenmist ist, die Leerkräfte politische Dressur Indoktrination betreiben und die Regierung aus Verbrechern besteht?

    So macht man eine Kulturrevolution und als Revoluzzer-Junta Volk und Staat kaputt – und es soll keiner versuchen, mir zu erzählen, dass die „Elite“ das nicht wüsste!

  22. Die Mainstreampresse hat eine Inflation geistiger Beschränktheit. Sie gleicht der Inflation einer verdorbenen Währung. Anfangs noch gemächlich wird daraus eine galoppierende Inflation und wächst sich aus zur Hyperinflation. Am Ende nach dem Zusammenbruch steht eine Währungsreform an. Bei der Mainstreampresse eine Denkreform.

    Es fühlt sich wirklich so an, als ob die deutsche Gesellschaft sich von Intelligenz befreit mit zuwachsender Geschwindigkeit.

  23. lorbas 22. August 2020 at 19:55

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”
    ************

    Wie wahr, wie wahr! Eigentlich erschreckend …..

    **********************
    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

    ******************

    Sehr gute und präzise Essenz des Waldgangs.

    Dankeschön!

  24. Die Dekadenz nimmt immer schneller Fahrt auf und wird schließlich in den Zerfall der menschlichen Werte enden , zurück bleiben die entwurzelten und dann psychisch Kranken . Denn eine psychisch kranke Gesellschaft züchtet nun mal solche Kranken .
    Es sind die verhaltensgestörten Sexualschweine , die inzwischen überall in der Politik das Sagen haben . Denn Lesben Schwule und Diverse sind nun mal verhaltensgestört und eben nicht normal . Wenn solchermaßen Verhaltensgestörte an die Hebel der Macht kommen , wird es sukzessive zum Zerfall einer Gesellschaft führen ; es gibt genügend Beispiele wie die Römer, Griechen usw. Solche Gesellschaften werden in der Regel untergehen und von „ Normalen „ übernommen . Den Bundestag kann man wohl bald umbenennen … vielleicht Tuntentag ?

  25. eule54 22. August 2020 at 19:06; Ich weiss ja nicht, was für Nachrichtensendungen du anschaust. Bei mir kommt überall, Panik, sich ständig steigernde neue Höchststände, Leichenberge allahorten. Na gut das mit den Leichenbergen lässt sich nicht belegen, gneausowenig, dass einer 10.000 ansteckt. Trotzdem wollen die wieder die Gehsteige hochklappen und vermutlich gleich an China verkaufen, damit niemand auf die Idee kommt, dass deren normaler Platz unten ist.

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. August 2020 at 22:40: Das scheint jetzt die grosse Mode zu sein. Jedenfalls sah ich in den letzten Tagen mehrere solche Pseudoberichte, genau mit dem Thema.
    Ihr kennt sicher diese gestellten Sachen, Klinik am Mordhang, Bullen räumen auf und wie dieser Schmarrn sich auch immer nennt.

  26. uli12us
    22. August 2020 at 23:58
    eule54 22. August 2020 at 19:06; Ich weiss ja nicht, was für Nachrichtensendungen du anschaust.
    ++++

    Na ja, ich schaue (gezwungenermaßen) auch Mainstream-Nachrichten und denke zusätzlich etwas mit.

    Das Verhältnis zwischen Corona-Infizierten und deren Mortalität hat sich aktuell stark verändert. Im März waren bis zu ca. 5 % von den Infizierten Todesfälle, jetzt gibt es nur noch Todeszahlen im ‰-Bereich!

    Kann m. E. nur daran liegen, dass das Virus inzwischen (durch Mutation) weniger gefährlich ist.

  27. Das sog. ‚Overton-Fenster‘ wurde durch die EU-Politverbrecher so weit nach links verschoben, daß selbst Ansichten, welche noch vor wenigen Jahren die Mitte repräsentierten, heute als rechtextrem denunziert werden können. Westeuropa hat seinen Kompaß zerschlagen. Gut, daß wenigstens der Osten Kurs hält.

  28. Christian Lindner ist eher beliebig als liberal. Meuthen und Christian Lindner: Gleich und gleich gesellt sich gern.

  29. Die Todesfälle im März waren reine Propaganda. Wenn man sich die italienische Ärztin anhört, wurden wir richtig verarscht.

  30. „Was meint die von der EU und Berliner Regierung gepäppelte polnische Opposition dazu, also die liberale Bürgerplattform? Einer ihrer Politiker sagte, „mit Rau werde ein ‚Vertreter des radikalen Flügels‘ Außenminister.“
    Was können wir daraus schließen? Dass es „liberal“ sei, eine unsoziale Politik zu bevorzugen, dass die Schulkinder mit den Interessen sexueller Minderheiten indoktriniert werden sollen, dass die Frühsexualisierung von Kindern gut ist, dass Elternrechte keinen Vorrang haben, dass Senioren besser sozialverträglich ihren letzten Lebensabschnitt abkürzen mögen? Dass Rau „Vertreter des radikalen Flügels“ der polnischen Regierungspartei PiS ist, weil der Juraprofessor aus Lodz Ansichten hat, die vor einigen Jahren auch in Deutschland noch nicht in Gefahr standen, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden?
    Wenn all das „liberale“ Politik ist, dann doch besser „Eindeutig konservativ“! (WOLFGANG HÜBNER)

    Gebe WOLFGANG HÜBNER wieder einmal recht!
    Muss dazu noch einleitend sagen: Mir fehlt hier EUGEN PRINZ, der gerade als Querdenker du Regimegegner existenziell vernichtet wird.
    Nachdem ge-türkte „Nahzi-Mails“ nicht ausreichten, wird er nun über irgendwelche Sammlerwaffen ausgeschaltet, während ISlamisten aller Couleur sich und ihre Waffen ungehindert durch eine offene EU verschieben, bzw. als Integrationsmaßnahme „Führerscheine“ machen (und Flugscheine?), und sich die „Bundesregierung“ um Querdenker, besser: Querpolitiker in Russland „schwere Sorgen“ macht, so dass ein Krawalnik oder so ähnlich zur ärztlichen Rundumversorgung eingeflogen wird („vergiftet, vergiftet!!!“) und sogar im fernen Sibirien durch medialen Agitprop ein pickelharter Rechtsextremist der Holocaust leugnenden Schirinowski-Partei zum „Herausforderer Putins“ aufgebauscht wird.

    Demonstrationen dort und in Belorussland unterstreichen gemäß den gleichgeschalteten „Qualtätsmedien“ im Land „diktatorische Verhältnisse“, während sie hierzulande – gegen Corona-, Multikult- und Klimadiktatur -, angeblich absurd sind, weil doch angeblich „erlaubt“ – noch!

    WOLFGANG HÜBNER betreibt in seinem Beitrag eine „Liberalenschelte“, die ich nicht unkommentiert lassen möchte!
    Als ehemaliger Linker, der die Grünwendung der Linken mit Feminismus, Ökologiehokuspokus, Migrationsförderung usw. nicht mitmachen wollte, emanzipierte ich mich mich rechtzeitig von Marx, Engels, Lenin und sogar der Frankfurter Schule (als Marxismus auf höherem Niveau) und „entdeckte“ nach Schopenhauer, Nietzsche, Spengler und Weininger sogar Kant und Hegel (im Original) – um mich als „Konservativer“ zu bezeichnen, ohne übrigens dadurch Unionsparteien und dergleichen zu favorisieren. „Politisch“ blieb ich, ausgestattet mit Szenarien eines „konservativen Etatismus“, „irgendwie“ ein Linker und sogar „Sozialist“!

    Mit Linken konnte ich denn auch ganz gut umgehen und ganz friedlich kommunizieren, solange ich auch gegen „Amerikanismus“ und „Liberalismus“ wetterte, wozu mir konservative Autoren wie Carl Schmitt, Moeller van den Bruck, Armin Mohler und Alain de Benoist genügend Stoff lieferten.

    Ich muss aber sagen, dass mir irgendwann der Liberalismus verspätet doch begegnete, und zwar von Adam Smith bis zu der „Wiener Schule“ eines Hayek und eines von Mises, und ich einsehen musste, dass „der Staat“ nach innen („sozialpolitisch“) keinerlei nachhaltige Lösungen bieten kann, schon gar nicht “zu viel Staat“: womit ich ausdrücklich dessen Abschaffung nicht das Wort rede, wie der rotgrüne Linksradikalismus, um gleichzeitig immer mehr staatliche Für- und Vorsorge und Gesetz und Verbote durchzupeitschen!

    Wir erleben augenblicklich, dass sich ein Teil des Linksradikalismus „bürgerlich“ gibt, und der Versuch in Thüringen, einer rot-grün-roten Volksfront eine immerhin mehrheitlich gewählte bürgerliche Regierung gegenüberzustellen, zur neuerlichen NS-Machtergreifung umstilisiert wurde.
    Das grüne Irrlicht Annalena Baerbock erzählt sogar immer noch, dass dort ein „Nazi zum Ministerpräsidenten“ gewählt werden sollte.

    „Bürgerlich“ wird besonders von manchen GRÜNEN beansprucht, nur weil der grüne (K)BW-Ministerpräsident Kretschmann abends nicht mehr die Mao-Bibel liest und andere GRÜNE nicht mehr auf Papas Teppich scheißen, seit sie älter geworden sind.
    [Das Scheißewerfen von Bäumen überlassen sie ihrem selbstermächtigten, außerparlamentarischen Straßenmob]

    Schon davor hatten speziell die GRÜNEN immer wieder versucht, sich als „neue FDP“ und als neue „liberale Partei“ zu positionieren, was durch und durch verlogen ist, genauso, wenn sich in Polen die alten Seilschaften aus Zeiten der „Volksrepublik“ gegen die PiS als „liberal“ bezeichnen oder in Italien teilweise die „Demokratische Partei“, die vor allem die ehemaligen Kommunisten zur Basis hat.

    Zu der medialen Ente, wonach die GRÜNEN „die neue FDP“ seien, hat der Linken-Kritiker Jan Fleischhauer Erhellendes gesagt, übrigens bevor die AfD im Bundestag vertreten war, die er freilich nicht mag. Muss er auch nicht!
    „Von den fünf im Bundestag vertretenen politischen Organisationen ist die FDP heute die einzige, die sich einen Rest gesunder Staatsskepsis bewahrt hat, was mit der Soziologie der Anhängerschaft korrespondiert. Nur in ihr lebt noch der Gedanke fort, dass der Griff in die Tasche der Bürger zu begründen ist, nicht umgekehrt die Abstinenz davon.
    Die Grünen hingegen sind ganz und gar Partei des öffentlichen Dienstes, er bildet ihr eigentliches Rückgrat, daher auch die ausufernden Sozialprogramme in ihrem Forderungskatalog, die ja nicht nur den Bedürftigen zugutekommen, sondern mindestens ebenso verlässlich den Agenten des Sozialstaats, die diese Programme exekutieren sollen. Ihre treueste Anhängerschaft hat die Ökopartei traditionell neben der BAT-Boheme in den Betreuungsberufen, also in dem kaum noch zu überschauenden Heer der Sozialarbeiter und psychologisch geschulten Fachkräfte, die von den sozialstaatlichen Reparaturaufträgen leben.
    Schon die Achtundsechziger, aus deren Reihen viele Frühgrüne stammten, waren ganz vernarrt in den Staatsdienst, allen anderslautenden Proklamationen zum Trotz. Nie wieder stieg die Zahl der öffentlich Beschäftigten schneller als zwischen 1968 und 1978.“
    Jan Fleischhauer, WARUM GRÜN NICHT DAS NEUE GELB IST in: DER SCHWARZE KANAL – WAS SIE SCHON IMMER VON LINKEN AHNTEN, ABER NICHT ZU SAGEN WAGTEN, Hamburg 2012

    Dem muss man nichts hinzufügen! Erinnert sei aber daran, dass der Linksradikalismus bis in die Union hinein, nicht nur unermüdlich und kampagnemäßig gegen imaginierte „Nahzis“ mobilisiert, sondern auch gegen einen – „Neo-Liberalismus“!

    Und da bin ich schon der Meinung, dass solch ein Neo- bzw. Wirtschaftsliberalismus mit seinen Leistungs- und Wettbewerbsprinzipien sowie der Propagierung von Eigenverantwortung auf den linksgrünen Mainstream und dessen importierte muslimische Kostgänger ähnlich wirkt, wie Weihwasser und Knoblauch auf Vampire! Mithin so schlecht nicht sein kann!

Comments are closed.