Der 1. August 2020 war ein historischer Tag: Die Straße des 17. Juni war voll, vom Brandenburger Tor bis fast zum Großen Stern! Das waren in jedem Fall mehr als 500.000, vielleicht sogar eine Million und mehr.

Die Lügenpresse sprach unisono von 20.000… Seit der Wiedervereinigung haben noch nie so viele freiheitsliebende Menschen in Berlin gegen die Bundesregierung demonstriert.

Die Straßen der Hauptstadt, die in den vergangenen Jahren der Linken gehörten (mit freundlicher Unterstützung des Staates und der Medien) – an diesem Samstag spaziert dort das widerständige Volk.

Das ganze Trommelfeuer der Medien in den letzten Tagen, die Demo als „rechtsradikales Bündnis“ (Gewerkschaft Verdi) zu verleumden, hat nichts gefruchtet. Sehen Sie die Höhepunkte in dieser Reportage von COMPACT-TV

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. da demos – in berlin mind 20 pro tag – politisch nichts bewegen, ist mir die zahl egal.

    „1,3 Millionen Demonstranten in Berlin?
    So leicht lassen sich die Übertreibungen widerlegen
    … Bildvergleiche aber widerlegen diese Theorie.
    HAttps://www.rnd.de/politik/13-millionen-demonstranten-in-berlin-so-leicht-lassen-sich-die-ubertreibungen-widerlegen-RRZ6NWTECJH45ISWD7ZKS2UCIM.html

    „Das Blog Volksverpetzer…widerlegt die Zahlen der Anti-Corona-Demonstranten…
    Bildvergleiche mit anderen Großereignissen…Tool Mapchecking genutzt.
    “dass die Fläche der Corona-Demo auch bei einer großzügig dichten Personenmenge
    (ein Mensch auf einen qm – was eine Missachtung der Hygienemaßnahmen darstellt)
    lediglich knapp 15.000 Teilnehmer*innen möglich macht”, heißt es.“

  2. LEUKOZYT
    3. August 2020 at 10:21

    „da demos – in berlin mind 20 pro tag – politisch nichts bewegen, ist mir die zahl egal.“

    Mit Zahlen spielt man gerne.

    Auf eine Fläche von 100 x 100 m passen ungefähr 10.000 Menschen. Eine Person pro Quadratmeter und dann ist es dicht gedrängt.

    Oder 300 m für eine 33 m Breite Straße. Voll gefüllt. Das sind 10.000 Menschen.

    Alles andere ist Wunschdenken nach oben oder nach unten.

    Übrigens gibt es Programme, die in einem Bild die Anzahl Köpfe oder Bakterien oder Sternen Punkte zählen können.

  3. Eine ordentliche Berichterstattung!
    Das schafft das Deutsche Fernsehen leider nicht, die Leute unvoreingenommen zu informieren.

    Bei einem Berichterstatter darf man dessen persönliche Einstellung gar nicht bemerken.
    So wie hier in dem Film.

    Das war zu normalen Zeiten, als es noch neutrale Journalisten gab, immer so.

    Die Argumente sind vielfältig.
    Die einen haben Angst vor einer Zwangsimpfung, andere fühlen sich durch die Masken und allgemeine Berichterstattung desinformiert und gegängelt, wieder andere fühlen sich direkt diffamiert wenn ihre Meinung nicht dem Mainstream entspricht. Parteilose und Leute aus jedem Lager waren anwesend.

    Wie die Abendschau von „Antisemiten, Nazis und Hetzern“ sprach, das ist eine Verunglimpfung und Schande der Abendschau.

  4. Es kommt immer auf die „Uhrzeit“ an.

    An Silvester sind es Millionen am Brandenburger Tor.
    Vorgestern waren es 20.000.

  5. Über einen Dunkelhaeutigen, der Polizisten Arschficker und Surensohn nennt.
    Ein unaufgeregte Dokumentation der Polizei Saarbruecken

    „Ein 34 Jahre alter Saarbrücker (?) überquerte …trotz Fußgängerrotlicht…Ampel.
    Fahrzeugführer, die dadurch …gehindert wurden..ausweichen mussten…beleidigte
    der Dunkelhäutige durch das Zeigen des Mittelfingers …Zivilkommando…beleidigte
    dieser auf’s Übelste. Er widersetzte sich daraufhin der Feststellung seiner Person,
    leistete Widerstand und verletzte einen der einschreitenden Beamten…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/120462/4650650

    „…sprachen das Pärchen auf das Fehlverhalten an. Der Saarbrücker (?) beleidigte …
    zunächst als „Hurensöhne und Arschficker“. …wurde er immer aggressiver und griff
    sie auch körperlich an, wobei einer der Polizisten am Schienbein leicht verletzt wurde. “

    stimmt das denn, dass in der gemeinde saarland analverkehr betrieben wird ?
    egal, ich mag aber diesen laendlichen klartext.

  6. Ich habe es eben schon im Strange über FDJ-Merkels Pyrrhussied gepostet aber doppelt hält besser:

    Die Straße des 17. Juni ist 1700 m lang und 30 m breit. Wenn jeder einen ein Quadrat von 1.5 m Seitenlänge Sicherheitsabstand einnimmt, dann haben 22.666 Personen dort Platz. Laut linksgrün-pädophiler Lügenpresse waren aber nur 20.000 „Coronaleugner“ anwesend. Warum wurde die Demonstration dann verboten?

    Andersherum: Dicht gedrängt (25 cm nach vorne und 50 cm zur Seite) passen 8 Personen auf einen Quadratmeter, das macht dann 400.000 Personen. Dann kommen noch die Parkflächen im Tiergarten hinzu.

    20.000? Ihr linksgrün-pädophilen Nichtsnutze von der staatlich-alimentierten Lügenpresse habt schon eleganter gelogen!

  7. Ich verlinke nicht auf das Lügen Medium Focus online.

    Aber ein ganz interessanter bei Beitrag zur Truppen Reduzierung der USA.

    Man schaue sich dasTitelbild zum Beitrag an und sieht neben einem unfreundlichen Bild von Präsident Trump das Bild des schwarzen Negers Obama. Natürlich groß majestätisch und aufrecht…

    Nun wissen wir alle, dass Obama alles mögliche ist, nur kein Neger.
    Im Videobeitrag erscheint dieser Mulatte als nicht mal gebräunter Weißer.

    Ich war immer schon begeistert, von dem Chameleon, das je nach Zielgruppe zwischen weiß, gebräunt und schwarz changiert. Die Farbfilter machen es möglich.

  8. @ Eurabier: Oh ja, das ist eine sehr gute Argumentation. So kann man die offiziellen Stellen mit ihren eigenen Argumenten schlagen.
    Und laut Google Maps sind es vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule sogar 2400 m. Also passen sogar noch mehr rein.
    Und es standen tatsächlich viele noch auf den angrenzenden Parkflächen, wie mir eine Teilnehmerin berichtete, weil sie gar nicht mehr drauf kamen auf die Strasse.

  9. @ Eurabier 3. August 2020 at 10:38
    „20.000? Ihr linksgrün-pädophilen Nichtsnutze …“

    und wenn man die zahl der mobiltelefone zaehlen wuerde,
    die in allen zellen entlang des 17.7. sich eingebucht haetten,
    haette man auch die neu gierenden und mit lauschenden in der zaehlung.
    und die mit ein mobiltelefon, kein und zwei, und die leifstriemer.

  10. Am 10. Oktober 1981 fand eine Demonstration auf der Rasenflächen des Bonner Hofgartens statt, mit 300.000 Demonstranten. Mit Google Earth lässt sich die Fläche von (200 m x 100 m = 20.000 m^2) ausmessen.

    Die Berliner Straße des 17. Juni misst analog 51.000 m^2, also das 2.5fache.

    Wenn wir jetzt 300.000 mit 2.5 multiplizieren, dann……

  11. @Eurabier 3. August 2020 at 10:38

    Andersherum: Dicht gedrängt (25 cm nach vorne und 50 cm zur Seite) passen 8 Personen auf einen Quadratmeter, das macht dann 400.000 Personen. Dann kommen noch die Parkflächen im Tiergarten hinzu.

    ———

    Ich weiß ja nicht auf welche Schule Sie gegangen sind, aber auf meiner wurde noch Mathe unterrichtet. Ein Quadratzentimeter ist die Fläche mit einer Seitenlänge von 1m x 1m. Wenn man jetzt 50 cm zur Seite platz lässt (also in der Mitte steht) und 25 cm nach vorne und hinten, dann passen genau ZWEI Personen auf einen qm. Und keine ACHT… Wie kommt man auf so eine Rechnung?!

    Wenn ich mir die Luftbilder anschaue und mit den 1,3 Millionen der Loveparade vergleiche ist es sehr einfach zu sehen, dass nicht einmal halb so viele Teilnehmer dabei waren. Nicht einmal 10% davon… So sehr man es sich wünscht. Damals waren alle Straßen rund um die Siegessäule voller Menschen und nicht nur ein kleiner Teil einer einzigen Straße.

    Hier ein Bild:
    https://t1p.de/xjyv

    Solche Fantasiezahlen schädigen nur die Sache und sollte man nicht weiter teilen. Wollen wir genau so werden wie die MSM?

  12. Eine Million Menschen kann man auch bei der „Sail Bremerhaven“ sehen, leider dieses Jahr abgesagt.

  13. Wie auch immer es sich politisch entwickeln wird, es wird in jedem Fall vom Crash (weswegen das Virus wohl auch gezielt erzeugt wurde) begleitet werden. Ob der dann politisch antiseptisch für das System durchgezogen werden kann, muß man sehen. Es soll ja jeder seine eigen Hoffnung haben.

  14. Dummja Halali agiert Systemkonform und „heult“ rum das sie ihre „Berichterstattung“ abgebrochen hätte.
    Etwas anderes hätte einen auch gewundert.
    Ein GEZ Nützling.

    AusGEZahlt.

  15. Die Medien, die das Volk belügen, diskreditieren sich nur selbst. Wenn die Glaubwürdigkeit mal verspielt ist, was soll man dann noch damit. Ich fühle mich hier bei PI besser, weil ehrlicher, informiert. Letztlich will man doch, wenn man Nachrichten schaut, wissen was wirklich in unserem Land geschieht und möchte nicht verarscht werden.

  16. WieDu 3. August 2020 at 10:49

    „Das System träumt inzwischen vom „Demo_Verbot“

    Oje, dann werden deutsche Demonstranten wohl eine Bahnsteigkarte kaufen müssen.

  17. Es wird immer von friedlich handeln geredet. Dagegen kann ich natürlich nichts sagen. Aber ist natürlich naiv. Der Crash wird nicht friedlich verlaufen, selbst wenn das System nicht gewaltsam eingreift.

  18. Interessanterweise versuchen die Medien, die gelogen haben, ihre Unwahrheiten jetzt mittels weiterer Lügen zu belegen. Das sind z.B. Rechnungen, dass bei Einhaltung des Corona Mindestabstandes soviel Leute gar nicht hingepasst hätten; eine Argumentation die bei der Zielsetzung der Demo natürlich völliger Quatsch ist. Die lügen echt immer weiter.

  19. „sprachrohr merkel“ meldet….

    „Wem die Zahlen nun also gefallen oder auch nicht, hängt von der Perspektive desjenigen ab, der sie betrachtet. Letztlich sind gerade bei politischen Demonstrationen die (behauptet hohen) Teilnehmerzahlen ja immer auch ein Instrument, um die vermeintliche Zustimmung zu den eigenen Zielen zu zeigen.

    Der ARD-“Faktenfinder“ wies denn auch in einer Recherche darauf hin, dass die Spitzenzahl von 1,3 Millionen „Fake News“ und vor allem in rechtsradikalen Facebook-Gruppen und Accounts geteilt worden seien.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article212747299/Corona-Demo-Querdenken-711-Wie-viele-Teilnehmer-waren-es-wirklich.html

Comments are closed.