Ferda Ataman: "Migrantinnen und Migranten trugen in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten."

Von CANTALOOP | Am Tag der deutschen Einheit gilt es eigentlich, Vereinendes zu pflegen – und Spaltendes zu vermeiden. Der langgehegte Traum einer jahrzehntelang herbeigesehnten Vereinigung aller Deutschen wird jedoch nicht in allen Gesellschaftsschichten und Bevölkerungsteilen gleichermaßen positiv aufgenommen. Neben den Linken vermögen insbesondere die zahlreichen Einwanderer aus muslimisch geprägten Dritte-Welt-Ländern, so gar nichts Gutes in unserer „Fusion“ zu erkennen.

Die feierliche Zusammenkunft von Ost und West grenze nämlich sämtliche Migranten „von der Party“ aus. So schreibt es zumindest die in einschlägigen Kreisen von Spiegel bis Amadeo-Antonio Stiftung bekannte „Aktivistin“ Ferda Ataman, ihres Zeichens türkischstämmige Deutschenhasserin, die sogar mit dem Diplom einer Berliner Universität zur Maßregelung der Stammbevölkerung ihres Gastlandes ausgestattet ist.

Ataman schreibt:

„[…] Also wird die Deutsche Einheit in der Regel aus einer rein weißen Sicht betrachtet – weiße Ostdeutsche wiedervereint mit weißen Westdeutschen. Dass auf beiden Seiten aber auch Millionen Menschen aus Einwandererfamilien dabei waren, wird meistens vernachlässigt. Unerwähnt bleibt auch, dass die Wiedervereinigung für viele einen völkischen Beigeschmack hatte. Denn nach den Freudentränen entpuppte sich die Wende für Ausländer und People of Color als Zeit der Abwertung. Viele bekamen im Alltag zu spüren, dass sie nicht mehr erwünscht waren. Dabei trugen Migrantinnen und Migranten in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten. Trotzdem waren sie ganz klar die Verlierer im vereinten Deutschland.“

Es geht darum, die Deutschen an ihrem eigenen Feiertag zu demütigen

Die üblichen larmoyanten Schuldzuweisungen also, haltlose Vorwürfe und gleichwohl eine vernichtende Kritik gegenüber allen „weißen“ Deutschen, die es wagen, ihre angestammte Heimat so wie sie ist, gut zu finden. „Völkisch-National“ aus einem Migrantenmund gilt als ultimative Moral-Waffe in nahezu allen Belangen gegenüber den berechtigten Interessen der indigenen Bevölkerung. Unterdessen werden fahnenschwenkende Türken, Araber und dergleichen selbstredend als bereichernde Folklore angesehen, deren zum Teil völlig überhöhter Nationalstolz gut, erwünscht und zudem identitätsstiftend sei. Wir wissen längst: In diesen abgeschotteten Zirkeln islamischer Prägung ist ganz sicher kein Wunsch nach der oft zitierten „Vielheit“ spürbar. Schließlich steht fast der gesamte Orient, inklusive der Türkei, kurz vor der historisch einmaligen Tatsache, bald vollkommen „christenrein“ zu sein.

Ausgeprägter „Weißenhass“ in Berliner Intellektuellenkreisen längst salonfähig

Somit braucht man als heimatverbundener Bürger schon ein dickes Fell und darüber hinaus noch ein gewisses Maß an politischer Abgebrühtheit, um solcherlei öffentliche Brüskierungen auch emotional unbeschadet zu überstehen. Zumal die sichtbar angewiderte Ataman ganz sicher stellvertretend für ein „breites Bündnis“ von ebenso vaterlandsabstinenten wie erzlinken Vereinigungen und Zusammenschlüssen steht, in deren Augen Begriffe wie Heimat, Patriotismus oder Einheit keinen Wert darstellen. Dementsprechend sollten wir als Konservativ-Liberale auch an diesem besonderen Tage unseren Blick auf all Jene gerichtet lassen, die uns so abgrundtief verachten, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts von unseren Errungenschaften gut genug erscheint, um von Linken, Grünen und moslemischen Migranten wohlwollend aufgenommen zu werden. Außer unserem (Steuer-)Geld vielleicht.

Diese ständigen Angriffe, Beleidigungen und vor allem das Abwerten von weiten Teilen des Gastgeberlandes als „völkisch und gefährlich“ dienen natürlich einem speziellen Zweck. Um uns als Aufnahmegesellschaft gefügig zu machen, zu spalten – und uns vor dem Hintergrund einer nicht endenden Masseneinwanderung aus der gesamten islamischen Welt auf einen immer geringer werdenden Einfluss vorzubereiten. Denn schon bald könnten wir zu einer Minderheit im eigenen Lande werden. Dementsprechend gilt es, diesen propagandistischen Machenschaften so energisch wie möglich entgegenzutreten. Niemand hat das Recht, einem über Jahrhunderte gewachsenen Volke einfach so das Existenzrecht abzusprechen, um dafür seine dominant-kruden Vorstellungen einer „bunten“ Gesellschaft zu etablieren. Auf so eine, uns unterdrückende Vielfalt können wir gerne verzichten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

128 KOMMENTARE

  1. Millionen Einwanderfamilien in der DDR?? Welch dummdreiste Lüge. Die „Frau“ steht überhaupt nicht im Stoff. Aber das ist beim Relotius-Spiegel ja Einstellungskriterium.

    Übrigens, ich war heute mit meinem Sohn im Zoo. Die Schimpansen dort haben alle einen höheren IQ als „Frau“ Ataman. Die Hängebauchschweine wahrscheinlich auch…

  2. Und ich habe immer einen völkischen Beigeschmack, wenn ich einen Türken an der Dönerbude sehe.

    Und um sämtlichen Rassismus-Vorwürfe Einhalt zu gebieten. Ich habe nichts gegen Türken und ich bin überzeugt, dass Anatolier erfolgreiche Viehzüchter sind. Der Türke gehört einfach in sein Land.

    Und um es ganz genau zu sagen.
    Wir haben in Deutschland Bedarf an 20 Türken, keinen einzigen mehr! Es sind die Mitarbeiter der türkischen Botschaft.

  3. AfD-Chef Jörg Meuthen hat seine Partei aufgefordert, schnellstens regierungsfähig zu werden.
    Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/saarbruecken-meuthen-afd-muss-schnellstens-regierungsfaehig.1939.de.html

    Lieber Herr Meuthen, die AfD hatte in Sachsen satte 27% und war knapp hinter der CDU. Glaubt man den aktuellen Umfragen, dann ist sie heute nun bei 18% angelangt. Woran liegt das wohl?

    Wenn Sie, Herr Meuthen, mit Ihrer Meute in der AfD wüten und diese zu einer Altpartei umbauen wollen, warum spalten Sie sich und Ihre Meute nicht einfach ab und treten in Merkels SED ein? Das ist doch für Sie & Meute der einfachste Weg, „regierungsfähig“ zu werden.

    Es sind Ihre irren/wirren Handlungen, die die Umfragewerte der AfD so runterschrauben. Nur Sie und der ausufernde Verfolgungswahn sorgen dafür, dass die AfD nun auch im Osten abkackt. Packen Sie endlich die Koffer. Das Problem der AfD waren von Anfang an ihre Parteichefs. Wenn die anstehende Bundestagswahl nicht verkackt werden soll, handeln Sie jetzt. Nehmen Sie Ihre Meute mit.

    Nur eine Partei die klare Kante gegen Linksgrün zeigt, ist eine echte Alternative für Deutschland. Auf solch ein befreiendes Signal warten viele Bürger. Aber es kommt nicht … nicht von Ihnen! Mit Stuhlkreis und Merkelkuscheln ist da nix zu machen, da können sich Baumann & Curio noch so ins Zeug legen.

    Wir machen uns ernste Sorgen.

  4. Diese Deutschenhasserin gehört hochkant aus unserem Land rausgeschmissen. Soll sie von mir aus gegen Türken oder sonst wen weiter hetzen.

  5. „…auf beiden Seiten aber auch Millionen Menschen aus Einwandererfamilien…“

    hat frl. ataman serioese quellen fuer „Mio Einwandererfamilien in der „DDR“ ?

    wimre, wanderten dort einzelpersonen aus sozialistischen bruderstaaten (comecon) –
    halb afrika, halb suedamerika, halb asien, plus ehem frz/brit kolonien wie zypern –
    fuer eine begrenzte aufenthaltsdauer zu studium, lehre, technik/waffenschulung
    ein und gleich wieder aus. ehen mit „DDR“ buergern waren eher unerwuenscht.

    mit moselmischen zweck-einwanderern gabs bei „problemen“ auch keine probleme,
    da die grenzen in deren paradiesische heimatlaender ja offen waren. 😉

    wo also sind die quellen des frl ataman fuer ihre behauptungen ?
    oder meint sie sovjetischen besatzer, die mitteldeutschland wieder aufbauten ?

  6. Auf jeder Sparkassen-Jahresfeier ist mehr los als auf der 30-Jahrfeier der Wiedervereinigung gestern.

    Man merkte den teilnehmenden Politdarstellern wie Steinmeier, Merkel und Schäüble geradezu den Widerwillen und die Abneigung an, überhaupt daran teilnehmen zu müssen.
    Dementsprechend auch keinerlei Resonanz im Volk, keine gute Laune, keine Fahnen oder Paraden in den Dörfern und Städten, keine Feste, nichts.

    In keinem anderen Land der Erde wäre ein so unwürdiges, unpatriotisches Verhalten der medialen und politischen Klasse denkbar. In der BRD gehört es zum guten Ton.

    Es herrscht Friedhofsstimmung in Deutschland des Jahres 2020.

  7. Wahrscheinlich wäre es dieser undankbaren Frau, die hier alles bekommen hat lieber, dass wir Deutsche vollständig von unserer Scholle verschwinden, damit Erdogan hier alles dem osmanischen Reich einverleiben kann.

    Warum haut Ferda Atamann nicht einfach in die Türkei ab.

    Bei Erdogan geht es vielleicht weniger völkisch für sie zu …..hahahahahaha

  8. @Matrixx12: Richtig, wo bitteschön waren denn in der DDR, ausser Vietnamesen und einiger Schwarzafrikaner, im großen Stil Gastarbeiter oder gar Migranten aktiv. Hanebüchener Blödsinn, den die Dame da von sich gibt. Und auch im Westen, welche großartigen Aufbauleistungen sollen denn die Gastarbeiter seinerzeit erbracht haben? Ist mir völlig schleierhaft. Und bitte nicht vergessen, in 15 Jahren Merkeldiktat, wurden sämtliche jemals von den Gastarbeitern eingezahlten Sozialabgaben von den einfallenden Asyltouristen aufgetehrt. Den nicht unerheblichen Restbetrag der Rechnung zahlt, –na wer wohl? Der deutsche Steuerzahler. Und jetzt noch ein kleiner Kracher: Berlin Kreuzberg ist Coronarisikogebeit, warum wohl?

  9. Ich wüßte nicht, was diese türkische offenkundige Rassistin zur deutschen Einheit zu sagen hätte, und weswegen ich ihr zuhören sollte. Volksverhetzern sollte man nicht auch noch eine Bühne geben.

  10. Ja klar völkisch! Das deutsche Volk hat sich friedlich wiedervereinigt.
    Egal was diese Dame nimmt, sie sollte weniger nehmen, viel weniger!

  11. Die ganze „Migration“ nach Deutschland war doch nicht erst seit 1990 oder 2015 ein Minusgeschäft.

  12. .
    Jetzt weiß ich wieder warum sich Moslems (Ausländer und Dauergäste) sich jeden Tag „beliebter“ machen.
    .
    Ferda Ataman …. nicht mehr erwünscht…
    .
    Eine Fahrkarte (Hinfahrt) bitte nach Hause..
    .

  13. Wenn interessiert eigentlich was diese Dummschwätzer denken und reden. Die hängen in ihren Blödmanns -stiftungen herum und hassen Deutschland. Jeder macht eben das was er am besten kann !!! Wird ja auch gut bezahlt.

  14. Leider muss man sich heutzutage von gurkennasigen Orientalen wie Frau Ataman für seine Gastfreundschaft auch noch beschimpfen und beleidigen lassen.

  15. Kleine Seelen wie Ferda Ataman, deren Geseier überhaupt nur Aufmerksamkeit erlangt, weil sie ihren Migrationsvordergrund in diesem kranken Land gut vermarkten können, haben sehr früh gelernt, die besonderen deutschen Psychosen für sich nutzbar zu machen. Sie kassieren sogar Geld dafür. Gleichzeitig können sie auf diesem Weg noch ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren, die sie immer gegenüber den Deutschen hatten. Überwinden werden sie diese so jedoch nie.
    Die Amadeu Antonio Stiftung zieht sowas an, wie Scheiße die Fliegen anzieht.

  16. … Wiedervereinigung hat „völkischen Beigeschmack“…

    wenn hier irgendwas einen „Beigeschmack“ hat, dann ist das wohl das unappetitliche Essen das der nicht vorhandenen Koch und Backkunst dieser türkischen Trulla zu schulden ist , diese Dame soll sich für einen Feministischen “ Vulven Töpferkurs “ … für “ Menschen mit Vulven“ … an der Uni Münster am 29. Okt. , ersatzweise am 26.Nov. einschreiben, ( klick !) damit sie auf andere Gedanken kommt von wegen … Wiedervereinigung hat „völkischen Beigeschmack“.

  17. Türkische Rassisten müssen ihr Maul halten. Das hier ist ein deutsches Thema, was die nichts angeht.

  18. „… Dabei trugen Migrantinnen und Migranten in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten. …“

    Die Gute weiß aber nicht, wie viele ihrer Landsleute Stütze vom Amt bekommen haben und immer noch kriegen. Aber erst mal einen raushauen. Motto: Die Trümmerfrauen nach dem 2. WK waren Türkinnen, denn sie trugen Kopftuch.

  19. Für diese Person wird auch bald kein Geld mehr vorhanden sein, zum Durchfüttern.
    Ich wette, dann zieht es sie wieder ins Erdoland.
    Und Tschüss!

  20. Rassistisch, völkischer Beigeschmack, rechts, links,

    …aber wir können helfen…hier… Moria…

    Traumatisierte Flüchtlingskinder aus Moria
    Der Horror im Kopf

    Dieser Bericht soll Kulleraugen-Humanität …. aber lesen Sie selbst.

    Vorweg:
    Unter dem Titel Globale Gesellschaft berichten Reporterinnen und Reporter aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa – über Ungerechtigkeiten in einer globalisierten Welt, gesellschaftspolitische Herausforderungen und nachhaltige Entwicklung. Die Reportagen, Analysen, Fotostrecken, Videos und Podcasts erscheinen im Auslandsressort des SPIEGEL. Das Projekt ist langfristig angelegt und wird über drei Jahre von der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) unterstützt

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-traumatisierte-aus-moria-ihre-koerper-waren-orte-des-schreckens-a-a4513a40-c4b8-48fa-8491-d5d9886d04e6-amp

  21. Was ist denn bitteschön ein Ferda Ataman

    Ist das sowas wie ein Hengameh Yaghoobifarah

    Aber bestimmt etwas aus der „Gattung“ der Sawsan Chebli .

  22. Wir Deutsche feiern unsere Wiedervereinigung.
    Das hat keinen völkischen Beigeschmack – das ist Volk pur!

    Der Beigeschmack kommt vom Gammelfleisch einer parasitären, links-rot-grün-versifften, sozialistisch-globalistischen, hypermoralischen Parallelgesellschaft deutschlandhassender Vaterlandsverräter.

  23. Die Türkin sollte DAS mal ihrem großen Führer ErdoWahn erzählen! Der arbeitet daran, das Osmanische Reich der Turkvölker wieder zu errichten. Ist das nicht „völkisch“…?!?

  24. Ich wüsste schon, mit welchem Land ich Ferda Ataman im Speziellen gerne wiedervereinigen würde.

  25. Was für eine Heuchlerin. Als ob es nicht genau der Geist ist, den sie uns hier vorwirft, der sie und ihre Genossen bewegt, mit ihrem „Tag der offenen Moschee“ den Tag der deutschen Einheit zu usurpieren.

  26. .
    Türken haben Deutschland aufgebaut.. hehehehe.. is klar!
    .
    Da sollten wir gleich mal die dt. Krankenkassenleistungen in die Türkei sperren.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    International
    .
    Viele Türken beziehen in Deutschland Hartz IV
    .
    Die meisten ausländischen Hartz-IV-Empfänger in Deutschland stammen aus der Türkei.
    Auch der Zuzug aus Osteuropa macht sich in der Statistik bemerkbar.
    .
    Wien/Berlin. Rund jeder vierte Hartz-IV-Bezieher in Deutschland stammt aus dem Ausland. Dies zeigen die jetzt veröffentlichten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Zwar ist die Zahl der Grundsicherungsempfänger im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken, nämlich um 1,2 Prozent auf 5,9 Millionen Menschen. Doch bei den Personen mit einem ausländischen Pass gab es ein Plus von 12,4 Prozent auf 1,5 Millionen Menschen. Dies hängt mit den Flüchtlingen zusammen. So kletterte die Zahl der syrischen Hartz-IV-Bezieher um 195,1 Prozent auf mehr als 242.000. Doch auch die Zuwanderung aus Osteuropa macht sich bemerkbar. So gab es einen starken Anstieg bei den Bulgaren (plus 35,3 Prozent) auf mehr als 73.000 Hartz-IV-Empfänger und bei den Rumänen um 36,4 Prozent auf 60.000.

    .
    Geringe Qualifikation als Problem
    .
    Bei der Interpretation ist es zunächst wichtig, dass die Zahl der Hartz-IV-Empfänger einer bestimmten Nationalität in Relation zu den Menschen, die aus dem gleichen Herkunftsland stammen, gesetzt wird. Und hier besteht laut Karl Brenke, Ökonom beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, vor allem bei den Bulgaren Handlungsbedarf. Denn jeder dritte in Deutschland lebende Bulgare beziehe bereits Hartz IV, sagt Brenke zur „Presse“.
    .
    Anders sind die Hintergründe bei Menschen aus der Türkei. In absoluten Zahlen bezogen sie unter den Ausländergruppen am häufigsten Sozialleistungen. Laut Arbeitsagentur waren über 295.000 Türken auf Hartz IV angewiesen. Somit ist laut Brenke jeder vierte in Deutschland lebende Türke davon betroffen. Das Problem sei hier die geringe Qualifizierung. Viele Türken sind arbeitslos, weil es immer weniger Jobs für Geringqualifizierte gibt.
    .
    https://www.diepresse.com/5062020/viele-turken-beziehen-in-deutschland-hartz-iv
    .

  27. Das muß uns ausgerechnet eine Türkin
    aus einem Land vorwerfen, in dem selbst im dortigen
    Strafgesetzbuch die Beleidigung eines sogenannten
    Türkentums“, oder was immer das sein soll, unter Strafe
    gestellt ist.

    Wenn ihr hier was nicht paßt. ab mit ihr unter die
    Fittiche eines Herrn Erdowahn !

  28. Nun ja, wenn sich so ein „Buntes Weibchen“,dazu
    berufen fühlt,blödsinnige Worte und Gedanken zu
    gebären,soll sie das ruhig tun.
    Ob ich das allerdings für wichtig oder bereichernd erachte,
    bleibt mir zu entscheiden.
    Und ich bin zu der Entscheidung gekommen,
    sie möge noch soviel „Bullshit“ absondern,vielleicht erreicht
    sie ja damit die BLM,und sonstige Menschenrechtler und Gutmenschen.
    Ich werde sie auch weiterhin ignorieren,sie hat mir nichts zu sagen.
    Es ist mein Land,in dem ich geboren wurde,und das lasse ich mir
    von keinem nehmen!

  29. Lüge und Wahrheit:

    Von „Gastarbeitern“ zu Bürgern – Einwanderung aus der Türkei

    Als am 31. Oktober 1961 das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei unterzeichnet wurde, geschah dies vor allem aus ökonomischen Gründen: Es sollte aus deutscher Sicht einem Mangel an Arbeitskräften entgegenwirken, der sich aus einem Boom der westdeutschen Wirtschaft ergab. Bereits zuvor hatte die Bundesregierung bilaterale Vereinbarungen mit südeuropäischen Staaten über die Anwerbung von Arbeitskräften unterzeichnet, um mit der temporären Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer vor allem dem Arbeitskräftemangel in der Industrie und Landwirtschaft zu begegnen. Für die Türkei bot das Abkommen die Möglichkeit, die teilweise gravierende Arbeitslosigkeit zu mindern und durch die Zahlungen der Gastarbeiter an ihre Familien in der Heimat an Devisen zu gelangen.

    http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/anwerbeabkommen/43240/vielfalt

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  30. What’s wrong with „völkisch“?
    Das ist einfach das Adjektiv von Volk.
    Ausgerechnet die Türken mit ihrem Nationalstolz, bei dem auch niemand so genau weiß, worauf er sich gründet?

  31. Haremhab
    4. Oktober 2020 at 17:03

    „Türken haben für Deutschland nichts getan. Genauso wie Merkel.“

    ich weiß genau, was die Türken damals gemacht haben, denn ich war direkt involviert.

    Bei Ford in Köln, wie auch bei anderen Automobilfabriken gab es Tätigkeiten, die nicht nur monoton, sondern auch körperlich anstrengend und auch gesundheitsgefährdend waren.

    Für diese Tätigkeiten wurde es tatsächlich immer schwieriger, deutsche Arbeitskräfte zu finden.

    Eine der typischen Tätigkeiten war das PunktSchweißen mit den großen schweren Schweißzangen.

    Die Schweißzangen hingen zwar an Entlastungsgestellen, waren aber trotzdem unhandlich und schwer zu bedienen.

    Es waren die typischen Arbeitsplätze für die türkischen Arbeitskräfte, die man an einem Punktschweißgerät in einem Tag anlernen konnte.

    Übrigens waren das auch später die ersten Arbeitsplätze, die von der Roboter Industrie automatisiert wurden, nicht nur wegen den fehlenden Arbeitern, sondern weil der Roboter die Schweißpunkte ganz präzise setzen kann. Mit zunehmender Arbeitszeit wird das für einen menschlichen Arbeiter schwieriger. Damit wurde praktisch Köln türkisch. die ersten türkischen Arbeiter tranken genauso ihr Kölsch, wie sie Frikadellen oder Schnitzel gegessen haben.

    Der katastrophale Fehler begann mit der Familienzusammenführung. man wollte dass sich die türkischen Arbeiter abends nicht in ihren Wohnheimen alleine fühlen.

    Jeder der zwei und zwei addieren konnte, wusste schon vor Jahrzehnten, wie das endet.

  32. 1990 war das Herzblatt 11 Jahre alt. Hat derzeit wohl kaum gewusst das die DDR existiert, geschweige wahrgenommen was dort abgeht. Herrlich deren Schwachsinn heute. Lange nicht so gelacht als alter Ossi

  33. Traumatisierte Flüchtlingskinder aus Moria
    Der Horror im Kopf
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-traumatisierte-aus-moria-ihre-koerper-waren-orte-des-schreckens-a-a4513a40-c4b8-48fa-8491-d5d9886d04e6
    Krüger sagt: „Die Flüchtlingskinder, die nach Deutschland kommen, sind alle mehrfach traumatisiert. Sie haben mehr als eine schlimme Sache erlebt. Das ist erst mal bis zum Beweis des Gegenteils anzunehmen.“

    Alle? Wirklich alle?
    Passt aber irgendwie nicht zu den Bildern der jungen Männer, die in trendigen Skinnyjeans frisch frisiert und das Smartphone abcheckend lässig aus dem Flieger steigen.

    Ein typischer, gefühlsduseliger Tränendrüsen-Artikel für den naiven, schuldbewussten deutschen Gutmensch.

    Wenn man mich fragt: Die größten Traumata hierzulande haben deutsche Bessermenschen, nämlich krankhafte Schuldkult-Traumata.

  34. Familienbild, Schwarzarbeit, Geburtenrate
    Warum 48 Prozent der Türken in Deutschland offiziell nicht arbeiten

    Fast jeder zweite Türke im erwerbsfähigen Alter ist nicht erwerbstätig. Viele gehen weder einem Beruf nach noch sind sie offiziell als arbeitslos gemeldet. Besonders drastisch sind die Zahlen für türkische Frauen – auch in Deutschland.

    https://www.focus.de/finanzen/videos/familienbild-schwarzarbeit-geburtenrate-warum-48-prozent-der-tuerken-in-deutschland-nicht-arbeiten_id_7338076.html

    Aus den Kommentaren: Sozialhilfe ist das Problem!

    Es gibt sehr viele Türken, die hier von der Sozialhilfe leben, aber in der Türkei Häuser, also Mieteinnahmen und dazu Geld haben, also Zinsen bekommen. Ein Deutscher mit solchem Besitz ist von Sozialhilfe ausgeschlossen. Das ist die reale Diskriminierung!

    Gute Geister

    Man muss schon von allen guten Geistern, von den Gesetzen der Logik sowieso, verlassen sein, um hier solche Verhältnisse zuzulassen. Wenn man keine ausreichend bezahlbaren Wohnungen hat, keine geeigneten Arbeitsplätze, aber jede Menge Des-Integration und fehlenden Willen, dann geht so etwas einfach nicht. Es gibt viele alte Probleme rund um Integration und ein Gelingen für die Gesellschaft von einem TEIl der hierher hingezogenen Migranten. Das alles durfte man dann 2015 und in Folge nicht auch noch alles potenzieren. Völliger Irrsinn.

  35. Ferda Ataman: „Migrantinnen und Migranten trugen in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten.“
    Migrant ist nicht Migrant. Man sollte einmal die Rechnung aufmachen, was Moslems gekostet haben und was sie zur Wirtschaft beigetragen haben. Ich fürchte, Frau Ataman würde sich wundern! Aber sie gehört sicher auch zu den Verblendeten, die glauben, dass die Türken die deutsche Wirtschaft aufgebaut haben. 1960 gab es nicht einmal 1500 Türken in deutschland. Der Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft ab 1945 war 1060 aber so gut wie abgeschlossen. Danach begann der Wirtschaftsboom, bei dem dann auch die Türken abkassiert haben. Und die beste Aussage zum Thema türkische Gastarbeiter kam von Helmut Schmidt: Man hätte die Arbeit besser in die Türkei ausgelagert, anstatt all die Türken nach Deutschland zu holen.
    Und auch der ach so beliebte Helmut Kohl hatte seine eigene Meinung zu dem Thema: Ein geheimes Protokoll enthüllt, dass Bundeskanzler Helmut Kohl vor drei Jahrzehnten die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken zurück in ihre Heimat schicken wollte.

  36. von diesem unreifem „Gemüse“ braucht man sich nichts erzählen zu lassen, erst recht nicht als Zeitzeuge…

  37. .

    Gegenteil ist richtig: Billionen Kosten unqualifizierter Massen-Immigration

    .

    1.) Ferda Ataman sagt:
    „Migrantinnen und Migranten trugen in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten.

    .

    2.) Das Gegenteil ist richtig.

    3.) Dazu brachte Pi bereits 8. Dez. 2009 einen Artikel:

    http://www.pi-news.net/2009/12/us-journalist-zuwanderung-hat-keinen-nutzen/

    4.) Christopher Caldwell, Jg. 62, US-amerikanischer Journalist, veröffentlichte
    das Buch „Reflections on the Revolution in Europe“ (Penguin Books 2009) über die Geschichte und Konsequenzen der Einwanderung nach Europa.

    5.) Darin werden die katastrophen Folgen der Zuwanderung nach Europa beschrieben.

    .

  38. Ob Ataman stolz auf diesen neuen „Deutschen“ ist?

    https://www.welt.de/vermischtes/article217122974/Hannover-Maskenverweigerer-beschimpft-Polizistin-als-Hure.html#Comments

    Der 17-Jährige sei uneinsichtig und aggressiv gewesen, er habe von der Beamtin ständig mehr Respekt gefordert. Zudem habe er sich geweigert, sich auszuweisen. Schließlich wurde er demnach zwangsweise zur Wache mitgenommen. Dabei habe der Junge erheblichen Widerstand geleistet. Ein Begleiter habe die Maßnahmen gestört und gefilmt.

    Nach zwei Stunden in der Gewahrsamszelle sei der Junge dem Betreuer der Familie übergeben worden. Gegen den Maskenverweigerer, der die Beamtin auch als „Hure“ bezeichnet habe, leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands, Beleidigung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein

  39. DAS ist die „neue Normalität“ in Deutschland.

    Frau Ataman ist in D geboren, hat die dt. Staatsbürgerschaft und sagt uns, die wir schon länger hier leben, wo’s langgeht.

    Für mich ist das Fakt, Tatsache… da braucht man gar nicht groß drüber zu diskutieren, der Zug ist lange abgefahren. Ich habe seit den letzten 2 Bundestagswahlen darauf gehofft, daß endlich die Wende kommt.
    Und das meine ich nicht böse, natürlich diskutieren wir hier.

    Und diejenigen, die „dagegen“ sind, liegen stabil so zwischen 7 bis 10%.

  40. Ob Ataman stolz auf diesen neuen „Deutschen“ ist?

    https://www.welt.de/vermischtes/article217122974/Hannover-Maskenverweigerer-beschimpft-Polizistin-als-Hure.html#Comments

    Der 17-Jährige sei uneinsichtig und aggressiv gewesen, er habe von der Beamtin ständig mehr Respekt gefordert. Zudem habe er sich geweigert, sich auszuweisen. Schließlich wurde er demnach zwangsweise zur Wache mitgenommen. Dabei habe der Junge erheblichen Widerstand geleistet. Ein Begleiter habe die Maßnahmen gestört und gefilmt.

    Nach zwei Stunden in der Gewahrsamszelle sei der Junge dem Betreuer der Familie übergeben worden. Gegen den Maskenverweigerer, der die Beamtin auch als „Hure“ bezeichnet habe, leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands, Beleidigung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein

    Aus dem Kommentarbereich hierzu für Ferda Ataman:

    vor 2 Stunden
    Lt. Bericht der Bundespolizei Hannover, 04. 10.2020, 11:30 Uhr, Hannover (ots) wurde „In der Nacht von Samstag auf Sonntag … ein 17-jährigen Syrer vorläufig festgenommen. … „Der Junge aus Sahlkamp war völlig uneinsichtig, aggressiv und forderte von der Beamtin ständig mehr Respekt ihm gegenüber.“

    Warum werden diese real gegebenen Fakten in DIE WELT, ansonsten sind die Berichte inhaltlich völlig übereinstimmend, nicht aufgeführt?

  41. In ihrem Herkunftsland wäre sie für diese Aussage verhaftet, gefoltert und tot geschlagen worden.
    Da sind wir „Narzis“ doch froh, dass sie bei uns gelandet ist, wo sie diese abstrusen Thesen, ohne Sinn und Verstand von sich geben kann und ihren Hass gegenüber der Erfolgreicheren „Rasse“ freien Lauf lassen .
    Man fasst sich über soviel Blödheit zwar an den Kopf, aber was solls?

  42. Zitat Ferda Ataman: „Dabei trugen Migrantinnen und Migranten in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten.“
    Was schreibt diese Türkenbratze nur für einen antideutschen Dreck. Kein einziger dieser „Gastarbeiter“ hat das für umsonst gemacht. Ausnahmslos alle wurden für ihre Arbeit bezahlt. Deutschland schuldet den eingewanderten Invasoren nicht einmal das schwarze unter dem Fingernagen. Wem das nicht passt der kann eine andere Möglichkeit des wiedervereinigten Deutschlands gerne nutzen: Die Reisefreiheit! Das würde zumindest die Sozialkassen stark entlasten. Und solche Halulisten (Zusammenfassung von Halunken und bösartigen Journalisten) die das Land dem sie eigentlich Dankbarkeit entgegenbringen sollten, mit solchem journalistischen Drecke bewerfen braucht hier keiner. Nur Idioten beißen in die Hand die sie füttert.

  43. Am Besten finde ich aber zZt. das Video, was die perfiden Lügen des WDR entlarvt. Läuft gerade bei Tiktok.
    Da war eine Corona Demo schon zu Ende und dann rollten freie Mitarbeiter die Reichskriegsflagge raus, um geile Hetzbilder zu präsentieren.
    Oh Mann, was für ein verkommer Scheißladen…..

  44. Fera, wir brauchen hier keine leukophoben.
    Dank google:
    Buradan uzaklas!
    Siktir git.
    (Satire)

  45. .

    An: ghazawat 4. Oktober 2020 at 17:26 h

    .

    Vater der Familien-Zusammenführung: Hans-Dietrich Genscher (1927-2016), FDP.

    Familien-Zusammenführung, die komischerweise immer auf Deutschem Boden
    stattfindet.

    .

  46. Also ich als Ossi kann mich nicht an Millionen von Migranten im Osten erinnern.
    Die DDR hatte gerade mal 16 Millionen Einwohner, ein paar millionen Türken und so währen da sich aufgefallen.
    Auch bei den Demonstrationen während der Wende waren keine Farbigen und so weiter zu sehen…+
    Diese Frau betreibt Geschichtsfälschung.
    Und auch im Westen waren es nicht die Migranten die die Wende ermöglicht oder geschultert haben, sie waren genau wie Heute nur die Nutznießer des Wirtschaftswunders, während sie Heute nur noch wegen der Sozialleistungen kommen.

  47. Mit dem Terminus „Traumatisierte, Alleinreisende Flüchtlingskinder“ sollen wir medial Weichgeklopft werden. Dabei ist die dahinterstehende Wahrheit weniger schön. Deutschland beteiligt sich in krimineller Weise daran entlaufene Minderjährige weiter nach Deutschland zu entführen um sie hier in Kinderheimen in einer für die Kinder völlig fremden Kultur und Religion zu erziehen. Wenn unbegleitete Kinder irgendwo aufgegriffen werden, dann gibt es nur einen einzigen richtigen Weg; Die Kinder sind auf schnellstem Weg zurück zu ihren Eltern zu schaffen. Alles andere ist Kindesentzug und eine Straftat.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-traumatisierte-aus-moria-ihre-koerper-waren-orte-des-schreckens-a-a4513a40-c4b8-48fa-8491-d5d9886d04e6.

  48. Wenn man den Namen liest wer diesen Müll abgesondert hat, dann weiß man aus welcher Richtung das Ganze kommt. Ein Emfehlung an die Dame wäre das sie heim zu Erdogan gehen soll- Dart kann sie dann in den Krieg mit Armenien ziehen und hoffentlich nie wieder zurückkommen.

  49. Da ich den Spiegel schon seit Jahren nicht mehr lese, auch nicht online ( früher meine erste Adresse),
    bekomme ich von so einer gequirllten Scheixxe nichts mit, und das ist gut so.
    Ich weiß gar nicht, wie die es noch schaffen, die Miete für den pompösen Neubau an der Ericusspitze am Rande der Hafencity zu bezahlen, kauft ja kaum noch jemand, das rote Hetzblatt.

  50. Ferda Ataman: „Migrantinnen und Migranten trugen in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten.“
    Als nächstes behauptet sie, die Erde sei eine Scheibe und Mohammed habe die Welt erschaffen. Aber von einer linksverseuchten „deutschen“ Journaille kann man ja wirklich nicht mehr Allgemeinbildung verlangen. Auf jeden Fall ist sie ein Paradebeispiel dafür, dass jemand der in Deutschland geboren wurde, noch lange keinen deutschen Pass erhalten dürfte.

  51. OT
    NRW Nähe Köln
    Albaner kontrolliert, Überraschung im Kofferraum: Sturmgewehr , 1000 Schuss Munition ( echte),
    Bargeld
    keine Meldung in der GEZ Tagessau, sonst könnte der Bürger noch Verdacht schöpfein,
    das etwas nicht stimmt im Land.
    So wie die Meldung neulich: Islamist ( Tschetschene) nach 15 Jahren endlich abgeschoben,
    es hat so lange gedauert mit den Papieren,.
    Zwischendurch war er mal festgenommen worden, weil er eine Pistole samt Munition bei sich führte,
    die Richterin meinte jedaoch, das sei kein Grund, ihn einzusperren, wie gesagt, ein Islamist.
    Irrenhaus Doitschelande

    „Mit Selbstladegewehr im Kofferraum unterwegs – Festnahme

    Köln (ots) – Bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 3 haben Zivilfahnder am frühen Donnerstagmittag (1. Oktober) bei einem Mercedes-Fahrer (39) ein nicht registriertes halbautomatisches Selbstladegewehr und mehrere hundert Schuss Munition sichergestellt. Die Polizisten nahmen den Mann aus Albanien fest. Er soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

    Nach bisherigen Erkenntnissen stoppten die Fahnder der Autobahnpolizei die E-Klasse gegen 11.30 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Königsforst. Nachdem ein Drogentest bei dem 39-Jährigen positiv ausfiel, suchten die Beamten und ein Rauschgiftspürhund in dem Fahrzeug nach Drogen. Dabei fanden die Polizisten im Kofferraum die Waffe und die Munition in einem mit Kleidung getarnten Koffer. Die Zivilfahnder stellten außerdem mehrere tausend Euro Bargeld sowie zwei Smartphones sicher und ordneten eine Blutprobe an. Der Ursprung der Waffe ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen. (al/mw) “
    koeln.de/koeln/nachrichten/polizeimeldungen/mit_selbstladegewehr_im_kofferraum_unterwegs

  52. Was regt sich eigentlich diese Türkin hier auf und will uns Deutsche gar belehren? Die Türken haben die Armenier abgeschlachtet, in Syrien haben sie den IS gegen die Christen & Jesiden finanziert. Was will diese Türkin von uns? Hat die nicht alle Latten im Zaun? Die soll mal den Müllberg vor ihrer eigenen türkischen Tür wegbringen.

  53. Typisch Deutsche Welle! Neulich sah ich ein DW-TV-Gespräch, bei dem eine in der DDR geborene Künstlerin namens Mai Thu Bui auf Englisch behauptete, dass sie in Deutschland „in Gefahr“ sei, „ich bin mit Neonazis vor meiner Haustür aufgewachsen“, sagte sie, „das hat sich nicht geändert, sie haben nur ihr Outfit geändert“, „that has not changed, they only changed their outfit“. Das ist also das Deutschlandbild, das ein aus dem Staatshaushalt finanzierter Sender im Ausland vermittelt. Wer genau Mai Thu Bui ist und was sie arbeitet, konnte ich nicht herausfinden, ihre Eltern sind als Vertragsarbeiter in die DDR gekommen.

    Ferda Ataman ist eine dieser Frauen mit „Hintergrund“, die den Unterschied zwischen Freiheit und Frechheit nicht kennen. Und dabei lügt wie gedruckt. Wo, bitteschön, hat sie am 3. Oktober „völkischen Firlefanz“ wahrgenommen? Sie sagte in ihrem Kommentar:

    Wir brauchen einen 3. Oktober, der ohne Nationalismus und völkischen Firlefanz auskommt. Es ist höchste Zeit, dass aus dem nationalen Einheits-Tag ein demokratischer Vielheits-Tag wird, der die diverse Gesellschaft feiert, die Deutschland heute ist.<

    https://www.dw.com/de/meinung-feiern-wir-vielheit-statt-deutsche-einheit/a-55131950

  54. In der DDR wurden Ausländer zu Facharbeitern ausgebildet und danach gleich wieder zurückgeschickt. Es konnten Ausländer auch studieren und mussten danach aber zurück. Der Sven-Liebich-Hasser aus Halle, Karambia Diaba, hat es irgendwie gepackt hier zu bleiben. Ansonsten musste aber alles wieder nach Hause. Während solche Nationalitäten wie Kubaner und Angolaner schon damals aggressive Messermänner waren, haben die Fidschis (Vietnamesen) den Ossi mit „Jeanshosen“ versorgt. Die NVA bildete in den 80er auch nikaraguanische Offiziere (bekamen hier eine Grundausbildung) aus. Das waren meist schon hohe Offiziere in ihren Ländern, die hier mit dem LKW „zur Übung“ gefahren worden. Die hatten NVA-Uniformen und als Kokarde einen Schulterstückpickel. Ich habs selbst gesehen.

  55. Fast jeder zweite Türke in Deutschland arbeitet nicht!
    Wird oben angeführt.

    Das deckt sich mit Zahlen, die vor wenigen Jahren vom
    Bundesamt für Migration im Netz zu lesen waren.
    Danach hingen 51,4 % der Türken in Deutschland am
    Hartz IV – Sozialtropf.
    Ein wenig ironisch-bitter kann man also vermuten,
    im weitesten Sinne ein Volk von arbeitsunwilligen
    unerwünschten Mitessern.

    Das heißt, so werden unsere mühsam erarbeiteten
    Steuergelder verbraten !!!!!!

  56. @ ghazawat 4. Oktober 2020 at 17:26

    ich weiß genau, was die Türken damals gemacht haben, denn ich war direkt involviert.

    Bei Ford in Köln, wie auch bei anderen Automobilfabriken gab es Tätigkeiten, die nicht nur monoton, sondern auch körperlich anstrengend und auch gesundheitsgefährdend waren.

    Deswegen fuhren viele Türken damals einen Ford. Besonders beliebt war der Transit ’65 / ’71 (zweite Generation), auch unter dem Spitznamen „Balkan-Express“ bekannt.

  57. Disputator 4. Oktober 2020 at 18:02
    Mit dem Terminus „Traumatisierte, Alleinreisende Flüchtlingskinder“ sollen wir medial Weichgeklopft werden. Dabei ist die dahinterstehende Wahrheit weniger schön. Deutschland beteiligt sich in krimineller Weise daran entlaufene Minderjährige weiter nach Deutschland zu entführen um sie hier in Kinderheimen in einer für die Kinder völlig fremden Kultur und Religion zu erziehen.

    Die Tränendrüsendrückerei verfängt bei mir schon lange nicht mehr. Solange im „reichen Land“ noch eine Rentnerin/ein Rentner im Müll nach Essen und Pfandflaschen suchen muß ist mir das Gewese um irgendwelche Luxussuchende scheißegal.

    Die Zwangsgermanisierung junger in aller Welt aufgegriffener Ausländer finde ich aber auch sehr merkwürdig.

    Heinrich H. hat man für ähnliche Eindeutschungspläne mit ziemlich üblen Bezeichnungen belegt.

  58. „Viele bekamen im Alltag zu spüren, dass sie nicht mehr erwünscht waren.“

    So ist es ja auch.

    Gute Heimreise, Ferda !

  59. obelix57 4. Oktober 2020 at 18:16
    Zitat: Auf jeden Fall ist sie ein Paradebeispiel dafür, dass jemand der in Deutschland geboren wurde, noch lange keinen deutschen Pass erhalten dürfte.

    Ein deutscher Pass bedeutet nichts. Das ist genau so wie wenn man einen Esel in einen Pferdestall stellt. Er wird immer ein Esel bleiben auch wenn man ihm einen Zettel (Pass) mit der Aufschrift „Pferd“ auf den Hintern klebt.

  60. Eine Gruppe wie die Türken, die regelmäßig mehr aus dem Staat herausholt als sie leistet hätte den dt. Staat mit aufgebaut? Komisch, warum haben die selben Leute mit ihrer Intelligenz, Motivation und ihren Fähigkeiten nicht die Türkei zu einem wirtschaftlich ordentlichen Staat gemacht?
    Aber wenn sie jetzt alle wieder zurückgehen würden, könnten sie das sicher nachholen, so fähig wie sie sind … Also: gute Reise!

  61. Eurabier 4. Oktober 2020 at 17:27
    Bundeskanzler Helge Lindh (SPD, 2024 – 2026):

    https://twitter.com/helgelindh/status/1227915339931037697

    Wir brauchen ein Denkmal in unseren Herzen, Hirnen und in unserem Handeln für die Leistungen, die Musliminnen und #Muslime in diesem Land, für dieses Land, erbracht haben.

    So ein Denkmal hab‘ ich schon. Es ist aus Keramik und steht im Badezimmer.

  62. OT

    https://www.welt.de/vermischtes/live217044654/Corona-Landshut-Polizei-loest-Party-in-Fluechtlingsheim-auf.html

    Polizei löst Party mit 100 Teilnehmern in Flüchtlingsheim auf

    In einem Flüchtlingsheim in Landshut hat die Polizei eine Feier mit etwa 100 Menschen beendet. Die Polizei löste aufgrund der geltenden Hygienevorschriften und zum Schutz der Bewohner die Versammlung am Samstag auf, wie ein Sprecher sagte. Es sei mit lauter Musik und viel Alkohol gefeiert worden. Ein Mann sei infolge seiner starken Alkoholisierung bewusstlos gewesen, ein Notarzt habe ihn versorgt. 20 Menschen seien aus dem Gebäude verwiesen worden. Da sie nicht in dieser Unterkunft wohnten, sei der Aufenthalt verboten – sie sollen wegen Hausfriedensbruch angezeigt werden. Nach dem Einsatz war es in der Unterkunft der Polizei zufolge wieder ruhig.

    Preisfrage:
    Wieviel muß jetzt jeder zahlen?

  63. .

    An: Frau Ferda Ataman

    .

    1.) Sie sind niemals in unserem Deutschland angekommen.

    2.) Sie gehören nicht (!) zu uns.

    3.) Und bleiben ein Fremdkörper. Ebenso wie 70-80% der genetischen Türken.

    4.) Koopmans-Studie 2013.

    .

  64. Nichts anders zu erwarten vom Deutschlandabschafferblatt Lügel?
    Ab in die Prodution.

    Gesellschaften im Vergleich:

    1. In welchem Land steht vorne auf der größten Zeitung „Deutschland den Deutschen“ bzw. Türkiye türklerindir (Die Türkei den Türken)?
    a) Türkei
    b) Deutschland

    2. In welchem Land wird mindestens 1 x die Woche an den Schulen ein Fahnenappell abgehalten und die Nationalhymne von den Schülern gesungen?
    a) Türkei
    b) Deutschland

    3. In welchem Land muss bei Annahme der Staatsbürgerschaft ein landesüblicher Vorname angenommen werden?
    a) Türkei
    b) Deutschland

    4. In welchem Land dürfen keine Roma einwandern?
    a) Türkei
    b) Deutschland

    5. In welchem Land hat eine faschistische Partei landesweit 13,6% bekommen?
    a) Türkei
    b) Deutschland

    6. Wie viele Flaggen wehten in Augsburger Innenstadt zum 50jährigen Jubiläum des deutsch – türkischen Abkommens?
    a) 48 Türkische – 2 Deutsche
    b) 48 Deutsche – 2 Türkische

    1-2 x a? Keine Sorge das wird noch.
    3-4 x a? Mittelfeld
    5 x a? Fast perfekt
    6 x a)? Sie AfD Wähler!
    Gehen Sie am nächsten Werktag zur Staatswanwaltschaft und
    machen eine Selbstanzeige wg. Volksverhetzung!
    scnr

  65. Diese Ataman ist auch so eine Schmarotzerin, die nur Rosinen pickt. Dazu haut sie dumme, deutschfeindliche Sprüche raus. Sowas hat hier nichts zu suchen.

  66. # zarizyn 4. Oktober 2020 at 18:08

    „Ich weiß gar nicht, wie die es noch schaffen, die Miete für den pompösen Neubau an der Ericusspitze am Rande der Hafencity zu bezahlen“
    ————————————————–
    Der „Humanist“ Bill Gates weiß es, da die Kohle von ihm kommt!

  67. Der 2. Satz im Artikel : „Der langgehegte Traum einer jahrzehntelang herbeigesehnten Vereinigung aller Deutschen…..“ : Das ist schon mal eine LÜGE, weil beim DDR-Beitritt die OSTDEUTSCHEN ( z.B. in Oberschlesien …siehe JF Nr. 41 Seite 16 !!!! ) nie berücksichtigt wurde. Nicht Autonomie, kaum Minderheitenrechte bei ca. 350 000 Menschen, die sich zum Deutschtum bekennen. Wiedervereinigung ?
    Eine Farse.

  68. Der 2. Satz im Artikel : „Der langgehegte Traum einer jahrzehntelang herbeigesehnten Vereinigung aller Deutschen…..“ : Das ist schon mal eine LÜGE, – – – ALLER DEUTSCHEN – – -, weil beim DDR-Beitritt die OSTDEUTSCHEN ( z.B. in Oberschlesien …siehe JF Nr. 41 Seite 16 !!!! ) nie berücksichtigt wurde. Nicht Autonomie, kaum Minderheitenrechte bei ca. 350 000 Menschen, die sich zum Deutschtum bekennen. Wiedervereinigung ?
    Eine Farse.

  69. Ausgerechnet Gestalten wie die Turksuprematistin Ataman sind es, die die Schnauze aufreissen, wenn es um die Rechte anderer Völker geht.

    Betrachten wir uns doch erinmal die Vita der Turksuprematistin, und wir werden feststellen, dass Ataman in ihrem Leben nichts geleistat hat,, was dem deutscjhen Volk auch nur einen Bruchteil dessen zurückgebrachte hätte, was die Alimentierung und die Ausbildung zu Propaganda- und Wortverdrehungsfachkraft uns alle gekostet hat.

    Ataman wurde 1979 in Stuttgart geboren und wuchs in Nürnberg auf. Ihre Eltern stammen aus der Türkei.[1] Sie studierte Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Moderner vorderer Orient und Migration an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und schloss das Studium 2005 mit dem Diplom ab. Anschließend arbeitete sie als Redenschreiberin für NRW-Integrationsminister Armin Laschet, bevor sie 2007 eine Ausbildung an der Berliner Journalisten-Schule begann und danach als Journalistin für Spiegel Online und den Tagesspiegel tätig war. Von 2010 bis 2012 leitete sie das Referat Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und von 2012 bis 2016 den Mediendienst Integration, einen Informationsdienst für Journalisten des Rats für Migration.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ferda_Ataman

    Kurz: Nichts für die Aufnahmegesellschaft geleistet, nur Kosten verursacht und jetzt richtet sie aus „Dankbarkeit“ noch schaden an und bewirft uns mit ihrem Dreck.
    Nichtsnutz, migrantischer!

    Ganz abgesehen davon, was der Ataman-Clan an Sozialleistungen verbraucht hat, denn dass Vater Ataman aller Erfahrung nach nicht der akademisch oder handwerklich gut ausgebildete Gutverdiener war, der alle Entnahmen zu Gunsten seiner Sippschaft aus seinen Beträgen decken konnte, dürfte auch als gesichert gelten.

    Denn als Solcher hätte Vater Ataman in der Türkei ein besseres Leben haben können wie als analphabetischer Hilfsarbeiter in Deutschland.

    Ach ja, Ferdas Lügen zur Diskriminierung…wenn wir Deutschen die Ferdas des Nation tatsächlich diskriminiert hätten, hätte sie nicht auf Allgemeinkosten studieren und leben können und sie wäre heute wohl Raumpflegerin – und könnte damit als Putzfrau Ferda Ataman allerdings einen tatsächlich wertvollen Beitrag zum Gemeinwesen leisten wie die Turksuprematistin und Hasspredigerin Ferda Ataman.

  70. .

    „Wiedervereinigung hat „völkischen Beigeschmack“ “

    .

    1.) Und wenn schon, Ferda.

    2.) Du bist volks- / raum- und kulturfremd hier bei uns.

    3.) Geh‘ nach Hause !

    .

  71. f jeder Sparkassen-Jahresfeier ist mehr los als auf der 30-Jahrfeier der Wiedervereinigung gestern.
    Man merkte den teilnehmenden Politdarstellern wie Steinmeier, Merkel und Schäüble geradezu den Widerwillen und die Abneigung an, überhaupt daran teilnehmen zu müssen.
    Dementsprechend auch keinerlei Resonanz im Volk, keine gute Laune, keine Fahnen oder Paraden in den Dörfern und Städten, keine Feste, nichts.
    In keinem anderen Land der Erde wäre ein so unwürdiges, unpatriotisches Verhalten der medialen und politischen Klasse denkbar. In der BRD gehört es zum guten Ton.
    Es herrscht Friedhofsstimmung in Deutschland des Jahres 2020.

    Stimmt, hier auf dem Lande… nahezu nichts.
    Kann ich allerdings verstehen- wenn ich sehe, was hier überall läuft, ist mir nicht nach feiern.

    „Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter. Teile eures Volks – nennt man schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter. Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid. Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid“
    (Xavier Naidoo: „Marionetten“)

  72. Weißt Du was, Freda Schätzchen: Wenn es Die hier nicht passt, verpiss Dich nach Türkistan, da biste 1A prima aufgehoben! Pack Deinen Scheiß und hau einfach ab. Geh mit Gott, aber geh – sowas wie Dich braucht hier kein Mensch. Niemand.

  73. ghazawat 4. Oktober 2020 at 17:26

    „Für diese Tätigkeiten wurde es tatsächlich immer schwieriger, deutsche Arbeitskräfte zu finden.

    Ja, weil die Deutschen erstens gemerkt haben, dass man sich mit dieser Arbeit die Gesundheit ruiniert und daher ein dickeres finanzielles Polster für die Frührente nötig ist und dass – nicht nur – Ford damals ordentliche Gewinne einfuhr.

    Und da wollte der deutsche Arbeiter halt auch etwas mehr Lohn abhaben, was völlig legitim ist, aber den Vorständen wohl nicht so gut gefallen hat und die deshalb Gastarbeiter einstellen liessen und die niedrig gehalteten Löhne mit deren Minderqualifikation und fehlender Schulbildung „begründet“ haben.

    Bis die Robotik und Automatisierungstechnik weit genug für Schweiss- und Montageroboter war, die als konsequente Fortführung dieser Strategie heute mit Billigstrom im EU-Ausland betrieben werden, bis die in Afrika gelernt haben, zuverlässig noch billigeren Strom zu produzieren…

  74. Haremhab 4. Oktober 2020 at 20:27

    Das Problem ist: Zugewanderte wie die Ataman denken, Deutschland wäre ihr Land…

  75. @ Haremhab 4. Oktober 2020 at 20:27

    Ataman – eine osmanische Imperialistin
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mongolensturm#/media/Datei:Thur%C3%B3czy_Tat%C3%A1rj%C3%A1r%C3%A1s.JPG

    Türken haben kein eigenes Land, nur einen
    Besatzerstaat namens Türkei. Es sind
    Kriegsnomaden aus den mongolischen Steppen.
    Bevor sie Tscherkessen, Griechen, Armenier,
    Assyrer, Perser, Kurden usw. unterwarfen, deren
    Frauen vergewaltigten, europide Frauen raubten,
    hatten sie Schlitzaugen, wie man auf alten Gemälden
    u. an einigen Turkgesichtern heute noch sieht.

    Mai 2018
    Köln – Die Türkisch-Islamische Union Ditib hat die Bewerbung ihres ehemaligen Generalsekretärs Bekir Alboga um die Kandidatur für das türkische Parlament in der Wahl am 24. Juni bestätigt.
    https://www.ksta.de/politik/wahl-in-der-tuerkei-ditib-funktionaer-bekir-alboga-tritt-fuer-akp-an-30120646

  76. So ist das mit den Ferda Atamans. Diese ultralinke Wortführerin singt ja auch in ihren Spiegel-Kolumnen stets das laute Lied der Diskrminierung, Herabwürdigung, des Beleidigtseins.
    Dort kann ich nicht kommentieren. Man sehe es mir nach, wenn ich es hier und jetzt
    nun etwas ausführlicher tue.

    Eine Frau, die es hier zu einem Diplom, und zu gutbezahlten Stellen in regierungsnahen
    Organisationen gebracht hat, oder direkt schon für eine Landesregierung gearbeitet hat.
    Und doch strotzen alle ihre Artikel vor Einseitigkeit, und sie glühen vor Deutschen- und
    neuerdings auch vor Rassenhass. Da werden Tatsachen verdreht, und Behauptungen aufgestellt, die so unverfroren sind, das sie selbst hartgesottene Zeitgenossen wie mich sprachlos lassen. Jeder ihrer Artikel ist eine Provokation.

    Wer sich die Mühe macht, ihren verlinkten Artikel in Gänze zu lesen, stösst auf Passagen wie
    „Deutschland muss sich endlich inklusiver zeigen als bisher. „Unity in diversity“, dieser Leitsatz, den sich das Einwanderungsland Kanada, aber auch die Europäische Union gegeben hat, ist dafür sehr geeignet“ ist dort zu lesen. Das Einwanderungsland Kanada als Vorbild für Deutschland ? Diese Frau spricht also von Kanada, einem Land das seit jahrzehnten eine knallharte Besten- und Qualitätsauslese betreibt, und in der Regel auch jeden sofort wieder nach Hause schickt, der nicht selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen kann. Wer könnte noch inklusiver sein als Deutschland, das es sich zum Ziel gemacht hat, jede traumatisierte und mit psychischen Problemen angereicherte Persönlichkeit aus fernen Landen in seinen Sozialsystemen und Psychoknästen wieder hochzupäppeln ?

    Aber lesen wir weiter
    „Wir brauchen einen 3. Oktober, der ohne Nationalismus und völkischen Firlefanz auskommt. Es ist höchste Zeit, dass aus dem nationalen Einheits-Tag ein demokratischer Vielheits-Tag wird, der die diverse Gesellschaft feiert, die Deutschland heute ist.“

    Ist also überhaupt schon das Schwenken einer Nationalflagge am Tag der deutschen Einheit an sich „Nationalismus“ oder „völkischer Firlefanz“ ? Wo hat sonst gestern irgendwo „völkischer
    Nationalismus“ stattgefunden ? Oder wo war in der Politik in der letzten Zeit „völkischer
    Nationalismus“ zu besichtigen ? Vielleicht in den Fernseh-Talkshows zum Thema Moria,
    in denen nur Befürworter von Rettungsmassnahmen sassen ? Oder im deutschen Bundestag,
    wo ein Bundestagspäsident Schäuble erst kürzlich forderte, die Corona-Krise als Anlass zu nehmen, endlich die politische Einheit der EU zu vollenden ? Oder vielleicht doch bei Merkel,
    die kürzlich hunderte von Milliarden deutsches Steuergeld einfach so ins Ausland verschenkt hat?

    Zurück zu ihrem Artikel

    „Wir brauchen eine Erinnerungskultur, die die Vielfalt der Bevölkerung anerkennt und würdigt. Das bedeutet, dass auch postmigrantische Perspektiven in Schulbüchern, Museen, bei Denkmälern und Staatsakten sichtbar werden müssen“.

    Was ist damit gemeint, Frau Ataman ? Vielleicht, das wir hier vor unseren Bahnhöfen Denkmäler von Atatürk aufstellen (in der Türkei ist er ja, nun sagen wir, etwas in Ungnade
    gefallen) ? Oder türkische Geschichte lehren wie die Ausbreitung des osmanischen Reiches
    und seine jahrhunderte währende Blutspur aus Gewalt, Unterdrückung und Versklavung
    in Südosteuropa und Kleinasien? Also sollen wir das in unseren Schulen lehren, statt unserer eigenen Geschichte ?

    Natürlich darf wieder auch nicht fehlen
    „Dabei trugen Migrantinnen und Migranten in beiden Teilen bis 1990 maßgeblich dazu bei, dass jene wirtschaftliche Kraft erarbeitet wurde, mit der die Lasten der Wiedervereinigung überhaupt erst geschultert werden konnten.“

    Das hat sie von Sigmar Gabriel entlehnt, dem wirklich größten Freund der Türken in der
    deutschen Politik. Das diese Behauptung die reine geschichtliche Unwahrheit ist,
    ficht Frau Ataman nicht an.

    Dieser Nestbeschmutzerin, die Deutschland alles zu verdanken hat, von ihr werden wir
    auch in Zukunft sicher noch viele mahnende Artikel lesen, wie wir unsere Feste zu feiern
    haben, wie unsere Bahnhöfe und Schulbücher aussehen sollen. Das ist leicht in einem
    postnationalen Staatswesen wie der BRD, in dem Ahnen- und Geschichtsbesudelung einen
    festen Platz bist in höchste Politikkreise haben. In dem Selbstverzwergung zum guten
    Ton der der politischen Klasse gehört. Sie wird weiterhin ihre rassistischen Hetzartikel
    („also wird die Deutsche Einheit in der Regel aus einer rein weißen Sicht betrachtet – weiße Ostdeutsche wiedervereint mit weißen Westdeutschen“) schreiben, während in dem Land, aus
    dem ihre Eltern stammen, jeden Tag eine neue nationalistische Bombe hochgeht, sei es
    durch Kriege, sei es durch Provokationen, sei es durch Erdölexplorationen oder Gott weiss
    was dem dortigen Kalifen sonst noch alles einfällt.

    Ich bin alles andere als ein erklärter Türkenfeind oder Rassist. Aber
    so hat man als deutscher Bürger vor allen Dingen eines am Tag der deutschen Einheit, nach solchen Kolumnen und der Politik Erdogans der letzten Jahre, Monate, Tage: Man hat die Nase voll. Restlos voll. Die Schnauze gestrichen voll.

  77. btw…..

    Ich könnte angesichts solcher „Bereicherung“, auf gut deutsch gesagt, von morgens bis abends nur noch im hohen Bogen SPEIEN !!!

    👿

  78. Zitat Ferda Ataman: (…) „Also wird die Deutsche Einheit in der Regel aus einer rein weißen Sicht betrachtet – weiße Ostdeutsche wiedervereint mit weißen Westdeutschen.“ (…)
    ___
    Ist Frau Ataman etwa nicht weiß? Was ist sie denn dann? Lila?

  79. .

    Was Türken gut ?

    .

    1.) Sarrazin 2010: „Türken (in Deutschland) haben keinerlei produktive Funktion.

    2.) Außer für Obst- und Gemüsehandel (*).“

    .

    *: Selbst das würde ich bezweifeln: ALDI, Lidl, Rewe können gleichgut. Oder besser.

    .

    .

  80. @ Thomas_Paine 4. Oktober 2020 at 22:04

    Wenn Ataman keine Turkmongolen unter ihren Vorfahren hat,
    dann gehört sie zu den Kaukasiern d.h. Weißen der drei
    Großrassen Kaukasier, Neger u. Mongolen.

    ++++++++++++++++++++++++++

    @ Alle

    Neidhammel Ataman benutzt „Weiße, Weißsein, weiß“
    als Schimpfwörter. Sie versucht aus Weiß Schwarz zu machen.
    Sie möchte „weiß“ eine negative Bedeutung, Konnotation*
    geben. Was für ein durchtriebenes widerliches Biest!

    Aber Schwarz steht nun mal für Negatives/Böses, Tod, Gruft,
    Schwarzgeld, Schwarzmarkt, Krieg, Verbranntes, schw. Pest,
    Todesvögel, Schw. Mann, dunkle Gewitterwolken,
    Raucherbeine u. Lunge, schw. Hautkrebs,
    unheimliche Dunkelheit/Nacht, Tschador, Niqab, SS-Uniform,
    Antifa-Anarcho/Schwarzer-Block, Schwarzes Schaf, Teufel,
    schw. Seele, Schwarzer Peter, Schwarzhandel, schw. Witwe,
    schw. Magie, schw. Kanäle, schw. Messe, schw. Kassen,
    schw. Listen, jmd. anschwärzen, dunkle Machenschaften

    Weiß steht nun mal für das Gute, Göttliche, Helle,
    Saubere, Reinheit, gute Seele, weiße Weste. Ohne Licht
    kein Wachstum!

    ++++++++++++++++++++

    *Konnotation
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konnotation

  81. .

    Nicht mal ignorieren

    .

    1.) Aber eigentlich sollte man Ferda Ataman „nicht einmal ignorieren“.

    2.) Einzig positive: Sie trägt keine „mohammedanische Kopfbinde“.

    .

  82. Aber diese Leute sind keineswegs so Unkultiviert,als wenn sie es nicht zu Schätzen wüssten,mit einem komfortablen Hochgeschwindigkeitszug,oder Economy-Class-Flieger nach Hause zu kommen,als in einem rumpelnden,langsamen und unbeheizten Güterzug,der auch bestimmt nicht zum Entladen das gewünschte Ziel anfährt.

  83. Deutschland ist zunehmend seit Merkel im Amt ist ,durch ihre zahllosen gigantischen Fehlentscheidungen GEGEN D INTERESSEN,
    ihre Grossaktionen – „wir schaffen das“, AKW Abschaltung/Verspargelung hoechste Strompreise in EU,
    Klimakatastrophe wobei Massnahmen die in D dagegen getroffen werden, keinerlei Auswirkungen auf das Erdklima haben, denn bevoelkerungsreiche Laender wie China, Indien, Pakistan, Aegypten machen weiter wie bisher, was billig ist wird benutzt-nichts anderes hat Prioritaet.
    Dann kommen noch Rassismus Aktionen, die in D im Vergleich zu anderen Laendern absolut unbedeutend sind, Corona Massnahmen die den Buerger zunehmend die Luft zum Atmen nehmen, man fuehlt sich voll manipuliert, wobei die Todesraten nahezu die Gleichen wie jedes Jahr sind, sogar niedrigeer als 2017 / 18.

    Herr Spahn der Bankangestellte als Gesundheitsminister und seine Kanzlerin benutzen Corona um das Volk in Angst und Schrecken zu versetzen, gefuegig zu machen fuer Massnahmen die noch kommen werden und auf Corona geschoben werden. Man baut halt vor.

    Auch auf dem Gebiet der Qualitaet derjenigen, die in Merkels Buntland das Sagen haben, das grosse Wort fuehren ist wie alles andere,

    ALLES AUF DEM KOPF GESTELLT.

    Wo einmal Bildungsstand, Erfahrung, Erfolg fuer einen Job mit Verantwortung notwendig waren,
    zaehlt in diesem System nur noch LINIENTREUE wie sie in Diktaturen ueblich sind.
    Keinerlei Auslese nach dem Besten, genau das Gegenteil, die Gesinnung zaehlt, sonst nichts.

    Ohne eine bisher funktionierende und steuer spuckende Wirtschaft, waere dies laengst zugrunde gegangen.

    Der Zeitpunkt, dass eben die Steuerquelle austrocknet duerfte bald erreicht sein, wenn weiter Idiologie, nicht Kompetenz die wichtigen Entscheidungen im Land faellen.

    Mal sehen, ob dies helfen wuerde, den Schlafmichel aufzuwecken?

  84. Das sind doch alles nur die Auswüchse einer kranken Gesellschaft.
    Es gibt genug Parteien in Deutschland, um die aktuellen Blockparteien anlässlich einer Wahl auf den Misthaufen der Geschichte zu katapultieren. Wenn aber die grosse Mehrheit genau diese Parteien wählt, welche die heutige Situation geschaffen haben, – ja sorry! geliefert wie bestellt.
    Daran krankt auch Frankreich, Italien, Österreich. Die können protestieren wie sie wollen, wenn sie am Wahltag nicht den Finger aus dem A kriegen und die Systemparteien zum Teufel jagen, gibt es keinen Wechsel.

  85. Islamische Kopftuchfrau:
    Wie alle Moslems.
    Immer fordernd.
    Immer gewaltbereit .
    Und nichts Leistend.
    Parasiten !

  86. Hallo Frau Ataman

    1. die Türkei hat Deutschland den Krieg erklärt im Februar 1945, obwohl Deutschland mit der Türkei befreundet war und die Türkei auch während der ganzen Zeit des 3. Reichs wirtschaftlich unterstützt hat
    2. 1949 gab es genau 2 Türken in Deutschland
    3. 1964kamen die ersten „Gastarbeiter“ nach Deutschland, nach Vertrag Familiennachzug untersagt
    4. die Türkei hatte Deutschland angebettelt „Gastarbeiter“ aus dem europäischen Teil zu nehmen
    5. die Türkei hat von Anfang an betrogen und ungebildete unausgebildete Arbeiter aus Anatolien entgegen den vertraglichen Zusagen geschickt
    6. die türkischen „Gastarbeiter haben sich ebenfalls an die vertraglichen Bedingungen nicht gehalten und sind nach 2 Jahren nicht in die Türkei zurückgekehrt, weiters haben die türkischen Gastarbeiter sehr bald ihre Familien entgegen den Verträgen nachgeholt.
    7. nach Ablauf des Vertrages 1973 sind einfach Millionen Türken illegal hier geblieben
    8. viele türkische „Gastarbeiter“ haben betrogen und sich jünger gemacht und sind mit gefälschten Papieren gekommen. Jetzt gehen sie her und klagen wegen ihres „richtigen“ Alters um eher in Rente gehen zu können
    9. viele Firmen wollten nach kurzer Zeit schon keine türkischen“ Gastarbeiter“ mehr nehmen weil die immer Forderungen stellten die nicht mit der Leistung übereinstimmten
    10. haben wir Probleme mit Dänen Schweden, Finnen, Franzosen, Italienern, Spaniern, Portugiesen, Engländern, Polen, Tschechen, Österreichern, Russen ? Stellen die dauernd Forderungen über ihre Verbände ??

  87. Die Türkenzibbe F. A. mit käsigem Gesicht und anatolischem Riechzinken
    ist aktiver Bestandteil der von dt. Politikern installierten Türkenplage .

    Sie folgt gelehrig einem bewährten Rezept , dem Deutschland – und Deutschen –
    Bashing , das ja dt. linke und grüne Politruks , J. Fischer , J. Augstein ,
    Habeck & Co. , entwickelten und praktizieren .

    Unvergessen bleibe der Vorschlag einer grünen Tusse , man solle das Wort Heimat nebst sämtlicher Wortverbindungen aus dem dt.
    Wortschatz streichen , da es andere ausgrenze …
    ( Vgl. Buchtitel : Eure Heimat ist unser Albtraum , hg.v. H. Yaghobiffarah )

    “ Entheimatung “ : Aus Heimat wurde “ Heymat “ !

    Die Liste der Basher ist lang ! Einige Namen : M. Karabulut , A. Bacho , A. Özoguz , D. Yüksel , L. Kaddor , M. Waziri , S. Schäbli , H. Yaghobiffarah u.v.a. .

    Je krasser , desto besser , vgl. M. Waziris Twitter “ La Pensadora “ !

    So erlangt man Ansehen in linken / grünen Kreisen ; bekommt man Gegenwind , nimmt man Opferhaltung ein , fühlt sich bestätigt und schwingt frohgemut die Nazi – und Rassistenkeule .

    Herrlich ! Eine Art politisches Perpetuum Mobile !

    Ganz im Sinne des Merkelmonsters , das ja nur zwischen schon etwas länger hier Lebenden und neu Hinzugekommenen unterscheidet !

    Überall zuhause und nirgendwo daheim !

  88. In Wikimannia heißt es einführend zu F. Ataman :

    “ F.A. * 1979 ist eine türk. Journalistin in Dtl. . Sie gehört zu den Fremdländern , welche den Deutschen vorschreiben wollen , was diese unter Heimat zu verstehen haben . Sie bezeichnet es als „“nationalsozialistische Blut-und-Boden-Ideologie “ , wenn Dtl. als Heimat der Deutschen begriffen wird. “

    Was diese Dame noch so alles zum Besten gegeben hat , ist hier gesammelt :

    https://at.wikimannia.org/Ferda_Ataman

  89. Ferdea Ataman: Lt. Wikipedia : Ihre Eltern stammen aus der Türkei. Ach so. Aber sie stammt von hier. Hahaha.
    Ich kann diese Sche***-Vita von moslemischen Zugereisten, die sich für Nationaldeutsche halten, nicht mehr ertragen! Das sind keine Deutschen. Das sind zufällig in Deutschland geborene Ausländer, häufig türkischer Herkunft, wie Frau Ataman. Die haben zwar einen deutschen Pass, aber ein türkisches Gehirn.

  90. Welchen Beigeschmack hat denn die türkische Wiedervereinigung mit Libyen? Vielleicht einenn kolonialen? Oder die Wiedervereinigung mit Bergkarabach? Vielleicht einen genozidären? Frau, geh heim zu Deinen Ahnen und diene dort dem Sultan!

  91. Sie spricht deutlich aus, um was es ihnen (nicht) geht : Kein deutsches Volk ! An einem anderen Wesen soll die Welt genesen !

  92. Selbstverständlich feiern wir Deutsche und wir sind alle weiss, die Wiedervereinigung unter uns. Da haben Ausländer, egal welcher Hautfarbe, absolut nichts verloren. Im übrigen gibt es hier nicht eingewanderte sondern eingedrungene Afrikaner, Asiaten und besonders die unglaublich bornierten Muselmanen, die mit ihrem Geschrei und ihrer Kriminalität jedes Feiern schwierig werden lassen. All diese Pfeifen mögen ohne schuldhaftes Zögern unser Land verlassen, denn wenn wir reinen weissen Biodeutschen erst mal schlecht gelaunt sind wird es für solche Doofköpfe höchst unangenehm.

  93. Ohne die deutschen Arbeitstiere und Steuerzahler würde sie vollverschleiert mit ihrem Hintern im heimatlichen Sand hocken und Ziegenköddel zählen- Deutschland hat ein so großes Herz, daß selbst solche nutzlosen Dummschwätzerinnen hier alimentiert werden und man ihnen Chancen eröffnet, die diese Ziegenstreichlerin in ihrer Heimat niemals gehabt hätte.

  94. Moslems fühlen sich unwohl in der Türkei, Libyen, Afghanistan, Syrien, Ägypten, Tunesien, Marokko, Algerien,
    Irak, Iran, Pakistan, Somalia und Bangladesch.
    Dann flüchten sie nach Deutschland und fühlen sich da noch unwohler. Kommt unweigerlich die Frage auf, was ist los mit diesen Leuten!?

  95. Peter Blum 5. Oktober 2020 at 09:41
    ————————————————–
    Danke Ihnen. Hoffentlich wird der Ollen Einiges aus dem Kommentarstrang hier auch zugetragen.

  96. @ Renitenz 1.10 5. Oktober 2020 at 12:19

    Da können Sie sicher sein. Die Gelegenheit sich als Opfer „Rassistisch“, „Chauvinistisch“ (Ob Sie weiß was das bedeutet? Ich denke die Zukunftsdeutsch*In wird diesen Begriff googeln..), „Rechts“ oder welches Attribut sie auch immer gerade en vogue empfindet, zu sehnen, ist in Ihrem Fall förderlich für den Bekanntheitsgrad. Mit ein bisschen Geschick kann die „Dame“ hier ein Interview bei einem linksgedrehten Propagandasender des Staatsfunks herausholen.

  97. Nehmt dieser Ferda Ataman den Deutschen Pass weg, gebt Ihr einen Tritt in den A*sch und setzt sie in ein Flugzeug nach Ankara. Dort kann Sie vor ihrem geliebten Törkenfööhrer auf die Knie gehen und sich mit dem großen O nützlich machen. Wir brauchen die in Deutschland nicht, überhaupt nicht! Die Türkei den Türken, liest und hört man dort an jeder Ecke und vor allem: täglich in der Zeitung.
    H.R

  98. Ferda Atamann, Türkin mit deutschen Paß, 1979 geboren in Stuttgart, aufgewachsen in Nürnberg.Studierte Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Moderner Vorderer Orient und Migration.
    Redenschreiberin für den ehemaligen NRW-Integrationsminister A.Laschet.Anschließend Besuch der Journalistenschule in Berlin.

    Ferda ist ein weiblicher türkischer Vorname mit der Bedeutung 1.der nächste Tag, morgen und 2.das Jenseits.Atamann als Familienname ist turkischen Ursprungs und bedeutet soviel wie Ältester, Oberhaupt. Auch stark in Rußland, Ukraine und Polen verbreitet.

    Mitbegründerin und Ko-Vorsitzende des Vereins NEUE DEUTSCHE MEDIENMACHER und Ko-Sprecherin des Vereins NEUE DEUTSCHE ORGANISATIONEN.
    Sie ist eine ausgemachte Lügnerin und Verdreherin historischer Tatsachen. So verlangte sie die Abschaffung des Begriffs “ Migrationshintergrund“, weil Menschen mit diesen Hintergrund “ doch längsten die Mehrheit “ seien.Die Behauptung Atamanns bezieht “ ausdrücklich die vielen Millionen Vertriebenen und Flüchtlingen“ ein, die in Folge des 2.WK ihre alte Heimat verlassen mußten.
    Ein türkisch-chauvinistischer Versuch, “ diese Menschen mit den Zuwanderen gleichzusetzen, die aus anderen Kulturkreisen nach Deutschland gekommen sind.
    Das sind die Türken mit deutschen Paß, die verlangen, dass Deutsche zukünftig Türkisch lernen sollen.

    Für Ferda Altamann, der Türkin mit deutschen Paß, ist die Frage nach der Herkunft “ verbale Ausbürgerung“. Daraufhin haben zwei andere Deutsch-Türkinnen, die etwas besser integriert sind, reagiert.
    F.Atamann vergißt, dass man in Istanbul, Ankara und Izmir ständig nach “ memleket“, d.h. nach der echten Heimat gefragt wird, so Tuncay Özdamar.
    Und Düzen Tekkal meint dazu: “ Unglaublich, wie viele Leute mit Migrationshintergrund hier ganz menschliche Dialoge unter Alltagsrassismus verkaufen wollen“.

    Schreibt auch für die Amadeu-Antonio-Stiftung/Kahane z.B. über Heimat und Fremdenangst.Sie nennt Deutsche ohne Migrationshintergrund grundlos “ KARTOFFELN“, kämpft aber gegen Rassismus.
    Eine Deutsch-Hasserin 1.Grades, die sich als NEUE DEUTSCHE bezeichnet und damit das bereits im Koran wirksame Muster MOSLEM/CHAUVINISTISCHE TÜRKIN — DHIMME/ KARTOFFEL, ALTE DEUTSCHE
    benutzt.

    D.h. Moslems/chauvinistische Türken werden in Deutschland die neuen Herren und NEUEN DEUTSCHEN, so ihre uneingestandene Vorstellung..

Comments are closed.