Wenn Polizeipferde Durst haben, trinken sie gerne - wie hier in Downtown Indianapolis - aus einem Brunnen. So what? In Freiburg entwickelte sich jetzt aus einer ähnlichen Begebenheit eine halbe Staatsaffäre.

Von KEWIL | In Freiburg haben durstige Polizeipferde im Einsatz gegen rotgrüne Randalierer wohl eine antisemitische Straftat begangen und ausgerechnet zum Jahrestag der ‚Reichskristallnacht‘ aus einem Gedenkbrunnen für die ehemalige Synagoge Wasser getrunken, weil sie schlicht und einfach Durst hatten. Dadurch wurde das schräge politische Gewissen des Freiburger Polizeipräsidiums so schwer belastet, dass eine Entschuldigung auf Facebook erfolgte und „intern eine Nachsensibilisierung“ angekündigt wurde – ob für Polizisten oder für ihre Pferde oder beide, steht noch nicht fest:

Die Baumbesetzung auf dem Platz der Alten Synagoge hat ein kurioses Nachspiel: Auf Facebook entschuldigte sich die Freiburger Polizei, weil Beamte Flatterband zum Absperren auch an den Infotafeln der Gedenkstätte festmachten und Pferde der Polizeireiterstaffel Mannheim aus dem Gedenkbrunnen tranken. „Das hätte nicht passieren dürfen“, schreibt der Freiburger Polizeivizepräsident Matthias Zeiser.

Witzigerweise sollte die ortsunkundige Reiterstaffel der Polizei aus Mannheim grünrotes Besetzervolk von einem Baum an diesem Gedenk-Brunnen holen, die wegen einer hessischen Autobahn dort oben saßen und denen die „Reichspogromnacht“ auch nicht im Entferntesten in den Sinn gekommen war. Auch sonst ist der heilige Gedenkbrunnen öfters mit unheiligen Party People besetzt.

Der Vorfall wirft ein miserables Licht auf unsere Polizeiführer. Während die niederen Dienstgrade täglich für Recht und Ordnung malochen und ihre Köpfe hinhalten müssen und dann dafür noch als „räächts“ verdächtigt und beschimpft werden, sind die Polizeibosse linke Schleicher und Schleimer, fallen ihren Untergebenen laufend in den Rücken und haben nur ihre eigene Karriere im Sinn. Peinlich, dieser politkorrekte Vorfall in Freiburg!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

106 KOMMENTARE

  1. 1) Gaga-Land, aber daran ist man ja gewöhnt
    2) Gedenkbrunnen? So etwas gibt es? Dann kann es vielleicht unter den Linden in Zukunft einen CDU-Gedenkmülleimer geben.

  2. Clownwelt BRD anno 2020
    Millionen Feinde der Juden werden von der Nomenklatura nach Europa geholt, aber Polizeipferde trinken in Deutschland aus dem „falschen“ Brunnen und das bewegt die politische Beamtenschaft zutiefst.

    Bei der nächsten Wiedervereinigung möchte ich das Gesamtpaket bitte vorher wissen…

  3. Ich wünsche mich an manchen Tagen einfach nur in ein Paralleluniversum, so unerträglich ist das Schindluder, welches mit uns getrieben wird.

  4. Herrgott, können denn die Polizeireiter nicht den Freiburger Polizeipräsidenten oder den Innenminister anrufen und um Erlaubnis bitten, ob die Pferde aus dem Brunnen saufen oder sich auf dem Platz vor der Alten Synagoge „erleichtern“ dürfen.

  5. Es gibt für alles eine Erklärung: Die Pferde haben Corona. Das verursacht viele schlimme Dinge.

    „Corona-Sorgen in Indien: Neu Delhi versinkt im Smog“ (ntv)

  6. Den Polizeipferden sei es verziehen, die folgen ihrem Instinkt und haben beim Saufen von Wasser bestimmt keine „Hintergedanken“. Viel schlimmer finde ich, daß auf dem Platz der Synagoge in Freiburg, eigentlich eine Gedenstätte, im Sommer Hunderte von rotgrünlinken Studenten und andere Tagediebe herumlungern, die ihre stinkenden Mauken im Brunnen kühlen, rauchen und saufen, Radau machen und damit die Gedenkstätte „entweihen“ völlig pietätlos und das sollen die Leistungsträger der Zukunft werden, armes Deutschland.

  7. Einfach nur noch ballaballa,unerträglich!
    Aber daß NGO‘s von Deutschland finanziert werden,die Anschläge auf Juden in Israel unterstützen,das stört dann niemanden.Früher wäre das Verhalten von Polizisten und Pferden unkommentiert geblieben,weil NIEMAND das als unpassend empfunden hätte.

  8. Wenn es braune Pferde wären, dann müssen sie sofort aus dem Polizeidienst entfernt werden. Vielleicht hilfts auch sie um zu lackieren, mein Vorschlag wäre „Rot“.

  9. @ Ben Shalom 10. November 2020 at 17:12

    Clownwelt BRD anno 2020
    Millionen Feinde der Juden werden von der Nomenklatura nach Europa geholt, aber Polizeipferde trinken in Deutschland aus dem „falschen“ Brunnen und das bewegt die politische Beamtenschaft zutiefst.

    Bei der nächsten Wiedervereinigung möchte ich das Gesamtpaket bitte vorher wissen…
    #######################################

    Genau. Wie eine Herde verrückter, die Wesentliches und Unwesentliches nicht unterscheiden können. Alle Dämonen sind zurzeit freigelassen und wüten.

  10. Diese Doppelmoral hier zeigt doch wunderbar auf das es nur darum geht die Polizei weiter als rassistisch und antisemitisch ab zu stempeln. Man muss sich mal fragen warum dort gewissen Kräfte seit einiger Zeit so stark daran arbeiten den Ruf der Polizei und Bundeswehr zu schaden. Es geht darum vor allem auch Führungsköpfe rollen zu lassen von Leuten die bei Aufständen sich evtl auf die Seite des Volkes stellen würden.

  11. Pferde essen nicht mit Messer und Gabel und trinken nicht aus dem Glas. Pferde fressen aus dem Hafersack oder aus der Heuraufe und sie saufen (sic!) aus dem Eimer oder aus dem Gedenkbrunnen. Wenn sie allerdings Pferde mit Moslemhintergrund wären, dürfte man das so nicht sagen.

  12. Die „Ritter der Kokosnuss“ hatten Steckenpferde, wäre auch ne Lösung für zukünftige Einsätze, keinen Durst, keinen Sch..ß und lustig siehts außerdem aus.

  13. Einfach nur schäbige, versiffte Opportunisten, diese
    Polizei-Führung. Wie kann da noch ein Rechtsstaat
    heraus kommen ?
    Sämtliche Führungen in diesen Drecksregime werden von
    linken Schweine- Verbrechern geleitet.
    Die „Untertanen“, die nicht auf Ihrer Linie sind, werden
    gemoppt und diskriminiert und das nennen die Politikschweine
    dann Demokratie. Ich hoffe das es noch Bäume gibt, wenn es
    soweit ist.
    Es kann nicht mehr ohne Bürgerkrieg ausgehen !
    Am Samstag in Leipzig war die Polizei, schon sehr nahe dran !

  14. Diese subalternen Polizeiführern sind wirklich die
    Büttel der Politik.
    Sie verkommen immer mehr,und geifern nach
    Linksversifften Taktiken.
    Nicht umsonst,bekommt die Polizei,kaum noch
    Nachwuchskräfte,sie ist in ihrem Ansehen mehr als gesunken,
    und kaum ein junger Mensch möchte sich dem noch aussetzen,daß
    er evtl. gezwungen wird,gegen den normalen Bürger oder alte Menschen
    vorgehen zu müssen.
    Und der Schutz des jüdischen Glaubens,sind Lippenbekenntnisse,
    es wird durch die Polizei,und Politik doch nur noch so getan als ob.
    Der Islam steht über allem,und dem hat man sich unterzuordnen,
    mit seiner hässlichen Fratze,und dem Wunsch,Israel,
    und den jüdischen Glauben vernichten zu können.
    Und ich glaube auch kaum,daß sich auch nur ein Jude besudelt fühlt,
    weil sich Pferde,die zu seinem Schutz abgestellt wurden,an dem Wasser
    dieses Brunnens zu laben. Da mögen die Jallerbrüder sich viel eher mal
    wieder beleidigt fühlen,aber ich hoffe,daß für die, niemals auch nur eine
    Gedenkstätte entstehen wird!

  15. blackwolf54 10. November 2020 at 17:34
    Wenn es braune Pferde wären, dann müssen sie sofort aus dem Polizeidienst entfernt werden. Vielleicht hilfts auch sie um zu lackieren, mein Vorschlag wäre „Rot“.
    ——–
    Mit grünen Hufen! 🙂

  16. Wenn der gleiche Aufschrei erfolgen würde, wenn von linken Extremisten Denkmale geschändet werden und insbesondere solche Denkmale, die an die vielen deutschen Soldaten (unsere Väter, Großväter, Urgroßväter, Brüder etc.) erinnern, könnte ich das nachvollziehen.

    So aber ist das wieder eines dieser verlogenen Aufschreie zur Unterdrückung des politischen Gegners und der Beweis dafür, dass man vorher diskutieren und überlegen sollte, bevor man unsere Städte mit diesem Gedenkmist gleich welcher Coleur zupflastert.

    Ich habe die Schnauze voll von linken Schandmalen, Straßennamen von Opfern, die nie etwas positives für dieses Land getan haben außer Opfer zu sein. Das ist einfach pervers, dieser Opferkult

  17. Der hier oft zitierte verstorbene Bundeskanzler H. Schmidt nannte den Scheitelträger aus Braunau gern und oft „Adolf Nazi“. Heute können wir dank dem Feminismus eine „Angela Nazi“ feiern. Heilt Merkel!

  18. Also so geht es ja nicht!
    Die Polizei kann sich ja nicht einfach für die Pferde entschuldigen!
    Die Pferde müssen sich entschuldigen!
    Pferdeflüsterer müssen aus Texas eingeflogen werden!

    Einfach die Tiere aus dem heiligen Brunnen das Wasser verschmutzen zu lassen, was eigens fürs Reinigen der Spritzen der Drogenjunkies erlaubt ist. Das geht zu weit.
    Polizeibeamte suspendieren!
    Wenn die Pferde nicht sprechen wollen,
    Notfalls Pferde erschießen!

  19. Zustände sind das aber auch im grünen Freiburg… Baum mit Menschen drauf, durstige Pferde, vergeßliche Polizisten. Weswegen war noch mal der Einsatz? Das geht bei dem ganzen Unterwerfungsgeschwurbel des Polizeivize fast unter.

    @jeanette 10. November 2020 at 17:51
    „… Die Pferde müssen sich entschuldigen!
    Pferdeflüsterer müssen aus Texas eingeflogen werden!“

    🙂 🙂

  20. Was ist denn nun aus den „Baumbesetzern“ geworden ??. Hat man sie mit Pferdeäpfeln beworfen und so zur Aufgabe gezwungen. Oder hat sie „Teckleberry“ von der Police Akademie mit seinem Revolver aus den Ästen geschossen.

  21. Pferde sofort notschlachten.
    Ab sofort jeden Spatz und jede Taube erschießen, die in Berlin auf das Stelenfeld kacken.

    Deutschland einig Gagaland.

    Wie war doch der alte Schnack? Man sollte den Pferden das Denken überlassen, die haben die größeren Köpfe…

  22. Witzigerweise sollte die ortsunkundige Reiterstaffel der Polizei aus Mannheim grünrotes Besetzervolk von einem Baum an diesem Gedenk-Brunnen holen

    Was will man da mit Pferden? Polizei-Panther müssen her!

  23. Nach Gender-Gaga und der freien Wahl unter mehr als 30 Geschlechtern dachte ich schon, es gibt keine Steigerung mehr, was den Wahn angeht.
    Und immer wieder wird man eines besseren belehrt.

  24. Hauptsache, das „Zonierungsband“ sitzt:

    Passend zum 82. Jahrestag der Zerstörung der alten Freiburger Synagoge am Montag, 9. November, wurde nun auf dem Platz der Alten Synagoge ein Bronze-Band, ein sogenanntes Zonierungsband, fertig installiert. Damit soll der Synagogenbrunnen (…) besser wahrnehmbar gemacht werden. (…)

    Weil immer wieder Menschen den Brunnen zum Baden benutzen, wurden nach der Eröffnung des Platzes im November 2017 zwei Informationsstelen aufgestellt, die über die frühere Synagoge informieren und um angemessenes Verhalten bitten. Es habe sich jedoch gezeigt, dass dies nicht ausreichte, die Menschen vom Baden abzuhalten. Nach einem langwierigen Abstimmungsprozess beschloss der Gemeinderat im Mai 2019 ergänzende bauliche und organisatorische Maßnahmen. Im Sommer 2019 wurden Piktogramme mit Verhaltenshinweisen installiert. Es wird seither auch bildlich daran erinnert, dass der Brunnen nicht betreten und nicht als Müllablage missbraucht werden darf.

    https://www.badische-zeitung.de/freiburg/ein-bronzeband-soll-am-gedenkbrunnen-an-die-pogromnacht-erinnern–197790259.html

  25. Hoffentlich hat die Platane, in der die Linksversifften hockten und sich eine Plattform zimmerten, den Angriff dieser Stadtzecken überlebt. Das ist der Baum:

    https://ais.badische-zeitung.de/piece/0b/cb/15/9d/197858717-h-720.jpg

    Platanen fanden ja schon die Berliner Baum-Neger ungeheuer attraktiv, allen voran die Sudanesin Napuli Langa 2014:

    http://www.pi-news.net/2014/04/oranienplatz-negerin-ist-vom-baum/
    *http://www.pi-news.net/2014/04/negerin-nicht-umsonst-vom-baum-gestiegen/

  26. „Das hätte nicht passieren dürfen“, schreibt der Freiburger Polizeivize…

    was wir alle sofort erkannten, aber bisher nicht zu sagen wagten:
    es waren rrrassepferde aus rrreichsdeutsch-ostprrrreussen > TRRRAKEHNER !
    und zwar aus einer zuechtung, deren bockgeiler stramm brrrauner deckhengst
    berrreits die acht-achter und gulaschkanonen fuer adenoid gezogen hatte.

    man sollte den brunnen entnasofizieren und segnen lassen.

  27. Wo sollen die durstigen Pferde sonst saufen? Die Kneipen haben ja zu. ;))

    Noch ein alter deutscher Spruch aus vergangenen Zeiten: Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, beim Militär ist’s umgekehrt.

  28. @ Haremhab 10. November 2020 at 17:48
    „Pferde haben Durst. Wo ist denn das Problem?“

    genau: wer pferdeäppel fuers biodramatische „urban gardening“ braucht,
    muss vorne nach dem gras auch wasser reintun.

  29. Babieca 10. November 2020 at 18:19
    Hauptsache, das „Zonierungsband“ sitzt:

    Passend zum 82. Jahrestag der Zerstörung der alten Freiburger Synagoge am Montag, 9. November, wurde nun auf dem Platz der Alten Synagoge ein Bronze-Band, ein sogenanntes Zonierungsband, fertig installiert. Damit soll der Synagogenbrunnen (…) besser wahrnehmbar gemacht werden. (…)

    […]

    buntstift 10. November 2020 at 18:21
    Waren das die Pferde auf dem Foto? Braune Pferde? Sind die schon im Schlachthaus gelandet?

    Braune Pferde? LOL.
    Der Duke of Wellington und sein Hengst „Copenhagen “ pfiffen was drauf – und der Duke hatte dafür bei 1:13:15 den passenden Spruch parat

  30. Was kommt als Nächstes? Schamlose Hottehü verspeisen gierig und beglückt Mohr-Rüben?

    Oh, ich bin beglückt. War mir klar, dass sich Babieca meldet. Für PI NEWS heißt dass, warum nicht öfter mal was mit Pferden?

  31. „Ausgerechnet zur Reichspogromnacht…“

    wie ich bereits a.a.O. schrub, inspiriert von pegida lutz in dresden,
    gab es nicht DIE einzelne rpn. die pogrome passierten in einem zeitraum.

  32. Pferde tränkt man nicht an jüdischen Gedenkbrunnen.
    Pferde tränkt man an einem Fluss.
    In Freiburg fließt doch die beschauliche, schauerliche Dreisam.
    Oder war das auch nicht möglich, weil dort auch eine Gedenkstelle eingerichtet ist.

  33. Am Brunnen vor dem Tore,
    da steht ein Lindenbaum.
    Doch die, die oben drauf hocken,
    die stört der Gedenk-Brunnen kaum.

  34. Zur nächsten Baumbesetzung empfehle ich der Reiterstaffel:
    “ Lassos mitnehmen. Dann geht’s schneller!“

  35. Offenes Saufen in der Natur ist typisch für Weidetiere.

    Könnte man daraus nicht was machen? Vorschlag:

    Freiburg: Skandal in Baden-Württemberg. AfD affine Tiere schamlos. Mitten in der Stadt am Gedenkbrunnen zeigen Weidel – Tiere ihr wahres Gesicht. Lichterkette!

  36. Ich fürchte, die Polizei wird sich nun bei den Pferden wegen Verrat entschuldigen müssen!
    Die Polizei ist total verweichlicht, weiß nicht mehr wo sie sich zuerst entschuldigen soll.

    Entschuldigt Euch bei allen:
    Bei den Messerstechern bevor sie Euch erstechen
    Den Einbrechern, falls ihr sie fangt
    Den Querdenkern, sonst stecken sie Euch an
    Bei den Linken, damit ihr keine Pflastersteine schlucken müsst

    Aber es gibt Hoffnung: Die erhoffte Bewährungsstrafe für einen der Randalierer (18) der Krawallnächte in Stuttgart, der ein Polizeiauto zerschlagen hat und Körperverletzung begangen hat, ist heute auf 2.5 Jahre Gefängnis wegen schweren Landfriedensbruch festgesetzt worden. Dies während die Staatsanwaltschaft für diesen Taugenichts lediglich 2 Jahre auf Bewährung forderte. Für einen „Kollegen“ waren auch noch 2.5 Jahre Gefängnis dabei. Also geht doch!

  37. Nach 2.5 Jahren Knast wird der Randalierer um jeden Polizeiwagen einen riesigen Bogen machen, es nie mehr wagen, an einem Polizei-Wagen eine Scheibe einzuschlagen.

    Gefängnis ist die beste Erziehung für Taugenichtse.
    Dort lernen sie endlich gehorchen!

  38. OT

    Die Welt ist irre geworden. Heute bekam ich einen
    Bettelbrief von den Maltesern Köln (kath. Ableger,
    weshalb sie wohl meine persön. Adresse kennen),
    außerdem habe ich bei Maltesern auch schon Erste Hilfe
    auffrischen u. Pflegekurse besucht. Ich kann auch nicht
    für Drei fressen u. dann jammern, daß mir das Geld
    nicht reiche.

    Anbei ein wirkl. hübscher einfacher Adventskalender, auf
    glattes seidenmattes Papier gedruckt, ohne Neger, auf
    der Rückseite ein Appell an meine Geldbörse, äh Gewissen
    u. Geburt Jesu beschrieben nach Lk 2, 1-7. Dafür bin ich
    dankbar. Postkartengröße. Die Vorlage wohl Auquarell auf Bleistift
    u. danach mit schw. hauchdünner schw. Tuschfederzeichnung
    akzentuiert.

    Weitere Blätter: farbige Werbung mit einer Negerin,
    ihre ca. ein- bis zweijähr. Tochter auf dem Arm,
    aus Kampala. Die kl. Tochter ist dick.

    „Helfen Sie mit uns den Schwächsten!“

    So helfen Sie: 165 Euro für einen gebrauchten Rollstuhl,
    80 Euro für Gehhilfen, 50 Euro f. wöchentl. Physiotherapie.

    „Gott liebt die Schwachen u. Hilflosen“

    Wieso sollte ich Übernährten helfen? Sollen sie
    weniger essen, dann reicht es auch für mehr,
    als nur Nahrung.

    „In den Schwächsten begegnet uns Gott“

    Ja, ich fühle mich schlecht, weil der kl. Adventskalender
    eine nette Überraschung ist. Verlangt habe ich ihn nicht.
    Aber er macht mich doch ein wenig glücklich. Spenden
    werde ich aus Trotz nichts.

  39. @ Mindy 10. November 2020 at 18:02

    Zustände sind das aber auch im grünen Freiburg… Baum mit Menschen drauf, durstige Pferde, vergeßliche Polizisten. Weswegen war noch mal der Einsatz? Das geht bei dem ganzen Unterwerfungsgeschwurbel des Polizeivize fast unter.

    @ jeanette 10. November 2020 at 17:51

    „… Die Pferde müssen sich entschuldigen!
    Pferdeflüsterer müssen aus Texas eingeflogen werden!“

    ********************************************

    Umgekehrt wird ein Schuh oder besser ein Huf draus. Das linksgrün versiffte Gesindel soll sich bei den Pferden entschuldigen, sonst …

    https://www.youtube.com/watch?v=EIgr99XLGDA (02:13)

  40. Hoffe nur die Gäule haben nicht zusätzlich herumgegast, das würde dem ganzen aber wirklich die absolute Nazikrone aufsetzen.
    Pfui Daibel. ?

  41. Sooo langanhaltend heiß war der Sommer doch nun auch wieder nicht , solch geistige Kurzschlüsse zu erzeugen.
    Man hat bald einfach keine Worte mehr. Deutschland – ein einziger Affen – Zirkus.

  42. jeanette 10. November 2020 at 19:06

    Wohl kaum, denn dort treffen diese Herrschaften Brüder im Geiste und Verbündete.

  43. jeanette 10. November 2020 at 19:06

    Ergänzung:

    Funktionieren würde das nur in der Polareule. („Polarnaja Sowa“).

  44. Dieses Land ist schwerkrank und bedarf einer
    bitteren Medizin.
    Ich frage mich immer wieder, wie es dazu kommen
    konnte, dass dieses Land so linksrotgrünversifft
    werden konnte. Es liegt wohl an der jahrzehntelangen
    Propaganda und daran, dass der Großteil der Michels
    saublöd ist.
    Die Medien schon seit langem im DDR-Modus.
    Unglaublich! Das hat der uckermärkische Dorftrampel
    und ihre Entourage gut hin bekommen.
    Jetzt weiß man, wie 1933 passieren konnte.
    Corona hat den Idioten den Rest gegeben. Man muss
    nur Artikel lesen, wie die neuen Blockwarte und Denunzianten
    so richtig aufblühen.
    Ein Drecksvolk. Das muss ich leider als AfD-Mitglied
    sagen.
    Diese widerlichen Medienweiber, speziell im Radio –
    diese Hetze gegen den amtierenden Präsidenten der
    USA. Und diese Weiber sind blöd wie die Nacht schwarz
    ist. Keine Qualifikation außer vielleicht einem
    „Studium“ der Theaterwissenschaften.
    Neulich erzählte eine was vom „Nürnbergring“.
    Doof wie Schifferscheixxe!

  45. ist es Zufall, daß solches in grün regierten Gebieten passiert?
    In Freiburg leben gut betuchte Grüne, die Schicki-Elite.
    Sie leben in einem grün regierten Bundesland.
    Sie können sich solche Idiotien leisten,
    während Deutschland in die Diktatur versinkt, die sie einrichten helfen.

  46. Dieser „Platz der alten Synagoge“ ist eine typische Freiburger Fehlplanung. Zu groß, zu teuer, zu wartungsaufwändig und im Hochsommer ein extremer Hitzespeicher. Eine wieder hochgezogene Mauerecke auf dem noch vorhanden gewesenen Fundament der 1938 zerstörten Synagoge mit einer schönen Gedenktafel hätte völlig ausgereicht. Jahrzehntelang war eine schlichte Steinplatte im Boden vorhanden.

    Wie schon weiter oben jemand schrieb: In der Hauptsache tummeln sich linksgrüne Studenten auf dieser Fläche, machen nachts big Partys oder der Platz wird von denen als riesige Demofläche mißbraucht. Dieser Aufstand wegen den aus dem überdimensionalen Brunnen saufenden Polizeipferden ist sowas von saudämlich, aber es passt genau zu dieser Stadt.

  47. @ Jeanette:
    Wir brauchen keine Pferdeflüsterer aus Texas.
    Wir brauchen deren Sheriffs.

    Und dann noch Montana-Joe mit seiner „Stihl“.

  48. DFens 10. November 2020 at 19:11
    jeanette 10. November 2020 at 19:06
    Wohl kaum, denn dort treffen diese Herrschaften Brüder im Geiste und Verbündete.
    —————————-

    Das macht nichts. Das ist für die schlimm eingesperrt zu sein.

    Für uns wäre das nicht schlimm. Wir sind ja das ganzes Leben lang schon täglich eingesperrt, mal hier mal da. Mich stört das nicht. Aber für diese Chaoten ist es furchtbar, gehorchen zu müssen, eine Megademütigung.

    Es ist schon gut so!

    Wenn die da rauskommen dann müssen sie als Habenichtse erst bei ihren Freunden wieder um Anerkennung betteln, die sind ja dann schließlich in ihrer „Entwicklung“ schon einige Jahre voran.
    Die müssen erst mal wieder die neue, aktuelle Gossensprache erlernen.
    Dieses „Ich war im Knast“ ist auch so eine Art Loser-tum!
    In der Zeit, in der die da drin sind, können sie wenigstens nichts anstellen! Nichts klauen, keinen verprügeln, nichts zerstören, niemanden mit Lärm nerven, auch nicht vergewaltigen oder sonstiges.
    Prima!

    Aus denen wird eh nichts. Bewährung ist überflüssig bei solchen Subjekten.
    Wahrscheinlich ein Albaner, Fisnik, ein albanischer Name. Er soll nach seiner Haftentlassung zurück nach Albanien gehen, dort Polizeiwagen einschlagen, Polizisten verprügeln, versuchen Waffen zu klauen.

  49. Wenn man ganz genau hinsieht, bemerkt man auch, daß deutsche Pferde beim Galopp heimlich ganz kurz die Beine zu einem Sonnenrad formieren. Ganz kurz nur, man muß genau hinsehen – dann sieht man alles.

  50. Ich frage mich ja, nachdem nun 17 000 000 oder mehr Nerze um die Ecke gebracht werden (sollen), was macht man wenn Pferde, Katzen, Hunde Corona neuen Typus kriegen. Also für mich hat die Menschheit ausgespielt, erst nicht seit gestern.

  51. Oh Mann, wissen denn die Pferde nicht dass der 9.11 Reichsprogom-Gedenktag ist?
    Mir scheint, in Freiburg sind die Pferde schlauer als die Polizeiführung.

  52. Wer sich über derlei künstlich aufregt, ist der wahre Antisemit.
    Damit zieht man berechtigte Sensibilitäten ins Lächerliche.

    Was wird übrigens gegen Fliegen unternommen, die bekanntlich auch gern mal in kühles Nass plumpsen, sogar als Selbstmordattentäter? Skandal!

  53. @INGRES 10. November 2020 at 19:42
    „Ich frage mich ja, nachdem nun 17 000 000 oder mehr Nerze um die Ecke gebracht werden (sollen), was macht man wenn Pferde, Katzen (…)“

    Auf die Meldung „Katzen übertragen Corona“ hoffe ich, und das ganz ernsthaft.
    Dann gäbe es einen Aufschrei, der sich gewaschen hat, und es wäre ein Feiertag für unsere gefiederten Freunde, auch für dicke Spinne Thekla und Kröte Kuno unterm Kellertreppenabsatz.
    Leider führt das hier wegen „OT“ etwas arg vorbei, aber womöglich kommt das noch (hoffentlich!), und ich freue mich schon auf Diskussionen dazu.

  54. Peter Pan 10. November 2020 at 19:38
    Wenn man ganz genau hinsieht, bemerkt man auch, daß deutsche Pferde beim Galopp heimlich ganz kurz die Beine zu einem Sonnenrad formieren. Ganz kurz nur, man muß genau hinsehen – dann sieht man alles.

    ————————————

    Yep! Es kommt aber noch viel schlimmer. Heil – am ausgestreckten Arm! Es ist mein voller ernst! So begrüßen Reit-Profis ihr Pferd. Ewas runter scrollen und bei Ralf Heil fündig werden:

    https://www.cavallo.de/pferdeverhalten/so-begruessen-reit-profis-ihr-pferd-teil-i/

  55. @ DFens

    Danke. Sie werden auch erahnen, wie ich als kleiner Junge beim Geräteturnen die Kampfrichter grüßte. Wenn ich aus meinem Kinderalbum so ein Foto ins Netz stelle, klingelt morgen der VS. Und was sagten wir am Gipfelkreuz eines Berges? Also „geil“ gab es damals noch nicht, aber es klang so ähnlich. Ich verbinde das heute rückblickend mit nichts anderem als Anstand und guten Manieren.

  56. Das ist ja schröcklich! Staatsschutz! Verfassungsschutz! Runder Tisch gegen Rechts! Pferde verbieten!

  57. DFens 10. November 2020 at 18:40
    Was kommt als Nächstes? Schamlose Hottehü verspeisen gierig und beglückt Mohr-Rüben?

    Oh, ich bin beglückt. War mir klar, dass sich Babieca meldet. Für PI NEWS heißt dass, warum nicht öfter mal was mit Pferden?

    ———————————–
    Also wenn ich Pferde höre, dann denke ich natürlich auch an @babieca. Und en Pferden hier auf der Weide habe ich schon mal Grüße von Babieca ausgerichtet. Und die Pferde wissen über das Pferdefeld (Rupert Sheldrake) sicher von Babieca.
    Aber zum Thema erinner ich mich. dass Babieca doch mal was über das Sauf-verhalten von Pferden geschrieben hat. Wenn man erwartet sie wollten oder müßten, dann haben sie keinen Bock. Dann ist ja die Frage, ob man sie umgekehrt anhalten kann, wenn sie wollen.

  58. 18_1968 10. November 2020 at 19:50

    Also eine Katze mit Corona soll es schon gegeben haben. Aber man hat nichts mehr davon gehört.

  59. @ DFens

    Genau, es war eigentlich alles heil. Das Gegenteil davon ist krank. Von da zu dort geht leicht, aber zurück ist es fast unmöglich.

  60. Tagtäglich gibt es in Deutschland antisemitische Übergriffe, – meißt durch unser „Neubürger“, oder „Ebenerstzugereiste“ das wird verschwiegen und vertuscht, trinken zwei unschuldige Pferde aus einem Brunnen, einem Gedenkbrunnen ( !!!!! ) , nur weil sie Durst haben, also, viel weiter kann man das nicht mehr an den Haaren herbeiziehen !

  61. Mir fehlt aber noch die Entschuldigung, dass die Pferde keinen Mundnasenschutz getragen haben.
    Solche Schlamperei sollte geahndet werden! Wo kommen wir sonst hin?

  62. Seltsam, mir war bis dato unbekannt, dass Pferde, Schweinen entsprechen. Wenn sich noch jemand des Pferdefleischskandals vor rund 10 Jahren erinnert, da gings drum, dass in Kaufhauslasagne häufig Pferdefleisch verwendet wurde. Drauf wurde das daraus verbannt, aber seither schmeckt die Lasagne einfach nicht mehr.
    Ich weiss echt nicht, was an so nem Hotte schlecht sein soll. Sind doch schöne, meist freundliche Tiere, die zuletzt auch noch wohlschmeckend sind.

    INGRES 10. November 2020 at 20:32; Eine, Dutzende, aber bei Löwen im Zoo ist die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht so grossartig schwierig. Beim Schmusekätzchen daheim wirds aber schwierig, wobei viele auf Kuscheln eh keinen Bock haben.

  63. Lieber Herr Zeiser (Freiburger Polizeivizepräsident), Ihre Entschuldigung nehme ich Ihnen nicht ab. Das ist die bewährte „AfD Taktik“: Provozieren um sich dann zu entschuldigen.
    Nach meiner Meinung sollten die Pferde suspendiert und ein Disziplinarverfahren gegen sie eingeleitet werden. Eine unehrenhafte Entlassung aus dem Polizeidienst sollte nicht ausgeschlossen werden. Nur so kann das Vertrauen der Freiburger Bevölkerung in die Polizeipferde wieder hergestellt werden.

  64. Was gibt es Natürlicheres als Pferde, die mit Wasser aus dem nächsten Brunnen ihren Durst stillen? – Ich hoffe, das Wasser war schön erfrischend kühl und mindestens reichskristallklar, Ihr Pferdedurstleugner!

  65. Weiß jemand, wie Polizisten zu Pferde genannt werden? Wie ist deren Titel? Ich wage es kaum zu denken und zu schreiben. Wird der Albtraum zur Gewissheit? Sind das vielleicht Pferde – Führer?

  66. Der Holocaust wird zu einer Religion gemacht.

    Der Nachteil:

    – Der grausame Judenmord ist eine historische Tatsache.

    – Religionen demgegenüber sind formbare Gebrauchsgegenstände in den Händen von Priestern (Politiker wie Heiko Maas, Medien und Organisationen)

  67. INGRES 10. November 2020 at 20:32
    Also eine Katze mit Corona soll es schon gegeben haben. Aber man hat nichts mehr davon gehört.

    Der Husten hat sich als Fellknäuel herausgestellt.

  68. Aska 10. November 2020 at 20:55
    Lieber Herr Zeiser (Freiburger Polizeivizepräsident), Ihre Entschuldigung nehme ich Ihnen nicht ab. Das ist die bewährte „AfD Taktik“: Provozieren um sich dann zu entschuldigen.
    Nach meiner Meinung sollten die Pferde suspendiert und ein Disziplinarverfahren gegen sie eingeleitet werden. Eine unehrenhafte Entlassung aus dem Polizeidienst sollte nicht ausgeschlossen werden. Nur so kann das Vertrauen der Freiburger Bevölkerung in die Polizeipferde wieder hergestellt werden.

    Dass das was faul ist hätte man gleich sehen müssen. Das sind keine normalen Pferde, die handelsübliche Hufeisen tragen.

    Die tragen Springerstiefeleisen mit weißen Hufnägeln. Pro Huf 88 Nägel. Das sind szeneninterne Codes unter Nazihengsten.

    So weit ist es also schon wieder gekommen. Ich fürchte, ich werde mich heute still in den Schlaf weinen müssen.

  69. Sind wir wieder soweit? Was haben sich die Tiere nur dabei gedacht? Die sollen sich was schämen! Das Freiburger Polizeipräsidium warnt zu recht. Noch schlimmer scheint es aber um die Berittenen zu stehen. Die sind mir sehr verdächtig! Immerhin tragen die Uniform. Es ist doch bekannt, dass es bei solchen Leuten sehr pikante, lustvolle und bizarre Leidenschaften geben kann. Weiß jemand, wie diese Stellung heist? Hier:

    https://static.dw.com/image/53635385_401.jpg

  70. DFens 10. November 2020 at 22:32
    Weiß jemand, wie Polizisten zu Pferde genannt werden? Wie ist deren Titel? Ich wage es kaum zu denken und zu schreiben. Wird der Albtraum zur Gewissheit? Sind das vielleicht Pferde – Führer?

    Heißen die nicht Gaul-Leiter?

  71. ….. Man könnte doch jetzt, so in etwa 15 m Entfernung von Gedenkbrunnen 1 einen weiteren Gedenkbrunnen 2 errichten (wenn was im Wege steht, eifach abreissen), der an diesen PferdeStaffelFührerFrevel erinnert, wo sich die regionale Gedenk-Kommünitie auch noch in 80 Jahren austoben kann.

  72. Täter im eigentlichen Sinn waren prima facie die Gäule. Den Gaul-Leitern kann allenfalls eine Mittäterschaft bei den Vorbereitungshandlungen vorgeworfen werden oder falls das nachweisbar ist, sogar eine Anstiftung zur Tat.

    Dann wären sie juristisch betrachtet keine Gaul-Leiter mehr sondern Gaul-Verleiter, da sie in Mißbrauch einer Garantenstellung die ihnen anvertrauten Rosse zu deren Übertretungen verleitet hätten.

    Denn wie schon John Maynard Keynes wußte: „Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie aber selber.“

  73. Saufen im Dienst müsste eigentlich schon Anlass genug sein um die Gäule aus der Polizeipferdestaffel zu entlassen und zur 7. Kavallerie zu versetzen.

    Colonel Custer freut sich sicher schon darauf die richtig zu schleifen.

  74. Johannisbeersorbet 10. November 2020 at 23:01

    „Gaul-Leiter“

    ————————————————-

    Oh nein. Es wird immer schlimmer. Abgründe.

    Die Gäule in Freiburg am Brunnen,
    benahmen sich wie die Hunnen.
    Von deren Führern ermächtigt,
    soffen sie, das macht sie verdächtigt.

  75. Ich würde mir bloß Sorgen machen, ob das Wasser das in solchen Brunnen nicht unbedingt frisch ist, sondern gerne altes Dreckwasser ist. Dreckwasser, das wer weiß wie oft bloß im Kreislauf im Brunnen umgepumpt wird. Dreckwasser, dass den Pferden Schaden zufügen könnte, wenn die diese Brühe saufen.

  76. nouwo 10. November 2020 at 19:15

    Dieses Land ist schwerkrank und bedarf einer
    bitteren Medizin.
    Ich frage mich immer wieder, wie es dazu kommen
    konnte, dass dieses Land so linksrotgrünversifft
    werden konnte. Es liegt wohl an der jahrzehntelangen
    Propaganda und daran, dass der Großteil der Michels
    saublöd ist.
    Die Medien schon seit langem im DDR-Modus.
    Unglaublich! Das hat der uckermärkische Dorftrampel
    und ihre Entourage gut hin bekommen.
    Jetzt weiß man, wie 1933 passieren konnte.
    Corona hat den Idioten den Rest gegeben. Man muss
    nur Artikel lesen, wie die neuen Blockwarte und Denunzianten
    so richtig aufblühen.
    Ein Drecksvolk. Das muss ich leider als AfD-Mitglied
    sagen.
    Diese widerlichen Medienweiber, speziell im Radio –
    diese Hetze gegen den amtierenden Präsidenten der
    USA. Und diese Weiber sind blöd wie die Nacht schwarz
    ist. Keine Qualifikation außer vielleicht einem
    „Studium“ der Theaterwissenschaften.
    Neulich erzählte eine was vom „Nürnbergring“.
    Doof wie Schifferscheixxe!
    ————————————————————
    100 % Zustimmung!
    Man kann diesen linksgrünen Gesinnungsterror einfach nicht mehr ertragen. Überall diese linksgrünen Dummschwätzer die von michts ne Ahnung haben. Unlängst hat so ne Leuchte auf Youtube behauptet dass es nicht die Trümmerfrauen gewesen seien die Deutschland wieder aufgebaut hätten. Deutschland, dumm wie 100 m Feldweg.

  77. Typisch Blödland, irgendwelche Arbeitsscheuen regen sich auf und sofort wird ein Fass aufgemacht. Logisch, dass die neunmalklugen Vorgesetzten ihren Unterstellten dann noch in den Rücken fallen, ihnen hätte das selbstverständlich niemals passieren können – das erfahre ich in unserem Laden auch ständig.

  78. Da denkst Du, man hätte alles schon gesehen, und dann diese geistig völlig verwirrte Meldung. Natziepferde bei den Cops saufen aus dem falschen Brunnen, und das noch am falschen Datum. Ich würde eher sterben vor Scham als mich hierfür zu Entschuldigen. Wahnsinn.

  79. DFens 10. November 2020 at 18:40
    INGRES 10. November 2020 at 20:28

    Danke vielmals für eure Antworten und die gedankenvolle Pferdeaffinität. Leider habe ich gerade nicht so viel Zeit, so feurig und häufig hier wie in den letzen Jahren zu schreiben. Ich bin – Reiteralltag – vom hohem Roß – also es war eher ein niedriges Roß – abgebuckelt und sortiere gerade wieder meine Knochen, Sehnen und Bänder.

    Da bin ich in guter Gesellschaft: Eine der häufigste Todesursache von „Königen“ seit Rom, dem deutschen Frühmittelaller, dem Reisekönigtum, der dunklen Zeiten nach Rom und der neuen Moderne vor Erfindung des Automobils war der Sturz vom Pferd.

    Das Pferd war der treibende Motor der Zivilisation. Die Schäden durch das Wesen des Pferds (kooperativ, folgsam, trainierbar, Schreckhaftigkeit zu begrenzen, aber unbändig, wenn Herdenpanik ausbricht (erinnert das nicht an die Schlafschafe unter Corona? Dem in Bruchteilen von Sekunden ausgelösten Herdentiebs?) überwogen die Nachteile.

    Dfens kennt es: Die „Camden Locks“, eine Hommage an das Pferd.

    Und wenn der Irrsinn unter Merkel und der EU so weitergeht, gewöhnen wir uns besser alle wieder an den Umgang mit Pferden, denn die bleiben mal wieder wie seit etwa 8.000 bis 10.000 Jahren als einzige verläßliche (Esel und Rinder und Hunde mal ausgenommen) Kraftquelle zum Ziehen von Pflügen, Eggen, Flußschiffen, Omnibusssen, Kutschen, Schienenfahrzeugen. Und zum Tragen von Leuten.

    Der PKW und der Motor der letzten Jahrtausende: das Pferd.

  80. Der PKW und der war der Motor der letzten Jahrtausende: das Pferd.

    Noch der Zweite Weltkrieg – angeblich motorisiert, aber in Wahrheit doch nicht – hatte auf deutscher Seite im WK2 mit 2,8 Millionen Pferden – vor allem als Zugtiere – die höchste Zahl Pferde, die je im Krieg eingesetzt wurden (im WK1 waren es auf deutscher Seite „nur“ 1,5 Mio Pferde). Der Zweite Weltkrieg ist daher der Krieg, der – auf alle Nationen bezogen, neben Deutschland v.a. die Sowjetunion und Polen, aber auch GB und F – mit der bisher höchsten Menge Pferden der Geschichte ausgefochten wurde.

    https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Virtuelle-Ausstellungen/Pferde-Im-Einsatz-Bei-Wehrmacht-Und-Waffen-Ss/pferde-im-einsatz-bei-wehrmacht-und-waffen-ss.html

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Pferde_der_Wehrmacht
    *https://www.wikiwand.com/de/Pferde_der_Wehrmacht

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article159718383/Sie-waren-die-wichtigsten-Helfer-der-Wehrmacht.html

    etc. pp.

  81. cruzader 10. November 2020 at 18:09

    Witzigerweise sollte die ortsunkundige Reiterstaffel der Polizei aus Mannheim grünrotes Besetzervolk von einem Baum an diesem Gedenk-Brunnen holen. Was will man da mit Pferden? Polizei-Panther müssen her!

    :))

    Erinnert mich immer an diesen grandiosen Satire-Spot: „Herding Cats“, Catboys statt Cowboys:

    https://www.youtube.com/watch?v=Pk7yqlTMvp8

  82. „Maria Ladenburger unvergessen“ ?
    Von den Rechten vielleicht nicht, aber von den Linken
    und Ihren Eltern, gleich nach Ihrer Ermordung !
    Ich kann mir vorstellen, dass für solche Eltern, jeder Tag
    auf Erden, zur Hölle werden muss. Leben die noch, oder hat
    Sie schon der Teufel geholt.

  83. cruzader 11. November 2020 at 15:26

    AKAB – All Kleppers Are Bastards.

    Hehe! Nochmal zur Brunnenbesprechung des (gutgewählten!) Symbol-Aufmacher-Fotos der amerikanischen Polizisten und ihrer Pferde aus Indianapolis: 6 offensichtliche Hotte-Insider-Gründe (es gibt für das geschulte Expertenauge noch zig mehr), warum es auf den ersten Blick keine deutsche berittene Polizei ist:

    – keine deutsche Polizeireiterstaffel benutzt modifizierte australische Stocksättel
    – Keine deutsche Polizeireiterstaffel schert ihren Pferden eine Nummer auf den linken Hinterschenkel
    – Keine deutsche Polizeireiterstaffel hat so kleine, kurzbeinige Pferde
    – Keine deutsche Polizeireiterstaffel reitet mit Vorderzeug
    – Kein deutscher Polizeireiter hängt so so lässig auf dem Gaul (sind in D sowieso fast nur noch Frauen)
    – Kein deutscher Polizeireiter hat eine derartige Uniform samt so einem Helm.

  84. – im Hintergrund sind keine Schleiereulen
    – der Brunnen ist nicht voller Graffiti
    – die Polizisten sind bewaffnet

Comments are closed.