„Triagieren“ bedeutet nichts anderes, als nach der Sichtung der Patienten eine Einteilung vorzunehmen und festzulegen, wer sofort Hilfe braucht und wer warten kann.

Von DR. MARCUS FRANZ | Seit Anbeginn der COVID-Pandemie geistert immer wieder ein Wort durch die Medien, das bei medizinischen Laien (also bei den allermeisten Leuten) ein unangenehmes Gefühl hervorruft und das man lieber nicht in der Realität erleben möchte. Die Rede ist von der „Triage“.

Warum das so ist, hat einen einfachen Grund: Bei der ersten COVID-Welle im Frühling wurden zahllose Bilder und Berichte aus Bergamo (Italien) und New York gebracht, die aus total überlasteten Kliniken stammten und die die Medienkonsumenten oft sehr betroffen machten. Die Bilder zeigten zahllose schwerkranke COVID-Patienten an Beatmungsmaschinen auf Intensivstationen, völlig erschöpfte Ärzte, total übermüdete Pflegerinnen und verzweifelte Angehörige, die sich allesamt dem Anschein nach nicht mehr zu helfen wussten.

In den Berichten war wiederholt und fast täglich die Rede davon, dass die Ärzte wegen der Überlastung der Kliniken nun sogenannte Triage-Maßnahmen anwenden müssten, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Kaum jemand in der Medien-Szene konnte aber genau beschreiben, was „Triage“ eigentlich bedeutet. Einzelne Erklärungsversuche verpufften oder wurden nur selektiv wahrgenommen, es blieb der Eindruck: Triage hat immer etwas mit Engpass, Notfall, Rationierung und Ressourcenbegrenzung zu tun und führt zu lebensbedrohlichen Situationen.

Für die Leser, Seher und SocialMedia-Aktiven entstand im Frühjahr rasch der angsterzeugende Eindruck, Triage würde bedeuten, dass man infolge unzähliger COVID-Kranker einem Teil dieser Patienten keine Behandlung anbieten könnte und dass diese armen Menschen dann elendiglich und unversorgt zugrunde gehen müssten.

Das einsame „Ersticken am Ende des Krankenhausganges“ wurde zur Schreckensvision und die entsprechenden gruselig-grausamen Assoziationen verfestigten sich beim Publikum. Diese Stimmung wurde von der Politik sofort ausgenützt: „Wir wollen keine Zustände wie in Italien“ war im März ein Stehsatz der Regierungspolitiker und der Gedanke an die Triage war deswegen letztlich der ausschlaggebende Faktor, der zum ersten Lockdown führte bzw. diesen relativ problemlos ermöglichte. (Wobei man der Ehrlichkeit halber auch dazusagen muss, dass wir damals viel weniger wussten als heute. Masken zum Beispiel galten zu Beginn des ersten Lockdowns noch als unnötig und nur für das med. Personal sinnvoll).

Aber – was ist denn diese ominöse Triage nun wirklich? Ist sie ein Horrorszenario oder ist sie einfach ein Instrument, das Ärzten zur schnellen Orientierung dient, um gezielter und sinnvoller Hilfsmaßnahmen einsetzen zu können, wenn es einmal drunter und drüber geht oder der Patientenandrang so groß ist, dass man den Überblick verlieren könnte und nicht mehr weiß, wo man anfangen soll?

Natürlich ist die Triage Zweiteres: Sie stellt eine Technik dar, Priorisierungen vorzunehmen und medizinische Hilfe bestmöglich und am meisten nutzbringend einzusetzen.  „Triagieren“ bedeutet nämlich zunächst nichts anderes, als nach der Sichtung der Patienten eine Einteilung vorzunehmen und festzulegen, wer sofort Hilfe braucht und wer warten kann. Freilich beinhaltet die Triage auch die Notwendigkeit, zu erkennen, bei welchen Patienten keine Hilfe mehr möglich ist. Das bedeutet aber definitiv nicht, dass die unrettbaren Patienten unversorgt bleiben.

Einfachstes Beispiel einer Triage ist der Betrieb einer Notfall-Ambulanz: Wer dort stark blutend, bewusstlos oder in schlechtem Allgemeinzustand eingeliefert wird, der kommt sofort dran, ganz egal, ob dort schon 20 oder 30 Leute mit leichten Verletzungen oder mäßigen Beschwerden auf ihre Behandlung warten.

Anders gesagt: Der verstauchte Knöchel von vorgestern, der zum selben Zeitpunkt die Ambulanz aufsucht, zu dem auch der Notarzthubschrauber gerade einen Schwerverletzten gebracht hat, wird naturgemäß zurückgereiht und muss warten, bis der lebensbedrohlich Verletzte versorgt ist.

Ein anderes alltägliches Beispiel: Jedes Vorziehen eines akuten Schmerzpatienten beim Zahnarzt ist bereits eine Form von Triage. Ärzte behandeln immer diejenigen Patienten zuerst, die am dringendsten Hilfe brauchen. Jede Wartezeit ist also letztlich eine Form von Triage, da in jeder Ordination und in jeder Ambulanz immer auch akute Patienten erscheinen, die rasche Hilfe benötigen und deswegen den dort schon Wartenden vorgezogen werden.

Es gibt zum besseren Management dieser Situationen daher schon lange und speziell für Ambulanzen entworfene sogenannte Triage-Systeme. Das bekannteste davon ist das Manchester-Triage-System (MTS), das auch in etlichen österreichischen Spitälern angewendet wird. Das MTS funktioniert nach einer Dringlichkeits-Skala und die Patienten erhalten je nach Art ihrer Erkrankung/Verletzung eine farbliche Kennung, die zeigt, wie akut sie behandelt werden müssen. Die Feststellung dieser Dringlichkeitsstufen erfolgt durch speziell geschulte Ärzte oder besonders ausgebildetes Pflegepersonal. Die Skala reicht von Rot (=sofort) über Orange (sehr dringend), Gelb (dringend), bis zu Grün(normal) und Blau (nicht dringend).

Eine Neubewertung der Situation findet jedenfalls regelmäßig statt und es kann sein, dass z.B. ein „Gelber“ nach einer gewissen Zeit „Orange“ wird und vorgezogen werden muss, weil es ihm schlechter geht. Ebenso kann es passieren, dass ein „Blauer“ erst am nächsten Tag drankommt, weil Rote und Orange eben Vorrang haben und falls deren Zahl an einem Tag sehr hoch ist, werden die nicht Akuten verschoben oder weggeschickt. Das ist Alltag.

Die wesentlich heiklere und für Ärzte naturgemäß am meisten herausfordernde Art der Triage ist jene, wenn es um Leben oder Tod geht und diese Entscheidungsnot durch die immer und überall begrenzten Ressourcen entsteht. Dies kann der Fall sein, wenn nach einem Großunfall plötzlich einige oder gar Dutzende Verletzte zu versorgen sind (z.B. nach einem Bus- oder Eisenbahn-Unglück) und zunächst nur ein einziger Notarzt mit seinem Team am Unfallort eintrifft – der Arzt muss dann mit seinen Sanitätern möglichst rasch und effizient triagieren und jenen Patienten zuerst helfen, die am dringendsten seine Hilfe brauchen.

Eine solche Situation wird sich in den meisten Fällen insofern bald entspannen, da natürlich weitere Einsatzkräfte dazugerufen werden und je nach Unfallort und -Art die Zeit bis zum Eintreffen der weiteren Helfer nicht allzu lange dauert. Trotzdem ist es für den Ersthelfer respektive die Verletzten essenziell, dass die vital Bedrohten raschest diagnostiziert werden und sie ihre Hilfe umgehend bekommen, denn da geht es oft um Minuten (etwa wegen schwerer Blutungen, Brustkobverletzungen etc.). So hart es klingt: Man darf keine Zeit mit Unrettbaren verlieren, denn diese Zeit geht den Rettbaren verloren. Ein Arzt, der mehrere bewusstlose Schwerverletzte zu versorgen hat, muss sich nach bestem Wissen und Gewissen und der Erstdiagnostik entscheiden, wem er zuerst hilft – unter Inkaufnahme des Todes eines anderen Patienten. Das ist weder ethisch verwerflich noch unterlassene ärztliche Hilfeleistung, denn hier gilt der Leitsatz „Ultra posse nemo tenetur“, das heißt übersetzt: Niemand kann (moralisch) zu einer Leistung verpflichtet werden, die einfach nicht leistbar respektive unmöglich ist.

Eine Sonderform der Triage und der „Ultra posse nemo tenetur“- Situation kann auf Intensivstationen (ICU) entstehen, wenn im Rahmen einer Pandemie, die z.B. sehr viele Patienten mit schweren und beatmungspflichtigen Lungenentzündungen oder mit Multiorganversagen hervorbringt,  sukzessive immer mehr Intensivpatienten zu versorgen sind als die jeweils betroffene ICU versorgen kann.

In so einem Fall müssen die Verantwortlichen zunächst sämtliche Möglichkeiten der stationären Intensiv-Behandlung ausschöpfen und Kontakt mit anderen ICUs in naheliegenden Spitälern aufnehmen, um möglichst vielen Patienten die notwendige Versorgung anbieten zu können. Es ist in so einer Situation beispielsweise auch möglich, leichtere Fälle von der ICU auf die Normalstation zu verlegen und dort mittels transportabler Monitore und Geräte ihre Vitalparameter zu überwachen (Puls, Blutdruck, Sauerstoffsättigung). Das geschieht auch in „normalen Zeiten“, wenn z.B. eine ICU durch kurzfristig zu großen Patientenandrang überlastet ist. Jedes Spital hat üblicherweise diese Reserven in Vorhalte.

Wenn das absolute (und aus heutiger Sicht völlig unwahrscheinliche) COVID-bedingte nationale Worst-Case-Szenario eintritt und ALLE verfügbaren Intensivbetten im ganzen Land belegt sind bzw. kein Personal mehr zur Verfügung steht, sämtliche Schwerstkranken adäquat zu versorgen, dann muss eine Triage durchgeführt werden, bei der die Ärzte nach den bestehenden klinischen Kriterien abschätzen und festlegen müssen, welche kritisch kranken und an der Beatmungsmaschine befindlichen Patienten die vergleichsweise besten Überlebenschancen haben. Diesen Patienten wird man weiterhin „High Care“ (also Maximal-Medizin samt bei Bedarf künstlicher Beatmung) anbieten und sie entsprechend versorgen.

Diejenigen Patienten, die aus medizinischer Sicht schon in einem so schlechten Zustand sind, dass ihre Überlebenschancen nur noch als sehr gering eingeschätzt werden oder als unrettbar diagnostiziert werden, erhalten ein sogenanntes „palliatives Setting“ und werden von Palliativ-Medizinern übernommen: Sie bekommen Morphium, Infusionen und alle Medikamente, die ihnen Schmerzen, Angst, Atemnot und Durstgefühl nehmen.

Das heißt: NIEMAND bleibt unversorgt und es ist auch beim größten anzunehmenden Engpass immer dafür gesorgt, dass sämtliche Patienten medizinische und pflegerische Betreuung erhalten. Andere, leichter Erkrankte müssen dafür hinnnehmen, zurückgestuft oder auch in häusliche Betreuung entlassen zu werden, sofern dies medizinisch vertretbar ist.

Uns muss bewusst sein, dass auch ganz ohne Pandemie seit jeher jeden Tag Ärzte Entscheidungen über Leben und Tod treffen, die prinzipiell jenen der Triage entsprechen: Täglich wird in Krankenhäusern darüber entschieden, ob Maximal-Therapien bei unheilbar und unrettbar kritisch Kranken oder Schwerstverletzten weitergeführt oder abgebrochen werden. Es ist sogar ethisch korrekt, eine medizinisch sinnlose Maximal-Therapie zu beenden, weil der Patient aufgrund seiner Erkrankung keinerlei Überlebenschance mehr hat (wie z.B. bei metastasiertem Krebs im Endstadium oder bei therapieresistentem Multiorganversagen).

Ethisch und medizinisch geboten ist es aber in jedem einzelnen Fall, unrettbare Patienten palliativ zu betreuen. Jede professionell durchgeführte Triage ist also kein Horrorszenario, sondern ein Hilfsmittel, auf schnellstem Wege die bestmögliche Therapiemöglichkeit für den jeweiligen Patienten herauszufinden und danach individuell anzuwenden.


(Dr. Marcus Franz ist Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmediziner. Er war Spitalsdirektor und Abteilungsvorstand und davor jahrelang auch als Notarzt tätig. Franz hat eine internistisch-intensivmedizinische Ausbildung erhalten und war als Entscheider in zahlreichen Triage-Situationen, wie sie oben geschildert wurden, verantwortlich und präsent. Dieser Beitrag ist im Original erschienen bei Ortner-Online)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Übrigens, wenn Corona die Pest wäre, dann würde ich vieles was derzeit zusätzlich angedacht ist (*) absolut verstehen (obwohl man ja auch dann das Leben nicht einstellen könnte). Aber nicht bei einen Grippevirus. Hat man ja auch noch nie gemacht.

    (*) also meinetwegen Isolation in zu Quarantänezentren umgewidmeten Hotels usw.

  2. All das (von mir unwidersprochen) Geschilderte entbehrt jedoch eines weiteren Parameters: Es bedarf Personal, medizinisches Fachpersonal. Und wenn dies knapp wird, dann nutzt auch das beste – theoretische – Gesundheitssystem nichts, denn es fehlen die, die es schlichtweg anwenden können.

    Eine ungehinderte Verbreitung des Corona-Virus würde zwangsläufig bedeuten, dass sich auch Ärzte und Pflegepersonal infiziert und damit unter Quarantäne gestellt würde bzw. werden müsste mit den Folgen die ein Ausfall von Fachpersonal dann eben hat.

    Die Pandemie birgt also zwei Gefahren: Die, dass Betten knapp werden könnten und die, dass das Klinikpersonal fehlt.

    Die Maßnahmen, die zur Eindämmung des Virus angewandt werden zielen auf die Aufrechterhaltung beider Versorungsparameter ab, was bei 80 Mio. Einwohnern sonst nur eine Frage der Zeit bis zur „Kapitulation“ wäre, zumindest lautet so die Prognose. Wenn schon Diskussion, dann bitte ernsthaft hierüber.

  3. Merkel: Pflegende zuerst impfen: Gott sei dank, dann hab ich etwas länger zu leben (ich hab ja noch das Klopapier im Voraus) und kann eventuell schon etwas über Nebenwirkungen erfahren.
    Aber was Merkel so alles sagt, wie wichtig und bedeutend das ist. Wie sollte ich selbst denken können.
    Übrigens, ich trete das Recht für meine Impfung auf dem Schwarzmarkt ab (notfals auch freiwillig). Wer hier Interesse hat. Können wir dann über PI abwickeln.

  4. […] Bei der ersten COVID-Welle im Frühling wurden zahllose Bilder und Berichte aus Bergamo (Italien) und New York gebracht, die aus total überlasteten Kliniken stammten und die die Medienkonsumenten oft sehr betroffen machten. Die Bilder zeigten zahllose schwerkranke COVID-Patienten an Beatmungsmaschinen auf Intensivstationen, völlig erschöpfte Ärzte, total übermüdete Pflegerinnen und verzweifelte Angehörige, die sich allesamt dem Anschein nach nicht mehr zu helfen wussten.

    […]

    Kann es eventuell sein, dass man einfach nur alltägliche Bilder aus dem ohnehin – vorsichtig formuliert -etwas rustikalen Gesundheitssystems Italiens nahm?
    Wer sich einmal etwas näher mit den Zuständen in den Gesundheitssystemen der Mittelmeeranrainer befasst hat, weiß, was es heißt, dort krank zu sein – oder besser: dass man dort besser nicht krank werden sollte

  5. Das ganze ist ein riesen Schwindel, um politische und gesellschaftliche Veränderungen durchzudrücken.

  6. Die Massentierhaltung und die Natur schlagen zunehmend unbarmherzig zurück . Der Mensch in seiner unstillbaren Gier beraubt sich immer mehr seiner Lebensgrundlagen und vernichtet sich zunehmend selbst .

    Dänemark : Jetzt grassiert auch noch das sog. mutierte Nerzvirus . Nerze sollen deswegen in Millionenzahl in den Massentier-Zuchtanlagen getötet werden .

    Was das für den Menschen bedeuten wird , kann noch keiner wirklich voraussehen, mit Sicherheit nichts Gutes . Beherrschen kann das alles langsam keiner mehr , weil die Menschen immer mehr Dinge tun , deren Folgen keiner wirklich voraussehen will bzw. kann.

  7. Kirpal 8. November 2020 at 12:37

    Es gibt im menschliche Leben nun mal Gefahren. Es gibt bisher kein Gesetz, dass ausschließt, dass es nie eine Gefahr geben darf der die Menschheit nicht gewachsen ist.
    Was wlr denn passiert, weder der Tunguska-Komet auf Deutschland gefallen wäre? Oder der im Golf von Mexiko dem fast das gesamte Leben auf der Erde zum Opfer fiel.
    Und wenns ein Virus gibt, dass das selbe Ausmaß hat, dann gibts das halt. Die Pest gabs ja.
    Ich weiß nicht, dass die Gutmenschen hier im Blog nicht begreifen, dass die gegenteilige Annahme Kennzeichen des Gutmenschentums ist an dem die westlichen Gesellschaften untergehen.
    Was nicht heißt, dass man gegen ein korrekt (nicht manipulativ) eingeschätztes SARC-COV2 nicht Maßnahmen ergreifen kann. Aber sollte nach menschlichem Ermessen nicht gutmenschenhaft, sondern sachlich ablaufen.

  8. Trotzdem: so langecwir kein adäquates Mittel gegen das Virus haben, bleibt die mögliche Überlastung von Intensivstationen ein zu vermeidendes Szenario, der den ganzen Zinnober gerade im ersten Lickdown gerechtfertigt hat, als man noch gar nichts grossartig wusste über das Virus.

    Heute sieht es anders aus und Panikmache, gerade von Lauterbach und Co, sollte man lieber das Mikro abdrehen.

    Man kann die Bevölkerung, die brav Maske trägt, nicht mit Alarmismus zuhömnern. Irgendwann wird diese Alarm-Rhetorik nicht mehr ernst genommen. Übrigens vor allem
    in den Teilen der Bevölkerung, die noch nicht so lange hier leben und kaum Deutsch können.

  9. Register aller freien Intensivbetten bundesweit.
    _______________________________
    Wer sich dafür interessiert, wie dramatisch oder undramatisch
    sich die Covid19 Lage entwickelt, kann das „Divi-Intensivregister“
    beobachten.

    Aufgeschlüsselt nach Bundesländern.
    Anzahl der freien Intensivbetten insgesamt.
    Anzahl der Covid19-Patienten
    Anzahl der beatmeten Covid19-Patienten.

    Siehe hier:
    https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle
    __________
    Die Zahlen werden täglich aktualisiert.

  10. @ Estenfried 8. November 2020 at 12:49

    Die Massentierhaltung und die Natur schlagen zunehmend unbarmherzig zurück . Der Mensch in seiner unstillbaren Gier beraubt sich immer mehr seiner Lebensgrundlagen und vernichtet sich zunehmend selbst .

    Dänemark : Jetzt grassiert auch noch das sog. mutierte Nerzvirus . Nerze sollen deswegen in Millionenzahl in den Massentier-Zuchtanlagen getötet werden .

    Was das für den Menschen bedeuten wird , kann noch keiner wirklich voraussehen, mit Sicherheit nichts Gutes . Beherrschen kann das alles langsam keiner mehr , weil die Menschen immer mehr Dinge tun , deren Folgen keiner wirklich voraussehen will bzw. kann.

    Ja, ja, der Mensch hat sich gar schröcklich an der Schöpfung versündigt und die schlägt nun gnadenlos zurück. Und ein bisschen Weltuntergangsstimmung a la Club of Rome, der schon immer so falsch lag wie Scharlatan Drosten bei der Schweinegrippe, und eine Prise Horst Stern, Gott hab ihn selig, haben Sie auch noch reingemixt. Nee, ich glaube nicht an den Weltuntergang. Und schon gar nicht an die sogenannte Pandemie, die mir eher eine Plandemie zu sein scheint.

  11. Das_Sanfte_Lamm 8. November 2020 at 12:40

    Möglich wäre vieles. Auf diese Einwände hin (die wurden nicht nur im Fall v. Italien hier schon häufiger ins Spiel gebracht), habe ich sehr viel Videomaterial gesichtet, z. B. auch Dokus aus allen Teilen der (stark) betroffenen Länder. Ätzend. Aber eines wurde deutlich: Das kann unmöglich alles gestellt oder mit „altem“ Bildmaterial gemixt worden sein. Allein NY zu „Faken“ wäre eine nahezu unmögliche Mission geworden. Und es gab meines Wissens noch nie derartige Zustände in einer „normalen“ Grippesaison.

  12. Vielen Dank für diesen Artikel, Herr Dr. Franz!
    Diese Klarstellung war überfällig.

    Ich selbst zertifiziere Notfallambulanzen in MTS (Manchester Triage Scale) und CTAS (Canadian Triage and Acuity System)

    …kurze Erläuterung für Nichtmediziner:
    …was ist MTS:
    – über dezidierte Checklisten können geschulte Pflegekräfte systematisch und standardisiert anhand der vom Patienten geschilderten Symptome und Beschwerden dessen Erkrankungs- bzw. Verletzungsschwere ermitteln
    – Resultat ist eine Einteilung in fünf Dringlichkeitsstufen bzw. Behandlungsprioritäten, die nach Farben geordnet sind:
    – ROT: Sofortige Behandlung. Alle anderen laufenden untergeordneten Tätigkeiten werden sofort unterbrochen, um diese Behandlung unmittelbar einzuleiten
    -ORANGE: : Sehr dringende Behandlung. Die Behandlung sollte innerhalb von 10 Minuten eingeleitet
    -GELB: Dringende Behandlung. Die Behandlung sollte innerhalb von 30 Minuten eingeleitet werden.
    -GRÜN: Normal. Die Behandlung sollte innerhalb von 90 Minuten eingeleitet werden
    -BLAU: Nicht dringend. Die Behandlung sollte innerhalb von 120 Minuten eingeleitet werden

    CTAS hat ebenfalls eine Einteilung in 5-Stufen.
    Zusätzlich beinhaltet CTAS ausgefeiltere Zuweisungen von Leitsymptomen zu den Triage-Kategorien.

    Es handelt sich bei MTS und CTAS um ausgefeilte, wissenschaftlich fundierte und seriöse Einteilungssysteme.

    Jede politisch geschürte Panik ist verantwortungslos und gehört justitiabel geahndet.

  13. Wäre Corona so gefährlich, wie man offiziell tut, dann müssten Politik und Medien den Leuten nicht jeden Tag durch neue Horrormeldungen künstlich Angst machen, sondern sie beruhigen, um Panik zu vermeiden.
    Dann blieben die Leute freiwillig zu Hause, wenn in ihrer Umgebung Freunde, Bekannte und Familienmitgliedern wie die Fliegen umfielen.
    Hinter dieser Corona Geschichte steckt was anderes. Hier wollen Golbalisten einen gewaltigen Schritt hin zur globalen Kontrolle, zur One-World machen. Deshalb läuft diese Masche auch global ab.

  14. …außerdem brauchen wir dringend Wohnraum für Merkels importierte Gäste!
    Rentner haben häufig viel zu große Häuser und Wohnungen!
    Geht gar nicht!

  15. Heisenberg73 8. November 2020 at 13:23

    „…Hinter dieser Corona Geschichte steckt was anderes. Hier wollen Golbalisten einen gewaltigen Schritt hin zur globalen Kontrolle, zur One-World machen. Deshalb läuft diese Masche auch global ab…“
    +++++++++++++++++

    Alles schon besprochen, streitet auch so gut wie keiner, zumindest hier, ab. Nur das eine schließt das andere nicht aus.

  16. Die Ausführungen des Autors sind aus zivilmedizinischer Sicht zutreffend. Der Begriff der Triage soll aber wohl militärmedizinischer Herkunft sein. Was das bedeutet, kann man beispielsweise bei Alexander Moritz Frey in „Die Pflasterkästen. Ein Feldsanitätsroman“ nachlesen. Da ging es zum Beispiel darum, wen die Sanitäter aus dem Schützengraben unter anhaltendem Beschuss in das Lazarett trugen.

    Im Falle eines Überlaufs durch eine Seuche werden auch nicht Ärzteteams anhand von Fragebögen der Ethikkommission entscheiden, wer Intensivbehandlung erhält und wer nicht, sondern Schwester Monika wird das schnell und kompetent durchführen. Wenn sie ausfällt, vielleicht auch eine Hilfspflegerin.

    Alle Priorisierungsvorgänge, die im Normalbetrieb ablaufen, würde ich deshalb nicht als Triage bezeichnen.

    🖤

  17. Korrekt lautet der römische Rechtsgrundsatz „ultra posse nemo obligatur“. Das Verb „tenere“ kommt üblicherweise in einer Variante vor: „Ad impossibilia nemo tenetur“.

  18. Triage gehört zu der Entscheidungsrubrik „Unschöne Bilder“. Da kommt es dann zur politischen Triage, solang noch kein taugliches Framing gefunden ist. Erst dann erlaubt die Bundeskanzlerin das.

    Wenn man die aussortieren Patienten z.B. Spätbehandlungspatienten nennen würde, klänge das nach aufopferungsvollen ärztlichen und bundeskanzlerinnenamtlichen Überstunden für die Bevölkerungsgesundheit. Dann könnten sich die Triagierten sprachlich bei Geflüchtetemenschen, Freigestellten und Friedensmissionen einrichten. Ohne hässliche Bilder im Kopf der Untertanen.

  19. Gilt das auch für „Schutzsuchende“ ?

    .

    „DIE NEUSTEN ENTWICKLUNGEN
    Coronavirus in Deutschland: Digitale Einreiseanmeldung ab sofort Pflicht, über 16 000 Neuinfektionen
    Laut der Johns-Hopkins-Universität haben sich bisher rund 668 110 Menschen infiziert, 11 306 Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben. 21 256 Intensivbetten sind belegt, 7089 frei. 1534 Corona-Patienten werden invasiv beatmet.

    „Experten warnen vor einer Knappheit bei den Intensivbetten, sollten die Infektionen weiter ansteigen.

    Fabian Strauch / AP
    Die neusten Entwicklungen

    • Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntagmorgen (08. 11.) mit 16 017 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Höchstwert für einen Samstag. Am Freitag waren 23 399 neue Fälle gezählt worden. Über das Wochenende werden grundsätzlich weniger Fälle gemeldet.

    • Reisende, die nach Deutschland einreisen wollen und sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen ab Sonntag (8. 11) eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Die Informationen gehen an die Gesundheitsämter am Zielort des Reisenden. So sollen sie kontrollieren können, ob jemand die Quarantänepflicht einhält. «Die Digitalisierung der Einreiseanmeldungen entlastet die Gesundheitsämter», sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

    • Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund regt an, freie Hotelzimmer zur Quarantäne zu nutzen. Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber keine oder nur geringe Symptome aufweisen, sollten in Hotels oder Pensionen untergebracht werden können. Die Kosten für ein solches freiwillig genutztes Angebot wären vom Staat zu tragen. Die Gewerkschaftsvorsitzende Susanne Johna begründet ihren Vorschlag mit den vielerorts beengten Wohnverhältnissen, die eine Quarantäne in den eigenen vier Wänden erschwerten, und mit der schlechten wirtschaftlichen Lage im Beherbergungsgewerbe.

    • Beim Karlsruher Bundesverfassungsgericht sind insgesamt 518 Beschwerden gegen staatliche Massnahmen im Rahmen der Corona-Krise eingegangen. Bisher hat sich das Gericht mit 187 Verfassungsbeschwerden und 53 Anträgen auf Erlass einer einstweiligen Anordnung befasst. 331 Beschwerden werden nicht weiter verfolgt. Gegen den seit Anfang November geltenden Teil-Lockdown liegen zurzeit vier Beschwerden und zwei Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung vor.

    • Deutschland stuft ganz Italien als Risikogebiet ein. Wegen der steigenden Infektionszahlen stuft die Bundesregierung ganz Italien ab Sonntag als Risikogebiet ein. In Italien wurden in den letzten 24 Stunden 37 809 Neuinfektionen registriert. Das ist ein neuer Rekord. Italien meldete zudem 446 Todesfälle nach 445 Toten am Vortag. Neben Italien wurde das portugiesische Festland, fast ganz Schweden und Dänemark auf die vom Robert-Koch-Institut geführte Risikoliste gesetzt.

    • Der Verwaltungsgerichtshof in Baden-Württemberg hat sechs Eilanträge gegen die Lockdown-Massnahmen abgelehnt. Geklagt hatten unter anderem ein Fitnessstudio, ein Hotelbetreiber und ein Berufsmusiker. Zur Begründung hiess es, die Ungleichbehandlungen von Betrieben bei diffusem Infektionsgeschehen seien zulässig, weil etwa Lebensmittelläden im Gegensatz zu den Klägern dem Gemeinwohl dienten. Das Grundrecht auf Berufsfreiheit werde durch die Corona-Verordnung zwar verletzt und die Betriebe erlitten gewaltige Nachteile; doch vor dem Hintergrund der geplanten Entschädigungsleistungen des Bundes sei dies verhältnismässig.

    • Der Bundestag berät über die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. Das überarbeitete Gesetz soll sicherstellen, dass die von den Ländern verhängten Massnahmen künftig vor Gerichten leichter Bestand haben. Es benennt eine Reihe konkreter möglicher Schutzmassnahmen wie etwa Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht oder die Schliessung von Restaurants, die beim Erreichen bestimmter Schwellenwerte verhängt werden sollen. Auch Beschränkungen für Freizeit und Kulturveranstaltungen sind vorgesehen. Die bisherige Fassung galt als zu wenig konkret, sie ist nicht für eine bundesweite Pandemie ausgelegt. Neu geregelt wird in dem Gesetz auch der Anspruch auf Verdienstausfall bei Quarantäne. Künftig soll dieser ausgeschlossen sein, wenn der Quarantäne eine vermeidbare Reise in ein Risikogebiet zugrunde liegt. Schon Mitte November könnte das Parlament über die Neufassung entscheiden. ….“

    https://www.nzz.ch/international/coronavirus-in-deutschland-die-neusten-entwicklungen-ld.1543011

  20. Ein fortlaufendes Verbrechen.Diese Leute schüren Angst und Panik in der Bevölkerung ohne irgendeinen Grund!

  21. Triage ist zweiteres? Ich möchte mich nicht darauf verlassen, nirgendwo, auch nicht, oder gerade nicht in DE.

  22. @ Kirpal 8. November 2020 at 12:37

    All das (von mir unwidersprochen) Geschilderte entbehrt jedoch eines weiteren Parameters: Es bedarf Personal, medizinisches Fachpersonal. Und wenn dies knapp wird, dann nutzt auch das beste – theoretische – Gesundheitssystem nichts, denn es fehlen die, die es schlichtweg anwenden können.

    *********************************************

    Ich stimme Ihnen zu, möchte aber noch etwas hinzufügen: Auch die Wirtschaft wird bei ungehemmter Verbreitung der Seuche bald zum Stillstand kommen, ganz ohne Lockdown. Mehr und mehr Entscheider und Know-How-Träger werden ausfallen. Wieviele Backups hat wohl ein mittelständischer Betrieb auf den für ihn lebensnotwendigen Stellen? Viele dieser Personen sind auch nicht mehr die Jüngsten. Selbst wenn sie nicht sterben, es genügt völlig, wenn sie fehlen. Sogar Grossunternehmen unserer Schlüsselindustrie könnten sehr schnell manövrierunfähig werden. Brain Drain by Corona.

    🦇

  23. Ist die Triage erst akzeptiert, kommt das Keulen a.k.a. Aktive Sterbehilfe. Es soll halt kein Corona-Kranker lange leiden müssen. Und die Menschen werden für solche staatliche Milde ihren Lieben gegenüber dankbar sein.
    Das Framing muss halt stimmen: Totaler Krieg? Jawohl! Endsieg? Aber sicher! Arbeiterundbauernparadies? Sofort! Kulleraugenaraberkindermitbart? Mehr! Lockdown! Absolut! Gandentod? O Dank!
    Die menschliche Narretei ist grenzenlos, auch noch im 21. Jahrhundert. Immerhin gibt es für die Zyniker noch etwas zum Lachen. Und nachher ist es keiner gewesen, außer die tragischen Umstände.

  24. Nun, dann müssen sie halt die Zahl der Intensivbetten und das benötigte medizinische Personal erhöhen, so dass es eben nicht dazu kommt.
    Zur Not stellt man Reservelazarette auf.
    Zur Not verteilt man Kranke in der ganzen Republik, man muss halt Transprtkapazität vorhalten.
    Die Dilletanten hatten den ganzen Sommer über Zeit, sich darauf vorzubereiten.
    Bankkaufmann bleib bei deinen Leisten, kann ich dazu nur sagen.
    Der hatte offenbar nur noch seine Villa im Kopf.
    Getan haben sie nichts, der Maas hat noch im Frühjahr 500 Beatmungsgeräte verschenkt.

  25. Kirpal 8. November 2020 at 12:37

    All das (von mir unwidersprochen) Geschilderte entbehrt jedoch eines weiteren Parameters: Es bedarf Personal, medizinisches Fachpersonal. Und wenn dies knapp wird, dann nutzt auch das beste – theoretische – Gesundheitssystem nichts, denn es fehlen die, die es schlichtweg anwenden können.

    Eine ungehinderte Verbreitung des Corona-Virus würde zwangsläufig bedeuten, dass sich auch Ärzte und Pflegepersonal infiziert und damit unter Quarantäne gestellt würde bzw. werden müsste mit den Folgen die ein Ausfall von Fachpersonal dann eben hat.

    Die Pandemie birgt also zwei Gefahren: Die, dass Betten knapp werden könnten und die, dass das Klinikpersonal fehlt.
    ——————
    Es gab nie eine Knappheit an Betten und Personal, medizinisches Personal war in Größenordnungen in Kurzarbeit, es gibt kaum eine signifikante Ausbreitung eines C-Virus, jedenfalls ist kaum einer krank obwohl die PCR-Testpositiven durch die Decke gehen. PCR-Testpositiv heißt nicht krank und nicht infektiös und wir haben keine Pandemie! Der Anteil der tatsächlich Kranken ist minimal! Bitte mal in das DIVI-Register zur Krankenhausbettenbelegung sehen! Und nicht alle/die wenigsten belegten oder beatmeten Intensivbetten sind wegen Covid19 belegt ! (Siehe Helios Kliniken).

  26. Wenn ich Krank werde, dann geht das nur mich und den Arzt etwas an.
    Die Politk hat genügend Kapazität vorzuhalten, ansonsten sich auch allem Anderen herauszuhalten.
    Aus Krankheiten, auch einer Pandemie, hat sich die Politik herauszuhalten.
    Die gesamte Coronasache gehört Experten übertragen, der Politik entzogen.

  27. DIE SOZIOPATHIN

    Hoffen auf baldigen Impfstoff
    Corona-Ansage von Kanzlerin Merkel – wer zuerst geimpft werden soll

    8. November 2020, 10:56 | Aktualisiert 10:58 |
    „Die Frage, wer wird zuerst geimpft, die wird diskutiert mit der Ständigen Impfkommission, mit der Wissenschaftsakademie Leopoldina(Anm.: Sitz Freimaurerschloß*. Mitglied u.a. Joachim Sauer, Merkels Prinzgemahl) und mit der Ethikkommission(Anm.: Mit Hijabi**)“, sagte sie am Sonntag.

    „Aber ich glaube, ich kann schon so viel verraten, dass ich sage, ganz vorn dran sind natürlich Pflegekräfte, Ärzte und auch Menschen, die zu einer Risikogruppe(Anm.: Alte brauchen 5fache Menge Impfserum***) gehören. Das sind dann allerdings schon recht viele in unserem Land.“

    Anlass war der digitale Tag der offenen Tür der Bundesregierung.

    „Dann wird natürlich noch nicht genug Impfstoff zur Verfügung sein“, sagte die Kanzlerin weiter und betonte: „Niemand wird gezwungen werden, sich impfen zu lassen, sondern es ist eine freiwillige Entscheidung.“

    „Wenn 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung immun seien – durch Impfung oder eine durchgestandene Krankheit – sei das Virus „mehr oder weniger besiegt“, so Merkel. „Dann(Anm.: Am St. Nimmerleinstag) können wir auch alle Einschränkungen aufheben.“
    https://www.bz-berlin.de/deutschland/corona-ansage-von-kanzlerin-merkel-wer-zuerst-geimpft-werden-soll

    ++++++++++++++++++

    *Blick auf das Leopoldina-Hauptgebäude (Logenhaus Zu den drei Degen) in Halle (Saale)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Akademie_der_Naturforscher_Leopoldina

    **Schäuble ruft Kopftuch-Moslemin(Islam-Theologin)
    in d. Ethikrat
    +https://www.migazin.de/2020/04/30/schaeuble-beruft-isalmische-theologin-in-neuen-ethikrat/

    ***Auslese
    Christian Drosten: So etwas zum Beispiel, also Klinikpersonal, wo wir Personen haben, die grundsätzlich gesund sind und grundsätzlich in der Lage sind, auch eine gute Immunantwort zu machen.

    Ältere brauchen mehr Impfstoff

    Genau, das könnte so eine bevorzugt zu beimpfende Gruppe sein. Und natürlich denkt man dann auch gleich, egal, ob es jetzt diese Impfstoffe sind oder irgendwas anderes – also wo man immer denken würde, egal, was wir haben, der erste Impfstoff, den wir haben, den müssen wir natürlich sofort zu den Risikogruppen geben. Diese Überlegung ist in Teilen vielleicht auch ein bisschen zu einfach gedacht, weil: Am Anfang, wenn die ersten Impfstoffe verfügbar sind, dann muss man vielleicht mit wenig Impfstoff einen hohen Effekt in der Bevölkerung erzielen wollen. Also, das Impfen von medizinischem Personal hat den allerhöchsten Effekt, wenn man verhindert, dass die alle ausfallen. Klar, das ist wichtig, das versteht jeder sofort. Bei dem Impfen zum Beispiel von älteren Personen gibt es in vielen Fällen ein großes Problem mit vielen Impfstoffen. Die brauchen mehr Impfstoff für die gleiche Immunantwort.

    Korinna Hennig: Eine höhere Dosis.

    Christian Drosten: Richtig. Und wenn diese Dosis aber limitiert ist, also wenn die Produktion des Impfstoffs limitiert ist und man weiß, da gibt es eine Patientengruppe, die braucht fünfmal mehr Impfstoff als der normale Patient – dann wird man ziemlich schnell an den Punkt kommen, wo man sagt, es ist praktisch gar nicht möglich, fünfmal mehr Impfstoff herzustellen. Also muss man sich überlegen, will man fünfmal mehr Impfstoff machen und damit die Leute impfen, die eine Risikogruppe sind? Oder will man fünfmal mehr Impfstoff machen und damit fünfmal mehr normale Patienten impfen, und damit den Bevölkerungsschutz signifikant anheben mit der Impfung und eben die Pandemie damit früher zum Stoppen zu bringen?

    Korinna Hennig: Also auch ethisch komplizierte und heikle Fragen!
    +https://www.ndr.de/nachrichten/info/26-Coronavirus-Update-Genbasierte-Impfstoffe-haben-Potential,podcastcoronavirus170.html

    +++++++++++++++++

    (Anm. d. mich)

  28. Barackler 8. November 2020 at 13:44

    @ Kirpal 8. November 2020 at 12:37

    All das (von mir unwidersprochen) Geschilderte entbehrt jedoch eines weiteren Parameters: Es bedarf Personal, medizinisches Fachpersonal. Und wenn dies knapp wird, dann nutzt auch das beste – theoretische – Gesundheitssystem nichts, denn es fehlen die, die es schlichtweg anwenden können.

    *********************************************

    Ich stimme Ihnen zu, möchte aber noch etwas hinzufügen: Auch die Wirtschaft wird bei ungehemmter Verbreitung der Seuche bald zum Stillstand kommen, ganz ohne Lockdown. Mehr und mehr Entscheider und Know-How-Träger werden ausfallen. Wieviele Backups hat wohl ein mittelständischer Betrieb auf den für ihn lebensnotwendigen Stellen? Viele dieser Personen sind auch nicht mehr die Jüngsten. Selbst wenn sie nicht sterben, es genügt völlig, wenn sie fehlen. Sogar Grossunternehmen unserer Schlüsselindustrie könnten sehr schnell manövrierunfähig werden. Brain Drain by Corona.
    —————-
    ACH WAS ! Die Wirtschaft ist OHNE CORONA bei minimalen Krankenzahlen und Toten seit Monaten am abknicken! Und dann kamen die Altparteien/BundesreGierung und haben das noch beschleunigt und tun es wieder. Die Talfahrt wurde einfach nur noch beschleunigt.

  29. „Ultra posse nemo tenetur“, das heißt übersetzt: Niemand kann (moralisch) zu einer Leistung verpflichtet werden, die einfach nicht leistbar respektive unmöglich ist.

    Gilt das auch beim Diesel-„Skandal“ und anderen Grenzwertdiskussionen, oder der Rettung des Euro und überhaupt der ganzen Welt?
    Wie ist es mit der Integration von Integrationsunwilligen?

  30. Das einsame „Ersticken am Ende des Krankenhausganges“ wurde zur Schreckensvision und die entsprechenden gruselig-grausamen Assoziationen verfestigten sich beim Publikum.

    Nee, das hat sich bei mir nicht verfestigt. Ich weiß nur, dass das si gesagt wurde. Aber wieso sollte ich das glauben. Sonst ist doch auch alles gelogen. Ich habe auch so was schon lange nicht mehr gehört, aber ich rufe auch de Mainstream diesbezüglich auch nicht mehr aus. Ich denke einfach mittels alternativer Medien selbst nach und mach auch (wenn), dann meine eigenen Schätzungen. Die sind sicherer als die Zählungen.

  31. Bibel:
    Wenn wir nur in diesem Leben auf Christus hoffen, so sind wir die elendesten unter den Menschen, 1.Korinther 15

    Kann ich beruhigt sterben, in der Gewissheit, dass ich wieder zum Leben erweckt werde?
    Habe ich Vergebung meiner Schuld bekommen, so das ich vor dem Ewigen erscheinen kann?
    Das sind für mich die alles entscheidenden Punkte, die spätestens auf dem Sterbebett wieder relevant werden und dann selten zur Lösung führen.
    „Heute so du meine Stimme hörst, verstocke dein Herz nicht“
    Wir müssen alle irgendwie einmal davon.

  32. diese Entscheidungsnot durch die immer und überall begrenzten Ressourcen entsteht

    .——————————————–
    Begrenzte Ressourcen gibt s nicht, denn man kann immer Maßnahmen treffen, die genügend Ressourcen ermöglichen. Auch wenn ein Komet mit der Sprengkraft von 1000 Atombomben einschlägt. Dann macht man einen Lockdown um die Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.

  33. erich-m 8. November 2020 at 13:54

    Die gesamte Coronasache gehört Experten übertragen, der Politik entzogen.
    +++++++++++++++++

    Richtig. Es gibt noch nicht genügend Daten und die es gibt, sind selten kompatibel. Die Tests wohl eher ein Witzchen. Obduktionen und weitere Verläufe bei Genesenen (Nachuntersuchungen etc) noch nicht zahlreich durchgeführt, um überhaupt mal zu wissen, womit man es hier wirklich zu tun hat. Die Laborvariante schwebt auch noch im Raum. Zahlenjongleure, Veterinäre, WHO Experten oder Landärzte.
    Die Objektivität fehlt auch. Und in der Flut von Informationen die Spreu vom Weizen zu trennen, ist für den Laien fast unmöglich. Verunsicherung überall.

  34. Im Grunde findet derzeit schon eine Selektion statt. Das Leben sehr alter, vorgeschädigter Personen wird mittels Massnahmen (Lockdown) verlängert, die aber die Lebenserwartung der Gesamtbevölkerung insgesamt verringern (Wirtschaft 5,5% runter -> weniger Gesundheitswesen leistbar, Isolation, Suizide, Alkohol, verschobene/ ausgefallene OPs weil Krankenhäuser mittels Kurzarbeit usw. auf Vorrat leer gehalten werden).

  35. Andere, leichter Erkrankte müssen dafür hinnnehmen, zurückgestuft oder auch in häusliche Betreuung entlassen zu werden, sofern dies medizinisch vertretbar ist.

    —————————
    Nee, das geht bei COVID nicht, da wird ersten jeder gerettet und zweites ist jeder intensiv und 3. nutzt man auch noch die Besenkammer, denn die Matratze da wird hoch sonder vergütet.

  36. Meine Sippe, im weiteren Sinn, und ich selbst habe nicht einmal einen Anflug von Angst gehabt, seit Februar.
    Und das macht mich froh und frei.
    Ich mache das Theater bis zu einem gewissen Maß mit, um nicht Bußgelder zahlen zu müssen.
    Große Menschenansammlungen muss man eh in der Erkältungszeit nicht aufsuchen.
    Desweiteren liegt meine Zeit in Gottes Händen.

  37. Dank an Herrn Dr. Franz für diesen längst überfälligen Beitrag im Netz! Wie überfällig der ist, sieht man daran, wie manche Kommentare die Angst vor diesem Virus reflektieren. Diese Angst ist schon fast als irrational zu bezeichnen und hat sich tief ins Unterbewusstsein eingegraben.

  38. pcn 8. November 2020 at 14:23

    „… Wie überfällig der ist, sieht man daran, wie manche Kommentare die Angst vor diesem Virus reflektieren…“
    +++++++++++++++++

    Welche Angst? Warum sofort Angst oder Panikmache unterstellt wird, wenn man nicht gleich auf den Harmloswaggon springt…

  39. Triagen finden jeden Tag statt, nur da redet keiner davon.
    Fährt ein Pkw mit 4 Insassen gegen einen Baum und alle sind schwer verletzt, muss der Arzt auch entscheiden, welcher in den ersten Rettungswagen kommt, wer in den Zweiten usw.
    Triage findet jeden Tag statt, es ist das Handwerk der Ärzte.
    Jetzt zu sagen man will nicht so weit kommen, ist Heuchelei, Dummheit, die Verdrehung der Wahrheit zu politischen Zwecken.

    Aber es ist ein typisches Beispiel wie Politik im Medienzeitalter funktioniert.
    Man wirft ein Schlagwort hin und bei jedem läuft im Kopf ein Film ab, der ihn an M*A*S*H, Vietnamkrieg oder General Hospital denken lässt. Durch diese Schlagworte sollen wir am rationalem Denken gehindert werden.

  40. erich-m 8. November 2020 at 13:54

    Die gesamte Coronasache gehört Experten übertragen, der Politik entzogen.

    ———————————————————-
    In diesen Zusammenhang habe ich im März meinen einzigen Denkfehler bezüglich SARS-COV2 gemacht. Ich schrieb nämlich damals, wir würden je sehen, ob unser System noch gerüstet sei damit umzugehen. Und ich dachte wir haben zwar eine vollidiotische Bundeskanzlerin, aber ein gutes Gesundheitssystem, gute Ärzte usw.
    D.h. bei damit fertig werden dachte ich an die Leute die direkt damit umgehen würden müssen. Ich dachte in dem Moment nicht daran, dass ein Virus politisch übernommen würde. Aber das habe ich ja schnell gemerkt und dann war nichts was kam mehr eine Überraschung.

    Dass z.B. jeder Experte der eine andere Meinung als Drosten äußerte ein Nazi war, war dann ja nur noch wie gehabt, weshalb ich das erst recht spät dann überhaupt angsprochen habe, weil es mir zu spießig war, dass überhaupt noch zu erwähnen.

    Ja aber dann möchte ich noch eins sagen wir wissen eine Menge und eben aktuell auch mehr als im April über das Virus. Der PCR war schon kurz nah Erscheinen als kriminell bekannt. Und es war immer klar, dass man es auch im April nicht so behandeln durfte. Man hat es noch nie so gemacht. Aber bald werden wir darüber nicht mehr diskutieren; denn die Verelendung rückt unaufhaltsam näher. Und dann ist Ruhe im Karton.

    Und noch was: aus Basis des Wissens, dass wir noch nicht haben kann man nicht handeln. Möglich sein kann alles. Handeln kann man nur auf vorhandenem Wissen.

  41. „…dass man infolge unzähliger COVID-Kranker …“

    die festlegung auf eine angeblich „kritische“ marke von „50 inzidenzfaellen“
    bei infektionen soll – wenn ich mich recht erinnere gelesen zu haben –

    allein auf der administrativen belastbarkeit der gesundheitsaemter beruhen.
    sie ist weder epidemiologisch-medizinisch noch mathematisch begruendet,
    wird aber durch laien inkl den tieraerzten von roberts 5 sterne-kochinstitut
    als weltweit fix, undiskutierbar und gott/politik-gegeben hingestellt.

    fifty zacks !

  42. INGRES 8. November 2020 at 15:02

    „…Aber bald werden wir darüber nicht mehr diskutieren; denn die Verelendung rückt unaufhaltsam näher. Und dann ist Ruhe im Karton….“
    ++++++++++++++

    Ende Gelände. Alles im Zeitraffer, dank SARS CoV2. Wie praktisch.

  43. INGRES 8. November 2020 at 15:02

    Im übrigen ist es auch zu spät es jetzt noch Experten zu geben. Die Exoeretn des Systems sind für mich diskreditiert, sie trieben interessengeleitete Wissenschaft. Wer hingegen glauben will, dass es gefährlich ist wird keinen Bhakdi glauben.
    Ich hatte mal als KInd Vertrauen in dieses System und auch weit darüber hinaus. Dieses Vertrauen ist auf ewig zerstört. Es wird nie wieder kommen, zumal die Zeit nicht mehr reicht.

    D.h, wenn früher ein Experte was gesagt hat, dann habe ich dem geglaubt (sofern ich es nicht unmittelbar als falsch erweisen konnte. Was ich ja gar nicht wollte, er war ja der Experte und nahm nach beste Wissen und Gewissen Stellung. Das gibts nicht mehr.
    Man kann niemand mehr trauen und muß nur noch die Logik bemühen. Aber die alleine reicht nicht. Experten können nur dann etwas leisten, wenn man ihnen allgemein Vertrauen entegegenbringt. Das ist aber für beide Seiten nicht mehr der Fall.
    Deshalb führ ich auch nie Experten an, sondern nur das was ich selbst zu verstehen und zu wissen glaube.

  44. Die Bilder aus Bergamo damals waren bei mir der Auslöser dafür, daß ich der Meinung bin, daß die Regierung etwas anderes verfolgt als den Bürgern zu helfen. Oder die Entscheidungsträger sind von maßloser Dummheit. Die Bilder von Bergamo zu zeigen war verantwortungslos (so darf eine Regierung nicht sein) und hatten den Zweck oder jedenfalls den Effekt, eine panische und nicht definierbare Angst bei den Bürgern auszulösen. Diese Angst wird ständig gefüttert und genährt durch Sondersendungen, Zwangsmaßnahmen und Ausnahmezustand.
    Ich schaue seit den Bildern von Bergamo keine Nachrichten mehr und lese keine Corona-Meldungen mehr. Geblieben ist nur das Erstaunen über eine veränderte Welt und Umwelt und über stark reglementierte Lebensbedingungen, die m.E. maßlos und überzogen sind und anscheinend noch einen anderen Zweck haben als Fürsorge für die Bürger. – Ich denke, da kommt noch mehr Zwang von seiten der Regierung. Solange gesunde Menschen wie wild getestet werden, kann es nur so sein, daß damit eine Absicht verfolgt wird. Unverständlich bleibt mir, warum gesunde Menschen sich freiwillig testen lassen wollen.

  45. INGRES 8. November 2020 at 15:16

    Ich denke, kaum jemand hier will „Glauben“, dass das Virus gefährlich ist. Ein sogenannter Shut- Lockdown
    wird in den Folgen um einiges unangenehmer. Nun, meine Wenigkeit ist davon überzeugt, dass diese wirtschaftlichen Verwerfungen eh stattgefunden hätten. Nun hat man seinen Schuldigen, namens SARS CoV2 und man kann die feuchten Träume schneller in trockene Tücher kriegen, wenn ich es mal so ausdrücken darf. Die Verhältnismäßigkeit darf hier kritisiert werden, keine Frage
    Ich halte diese Harmlosetikettierung z. Z. für unverantwortlich und verstehe die Keulen im Kommentarbereich nicht, wenn man Zweifel daran hegt. Und wenn die Leistungsträger nach und nach zu Pflegefällen werden oder gar wegsterben, wird eine am Boden liegende Wirtschaft noch unangenehmer.

  46. wenn jetzt schon die Nerze in Dänemark getötet werden müssen, dann geht es auch bald den Hunden und Katzen an den Kragen. 🙁

  47. Sie stellt eine Technik dar, Priorisierungen vorzunehmen und medizinische Hilfe bestmöglich und am meisten nutzbringend einzusetzen. „Triagieren“ bedeutet nämlich zunächst nichts anderes, als nach der Sichtung der Patienten eine Einteilung vorzunehmen und festzulegen, wer sofort Hilfe braucht und wer warten kann.
    ————————————
    Was ja wohl bereits dazu geführt hat, dass wegen Unterbelegung medizinisches Personal auf Kurzarbeit geschickt werden musste.

    Marie-Belen 8. November 2020 at 13:35
    • Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund regt an, freie Hotelzimmer zur Quarantäne zu nutzen. Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber keine oder nur geringe Symptome aufweisen, sollten in Hotels oder Pensionen untergebracht werden können. Die Kosten für ein solches freiwillig genutztes Angebot wären vom Staat zu tragen.
    Super Idee!!! Besonders, während KH Betten leerstehen.
    Nicht vergessen, hinterher die Matratzen zu entsorgen, die Klimaanlagen zu erneuern, die Zimmer zu desinfizieren. Denn: • Die Kosten für ein solches freiwillig genutztes Angebot wären vom Staat zu tragen. wobei mit „Staat“ ja wohl der Steuerzahler gemeint ist.

  48. @Demonizer 8. November 2020 at 13:53

    Ich weiß (dass es derzeit keine Not in den Kliniken gibt bzw. wenn dann nur strukturell in wenigen Gebieten; anders jedoch in anderen Teilen Europas…).

    Aber, und das bitte ich lediglich zu bedenken: All das (keine Not in den Kliniken) ist eben unter den „Coronamaßnahmen“, wie sie seit Beginn der Pandemie in unterschiedlichen Ausmaßen gelten.

    Was wäre denn aber, wenn es die Maßnahmen nicht gäbe bzw. wenn gar keiner sich dran hielte? Woher nehmen Sie denn die Gewissheit***, dass die Situation in den Kliniken (die Auslastung) nicht kippen würde und es zu Engpässen kommt?

    Bei allen bisherigen Coronamaßnahmen wurde mWn einkalkuliert, dass sie etwa 10% der Bevölkerung nicht dran halten würden…

    ***Diese Frage habe ich schon öfter in diese Runde hier gestellt und bislang noch nie eine konkrete Aussage dazu erhalten; vielleicht sind Sie ja der 1.
    🙂

  49. @Barackler 8. November 2020 at 13:44

    Ohja, das ist zwar weit gedacht aber ich folge Ihnen da.

    Zumal wir erst am Beginn dieser Pandemie stehen und letztlich jeder irgendwann früher oder später seine „Begegnung“ mit dem Virus haben wird. Da kann man nur hoffen, dass es bald eine Therapie, z.B. mit Antikörpern geben wird (die allen zugänglich ist und nicht nur Leuten wie Trump), denn eins ist klar: Das Virus stellt die ganzen alten Gesellschaften vor besondere Herausforderungen und zwar wie man’s dreht oder wendet.

  50. Kirpal 8. November 2020 at 15:54
    @Demonizer 8. November 2020 at 13:53

    Was wäre denn aber, wenn es die Maßnahmen nicht gäbe bzw. wenn gar keiner sich dran hielte? Woher nehmen Sie denn die Gewissheit***,

    —————————–
    Nun dann will ich das mal logisch machen. Empirisch ist es schwieriger, dazu muß es ja Untersuchungen geben. Aber dazu gleich. Erstmal die Logik. Ich nenne das ein quasi inquisitorisches(*) Argument, weil man es ohne empirische Studien nicht beantworten kann. Woher soil man wissen, was ohne Maßnahmen passiert wäre. Aber kann immer sahen ohne Maßnahme wäre mehr passier t woher wollen Sie das wissen. Haben Sie eine Studie durchgeführt. Also wenn, dann führen Sie eine Studie durch oder zitieren eine, dann kann man sich über die Studie unerhahlten.
    Ich kenne nur eine aus Japan und die ergibt. Lockdown ist prinzipiell sinnlos. Muß ja auch so sein, denn wieso können die Leute zur Arbeit den Nahverkehr benutzen, aber kein Restaurant besuchen?
    Und wenn jetzt hier der Merkel-Schwachsinn kommt, das man ja irgendwo die Kontakte reduzieren muß. dann würde ich als Gastwirt einfach klagen wegen willkürlicher Ungleichbehandlung. Wieso soll der Gastwirt (nach Merkel) willkürlich zu machen und der Supermarkt und die Bundesbahn nicht und nicht das produzierende Gewerbe.
    https://sciencefiles.org/2020/10/08/mehr-tote-mehr-schaden-durch-lockdown-explosive-studie-aus-grosbritannien/?highlight=lockdown

    https://sciencefiles.org/2020/10/26/studie-zeigt-lockdown-nicht-nur-uberflussig-sondern-schadlich-japan-als-gamechanger/?highlight=lockdown

    https://sciencefiles.org/2020/10/28/lockdown-kontaktbeschrankung-eingesperrt-nutzlose-masnahmen-zur-erreichung-von-hirngespinsten/?highlight=lockdown

  51. Kirpal 8. November 2020 at 15:54

    @Demonizer 8. November 2020 at 13:53

    Ich weiß (dass es derzeit keine Not in den Kliniken gibt bzw. wenn dann nur strukturell in wenigen Gebieten; anders jedoch in anderen Teilen Europas…).

    Aber, und das bitte ich lediglich zu bedenken: All das (keine Not in den Kliniken) ist eben unter den „Coronamaßnahmen“, wie sie seit Beginn der Pandemie in unterschiedlichen Ausmaßen gelten….
    —————
    Mein Problem mit Ihren Darstellungen und mit der des Merkelregimes ist, dass alle Maßnahmen auf Hypothesen beruhen. Erinnern wir uns welche Horrortodeszahlen Drosten und Co. an die Wand gemalt haben. Nichts ist eingetreten. Alles, was die sogenannten Verschwörungstheoretiker gesagt haben (in Bezug auf diese „Pandemie“) ist wahr geworden. Erst kein Lockdown, dann Lockdown, Masken sind nicht nötig, dann Maskenpflicht… alles beruht auf flaschen und geeigneten PCR-Tsts und den flaschen Zahlen, die uns um die Ohren gehauen werden. Ja, man hat uns sogar eine Übersterblichkeit erklärt, die es ganz offensichtlich nicht gibt. Das geben die Zahlen einfach nicht her! Weder die vom RKI noch die vom BMG.
    Und Zahlen und Fakten kann ich liefern und da kann man nicht einfach sagen: Naja, ich bin anderer Meinung! Das geht einfach nicht!

  52. Kirpal 8. November 2020 at 15:54

    @Demonizer 8. November 2020 at 13:53

    Was wäre denn aber, wenn es die Maßnahmen nicht gäbe bzw. wenn gar keiner sich dran hielte? Woher nehmen Sie denn die Gewissheit***, dass die Situation in den Kliniken (die Auslastung) nicht kippen würde und es zu Engpässen
    ——————
    Wir haben seit 8 Monaten eine nichts nutzende Maskenpflicht und die Sterbezahlen sinken und bleiben auf niedrigem Niveau. Was soll sich nun ändern? Wie soll das gehen? Wo liefert die ReGierung Beweise, dann wir eine tödliche Pandemie haben?
    Müssten die Querdenker nicht zu tausenden sterben, weil sie sich nicht an die MNS-Pflicht halten? Wo ist mit einmal die Influenza geblieben? Hat das große C die Influenza gekillt? (RKI-Daten nachschauen!) Das größte Labor in DE hat geleakt, das sie nicht zwischen C und Influenza mit PCR-Test unterscheiden können.

  53. @INGRES 8. November 2020 at 16:24

    Woher soil man wissen, was ohne Maßnahmen passiert wäre.

    +++

    FAKT ist in Deutschland, dass die Infektionszahlen ohne Maßnahmen steigen woran dann wiederum die Krankenfälle gekoppt sind, die in Kliniken behandelt werden müssen.

    Sie verschwurbeln mir einfach zu viel und basteln sich so Ihre eigene Wirklichkeit.

  54. Kirpal 8. November 2020 at 15:54

    Bei allen bisherigen Coronamaßnahmen wurde mWn einkalkuliert, dass sie etwa 10% der Bevölkerung nicht dran halten würden…

    ***Diese Frage habe ich schon öfter in diese Runde hier gestellt und bislang noch nie eine konkrete Aussage dazu erhalten; vielleicht sind Sie ja der 1.
    —————-
    Echt? Wo ist diese Information her? Bitte die Quelle, das interessiert mich!
    Bisher ist alles, was in der Altpresse und von der ReGierung verbreitet wurde beruht nur auf Hypothesen. Immer wieder wurden neue Kennwerte zur Begründung von schärferen Maßnahmen herangezogen. Diesen Leuten kann man nicht mehr trauen. Tut mir Leid. Und wer nicht selbst recherchiert und zweite und dritte Meinungen einholt und denen da „Oben“ oder den Altmedien vertraut, der muss eben in Angst leben. Sorry. (Niemand hat die Absicht…)
    Die Zahlen vom RKI und vom BMG und die von den Helios-Kliniken oder vom DIVI-Melderegister geben nichts her, was Sie hier schreiben. Alles deutet doch darauf hin, dass wir eine größere „Durchseuchung“ haben, als angenommen. Denn die ungeeigneteten und ungeeichten PCR-Tests weisen nur irgendwelche Bruchstücke nach, die von C stammen könnten (überwunden oder nicht) oder von Influenza oder Papaya kommen können. Das amerikanische CDC hat die angeblichen 180 000 C-Toten auf 6% heruntergestuft. Also, die nur an C gestorben sein sollen. Dann wären in DE kaum 1000 Menschen daran gestorben. Und die waren alle um die 80Jahre alt und älter. Die Lebenserwartung in DE ist durchschnittlich bei 81-82 Jahren (m-w).

    Worüber reden wir hier. In DE stehen >55 Covidtote im Register, die über hundert (100!!!) Jahre alt waren. Was soll das?

  55. schon sehr früh war doch wohl klar, daß Covid-19 ein Laborvirus ist.
    Denn:
    Hat man nicht in HongKong erste Erfolge mit HIV- und Ebola-Medikamenten erzielt? (Die Leute dort haben nämlich auch Elektronenmikroskope zur Verfügung und können damit umgehen, um sich die Struktur dieser Viren anzusehen).

    Corona eignet sich doch vorzüglich dazu, das lästige Rentenproblem zu lösen, damit endlich mal ordentlich etwas übrig bleibt für die armen Musels und den gesamten Rest dieser Welt.

    Falls man nicht von selbst an Corona dahinscheidet, so wird doch wenigstens die unausgegorene, aber schrill vermarktete BillGates-Impfung hilffreiff sein.

    Wo kämen wir nur hin, wenn es nicht solche selbstlosen Menschenfreunde wie Bill Gates, Soros, Rockefellers, Rothschilds u.s.w. gäbe.

  56. Triage in der Praxis:

    In Canada besteht ein System ohne nennenswerte Privataerzte, da jeder in einer Krankenversicherung sein MUSS, wenn er zu einem Arzt (Family Dr.) geht bzw. Hospital.
    Im Hospital kommt er zu einem Aufnahmeschalter, wo mehrere Schwestern sitzen, eine davon die Triage Schwester, die nach Gespraech mit Patienten, Blutdruckmessung usw. die Entscheidung treffen, wenn- von welchen Arzt erbehandelt wird.
    Soweit funktioniert dies, jedoch ist die Qualtiaet im Allgemeinen bescheidener als in D.
    Einzel bzw. Doppelzimmer sehr welten, wenn dann muss man zuzahlen, Essensqualitaet, reden wir lieber nicht davon, schlampige Kleidung erlaubt, jeder zieht dass an, was er will. usw

  57. Kirpal 8. November 2020 at 16:36
    @INGRES 8. November 2020 at 16:24

    —-
    Ich habe die Schnauze von Ihnen voll. Haben Sie sich die Links angesehen. Beweisen Sie doch was Maßnahmen im einzelnen bringen. Dann könnten wir reden. Ansonsten, wenn die Moderation agumentfreie Kommentare durchläßt. Ich muß mich mit Ihnen nicht unterhalten. Ich pflege mich nur mit Argumenten auseinander zu setzen.

  58. Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass vom Merkelsystem welches saemtliche Altparteien einbezieht, da sie Nutzniesser dieses Systems sind,

    auch Corona zur Machtausweitung schamlos missbraucht wird, sowohl durch falsche Horrorscenarios, Massnahmen aller Art- incl. medizinisches Corona-Epidemie Ermaechtigungsgesetz

    die Eigene Macht aus zuweiten, diejenigen der Menschen, (Steuersklaven) sowie jeder Opposition incl. AfD zu beschraenken und zu ersticken- wenn es ihnen gelingt.

    Ein derartig gefaehrliches, das gesamte Land-Kultur-Traditionen zerstoerende Regim/System/Idiologie
    hat es in der 1000 jaehrigen Geschichte der D Nation niemals vorher gegeben.

  59. Kirpal 8. November 2020 at 16:36
    @INGRES 8. November 2020 at 16:24
    Woher soil man wissen, was ohne Maßnahmen passiert wäre.
    +++
    FAKT ist in Deutschland, dass die Infektionszahlen ohne Maßnahmen steigen woran dann wiederum die Krankenfälle gekoppt sind, die in Kliniken behandelt werden müssen.

    Sie verschwurbeln mir einfach zu viel und basteln sich so Ihre eigene Wirklichkeit.
    ———————-
    Letzter Versuch:
    Die „steigenden Infektionszahlen“ sind nur positive PCR-Tests. Der PCR-Test kann keine Infektion feststellen, das kann laut Infektionsschutzgesetz nur ein Arzt.
    Die vermeldeten Coronahorrorzahlen sind aber nur die von Laboren gemeldeten positiven Testergebnisse. Also sind die Horrorzahlen falsch. Auch schon wegen der nachgemeldeten Fälle aus allen Vormonaten, die einfach neu mitgezählt werden. Quelle BMG und RKI. Sie sind auch falsch, weil sogar im Kleingedruckten steht, dass die Anzahl der positiv Getesteten nicht mit der Anzahl der Personen übereinstimmen.
    ( d.h. die sogenannten Fälle sind größer als die betroffenen Personen wegen Mehrfachtests)
    Es macht ja keinen Sinn Zahlen zu vermelden, die kaum Kranke beinhalten. Hier werden Millionen PCR-Tests an symptomlosen Menschen veranstaltet, die Milliarden Euro kosten.
    Das RKI will ab sofort nur noch Tests an Menschen mit Symptomen ausführen lassen. Vermutlich haben die endlich mitgekriegt, dass ihnen der Laden sonst um die Ohren fliegt. Oder sie wollen „beweisen“, dass die zügelstrammen Maßnahmen von Merkel und Co. „helfen“. Letzteres wäre ein weiterer Betrug.

  60. Barackler 8. November 2020 at 13:44

    Ich möchte da nachfragen: Haben Sie irgendwelche empirischen Daten, dass in der Wirtschaft die Fachkräfte und Manager wegsterben (abeshen davon dass die deutsche Industrie eh ideologisch platt gemacht wird)? Also Spahn lebt, Merkel auch, Maas auch.
    Oder kommen Manager als 85_jährige schwer Vorerkrankte auf die Corona-inentsivstation. Können könnte alles sein. man benötigt auch Empirie.

  61. @Demon Ride 1212
    Ich habe keineswegs das Virus verharmlost, sondern nur darauf hingewiesen, dass in Beiträgen oft die Angst vor ihm schon in anderen Kommentaren bei PI zum Ausdruck kommt.
    Sagen ihnen die Jahre 17/18 was? Können Sie sich erinnern, dass damals wegen der grassierenden Influenza der Notstand ausgerufen wurde? Ehrlich gesagt, ich nicht!

    Warum nicht?

    Damals gab es um die 20T Tote. Gestorben mit Influenza, oder an Influenza. So genau weiß man das nicht. Aber diese Grippewelle würde jedenfalls kaum von den Medien beachtet, geschweige denn gehyped.

    Und mit „irrational“ meine ich nicht das Virus zu verharmlosen, sondern abseits der Panik die richtigen Maßnahmen zu treffen, die letztlich auch im Auge haben, dass der Staat keine grundgesetzliche Rundumverpflichtung hat, jemandem die Vollkasko-Sicherheit vor gesundheitlichen Schaden zu garantieren.

    Denn das kann er gar nicht! Und das gibt das GG deswegen auch gar nicht her!

  62. Mich würde mal interessieren, welche Gruppen von Namen überwiegend auf den Covid- und Covid-Intensiv-Stationen liegen…

    Mehr so die Meyers, Schulzes und Müllers, oder mehr so Al-Lahmachallah, Talibanedschad oder Özcanoguz?
    Aber das fällt sicher unter Datenschutz und medizinischer Schweigepflicht.

  63. @ INGRES 8. November 2020 at 18:16

    Barackler 8. November 2020 at 13:44

    Ich möchte da nachfragen: Haben Sie irgendwelche empirischen Daten, dass in der Wirtschaft die Fachkräfte und Manager wegsterben (abeshen davon dass die deutsche Industrie eh ideologisch platt gemacht wird)? Also Spahn lebt, Merkel auch, Maas auch.
    Oder kommen Manager als 85_jährige schwer Vorerkrankte auf die Corona-inentsivstation. Können könnte alles sein. man benötigt auch Empirie.

    ******************************************

    Für Empirie ist es leider noch etwas zu früh. Ich kann leider nur mit eiskalter Logik aufwarten. Die Wahrscheinlichkeit, sich bei der Arbeit anzustecken, ist gegenüber anderen Tätigkeiten gerade durch den Lockdown Light sprunghaft angestiegen. Kneipe geschlossen, Restaurant geschlossen, Theater und Kino geschlossen, Bundesliga ohne Zuschauer etc.

    Innerhalb der allgemeinen Risikogruppe von Arbeitenden müsste es vom Hilfsarbeiter bis zum Vorstandsvorsitzenden prozentual alle gleich häufig treffen. Ich erspare mir, über unterschiedlich viele Kontakte zu sinnieren. Allerdings könnte es schnell zur Cluster-Bildung kommen, wenn Entscheidungs- und Know-How-Träger besonders viel und eng miteinander kommunizieren. Die Zwangsquarantäne lasse ich dabei noch aussen vor. Jedenfalls sind das überwiegend alte weisse Männer, zwar noch lange keine 85 Jahre alt, aber mit höherem Risiko als Berufsanfänger. Und wie gesagt, sie müssen gar nicht sterben, es genügt völlig, wenn sie ausfallen.

  64. Demonizer 8. November 2020 at 18:07

    Ich kann nur darauf erweisen, dass ich das (und noch mehr) alles seit Monaten schreibe. Einiges seit 7 Monaten. Ich habe das einfach nur lesen gestellt. Direkte Auseinandersetzungen habe ich selten gemacht. Jetzt waren wir mal ab. Zu neusten Hit, zu intensiv habe ich auch einiges geschrieben, auf das noch keine Reaktion erfolgt ist.
    Aber es ergibt sich momentan keine Gelegenheit das zu wiederholen, da sich das nicht direkt gegen einen möglichen Überlauf aufrechnen läßt. Der ist möglich, derzeit am 16 Januar, seh ich mir täglich an. Auf jeden Fall sollte man die Betten früh genug von Ausländern frei machen. Oder? Wenns jetzt schon so weit ist, wieso nimmt man aus dem Ausland auf? Aber all so was gibt es keine Reaktion ´, wie auch vorher auf die anderen Argumente nicht.
    Ich reagier auf jedes Argument. Obwohl das ist unerschiedlich. Meist überlaß ich es anderen, wenn ich es schon gebracht habe. Dann muß ic mir nicht die Finger schmutzig machen und es bringt ja direkt meist nichts.

  65. @INGRES 8. November 2020 at 17:40
    Kirpal 8. November 2020 at 16:36
    @INGRES 8. November 2020 at 16:24

    —-
    Ich habe die Schnauze von Ihnen voll. Haben Sie sich die Links angesehen. Beweisen Sie doch was Maßnahmen im einzelnen bringen. Dann könnten wir reden. Ansonsten, wenn die Moderation agumentfreie Kommentare durchläßt. Ich muß mich mit Ihnen nicht unterhalten. Ich pflege mich nur mit Argumenten auseinander zu setzen.

    +++

    Ganz ruhig.

    Sie haben einen Link eingestellt, der sich auf Japan bezieht. Einer „Insel“ mit nur minimalen (unkontrollierten) Einreisen. Einem hochdisziplinierten Volk obendrein. Masken z.B., zum Schutz vor Infektionen und vor Infizierten, sind dort schon seit langem Gang und Gäbe.

    Und so ein Eiland wollen Sie allen Ernstes mit D/EU vergleichen????

    Sie brauchen nicht auf meine Kommentare zu reagieren; ja, Sie brauchen sie noch nicht einmal zu lesen!

  66. Ergänzung zu Barackler 8. November 2020 at 19:08:

    Natürlich kann man die Logik meiner Gedanken leicht angreifen. Dazu muss man aber eingestehen, dass die getroffenen Massnahmen das Risiko insgesamt senken. Genau daran glaube ich aber nicht.

  67. Barackler 8. November 2020 at 19:08

    Ja was schlagen Sie denn vor, sollen wir die Restaurants öffnen und die Arbeit einstellen. oder alles. Japan hatte keinen Lockdown (ich meine, auch keine Maskenpflicht). Habe ich doch verlinkt und wurde als Schwurbler bezeichnet.
    ich habe mich noch nie dagegen gewandt, dass man auf Basis sinnvoller Überlegungen Maßnahmen ergreifen kann.
    Ich bin nur nicht sicher, ob auf Basis sinnvoller Überlegungen irgendwas vom Virus über bleiben würde.
    Wenn ich jenseits der Manipulationen so alles zusammen nehme, dann eher nichts. Aber die Manipulationen sprechen doch für sich.

  68. @Demonizer 8. November 2020 at 18:07

    … kaum Kranke…

    +++

    Hm.

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-deutschland-231.html

    Sie müssen sich nicht damit auseinandersetzen, aber dann sollten Sie halt auch nicht belehren wollen.

    „Man“ versucht derzeit einfach nur zu verhindern, dass die Kliniken nicht überbersten. Simple Rechenaufgabe.

    Bitte, deshalb nochmal: Woher nehmen Sie Ihre Gewissheit, dass es keine Versorgungsengpässe gäbe, wenn man der Weiterverbreitung des Virus keinerlei Einhalt geböte?

  69. INGRES 8. November 2020 at 19:23

    ich stell auch einfach die Frage: wieso hat man die Grippe eigentlich nie s behandelt. Man kann ein Virus so nicht behandeln. Dann noch ins bei dem jemand krank wird. Wenn es gefährlich ist dann ist man erledigt. Wir wären dann tatsächlich durch das Virus erledigt, wenn es gefährlich wäre. Da wir leben ist es eben nicht gefährlich.

  70. @Demonizer 8. November 2020 at 16:47

    Echt? Wo ist diese Information her? Bitte die Quelle, das interessiert mich!

    +++

    Quelle: Virologin Brinkmann, Helmholtz. Machen Sie sich bitte selber schlau, wenn Sie das so brennend interessiert! Danke!

  71. Tritt-Ihn 8. November 2020 at 12:57

    Register aller freien Intensivbetten bundesweit.

    Siehe hier:
    https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle

    ———–

    Auf der DIVI-Seite, Stand: 8.11.2020, 18.00 Uhr, bundesweit:
    .
    2.925 Covid-19-Fälle aktuell in Behandlung
    davon
    1.613 Covid-19-Fälle aktuell invasiv beatmet
    .
    Leute, nicht vergessen, die haben auch viele Kranke aus anderen EU-Ländern in deutsche Krankenhäuser verfrachtet. Und das sind keine deutschen Covid-19-Patienten und dann evtl. auch keine deutschen Covid-19-Tote.
    .
    Dann noch die Angstmacherei, dass wir in D bald evtl. zu wenig Intensivbetten haben könnten. Wieso holen die dann auch noch Kranke aus dem Ausland zu uns?
    .
    Laut DIVI sind aktuell 20.858 Intensivbetten belegt.
    D.h. nur ein ganz kleiner Teil von Patienten sind Cov-Kranke.
    Viele im Volk werden nur registrieren: 20.858 Intensivbetten belegt und meinen, dass das alles Cov-Kranke sind.
    Panik…Panik…Panik….

  72. Ich bin nun schon mit der Schätzung der Toten für heute schon von 284 auf 123 runter gegangen. Das sieht so aus als wenn sie noch weniger melden. Das berücksichtige ich dann diesmal sofort in der Schätzung für morgen, Da muß dann noch mehr dazu zählen. Oder der Trend dreht. Aber der Lock kann sich erst ab 18.Nov auswirken.

  73. Noch zu den aus dem Ausland geholten Cov-Kranken, ein Beispiel von der „ersten Welle““:
    .
    Kliniken bereiten sich auf Corona-Patienten aus der EU vor
    Veröffentlicht: 16.10.2020
    […]
    Zwischen dem 21. März und 12. April sind insgesamt 232 Intensivpatienten aus Italien, Frankreich und den Niederlanden in Krankenhäusern in Deutschland behandelt worden.
    […]

    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Kliniken-bereiten-sich-auf-Corona-Patienten-aus-der-ganzen-EU-vor-413801.html

  74. @ INGRES

    Höre mit Deinen Voraussagen auf. Ich habe das Gefühl, unser Regime übernimmt immer Deine Zahlen. 🙂

  75. Rheinlaenderin 8. November 2020 at 19:40
    Noch zu den aus dem Ausland geholten Cov-Kranken, ein Beispiel von der „ersten Welle““:
    .
    Kliniken bereiten sich auf Corona-Patienten aus der EU vor
    Veröffentlicht: 16.10.2020
    […]
    Zwischen dem 21. März und 12. April sind insgesamt 232 Intensivpatienten aus Italien, Frankreich und den Niederlanden in Krankenhäusern in Deutschland behandelt worden.

    —————————–
    Nun ich hatte ja gefragt wie viele momentan hier sind und was es dann heißt, dass schon in 3 Wochen der Notstand ausbricht. Dann müssen síe langsam mal überlegen wo die Kartoffel bleibt. Und wenn zu wenig Pflegekräfte da sind, dann läßt man die 232 weg und muß 232 zunächst mal weniger behandeln.
    Ich denk mir das ja nicht aus. Des Stuss liegen die ja frei Haus. Ich meine man konnte ja nicht auch noch deutsche Pflegekräfte fürs Ausland einplanen.
    Außerdem ist das mit den zu wenig Kräften immer eine windige Sache. Das kann jeder sagen, der mehr Plegekräfte haben will. Das macht sich immer gut (wird aber nie gemacht, muß nämlich bezahlt werden). Unabhängig davon wird es immer Mangel geben. Und eine Notsituation kann man nun mal nicht 100%ig lösen. Das ist der grunledende Fahler der hier gemacht wird. Man sieht u.a. nicht die Interessen die über all dahinter stehen und die Grenzen. So können sich die Profiteure die Taschen voll stopfen.

  76. INGRES 8. November 2020 at 19:56

    ….. Den Stuss liefern die ja frei Haus.
    Man mu0 den Stuss und die Korruption nur sehen wollen. Es werden immer mehr Ungereimtheiten, je mehr man sich mit intensiv beschäftigt. Man muß sich das nur vornehmen und man wird fündig.

  77. @Rheinlaenderin 8. November 2020 at 19:32

    Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte keine Kritik an Ihnen üben, nur meine Meinung und Sicht auf die Dinge abgeben (A), da Sie so wunderbare Vorlagen abgeben:

    +++
    2.925 Covid-19-Fälle aktuell in Behandlung
    davon
    1.613 Covid-19-Fälle aktuell invasiv beatmet
    +++

    (A)… und das bei : (gesamt) 668.114 Infizierten, wovon 413.484 schon wieder genesen sind.

    D.h. das müsste man nun auf ü 80.000.000 Millionen hochrechnen, um ein Bild über Angebot vs. möglicher Nachfrage an Intensivbetten zu erhalten, falls es KEINERLEI Maßnahmen gegen das ungehinderte Ausbreiten des Virus gäbe. Abzüglich natürlich der Ärzte und des Pflegepersonals, welches selbst erkrankt.

    +++

    Wieso holen die dann auch noch Kranke aus dem Ausland zu uns?

    +++

    (A) Weil wir noch Kapazitäten haben, im Gegensatz zu europäischen Nachbarn? Weil wir denen also helfen wollen bzw. können?

    +++

    Viele im Volk werden nur registrieren: 20.858 Intensivbetten belegt und meinen, dass das alles Cov-Kranke sind.

    +++

    (A) Denen muss man sagen, wie hoch die Anzahl der noch verfügbaren Betten ist und dass es wichtig ist, die nicht grob fahrlässig zu belasten und auch das Klinikpersonal zu schützen.

    +++

    Panik…

    +++

    (A) Oder vielleicht nur: Achtsamkeit? Und Rücksicht auf die, die an den Betten stehen müssen und ihre eigene Gesundheit auf’s Spiel setzen?

    ***

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/214843/Gesundheitspersonal-und-COVID-19-Infektionszahlen-nehmen-zu (she. hier die Anzahl der an Corona Verstorbenen innhalb des „Gesundheitspersonals“)

    und hierzu nun meine Frage an die, die sich durch Maßnahmen zur Eindämmung des Virus „gestört“ fühlen:

    Sind Ihnen diese Leute völlig egal, geht Ihnen Ihre (Masken-/Abstands)Freiheit über das Leben dieser Menschen?

  78. @liberogrande07 8. November 2020 at 19:57
    In deutschen Arztpraxen gibt es noch eine Sonderform von Triage: Privatpatienten zuerst!

    +++

    In den Praxen ja. Aber auf Intensiv dann eher nicht mehr.

    Wobei die wirklich Superreichen um der Gefahr der Gleichbehandlung vorzubeugen ja „Intensivbetten“ in den eigenen vier Räumen haben, nebst angestelltem Ärzteteam, welches das zu bedienen versteht.

  79. INGRES 8. November 2020 at 19:56

    Ich halte den neuesten Hit, jetzt nicht die Anzahl der Betten, sondern zu wenig Pflegerkräfte wieder für einen Luftnummer. Wozu sind die Betten da, wenn es kein Konzept für die Pflegkräfte gibt. Die gibt es dann doch anscheinend unabhängig von COVID nicht. Wenn man da also kein Konzept hat muß die Gesellschaft mit Lockdown bluten.
    Es ist nicht alles plan- und machbar. Auch bei Gutem Wlllen nicht, den die regierende Junia eh nicht hat. Im übrigen muß man dann eben improvisieren.
    Es war einer aus den Fenster gefallen, Schädelbruch. Ja, da habe ich halt die Nachtwache gemacht und nächsten Tag den Spätdienst. So muß man das dann regeln. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand wegen Personalmangel gestorben ist.

  80. @ INGRES 8. November 2020 at 19:23

    Barackler 8. November 2020 at 19:08

    Ja was schlagen Sie denn vor, sollen wir die Restaurants öffnen und die Arbeit einstellen. oder alles. Japan hatte keinen Lockdown (ich meine, auch keine Maskenpflicht).

    ******************************************

    Erst mal alle Grenzen so dicht, dass keine Fledermaus mehr durchkommt. Ausnahmen für notwendige Warentransporte und Pendler. Allgemeine Indoor-Maskenpflicht ausser zu Hause. Jede Stunde 10 Minuten Extra-Pause zum Luft holen im Freien. Nachholen der verlorenen Arbeitszeit zu 50 Prozent durch Verlängerung derselben. Sicherstellung stündlicher Desinfektion in Supermärkten, ÖPNV, Ämtern, Schulen, Universitäten, Arztpraxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Besondere Schutzkonzepte für medizinisches und Pflegepersonal sowie Risikogruppen. Nur mal spontan als Anfang. Ist ja auch alles nicht neu. Ein Problem sind Kitas und Schulen. Ich denke, bis zum Alter von 14 Jahren müsste man das Risiko eingehen. Allerdings könnten bald die Lehrer knapp werden.

    In Japan bedeutet eine Empfehlung mehr als bei uns ein Gesetz mit Bussgeld-Androhung.

  81. Kirpal 8. November 2020 at 20:06
    @Rheinlaenderin 8. November 2020 at 19:32
    .
    Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte keine Kritik an Ihnen üben, nur meine Meinung und Sicht auf die Dinge abgeben (A), da Sie so wunderbare Vorlagen abgeben:
    […]
    ….und hierzu nun meine Frage an die, die sich durch Maßnahmen zur Eindämmung des Virus „gestört“ fühlen:
    .
    Sind Ihnen diese Leute völlig egal, geht Ihnen Ihre (Masken-/Abstands)Freiheit über das Leben dieser Menschen?

    ————-

    Selbstverständlich dürfen Sie Kritik üben.
    .
    Och, wie putzig, „gestört“ fühlen.
    Ich persönlich fühle mich durch die unsinnigen Maßnahmen nicht einfach nur „gestört“ sondern ich stelle fest, dass mein Leben und meine gesamte Freiheit sehr stark eingeschränkt sind. Das „stört“ mich nicht nur sondern macht macht extrem wütend.
    .
    Bitte bei den ganzen Zahlen immer wieder berücksichtigen, dass es uns genannte Zahlen sind. Und zum Thema Masken, Abstand und dem China-Schnupfen wurde hier bei PI schon reichlich informiert und aufgeklärt.

  82. Rheinlaenderin 8. November 2020 at 20:54
    ——

    Ups…Korrektur:

    ….Das „stört“ mich nicht nur sondern macht macht extrem wütend.
    .
    Muss heißen: ….macht mich extrem wütend.
    Vor lauter Wut fange ich schon an zu stottern. :- )

  83. @Rheinlaenderin 8. November 2020 at 20:54

    Ok.

    Aber meine Frage haben Sie mir trotzdem nicht beantwortet. Vergessen oder ignoriert?

    Eine Coronainfektion bedeutet für die allermeisten sogar weniger als an „Schnupfen“ erkrankt zu sein. Nur zur Info.

  84. Rheinlaenderin 8. November 2020 at 19:44

    Also das wird jetzt interessant, wenn sie sich nicht bald aufraffen, müssen sie morgen 400 melden. Die wollen mich jetzt durch die Abweichungen diskreditieren. Aber das nutzt ja nichts, es kommt ja auf die Woche an. Oder der Trend dreht, aber das glaube ich nicht. Das würde ich ja an den Parameter sehen. Die verändern sich derzeit nicht. Ne das geht morgen los wie noch nie. Es sein denn es kommt jetzt noch ganz dick.

  85. Kirpal 8. November 2020 at 21:01

    Aber meine Frage haben Sie mir trotzdem nicht beantwortet. Vergessen oder ignoriert?
    .
    Ihre Frage:

    Sind Ihnen diese Leute völlig egal, geht Ihnen Ihre (Masken-/Abstands)Freiheit über das Leben dieser Menschen?
    .
    müsste mit meinem vorherigen Kommentar:

    Bitte bei den ganzen Zahlen immer wieder berücksichtigen, dass es uns genannte Zahlen sind. Und zum Thema Masken, Abstand und dem China-Schnupfen wurde hier bei PI schon reichlich informiert und aufgeklärt.
    .
    beantwortet sein. Kein Killer-Virus, keine Killer-Virus-Toten.

  86. INGRES 8. November 2020 at 21:06
    Rheinlaenderin 8. November 2020 at 19:44

    Also das wird jetzt interessant, wenn sie sich nicht bald aufraffen, müssen sie morgen 400 melden…….
    ——–
    Jetzt habe ich einen Schrecken bekommen. Im ersten Moment dachte ich, Du meinst mit „die“ mich. :- )
    Aber unser Regime ist gemeint.

  87. Barackler 8. November 2020 at 20:38
    […]
    Sicherstellung stündlicher Desinfektion in Supermärkten, ÖPNV, Ämtern, Schulen, Universitäten, Arztpraxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

    ———

    Ja, klar doch und dadurch sterben dann massenhaft Menschen an Vergiftung durch die Infektionsmittel und unser aller Immunsystem wird durch das Zeug geschwächt.

  88. Übrigens an alle die das nicht verstanden haben, dass das „Argument“ „ohne Maßnahmen hätte es ja schlimmer kommen können keins ist.
    Ich habe mich lediglich gegen die nichtssagend Nullaussage (fett) gewandt.
    Damit habe ich mitnichten gesagt, dass Maßnahmen nichts bringen, sondern dass diese Aussage sinnlos ist.
    Man muß schon zeigen was und welche Maßnahmen welchen Effekt haben.. So können positive Einzeleffekte durch negative Gesamteffekte zu nichte gemacht werden. Genau das untersuchen nämlich die Verlinkten Studien. Genau wie sie sinnlose Maßnahmen offen legen. Das geht nicht einfach so: „irgendow muß man ja reduzieren“. Das ist Merkel orignal.

  89. Übrigens muß man jeden Tag um alle Menschen die man nicht kannte trauern. Welche Heuchelei wird hier eigentlich langsam aufgezogen? Sind wie hier jetzt voll im Gutmenschentum. Das Sterben meiner Eltern ist war nicht angenehm, aber man wußte Jahre lang es würde passieren.

    Als ich vor Jahren vor Weihnachten auf dem Rad hörte, ein 11 jähriges Mädchen sein unter einen Laster gekommen, da bekomme ich das längere Zeit nicht aus dem Kopf. Heute noch nicht.
    Bisher habe ich nicht genug Bezug zu einem COVID-Toten um den zu betrauern. Und was wäre ich, wenn ich deshalb allgemein gültige Feststellungen über den Haufen werfen würde. Das Gutmenschentum ist halt der Untergang des Westens, wie wir alle hier leider feststellen werden.

  90. Man muß sich auch mal die abartige Situation klar machen.

    Ich soll mir zu einem manipulierten Virus, dessen Existenz der PCR-Test nachweisbar nicht nachweisen kann Gedanken zu dessen Bekämpfung machen, und dabei eigene Bekämpfungsmaßnahmen entwickeln, die die „Verantwort“lichen nicht durchführen. Wohl wissend, dass man solche Viren überhaupt nicht bekämpfen kann und das deshalb auch noch nie so gemacht hat. Die Chinesen liegen doch unterm Tisch.

  91. OT

    WAHNSINNIGE BLUTRÜNSTIGE DÄNEN!

    Angebliche Coronamutation

    Freitag, 06. November 2020

    Corona-Mutation in Dänemark
    WHO gibt Risiko-Einschätzung zu Nerz-Virus

    Nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante hat die dänische Regierung angeordnet, dass alle Nerze im Land getötet werden sollen.
    (Foto: dpa) ?

    Eine in Dänemark bei Nerzen aufgetretene Variante des Coronavirus liefert aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation bisher keinen Anlass zu besonderer Besorgnis. Allerdings sei es für ein abschließendes Urteil noch zu früh.

    In Dänemark haben(HÄTTEN) sich laut Gesundheitsbehörden seit Juni mindestens 214 Menschen mit der ursprünglich bei Nerzen aufgetretenen Variante des Coronavirus infiziert.

    Die dänische Regierung hatte am Mittwoch angeordnet, dass alle Nerze im Land – etwa 15 bis 17 Millionen Tiere – getötet werden sollen…
    https://www.n-tv.de/wissen/WHO-gibt-Risiko-Einschaetzung-zu-Nerz-Virus-article22152105.html

    Erst müssen sich die Nerze zwangsweise vermehren, dann werden sie massenweise vernichtet, noch nicht mal wegen ihres Fells, sondern zur Beruhigung für hysterische Hypochonder u. Mysophobe.

    Wo sind eigentlich die linken Tierschützer?
    Machen sie in die Hose wegen der Coronagrippe?

  92. INGRES 8. November 2020 at 00:04
    Hier wie immer kurz vor Mitternacht die Corona- Prognose für die zu erwartenden Todesfälle.
    Die Prognose reicht derzeit vom 1 Nov. bis zum 25 November. Die 2. Spalte gibt jeweils die tatsächlich gemeldeten Todesfälle an.

    Anmerkung:
    Grundsätzlich sollte man die Todeszahlen aber auf Wochenbasis vergleichen, da man nie weiß wie sich die Meldungen über die Woche verschoben haben.
    Aktuell kommt die Schätzung für den 25 Nov hinzu. 228 Tote.
    Die Schätzung wurde bis zum 10 Nov dahingehend umgestellt, dass die Verzerrten untergemeldeten Wochenenden für den 8. neu geschätzt wurden. Dadurch erhöhen zunächst sich entsprechend die bisherigen Schätzungen für den 9. und 10 November. Sollte sich das nicht bestätigen haben wir eine erfreuliche Entwicklung. Die Zahlen der Toten wären plötzlich drastisch zurück gegangen gegenüber dem was zu erwarten war. Das aber glaube ich nicht. Es wird eben zunöchst auf über 350/Tag ansteigen. Ist jetzt kniffliger als ich dachte,bin ein wenig durcheinander geraten. Muß ich morgen noch mal prüfen.
    Der Rest wird ab morgen neu geschätzt.

    geschätzt gemeldet
    ———————————————————————–
    1. Nov 90 39
    2. Nov 95 112
    3. Nov 114 149
    4. Nov 111 145
    5. Nov 136 162
    6. Nov 225 174
    7. Nov 239 71
    8. Nov 123 70
    9 .Nov 366
    10. Nov 373
    —————– Rest wird ab morgen neu geschätzt
    11. Nov 276
    12. Nov 237
    13. Nov 276
    14. Nov 343
    15. Nov 339
    16. Nov 401
    17. Nov 387
    18. Nov 285
    19. Nov 329
    20. Nov 362
    21. Nov 406
    22. Nov 472
    23. Nov 422
    24. Nov 363
    25. Nov 228

  93. Noch was zum Mitleiden mit den Corona-Toten. Also ich habe mehr Mitleid mit den unschudigen Nerzen. Für die Menschen wurde zeitlebens immer alles getan. Deren Zeit ist i.a. abgelaufen. Die 7-jährige Mitschülerin die 1959 an Knochenkrebs starb tut mit allerdings ebenfalls noch heute leid.

    Die Nerze wissen nicht wie ihnen geschieht. Deshalb empfinde ich bei den Nerzen was, aber ist morgen vergessen, wenn nicht wieder etwa meldt und ich die drolligen schönen Nager vor mir sehe.

    Bei Menschen deren Zeit abgelaufen ist und die ich nicht kenne fühle ich nichts; denn für die wird ja sogar jetzt noch alles getan und die begreifen ihr Ende und zuletzt spüren sie nichts. Ich weiß nicht wie es anderen geht. Aber ich bin immer ehrlich.

  94. Ich lese gerade: Harris hat was gesagt:“Corona ist noch hier.“ hat sie gesagt.
    Das ist ganz wichtig, dass die so was gesagt hat. Wenn Harris das sagt, dann ist das jetzt alle wichtig, so wie von Tante Merkel.

  95. @ pcn 8. November 2020 at 18:50

    Nein, verharmlost haben Sie nicht, das war auch nicht das Thema. Sie haben einigen Kommentatoren Angst unterstellt und darum ging es.
    Verharmlosen wie z. B. mit „China-Schnupfen“ tun hier andere und zwar auffällig und unermüdlich, ignorieren dabei aber Ereignisse rund um den Globus. Wenn man das anspricht, kommt dann das große Schweigen im Walde, denn darauf haben diese Prediger keine plausible Antwort. Damit meine ich aber nicht Sie.

  96. Warum ich mich nicht an den Zahlensaltos für Covid beteilige:
    Stellen Sie sich einen Highway in den USA oder Kanada vor.
    Jede Richtungsfahrbahn hat fünf Spuren.
    Sund insgesamt zehn Spuren.
    Jedes Jahr kommen Fußgänger beim Überqueren dieser Straße durch Überfahren ums Leben.
    …da kommt ein pfiffiger Politiker auf die Idee, nur noch die Fußgänger zu zählen, die von weiss lackierten Autos überfahren werden
    …und das mit aller Konsequenz:
    „weiße Autos sind gefährlich!“
    „wir müssen weiße Autos verbieten!“
    „Fahrer von weißen Autos sind verantwortungslos und müssen deswegen zuhause bleiben, zur Not kontrolliert das die Polizei!“

    …jeden Abend kommt im TV kriegsberichtsmäßig, wieviele Menschen von weiss lackierten Autos überfahren wurden
    …irgendwie bekloppt, oder?

    (frei nach Prof. Dr. Wodarg)

  97. @ Barackler 8. November 2020 at 13:44

    Auch die Wirtschaft wird bei ungehemmter Verbreitung der Seuche bald zum Stillstand kommen, ganz ohne Lockdown.

    Ach, jetzt werden Sie doch wieder theatralisch. „Suche“ – dass ich nicht lache! Die Seuche trägt einen ganz anderen Namen, nämlich Angela Merkel.

  98. Intensiv
    Nur mal so:

    Nettoneuzugänge:

    Samstag 31.10: 105
    Sonntag 01.11: 117
    Montag 02.11: 182
    Dienstag 03.11: 145
    Mittwoch 04.11: 158
    Donnerstag 05.11: 107
    Freitag 06.11: 100
    Samstag 07.11: 86

    Dazu ist zu sagen:

    1. Rein rechnerisch läuft es bei einem täglichen Nettoneuzugang von 100/Tag jetzt am 17. Januar über

    2. Der Trend ist derzeit seit dem 4.11. abwärts gerichtet. Ob das anhält muß man sehen. Heut wird es vermutlich rauf gehen.

    3. Am Lock kann es nicht liegen, dass es abwärts gerichtet ist, denn der kann sich darauf erst in 3 Wochen auswirken.

    4. Es geht nicht nur seit dem 4.11 zurück (heute gehts ja wohl wieder rauf, wegen Alltag), sondern auch gegenüber dem vorigen Wochenende

    Das kann man als Trend auffassen auch wenn es noch zu früh ist. Man wird sehen.

  99. @ Demon Ride 1212 9. November 2020 at 03:03

    Verharmlosen wie z. B. mit „China-Schnupfen“ tun hier andere und zwar auffällig und unermüdlich, ignorieren dabei aber Ereignisse rund um den Globus. Wenn man das anspricht, kommt dann das große Schweigen im Walde, denn darauf haben diese Prediger keine plausible Antwort. Damit meine ich aber nicht Sie.

    Sorry, auch das ist wieder so eine ignorante, törichte Unterstellung! Als Prediger ohne echte Sachkenntnis, dafür aber mit nahezu religiösem Eifer, sich in Hysterieattacken hineinzusteigern, sehe ich eher Personen wie Sie, Demon Ride.

    Und gar nix Schweigen im Walde, man ist es nur leid, immer und immer wieder gegen die Paniker zu argumentieren. Wir haben einen ganz anderen Informationsstand, maßgeblich durch die Querdenken-Bewegung, in deren Umfeld die geballte wissenschaftliche Kompetenz konzentriert ist.

    Ich war auf sechs Veranstaltungen, habe dort alles in allem vielleicht knappe 100 Gespräche mit interessierten und vor allem hoch informierten Menschen geführt, darunter vielleicht 8 bis 10 Ärzte, die allesamt fundiertere Kenntnisse haben als Regierungs-Scharlatan-„Forscher“ Drosten. Überhaupt: Wer Bhakdi gelesen und verstanden hat, kann über die lausige Nulpe Drosten nur noch schallend lachen! Ich habe mir bestimmt 70, 80 Events der letzten Monate im Video angeschaut, zudem alle Videos der Corona-Tour von Eckert und Schiffmann sowie schließlich sämtliche Informationsvideos von Ecker,t Schiffmann und anderen. Dort ist alles tausendfach gesagt und schlüssig belegt, das ist weit über dem lausigen Level derer, die auf die Regierungspropaganda hereingefallen sind.

    Ich habe einfach keinen Bock mehr, es immer und immer wieder zu sagen, es dreht sich im Kreis, es sind Wiederholungen in Endlosschleife. Das Virus existiert, ist vergleichsweise harmlos, betrifft fast ausschließlich die sehr eng gefasste Gruppe alter Menschen mit diversen Vorschädigungen und defektem Immunsystzem und wird von sehr, sehr vielen Regierungen weltweit ganz im Sinne der globalistischen Eliten und der WHO schamlos dazu benutzt, die neue Weltordnung und den Great Reset herbeizudiktieren. Hier geht es nicht zuletzt um finanzielle Umverteilungen in Höhe vieler, vieler Milliarden.

    Es ist ein großer Bluff, ein gigantischer Fake. Ein Virus mit etwa grippewellenartiger Relevanz wird zur Beulenpest aufgebauscht und die Menschen werden gezielt in Angst und Schrecken versetzt und gegeneinander aufgehetzt. Es sind keine Einzelfälle mehr, dass Corona-Fanatiker in Supermärkten alte Omas körperlich attackieren, die kurz die Maske heruntergenommen haben, um mal frei zu atmen.

    Das ist so ekelhaft und schändlich! Und es offenbart die Abgründe menschlicher Perversion, Verführbarkeit und Lenkbarkeit! Für die, die das alles zu verantworten haben, ist die Todesstrafe zu gering bemessen. Und ich war immer ein entschiedener Gegner der Todesstrafe.

    Und jetzt reicht es mir wieder. Genug palavert ……

  100. @ Wuehlmaus 9. November 2020 at 08:06

    @ Barackler 8. November 2020 at 13:44

    Auch die Wirtschaft wird bei ungehemmter Verbreitung der Seuche bald zum Stillstand kommen, ganz ohne Lockdown.

    Ach, jetzt werden Sie doch wieder theatralisch. „Suche“ – dass ich nicht lache! Die Seuche trägt einen ganz anderen Namen, nämlich Angela Merkel.

    Nix „Suche“, SEUCHE meinte ich und halte den Begriff für wahnhaft überzogen!

  101. @ Rheinlaenderin 8. November 2020 at 21:23

    Barackler 8. November 2020 at 20:38
    […]
    Sicherstellung stündlicher Desinfektion in Supermärkten, ÖPNV, Ämtern, Schulen, Universitäten, Arztpraxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.
    ———

    Ja, klar doch und dadurch sterben dann massenhaft Menschen an Vergiftung durch die Infektionsmittel und unser aller Immunsystem wird durch das Zeug geschwächt.

    So ist es, Rheinländerin! Ich habe diese wahnhafte Desinfektionskacke noch nicht ein einziges Mal mitgemacht und werde es auch nicht tun. Ich belächele aber immer die Desinfektionsdödel in den Märkten, manchmal – wenn mir jemand besonders unsympathisch ist und Hysteriker kann ich sowieso nicht ausstehen – sogar laut. Mein Immunsystem ist prima und braucht dazu gerade keine Sterilität, es braucht ungefilterte Einwirkungen aller Art und ja, auch mal ein bisschen Dreck, Staub und (ja erst recht!) hier und da ein paar nette Kontakte mit Viren und möglichst vielen Bakterien. Wer das nicht will, soll sich eben im Keller einschließen.

  102. INGRES 9. November 2020 at 08:27

    Das übrigens unabhängig davon, ob (bzw. dass) hier wieder manipuliert wird, indem Intensiv-Patienten die symptomfrei auf COVID positiviert sind als COVID-Intensiv Patienten gezählt werden. Wer also eine Lungenembolie hat und positiv COVID ist wird nicht als Lungenembolie (*)(oder offenen Beinbruch), sondern als COVID-Intensiv gezählt oder beides. Letzteres weiß ich aber nicht. Ich würde denen aber zutrauen, dass den Fall doppelt zählen. Kann ja mal vorkommen, genau wie eine falsche Dateneingabe bei einer Wahl.

    (*) Das Bespiel mit der Lungenembolie nehme ich, weil mein Vater mal damit auf Intensiv gelegen hat. Da war ich einmal auf so einer Intensivstation. Zäh wie er nun mal war hat er (mit damals 84) natürlich auch die Lungenembolie überlebt. Er soll zu diesem Zeitpunkt auch bereits mehrere Schlaganfälle gehabt haben.
    Der Arzt meinte: er scheint das alles locker wegzustecken (er war ein Phänomen). Leider hat er dem zwar noch 7 Jahre standgehalten aber sich nicht mehr normal erholt.

  103. Ich möchte übrigens folgendes nochmal betonen:
    Mich interessiert an COVID weder die Maske (klar ich habe keinen Bock da drauf und ich muß immer öfter zurück, weil ich sie vergessen habe anzulegen.), noch die angeblichen Freiheitsbeschränkungen (eine Diktatur haben wir schon seit Jahren). Ich bin nicht so eingeschränkt, dass ich nicht für alles Ersatz habe. Wenn sie PI sperren, mach ich halt nur noch Denksport und Mathe zum Spaß. Aber PI wäre ein extremer Verlust. Nur hier kann ich sagen was wirklich Sache ist und ich kann es im KLartext sagen. Woanders muß ich mich mäßigen, wenn ich auch da die Wahrheit sagen kann.
    Mich interessiert an SARS-COV2 überhaupt nichts. Außer was es damit auf sich hat und wie manipuliert wird und dass man z.B wissen kann, dass es mit einem Test ertestet wird der es definitiv nicht nachweisen kann und der auch dafür nicht zugelassen ist.
    Und es interessiert mich, ob sie Hand an mich legen werden. Das werde ich mir freiwillig nicht bieten lassen.

  104. Das fatale und vielleicht sogar vorsätzlich lancierte Ziel unserer „die da oben“ ist, dass möglichst viel Durcheinander gestiftet wird, sodass der schuftende Bürger einfach nur noch

    – komplett die Nase voll hat von diesem ‚Corona‘-Thema
    – davon einfach nichts mehr hören will
    – seiner eigenen Ruhe halber einfach nur noch tut, was „die da oben“ wollen.

    Selbst eine sinnvolle und sachliche Aufklärung, wie zum Beispiel jene oben im Artikel, kommt bei denen, die eigentllich tagtäglich durchgeknechtet werden, nicht mehr an. Dadurch sind diese mittlerweile völlig wehrlos, genau so wie der berühnte warmgekochte Frosch.

    Die Folge davon ist, dass folgendes Zitat von Sophie Scholl wieder hochaktuell wird:

    „Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.“

  105. @ Wuehlmaus 9. November 2020 at 08:29

    Es reicht jetzt. Sie sind sehr aggressiv, teils unterstellend und beleidigend!
    Es ist nur ein geringer Bruchteil von Ärzten, Experten oder was auch immer, denen Sie folgen. Und das können Sie auch tun, interessiert mich nicht die Bohne. Ihre Einschleimerei bei Kommentatoren, die auf Ihrer Linie sind, ist widerlicher Art. Sie bekämpfen aggressiv und mit Endlosbeiträgen hier auf PI jeden, der Einwände gegen die Harmlosvariante äußert. Und ich habe keinen Bock mehr auf Leute wie Sie, die sich als Besitzer der einzigen Wahrheit betrachten. Und ich schreibe noch nicht einmal die Hälfte von dem. was Sie hier Tagtäglich absondern. Und das bei zwei oder drei Kommentatoren, die scheinbar nicht nach Ihrer Pfeife tanzen. Ich kritisiere auch und ganz besonders die Drostens und Co. Das brauchen Sie mir nicht in Endlosmanier um die Ohren zu hauen, nur weil ich nicht auf jede Propaganda anspringe. Weder von hüben, noch von drüben und schon gar nicht, wenn das in so einer aggressiven Art geäußert wird, wie Sie es zu oft tun. Cui Bono?

  106. @Wuehlmaus 9. November 2020 at 08:29

    …Sorry, auch das ist wieder so eine ignorante, törichte Unterstellung! Als Prediger ohne echte Sachkenntnis, dafür aber mit nahezu religiösem Eifer, sich in Hysterieattacken hineinzusteigern, sehe ich eher Personen wie Sie, Demon Ride….
    +++++++++++++

    Nochmal, das reicht jetzt, Wühlmäuserich! Der religiösen Eifer den legen SIE hier an den Tag. Keine Spur von Hysterie von meiner Seite. Was soll das???? Bin echt angefressen.

    Erklären Sie mal den großen Bluff den New Yorkern und dem Rest der Welt. Ballungsräume waren in einer normalen Grippesaison noch nie in derartigen Situationen, Gesundheitssystem hin oder her.
    Was sagen Ihre Experten dazu? Gefakte Bilder, eine Übung? Na klar, eine unmögliche Mission. Ich habe sehr viel Videomaterial gesichtet, da waren tausende von Crisis Actors zu Gange und die halten alle dicht? Wie erklären Sie das?

  107. „…Ich belächele aber immer die Desinfektionsdödel in den Märkten, manchmal – wenn mir jemand besonders unsympathisch ist und Hysteriker kann ich sowieso nicht ausstehen – sogar laut….“

    „…Es sind keine Einzelfälle mehr, dass Corona-Fanatiker in Supermärkten alte Omas körperlich attackieren, die kurz die Maske heruntergenommen haben, um mal frei zu atmen…“

    „…die Menschen werden gezielt in Angst und Schrecken versetzt und gegeneinander aufgehetzt…“
    +++++++++++++

    Das könnte man wahnhaft nennen. Wo wurden alte Menschen körperlich attackiert, weil kurz die Maske abgenommen wurde? Wie viele Fälle gab es in der Art?
    Diese Desinfektionsdödel sind klasse. Oder kaufen Sie die Brötchen, die trotz vorhandener Gebäckzange mit den Patschehändchen gefischt wurden, möglichst von ganz unten? Erst in der Nase und jetzt am Brötchen. Nichts für Hysteriker, aber für den Rest in Ordnung, guten Appetit Wühlmaus
    Und wenn hier einer die Leute aufhetzt, dann sind das auch die Zuchtrutenfanatiker oder diejenigen, die Maskenträger als Systemlinge bezeichnen oder gar mit laut ausgesprochener Häme berieseln (wurde von einer Kommentatorin hier mal geäußert, die so gegen Maskenträger in der Öffentlichkeit vorgeht). Oder diejenigen, die Leute teils aggressiv und/oder mit Unterstellungen aus dem PI Kommentarbereich ekeln wollen. Bei vielen schon gelungen, einige Kommentatoren äußern sich nicht mehr zu dem Thema oder haben sich gar komplett verabschiedet. Saubere Arbeit, so viel zum gegeneinander aufhetzen! Und ich gehe mit offenen Augen durch die Welt, diese Angst und der Schrecken halten sich bei den meisten Mitbürgern, auch den Älteren, in Grenzen. Das ist Übertreibung von Ihrer Seite. Hier werfen Sie in Ihren Kommentierungsrausch die Frage auf. wer hier wahnhaft ist, werte Wühlmaus.
    Und die Antwort auf die obige Frage von mir (siehe Demon Ride 1212 9. November 2020 at 11:21) hätte ich auch noch gerne beantwortet und zwar von Ihnen und zwar nur von Ihnen, der, der von Experten umgeben ist.
    Nehme mir zwischen Tür und Angel die Zeit in die Tasten zu hauen, ich bin echt sauer und das dauert bei mir sehr lange, bis ich sauer werde!

  108. Entschuldigung, dieser Beitrag von mir Demon Ride 1212 9. November 2020 at 14:03, geht an @Wühlmaus

  109. Ich will mal eine Anmerkung zu den Bildern aus New York, Spanien und Italien machen. Widerlegen konnte ich die nicht. Aber ich konnte sie auch nicht bestätigen.
    Hier in Deutschland gabs das nicht, weshalb ich im April definitiv gesagt habe, hier wird es kein Italien geben, was ich mit einer logischen Analyse begründet habe. Kann man nachlesen, man muß lediglich den Kommentar finden.
    Aber es gab mal hier ein Video, dass einen ganz anderen Zugang zu Thea nahm als Bhakdi und CO. Es war von einen Historiker: Daniele Ganser und der stellte eben die angewandten Manipulationstechniken mit den Bilder heraus und belegte das auch. Vielleicht nicht alles, aber eben etwas: erinnern kann ich mich daran, dass für Italien Särge gezeigt wurden. Nur lagen darin keine COVID-Toten, sondern kurz zuvor ertrunkene Flüchtlinge. Das muß mal alles mit einbeziehen. Ich mach das,

    Der Ganser war sehr vorsichtig, für mich ist weit darüber hinaus alles klar, Aber der Ganser war wieder ein Mosaikstein.

    https://www.bitchute.com/video/aQcQzapln7M3/

    Ich weiß nicht, obs auf Youtube war. Jetzt habe ich es da nicht gefudnen.

  110. INGRES 9. November 2020 at 16:09

    Danke Ingres.
    Die Macht der Bilder, als auch die Manipulationstechniken sind auch mir bekannt. Daraufhin habe ich etliches Bildmaterial gesichtet, um eine möglichst objektive Einschätzung zu bekommen.
    Um das einzufangen, reicht keine Manipulation oder altes Bildmaterial. Protestierende Ärzte, weinende Krankenschwestern, Helfer im Central Park, Altenpflegerinnen in Spanien usw usw. Die Liste ist Endlos.
    Dazu werden Schauspieler, Szenerien sprich „Bühnen“ und Kostüme benötigt. Weltweit. Ich habe versucht, aus jedem Gebiet Videomaterial zu finden. Die müssen alle mitspielen und die Klappe halten. In Italien gab es 11 Seiten mit Todesanzeigen an einem Tag im lokalen Käseblättchen. Alle Anzeigen sehr klein, aber mit Bild der Verstorbenen, normal? Fake? Naja
    Prof. Bahdki wurde z, B, mit seiner Italien Erklärung auf Scienesfiles widerlegt. Habe ich hier auch vor längerer Zeit eingestellt, aber da wurde ich erneut angegangen.
    Und nicht jeder Arzt steht unter dem Einfluß der WHO oder wem auch immer. Behandlungsfehler bei einer Grippe als würden Ärzte zum ersten Mal auf Grippepatienten treffen? Auch die Hinweise auf ein Laborvirus werden ignoriert (siehe in diesem Strang z. B. Kassandra_56 8. November 2020 at 16:50)
    Wuhan verfügt über Labore der Stufe 4, eine der höchsten Sicherheitsstufen.
    Nur das alles kann hier niemand wirklich überzeugend und plausibel erklären. Ich warte auf die Antwort von @Wühlmaus

  111. @Wuehlmaus 9. November 2020 at 08:29

    „Das Virus existiert, ist vergleichsweise harmlos, betrifft fast ausschließlich die sehr eng gefasste Gruppe alter Menschen mit diversen Vorschädigungen und defektem Immunsystzem … “

    +++

    Schön, dass Sie dies alles erkennen können.

    Und, wie Sie selbst also wissen, betrifft das Virus besonders „die Gruppe alter Menschen mit Vorerkrankungen…“.

    Genau das ist ja das Problem an diesem Virus: Unsere überalterte Gesellschaft ist millionenfach vorerkrankt. Es lässt sich ganz leicht recherchieren, ich muntere Sie hiermit dazu auf!

    Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs, Adipositas gepaart mit einer hohen Zahl an schlichtweg „Alten“… um nur die Spitzen all der Gefährdeten aufzuzählen, betreffen knapp die Hälfte der Einwohner Deutschlands…

    Eine Kapazität von derzeit noch rund 7.000 Intensivbetten reicht eben nicht hinten und nicht vorne aus, würde man das Virus nicht mit geeigneten Maßnahmen zurückdrängen, wobei hier selbst ein nur geringer Anteil an Erkrankungen, welche intensivmedizinische behandelt werden müsste, schon ausreicht… Pure und vor allem simple Mathematik anhand des bisherigen Verlaufs der Pandemie!

  112. Wenn die 7000 Betten nicht reichen, wieso hat man nicht längst einige Notkrankenhäuser gebaut. Haben die Chinesen doch in einigen Tagen gemacht. Sicher kein Luxus, aber mit den nötigen Geräten auf Covid zugeschnitten und um die 90-jährigen 3 -fach Todkranken überleben zu lassen.
    Dach überm Kopf, Heizung und alles andere aus China importiert und alles würde gut. In einem absoluten Notfall zählt nur das Leben. Und wenn die Geräte da sind wäre es möglich.

  113. @INGRES 9. November 2020 at 21:21
    Wenn die 7000 Betten nicht reichen, wieso hat man nicht längst einige Notkrankenhäuser gebaut.
    +++

    Weil man auf die Schnelle nicht die notwendigen Gesundheits-Fachkräfte (Intensivpfleger, Ärzte…) auftreiben kann…

  114. Kirpal 9. November 2020 at 21:25

    Ach die Chinesen haben das Notfallkrankenhaus gebaut, obwohl sie keine Pfleger hatten. Wieso hat man im Sommer niemand geschult (z.B. Pflichtjahr für Medizinstudenten die eh nicht studieren konnten und Reserven aquiriert. Ich weiß nicht wo das Personal für die Kriegslazarette früher herkam. Man hat wie wild gestestet aber nichts ins Gesundheitssystem investiert.

  115. @ INGRES 9. November 2020 at 21:32
    @ Kirpal 9. November 2020 at 21:25

    Ach die Chinesen haben das Notfallkrankenhaus gebaut, obwohl sie keine Pfleger hatten. Wieso hat man im Sommer niemand geschult (z.B. Pflichtjahr für Medizinstudenten die eh nicht studieren konnten und Reserven aquiriert. Ich weiß nicht wo das Personal für die Kriegslazarette früher herkam. Man hat wie wild gestestet aber nichts ins Gesundheitssystem investiert.

    *************************************************

    Die Chinesen haben Krankenschwestern aus weniger betroffenen Landesteilen gleich reisebusweise herangekarrt.

  116. INGRES 9. November 2020 at 21:32

    Ich verstehe jetzt ohnehin folgendes nicht. Die Meldungen im Sommer haben doch die ganze Abartigkeit (den ganzen Sozialismus) der Reaktion aufgezeigt.
    Der COVID-Ansturm blieb aus. Es wurden Prämien für COVID-Betten gezahlt (abartigster Planwirtschatsozialismus). Alles andere wurde ausgesetzt. Die Krankenhäuser waren leer statt voll. Personal mu0te entlassen werden ( wenn das stimmt, stempeln die jetzt?).

    Und jetzt wird doch auch alles andere eingestellt, die Prämien gibts für COVID. Wenn alles andere eingestellt wird, dann sind doch die Kräfte fpr COVID frei.
    Sehr endlich ein, es hat keinen Sinn sich irgendwie auf die Seite des Systems zu stellen. Man kann nur Alternativ-Vorschläge machen. In System gint es keine Lösung mehr.

  117. INGRES 9. November 2020 at 21:47

    Im System gibt es für nichts mehr eine Lösung (Sozialismus löst nichts) und deshalb hat es auch keinen Sinn im Rahmen des Systems zu diskutieren.
    COVID ist ein linkes Systemvirus.

  118. Ich meine, wir müssen bis zum Ende in diesem System leben aber wir müssen uns geistig nicht innerhalb dessen Rahmen aufhalten. Ich muß mich den Maßnahmen beugen, aber nicht mein Geist.
    Vielleicht gibt es etwa wie COVID, aber im Rahmen des Systems kann man darüber nichts erfahren und nichts „daran“ tun.

  119. Innerhalb des Systems gibt es Maßnahmen, Strafen, Prämien, Vefolgung, Denunziation, Brutale Polizeiübergriffe, Schikanen, Diffamierung. Ausbeutung und geisteskranken Schwachsinn ohne Ende. Nur wenn das System weg ist, ist COVID weg. Ich habe schon immer kommentieet, ich diskutiere COVID nicht mit Bezug auf irgendetwas was da System dazu absondert.

  120. INGRES 9. November 2020 at 00:23

    Hier wie immer kurz vor Mitternacht die Corona- Prognose für die zu erwartenden Todesfälle.
    Die Prognose reicht derzeit vom 1 Nov. bis zum 26 November. Die 2. Spalte gibt jeweils die tatsächlich gemeldeten Todesfälle an.

    Anmerkung:
    Grundsätzlich sollte man die Todeszahlen aber auf Wochenbasis vergleichen, da man nie weiß wie sich die Meldungen über die Woche verschoben haben.
    Aktuell kommt die Schätzung für den 26 Nov hinzu. 280 Tote.
    Die Schätzung wurde nun vollständig dahingehend umgestellt, dass die Verzerrten untergemeldeten Wochenenden neu geschätzt und mit den anderen Wochentagen verrechnet wurden. Dadurch hätten sich die bisherigen Schätzungen für den 9. und 10 November entsprechend erhöht

    Das hat sich nun aber heute nach der Meldung bis Mitternacht nicht bestätigt. Es gibt also eine erfreuliche Entwicklung, derzeit sinken die Todeszahlen seit einer Woche zum ersten mal, gegen den Trend.
    Damit gibt es derzeit für die aktuelle Woche einer Untermeldung von 214 Todesanfällen. U.u. fallen die morgen zusätzlich an. Das gibts schon mal, aber ich habe das noch nie so drastisch erlebt. Wir werden sehen. Weiter Erklärungsversuche will ich nicht machen. Es kann sich schließlich noch ausgleichen. Fest steht heute gab es zu wenig Tote (nach worldometer)

    geschätzt gemeldet
    ———————————————————————–
    1. Nov 90 39
    2. Nov 95 112
    3. Nov 114 149
    4. Nov 111 145
    5. Nov 136 162
    6. Nov 225 174
    7. Nov 239 71
    8. Nov 123 70
    9 .Nov 366 152
    10. Nov 373
    11. Nov 360
    12. Nov 282
    13. Nov 213
    14. Nov 76
    15. Nov 145
    16. Nov 472
    17. Nov 506
    18. Nov 372
    19. Nov 392
    20. Nov 279
    21. Nov 90
    22. Nov 203
    23. Nov 497
    24. Nov 475
    25. Nov 298
    26. Nov 280

  121. INGRES 10. November 2020 at 00:02

    Anmerkung: bereits am 8.11. wurde die bereits von 284 auf 123 gesenkte Schätzung noch einmal bei der Meldung um 53 Tote (auf 70) unterschritten. Eine sehr erstaunliche Entwicklung, die sich zunächst am Montag mit -214 weiteren Toten fortgesetzt hat. Wenn worldometer nicht fehlerhaft gezählt hat, erstaunlich.

Comments are closed.