Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer am Donnerstag vor dem Brandenburger Tor.

Von CANTALOOP | Als selbsternannten Friedensaktivisten hat man ihn noch bildlich vor Augen. Namentlich als IS-Reporter, auf einem Fake-Trümmerhaufen im Gaza-Streifen sitzend, ein Palästinensertuch um den Hals geschwungen – und wütende Tiraden gegen Israel absondernd. Lange ist es her, dass man ihm auch nur ansatzweise konservative Positionen unterstellen konnte. Jetzt, anlässlich seines 80. Geburtstags, möchte Jürgen Todenhöfer die deutsche Parteienlandschaft bereichern – und vermeldet am Donnerstag zur Neugründung seines „Teams“ den Austritt aus der CDU, der er immerhin 50 Jahre angehörte.

Eine weitere Linkspartei ist vermutlich genau das, was unser gebeuteltes Land im Moment am Dringendsten benötigt. Mit den hehren Begrifflichkeiten wie Gerechtigkeit, Humaninsmus sowie Ehrlichkeit und Frieden ausgestattet, will Todenhöfer zusammen mit einem Team von derzeit knapp 3000 Unterstützern die politische Landschaft umkrempeln.

Er will es mit 80 noch einmal wissen – und stürzt sich ins politische Getümmel

Ein greiser, selbstverliebter und aus der Zeit gefallener Antisemit, der gerne im Mittelpunkt steht, maßt sich also an, wohlfeile Ratschläge, Binsenweisheiten und unerfüllbare Forderungen abzusondern. Immerhin kann man seine Einschätzungen hinsichtlich der Unterqualifikation unseres derzeitigen Wirtschaftsministers Peter Altmaier („Ludwig Erhard würde sich im Grab umdrehen, wenn er das staatswirtschaftliche Gerede von Altmaier hören würde“) und der Überbürokratisierung unseres Landes teilen.

Ansonsten ist die Schnittmenge Todenhöfers mit den Grünen bzw. der Linkspartei erheblich größer als sämtliche Gemeinsamkeiten im konservativ-liberalen Spektrum. Wir bewerten das ganze Vorhaben also eher vorsichtig zurückhaltend – würden uns aber gerne von unerwarteten, positiven Aspekten überraschen lassen.

In diesem Sinne: Konkurrenz belebt das Geschäft, werter Herr Todenhöfer. Immerhin könnte er den Altparteien doch die eine oder andere Stimme abtrotzen – und Selbige damit etwas ärgern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Wenn er den Altparteien Stimmen klaut, soll es mir recht sein.
    Ich bezweifle aber, dass er (oder Herr Schiffmann) mit solchen Splitterparteien Erfolg haben wird.

  2. Also genau wie die Grünen, nur ohne Pädophilie?

    Aber wenn Hodentöter die Nichtpädos abwirbt und die Pädogrünen auf unter 5% bringt, soll`s mir recht sein.

  3. Wie denkt Todenhöfer über sowas??

    „Einreise verweigert und seinen Beifahrer festgenommen.

    Der 43-Jährige war den deutschen Behörden mit 29 Aliasnamen bekannt und die Einreise nach Deutschland war ihm verboten. Die Beamten leiteten gegen ihn wegen des Missbrauchs von Ausweispapieren, unerlaubter Einreise und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein Ermittlungsverfahren ein, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte.

    Sein ebenfalls 43 Jahre alter Beifahrer wurde per Haftbefehl gesucht, da er wegen Betrugs verurteilt worden war und noch eine Reststrafe von 185 Tagen absitzen musste. Auch er war unter mehreren Namen bekannt. Er wurde nach der Kontrolle in der Nacht zu Donnerstag in Haft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.“

  4. Glaube seit langem, dass er schlicht verrückt ist, im Sinne von geisteskrank, größenwahnsinnig. Aber ein Greis? – Also, wenn ich in diesem Alter noch so körperlich fit aussehen sollte, werde ich wohl sehr zufrieden sein.

  5. Wichtig ist doch der revolutionäre Geist. Egal welcher. Hauptsache ist erstmal, dass es anders wird.

  6. dr.ngome 13. November 2020 at 17:03

    Wie wär’s mit einer ECHTEN neuen RECHTSPARTEI?
    ——————————
    Wie ist eine „echte Rechtspartei“ definiert?

  7. Beim Todenhöfer denke ich immer an Karl May oder ähnliches. Bei Karl May an die Stelle wo Indianer mit weißen Verrätern verhandeln. Und Karl May eben durchblocken läßt, dass die Indianer wohl mit ihm (dem Spion) zu ihrem Zweck verhandeln oder zusammen treffen, aber ihn verachten.

    Und zum zweiten denke ich daran, dass es solchen Leuten dann passiert, dass ihre Partner wenn sie ihren Zweck erfüllt haben einfach die Kehle durchschneiden. M.e. dürften Todenhöfer u. U. dieses Ende finden.
    Was mag Todenhöfer treiben? Muß er auf diese Weise der Sinnlosigkeit Sinn verleihen? Könnte sein.

  8. AfD war wahrscheinlich zu klein, kein Platz, und man kann man sich zum Achtzigsten durchaus schon seinen eigenen Fanclub gönnen. Immerhin schwächt das die AfD, aber keinen anderen. Das gibt bestimmt Lob von Mutti als einzig echten, offiziell von Mutti zugelassen Oppositionellen mit Goldenem Fleißsternchen der Republik. Verwertungs-konservativ.

  9. Die Stamm wollte doch auch ihre eigene giftgrüne Partei gründen, Nur zu, für weitere linke kleinstparteien ist bei uns jede Menge Platz, Am besten so viele, dass die alle an der 5% Hürde scheitan.

  10. Die Idioten werden nicht weniger. Aber genau das hat Blödland noch gefehlt. Noch mehr überflüssige Parteien.

  11. Liberale Demokraten, Blaue Wende, Piraten und
    jetzt „Team Todenhöfer“. Die „Sonstigen“ steigen
    von 5% auf 5,5%.

  12. Der Typ sie aus als wenn er Pleite ist und versucht nun über die Politk an Geld zu kommen.

    Wahrscheinlich bittet er bald um Spenden, die dann auf seinem desolaten Privatkonto landen.

  13. Ich warne vor Jürgen T. !

    Mit dem Manne stimmt etwas nicht. Hierzu sind die Portraits (siehe 17:14 Uhr) aufmerksam zu betrachten. Nicht der Scheitel ist es. Es ist vielmehr die Frage, wie er ihn trägt. Mal nach links…mal nach rechts. Was für das Gesamtbild noch zu klären sei, wäre nur mit der Befragung seines Schneiders (Hose) zu beantworten. Mich dünkt, dieser Herr hat ein sehr wechselvolles Naturell. Sehr unstet, dieser Galan.

    Meine Damen, nehmen sie sich vor Jürgen T. in acht!

  14. „bundesfamilienministerin“ Giffay gibt ihren erschlichenen Doktortitel ab und will dem Plagiatsgutachten zu vorkommen, ohne Konsequenzen zu befürchten.

    Betrug steckt in dieser Familie drin.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/01/ehemann-karsten-giffey-verlust-beamtenjob-betrugsvorwuerfe.htm/listallcomments=on.html
    Weshalb fordert nicht die AfD Öffentlich den Rücktritt dieser Person? Viele Andere mussten gehen, wie Annette Schavan Ministerin für Kultus, Jakob Kreidl CDU Politiker, Andreas Kasper Jurist und Kommunalpolitiker.

  15. .

    Lohnt ein eigener Todenhöfer-Phrasomat ?
    _________________________________________

    .

    Oder deckt der bereits existierende Steinmeier-Phrasomat alles ab ?

    .

  16. Betrugs-Franziska (Giffey) und ihr Mogel-Gespons sind jetzt zusammen nur noch 1.50 m groß,
    da Lügen kurze Beine haben.
    Eigentlich gehören beide sofort hinter Gitter- wegen VOLKSBETRUGS.
    Wo bleibt die „sleepy AFD“?

  17. Mit 80 eine Partei gründen?
    Der ist ja älter als Sleepy Joe.

    Da kann man nur sagen:
    Je oller, je doller!

  18. .

    An: Dunkeldeutschland 13. November 2020 at 17:35 h

    .

    [(„bundesfamilienministerin“ Giffay gibt ihren erschlichenen Doktortitel ab und will dem Plagiatsgutachten zu vorkommen, ohne Konsequenzen zu befürchten.

    Betrug steckt in dieser Familie drin.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/01/ehemann-karsten-giffey-verlust-beamtenjob-betrugsvorwuerfe.htm/listallcomments=on.html
    Weshalb fordert nicht die AfD Öffentlich den Rücktritt dieser Person? Viele Andere mussten gehen, wie Annette Schavan Ministerin für Kultus, Jakob Kreidl CDU Politiker, Andreas Kasper Jurist und Kommunalpolitiker. )]

    xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Doktorspiele a la SPD.

    Doktorhut a la SPD.

    Da ist das Niveau albanischer Hütchenspieler zum Greifen nah.

    An: Giffay

    Bloßes Abschreiben bzw. copy & paste ist keine wissenschaftliche Leistung.

    Treten Sie zurück ! Wir brauchen keine Minister mit „Wibuhigru“ (*)

    *: Wissenschaftsbetrugs-Hintergrund

    .

  19. Lügen, Betrug und Verrat:

    „Während in Arizona weiter Stimmen ausgezählt werden, und der Abstand von Trump zu Biden immer geringer wird, erklären die Sender CNN, NBS, CBS, ABC Biden zum Sieger des Bundesstaates, der traditionell an die Republikaner geht.
    Präsident Donald Trump drängte am Donnerstagmorgen auf eine Prüfung der Stimmzettel von Arizona.
    „Von 200.000 Stimmen auf weniger als 10.000 Stimmen“, schrieb Trump auf Twitter in Bezug auf eine lokale Nachrichtenagentur, die schrieb, dass die Führung des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden im Bundesstaat langsam schwindet. „Wenn wir die Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen überprüfen können, werden wir auch Arizona leicht gewinnen!“

  20. Klar, daß das Coronavirus den umtriebigen Herrn Katastrophentouristen nervt – und seinem Sendungsbewußtsein tut es auch Abbruch. Da gründet man halt schnell mal eine Partei. Falls da nicht andere Geldgeber dahinterstehen (was ich mir bei dem Edelmenschen gut vorstellen könnte) wird es wohl eher eine drittklassige Gutmenschenklitsche.

  21. Wer bitte ist Herr Todenhöfer ?
    Muß man ihn kennen, hab`ich was verpaßt ?
    Ach ja, wird wohl nicht der Letzte sein,
    der seine persönliche Partei braucht.

  22. @VIPER:

    eine „echte deutsche Rechtspartei“ ist eine Organisation, die sich uneingeschränkt zu Deutschland und seiner Geschichte bekennt (auch zu den Helden des WW 2!), deren oberstes Anliegen das Wohl des Deutschen Volkes ist; die nicht versucht, sich dem satanischen Polit-Establishment anzubiedern (“ wir brauchen bürgerliche Stimmen“), die sowohl die EU, den Euro, als auch die freimaurerische One-World-Politik bekämpft. Die einen endgültigen Schlußstrich unter die „Vergangenheitsbewältigung“ setzt… Soll ich weitermachen? Dann sitzen wir aber noch morgen früh hier…

  23. naja
    Viele viele weitere Parteien braucht das Land.
    Ob das sinnvoll ist darf man stark bezweifeln, jedenfalss für den Steuerzahlerdeppen.

    Ich halte es für Sinnvoller eine starke Deutschland orientierte Partei zu haben die die Interessen der DEUTSCHEN vertritt.
    Einen sogennanten Zentralrat der DEUTSCHEN.

    Nur gemeinsam sind Wir stark.

  24. Todenhoefer wurde von dem linken SPD Politiker der als Kommunist den Krieg in Moskau „ueberwinterte“ (Namen vergessen) Hodentoeter genannt.
    Andere Namen wie „notirischer Spinner“ der alles anders machen will durch nachgeben statt Rueckgrat haette er auch verdient.
    Dieses Projekt von ihm wird scheitern, bevor es gestartet ist.
    D braucht eine Partei wie die AfD, die, wenn ihre Ziele allgemein bekanntwaeren, sie Medienunterstuetzung haette, die ihr diese Scheindemokratie verweigert das Zeug zu einem Neuanfang mit 180 Wende, vor allem einer breiten Neubesetzung aller wichtigen Stellen wo Entscheidungen getroffen werden in
    Bund, Laendern und grossen Staedten.
    Was Neubesetzung anbelangen ist natuerlich auch Justiz bis ganz oben, Polizei, Bildungswesen und vor allem auch Umstrukturierung und Neubesetzung bei Medien dringend erforderlich.
    Statt laenger Luegen und Propaganda Apparat der Regierung ein Instrument wo lebende Demokratie durch wahrheitsgemaesse, kritische Reportagen stattfinden muss, wobei Neutralitaet unbedingt ein muss ist, jede Stroemung/Partei/Personen gelobt bzw. kritissiert werden muessen zum Wohle der eigenen intigenen Gesellschaft.

  25. Nicht alle Berichte von Todenhöfer verdienen Kritik. Das wäre schlicht unsachlich. Nur eines braucht unser Land nicht. Eine weitere Partei.

  26. Daher weht der Wind bei Totengräber–sorry Todenhöfer:

    „10 THESEN GEGEN DEN HASS -!!!

    In „Feindbild Islam – Thesen gegen den Hass“ bezieht Jürgen Todenhöfer Stellung zum „muslimischen Terrorismus“ und zum „Anti-Islamismus“ unserer Tage.

    Sein Fazit: Auch diesen Terrorismus werden wir nur überwinden, wenn wir seine tieferen Ursachen beseitigen. Und die liegen vor allem in der menschenverachtenden Art, mit der der Westen seit langem mit dem Islam umgeht.

    Erst wenn wir die muslimische Welt genauso fair behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen, werden wir die Gewalt terroristischer Minderheiten überwinden.“

  27. Nicht ganz zu Unrecht hat sich der „friedensbewegte“ Sektierer Todenhöfer den dazu gehörenden Ruf eingefangen. Mag er seine Kleinpartei gründen. Sie würde eher dazu dienen, den „Grünen“, der derzeit gefährlichsten und am meisten extremistischen Partei in Deutschland, Stimmen abzuziehen. Je mehr denen die Wähler von solchen „noch grüneren“ Spinnern abgezogen werden, desto besser.

  28. Alter schützt vor Doofheit nicht, kann man da gerade
    nicht behaupten, denn Er war ja wahrscheinlich schon
    mit 5 Pfund ein Depp.

  29. Wieder ein Stück aus dem Tollhaus:

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Hintergruende-nach-toedlicher-Attacke-auf-48-Jaehrigen-am-Steintor-im-September-2020

    Der 19-Jährige hatte sich direkt nach der Tat gestellt und befindet sich nach der Untersuchungshaft nun in einer psychiatrischen Einrichtung. Sein älterer Begleiter wurde später festgenommen und sitzt in U-Haft.

    Bei dem 24-Jährigen soll es sich, nach HAZ-Informationen, um den älteren Brüder der verurteilten IS-Terroristin Safia S. handeln.

    Im Februar 2016 stach die damals 15 Jahre alte Schülerin einem Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover in den Hals. Der Angriff gilt als erster Anschlag der Terrororganisation IS in Deutschland, weil die Schülerin bis unmittelbar vor der Tat in Kontakt mit den Mitgliedern gestanden hat.

    Das Oberlandesgericht in Celle verurteilte sie wegen versuchten Mordes und der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren. Anfang des Jahres 2020 stellte sie über ihren Rechtsanwalt einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung. Der Antrag wird derzeit noch bearbeitet.

    Nach Angaben der Justizvollzugsanstalt Vechta, wo Safia S. ihre Strafe verbüßt, ist mit einer Entscheidung über die Haftentlassung nicht vor Ostern 2021 zu rechnen.

    Weiterer Bruder im Gefängnis

    Ein anderer Bruder von Safia S. warf im Februar 2016 Molotow-Cocktails vom Dach der Ernst-August-Galerie. Weil die Brandsätze allerdings schlecht zusammengebaut worden waren, richteten sie zum Glück keinen Schaden an. Im Sommer 2017 verurteilte das Landgericht Hannover wegen eines islamistischen Brandanschlags zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt worden.

    Das Gericht sprach den damals 18-jährigen Saleh S. wegen versuchten Mordes in sieben Fällen schuldig.

  30. zur innfo, wäre einen artikel wert.

    „Nach Skandal um Mitarbeiterbeförderung bei Grünen: CDU fordert Rauswurf von Ulrike Höfken“
    ————————————————————————————————————-

    „Das von der grünen Ministerin Höfken geführte Umweltministerium hatte laut OVG argumentiert, es habe über genügend Beförderungsstellen für Oberregierungsräte verfügt und deshalb auf die vorgeschriebene Bestenauslese verzichtet.

    Auch hier rügt das Gericht scharf. Das Ministerium offenbare ein grundlegend falsches Verständnis des verfassungsrechtlich geprägten Leistungsprinzips im öffentlichen Dienst: „Die Verfassung erteilt […] einer Anstellung und Beförderung nach Gutsherrenart und Günstlingswirtschaft (Ämterpatronage) eine klare Absage.“

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/ovg-guenstlingswirtschaft-in-hoefkens-umweltministerium-100.html

  31. Wie kein Zweiter verulkte Herbert Wehner die Nachnamen seiner Kollegen. „Hodentöter“ nannte er Jürgen Todenhöfer (CDU).

  32. „Mainz – Der Skandal um rechtswidrige Beförderungen im Rheinland-Pfälzer Umweltministerium schlägt immer höhere Wellen.

    Nach Rücktritts-Aufforderungen an die Adresse von Umweltministerin Ulrike Höfken (65, Grüne) von Linken und AfD fordert inzwischen die CDU unmissverständlich von MP Malu Dreyer (59, SPD), dass Köpfe rollen! Hintergrund: Offenbar waren im grün regierten Umweltministerium in den letzten zehn Jahren Dutzende Mitarbeiter (160 von 248 seit 2011) ohne rechtliche Grundlage befördert worden – Verstoß gegen Grund- und Beamtengesetz!“

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/rlp-befoerderungs-skandal-cdu-fordert-von-dreyer-koepfe-und-aufklaerung-73930258.bild.html

  33. die nächste…..

    „Derzeit spricht Giffey in kleiner Runde mit Vertrauten in der SPD. Weitere Konsequenzen will die Ministerin nach BILD-Informationen ausdrücklich nicht ziehen: weder werde sie ihr Ministeramt aufgeben noch auf die Spitzenkandidatur für den SPD-Landesvorsitz in Berlin verzichten, hieß es.“

    „Bild“

  34. die deutschen medien söllten sich in den boden schämen, solche versager zu unterstützen.

    aber jahrelang über Trump gehetzt, ihr Luschen.

  35. Schaut euch mal diesen Grünen-Stadtrat an. Er treibt u. a. auch an der Uni sein Unwesen, ist dort „PhD Student“ (den PhD-Titel kann man in angelsächsischen Ländern kaufen) und hat einen Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaften Geschwätzwissenschaften. Mitglied u. a. bei ver.di, „Keine Bedienung für Nazis“, Campus Asyl, SeaEye und SpaceEye. Beste Voraussetzungen also für eine steile Karriere bei den Grünlingen. Im März 2020 wollte er OB werden.

    Interessant auch seine Playlist auf seiner Homepage ganz unten. Nr. 1 einige Tage nach den jüngsten Anschlägen von Nizza, Paris und Wien: „Christian Nationalist“ von der linksextremen Band „Anti-Flag“. Im Text heißt es da z. B. „white neo fascist supremist“ und „white neo fascist terrorist“, was ja sehr gut zu den jüngsten o. g. Terroranschlägen passt, genauso wie das Twitter-Video seiner Parteikollegin Katharina Schulze 🙂

    Vlt. will ihm ja jemand einen netten Gruß senden.

    https://chrstph.de

  36. @ PI
    Jürgen Todenhöfer gründet eigene Partei
    —————
    Ja gründet immer mehr und splittet immer immer mehr so dass keine Opposition mehr möglich ist.

    …….

    @ dr.ngome 13. November 2020 at 17:03
    Wie wär’s mit einer ECHTEN neuen RECHTSPARTEI?…
    ………

    Und was nützt das? Meint sie es ernst, werden sie Nazis genannt und mit allen Mitteln diskreditiert, in jedem andern Fall nichts als kontrolliertes Splitting und Anbiederung an das System. So wirds immer schlimmer als besser. Wer nichts versteht, versteht auch die Zeit vor 1933 nicht.

  37. @VIPER
    ——————
    Viper, wo ist VIVA?
    Er soll mal ein Lebenszeichen von sich geben!
    Wenn er bedient ist das kann ich wirklich verstehen.
    Aber es ist nur ein Tür, weiter nichts!

  38. dr.ngome 13. November 2020 at 17:46
    Lügen, Betrug und Verrat:
    „Während in Arizona weiter Stimmen ausgezählt werden, und der Abstand von Trump zu Biden immer geringer wird, erklären die Sender CNN, NBS, CBS, ABC Biden zum Sieger des Bundesstaates, der traditionell an die Republikaner geht.
    Präsident Donald Trump drängte am Donnerstagmorgen auf eine Prüfung der Stimmzettel von Arizona.
    „Von 200.000 Stimmen auf weniger als 10.000 Stimmen“, schrieb Trump auf Twitter in Bezug auf eine lokale Nachrichtenagentur, die schrieb, dass die Führung des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden im Bundesstaat langsam schwindet. „Wenn wir die Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen überprüfen können, werden wir auch Arizona leicht gewinnen!“
    ——————————————————————–

    Es ist unverschämt!

    RTL feiert sogar schon BIDEN als Gewinner von Arizona!
    Das kann doch alles nicht wahr sein!
    Gibt es denn hier keine ordentlichen Nachrichten wie weit die Prüfungen von Trump vorangeschritten sind?
    Das sollte man doch jeden Tag auffrischen, sonst kommt hier noch die Stimmung auf, BIDEN hätte Trump ultimativ geschlagen.

  39. MKULTRA 13. November 2020 at 18:14

    Wieder ein Stück aus dem Tollhaus:

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Hintergruende-nach-toedlicher-Attacke-auf-48-Jaehrigen-am-Steintor-im-September-2020

    Der 19-Jährige hatte sich direkt nach der Tat gestellt und befindet sich nach der Untersuchungshaft nun in einer psychiatrischen Einrichtung. Sein älterer Begleiter wurde später festgenommen und sitzt in U-Haft.

    Bei dem 24-Jährigen soll es sich, nach HAZ-Informationen, um den älteren Brüder der verurteilten IS-Terroristin Safia S. handeln.
    ————————————–

    Richtig nette, bereichernde, internationale Großfamilie!

  40. Ich kenne den damals noch als „rechtsaußen“ geltenden Todenhöfer persönlich aus seiner Zeit als CDU-Bundestagsabgeordneter von Kaiserslautern Ende der 70er/Anfang der 80er. In der schon damals „progressiven“ rheinland-pfälzischen CDU hatte er es als „Rechter“ nicht einfach, wo nach der verlorenen Bundestagswahl 1980 zur Jagd auf Strauß-Fans geblasen wurde. Ich habe mich damals erfolgreich gegen den versuchten Ausschluss aus der Jungen Union gewehrt. Strauß persönlich hat sich dann darum gekümmert, dass sein „Freund“ Todenhöfer aus der Schusslinie genommen wurde und in Baden-Württemberg einen neuen, sicheren Wahlkreis bekam. ABER daran möchte sich der heutige „Aktivist“ Todenhöfer bestimmt nicht mehr erinnern…?!?

  41. Ein bißchen spät, als 80jähriger eine Partei zu gründen.
    Vielleicht hat er, entsprechend seines früheren Spruches bezüglich Helmut Kohl „im Schlafwagen kommt man nicht an die Macht“, selbst zuviel Lebenszeit dort verbracht? 🙂

  42. “ und mit ganz vielen Frauen“

    ganz viele Frauen haben hier in meiner Heimatstadt die Piratenpartei gecrasht….

  43. aenderung 13. November 2020 at 18:27

    Nach Rücktritts-Aufforderungen an die Adresse von Umweltministerin Ulrike Höfken (65, Grüne) von Linken und AfD fordert inzwischen die CDU unmissverständlich von MP Malu Dreyer (59, SPD), dass Köpfe rollen!
    =====
    Oha. Die CDU will eine Köpfungsorgie starten /sarg

  44. Ach der Muslim-Liebhaber, der „Das-hat-doch-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“-Gutmensch Jürgen Todenhöfer? Der will eine eigene Partei gründen? Ernsthaft? Da kann er sich doch gleich mit seinen Allah-Lieblingen zusammentun und für eine Scharia-Partei eintreten. Das wäre wenigstens konsequent.

  45. Der sitzt doch eh jede Woche in einer Talkshow und gibt seinen Sermon zum Besten.
    Seine Moralpredigten und das Drücken auf die Tränendrüse haben bisher nichts bewirkt und werden es in Zukunft auch nicht. Dies „one-man-show“ , dieser Ego-Trip, wird in der Bedeutungslosigkeit enden.
    Soll er seine „Partei“ gründen, er wird damit höchstens ein paar Union- oder Grünen-Wähler zu sich ziehen.

    Viel problematischer wird es, wenn die „Freien Wähler“ bundesweit antreten sollten.

  46. War das nicht Todenhöfer der im Bundestag von den „ Krampfhennen „ im Bundestag sprach ? Ich glaube , dass das sein Ende im Bundestag letztendlich besiegelte .
    Allein sein Ansinnen mit 80 noch mal eine neue Partei zu gründen zeigt seine ganze Skurilität erneut auf .

  47. AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag:
    Frömming: Frau Giffey muss als Bundesministerin zurücktreten
    Zum Verzicht von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) auf ihren Doktortitel erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Götz Frömming:

    „Dieser Schritt kommt eindeutig zu spät. Mit der Ankündigung der Freien Universität Berlin, den Fall neu aufzurollen, und den im Vorfeld bekannt gewordenen Gutachten war klar, dass Frau Giffey ihren Titel vorrausichtlich verlieren würde. Dem wollte sie offenbar jetzt zuvorkommen. Dieses taktische Manöver wirft kein gutes Licht auf die charakterliche Eignung von Frau Giffey für hohe Regierungsämter. Frau Giffey muss zu ihrem Wort stehen, bei einem Verlust des Titels von ihrem Amt als Familienministerin zurückzutreten.“

  48. So geht Egozentrik: man gründet eine Partei namens
    „Jürgen-Todenhöfer*-Team“, kurz JTT. Irre oder gerissen?

    +++++++++++++++++

    *Tod ist hier wohl ein „Moorwort“.
    Demnach wäre Todenhöfer ein Nachfahre
    eines Hofbesitzers oder -bewohners am
    Moor in einer Moorlandschaft. Da gehe ich mal von
    seinen Vorfahren als ziemlichen Hungerleidern aus.
    Jürgen Todenhöfer wird aber mit seinen islamophilen
    Büchern längst Millionär geworden sein. Oder welche
    Araber ihn auch immer sponsern dürften. Über
    EU-Pali-Hilfe fließt vielleicht auch was in seine Taschen.
    Wer weiß das schon! Spekulieren wird doch wohl
    noch erlaubt sein! Ups, bin ich heute fies! 😐

  49. Sani58 13. November 2020 at 19:54
    AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag:
    Frömming: Frau Giffey muss als Bundesministerin zurücktreten
    ———————————-
    Ihre „Parteifreunde“ aus der SPD, die alle ihre Pöstchen und Pfründe haben wollen, werden sie zu Fall bringen. Zwar nicht gleich, aber sie ist eine politische Leiche, sie weiss es blos noch nicht.

  50. Thomas_Paine 13. November 2020 at 19:30
    Ach der Muslim-Liebhaber, der „Das-hat-doch-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“-Gutmensch Jürgen Todenhöfer? Der will eine eigene Partei gründen? Ernsthaft? Da kann er sich doch gleich mit seinen Allah-Lieblingen zusammentun und für eine Scharia-Partei eintreten. Das wäre wenigstens konsequent.
    ——————-
    Da werden sich eine Menge Muslime freuen, die ihn und seine Kumpels die Arbeit machen lassen werden, um die Partei spätestens nach seinem Ableben zu übernehmen.

  51. erich-m 13. November 2020 at 20:01
    Sani58 13. November 2020 at 19:54
    AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag:
    Frömming: Frau Giffey muss als Bundesministerin zurücktreten
    ———————————-
    Ihre „Parteifreunde“ aus der SPD, die alle ihre Pöstchen und Pfründe haben wollen, werden sie zu Fall bringen. Zwar nicht gleich, aber sie ist eine politische Leiche, sie weiss es blos noch nicht.
    ————–
    Bei ihr sehe ich eine große Karriere als Sprecherin für Zeichentrickfilme – mehr nicht.

  52. Sani58 13. November 2020 at 19:54
    AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag:
    Frömming: Frau Giffey muss als Bundesministerin zurücktreten
    Zum Verzicht von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) auf ihren Doktortitel erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Götz Frömming:

    „Dieser Schritt kommt eindeutig zu spät. Mit der Ankündigung der Freien Universität Berlin, den Fall neu aufzurollen, und den im Vorfeld bekannt gewordenen Gutachten war klar, dass Frau Giffey ihren Titel vorrausichtlich verlieren würde. Dem wollte sie offenbar jetzt zuvorkommen. Dieses taktische Manöver wirft kein gutes Licht auf die charakterliche Eignung von Frau Giffey für hohe Regierungsämter. Frau Giffey muss zu ihrem Wort stehen, bei einem Verlust des Titels von ihrem Amt als Familienministerin zurückzutreten.“
    ———————-
    Im Radio habe ich vorhin gehört, daß sie ihren Titel nicht mehr führen wolle. Ist das ein neuer Trick von ihr?

  53. Dunkeldeutschland 13. November 2020 at 17:35

    Dabei ist es den Politkommissaren völlig wurscht, ob Gffey und einen Doktortitel hat oder nicht.

    Ein steinewerfender, gewalttätiger Chaot und Linksfaschist wie Joseph Fischer konnte Minister werden, eine bohnenstrohige Claudia Roth ohne Schul- oder Berufsausbildungsabschluss Bundestagsvize-Vizepräsi, eine Stasikerin spielt Kanzler und ein linksextremer Schmierant versucht sich als Bundespräser dent.

    Bei dieser Verfasstheit unserer Parlamentsbesatzung ist ein Bildungsabschluss also eher hinderlich, da zu bürgerlich-„rächtz“.

  54. nicht die mama 13. November 2020 at 20:36

    Im Gegenteil, die Bereitschaft, in Bezug auf einen Bildungsabschluss oder gar Doktortitel schamlos zu lügen und zu betrügen, prädestiniert den oder die Betreffende ja geradezu für eine Karriere als Berufslüg…ääähhh…Berufspolitiker.

  55. ZU:
    wortaufklärer 13. November 2020 at 17:54
    ZITAT:
    Nicht alle Berichte von Todenhöfer verdienen Kritik. Das wäre schlicht unsachlich. Nur eines braucht unser Land nicht: Eine weitere Partei.
    ZITAT ENDE.

    Stimme Ihnen insoweit zu, denn Todenhöfer hat durchaus „was drauf“. Erlebte ihn vor etlichen Jahren ziemlich beeindruckend einmal bei einer Vortragsveranstaltung (glaube, dass es in Stuttgart war). Er ist ein Idealist, den man einerseits bewundern kann, andererseits mangelt es ihm an Realitätssinn.

    Bin allerdings der Auffassung, dass Todenhöfer mit seinem Team im links-grünen Parteien-Bereich angeln wird.

    Das vermindert zumindest diesen Bereich um 3 bis 4 %. Diese %-Zahl traue ich ihm zu. Vermutlich wird er bei Lanz und den übrigen einschlägigen Links-Grünen mehrfach vor der BT-Wahl präsentiert.

    Er ist ein geschickter Redner, gebildet – seine 80 Jahre sind kein Hindernis, denn er ist fit. Manche Alt-Sozialisten und Träumer werden ihn wählen. Nehme an, dass er auch auf der Klaviatur des Klimawahns spielen wird – und vor klimageschädigten, armen, in Kürze durch Meeresspiegelanstieg ertrinkenden Negern mahnen dürfte.

  56. „Eine weitere Linkspartei ist vermutlich genau das, was unser gebeuteltes Land im Moment am Dringendsten benötigt. Mit den hehren Begrifflichkeiten wie Gerechtigkeit, Humaninsmus sowie Ehrlichkeit und Frieden ausgestattet, will Todenhöfer zusammen mit einem Team von derzeit knapp 3000 Unterstützern die politische Landschaft umkrempeln.“ (CANTALOOP)

    Im Grunde kann man sich über diese weitere parteipolitische Aufsplitterung der links-grünen Kulturrevolution zunächst nur freuen!
    „In diesem Sinne: Konkurrenz belebt das Geschäft, werter Herr Todenhöfer. Immerhin könnte er den Altparteien doch die eine oder andere Stimme abtrotzen – und Selbige damit etwas ärgern“, schreibt CANTALOOP sehr richtig.
    Das war ja mit der Piratenpartei zulasten und auf Kosten von GRÜNEN und LINKEN auch schon so.

    Allerdings steht Hodentöter für ungehemmte ISlamisierung und den typisch linksradikalen Antisemitismus gegen Israel und er zielt wohl darauf ab, dem Muselfaschismus im Land, von IS-Heimkehrern bis zu Erdogans Faschotruppen – in erheblichem Ausmaß mit deutschen und doppelten Staatsbürgerschaften ausgerüstet! -, eine „politische Heimat“ zu geben.

    Ich kann nur immer wiederholen, dass die demographischen Aspekte der ISlamisierung (Umvolkung!) viel gefährlicher sind, als noch der blutigste ISlam-Terror.
    Wie eine ISlamische Machtübernahme partei-politisch erfolgt, hat Houellebecq am Beispiel Frankreichs in seinem längst nicht mehr fiktiven Roman „Unterwerfung“ beispielhaft beschrieben.

    Dieser demographische Aspekt bei der Zerstörung unserer bürgerlichen Gesellschaften in Europa wurde von der neuen Linken von Anfang an befördert, nicht zuletzt durch die Massenansiedlung bildungsferner, archaischer und extremistischer Unterschichten aus Nahost und Afrika, ein nihilistisches Destruktionskonzept, das zum Beispiel der Linksterrorist und -Aktivist Toni Negri in Italien (ebenso wie Daniel Cohn-Bendit für Frankreich und Deutschland) schon frühzeitig und unverhohlen zum Ausdruck brachte.

    Obwohl der links-grüne Mainstream beim Stichwort „Demographie“ umgehend mit Schlagwörtern wie „völkisch“ und „rechtsextrem“ zur Hand ist, wird dieses Thema von der offiziösen „Politik“ und ihren „Qualitätsmedien“ quasi praktisch ausgefüllt (und umgesetzt), gegen die bürgerliche Gesellschaft mit ihren „alten weißen Männern“ und gegen die „berufsaktiven Menschen“, für die links-grünen Destruktionsstrategien die „Problemgruppe Nummer eins“ bei ihrem kulturrevolutionären Geschäft aus EU(dSSR)-Integration, sozialistischer Geld(miss)wirtschaft, Umvolkung und De-Industrialisierung.

    Der Ober-Sudel-Ede vom STERN, Hans-Ulrich Jörges, der offen beschrieb, dass (nicht nur seine und als Antifa öffentlich geförderte) Autonome nach Pol-Pot-Vorbild etwa zwanzig Millionen Bürger unseres Landes liquidieren wollen, um ihre „freie Gesellschaft“ zu verwirklichen, denkt durchaus in demographischen Dimensionen. So, als er beim Brexit auf eine neue Abstimmung hoffte, nachdem seit der ersten etwa dreihunderttausend „dirty white old men“ verstorben seien.
    Übrigens lag in demographischen Untersuchungen über die US-Wahlen Biden bei den „unter 25-Jährigen“ doppelt so hoch, wie Trump, nicht zuletzt durch die Briefwahl von Antifa-Aktivisten und nicht-weiße Problemgruppen – importierte, wie „einheimische“ …

    Das politische Negativ-Establishment weiß also, warum es die Umvolkung betreibt; der linksradikale Abschaum von Antifa bis zu GRÜNEN, LINKEN und weiten Teilen der SPD sowieso mit (s)einem großenteils importierten „Subproletariat“ als neuem „historischen Subjekt“, nachdem die alte „Arbeiterklasse“ als „berufsaktive Problemgruppe“ längst zum Feindbild geworden ist!

    Hodentöters Neugründung könnte der Auftakt sein für offen agierende ISlamische Parteien gegen unser Land und zu dessen feindlicher Übernahme: siehe Houellebecqs „Unterwerfung“!

  57. ZU:
    0Slm2012 14. November 2020 at 09:58
    ————————————————–
    Interessant zu lesen!
    Der einzige Vorteil der Todenhöfer-Parteri dürfte die Stimmenverminderung für die bisgerigen links-grünen Parteien sein.

  58. erich-m 13. November 2020 at 19:36
    Die Freien Wähler können Sie genauso vergessen. Hier in Bayern konnten sie nur deshalb gut punkten, weil sie sich gegen die Strabs (Straßenausbaugebühr) stark gemacht haben. Die Freien Wähler sind genauso für Masseneinwanderung, sprich Umvolkung. Allein schon deshalb unwählbar.

  59. jeanette 13. November 2020 at 19:13
    Von unseren Drecksmedien gibt es überhaupt keine Informationen in Bezug auf Überprüfungen.
    Es wird nur ständig gegen Trump gehetzt. Er hat die Wahl verloren und will seine Niederlage nicht anerkennen.

  60. Wenn man es jetzt schafft, die Todenhöfer-Partei und ihre Äußerungen der Gesamt-CDU in die Schuhe zu schieben und beim Kampf gegen Todenhöfer und für die Demokratie die gesamte CDU als Outlaw-Partei darzustellen, dann hat die Ungerechtigkeit endlich einen Sinn.

    Ich erwarte nun tägliche Distanzierungen von Merkel und ihren Chargen von Todenhöfer und seinen Sektenmitgliedern. Ansonsten Verfassungsschutz auf die CDU ansetzen.

  61. Anstatt sich mit den Äußerungen Todenhöfers sachlich auseinanderzusetzen, wird er pauschal als „greiser, selbstverliebter und aus der Zeit gefallener Antisemit“ diffamiert. Das ist erbärmlich und niveaulos. Genauso verfahren die ganzen linksgrünen Bolschewisten, die jeden Konservativen wegen Nichtigkeiten als Nazi bezeichnen. Ich hätte mir an dieser Stelle eine rationale Analyse zur Neugründung der Partei gewünscht, stattdessen nichts als plumpe Hetze, ganz im Stil unserer Staatsmedien. Wenn es um Israel geht, drehen in der PI-News Redaktion offensichtlich einige durch.

  62. Hodentreters Selbstinszenierung als Gutmensch und als larmoyanter ISlamversteher ist nicht neu und als Perversions-Phänomen im Rahmen eines linksgrünen Prantlismus (Heribert Prantl, „auch der Salafismus gehört zu Deutschland“) weitverbreitet in Buntschland, und damit beileibe keine Ausnahme oder ein Alleinstellungsmerkmal.

    Einzigartig ist freilich Hodentreters rege Reisewut, die ihn immer wieder in die Shit-Holes ISlamischer „Gesellschaften“ führt, und die genau die entgegengesetzten „Erkenntnisse“ zeitigen, die uns ein Peter Scholl-Latour hinter die Ohren schrieb: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“

    Möglicherweise sind Hodentreters Reisen vergleichbar mit der Reisetätigkeit früherer Linksextremisten aus diversen K-Gruppen nach Nordkorea, China, Albanien und Kuba (bevor es sich dem Tourismus öffnete), und von denen sie als – privilegierte – „Augenzeugen“ begeistert zurückkehrten: der KBW-Chefideologe Joscha Schmierer bereiste sogar die Killing Fields in Pol Pots Kambodscha und hielt dem Massenmörder noch die Treue, als ihn die vietnamesischen Kommunisten gestürzt hatten. Diese und andere Dritte-Welt-„Erfahrungen“ – zum Beispiel auch Richtung Idi Amins Terrorregime in Uganda – befähigten Schmierer dann offensichtlich als grünem Beamten (!) zu höchsten Diensten im Auswärtigen Amt unter seinem Spezl Joschka Fischer und danach Steinmeier!

    Als GRÜNE reisten ehemalige K-Grüppler und andere Linksextremisten dann immer noch gerne zu Gaddafis „grüner Revolution“ in Libyen oder nach Nordkorea, wie zum Beispiel die Luise Rinser, die als Jugendliche Gedichte auf Adolf Hitler, „ihren geliebten Führer“, geschrieben hatte, später RAF-Terroristen beherbergte und die GRÜNEN gründete, wobei sie in larmoyantem Tonfall schon gutmenschliche Heimsuchungen wie CFR und KGE vorwegnahm. Wie über A. H. lieferte sie auch über Kim Il Sung, den „geliebten Führer des koreanischen Volkes“ (und Großvater von Kim Jong-un), entsprechenden Kitsch: Sozusagen vom Dritten Reich zur Dritten Welt …
    Beispiel: „Sehr wichtig war auch die Beobachtung auf der Heimfahrt längs des Flusses: in den Flußauen, in der halben Dunkelheit, ging ruhig und ganz allein eine junge Frau mit einer Tasche am Arm. Weit und breit kein Mensch, keine Polizei, kein Haus. Die Frau fühlte sich sicher. Hier gibt es keine Überfälle und Vergewaltigungen, sagt Herr Chang, der fünfzehn Jahre in der DDR gelebt hat; hier gibt es überhaupt keine Gewalttaten, sagt er.
    Stehen so hohe Gefängnisstrafen darauf, daß niemand wagt, gegen ein Gesetz zu verstoßen?
    Aber nein, sagt Herr Chang, wir haben keine Gefängnisse, was denken Sie!
    Herr Chang, sage ich, das kann ich nicht glauben.
    Er lacht. Sie werden das schon noch glauben lernen in den nächsten Wochen. Wir erziehen uns selbst, auch ohne Strafen.
    Ich schweige höflich skeptisch.
    Sie Westlerin, sagt Herr Chang freundlich, und läßt das Gespräch für diesmal fallen.“
    Luise Rinser, NORDKOREANISCHES REISETAGEBUCH, Frankfurt/M 1981

    In solcherlei linksgrüne Gebrauchsprosa über die Dritte Welt, die Erzählungen vom „edlen Wilden“ aus der Aufklärung mit ideologischem Interesse fortführt, fügen sich auch Hodentreters Reiseerzählungen ein.
    Dass er nun eine Partei gründen will, könnte anderen linksgedrehten Scheißvereinen Stimmen kosten (was gut ist), ist aber als mögliche Sammlungsbewegung des Muselfaschismus zur feindlichen Übernahme unseres Landes unter linker Komplizenschaft nicht zu unterschätzen.

    Schon 2008 beschrieb Henryk M. Broder die Mechanismen von Hodentreters „Erzählungen aus 1000 und einer Nacht“: „Das genau ist die Logik, die hinter Todenhöfers Zahlenspielen aufscheint. Wobei er vieles übersieht, damit die Rechnung stimmt: das permanent hohe Niveau innerislamischer Gewalt, die sich nicht gegen den Westen, sondern gegen die eigenen Brüder und Schwestern richtet; der Beitrag islamischer Kaufleute zum Sklavenhandel; die Liebe zum Tod und Märtyrertum, die sich in der islamischen Kultur so fest etabliert hat wie der Hedonismus im dekadenten Westen.
    Folgt man freilich Todenhöfer, ist der Islam nicht nur friedfertiger, er ist auch reformfreudiger. ‚In manchem islamischen Ländern ist die Frauenförderung in Teilbereichen weiter fortgeschritten als im Westen. So sind etwa in Ägypten 30 Prozent aller Professoren weiblich, in Deutschland nur 10 Prozent. Im Iran sind weit über 60 Prozent aller Studierenden weiblich… Auch Regierungschefinnen haben in islamischen Ländern eine längere Tradition als im Westen.‘
    Und in Saudi-Arabien, möchte man ergänzen, dürfen Frauen sogar den Führerschein machen, aber nur, wenn sie vorher eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen.
    Mit solchen Zahlen hat man zur Zeit des Kalten Krieges eine politische und gesellschaftliche Überlegenheit des Sozialismus herbeifantasiert und sogar die marode DDR zur siebt- oder achtstärksten Industriemacht der Welt hochgerechnet. Das macht Todenhöfer heute mit den ‚muslimischen Ländern‘, obwohl es inzwischen genug verlässliche Untersuchungen gibt, die den wachsenden Abstand zwischen dem Westen (und auch dem Fernen Osten) und der islamischen Welt belegen, nicht weil der Westen so fies, sondern weil die islamische Welt in Tradition befangen ist, die dem Fortschritt im Wege stehen.“ Henryk M. Broder, KRITIK DER REINEN TOLERANZ, Berlin 2008

    Übrigens mag sich Hodentöter privat wie ein Karl May orientalisch gewanden und zur Musik nahöstlicher Raubnomaden tanzen und schunkeln – nur wir wollen keine ISlamisierung, vor allem durch den Zuzug ebendieser Raubnomaden, mit denen wir dann „täglich neu“ die Grundlagen unserer bürgerlichen Gesellschaft wie auf einem Basar „aushandeln“ sollen (Özoguz) …

  63. ZU:
    LinksindieEcke 14. November 2020 at 15:54
    ———————————————————–
    Selbstverständlich sollte man sich sachlich auch mit Todenhöfer auseinandersetzen. Seine Forderung, dass die Bundeswehr sich ausnahmslos von den völlig sinnlosen Auslandseinsätzen zurückziehen sollte, kann ich voll und ganz unterstützen.

    Ich beurteilte ihn oben bereits in einem Kommentar als Idealisten, aber auch als jemanden, dem die Realität abhanden gekommen zu sein scheint.

    Die Grenze meines persönlichen Verständnisses liegt dort,
    wo solche „Gutmenschen“ Tränen um jeden „armen“ Neger weinen,
    wenn dieser selbstverschuldet ertrinkt
    (nachdem er einem Schlepper in Kenia 10.000 Euro zahlte) und in ein erkennbar nicht seetüchtiges Schlauchboote steigt, um zu hoffen, sich dann von Schlepperschiffen auffangen zu lassen.

    Wenn aber dieser Neger hier angekommen wäre und – unterstellt einmal – einen unschuldigen Einheimischen ermordet oder eine Frau vergewaltigt hätte, dann versagt das Mitgleid bei sochen Leuten meistens total.

    Die Verlogenheit und Mitleidslosigkeit (für Einheimische!),
    die solche Leute präsentieren, widert mich an!

Comments are closed.