Von WOLFGANG HÜBNER | Das Ausmaß der, milde gesagt, Unregelmäßigkeiten bei den jüngsten Wahlen in den USA ist noch nicht absehbar. Deshalb sollen diese hier auch nicht im Mittelpunkt stehen. Jetzt schon klar ist aber, dass bei dieser Wahl Dinge geschehen sind, die zu größtem Misstrauen Anlass geben. So gut wie sicher ist auch der entscheidende Einfluss der Briefwahlstimmen auf den bisher bekannten Ausgang der Wahl. Es war bekanntlich Donald Trump selbst, der im Vorfeld vor dem massenhaften Gebrauch der Briefwahl unter amerikanischen Verhältnissen und einem daraus folgenden Chaos gewarnt hatte.

Die Möglichkeit der Briefwahl ist auch in Deutschland immer beliebter geworden. Im Coronafolgejahr 2021 mit wichtigen Wahlen, vor allem denen zum Bundestag, ist mit einem neuen Rekord an Briefwahlstimmen zu rechnen. Ermöglicht hat die massenhafte Briefwahl 2008 die erste Große Koalition von Kanzlerin Merkel, die bis dahin geltende Beschränkungen und Bedingungen für diese Wahlmöglichkeit gesetzlich aufhob. Keine politische Entscheidung des Souveräns ist allerdings so fälschungsanfällig wie die Briefwahl. Selbst Wikipedia zählt dafür nicht weniger als fünf Möglichkeiten auf, doch nicht eine sechste: Manipulationen bei der Auszählung.

Diese Manipulationen können einmal von Auszählern vorgenommen werden. Es können aber auch, wie in den USA offenbar im großen Maße geschehen, ganze Pakete von gefälschten Briefwahlstimmen für eine bestimmte Partei oder einen bestimmten Kandidaten beigemischt werden. Das ist bei der Auszählung der am Wahltag abgegebenen Stimmen im Wahllokal sehr viel schwieriger, weil sich dort die Auszähler in der Regel untereinander kontrollieren und zudem unter Aufsicht von misstrauischen Bürgern sein können.

Die ganz andere Gefahr

Briefstimmen können zwar auch im Wahllokal ausgezählt werden, doch zumindest in Großstädten mit hohem Anteil von Briefwählern geschieht das oft erst am nächsten Tag im jeweiligen Wahlamt von kommunalen Bediensteten. Auch die Erfassung der Ergebnisse durch bestimmte Computerprogramme scheint, wie nun in den USA erkennbar geworden ist, anfällig für Fehler und Manipulationen. Doch selbst wenn tatsächlich alles korrekt läuft, gibt es noch eine ganz andere Gefahr: Nämlich den Willen und die Fähigkeiten mächtiger Kräfte, ein bestimmtes Wahlergebnis herbeizuführen.

Die auch international äußerst brisante Frage ist, ob genau das bei den US-Wahlen der Fall gewesen ist. Das bleibt abzuwarten, obwohl es wohl  entsprechende Indizien zu geben scheint. Mit Blick auf Deutschland lässt sich vermuten: Das etablierte Parteienkartell wird es kaum dulden, dass eine systemkritische oppositionelle Partei über 30 Prozent oder gar die absolute Mehrheit bekommen wird. Das zu verhindern wird auch deshalb möglich sein, weil die systemkonformen Medien mit ihrer verächtlichen Reaktion auf die Betrugsvorwürfe in den USA überdeutlich signalisieren: Auf uns ist Verlass!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

136 KOMMENTARE

  1. Auch in diesem Sinne kommt die US-Wahl unseren Altparteien sehr ungelegen.
    Sollte es Trump gelingen, wovon ich ausgehe, diesen Sumpf an Wahlfälschungen trockenzulegen und Präsident zu bleiben, so hoffe ich, daß dadurch dem Deutschen Michel endlich der Schlafsand aus den Augen fällt, und er zu klarem Verstand kommt.

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

  2. Österreich: Bundespräsi-Wahl 2016

    wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Wahl 2016 von dem Bellen erst durch die Auszählung der Briefwahlstimmen zugunsten von dem Bellen entschieden. Davor hat Hofer wie Trump in Führung gelegen. Kann das ein Österreicher bestätigen.

  3. “ Ermöglicht hat die massenhafte Briefwahl 2008 die erste Große Koalition von Kanzlerin Merkel, die bis dahin geltende Beschränkungen und Bedingungen für diese Wahlmöglichkeit gesetzlich aufhob.“

    sehr interessant, man lernt nie aus.

  4. “ Ermöglicht hat die massenhafte Briefwahl 2008 die erste Große Koalition von Kanzlerin Merkel, die bis dahin geltende Beschränkungen und Bedingungen für diese Wahlmöglichkeit gesetzlich aufhob.“

    deswegen schon 15jahre….

  5. Ich glaube nicht, daß die Merkel-Nazis überhaupt zum Mittel der Wahlfälschung greifen müssen. Dank des neuen Ermächtigungsgesetzes werden sie Wahlen einfach verschieben oder sogar ausfallen lassen. Wie der juristische Dienst des Buntentages feststellte, kann z.B. die Buntentagswahl problemlos um bis zu 2 Jahre hinausgezögert werden. Zwei Jahre werden den Merkel-Nazis jedoch reichen, um die Diktatur zu festigen. Danach gibt es nur noch Kandidaten aus einer linksgrünen Einheitspartei. Hatten wir doch alles schon. Braucht man nur in die Geschichtsbücher zu schauen.

    „Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz.“
    Gustav Heinemann, deutscher Bundespräsident (1899-1976)

  6. “ Auf uns ist Verlass!“
    Aber ja doch, das glaube ich auf Anhieb, es wird solange beschixxen, bis es paßt. Das Thema „wählen“ hat sich bei mir sowieso erledigt seit der jüngsten Gratulation von zwei Leuten für einen alten Mann, den die Medien (!) zum Staatsoberhaupt in Übersee gekürt haben.

  7. Marie-Belen 10. November 2020 at 15:01

    Die genannte Software wurde anscheinend auch bei EU-Wahlen eingesetzt.

  8. Richtig, Herr Huebner !

    So wie es aussieht, hat Donny in Amerika die Lage im Griff !

    Warte jetzt ab ,bis die Dinge dort ordentlich geklaert sind !

    Das Ergebnis wird sein, dass Donald Trump fuer die naechsten vier Jahre zum amerikanischen Praesident gewaehlt ist, da bin ich mr ganz sicher !!!

    Die begangenen Wahlbetrugsmaschen liegen nach dieser Untersuchung auf dem Tisch !
    Unter Beruecksichtigung dieser Erkenntnisse kann dann diskutiert werden, in wie weit Briefwahlen in Zukunft sicher sind und wenn nicht, was man aendern muss, um Stimmabgabe per Briefwahl so sicher wie irgendwie moeglich zu machen !

    Wenn sich hier keine sichere Loesung finden sollte, was ich jedoch nicht glaube, muesste man bei zukuenftigen Wahlen Briefwahl ausschliessen !

  9. Ich würde in Deutschland NIEMALS Briefwahl machen.

    Wenn man die ganzen vergrünten Angestellten in den Rathäusern sieht, dann kann man nicht davon ausgehen, dass hier wirklich immer alles sauber ausgezählt. Man braucht sich ja nur mal die Nachrichten mit all den links-grünen Journalisten anschauen. Ich selber war einmal Wahlhelfer und der Wahlleiter war ein Grüner (sic!). Als es an die Auszähung ging, kamen die üblichen Betroffenheitsbemerkungen bei „falsch“ angekreuzten Parteien. Keine Zurechtweisung, keine Kritik an solchen Bemerkungen, welche darauf abziehlten die Gruppe zu gewinnen und möglicherweise dan zu illegalen Handungen zu bewegen. Der einzige von den Alt-Parteien, der ganz trocken und zügig abgezählt hat, war einer von der FDP.

  10. Ich bewundere immer wieder aufs Neue die prophetische Gabe Intellektueller, die in Zukunftsromanen oder -filmen Dinge beschreiben bzw. darstellen, die man zum Zeitpunkt der Publikation für völlig irrational und absurd hält, aber trotzdem mit beängstigender Präzision real werden.
    Houellebecq beschreibt in „Unterwerfung“ wie in Frankreich Wahlzettel und -urnen verschwinden und Wahllokale von der Armee bewacht werden müssen, da immer eine Aura der vorsätzlichen Wahlfälschung in der Luft liegt – was man in einem westlichen Land für ein Ding der Unmöglichkeit hielt und für eine Domäne von Autokratien hielt.
    Inzwischen wird man eines Besseren belehrt.

  11. Der BePe 10. November 2020 at 15:08
    Österreich: Bundespräsi-Wahl 2016

    wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Wahl 2016 von dem Bellen erst durch die Auszählung der Briefwahlstimmen zugunsten von dem Bellen entschieden. Davor hat Hofer wie Trump in Führung gelegen. Kann das ein Österreicher bestätigen.

    Ich kenne das behördliche Meldesystem in Österreich nicht, aber ich behaupte trotzdem einmal ins Blaue, würde man die wie aus dem Nichts aufgetauchten Briefwähler mit den Melderegistern der Kommunen abgleichen, dürfte es die eine oder andere Differenz geben, um es noch vorsichtig zu formulieren.

  12. Das einzige Mal, daß ich Briefwahl machen mußte war bei unseren letzten Bürgermeisterwahlen. Es gab nur einen Kandidaten, wo man mit ja oder nein abstimmen konnte.
    Bei wichtigeren Wahlen werde ich IMMER persönlich in der Wahlkabine mein Kreuzchen machen !

  13. Briefwahl ist doch die absolut beste Methode, Wahlen zu manipulieren und so einfach.
    Wahlbriefe in die Tonne – dafür vorgefertigte in die Urne – fertig!

  14. Ich habe schon mehrmals in einer deutschen Großstadt Stimmen bei Wahlen ausgezählt. Im Wahllokal als auch bei Briefwahlen. Bei der Auszählung zu betrügen ist dort nahezu unmöglich. Vor allem, da die Wahlhelfer in Großstädten zusammengewürfelt werden. Da besteht also überhaupt nicht die Möglichkeit sich mit einer ganzen Gruppe dort einzuschleichen.

  15. Wer immer noch glaubt, Wahlen könnten etwas verändern in Deutschland, ist ganz schön naiv.
    Es ist doch völlig egal, an welcher Stelle man sein Kreuzchen macht,
    das Ergebnis ist IMMER gleich – „Große Koalition“! Nur deren Zusammensetzung variiert.
    Einzige Möglichkeit zur Veränderung: Oposition wählen und dieser zu mehr als 50% der Stimmen verhelfen!

  16. IM Erika hat bereits demokratische Wahlen widerrufen um den Mauermördern an die Macht zu verhelfen. Warum soll es dann auch bei den Wahlen nicht mit Rechten Dingen zugehen können? Man muss nur das Wahlergebnis an die von Herrn Güllner manipulierten Umfrageergebnisse anpassen. Die deutschen Schafe finden das plausibel und alles ist gut.

  17. BePe 10. November 2020 at 15:08

    Exakt, Hofer lag mit etwa zwei Drittel vorn, und dann kamen die Briefwähler (deutlich weniger) und drehten das Ergebnis auf 49 Prozent.
    Übrigens hat der Staatsfunk von Anfang an die 50/50 Prognose beibehalten…

  18. Wer sich auf der guten Seite wähnt, ist im Kampf gegen das Böse zu Vielem fähig, da er ja meint, es für die gute Sache zu tun. Das hatte man in der Geschichte wahrlich schon oft genug. Und die „gute Seite“ ist derzeit nun einmal der extreme Linksliberalismus und die Böse alles Rechtskonservative (Nazi).

  19. Und die ehemalige FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda konnte es garnicht erwarten als
    eine der ersten Biden zu gratulieren. Um so wichtiger erscheint es mir, daß die noch amtierende
    US-Regierung unter Herrn Trump mit allen gebotenen rechtlichen Mitteln gegen diesen Wahlbetrug
    vorgeht. Sollte sich dann doch herausstellen, daß das amerikanische Volk (ich meine das arbeiten-
    de und nicht das dealende oder sonstige unnütze Volk) Herrn Trump gewählt hat, kann man sich als
    Deutscher für Merkel und Ihre Gesinnungs-Claquere nur noch schämen. Sollte sich Herr Trump
    dann endgültig von dieser Deutschen angewidert abwenden, so fände Er meine vollste Zustimmung! Es ist an der Zeit, daß Merkel nicht nur von den Wählern Herrn Trumps in die Ecke gestellt wird, son-
    dern vor allem von den indigenen Deutschen die rote Karte bekommt. Kein Kanzlerinhaber hat
    seit 1949 diesem Deutschland mehr geschadet als diese weibliche Person.

  20. BePe 10. November 2020 at 15:30

    der Witz ist, im Falle der USA sitzen Biden/Harris auf dem Schoß der Moslembrüder. Wenn Biden kommt werden die Moslembrüder extrem gefördert.

    Das Kopulieren (kein Schreibfehler) mit den mohammedanischen Golfstaaten, allen voran Saudi-Arabien, begann schon unter Jimmy Carter und zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch alle Administrationen, egal, wie der Präsident hieß.
    Dass die Mohammedaner dieser Gelegenheit natürlich nicht ungenutzt liessen und ihre Petrodollars in die Förderung mohammedanischer Organisationen in den USA steckten, liegt hier auf der Hand.

  21. In Deutschland spielt Manipulation durch Briefwahl doich aber keine Rolle. Erstens wird nichts nachgewiesen und zweitens wählen halt nicht mehr als 10-13% die AfD. Auch hier wollen die Revolutionäre ja nicht mehr für die AfD stimmen.

  22. der Realist
    10. November 2020 at 15:34
    Ich habe schon mehrmals in einer deutschen Großstadt Stimmen bei Wahlen ausgezählt. Im Wahllokal als auch bei Briefwahlen. Bei der Auszählung zu betrügen ist dort nahezu unmöglich. Vor allem, da die Wahlhelfer in Großstädten zusammengewürfelt werden. Da besteht also überhaupt nicht die Möglichkeit sich mit einer ganzen Gruppe dort einzuschleichen.
    —-
    Habe das sogar auf dem Dorf so erlebt.
    Was in anderen Zimmern so abgeht, kann ich nicht sagen…
    Aber in meiner Gruppe wäre betrügen tatsächlich unmöglich gewesen.
    Es gab auch keinerlei Kommentare zu irgendwelchen Stimmzetteln.
    Und ungültige Stimmen wurden gemeinsam für ungültig erklärt.
    Ich war bei der letzten BT Wahl dabei und tatsächlich positiv gestimmt.
    Das Auszählen ist in Deutschland glaube ich ziemlich sicher..
    Aber was mit den jeweiligen Wahlkreisergebnissen dann anschließend gemacht wird. Das ist die Frage

  23. der Realist 10. November 2020 at 15:34

    Das liegt aber bestimmt nicht an der Ehrlichkeit unserer BRD-Altpolitiker, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass man unsere BRD-Wahlschafe noch mit den BRD-Propagandamedien in die „richtige“ Richtung treiben kann. Spätestens wenn die BRD-Altpolitiker über die BRD-Propagandamedien die Wahlschafe nicht mehr im Griff haben, werden die sich was einfallen lassen. In Thüringen musste die Merkel ja schon einmal die Notbremse ziehen, als eine Wahl nicht im Sinne Regimes gelaufen ist.

    Trump hätte 2016 sicher keine Chance gehabt, wenn der Deep State + Dems schon damals so extrem hätten fälschen können. Wahrscheinlich waren der Deep state und die Dems 2016 auch einfach nur zu arrogant und konnten sich eine Wahlniederlage Clintons nicht vorstellen. Es dauert ja sicher mindestens 2-3 Jahre bis so ein gigantischen Wahlbetrugssystem geplant und vorbereitet wurde.

  24. Zustimmung! Mein Verdacht erhärtet sich schon deswegen, weil Biden plötzlich durch eine angebliche Aufholjagd bei der Auszählung der Briefwähler das Weiße Haus erobert haben soll. Das stinkt zum Himmel, während Zeugenaussagen belegen, dass eine Kontrolle durch Wahlbeobachter während der eintrudelnden Umschläge zumindest vorübergehend mit Gewalt verhindert wurde. Und da muss man mal zwischen den Zeilen des Staatsfunks hören und sehen: das wurde gewissermaßen als eine Art der lancierten Fake-News auch durch die Presse kolportiert. So, als sei ein Betrug nur vorgeschützt, um Randale gegen das Ergebnis zu provozieren. Hinzu kommt die Angreifbarkeit durch digitale Kompromittierung der Software ‚Dominion.‘
    Man kann sich jetzt schon ausrechnen, dass man das Ganze Geschehen, wie die vielfältigen Möglichkeiten der Wahlfälschung, auf deutscher Regierungs- und Medienebene als Blaupause auch und vor allem für die kommende Bundestagswahl sieht.
    An der Causa Kemmerich wird überdeutlich, zu welchen Mitteln man auch notfalls zu greifen imstande ist, sollte die AfD das links-Grüne Merkel-Regime in Prozent ins Wanken bringen.
    Danke auch für Ihre kritischen Anmerkungen, Herr Hübner!

  25. In Deutschland bedarf es gar keines Wahlbetruges, da hier im Gegensatz zu Amerika das konservative Wählerspektrum medial überhaupt nicht abgebildet ist. Die tägliche Manipulation, die einseitige Berichterstattung, die Diffamierung der Andersdenkenden mit Begriffen wie Leugner oder Verschwörungstheoretiker erreicht vollumfänglich ihr Ziel. Im allerbesten Fall beschreibt man z.B. AfD-Wähler pauschal als verbitterte ungebildete Dauerverlierer. Das Ganze erfüllt ganz und gar seinen Zweck.
    Die ÖR-Medien sind ganz wesentlich grün geprägt. Dort wird Meinung gemacht. Dort wird der Zeitgeist geprägt. Die AfD wird am Ende froh sein können, wenn sie 10 % einfährt. Der ökosozialistische Umbau, die große Umverteilung wird ungebremst weitergehen. Die Deutungshoheit haben sie schon längst gewonnen. Dank der Medien.

  26. AggroMom 10. November 2020 at 15:58
    der Realist 10. November 2020 at 15:34

    Noch eine Anmerkung. Das Wahlbetrug im kleinen Umfang auch in der BRD möglich ist und oft genug durchgezogen und auch aufgeflogen ist zeigen ja die Fälle wie in Bremerhaven usw..

    Aber wie gesagt, in so großen Maßstab wie in den USA zu fälschen haben unsere BRD-Altpolitiker noch nicht nötig.

  27. Immerhin gibt es in den US noch links und rechts, durch Trump sogar wieder mit deutlichem Profil. Hierzulande hat Merkel die Parteienlandschaft in einen Brei verwandelt, und die AfD kommt auf keinen grünen Zweig, mit oder ohne Betrug.

  28. Ich kann mich noch schwach daran erinnern, dass es so um 1970 schon einmal eine automatisierte Wahl gab, wo statt Ankreuzen auf dem Wahlzettel an einem Automaten ein Knopf bei der gewünschten Partei gezogen wurde, ähnlich wie bei einem Zigarettenautomaten, nur statt der Schublade war da ein Knopf, und jeder durfte nur einmal ziehen.

  29. „…Ermöglicht hat die massenhafte Briefwahl 2008 die erste Große Koalition von Kanzlerin Merkel, die bis dahin geltende Beschränkungen und Bedingungen für diese Wahlmöglichkeit gesetzlich aufhob…“

    Die CDU macht auch auf den Wahlplakaten viel Werbung für die Briefwahl. Da werden auch gerne schon die Entscheidungshilfen vorab geschickt, wie hier in NRW:

    „…Noch bevor die offiziellen Wahlbenachrichtigungen verschickt werden, hat die CDU im Kreis Recklinghausen auf eigene Faust eine Brief-Kampagne gestartet.
    (…)
    Beigefügt sind amtlich aussehende Vordrucke, mit denen man Briefwahl-Unterlagen im Rathaus anfordern kann. In mehreren Städten des Kreises, darunter in Waltrop, Marl und Recklinghausen, fanden Bürger solche Briefe in diesen Tagen in ihrer Post, jeweils „getrimmt“ auf die örtlichen Bürgermeister-Kandidaten und unterschrieben von den lokalen Parteivorsitzenden. In Recklinghausen wurde die Aktion von Bürgern und Vertretern anderer Parteien teils heftig kritisiert…“

    (Quelle: Waltroper Zeitung vom 11.08.20)

    Und hier, nicht zu vergessen. die „Probewahlen“ für Flüchtige:

    „Flüchtlinge dürfen kurz vor Landtagswahl probewählen“

    Quelle WO v. 06.02.2016

  30. Peter Pan 10. November 2020 at 15:46
    Wer sich auf der guten Seite wähnt, ist im Kampf gegen das Böse zu Vielem fähig, da er ja meint, es für die gute Sache zu tun.
    […]

    Dass man im politisch linken Spektrum große Probleme mit demokratisch legitimierten Entscheidungen hat, ist seit Uljanow (Lenin) bekannt – vor allem, wenn diese Entscheidungen auch noch mehrheitlich vom Pöbel selbst über Volksabstimmungen getroffen werden – da der Pöbel ja nicht wissen kann was gut für ihn ist.

    Letzte bekanntes Beispiel dafür war ein nur auf dem ersten Blick scheinbar unpolitisches regionales Problem:
    die Waldschlößchenbrücke in Dresden, als sich die Mehrheit der Verkehrsstau-geplagten Dresdner mit großer Mehrheit für den Bau dieser Brücke entschieden, um endlich den täglichen Verkehrskollaps vom Hals zu haben.
    Soweit so gut, sollte man denken – jedoch weit gefehlt.
    Der linksgrüne Öko-Mob lief gegen diese Entscheidung Sturm und begann juristisch zu klagen und zu klagen, man zauberte dafür wieder den uralten Trick mit seltenen Käfern und Krötenwanderungen aus dem Hut, um eine – wohlgemerkt – demokratisch legitimierte Mehrheitsentscheidung wieder rückgängig zu machen.
    Die Causa der Waldschlößchenbrücke ist symptomatisch für linkes Demokratieverständnis – es werden ausschließlich nur Entscheidungen hingenommen und akzeptiert, die ins eigene politische Weltbild passen.

  31. OT,. Thema Corona … damit man sich das vor Augen hält

    “ Emil und die Detektive „, war gestern , neulich in Wernigerode in Sachsen-Anhalt, Nahkampf erprobte Elite Polizisten jagen selbstlos zum Schutz der übrigen Bevölkerung etwaige Corona Kranke, … “ wo ist ihr Ausweis “ siehe 6.21 Min. Netzfund Video vom 10.11.2020 … klick !

  32. Die nächste Regierung in DE ist schwrz-grün, oder doch grün-schwarz? Wie auch immer, getrickst wurde und wird auch in Merkelstan, dank Briefwahlen können sich die o. g. Parteien ihre Ergebnisse selbst zaubern. Im Grunde ist ein Gang zur Urne überflüssig geworden, der Wille der Bürger in den westlichen Ländern hat keine Bedeutung mehr. Nur noch Makulatur.

  33. Bei der Dichte der Wahllolale in D ( im Gegensatz zu USA ) habe ich noch nie verstanden, warum so viele Wähler in D per Briefwahl wählen. Ich will mir bis zum Wahltag offen halten wen oder welche Partei ich wähle, bei der Abwahl Kohls habe ich mich am Wahltag für „Kohl muss weg“ entschieden, ein Fehler wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, ich habe damals zum ersten mal in meinem Leben SPD gewählt, nicht aus Überzeugung, sondern aus „Protest“ übrigens das einzige mal, bin überzeugter AFD-Wähler. Ich gehe auch tradioell immer zu Fuss mit dokumentenechtem Stift „bewaffnet“ zur Wahl, auch wenn ich mal am Rolllator gehen sollte, lasse ich mir das nicht nehmen.

  34. Sollte Trump durch Abwahl seine derzeitige Immunität verlieren, wird er sich einer Unzahl von Straf- und zviliprozessen ausgesetzt sehen. Die Anwälte dafür stehen schon in den Startlöchern. Trump hat zu viele offen Flanken.

  35. Diese Wahlfälschung ist doch eine Kopie wie es in der „DDR“ praktiziert wurde. Der Kommunismus hätte ich Amerika verboten werden müssen und nicht nur die ANTIFA als Terororgenisation zu verurteilen. War hat den die ANTIFA in Amerika zu suchen gehabt, da hätte man bei deren Randale extrem scharf durchgreifen müssen und wenn es dazu sogar das Militär dafür eingesetzt worden wäre. Ich hätte die ausgeräuchert und vielleicht sogar statt Wasserwerfen, Flammenwerfer eingesetzt.
    Es ist doch eine Vorstufe von Stalins Weltkommunismus gewesen, was da randaliert hatte und dieser neue Möchtegernpräsident, ist doch auch kein demokrat, sondern ein Kommunist mit seinen „Mitstreitern“.

  36. Ich habe grade ein Telefonat mit einem befreundeten Unternehmer in den USA beendet. Es ist noch nix, aber gar nix entschieden! Es gibt sehr viele Ungereimtheiten und Trump kann und wird klagen, mit möglichen Erfolg. Das wird hier natürlich in den Medien verschwiegen, während sich unsere politische Kaste in ekststischer Verzückung ergeht, ob des “ Wahlsieges“ von Biden. Könnte nur sein, dass die bald ein Katerfrühstück benötigen, denn Trumps Chancen stehen nicht schlecht. Das als kurzes Update aus den USA.

  37. @klimbt 10. November 2020 at 16:25

    Sollte Trump durch Abwahl seine derzeitige Immunität verlieren, wird er sich einer Unzahl von Straf- und zviliprozessen ausgesetzt sehen. Die Anwälte dafür stehen schon in den Startlöchern. Trump hat zu viele offen Flanken.

    Von Menschen, die ihm politisch feindlich gesinnt sind aus politischen Gruenden angestrebt. Wird Zeit und Geld kosten aber ihm nichts anhaben

  38. Die Wahlsysteme und -abläufe in Deutschland und in den USA sind nicht mal ansatzweise vergleichbar. In Deutschland gibt es Wahllokale an jeder Straßenecke, in den USA muss man bis zu 50 Meilen fahren um sich dann in eine lange Schlange einzureihen.
    Unsere Kandidaten werden direkt gewählt, nicht über „Wahlmänner“, die sich sogar noch gegen ihren Kandidaten entscheiden können wenn sie schlecht geschlafen haben oder letzte Nacht Krach mit ihrer Ollen hatten.
    Ok., seit der EU-Wahl erfolgt die „Wahl“ auch über „Wahlpersonen“, die auf einmal eine andere Kandidatin aus dem Hut zaubern, die gar nicht auf dem Zettel stand…
    Die USA brauchen dringend eine Wahlreform. Trump hatte 4 Jahre Gelegenheit dies zu ändern jedoch steht uns als Deutsche keine Kritik zu.
    Schlangen vor Wahllokalen habe ich hier noch niemals gesehen trotz höherer Wahlbeteiligung als in den USA.
    In Deutschland gibt es viele kleine Wahllokale, wo sich die Wahlhelfer in die Augen schauen können, sich kennen und der Wahlvorstand, meist ein Beamter, riskiert bestimmt nicht seinen Job oder seinen Ruf nur um ein paar AfD-Stimmen zu ignorieren.
    Es sind Stimmbezirke wo die Zahl der abgegebenen Stimmen überschaubar sind. Das Verhältniswahlrecht von d’Hont ist fairer als das „The Winner takes it all“-System in den USA.

    Das Problem in Deutschland sehe ich in der Tat bei den Briefwahlen. In den rot-grün-versifften Rathäusern und Landratsämtern kann das Ergebnis „korrigiert“ bzw. „angepasst“ werden.
    Merkels „Rückgängig machen“, ausgelöst von ihrem Lieblingskontinent Afrika, hat eine neue Dimension geöffnet.

  39. Ordentliche Wahlen sind eine Grundessenz der Demokratie, sprich Volksherrschaft. Bolschewisten mögen keine freien Wahlen, historisch verbürgt. Und vor 31 Jahre noch auf deutschem Boden geschehen, nämlich in der DDR.

    Und jetzt eine sozialistische Kanzlerin namens Merkel, die gar die einst stolze Bonner CDU zu einer neobolschewistischen Partei umformte. Freie Wahlen unter Merkel? Also was man jetzt so hört wegen Corona und so…

    „Regierungen lieben Kriege und Pandemien.“
    Robert F. Kennedy junior bei Querdenken am 29.08.2020 zu Berlin

  40. Im Grunde müsste das jetzt in USA alles nachgeprüft werden. Der verfassungsmäßig gesetzte zeitliche Rahmen ist halt eng. Wenn die nicht im Januar fertig werden, übernimmt Nancy Pelosi, ist irgendwie so vorgesehen. Das kann noch recht ruppig werden dort; weil so einfach lässt sich ein Donald Trump nicht um sein Amt bescheissen.

  41. klimbt 10. November 2020 at 16:25

    Er wird seine Immunität aber nicht verlieren, da er weitere 4 Jahre Präsident der USA sein wird.
    Das hat das Topflappen Institut schon vor Tagen verkündet. Selbiges hat immer Recht!

  42. @ gonger
    Die Wahlsysteme und -abläufe in Deutschland und in den USA sind nicht mal ansatzweise vergleichbar. In Deutschland gibt es Wahllokale an jeder Straßenecke, in den USA muss man bis zu 50 Meilen fahren um sich dann in eine lange Schlange einzureihen.
    Unsere Kandidaten werden direkt gewählt, nicht über „Wahlmänner“, die sich sogar noch gegen ihren Kandidaten entscheiden können wenn sie schlecht geschlafen haben oder letzte Nacht Krach mit ihrer Ollen hatten.
    Ok., seit der EU-Wahl erfolgt die „Wahl“ auch über „Wahlpersonen“, die auf einmal eine andere Kandidatin aus dem Hut zaubern, die gar nicht auf dem Zettel stand…
    Die USA brauchen dringend eine Wahlreform. Trump hatte 4 Jahre Gelegenheit dies zu ändern jedoch steht uns als Deutsche keine Kritik zu.
    Schlangen vor Wahllokalen habe ich hier noch niemals gesehen trotz höherer Wahlbeteiligung als in den USA.
    In Deutschland gibt es viele kleine Wahllokale, wo sich die Wahlhelfer in die Augen schauen können, sich kennen und der Wahlvorstand, meist ein Beamter, riskiert bestimmt nicht seinen Job oder seinen Ruf nur um ein paar AfD-Stimmen zu ignorieren.
    Es sind Stimmbezirke wo die Zahl der abgegebenen Stimmen überschaubar sind. Das Verhältniswahlrecht von d’Hont ist fairer als das „The Winner takes it all“-System in den USA.

    Das Problem in Deutschland sehe ich in der Tat bei den Briefwahlen. In den rot-grün-versifften Rathäusern und Landratsämtern kann das Ergebnis „korrigiert“ bzw. „angepasst“ werden.
    Merkels „Rückgängig machen“, ausgelöst von ihrem Lieblingskontinent Afrika, hat eine neue Dimension geöffnet.


    Naja, die politischen Systeme sind in der Tat kaum zu vergleichen, weil es sich in den USA um eine Präsidialdemokratie und in Deutschland um eine parlamentarische Demokratie handelt.
    Der Staatschef wird bei uns aber auch nicht direkt, sondern vom Bundestag gewählt. Und analog zu unseren Parlamentariern, werden die Abgeordneten und Senatoren für den Kongress ebenfalls direkt gewählt. Eigentlich noch direkter, weil es dort das Konzept von Landeslisten nicht gibt.

  43. @klimbt 10. November 2020 at 16:25

    Genau davor hat Merkel Angst. Es könnten noch mehr Straftaten und Schweinereien rauskommen. Merkel bleibt lieber an der Macht, egal wie. Auch ein Weg, um sich vor einer Strafverfolgung zu schützen.

  44. Wahlen sind sinnlos geworden.
    Vor der Wahl werden Dinge versprochen, aber nie gehalten.
    Es stellen sich Personen zur Wahl, stehen ganz oben auf den „Listenplätzen“, die niemand kennt.
    Die Personen die sich zur Wahl stellen, da kennen wir nur die „äußere Fassade“, aber nicht was sie wirklich beabsichtigen.
    Welcher Wähler kann schon sagen, er kennt seinen „Bundestagsabgeordneten“?
    Nach der Wahl werden Koalitionen geschlossen, die so nicht gewählt wurden, ja geradezu dem Wählerwillen widersprechen.
    All das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun.

  45. Das_Sanfte_Lamm 10. November 2020 at 15:22

    .
    Wenn
    die Linken
    unter Druck
    geraten, greifen
    sie zu Tricks. Denn
    die Macht zu verlieren,
    ist für die das größte
    Unglück. Oder wie
    Münte sagte —
    Opposition
    ist Mist.
    .

  46. INGRES 10. November 2020 at 17:02

    Obwohl, das kann schon mal passieren. Ich war mal von der Firma aus zu einer Englisch-Schulung. Das war echt seriös. Ich hatte einmal eine Veranstaltung (in dem Hotel) nicht mitbekommen, da haben die mich auf dem Zimmer angerufen und runter bestellt. Man mußte lückenlos teilnehmen. Das waren Amis und es war auch ein Neger als Kursleiter dabei. War 1990.
    Das Programm war seht vielfältig. Zum Schuß gabs Pretty Women auf Englisch. Zuvor gab es Rollenspiele. Ich war der Firmenboss, (so wie Trump).
    Ich weiß nicht mehr wie es passierte. Es wurde ja aufgenommen und die Kursleiter grillten einen und ich mußte auf Englisch was über die Firma erzählen. Und ich meinte: „it was eighty years ago. Ja da lag alles unterm Tisch; denn ich war ja erst 38, was ich zuvor zu Protokoll gegeben hatte.

  47. Ganz Ihrer Meinung Herr Hübner. Falls die Wahlen überhaupt stattfinden, sollte man ganz genau hinsehen. Wie soll man die Briefwahl-Auszählung durch Kommunal-Mitarbeiter kontrollieren? Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung von AfD Stimmen gab es ja schon zuhauf. Den Gutmensch-Musterdemokraten traue ich in dieser Hinsicht einiges zu. Von den Medien ganz zu schweigen. Der ganze Merkel-Hype, alle drei Monate wird die Sau erneut durchs Dorf getrieben, ist mir äußerst suspekt.

  48. INGRES 10. November 2020 at 17:15

    Zum Schuß gabs „Pretty Woman“. Pretty women wär natürlich besser gewesen, aber die gabs dabei auch so.

  49. @Marie-Belen
    10. November 2020 at 15:01

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    #######################€

    Wann wurde der sehr gute „7. Sinn“ von der ARD eingestampft?! (Gefühlt mindestens 20 Jahre) Alleine diese Kurzsendungen waren gut, um den Verstand zu schärfen und den IQ um eins nach oben zu heben. Ich glaube, ein Grossteil normaler Schüler/BRD’ler heute könnte dem gar nicht mehr folgen.

  50. INGRES 10. November 2020 at 15:51

    Zombies wählen Zombies.

    .
    Das mit
    Biden ist in
    etwa so, wie
    wenn 1969 nach
    2 Amtsperioden der
    Heinrich Lübke zur Wahl
    noch mal als Kanzlerkandidat
    angetreten wäre, weil sich
    in der CDU halt niemand
    anders dazu bereit
    gefunden hätte.
    Echt irre, was
    in Usa grad
    abläuft.
    .

  51. @BePe
    10. November 2020 at 15:16
    Marie-Belen 10. November 2020 at 15:01

    Die genannte Software wurde anscheinend auch bei EU-Wahlen eingesetzt.

    ##############################

    Fragen Sie sich nicht, was viel wichtiger wäre, bei BRD-Wahlen eingesetzt wird/wurde?! (voherige Wahl AfD um 4,9%, letzte Wahl AfD mit FDP unter 25% – Stichwort: Untersuchungsausschuss Merkel Invasoren)…

  52. Bei unseren Briefwahlen zählen nicht die Rathaus-Mitarbeiter aus, sondern,
    wie im normalen Wahllokal, kann sich Jeder dafür anmelden.
    In der Regel ist von den Parteien ein Vertreter anwesend und ein Wahlvorstand,
    aber jedem Bürger ist es unbenommen, die Briefwahlauszählung zu beobachten.
    Die Auszählung ist keine Geheimsache.

  53. eo 10. November 2020 at 17:24

    Lübke, ach das waren noch Zeiten. Wir hatten damals einen auf der Schule der konnte ihn perfekt nachmachen. Da gabs dann massenhaft Lübcke Ansprachen. „Ich pfreue mich… “ usw.

  54. Biden winkt vor Gräbern. Ein Menetekel. Das Artikelbild – die Fotomontage Biden / Friedhof / Spruch ist prophetisch. Hier wird nicht nur die aktuelle Situation zur Wahlmanipulation aufs Korn genommen. Es ist ein Blick in die Zukunft. Ich meine das bitterernst! Donald John Trump hat in seinen Wahlkampfauftritten wieder und wieder ein Thema vorgebracht. Ich zitiere den Präsidenten (Auszug): „Wir machen Schluss mit den Milliarden verschlingenden, endlosen und sinnlosen Kriegen in der Welt, die nur Menschenleben und Werte kosten“. Er hielt auch in dieser Angelegenheit 4 Jahre lang Wort. Seit Generationen kein einziger Krieg während einer US-Präsidentschaft!

    Sollte es Biden oder eine andere Regierung der Dems werden, wird es wieder Krieg geben. Das garantiere ich! Jetzt kommen zwei unbequeme Wahrheiten:

    Erstens:
    Deutschland wird bei diesen Kriegen seitens der US-Regierung der Dems ohne jegliche Entscheidungsspielräume voll involviert werden. Kanonenfutter. Hier in Deutschland wird man das als Beitrag verkaufen, kuschen und es wird von vielen Leuten genau so geschluckt werden. Wie beim Serbien Krieg unter Rot Grün ab 1999. Es wird sehr viele Särge und Gräber geben. Wird man Trump nachtrauern oder im Nachgang wertschätzen? Nein! Denn:

    Zweitens:
    Schockierend: Nicht besonders viele Leute in Deutschland werden den Zusammenhang zwischen einer Leftie-Regierung mit sozialistischen Touch und den sicher zu erwartenden Leichenbergen sehen wollen bzw. können. Folgen der Gehirnwäsche. Ich habe das während der Obama / Biden / Clinton Administration mehrfach festgestellt. Eine tief linksgrüne, Trump hassende Dame stellt ich 2016 während der heißen Phase des Wahlkampfes Trump / Clinton zur Rede. 6 Kriege mit 5,5 Millionen Toten, darunter nahezu 550.000 Kinder als Bilanz der Obama / Biden / Clinton Regierung. Jetzt kommt es knüppeldicke hart: Ihre Antwort: „Das hat nichts mit Obama zu tun. Er hat das nicht gemacht oder gewollt. Das wahren andere und rechte Leute in den USA Behörden.“ Kein Witz! Mein Hinweis, das der US-Präsident „CinC“ (Commander In Chief) ist, beantwortete sie mit einem störrischem Schulterzucken und ihrem Bekenntnis, das Obama, Biden und Clinton ein Glück seien, denn sonst würden in den USA die Rechten an der Macht sein.

    Mein Fazit: Hoffnungslos!

  55. erich-m 10. November 2020 at 17:04

    Welcher Wähler kann schon sagen, er kennt seinen „Bundestagsabgeordneten“?
    ———-
    Ich „kenne“ den Vogel. Der typische 708. Hinterbänkler von der SPD. Ein 100%iger Asyl- und Migrationspolitiker mit einem Rückgrat wie ein Seepferdchen. Typische Sozen-Saalkarriere. Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal. Passt zur Partei wie Arxxx auf Zwirn. Ich habe ihn nicht verhindern können. Der CDU-Kandidat ist noch schwächer.
    Was heisst schon „kennen“? Manche kennen ja nicht mal ihre eigene Frau…

  56. ** Breaking News **

    Was ich bereits während der Wahlnacht 2016 zu Clinton postete, bewahrheitet sich nun im Zusammenhang mit Biden / Harris. Damals in der Wahlnacht war es meine Topmeldung, die ich exklusiv für PI NEWS brachte. Ich wiederhole diese Meldung aus 2016 und sie ist vier Jahre später erneut heiß und aktuell (Hillary bitte gegen Biden ersetzen):

    „Hillary-Wähler sind auf dem Weg zu den Urnen gesehen worden.“

    http://82.221.129.208/pollspooks.jpg

  57. Waldorf und Statler 10. November 2020 at 15:00

    Biden sollte schon umziehen; nur nicht in ein Weißes Haus im Westen, sondern in ein Haus mit weißen Westen…

  58. Mehr als vier Jahre haben Merkel, der kleine Maas, Schleimmeier & Co. und mit Hilfe der staatseigenen Medien gegen die USA und ihren demokratisch gewählten Präsidenten in übelster Weise gehetzt, das gute deutsch-amerikanische Bündnis zerstört, die Fortschritte in USA unter Präsident Trump kleingeredet, die erfolgreiche Außenpolitik der USA im Nahen Osten ignoriert und die an sich gut-nachbarliche Beziehung zu Russland gefährdet.

    Sie stehen nun vor einem Scherbenhaufen und haben echte Verbündete nur noch in den islamischen Terroristen in Gaza und in den PA-Gebieten sowie in den Mullahs in Teheran, denen Frank-Walter schon mehrfach zum Jahrestag der Islamischen Revolution 1979 herzlich gratulierte, als die Menschenrechte im Iran endlich abgeschafft wurden. Merkel & Co. haben allerdings auch einen starken Verbündeten in Asselborn, dem wichtigen sozialistischen Außenminister Luxemburgs.

    Merkel hat durch ihre Eigenwilligkeit mit Unterstützung von Wolf Schäuble das überdimensionierte Parlament (Bundestag 700 Abgeordnete – USA dagegen nur 435 Kongressabgeordnete) ausgeschaltet, so dass sie nach wie vor ganz allein ihre eigenmächtigen Entscheidungen traf u.a. bei der Energiewende, beim „Klimaschutz“ und vor allem bei der illegalen Masseninvasion von Muslimen über unsere ungeschützten Grenzen, die bis heute unvermindert anhält. Sie wird mit Hilfe Schäubles und der Justiz auch weiterhin uneingeschränkt schalten und walten dürfen.

    Wäre diese Aussage aus der Luft gegriffen, hätte das Bundesverfassungsgericht als oberster Wächter über die Einhaltung unserer Verfassung und Bürgerrechte schon längst eingreifen müssen!

    Leider konnte in Deutschland noch immer nicht durchgesetzt werden, dass Politiker in wichtigen Positionen nur maximal acht Jahre „dienen“ dürfen. So wird Merkel angesichts der Frauen-Quote bei CDU/CSU wohl noch weitere vier Jahre im Amt verbleiben und ihre mütterliche Zuneigung zu den Bürgern sich wie Mehltau über den Menschen ausbreiten.

  59. Übrigens mir fällt geradem wider ein, was das Unglaublichste an Trump ist. Dass es so jemand in der Politik überhaupt gegeben hat oder gibt.
    Wenn ich mich zu seinen sensationellen Äußerungen und Aktionen geäußert habe, habe ich das fast immer unter dem Vorbehalt gemacht, dass ich dass unglaublich finde, vorausgesetzt Trump sei echt.
    Ich habe meine Erklärung dafür, dass es jemand in der Politik geben konnte oder kann, der als Verantwortlicher so denkt wie ich und wie ich handeln würde.
    Ich meine, ich kann vieles nicht beurteilen was er gemacht hat. ich weiß nicht, wie viel Erfolg es hatte, was gar keinen Erfolg hatte. Aber er hat so viel versucht und auch richtiges versucht. Da ist m.E. einmalig. Was man in der Politik an Gutem (das Böse erledigt sich von selbst) schaffen kann ist nahezu aussichtslos, aber niemand hat so viel versucht wie Trump. Für mich höchstens mit Gorby vergleichbar. Kennt jemand andere Politiker, die Ähnliches geleistet haben (in den letzten Jahrzehnten)?

    Ich kann mir nicht erklären wie jemand Politik machen konnte oder kann, mit dem ich so viel Übereinstimmung habe. Und der anscheinend auch tatsächlich von der Welt was begriffen hat.

  60. Ich habe in der Nacht die PK von Kaleigh Mcenany (Pressesprecherin „The Withe Hous“) live aus dem Weißen Haus verfolgt. Mit sehr guter, deutscher Übersetzung siehe ersten Link unten. Der Auftritt war offensiv und kämpferisch. Meines Erachtens kommt es jetzt darauf an, dass die Truppe um Donald John Trump fest zu ihm steht und niemand von der Fahne geht.

    Hammer für Kenner:

    Spektakuläres, interessantes Detail und sicher kein Zufall: Die gold umrandeten Flaggen und die goldenen Kordeln mit Quaste davor. Ich kenne mich recht gut mit feinen Botschaften in den USA, insbesondere aus dem Weißen Haus aus. Das war eine Botschaft des Präsidenten! Diese Flagge mit Goldfranzen und goldenen Kordeln mit Quaste hat sogar einen eigenen Namen: „Fringed Flag“.

    Historische Bedeutung: Die USA-Flagge mit goldenem Rahmen, Kordeln und Quaste ist eine Admiralsflagge des britischen Königshauses. Sie bezieht sich auf das Seerecht bzw. Handels- bzw. Vertragsrecht. Weitere, heutige Bedeutung: Die „Fringed Flag“ ist absolut keine Deko und eigentlich dem Militär vorbehalten. Der Präsident teilt eine Botschaft mit. Damit ist klar, wer zu ihm steht. Insbesondere die Marine und die gesamte Army! Bei Interesse, zum schnellen einlesen siehe zweiten Link unten.

    https://www.youtube.com/watch?v=WlzDNrMifZY

    https://www.facebook.com/146gg/posts/1077502678939850/

  61. Die späte Auszählung der Briefwahlstimmen ermöglicht natürlich auch die Möglichkeit eines wichtigen Überblicks viele Stunden nach Schließung der Wahllokale.

    So kann z.B. um 3 Uhr Nachts schon mal „Bilanz“ gezogen werden wo der politische Gegner steht, wo man selbst und wie viele Stimmen man noch braucht, um den Sack zu zu machen.

  62. natuerlich wird Merkel jederzeit, auch auf Grund ihrer DDR Vergangenheit, die Wahlen korrigieren lassen, wenn dazu „Anlass“ besteht, auch hier sind Briefwahlen leichter zu korrigieren, als jene Stimmzettel, die im Wahllokal ausgefuellt/abgegeben wurden.

    WEr Biden und Harris kennt, weiss was von ihnen zu erwarten ist.
    Sleepy Joe hat schon den Import von Muslimen alle Tueren wieder geoeffnet, die von Trump erschwert, gesperrt wurden, ebenso die Wiederaufnahme und unbeschraenkte Akzeptanz von sog. „Sleepern“ das sind Kinder von in USA arbeitenden Feldarbeitern usw. die nun wieder en mass das Land mit sog. Latinos bereichern koennen. Sie sind ein Voelkchen fuer sich, jedoch in keiner Weise vergleichbar mit der Gefahr und unerbittlichkeit mit dem der Islam von D/Europa Besitz ergreift und vermehrt offenen Terror ausuebt.
    Daran wird sich slange nichts aendern, bis nicht Grenzen absolut dicht sind, keine weiteren der Goldstuecke ins Land duerfen sondern das Gegenteil, massive Rueckfuehrungsaktionen dass in 5 Jahren min. 95% der im Land befindlichen wieder in ihre Herkunftslaender ausreisen muessen mit Kind und Kegel, ohne Rueckkehrrecht, D Ausweise sind vorher zurueckzugeben, ebenso wie sie die D Staatsbuergerschaft als Schmarotzer verlieren, da keine Integrationsmoeglichkeit besteht, die ueber Entgegennahme der kostenfreien Leistungen/Totalversorgung hinaus gehen.

  63. @Lamm..
    „… es werden ausschließlich nur Entscheidungen hingenommen und akzeptiert, die ins eigene politische Weltbild passen..“
    ************
    Das und Wahlfälschungen sind Gewalt. Je länger dieser Zustand dauern darf, desto schlimmer wird die Abrechnung später.

  64. @erich-m 10. November 2020 at 17:04

    Ich kenne hier den Bundestags- und Landtagsabgeordneten persönlich. Beide sind in der AfD.

  65. Grade im Moment sagt der ehemalige FBI-Direktor McCabe vor dem Senatsausschuß aus. Es scheint so das das FBI in einen größeren Skandal verstrickt ist.

  66. @Jens Eits 10. November 2020 at 18:35
    „Die späte Auszählung der Briefwahlstimmen ermöglicht natürlich auch die Möglichkeit eines wichtigen Überblicks viele Stunden nach Schließung der Wahllokale.

    So kann z.B. um 3 Uhr Nachts schon mal „Bilanz“ gezogen werden wo der politische Gegner steht, wo man selbst und wie viele Stimmen man noch braucht, um den Sack zu zu machen.“

    Das begreife ich ohnehin nicht: Daß Ergebnisse verkündet werden, wo andernorts noch gewählt wird.
    Ok, die haben da mehrere Zeitzonen und ein unüberschaubar föderalistisches System, aber wenigstens das würde ich doch unter Geheimhaltung stellen, bis alle Stimmen abgegeben sind.
    Amerika, du ewiges Rätsel… aber mal abwarten, wäre ja klasse, wenn Trump das Rennen doch noch für sich entscheidet.

  67. Trump-Administration hat einmal mehr Erfolg. Dieser Erfolg ist spektakulär, echt und so wertvoll wie Gold. Investment von fast 25 Milliarden US Dollar. Halbleiterhersteller TSMC wird in den USA eine Chipfabrik in Zusammenarbeit mit AMD errichten, die ab 2024 einsatzbereit ist. Diese entspricht der gewünschten Special Foundry und ist State-of-the-Art. 20.000 Wafer pro Monat im 5 Nanometer Verfahren. Das ist heftig, das ist Zukunft und weltweit agierende Fachleute aus dem Halbleiterbereich hielten es für völlig ausgeschlossen, dass die Regierung Trump die Produktion in die USA bekommt. Donald John Trump hat es geschafft! Es geht hier um eine Industrie mit höchster Wertschöpfung. Seit Ende der 1970-er wurde diese für die Zukunft so wichtige Produktion immer nur nach Ostasien verlagert. Trump schafft auch hier den turn around. Es ist unglaublich!

  68. ZU:
    der Realist 10. November 2020 at 15:34
    Ich habe schon mehrmals in einer deutschen Großstadt Stimmen bei Wahlen ausgezählt. Im Wahllokal als auch bei Briefwahlen. Bei der Auszählung zu betrügen, ist dort nahezu unmöglich. Vor allem, da die Wahlhelfer in Großstädten zusammengewürfelt werden. Da besteht also überhaupt nicht die Möglichkeit, sich mit einer ganzen Gruppe dort einzuschleichen.
    ZITAT ENDE.

    Im Prinzip schon richtig, aber es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich beispielsweise potentielle Wahlbetrüger irgendeiner Partei als Wahlhelfer bewerben und in Wahlvorständen auch eingesetzt werden.

    Wenn dann zwei der potentiellen Betrüger in einem Wahlvorstand „zusammenarbeiten“, kann ein Betrug nicht ausgeschlossen werden.

    In deutschen Wahlvorständen (für jeden Stimmbezirk wird ein Wahlvorstand ernannt; ebenfalls ein separater Wahlvorstand für die Briefwahl)

    herrscht das

    Vieraugenprinzip,

    das heißt, Auszähler und Schriftführer des Wahlvorstands sichten die Wahlzettel und notieren die Stimmabgabe in Listen.

    >> Dabei kommt es unabsichtlich oder absichtlich auch zu unkorrekten Erfassungen.
    >> Auch bei der Weiterleitung durch die Wahlvorstände (oft aus Eilgründen zunächst telefonisch) an die Wahlzentrale zur Zusammenfassung der Ergebnisse sind Unkorrektheiten nicht auszuschließen.

    Bei der vergangenen Bundestagswahl hat sich gezeigt, dass aus der links-grünen Ecke aufgerufen wurde, dass Wahlvorstände bewusst AfD-Stimmen unterschlagen sollten. Die GEZ-Zwangs-Medien irgnorierten diese unglaublichen Aufrufe zu Straftaten – ebenso die Systenparteien.

    Die links-grüne Kriminellen-Szene begründete ihre Wahlbetrugs-Aufrufe damit, dass eine Partei wie die AfD nicht wählbar sein dürfe. Darum sei Stimmenvernichtung legitimes Recht.

    Immerhin habe selbst der
    Bundestagspräsident Schäuble die AfD

    „als eine Schande für Deutschland“

    bezeichnet – und eine Schande dürfe nicht zur Wahl stehen.

    Ich vermute, dass anlässlich der BT-Wahl am 24.10.2021 wiederum links-grüne Kriminelle zur Wahlfälschung aufrufen.

    DESHALB (ich hatte dies bereits in einem anderen Zusammenhang erwähnt)
    muss die AfD rechtzeitig in 2021

    allen Wahlämtern r e c h t z e i t i g

    offiziell mitteilen, dass AfD-Wahlbeobachter beuaftragt werden und in jedem Wahlvorstand in Deutschland zuzulassen sind. Und die AfD muss mit Terminsetzung für die Beantwortung auf rechtsmittelfähigen Zustimmungs-Bescheid eines jeden Wahlamtes bestehen, dass der freie Zugang für Beauftragte der AfD gewährleistet wird.

    Nur so kann rechtzeitig vor der BT-Wahl der Klageweg beschritten werden – und nur so erlangt die AfD auch die Medienpräsenz.

    Wird eine solche Aktion „verschlafen“, gefährdet die AfD selbst im Grunde den Wert jeder Wählerstimme für die AfD, weil diese Stimme möglicherweise durch Wahlbetrug „unter den Tisch fällt“.

    Korrekterweise
    möchte ich darauf hinweisen, dass zur Zeit – insbesondere hinsichtlich staatlicher Stellen – kein Verdacht besteht, dass staatlicherseits in welcher Form auch immer, Wahlbetrug gefördert oder toleriert wird.

    Andererseits liefert die AfD-Verleumdung von Schäuble den potentiellen Kriminellen (aus deren Sicht) die nötige „Rechts-„Grundlage für Dehumanisierung der AfD-Wähler und damit für „legale“ Täuschungs-/Betrugshandlungen. Das sollte man nicht unterschätzen.

    Seine gezielt aufhetzende Verleumdung sollte die AfD diesem sauberen Herrn Bundestagspräsidenten fortwährend „unter die Nase reiben“ – und sich nicht auch noch an diesen Hassredner irgendwie anbiedern (wie leider Herr Dr. Gauland kürzlich in einer unnötigen Geste anlässlich einer Rede im BT).
    Wie kann man als gescheiter Mensch – für den ich Herrn Dr. Gauland halte – einem solchen Verleumder auch noch Respekt zollen? Mir unverständlich.

    Ich meine: AfD-Funktionäre sind es mindestens (wenn nicht sich selbst) jedem Wähler schuldig, solche Verleumder in Sprachstil und Auftreten zwar höflich, aber dennoch energisch genug zu behandeln.

  69. @ klimbt
    10. November 2020 at 16:25
    Sollte Trump durch Abwahl seine derzeitige Immunität verlieren, wird er sich einer Unzahl von Straf- und zviliprozessen ausgesetzt sehen. Die Anwälte dafür stehen schon in den Startlöchern. Trump hat zu viele offen Flanken.

    ################################

    Durch lesen eines TE-Artikels von T. Spahn (meines Wissens nach tiefer CDU’ler, evtl. mit 10-minütiger Klatschvergangenheit), der ohne Nachprüfung einen Artikel von der ganz tiefen MSM-NYT übernimmt, fange ich an zu koxxen.

    Ich hatte einen Kommentar geschrieben, dieser wurde nicht veröffentlicht. Ich hatte nur aufgeführt, dass 1.) DT seit Beginn seiner Amtszeit übelst von den MSM verfolgt wurde 2.) über 2 Jahre ein „fruchtloses“ Amtsenthebungsverfahren durch die Dems geführt wurde (angebliche Russland-Affäre) und 3.) Herr Spahn mal die gleiche Aufzählung des hoch kriminellen Biden-Clans aufführt (alleine Ukraine und die „Kinderliebe“ von Alt- und Jung-Biden würde dem Normalbürger das Koxxen auf den Tisch bescheren).

    Hören Sie bitte auf oder gehen zu LinksMediaUnten.antifa oder wie der Verein sich nennt. Sie haben NULL-Ahnung…

  70. Es hilft nur eins, wir müssen uns alle 10-20 Identitäten zulegen und so unsere Stimmen vervielfachen.
    Die Typen mit ihren eigenen Waffen schlagen!

  71. Gerade bei t-onine gelesen:
    „Wie lange verschanzt sich Trump noch im Weißen Haus?“
    Man vermutet sich wirklich im Irrenhaus, dank solcher journalistischer Höchstleistungen.
    Man, man, man!

  72. ZUSATZ (Kommentarwiederholung!)
    Da ich den Wahlbetrugverdacht für 2021 in Deutschland für außerordentlich wichtig halte, hier nochmals mein erster Kommentar zur Sache.
    ———————————————————————————————————————————-

    Wenn man sich die aktuellen Betrügereien in den USA anschaut und auch die Wahlmanipulationen zu Lasten der AfD anlässlich der vergangenen Bundestagswahl, so sollte es für die AfD geradezu verpflichtend sein, bereits jetzt Vorbereitungen zu treffen, um die voraussichtlich erheblichen Wahlmanipulationsversuche für die kommende BT-Wahl vorher bereits einzudämmen bzw. Beweise zu sammeln, um auch n a c h der Wahl juristisch erfolgreich agieren zu können.

    Meine Vorschläge sehen wie folgt aus:

    1. Die AfD braucht einen Generalsekretär bzw. eine Generalsekretärin,

    der/die vom Fach ist (also beispielsweise keinen Schulabbrecher oder Maulschwätzer wie bei anderen Parteien). Diese Person muss umfassende Managementqualitäten besitzen, aber auch vor allem IT-Kenntnisse, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Verwaltungs- und Rechtskenntnisse. Zudem muss sie intellektuell und rhetorisch fit agieren können, um bei Medienpräsenz „die AfD“ auf Anhieb erkennbar zu machen. In Sprache und Auftreten muss solch ein(e) Parteimanager(in) als Persönlichkeit dominieren und nicht als diplomatisches Mäuschen mit Bittstellermanier.

    2.
    Dem Generalsekretariat zuzuordnen wäre ein „Medien-/Wahlbüro“

    mit Mitarbeitern, die zentrale Medien-(„Propaganda“-)beobachtungen (vor allem GEZ-Zwangs-Medien) beweiskräftig dokumentieren, um herauszufiltern, was alles verfälscht, unterdrückt und unter den Tisch gekehrt wird – und wer als Person dafür verantwortlich ist. Hinzu kommt als wesentlicher Punkt die Dokumentation der Verletzungen von Neutralitätspflicht, d. h., Mobbing der AfD einschl. Dehumanisierungskampagnen. Ebenfalls dokumentiert werden müssen Wahlbeeinflussungs-Sendungen, die geeignet sind, den Wähler vor der Wahl zu täuschen und dessen freies Informationsrecht de facto abzuschneiden.

    Zusätzlich hätte das Büro die Aufgabe, AfD-Beobachter in möglichst alle BT-Wahlvorstände (einschl. der Briefwahlvorstände!) abzuordnen und dies den jeweiligen Kreisen und kreisfreien Städten definitiv mitzuteilen. Gleichzeitig wäre es angebracht, ein relativ einfaches IT-Programm zu schreiben, das am Wahlabend jeder Beobachter der AfD per Kennwort anklicken kann, um in eine vorbereitete Maske seine/ihre Beobachtungen mit Eingabe des Beobachtungsortes (Wahlvorstand) zu melden. Durch Kennziffern in dieser Maske ließe sich noch am Wahlabend durch eine entsprechende Statistik belegen, welche und in welchem Umfang Ungereimtheiten zu beklagen sein würden.

    Das nur als Gedankengang, denn – wenn man es genau nimmt – eine Stimmabgabe für die AfD hat nur dann überhaupt Wert, wenn sie zählt. Da der Verdacht besteht, dass vor allem links-grüne Wahlterroristen wieder dazu aufrufen werden, dass in den Wahlvorständen „legitimerweise“ AfD-Stimmen nicht gezählt werden sollen, ist es enorm wichtig, dass die AfD s e l b s t aktiv wird, um auch dem Wähler eine gewisse Sicherheit anzubieten, dass er oder sie nciht umsonst wählt.

    Kümmert sich die AfD nicht darum, sehe ich das als großen Fehler an.

  73. INGRES 10. November 2020 at 17:15
    Wie aussergewöhnlich sich das liest, wenn man den Vermerk:
    „Das war echt seriös“ erst beim dritten durchlesen bemerkt.

    Tut mir Leid, das musste raus -.-

  74. @ 2020
    10. November 2020 at 17:48
    Briefwahl sollte es NUR für Auslandsdeutsche geben !

    #######################

    Bravo! Mit das beste Argument heute. Aber wahrscheinlich wären ab „Morgen“ mindestens 2.000.000 Auslands-BRD’ler (vielleicht mit syrischen Hintergrund 😉 ) Wahlbriefler…
    P.S.: Und man darf sich fragen, warum Wahlen oftmals auch in Urlaubszeiten stattfinden…

  75. Es bleibt in Bewegung. In den USA ist der Top-Staatsanwalt für Wahlkriminalität zurückgetreten, nachdem US-Generalstaatsanwalt William Barr den Bundesanwälten gestattet hat, Unregelmäßigkeiten bei den Stimmabgaben während der Präsidentschaftswahl zu untersuchen. Wenn die Truppe um Trump standfest bleibt, ist es nicht vorbei. Was auch immer noch geschieht, sollte der Putsch der Dems gelingen, bleibt ein Gestank, den die nicht wegbekommen werden. Dazu kommen die marxistischen Chaoten, die nun ihren Obolus einfordern werden.

  76. Stellen wir uns vor, so eine Zählmaschine(n) hat einen Schummelmode.
    Mit dem Netzwerk ist sie bestimmt verbunden um die gezählten Stimmen zu übertragen.

    Einen Schummelmode kann man von außen einschalten werde oder automatisiert funktioniert.
    Automatisiert, die Software ermittelt auf die außerhalb liegenden Daten, wer vorne liegt. Bevor teilt den gewünschten Kandidaten.

    Im Schummelmode wird dann z.B. alle 20 Stimmen zugunsten eines Kandidaten ein Stimme umgewertet. Upps haben wir 5% mehr für den eine 5 % weniger für den Andern. Macht 10% Unterschied..

    Man kann derartige Software auch so programmieren, dass sie den Schummelmode, auf der Maschine vorsorglich, nach getaner Arbeit, vernichten.

    Hoffentlich nicht geschehen, aber vielleicht doch, oder habe ich gar eine Anregung gegeben.

    Auffällig ist die nähe der Wahlergebnisse, bei den Kippstaaten, in den USA.

    Ein Beispiel:
    In USA – Gerorgia:
    Trump lag vor. Es wurden 8000 Stimmen, von Soldaten, aus Übersee erwartet. Sie wählen bevorzugt republikanisch. Zuvor holte die Zählung etwas über 7400 Stimmen auf.
    Sieht nach Algorithmus aus, mit externer Einflussnahme, mit den zu erwartende Stimmen.

    Es wurde festgestellt das der Algorithmus gesichert seih. Das währe zu beweisen und ein Riesen Skandal.

  77. @BePe 10. November 2020 at 15:08
    .
    Österreich: Bundespräsi-Wahl 2016

    wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Wahl 2016 von dem Bellen erst durch die Auszählung der Briefwahlstimmen zugunsten von dem Bellen entschieden. Davor hat Hofer wie Trump in Führung gelegen. Kann das ein Österreicher bestätigen.
    ———————————————————————————————————–
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sidentenwahl_in_%C3%96sterreich_2016
    .
    In der 5.Zeile steht’s

  78. @2020 10. November 2020 at 17:48
    „Briefwahl sollte es NUR für Auslandsdeutsche geben !“

    Also nicht für Deutsche, die aus welchen Gründen auch immer (Alter, Krankheit, Arbeit) nur schwerlich ein Wahllokal aufsuchen können?

  79. Bedenke 10. November 2020 at 20:20

    Schummelmode
    —-
    Wen es auffällt man dann sage, die Maschine hat falsch gescannt.

    Man muss also die Software analysieren. Oder Tests fahren.

  80. @white angel 10. November 2020 at 20:24
    @BePe 10. November 2020 at 15:08
    .
    Österreich: Bundespräsi-Wahl 2016

    Das hielt ich noch für halbwegs (!) plausibel. Linksgrünwähler sind durchweg engagierter/mobilisierungsfähiger als Moderate oder Rechte. Das ist erfahrungsgemäß so, sieht man bei jeder Linksdemo, die haben ihre Schaffe immer zahlreich auf der Straße, Bürgerliche tun sich da schwerer.
    Wegen der Urlaubszeit haben die sich eben drum gekümmert, rechtzeitig Wahlunterlagen zu erhalten und abschicken zu können.
    Von Betrügereien gehe ich da dennoch aus, keine Frage, „linke Nummer“ sagt Volksmund ja auch, „er hat mich gelinkt“. In der Tendenz dürfte das dennoch in etwa hinkommen.

    Amiland ist da aber schon andere Hausnummer, da wird (hoffentlich!) noch richtiger Dreck der Biden/Harris-Kampagne ans Licht kommen und der eine in Demenzanstalt, die andere hinter Schloß und Riegel landen, wo sie hingehören.

  81. Ich glaube 2020 braucht keiner mehr in Deutschland Wahlen manipulieren.
    In meinem Umfeld sind alle und vor allem Deutsche auf Linie. 100 Prozent.

  82. ABER was wenn Trump jetzt doch Präsi bleibt, welches Szenario kommt dann? Die Pfeifen die jetzt schon gratuliert haben und jubeln, werden die still halten? Die werden sich richtig daneben benehmen und Donald provozieren wo es nur geht. Also ihr Schlaumeier, was wenn Trump wirklich bleibt???

  83. Die Manipulationen sind geradezu grotesk und es ist kaum zu glauben, dass dieses Wahlergebnis von den Medien als verbindlich suggeriert wird, – oder ist die Mehrheit der Bevölkerung bereits soweit verblödet?? Beispiel wird Schule machen, davon ist auszugehen.
    Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, in der Schweiz bestände eine solche Gefahr ebenfalls, hätte ich es als Scherz abgetan. – Nun, seit der letzten Abstimmung „Selbstbestimmung bezüglich Zuwanderung“, und dem Frohlocken über die Ablehnung der diesbezüglichen Eigenstaatlichkeit, durch Politschranzen und „natürlich“ dem Regimesender, gebe ich zu: ICH BIN MIR NICHT MEHR SICHER
    Die Medien sind zu stark mit der Politik verbandelt, und von rot/grünen Traumtänzern / überemotional geschwängerten Ladies.

  84. Bedenke
    10. November 2020 at 20:26
    Bedenke 10. November 2020 at 20:20

    Schummelmode
    —-
    Wen es auffällt man dann sage, die Maschine hat falsch gescannt.

    Man muss also die Software analysieren. Oder Tests fahren.
    —————-
    Die normale Software zu analysieren würde nichts bringen. Die wird normal sein, sonst würde das viel zu einfach aufzudecken sein. Was abgelaufen sein könnte ist, das in der Zeit wo das Auszählen gestoppt wurde ein „update“ eingespielt wurde. Dieses update könnte die Fälschungen verursacht haben. Man müsste also an das update kommen. Das könnte durchaus von einem Geheimdienst unter Obama entwickelt worden sein um Wahlen zu fälschen.

  85. Ich erwarte von Trump, dass er auch mit undemokratischen Mitteln an der Macht bleibt und eine amerikanische Leitkultur einführt, die es linkssozialistischen Crooked- Verbrechern bis in alle Ewigkeit verbietet, ihre kriminellen Machenschaften voranzutreiben!

  86. Meine Mutter sagte immer zu mir, dass sie für Trump ist.
    Doch nun hat sie sich selbst der Lüge überführt.
    Morgen will sie zu meiner Schwester zum Kaffeeklatsch.
    Ich fragte sie, mit wem sie da Kaffee trinken will.
    Da ich zwei Schwestern habe, dachte ich, dass sie deren zwei Namen aufführt.
    Stattdessen sagte sie mir: “ Mit Biden „.
    Da hat sie sich doch noch als heimlicher Biden Fan entlarvt.
    So kann man sich verplappern.

  87. 18_1968 10. November 2020 at 19:38; Ist doch bei uns auch so, dass erst grobe Schätzungen durch Befragung, später dann Hochrechnungen verbreitet werden, Das darf man den Amis schon auch zugestehen.
    Bloss die freundlich ausgedrückt Unregelmässigkeiten, auch wenn sie nicht wirklich neu sind, erschrecken.
    Das wurde ja bei Killary auch schon gemacht, halt lange nicht in diesem gigantischen Ausmass.
    Aktuell gehts ja um mehrere Mio Stimmen.

    John Sheridan 10. November 2020 at 20:14; Dass es Leute gibt, die zu alt, zu krank, beruflich unterwegs sind, teilweise auch lange Schichtarbeit haben, davon habt ihr noch nie was gehört.

    Bedenke 10. November 2020 at 20:20; Die Dinger sollen so steinalt sein, dass das mit dem Virus wohl nicht so einfach klappen wird. Ausserdem, die Wahlzettel sind ja noch vorhanden, die brauchen lediglich händisch nachgezählt werden um Manipulationen durch Zählautomaten auszuschliessen. Und die Ergebnisse kann man auch per Mail, SMS, oder ganz altmodisch per Telefon bzw Brieftaube weitergeben. Das mit dem Schimmelreiter seh ich heutzutage aber nicht mehr als Option an.

    Bundesfinanzminister 10. November 2020 at 20:41; Davon geh ich fest aus. Es soll unendliche Mengen an Universen geben. Da ists doch sehr wahrscheinlich, dass ein gleiches Universum gaaanz weit weg existiert.
    Wobei gaaanz weit noch stark untertrieben ist. Das nächste Sonnensystem ist rd 4 Lichtjahre weg, das sind rund 40 Billionen (deutsche) km. Und unser Universum mag vielleicht ne Mrd mal so gross sein.
    Dass der nicht nur Kölner auch andere Stadtanzündler in einem solchen leben, seh ich als sicher an.
    Es kann natürlich auch einm sich auf ganz MRW ershrekender äh streckender Ausfall von Internet und Telefon sein und gleichzeitig ein enorm schlechtes Gedächtnis. Oder vielleicht informieren sich die bloss bei Allah Ruft dich und Zentrum der Finsternis?

  88. Zur Zeit läuft auf jeden Fall zu den aktuellen Geschehnissen schon mal ein Film bei Tele 5:“The Replacement – Todeskommando Weißes Haus“.
    Ist das schon eine Anspielung zur geplanten Machtübernahme von Biden und seiner Pflegerin Harris?

  89. Einige Wahlkartentricks, wobei es schon gelingt einige Stimmen in die gewünschte Richtung zu manipulieren:
    Moscheen: die Anatolier und sonstige Primitivkulturen, des Lesens und Schreibens kaum mächtig, werden angehalten sich als Briefwähler anzumelden. Das Kuvert wird beim Mufti abgegeben, welcher das Kreuzerl an die gewünschte Stelle macht und einschickt.
    Altersheime: ähnliches Prozedere mit dementen und sonstigen uninteressierten Insassen.
    Stimmkäufe: Wahlkartenkauf mittels Zigaretten und Alkoholika von Alkoholikern, Junkies und sonstigen Asozialen.
    Und so weiter und so fort …….

  90. Frau Kanzelbunzler 10. November 2020 at 21:05

    Trump als neuer Wyatt Earp? Das war schon stark wie die USA damals die Gesetzlosigkeit beendet haben. Oder in den 20-ern mutige Leute ein geordnetes Staatswesen geschaffen haben. Es hat solche Menschen gegeben, denen man Recht und Ordnung verdankt. Wenns die mal gab dann muß es sie wieder geben. Warum nicht. Es muß sich halt einer finden.

  91. MAN MERKT DIE ABSICHT UND IST VERSTIMMT:

    Auf Tele5 läuft ein Krimi „Todeskommando Weißes Haus“
    https://www.tvmovie.de/tv/todeskommando-weisses-haus-136860400

    US-Präsident Fallbrook steht kurz vor den neuen Wahlen, doch die Aussichten auf eine zweite Amtsperiode sind eher düster. Um Fallbrook wieder mehr Publicity und erneut ins Rennen zu bringen, entwirft der CIA einen perfiden Plan: Fallbrook soll auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung in Los Angeles von als Terroristen getarnten CIA-Leuten entführt werden und sich anschließend heroisch aus den Klauen der „Gangster“ befreien. Doch die Aktion nimmt einen ungeahnten Verlauf.
    +https://www.moviepilot.de/movies/the-replacement-todeskommando-weies-haus

    Thriller (USA 2000) mit Michael Madsen. Ein Ex-Major (Eric Roberts) soll den entführten US-Präsidenten aus den Händen eines Terroristen befreien… Das Actionspektakel geht trotz ansehnlicher Akteure lächerlich daneben.

    Redaktionskritik
    Actionthriller mit B-Film-Workaholic Eric Roberts.

    Die Wiederwahl von US-Präsident Fallbrock ist gefährdet. Also inszeniert seine Beraterin seine publicityträchtige Entführung. Als Hintermann entpuppt sich jedoch ein berüchtigter Terrorist. Ein Exmajor (Roberts) jagt hinterher… Unsäglicher Billigthrill, in dem u. a. Michael Madsen und Ice-T keinen Blumentopf gewinnen.

    Fazit
    100 Punkte auf der Lächerlichkeitsskala
    https://www.cinema.de/film/todeskommando-weisses-haus,1297631.html

  92. @ Andre56 10. November 2020 at 21:34

    Entschuldigung bitte, hab´s übersehen, daß
    Sie es auch schon meldeten.

  93. Egal, welchen Furz die Bidens lassen, er wird von
    ihren Fans u. den MSM bejubelt.

    Fans entdecken versteckte Bedeutung hinter Jill Bidens Wahlkleid
    Style International Redaktion und Kristine Tarbert
    Yahoo Style Deutschland – Di., 10. Nov. 2020, 3:41 PM MEZ |

    Die zukünftige First Lady, Jill Biden, heimste für ihren Auftritt auf der Bühne an der Seite ihres Ehemanns, dem designierten Präsidenten Joe Biden, bei seiner Siegesrede am Samstag viel Lob ein.

    Nein, das Kleid ist abscheulich, die Farbe paßt nicht
    zu ihrem Hauttyp! Der asymetrische Rock ist unwürdig,
    für eine 69-Jährige. Billiger Gipsy-Look, soll aber aus
    einem Haus von eingewanderten Stardesignern sein,
    die schon Jacky Kennedy einkleideten. Nun ja, die
    verspielten Klamotten am groben Trampeltier Fr. Obama
    waren ja auch schon lächerlich. Von der gleichen Schneiderei.
    https://de.yahoo.com/style/fans-spot-hidden-meaning-behind-jill-bidens-election-dress-144153619.html

  94. Dushan Wegner hat retweetetn@LindaLee1992
    3 Std. Antwort an @dushanwegner
    Ich bin sehr gestresst. Wenn die Demokraten damit durchkommen sind wir für alle Zeiten erledigt. Das schlimme daran ist, das es gefühlt vom ganzen Planeten beklatscht wird.
    https://twitter.com/dushanwegner?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    Lee hat retweetet
    Hartes Geld @Hartes_Geld 3 Std.
    Die US-Bunten sind genauso dumm, wie unsere!
    In #Pennsylvania haben sie 100.000 Wahlkarten für ihr dementes Oberhaupt #Biden falsch gefälscht: Die Wahlkarten sind früher eingelangt, als sie versendet wurden!
    https://twitter.com/LindaLee1992

    Boxes of counted ballots are seen locked in the ballot storage area at the Philadelphia Convention Center in Philadelphia, Pa., on Nov. 06, 2020. (Chris McGrath/Getty Images)
    Election Integrity
    Tens of Thousands of Pennsylvania Ballots Returned Earlier Than Sent Date: Researcher
    By Petr Svab
    November 10, 2020 Updated: November 10, 2020
    Print
    +https://www.theepochtimes.com/pennsylvania-100000-ballots-with-implausible-return-dates_3572942.html

  95. Haremhab 10. November 2020 at 17:06
    @INGRES 10. November 2020 at 17:02

    Biden kennt noch Teddy Roosevelt persönlich

    —————————————-
    Sogar Abraham Lincoln. Biden wurde in selben Jahr 1809 geboren.

  96. Andre56 10. November 2020 at 20:53; Das mit dem Update wurde ja schon irgendwo geschrieben. Was natürlich komplett lachhaft ist, Eine SW, die zum einen steinalt sein soll, zum anderen eh bloss alle 4 Jahre (eventuell 2, dazwischen ist ja auch noch was anderes) überhaupt benötigt wird, braucht doch kein Update.
    So ähnlich wie mit nem elektronischen Thermometer, der macht einfach das was er soll, jegliches Update ist komplett nutzlos.

  97. Feldhamster 10. November 2020 at 15:16

    “ Auf uns ist Verlass!“
    Aber ja doch, das glaube ich auf Anhieb, es wird solange beschixxen, bis es paßt. Das Thema „wählen“ hat sich bei mir sowieso erledigt seit der jüngsten Gratulation von zwei Leuten für einen alten Mann, den die Medien (!) zum Staatsoberhaupt in Übersee gekürt haben.
    —————–
    Genau meine Gedanken.

    Und noch dazu: ich werde wahrscheinlich aus der Partei austreten (bin Mitglied seit mehr al 6 Jahren).

  98. Kulturhistoriker 11. November 2020 at 08:14
    Wird Biden eigentlich immer mal wieder aufgetaut?

    ———————-
    Biden das Díng aus dem Eis? Der Mann aus den Eis? Urmel aus dem Eis?

  99. uli12us
    11. November 2020 at 09:30
    Andre56 10. November 2020 at 20:53; Das mit dem Update wurde ja schon irgendwo geschrieben. Was natürlich komplett lachhaft ist, Eine SW, die zum einen steinalt sein soll, zum anderen eh bloss alle 4 Jahre (eventuell 2, dazwischen ist ja auch noch was anderes) überhaupt benötigt wird, braucht doch kein Update.
    So ähnlich wie mit nem elektronischen Thermometer, der macht einfach das was er soll, jegliches Update ist komplett nutzlos.
    ————-
    Muss ja technisch gesehen auch nicht logisch gewesen sein.
    Wenn man mit Absicht etwas verändern wollte, muss den Leuten irgendeine Geschichte erzählt werden, damit man an das Wahlsystem kommt. Da könnte es sein das Sie es update nannten.Wenn nur Eingeweihte da waren, hätten Sie es auch Dominion Biden extension 2.0 nennen können. An einen normalen Fehler kann ich nicht glauben. Hier ist ein Video:
    https://m.youtube.com/watch?v=QGMtxMCpd2Q

  100. Bei den letzten BT Wahlen , war ich Wahlbeobachter. Soweit ich es in meinem Stimmbezirk beobachten konnte, wurde korrekt gezählt. Wenn auch Bemerkungen gefallen sind, wie “ Ist das nicht furchtbar mit der AfD“ Es waren vorwiegend ältere Damen. Wie die Zahlen, dann aber weitergeleitet wurden per Smartphone an den Wahlleiter, durfte ich nicht mithören.
    In einem kurz besuchtem anderen Zimmer, waren die Auszähler jedoch mir bekannte „Linke“ hautsächlich vertreten. Wenn man sich da einig ist kann man schnell ein paar Stimmen zumindest für ungültig manipulieren oder ein paar weg und ein paar neue dazu. Man muß sich nur einig sein und überzeugt vom Kampf gegn Räachtss
    Jedenfals müßten viel mehr Wahlbeobachter vor Ort sein.
    Briefwahlen stehen nochmals auf einem ganz anderen Blatt

  101. @Red State, Feldhamster
    Wenn alle austreten und nicht mehr wählen gehen, dann brauchts nur 1 Stimme um das Merkelregime wieder zu wählen und sei es Ihre eigene. Alles demokratisch. Die Altparteien freuen sich über jeden Nicht-Wähler riesig
    Nein! Wer nicht wählt, gibt seine Stimme indirekt den Falschen.
    Man muß nur dafür sorgen das alles korrekt(er) abläuft. Wahlbeobachter sind sehr effizient.
    Aber nein- dafür müßte man ja von der Couch aufstehen. Da bleib ich lieber liegen und maule rum

  102. seeadler 10. November 2020 at 15:36
    Dass Wahlen sehr wohl etwas bewirken, sieht man ja an dieser US-Wahl. Sonst bräuchte es ja keinen Betrug.

  103. 18_1968 10. November 2020 at 20:35
    Das mag ja sein, dass es unter den Briefwählern etwas mehr Grünlinksrote gibt. Aber auch konservative und AfD-Wähler nutzen oft die Briefwahl. Sehe ich in meinem Verwandten- u. Bekanntenkreis.
    So ein großer Unterschied wie bei der US-Wahl ist jedoch nicht realistisch. Die linken Betrüger wollten halt auf Nummer sicher gehen.

  104. Wahlzettel ungültig machen ist ja seit jeher sehr beliebt bei Wahlfälschern.
    Aber massenhaft Tote wählen lassen ist echt das Allerletzte.

  105. pro afd fan 11. November 2020 at 16:40
    „So ein großer Unterschied wie bei der US-Wahl ist jedoch nicht realistisch. Die linken Betrüger wollten halt auf Nummer sicher gehen.“
    Trump hat ja schon lang gegen Briefwahl gewettert, da wundert es eigendlich nicht.

Comments are closed.