Explodierter Bus im Berliner Stadtzentrum. Noch ist es nur eine Filmkulisse des WDR ...

Von MANFRED ROUHS | Kurz vor Weihnachten liegen bei den Sicherheitskräften in Berlin offenbar die Nerven blank. Das belegt ein Großeinsatz der Berliner Polizei mit 190 Beamten im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Am morgen des 22. Dezember durchsuchten sie eine Wohnung, in der ein 15-Jähriger aus Syrien zusammen mit seiner Familie lebt. Tags zuvor hatte der Jugendliche, dessen Sympathien für die radikal-islamische Szene und den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz 2016 bekannt sind, in einem Online-Chat von der Möglichkeit schwadroniert, einen Sprengsatz im öffentlichen Personennahverkehr zu zünden. Da die Tat unmittelbar bevorzustehen schien, griffen die Einsatzkräfte sofort zu. Sprengstoff fanden sie allerdings nicht.

Die „Morgenpost“ zitiert dazu Norbert Cioma von der Berliner Gewerkschaft der Polizei (GdP) mit dem Satz: „Wir haben bekanntermaßen eine Menge Leute in der Stadt, denen man eine schwere staatsgefährdende Straftat zutraut.“

Das ist wohl wahr, und Spekulationen über die genaue Zahl der Gefährder sind schwierig: es sind einfach zu viele. Muslime, die allen Ungläubigen den Tod wünschen, sind in Berlin nicht einsam. Und im Ruhrgebiet nicht, und in Hamburg nicht, und auch nicht in München, Frankfurt a.M. oder Köln. Die Stimmung in diesem Milieu scheint der Lage in einem Pulverfass zu ähneln. Ein Funke genügt, schon knallt es.

Der brave deutsche Michel dagegen darf zu Silvester nicht einmal mehr Böller kaufen. Folgerichtig hat das Land Berlin jetzt auch Bustouren nach Polen untersagt. Von dort ist allerdings schon jede Menge Knallzeug in Richtung Westen gebracht worden, auch von der Sorte, die in Deutschland keine Zulassung bekommt. So oder so: Es bleibt nicht ruhig zum Jahreswechsel, und langweilig wird es auch nicht …


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. So oder so: Es bleibt nicht ruhig zum Jahreswechsel, und langweilig wird es auch nicht …
    —————————————————————————————————

    Na dann, Getränke und Popcorn bereitstellen …

  2. Dann hatten wohl die Clan-Krimminellen freie Bahn. Feiner Schachzug von der Berliner Berliner Polizeiführung.

    Nächstes mal klappt es bestimmt

    Wie wäre es mit Abschieben..,
    Ach nee, Grüne und Rote halten das zu 95% befriedete Syrien für „unsicher“. Unsicherer als Berlin?

  3. .
    Der wahre Feind sind die Altparteien..
    .
    Die Altparteien von SPD, Grüne und auch CDU wollen ihre Terror-Syrer unter allen Umständen behalten.. auch wenn es bedeutet das unsere deutschen Städte zu moslemischen Terror-Kriegsgebieten werden.
    .
    Die Brandenburger Grünen-Innenpolitikerin Marie Schäffer hält derweil den Abschiebestopp nach Syrien weiter für notwendig. „Syrien ist nicht sicher“, stellte sie fest. „Abschiebungen dorthin sind daher für mich nicht mit humanitären Grundsätzen zu vereinen.“
    .
    .

  4. Nachrichten über islamische Kuffnucken Asylbetrüger sind viel besser als „tatort“ im Fernsehen! 🙂

  5. Heimarbeit eines syrischen Raketen Wissenschaftlers. Der hat das sicherlich nur verwechselt. Bitte eine größere Wohnung zuweisen, damit der genug Platz für sein Homework hat.

  6. Faszination Feuer!

    Die Flucht vor dem Feuer, das sie teilweise selbst gelegt haben,
    wird jetzt auch noch mit einem Preis gekrönt:
    Mit dem „Photo des Jahres“ vom Brand im Flüchtlingslager Moria ausgezeichnet.
    Thema: „Kinder auf der Flucht!“

    Heute noch arme unschuldige Kinder vom Feuer getrieben,
    und morgen vielleicht schon die nächsten Brandstifter bei uns.

    Da wäre man heute schon froh, wenn irgendwo „nur“ ein leerer Bus abbrennen würde,
    nicht auch noch ein ehrwürdiges Gebäude verwüstet und zerstört werden könnte,
    von diesen armen Kindern auf der Flucht!

    Silvester ohne Böller und ohne Fun. Wer es glaubt wird selig.
    Selbst wenn es nicht gleich „fucken & töten“ ist, wie auf dem Spickzettel des einen Flüchtlings vorgemerkt.

    Die ehrliche Antwort könnte auch lauten:
    Ich bin nur nach Deutschland gekommen wegen FUSSBALL und SILVESTER!
    Und dann habe ich plötzlich so viele BRÜDER dort kennengelernt,
    und wir wurden uns unserer „eigentlichen Aufgabe“ bewusst!

  7. @eule54 22. Dezember 2020 at 20:21

    Im Krimis sind die Täter immer Deutsche und Opfer jedesmal Migranten.

  8. In der Tat. Langweilig wird es nicht (mehr) werden, hier im ehemaligen Deutschland.
    Die Themen dazu sind vielfältig.

    Hier seien (etwas OT) zwei Bücher dazu empfohlen:

    Blackout – Kleines Handbuch zum Umgang mit einer wachsenden Gefahr
    https://www.kaleidoscriptum-verlag.de/shop/?tx_browser_pi1%5BitemUid%5D=20&cHash=5983df9d7a925c7c7d973c0fd434da42

    Kann der Mensch das „Klima retten“? – 60 Fragen und Antworten zu Klimawandel und Energiewende
    https://www.kaleidoscriptum-verlag.de/shop/?tx_browser_pi1%5BitemUid%5D=18&cHash=e91d4ab5a7fcc1354d47795053155424

  9. Die Kuffnuken-Babies mit dem Islam-Chip werden grade von der Mini-Maas-Airline nach Deutschland importiert. Die ntv-Meldung wurde gelöscht bzw. ist weggerutscht.

  10. Mohamed kassierte 3 Millionen Euro für falsche FFP2-Masken
    Koblenz, Rheinland-Pfalz. Der 26-jährige Mohamed A. machte 3 Millionen Euro mit einer Million falschen FFP2-Masken und steckte sich dann auch noch 9.000 Euro Corona-Soforthilfe in die Tasche! Abnehmer soll unter anderem auch eine überregionale Supermarktkette gewesen sein.

    Deutschland ist des Wahnsinns fette Beute-Land

  11. D Mark 22. Dezember 2020 at 20:51
    Lesbische evangelische Pfarrerin sagt wegen Corona alle Weihnachtsgottesdienst ab:
    —-
    Super Hamburg!
    Brüllen kann man auch auf dem Ohlsdorfer Friedhof und Andacht halten.
    Die HVV_Busse 170/270 fahren dort im 30 Takt und die Grünen-Schranke wurde abgebaut.

  12. Diese 15-Jährigen, die uns heute Kopfzerbrechen bereiten,
    das waren 2015, als unsere Kanzlerin großzügig alle durchwinkte,
    alles Kinder!

    Und heute werden diese hilflosen, armen Kinder zur Bedrohung und Beeinträchtigung für unser aller Leben.

  13. 150 gegen einen

    Da sind die Eier gross

    Wenn das dann 20 werden ist gleich Pupu in der Hose

    Wenn mir 2 blöde kommen gibt’s sofort eine in die Fresse, habe nun eine komplett Maske auf, ich lass mich nicht mehr verarschen

    Und wo die privatautos stehen weiss ich auch….

  14. Die meisten kommen doch nicht aus Syrien. Aber mit der Behauptung gibt es leichter Asyl. Wer das Wort sagen kann, darf ohne Papiere und Corona-Test nach Deutschland und wird da lebenslang versorgt.

  15. Adraxon 22. Dezember 2020 at 21:05
    In Aleppo wird es weihnachtlicher sein als in Deutschland.
    Oder so:
    https://www.google.de/search?
    Latakia. Die Hafenstadt. Bitte selber aufmachen. Ein Traumstrand. Ich darf als DOITSCHER nicht nach Lübeck-Travemünde-Strand.
    Jedoch müsste man in Syrien arbeiten.

  16. Wem die „Veränderungen“ im „bunten Schland“ nicht passen, der kann ja auswandern: Am 5. November 2007 fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt.

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

    Eskandari-Grünberg kandidierte 2018 für das Amt des OB der Stadt Frankfurt am Main

    Noch Fragen?

  17. Haremhab
    22. Dezember 2020 at 20:44
    @eule54 22. Dezember 2020 at 20:21

    Im Krimis sind die Täter immer Deutsche und Opfer jedesmal Migranten.
    ++++

    Das stimmt allerdings! 🙁

  18. „Die „Morgenpost“ zitiert dazu Norbert Cioma von der Berliner Gewerkschaft der Polizei (GdP) mit dem Satz: „Wir haben bekanntermaßen eine Menge Leute in der Stadt, denen man eine schwere staatsgefährdende Straftat zutraut.“

    Was zur Hölle machen die dann noch hier?

  19. „Explodierter Bus im Berliner Stadtzentrum. Noch ist es nur eine Filmkulisse des WDR …“

    Worum ging es denn in dem Film? Hat eine Gruppe streng gläubiger Moslems eine fröhliche Stadttour gemacht und Bernd den Bus weggesprengt?

  20. Mal zu dem Titel, ich halte das noch für relativ harmlos. Bei den Bataclan – Anschlägen im November 2015 haben es 10 (!) Attentäter geschafft, fast die komplette Polizei inkl. sämtlicher Spezialeinheiten zu binden. Schaut man sich dazu mal die gegenwärtige Moslem – bzw. „Gefährder“ Konzentration in ganz Westeuropa an…ach ja, und heute hat Horsti ja Böllerverbot verkündet…Ich werde Sylvester vor dem PC mit ordentlich Bier und Pizza verbringen, ich glaube, das ist besser als jeder Actionfilm …:-)

  21. Mit den Moslems ist es umgekehrt wie mit allen uebrigen „Zugewanderten“ die sich voll integrieren ja asslimilieren.
    Je laenger diese Art der Merkelgaeste hier sich breit machen duerfen, umso gefaehrlicher-feindseeliger werden sie Richtung Terrorist.
    Das liegt einmal daran, dass sie nicht gezwungen werden sich zu integrieren, Sprache und Sitten zu lernen,
    es liegt an ihren 100% Moslemischen Umfeld, ihrer freien Zeit als Nichtsnutz zu verbringen, incl. tv aus ihren Herkunftslaendern, den dichten Netz der Moscheen, genannt Hasstempeln incl. ihren Imamen, Freunden Bekannten die allesamt Moslme sein duerften.
    Es gibt sicherlich genug Hass websits gegenueber den Infidel, in Arabic, Tuerkisch usw. aus denen sie ihre Anleitung erhalten, auf die sie auch in Ermangelung anderer PFLICHTEN sich stuertzen.

    Die unbegrenzte Flutung mit dieser Art Asylanten war von Beginn an ein Kardinalfehler, der nicht besser wird wenn man ihn verneinet und immer mehr von dieser Sorte hereinlaesst.

    Was ist aus dem Ausspruch Merkels vor einer Bundestagswahl geworden, als sie sagte
    “ die Integration ist gescheitert, total gescheitert…….“
    offensichtlich nur aus taktischen Gruenden ausgesprochen,
    wenn man das Gegenteil umsetzt, was man den Leuten weiszumachen versucht, weiss man mit was fuer eine Art von Person = System = Idiologie man es zu tun hat.
    All dies hat sich in zunehmender Weisse, gegenueber D Interessen staendig verschlechtert,
    sie glaubt, Ruecksicht gegenueber Ansicht von Normalen Deutschen nicht mehr nehmen zu muessen.
    Sie kann sich taeuschen, diese Person die hoffentlich bald das Feld raeumen wird nach ihren Worten,\
    allerdings auch hier gilt, Taten nicht Worten glauben.

  22. Nach seiner Abschiebung aus Hessen bittet der Familienvater Erdogan um Hilfe

    Stand: 22.12.2020 | Lesedauer: 4 Minuten

    Von Lennart Pfahler

    Eine türkische Familie wird nach Jahrzehnten in Deutschland abgeschoben. Türkische Medien werfen den deutschen Behörden Willkür und Rassismus vor. Doch sie verschweigen, was wirklich zu der Maßnahme führte. Der Vater wendet sich an Präsident Erdogan.
    221

    Die Polizei habe sie überrumpelt – mitten in der Nacht. So stellt es Mahmut A. dar, Vater einer siebenköpfigen Familie, die Anfang Dezember aus dem nordhessischen Sontra in die Türkei abgeschoben wurde. Ihm und seinem 18-jährigen Sohn seien Handfesseln angelegt worden. Dann sei die Familie zum Flughafen Frankfurt am Main gebracht worden – und von dort nach Istanbul.

    Geht es nach der Familie und den Initiatoren einer Petition, war es ein Akt der Willkür. Denn Mahmut A. behauptet: Er und seine Angehörigen seien in Deutschland offiziell geduldet.

    Zunächst hatte die „Hessische/Niedersächsische Allgemeine“ („HNA“) Ende vergangener Woche über den Fall berichtet. Demnach habe die Familie bereits seit 30 Jahren in Deutschland gelebt. Wenig später sorgte die Geschichte der vermeintlich unberechtigten und groben Abschiebung auch in der Türkei für Schlagzeilen.

    In der Erdogan-treuen Zeitung „Yeni Safak“ und in mehreren Videobotschaften erhob Mahmut A. schwere Vorwürfe gegen die deutschen Sicherheitsbehörden. Mehrere Sender garnierten den Bericht mit eigenen Rassismusvorwürfen. „Almanya“, also Deutschland, trendete in der Türkei am Wochenende bei Twitter. Der AKP-nahe Auslandssender TRT Deutschland wiederum verbreitet die Statements auch in der deutsch-türkischen Community. „Das war reine Schikane“, sagt Mahmut A. darin: „Die haben unser Leben ruiniert.“
    Schon vor Jahren sollte der Vater abgeschoben werden

    Nach WELT-Informationen stellt sich die Vorgeschichte der Rückführung jedoch anders dar als behauptet. Denn alle Familienmitglieder sind seit 2009 vollziehbar ausreisepflichtig. Sie ließen die Frist zur freiwilligen Ausreise ungenutzt verstreichen. Das Regierungspräsidium Kassel teilte auf Anfrage mit, insgesamt sei die Rückführung seit fast zwei Jahrzehnten gescheitert, weil der Familienvater sich trotz zahlreicher amtlicher Aufforderungen weigerte, beim türkischen Generalkonsulat seine fünf Kinder im Alter zwischen heute 13 und 19 Jahren registrieren zu lassen.

    „Selbst eine zwangsweise Vorführung im türkischen Generalkonsulat im April 2011 war erfolglos, sodass die Kinder bis zum heutigen Tag nicht über Pässe verfügen. Dadurch haben die Erziehungsberechtigten ihre Kinder in die Illegalität getrieben“, so ein Sprecher. Zudem soll Vater Mahmut A. bereits im Jahre 1996 in die Türkei abgeschoben worden sein. Demnach reiste A. jedoch kurz darauf wieder nach Deutschland ein – diesmal mit der Behauptung, in der Türkei gefoltert worden zu sein. Ein ärztliches Gutachten habe die Behauptung jedoch widerlegt, heißt es aus Kassel. Der Mann habe sich laut Gutachter selbst verletzt.

    Daraufhin begann offenbar ein jahrelanger Streit mit der Ausländerbehörde. Mahmut A. habe einer Mitarbeiterin mit Mord gedroht, teilt das Regierungspräsidium mit. Mehrfach sei A. strafrechtlich in Erscheinung getreten und wegen Betrug, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten auch verurteilt worden.

    Die Unterstützer der Familie haben sich dazu bislang nicht geäußert. In einer Petition gegen die Abschiebung, die mittlerweile fast 8000 Menschen unterschrieben haben, heißt es, die größtenteils minderjährigen oder gerade erst erwachsenen Kinder und ihre Eltern seien ohne Vorwarnung und ohne bekannten Grund aus ihrer Heimat gerissen worden. Ihnen sei die Existenzgrundlage gestohlen worden, „die die Eltern über 20 Jahre lang für sich und ihre Kinder hier in Deutschland errichtet haben“.
    Familienvater bittet Erdogan um Hilfe

    Die Familie will zurück nach Deutschland. Sie ist vorübergehend in Istanbul untergekommen. Dort jedoch will sie nicht bleiben. Denn die in Deutschland geborenen Kinder berichten, selbst kein Türkisch zu sprechen. „Ich habe keinen Abschluss, ich beherrsche die Sprache hier nicht. Ich fange jetzt von vorne an“, zitiert die „HNA“ die 15-jährige Sarah A.

    Die Behörden zweifeln diese Darstellung an. Die Eltern hätten im Gegenteil keinerlei Anstrengungen einer Integration unternommen. Die Mutter spreche bis heute wenig Deutsch, weshalb ein Dolmetscher bei der Abschiebung hinzugezogen worden sei. Dass die Kinder kein Türkisch sprächen, wäre somit wenig glaubhaft.

    Mahmut A. jedoch will kämpfen. Er hat sich in türkischen Medien an Recep Tayyip Erdogan gewandt: „Ich brauche Hilfe von unserem Staatspräsidenten und allen Vertretern unseres Staates – helfen Sie uns.“

    https://www.welt.de/vermischtes/plus223068298/Tuerkei-Nach-seiner-Abschiebung-aus-Hessen-bittet-der-Familienvater-Erdogan-um-Hilfe.html

  23. War wenigstens die GSG 9 dabei?
    Mittlerweile brauchen die ja schon Spezialeinheiten weil sich die Polizisten vor den syrischen Raketenbauern in die Buchse machen. Sind sie nicht grossartig unsere orientalischen Fachkräfte für Mord und Totschlag. Unsere Polizei wäre ja sonst arbeitslos.
    An Sylvester geht wieder dank der arabischen Fachkräfte der Punk ab.
    Danke Fr. Dr. Merkel.
    Satire off

  24. GEZverweigerer 23. Dezember 2020 at 02:02
    War wenigstens die GSG 9 dabei?
    Mittlerweile brauchen die ja schon Spezialeinheiten weil sich die Polizisten vor den syrischen Raketenbauern in die Buchse machen. Sind sie nicht grossartig unsere orientalischen Fachkräfte für Mord und Totschlag. Unsere Polizei wäre ja sonst arbeitslos.
    ———————————————————-
    …die GSG 9 ist doch schon schwer ausgelastet, schließlich müssen
    doch die GEZ verweigernden Omas und Opas schnell noch in den
    Knast verbracht werden, da haben die doch keine Zeit nach
    importierten Drogenfachkräften und Raketenbauer aus Syrien
    zu suchen und denen mal zeigen wo der Wurf-Teddybär hängt
    oder die Wattebauschpistole wieder mal klemmt.
    Die Kopetenz unserer Polizei kann man an den
    Pulk von gefühlten 200-300 Dealern im Görlitzer Park
    bewundern, die sie dort jeden Tag beschützen muß.

  25. Jetzt müsste man nur noch den Syrer samt Bagage auf die Heimreise schicken, und schwupp-di-wupp wäre der BRD-ÖPNV um eine Lebensgefahr erleichtert.

  26. „Ein Funke genügt und schon knallt es….“

    Wie richtig !!!

    Wenn diese Eindringlinge anfangen zu marodieren,
    dann kann sich der Deutsche warm anziehen.

    Glücklich, wer dann Mitglied eines Schützenvereins ist.
    Dann hat er wenigstens die Möglichkeit, sich und seine
    Familie für eine Weile verteidigen zu können.

  27. Die entscheide Frage: Wie ist es möglich, „dass bekanntermaßen eine Menge Leute in der Stadt, denen man eine schwere staatsgefährdende Straftat zutraut.“ hier frei herumlaufen? Nach Polizeriangaben soll es über 600 bekannte (!) Gefährder geben. Sie sind bekannt! Und sie werden z. T. 7/24 von mehreren Beamten überwacht. Man stelle sich den Personalaufwand bildlich vor. Es ist einfach unfasbar. Diese Leute gehören in geschlossen Einrichtungen, wie es dem Halle-Mörder nach 15 Jahren zur Recht droht. Bei ihm sah die Richterin eine Gefahr für die Gesellschaft. Und sie hatte es sehr wohl in ihr Urteil einfliessen lassen. Aber mit den Gefährdern? Was ist mit denen?

  28. Mantis 22. Dezember 2020 at 21:01
    Mohamed kassierte 3 Millionen Euro für falsche FFP2-Masken
    Koblenz, Rheinland-Pfalz. Der 26-jährige Mohamed A. machte 3 Millionen Euro mit einer Million falschen FFP2-Masken und steckte sich dann auch noch 9.000 Euro Corona-Soforthilfe in die Tasche! Abnehmer soll unter anderem auch eine überregionale Supermarktkette gewesen sein.
    Deutschland ist des Wahnsinns fette Beute-Land
    ———————————————————————
    ….und wieviele deutsche Vollidioten in Amt und Würden
    haben das erst ermöglicht ?

  29. @lorbas
    Die Nargess Eskandari-Grünberg (eigene Praxis, politisch aktiv für die Grünen) und ihr Ehemann Kurt Grünberg (Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sigmund Freud-Institut und propagandistisch unterwegs in der Shoah-Erinnerungskultur in Deutschland, er publiziert u.a. auch in „Chrismon – Das evangelische Magazin“: https://chrismon.evangelisch.de/personen/kurt-gruenberg-32126) scheinen sich Deutschland richtig schön warm und bequem eingerichtet zu haben und bemühen sich nach Kräften politisch und psychoterroristisch gegen Deutschland und gegen alles Deutsche.

  30. Super
    Der 15 Jahrige kann einen Haufen „christlicher Ungläube“ mit einer Bombe töten, und bekommt dafür nach deutschen Jugendstrafrecht wie üblich Sozialstunden aufgebrummt

    Irgendwann müssen die Juristen doch merken, dass hier etwas falsch läuft?

Comments are closed.