1

Heute ist Stichtag in Deutschland

Das große Impfen hat begonnen. Sind die Hoffnungen in dieses große Experiment berechtigt? Michael Mross kommentiert aus dem lockdown-freien Dubai.




Olga Petersen: „Man fühlt sich wie ein Mensch zweiter Klasse“

Der Pianist Igor Levit, der kürzlich von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz erhalten hat, sagte, wer AfD-Mitglied ist, habe sein Menschsein verwirkt.

Die in Russland geborene Hamburger AfD-Abgeordnete Olga Petersen hat so eine Einstellung am eigenen Leib erlebt – und auch ihre Kinder, wie sie im aktuellen Interview mit Boris Reitschuster schildert:

„Meine kleine Tochter kam eines Tages aus der Schule nach Hause und sagte, der und der möchten nicht mehr mit mir spielen. Wegen dir. Der hat gesagt, du bist in einer Partei, die gegen Menschen hetzt, und dass du Juden tötest.“

Daraufhin habe Petersen, die Fördermitglied in der Vereinigung „Juden in der AfD“ ist, ihrer Tochter erst einmal viel erklären müssen, was damit gemeint war.

„Ich habe versucht, Gespräche mit den Eltern zu suchen, habe ihnen gesagt: Das Kind hat sich drei Jahre wohlgefühlt, warum plötzlich dieser Umschwung, sie fühlte sich nicht mehr wohl. Als Antwort kam: ‘Sie sind eine Hetzpartei‘. Ich sagte: ‘Eigentlich machen sie aber doch nichts anderes, sie hetzen ihr Kind auf mein Kind!‘“




Jahresrückblick von „Die Woche COMPACT“

2020 ist nun fast Geschichte. Ein Jahr, das ganz im Zeichen des Corona-Notstands, aber auch der Proteste für Grundrechte und Demokratie stand. Doch natürlich waren das nicht die einzigen Themen in den vergangenen 12 Monaten. In dieser letzten Ausgabe des Jahres bringt „Die Woche COMPACT“ noch einmal Beiträge der Themen, die die Menschen 2020 beschäftigt haben. Nicht als Rückblick mit dem Wissen von heute, sondern aus der damaligen Perspektive. Was hat sich bewahrheitet – und was als falsch erwiesen?




Alarmierende Zahl von US-Behörde über Nebenwirkungen bei Impfung

In Deutschland gehen an diesem Sonntag mit enormem Mediengetrommel die Impfungen los. In den USA hat die CDC (Center for Disease Control and Prevention) kurz zuvor eine höchst alarmierende Zahl über Nebenwirkungen vorgelegt. Sie wird hierzulande einfach ignoriert…




Abschiebungen nach Syrien ab dem 1. Januar 2021?

Der generelle Stopp für Abschiebungen von Syrern in ihre Heimat läuft zum Jahresende 2020 aus  (PI-NEWS berichtete). Ankündigungsminister Horst Seehofer will anschließend (sic!) keine Zeit verlieren und ab dem 1. Januar in jedem einzelnen Fall prüfen, ob Straftäter oder Gefährder abgeschoben werden können. Zur Begründung sagte Seehofer laut WELT:

 „Tun wir das aber nicht, bedeutet es doch, dass man sich in Deutschland alles erlauben kann – vom Ladendiebstahl bis zum Totschlag. Man muss jedenfalls nie damit rechnen, abgeschoben zu werden.“

Einen solchen „Freibrief“ dürfe es in einem Rechtsstaat nicht geben. „Eines muss doch ganz klar sein: Wer schwer straffällig wird oder unsere Verfassung mit Füßen tritt, muss unser Land wieder verlassen“, sagte Seehofer.

Jeder Abschiebung muss aber eine Einzelfall-Prüfung hinsichtlich der Risiken vorausgehen, berichtet der WELT-Artikel abschließend über die Pläne von Seehofer. Eine Prüfung der Risiken für die von Abschiebung Bedrohten, versteht sich.