Von WOLFGANG HÜBNER | Seit Weihnachten ist bei Netflix die amerikanische Serie „Bridgerton“ zu sehen (siehe Trailer oben). Es ist die Verfilmung einer sehr erfolgreichen Buchreihe der US-Autorin Julia Quinn und spielt im London des frühen 19. Jahrhunderts. Wie unterhaltsam die vorerst acht einstündigen Folgen der Serie sind, mag jeder Netflix-Abonnent selbst entscheiden. Interessant an „Bridgerton“ ist auf jeden Fall die Besetzung von tragenden Rollen wie der Figur des „Duke of Hastings“ mit farbigen Darstellern. Zwar gab es selbstverständlich in jener Zeit der Filmhandlung keinen schwarzen Herzog im Königreich. Doch im Jahr 2020 wird er nun von einem in Simbabwe geborenen Darsteller gespielt.

Man könnte das für witzig, albern oder absurd halten. Doch all das ist es keineswegs, sondern ein weiterer konsequenter Schritt in die schöne neue „Vielfalt-Gesellschaft“. In dieser zählen nicht mehr historische Faktentreue oder so altmodische Tugenden wie Glaubwürdigkeit, sondern einzig und allein die sogenannte „Politische Korrektheit“ mitsamt weißer Totaltoleranz bis zur Selbstverleugnung. Sowohl in den USA als auch in Großbritannien müssen inzwischen farbige Darsteller in fast jeder Produktion eingesetzt werden, wenn diese nicht dem Verdacht ausgesetzt werden sollen, rassistisch zu sein.

Da wollte die staatlich bestens gepäppelte deutsche Film- und Fernsehbranche natürlich nicht nachstehen. Deshalb hat kürzlich die Universal Film AG (Ufa) stolz verlauten lassen: „Als erstes deutsches Unterhaltungsunternehmen verpflichtet sich die Ufa,…zu mehr Diversität vor und hinter der Kamera.“ Und weitere Unterhaltungsunternehmen werden ganz sicher bald folgen. Machen wir uns also darauf gefasst, demnächst Filme zu sehen, in denen Cäsar ein Schwarzer, Luther ein Asiate oder Goethe ein Mulatte ist.

Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat. Ausgerechnet die Bösewichte unserer Geschichte bleiben also auch künftig vom „historischen Fortschritt“ verschont – welch ein Trost!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

191 KOMMENTARE

  1. Na mal ganz ernsthaft. Dieser Netflix Müll wird gehypt ohne Ende, aber wenn man sich das ansieht, schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen.
    Alles schon mal da gewesen, aber besser.
    Und wenn etwas mal ein bisschen erfolgreich war, wird es ausgelutscht, schlimmer als Dracula.

    Das ist nix, außer Abzocke.

    Wer für sowas Geld ausgibt, hat zuviel davon und zu viel Langeweile!

  2. Wenn man sich durch das Horrorprogramm der ÖR und Privaten zappt, so hat man den Eindruck, das es überhaupt keine Maßstäbe für irgendwas mehr gibt–nur eins: je verrückter, desto besser.
    Dieses Programm ist das Spiegelbild einer kranken irren Gesellschaft, die jegliches Maß und Ziel, ja den Wertekompass völlig verloren hat. Schauspielerische Leistung zählt selbstredend überhaupt nicht mehr.
    Du darfst nur nicht weiß und „normal“ sein, sonst hast du schon verloren.

  3. Handelt es sich beim Duke of Hastings um eine konkrete historische Figur, wie bei Goebbels und Hitler oder ist das ein rein fiktiver Charakter?

  4. Goethe ein Mulatte? Köstlich. Das verspricht, interessant zu werden. Die Geschichten werden immer einfallsloser, da kann man die Rolle des Kapitän Ahab gerne mit einer Frau besetzen. Und Queequeg wird von Ben Becker dargestellt.

  5. Also hinter der Kamera können die so divers und antirassistisch sein wie sie wollen. Das stört gar nicht, selbst wenn die dann für 2 Dutzend Geschlechter Dixiklos bestellen müssen. Schliesslich sind die bereits vorhandenen den restlichen 22 Geschlechtern ja nicht zuzumuten. Aber vor der Kamera sollte man doch halbwegs auf historische Korrektheit achten, die Politik darf da keine Rolle spielen. Ich weiss genau, dass ich Sissi wenn der Franzl ein Neger ist, nicht anschauen werde. Genausowenig wie WInnetou ebenfalls als Neger. Schliesslich hat Karl May auch etlich Bücher über Afrika geschrieben und dort die Neger sehr realistisch geschildert. Aber sowas darf man heute natürlich nicht mehr sagen, selbst wenns 100 mal historischen Tatsachen entspricht. Ich frag mich noch heute, woher der eigentlich die Kenntnis über die dortigen Verhältnisse her hatte, auch wenn bekannt ist, dass er einige Romane anderer Autoren schlicht geklaut und umgeschrieben hatte.

  6. Im übrigen halte ich Netflix und Konsorten auch nicht für viel besser. Man muß nur dafür zusätzlich löhnen und der Wahnsinn und schauspielerische Supergau wird in dubiosen Soaps und Sitcoms mit hunderten von Folgen verstetigt, um die orientierungslose, pseudohippe Jugend, die sich vom „normalen“ Fersehen, wie es die alten weißen Verlierer ansehen, losgesagt haben, zu ködern. Pappi zahlt schon….
    Entweder ein Film taugt in seiner Kategorie etwas oder eben nicht. Wo keine Substanz, kann auch Netflix, Magenta TV und wie sie alle heißen auch nichts ändern !

  7. Hautfarbe ist sowieso nur gefühlt.
    Übrigens sehr viel gefühlter als Sexualität.

    Ich liebe James Bond Filme, in denen James Bond eine schwarzafrikanische Kampflesbe und transgender ist. Auch finde ich Filme über Napoleon toll, bei denen Napoleon zwar geistig minderbemittelt, aber dafür ein sehr großer schwarzer Neger mit reduziertem Wortschatz ist.

    Außerdem, wer behauptet eigentlich, dass Bismarck nicht eine schwule Tunte aus dem Kongo ist?

  8. „Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat. Ausgerechnet die Bösewichte unserer Geschichte bleiben also auch künftig vom „historischen Fortschritt“ verschont – welch ein Trost!“
    ————-
    Idi Amin und Robert Mugabe nur noch durch weiße Männer verkörpern zu lassen, wäre in dieser fatalen Logik allerdings konsequent, weil darin nur Weiße so böse sein können.
    Es kann keine schwarzen Bösewichte geben!!!!!
    Es kann keine weißen Nichtbösewichter geben!!!!!
    Die bunte Welt der Vielfalt, was immer das auch sein mag, kennt nur schwarz weiß, wobei weiß und Mann immer gleich böse ist, während schwarz immer auch gut.
    Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen – umso schlimmer für die Tatsachen. (Hegel)

  9. Kennt jemand den Film Friedrich – Ein deutscher König von 2012? Der alte Fritz wird darin von Katharina Thalbach dargestellt. Nicht schlecht, die Frau Thalbach!

  10. QUOTEN DARSTELLER

    Man sieht in den neueren Fernseh- und Hollywoodfilmen nur noch weiße Frauen mit schwarzen Männern, oder weiße Männer mit schwarzen Frauen! Auch in der Werbung Modebranche und Kosmetik! Es nervt langsam. Inspirierend ist das nicht.

    Sogar in der Fernseh- Neuverfilmung über Weihnachten von DAS BOOT, das gerade läuft, spielt eine Schwarze die Hauptrolle in diesem deutschen Weltkriegsdrama!
    Ist das noch normal?

    Man will das gar nicht sehen!
    Gerne möchten die Weißen auch wieder mal weiße Paare sehen ohne dieses Quotengemisch ständig dazwischen!

    Das gibt es nur im Film!
    In der Realität gibt es das gar nicht!

    Hingegen der Klassiker „Vom Winde verweht“ den verschmäht man, der wurde sogar verboten, weil die schwarze Dienerin als tollpatschiger Dummkopf präsentiert wurde.

    Jegliche Kritik an Schwarzen ist restlos verboten!
    In den Filmen sind sie niemals die Mörder, oder gar die Doofen, oder die Asozialen, sondern immer die armen Opfer, denen man übel mitspielt, oder aber die Heldinnen, die Ärzte, Wissenschaftler, Hauptoberkommissare, erfolgreiche Rechtsanwälte und alles solch realitätsferne Geschichten.

    Warum kann man nicht einmal in einem Film einen Schwarzen, Drogensüchtigen Mörder und Vergewaltiger zeigen, der gnadenlos verfolgt und zur Strecke gebracht wird und lebenslang hinter Gitter wandert?

    Solange das nicht passiert gibt es kein Gleichgewicht zwischen Schwarz und Weiß!
    Und dort, wo es kein Gleichgewicht gibt, da gibt es keine Gerechtigkeit und schon gar keinen sozialen Frieden!

    Die Leute wissen alle, auch die jungen Leute, das ist Quatsch.
    Aber offensichtlich will man die Jugend dressieren, denn Netflix ist überwiegend Jugendprogramm.
    Bei den Älteren versucht man es natürlich auch, obwohl man weiß „bei denen ist Hopfen und Malz sowieso verloren“! Da muss man warten bis die alten „Rassisten“, die an ihrer Hautfarbe unverschämt festhalten, endlich alle weg sterben. Deswegen werden sie vielleicht auch zuerst geimpft. Die Alten wissen zu viel von früher, das sie ausplaudern könnten, als die Welt noch normal war.

  11. Aber in Filmen über Martin Luther King wird auch in Zukunft kein weißer Schauspieler die Rolle kriegen. Rassismus im Quadrat.

  12. Sehen Sie Herr Hübner, ich will hier nicht mehr inhaltlich kommentieren. Aber ein Artikel-Verfasser ihres Formats glaubt immer noch daran, dass es Corona gibt? Aber wahrscheinlich wollen Sie nicht, dass PI in Verruf gerät, weil es im Leitartikel durch Hauptverfasser eine Verschwörung behauptet.

  13. Das zielt auf die Kindergeneration. Dann müssen auch die Geschichtslehrer in den Schulen lügen.
    Die Geschichtsbücher müssen verbrannt und neu geschrieben werden. Ich dachte schon immer, dass die Germanen im Teutoburger Wald Neger waren.

  14. Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn Martin Luther King von einem Weißen gespielt werden würde…

  15. Am besten alle älteren Filme, in denen alte weiße Männer die Hauptrolle spielen, durch Neger ersetzen.
    Man könnte mit „vom Winde verweht“ anfangen und Clark Gable durch einen „Boy“ ersetzen.
    Aber im Gegenzug unbedingt den „Mohren“ aus der Weihnachtskrippe entfernen, da der ja keine Hauptrolle spielt und dem rassistischen weißen Kind in der Krippe auch noch Gaben darbringt—-geht ja gar nicht !!

  16. Hinter der Kamera ist mir egal. Da können sie die ganzen Bunten verstecken, gerne auch als Regisseure und Produzenten. Es sollte da eine Quote von 50% geben, für jede Minderheit. Dann würde der Schwachsinn bald aufhören.

  17. Und Mel Gibson spielt dann Martin Luther King , Brad Pit Mohammed Ali , Hella von Sinnen wäre perfekt als Michelle Obama .

  18. Die Einseitigkeit dieser Maßnahme und Ihre, tut mir leid, daß sagen zu müssen: Dummheit, tritt offen zutage. In der christlichen Krippe in der Kirche werden die Schwarzen durch Weiße ersetzt und Sternsinger dürfen sich auch nicht mehr anmalen und andererseits werden Schwarze an Stellen eingesetzt, wo garantiert nie einer war. Das soll dann auf einmal keine kulturelle Aneignung mehr sein. Wenn die Linken wenigstens klug argumentieren würden, könnte ich sie ja noch als Gesprächspartner akzeptieren, aber diese Einseitigkeit ist unakzeptabel. Gleichheit bedeutet gleich vor dem Gesetz zu sein. Das man das heute überhaupt noch einem Linken erklären muß, ist doch ein Armutszeugnis. Lustige Geschichte: In meiner Heimatgemeinde gibt es das Sarotti-Haus. Bei dessen Renovierung wurde es verboten, daß der Mohr wieder seine braune Farbe erhält. Jetzt ist der Mohr auf einmal ein Weißer. Was haben wir gelacht. Da haben die Idioten in ihrer Verblendung doch gleich alles falschgemacht. Guten Rutsch für Alle. Auch in Zukunft werden die Linken wieder für viel unfreiwilligen Humor sorgen. Wenigstens etwas.

  19. Ich freue mich darauf wenn Freitag bei Robinson Crouse ein Weißer ist und der Herr Mau Mau bei der Hamburg-Mannheimer ein Neger.

  20. Die Menschen werden immer gottloser und unverschämter!
    Sie wollen Gott in die Schöpfung pfuschen!

    Sie meinen, sie können Gott spielen.
    Sie meinen, sie können richten und Richter sein.
    Sie meinen, sie können das Wetter machen.
    Sie meinen, sie können Menschen züchten so wie die Pflanzen!
    Sie meinen, sie können bestimmen wer leben darf und wer nicht!
    Sie bäumen sich auf gegen die Gezeiten!
    Sie wollen das Meer selbst beherrschen, die Gezeiten selbst bestimmen!

    Sie spucken auf Gottes Gebote!
    Sie machen ihre eigenen Gesetze!
    In den 10 Geboten ist alles enthalten, was die Menschen brauchen.
    Aber sie spucken darauf, verspotten die Bibel.

    Die einzige Gerechtigkeit im Leben ist das Alter und der Tod!
    Auch der alte Soros muss sterben.
    Sein ganzes Geld nützt ihm gar nichts!
    Seine Macht muss er abgeben und wird zu Asche!

  21. Also wenn im viktorianischen England eine weisse Lady aus der Mittel- oder gar Oberschicht einen Inder, Paki oder gar Neger geehelicht hätte,, wäre diese Frau für den Rest ihres Lebens erledigt gewesen. Selbst umgekehrt waren solche Verbindungen ein Ding der Unmöglichkeit. Allenfalls in den Kolonien gab es derartige Beziehungen als Mann-heimliche Geliebte. Ansonsten herrschte im Grossbritannien des 19.Jahrhunderts strengste Rassentrennung.

    Aber schon RTL kam in einer der deutschesten unter den deutschen Geschichten nicht ohne Quotenneger aus. (Hand-Stirn)

  22. INGRES 30. Dezember 2020 at 11:48

    Sehen Sie Herr Hübner, ich will hier nicht mehr inhaltlich kommentieren. Aber ein Artikel-Verfasser ihres Formats glaubt immer noch daran, dass es Corona gibt? Aber wahrscheinlich wollen Sie nicht, dass PI in Verruf gerät, weil es im Leitartikel durch Hauptverfasser eine Verschwörung behauptet.
    ———————-

    Hallo INGRES!
    Im falschen Film gelandet?
    Oder schon geimpft?
    🙂 🙂

  23. Da ergeben sich ja ganz neue Möglichkeiten, die Filmgeschichte neu zu schreiben. Die Negersklaven aus „Roots“-alle von Weißen gespielt, schwarze Bluesmusiker dargestellt von Weißen, Beverly Hill‘s Cop, Vom Winde verweht…also ich sehe da nur Vorteile.

  24. Dummsama 30. Dezember 2020 at 11:50
    Das zielt auf die Kindergeneration. Dann müssen auch die Geschichtslehrer in den Schulen lügen.
    Die Geschichtsbücher müssen verbrannt und neu geschrieben werden. Ich dachte schon immer, dass die Germanen im Teutoburger Wald Neger waren.

    Antideutsche Geschichtsumdeutung bis hin zur vorsätzlichen Geschichtsfälschung, was Deutschland angeht, ist bereits seit Jahrzehnten ohnehin gang und gäbe.
    Und wenn es so etwas wie deutsche Geschichte überhaupt gab, bzw. gibt, dann eben nur 12 Jahre Nazizeit.
    Und neulich setzte man noch einen drauf: die Germanen soll es nie gegeben haben.Schon die Römer haben also gelogen.
    Also nach der Geschichtsfälschung stellt sich nun heraus, die gesamte deutsche Geschichte ist eine einzige Bielefeld-Verschwörung.

  25. Es ist wie in der Werbung. Da kommt nur die Kombination weiße Frau und schwarzer Mann vor. Warum denn nicht umgekehrt?

  26. Im neuem Werbeprospekt von Mercedes für die S-Klasse wollen sie mir gleich mit 3 ähh sagen wir mal, mehr oder weniger Pigmentierten das Auto schmackhaft machen.
    Tja, so kauf ich mir halt keinen Benz mehr.

  27. Wer seine kostbare Lebenszeit mit dem konsumieren! von seelenloser und lebensfremder Null-Mehrwert-Film-FließbandWARE verschwendet, der steckt sehr tief drinne, in der Fremdsteuerungs-Matrix.

  28. Es muss aber auch sicher gestellt werden, dass der Worttext für solche Rollen ebenfalls von Schwarzen geschrieben sind, denn, es wäre doch rassistisch wenn der Schwarze nur den vorgegebenen Txt von Weißen nachplappern muss. Kann das mal jemand checken, denn, ich vermute, der schwarze Mann wird hier nur mal wieder vorgeführt und muss die Rollen spielen, die der weiße Mann ihm schreibt.

    Gut, dass es einen An-/Ausknopf für den Glotzomaten gibt und man sich all solch ’nen Schmonz gar nicht erst ansehen muss.

  29. Wenn die Hautfarbe egal sein soll, warum müssen dann Schwarze Weisse spielen, während Weissse, die das tun, böses „Blackfacing“ betreiben?

    Warum brauchen Schwarze schwarze Helden?

    Und warum drehen die keine eigenen Filme?

  30. Was mit ebenso auf den Senkel geht ist die Verherrlichung von Frauen im Hollywoodfilm. Also ein Extremfeminismus, der dort seit einigen Jahren gepflegt wird.
    Männer sind dort entweder komplett unfähig und/oder die Bösewichte, zierliche Frauen sind ihnen mental und körperlich haushoch überlegen. Solche Filme schalte ich ebenso schnell ab wie Filme mit Quotenschwarzen.

  31. Das_Sanfte_Lamm 30. Dezember 2020 at 12:04

    Nicht nur hätte eine weiße Lade im viktorianischen England keinen Neger heiraten dürfen, sie hätte nicht mal einen weißen Engländer aus der Unterschicht heiraten dürfen.
    Solche Beziehungen, die in diesen „Woke“ Serien des linksliberalen Hollywoods als Geschichte verkauft werden, sind bestenfalls Fantasy.

  32. Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 12:28

    Bodyguard von Netflix:

    Der Bösewicht ein weißer Engländer, der Held zwar noch ein Mann aber immerhin Schotte, sonst nur Frauen und Rechtgläubige, die GB am Laufen halten!

    Rule Britannia!

  33. Patrioten Osteuropas!!

    Eure bulgarische Landsfrau Silvia Boycheva wurde bei Koblenz durch den Merkel Gast und Islamist Mehmet B. vergewaltigt, ermordet und verbrannt.

    Kämpft mit uns in ganz Europa gegen die Ausbreitung der Sharia und gegen die Links-Grün-Sozialistischen Politiker die es ermöglichen, dass sich diese im Koran niedergeschriebene Menschenverachtung in unseren Ländern ausbreiten kann.

    Werdet aktiv und wehrt euch in ganz Europa!

    Vergesst Silvia Boychema nicht, sie ist nur eines von vielen Opfern der verbrecherischen ISlamisierung.

  34. Das geht ja schon lange so. Ein Beispiel aus dem Jahr 1994, „Die Verurteilten“. In diesem Gefängnisfilm gibt es einen Häftling, der alles besorgen kann. „Red“ ist der Kumpel der Hauptfigur „Andy“. Die politisch korrekte Verdrehung:

    Red ist in der Novelle ein Irischamerikaner, während er im Film ein Afroamerikaner ist. An einer Stelle im Film fragt Andy Red (gespielt von Morgan Freeman) Folgendes: „Warum nennen sie Dich so [Red]?“, worauf Red mit „Weil ich Ire bin, vielleicht“, ironisch antwortet.

    https://www.wikiwand.com/de/Die_Verurteilten

    Die Besetzung ist an sich gelungen, aber warum muß man das mit dem Iren bringen? An der Stelle hatte man schon damals das flaue Gefühl, das einem etwas untergejubelt wird, was so nicht sein kann, aber so sein soll. Jetzt wird das Ganze wohl langsam völlig ins Absurde getrieben.

  35. Hautfarbe soll im Film keine Rolle mehr spielen.
    ++++

    Wenn die Hautfarbe keine Rolle spielen würde, müßte nicht in fast jedem Film oder Werbespot ein Quotenneger mit dabei sein!

    Die meisten Neger als Asylbetrüger pro Einwohner gibt es übrigens vermutlich in Wolfsburg!
    In der ganzen Stadt lungern zahlreiche Neger herum. Bald so wie in Afrika.
    Jeder Neger kostet den Steuerzahlern über 30.000 €/Jahr!

    Danke, Merkel!

  36. Warum stehen dann zwischen den Londoner Häusern keine afrikanischen Lehmhütten? Will man diese klimatisch so vorbildliche und nachhaltige Bauweise diskriminieren?

  37. Ganz schlimm wütet die politische Korrektheit aber bei meiner ehemaligen Lieblings-Science-Fiction-Serie „Dr. Who“. Eigentlich eine sehr gute britische BBC-Produktion.

    Da wird der Dr. Who jetzt wahrscheinlich wegen dem Proporz durch eine Frau (Jodie Whittaker) dargestellt. Ihre ständigen Begleiter sind jetzt politisch korrekt ein Schwarzafrikaner und eine islamische Pakistani.

    Die treffen dann zum Beispiel auf zwei schwule englische Astronauten, die sich wie selbstverständlich mit Zungenkuss begrüßen und für die Rechte von Moslems bei Außerirdischen kämpfen.

    Selbst beim letzte Dr. Who (Peter Capaldi) war seine ständige Begleiterin eine bekennende Lesbe, die die Sendereihe mit lesbischen Szenen erotisch bereichern durfte, aber wahrscheinlich nur weil das so toll bunt und bereichernd sein sollte.

    Aber wegen dieser ständigen politischen Korrektheit ist die ganze Serie langsam unansehlich geworden.

  38. Klarer Fall von Rassismus, nennt sich „positiver Rassismus“. Sobald eine Schule sich „Schule ohne Rassismus“ nennt, wird dort auf jeden Fall nach Hautfarben sortiert, und dunkle Farben zählen mehr als helle.

  39. Der Film „Der Flug des Phoenix “ aus dem Jahre 1965 handelt von der Notlandung eines Flugzeuges in der Wüste Sahara, nach dem gleichnamigen Roman von Elleston Trevor.

    Der Held, der aus dem Wrack ein Flugzeug machte, sollte ursprünglich ein Engländer sein und der einzige Deutsche an Bord ein kranker Mann. Aber der Film wurde in den USA gedreht und Regisseur Robert Aldrich änderte dies. Aus einem Wrack ein Flugzeug mit Bordmitteln, das konnte dann doch nur ein junger, blonder, deutscher Ingenieur „Heinrich Dorfmann“, gespielt von Hardy Krüger. Schließlich gab es bei der NASA damals deutlich mehr Deutsche als Briten, falls Google nicht lügt.

    Wie würde eine Neuverfilmung heutzutage aussehen? Sawsan Chebli als Fatima Roth, die alle rettet?

  40. Amerikaner und Engländer, Menschen um Abschied von zu nehmen.

    PI-News war übrigens ganz still über Brexit.

    Beste Brexit cartoon:

    https://i.redd.it/tkwcyn9ltxl51.jpg

    Die EU hat die Verhandlungen haushoch gewonnen:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2020/dec/29/labour-mps-must-ignore-keir-starmer-vote-against-tory-brexit-deal

    Was nicht so verwunderlich ist mit 400 millionen gegen 70 millionen (6:1).
    Gut gemacht Michael Barnier!

    Als Nächstes kommt:

    – Nord Stream 2 Streit gewinnen, einen Handelskrieg EU-US kann im Kauf genommen werden und weitgehende Annäherung EU-Russland nach Merkel
    – Möglichkeit weitgehende soziale Destabilisierung der USA nach Trump oder sogar Bürgerkrieg.
    – Große Chinesische geopolitische Expansion
    – Unabhängigkeitsstreit Schottland und möglich sogar Ulster und Wales. Ein Versailles für Groß-Britannien ohne Krieg. 33% Landmasse weg. Quasi „geköpft“, sieht gar nicht sexy aus auf der Landkarte.

    Oder, wie eine der klügste Köpfe, Lord Heseltine, in England es ausdrückte in 2017: „Germany will win WW2 because of Brexit“ (in der Verlängerung).

    Tschüss Anglos!

  41. Die Menschheit hat fast alles den Negern zu verdanken!

    Hinter bahnbrechenden Erfindungen und der Wissenschaft verbergen sich sehr häufig Neger!
    Als Beispiele (nur Schwerpunkte) sind hierzu die Erfindung der Dampfmaschine, der Otto- und Dieselmotor, die Raketentechnik mit Mondflug, die Kernspaltung usw. zu nennen!

    Danke, ihr pfiffigen Neger!

    *hüstel hüstel*

  42. Die einzig realistische Serie ist StarTrek „The Next Generation“, wo Klingonen mit an Bord sind aber die haben nun einmal eine hochentwickelte Technologie!

  43. nicht die mama 30. Dezember 2020 at 12:28
    Wenn die Hautfarbe egal sein soll, warum müssen dann Schwarze Weisse spielen, während Weissse, die das tun, böses „Blackfacing“ betreiben?

    Warum brauchen Schwarze schwarze Helden?

    Und warum drehen die keine eigenen Filme?

    Forrest Whitaker hat als Schauspieler u.a. in „The Crying Game“ (Ein nach vierzig Jahren übrigens immer noch genialer Film und in zweideutiger Hinsicht zukunftsweisend) sowie als Regisseur und Produzent einiges vollbracht.

  44. Eurabier 30. Dezember 2020 at 12:44

    „Flug des Phoenix“ Neuverfilmung 2020?

    Aus Heinrich Dorfmann wird eine Frau mit Migrationshintergund, die nicht nur das Flugzeug neu konstruiert, sondern auch im Alleingang baut und fliegt und nebenher die Wüstenräuber verjagt, während die feigen weißen alten Männern nutzlos jammernd in der Ecke sitzen und das Wasser wegsaufen.

  45. Eurabier
    30. Dezember 2020 at 12:44

    Wie würde eine Neuverfilmung heutzutage aussehen? Sawsan Chebli als Fatima Roth, die alle rettet?
    ++++

    Ein Film über die Walpurgisnacht mit Claudia Roth als Schwerlasthexe würde mir schon gut gefallen.
    Die Claudia könnte ja auf einem Doppelbesen fliegen.

    https://images.app.goo.gl/KTwRQtFR7R4FF77a6

  46. Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 12:52

    Im Frachtraum findet sie einen Teppich, bespricht ihn und alle fliegen mit ihm davon!

  47. Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat.

    Ebenso werden in künftigen Verfilmungen Völkermörder wie Idi Amin und Bokassa weiter von Schwarzen gespielt, da auch die Bösewichte gemäss gutmenschlichem Glauben für die Neger „identitätsstiftend“ wirken sollen.

    Obwohl…mit etwas Fantasie könnte man auf die Idee kommen, eine gewisse A. M. spielt derzeit die Rolle eines zivilisierten Idi Amin.

  48. Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 12:52

    Und jetzt stellen Sie sich mal folgenden SF-Dystopie vor:

    Es grassiert eine ansteckende Todeskrankheit, die Welt erstarrt und der Einzige, der einen Impfstoff entwickeln kann,…..

    Aber jetzt trage ich zu dick auf!

  49. Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 12:33
    Das_Sanfte_Lamm 30. Dezember 2020 at 12:04

    Nicht nur hätte eine weiße Lade im viktorianischen England keinen Neger heiraten dürfen, sie hätte nicht mal einen weißen Engländer aus der Unterschicht heiraten dürfen.
    Solche Beziehungen, die in diesen „Woke“ Serien des linksliberalen Hollywoods als Geschichte verkauft werden, sind bestenfalls Fantasy.

    Selbst Iren mussten sich in Grossbritannien sozusagen ihre „Sporen verdienen“, um in die britische Oberschicht aufsteigen zu dürfen.
    Bekanntestes Beispiel war Arthur Wellesley, der später als „Duke of Wellington“ weltberühmt wurde.
    Dieser hatte allerdings auch für die Unterschichten – wohlgemerkt die seiner eigenen irischen Landsleute – einen bis heute wenig zimperlichen Ausdruck parat.

  50. Ich will hier raus aus diesem Land. Das ganze mutet wie ein fortwährender Alptraum an, aus welchem man nicht erwacht. So eine Realitätsferne, degenerierte, zerstörerische Ideologie, gibt es nirgendwo sonst auf der Welt. Finis Germania

  51. @ Eurabier

    Es gibt eine Neuverfilmung von „der Flug des Phoenix“. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist der Konstrukteur immer noch blond und wird von Dennis Quaid gespielt. Ist meiner Meinung nach aber nicht sehenswert (was allerdings auch daran liegen könnte, dass ich mit dem Original Kindheitserinnerungen verbinde).

    Es spielen jetzt aber auch Schwarze und Frauen mit.

  52. Dummsama 30. Dezember 2020 at 11:50
    Das zielt auf die Kindergeneration. Dann müssen auch die Geschichtslehrer in den Schulen lügen.
    Die Geschichtsbücher müssen verbrannt und neu geschrieben werden. Ich dachte schon immer, dass die Germanen im Teutoburger Wald Neger waren.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Aber natürlich zielt das auf die Kindergeneration. Nichts anderes.
    Ich habe mir zwischen den Jahren einige alte bis uralte Filme angesehen:
    Feuerzangenbowle, Ben Hur und viele Kästners. Je älter die Filme waren, um so näher waren sie am Buch. Das Framing fing aber schon in den 60ern an. Die Feuerzangenbowle kann man sich noch ansehen. Ben Hur würde heute wohl auch anders gedreht, ohne Neger-Tanzsklavinnen. Das fliegende Klassenzimmer mit Fuchsberger als Lehrer spielt im Sommer. Noch neuere Verfilmungen spielen nach Afrika herüber. Es is m Heulen.

  53. https://www.miss.at/soul-disney-pixar-veroeffentlicht-erstmals-film-mit-schwarzer-hauptfigur/

    Peter Docters letzter Pixar-Film «Inside Out» drehte sich ums Unterbewusstsein, auch in seinem neuen Streifen erschafft der Regisseur eine Wunderwelt ums Abstrakte. Er widmet sich Seelen und den grossen Fragen im Leben. Was macht uns aus und wie werden Menschen zu den Personen, die sie sind? Im Zentrum steht der Jazzpianist Joe – Pixars erste schwarze Hauptfigur.

    Jamie Foxx, der Joe im Original seine Stimme leiht, sagt gegenüber ABC: «Ich bin so glücklich über diese Rolle, das fühlt sich nach einer richtigen Entwicklung an. Ich war bereit – ich glaube, wir sind alle ready dafür.»
    —-
    Der Film ist gut gemacht und der Jazz-Pianist ist schwarz. Das passt im Kontext schon. Es geht aber darum, dass Pixar im vorauseilenden Gehorsam eine „schwarzen Film“ dreht.
    Die Hauptfigur hätte auch ein weißer Rockgitarrist, oder klassischer Pianist oder Geiger sein können…

  54. Ich freue mich auf den ersten Nazi-Dokufilm mit einem schwarzen Hitler, einem schwarzbraunen Göring und einem jiddischen Himmler.

  55. nicht die mama 30. Dezember 2020 at 12:58
    Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat.
    _

    Ebenso werden in künftigen Verfilmungen Völkermörder wie Idi Amin und Bokassa weiter von Schwarzen gespielt, da auch die Bösewichte gemäss gutmenschlichem Glauben für die Neger „identitätsstiftend“ wirken sollen.

    Obwohl…mit etwas Fantasie könnte man auf die Idee kommen, eine gewisse A. M. spielt derzeit die Rolle eines zivilisierten Idi Amin.

    Hier empfiehlt sich das Humoreske Büchlein „Die Nachhaltigen“ von Gideon Böss
    Eine bitterböse Satire auf den stammlinken Theaterbetrieb Berlins;
    ein vom Senat hochsubventioniertes Kleintheater will eines der dort üblichen absurden Theaterstücke mit einer Handlung aufführen, wie sie nur aus den spinnerten westlinken Künstler-Paralleluniversum stammen kann, in der – wie sollte es auch anders sein, Adolf Hitler, vorkommt und ein vollkommen talentbefreiter schwarzer Laiendarsteller unbedingt Hitler spielen will, was der Macher zunächst ablehnt, damit allerdings das gesamte linke Establishment inklusive der Medien auf den Plan ruft und gegen sich aufbringt, die ihm allesamt Rassismus unterstellen, da auch Schwarze das gleiche Recht haben sollen, Hitler spielen zu dürfen.

  56. jeanette 30. Dezember 2020 at 12:06
    INGRES 30. Dezember 2020 at 11:48

    Ach, Sie meinen, dass zwischen BLM und Corona und dem Wahlbetrug inc dne USA kein Zusammenhang besteht? Zugegeben jeder Zusammenhang zwischen BLM und der neuen Sklavenordnung mag künstlich konstruiert erscheinen. Aber es muß einen geben, weil die Akteure in allen Fällen dieselben sind. Wie er an Ende aussehen wird (ob die Schwarzen auch ausgerottet werden) weiß ich nicht (aber zusätzliches Sterben in Afrika nimmt man ja in Kauf).
    BLM ist aber zur Zeit wohl eine Ideologie auf die man wohl nicht verzichten kann. Vermutlich weil man die ideologische Unterstützung der Schwarzen so benötigt wie die Unterstützung der Linken.
    Und man benötigt Konsumenten. Denn die Lag eist kritisch. In den USA haben so viele Schwarze fpr Trump gestimmt wie noch nie für einen Republikaner.

  57. Der neue James Bond soll von einer lesbischen Negerin gespielt werden – also besser geht es, glaube ich, nicht.
    Ich weiß nur eins: Das wird der erste 007, den ich noch nicht einmal beim versehentlichen Hineinzappen gucken werde, es reicht mir langsam mit diesem Schwachsinn.

  58. Heute einen Artikel gesehen über die beliebtesten Vornamen. Ben und Emma sind wohl abgelöst..
    What ever.. habe es nicht weiter verfolgt.
    Aber das Bild zu Artikel:
    5 Babies : 3 x weiss, 1 x schwarz, 1 x asiatisch

  59. Für diesen US Müll verschwende ich keine Lebenszeit. Viel betroffener hat mich die Nachricht gemacht, dass der bekannte (linke) Kabaretist Detlev Schönauer Deutschland verlässt und nach Ungarn zieht.
    Schönauer, der unter seiner Kunsfigur Jaques Bistro bundesweit bekannt wurde und auch im Mainzer
    Karneval duch seine politischen Auftritte, bei denen er nach allen Seiten austeilte, das Publikum erfreute, sieht sich als Opfer der linken Meinungsherrschaft. Da geht es ihm, wie seinen Kollegen Nuhr, Steimle oder Lisa Fitz und vielen anderen, die beschimpft, beleidigt und denunziert werden, weil sie sich wagen, das zu sagen, was sie (und sehr viele andere in diesem Land) denken. (weiteres unter http://www.schoenauer.de)

  60. Schaut euch doch den Schrott aus dem linksversifften Hollywood an

    Hunderte Filme in denen der Präsident eine Frau ist

    Hunderte Filme in denen der Einsatzleiter der Spezialeinheit eine Frau ist

    ….und Geschichte wurde schon immer gefälscht, in 100 Jahren hat der Prinz aus Zumumba das Auto erfunden und der erste Formel1 Weltmeister war eine Frau aus Angola…

  61. SchnauzeVoll 30. Dezember 2020 at 13:12
    Der neue James Bond soll von einer lesbischen Negerin gespielt werden – also besser geht es, glaube ich, nicht.
    Ich weiß nur eins: Das wird der erste 007, den ich noch nicht einmal beim versehentlichen Hineinzappen gucken werde, es reicht mir langsam mit diesem Schwachsinn.

    Also wenn es eine fiktive Filmfigur gab, die DAS Symbol der Männlichkeit schlechthin war, dann die des James Bond.

  62. Hallo Herr Hübner,

    wie immer von Ihnen ein pointierter Artikel.
    Mit fiel allerdings zum schwarzen Hitler-Darsteller sofort der Film Jojo Rabbit ein. Wenn es künstlerisch passt ist immerhin ein farbiger Hitler also durchaus möglich. Der Film ist gar nicht mal schlecht.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jojo_Rabbit

  63. Dann freu ich mich schon auf die Neuverfilmung vom “ Vom Winde verweht “ mit weißen Sklaven und einer farbigen Scarlett O`Hara !

  64. Hautfarbe soll keine Rolle mehr Spielen? Nein, Herr Hübner! Das Gegenteil ist der Fall.
    Die Hautfarbe ist für die linksgrünen Fanatiker ganz elementar wichtig sowie die Grundlage ihrer menschenverachtenden und rassistischen Ideologie. Lediglich die weiße Rasse soll möglichst keine Rolle mehr spielen!

  65. OTTO, der Film

    Mit Günther Kaufmann als Bimbo

    Dass OTTO noch lebt und nicht medial und physisch hingerichtet wurde verwundert in diesem Genderscheisshaus Namens ……

  66. SchnauzeVoll 30. Dezember 2020 at 13:12

    Der neue James Bond soll von einer lesbischen Negerin gespielt werden – also besser geht es, glaube ich, nicht.

    Stimmt, eine lesbische Negerin, die der Ansicht ist, ein geradezu „toxisch“ männlicher und weisser Agent der britischen Krone sein zu können, ist der Gipfel linken Zeitgeists und unmöglich zu übertrumpfen.

  67. Anders herum, eine konstruktive Ansicht. Ab sofort nehme ich angela merkel, wie eine Big Mama war. Als Mild taugte die nichts….

  68. @ nicht die mama 30. Dezember 2020 at 12:28

    Warum brauchen Schwarze schwarze Helden?

    Weil jeder seinesgleichen lieber sieht als Fremde, ich ja auch – vor Jahren war mir aufgefallen, dass ich die schwarzen Fußballspieler einfach nicht so gerne anschaue – so attraktiv sie auch sein mögen – wie blonde, vorzugsweise groß und stark, hehe…

    Aber mir scheint, Netflix und auch die Webetreibenden wie Aldi, IKEA u.a. richten sich damit viel eher an Weiße, deren buntes Lebensgefühl sie ansprechen wollen. Zugleich wollen sie sich als zeitgeistig und modern präsentieren und auf jeden Fall vermeiden, als „rassistisch“ zu gelten, wenn sie nur deutsche Deutsche zeigen.

  69. So abwegig ist die (vielleicht acuh filmische) Verkörperung des Gröfaz durch einen weit im Süden Lebenden gar nicht. Ich erinnere an Adolf H. Uunona aus Namibia.

  70. Hautfarbe soll also im „modernen“ Film keine Rolle mehr spielen?

    Dabei war Hollywood nie so fixiert auf Hautfarbe und Rasse wie heute und dass sich der moderne Rassissmus nun gegen Weiße richtet.

  71. Eine antirassistische Neuauflage des Films „Morenga“ wäre doch ein grandioses Projekt.

    Die Rollen der Deutschen könnten von Schwarz-Deutschen gespielt werden und Weisssafrikaner spielen die Rollen der Nama und Herero.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Morenga_(Film)

    Das geht nicht, weil „rassistisch“?
    Ach….

  72. “ La Sape “ congolaise !

    Die “ African dandys “ im Congo und anderswo paradieren in europäischen , schrillen Edelklamotten
    mit seltsamem Paradegang durch die Ghettos , in denen Kot und Urin durch die Straßen fließen .

    https://www.youtube.com/watch?v=pzhSBPjDxcU

    Auch die Damenwelt der upper class fühlt sich anscheinend nicht recht wohl dans sa peau noire und
    investiert Unsummen in recht ungesunder Chemie , um die Haut aufzuhellen , die Haare zu entkräuseln und zu blondieren . Von wegen “ Black is beautiful ! “ .

    Und hiesige rotgrüne Spinnerinnen flechten sich Rastazöpfe oder
    ruinieren sich ihre Haare durch Verfilzen . ( Geheimtipp : Waschen mit Eigenurin ! )

    Leuchtendes Vorbild : C. Rackete !

    “ African culture ! „

  73. tyler durden 30. Dezember 2020 at 13:44
    So abwegig ist die (vielleicht acuh filmische) Verkörperung des Gröfaz durch einen weit im Süden Lebenden gar nicht. Ich erinnere an Adolf H. Uunona aus Namibia.

    In anderen Ländern hat man zu diesem Teil der deutschen/europäischen Geschichte schlicht und ergreifend keinen Bezug, da weit weg. In Indien gibt es u.a. eine nach „ihm“ benannte Modegeschäft-Kette. Hätte „Er“ das Gleiche in Indien wie in Europa getan, würde man „ihn“ dort auch historisch aus einem anderen Blickwinkeln betrachten.
    Klingt zunächst hart, ist aber so.
    Umgekehrt sieht es ja auch nicht anders aus – wenn in den Siebzigern die europäischen, hier besonders die deutschen Westlinken nicht Mao als ihr Idol für sich entdeckt hätten, wüsste man hier lediglich dass es sich um eine der unangenehmen Personen der Zeitgeschichte handelt, die am anderen Ende der welt wenig zimperlich regierte.

  74. AggroMom
    30. Dezember 2020 at 13:12
    Heute einen Artikel gesehen über die beliebtesten Vornamen. Ben und Emma sind wohl abgelöst..
    What ever.. habe es nicht weiter verfolgt.
    Aber das Bild zu Artikel:
    5 Babies : 3 x weiss, 1 x schwarz, 1 x asiatisch

    Hab den Link gefunden:
    Sind sogar nur 4 Babies. Verändert die Quote drastisch.
    Ich dachte ja der beliebteste Vorname ist Mohamett und irgendwas wie Juwel, Princess, Hope..

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/vornamen-ben-emma-mia-noah-1.5161155!amp

    Ach ja… Greta ist als Vorname out !!

  75. Ist doch logisch, denn die politische Agenda der westlichen, linksliberal-globalistischen „Eliten“ ist doch seit mindestens 20 Jahren eindeutig. Im Weltbild dieser antiweißen westlichen „Eliten“ haben die weißen Völker keinen Platz mehr, wir Weiße sollen langfristig aussterben wenn es nach denen geht.

    Warum wohl brüllt die Speerspitze der linksliberal-globalistischen „Eliten“, die Antifa, ständig „Deutschland verrecke“. „Deutschland“ steht doch nur da als Platzhalter für das deutsche Volk/die Weißen. Warum wohl sonst sind die Antiweißen so geil auf Abtreibungen, weil das den Untergang der Weißen noch mehr beschleunigt. Die gesamte Politik in den letzten gut 40 Jahren in der antideutschen BRD zielt doch darauf ab, die Geburtenrate bei den Deutschen massiv zu senken.

  76. alles-so-schoen-bunt-hier 30. Dezember 2020 at 13:40

    Weil jeder seinesgleichen lieber sieht als Fremde, ich ja auch….

    Geht mir genauso.
    Aber das ist ja heutzutage „völkisch“ und „rassistisch“.

    Jedenfalls dann, wenn Weisse so empfinden, Weisse „müsssen umdenken“ und mensschliche Regungen unterdrücken.
    Schwarze hingegen dürfen Mensch bleiben.

    Was belegt, dass es keine rassistischere Ideologie gibt wie diesen „Anti“Rassismus.

  77. Diese dummen Kreaturen demontieren ihre eigenen Wurzeln, indem sie ihre Vergangenheit, ihre historischen Figuren verunglimpfen, auch wenn der eine oder andere es wegen seiner Taten verdient hätte. Sie versuchen, ihre Identität auszulöschen. Für wen und für was?

  78. nicht die mama
    30. Dezember 2020 at 13:49
    Eine antirassistische Neuauflage des Films „Morenga“ wäre doch ein grandioses Projekt.

    Die Rollen der Deutschen könnten von Schwarz-Deutschen gespielt werden und Weisssafrikaner spielen die Rollen der Nama und Herero.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Morenga_(Film)

    Das geht nicht, weil „rassistisch“?
    Ach….
    —-
    Kunta Kinte 2.0

  79. Die zukünftige Verfilmung von Milfmen (Michael Jackson) scheint eine aussergewöhnliche und äusserliche Rolle zu spielen. Besetzen wird das vermutlich, ein maximal pigmentierter Japaner mit blonden Haaren , der nur Bellen kann. Aus diesen Kreisen ist zu sehen, das die Gendersternchen selbst nicht wissen, wer Zeugungsaktiv war, nur gebell…….

  80. nicht die mama
    30. Dezember 2020 at 13:32
    SchnauzeVoll 30. Dezember 2020 at 13:12

    Der neue James Bond soll von einer lesbischen Negerin gespielt werden – also besser geht es, glaube ich, nicht.
    Stimmt, eine lesbische Negerin, die der Ansicht ist, ein geradezu „toxisch“ männlicher und weisser Agent der britischen Krone sein zu können, ist der Gipfel linken Zeitgeists und unmöglich zu übertrumpfen.
    ++++

    Doch, es geht noch besser!
    Die Negerin sollte außerdem umoperiert, islamisch und kommunistisch sein! 🙂

  81. Wenn dieser zwanghafte „Antirassismus“ die Geschichte verbiegt, wird er lächerlich und schlägt seinerseits in Rassismus um.
    Auffällig ist auch, dass die politisch korrekt eingesetzen Schwarzen oder Araber fast immer Männer, während ihre Liebchen fast immner weiße Frauen sind.

  82. PS: Wenn das so ist, dann waren Martin Luther King und Mandela Weisse. Die Wiege der Menschheit liegt in Eurasien. Viele bedeutende Farbige gibt es ja nicht, die man sich quasi unter den weissen Nagel reissen könnte.

  83. nicht die mama
    30. Dezember 2020 at 12:28
    Wenn die Hautfarbe egal sein soll, warum müssen dann Schwarze Weisse spielen …
    —-
    Dann hätten wir ja „all live matters“
    Das geht ja nun mal gar nicht..

  84. nicht die mama 30. Dezember 2020 at 13:32
    SchnauzeVoll 30. Dezember 2020 at 13:12

    Hoffentlich geht die westliche Filmwirtschaft komplett unter. Die produzieren eh seit gut 20 Jahren zunehmend nur noch polit-korrekten Müll. Und jetzt mit der neuen radikalantiweißen Agenda Hollywoods kann man in Zukunft eh keine Filme mehr aus Hollywood anschauen.

  85. AggroMom
    30. Dezember 2020 at 14:06
    nicht die mama
    30. Dezember 2020 at 12:28
    Wenn die Hautfarbe egal sein soll, warum müssen dann Schwarze Weisse spielen …
    —-
    Dann hätten wir ja „all live matters“
    Das geht ja nun mal gar nicht..
    ++++

    Für mich ist die Hautfarbe ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für Kriminelle!
    🙂

  86. Und so sehne ich mich nach dem ersten Film in dem People of color von Arabischen Stämmen weiße Sklaven nach Amerika bringen. In den Italowestern müssen die Eisenbahnschienenbauenden Chinesen durch Aboriginis ersetzt werden. Und die Indianer werden demnächst von vollblonden Schweden dargestellt. Brasilianerinnen werden demnächst in Nonnenfilmen mitspielen. Und Nigab tragende Menschen mit Menstruationshintergrund die Krimis im Prostituiertenmilieu verstärken. Kannibalen aus Papua Neuguinea werden demnächst Schauspieler im Revival das Klassikers “ Das große Fressen“
    Und ein Alien wird in Deutschland mitspielen in der Realneuverfilmung von “ Einer flog übers Kuckucksnest“

  87. jeanette 30. Dezember 2020 at 11:47

    „Man sieht in den neueren Fernseh- und Hollywoodfilmen nur noch weiße Frauen mit schwarzen Männern, oder weiße Männer mit schwarzen Frauen! Auch in der Werbung Modebranche und Kosmetik!“

    Die westlichen „Eliten“ sind halt zum großen Teil antiweiße Rassisten, und weiße Männer hassen diese weißen antiweißen Rassisten noch mehr als weiße Frauen. Deshalb haben die ja auch Millionen afrikanische Männer und nicht afrikanische Frauen ins Land geholt.

  88. Im Film wird die Rolle der Angela Merkel von einer schwarzen aus Nigeria gespielt.

    So sieht die Zukunft aus.

  89. Paßt doch:
    Schwarze Drogenhändler werden ja auch zu „ein Mann“ umgefärbt und spielen in der deutschen Schmierenkomödie die Hauptrolle, wenn sie mal wieder nicht abgeschoben werden können.

  90. BePe 30. Dezember 2020 at 14:15
    jeanette 30. Dezember 2020 at 11:47

    Die westlichen Antirassisten sind degenerierte Weiße, die sich den schwächsten Gegner ausgesucht haben: ihresgleichen.

    – Michael Klonovsky

  91. Peinlich mit Quotennegern besetzte Stücke gucke ich aus Prinzip schon nicht. Man darf vom Kakao, durch den man gezogen wird, nicht auch noch trinken.

  92. man kann diese Filme nicht anschauen.
    In „Merlin“ wird die Frau von König Arthur, Guinevere, von einer Schwarzen gespielt. Die historischen/mythischen Inhalte sind danach nicht mehr dieselben. Denn diese Inhalte sind spezifisch weiß. Demnächst wird vielleicht auch Carl Benz oder Werner Heisenberg von Eddie Murphy oder Will Smith gespielt.
    Möglicherweise ließe sich auch ein filmischer Mozart mit Snoop Dogg besetzen.
    Es ist unerträglich.
    Tja, liebe weiße Mitmenschen, mit Antirassismus und Gewaltlosigkeit werden wir nicht weit kommen. Sie haben uns dahin gebracht, wo wir jetzt sind.
    Schade, eigentlich, eine friedliche Koexistenz wäre viel schöner gewesen.

  93. Gestern, bei „Das Boot“ 2.Staffel, frei bzw. sehr frei nach Lothar-Günther Buchheim, war der brutale Kollaborateur und S*S‘-Hilfsscherge ein echter Franzose. Die gab’s wirklich.
    In der 3.Staffel wird der U-Boot Kommandant dann ein Asiate sein, der hat mehr Platz im Boot und Admiral Dönitz wird halt von einem Neger dargestellt.
    Eine Negerin (die Jazzsängerin) spielte ja bereits eine wichtige Rolle in der 2.Staffel. Geht doch!

    Die Netflix-Jugend kennt nichts anderes. Für die ist das ganz normal. Die wundern sich nur wenn wir uns über so etwas aufregen und Geschichte interessiert die doch ohnehin nicht.
    In der Werbung sind doch 2/3 der Figuren ebenfalls dunkelhäutig und in der Mode sowieso.

  94. Ich mochte schon immer Schauspieler Denzel Washington.
    Toller Mann!
    Ich habe nicht das Geringste gegen farbige Schauspieler.
    Aber, dieser Hype in Film, Fernsehen und Werbung ist unerträglich.

  95. @ nicht die mama 30. Dezember 2020 at 12:28:

    Und warum drehen die keine eigenen Filme?

    Tun sie!

    Nollywood (Nigeria) ist nach Bollywood (Indien) das zweitproduktivste Land in der Filmbranche. Die Usa folgen mit Hollywood erst auf Platz 3. Die Zielgruppe der Nollywood-Filme (in denen vermutlich der heldenhafte Häuptling Mbongo nicht von einem weißen Schauspieler verkörpert wird) ist neben ganz Westafrika auch die „afrikanische Diaspora“. Es sind nicht die Neger, die das bei Netflix machen, sie brauchen es wahrscheinlich noch nicht einmal, weil ihnen ihre afrikanischen Schmonzetten viel besser gefallen.

    @ Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 12:28

    Was mit ebenso auf den Senkel geht ist die Verherrlichung von Frauen im Hollywoodfilm. Also ein Extremfeminismus, der dort seit einigen Jahren gepflegt wird.
    Männer sind dort entweder komplett unfähig und/oder die Bösewichte, zierliche Frauen sind ihnen mental und körperlich haushoch überlegen. Solche Filme schalte ich ebenso schnell ab wie Filme mit Quotenschwarzen.

    Ich finde die sogar noch viel schlimmer! Quotenschwarze benehmen sich in Filmen wie ganz normale Weiße, sodass man es mit Mühe und Not einfach ignorieren kann, wenn man einen Film unbedingt sehen will (und es gibt eigentlich keine neuen mehr ohne). Aber Frauen benehmen sich NICHT wie normale Frauen, sondern legen fast immer ein widerwärtiges Verhalten an den Tag – misslaunige Fresse, extrem patzig, hochnäsig, rücksichtslos und häufig sogar grundlos gewalttätig gegenüber Männern. Ich glaube, sie sollen jungen Mädchen und beeinflussbaren Frauen als Vorbild dienen.

  96. Jetzt mal Klartext:

    im gesamten weißen Westen herrscht ein radikaleantiweißer genozidaler Rassismus!

    Wenn dieser Wahn nicht gestoppt wird, wird es mMn früher oder später zu einem Völkermord an den Weißen kommen. Wir sehen doch überall, wie sich diese linken Antiweißen immer stärker radikalisieren. Die Ermordung von Kindern bis in den 9. Schwangerschaftsmonat ist da nur der vorläufige Höhepunkt dieses pervertierten linken Zeitgeistes.

  97. Von wegen „Vielfalt“ und „Diversität“!
    Warum sieht man neuerdings überall nur noch schwarze „Lover“ und weiße Frauen?
    Warum nur einschienig?
    Wo sind die weißen „Lover“ und die schwarzen Frauen?

    Soll uns hier vermittelt werden, dass weiße Männer sich nicht mehr fortpflanzen sollen?
    Erste Forderungen sind ja diesbezüglich schon aufgetaucht.

  98. Diese Narren würden auch nicht davor zurückschrecken aus Jesus Christus einen Neger zu machen. Aber spätestens bei Allah ist dann mit Sicherheit Schluss. Denn dafür würden die mutwilligen Realitätsverdreher vermutlich einen sehr hohen Blutzoll entrichten müssen. Ein Killerkommando (Allahu Akbar!) würde dem linksversifften Drehbuchschreiber und seinen Spießgesellen unter Garantie Respekt beibringen.

  99. Die logische Entwicklung der bescheuerten Gender- und BLM-Scheisse. Alle linksverseuchten Deppen, die von Geschichte eh keine Ahnung haben, wollen sie nach ihrem Gutdünken verändern. Und wer im Ferseh.innen von Politiker.innen und Ministerpräsident.innen schwurbelt kann nur noch ein Idiot.innen sein, so wie die natürlich ungelernte Ministerpräsident.in des Saarlandes Hans.in. Deutschland wird nur noch von kompletten Depp.innen regiert! Und wenn man die Rassisten von BLM gewähren lässt, werden sie sicher dafür sorgen, dass in Zukunft in Filmen alle Guten von schwarzen gespielt werden und alle Bösen von Weißen. Diese Welt ist nicht mehr zu retten!

  100. Heute ist nur noch die politische Haltung wichtig. Wehe, eine Person verstösst dagegen, dann gibt es die Rassismus-Keule.
    Diesen Verblödungsmüll kann man sich schon länger nicht mehr anschauen. Überall sind die Quotenneger zu sehen, ich komme mir vor wie bei Afrika-TV.
    GEZ muss weg und wir brauchen neutrale Sender.

  101. Nuada 30. Dezember 2020 at 14:33

    Richtig, diese gehypten Emanzenweiber sind keineswegs Vorbilder oder echte starke Frauen, gegen die man ja nicht das geringste einwenden könnte.
    Nein, „starke Frauen“ in Hollywood sind misanthropisch, gewalttätig, negativ, rücksichtslos, arrogant und mit völlig utopischen Fähigkeiten ausgestattet.
    Als Beispiel für einen typischen Film dieser Gattung nenne ich mal „3 Engel für Charlie“ von 2019.

  102. Nun bitte den nächsten Schritt geben und die Schwergewichte in Hollywood beim Namen nennen, die diese Vendetta gegen die weißen Europäer vorantreiben. Das traut sich PI aber nicht.

  103. gonger 30. Dezember 2020 at 14:31

    Stimmt, die Masse der Jugend rafft überhaupt, dass sie in einem antiweißen/antideutschen Staat leben und welche Konsequenzen dies langfristig für sie hat. Nämlich, dass sie als weiße Deutsche in der BRD langfristig nicht mehr werden leben können. Wenn der antiweiße Rassismus im Westen und der BRD weiter zunimmt, woran ich keinen Zweifel habe falls es zu keinem radikalen Politikwechsel kommt, werden diese weißen jungen Deutschen auswandern müssen. Schon jetzt kann man als Weißer bestimmte Stadtviertel in der Nacht nicht mehr betreten, und Jahr für Jahr werden es mehr.

  104. Nuada
    30. Dezember 2020 at 14:33
    @ nicht die mama 30. Dezember 2020 at 12:28:

    Und warum drehen die keine eigenen Filme?
    Tun sie!

    Nollywood (Nigeria) ist nach Bollywood (Indien) das zweitproduktivste Land in der Filmbranche.
    ++++

    Vermutlich laufen in den Negerfilmen aus Nigeria die Weißen überwiegend im Lendenschurz herum und die Neger sind dort fast alle Wissenschaftler und Astronauten! 🙂

  105. Boykottiert endlich alle Propagandaveranstaltungen der BRD

    Auch und vor allem die Speerspitze der Vielfaltpropaganda, den Fußball! Ich war auch mal großer Fußballfan, trotzdem boykottiere ist diese Propaganda schon lange.

  106. MiaSanMia schreibt von der Umbenennung des Dorfes Neger im Sauerland. Man sollte dort die Impfungen abwarten, vielleicht reduziert sich die Bewohnerzahl auf 10 ?, dann wäre der neue Ortsname „Negerlein“ angebracht.

  107. Haha, wenn ich mich an die Wester von damals erinnere war allerdings auch keine einzige echte „Rothaut“ zu sehen.

  108. Die Zukunft ist weiblich und farbig. Der weiße Mann hat keine Zukunft.
    Das ist die Botschaft Hollywoods heute.

  109. Selberdenker 30. Dezember 2020 at 13:58
    Wenn dieser zwanghafte „Antirassismus“ die Geschichte verbiegt, wird er lächerlich und schlägt seinerseits in Rassismus um.
    Auffällig ist auch, dass die politisch korrekt eingesetzen Schwarzen oder Araber fast immer Männer, während ihre Liebchen fast immner weiße Frauen sind.

    —————————————

    Eigentlich will ich ja nicht mehrkommentieren und ich werde auch reduzieren, aber manchmal weiß ich einfach zu viel.

    Das Phänomen schwarzer Mann, weiße Frau ist alt. Ob es gezielt
    vorbereitet wurde weiß ich nicht. Aber zur Zeit der Studentenunruhen spätestens, kam es auf. Umgekehrt, weißer Mann schwarze Frau war es seltener wie ein Bildreportage im „Stern“ damals feststellte.

    Nun, ob das politisch war weiß ich nicht. Aber ansonsten liegt das halt an der Attraktivität und das die Attraktivität für die Geschlechter eine unterschiedliche Bedeutung hat. Männer wollen eine schöne Frau. Für Frauen ist das umgekehrt nicht so wichtig.

    Also wird eine weiße Frau einen äußerlich nicht so attraktiven Schwarzen eher akzeptieren, wie ein Schwarzer eben eine attraktive weiße Frau bevorzugt.
    Es ist einfach so, das weiße Frauen attraktiver sind. Es gibt auch sehr attraktive schwarze Frauen, aber die weißen Frauen sind in der erdrückendem Überzahl(das alles ist übrigens eine kritische Angelegenheit)
    Und wenn die Neger im Schnitt nicht attraktiver sind als weiße Männer (wenn sich das auch ändert) so akzeptiert eine weiße Frau eher einen nicht attraktiven Schwarzen.

    Also ob das Phänomen seit 1968 künstlich gezüchtet wurde, weiß ich nicht. Es ist zum einen natürlich (und deshalb verbunden mit einer Ideologie, die das noch verstärkt, eine Riesengefahr), zum anderen derzeit natürlich ideologisch hochgezüchtet.
    Grundsätzlich aber nehmen Frauen immer Männer die sie versorgen könn(t)en und das werden immer weiße Männer sein. Denn irgendwie muß die Digitalisierung ja vorangebracht werden. Und das können nur weiße Männer und Asiaten. Und die müssen die Frauen wohl oder übel nehmen.
    Also wenn die Schwarzen voran kommen sollten, dann nur als Sex-Gespielen. die Welt wird entweder untergehen oder von weißen Männern betrieben werden. Und es ist auch nicht vorstellbar, dass etwa die Schwarzen herrschen werden und die Weißen arbeiten und die Resultate ihrer Arbeit bei den Schwarzen abliefern werden.

    Ich weiß nicht, ob die Great Resetter wie Big Tech das wissen oder im ideologischen Traumland leben. Aber eigentlich müßte denen klar sein, dass Software und Computertechnik durch weiße und Asiaten entwickelt wird. Und nur im Ausnahmefall durch Schwarze.

  110. Darf ich davon ausgehen, dass im neuen Jamima Bond-Film die Rolle des „Q“ weiss besetzt bleibt?

    Nicht, dass Jamima Bond dann kultursensibel einen Hig-Tech-Esel bekommt, der auf Zug am linken Ohr übelriechenden Kampfstoff nach vorne spuckt und auf Zug am rechten Ohr Biowaffenmaterial nach hinten verschiesst.

  111. Nuada 30. Dezember 2020 at 14:33

    Ich meinte nicht die Schwarzen in schwarzen Ländern, ich meinte die Schwarzen in weissen Ländern.

    Es gab ja mal den Hype um einen schwarzen Spiderman und wie wichtig es für die schwarzen Kinder in Amerika wäre, schwarze „Superhelden“ zu haben.

    Nun, niemand hat es den Schwarzen in den USA untersagt, für ihre Kinder diese schwarzen Comic-Helden zu kreieren.

    Und es waren Weisse – degenerierte und selbsthassende Weisse – die diese Erkenntnis bezüglich identitärer Vorbildfiguren ins Rollen brachten und den schwarzen Kindern, die mit den „weissen“ Vorbildfiguren übrigens hervorragend zurecht kamen, weil bei den Kindern die Hautfarbe mal garnicht zählt, schwarze Vorbilder verordneten und weisse Zeichner und Verleger zum nachträglichen Einschwärzen des bestehenden Angebotes zwangen.

    Und das setzt sich jetzt im Bereich Film so fort, nach den Kindern sind jetzt die Erwachsenen dran.

  112. der Bericht ist wirklich real ! Kaum eine Werbung, ohne etwas schwarzes oder gelbes. Aus Protest kauf ich es nicht, auch wenn es im Angebot ist.

  113. Die Filmproduzenten Deutschlands sind nur noch politisch unterwegs finanziert vom Staat und GEZ. Die Krimiserien sind zum kotzen keine Spannung, da schaut man sich lieber einen guten Western an.

  114. AggroMom 30. Dezember 2020 at 13:55

    Kunta Kinte 2.0

    Mit Til Schweiger in der Hauptrolle.
    :mrgreen:

    Der Aufschrei dürfte welterschütternd sein.

  115. Hautfarbe soll im Film keine Rolle mehr spielen. . . Als erstes deutsches ,…zu mehr Diversität vor und hinter der Kamera.“ . . . . Ausgerechnet die Bösewichte unserer Geschichte bleiben also auch künftig vom „historischen Fortschritt“ verschont

    na dann dürfen wir mal gespannt sein welche Hautfarbe eine ganz gewisse historische Person welche vor 1989 als sportlich durchtrainiert selbstlos und heldenhaft , als Tunnel grabende Fluchthelferin, …heimlich West Fernsehen guckende, …Ausreise-Anträge fälschend, …Nachts im Keller verschlüsselte Nachrichten in Richtung Westen funkende und Flugblätter verteilende Partisanin im Untergrund gegen das Unrecht im “ Arbeiter und Bauernparadies “ kämpfend, . . .haben wird , denn ,

    Meldung vom 22.10.2020 . . . Leben von Angela Merkel wird verfilmt

    Eine vierteilige Doku über Angela Merkel ist für 2021 geplant. Autor ist Stefan Aust. Der langjährige Spiegel-Chefredakteur hat Erfahrung mit Biografien.Köln/Berlin. Die Produktionsfirma UFA Fiction und der Autor Stefan Aust verfilmen das Leben von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die vierteilige Dokumentation werde mimimim… https://www.saechsische.de/politik/politiker/angela-merkel/ufa-fiction-verfilmt-leben-von-angela-merkel-5301655.html lassen

  116. nicht die mama 30. Dezember 2020 at 15:06

    Nun, niemand hat es den Schwarzen in den USA untersagt, für ihre Kinder diese schwarzen Comic-Helden zu kreieren.

    Noch ergänzend:

    Das Einzige, was da aber von der Unterhaltungsindustrie „kreiert“ wurde waren Zuhälter mit Schnupfnasen wie Snoop Dog oder gewaltkriminelle Ghettoschläger wie 50 Cent als „Vorbilder“.

    Und jetzt wundert man sich….

  117. nicht die mama 30. Dezember 2020 at 15:15
    AggroMom 30. Dezember 2020 at 13:55

    Kunta Kinte 2.0

    Mit Til Schweiger in der Hauptrolle.
    :mrgreen:

    Der Aufschrei dürfte welterschütternd sein.

    Hahahaha
    Passt!
    Das Genuschel von Til SChweiger ist genau so schwer verständlich, wie der Südstaatenslang der Sklaven…

  118. @Eurabier 30. Dezember 2020 at 12:49

    Quatsch. Star Trek ist so unrealistisch. Lebewesen riechen oder machen Geräusche. Es ist stark anzunehmen, dass andere Arten das als unangenehm empfinden.
    Ich hatte mal als Kind ein Science Fiction Roman gelesen, wo die Aliens, obwohl dem Homo Sapiens ähnlich aussehend, Angst und Abneigung versetzt hatten. Auf der letzten Seite war ein Bild. Die Gesichter waren einfach nur etwas in die Länge gezogen.

  119. Übrigens, das Weibchen ist weiß, dass Männchen ein Negerprinz. Ein Schelm wer Böses dabei denkt, wie es so schön und passend beim englischen Hosenband-Orden heißt, aber das ist schon mehr Nudging denn Framing bei der filmmedialen Pfilchterfüllung des staatlichen Propaganda-Aufrags.

  120. Ist doch so einfach: Man braucht sich diesen MIST nicht anzuschauen.
    Wenn diese politisch korrekten Filme beworben werden, sieht man doch, wer mitspielt. Dann meidet man das konsequent.

  121. BePe 30. Dezember 2020 at 13:53
    Ist doch logisch, denn die politische Agenda der westlichen, linksliberal-globalistischen „Eliten“ ist doch seit mindestens 20 Jahren eindeutig. Im Weltbild dieser antiweißen westlichen „Eliten“ haben die weißen Völker keinen Platz mehr
    +++
    stimmt auffallend.
    Was mich jedoch grundsätzlich in sämtlichen Kommentaren und auch öffentlichen Propagandabekundungen (genannt Nachrichten) immer stört, ist die Verwendung des Begriffs:“linksliberal“.

    Seit wann bitte waren Linke jemals „liberal“? Wer kein überzeugter Sozi war, wurde in der Sowjetunion, Nazi-Deutschland, China, Kambodscha kurzerhand ganz unliberal per Genickschuß, Axt, Maschinengewehr und Giftgas entsorgt.
    Kein Linker ist jemals liberal gewesen, außer beim Schmarotzen.

  122. Kadiem
    30. Dezember 2020 at 13:49

    „Auch die Damenwelt der upper class fühlt sich anscheinend nicht recht wohl dans sa peau noire und
    investiert Unsummen in recht ungesunder Chemie , um die Haut aufzuhellen , die Haare zu entkräuseln und zu blondieren . Von wegen “ Black is beautiful ! “

    Praktisch alle Neger hassen es abgrundtief, dass sie Neger sind.
    Die Männer rasieren sich lieber eine Glatze, als dass sie zeigen, dass sie krause Haare haben oder sie verstecken ihre krausen Haare unter albernen Mützchen und Hütchen.

    Das „black is beautiful“ ist die reinste Trotzreaktion, weil sie wissen, dass sie mit der Hautfarbe auch den IQ geerbt haben.

    Durchschnitts IQ in Ghana 69. In früheren Zeiten galt man unter 70 als schwachsinnig und lernbehindert. Heute ist das geradezu ein Privileg, weil man sich nicht so viel Gedanken machen muss.

  123. Kassandra_56 30. Dezember 2020 at 16:24
    BePe 30. Dezember 2020 at 13:53

    Kein Linker ist jemals liberal gewesen, außer beim Schmarotzen.
    +++
    das Schmarotzervorbild der Linken ist übrigens Karl Marx himself.

  124. foobar
    30. Dezember 2020 at 16:40

    „Wenn es keine Rolle mehr spielen soll wieso spielt es immer eine Rolle?“

    Eine berechtigte Frage. Wenn Neger bildungsfähig wären, dann bräuchte man nicht immer zu betonen, dass sie bildungsfähig sind.

    Wenn Neger genauso selbstverständlich wie Weiße Lehrer werden können, dann braucht man nicht lange Artikel darüber schreiben, wenn ein Neger tatsächlich Lehrer geworden ist.

    Vor kurzem war die Presse voll mit Jubel Meldungen, dass es tatsächlich ein Neger geschafft haben soll. Statt dass er seine Fähigkeiten in Afrika weitergibt, bleibt er lieber im Deutschen Schulamt. Offensichtlich ist er doch nicht so dumm.

  125. Nuada 30. Dezember 2020 at 14:48
    @ INGRES 30. Dezember 2020 at 11:48:

    ich will hier nicht mehr inhaltlich kommentieren.

    Warum denn nicht?

    ————————————————
    Wegen der offensichtlichen Sinnlosigkeit. Nicht einmal hier gelingt es Corona-Anhänger umzustimmen. Ehrlich gesagt meine ich, dass hier die Renitenz der Anhänger erheblich ausgeprägter ist als in der Nomalbevölkerung.
    Ich gebe Brief und Siegel, dass ich in der Normalbevölkerung individuell aufklären könnte. Denn die Leute sehen mich, haben Respekt (machen mich also nicht dumm an), sehen aber auch meine Gutartigkeit und Gutmütigkeit. Ich kann gut mit Menschen, ich kenn bloß so wenig. Und ich kann den Einstieg über das Wetter nicht so richtig.

  126. Wie passt denn die Überschrift zum größten rassistischen Netzwerk weltweit.Bekannt als #BLM.
    Guten Rutsch und Prost auf ein vernichtendes Jahr 2021 ,für alle Patrioten.

  127. Das ist mir bereits bei der Netflix Serie „The Witcher“ übelst aufgestossen, wo irgendwann allen Ernstes Neger-Elfen herumsprangen. Das ist nicht weltoffen, sondern einfach nur anmaßend doof. Das Problem ist für solche Hansels doch, dass unsere westlichen Mythen und Geschichten nun einmal erfolgreich sind. Vielleicht gibt es ja ganz tolle Parabeln und Märchen aus Simbabwe, hinreißende Liebesgeschichten aus Namibia oder packende Fantasy Erzählungen aus Ruanda, die wir gerne verfilmt sehen wollen. Nicht? dann lasst uns unsere Kultur und unsere Identität. Es kommt doch auch keiner auf die Schwachsinns-Idee, das Leben von Shaka Zulu in der Hauptrolle mit Matthias Schweighöfer zu verfilmen.

  128. Heisenberg73 30. Dezember 2020 at 14:44

    „Drei Engel für Charlie habe ich früher (die Fernsehserie) gerne gesehen. Kate Jackson, Farrah Fawcett, (die schon tot ist) und Jaclyn Smith, die vo allem mein Typ war. Also das super-sexy und dann deren Karatekünste, das ist durch aus noch realistisch, wenn ein Mann abgelenkt durch die Schönheit nicht realisiert was da kommt.
    Was heute gedreht wird seh ich nicht. Lara Croft war natürlich schon übermännlich, aber als Fantasy ist mir das egal, vor allem wird ja der Sex zelebriert und das ist doch OK.
    Das ist ja auch das Interessante (bzw, es ist klar). Die Frauen werden auch physisch als Super-Frauen zelebriert (also über ihre äußeren Geschlechtsmerkmale), sonst schaut ja kein Mann hin. sollen aber auch übermännlich sein.
    Ich erinnere mich an einen Kommentar in der „HörZU“ über eine Mona Lisa“ Sendung, moderiert von Maria v. Welser. Es ging darum dass man die Frauen nicht auf die Schönheit reduzieren solle.

    Die Kommentatorin in der „HörZU“ zählte dann auf wie hübsch sich Maria v. Welser zurecht gemacht hatte (einschließlich, ja eben, Make up) und meinte: Oje Oje.
    Ja so fing das mal an und es war zunächst alles harmlos, aber dann … und erstmal heute!

    Ich kannte es hingegen anders: Es war ein Schauspiel mit Martin Lüttge (das gabs zu der Zeit oft und ich habe die immer angesehen, auch spätabends) nach einem russischen Schriftsteller. Der Lüttge unterhielt sich mit seinem Vater über eine Angebetete. Der Vater gab ihm den Hinweis: „Die Frauen verzeihen dem nicht, der ihre Schönheit nicht bemerkt“.
    Hieß, wenn Du nicht bald zugreifst, ist sie für dich verloren.
    Und ich muß sagen, dass das 1971 noch stimmte.
    Wenn man zu lange zögerte, weil man nicht glauben konnte, dass es so einfach sein sollte, dann war es zu spät oder man hatte dann viel Mühe.

    Vielleicht finde ich den russischen Autor. Ich meine der hat die Sache viel besser erfaßt, als Maria v. Welser das damals w(s)ollte.

  129. Netflix ist eine linke Virenschleuder. Damit Obama nicht zu tief fällt, haben sie ihm einen gut dotierten Vertrag angeboten.

  130. INGRES 30. Dezember 2020 at 17:26

    Übriens, es sollte jetzt niemand meinen, ich wolle als Reaktionär die Frauen auf ihren Körper reduzieren. Ich hab das immer so gesehen, wenn eine Frau schön ist, dann ist das schön. Wenn sie auch noch intelligent ist, dann ist das noch schöner. Aber sie sollte nett dazu sein, vom Charakter her.

  131. INGRES 30. Dezember 2020 at 17:31

    Es heißt ja nicht umsonst: „Waffen der Frau“. Sie wissen schon was ein Schlüsselreiz ist.

    Heute tragen die Frauen am Strand ein kleines Stoffdreieck, wo früher das Arxxxgeweih tätoviert war. Sie machen von der Biologie hemmungslos gebrauch.
    Wenn das nicht reicht, können sie immer noch die Quotenkarte ziehen.

  132. Peter Pan 30. Dezember 2020 at 12:34; Also die Irren die ich kenne, sind deren wenige, Und klassisch haben die blaue Augen, sehr helle Haut, Sommersprossen und rote Haare. Also das genaue Gegenteil eines Negers.
    Wenn einer mit roten Haaren Red genannt wird, so ist das nachvollziehbar, bei nem typisch schwarzhaarigen Neger dagegen kein bisschen.

    Eurabier 30. Dezember 2020 at 12:44; Die Neuverfilmung gibts doch bereits, die lief erst vor ein paar Tagen ich glaube auf nem Sat1-Sender. Wie du befürchtet hast, es war ein Neger dabei, zwar nicht der Modellflugingenieur, aber es muss halt einen geben. Die Neuverfimung hat sich zwar halbwegs ans Original gehalten reicht aber nicht entfernt daran hin. Da war auch der Dr. House dabei, wie der Tyo heisst, will mir grade nicht einfallen.

    SchnauzeVoll 30. Dezember 2020 at 13:12; Neger haben beim James Bond doch eine lange tradition, schon ziemlich die ersten waren voll damit, Der damals mit der Jane seymour, da war doch er ein Neger. Der Mann mit dem golfdenen Colt, aka Mr. Spock da war wimre sein Kammerdiener ein Neger.

    nicht die mama 30. Dezember 2020 at 15:25: Lief doch auch schon vor kurzem, vom bekannten US-Dokufilmer Steohen King „Es“

  133. pro afd fan 30. Dezember 2020 at 18:41
    Die Weißen werden in den Filmen immer weniger werden. Willkommen in Afrika.

    Ich habe schon seit 20 Jahren keinen englischsprachigen Film mehr gesehen.
    Ein „Patriot“ mit Netflix -abonnement ist schwierig als solche seriös zu nehmen.

    Mann kann sagen was man will aber Tatort ist immer noch ziemlich weiß, wie auch die meisten andere deutsche Krimis, wie „Friesland“, „Morden in Norden“, „Munchen Mord“, „Wilsberg“, „die Chefin“, „Falk“, usw, usw.

    Engländer oder Amerikaner können nur davon träumen.
    Abgesehen von Lokalserien in der Provinz wie Inspektor Barnaby.

  134. Ganz schlimm ist das Buch und der Film nach einer wahren Geschichte:
    „Die weiße Massai“
    über vier Millionen Leser haben dieses Buch gelesen und waren begeistert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_wei%C3%9Fe_Massai
    Jetzt ist mir auch klar warum viele Frauen eine Partnerschaft mit Afrikanern haben wollen.
    Die wollen sich alle als weiße Massai fühlen…

    der echte Massai fand DAS jedenfalls überhaupt nicht witzig, denn er wurde als Samenspender missbraucht, darf sein Kind nicht mehr sehen, musste seine Kultur aufgeben, und er würde dieses Machwerk am liebsten verbrennen.

    und dann gibt es da noch die Kinderschokoladen Werbung, dicke weiße Milchfrau, verliebt sich in den dünnen Schokoladentarzan und das Ergebnis ist die Kinderschokolade.

  135. @ INGRES 30. Dezember 2020 at 16:57

    Wegen der offensichtlichen Sinnlosigkeit. Nicht einmal hier gelingt es Corona-Anhänger umzustimmen.

    Ja, ich erkenne, dass Du enorme Anstrengungen unternimmst, sie umzustimmen, und kann die Frustration über die Sinnlosigkeit von Aufklärungsversuchen und daraus resultierende Resignation ganz allgemein (!) sehr gut nachvollziehen. Ich brauche auch meine Pausen und habe schon mehrfach gedacht, ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr.

    Ein bisschen erträglicher wird es, wenn man gar nicht mehr versucht, andere umzustimmen. Denn es ist in der Tat für die Politik bezüglich Corona-Maßnahmen komplett irrelevant, ob fünf PI-Kommentatoren glauben, dass das wirklich eine ganz schlimme Pandemie ist, oder ob sie das nicht glauben. Wenn sie es glauben wollen, sollen sie eben.

    Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass damit jegliches virtuelle Gespräch sinnlos ist. Ich sehe es inzwischen fast ausschließlich als Hilfsmittel bei der Suche nach mehr Erkenntnis auf meiner Seite, denn obwohl ich sehr introvertiert bin, brauche – und schätze – ich dabei auch ein gewisses Maß an Gespräch mit anderen – am besten mit Gleich- oder Ähnlichgesinnten. Kontroverse Diskussionen meide ich inzwischen fast völlig. Und ein bisschen hoffe ich, dass ich denjenigen, die nach Antworten suchen, ein bisschen dabei helfen kann.

    Vielleicht findest Du unter dieser etwas anderen Zielsetzung doch wieder Freude, hier zu bleiben?

  136. Besonders auffällig ist Einseitigkeit der „Buntheit“.

    In den allermeisten Produktionen sind „bunte“ Paare so zusammengestellt, dass die Frau weiss ist und der männliche Darsteller schwarz. Jedoch umgekehrt (weisser Mann, exotische Frau) so gut wie nie.

    Für mich ein Beweis meiner langjährigen Theorie, dass die Agenda dieser linksideologischen Weltveränderer*Innen! noch sehr viel weiter geht. Ganz eindeutig hat man den verhassten „weissen Mann“ im Visier. Früher war es noch der „alte weisse Mann“. Mittlerweile ist es aber jeder männliche Weisse. Diesem soll keine Bühne mehr geboten werden. Weder im Film noch in der Werbung noch sonst irgendwo. Auch außerhalb der Glitterwelt wird er zunehmend verdrängt und stigmatisiert als Verursacher allen Übels auf der Welt. Am liebsten soll ein wohl mittelfristig aussterben.

  137. Ich empfehle das Buch von Mark Dice „Hollywood Propaganda“. Da ist genau beschrieben, wie „the war on white people“ abläuft.

  138. Forrest Whitaker, Denzel Washington, Morgan Freeman, Will Smith… sehe ich alle sehr gerne in Filmen.

    Aber auf einen schwarzen James Bond z.B. hab ich einfach keinen Bock. Ist einfach so 🙂
    Und ich glaube die von mir genannten Schauspieler verstehen das hoffentlich!

  139. Das_Sanfte_Lamm 30. Dezember 2020 at 12:50

    „8 Blickwinkel“ mit Forest Whitaker, falls noch nicht gesehen.
    Dieser Film zeigt nicht mehr und nicht weniger als; verschiedene Blickwinkel.

  140. Ich würde das nicht so engstirnig betrachten in „Dieter Hallervorden´s Lektion1 Deutsch für Türken“
    werden ja auch Türken von indigenen Deutschen gespielt.

    Sehr sehenswert, ich denke das wird nicht mehr lange auf YOUTUBE zu finden sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=WWzRwFsdGGo

    Warum also sollte Erdolf nicht Adolf spielen dürfen?

  141. ich habe eine gute Lösung:
    Ich gucke Bollywood-Filme, auch auf Netflix, oder ich gucke ganz alte Filme.
    Da sind Inder unter sich und spielen Inder, ganz authentisch.
    Oder die WEißen sind unter sich, ebenfalls authentisch.
    Niemand in einer indischen Filmproduktion käme auf die Idee, wegen „diversity“ unbedingt Schwarze oder weiße Europäer mitspielen lassen zu müssen.
    Arjuna ist indisch, Shiva ist indisch (wenn auch blau), Lakshmi ist indisch und der Inhaber des Eckladens ist es auch.
    Niemand schreit deswegen „Rassist“ und alle haben ihren Spaß, sogar ich, (wenn ich zwischendrin an die absurde schwarze Guinevere denke, bei „Merlin“.)
    Wir sollten nicht mehr so sehr den Schwanz einziehen und uns klein machen, als Weiße.
    Ich finde, wir können uns international sehr gut sehen lassen. White Power!
    Heißt ja nicht, die andern sind schlecht. Heißt nur: Wir sind gut!

  142. Nuada 30. Dezember 2020 at 19:29

    Sagen wir mal so, als ich vor 2 oder 3 Tagen keine Lust mehr hatte, war ich mal wider dumm angemacht worden. Und dann fmehlte mir das hier überhaupt nicht mehr. Ich versuchte stattdessen all Teil des Aufräumens einen Überblick über die Briefmarkensammlung meines Vaters zu bekommen. Wahnsinn was der alles gesammelt hat.
    Das meiste ist zwar schöner als es wert ist, aber der Posthornsatz ist dabei (und geprüft). Das der teuerste Satz nach dem Krieg. Aber verkaufen würde ich das nur, wenn ich Geld brauche. Und das dauert ohne Hyperinflation noch lange.
    Obwohl als er ins Heim kam, habe ich ja 5 Jahre geblecht und die Wohnung für meine Mutter bezahlt. Wäre die auch ins Heim gekommen wäre ich alle gewesen. Aber das habe ich noch 2 Jahre hinausgezögert und radikal wie sie war (wie ich eben) hat sie im Heim kurzen Prozeß gemacht und es war nach einen halben Jahr vorbei, was ich freilich auch bezahlt habe.
    Aber ich komm darauf wegen der Briefmarken, die wollten sie nämlich konfiszieren. Und zwar zu einem Zeitpunkt als, wie später klar wurde, das Konto was ich bereit gestellt hatte noch längst nicht abgeräumt war. Die Konten meines Vaters haben sie zusätzlich abgeräumt. Der hatte nicht so viel. Ich meine sogar sie haben mich insgesamt beschissen; denn ich hatte bei zwei zu Pflegenden (auch Dementen) nicht die Nerven die Sache zu kontrollieren.
    Ich bin aber am Tag als sie mit Spedition anrückten einfach in den Wald gefahren und mußte dann 78 Euro für den erfolglosen Einsatz abdrücken. Aber sie haben es nicht mehr gewagt erneut anzutanzen.

    Aber um zum Eigentlichen zurückzukommen. Ich habe die Sammlung sortiert und hatte einen Tag kein Bedürfnis mehr nach PI. Aber es geht hal immer weiter. @Faimann hat mich dann neu motiviert. Mal sehen ob da noch was zu diskutieren sein wird.
    Und dann schaff ich es doch nicht, mein Wissen bei bestimmten Themen zurückzuhalten. An Corona habe ich außer bezüglich Gedankenaustausch mit @Fairmann momentan aber keine gesteigertes Interesse mehr. Au0er vielleicht dann doch wieder mi knappen Bemerkungen. Ich hoffe, dass Füllmich langsam zu Potte kommt. Und wenn mir zu Corona doch noch was Entscheidendes einfällt, dann wirds mich wahrscheinlich doch wieder packen. Aber eine Auseinandersetzung führe ich höchstens noch mit Leuten die sich dessen würdig weisen. Ich habe noch nicht jeden Corina Anhänger hier vollständig aufgegeben.
    Es geht auch nicht darum, dass dann gegen Corona eine Chance besteht. Es nervt einfach, hier ein ganzes Buch auf höchsten Niveau dazu geschrieben zu haben und dann immer noch wieder die pro Merkle -Argumentation zu hören.
    Aber wie gesagt, es ist das meiste gesagt und wenns was Neues gibt, dann kommentier ich das, ohne da jemand unbedingt jemand anzusprechen.

  143. Netflix kostet im Monat nur 8-16€ und man entscheidet selbst, was man sich ansieht und was nicht! Besser als ARD, ZDF, RTL usw. Seit ich Netflix und Amazon Prime habe, existiert normales TV für mich garnicht mehr. Ausserdem werden die meisten solch überkorrekter Produktionen sowieso totale Flops und von den Zusehern verrissen, siehe Walking Dead World Beyond.

  144. „Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat.“
    —————————-

    Nein – den gibt’s hier schon:

    Man named Adolf Hitler Uunona wins election in Namibia, says he isn’t seeking ‘world domination’

    https://www.washingtonpost.com/world/2020/12/03/namibia-election-adolf-hitler-uunona/

  145. depressiver_Halbautistin (d) 30. Dezember 2020 at 17:39

    Ich meine die Frauen können ihre Waffen im Rahmen dessen was die Gesellschaft erlaubt natürlich einsetzen. Schließlich ist die Fortpflanzung das Ziel. Der Westen ist damit bis in die 80-er gut klar gekommen. Seitdem scheint es zurück zu gehen. Der Islam kommt damit überhaupt nicht klar.

    Was zum Untergang führt ist, dass es so sein soll, dass die Frauen angeblich nichts einsetzen. Dass es Diskriminierung sein soll zu meinen, dass sie Frauen seien. Und dass sie auch teilweise daran gejndert werden sollen als Frauen zu agieren. Das war doch alles bis 1972 gar kein Problem. Und danach direkt auch noch nicht. Aber dann wollen sie einerseits immer mehr und andere meinten, das dieses Mehr ihre Diskriminierung sei und es wurde abartig.
    Dabei war das nur eine Minderheit die der Gesellschaft diese Ideolgie aufdrückte. Und wenn auch viele Studentinnen infiziert waren, war es auf der privaten Ebene kein Problem; denn die linken Emanzen waren ja in der Minderheit. Sind sie heute ja auch, aber die Ideologie beherrscht die Öffentlichkeit. Das ist auch ein unabhängiges Untergansszenario.

  146. Dieser ganze Schwachsinn wird auch schon den Kindern vorgesetzt. Schaut Euch mal auf Nickelodeon die Serie „Spotlight“ an. Kann man leicht finden. Dort geht es um eine Berliner Kunstschule, die „Berlin School of Art“. In der vierten Staffel (2019) hat sich eine der weiblichen Hauptfiguren, ein blondes Mädchen, in einen farbigen Tänzer verliebt. In diesem Jahr dann die nächste weibliche Hauptfigur, die sich auf den ersten Blick in einen neuen farbigen Schüler verliebt. Nach 35 Folgen kommen auch die beiden zusammen. Es ist immer das Schema weisses Mädchen-dunkler Junge. Dazu sind von den 6 Lehrern 2 dunkel, eine Vietnamesin und ein sehr „bunter“ weisser Tanzlehrer. Und das Ganze wird natürlich von der UFA produziert.

  147. …es fehlt doch eigentlich nur noch, dass Neger automatisch eine Steuerermäßigung um 50%bekommen, aber den doppelten Sozialhilfe- oder Hartz-4-Satz… 🙁

  148. Im linksgrünen Lager herrscht nur noch geistige Verwirrung, die nur noch aus Ideologiebesessenheit besteht.

    Mich würde es mal interessieren, ob dann konsequenterweise auch Rollen wie bei Huckleberry Finn der „Nigger-Jim“ dann von Weißen verkörpert werden sollen? In diesem Fall vermutlich schon noch möglich, aber wenn dieser ursprüngliche Neger in einem Stück eine besonders positive und hochgestellte Rolle hätte, dann würde man vermutlich niemals diese Rolle mit einem Weißen besetzen, der auch als solcher erkennbar wäre…

    Die gegenwärtige Popo-litik ist eine sehr wirksame Schlankheitskur, weil man echt nur noch k**zen könnte.

  149. @INGRES 30. Dezember 2020 at 21:46:

    Ich freue mich ehrlich, dass es Dir gelungen ist, die Briefmarkensammlung Deines Vaters vor den Krallen des Parasiten zu retten. Gut gemacht!

  150. Sobald Denzel Washington im Remake von Der Untergang, dann auch den Adolf spielt, habe ich mit so was keine Probleme mehr !

  151. Das schlimmste war aber vor ca. einem Jahr, wo ich aus Versehen in das Kinderprogramm der staatlichen Staats-Propaganda des Merkel-Regimes hinein gezappt bin.

    Da kam doch tatsächliche eine öffentlich-rechtliche Verfilmung des alten Grimm-Märchens „Hänsel und Gretel“. Die Gretel wurde durch ein dunkelhaariges und dunkelhäutige türkisches Mädchen mit dunkeln Augen gespielt. Die hatte auch noch einen leichten südländischen türkischen Dialekt.

    Da hat das Merkel-Regime doch tatsächliche vor den dummen deutschen Kinderchen zu zeigen, dass die Türken als neue Herrenmenschen schon seit dem Mittelalter in Deutschland da sind und es ganz natürlich sei im Jahre 2020 den Erdogan-Hitler als neuen Herrscher über Deutschland anzuerkennen und dass wahrscheinlich die Gretel nach der Bereifung des Hänsel vor der bösen Hexe nach Mekka betet um den Blut-Gott Allah zu huldigen.

    Schlimmer geht Kinder-Indoktrinierung nicht mehr.

  152. Sam Jackson als Adolf Hitler? „Those motherfucking Jews in this motherfucking country have to fuckin go, Motherfucker!“ will ich sehen! Donnie Yen als Max Schmeling? Yeah!…. Machen wir uns mal nix vor, das geht nur klar, wenn man weisse Menschen austauscht… Das will nur keiner verstehen.

  153. Schulmeisterlein 30. Dezember 2020 at 12:06
    Da ergeben sich ja ganz neue Möglichkeiten, die Filmgeschichte neu zu schreiben. Die Negersklaven aus „Roots“-alle von Weißen gespielt, schwarze Bluesmusiker dargestellt von Weißen, Beverly Hill‘s Cop, Vom Winde verweht…also ich sehe da nur Vorteile.
    ————————————————————————–
    …und wann wird unsere gottgleiche Kanzlerdarstellerin
    durch eine Quoten Negertranse ersezt ? Alles andere wäre doch
    Diskrimminierung. Und IQ-mäßig würden die sich nicht
    viel nehmen.

  154. „Vielfältige Filme“? In der Regel sind solche – ebenso wie „political correct“ – einfach nur Müll. Dann können ja PoC, Genderisten, Feministen, Sozialisten,… den Mist ansehen bzw dafür bezahlen. Allerdings glaube ich nicht, dass damit die Kosten wieder eingespielt werden.

    Die Branche wird entweder Pleite gehen, Staatsknete verlangen oder wieder was vernünftiges machen müssen.

  155. Nuada 31. Dezember 2020 at 09:21

    Es war eigentlich eine Ungeheuerlichkeit die Briefmarkensammlung mit der Spedition abtransportieren zu wollen. Ich weiß gar nicht wie die das hätten machen wollen. Da muß eigentlich ja direkt ein Fachmann dabei sein, dass muß ja sorgfältig behandelt werden.
    Da sind ja nicht nur die Hochglanz-Vordruckalben dabei (und auch mu0ß man aufpassen.
    Da sind auch etliche Alben, die individuell zusammen gestellt sind. Das Album, in dem ich damals als Kind gesammelt habe ist auch unverfälscht drunter wie ich es zusammen gestellt hatte.
    Ich hab keine Ahnung. ob des eine unerfahrene Betreuerin war, so was zu veranlassen. Und wer hätte das alles geprüft mit dem Verkauf.
    So kann ich das wie ich will machen oder auch mit dem Briefmarken verein zusammen.
    Es ist irre wie der anständige Bürger hier behandelt wird. Ich hätte das nicht ausgehalten anzusehen, wie die das abtransportieren. Zumal am Ende von den 50000, die ich auf einem Konto zur Verfügung gestellt hatte noch 5000 übrig waren. Was sollte das denn mit den Briefmarken. Es ist erniedrigend.
    Wenn ich mir überlege, ich hätte da jetzt zwei leere Schränke stehen. Also ich hatte damals schon daran gedacht zuzuschlagen. Obwohl diese Umzugsarbeiter sind teilweise ganz schön kräftige Leute.

  156. INGRES 1. Januar 2021 at 04:18

    Also nicht die Umzugsarbeiter, sondern die Möbelpacker. Der, der damals meinen letzten Umzug kalkuliert hat, der hätte jeden in der WWF alt aussehen lassen, ich glaube auch den Undertaker.

    Einen solchen Riesen habe vorher höchstens unter Hamburger Hafenarbeitern mal gesehen, aber ich glaube dieser Möbelmann war noch extremer. Aber er arbeitete wohl im Büro und war daher keine Gefahr. Nur, den überhaut in die Wohnung zu lassen, da wars einem schon mulmig, wenn der nicht wie alle Riesen gutartig wäre.

  157. INGRES 1. Januar 2021 at 04:28

    ging natürlich an Nuada, da die ja die Einzige hier ist, die weiß wer der Undertaker war.

Comments are closed.