Die Stadt Paris muss eine Geldbuße von 90.000 Euro wegen Diskriminierung bezahlen, weil sie zu viele Frauen in Führungspositionen beschäftigt (Foto: Bürgermeisterin Anne Hidalgo).

Mit Erstaunen hat die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, und ihr Frauenhofstaat die Entscheidung eines Gerichts zur Kenntnis genommen, dass die Männer- bzw Geschlechterquote in der französischen Hauptstadt nicht gesetzeskonform ausgefallen sei. Die ZEIT berichtet:

Die Stadt Paris muss eine Geldbuße von 90.000 Euro wegen Diskriminierung bezahlen, weil sie zu viele Frauen in Führungspositionen beschäftigt. Bürgermeisterin Anne Hidalgo nannte die Entscheidung „absurd“.

Vor zwei Jahren hatte Paris 16 neue Leitungsposten ausgeschrieben – davon gingen „elf an Frauen und nur fünf an Männer“. Die Frauenquote lag demnach bei 69 Prozent. Zu hoch, wie das Ministerium für öffentliche Verwaltung befand. Laut einer Vorschrift müssen mindestens 40 Prozent der Posten von Angehörigen eines Geschlechts besetzt werden. Hier seien Männer mit nur 31 Prozent jedoch benachteiligt worden.

Bürgermeisterin Hidalgo empfand „Freude“ über die Strafzahlung, wie sie sagte. Den Scheck wolle sie „mit ihren Stellvertreterinnen [ohne Binnen-I, Anmerkung PI-NEWS] und anderen Frauen auf Chefinnenposten“ persönlich überreichen, kündigte sie an. Ein Anstands- oder Alibimännchen scheint dabei nicht eingeplant zu sein. Kommt halt immer auf die Perspektive an, ob, wer, wann, wie diskriminiert wird, jedenfalls bei den „Führungs-Frauen“ der „Parti socialiste“  in Paris.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Frauenquote
    Männerquote
    Geschlechterquote
    Unglaublich für was diese Psychos vom Steuerzahlerdeppen ihr Geld bekommen.
    Haben die nichts besseres zu tun ?
    Sollte man aber doch meinen.
    Der Kindergarten wäre der bessere Platz für diese Spinner.

  2. Fussballspiel an

    Mmmmmmmm

    Nicht einmal Frauen lieben das
    OK

    Warum denken Frauen sie sind in Entscheidungsfragen besser oder gleichwertig….nehmt doch ein gut funktionierendes Männerteam und steckt eine Frau dazu, das endet dann wie unser Bundestag

    Irre Weiber die Irre herum lachen und irre Entscheidungen treffen

    Alice ausgenommen

  3. Nun die Frauen sind das stärkere Geschlecht, das ist schon in Ordnung. Sie sind aber objektiv durch das XX tatsächlich in vielen Dingen stärker (aber auch manchmal schwächer).
    Aber das Y, der fehlende Haken sorgt nun mal für das kranke, aber auch das extrem Außergewöhnliche.

    Ist übrigens biologisch alles bewiesen, aber nicht gelitten. Das hab ich als Kind schon in „Das Beste aus Readers Digest“ gelesen, was meine Mutter immer vom Putzen bei Vattel und Muttel (*) mitbrachte.

    (*) Vattel und Muttel führten den Kram- und Textilladen im Dorf direkt neben Schule und Kirche und Bäcker und Post und Schuster und Gaststätte.
    Vattel konnte den Hals nicht bewegen und Muttel hatte einen Höcker. Aber sie waren halt Vattel und Muttel. Beim epaar neben uns war er blind und sie taub. So ergänzten sie sich ideal.
    Hier gabs bis vor kurzem auch noch ein Ehepaar: sie schob ihn im Rollstuhl und er zückte an der Kasse gekonnt nach hinten das Geld. Ich find sowas bewegend. Aber ich habe sie lange nicht mehr gesehen. Schon vor Corona nicht mehr. Es ist wohl ein trauriges Ereignis eingetreten oder zwei. Abe das System hätte vor ihnen mir Corona auch nicht halt gemacht.
    .

  4. Sind Frauen beteiligt,
    “ Bürgermeisterin Anne Hidalgo nannte die Entscheidung „absurd“.
    Sind Männer beteiligt,sind es fette weisse Kerle.
    Nun gut, wenn sich diese Eunuchen in den Machtzentralen sich dem
    unterwerfen,ist es deren Problem.
    Ach ja, Frauen in Führungsposten sind das große Thema,
    die Gleichberechtigung bei der Bezahlung,geht denen am Hintern vorbei.
    Sie gehören ja nicht zu der Masse,fleissig und hart arbeitender Frauen,
    die ihre Familien unterstützen,weil sich Deutschland dem Niedriglohnsektor
    hingegeben hat.
    Und daran sind auch diese Möchtegerne Vorstandstusen Schuld,
    inclusive der bösen, alten Frau in Berlin !

  5. INGRES 17. Dezember 2020 at 14:49

    Ach so, in Readers Digest standen schon damals, also in den 60-ern nur die Stärken der Frauen: z, B; dichterer Haarwuchs, und längeres Leben, der Mann verbrenne eben stärker.
    Und da hab ich auch das mi dem XX her, Ich weiß noch die Passage lautete: Die Frau habe XX, bei ihr sei also alles in Ordnung (muß ja auch, wenn man die Kinder austrägt, das ist ja schon ein Hammer). Aber beim fehle ein Haken und der ….. . Ja da habe ich das her, nur das ist auch richtig!

  6. Die Memmenwelt heult schon wieder. Wieviele Jahrhunderte wurden Frauen unterdrückt und von allen Möglichkeiten ferngehalten? Jetzt bekommen die Männer ihr eigene Medizin verabreicht und das schmeckt ihnen nicht. Frauen sind keineswegs alle blöder als Männer, man sollte von denen, die derzeit das Sagen haben, nicht auf alle schließen.

  7. Wir haben seit Jahren nur weibliche Politik mit kuscheln und Konflikvermeidung usw. Doch das bringt nichts. Fachliche Ansprüche müssen sein. Mit Merkel und Anhang kam nur unqualifiziertes zu Posten in der Politik.

  8. @buntstift 17. Dezember 2020 at 15:06

    Doch es ist so. Beispiele: Merkel, Uschi Leyen, CFR, KGE, Giffey usw. Die sind alle schlecht.

  9. „Bürgermeisterin Hidalgo empfand „Freude“ über die Strafzahlung, wie sie sagte. Den Scheck wolle sie „mit ihren Stellvertreterinnen [ohne Binnen-I, Anmerkung PI-NEWS] und anderen Frauen auf Chefinnenposten“ persönlich überreichen, kündigte sie an.“

    Keine Ahnung wie man so einen geistigen Dreck absondern kann, ohne in Schamesröte zu verfallen.
    Wenn sie so gerne für die Sache eine Strafzahlung begleicht, dann soll sie auch gefälligst das private Vermögen verwenden und nicht das der französischen, und indirekt auch der deutschen, Steuerzahler.
    Allein die Tatsache, dass sie nicht in der Lage ist ein simples Gesetz wie die 40%-Geschlechterquote zu verstehen und umzusetzen, spricht klar für einen im unteren Bereich der Normalverteilung angesiedelten geistigen Intellekt.

  10. Geldbuße für Pariser Bürgermeisterin

    Leider nicht. Es kostet Madame keinen Cent, das ist das Schöne an der Demokratie: keinerlei persönliche Haftung.

    Die Geldbuße wurde der Stadt Paris auferlegt, ist also nur eine Verschiebung von öffentlichen Geldern aus einem Topf in einen anderen.

    Und welchen Topf sie für passend hält, hat Amélie de Montchalin, Ministerin für Wandel (Was es alles gibt!) und öffentlichen Dienst, bereits bekundet:

    „Ich möchte, dass die von Paris für 2018 gezahlte Strafe zur Finanzierung konkreter Maßnahmen zur Förderung von Frauen im öffentlichen Dienst verwendet wird.“

  11. Die Stadt Paris muss eine Geldbuße von 90.000 Euro wegen Diskriminierung bezahlen, weil sie zu viele Frauen in Führungspositionen beschäftigt!
    —————————————————————–
    Das ist ja mal eine Meldung!
    Da kommt von mir als „alter weißer Mann“ ein dreifaches schadenfreudiges „Höhö, Hähä, Hehe!“

  12. > Vor zwei Jahren hatte Paris 16 neue Leitungsposten ausgeschrieben – davon gingen „elf an Frauen und nur fünf an Männer“. <

    Warum eigentlich gingen nur 11 von den 16 Chefpositionen an Frauen, und nicht gleich alle 16?
    Da hätten die Emanzen eben ein bißchen mehr Bußgeld bezahlt, na und?

    Erinnert mich an Frankfurt/M, wo Helmut Kohl die Roth an die Macht brachte. Die Zahnarzthelferin erzählte einst im Nachtcaffee stolz, wie sie 105 Männer aus den Chefpositionen entließ, und die Posten mit Frauen besetzte.
    Bei Merkel kann man es auch beobachten.

    Das Wichtigste scheint bei den Damen nicht die Qualifikation zu sein, sondern das Geschlecht.
    Das ist schlecht.

  13. @einer der Schwaben:
    Betrifft Frauenfußball: Vor 1 oder 2 Wochen bin ich beim Zappen bei Sport 1 gelandet. Es wurde zum Spielauftakt gerade „Das Lied der Deutschen“ gespielt und ich glaube, alle Fußballerinnen sangen textsicher mit! Es war ein Quali-spiel gegen Irland und ich war ehrlich erstaunt, daß die Frauen aus ganzem Herzen mitsangen. Deshalb mal Hut ab vor der Sportlerinnen und ein herzliches PFui! Richtung „Die Mannschaft!“

  14. Weiber sind zu allem fähig aber zu wenig zu gebrauchen, Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Weiber werden von der Obrigkeit ebenso wie Homosexuelle gerne eingesetzt weil sie artig und obrigkeitstreu alles das machen was ihnen gesagt wird oder ist wirklich jemand der Meinung Merkel, von der Leyen und wie sie alle heißen diese Quotenweibchen hätten was zu sagen und zu entscheiden?

  15. Neulich als ich mit der Bahn gefahren bin stand an einem Bahnhof an die Wand gesprüht, die Macht der F….. ist zum kotzen…da mußte ich doch etwas schmunzeln als ich das gelesen habe.

  16. Wo bleiben die Frauenquoten bei den Gerüstbauern bzw. Gerüstbauerinnen, den Kanalarbeitern und Kanalarbeiterinnen? Wenn Gleichberechtigung dann aber richtig.

  17. das lügengebäude fällt immer mehr zusammen…..

    „Geholfen hat es wenig bis nichts. Und daß die Politik mit ihren tief ins private und bürgerliche Leben einschneidenden Maßnahmen versagt, behaupten nicht nur „Corona-Leugner“, Staatsskeptiker oder Ärzte, die aus dem regierungskonformen Marschzug ausscheren, sondern auch Wissenschaftler.

    Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München veröffentlichten vor wenigen Tagen eine Analyse zur Übersterblichkeit und den Fallzahlen bei Hochbetagten. Darin stellen die Studienautoren vom Institut für Statistik gleich zu Beginn fest, daß die Entwicklung der gemeldeten Fallzahlen von positiv-getesteten Covid-19-Infektionen „wenig Aussagekraft“ besäßen. Zu unterschiedlich seien die länderspezifischen Teststrategien hinsichtlich der Anzahl und der fokussierten Zielgruppe.“

    https://jungefreiheit.de/wissen/natur-und-technik/2020/corona-ubersterblichkeit/

  18. aenderung 17. Dezember 2020 at 15:57

    Morgen wird dann das RKI mal eben 10.000 Tote wegen eines „Technikfehlers“ „nachmelden“ und dann wird es schon was mit der Übersterblichkeit!

  19. Wie? Kein Posten für „Divers“? Sofort nochmals 80.000.-€ Strafe. Aber als Verantwortliche persönlich bezahlen. Nicht aus der Stadtkasse.

  20. Eurabier 17. Dezember 2020 at 16:01

    das rki kann mich mal und die können bald den schwindel auch nicht länger betreiben.

  21. Und warum muss die Strafe nicht an die Geschädigten, also an Männer, gezahlt werden?

    Antwort: Weil die Kohle besser zur Gleichstellung von Frauen auf Richterposten verwendet werden muss, weil sonst hört diese Leugnung des feminazistischen Suprematismus ja nie auf.

  22. Hidalgo ist übrigens ein weiterer Beweis für die Richtigkeit der Behauptung, dass man weder revolutionär-sozialistische Trinen, noch die Staatsangehörigkeit des Herkunftslandes höher als die des Zufluchtslandes bewertende Ausländer, in politische Ämter gelangen lassen darf.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Hidalgo

  23. Recht so! Sollen sie doch ihre eigene Medizin schlucken.
    Gäbe es diesen Quotenparagraphen nicht u. es
    wären zufällig 69% Frauen zu diesen Posten
    gekommen, hätte es keine Strafe gegeben, es
    sei denn, da wäre getürkt worden mittels Bakschisch.
    🙂 😀 😛

  24. In diesem Slum Paris auch schon egal.
    Wenn sich die Franzosen von ihren Weibern herumkommandieren lassen, dann kann es mit den Franzosen nicht mehr weit her sein.
    Man muss sich nur dieses seltsame Macröchen ansehen, da ist das Geschlecht auch nicht definiert.
    Seltsames Land, seltrame Leute.
    Ich will mit denen nichts zu tun haben.
    Bei mir in der Firma „arbeiten“ auch zwei Französinnen, die haben eine unwahrscheinlich große Klappe, brauchen kannst du die aber zu garnichts, beide mit Nordafrikaner verheiratet.
    Mehr und mehr von denen ziehen nach Deutschland, weil man es im versifften Frankreich nicht mehr aushalten kann.

  25. Früher hieß es mal in einem bekannten deutschen Trällerliedchen von Grönemeyer:
    „Kinder an die Macht“….Als Steigerung davon heißt es jetzt: „Frauen an die Macht“…was aber nicht unbedingt eine Kompetenz-Steigerung bedeutet.

  26. Aufgedeckt! Die CDU und ihre Langzeit Widersprüche anhand der eigenen Parteivergangenheit aufgezeigt

    https://www.youtube.com/watch?v=AWpi-Ec9P4k

    ——————————————————————
    Die CDU ist scheinheilig. Kann man nichts anderes erwarten, wenn eine Stasi-Kanzlerin in der Partei ist.

  27. Pierre Le Jolis de Villiers de Saintignon (* 26. Juli 1956 in Boulogne im Département Vendée) ist ein französischer Général d’armée außer Dienst und war vom 15. Februar 2014 bis 19. Juli 2017 Chef des französischen Generalstabs.

    Der Mann geht in die große Politik und ist vermutlich Frankreichs letzte Hoffnung.

  28. Ja, Frau*innen in der Politik*innen sind schlimmer als Pest*innen und Cholera*innen. In Deutschland*innen können wir ein Lied*innen davon singen! Merkel, AKK, von der Leyen, Bär, Schnatterinch*innen Bärbock, KGE und die Wanderwarz*innen Roth sind die absolute Seuch*innen!

  29. Hallo Klaus.D 15,34
    Die Frankfurter Bürgermeisterin Roth -SPD- hat nichts mit der Grünen Zahnarzthelferin Roth zu tun.

  30. @AlterMann 17. Dezember 2020 at 15:56

    Wo bleiben die Frauenquoten bei den Gerüstbauern bzw. Gerüstbauerinnen, den Kanalarbeitern und Kanalarbeiterinnen? Wenn Gleichberechtigung dann aber richtig.

    Quoten sind der allerletzte Mist, denn Leistung zählt. Diese Art von feministisch angehauchten Frauen picken sich nur die Rosinen raus. Von wegen „Gas, Wasser, Scheiße“, harte Drecksjobs in der freien Wirtschaft sollen ruhig weiterhin Männer erledigen. Am besten sich gleich in eine politische Führungsposition hochschlafen.

  31. INGRES 17. Dezember 2020 at 14:49; Oh weh, das Scientology-Werbebladl. Aber, ich las das auch gern, besonders hinten die gekürzten Bücher.

    1buffalo1 17. Dezember 2020 at 15:36; Sag ich schon lange, dass die Mädels deutlich besser sind. Die habens fertiggebracht, ich glaube wenigstens 5 mal hintereinander Welt und Europatassen zu gewinnen. Das haben unsere Männer noch nicht mal 2 fach geschafft.

  32. Ich kenne in der Weltgeschichte keinen Staat oder kein Reich, welches erfolgreich von Frauen regiert worden wäre.

    PS
    Warum trägt diese Person die Trikolore?
    Auf die Propagandamummer fällt doch wohl keiner rein, oder?

  33. Hallo waldfreund, 17. Dezember 2020 at 19:01

    die Frankfurter Bürgermeisterin (OB) hieß Petra Roth und kam von der CDU.
    Helmut Kohl hatte sie seinerzeit ins Amt gehievt…

    Ihre erste Amtshandlung:
    Männliche Hauptabteilungsleiter/Betriebsleiter/Direktoren, gegen weibliche auszuwechseln.

  34. @ Ohnesorgtheater, Haremhab usw

    Lange überlegt, ob ich überhaupt noch was dazu schreibe, denn bei einigen hier werden immer die gleichen blöden Parolen rausgehauen, das wird sich wohl nie ändern, darauf ist Verlaß. War vor gar nicht so langer Zeit noch viel krasser, inzwischen sind es Weiber und nicht mehr F*****, immerhin, ein Lichtblick.

    Wie üblich wird alles an bewußt einseitigen Sichtweisen rausgekramt, wenn es nur irgendwie dazu dient, Frauen in den Boden zu treten, Unfähigkeit zu attestieren. Im BT haben wir einen Männeranteil von über 70% (alles Blindgänger, außer in der AfD, gilt aber auch für die Frauen!), in den Jahren davor war das ähnlich. Wo bleibt da die Sippenhaft? Wo bleibt die Sippenhaft für alle Männer, für all die Toten und all das Leid welches Männer über die Welt gebracht haben und auch immer noch mehrheitlich bringen (Ausnahmen bestätigen die Regel)? Keinen Gedanken würde ich ansonsten daran verschwenden! Aber wenn ich diese Kommentarstränge lese, dann muß diese Seite der Medaille, die gewisse Herren hier nur zu gerne ausblenden, gezeigt werden. Bestellt, geliefert

    ************************

    @ buntstift 17. Dezember 2020 at 15:06

    Die Memmenwelt heult schon wieder. Wieviele Jahrhunderte wurden Frauen unterdrückt und von allen Möglichkeiten ferngehalten? Jetzt bekommen die Männer ihr eigene Medizin verabreicht und das schmeckt ihnen nicht. Frauen sind keineswegs alle blöder als Männer, man sollte von denen, die derzeit das Sagen haben, nicht auf alle schließen.

    +++++++++++++++++++++++++++

    Ja, die „Opferhaltung“ ist verbreitet, wird aber den Frauen ständig vorgeworfen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Den Bumerang werfen und dann (weinerlich) meckern, wenn der zurückkommt
    Schiet wat drup.

    Aber diese „alle Frauen in einen Sack und druff“ Devise bei einigen Kommentatoren hier, geht inzwischen nicht nur auf die Nerven……

  35. uli12us 17. Dezember 2020 at 19:58
    INGRES 17. Dezember 2020 at 14:49; Oh weh, das Scientology-Werbebladl. Aber, ich las das auch gern, besonders hinten die gekürzten Bücher.

    ————————————————
    Wußte ich noch nie, dass da Scientologý drin steckt. Dachte immer das wäre was Besonderes gewesen. Aber kann mich nicht an Sektentum darin erinnern. Die Stelle darin ist die einzige an die ich mich erinnern kann. Obwohl ich die Dinger sicher jahrelang gelesen habe.
    Aber Frauen haben mich vor allem wissenschaftlich schon alles kleinen Jungen interessiert. Und mit 8 Jahren wollte ich auch später mal
    heiraten, aber dann nicht mehr.

    Und während es im Zivildienst im Krankenahaus in einer weitgehenden Frauenwelt keine Emanzipation gab, gings dann aber ab 1973 an der Uni damit voll zur Sache.
    Aber war amüsant, wenn sie sich im Schwimmbad oben ohne (oder auch ganz ohne beim Umkleiden auf den Rasen) emanzipierten, besonders wenn man sie bei schlechtem Wetter ganz für sich alleine hatte.
    Aber die Frauen sind wie sie sind und sie sind ja auch alle anders. Es gab ja nicht nur das Schwimmbad und das Hallenbad. Da wollten sie übrigens auch oben ohne, aber wurde nicht erlaubt, wohl wegen der Enge und den unvermeidlichen Kontakten.

  36. INGRES 18. Dezember 2020 at 11:03

    Der Vollständigkeit halber muß ich aber hinzufügen, dass es damals wohl einen Kampf gegen „Oben Ohne“ gab. Ich habe den nicht weiter mitbekommen, aber als ich einmal in Bad ging, da war die Kassiererin dabei eine Schmiererei vom Glas zu kratzen.

    Das war ein Frauen-Power Symbol (also Venussymbol) neben oder über dem Aushang, dass hier auch „Oben ohne“ erlaubt sei, was bildlich unterstrichen war. Also nicht allen gefiel diese Art der Emanzipation.

  37. @Demon Ride 1212 18. Dezember 2020 at 10:25
    @ buntstift 17. Dezember 2020 at 15:06

    Vollste Zustimmung, ihr beiden.
    Wer hätte das gedacht, daß das Blatt sich jemals wenden kann. Und zur Be(un)ruhigung der teils aufgebrachten Männerwelt sage ich, daß wir Frauen durchaus in der Lage sind, auf beiden Seiten die Spreu vom Weizen zu trennen.

  38. @buntstift 17. Dezember 2020 at 15:06

    ärgerlich, dieses Mainstreamgebabbel nun auch auf PI zu lesen. Möchte wirklich mal wissen, wo Männer jemals bevorteilt waren. Dass man sie zum Sterben in die Kriege geschickt hat? Dass sie den Großteil ihres erarbeiteten Einkommens an Frau und Kinder abgegeben haben? Dass sie deutlich früher sterben als Frauen? Dass fast immer nur Männer zur Unterhaltszahlung verpflichtet werden? Dass sie so gut wie nie das Sorgerecht bekommen?

    Wenn eine Frau auch nur einen dieser Nachteile hätte, wäre die Empörung groß. Sondersendungen Tag und Nacht.

    Und selbst wenn Männer mal irgendwann einen Vorteil gehabt hätten, warum soll dann der Sohn der Putzfrau, der sich hochgearbeitet hat, zugunsten einer Tochter aus altem Geldadel auf seinen Vorstandsposten verzichten?

    Dieses ganze Theater wird nämlich nur veranstaltet, um zu verdecken, dass es eine kleine Oberschicht gibt, die sich diese Posten sichert. Wenn schon eine Quote, dann auch eine für Aufsteiger aus der Unterschicht.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden und Trump Präsident bleiben muss.

  39. @ Niedergang 18. Dezember 2020 at 17:26

    Wenn alles, was nicht so in den Kram passt, mit dem Totschlagetikett „Mainstreamgebrabbel“ versehen wird, ist das nicht nur ärgerlich, sondern auch armselig. Scheint auf im Kommentarbereich immer beliebter zu werden…
    Männer wurden von Männern in den Krieg geschickt und nicht wenige sind begeistert in die Schlacht gezogen. Frauen, Kinder und alte, kranke Menschen waren immer die Beute der Sieger.
    Aus Erzählungen weiß ich, dass viele Frauen lieber im Schützengraben gefallen wären, als die Qualen im Land der Verlierer zu durchleben. Zusätzlich zu der Sorge um ihre hungernden, schwachen Kinder und den alten und kranken Eltern, die Frauen auch noch mit durchkriegen mußten. Wie groß war da die Empörung bei den Damen? Ein echter Vorteil gell

    Und wer Frau und Kinder haben will, sollte auch dafür sorgen können. Die meisten Frauen arbeiten noch, um die Haushaltskasse aufzubessern und viele tun das auch gerne, auch um eigenes Geld zu haben. Also das mit dem Großteil des Verdienstes ist wohl ein wenig übertrieben. Und niemand hat Männer je dazu gezwungen, Frau und Kinder zu haben. Und der Klassiker ist leider immer noch, das viele Väter den Unterhalt nicht zahlen und sich um ihre Kinder nicht mehr kümmern. Wenn Sie das hier ins Feld führen, muß auch diese Seite mit hinzugefügt werden!
    Das Männer früher sterben, liegt u. a. häufig an ungesunden Gewohnheiten, wie z. B. (übermäßigen) Alkohol- und Nikotingenuß. Aber keine Bange, Frauen holen da auf, dann können das die Männer den Frauen auch nicht mehr aufs Butterbrot schmieren, dass sie ein paar Jährchen länger leben.

    Das Männer sich untereinander genauso die Pöstchen zuschachern, ist kein Geheimnis und geht schon ewig so (selbst mitgekriegt!). Eine Hand wäscht da immer die andere.
    Das nur zu Ihrer Aufzählung der „Nachteile“

  40. Wieder mal die typische Aussage: Männer sind an allen Nachteilen selbst schuld, Frauen haben an nichts schuld, sondern die Gesellschaft oder die bösen Männer. Außerdem wurde Hitler mehrheitlich von Frauen gewählt
    Weil irgendwelche Männer andere Männer in den Krieg geschickt haben, sollen heute andere Männer benachteiligt werden? Das ist absolut unsinnig und echte Diskriminierung.

    Und glauben Sie, Frauen würde weniger Kriege anfangen? Dann lesen Sie bitte das hier
    https://www.welt.de/vermischtes/article170985901/Haette-Hillary-gewonnen-waeren-wir-jetzt-im-Krieg.html
    “ Und das bedeutet, dass wir das libysche Verteidigungssystem bombardieren müssen.“
    Dieses Chaos in Lybien trägt zu heutigen Flüchtlingswelle bei.

    „Eine Forsa-Studie im Auftrag des BMFSFJ aus dem Jahr 2002 ergab tatsächlich: 53 Prozent der unterhaltsberechtigten Väter erhielten damals den Unterhalt nicht wie festgelegt. Bei den Müttern waren es zum gleichen Zeitpunkt 30 Prozent.“
    aus https://www.t-online.de/leben/familie/erziehung/id_77140152/kindesunterhalt-sind-muetter-wirklich-schlechtere-zahler-.html
    D.h. 53% der unterhaltspflichtigen Mütter zahlen nicht aber nur 30% der Männer zahlen nicht.

    Es gibt allerdings keine neueren Zahlen da es fast keine unterhaltspflichtigen Frauen gibt.

    „Der Beitrag von Frauen zum Haushaltseinkommen bleibt weiterhin hinter dem der Männer zurück und liegt zwischen 35 (Westdeutschland) und 45 (Ostdeutschland) Prozent.“

    aus
    https://idw-online.de/de/news729713

    Also tragen Männer die Hauptlast beim Einkommen. Hat er Frau und zwei Kinder bleiben ihm rein rechnerisch 25% seines Einkommens. Daher argumentiert unsere Regierung ja auch immer mit dem Gehalt, ohne zu sehen, war nachher wie viel davon verbraucht. Ist übrigens sehr schwierig, im Internet Zahlen zu finden, meistens kommt nur Mainstreammüll über die ach so armen Frauen.

    Und Ihre Aussage „Und wer Frau und Kinder haben will, sollte auch dafür sorgen können.“ entlarvt sie doch selbst. Sie erwarten als auch, dass der Mann der Hauptverdiener ist, prügeln dann aber auf ihn ein, weil er dann ja einen Job mit vielen Überstunden suchen muss, der dann entsprechend vergütet ist.

    Übrigens: Frauen dürfen selbst entscheiden, ob sie ihr Kind austragen. Männer sind an die Entscheidung der Frau gebunden.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden und Trump Präsident bleiben muss.

  41. Niedergang 18. Dezember 2020 at 21:08

    Nix mit typisch, von Schuld habe ich nicht gesprochen, das tun Sie.
    Ich erwarte gar nix, wer Kinder haben will, muß dafür sorgen können. Und da es nun einmal imer noch so ist, dass Frauen die Kinder bekommen, fallen Frauen auch am Arbeitsplatz für die Zeit der Mutterschaft aus. Und dann bleibt einer zu Hause. Kindererziehung, Haushalt und Co. Wer das übernimmt, ist schnurz, Auf jeden Fall hat derjenige dadurch finanzielle Nachteile. Sobald die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, gehen die meisten Frauen wieder arbeiten und stemmen beides. Fangen aber meist wieder durch die Erziehungszeit
    so gut wie von vorne an, derweil haben Männer sich beruflich schon in höhere Lohnklassen vorgearbeitet, während Frauen den Rücken freihalten. Männer haben dadurch entschieden mehr Vorteile, weil das traditionelle Rollenbild nach wie vor vorherrscht.
    Und ich habe nicht vom Unterhalt für die Frauen gesprochen, sondern für die Kinder!
    Und wieviele Kriegstreiber stehen wohl einer Killary gegenüber?????
    Und wo habe ich gesagt, dass Männer in den Krieg geschickt werden sollen? Hier wird doch schon gejammert, weil Frauen in der Bundeswehr sind. In Syrien haben auch die Frauen gekämpft, während die Herren Deutschland bevorzugten.

    Wo Sie dann schon mal bei den Schuldzuweisungen sind:
    Und wenn Sie schon wieder den Postkartenmaler wie den Kai aus der Kiste springen lassen müssen: Es gibt keine nach Geschlecht aufgeschlüsselte Statistik für die Wahl, die zur Machergreifung Hitlers geführt hat. Die letzte nach Geschlechtern getrennte Stimmenverteilung weist eindeutig auf, dass mehr, wenn auch minimal mehr, Männer den Herren aus Braunau gewählt haben!
    Link reiche ich auf Wunsch nach, habe ich so schnell nicht gefunden, aber mußte hier schon häufiger diese dauernd gemachte Falschaussage geraderücken.

  42. Niedergang 18. Dezember 2020 at 21:08

    Äh, zu dieser Forsa-Studie aus dem Jahr 2002 (also vor 18 Jahren) wurde aber in dem von Ihnen verlinkten Artikel noch u. a. folgendes dazu erläutert, diesen Text sollte man korrekterweise auch einstellen:

    „…Ob das noch heute zutrifft, lässt sich kaum feststellen: Aktuelle geschlechtsspezifisch aufbereitete Daten zu Unterhaltszahlungen liegen weder dem BMFSFJ noch dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vor. Die Ministerien halten sich auch mit Schätzungen zurück: Wegen zu geringer Fallzahlen sei die Datenlage unsicher, erklärte das BMFSFJ auf Anfrage von t-online.de…“

  43. Ich habe das Thema übrigens vor wohl 7/8 Jahren hier ausführlichst abgehandelt und bin dafür auch in Moderation gekommen. Ich habe jetzt hier nicht so den Ansatzpunkt gefunden das nochmal zu wiederholen (bis auf das was sich halt ergeben hat). Und es gibt momentan interessantere Gebiete für die Wahrheit.
    Den Kampf gegen die ungerechtfertigte Bevorteilung von Frauen und Mädchen und die Benachteiligung von Jungen müssen im Moment andere hier führen. Ich führe den nur noch auf Nachfrage.
    Fest seht jedenfalls, das den Frauen die Emanzipation nichts nutzen wird; denn sie wird in die Burka führen. Wenn nicht doch noch alte weisse Männer sie retten können. Aber daran glauben ich nicht mehr, Den emanzipierten Frauen wünsche ich viel Spaß gegen den Moslem.

    Und eine Frage an die emanzipierten Frauen hier: Wie meint ihr denn gegen muslimische Männer durchzukommen, wenn euch die alten weißen Männer und die jungen schon gar nicht, nicht helfen können. Glaubt ihr, ihr habt als Frauen eine Chance gegen Männer die sich einig sind?
    Die habt ihr als Emanzen nur, weil schwache Männer, die ihr privat nicht haben wollt euch minderwertig hofieren.
    Denkt mal drüber nach, vor allem wir ihr gegen Männer, die sich, wie im Islam einig sind, auch nur den Hauch einer Chance haben wollt. Auf das was ihr aus den Männern gemacht habt, könnt ihr jedenfalls nicht bauen. Antworten würden mich echt interessieren.

  44. INGRES 19. Dezember 2020 at 01:19

    Und ich prophezeihe den Emanzen hier Folgendes: da es vermutlich keine Männer mehr gibt, die die Frauen gegen Moslems und Neger verteidigen können, wertdet ihr euch freudig unter die Burka begeben.
    Die weißen Männer werden getötet und die Frauen werden geraubt.

    So war es immer und weiße Männer können Euch nicht helfen (oder mein ihr Helge Lind oder Woelki oder Bedford-Strohm können oder wollen das? Also müßt und werdet ihr euch mit Moslems und Negern arrangieren. I
    hr werdet es einfach tun, so wie Frauen es immer mir den Sieger tun mußten.(*) Es bleibt euch logischerweise nichts übrig.
    (*) Ihr müßt einfach mal drüber nachdenken, wieso der Islam die Frauen komplett platt halten kann, dann müßte euch vieleicht ein Licht aufgehen.

  45. Demon Ride 1212 19. Dezember 2020 at 00:42

    Hab ich doch geschrieben:
    „Es gibt allerdings keine neueren Zahlen, da es fast keine unterhaltspflichtigen Frauen gibt.“

    Außerdem hab ich mich immer auf den Kinderunterhalt bezogen. Mit unterhaltspflichtigen Frauen sind Frauen gemeint, die Unterhalt für Kinder zahlen müssen. Eine sehr seltene Spezies.

    Außerdem wird die Regierung einen Teufel tun und Studien finanzieren, bei denen herauskommen könnte, dass Männer diskriminiert werden.

    Und zu meinem Kernargument kommt natürlich nichts:

    „Und selbst wenn Männer mal irgendwann einen Vorteil gehabt hätten, warum soll dann der Sohn der Putzfrau, der sich hochgearbeitet hat, zugunsten einer Tochter aus altem Geldadel auf seinen Vorstandsposten verzichten?“

    In Syrien Frauen gekämpft? Ja, bei den Kurden vielleicht, aber da kämpften bestimmt auch Männer.

    Das Argument mit Clinton haben sie nicht verstanden. Es soll zeigen, dass Frauen auch Kriege führen werden, so bald sie an entsprechender Position sind. Wahrscheinlich sogar noch mehr, kann man ja die verhassten Männer verheizen. 😉

    Es spielt auch keine Rolle, ob der Mann in eine höheren Lohngruppe ist, das Geld geht normalerweise eh in einen Topf. Ich sehe meist Männer die sich abrackern, Überstunden schieben und die Frau sitzt im Café.

    Da Sie das sicher auch nicht glauben, hier mal die Statistik zu tödlichen Arbeitsunfällen:

    95,7 % der tödlich Verunglückten sind Männer
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Arbeit/Arbeitsmarkt/Qualitaet-Arbeit/Dimension-1/toedliche-arbeitsunfaelle.html

    Aber ich kann mir schon ihr Gegenargument vorstellen, die Männer sind selbst schuld, mit Frauen wäre das nicht passiert. Dann mal ran an die Bereiche Was­ser­ver­sor­gung, Abwasser- und Abfallentsorgung, Baugewerbe sowie Bergbau. 🙂

    INGRES 19. Dezember 2020 at 01:34

    Sie haben es sehr gut erkannt, da kann man nur zustimmen. Es wird genauso kommen. Verstehen leider nur die wenigsten Frauen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden und Trump Präsident bleiben muss.

  46. @INGRES 19. Dezember 2020 at 01:19

    Die Emanzipation führt uns nicht in die Burka, sondern wird die Frauen dauerhaft daraus befreien, wenn dann endlich alle Menschen begreifen, daß Gleichberechtigung und Gleichstellung für alle Seiten nur von Vorteil sein können. Dann bräuchte keiner mehr bevorteilt werden oder sich benachteiligt fühlen.
    Um Ihr Thema aufzugreifen, empfehle ich den Artikel von Dr. Gil Yaron, Der Messias ist eine Frau, den es auf Cicero zu lesen gibt. Wenn wir westlichen Frauen es denen der arabischen Welt nicht vormachen, wer denn sonst? Es wird sich niemals etwas wirklich ändern, solange Unterdrückung und Verfolgung herrschen, und daran haben nunmal die Männer den Löwenanteil. Ganz klar ist das noch Wunschdenken und der Kampf der Geschlechter wird andauern.
    Eins verstehe ich nicht, was haben wir Frauen bitte aus den Männern gemacht? Jeder läßt doch soviel mit sich machen, wie er es zuläßt. Wenn viele immer noch der 68er-Ideologie frönen, dann ist das so, dann setzt sich sowas eben durch. Es sind doch nicht die Frauen dafür verantwortlich zu machen, wenn Europa von Individuen mit archaischem Weltbild geflutet wird. Ich für meinen Teil will das nicht, mich hat keiner gefragt (und ich werde auch nicht gefragt). Außerdem stecken dahinter noch immer mehr Männer als Frauen, die das zulassen. Vielleicht hat es für viele „alte weiße Männer“ den Schein, daß das Gegenteil der Fall ist, weil sie grundsätzlich Emanzipation als etwas negatives auffassen. Nicht verwunderlich, wenn jahrhundertelange Einflüsterungen diesbezüglich noch immer in den Köpfen verankert sind. Es liegt doch in der Natur der Sache, daß Frauen auch die Rechte einfordern, die die Männer für sich beanspruchen, das bezieht sich natürlich auch auf die Pflichten, die daraus entstehen. Da bin ich mir aber sicher, daß der nötige Ausgleich sich einstellt. Von einer Sache bin ich überzeugt, daß eine höhere Bereitschaft z. B. für Familie besteht, wenn ein Ausgleich insofern erfolgt, daß Mann und Frau gleichermaßen die Verantwortung wahrnehmen dürfen, im familiären wie auch im beruflichen Bereich.
    Auch empfehle ich folgenden Artikel zu lesen:
    http://www.antjeschrupp.de/emanzipation

    Sollte wirklich ein Plan dahinterstecken, Europa zu moslemisieren, dann steckt da eben ein Plan dahinter, den auch Emanzen nicht verhindern können.

  47. Niedergang 19. Dezember 2020 at 02:22

    Och, ich hab das schon verstanden, aber Sie haben angesprochen, dass Männer in Kriege geschickt werden und das Frauen einen Vorteil dadurch hätten. Das habe ich widerlegt, denn die Schicksale der Zivilbevölkerung im Krieg sind meinem Beispiel alle mehr oder weniger ähnlich. Es ging Ihnen um die vermeintliche Benachteiligung von Männern, die Sie aufgezählt haben.
    Und bis jetzt haben eben Männer Kriege angezettelt und das ist nun einmal Fakt.

    Subjektive Eindrücke die Sie schildern, könnte ich auch mit meinen Eindrücken widerlegen, das führt zu nichts.

    Ich glaube Ihnen schon, aber Ihre Sichtweise ist einseitig. Sie sehen nur das, was Sie sehen wollen und blenden dabei aus, dass auch Frauen Vor-und Nachteile haben, genauso wie Männer. Das hat sich in den letzten Jahren eben nur etwas mehr angeglichen.

    Und dann mal ran an die unbezahlte Hausarbeit, die oft keinen Feierabend, Überstunden-und Feiertagszuschlag kennt, ohne Arbeitsvertrag und Gehaltsregelung usw. Da gibt es keine Männerquote!
    Natürlich spielt das eine Rolle, der Mann hat das Geld und die Macht. Money is Power!

    Und immer dieses Gefasel von den angeblich gehassten Männern. Wenn ich die Beiträge mal Revue passieren lasse, ist es ja wohl eher umgekehrt. Allein die Incelgruppe spricht da schon Bände, wie Männer den Hass auf Frauen ausleben. Und die Geschichte ist auch voll davon.

    Quoten werden verpuffen. Wie ich bereits sagte: Bei Männern ist es üblich, sich die Posten untereinander zuzuschustern.
    Und nochmal: Wo verdammt noch eins habe ich geschrieben, dass Männer schuld sind? Bleiben Sie doch mal bei den Fakten und kramen nicht immer was Neues raus oder interpretieren bewußt falsch!

    In Syrien haben Frauen gekämpft, in der US Army kämpfen Frauen. Wo habe ich ausgeschlossen, dass nicht auch Männer gekämpft haben.
    Egal, was Sie da wieder draus basteln.

    Was Sie mir unterstellen, wie ich auf was antworten würde, weist doch schon deutlich auf, dass Sie die Opferrolle genießen, herbei schreiben und forcieren wollen. Genauso, wie Ihre Beiträge zu dem Thema, allein schon wieder die Mutmaßung, die Regierung würde „diese Studien“ nicht finanzieren. Na dann müssen die Männerrechtler mal ran und sich darum kümmern, dass da mal Licht ins Dunkel kommt.

    Kapieren Sie vllt endlich mal, dass es eben Nachteile und Vorteile für beide Geschlechter gibt.

  48. Mindy 19. Dezember 2020 at 11:43

    Eins verstehe ich nicht, was haben wir Frauen bitte aus den Männern gemacht?

    ———————
    Das war metaphorisch gemeint für die Situation in die uns die sog. Emanzipation geführt hat. Die Emanzipation, so wie sie sich entwickelt hat) ist einer der Grundpfeiler unseres Untergangs, der vor allem die Männer vernichtet hat.
    Und viele Frauen (mehr als nur die Kampflesben) sind daran eben schuldig. Auch hier wird wider so getan als wenn Frauen im gleichen Umfang Unterhalt leisten würden wie Männer. Dabei sind die grundlegenden Beziehungen zwischen den Geschlechtern doch bekannt. Soll ich sie hier aufzählen? Die einzelnen Ausprägungen je nach Gesellschaftsstufe. Natürlich haben die schwachen Männer erfreut mitgemacht und regieren jetzt zusammen mit minderwertigen Frauen.

    Warum die stärkeren Männer sich nicht gewehrt haben. Einige haben es getan, es hat nicht gereicht. Der Opferstatus der Frauen (analog dem Opferstatus von Minderheiten, auch wenn die Frauen die Mehrzahl sind), der hier auch wieder zelebriert wird, war stärker.

    Und dass sich alles lösen wird verkennt zweierlei.

    1. Männer und Frauen haben grundlegend verschiedene Aufgaben. Der Löwe ist zum Schutz des Rudels da, Die Löwinnen zur Aufzucht der Jungen. Ich kann das hier nicht weiter ausführen. Da müßte PI mal wieder ein eigenes Thema draus machen. Es wird also keine Lösung geben, so lange das nicht grundlegend anerkannt ist, egal wieviel Frauen dann Mathematik-Professor aus eigener Leistung werden oder nicht.

    2. Es besteht derzeit nicht mehr die Möglichkeit für die glückliche Lösung der Thematik. Auf gut Deutsch gesagt ist alles im Arsch, auch wegen der Situation zu der die Emanzipation geführt hat.

    Sich jetzt wieder darauf einzuschießen, dass es offensichtlich derzeit nur minderwertige Männer an der Macht gibt ist eine Ablenkung von dieser grundlegenden Problematik zu der die verfehlte Emanzipation geführt hat.
    Aber dieser Strang ist gleich dicht. PI muß einen eigenen dazu aufmachen, damit ich das Buch dazu schreiben kann.

    Vielleicht nur noch eine Anmerkung: Ich habe nichts dagegen. wenn Frauen die es können Mathematik machen. In Studium gabs 25% -Anteil. OK. Und ich weiß wie das früher gelaufen ist, wenn die Betonköpfe mit Bart meinten: eine Frau gehöre da nicht hin.
    Ich muß dann immer schmunzeln, wenn ich so lese, wie die Frauen wollten und mit welchen Argumenten die Betonköpfe es abgelehnt haben. Aber oft die besten Männer (Hilbert, Einstein usw.) haben sich für diese Frauen) eingesetzt.
    Das war echte Emanzipation und echter Kampf, mit Unterstützung von Männern und nicht die Lügen, der auch hier wieder verbreitet werden.

  49. @Ingres

    (…)
    … nicht die Lügen, der auch hier wieder verbreitet werden.
    +++++

    Nicht immer ins Blaue Ingres. Wenn Lügen unterstellt werden, dann das Kind beim Namen nennen und nicht pauschalisieren bzw damit suggerieren, dass man im Recht ist

    Aber der Strang ist gleich dicht Ach: Emanzen (wie definieren Sie Emanze?) schreiben nicht auf PI. Dann wären die Reaktionen auf so manche Beiträge aber ganz anders ausgefallen, Ingres 😀

Comments are closed.