Corona macht die Wirtschaft platt. Die Gastronomie. Die Hotels. Die Automobilindustrie. Und gerade die ist so wichtig für unseren Wohlstand. Doch sie ist seit Jahren in der Krise, nicht erst seit Corona. Unser Problem ist ihr Problem und umgekehrt: Fridays For Future, die Klima-Gretas und Neubauers, der grünrote Polit-Mainstream.

Diese drei Akteursgruppen dürften sich freuen über Corona. Denn der Virus und die teils absurden Gegenmaßnahmen besorgen ihr Geschäft: Die Erledigung des Automobilverkehrs und seiner Industrie. Zwei Wissenschaftler stehen nun auf gegen den Klima- und Coronawahn zugleich. Der promovierte Chemiker Fritz Varenholt und der Geowissenschaftler Sebastian Lüning bemühen sich in „Unerwünschte Wahrheiten“, das an die linksgrüne Front verlorene Gelände in Gesellschaft und Politik zurückzuerobern!

Das Buch klärt darüber auf, „was Sie über den Klimawandel wissen sollten“. Und tatsächlich: Es ist DER Meilenstein der Gegenaufklärung auf diesem Gebiet! Der Aufbau dieses Handbuches gegen die Klimaideologen ist so stringent wie leserfreundlich: 50 Fragen zum Klimawandel werden gestellt und fundiert beantwortet.

Ob moderne Erwärmung oder die Wassertemperatur in den Ozeanen, ob Golfstrom oder CO2-Gehalt der Atmosphäre, ob Eis in der Antarktis oder Schneeschmelze, ob Hitzewellen oder Überschwemmungskatastrophen, ob Anstieg des Meeresspiegels oder Korallensterben … all diese Themenkomplexe werden vorgestellt und in ihrer Bedeutung eingeordnet.

Man kann das Buch daher vollständig lesen, Kapitel für Kapitel, oder eben je nach Vorliebe und Interessen die einzelnen Aspekte herauspicken. Hervorzuheben ist sicherlich auch das abschließende Kapitel über die Energiewende und die Bedeutung politischer „Green Deals“.

Denn Windkraft, Methan oder Kernfusion sind ebenso Themen der Zukunft wie das Ende der Autoindustrie, wie wir sie kennen. Keines dieser Probleme sollte man den Linksgrünen überlassen. Keines dieser Probleme löst sich von selbst.

Vernunft gegen Ideologie, Verstand gegen Hysterie, Fakten gegen Propaganda. Dieses Buch bietet fürwahr genug Materialien, um Teilen der jungen Generation Paroli zu bieten. Wir benötigen keine Panik, sondern Zeit und Wissen, um nach technologischen Lösungen zu suchen, die Wohlstandsverlust und Massenarbeitslosigkeit vermeiden können.

Vahrenholt und Lüning bieten konstruktive Ansätze dazu. Wir werden hoffentlich noch viel von diesen tatsächlichen Experten hören.

Bestellinformation:

» Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning: „Unerwünschte Wahrheiten“ – hier bestellen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Zur Wahrheit gehört auch, dass E-Autos dauerhaft mehr CO2 emittiert, als Dieselautos mit gleicher Leistung.

    Weil alle ca. 80.000 ein neuer Akku fällig wird.
    Außerdem wird der Strom für E-Autos überwiegend aus Kohle gewonnen.
    Wenn der Strom für E-Autos ausschließlich aus Kernkraftwerken erzeugt wäre, dann hätten diese allerdings eine vorteilhafte CO2-Bilanz gegenüber Autos mit Verbrennermotoren.

    Auch das ist die Wahrheit! 🙂

  2. «Herr Drosten war nie befugt, den Doktorgrad ’Dr. med.’ zu führen»

    Der auf Wissenschaftsbetrug spezialisierte Forscher Dr. Markus Kühbacher hat Klage beim Landgericht Stuttgart eingereicht.

    Die Causa Drosten beschäftigt seit dieser Woche das Landgericht Stuttgart, wie aus einem Tweet des auf Wissenschaftsbetrug spezialisierten Forschers Dr. Markus Kühbacher hervorgeht.

    https://corona-transition.org/herr-drosten-war-nie-befugt-den-doktorgrad-dr-med-zu-fuhren

  3. Es ist so einfach.

    Es gibt keine menschengemachte globale Erwärmung und Klimakatastrophe. Es hat sie nie gegeben. Punkt aus Ende!

  4. Die vorübergehend sinkenden Absatzzahlen haben ganz andere Gründe.

    1. Die geradezu ungeheuerliche Zerstörung der Innenstädte durch Abschaffung von
    Straßenbahnen und Radwegen, die von den Bewohnern nicht mehr länger hingenommen wird.
    In Bremerhaven werden Einkaufswelt und Freizeitwelt durch eine sechsspurige autobahnähnliche Straße
    getrennt.

    2. Energie wird knapper und teurer, unabhängig von dem Klima-Klamauk.

    3. Die Unfähigkeit der Manager, sich auf diese neuen Zeiten einzustellen. Erinnern wir uns an Daniel Goeudevert: Er unterstützte den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und befürwortete die Entwicklung umweltfreundlicher Autos. Letztlich scheiterte Goeudevert mit diesem Ansatz an seinen eher traditionell eingestellten Kollegen und musste daher 1993 Volkswagen verlassen.

  5. Es ist mir unklar, wie wir, wenn wir in Pflegeheimen liegen, einer jüngeren Generation
    Paroli bieten können.

  6. „… das Ende der Autoindustrie, wie wir sie kennen.“

    Das ist eine grosse Lüge. Das Wettrennen zwischen E-Bobby-Car, Brennstoffzelle, Hybriden aller Art und Verbrennern ist noch lange nicht entschieden. Dazu kommen die alternativen Kraftstoffe. Weltweit werden Angebot und Nachfrage entscheiden, wer jeweils die Nase vorn hat.

    Sollte die Corona-Krise ein Ende finden, wird die Nachfrage nach leistungsstarken Autos, die auch noch richtig Wroumm-Wroumm machen, in den Himmel schiessen. Man wird einiges nachzuholen haben.

    Nur in Dodo-Schland nicht. Daimler, BMW und Porsche, denen Corona bisher per Kurzarbeitergeld weit mehr genutzt als geschadet hat, werden nicht weg sein, sondern woanders.

    Digitalisierung beispielsweise durch 3-D-Drucker hat damit überhaupt nichts zu tun, sondern läuft parallel. Die Effekte werden auch überschätzt. Ich erinnere mich noch gut an die CAD/CAM-Panik vor einigen Jahrzehnten.

    Ich persönlich setze auf Top-Youngtimer.

  7. eule54 4. Dezember 2020 at 17:21
    Zur Wahrheit gehört auch, dass E-Autos dauerhaft mehr CO2 emittiert, als Dieselautos mit gleicher Leistung.

    Weil alle ca. 80.000 ein neuer Akku fällig wird.
    Außerdem wird der Strom für E-Autos überwiegend aus Kohle gewonnen.
    Wenn der Strom für E-Autos ausschließlich aus Kernkraftwerken erzeugt wäre, dann hätten diese allerdings eine vorteilhafte CO2-Bilanz gegenüber Autos mit Verbrennermotoren.
    Auch das ist die Wahrheit! 🙂
    ———-
    Was Du da erklärst, ist die gehobene Variante dessen, daß der Strom wohl doch nicht aus der Steckdose kommt, sondern, daß es irgendwie komplizierter zugeht. Sag das mal den Grünen!

    Es erinnert mich an den Ausspruch, der Jawaharlal Nehru zugeschrieben wird. Er soll mal zu Mahatma Ghandi gesagt haben. „Es ist sehr teuer, dich arm zuhalten!“

  8. eule54 4. Dezember 2020 at 17:21
    Zur Wahrheit gehört auch, dass E-Autos dauerhaft mehr CO2 emittiert, als Dieselautos mit gleicher Leistung.

    Weil alle ca. 80.000 ein neuer Akku fällig wird.
    Außerdem wird der Strom für E-Autos überwiegend aus Kohle gewonnen.
    Wenn der Strom für E-Autos ausschließlich aus Kernkraftwerken erzeugt wäre, dann hätten diese allerdings eine vorteilhafte CO2-Bilanz gegenüber Autos mit Verbrennermotoren.
    Auch das ist die Wahrheit! 🙂
    ———-
    Was Du da erklärst, ist die gehobene Variante dessen, daß der Strom wohl doch nicht aus der Steckdose kommt, sondern, daß es irgendwie komplizierter zugeht. Sag das mal den Grünen!

    Es erinnert mich an den Ausspruch, der Jawaharlal Nehru zugeschrieben wird. Er soll mal zu Mahatma Ghandi gesagt haben. „Es ist für unser Land sehr teuer, dich arm zuhalten!“

  9. Corona macht die Wirtschaft nicht platt, dass ist höchstens ein Brandbeschleuniger.
    All die Transformationen die über Jahre verteilt erst gekommen wären kommen nun auf einen Schlag.
    Von vielen Unternehmen wird Corona mißbraucht, wird Corona vorgeschoben um den lange geplanten Personalabbau und Umstrukturierungen auf Kosten des Steuerzahlers vornehmen zu können.
    Die ganzen Hoteliers, Gaststätten, Künstler, Soloselbständige bekommen doch nun finanzielle Unterstützung.
    Nicht Corona entlässt die Leute, dass machen schon die Firmen- und Personalchefs.

  10. Goldfischteich
    4. Dezember 2020 at 18:16
    ———-
    Was Du da erklärst, ist die gehobene Variante dessen, daß der Strom wohl doch nicht aus der Steckdose kommt, sondern, daß es irgendwie komplizierter zugeht. Sag das mal den Grünen!
    ++++

    Vielen Grünen kannst Du nichts erklären, weil sie berufslos und ziemlich dämlich sind!

    Ich persönlich bin ja schon froh, wenn Typen wie Claudia Roth von selbst aufs Klo finden um sich zu entleeren und nicht unvermittelt und plötzlich mitten im Bundestag vor Empörung und innerem Überdruck auseinander platzen.

  11. Vielen Dank PI, dass Ihr Sebastian Lüning aufgegriffen habt. Peter Lüning höre ich schon seit Jahren in seinem Vlog sehr gerne zu. Er ist ein selbständiger Denker und versteht als Dipl.-Ing. auch was von Naturwissenschaften und Zusammenhängen. Seine Gedanken und Ausformulierungen sind sehr wertvoll. Deshalb habe ich eben gleich das Buch beim Antaios Verlag bestellt.

  12. Wer wird künftig Figuren wie die Kobold-Trulla, den Habeck, die Neubauer, die Gretl Thunfisch und andere linksgrün verstrahle Geistesgräßen alimentieren?

  13. „Unerwünschte Wahrheiten“ – so der Titel. Grundsätzlich sehr verdienstvoll diese Publikation.

    Wie aber der Titel bereits aussagt: „unerwünscht“.

    Die links-grünen Anhänger des Klimawahns interessiert die Wahrheit nicht, sie wollen die einmal eingeschlagene Märchen-Richtung und die Verdammung des Nutzgases CO2 beibehalten.
    Zahlreiche Unterstützer des Klimawahns verdienen damit reichlich Geld. Institute, Fernsehansager wie Lesch, Al Gore usw.

    Wer u. a . an dieses (leider teils geisteskranke) Klima-Kind glaubt und nicht sieht, wie dieses Mädchen missbraucht wird – als Galionsfigur einer vermutlich geldgierigen Klima-Mafia, der ist auch für kritische Nachrichten nicht zugänglich und denkt nicht weiter nach.

    Die Grünen schämen sich nicht einmal, diese Heilige Greta als „Prophetin“ zu bezeichnen. Also, ein weiblicher Nostradamus im Kleinformat. Und ein Grüner mit solchen „Visionen“ will Bundeskanzler werden.

    Der Klimawahn hat sich zum Macht- und Geschäftsmodell gemausert. Und die GEZ-Zwangs-Medien sind die gut bezahlten Steigbügelhalter für diese Märchen-Ideologie.

  14. In Deutschland deutet sich ein kalter Winter an. Das gefällt den Grünen überhaupt nicht. Also musste der Radiosender SWR3, bei dem wahrscheinlich 90% der Mitarbeiter Grün wählen, in seinen Nachrichten von einer Hitzewelle in Australien berichten. Anscheinend ist es nicht in die Redaktionen durchgedrungen, dass dort im Moment Sommer ist, oder was näher liegt, man macht wieder Stimmung für den gewöhnlichen deutschen Michel. Der würde es auch für dramatisch halten, wenn SWR3 von einer Hitzewelle auf dem Mars berichten würde. Verarscht euch doch selbst, ich höre immer öfters CD‘s von Naidoo, Gabalier und Freiwild und muss mir somit das dumme Geschwätz zwischen den Liedern nicht mehr anhören.

  15. Folche Bücher find nifft hilfreif beim Durfregieren, fie ftören den fofialen Frieden und den Fuffammenhalt in der Tfifilgefellfafft.
    Verbrennt ffie!
    Left ffie nifft und nehmt ffie am befften nifft in euer Fortiment auff.

  16. ghazawat 4. Dezember 2020 at 17:42

    Es ist so einfach.

    Es gibt keine menschengemachte globale Erwärmung und Klimakatastrophe. Es hat sie nie gegeben. Punkt aus Ende!

    Naja, es hat aber bis dahin auch keine Regierung geschafft, Steuern auf Luft und Sonnenstrahlen zu erheben.

  17. Ist das Buch für den geneigten Leser auf Amazon noch erhältlich?
    Oder folgt es schon den anderen, nicht so gern gesehenen Büchern, auf dem Weg in die Verbannung?

  18. nicht die mama 4. Dezember 2020 at 20:35

    ghazawat 4. Dezember 2020 at 17:42

    Es ist so einfach.

    Es gibt keine menschengemachte globale Erwärmung und Klimakatastrophe. Es hat sie nie gegeben. Punkt aus Ende!

    Naja, es hat aber bis dahin auch keine Regierung geschafft, Steuern auf Luft und Sonnenstrahlen zu erheben.
    ———————————————————————–
    Genauso gut könnte man auch Steuern erheben wegen Erdbeben, Gewitter, Vulkanausbrüchen oder ungewöhnlicher Sonnenaktivität.
    Es ist unglaublich wie hirngefickt diese wohlstandsverwahrloste Generation Smartphone ist. Na gut, ausbaden müsen wir diese kranke Scheiße nicht mehr. Das muss die Generation Schneeflocke. Viel Spaß! 😀

  19. nouwo 4. Dezember 2020 at 21:14

    Ohnesorgtheater

    „Schmalzlocke“ Drosten ist der Rettungsanker für die Regierung.

    Fällt der Regierung Corona zu hart auf die Zehen, wird sie Drosten als Bauernopfer bringen und „Wir haben ihm vertraut, dass er ein Scharlatan ist, konnte doch niemand ahnen“ kolportieren.

  20. @Ohnesorgtheater 4. Dezember 2020 at 17:27

    „«Herr Drosten war nie befugt, den Doktorgrad ’Dr. med.’ zu führen»

    Der auf Wissenschaftsbetrug spezialisierte Forscher Dr. Markus Kühbacher hat Klage beim Landgericht Stuttgart eingereicht.“
    Ich hab mal nachgeschaut die Arbeit von Markus Kühbacher gibt es gar nicht geduckt sonden nur auf microfiche!
    ist natürlich billiger Lol

  21. Grün und Rot mischt sich zu dem neuen —Braun— eines totalitären diktatorischen Staatsterrors gegen das Volk und seine Werte.

  22. Eine kleine Studie zum Thema „Klimaerwärmung“: Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Klima Erwärmung, bzw. Klima Veränderung, und so lange stelle ich mir auch fast täglich die Frage, warum gibt es immer noch Individuen, die man als Klimaleugner nennt. Aus diesen Grund habe ich mich in diese Thematik vertieft. Ich studierte die gesamte, mir zugängliche Literatur und Presseberichte zu dem Thema und dabei stellte ich fest, wie einfach es ist, diese Thematik zu verstehen. Vorausgesetzt, das man sie für alle verständlich erklären kann und dass man es auch verstehen will. Wie alle Naturgesetze, ist auch dieses Naturgesetz betr. Klimaveränderung das Ergebnis, oder genauer gesagt die Folge einer Ursache. Wie wir alle wissen, hat jede Ursache seinen Grund und somit ist jede Ursache Folge eines Grundes. Um es noch einfacher zu formulieren: Eine Ursache kann begrifflich nur dann gegeben sein, wenn eine Folge folgt oder vorliegt, weil sie nach der Art der Ursache erst mit der Folge entsteht. Was lernen wir daraus? Die mittelbaren Folgen einer Klimaänderung, sind Folgen der unmittelbaren Folgen, die ursächlich mittelbar waren. Demzufolge, kann eine mittelbare Ursächlichkeit nur dann bestehen, wenn eine unmittelbare Folge der ursprünglicher Ursache zu weiteren Folgen der unmittelbaren Ursächlichkeit führt. Als mittelbare Ursächlichkeit ist daher so zu verstehen, das herbeibringen von Folgen, die durch die unmittelbaren Folgen eines Ereignisses begründet sind. Also de facto: Die Naturgesetze und die Gesetze zum Schutz des Weltklimas, sind eine unmittelbare Folge einer Ursächlichkeit. Das Ergebnis meiner Studie kann man folgend zusammenfassen: Das Klima ändert sich, und niemand kann es leugnen. Und es ist auch bewiesen, es ändert sich schon so lange, wie es diese Welt in der wir leben gibt. So einfach ist es. Diese kleine Studie habe ich so verfasst, dass sie für jeden verständlich ist. Leider vermissen die meisten Wissenschaftler, so wie unsere Politiker die Gabe sich verständlich zu artikulieren. Hätten sie über diese Gabe verfügt, so könnten wir uns viele unqualifizierte Diskussionen über das Thema ersparen, denn auch die Entstehung von Missverständnissen ist die Folge einer Ursache, und eben diese Ursache ist es, die auch die Folge einer unmittelbaren Ursächlichkeit ist. Weiter brauche ich es nicht ausführen, denn spätestens jetzt kann es jeder verstehen. Mit freundlichen Grüßen Stanislav Jan „havel“ MdK. aD. Wissenschaftlicher Berater der Karl IV Universität in Prag.

  23. Von wohlklingenden Scheinuniversitäten durch welche man alle möglichen akademische Titel, Degrees und auch Dr. med kaufen und sogar Priester werden kann sind leicht im Internet zu finden. Ich bin überzeugt das auch die Grünen was davon kennen.

Comments are closed.