Soll hier eine nihilistische
Soll hier eine nihilistische "Kultur" ohne Weihnachten propagiert werden?

Von SELBERDENKER | Was nun tun? Wir irren, irren … Keine Spur, kein Weg, kein Gleis …
Teufel wollen uns verwirren, Teufel drehen uns im Kreis.

Wieviel sind’s? Wohin sie traben? Weshalb heulen sie so laut? Wird ein Poltergeist begraben? Oder eine Hex‘ getraut?

Mit diesen Versen des russischen Nationaldichters Alexander Puschkin beginnt der Roman „Die Dämonen“ von Fjodor Michailowitsch Dostojewski. Was das mit der Überschrift zu tun hat und warum Dostojewski auch heute wieder sehr aktuell ist, dazu später mehr.

Plakative Feindlichkeit gegenüber Weihnachten

Derzeit hängen überall in Köln Plakate der Kölner Philharmonie, auf denen der Satz steht: „Wir müssen Weihnachten retten.“ Das Wort „Weihnachten“ ist allerdings durchgestrichen und unten dick durch das Wort „Kultur“ ersetzt. Dort steht jetzt also „Wir müssen retten Kultur“. Abgesehen davon, dass sich das ziemlich dämlich anhört, wirft es doch, besonders in der Weihnachtszeit, auch ernstere Fragen auf:

  1. Warum plakatiert die Kölner Philharmonie an Weihnachten gegen Weihnachten? Das Wort ist gleich zweimal durchgestrichen.
  2. Hält man Weihnachten nicht für Kultur? Warum stellt man es derart in den Gegensatz zu Kultur? Die größten Komponisten der Weltgeschichte haben wundervolle Werke mit christlicher und auch weihnachtlicher Inspiration geschaffen.

Es ist nur ein Beispiel von vielen. Neben der politischen Instrumentalisierung von Weihnachten wird auch zunehmend eine Feindlichkeit propagiert.

So suggerierte der Freemailanbieter gmx am 19. Dezember 2020 eine besondere „Coronagefahr“ durch christliche Messen, die mit der Realität nicht vereinbar ist. Allein das Titelbild in Kombination mit der Überschrift ist schon eine Botschaft, die von Millionen Nutzern zwangsläufig unterbewußt wahrgenommen wird. Die Mehrheit liest den Text eh nicht. So funktioniert Manipulation. Bei den regiden „Corona-Maßnahmen“ in Kirchen ist es derzeit vermutlich wahrscheinlicher, sich außerhalb von Kirchen mit irgendwas anzustecken als innerhalb.

Weihnachten ist auch für Nichtchristen relevant

Es gibt nicht mehr viel, dass uns in dieser fragmentierten Gesellschaft noch verbindet. Weihnachten ist auch einer der wenigen verbliebenen Fixpunkte unserer abendländischen Kultur. Es liegt nahe, dass die herrschenden Kulturrelativisten in ihrem Streben nach der Einheitsgesellschaft diesen Fixpunkt auch noch beseitigen wollen. Die Feindlichkeit des sich bei uns ausbreitenden Islam gegenüber Weihnachten wurde bei PI-NEWS schon häufig dokumentiert.

Doch die Weihnachtszeit ist mehr als ein christliches Fest. Sie ist eine Gelegenheit, mit den eigenen Leuten zusammen zu kommen. Auch viele Atheisten beschenken sich zu Weihnachten und treffen sich mit der Familie. Wenigstens einmal im Jahr. Juden feiern Chanukka in dieser Zeit. Es soll selbst Moslems geben, die diese Gelegenheit zusammenbringt. Die Weihnachtszeit ist eine gute, eine wichtige Zeit für die ganze Gesellschaft.

Licht und Hoffnung sind besonders in schweren, dunklen Zeiten wichtig.

Der Sozialist Schigaljew

Fjodor Michailowitsch Dostojewski.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski.

Was hat das alles jetzt mit Dostojewski zu tun? In besagtem Roman hat sich eine kleine Gruppe von Leuten zusammengefunden, die im Grunde nichts weiter verbindet als ihr Hass auf Russland und die feste Absicht „die bestehende Ordnung zu beseitigen“. Ihre Vorstellungen und Antriebe unterscheiden sich und sie hassen sich teilweise untereinander.

Besonders interessant sind die Ansichten und Bestrebungen des Sozialisten Schigaljew. Der möchte ein „irdisches Paradies“ errichten, weil es kein anderes gäbe. Ausgegangen war er von dem Ziel der unbeschränkten Freiheit. Er landete am Schluss aber beim „unbeschränkten Despotismus“. Schigaljew möchte ein „neues System der Weltordnung“ schaffen. Seine Vorstellungen in Stichpunkten:

  • Der Mensch wird als Tier gesehen, die Menschheit wird als „Herde“ behandelt.
  • Die Menschheit wird in zwei ungleiche Gruppen unterteilt, was als notwendiges Übel betrachtet wird.
  • Zehn Prozent ist die Elite, sie erhält Freiheit der Person und unbeschränkte Macht über die restlichen 90 Prozent der Bevölkerung.
  • Die 90 Prozent haben sich komplett zu unterwerfen und kehren so zu einer Art „paradiesischer Unschuld“ zurück. Allerdings müssen sie arbeiten.
  • Erreicht wird diese Unterwerfung durch eine „Umerziehung ganzer Generationen“.
  • Da besonders talentierte Menschen Widerstand leisten könnten und Ungleichheit dem Ideal widerspricht, wird abgeschnitten, was aus der Masse hervorsticht.
  • Da niemand in einen solchen Verdacht geraten möchte, wird sich die Mehrheit fügen und eher Abweichler denunzieren wollen als selbst „in Verdacht“ zu geraten.
  • Angst ermöglicht Herrschaft.

Erkennen Sie etwas wieder, liebe Leser? Solche Ideen sind nicht tot. Der Roman ist aus dem Jahr 1873. Im Jahr 2020 ist er wieder sehr aktuell. Weihnachten bringt Menschen zusammen. Weihnachten erinnert daran, was wirklich wichtig ist. Es kann Hoffnung und damit Mut geben. Mut ist das Gegenteil von Angst.

Schigaljew wäre Weihnachten ein Dorn im Auge. Deshalb sollten wir es lebendig halten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

125 KOMMENTARE

  1. Ich rette Weihnachten 2021 – jeder Migrant darf nach seinem Weihnachtsurlaub einreisen, wenn er 2 Corona Tests zu Kosten von je 250 € macht. Außerdem hat er innerhalb von 4 Wochen nachzuweisen, das er seine Familie ernähren kann. Wenn nicht sofortige Ausreise. So läuft es in meiner neuen zukünftigen Heimat Finnland. Wählt mich zu Eurem neuen Kanzler und im Sommer haben wir blühende Landschaften in Deutschland. Die deutschen Doofdeppen werden eingesperrt und die Migranten sorgen dafür, das es so bleibt. Wie verblödet ist eigentlich dieses Land.

  2. Ach, das rettet sich von selbst, Vor 2 Tagen hab ich mitr noch nichts draus gemacht, aber jetzt hat mich die unverwechselbare Stimmung längst gepackt. Zwar ist kein Schnee, aber es ist düster und das reicht für die typische Stimmung. Auch die Kaufwut hat mich heute gepackt und morgen ist ja auch noch ein Tag.

  3. Das ist letztendlich das stalinistische oder auch faschistische Prinzip, das immer funtioniert, wenn es von einer breiten Masse von Mitläufern getragen wird. Ersetzen Sie „Weihnachten“ durch das Bekenntnis zur deutschen Identität oder der Nation. Dann werden Sie bereits von der Polizei aufgefordert, Reichsfahnen oder sogar schon Deutschlandfahnen einzuholen bzw. zu entfernen.

    Oder bekennen Sie sich, AfD-Wähler zu sein, Sie werden sicher denunziert…

    Die terroristische Antifa wäre auch schon längst verboten, aber sie nennen sich Antifaschisten, also wird sich der Linksstaat nicht wagen, diese ernsthaft anzutasten, predigt er dem Michel doch ununterbrochen den „Kampf gegen Rechts“. Von einem „Kampf gegen Links“ hingegen wird in diesem System sicher nie die Rede sein, obwohl der Linksextremismus derzeit eine größere Gefahr für den Rechtsstaat und die demokratischen Verhältnisse darstellt.

  4. Das ist der Nachteil an Büchern bzw. der an der Niederschrift und Weitergabe von Gedanken:

    Manche Leute benutzen – missbrauchen – detailliert ausgesprochene Warnungen als Anleitung.

    Und den Philharmonikern sei gesagt: Dann wählt endlich anders und ihr könnt Weihnachten und Kultur zugleich retten.

  5. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 23. Dezember 2020 at 21:25

    Die „Anti“Fa könnte sich auch „Krapfen“ oder „RAF“ nennen, solange die Bande dem System dient, dürfen sie spielen.

  6. Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Kirchenfürsten? Ach ja, die legen ja im Beisein der Moslems ihre Kreuze ab und sammeln für den Mittelmeertransfer neuer Kostgänger.

    Es soll ja Deutsche geben, die noch Kirchensteuer zahlen.

  7. In der Regierung findet man massenhaft Kriminelle, besonders im Kanzleramt. Was in den Altparteien sich selber Elite nennt, ist in Wirklichkeit nur dummer Abschaum.

  8. Sogar im WK I ließen Deutsche und Briten am Heiligen Abend die Waffen ruhen und Merkel verhängt jetzt über UK eine Seeblockade, da wäre Admiral Dönitz geradezu neidisch!

    Merkel hat alles zerstört, was unsere Eltern und Großeltern nach der Katastrophe von 1933-1945 wieder mühsam aufgebaut haben, sowohl an Wohlstand als auch an guten Beziehungen zu unseren ehemaligen Kriegsgegnern!

    Merkel ist der Anti-Adenauer!

  9. Dieses Jahr ist viel ausgefallen wie Ostern, Weihnachtsmärkte usw. Damit soll die Kultur und Traditionen verschwinden. Merkel macht es doch aus purer Zerstörungswut.

    Weihnachten ist das höchste Fest der Katholiken.

    Oster ist das höchste Fest der Protestanten.

  10. Eurabier
    23. Dezember 2020 at 22:03

    „Merkel hat alles zerstört, was unsere Eltern und Großeltern nach der Katastrophe von 1933-1945 wieder mühsam aufgebaut haben, sowohl an Wohlstand als auch an guten Beziehungen zu unseren ehemaligen Kriegsgegnern!“

    Frau Dr Merkel weiß zwar definitiv nicht was sie tut, aber sie tut es mit bester Absicht und in der Überzeugung, dass sie genau aus dem Grund von Gott geschickt wurde

  11. „Weihnachten erinnert daran, was wirklich wichtig ist. Es kann Hoffnung und damit Mut geben. Mut ist das Gegenteil von Angst.“
    – – – – –
    Na also, spät unten ist der Groschen dann doch gefallen. Der Kulturbereich wird vom Staat finanziert. Des Brot ich ess, des Lied ich sing. Wir sollen doch alle mit gesenktem Blick widerstandslos den staatlichen Doktrinen des Merkel Regimes folgen.

  12. Auch an Aktenzeichen….
    Also als „strenggläubiger Atheist“ lehne ich jede Religion und Volksverblödung total ab.
    Wenn es wirklich einen Gott geben würde, wäre diese derzeitige Farce längst vorbei und viele Leute würden von „Göttlichen Blitzschlägen getroffen“, tot umfallen.
    Für mich ist jede Religion gefährlich und dumm. Per Religion indoktrinierte Menschen sind gefährlich für die menschliche Gemeinschaft.
    Klares Denken sollte das Leben bestimmen und nicht nebulöses Gelaber irgendwelcher „Glaubenssöldner“.
    Das christliche Weihnachtsfest als christliche Feier lehne ich ab.
    Das Weihnachtsfest finde ich trotzdem schön. So fand sich immer die Familie wenigstens einmal im Jahr zusammen und alles war wirklich schön. Für uns Kinder war das immer ganz toll.
    Nachdem die Russen im zweiten WK ja nicht alle Familienangehörigen aus Pommern ausgelöscht, oder verschleppt hatten, trafen sich die überlebenden Reste der Familie, arm wie nie vorher -also mit paar Lumpen am Arsch und sonst nix,als frühere Wenden im Spreewald bei den Wenden und ihresgleichen wieder. Durch harte Arbeit schafften sich diese „Flüchtlinge“ wieder Achtung und einen geschätzten Ruf. Trotzdem wurde unter den „wendschen Pauern“ gelästert, weil meine ehemals christliche Familie nie in die Kirche ging. Nein – Gott hatte unsere Familie verlassen, als wir Gott am meisten brauchten. Das war sehr lehrreich, so einen unzuverlässigen Gott – also ein Arschloch – wollte bei uns keiner mehr zum Kumpel haben. Einen herumschwalmenden Pfaffen, welcher die ewige Erlösung im Himmel versprach, konnte auch keiner ertragen. Wenn ein zwölfjähriger Bengel damals 20 Kilo wog und sich an jeder Rippe einen Kleiderbügel einhängen konnte, weiß man wie das hier war. Solidarität ???? HÄ??? Menschlichkeit??? Nicht die Bohne unter den ehmaligen Volksgenossen!
    Aber diese Volksgenossen rannten immer brav in die Kirche und fütterten mit Eiern und Schinken den verlogenen Pfaffen des Ortes fett, damit er Kraft hatte, seine Haushälterin zu bürsten.
    Von der Kanzel predigte er was von schwerer Prüfung, Demut und Erlösung im Himmel.
    Wenn man aber schon Sauerampfersuppe mit zusammengefegten Getreidekörnern von der Laderampe der Mühle und als Fleischeinlage eine im Netz gefangene Amsel (ist halt eine zierliche Wachtel) oder ein in der Schlinge gefangenes mageres Wildkarnickel fressen muss, klingt die salbungsvolle Predigt eines fetten Pfarrers nicht sehr überzeugend.
    Seither hat meine Familie mit jeder Religion abgeschlossen.

    Wenn nun diese Regierung immer noch jede bekloppte Religion und den Neubau von Moscheen mit Millionen fördert, ist das für mich einfach nur der pure Hohn.
    Kein Mensch hat jemals GOTT / Allah oder sonst irgendeinen Typen gesehen. Was soll also der Blödsinn?

    Guten Abend !

  13. „Kultur“ 2020 im „bunten Schland“ ist …

    … linker Zeitgeist

    … den Herrschenden nach dem Maul reden

    … gegen „Rächtz“ positionieren und hetzen

    … weichgespült

    … irgendwas mit „Flüchtlingen, Geflüchteten, Schutzsuchenden“

    … die eigene Kultur verachten

    … eine Steinzeitreligion verehrend

    Ich wünsche das alle Kulturschaffenden, Künstler und Speichel_leckenden (m, w, d) mal zum Nachdenken kommen.

  14. Die sogenannten Eliten wollen nur gearbeitet haben sechs-Tage -Woche
    Der Ruhetag ist denen ein Dorn im Auge, da an diesem die Beziehungen der Familien und der Menschen zu Gott gepflegt werden sollen.
    Christlich-Jüdische Tradition
    Die 6 ist wohl in der Kabbala die Zahl des Menschen.
    So sehe ich, dass man bis zur 7, die Zahl des Allerhöchsten alles abschneiden will.
    Die zukünftigen Eliten machen ein Bild, wie Gott ein Bild von sich machte- den Menschen.
    Dieses Bild soll angebetet werden, ihm soll gedient werden.
    Das Bild, welchem Geist eingegeben wird ist für mich die Künstliche Intelligenz, ein Computer, der nichts göttliches mehr wahrnimmt und nicht mehr erlaubt.
    Erinnert mich irgendwie an die Welt im Film Demolition-Man.

    Die gute Aussicht-
    Der Messias der Juden wird dann erscheinen und ein Ende mit all dem machen.
    Viele glauben schon an diesen Retter, es ist der Christus.
    Steht jedenfalls so in der Bibel.
    Wenn ich wählen müsste zwischen Kommunismus weltweit und dem biblischen Menschenbild und deren Betriebsanleitung, würde ich letzteres wählen,
    Nein, ich habe schon gewählt

  15. Steuerknecht 23. Dezember 2020 at 22:40
    […]
    Kein Mensch hat jemals GOTT / Allah oder sonst irgendeinen Typen gesehen. Was soll also der Blödsinn?

    ————-

    Gott ist doch eine SIE. Einfach TV einschalten und warten, dass Merkel gezeigt wird.

  16. Wir brauchen Weihnachten nicht zu retten.

    Wenn, dann rettet Weihnachten uns!

    Für uns Menschen
    und zu unserem Heil
    ist er vom Himmel gekommen,
    hat Fleisch angenommen
    durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria
    und ist Mensch geworden.

    Amen! Amen! Amen!

  17. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 23. Dezember 2020 at 21:30

    Bayerische Bischöfe üben erneut scharfe Kritik an Landesregierung

    Bischof Bertram Meier: „Wurden überrumpelt“

    Auch der Augsburger Bischof Bertram Meier hat die neuen Vorgaben der dayerischen Staatsregierung scharf kritisiert. „Wir wurden von der neuen Entwicklung förmlich überrumpelt“, zitiert die Augsburger Pressestelle den Hirten am Dienstag. Meier sagte wörtlich:

    „Eine stabile Brücke zwischen Staat und Kirche, die durch Krisen trägt, stelle ich mir anders vor. Das Virus kennt keine Uhrzeit. Deshalb wurden in vielen, gerade kleinen Gemeinden unserer Diözese zahlreiche Gottesdienste und Christmetten hintereinander geplant, um die Besucherzahlen zu entflechten und mit dieser Entzerrung die Feiernden zu schützen. Ich danke allen, die sich seit Wochen dafür einsetzen, um eine sichere und würdige Feierkultur für Weihnachten zu garantieren. Deshalb bedaure ich die neuen Rahmenbedingungen sehr.“

    Weihbischof Florian Wörner: „Es wird nach Gutsherrenart regiert“

    Am Mittwochmittag meldete sich auch der Augsburger Weihbischof Florian Wörner in einem Instagram-Beitrag zu Wort. „Gläubigen unter Strafe zu verbieten, in der heiligen Nacht in den Gottesdienst zu gehen, ist übergriffig und außerdem eine Missachtung der Arbeit derer, die sich in letzter Zeit in den Pfarreien den Kopf darüber zerbrochen haben, wie man die Gottesdienstbesucher an Weihnachten gut verteilt, sodass dem Infektionsschutz genüge getan ist“, schreibt Wörner.

    Gesundheit sei wichtig, aber nicht das höchste Gut. Die Väter des Grundgesetzes (Art. 4, Abs. 2) und der Bayerischen Verfassung (Art. 107, Abs. 2 und Art. 131, Abs. 2) hätten das noch gewusst.

    Der Weihbischof kritisiert auch die Art und Weise, mit der diese Vorgaben beschlossen und umgesetzt werden. Wörner schreibt dazu wörtlich:

    „Es ist beängstigend wie derzeit nach Gutsherrenart regiert wird. Was die Leute jetzt brauchen, ist nicht Hysterie, Angstmache und Willkür, sondern Augenmaß und geistliche Stärkung.“

    MEHR HIER:
    https://de.catholicnewsagency.com/story/bayerische-bischofe-wehren-sich-gegen-verlegung-der-christmette-7484

    Habe keine Zeit für mehr, will noch eine Apfel-Mandel-Kuchen backen.

  18. an Ghazawat 22.03 Uhr

    Nein, Merkel tut nichts mit guter Absicht. Sie weiß sehr wohl, dass Ihr Vater nur ein Dummschwätzer als Pfaffe war und für´s Nichtstun bezahlt wurde. Sie setzt sein Werk fort und verblödet die Menschen.
    Wäre die Mauer nicht gefallen, wäre die Olle irgendwann im Politbüro groß rausgekommen oder wegen erwiesener Blödheit abserviert worden.
    Der komische Doktortitel von ihr hat immer noch einen seltsamen Beigeschmack. Eine Frau? – welche sich immer noch einer Kindergartensprache bedient und kaum ordentlich ihre von anderen geschriebenen Texte fehlerfrei ablesen kann, kann diese Doktorarbeit nicht geschrieben haben.
    Die hat der kleine, mickerige,schrunzige Gefährte verfasst, der eben auch nur mal ran wollte, und keine Angst vor dieser Person hatte. Manche ekeln sich aber auch vor nix – und essen sogar Vanilleeis ohne Spur von Vanille. Das ist dann übrigens als Bourbonvanille-Eis in allen Supermärkten für kleines Geld zu bekommen.
    Aber die Merkel bekommen wir ohne Extrabeitrag – die wurde gewählt – und sie hat richtig Sitzefleisch und ist Kritikresistent. Tolle Frau übrigens! Sie dient als Schlafzimmerphoto sicher als Verhütungsmittel, da wird doch jeder Mann schwach – aber sehr schwach.

  19. OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    Nicht an Corona,
    sondern einfach so als 90-jähriger an Altersschwäche.
    Zu einem guten Leben gehört ein guter Tod.

    Und er hat beides gut hingekriegt.
    RIP Kuddl !

  20. Steuerknecht 23. Dezember 2020 at 23:02

    In Bezug auf Merkels Doktorarbeit klingen Sie sehr „sauer“! 🙂

  21. Der linke Zeitgeist frißt sich überall durch

    Kölner Philharmonie = längst atheistisch-sozialistisch,
    buddhistisch, taoistisch, esoterisch u. islamophil durchwirkt.
    Es mag noch stille Christen, Taufscheinchristen, Kultur- u.
    Fake-Christen wie Trotzkistin Merkel geben…

    Die Kölner Philharmonie ist ein 1986 eröffneter[1] Konzertsaal im Gebäudekomplex des Museum Ludwig in Köln. Verantwortlich für den Konzertbetrieb ist die „KölnMusik Betriebs- und Servicegesellschaft mbh“ unter Leitung des Intendanten Louwrens Langevoort*.[2] Getragen wird die KölnMusik GmbH zu 90 Prozent von der Stadt Köln sowie zu 10 Prozent vom Westdeutschen Rundfunk.[3]
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Philharmonie

    *Nach Abschluss seines Jurastudiums 1979 arbeitete Louwrens Langevoort zunächst zwei Jahre als Journalist.

    Langevoort ist Mitglied des Vorstands der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung zur Förderung des Opern-Gesangsnachwuchses, der Musikerziehung sowie des Miteinanders von Kindern und Jugendlichen mit ++unterschiedlichem ++kulturellen ++Hintergrund.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Louwrens_Langevoort

    zu den Coronamaßnahmn sagt er:
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/louwrens-langevoort-ueber-corona-massnahmen-als-ob-kultur.2177.de.html?dram:article_id=486624

  22. Sie wollen Weihnachten abschaffen (Lockdown zwei Tage vor Weihnachten!)

    Sie wollen Jesus abschaffen (ZDF Heute Show, Welke machen dreckige Witze mit einem Kasper als Jesus verkleidet!)

    Sie wollen den Gottesglauben abschaffen (Die Kirchen werden als Hochrisikogebiete deklariert das Singen wird verboten. Danach wird das laute Beten verboten werden!)

    In die Ausländertempel wagen sie sich nicht hinein, denn da gibt es Prügel!
    Sie haben die Ehen, die Familien, die kleinste Zelle, mit Porno, Bordellen, Drogen und Arbeitsüberlastungen zerstört, das war im Plan mit beabsichtigt!

    Jetzt wollen sie die „letzte Festung“ der Menschen angreifen:
    DES MENSCHEN GOTTESGLAUBEN! (Wie überall im Kommunismus!)

    Solange die Menschen noch an Gott glauben, sind sie nicht zerstörbar und voller Hoffnung.
    Aber der Satan in Menschengestalt will auch noch das zerstören!

    Jedoch hierbei werden sie sich ihre dreckigen Finger gewaltig verbrennen!

    Ein Mensch, der an Gott glaubt, der ist geschützt, dessen Seele ist geschützt!
    Selbst wenn wir Christen uns eines Tages wieder in den Katakomben verstecken müssen!

    Die CHRISTEN rottet keiner aus, denn Angst ist vom Teufel, und die Zuversicht kommt nur von Gott!

    Selbst einige verblödete Pfarrer wollen Weihnachten abschaffen. Die Begründung ist, Weihnachten bereite den Leidenden noch mehr Leid. Jedoch das ist die falsche Einstellung. Weihnachten wirft nur ein Licht auf alles Leid, das das Jahr über versteckt und verdeckt werden kann.

    Weihnachten ist die Kontroll-Lampe, die Bilanzzeit!
    Weihnachten ist eine Gerichtsverhandlung.
    Die Familie, alle kommen zusammen, man fragt nach allem, was im letzten Jahr passiert ist.
    Berufliches, Privates, Gelungenes und Gescheitertes, alles kommt zur Sprache.
    Wenn etwas nicht in Ordnung ist, dann muss man Weihnachten fürchten!
    So wie unsere Regierung! Dann will man Weihnachten verbieten, verstecken, ausfallen lassen, so wie die Öffentlich Rechtlichen alles verschwinden lassen, wovon der brave Bürger „verschont bleiben soll“!

    Weihnachten muss bleiben!
    JESUS lebt!

    Lasst Euch nicht von diesen Barbaren in die Irre führen!

    „Das Licht leuchtet in der Finsternis!“ Joh. Kap 1.

    Wenn Euch einer frech kommt, dann haltet ihm die Bibel vor die Nase, so wie es Trump gemacht hat! TRUMP kennt das Programm!

  23. Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    ____________________________
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und trotzdem ein besinnliches Weihnachtsfest.

    Mein Nachbar hat sich vor ein paar Tagen erschossen, war ein guter Kumpel.
    Schatten über dem Fest.

  24. jeanette 23. Dezember 2020 at 23:11
    Sie wollen Weihnachten abschaffen (Lockdown zwei Tage vor Weihnachten!)
    ____________________________
    Ja heute lese ich Ihren Kommentar aber gerne zweimal.
    Bin irgendwie verwirrt, dass in der letzten Zeit so viel Systemtreue Kommentare zur Hauptkrankheit gepostet wurden.
    Genau die von Ihnen Beschriebenen
    wollen uns schützen, vor allem die Alten.
    Ich denke, die haben die Krankheit herbeigeforscht.
    Ich denke, man wird noch schlimmere Erreger freisetzen.
    Ich könnte mir das jedenfalls so vorstellen.

  25. An Fairman: Das tut mir sehr leid, mein Vater will unbedingt seinen 90. Geburtstag im Januar noch erleben, aber es sieht sehr übel aus. Dank Coronaregeln werden wir wohl keinen tollen Geburtstag mehr feiern.
    Ich bin ja hier als Schandschnauze bekannt, aber ich kann mitfühlen und sie verstehen. Bei jedem Anruf drehe ich hier durch, weil ich immer Angst habe, dass es soweit ist.
    Wir kennen uns zwar nicht, aber sie haben mein Mitgefühl.

    Alles Gute!

  26. @ MKULTRA 23. Dezember 2020 at 23:14

    Unter dem Sozi-Papst Franz ist alles Böse möglich.
    Dank ihm kommen alle linken Teufel hervorgekrochen…

    Ich habe zu Weihnachten wieder an Papa Benedetto geschrieben.

    Alemanne Georg Gänswein: Stimme von Papst em. Benedikt XVI.
    ist schwach, aber verständlich
    4. Dezember 2020 in Weltkirche
    https://www.kath.net/news/73664

  27. „Mit brennender Sorge wenden wir uns an Sie!“

    vor 11 Stunden in Österreich

    Österreich: 70 Priester und Persönlichkeiten aus der Kirche haben genug vom Gottesdienstverbot der Bischöfe und schreiben an den Nuntius: „Wir ersuchen Sie eindringlich, das Vorgehen der Mitglieder der Österreichischen Bischofskonferenz zu prüfen“

    Wien

    kath.net dokumentiert einen Brief des österreichischen Pfarrers P. Justin Minkowitsch OCist an den Nuntius in Österrreich, Erzbischof Dr. Pedro López Quintana, zum Gottesdienstverbot der Bischöfe nach/an Weihnachten:

    Sehr geehrte Exzellenz, hochwürdigster Erzbischof Dr. Pedro López Quintana!

    Hiermit erlaube ich mir, Sie über den Inhalt des am 27. November dieses Jahres an sämtliche Mitglieder der Österreichischen Bischofskonferenz ergangenen Appells der 70 in Kenntnis zu setzen und Ihnen ebenso die Liste der 70 Appell-tragenden Personen zuzustellen.

    Mit dem Appell war auch eine Online-Petition verbunden, die in wenigen Tagen – trotz nicht vorhandenem eigenen Netzwerk und trotz des großen Umfangs und der vielfältigen Details – hunderte Unterzeichner gefunden hat, die sich den Anliegen des Appells vollumfänglich anschlossen. (Den aktuellen Stand der Petition sowie zahlreiche Lesermeinungen entnehmen Sie bitte:

    (:::)

    https://www.kath.net/news/73875

    Mit ernsthafter Sorge beschweren wir uns bei Ihnen somit zuerst über die Unterlassung seitens der Österreichischen Bischofskonferenz, eine eigenständige, regierungsunabhängige Expertenberatung in Anspruch zu nehmen.

    Zweitens hat schon „bei den mit den Lockdowns koordinierten Rahmenordnungen“ der Vergangenheit wie auch der ab 28. Dezember nun in Kraft treten sollenden, jegliche inhaltlich rechtfertigende Begründung für die Aussetzung unserer zentralen Heils- und Gebetsquelle der Eucharistie „als Quelle und Höhepunkt christlichen Lebens“ gefehlt. Es wurde lediglich auf die mittels medizinisch-diagnostisch unzuverlässigen und lediglich politisch zugelassen PCR-Test-Fallerhebungen Bezug genommen, welche – nach Aussage führender Wissenschafter – völlig unzureichend und irreführend sind, weil die dermaßen diagnostizierten „Fälle“, keineswegs ein realitätsgetreues Abbild der in Wirklichkeit infizierten und schon gar nicht erst der ernsthaft infizierten bzw. gesundheitlich stark oder lebensgefährlich bedrohten Personen darstellt. In dieser Hinsicht unzureichende und ungebührliche Videos fanden und finden sich auch auf der Homepage der Österreichischen Bischofskonferenz.

    Mit brennender Sorge wenden wir uns an Sie, hochwürdigste Exzellenz, um unserer Missbilligung einer ernsthaften Schieflage kirchlichen Lebens Ausdruck zu verleihen: die Zukunft der katholischen Kirche kann nicht in einer virtuellen Feiergemeinschaft bestehen, noch kann dadurch eine sakramentale und nachhaltige persönliche Vereinigung mit Christus geschehen, sondern es ist eher – wie die letzten Monate – genau das Gegenteil der Fall: ein gutes Drittel der Messbesucher ist auch nach den sogenannten Lockdowns vom Messbesuch ferngeblieben bzw. sah sich mit den pausenlos propagierten und schmackhaft gemachten Surrogaten zufriedengestellt, weshalb sie nicht in die unmittelbare Begegnung mit Christus in der Eucharistie zurückgefunden haben.

    Des Weitern wollen wir grundsätzlich und entschieden festhalten, dass wir in der „Lockdown-Politik“ – die übrigens auch von der WHO nicht gutheißen wird – ein, aufgrund der Kollateralschäden im medizinischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich verheerendes Zerstörungswerk am Werk sehen, das mittlerweile auch durch zahlreiche Statistiken abgebildet ist. Eine, in unserem Appell enthaltene Statistik, weist auf eine Übersterblichkeit in Österreich nicht bloß während des ersten Lockdowns, sondern geradezu aufgrund des ersten Lockdowns hin. Dazu sei angemerkt, dass diese neueren Wege der extremen privaten Isolation dem Grunde nach unserem kirchlich-sakramentalen und christlich-humanitären Menschenbild entgegenstehen, und erst im Zuge der verschärften Gesetzgebung als vermeintliches Lösungsprinzip politisch verfolgt wird. Im Gegensatz dazu sah das seit dem Frühjahr 2020 nun „alte“, bewährte Epidemiegesetz immer einen Schutz der besonders gefährdeten Personengruppen vor, aber nicht dermaßen weitreichende Einschränkungen religiösen, privaten, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Außerdem ist nun aktuell nicht abzusehen, wie lange die Bundesregierung ihre – laut zahlreicher Experten – desaströse Covid-19-Politik mit derart schwerwiegenden Eingriffen weiterverfolgen will; vielleicht sogar bis (einschließlich) Ostern?

    Mit brennender Sorge diagnostizieren wir in der offiziellen Medienberichterstattung und in den politischen Anordnungen der nahezu zwanghaften Massentestungen (vermutlich als Vorspiel einer zumindest mit starkem indirektem Zwang versehenen möglichst flächendeckenden RNA-Covid-19-Impfung, obwohl eine genetische Impfung in den letzten 30 Jahren auch nicht bei Tieren angewendet wurde und hinsichtlich der Langzeitfolgen als höchst problematisch erscheint), ebenso wie in der politischen Gesetzgebung (letzthin das Gesetz zum „Hass im Netz“) eine Tendenz einer – die (Meinungs-)Freiheit – ausspielenden Meinungsdiktatur sowie einer politischen und medialen Definierung, wer bzw. was denn nun seriöse Wissenschafter und wissenschaftliche Meinungen sind. Dem nicht genug wurden auch in Österreich bereits drakonische Maßnahmen einer offensichtlichen Einschüchterungspolitik ergriffen, wie sich im Entzug von Arztlizenzen bzw. Kündigungen von Ärzten gezeigt hat. Dem nicht genug werden nun noch jene Ärzte, die (etwa für Schüler) Maskenbefreiungen ausgestellt haben, im Nachhinein zur Verantwortung gezogen. Bezüglich der von der Regierung momentan so propagierten mRNA-Impfung soll hier unmissverständlich festgehalten werden: Laut „Der Arzneimittelbrief“ vom Nov. 2020 sind die Nebenwirkungen der mRNA-Impfung völlig unklar, genauso, wie die eigentlich angestrebten Wirkungen:…

  28. Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04

    Mein Beileid!
    Ich weiß – das wird für Dich kein Trost sein – aber in diesem verflixten Jahr hatte ich schon drei Todesfälle in der Familie, darunter meine Mutter und (ausgerechnet am Geburtstag meiner Frau) die Schwiegermutter.
    Und gerade vor paar Tagen noch ein Cousin mit dem ich aufgewachsen bin.
    Wollen wir hoffen, daß das nächste Jahr besser wird.
    Wird es?

  29. Nichts da draußen, ist nicht schwer

    erinnert an die Weihnacht mehr

    Früher alles voll davon

    heute nur noch Punkt Punkt com

    Die alte Welt sich nicht mehr dreht

    seht euch um und seht was geht

    Weihnachtslieder heute singen

    kann dich hinter Gitter bringen

    Was uns einmal ausgemacht

    der Teufel sieht es und er lacht

    Niemals wieder Weihnachtslieder

    und die Hoffnung ist vorüber

    Trotzdem frohe Weihnachten!!!

  30. An Fairman mein herzliches Beileid. Wer Weihnachten durchstreicht, um Kultur zu retten, bekommt Barbarei. Rettung ist allein in Jesus Christus, dessen Geburt wir an Weihnachten feiern. Es ist ein Teufelspakt, wenn man sich die Rettung vor diesem Virus von den aus abgetriebenen Kindern gewonnenen Stammzellen der Mainzer Firma erhofft. So ein Virus kommt und so ein Virus geht, weil der Mensch gegen ihn Abwehrkräfte entwickelt.

  31. Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    ————————————-
    Mein aufrichtiges Beileid.
    Sehr traurig, auch noch an Weihnachten solch einen schweren Verlust verkraften zu müssen.
    Gott möge Sie schützen!

  32. Ein trauriger Tag geht zu ende.
    Ich bedanke mich bei allen Mitkommentatoren, auch wenn mich einige in diesem Jahr nicht verstehen konnten oder wollten und mich beschimpften. Nicht alles steht in den Zeilen, aber manches dazwischen.
    Obwohl ich jeglichem Glauben abhold bin, wünsche ich uns allen trotzdem morgen ein Frohes Fest.
    Bei uns wird das morgen der Kartoffelsalat – diesmal besonders lecker-mit Würstchen sein.
    Wir werden Weihnachten mit unseren geliebten Hunden feiern. Die sind immer ehrlich und würden uns nie verpfeifen, falls wir mal mehr Besuch hätten. Hier im Ort stehen jedenfalls plötzlich ganz viele Autos ohne Kennzeichen auf den Höfen.
    Man hat also schon Angst vor den Anscheißern der Corona-Polizei.
    Das ist doch nicht mehr normal.

    Also nochmals wünsche ich ein weitestgehend angenehmes Weihnachtsfest und besinnliche Stunden.

    Der Steuerknecht eben

  33. @Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    Sie schreiben, Ihr Vater hatte ein gutes Leben. Darum geht es. Das wird Ihnen Trost sein.
    @Steuerknecht 23. Dezember 2020 at 23:23
    Ihnen und Ihrem Vater wünsche ich auch alles Gute!

  34. Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    Nicht an Corona,
    sondern einfach so als 90-jähriger an Altersschwäche.
    Zu einem guten Leben gehört ein guter Tod.
    Und er hat beides gut hingekriegt.
    RIP Kuddl !

    Mein herzliches Beileid.

  35. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2020 at 23:34
    „Mit brennender Sorge wenden wir uns an Sie!“

    vor 11 Stunden in Österreich

    Österreich: 70 Priester und Persönlichkeiten aus der Kirche haben genug vom Gottesdienstverbot der Bischöfe und schreiben an den Nuntius: „Wir ersuchen Sie eindringlich, das Vorgehen der Mitglieder der Österreichischen Bischofskonferenz zu prüfen“
    .
    Laut „Der Arzneimittelbrief“ vom Nov. 2020 sind die Nebenwirkungen der mRNA-Impfung völlig unklar, genauso, wie die eigentlich angestrebten Wirkungen:…

    https://www.kath.net/news/73875
    ——–

    An alle Impfwilligen: Viel Spaß.
    Hier ist der erwähnte „Arzneimittelbrief“. Ein sehr langer erschreckender Artikel:

    Zur Entwicklung genetischer Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 – technologische Ansätze sowie klinische Risiken als Folge verkürzter Prüfphasen

    https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2020&S=85

  36. jeanette 23. Dezember 2020 at 23:40
    Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    ————————————-
    Mein aufrichtiges Beileid.
    Sehr traurig, auch noch an Weihnachten solch einen schweren Verlust verkraften zu müssen.
    Gott möge Sie schützen!

    #################
    Danke für das Mitgefühl und den Trost.
    Auch allen anderen.
    Ich weiß das sehr zu schätzen.
    Gerade heute und in dieser Situation.

  37. An Selberdenker: Vielen Dank! Das wird für mich noch mal ein sehr schwerer Gang sein, aber ich bin Realist und erkenne die Tatsachen. Aber ich habe bereits im Sommer meinem Vater bei wachem Verstand seinerseits meine Dankbarkeit und meine Liebe und Achtung ausgedrückt. Es war ein Abschiedsgespräch.
    Er ist ein toller Vater und hat mich sehr geprägt und gebildet. Er ist sehr kritisch und sehr klug.
    Aber das Herz ist einfach zu schwach für den Krebs. Er pflegt immer noch meine Mutter so gut er kann, denn sie ist seit einigen Jahren gelähmt. Er hat Ihr aber bei der Eheschließung versprochen dass diese Bindung in guten und in schlechten Zeiten Bestand hat. Und er hält sein Wort!
    Mein Vater ist ein großartiger Mensch.

    Liebe Grüße an sie und Ihre Lieben.

  38. Ich habe mit 90% des deutschen Kulturbetriebs kein Mitleid.
    Er ist sonst immer willfähriges Hilfsmittel zur Propaganda des Merkelregimes, nun kann er sich auch bei seinen Freunden bedanken.

  39. Deutschland mit Merkel und ihrem hoerigen Merkelkartell der Altparteien ist drauf und dran,
    nicht nur unsere Kultur vor die Saeue zu werfen, sonder mit ihr, auch unsere Traditionen, Standarts, Historie

    alles fuer ein Ziel es durch Multikulti zu ersetzen, d.h. Unkultur die ueber Anarchie-Chaos in Buergerkrieg enden wird.
    Die dafuer zustaendigen Millionen kamen einst als Gastarbeiter spaeter Familiennachzug vorwiegend Tuerken/Kurden.
    Seit 2015 durch Merkels Befehl ohne Bundestagsdebatte mit weit geoeffneten Grenzen unrestriktet, unkontrolliert die Araber mit allen moeglichen Beipack wie Afghanen, Pakistanis, Nordafrikaner gleich mal ueber 1 Million, keiner weiss es genau, meisst Maenner im kampffaehigen Alter, jeder mit Cellphone, die in der Regel ihre Paesse vor Grenzuebergang entsorgen um die bekannten Vorteile zu haben durch Angabe eines niedrigen Alters sowie dass es nahezu unmnoeglich ist sie selbst bei Schwerstverbrechen wieder in ihre Herkunftslaender zurueckzubefoerdern.-
    Der Zustrom von all diesen nichtintegrierbaren = incompatiblen = nicht vereinbarenden Material bereitet zunehmend schwerste Probleme aller Art, da sie nicht gewillt sind, die Gesetze zu befolgen sondern allein sich Koran/Scharia verantwortlich fuehlen, was ihnen jede Woche beim Moscheebesuch neu eingebleut wird.

    Merkels im Verband mit intern. Organisationen wie EU, UN, Soros den Milliardaer der westliche Laender durch seine gezielten Geldsegen durch Flutung mit kulturfernen, ungebildeten Moslems zerstoeren will
    braucht diese, um jeden Widerstand der indigenen Bevoelkerung durch sie zu brechen, allerdings auch um wie Greunen Fischer schon vor ca. 20 Jahren verlangte, die D Bevoelkerung auszuduennen, was mehr als gelungen ist.

    Die Deutschen Frauen Maedchen helfen fleissig dieses Ziel vorzeitig zu erfuellen durch gigantische Zahlen an Abortion auf Krankenschein, Moral, Sitten, Tugenden, Disziplin haben auch tiefen, schwer wiedergutzumachenden Schaden erlitten, durch die Propaganda der Altparteien, ihren Luegen und Propagandamedien, die im Stil von Brainwash damit die junge Generation ruinierten, die vergleichbar mit frueheren Generationen niemals die Hochleistungen auf vielen Gebieten wie ihre national gesinnten Vorvaeter erreichen werden, ganz im Gegenteil absacken Richtung 3. Welt Verhaeltnisse,verbunden mit Verlust eines ehem. hohen Lebensstandarts wie es sich die Deutschen verbunden mit einer Hochkultur erarbeiteten, von allein kommt nichts, das bedingt Bildung, Fleiss, Genauigkeit, Ausdauer – alles von dem die Juengeren nichts mehr wissen wollen die stattdessen auf
    Partys, Reisen, Autos, Shoppen setzen, nicht gern in Dauerbindungen eingehen die mit Verantwortung verbunden sind, sondern genau das Gegenteil.
    Kinder sind auch weitgehend unerwuenscht, was man an den Vergleichzahlen mit anderen Laendern sieht, von denen einige allerdings auch auf dem absteigendem Ast sind, wie Italien u.a.

    Mit Atheismus faengt der Niedergang ein, wie es in vielen Laendern geschehen ist von denen bes. die westlichen Laender betroffen sind.
    Zu hoher Lebensstandart, geringe Anforderungen, Verwoehnung von Kindesalter, Drogen, Alkohol tun das uebrige, die Deutschen haben all dem zugesprochen,
    keiner hat sie entsprechend gewarnt von den Bonzen , Politikern, Philosphen, Professoren usw. alle zu viel mit sich selbst beschaeftigt, bzw. es passt in ihr Kalkuel.

  40. Dazu die (mir mehr als unheimliche) FocusJutta, direkt aus dem Kanzlerbunker

    Jutta Denker | 23.12.2020 | 17:36 Uhr
    Fürchtet Euch nicht
    Die Weihnachtsbotschaft erscheint in diesem Jahr aktueller denn je. Mit 1000 Toten täglich werden wir Weihnachtstage und Jahreswechsel verbringen, und infektiösere Virusmutanten sind bereits in Sicht. Hinzu kommt, dass ein kleiner, aber unbelehrbarer Teil der Bevölkerung alles daran setzt, den Infektionsschutz zu sabotieren und die Pandemie weiter zu befeuern. Doch es gibt Hoffnung: Unsere Kliniken retten jeden Tag tausende Leben, unsere Labore sorgen für präzise Nachweismethoden, unsere Forschung verhilft uns zu wirksamen Impfstoffen. Diesen Menschen sind wir zu großem Dank verpflichtet. In einer Pandemie, aber auch jenseits davon, brauchen wir ein Höchstmaß an Disziplin und Solidarität. Und eine Rückbesinnung auf die Tugend des Maßhaltens, gepaart mit Gottvertrauen. Frohe Weihnachten!

    Halleluja sog I

  41. Hallo, ich mal wieder!

    Ich lese hier schon fast von Anfang an mit. Meine Meinung schreibe ich manchmal, wenn ich es für wichtig halte.
    Diskussion ist wichtig, aber ich denke, es wiederholt sich hier ständig nur.

    Ich bin seit fast 40 Jahren in Ffm auf einem Revier. Das habe ich bisher nicht direkt gesagt.
    Aus meiner Sicht ist fast alles verloren. Selbst die alt eingesessenen Ausländer geben auf.
    Wir werden das Ding nicht mehr drehen können.
    Entgegen der Meinung vieler Foristen glaube ich, dass die Polizei für den Bürger dasein wird. Wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung. Es wird ein harter Weg, aber es wird gelingen. Ich glaube fest daran.
    Mit Gottes Hilfe, ja, auch das gehört dazu, wird es gelingen.
    Trump wird es schaffen und die Geschichten um Corona und den Klimaschutz werden zerplatzen wie eine Seifenblase.

    Die Kanzlerin und ihre Büttel werden Geschichte sein.

    Aus dem Chaos wird irgendwann wieder etwas Vernünftiges entstehen.

    Wir sind für das Recht da und nicht für die Politik. Das wird sich durchsetzen.

    Ansonsten wird hier leider viel heiße Luft diskutiert. Alles ohne Vernunft .
    Dahin müssen wir wieder zurück.

    Wir sind mitten im Krieg.

    Rabbitcop

  42. Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04

    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    Nicht an Corona,
    sondern einfach so als 90-jähriger an Altersschwäche.
    Zu einem guten Leben gehört ein guter Tod.

    Ich kann das mitfühlen. Mein Vater ist vor 20 Jahren mit 77 gestorben und ich denke heute noch gerne an ihn. Er ist dann für mich lebendig.

  43. Lieber Fairmann, mein aufrichtiges Beileid.
    Mein Vater ging bereits 1978 wegen eines Hirnangioms im Alter von 58 Jahren.

    Bitte lassen wir uns alle nicht beirren. Es geht um eine abgespropchene „Grippe!“, die politisch massiv missbraucht wird von Merkel und anderen Politikern der Merkel-Couleur

  44. Der Teufel hat einen Namen: Merkel!

    Trotzdem oder gerade deshalb: Euch allen Frohe Weihnachten!

  45. Fairmann
    23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben
    =====
    Mein Beileid.
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

  46. Wenn ein Elternteil von nur einem widerrechtlich hier Einmarschierten aus Niger, Mali oder Kongo oder sonstwo, krank oder gar gestorben wäre, so wäre das eine Meldung gewesen. Aber so ? Also lassen Sie bitte diese Rührseligkeiten. Tot ist tot, und um so mehr Deutsche (bald) sterben, um so besser. (sarc.)

  47. ALLEN GESEGNETE WEIHNACHTEN!

    Hier die Weihnachtsgeschichte in Althochdeutsch
    (Beim Profi haben sich zwar paar Fehler eingeschlichen.
    Das merke sogar ich Laie. Trotzdem schön, möchte die
    Gesamtstimmung nicht verderben. Man höre & schaue.)

    Die Weihnachtsgeschichte nach Otfrid von Weißenburg um 870
    https://www.youtube.com/watch?v=pQovZe7rbag
    Knapp 4 Min. Länge

  48. Steuerknecht
    23. Dezember 2020 at 23:23
    =====
    Auch Ihnen möchte ich viel Kraft wünschen.
    Sowohl bei Fairmann als auch bei Ihnen…ich kenne beide Situationen zu gut.

    Ich habe im Wechsel mit meinem Bruder meine Mutter bis zum Ende in ihrem Zuhause unterstützt und begleitet.
    Es zehrt unheimlich aber ich bin heute noch froh es getan zu haben; kenne aber auch das Gefühl.

    Daher nochmals viel Stärke und Kraft an Sie beide.

  49. bet-ei-geuze
    24. Dezember 2020 at 03:05
    ======
    Ich weiß gerade nicht, ob das eine Geschmacklosigkeit erster Güte ist oder ich habe den „Gag“ nicht verstanden?

  50. Vernunft13 24. Dezember 2020 at 03:13
    Es gibt in dieser Frage keinen ‚gag‘, also bleibt am Ende nur die Geschmacklosigkeit (?)

  51. bet-ei-geuze
    24. Dezember 2020 at 03:24
    ======
    In diesem Falle scheint Ihr Anstand mit Überschall durch die Kinderstube geflogen zu sein.

    Nach der Mitteilung von Fairmann und Steuerknecht solche Schriftsätze zu verfassen…Sie sollten sich wirklich schämen!

  52. Natürlich haben Sie mein lieber Fairmann mein herzlichstes Beileid.

    Vom Tod meiner eigenen Eltern die zwar nicht gerade die Gnade und das Glück hatten Ü90 zu werden, weiß ich, es trifft einen in der ersten Zeit mitten ins Herz, erst nach und nach lindert sich der Schmerz, und es kommen immer wieder Erinnerungen von Situationen, wie man damals seine Eltern live erlebt hat. Und man liebt sie in diesen Erinnerungen, und erkennt darin oft auch viele eigene begangene Fehler.

    Sogar hin und wieder in Träumen kommen sie vor, und sind dann stark präsent. Ich erlebe sie manchmal dort oft in einer so realen Selbstverständlichkeit, daß ich nach dem Traum kaum glauben kann, daß sie wirklich nicht mehr da sind.

  53. Corona, Corona, Corona –
    Wer dem Staatsfunk nicht glaubt, den ereilt der Tod
    21.12.2020 Ramin Peymani Tagesthema

    (:::)

    Das Ganze ist derart billig und uninspiriert, dass man sich fragen muss, warum es immer wieder funktioniert. Die „Lucky Kids“ der Rheinischen Musikschule der Stadt Köln durften es diesmal erledigen. Zur Melodie von „Last Christmas“, ein Wink mit dem Zaunpfahl, besangen sie, was Oma zum Problem macht: Sie hat das Vertrauen in den Staatsfunk verloren. Dass diese Sünde mit dem qualvollen Corona-Tod bestraft wird, ist das geschmacklose Fazit des öffentlich-rechtlichen Schmählieds. Sind die Zeiten, in denen man Abtrünnigen mit dem Fegefeuer drohte, wirklich vorbei?
    https://peymani.de/corona-corona-corona-wer-dem-staatsfunk-nicht-glaubt-den-ereilt-der-tod/

  54. OT
    Hier ein Kernsatz aus dem Tagesspiegel, weshalb es keinen Sinn macht, „Flüchtlinge“ aufzunehmen

    […] Zwar hätten sich viele europäische Staaten bereiterklärt, junge Flüchtlinge aufnehmen. „Aber mit immer neuen Flüchtlingsbooten kommen auch immer weitere Minderjährige. […]

    https://m.tagesspiegel.de/politik/tiere-haben-mehr-rechte-als-wir-auf-lesbos-droht-tausenden-fluechtlingen-ein-brutaler-winter/26747522.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.googleapis.com%2Fauth%2Fchrome-content-suggestions

  55. @Fairmann 23:04
    Aufrichtige Anteilnahme! Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Trost.
    „Kuddl“ ist bestimmt glücklich da, wo er jetzt ist.

  56. Den Artikel betreffend:
    Hält man Weihnachten nicht für Kultur? Warum stellt man es derart in den Gegensatz zu Kultur? Die größten Komponisten der Weltgeschichte haben wundervolle Werke mit christlicher und auch weihnachtlicher Inspiration geschaffen.
    =======
    Genauso ist es!

    In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.

    Ich erfreue mich an den Lichtern in den Häusern und Gärten. Auch kommen die Mitmenschen „irgendwie runter“ und fast alle sind gutgelaunt. Nicht, daß es sonst nicht so wäre, aber es ist deutlicher, stärker.

    Eine schöne Zeit.

  57. Mit den Kulturbetrieben habe ich auch kein Mitleid, da sie zu 100% das System Merkel unterstützen.
    Allerdings denke ich auch das deutsche und christliche Traditionen abgeschafft werden sollen.
    Zusätzlich mit dem massenhaften Zuzug fremder Kulturen wird unser Ende eingeleitet.
    Wie schon mehrfach gesagt, werden die Innenstädte nach dem lockdown arabisch geprägt sein.
    Woher das Geld für die Übernahme der Läden kommt dürfte auch klar sein .

  58. „Kultur“ rettet man am ehesten wenn man sich nicht völlig überfremdet und einheimische Dialekte Gebräuche, Musik, Tänze nicht als peinliches Nischending ansieht, sondern voller Stolz nach Aussen trägt. Das was dises linke Pack als „Kultur“ bezeichnet sind ABM für Gesinnungsgenossen. Und ehrlich gesagt freue ich mich über jeden einzelnen dieser Nichtsschaffenden Parasiten der sein bequemes Auskommen verliert.

  59. @ MKULTRA 23. Dezember 2020 at 23:20

    Und der Spuckneger lügt selbst seinen Vater an: er habe seinen Gegenspieler nur beleidigt, und dabei sei etwas Spucke mitgegangen. Papa solle nicht denken, er könnte absichtlich auf jemanden spucken.

    Wie so oft: keine Einsicht, keine Selbstreflexion, keine Wahrhaftigkeit und Ehre im Leib.

  60. Also ich will das Plakat so verstehen: Weihnachten ist Teil der Kultur, und man weitet den Fokus nur aus – wer Weihnachten rettet, rettet die Kultur.

  61. Excellero 24. Dezember 2020 at 08:26

    „Kultur“ rettet man am ehesten wenn man sich nicht völlig überfremdet und einheimische Dialekte Gebräuche, Musik, Tänze nicht als peinliches Nischending ansieht, sondern voller Stolz nach Aussen trägt. Das was dises linke Pack als „Kultur“ bezeichnet sind ABM für Gesinnungsgenossen.

    Ob es heute noch so ist, weiß ich nicht aber in den 1980ern gab es in manchen Bundesländern die Auflage, dass bei öffentlichen Gebäuden 10% der Baukosten in „Kunst“ investiert werden musste. Klassische Klientelpolitik für ergebene Staatskünstlernde! Prof. Tüpker gab es zu Hauf im Westen.

    Das sind dann die ganzen „Arsch huh, Zäng auseinander“-NichtsnutzInnen.

  62. Ich überlege, ob ich mir für 2021 vornehmen sollte, eine Bewegung „Opas gegen links“ zu initiieren. Omas dürften sich natürlich ebenfalls als Aktivistinnen einbringen. Das Alter hätte ich;-)

  63. Freidenker 24. Dezember 2020 at 08:51

    Heutzutage wären das „Großelternde gegen Links“, wobei ein 10%ige Kinderlosenquote eingehalten werden muss!

  64. weihnachten ist für Frau Dr Merkel der zutiefst dekadente Ausdruck der verhassten Bourgeoisie.

    Den Abscheu hat sie schon als Kind beigebracht bekommen. Ein paar Flaschen Schnaps mit den Stasi Kumpeln leeren okay, aber ja nicht daraus so eine rührselige Weihnachtsgeschichte mit Jahresendfigur machen.

    Rotfront! Kampf dem Kulakentum!

  65. Weihnachten ist in ertser Linie für gläubige Christen die Geburt Christi, also ein religiöses Ereignis, um das herum die christlich abendländische „Kultur“ ihre Ereignisse, die stattfinden, aufgebaut hat. Punkt.
    Schon dieses „Weihnachten“ nur als reines Kulturereignis zu begreifen-völlig ohne religiösen Bezug-zeigt das Dilemma einer modernen, glaubens-und gottlosen Gesellschaft auf. Eine Gesellschaft, die ihren Kompass verloren hat, weiß auch nicht, wo sie hintreibt.
    In diesem Sinne hoffe ich für Deutschland, daß es seinen Kompass wiederfindet und wünsche allen hier gesegnete Weihnachten.

  66. Warum wird um diese sogenannten Kulturschaffenden so ein gewaltiges Gewese gemacht? Weil die ganz überwiegend links und somit systemrelevant sind. Denen geht es nicht um Weihnachten und schon gar nicht um die deutsche Kultur, sondern einzig und allein um ihren Geldbeutel und ihr Ego. Wenn sich der politische Wind mal wieder dreht, laufen diese charakterlosen Menschen hinter jeder neuen Fahne hinterher, Hauptsache sie sind in der ersten Reihe. So war es schon immer und das wird sich auch nie ändern – grenzenloser Opportunismus!

  67. @Steuerknecht: Ihre Meinung habe ich bis vor ein paar Jahren zu 100% vertreten – dehalb respektiere ich sie und möchte auch nicht den Versuch unternehmen, jemanden zu missionieren. Inzwischn mache ich nicht mehr den Fehler, die Kirche mit Religion gleichzusetzen, denn die Kirche ist nur das älteste Unternehmen der Welt, das die Auslegung der Bibel (quasi ein Buch der Weltliteratur, in dem die Themen Angst und Schuld verarbeitet werden) verkauft. Legen Sie die Bibel für sich selbst aus und versuchen Sie, Gott zu finden, ohne ihn (sie, es) sehen zu wollen – es wird ans Eingemachte gehen und Sie/ Ihre Persönlichkeit verändern. Suchen Sie Parallelen zwischen Monotheismus und fernöstlicher Spiritualität – bis hin zur Church of Scientology. Lesen Sie die „Autobiographie eines Yogi“, „Der wunderbare Weg“ von M. Scott Peck oder hören Sie „Solid Country Gold“ – Es geht allen um Dasselbe. In diesem Sinne wünsche ich allen heute eine schöne Birthday-Party. Danke an das PI-Team.

  68. Eurabier
    24. Dezember 2020 at 09:24

    “ NORDRHEIN-WESTFALEN
    THEOLOGE PERRY SCHMIDT-LEUKEL
    „Muslime könnten Weihnachten feiern““

    ??? Ein Theologe ohne die geringste Ahnung von Mohammedanismus ? Erstaunlich, aber in unserer heutigen Zeit völlig normal.

    „Ahmt nicht die Gebräuche und Sitten der Ungläubigen nach!“

    Einer der fundamentalen Grundsätze des Mohammedanismus. Seid anders und biedert euch nicht an. Und natürlich dürft ihr Weihnachtsgeld kassieren!

  69. dexit
    24. Dezember 2020 at 09:20
    ++++

    Religionen sind m. E. unsinnig und führen regelmäßig nur zu Streit unter den Menschen.
    Alles, was in der Bibel, im Koran und in den Schriften anderer Religionen steht, ist nach meiner Meinung überwiegend Mumpitz!

    Durch Religionen benehmen sich die Menschen leider auch nicht besser untereinander, sondern eher schlechter!

    Deshalb sollten Religionen nach meinem Dafürhalten völlig abgeschafft werden.

    Besser wäre es, wenn man sich auf die Menschenrechte konzentriert und dafür sorgt, dass die Menschen weltweit fair miteinander umgehen.

    Im Übrigen glaube ich persönlich bzgl. der Existenzfrage hauptsächlich an die Naturwissenschaften, mit weiterhin offenem Ergebnis, was denn überhaupt der Sinn unseres Seins sein könnte.
    Das weiß z. Zt. allerdings niemand und bleibt vielleicht auch auf Ewig ungewiss!

    Diese Ungewissheit mit irgendwelchem Religionsmumpitz füllen zu wollen, ist
    m. E. völlig blödsinnig!

    Wer trotzdem an irgendwelchen religiösen Mumpitz glauben möchte, sollte dass bitte tun, aber nach Möglichkeit ohne zu missionieren und anderen Menschen, die nicht daran glauben, auf den Wecker zu gehen.

  70. Eurabier
    24. Dezember 2020 at 09:44
    ghazawat 24. Dezember 2020 at 09:34

    Ist das Gegenteil von Theologe eigentlich Praktologe?
    ++++

    Du meinst Proktologe? 😉

  71. Das ist der Zeitgeist der Moderne. Meine Frau und ich waren vor Corona Gäste in Symphoniekonzerten, in Theatern, in sommerlichen Freiluftkonzerten. Überall das gleiche Bild. Meist ist die Mehrheit der Besucher wie auch wir Ü60. In etwa 10 Jahren wird sich vieles ändern. Die vielen Symphonieorchester werden ohne staatliche Unterstützung nicht mehr existieren, sie müssen ihr Programm ändern und an die Jungen anpassen. Da fällt Weihnachten natürlich weg. Was die aber noch nicht wissen : Die Kultur fällt auch weg. Ihre Kultur wird vielleicht bestehen bleiben aber sie wird nichtssagend. Ein einfaches Beispiel : Viele Opern werden heute in ihrer Inszenierung modernisiert. Sie haben nichts mehr gemeinsam mit der ursprünglichen Darstellung. Nur die Musik ist die Originalmusik von Mozart, Beethoven etc.. Also wollen die „Kunstschaffenden“ zwar mit den Titeln und der Musik Zuschauer locken haben aber inhaltlich nichts zu bieten. Sie behaupten nur das sie eine moderne Gestaltung für zeitnaher halten. Meines Erachtens ist das aber eine erbärmliche Entschuldigung für die fehlende Kompetenz und das Können eines Mozarts oder Beethovens. Ich frage mich immer wieder warum sie nicht eine eigene Oper mit eigener Musik und eigener Handlung auf die Beine stellen. Da kommt nichts. Und genauso wird es in einem Jahrzehnt aussehen. Es werden sich nur noch wenige die heutigen Inszenierungen ansehen. Noch modernere fallen dann ganz unter den Tisch. Und dann möchte ich mal sehen was dann noch von der Philharmonie Köln (gilt auch für Berlin etc.) übrigbleibt. Man kann den Eltern die noch etwas für unsere alte Kultur übrig haben raten ihre Kinder fernab von diesem heutigen Schwachsinn zu erziehen. Vielleicht bleibt dann noch etwas übrig von unserer Kultur.

  72. Ja, liebe Philharmonie, das mit der Kultur fällt euch plötzlich auf. Wo war dieses Argument in eueren Köpfen bei anderen Kulturvernichtungsmaßnahmen der Regierung, bei Gender Wahnsinn und Kultur Verweigerung im großen Stil. Haben euch diese Gedanken auch bei eueren letzten Wahlentscheidungen bewegt?
    Aber Kulturschaffende hatten schon immer Schwierigkeiten 1 und 1 zusammen zu zählen.

  73. Ich habe gestern brav 10 Stunden gearbeitet. Als Selbtständiger war ich froh überhaupt mal wieder Geld verdienen zu dürfen.

    @Fairmen.
    Mein herzliches Beileid.
    Bei uns in der Familie heißt wünschen wir dem Verstorbenen immer: „ kimm guat auffe“
    Das wünsche ich Ihrem Vater auch.

    Kleiner Trost, man kam froh sein, wenn die Eltern diesen Irrsinn hier nicht mehr mitmachen müssen..

  74. An dem Plakat sieht man übrigens, daß man den Hebel gnadenlos an „Weihnachten“ ansetzt bzw Weihnachten irgendwie nicht als rettenswerte Kultur ansieht. Also Weihnachten gegen Beethoven tauschen, dann wären die Herrschaften zufrieden?
    Ich fürchte Musik ist nicht halal, schon gar nicht klassische. Was nun, Philharmonie?
    Werden wir da noch kultursensibel umerzogen werden müssen?

  75. .
    .
    Interessante Leserbriefe!
    .
    Der Libero
    vor 4 Stunden
    .
    Deutschland auf dem Weg zum Polizeistaat. Unglaublich. Wir können unsere Grenzen nicht sichern, wir können ausreisepflichtige nicht konsequent ausweisen – aber normale Bürger drangsalieren, das klappt ganz gut.
    .
    .
    Peter Schmidt
    vor 4 Stunden
    .
    Teuer wird es in Deutschland bekanntlich nur für den der eine Lohnsteuerkarte besitzt. Ob Park-Knöllchen, Bahn Ticket vergessen oder jetzt Corona-Regeln brechen. Da greift der Staat durch und vergisst nie ! Mit 16 Identitäten und ohne Ticket ICE fahren ? Dazu noch durch Körperverletzung auffallen? Kein Problem, weder Bußgeld noch Verurteilung sind die Konsequenzen.
    .
    .
    Ludwig-Josef G.
    vor 20 Minuten
    .
    Wahnsinn pur! Was haben die Politiker und die Polizei aus diesem Land gemacht? Des ist ja wie in einem Science fiction Film auf Tele 5! Wir werden behandelt wie die Hühner; um 21 Uhr in den Stall um 6 Uhr wieder raus. Die Polizei passt auf und kontrolliert. Wann wird die Prügelstrafe wieder eingeführt? Was kostet denn ein illegaler Grenzübertritt ohne Ausweispapiere bei falschen Angaben der Personalien?
    .
    .

    Thomas B.
    vor 2 Stunden
    .
    Was plötzlich alles sanktioniert wird. Das ist schon verblüffend, wenn man die andererseits lasche Behandlung schwerer Gewaltdelikte sieht.

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    Hohe Bußgelder
    .
    Bis zu 25.000 Euro – so teuer wird es,
    .
    wenn Sie Weihnachten die Corona-Regeln brechen

    .
    Wer Ausgangssperren oder Begrenzungen beim Familienbesuch über die Festtage missachtet, muss mit scharfen Sanktionen rechnen. Auch Bedenkenlosigkeit wird geahndet. WELT erklärt, wo Sie besonders aufpassen müssen – und wann es richtig teuer wird.
    .

    Diese Zigarettenschachtel könnte für ein Ehepaar aus Bayern die teuerste seines Lebens werden. Insgesamt 1000 Euro sollen beide zusammen zahlen – wohlbemerkt nicht für die Packung selbst, allerdings für den spätabendlichen Gang zum Zigarettenautomaten. Nur dafür, erklärte das Ehepaar, hätte es noch einmal das Haus verlassen.
    .
    https://www.welt.de/wirtschaft/article223202482/Bussgelder-an-Weihnachten-So-teuer-wird-es-wenn-Sie-die-Corona-Regeln-brechen.html

    .
    .

  76. Zu Steuerknecht
    Es gibt auch andere Flüchtlingsschicksale, wo Gott seine Hand schützend über Menschen hält!
    Meine Grosseltern mit vier Kindern lebten 20 km entfernt von Danzig/Westpreußen auf einem Bauernhof, abseits
    des Dorfes.Mein Opa arbeitete bei einer Stahlbaufirma,die u.a.Bruecken baute.
    Die Flucht organisierte der Firmeninhaber für seine Familie und den kleinen Mitarbeiterstab.Er organisierte ein
    kleines Motorboot mit dem sie sich alle im Frühjahr 1945 auf die Ostsee begaben. Dort irrten sie auf dem Wasser
    umher.Kein größeres Schiff wollte sie aufnehmen. Meine Mutter ,damals 14 Jahre alt, kam der Untergang der
    Wilhelm Gustloff vom 30.01.45 in traurige Erinnerung! Sie wünschte sich in Dänemark zu sein.
    Nach längerer Irrfahrt und Verhandlungen seitens des Firmenchefs wurde sie nun endlich von einem Minenräumboot aufgenommen , wo schon zahlreiche stark verwundete Soldaten waren.
    Meine Grosseltern waren sehr religiös , sie gehörten den Lutheranern an.
    Letztendlich kamen sie alle nach Dänemark und wurden dort in ein Lager eingewiesen. Meine Grosseltern haben materiell alles verloren, ihnen war aber stets bewusst welcher Hölle (speziell in Bezug auf ihre Töchter)sie entgangen sind.
    Sie blieben Gott stets dafür dankbar und haben nie gejammert! Meine Oma erblindete im Alter (fast 20 Jahre blind)
    u.hat ihr Schicksal immer mit Gottes Hilfe ertragen!
    Lieber Steuerknecht bitte drücken sie sich gewählter aus.
    Wie steht in der Bibel:“Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten“!
    Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

  77. Übrigens, unser Frank-Walter sorgt sich um Deutschland. Seine berührende Weihnachtsansprache wurde deshalb schon einen Tag vorher in den Staatsmedien veröffentlicht. Er spricht uns in seiner eigentümlichen Art Mut zu, damit sich im nächsten Jahr alles bessert… u.s.w. Wir kennen ihn ja.

    Deshalb großer Dank an unseren Frank-Walter! Wir wollen ihm helfen bei seinem tapferen Kampf gegen Raechtz, gegen die USA und gegen ISRAEL und auch dem Regime im Iran die Treue halten. Seine Weihnachtsgrüße hat er diesmal bestimmt heimlich nach Teheran geschickt, damit die pöse Presse nicht wieder unnötig rummeckert!? Wir kennen doch seine Vorlieben und sein Bemühen um den Weltfrieden!

  78. Seit mehreren Jahren weise ich darauf hin, hier wird das Christentum mit seinen Traditionen abgeschafft und durch den Islam ersetzt. Keiner will es hören, aber durch das Koran-Virus, genannt Corona, wird es 2020 umgesetzt wie geplant.

    Die Gesellschaft wird durch den 1. und 2. Lockdown in eine Welt ohne Christen umgebaut. Kein Ostern, Pfingsten, alle Feste und alles Fröhliche fallen flach.

    Der Grund, warum sich Muslime durch das Weihnachtsfest beleidigt fühlen, es geht hier um Gnade und Barmherzigkeit. Jemand, der nur Rache kennt, und keine Erlösung, kann schlicht nichts damit anfangen.

    Im Gespräch mit einer moslemischen Frau sagte sie mir, manche von ihnen feiern sogar Weihnachten, aber der Rest respektiert es. Das fand ich schon mal eine Hammer-Ansage, diese Leute haben sonst vor nichts Respekt, außer ihrer eigenen Religion.

    Corona ist der Weg zum Ziel, Islamisierung, wie in Nigeria oder China fühlt man sich hier. Aber ich habe schon eine neue Strategie, ich werde mich hier in Deutschland ab jetzt nicht mehr öffentlich als Christen outen. Das ist mir zu gefährlich.

    Damals wurden Christen, die gegen die Umwandlung einer evangelischen Kirche in eine Moschee demonstrierten, als Nazis und Rechte verurteilt. Nun ist es eine Moschee, der ganze Stadtteil gleich mit.

    Was ich damit sagen will, es läuft hier Unvorstellbares. Singen verboten, Lachen auch bald verboten, Flüstern im Keller noch erlaubt. Ein Weihnachtsfest, das im Regen der Gleichgültigkeit versinkt.

    Kirchen geschlossen, Weihnachtsmärkte ohne Merkel-Poller gleich ganz abgebaut, gebrannte Mandeln online bestellen, Segen von einem Roboter gesprochen, gibt es alles schon.

    Traurig für die Kinder, ohne Karussell und Zuckerwatte, ersetzt durch das Zuckerfest und Merhaba Begrüßung in der Kita.

    Was keiner kapiert, das ganze Alkohol- und Glühwein-Verbot erfüllt die Scharia Vorgaben. Kinderpunsch für Erwachsene, die Deutschen lassen sich alles gefallen, stammt von einer polnischen Kollegin, diese Aussage.

    Leider denken alle, nächstes Jahr käme alles wie vom Himmel hoch wieder herunter auf die Erde und Ostern, Weihnachten und die Fröhlichkeit wären wieder da.

    Wo es keine Musik mehr gibt, wird auch nicht mehr getanzt, oder nur noch heimlich.

  79. Die Kölner Philamoniker sollen Kulturschaffende sein, das ich nicht lache.
    Haben die noch nie was von Händels Weihnachtoverartorium gehört? Das sind doch studierte Musiker.
    Woher soll’s auch kommen mit Weihnachtskultur, wenn man diesem linken System miölionenfach in den Allervertesten kriecht? Kennen die nicht so tolle klassische Weihnachtsmusik von Händel usw.
    Ich wünsche allen PI Lesern, Kommentatoren und Freunden fröhliche Weihnachten.
    Besinnliche Tage um Kraft zu Tanken in dieser unwirklichen Zeit.

  80. uli12us 24. Dezember 2020 at 10:45

    Die Kölner Philharmonie ist eigentlich bekannt, und innen drinn eine gute Konstruktion. Leider müssen Teile des Domplatzes bei Konzerten abgesperrt werden, denn die Fußgänger und Skatboardfahrer hört man innen drin.

    Schön sind auch die studentischen Platzanweiser, die sich zu waren Herrenmenschen aufbäumen, wenn mal etwas nicht nach ihren Sinn geht.

    Köln hat sogar zwei große Orchester und ein Opernhaus, dessen Renovierung/Neubau den reichen Schnöseln aber nichts kosten wird. Es wird einfach mittels Steuergelder auf alle umgelegt.

    Das Gürzenich-Beamten-Orchester hat seit Günter Wand wohl seine beste Zeit hinter sich. Das WDR-Beamten-Orchester spielt manchmal auch in Köln, aber man verreist halt gerne in alle Welt auf GEZ-Kosten.

  81. deutscher-fluechtling 23. Dezember 2020 at 20:34
    Beste Gruesse zum Weihnachten, Nachbar!. Unsere waren am 21. Aber Solstice dauert ,ja noch an!

  82. @ Fairmann 23. Dezember 2020 at 23:04
    OT
    Vor drei Stunden ist mein Vater verstorben.
    _______________________

    Mein aufrichtiges Beileid!

    Am 15.12.2020 hat sich aus meinem kleinen Heimatdorf eine 32-jährige das Leben genommen.
    In ihrem Auto zündete sie einen Brandbeschleuniger.
    _______________________
    Der böse Diktator Assad muss weg
    haben unsere Politiker immer gesagt.
    Und dort dürfen sie Weihnachten ohne Maske feiern.
    https://youtu.be/ASvc-jH-ZPg

  83. Nane
    24. Dezember 2020 at 11:55

    „Der böse Diktator Assad muss weg
    haben unsere Politiker immer gesagt.“

    Frau Dr Merkels Kenntnisse von Assad und von der Kernphysik dürften sich in etwa die Waage halten. Sie hat von beidem nicht den Hauch einer Ahnung, aber sie hat irgendwo mal gehört, dass Assad etwas ganz Böses ist.

    Man darf Frau Tag Dr. Merkels Kenntnisstand nicht überschätzen. Er spiegelt sich in ihrem Sprachniveau wieder. Und wenn es kompliziert wird, schreibt Beate ihr einen Zettel. das reicht völlig aus, um unsere Presse zu täglichen Jubelarien zu motivieren.

  84. Liebes Christkind, hab´ einen Wunsch:
    gib Angela M. gaaanz viel Punsch,
    daß der Notarzt kommen muß 😛
    und mit ihr ist endlich Schluß! Prost!

  85. Maria-Bernhardine 24. Dezember 2020 at 12:24
    Liebes Christkind, hab´ einen Wunsch:
    gib Angela M. gaaanz viel Punsch,
    daß der Notarzt kommen muß ?
    und mit ihr ist endlich Schluß! Prost!
    —–Prost!

  86. Maria-Bernhardine
    24. Dezember 2020 at 12:24

    „Liebes Christkind, hab´ einen Wunsch:
    gib Angela M. gaaanz viel Punsch,
    daß der Notarzt kommen muß“

    Sie werden sich wundern, wie viel Alkohol Frau Dr Merkel verträgt, ohne dass ihr auch nur einen Schwips anmerkt.

    Der norwegische Politiker Stoltenberg, wie alle Nordländer ein ausgewiesener Kenner des Alkohols, hat sich verwundert geäußert, wie viel Alkohol Frau Dr Merkel verträgt. Leider hat sich die deutsche Presse auf das Thema nicht gestürzt:

    „Frau Dr Merkel ist eine großartige Trinkerin, sie ist die Letzte, die noch am Tisch aufrecht sitzt.“

    Frei, aber sinngemäß übersetzt. Wenn sich so jemand über eine Frau äußert, dann ist sie schon seit ewigen Zeiten Alkoholikerin.
    ich wüsste nicht, wann ich mich jemals in meinem Leben positiv über die Trinkfestigkeit einer Frau geäußert hätte.

  87. GEZverweigerer 24. Dezember 2020 at 11:46
    Haben die noch nie was von Händels Weihnachtoverartorium gehört? Das sind doch studierte Musiker.“
    ***************
    Händel? Weihnachts Oratorium?
    Komisch, daß ich davon auch noch nie gehört habe….

  88. Dieses Plakat drückt aus, dass Weihnachten nicht gerettet werden muss, sondern nur irgendeine „Kultur“. Das, was die Kölner Philharmonie verkörpert, ist zwar tatsächlich Kultur – und wohl zumeist auch unsere eigene – aber dennoch ist das Wort viel universeller als Weihnachten. Eine Plakatwerbung in der Adventszeit, die signalisiert, dass Weihnachten ruhig weg kann, ist nicht schön.

    Danke für diesen tiefsinnigen und guten Artikel, Selberdenker. Auch die Verknüpfung mit den Vorstellungen Schigaljews finde ich sehr gelungen. Der Zusammenhang zu solchen Gestalten existiert nämlich meiner festen Überzeugung nach wirklich.

    Ich mag es sehr, vermeintliche Bagatellen – wie hier dieses Plakat – genau zu betrachten, innezuhalten und zu überlegen, was da eigentlich wortwörtlich ausgedrückt wird (auch bei Politikerreden ist das zuweilen sehr erhellend), obwohl viele das schulterzuckend abtun „Ach, ist doch bloß Werbung oder bloß blödes Geschwätz“. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.

    Dabei ist es sogar vollkommen gleichgültig, ob irgendjemand die Wortwahl bewusst und vorsätzlich so gestaltet hat, oder ob das einfach so passiert ist, weil jemand das tatsächlich nur für einen gelungenen Werbegag gehalten hat. Es ist in beiden Fällen in der Welt und entfaltet seine Wirkung. Das ist natürlich eine etwas spirituelle Betrachtungsweise, aber ich denke, am Heiligen Abend ist es angemessen, auch diesen Bereich einmal anklingen zu lassen.

    Ich wünsche Euch allen frohe und besinnliche Weihnachten und meine herzliche Anteilnahme an Fairmann. Mein Vater ist auch kurz vor Weihnachten gestorben, allerdings war ich noch so klein, dass ich keine Erinnerung an ihn habe. Deine Erinnerung an so viel Zeit mit ihm ist ein großer Schatz, den Dir niemand nehmen kann.

  89. Christus ist den Satanisten im Weg, deshalb soll alles weg, was an ihn erinnert.
    Jaja, das kommunistische Paradies kann man sehr gut in Nord-Korea und China bewundern.

  90. pro afd fan 24. Dezember 2020 at 13:55
    Christus ist den Satanisten im Weg, deshalb soll alles weg, was an ihn erinnert.
    Jaja, das kommunistische Paradies kann man sehr gut in Nord-Korea und China bewundern.
    man kan es auch so betrachten. Leider im Namen des Christi ist viel Scheisse gemacht worden. Dadurch meine Begeisterung fuer diese Person haelt sich in Grenzen.

  91. wernergerman 24. Dezember 2020 at 14:05
    Was kann Christus dafür, wenn in seinem Namen Missbrauch betrieben wird? Schuld sind die weltlichen Kirchenheuchler, welche seinen Ruf beschmutzen.

  92. pro afd fan 24. Dezember 2020 at 14:17
    wernergerman 24. Dezember 2020 at 14:05
    Was kann Christus dafür, wenn in seinem Namen Missbrauch betrieben wird? Schuld sind die weltlichen Kirchenheuchler, welche seinen Ruf beschmutzen.
    Stimme ich zu! aber . er ist einer von vielen sehr sympatischen Kerlen, die mal gelebt haben . Damit will ich sagen- nichts auserordentliches. Es gibt auch andere. die irgendwie mir persoenlich naeher liegen.

  93. pro afd fan 24. Dezember 2020 at 14:17
    und noch was- Wie, wie kann ich fest stellen gerade wann in seinem Namen wieder Missbrauch betrieben wird?
    Ich bin mistrauisch. und halte mich lieber an unsere Alte Goetter. In deren name wurde kein Missbrauch betrieben.

  94. Warum zensiert PI, grundlos, die Richtigstellung (Frage von Gunta und meine Antwort) über ein Bild welches oft in den alternativen Medien falsch interpretiert wird?
    Sieht so Zusammenhalt aus oder will man uns als „Verschwörungstheoretiker“ absichtlich blöd dastehen lassen?
    Was soll das?

  95. Die Merkel-Diktatur zerstört unser Leben
    und die Schuldigen halten verlogene Reden,
    als sei das Corona-Virus am Lockdown schuld.

    Hat dieses Grippe-Virus gesagt wir sollen
    Gesichtslappen tragen, Geschäfte schließen
    auf menschl. Kontakte, Kultur u. Traditionen
    verzichten? Hat das Virus den Krieg erklärt
    oder die Politiker?

    Steinmeiers Weihnachtsansprache

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in seiner Weihnachtsansprache auf das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 zurückgeblickt. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert die Ansprache von Schloss Bellevue, die am 25. Dezember um 19 Uhr ausgestrahlt wird, in voller Länge:

    „’Wann kann ich meine Träume wieder leben?‘

    Dieser tiefe Seufzer, liebe Landsleute, ist eine von tausenden persönlichen Botschaften, die mich aus allen Teilen unseres Landes erreicht haben. Viele der Zuschriften haben wir in der Adventszeit hier draußen auf der Fassade von Schloss Bellevue zum Leuchten gebracht – jede einzelne ein Zeichen der Sehnsucht am Ende eines Jahres, das wir uns alle ganz anders vorgestellt hatten.

    Liebe Bürgerinnen und Bürger, was für ein Jahr! Ein winziges Virus hat Besitz ergriffen von unserem Leben und unserem Denken, hat Pläne durchkreuzt und Träume zerstört. Wir mussten auf so vieles verzichten,…

    Das Miteinander gewinnt an Bedeutung wie nie zuvor…

    Das Virus treibt uns nicht auseinander. Im Gegenteil, es lässt uns zusammenrücken. (Abstandhalten passé?)

    Mit der Solidarität kommt auch die Hoffnung

    In einer Zeit der Verunsicherung haben wir gelernt, dass wir unserer Demokratie vertrauen können…

    Diejenigen, die die Gefahr des Virus leugnen, sind zwar oft besonders laut. Aber die Vernünftigen sind die große Mehrheit. Sie sorgen dafür, dass wir Menschenleben schützen und die Krise bewältigen können.

    Das ist die gute Nachricht dieses Jahres. Und deshalb ist auch dieses Weihnachten ein Fest der Hoffnung!

    Die allermeisten Menschen in unserem Land handeln rücksichtsvoll und solidarisch – nicht, weil der Staat es ihnen befiehlt, sondern aus Vernunft, Mitgefühl und Verantwortung. Ich wünsche mir, dass wir diesen Bürgersinn mitnehmen in das kommende Jahr.

    Aus dieser Erfahrung können wir Mut und Kraft schöpfen, auch um uns gegen andere Bedrohungen wie den Klimawandel oder gegen Hunger und Armut zu engagieren.

    ?Lassen Sie uns gemeinsam handeln – in unserem Land, in Europa, mit einer neuen Regierung jenseits des Atlantik…
    https://www.focus.de/politik/deutschland/ansprache-zu-weihnachten-bundespraesident-steinmeier-pandemie-hat-uns-an-unsere-verletzlichkeit-erinnert_id_12808236.html

  96. @ eule54 24. Dezember 2020 at 13:46

    Es heißt, Alkohol verändere die Persönlichkeit:
    Selbstüberschätzung, Narzißmus, Egoismus,
    Gier, Größenwahn, Selbstsucht, Arroganz…

  97. @ wernergerman 24. Dezember 2020 at 14:33

    …denen wurden bloß massenweise Tiere u. Menschen geopfert,
    Kriege geführt, Kelten- u. Germanestämme überfallen u.
    ausgeraubt usw. Toll!

  98. @ wernergerman 24. Dezember 2020 at 14:39

    Sie mögen es lieber rustikaler, siehe hier
    Maria-Bernhardine 24. Dezember 2020 at 19:31

    Und wenn der Häuptling stibt, werden sein Lieblingspferd,
    -hund u. – frau ihm als Grabeigabe mitgegeben. Das ist
    harmlos, gell!

  99. Maria-Bernhardine 24. Dezember 2020 at 19:35
    @ wernergerman 24. Dezember 2020 at 14:39

    Sie mögen es lieber rustikaler, siehe hier
    Maria-Bernhardine 24. Dezember 2020 at 19:31

    Und wenn der Häuptling stibt, werden sein Lieblingspferd,
    -hund u. – frau ihm als Grabeigabe mitgegeben. Das ist
    harmlos, gell!
    — Nicht immer, nicht ueberall. Beim Balten wurde keiner geopfert.
    Kriege wurden in Christlichen Zeitenund Laendern mehr und schlimmere gefuert…

  100. An oak um 01:03
    Entschuldigung, aber ich bin nicht einverstanden mit dem Ende Ihres Textes.
    Nicht Atheismus fördert den Untergang. Das sind eher die dummgläubigen Schafe, welche völlig verblödet irgendwelchen gutbezahlten Pfaffen zuhören und deren Gelaber noch mit der Kirchensteuer unterstützen.
    Die Atheisten sind nüchterne Materialisten und meist nicht dumm. Deswegen geben sich viele Atheisten ja auch als Christen aus, denn unter dem Deckmantel des Christentums kann man sehr gut verdienen.
    Aber genau diese Menschen haben auch kein Problem damit, plötzlich zu konvertieren, wenn es für das Geschäft gut ist.
    Bitte überlegen sie vorher, wen sie beschimpfen!

  101. hrr
    Tausendmal entschuldigung,

    Natürlich ist das Weihnachtsoratorium
    von Johann Sebastian Bach.
    Entschuldigung.
    Bei so vielen tollen Komponosten kann man schon mal in Schwulitäten kommen.
    Aber von Händel ist die Overtüre
    Feuerwerksmusik, auch tolle klassische Musik.
    Fröhliche Weihnachten

  102. Hatte um 00:15 über meinen Vater als einen Mann mit wachem Verstand mit seinen fast 90 Jahren gesprochen. Habe mich wohl geirrt.
    Nun hat er uns vor einigen Minuten zu seinem 90-zigsten Geburtstag im Januar telefonisch ausgeladen, weil die Corona Gefahr so groß und gefährlich ist.!!!!???
    Man beachte!!!: Krebs im Endstadium – eine riesige Herzersatzpumpe in der Brust und versagende Nieren nebst anderer Organe.
    Das ist doch eine gute Perspektive für die nächsten 100 Jahre!
    Ich bin erschüttert – aber er schaut ja auch den ganzen Tag das Qualitätsfernsehen.
    Wenn ein todkranker Mann seinen leiblichen Sohn in seinen letzten Tagen aus Angst vor dem Tod trotz vorheriger großer Einladung plötzlich nicht mehr sehen will, haben es die Medien ja geschafft!
    Ich verstehe auch meinen Vater nicht mehr, habe Ihn ja schon mal erfolgreich wiederbelebt.
    Es ist alles nur noch Irre hier und es gibt wirklich einen „CORONAWAHNSINN“.
    Man muss diesen Anruf erst mal verkraften und verarbeiten…

    Na trotzdem ein frohes Fest! Feiert alle, bis die Balken brechen und die Bullentaxis die Straße verstopfen.

  103. @ wernergerman 24. Dezember 2020 at 19:45

    Wie einfältig Sie doch sind! Aber ich wäre dankbar, wenn
    Sie uns wenigstens an den christl. Hochfesten mit Ihrem
    weltfremden Quark verschonen würden. So viel Anstand
    möchte man von seinen Mitmenschen erwarten können.

  104. @ Steuerknecht 24. Dezember 2020 at 22:12

    Ihr Vater wird seinen 90. Geburtstag vermutlich erleben, weil er eine Mission hat.
    Er muss für seine Ehefrau sorgen.
    Solange die eigenen Kräfte reichen!
    Dafür opfert er auch seine Geburtstagsfeier.
    Die Mission geht vor, ihr Vater hält seine Versprechen.

    Mein Tipp:
    Auch wenn es keine Feier gibt, fahren Sie trotzdem hin und feiern dann eben im kleinen Kreis.
    Selbst gegen den erklärten Willen ihres Vaters.
    Zeigen Sie ihrem Vater, dass er einen erwachsenen Sohn hat.
    Alles Gute Ihnen und Ihren Eltern!

  105. @
    15.August
    Maria-Bernhardine
    Steuerknecht
    kölschen pole
    talking kraut
    jeanette
    Selberdenker
    bobbycar
    Johann
    rasmus
    Vernunft 13
    bet-ei-geuze
    ChrisOausH
    Aggromom
    Nane
    nuada

    Vielen Dank für Eure Anteilnahme und aufmunternden Kommentare.
    Auf diesem „menschenverachtendem, fremdenfeindlichen Hass- und Hetzportal“ zeigt ihr Mitgefühl, Verbundenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber einem euch persönlich völlig Fremden.

    Das macht mich stark – das macht uns alle stark.

    Ich habe den Tod meines Vaters begriffen:
    „Als die Kraft zu schwach zum Laufen war, schenkte der HERR ihm Flügel.“

    Seinen 90. Geburtstag im Oktober wollte er noch erleben.
    Darauf konzentrierte er seine Kräfte.
    Anfang November wollte er dann nicht mehr, wollte ins Krankenhaus.
    Das sah die Hausärztin anders und behandelte ihn zu Hause weiter.
    Ein Weihnachtsfest wie immer ging für ihn nicht mehr, so wollte er es nicht mehr durchstehen,
    daher hat er am 4. Advent nicht mehr mitgespielt und konnte nicht mehr aufstehen.
    Der Notdienst am Sonntag kam und wies ihn wie geplant ins Krankenhaus ein.
    Aus dem Notarztwagen auf der Hausauffahrt winkte er meiner Mutter zum Abschied wie aus einer Kutsche zu.
    Er wollte nicht zu Hause im Beisein der Ehefrau sterben, sondern eben lieber im Krankenhaus.
    Er wollte auch nicht so lang leben, dass er noch ins Pflegeheim musste.
    Er wusste da bereits, dass er nicht mehr zurück kommt.
    Im Krankenhaus sah man dennoch gute Möglichkeiten einer Stabilisierung, aber am Abend des dritten Tages ist er ihnen dann doch ganz plötzlich einen Tag vor Heiligabend weggestorben.
    Zu diesem Datum kommt die Familie auch weiterhin zusammen und wir werden und an Vater erinnern.
    Jedes Jahr.

    Obwohl ich Arzt bin, weiß ich nicht, wie er es gemacht hat.
    Aber es ist genau so gelaufen, wie er es mir Anfang November im Rahmen eine Patientenverfügung mitgeteilt hat.
    Als Selbständiger selbstbestimmt gelebt.
    Und dann Selbstbestimmt gestorben.
    Vati- ich bin stolz auf Dich!
    Und Du hast es genau so gewollt – und redlich verdient!

    Wie sagte mein Doktorvater:
    „Es gibt vieles zwischen Himmel und Erde, was nicht in den Büchern steht.
    Das macht aber nichts.
    Dafür steht viel in den Büchern, was es weder im Himmel noch auf der Erde gibt!“

Comments are closed.