Paare, die aus Angst vor Corona-Kontrolleuren nicht mehr Händchen halten, werden durch eine Politik, die als Funktionärswesen blanker Inzidenzzahlen agiert, krank gemacht. (Foto: "Abstand"-Propaganda der sächsischen Landesregierung).

Von NADINE HOFFMANN | Im Studium habe ich gelernt, dass menschliche Berührung das Immunsystem stärkt. Der Kontakt lässt Hormone frei, die für unser Wohlbefinden sorgen. Küssen hält gesund, hieß es. Stimmt. Obwohl man für diese Erkenntnis keine Hochschule besucht haben muss, es ist Alltagsbeobachtung, Grundwissen und Selbsterfahrung. Unser Körper würde uns auch instinktiv davon abhalten, wäre dem nicht so. Aber nein, dieses schlaue Etwas, in dem wir leben, weiß genau, was gut ist oder nicht.

Wie ich darauf komme? Weil genau dieser Kontakt nun pathologisiert wird. Das ist für mich eines der Grundverbrechen, die der Shutdown mit sich bringt. Etwas so Naturgegebenes wird tabuisiert.

Und nicht nur das fehlt. Mit jedem freundlichen Zusammensein steigt die körpereigene Abwehr, denn wir lachen ja auch zusammen. Mit jedem Lachen werden Sie ein Stück gesünder, kräftiger, vitaler. Auch das wird uns genommen. Klar, wir können für uns alleine hinlachen, vielleicht nicht in der Öffentlichkeit (obwohl es durch den Mundschutz keiner sieht), aber zusammen ist das doch viel schöner.

Was bedeutet das für die Senioren in den Heimen, wenn sie keinen Besuch mehr bekommen? Für die Opas und Omas, die nur noch einen Enkel sehen dürfen? Für die Familien, die aus mehr als einer Handvoll Personen bestehen? Für die Freunde, die sich nicht mehr sehen können? Für die Paare, die aus Angst vor Corona-Kontrolleuren nicht mehr Händchen halten? Sie werden krank gemacht. Krank gemacht durch eine Politik, die als Funktionärswesen blanker Inzidenzzahlen agiert.

Vermutlich wissen viele der Lockdown-Handlanger in den Politbüros gar nicht, was sie auf menschlicher Ebene anrichten. Wobei es Etliche zu geben scheint, die das genau wissen und genau deswegen so handeln. Man denke da an gewisse Gesundheitsexperten, die seit Jahren auf keinem Zahnarztstuhl gesessen haben dürften.

Diese downgelockte Gesellschaft wird krank gemacht und krank gehalten. Weil jeglicher, für uns Menschen so wichtiger Kontakt stigmatisiert und kriminalisiert wird. Letztendlich wurde mit dem Corona-Regime eine Entsolidarisierung geschaffen, besser, als es jegliche andere Versuche gekonnt hätten. Und in einer solchen „Gemeinschaft“ blühen die auf, die sich im Pathologischen wohl fühlen. Indem sie etwa ihre Nachbarn verraten, wie sie den Weihnachtsbraten mit mehr als der zulässigen Menschenzahl essen. Oder indem sie Polizisten auf rodelnde Kinder ansetzen. Oder, indem sie Händler, die um ihre Existenz bangen und arbeiten wollen, an den öffentlichen Pranger stellen.

Wenn wir davon reden, wie verrückt es gerade zugeht, dann sprechen wir bewusst oder unbewusst davon, wie sich die Maßnahmen, Strafen und Androhungen auf unsere Gesundheit auswirken. Nicht nur auf die mentale, auch direkt auf die körperliche. Weil Umarmungen pathologisiert werden, weil Händehalten argwöhnisch beäugt wird, weil die Berührung fehlt. Die für uns, für unser Wohlbefinden so wichtige Berührung.

Was den Bürgern angetan wird, ist ein Verbrechen. Eine Regierung, die so etwas tut, ist gefährlich, sehr gefährlich.


(PI-NEWS-Gastautorin Nadine Hoffmann ist Sprecherin für Umweltpolitik und Tierschutz der AfD-Landtagsfraktion Thüringen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Der Lockdown ist ein nur vorübergehendes Problem. Langfristig kommen in der BRD ganz andere Probleme auf uns Weiße zu!

  2. Der Lockdown ist nur ein Mittel zum Zweck und dieser ist ein ganz anderer. Normalerweise ist Berührung und Nähe beruhigend und schlägt sich positiv nieder. Nur braucht es dazu auch Menschen, die man gern berührt bzw. von denen man sich gern berühren lässt. Diese sind nicht sehr zahlreich, es sei denn, man ist nicht wählerisch. was man hierzulande wahrlich nicht ist.

  3. Liebe Frau Hoffmann,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Jedes Wort ist wahr. Hoffentlich ereilt Sie nicht die Rachekeule der Regierenden oder ihrer Handlanger von der Antifa.
    Zum Impfchaos: Mir persönlich ist es ganz recht so. Kein Giftstoff da, kein Impfzwang möglich. Daß der Zwang kommt, direkt oder indirekt dürfte aber klar sein. Die Laienspieler in Berlin und andernorts werden diesen Irrweg sowieso nicht verlassen, weil sie dann Fehler eingestehen müßten. Das passiert natürlich nicht. Wir werden weiter mit irreführenden Zahlen traktiert, die keinerlei Aussagewert haben. Bestes, neuestes Beispiel: Das von Frau Merkel verursachte Impfstoff-Chaos wird glatt geleugnet und anderen in die Schuhe geschoben. Fehlt eigentlich nur noch ein Spruch der FdJ -Schranze à la illegaler Einwanderung:
    Mi doch egal, daß ich die Schuld am Impfchaos habe. Dann ist der Stoff eben nicht da!

  4. „Polizisten auf Rodler hetzen“

    Wenn man bedenkt, dass sogar in der „DDR“ Rodler in Oberhof Helden waren und nun Verbrecher sind, dann sieht man, wie sehr das Merkelkriegsrecht unser Land nachhaltig zerstört hat.

    Die Knöllchen-Horste und IMs kriechen aus ihren Löchern und sind die neuen „Helden“, die wegen des ach so tödlichen „Killervirus“ denunzieren und anzeigen, die endlich wieder die Carte Blanche des Hauswarts spielen können, wenn eine Person zu viel beim Nachbarn klingelt. Und die Merkelzombies, die im Wald stolz ihren Maulkorb tragen wie einst das FDJ-Hemd und das Pionierhalsband, sie zeigen, dass dieses unser Land kaum noch zu retten ist!

    Wer in der CDU die FDJ aufnimmt, der wird zur SED.

    Aber, die Deutschen wollen es so, denn Momentan hat FDJ-Merkel in der Sonntagsfrage immer noch die Wahl zwischen SPD und den linksgrünen Pädophilen ohne Berufsausbildung und der Michl verzeiht Merkel die vergewaltigten Frauen zu Köln, die Toten des Breitscheidplatzes zu Berlin, die hohen Strompreise an der Zapfsäule, die entwerteten Sparbücher und die bankrott gegangene Gastronomie, auch ein Zeichen der Entsolidarisierung der Bevölkerung, solange es den höherwertigen, moralisch stets überlegenen Gutmenschenden*in noch gut geht, „not in my backyard“.

    „“Keine CDU-Verbrechen kann grob genug ersonnen werden: Die Deutschen wählen sie dennoch.“
    Napoleon Bonaparte, frz. Philosoph, 1769 – 1821

  5. Eurabier 7. Januar 2021 at 14:47

    „“Keine CDU-Verbrechen kann grob genug ersonnen werden: Die Deutschen wählen sie dennoch.“
    Napoleon Bonaparte, frz. Philosoph, 1769 – 1821

    🙂

    Spätestens nach der US-Wahl 2020 und der Senatswahl in Georgia dürfte klar sein, dass es im Wertewesten keine freien Wahlen mehr geben wird, sondern nur noch massiven Wahlbetrug um einen Sieg der linksradikalen Globalisten zu garantieren.

  6. Wie eine normale Gesellschaft funktioniert ist ja Frau Merkel völlig egal, weil sie nie geliebt wurde und auch selbst nie lieben konnte.
    Mutterliebe als Gebärende kennt sie ebensowenig, wie die Liebe der Kinder, denen Sie das Leben schenkte.
    Viele denken ja auch, dass es sehr gut ist, dass sich derartiges Erbgut nicht verbreitet. Ich persönlich glaube das auch.
    Sie spielt sich hier als diktatorische Matrone auf und hat inzwischen unbezifferbares Leid und den wirtschaftlichen Ruin über viele Menschen gebracht.
    Vielleicht erinnern sich die Menschen daran und führen mal einen sanften Machtwechsel durch.
    In Italien nach Kriegsende und später in Rumänien ging das ja damals auch recht unkompliziert und recht gründlich. Allerdings hatten diese Machthaber noch geringfügig mehr auf dem Kerbholz.

    Guten Tag

  7. BePe 7. Januar 2021 at 14:53
    Steuerknecht 7. Januar 2021 at 14:53

    Und 2040 werden Spahn und Söder behaupten, Merkel habe es nie gegeben!

  8. ++ CDU-Parteitag fordert Video mit 60-Sekunden-Applaus von Delegierten! ++

    Wenn es um Inszenierung und Bejubelung der Parteiführung geht, ist der CDU offenbar nichts zu peinlich. In der Einladung zu ihrem Digitalparteitag fordert die Partei ihre Delegierten dazu auf, ein Video von sich aufzunehmen, „wie Sie sichtbar Applaus spenden (ca. 60 Sekunden, gerne lächelnd), um unter anderem nach der Abstimmung über den neuen Parteivorsitzenden Ihre Anerkennung sichtbar machen zu können.“ Die groteske Regie-Anweisung ruft Erinnerungen an den gescheiterten Ex-SPD-Chef Martin Schulz wach: „Ihr könnt mal Martin rufen!“

    Aber seien wir ehrlich: Diese Volkskongress-Attitüde passt bestens zum chinesischen Regierungsstil der CDU in der Corona-Krise. Während Millionen von Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz bangen, beklatscht sich die CDU bis zum Muskelkater. Doch Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall – hoffentlich schon bei der nächsten Bundestagswahl im Herbst.

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde

  9. Man kann das aber auch ohne Berührung schaffen. Man benötigt dafür nur ein inneres Rauschgefühl. Als das jedenfalls schützt vor Krankheit. Das Problem ist nur, dass dieses innere Gefühl die Körperoberfläche empfindlich macht (und auch inneren Druck aufbaut). Und dann benötigt man Berührung oder einen Ersatz, der diese zu starke Reizung der Oberfläche und inneren Druck abbaut abbaut. Wenn man dann Krafttraining macht, wachsen die Muskeln.

    Ansonsten hab ich mich ml gefragt, was Hormone, Gene (und damit jetzt Viren) überhaupt sind. Ich bin nicht der Ansicht gewesen, dass das unbedingt was greifbares ist. Da werden eher vielleicht abstrakte Prozesse beschrieben, auch wenn es wie ich meine eher chemisch beschrieben war. Also das muß ich mir noch mal näher ansehen.

  10. Eurabier 14:56 uhr

    Das ist nicht korrekt.
    Spahn und Söder werden aussagen, dass sie nur Befehle ausgeführt haben und daher völlig unschuldig sind

  11. @Steuerknecht 7. Januar 2021 at 14:53

    Die alte Kasner hätte abtreiben sollen. Uns wäre viel erspart geblieben.

  12. Steuerknecht 7. Januar 2021 at 15:33

    Bei den Nürnberger Prozessen sagten die angeklagten Verbrecher:

    „Ich fühle mich im Sinne der Anklage nicht schuldig“

  13. Steuerknecht 7. Januar 2021 at 14:53
    Wie eine normale Gesellschaft funktioniert ist ja Frau Merkel völlig egal, weil sie nie geliebt wurde und auch selbst nie lieben konnte.
    Mutterliebe als Gebärende kennt sie ebensowenig, wie die Liebe der Kinder, denen Sie das Leben schenkte.
    Viele denken ja auch, dass es sehr gut ist, dass sich derartiges Erbgut nicht verbreitet. Ich persönlich glaube das auch.
    Sie spielt sich hier als diktatorische Matrone auf und hat inzwischen unbezifferbares Leid und den wirtschaftlichen Ruin über viele Menschen gebracht.
    Vielleicht erinnern sich die Menschen daran und führen mal einen sanften Machtwechsel durch.
    In Italien nach Kriegsende und später in Rumänien ging das ja damals auch recht unkompliziert und recht gründlich. Allerdings hatten diese Machthaber noch geringfügig mehr auf dem Kerbholz.

    In Italien hat man zum Faschismus (sowie in Spanien zur Franco-Zeit) ein wesentlich entspannteres Verhältnis als man es hierzulande immer wieder gebetsmühlenartig herunterbetet.
    Aber davon mal abgesehen, was „sanfte Machtwechsel“ , oder besser ausgedrückt: „Reformen von oben“ angeht:

    ein Vergleich den man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen sollte:
    Am 7. August 1495 wagte es der spätere Kaiser Maximilian I. v. Habsburg als erster, an den Adelsprivilegien zu kratzen, indem er mit dem „Ewigen Reichslandfrieden“ das Fehdewesen abschaffte.
    Es sollte danach bis zum mit Inkrafttreten der Weimarer Reichsverfassung am 14. August 1919 dauern, bis formell auf dem Papier die Adelsprivilegien abgeschafft waren, ausser dass Adlige ihren Namen behalten durften – selbst danach bot u.a. das Jagdrecht noch etliche Schlupflöcher, die noch aus der Zeit der uneingeschränkten Adelsprivilegien stammten.
    Erst nach der Jahrtausendwende waren (wenn auch nur rein formell) vor einigen Jahren mit den Nivellierungen des Jagdrechtes die letzten Adelsprivilegien aus der Welt geschafft (auch wenn diese Nuance keinen gesamtgesellschaftlichen Einfluss mehr hatten)

    Ergo:
    Reformen von Oben dauern ewig. Von daher sollte man sich besser nicht über 1 oder 2 Prozent mehr für die AfD freuen – ausser dass die AfD Sand ins Getriebe streuen kann, was auch gut ist, aber es wird sich durch Wahlen am bestehenden Systemkurs nicht viel ändern.

  14. Wie nennt man das nochmal, wenn man tagsüber raus darf zum Arbeiten, und um 21 Uhr wieder zu Hause sein muss?

    Ach ja stimmt…
    Offener Vollzug

  15. Tja, und wieder bewahrheitet sich die Regel, dass man Politikern gut zuhören muss, um vorherzusehen, wie weit sie es treiben möchten.

    „Social Distancing“ haben sie es genannt, dabei ist „social Distancing“ keinesfalls gleichbedeutend mit „körperlichem Abstand“, welcher bei ansteckenden Krankheiten durchhaus einen Sinn ergibt.

    Nein, „social Distancing“ ist das Zerfallen der Gesellschaft, die Ent-Solidarisierung eines Volkes.

    Und wozu?

    Nun, wie man einen Staat zerstören kann, um auf den Trümmern sein Utopia zu errichten, anstatt den Staat in mühevoller Kleinarbeit und mit Widerstand umzugestalten, kann man auch ein Volk zerstören, um aus den Trümmern seinen gewünschen Völkerbrei anzurühren.

  16. Ohnesorgtheater 7. Januar 2021 at 15:01

    ++ CDU-Parteitag fordert Video mit 60-Sekunden-Applaus von Delegierten! ++

    Daran sieht man, was für tolle Demokraten sie sind und wieviel ihnen die Freiheit des Individuums wert ist.

    In Nordkorea verlangt Kim Jong Un hunderttausende von solchen Klatschäffchen.

  17. @nicht die mama 7. Januar 2021 at 16:34

    Kim Jong-un hat erst Fehler zugegeben. Sowas würde Merkel niemals machen.

  18. Es ist alles richtig analysiert im Artikel und ich gehe auch davon aus, dass da Absicht dahinter steckt. In den internationalen Thinktanks, mit denen Politiker vernetzt sind und von denen sie beraten werden, sitzen keine Vollidioten, die von Psychologie keine Ahnung haben. Ganz im Gegenteil.

    Aber es ist nicht besonders schwierig, sich dem zu verweigern. Mir ist auch schon ein paar Mal aufgefallen, dass ich Fremde im Supermarkt anlächeln wollte und das wegen der blöden Maske nicht ging. Sehr schade, aber das ist auch nicht das Wichtigste und es besteht sogar die Möglichkeit, stattdessen ein paar freundliche Worte zu sagen.

    Was Kontakte und Berührungen angeht, so fallen natürlich Bäder in der Menge (Disko u.ä.) weg. Doch die wirklich wertvollen Konakte und Berührungen kann man doch eigentlich weiterführen wie bisher, das kann doch keiner kontrollieren.

    In meinem Leben hat sich diesbezüglich gar nichts geändert, ich umarme und berühre, wen immer ich umarmen und berühren möchte. Aber ich kann und will nicht ausschließen, dass es Lebenslagen geben könnte, in denen es nicht so einfach ist, die Vorschriften zu ignorieren, z. B. wenn man Angehörige in Pflegeheimen hat.

    Im Großen und Ganzen geschehen Veränderungen bei menschlichen Kontakten aber schon freiwillig, denn das ist ein Bereich, der sich so gut wie gar nicht kontrollieren lässt.

  19. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Polizei-loest-in-Papenburg-christliche-Gebetsstunde-auf,aktuelloldenburg6370.html
    Die Christen im Alter zwischen 53 und 81 Jahren hatten sich im Wohnzimmer eines privaten Wohnhauses versammelt, um gemeinsam zu beten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bei Eintreffen der Beamten hielt der Pastor eine Predigt. Die Gläubigen saßen eng an eng und ohne Mund-Nasen-Schutz nebeneinander. Der Pastor ergriff noch vor Feststellung seiner Personalien die Flucht.

    DAS ist Christenverfolgung mitten in Deutschland.
    da fehlen einem die Worte

  20. Hat es jemals mitbekommen, wie angenehm es ist, berührt zu werden?
    Oder wurden in seiner Kindheit Berührungen nur in Form von Schlägen erteilt, im Wechsel mit Eingesperrt sein im Keller?
    Um so zu werden, wie es geworden is – das wäre doch sicher ein riesiges Forschungsgebiet.

  21. Nuada 7. Januar 2021 at 17:06

    Aber es ist nicht besonders schwierig, sich dem zu verweigern. Mir ist auch schon ein paar Mal aufgefallen, dass ich Fremde im Supermarkt anlächeln wollte und das wegen der blöden Maske nicht ging.

    Doch, das geht.
    Die Augenpartie lächelt nämlich mit und unsere Wahrnehmung ist da unbewusst recht flexibel darin, worauf sie sich konzentriert.
    😉
    Lächeln Sie ruhig weiter, wers sehen will, der siehts auch.

  22. Ich bedanke mich für die Resonanz zu meiner Meinungsäußerung.
    Das gibt mir zumindest das Gefühl, hier in D nicht ganz alleine zu sein.
    Für eine alten weißen Mann, wie ich es bin, ist das wichtig.
    Die Merkelpolitik hat mich und viele andere ruiniert und ich wollte mich mal in aller Öffentlichkeit
    dafür bedanken.
    In meinem Alter lohnt sich kein Neubeginn mehr.
    Ich sehe nun das Thema „Bettler und Obdachlose in Deutschland“ mit ganz anderen Augen.

    Guten Tag

  23. An Das_ Sanfte_Lamm 15:40
    Ich schrieb zwar spaßig „sanften Machtwechsel“ , aber ich meinte das so sanft, wie es in Rumänien zuging. Das war noch viel zu sanft…

  24. Steuerknecht 7. Januar 2021 at 18:53
    An Das_ Sanfte_Lamm 15:40
    Ich schrieb zwar spaßig „sanften Machtwechsel“ , aber ich meinte das so sanft, wie es in Rumänien zuging. Das war noch viel zu sanft…

    Gewalt ist die Hebamme der Geschichte

    Karl Marx.

    Damit hatte der olle Zausel auch gar nicht so unrecht.

  25. nicht die mama 7. Januar 2021 at 16:26
    nicht die mama 7. Januar 2021 at 16:34
    Ohnesorgtheater 7. Januar 2021 at 15:01
    ++ CDU-Parteitag fordert Video mit 60-Sekunden-Applaus von Delegierten! ++
    Daran sieht man, was für tolle Demokraten sie sind und wieviel ihnen die Freiheit des Individuums wert ist.
    In Nordkorea verlangt Kim Jong Un hunderttausende von solchen Klatschäffchen.

    Sehr guter Vergleich !

    „Nun, wie man einen Staat zerstören kann, um auf den Trümmern sein Utopia zu errichten, anstatt den Staat in mühevoller Kleinarbeit und mit Widerstand umzugestalten, kann man auch ein Volk zerstören, um aus den Trümmern seinen gewünschen Völkerbrei anzurühren.“

    Das ist noch besser ! Habe ich mir abgespeichert.

    Gabriel Roeff

  26. an Das_Sanfte-Lamm 19:15

    Vielen Dank! Hatte den bärtigen Sozialschmarotzer und Dummschwätzer mit der Löwenmähne nicht auf dem Schirm.

  27. nicht die mama 7. Januar 2021 at 16:34
    „Nun, wie man einen Staat zerstören kann, um auf den Trümmern sein Utopia zu errichten, anstatt den Staat in mühevoller Kleinarbeit und mit Widerstand umzugestalten, kann man auch ein Volk zerstören, um aus den Trümmern seinen gewünschen Völkerbrei anzurühren.“

    @Nicht die Mama, ich würde den Text gern auf meiner Anti- Islam- Seite verwenden.

  28. Mit 1,5 Meter Abstand schaffe ich es nicht eine Frau zu schwängern, sorry :). Andere werden das selbe Problem haben. Nur was ist dann mit dem Fortbestand?

  29. @ nicht die mama 7. Januar 2021 at 18:01

    Doch, das geht.
    Die Augenpartie lächelt nämlich mit und unsere Wahrnehmung ist da unbewusst recht flexibel darin, worauf sie sich konzentriert.

    Stimmt, das ist wohl wahr. Es fühlt sich nur irgendwie blöd an mit der Maske.

    Lächeln Sie ruhig weiter, wers sehen will, der siehts auch.

    Das werde ich tun.

  30. Steuerknecht 7. Januar 2021 at 19:39
    an Das_Sanfte-Lamm 19:15
    „Vielen Dank! Hatte den bärtigen Sozialschmarotzer und Dummschwätzer mit der Löwenmähne nicht auf dem Schirm.“

    @Steuerknecht,
    Ich würde ihn (Karl Marx) nicht so bezeichnen. Ein Sozialamt gab es nicht, über das er seinen Mitbürgern auf der Tasche liegen konnte.
    Einige seiner Wirtschaftstheorien werden noch heute an Spitzen- Universitäten der ganzen Welt gelehrt, etwa seine Wertschöpfungstheorien.

    Und seine Aussage über den Kapitalismus, der für Kapital (Profit) absolut jedes Verbrechen begeht, stimmt bis zum heutigen Tag ! Bis Merkel !

    Der Feind ist nicht mehrder Kapitalist mit Frack und Zylinder, sondern „Eliten“, die die „Bevölkerungen als Problem“ sehen, und genau äußerte ja bekanntlich Ex- Bundespräsident Gauck, einer der übelsten Typen, der Deutschland je ausge…….. wurde.

    Heute sitzen einige bekannte Leute, aber hauptsächlich Leute, deren Namen wir nicht kennen, und lassen Typen wie Gauck und Merkel ihr auftragsgemäßes Werk verrichten- man sieht es ja, wie wir vom Abschaum des Planeten behandelt werden dürfen.

    Ähnlich ist es ja auch in den NAchbarländern.
    Nicht mehr der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus, jetzt ist es der „freundlichere“ Globalismus, der mit einer Welt ohne Grenzen lockt, das hört sich doch spooo schön an.

    Und ich bin mir nicht sicher, ob die ganze „Corona“- Sache nicht ein geplanter und gesteuerter Angriff auf die Bevölkerungen, die man ja ohnehin augf eine halbe Milliarde dezimieren sollte (Gebot 1 auf den „Georgia Guidestones“, siehe Wikipedia), ist.
    Zumindest ist es ein Werkzeug, das wie Sterntaler zur rechten Zeit vom Hommel in die Schöße der Eliten- Regierungen fällt.
    Nur daß die Sterntaler in DE eben nicht einem kleinen Mädchen, sondern einer absolut üblen Schwerverbrecherin ins Röckchen purzeln.

  31. Gabriel Roeff 7. Januar 2021 at 20:00

    Nur zu, schliesslich ist jeder meiner Texte hier öffentlich sichbar und ich freue mich, wenn mein Geschreibsel andere Leute zum Nachdenken anregt.
    😉

  32. Unser Körper würde uns auch instinktiv davon abhalten, wäre dem nicht so. Aber nein, dieses schlaue Etwas, in dem wir leben, weiß genau, was gut ist oder nicht.
    ———-
    So ist es! Was die Omas und Opas angeht, die sterben durch diese an ihnen begangenen Verbrechen. Wenn man bei der Obduktion Corona-Teilchen gefunden hat, gehen sie ein in die Corona-Toten-Zahlen. Da werden auch diejenigen abgeheftet, die nach dem Impfen sterben: alles Corona-Tote!

    Durch die Anti-Corona-Maßnahmen wird den Körpern ihr natürliche Reaktion abtrainiert. Solches gibt es immer schon, z.B., wenn man bei Kopfschmerzen Tabletten nimmt. Die Kopfschmerzen sagen aber: Etwas stimmt nicht, kümmere dich um deinen Körper, da ist was nicht in Ordnung.

    Die Regierung produziert mit ihren Maßnahmen mehr >Kranke und Tote, als Corona es je vermocht hätte. Wenn man aber sowas sagt, ist man Corona-Leugner.

  33. Gabriel Roeff 7. Januar 2021 at 20:33

    Und seine Aussage über den Kapitalismus, der für Kapital (Profit) absolut jedes Verbrechen begeht, stimmt bis zum heutigen Tag ! Bis Merkel !

    Das ist keine Erkenntnis, die Marx zu irgendetwas Besonderem erhebt, das ist ganz simple Menschenkenntnis.

    Es wird immer Menschen geben, die bereit sind, jedes Verbrechen und jede Schandtat zu begehen, wenn es ihnen Nutzen – auch das Umsetzen einer Ideologie zähle ich dazu – bringt.

    Der gesamte Sozialismus ist ebenso voll davon wie der Kapitalismus, nur dass die Verbrecher im Sozentum jedes Mal ungleich mehr Leute abgeschlachtet haben oder abschlachten liessen wie der mieseste Kapitalist, weil das Sozentum so angelegt ist, dass die Rücksichtslosen und die Schlächtermentalitäten an die Staatsspitze kommen, während im Kapitalismus auch der reichste Verbrecher doch noch fürchten muss, mal an einen unbestechlichen Richter zu geraten.

  34. nicht die mama 7. Januar 2021 at 21:52
    „Nur zu, schliesslich ist jeder meiner Texte hier öffentlich sichbar und ich freue mich, wenn mein Geschreibsel andere Leute zum Nachdenken anregt. “

    Ok, ist hier:
    http://stop-islam.bplaced.net/?Sonstiges-_Netzfunde_und_Kommentare
    Die Seite ist nicht sehr aktuell, mache ich aber, ich habe es nötig, zu arbeiten.

    nicht die mama 7. Januar 2021 at 22:05
    „Es wird immer Menschen geben, die bereit sind, jedes Verbrechen und jede Schandtat zu begehen, wenn es ihnen Nutzen – auch das Umsetzen einer Ideologie zähle ich dazu – bringt.
    Der gesamte Sozialismus ist ebenso voll davon wie der Kapitalismus, nur dass die Verbrecher im Sozentum jedes Mal ungleich mehr Leute abgeschlachtet haben oder abschlachten liessen wie der mieseste Kapitalist, weil das Sozentum so angelegt ist, dass die Rücksichtslosen und die Schlächtermentalitäten an die Staatsspitze kommen, während im Kapitalismus auch der reichste Verbrecher doch noch fürchten muss, mal an einen unbestechlichen Richter zu geraten.“

    Wohl wahr. Dann gibt es ja auch noch die „Kirchen“ und „Religionen“ welche wahnsinnigen Menschenmassen denen uzum Opfer fielen, das geht über Jahrtausende.

    Die einizigen Gesellschaften, die wirklich dem Ideal entsprechen, waren kleine, meist isoliert lebende Gemeinschaften, z. B. die Urchristen, bevor es die Krchen gab, später einige Sekten, die sich auf diese beriefen. Die hatten keine Führer, die sich einen Vorteil verschaffen konnten. Waren aber zu klein und/ oder nicht wehrhaft, und endeten alle tragisch. Die letzten Urchristen starben in den 60ern aus, die lebten in den weiten Rußlands, wie vor tausenden JAhren, kamen aber Ende der 60er durch etreme Wettergeschenisse fast komplett um.

    Heute müssen wir mit selbstgeschaffenen „Eliten“ leben, die wir aufgepäppelt haben, ihr Leben lang alimentieren, und die sich nun über uns erheben wollen.
    Aber wer sich hoch erhebt, kann tief fallen. Wenn ich kann, stelle ich denen die Knüppel zwischen die Beine- ich hoffe, das wird eines Tages kommen, und wenn es das letzte ist, was ich tu‘.

  35. Gabriel Roeff 7. Januar 2021 at 23:01
    „Die letzten Urchristen starben in den 60ern aus, die lebten in den weiten Rußlands, wie vor tausenden JAhren, kamen aber Ende der 60er durch etreme Wettergeschenisse fast komplett um“
    Komisch… Ich kenne sehr viele überzeugte, echte Christen, Jesusnachfolger, die das Kirchensystem genau deswegen verlassen haben, weil ihre biblische Überzeugung dieses als antichristlich entlarvt. Auch ich bin so einer.
    Genau diese lebendigen Christen werden wieder ganz vorne sein, wenn es wieder gezielte Verfolgungen geben wird (was in islamischen Ländern ja seit vielen hundert Jahren schon an der Tagesordnung ist), weil die machtgierigen Herrschenden genau wissen, dass sie derart freie Menschen („die Wahrheit wird euch frei machen“) nicht leicht für sich in den Griff bekommen können. Ich empfehle die Lektüre von „Glauben trotz KGB“, was als Buch nicht erhältlich ist, aber im Netz auffindbar und herunterladbar ist. Da wird geschildert, wie der damalige Pfarrer Wurmbrand im Kommunismus die brutalsten und entmenschendsten Dinge erlebt hat, mit denen die Kommunisten/Sozialisten versucht haben, ihnen den Glauben an Gott auszutreiben.
    Nichts für schwache Nerven…

  36. Gunter Reese 8. Januar 2021 at 02:58
    Gabriel Roeff 7. Januar 2021 at 23:01
    „Die letzten Urchristen starben in den 60ern aus, die lebten in den weiten Rußlands, wie vor tausenden JAhren, kamen aber Ende der 60er durch etreme Wettergeschenisse fast komplett um“
    Komisch… Ich kenne sehr viele überzeugte, echte Christen, Jesusnachfolger, die das Kirchensystem genau deswegen verlassen haben, weil ihre biblische Überzeugung dieses als antichristlich entlarvt. Auch ich bin so einer.

    Ich bin gegen die Institution Kirche, die Urchristen lebten absolut friedlich, sogar ggü. Tieren, es waren Vegetarier, laut den ersten Gesetzen der Bibel… Gott sagte den Menschen, für ihn sei alles, was Pflanzen Früchte tragen, usw., das ist aber christliche Geschichte- ich bin Atheist.
    Übrigens bin ich als solcher auch für den Erhaöt der Kirchengebäude, sie sind unsere Geschichte und Kultur, und unbedingt erhaltenswert- Moscheen dagegen gehören in die Wüste.

Comments are closed.