Die wollen doch nur spielen... Muslimische Jugendliche bei ihrer Hinrichtungszeremonie in Pottendorf (Niederösterreich).

Von MANFRED W. BLACK | Nur einen Tag nach dem großen Terror-Anschlag von Wien, der im November vier Menschen das Leben gekostet hat, hatte der Bürgermeister von Pottendorf in Niederösterreich ein besonderes Erlebnis: Er beobachtete im Schlosspark seiner Gemeinde, wie vier Jugendliche für ein Video ungeniert und öffentlich makabre Exekutions-Szenen probten. Jetzt hat sich die zuständige Staatsanwaltschaft dazu positioniert.

Der Gemeindevorsteher Thomas Sabbata-Valteiner (SPÖ) sah am 3. November einen knienden Burschen, der von hinten per „Langwaffe“ mit einem Kopfschuss im Pottendorfer Schlosspark „exekutiert“ wurde. Der Bürgermeister alarmierte die Polizei und erstattete Anzeige. Polizeibeamte konnten die Täter wenig später dingfest machen: Es waren minderjährige „Asylwerber“.

Hinrichtungsszenen: Teil der Kultur in den Heimatländern?

Zur Rede gestellt, erklärten die muslimischen Heranwachsenden – die zu den „unbegleiteten Jugendlichen“ gehören, die aus dem Ausland als vermeintliche Flüchtlinge nach Westeuropa gekommen sind –, sie hätten nur entsprechend ihrer Kultur in ihren Heimatländern gehandelt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Asylwerber den Hinrichtungs-Film bereits ins Internet gestellt.

Das berichtete die Wiener Zeitung „Heute“. Die vier Täter waren zum Zeitpunkt ihres kriminellen Filmens angeblich im Alter von 14 bis 17 Jahren, der älteste feierte wenig später offiziell seinen 18. Geburtstag. Alle wohnten in einer besonderen Unterkunft für minderjährige Asylwerber, die vom Arbeiter-Samariterbund betreut wird.

Die FPÖ Niederösterreichs forderte nach diesen empörenden Vorfällen sofort die Ausweisung der beteiligten Jugendlichen. Die Zeitung „Heute“ beeilte sich im Gegensatz dazu zu schreiben, rechtlich gebe es für Abschiebungen keine rechtliche Grundlage.

Nachdem die Täter dingfest gemacht worden waren, erklärten sie einem „Heute“-Bericht zufolge, sie seien sich keiner Schuld bewusst. Es sei in ihrer Kultur vollkommen normal, dass Hinrichtungsvideos gedreht werden, sollen die Jugendlichen gegenüber der Leiterin des Asylheims erklärt haben („Wochenblick“).

Die Empörung der Bevölkerung in der Region war groß. Sogar das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LIT) ermittelte in der Causa. Die Staatsanwaltschaft stellte ebenfalls Ermittlungen an.

Staatsanwaltschaft: Nur ein „deplatzierter Streich“

Nun – nach zwei Monaten – sind Untersuchungen abgeschlossen. Zur Überraschung der Bevölkerung besonders in Niederösterreich können Verfassungsschützer und Staatsanwälte in der Wiener Neustadt im brutalen Video der Jugendlichen „keinen terroristischen Hintergrund erkennen“ („Heute“).

Die Beamten meinen tatsächlich, es handle es sich nur um einen „deplatzierten Streich“. Der „Kurier“ schrieb: „Die Ermittlungen wurden ad acta gelegt.“

Dabei müssten auch Beamte des Verfassungsschutzes und der Staatsanwaltschaften die Szenen der vielen echten islamischen Hinrichtungsvideos kennen, die weltweit im Netz kursieren und große Teile der islamischen Bevölkerung begeistern. „Während ihre Opfer auf dem Boden knien, posieren die Islamisten in Kampfanzügen mit Waffen aufrecht dahinter. Dann erschießen sie ihre Opfer eiskalt ‚für Allah‘“ („Wochenblick“).

FPÖ: Jugendliche sollten wieder in ihre Heimat zurückkehren

Im Jahr 2018 sorgte ein nachgestelltes IS-Hinrichtungsvideo international für Aufsehen. Damals stellten Kinder in Libyen eine IS-Hinrichtung nach. Die „Opfer“ knieten am Boden. Dahinter posierte ein Kind mit einer vermeintlichen Schusswaffe, mit der der Jugendliche dann immer wieder „schießt“. Über den Film empörten sich viele Menschen insbesondere in Europa und in den USA.

Der FPÖ-Bundesvorsitzende Norbert Hofer bewertet den Skandal von Pottendorf völlig anders als die Verfassungsschützer und Staatsanwälte. Österreich dürfe „so eine Entwicklung nicht dulden“. Die „Hobby-Schauspieler von heute“ seien  „die Gefährder von morgen“, so Hofer.

Wenn die vier „Jugendlichen so an ihren kulturellen Errungenschaften wie Hinrichtungen hängen, dann sollen sie bitte wieder in ihre Heimat zurückkehren“. Mit der Kultur Österreichs seien „derartige Weltanschauungen nicht kompatibel“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Geköpft: Massaker im Streichelzoo sollte vertuscht werden
    Wien. Ohne „Krone“ hätte niemand vom abscheulichen Massaker im Streichelzoo erfahren. In den Blumengärten Hirschstetten wurden zwei Schafe von Fleischdieben enthauptet und ausgeweidet. Während die restlichen Tiere jetzt von Security-Beamten bewacht werden, sollte der brisante Fall vertuscht werden. Weiterlesen auf krone.at

    Im „Streichelzoo“ kann der Ernstfall geübt werden.

  2. Interessant wäre zu wissen was die Nachwuchs Dschihadisten wohl als Fluchtgrund angegeben haben .

  3. Das Verhalten von Regierung, Staatsanwaltschaft und Regierung ist nachzulesen im Buch“ Biedermann und die Brandstifter“
    Man will es nicht wahrhaben/wissen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Die Realität, jedoch, ist unerbittlich. Die nahe Zukunft wirds beweisen

  4. „Die Anrainer sind sehr hilfsbereit. Auch von Schülern und deren Eltern und Lehrern der Mittelschule im Ort erhalten wir viel Unterstützung. Sehr wertvoll ist auch die Unterstützung der muslimischen Gemeinschaft in Pottendorf, die jeden Freitag das Abendessen für die Burschen organisiert“, berichtet Claudia Frank, die Leiterin des Hauses
    https://www.noen.at/baden/fluechtlinge-in-pottendorf-lob-fuer-vorzeigeprojekt-asyl-fluechtlinge-17879010

    —-die Burschen bekommen das Abendessen „organisiert“
    Selber kochen lernen ist wohl unter deren Würde.

  5. Mit den Verharmlosen und ihren Familien sollte man doch auch mal so einen „Dummenjungenstreich“ spielen und dann ins Internet stellen.
    Ich erwarte dass sie dann das auch so harmlos sehen und sich über diesen Streich herzhaft freuen.

  6. Dummer Jungenstreich hin oder her. Deren Kultur ist keine Kultur, vor allem keine Zivilisation.

  7. Was für Herzchen…
    Wertvoller als Gold…
    Ihre erfrischende Kultur…
    Welch Bereicherung….
    Deutschland wird sich verändern (genau wie A)….
    Ein Land in dem wir gut und gerne leben….

    Sonst noch was?

  8. bei uns kam ein 10jähriger verhaltensauffälliger (so heisst das heute für gestört) Syrer in die Grundschule erste Klasse weil er einfach nicht mehr konnte

    das Resultat war dass er natürlich den 6 / 7 jährigen Grundschülern körperlich überlegen war und sich deshalb als Überlegen sah …. dass er 4 Jahre älter war hat der Volldepp nie kapiert

    so sind die alle, die kapieren überhaupt nichts und wenn es schief geht ist der Ungläubige Schuld daran,
    das werden unsere Deppen in der Regierung und Ämtern erst kapiern wenn ein Messer in Ihnen steckt

  9. Als Kinder hatten wir auch Cowboy und Indianer gespielt nur mit dem Unterschied das wir eben nur spielten.
    Mit Kindern bei denen schon als Kleinkind Christenhass eingepaukt wurden ist es nicht spielen. Die sind am trainieren, haben wahrscheinlich schon Ermordungen miterlebt und finden das ganz normal. Viele von denen werden Produkte der Inzucht und dementsprechend auch primitiv sein. Die sollten wieder dahin geschickt werden von wo sie kamen. Die haben in einer zivilisierten Gesellschaft nichts zu suchen.

  10. Tja, ich hab auch nur mehr den Kopf geschüttelt bei dem Artikel, das ganze ist 2 Ortschaften von mir entfernt.
    Völlig unverständliche Ansicht: Lausbubenstreich ?????

    Ich sag dazu nur : aus Spass wurde Ernst, Ernst ist heute 3Jahre alt.
    Wenn die Justiz weiter so agiert, dann gute Nacht Österreich und Deutschland etc…

  11. Tja, ich hab auch nur mehr den Kopf geschüttelt bei dem Artikel, das ganze ist 2 Ortschaften von mir entfernt.
    Völlig unverständliche Ansicht: Lausbubenstreich ?????

    Ich sag dazu nur : aus Spass wurde Ernst, Ernst ist heute 3Jahre alt.
    Wenn die Justiz weiter so agiert, dann gute Nacht Österreich und Deutschland etc…

  12. Vielleicht auch bur ein Dummerjungenstreich ………….

    https://www.spiegel.de/panorama/schleiden-in-nrw-fluechtlingsunterkunft-abgebrannt-mehrere-verletzte-a-53b89a83-e021-4c8d-ac4b-aeba78f09043

    In einer Unterkunft für Geflüchtete in der Eifel ist ein Feuer ausgebrochen. Ein Gebäude brannte nieder, mehrere andere sind vorerst unbewohnbar.

    Demzufolge wurde ein Brand in einer Unterkunft in der Nähe der Vogelsang, einer ehemaligen NS-Ordensburg in der Eifel, am frühen Morgen gemeldet. Ein Gebäude sei abgebrannt, sagte der Polizeisprecher.

    Framing:

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/homeoffice-pflicht-beginnt-stehen-bald-kontrolleure-im-buero-75087694.bild.html

    Es kann natürlich nur ne Negerin sein.

  13. Auch Österreich ist bunt und offen für die Islaminklusion.

    Die „geflüchteten“ „Kinder“ „spielen“, was passiert, wenn sie nicht von Österreichs Regierung die Beute bekommen, wofür sie ins Land gekommen sind: Haus, Geld, Weiber und Scharia.

    Früher hätte solche Skandalbilder national für Aufsehen und Forderung nach Ausweisung und Grenzschließung geführt. Heue ist dagegen werden solche Ereignisse, die da nur ihre Schatten voraus werfen, medial versteckt, relativiert und entschuldigt.

  14. Die Nattern, die uns bald den Kopf abbeissen werden, nähren wir an unserer Brust.

    Was für ein Zeichen krachender Degeneration und Debilität. Unfassbar!

  15. ich kenne auch einige Deutsche die Ihre Freundinnen und sogar Frauen aus dem Ausland nach Deutschland bringen wollten und jede Menge bürokratischer Hürden in den Weg geworfen bekamen

    Die mussten Wohnraum, Arbeit einfach alles nachweisen damit die Freundin / Frau kein Hartz4 Fall wird – ausserdem wurden immer Deutschkenntnisse gefordert

    das gilt aber allesw nur für Deutsche

    der Afghane, der Herrenmensch an für sich kann sogar bis zu 4 Weiber mitbringen und alle, samt den Kindern bekommen eine Rundumversorgung first class

    und wir Deppen lassen uns das noch wie lange gefallen ?

  16. Das sind die „Streiche“ von der Generation, die zukünftig den Österreichern ihre fetten Renten bezahlen sollen?
    Was die davon halten wird nun hoffentlich deutlich.

  17. ike 29. Januar 2021 at 12:23

    Wenn man behauptet, dass wir aktuell das beste Klima/Wetter aller Zeiten haben, ist man ein Verschwörungstheoretiker.

    https://www.welt.de/wissenschaft/plus224965629/Kleine-Eiszeit-Aus-Verzweiflung-assen-Menschen-ihre-Hunde-und-Pferde.html

    Ab dem 14. Jahrhundert erfror die Ernte, Vögel fielen tot vom Himmel. Die Kleine Eiszeit brachte Hunger und Armut. Wie konnte das passieren? Dokumente und Baumringe offenbaren jetzt den spektakulären Ablauf der Katastrophenzeit.
    Das Gute erkennt der Mensch meist erst, wenn es vorbei ist. Im „Mittelalterlichen Wärmeoptimum“ von 900 bis 1300 war die Landwirtschaft erblüht, Hungersnöte ereigneten sich seltener. Städte wurden gegründet, die Bevölkerung vergrößerte sich rapide. In lauen Sommernächten lauschten die Europäer den Minnesängern. Doch die gute Zeit endete abrupt.
    Das römisch-deutsche Reich erlebte unter den Stauferkaisern seine Blüte, Friedrich II. residierte in Sizilien. An seinem Hof trafen sich Philosophen, Wissenschaftler und Künstler; es durfte freier gedacht und gesprochen werden. Auch aus Arabien kamen Gelehrte, sie hatten wertvolle Erkenntnisse aus der Antike bewahrt und weiterentwickelt. Die Architektur wandelte sich: Gotische Kathedralen mit großen Fenstern ließen das Sonnenlicht hinein.
    Die Baumgrenze in den Alpen lag mancherorts höher als heute, und Wein wurde nördlicher angebaut als zu Beginn des 21. Jahrhunderts; auch in England gediehen die Reben. Selbst Grönland grünte – daher der Name –, und in England gedieh der Weinanbau. Entdecker brachen auf, die Wikinger segelten über Grönland bis Amerika.
    Dann aber zeigten sich erste Vorboten der Katastrophe. Anfang September 1302 erfroren die Weinstöcke im Elsass. Nach einem strengen Winter standen in Deutschland die Bauern im Mai 1303 vor ihrem vom Frost vernichteten Saatgut. Sie ahnten nicht, wie hart die Zeiten noch werden sollten. Die Kleine Eiszeit hatte begonnen, sie erschwerte das Leben mehr als 500 Jahre bis Mitte des 19. Jahrhunderts. Historische Dokumente, die Forscher nun ausgewertet haben, enthüllen Details dieser Katastrophe.
    Der Sommer 1302 war noch mild mit ausreichend Regen. Es folgten trockene, heiße Sommer, berichten Wissenschaftler der Leibniz-Institute für Geschichte GWZO und für Troposphärenforschung TROPOS im Fachjournal „Climate of the Past“. „Unserer Auswertung zufolge war die Dürre 1302 bis 1307 ein Jahrhundertereignis, keine andere Trockenheit erreichte im 13. und 14. Jahrhundert diese Dimensionen“, sagt Annabell Engel vom GWZO.

    Geoforscher machen eine Schwächephase der Sonne und eine Vielzahl von Vulkanausbrüchen für den Temperaturrückgang ab dem 14. Jahrhundert verantwortlich. Breite und Dichte von Jahresringen geben Aufschluss über die Temperaturen in der Wachstumsphase eines Baumes im Sommer.
    Auf Grundlage von Baumringdaten hat eine Gruppe um Ulf Büntgen von der University of Cambridge in Großbritannien die Sommertemperaturen in Regionen der Nordhalbkugel der Erde rekonstruiert und mit den Daten von Vulkanausbrüchen verglichen.

    Vulkane als Klimamacher

    In Eisschichten, die Luft vergangener Zeiten speichern, verraten sich Vulkanausbrüche anhand von Schwefelpartikeln. Sie können anhand der Eisschichtung bestimmten Jahren zugeordnet werden. Bei Vulkanausbrüchen werden Gase in die Luft geschleudert, die sich in der Atmosphäre in Schwefelsäure umwandeln. Dort wirken die Schwefelsäurewolken wie ein Schirm: Sie blockieren das Sonnenlicht und kühlen die Erde. Nach einigen Jahren fallen die Säurepartikel mit Regen und Schnee zum Erdboden. Gletscher konservieren sie.

    Vulkaneruptionen hätten das Klima der vergangenen 2000 Jahre wesentlich geprägt, berichten Büntgen und seine Kollegen im Fachmagazin „Dendrochronologia“. Das Klima habe stärker geschwankt als angenommen, schreiben die Wissenschaftler. Die wärmsten Epochen seien Zeiten ohne Vulkanausbrüche gewesen: Die Jahre nach 280, nach 990, nach 1020 seien etwa so warm gewesen wie heutzutage, schreiben die Forscher. In Mitteleuropa hingegen rage die aktuelle Erwärmung heraus, berichten Wissenschaftler um Armin Bunde von der Universität Gießen im Fachblatt „Climate Dynamics“, die ebenfalls Baumring-Archive ausgewertet haben.

  18. Die „Schwatten“ Amis sind Gangsta,
    und die Musels halt Terroristen im
    Namen Allahs..
    Das ist halt die soziale Prägung,die sie
    in ihren Familien erfahren,und immer weiter
    geben werden.
    Es ist alles nur eine Frage der Zeit,bis es den
    degenerierten Gutmenschen und Verstehern um die
    Ohren fliegt !

  19. Mit diesem Meisterwerk der Filmgeschichte haben diese dankbaren „Kriegsflüchtlinge“ doch gezeigt wie sehr sie den Krieg verabscheuen, vor dem sie doch fliehen mussten um der im Video dargestellten Gewalt in Form von Mord und Folter zu entrinnen.

  20. Verwunderlich, dass der Soze die Polizei geholt hat, statt den Jugendlichen zur gelungenen Integration zu gratulieren.

  21. Alle Kulturen sind gleichwertig!

    Mmmuuaaahhhahahaa….

    Wurde bei dem Kleinkind rechts der Bart verpixelt, um das Märchen vom „schutzsuchenden Minderjährigen“ aufrecht zu erhalten?

  22. Ich hoffe der Staatsanwalt wird bald selbst zu einem dummen Jungen Streich . Bin mal gespannt , wie er sich dabei fühlen wird .

  23. Die Beamten meinen tatsächlich, es handle es sich nur um einen „deplatzierten Streich“. Der „Kurier“ schrieb: „Die Ermittlungen wurden ad acta gelegt.“

    Es ist bei uns dermaßen unüblich, Hinrichtungsvideos zu drehen oder Hinrichtung zu spielen, dass die Notwendigkeit für Gesetze dagegen einfach nicht besteht. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, welcher Straftatbestand das sein sollte. Daher fehlt der Staatsanwaltschaft vermutlich schlichtweg die Möglichkeit, Anklage zu erheben, irgendeinen Paragraphen braucht sie ja dazu.

    Es ist immer wieder das gleiche Problem. Gesetze, die für uns geeignet sind, sind noch lange nicht für solche Völkerschaften geeignet – und umgekehrt. Dazu fällt mir ein Zitat von Benjamin Franklin ein:

    “Only a virtuous people are capable of freedom. As nations become corrupt and vicious, they have more need of masters.”

    “Nur ein tugendhaftes Volk ist zur Freiheit fähig. Wenn Nationen verdorben und lasterhaft werden, werden Beherrscher notwendiger.”

    Die Kontrollfreaks, die uns beherrschen, müssten eigentlich begeistert von dieser Art von Zuwanderung sein. Huch! Das sind sie ja wirklich.

  24. Früh übt sich, wer ein guter Nachfolger vom Islamisten und Massenmörder Mohammed werden möchte.

  25. Das mit dem „Dumme-Jungen-Streich“ ließe sich ändern. Gesetzt den Fall, es habe sich um einheimische so genannte „rechte Jugendliche“ gehandelt, die man bei solchen vermeintlichen „Spielchen“ erwischt hätte, wäre es ziemlich einfach gewesen, eine ebenso faule wie feige (wie offenkundig rassistische) Staatsanwaltschaft zu Höchstleistungen anzuspornen, und das Urteil mit den zu erwartenden Maximalstrafen wäre (einschließlich der Feststellung der Schwere der Schuld) bereits ausformuliert, ehe ein Richter auch nur hätte Luft holen können.

  26. Ist klar, in Europa schreien das sie vor dem Krieg und den Folterungen fliehen und alle noch so jung sind. Dabei ist es nur egal, wo dieses Video gerade aufgenommen worden ist, Österreich, Frankreich, Deutschland, es ist immer dasselbe. Kaum handelt es sich um die selbst ernannten Minderjährigen, dabei könnte man es in ganz Europa so einfach haben, einfach mal die Hand röntgen. Kann man doch direkt mitmachen, immerhin kommen sie in Deutschland an, und es wird erst einmal die Lunge geröngt, da wir seit 2015 auch wieder TBC haben.
    Wäre diese Video in Deutschland aufgenommen, wären die Linken, Grünen, SPD, CDU und was wir da sonst noch alles in Berlin rum sitzen haben, augenblicklich aufgesprungen, wenn sie es nicht geschafft hätten, das dies Video nicht in den Medien landet, das es alles schwer traumatisierte Jugendliche sind, die dringend psychologische Hilfe benötigen und der Kulturschock hat auch noch dazu beigetragen.
    Den Aufschrei in der Weltpresse hätte ich gerne gesehen, wenn dies mehrere junge blonde Männer gewesen wären, mit einem weiteren blonden jungen Mann der auf dem Boden kniet und scheinbar eine Hinrichtung als Opfer darstellt. „Die jungen rechten üben den Völkermord“ oder dergleichen und da wäre das Verfahren nicht eingestellt worden. Merkel hätte sofort wieder Gelder im Kampf gegen Rechts bereitgestellt und Konzerte als Liveübertragung aber ohne Zuschauer.
    Es wird Zeit das Europa aufwacht, und das schnell. Wurde jetzt nicht erst wieder im Bundestag dazu aufgefordert keinen weiteren Antisemitismus in Deutschland zu tolerieren und wo man ihn begegnet ihm entschlossen die Stirn zu bieten. Da gibt es eine einfache Möglichkeit! Seit 2015 ist dieser in Deutschland wieder erwachsenen und er kommt nicht von der deutschen Seite aus, alle raus aus dem Land, die hier nichts zu suchen haben, und sobald es zu einem Übergriff kommt; gleich welchen schwere Grades, die volle Härte des Gesetztes spüren lassen, und jene, die sich in diesen oder eine anderem europäischen Land aufhalten, Abschieden. Schmeißen sie ihre Papiere weg, auch gut, anhand der Zähne kann man herausfinden aus welcher Region jemand stammt. Dafür muss nur einer gezogen werden, zermalmt werden und mikrobiologisch Untersucht werden, und wer erst keine Papiere vorzuweisen hat, keine Einreise.
    Armes Deutschland, armes Europa…..
    Ist es auch nur spielen, wenn ich morgen in die nächste „Asylunterkunft“ einen guten Schweinebraten vorbeibringe und einfach mal verlange das alle vor dem Essen das Vater unser beten? Oder bin ich dann Rechts?

  27. Alles nur Spiel
    Bis man selber eine Kugel im Schädel hat

    Berichtet wird ohnehin nicht in der Lügenpresse

  28. Dann weißt das Establishment nun wenigstens wie es vor der eigenen Tür bald aussehen wird.

Comments are closed.