Der Berliner Landesverband der AfD kommt nicht zur Ruhe. Am Donnerstag erst verkündete Nicolaus Fest, dass er als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung stehe. Was seine Beweggründe sind, erfahren Sie in dieser Folge 9 der Hauptstadtpatrioten. Außerdem blamiert sich Söder auf seinem (fast) perfekt inszenierten politischen Aschermittwoch bis auf die Knochen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

22 KOMMENTARE

  1. Für mich wäre jetzt interessant, ob Nikolaus Fest ein Meuthen-Unterstützer ist.
    Frau von Storch gehörte ja auch zum Meuthen-Club, sie hat sich aber in letzter Zeit immer mehr von ihm distanziert.
    Ob es nicht auch was mit dem Meutherer zu tun hat?

  2. Hab mir die Rede voll angesehen.
    Es war blamabel. Wie tief ist Deutschland bzw. Bayern gesunken?
    Man könnte es nur dem Alk zu Gute halten.
    Keiner leugnet dass Corona gefährlich ist, aber es hat kein Mensch es verdient so behandelt z werden.
    Man darf sich freuen wieder mal zu Friseur zu dürfen. Welch Gnade ! und wenn alle artig und folgsam sind warf das Volk ggf. und unter Auflagen mal wieder auf die Straße.
    Mit Südolf schafft sich ein neuer, fordernden (für sich fordernder) Nachfolger in der CDU/CSU und auch im Bund. Und alles unter dem Deckmantel „alles für´s Volk !“

    Ach so, Statement :
    Mein Meister hatte mal als ich Lehrling auf der Werft war (ist schon sehr lang her)und Mist gebaut habe, gesagt, er können gar nicht so viel essen wie er speien könne.
    Mir geht´s jetzt ähnlich.

  3. Die Verfallserscheinungen der AfD nicht nur in Bayern sind dramatisch angesichts eines wichtigen Wahljahrs. Damit gibt man dem Gegner eine Steilvorlage nach der anderen. Bezeichend ist auch, dass von AfD-Anhängern gegen den Meuthenflügel mehr gehetzt wird als vom politischen Gegners insbesondere aus Ostd. So gewinnt man weder Wähler noch Wahlen, sondern geht den Weg der Reps.

  4. zu Müchen auch passend:

    https://www.tag24.de/sport/fussball/verein/fc-bayern-muenchen/meunchen-hansi-flick-geht-gegen-afd-politiker-vor-die-partei-vertritt-nicht-meine-werte-1846686

    ich hatte es hier geschrieben dass Grossmaul Flick sich noch auf Knien beim Lauterbach entschuldigen wird für die Wahrheit

    jetzt geht die Millionärsmemme gleich einen Schritt weiter und greift gleich auch noch die AfD an

    Jeder der diesen Verein irgendwie noch gutfindet, muss seinen Geisteszustand hinterfragen

  5. augen auf
    19. Februar 2021 at 15:25
    Keiner leugnet dass Corona gefährlich ist, aber es hat kein Mensch es verdient so behandelt zu werden.
    ++++

    Also, ca. 75 % der „Coronatoten“ sind über 80 Jahre alt!

    Und von diesen über 80 jährigen „Coronatoten“ hatten ca. 99 % schwere Vorerkrankungen wie Krebs, Bluthochdruck, Diabetes und Lungenkrankheiten.

    Trotzdem sind seit Januar 2020 „nur“
    ca. 62.000 Menschen in Deutschland verstorben (14 Monate).
    Das sind ungefähr 0,6 ‰/Jahr!
    (1 ‰ sind 83.000 Menschen).

    Und dafür fährt man den Staat an die Wand?!

    M. E. sind besonders die GroKo-Politiker in Deutschland deshalb total bescheuert!
    Der Corona-Lockdown ist völlig unangemessen.

    Im Mittelalter sind z. B. an der Pest z. T. in einigen Ländern über die Hälfte der Menschen gestorben.
    Da konnte man mit Fug und Recht von einer Pandemie sprechen!
    Die heutige „Coronapandemie“ ist dagegen nur ein minimaler Fliegenschiß!
    Aber es werden ständig ordentlich Ängste geschürt!

    Falls ich selber mal Corona bekommen sollte, scheiß ich die Viren aus und gut is! 🙂

    Sollen nun als nächstes Autos, Busse und Bahnen abgeschafft werden, weil es durch diese auch jedes Jahr ein „paar“ Tote gibt?

    Mein Gott Walter, laß endlich Hirn regnen!

  6. Das uralte Lied, das auch der AfD nicht ausschließen kann, ist das jede Partei von diesem linken Gesindel unterwandert wird und dann von inner heraus zersetzt wird. Genau das geschieht mit der Afd mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit. Sonst würde es nicht zu diese inere Quelereien kommen. Diese AfD ist auserdem viel zu weichlich um tatsächlich etwas richtiges zuwege zu bringen. Diese Austritte sagen ja alles, wie diese Unterwandert ist.
    Das ist auch eine Schwäche jeder demokratische Parteien, immer mit den politischen Gegner friedlich unzugehen. So tut sich damit der Einstieg zur Unterwanderung jedes Tor sperrangelweit auf.

  7. @ Nikolaus Fest

    Das kleine Bürgermeisterlein von London, Pakistaner Sadiq Khan,
    ist nicht schwul. Hier mit seiner Frau u. links u. rechts von ihm
    je eine dickbeinige Tochter:
    https://www.wienerzeitung.at/_em_daten/_cache/image/1x3J4_P4dUMOAnOW5FgnPnC4aA9YUkc6w-qXtkadGeP5XRi_RC6ld90Pc_TuDmFSG6opVhveuE6nds6-iksK5f-z8Ju7abCHFsuRZhw9KeenM0uXeZHX3ezQ/160506-2108-948-0900-30380-070503khan.jpg

    Sadiq Khan ist sunnitischer[6] Muslim.[7] Seit 1994 ist er mit
    Saadiya Ahmed verheiratet, die als Anwältin arbeitet.
    Das Ehepaar hat zwei Töchter.[3]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Sadiq_Khan

    Kahn ist ein arger Angeber u. Mime, siehe Bilder-Google.

    DIE WICHTIGTUER
    Syrer Aiman Mazyek u. Araberin Sausan Chebli sind
    von ihm begeistert. Es gibt dämliche Tweets u. auch
    Bilder, wie Chebli u. Khan in Polen Mahner spielen.
    https://twitter.com/regberlin/status/1168137529427668992

  8. ALLES BLEIBT BEI DER ALTEN, ÄH BEIM ALTEN,
    aber gut, daß mal darüber geredet wurde, gell! 😐

    Coronavirus-Newsblog für Bayern
    Kommunalgipfel – Merkel verteidigt vorsichtigen Corona-Kurs

    Am Freitagvormittag haben Kommunalpolitiker mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die aktuelle Lage beraten, sie hat dabei ihren vorsichtigen Kurs verteidigt.

    Schon bald könnten die ersten Corona-Verbote im Bereich des Sports fallen, so die Signale aus der Staatsregierung (Anm.: Bayern!).

    Freitag, 19. Februar, 14.49 Uhr: Etwa 400 Buchhändler, Verleger und Autoren in Bayern fordern die Öffnung der Buchhandlungen.

    Merkel: Öffnungen nur bei niedrigen Inzidenzen zu vertreten

    Freitag, 19. Februar, 13.51 Uhr: Trotz der vielerorts sinkenden Infektionszahlen setzt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) weiter auf einen vorsichtigen Kurs bei weiteren Lockerungen von Corona-Auflagen. Nur bei niedrigen Inzidenzen seien mehr Öffnungen zu vertreten, sagte sie am Freitag nach dpa-Informationen in einer nicht öffentlichen Videoschalte mit etwa 100 bayerischen Kommunalpolitikern. Bei Lockerungen habe für sie Schule weiterhin Priorität, sagte +++Merkel (CDU) nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Danach könnten dann weitere Öffnungen in den Bereichen Einzelhandel, Veranstaltungen, Kultur und Sport klug kombiniert werden.

    Ministerpräsident Markus +++Söder (CSU), der ebenfalls an dem Gespräch teilnahm, kündigte erneut Öffnungen für Anfang März an. Bis zur Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März werde man sich „die Entwicklung anschauen“ Auch die Kontaktbeschränkungen könnten gelockert, die Geschäfte wieder unter Auflagen geöffnet werden – und zwar wenn die Inzidenz bei weniger als 35 liege. Dann gebe es auch noch Chancen für einen Osterurlaub in diesem Jahr. „Ostern ist noch völlig offen. Der Osterurlaub entscheidet sich in den nächsten drei Wochen.“

    Söder sprach von einem „Gespräch auf Augenhöhe“ der Kommunalpolitiker mit Merkel. Man sei sich einig gewesen, „wir wollen nichts überstürzen“. Weder habe es grundsätzliche Kritik am Kurs von Bund und Bayern gegeben, noch seien die Zielwerte von 35 und 50 bei der Inzidenz kritisiert worden. Erneut forderte er vom Bund, den Kommunen ihre Ausfälle bei der Gewerbesteuer auszugleichen, was Merkel noch nicht zugesagt habe – sowie klare Vorgaben für die Aufgabenverteilung beim Impfen.

    Seitens der Landräte und Oberbürgermeister waren vor der Schalte Hoffnungen und auch konkrete Erwartungen für weitere Lockerungen geäußert worden. Dem Vernehmen nach hielten sich die Kommunalpolitiker aber mit allzu großer Kritik – etwa über die nur langsam fließenden Finanzhilfen des Bundes – an Merkel zurück. Auch konkrete Öffnungsschritte oder gar Termine forderte zunächst niemand…
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/corona-bayern-news-merkel-soeder-treffen-1.5206322

  9. augen auf 19. Februar 2021 at 15:25


    „Keiner leugnet dass Corona gefährlich ist, aber es hat kein Mensch es verdient so behandelt z werden.“

    Da hat die Propagandadressur wohl auch ganze Arbeit geleistet. Corona – das neue Wort für Grippe – ist nicht gefährlichlicher als eine gewöhnliche Grippe. Um das festzustellen braucht man nur die Verstorbenenzahlen von 2020 mit denen der letzten Jahre vergleichen und entsprechend bewerten. Das kann normalerweise ein halbwegs aufgeweckter Sechsjähriger.

  10. klimbt 19. Februar 2021 at 15:37
    Für Sie als CDU/CSU-Wähler wäre es natürlich gut, wenn die AfD den Weg der Reps gehen würde.
    Wird aber nicht passieren.

  11. klimbt 19. Februar 2021 at 15:37

    „Die Verfallserscheinungen der AfD nicht nur in Bayern sind dramatisch … „

    Was zahlt Haldenwang für Ihre fortwährende, stereotypen Zersetzungsversuche? Es muss auf jeden Fall viel sein. Bei all den peinlichen Entlarvungen, die Sie hier wohl oder übel ertragen mussten, hätte sich jeder aufrechte Geselle längst verpieselt.

  12. Dem Faschings-Söder ist nichts peinlich.

    Die Faschingsnummer wird er aber nicht mehr so wie bisher abziehen können. Denn Fasching ist un-, bzw. antiislamisch. Ein Politiker, der da immer noch den alten Ranz mitmacht und da immer noch Staatsknete reinbuttert, gerät schnell in ein schiefes Licht.

    Echte Gläubige goutieren es nicht, wenn über Amüsierpöbel-Larifari die Wurzeln ihres Glaubens und ihrer Kultur raffiniert und subtil beschnitten und ihre Kinder und Enkel umerzogen werden sollen.

  13. Giftzwerg 19. Februar 2021 at 16:19
    Was die Unterwanderungen angeht, haben Sie freilich Recht. Die AfD aber lernt aus ihren Fehlern. Deshalb werden es die Maulwürfe nicht mehr so leicht haben.
    Ja, es soll Parteiaustritte gegeben haben. Dies liegt auch daran, dass etliche Mitglieder rausgeworfen wurden, weil sie ihren Beitrag nicht bezahlt haben.

  14. Ich kritisiere den Bundesvorstand der AfD , weil dort die Mehrheit in diesem Vorstand gravierende Fehler unterlaufen sind und diese auch noch zur „ Unzeit „ getätigt wurden . In diesem Zusammenhang musste ich annehmen , dass das kein Zufall sein kann , andernfalls wäre es selten dämlich .
    Dennoch glaube ich, dass diese Pandemie der AfD sukzessive neue Chancen bietet , denn die Leute merken langsam , wie diese Pandemie politisch gegen Sie Instrumentalisiert wird . Ich bin mir sicher , dass die AfD viel , viel besser bei den Wahlen abschneiden wird . Nur soll Meuthen und Co. nicht glauben , dass das auf seinen Mist gewachsen ist . Im Gegenteil , ohne seine Intervention, würde die AfD noch besser dastehen .

  15. Nocolaus Fest hat sich als aufrechter Kaempfer und Patriot bewaehrt. Hoffe, er wird der AfD erhalten und kann seine Stimme einbringen.

  16. Söder ist und bleibt ein alter Dampfplauderer. Und sein größter Spaß ist es sich selbst reden zu hören.

  17. Peinlichkeit? Das hier sollte uns in Deutschland peinlich sein. Der Zwang, unseren Nachwuchs mit der Kuffnuckenbrut gemeinsam beschulen zu müssen und unsere Eigenen dabei nicht richtig zu fördern, motivieren und mit besten Ergebnissen mit einem guten Schulabschluss ins Leben zu entlassen. https://www.welt.de/vermischtes/article226671843/Migration-und-Schule-Wir-sind-an-den-Stadtrand-gezogen-Es-war-auch-eine-Flucht.html Deutsche müssen demnach im eigenen Land „auf die Flucht gehen“ um ihren Kindern ohne täglich die permanenten Nachteile der migrantischen Gegengesellschaft erdulden zu müssen, eine faire Zukunftschance geben zu können. Das ist pervers!
    H.R
    H.R

  18. Natürlich gibt es für mich nur eins. I.w (vollständig geht nicht, das kann ich lediglich hier machen, die reine Wahrheit Aber bri9ngen tut das auch nichts. Oder hatten Hitlers Gegner etwa eine Chance?.

  19. Es isz ohnehin müßig sich über die AfD Ge4danken zu machen, so lange man nicht Mitglied ist und damit sein Leben riskiert. Parlamentarisch wird kein Wandel stattfinden.

  20. Fest gehört in den Bundestag, hier spielt die Musik. Seine Argumente, er hätte im EUP die meisten Reden gehalten, von denen hier niemand Notiz genommen hat, verpuffen völlig wirkungslos. Er könnte sie ebenso im dunklen Keller seines Hause halten, sie bleiben ungehört. Fest gehört zu den intellektuellen Schwergewichten der Partei, man kann ihn bedenkenlos in jede Talkshow schicken. Oder fürchtet er den rauhen Berliner Wind und zieht das Brüsseler Pralinenleben vor? Sein Vater Joachim war aus anderem Holz geschnitzt! Hinweise zu den fröhliche Herren der Jung-AfD: Wer als Politkandidat in Deutschland nichts von Hugenberg gehört hat, der beim Aufstieg Hitlers eine entscheidende Rolle gespielt hat, gehört eigentlich in einen Kindergarten und nicht in die Kaderschmiede einer Partei, die sich für alternativlos haelt. Solche Flöten gibts es bei der JU ebenso wie bei den JuLis und den Jusos zuhauf.

Comments are closed.