Niedersachsens Verfassungsschutzpräsident warnt vor einer Radikalisierung Linksextremer in Richtung Terrorismus. Doch nicht nur Niedersachsen ist betroffen von linksautonomen Strukturen. Aus dem aktuellen bayerischen Verfassungsschutzbericht geht hervor, dass es eine erschreckend hohe Anzahl an beobachtungswürdigen Linksextremen gibt, unter anderem alleine 900 verdächtige Personen der Partei Die Linke. Wie Stephan Protschka, Bundestagsabgeordneter aus dem Kreis Dingolfing-Landau, diese heikle Situation im Gespräch mit Samira Kley bewertet, sehen Sie in diesem Video.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

7 KOMMENTARE

  1. Seit die Rückgratlose Wetterfahne Söder in Bayern regieriert, wundert mich nichts mehr. Er wechselt schneller das politische Lager als unser einer die Unterwäsche! Hoffentlich bleibt Deutschland, wenigstens dieser Orppotunist, als Kanzler erspart, sonst gute Nacht.

  2. Ich hab mal bei den FAZkes, das Thema war Münchens OB Reiter, kommentiert, das er (Reiter)
    eine eigene Stasi ( Beobachtungsstelle gegen Rächssz, oder wie die heisst) unterhält.
    Der Kommentar war ungefähr 5 Minuten online.
    Dann war er weg. Komisch, die Wahrheit ist wohl nicht mehr gefragt.

  3. Das Dumme ist, dass die Linksextremen Handlanger des Staates sind, gefördert, finanziert durch Steuergelder. Für die Drecksarbeit an Mitbürgern.

  4. Es heißt, Terrorismus entstehe aus der Ohnmacht.
    Wer staatlich gefördert wird, fühlt sich nicht ohnmächtig.
    Ich sehe daher keinen Grund für die linksextreme Szene, sich dem Terrorismus zuzuwenden.

  5. zarizyn 3. Februar 2021 at 19:06
    Der Kommentar war ungefähr 5 Minuten online.
    Dann war er weg.

    Wenn du den selben Nickname hattest wie hier, ist das auch kein Wunder.

Comments are closed.