Von KONSTANTIN | Es gibt sie doch noch: Erfrischend kritische Satire aus Deutschland. Der Stand up-Comedian Nikolai Binner konnte gerade auf Youtube seinen Durchbruch feiern. Sein Video Die Zerstörung des HETZPORTALS Volksverpetzer“ wurde bereits über 140.000 Mal angeklickt.

In dem Video setzt sich Binner auf ironische Weise mit den „Faktenchecks“ des Volksverpetzers auseinander. Er analysiert verwendete Quellen und entlarvt dabei die vermeintliche Unabhängigkeit der linken Seite. Durch gnadenlose Übertreibung zieht er das Framing des Volksverpetzers über die Anti-Lockdown-Proteste ins Lächerliche. Binner wiederholt dazu immer wieder die Worte „Nazi“, „Rechts“ und „Verschwörung“. Prädikat Sehenswert!

Kritiker der Hofnarren Böhmermann & Co.

In anderen Videos zeigt Binner, dass er mit den öffentlich rechtlichen Komikern auf Kriegsfuß steht. Der von vielen als Hofnarren bezeichnete Jan Böhmermann hat es Binner dabei besonders angetan. Diesen imitiert er in jedem seiner Satire-Videos über den „ZDF-Witz der Woche“ und beschäftigt sich mit Böhmermann auch in einem eigenen Video.

Es scheint gerade diese staatstragende Rolle anderer Komiker zu sein, die Binner antreibt. Die Hauptaufgabe von Satire war einst die mal subtile, mal offene Staats- Regierungs- oder Gesellschaftskritik. Davon ist zumindest im öffentlich rechtlichen Mainstream nichts mehr zu spüren. Diese Anbiederung an die Herrschenden schreit Binner seinen Komiker-Kollegen ins Gesicht.

Libertärer Freigeist mit Mut und Talent

Nikolai Binner demonstriert in seinen Videos ein großes Talent. Mit seiner regierungskritischen Verlautbarungen verbaut er sich aber gleichzeitig eine insbesondere finanziell lohnende Karriere beim Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Zu solch einer kritischen Haltung gehört im Jahre 2021 in Deutschland Mut und ein großes Selbstbewusstsein. Dabei handelt Binner anders als der patriotische Youtube-Star Tim Kellner oder das Format Laut gedacht nicht aus einer konservativen Motivation heraus. Sich selbst bezeichnet er als vielmehr als libertär. So berichtet Binner in anderen Videos auch gerne mal offenherzig über seine Erfahrungen mit Naturdrogen in Südamerika. Man nimmt ihm seine ehrliche Empörung über den Zustand der Meinungsfreiheit in Deutschland ab.

Dies wird besonders in seinem aktuellen Video (siehe oben) über den immer rassistischer generierenden Antirassismus deutlich. Er filetiert die aus den USA überschwappende „kritische Rassenlehre“, die in ihrem Kern selber rassistisch ist. Das ganze kommt bei Binner ohne moralischen Unterton daher, sondern erfrischend kritisch. In jedem Fall ist Nikolai Binner sehenswert und eine willkommende Abwechslung zu den bekannten Hofsatirikern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Diejenigen, die permanent Rassismus schreien, sind die eigentlichen Rassisten. Das ist beileibe nichts neues.

  2. Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen: ich bin der Faschismus, er wird sagen, ich bin der Antifaschismus!

    Der neue Rassismus wird nicht sagen: ich bin der Rassismus, er wird sich als Antirassismus tarnen!

    Gegen Hass und Hetze rufen die auf, die selbst Hass und Hetze (gegen politisch Andersdenkende) verbreiten!

    Der neue Marxismus wird in Form des Globalismus und der Ökodiktatur seine Wiederauferstehung feiern!

    „Wenn du wissen willst wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“ (Voltaire)

  3. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 22. März 2021 at 16:31

    „Wenn du wissen willst wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“ (Voltaire)

    Das Zitat ist ein Fake und stammt nicht von Voltaire.

  4. In vielen Staaten Afrikas ist es üblich, dass der Präsident Mitglieder seines Stammes begünstigt, während andere Stämme des eigenen Landes benachteiligt, ja sogar verfolgt oder vertrieben werden.

    Ist DAS etwa kein Rassismus…???

  5. Es gibt eben verschiedene Rassen, welche von der Natur so eingerichtet wurden. Dies zu bestreiten ist Unsinn.
    Aktuelle gibt es nur einen Rassismus und der ist gegen Weiße.


  6. Die westlichen Antirassisten sind degenerierte Weiße, die sich den schwächsten Gegner ausgesucht haben: ihresgleichen.

    – Michael Klonovsky

    Linksgrün-pädophile Antirassistinnen sind immer Rassistinnen!
    Linksgrün-pädophile Antifaschistinnen sind immer Faschistinnen!
    Linksgrün-pädophile Antisemitinnen sind immer Antisemitinnen!

  7. Um nochmal Sieferle zu bemühen, ist das „Rassismus“-Geschrei nichts weiter als „amoralische Wirklichkeit“;
    Wirklichkeit ist, wenn in französischen Großstädten Taxifahrer nach Anbruch der Dunkelheit (eigentlich generell zu jeder Tages- und Nachtzeit) keine Fahrgäste in bestimmte Viertel bringen, geschweige denn überhaupt Routen durch diese Viertel fahren – die Taxifahrer tun es nicht, weil sie Rassisten sind, sondern weil sie dadurch sich und ihre Fahrgäste in existentielle Gefahr bringen.
    Amoralische Wirklichkeit wird es dann, sobald dafür den Taxifahrern Rassismus vorgeworfen wird.

  8. Rassismus wird nie aus den Köpfen verschwinden.

    Es ist ein (denke ich) Urinstinkt. So lange noch kulturelle Unterschiede gegeben sind ist man ja automatisch geneigt, sich dem bekannten hingezogen zu fühlen.

    Ist auch im Urlaub doch nicht anders.

    Vorurteile sind auch immer da.

  9. Die linksgrün-pädophilen Nichtsnutze werden 2300 auf Deep Space 9 „Romulans welcome“ rufen.

  10. @Das_Sanfte_Lamm 22. März 2021 at 16:33

    Ich finde es immerwieder witzig, wie heutzutage alt bekannte Zitate zumeist bei Wikipedia oder auf anderen „Faktencheckerseiten“ verrissen werden. Beispiele sind Zitate von Rosa Luxemburg, Ignazio Silone, George Orwell usw…, um deren Aussagekraft zu relativieren.

    Sie können auch nicht das Gegenteil beweisen, aber die Klugscheißeritis ist Ihnen hier viel wichtiger.

    Ob es angeblich umstritten ist, dass Voltaire diese Erkenntnis zum Besten gab, oder ob „Faktenchecker“
    es besser wissen wollen IST MIR WURSCHT! Denn der Inhalt dieser Aussage ist zutreffend!!!

    Übrigens hatte ich zu den anderen Aussagen explizit KEINEN Bezug zu irgendwelchen Schriftstellern oder sonstiger Personen hergestellt, weil ich schon ahnte, dass solche „Herr Lehrer, ich glaube es besser zu wissen, das hat der gar nicht gesagt!“ – Kommentatoren um die Ecke kommen werden.

    Gratulation dazu!

  11. Auf einer Berliner Landesdelegiertenkonferenz der GRÜNEN sagte die Angehörige dieser Partei, Bettina Jarrasch, sie wollte als Kind mal Indianerhäuptling werden. Diese „rassistische“ Äußerung löste bei dem anwesenden Publikum heftige Empörung aus, worauf sich Frau J. tief zerknirscht entschuldigte. – Ich wollte als Kind Lokomotivführer werden, zeitweise auch Pilot. Darf man sowas Schreckliches überhaupt noch aussprechen? Ist das jetzt rassistisch?

  12. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 22. März 2021 at 17:23
    @Das_Sanfte_Lamm 22. März 2021 at 16:33

    Sie können auch nicht das Gegenteil beweisen, aber die Klugscheißeritis ist Ihnen hier viel wichtiger.

    Doch, kann ich.
    Das Zitat stammt aus dem Jar 1993 vom US-Amerikaner Kevin Alfred Strom, einer wohl eher unangenehme zeitgenössische Erscheinung.

  13. Kalle 66
    22. März 2021 at 17:27

    Ich wollte als Kind Lokomotivführer werden

    Dampflok, Diesellok oder E-Lok?

    Sie Klimamörder!

    🙂

  14. Danke für diesen Tipp, der Bursche ist wirklich witzig!
    Oder, wie schon oft gesagt: genau mein Humor.

  15. Das_Sanfte_Lamm 22. März 2021 at 17:40

    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 22. März 2021 at 17:23
    @Das_Sanfte_Lamm 22. März 2021 at 16:33

    Sie können auch nicht das Gegenteil beweisen, aber die Klugscheißeritis ist Ihnen hier viel wichtiger.

    Doch, kann ich.
    Das Zitat stammt aus dem Jar 1993 vom US-Amerikaner Kevin Alfred Strom, einer wohl eher unangenehme zeitgenössische Erscheinung.

    ++++++++++++++++++++

    Witzig….ich hatte „Faktenchecker“ eher pauschal geschrieben und jetzt doch einmal gegoogelt, so wie Sie, weil Sie jetzt Ihre Aussage beweisen müssen. Bleibt ja nur Googel, geht schnell und ist immer wahr…

    Was kommt raus? Tatsache, prompt die Seite von Correctiv! Ich lach mich schlapp! Volltreffer!

    Natürlich ist dieser Spruch keinem autoritären System genehm, also muss man irgendwas mit Nazi machen, damit man den Spruch tunlichst vermeidet, „hat ein Rechtsextremer gesagt, willst du dich etwa damit identifizieren? Hä? Wohl auch noch Querdenker oder AfD-Sympathisant, hau bloß ab du Fascho!“

    😉

    Demnach war der böse Sprücheklopfer na? Was? Klaro, ein (Zitat Correctiv):

    „Nein, dieses Zitat stammt nicht von Voltaire, sondern von einem Neonazi und Holocaustleugner!“

    In riesengroßen Lettern!

    Und weiter:

    „Immer wieder werden dem französischen Philosophen Voltaire falsche Zitate zugeschrieben. Eines, das gerade verbreitet wird, stammt in Wahrheit von einem Neonazi aus den USA. “

    Na, nun bin ich doch überführt, das Feind- und Weltbild stimmt wieder. 😉

    Vielleicht hat ja der ominöse Neonazi auch nur Voltaire oder Manfred Müller zitiert, weil er es für passend fand?

    Und jetzt noch ein „Zufall“, die AfD zitiert diesen Spruch und weist diesen ebenfalls Voltaire zu.

    Wieder überführt, klarer Fall für unsere jungen, noch unaufgeklärten Leser, „Nazi findet zu Nazi“….

    Ha ha….

    (PS: Manchmal sollte man sich überlegen, ob man nicht besser etwas so stehen läßt oder hier mit Correktivweisheiten klugscheißert…)

    Nichts für ungut!

  16. ha ha 🙂 🙂
    Seine armen Schullehrer! 🙂

    Für den Böhmermann stehe ich sogar mitten in der Nacht auf, um die Fernbedienung zum Ausschalten zu suchen!
    Er, die Sprüche die Kulisse alles an Böhmermann stört!

    Endlich bekommt er mal einen Vorgesetzten!

  17. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 22. März 2021 at 18:06

    ++++++++++++++++++++

    Witzig….ich hatte „Faktenchecker“ eher pauschal geschrieben und jetzt doch einmal gegoogelt, so wie Sie, weil Sie jetzt Ihre Aussage beweisen müssen. Bleibt ja nur Googel, geht schnell und ist immer wahr…

    Was kommt raus? Tatsache, prompt die Seite von Correctiv! Ich lach mich schlapp! Volltreffer!

    Natürlich ist dieser Spruch keinem autoritären System genehm, also muss man irgendwas mit Nazi machen, damit man den Spruch tunlichst vermeidet, „hat ein Rechtsextremer gesagt, willst du dich etwa damit identifizieren? Hä? Wohl auch noch Querdenker oder AfD-Sympathisant, hau bloß ab du Fascho!“

    Demnach war der böse Sprücheklopfer na? Was? Klaro, ein (Zitat Correctiv):

    „Nein, dieses Zitat stammt nicht von Voltaire, sondern von einem Neonazi und Holocaustleugner!“

    In riesengroßen Lettern!

    Und weiter:

    „Immer wieder werden dem französischen Philosophen Voltaire falsche Zitate zugeschrieben. Eines, das gerade verbreitet wird, stammt in Wahrheit von einem Neonazi aus den USA. “

    Na, nun bin ich doch überführt, das Feind- und Weltbild stimmt wieder.

    Vielleicht hat ja der ominöse Neonazi auch nur Voltaire oder Manfred Müller zitiert, weil er es für passend fand?

    Und jetzt noch ein „Zufall“, die AfD zitiert diesen Spruch und weist diesen ebenfalls Voltaire zu.

    Wieder überführt, klarer Fall für unsere jungen, noch unaufgeklärten Leser, „Nazi findet zu Nazi“….

    Ha ha….

    (PS: Manchmal sollte man sich überlegen, ob man nicht besser etwas so stehen läßt oder hier mit Correktivweisheiten klugscheißert…)

    Nichts für ungut!

    Also bei soviel rhetorischer und intellektueller Brillanz und der Menge an Ausrufezeichen muß ich vor Ihnen kapitulieren.
    Aber Sie können mir dann sicher noch mitteilen, in welcher von Voltaires Schriften dieses Zitat zu finden ist?

  18. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 22. März 2021 at 16:31

    „Wenn du wissen willst wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“

    Kevin Alfred Strom.

  19. Eurabier 22. März 2021 at 17:43

    Kalle 66 22. März 2021 at 17:27

    Ich wollte als Kind Lokomotivführer werden

    Dampflok, Diesellok oder E-Lok?

    Sie Klimamörder!

    Es ist viel schlimmer, er wollte bei Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer anheuern.

    Es liegt ein Hauch von „Rassismus“ in der Luft.

  20. @ Herzschmerz 22. März 2021 at 18:12

    Beide Daumen hoch, Herr Binner, und von Herzen alles Gute!

    —————————-

    Da schließe ich mich gerne an.

    Es gibt mir zudem Zuversicht, dass es junge Leute gibt, die nicht gretahüpfverblödet sind, sondern wie Binner den ganzen Irrsinn mit komödiantischem Geschick auf die Schippe nehmen können. Weiter so, freue mich auf die nächsten Folgen!

  21. Heute wird der sog. Antirassismus allein dazu benutzt um den sich angeblich benachteiligten Gruppierungen mehr Beachtung zu bringen.
    Sie sehen ihre Stellung in der Gesellschaft die normalerweise nach Leistung, Erfolg, Wissen gemessen werden nicht nach diesem Parameter, sondern allein durch die oft auffaelligen Eigenheiten ihrer Rasse, Gesellschaft begruendet, was natuerlich nicht stimmt, wenn man die Situation ihrer Erfolgreichen sieht.
    Die Grosskampagne von den Dems in USA noch vor der Wahl aufgeblasen, zeigte allerdings das Gesicht, was in der Realitaet besteht bestaetigt, indem auf dem leider durch Polizei moeglicherweise ausgeloesten Tod des Kriminellen eine unverhaeltnissmaessig grosse und lange Reihe von Pluenderungen, Brandlegungen, Mobaufstaenden und Maerchen die wochenlang anhielten und mehrere von Dem. Buergermeistern regierte Staedte lange Zeit im Griff hatten und enormen Schaden anrichteten,
    Grund sie wurden toleriert, nicht bekaempft und gestoppt.

    Heute ist Rassismus auf dem Kopf gestellt, wie die Politik, es ist modern, einen Gegenrassismus gegen Weisse zu betreiben und sie fuer all ihre Fehler und Probleme zu beschuldigen, statt sich selbst an die Nase zu greifen.

    Wuerde natuerlich ohne Unterstuetzung der Medien und des Linken Spektrums laensgt abgeflaut sein, man haelt es weiter am Schwelen um ein zusaetzliches Mittel gegen ihren Kampf gegen Vernunft und Rechts zur Verfuegung zu haben.

  22. Wenn ein Neger sich durch einen Weißen benachteiligt fühlt, dann ist natürlich die jahrtausende alte Unterdrückung Afrikas durch den Weißen schuld.

  23. Mittlerweile verlieren auch „progressiv“ eingestellte US-Bürger ihre Jobs weil sie vor Jahren etwas was heute nicht mehr Akzeptables bei Twitter gepostet haben. Sie werden Opfer ihrer eigenen Regeln.

  24. Wunderbar, Nikolai, weiter so! Vor allem bei den „Anrufen“ musste ich viel lachen.

Comments are closed.