Die 339.000 Einzelhandelsbetriebe hätten nicht generell geschlossen werden dürfen, sondern nur dort, wo die Selbstverantwortung der Betriebe nicht für Gefahrlosigkeit gesorgt hat.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Das Mittelstandsinstitut Niedersachsen hatte sich zuerst mit dem Facheinzelhandel beschäftigt und der Frage, warum dieser aus Corona-Gründen zwangsgeschlossen worden ist. Dabei konnte ein höheres Infektionspotenzial als bei dem Nahverkehr oder dem Lebensmitteleinzelhandel oder den Produktionsbetrieben der Industrie nicht festgestellt werden. Vielmehr haben die Einzelhändler schon vor einem Jahr massive Investitionen getroffen, um Gesundheit und Immunität ihrer Kunden im Laden zu gewährleisten. Das Ergebnis war: Die 339.000 Einzelhandelsbetriebe hätten nicht generell geschlossen werden dürfen, sondern nur dort, wo die Selbstverantwortung der Betriebe nicht für Gefahrlosigkeit gesorgt hat. Die Regierung hat mit anderen Worten durch ihre Totalmaßnahme ihre Kompetenzen überschritten und dadurch Existenzen gefährdet und vernichtet.

Das führte zu der Folgefrage, ob die an sich berechtigten Maßnahmen zum Pandemieschutz auch den Totalstopp unserer ca. 180.000 Gastronomiebetriebe rechtfertigen, die immerhin in den vergangenen Jahren einen Umsatz von ca. 60 Milliarden Euro versteuerten.

Die Infektionsgefahr in offenen Gastronomiebetrieben ist sehr unterschiedlich je nach Betriebsart der Gastronomie, also ob es sich um Speiserestaurants, Cafés, Bars, Diskotheken oder Cateringdienste handelt, die jeweils unterschiedliche Gäste bedienen und unterschiedliche Gefährdungslage haben.

Geht man davon aus, dass ein Abstandsgebot für alle Gastronomiebetrieb gilt und dass die Betriebe schon vor einem Jahr daraufhin ihre Geschäftsmodelle umgestellt haben – nur noch zwei Personen am Tisch sich gegenübersitzend, die Bedienung mit Mundschutz und möglichem Abstand –, dann differenziert sich die Gefährdungslage der unterschiedlichen Betriebsarten:

  • Die 4.400 Bars und Diskotheken stellen nach Ansicht des Mittelstandsinstituts die höchste Gefährdungslage dar. Sie generell zu schließen dürfte deshalb Corona-gerechtfertigt sein.
  • Nicht gerechtfertigt dürfte der Stopp der 13.800 Cateringdienste sein, weil diese nur bei der Auslieferung Kundenkontakt haben und dabei leicht alle Vorsichtsmaßnahmen erfüllen können. Ihr Geschäftsstopp dürfte deshalb als Pandemieschutz nicht gerechtfertigt sein.
  • Bei den 11.600 Cafés haben die Betriebe selbst für Sitzabstand und Gästebegrenzung gesorgt. Das mag in vielen Fällen Ansteckungsgefahren ausschließen. Andererseits könnten zu kleine Cafés oder zu hohe Gästezahlen unerwünschte Kontakte und Gefährdungen bringen. Es lässt sich deshalb für diese Betriebsart wohl nur im Einzelnen bestimmen, was pandemiegerecht betrieben wird und was nicht.

Dies würde jedoch bedeuten, dass der Staat mit seinem Totalstopp überzogen hat, dass er hätte differenzieren müssen (was mit Hilfe der Ordnungsämter und Verbände (DEHOGA) leicht möglich gewesen wäre). Mit dem Totalstopp war also die Politik übergriffig, ist der Stopp bei ansteckungsgeschützten Betrieben rechtswidrig.

  • Die größte Gruppe unter den Gastronomiebetrieben sind die Restaurants (71.000). Hier gibt es aber so vielfältige Betriebsarten – Systemgastronomie, Getränkelokale, Speiserestaurants u.a. –, die ganz unterschiedliche Gefährdungslagen haben, die sich ganz unterschiedlich mit Investitionen auf den Infektionsschutz ihrer Gäste vorbereitet haben und die auch unterschiedlich in ihrem Betrieb wirksamen Infektionsschutz durchführen können. Dabei hatte die Arbeitsgruppe des Mittelstandsinstituts sowohl Betriebe als Beispiel, die fast gefahrenfrei betrieben werden können als auch solche, die weiterhin hohe Infektionsgefahr haben, so dass eine generelle Beurteilung nicht möglich schien – was aber dann auch eine generelle Behandlung der Restaurants durch Zwangsschließung verbieten würde. Staat und Verbände hätten also im Einzelnen beurteilen müssen, wo noch Infektionsgefahr besteht und wo nicht mehr. Danach hätte die Verwaltung entscheiden müssen. Der generelle Stopp war für Teile der Gastronomie übergriffig, ungerechtfertigt.

Wenn nach vorliegenden Überlegungen die Infektionsgefahr in den unterschiedlichen Betriebstypen der Gastronomie und sogar – je nach Vorkehrungen – in den unterschiedlichen Betrieben verschieden ist – von ungefährlich bis gefährlich –, hätte die Verwaltung differenziert über die Schließung von Lokalen entscheiden müssen, statt einen Totalstopp zu verhängen.

Dieser Totalstopp war das Ergebnis ausschließlich virologischer Beratung der Regierung, bürokratischer Engstirnigkeit und des Fehlens jeglichen ökonomischen Sachverstandes. Offenbar hat niemand bei der Pandemie-Panik an die wirtschaftlichen Folgen nicht nur für die Einzelbetriebe, sondern auch für die Volkswirtschaft und die Beschäftigung im Lande gedacht. Die Gastronomie war immer schon eine Branche mit überdurchschnittlicher Fluktuation. In der Vergangenheit wechselten jährlich mehr als 25 % der Betriebe ihren Besitzer, mehr als 80 % der Gastronomiebetriebe sind Familienbetriebe, mehrheitlich nur mit wenigen Hilfskräften, welche eine Kapitalrücklage oder Ersparnisse wegen der hohen Personalkosten nur dann aufbauen konnten, wenn die Familienmitglieder kostenlos oder geringfügig mitarbeiteten. Die Branche ist also kapitalschwach, zumeist ohne Reserven. Ein Totalstopp wird deshalb in der Gastronomie mehr Schaden anrichten als in Branchen mit höheren Kapitalreserven. Also hätte die Regierung mit einem Totalstopp gerade in dieser Branche besonders vorsichtig sein müssen, um nachhaltigen Schaden zu vermeiden.

Zu bedenken war andererseits auch, weshalb die Verwaltung trotz der vielen Kontrollen der Gastronomiebetriebe (Finanzkontrollen, Gewerbekontrollen, Arbeitskräftekontrollen, Betriebskontrollen, Lebensmittekontrollen, Baukontrollen, Arbeitszeitkontrollen, …) nicht in der Lage sein sollte, zu beurteilen, ob dieser Betrieb Gefährdungscharakter trägt oder nicht. Dies mag kurzfristig nicht möglich gewesen sein, wäre aber innerhalb eines Monats möglich und nötig gewesen, wenn die vielen Verwaltungsstellen sich einen Monat lang nur auf die Gefährdungsbeurteilung konzentriert hätten, statt nebensächliche Einzelheiten zu kontrollieren.

Aber es ist leichter für Bürokraten, mit dem großen Hammer zuzuschlagen, als individuell zu beurteilen – zumal es ja die Verwaltung nichts kostet, sondern nur die Existenz der privaten Unternehmen.

Ein Gastronom, der zumachen musste und nicht wieder aufmachen will, sieht einen Wandel unseres Gastronomiegewerbes voraus. Die treuen deutschen Steuerzahler und Unternehmer ziehen sich zurück, werden von der Ausländergastronomie verdrängt, die das deutsche Steuersystem besser ertragen bzw. vermeiden kann und mit geringeren Arbeitskosten (Familienmitglieder) auch entscheidende Kostenvorteile hat. Der Lockdown der Gastronomie wird also wohl auch eine nachhaltige Veränderung der Betriebsstruktur in der Gastronomie nach sich ziehen.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Bacha-Bazi-Sauermilchgärten werden 2022 der Renner in der Erlebnis-Gastronomie, ebenso Schafgrillfeste mit vorheriger Darm“begehung“ und Lifeschächtung und anschliessender Kollektiventsorgung der Gedärme.

  2. Übergriffigkeit gegenüber den Bürgern – dem Souverän – ist das Markenzeichen dieser Regierung.
    Was sagt das Bundesverfassungsgericht dazu? Es duckt sich weg und schweigt!

  3. Die Gastronomie hat immer stillgehalten. Wann gingen davon mal welche auf eine Demo? Selbst schuld. Wer sich nicht wehrt, wird zum Sklaven.

  4. Es werden nur die Branchen geöffnet, die die Kanzlerin benötigt:
    -Friseur
    -EDEKA
    -Gartencenter
    -Baumarkt

    Baumarkt?

    Ab und an braucht sie eine neue Schreibtischplatte.

  5. Veranstaltungsbranche, Künstler, Gastronomie, Hotelgewerbe – die alle hätten eine Demo machen können. Ist aber nichts passiert. Alle haben auf Hilfen gehofft und sind nun ruiniert. Wer sich nicht wehrt, bleibt unten stecken.

  6. Bevor man sich darüber Gedanken macht, ob die Zwangsschliessung auch nur eines einzelnen Betriebs gerechtfertigt ist, sollte man mal unsere Regierigen nach Belegen für die angebliche Gefahr dieser behaupteten Todesseuche fragen. Nach den wenigen Untersuchungen, die da drüber gamcht wurden sind nur zwischen 1 und 3% der untersuchten wenigstens mittelbar an Covid gestorben. Beim grossen Rest wurde halt irgendwann mal von der Einlieferung ins Krankenhaus bis zum Tod mit dem, laut Hersteller dafür ohnehin nicht geeigneten PCR-Test ein Marker gefunden, der beim Covid-Virus auch vorhanden sein soll. Es ist auch kein Geheimnis, dass die Fehlerquote falschpositiv enorm ist.

  7. Warum soll die Ansteckungsgefahr beim Klamottenladen oder im Buchladen größer sein als z.B. bei Edeka, Aldi, Lidl Penny und Co.
    Ist doch totaler Quatsch.
    Das begreift doch jeder normal denkender Mensch, also Hr.Klabauterbach wohl eher nicht.
    Auch darf ich nach wie vor mein Mittagessen im „Pausenraum“ früher Kantine, zu mir nehmen,
    allerdings nun mit Plastikteller und Plastikbesteck, schön Umweltfreundlich.
    Allerdings mit weniger Leuten und allein am Tisch.

  8. uli12us
    17. März 2021 at 20:35

    „sollte man mal unsere Regierigen nach Belegen für die angebliche Gefahr dieser behaupteten Todesseuche fragen. “

    sie wollen doch hoffentlich nicht Frau Dr Merkel nach den Gründen für ihr Handeln fragen. Frau Dr Merkel entscheidet aus eigener Machtvollkommenheit. Dafür Gründe mitzuteilen empfindet sie als Majestätsbeleidigung.

    Nicht ohne Grund ist sie die Titanin, um die uns die ganze Welt beneidet

  9. Ganz gezielt werden KMU kaputt gemacht, um Konzernen die Märkte zu geben. Kleine Firmen werden das nicht überleben, während Konzerne sogar wachsen. Komisch? Nein es steckt ein Plan dahinter. Merkel behält den Lockdown noch länger. Nebenbei gibt es unglaubliche Macht für die Regierung und manche Politiker der Altparteien streichen noch Bestechungsgelder ein.

  10. sabine meisfelder um zehnvorölf auf ddr1

    „Wie schaut der Fußballspieler Ilkay Gündo?an …auf die Coronakrise („WATT ?“)“…
    Es diskutieren, kommentieren und erklären…Tagesthemen-Moderator Wickert
    und die stellvertretende Chefred. der „Süddeutschen Zeitung Alexandra Föderl-Schmid.“

  11. OT
    gerade im ZDF
    „Neonatsiehs“ beleidigen ausländischen Mitbürger, Typ Südländer,
    der ruft die Cops, da kommen aus allen Ecken immer mehr Natsiehs hinzu,
    plötzlich fällt ein Schuss, und einer der Cops ist tot.
    Schnell erkennt der Zeuge einen vorbestraften Natsieh.
    usw usf….
    also eine typische Szene, wie sie jeden Tag in Deutseland vorkommt.
    Guter MiHiru Mann, staatstreu, auf Ordnung bedacht, ruhig, nett und höflich.
    Und daneben die ganzen Natsiehs, tätowiert, frech, vorlaut, rüpelhaft, kein Respekt vor der Polizei.

  12. Ja, und ????
    Was nützt die Feststellung??
    Es ist so viel geredet und geschrieben worden, allein es fehlen die Taten !!
    Gibt es für die DEHOGA nicht das Verbandsklagerecht?? Oder können sich nicht einzelne Gastronomen zusammenschließen??
    Und was passiert wenn sie sich einig sind und alle öffnen????
    Aber wie unser Gastronom einmal sagte: „Die sind sich doch selbst nicht einig“
    Ich finde es erschreckend, wie sie das alle gleichmütig mit sich machen lassen…..

  13. Pleitewelle bei Restaurants, Cafés und Bars

    Wir erinnern uns 2017:
    Kölner Wirte haben sich zusammengetan, um gegen den AfD-Parteitag im April zu protestieren. 200.000 Bierdeckel mit dem Spruch „Kein Kölsch für Nazis“ werden von Kneipen ausgeteilt.
    348

    In Köln haben sich Wirte und Klubbesitzer zusammengeschlossen, um gegen die AfD und Rassismus zu protestieren. „Kein Kölsch für Nazis“ ist unter anderem auf 200.000 Bierdeckeln zu lesen, die in Kölner Kneipen ausgegeben werden.

    Rund 150 Wirte haben sich für die Aktion zusammengetan.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163156747/Kein-Koelsch-fuer-Nazis.html

    Aus den Kommentaren: (WAZ). Köln sei eine so liberale und weltoffene Stadt, da passe die AfD einfach nicht rein.

    Stimmt,,siehe Silvesternacht,,

    Fürth: Gruppe von Wirten stemmt sich gegen die AfD

    Zusammenschluss will Einzug der rechten Partei in den Stadtrat verhindern – 16.02.2020

    FÜRTH – Nein zu Rassismus, Islamophobie, Sexismus, Homophobie und Intoleranz: Gastronomen, Fußballfans und das Bündnis gegen Rechts machen vor der Kommunalwahl mobil gegen die AfD.

    https://www.nordbayern.de/region/fuerth/furth-gruppe-von-wirten-stemmt-sich-gegen-die-afd-1.9839612

  14. Egal, ob Einzelhandel, oder die Gastronomie. Die Schließungen, die Maßnahmen sind willkürlich. Diese Branchen werden platt gemacht. Der Einzelhandel hat volle Läger, Winterware konnte nicht verkauft werden. Ein Abverkauf mit Rabatten hätte wenigstens einen Teil des Verlustes gedeckt und die Kunden hätten günstig einkaufen können. Aber das muss verhindert werden. Die Gastronomie ist auch fast platt, die Lizenzen zum Betrieb einer Kneipe o. ä. verfällt, die Existenzen sind ruiniert. Möglicherweise steht MacDonald oder andere schon in den Startlöchern. Offenbar sollen nur noch Multikonzerne und der Onlinehandel den Markt beherrschen.

  15. nicht die mama 17. März 2021 at 20:17

    Bacha-Bazi-Sauermilchgärten 😀 😀 😀 werden 2022 der Renner in der Erlebnis-Gastronomie, ebenso Schafgrillfeste mit vorheriger Darm“begehung“ und Lifeschächtung und anschliessender Kollektiventsorgung der Gedärme.

    Ach, das hört sich aber Interessant an. Da müssen wir doch auch mal … Sind das nicht diese „bunten“ Events in öffentlichen Parks, bei denen es am nächsten Tag aussieht wie auf einer Müllhalde?
    Da wo ganz viele „bunte“ Mensch_Innen umeinanderschreien und man sich dort nicht so lange aufhalten sollte, weil sonst kommt das Angebot: „Was guckst du“ oder „Isch mach dich Messer“.

  16. Tucholsky:
    „Und im Deutschen wurzelt tief der Knecht“

    Dem ist nichts hinzuzufügen!!
    Wir haben halt eine epidemische Lüge von nationaler Tragweite und die Mehrheit macht mit….

  17. Ich kann kein Mitleid mit der Branche empfinden.
    Hier ja auch schon von anderen Kommentatoren festgestellt.
    Alle Restaurants, Cafés , sonstige Gastronomie geöffnet. Was hätte Polizei und Ordnungsamt ausrichten sollen?
    Die DEHOGA hätte das organisieren, motivieren, dirigieren können.
    Aber die können halt auch nur labern und jammern.
    Grüße gehen raus an Guido Zöllick:“… in der Branche machen sich zunehmend Verzweiflung, Perspektivlosigkeit und Zukunftsängste breit.“ (DEHOGA Prädident am 09.03.2021)
    Was für eine Flachpfeife!

  18. schinkenbraten
    17. März 2021 at 21:26
    Demnächst wird die Gastronomie wieder geöffnet und wer geimpft ist, darf dann wieder rein. Jedenfalls hat Reker in Köln schon diesbezügliche Träume.
    ++++

    Natürlich wird Reker sich dafür einsetzen, dass man mindestens 2 m Abstand von Kuffnucken Negern, Arabern, Zigeuner usw. halten muß!

    *hüstel hüstel *

  19. Kurze Erinnerung:
    Der Lockdown wurde eingeführt ,
    um „ein normales Weihnachtsfest zu ermöglichen“.

    Also Geduld, noch 3,4 Monate und dann vorsichtige Öffnungen,
    dann könnte uns das gelingen.

    Dann gibt es auch Privilegien zurück,
    aber erstmal nur für die Geimpften.

  20. Die Dosen von Astra sind gesperrt.

    Zum Glück habe ich noch eine Palette Habecks bekommen.

  21. Der Kleine Covid 17. März 2021 at 21:08

    Wenn für jemand Kartoffelsuppe das höchste der Gefühle ist, braucht das keine Restaurants. Außer bei all-you-can-eat treffen.
    Im übrigen:
    M a – a a!

    Masken ab, alles auf!

  22. Wo sind die Fitneßstudio-Betreiber, die Schauspieler, Sänger (auch Oper), die Kellner, die Pensionsbetreiber, die Hotel-Angestellten, die Mitglieder in den Sportvereinen, die Angestellten der Sächsischen Dampfschiffahrt, die Schausteller ……….. ??????
    Im Kessel von Dresden waren dagegen beispielsweise über 80-Jährige Rentner ….. !!!!!

  23. Corona-Leugner und Präsident von
    Tanzania Magufuli ist plötzlich und unerwartet verstorben.

  24. Immer rein in die Vollgestopften Schulbusse, die Aorosole im Öffendlichen Nahverkehr,
    ober die Kollegen mit „Clan Großfamilie Hintergrund“
    Überall wo die Menschen dicht an dicht in Kontakt kommen ist die Infektion dabei.
    Vergleiche mit der Massentierhaltung sind angebracht, nur das Tier ist Opfer.
    Menschenmassen sind ein anderes Thema…
    Übrigens, ist schon Bekannt was der Impfpass kosten soll?
    Da ist sicher auch Luft nach oben oder Bezahlt der Staat?

  25. Niederlande-Wahl Exit Poll: Wilders PVV bei 17 Mandaten(-3), aber FvD legt deutlich zu auf 8 Mandate(+6) und JA21 kommt aus dem Stand auf 3 Mandate(+3).

    Insgesamt ist das Lager rechts der Mitte also stärker geworden.

    Die politische Linke stürzt ab, GroenLinks fällt von 14 Mandaten auf 8, Sozialisten fallen von 14 auf 9 Mandate, Sozialdemokraten bleiben bei 9 Mandaten.

    Großer Sieger VVD mit 36 Sitzen vor den überraschend starken D66 mit 27 Mandaten.

    Hier die Live-Ergebnisse:

    https://nos.nl/collectie/13860/artikel/2373037-bekijk-hier-de-uitslagen-van-de-verkiezingen

    Rechtsliberale siegen, linke Lager stürzt ab, rechtes Lager wird stärker, aber gespaltener.

  26. rasmus 17. März 2021 at 22:22
    OT

    Ab 23:15 ist Jörg Meuten bei „Markus Lanz“

    …………………………………..
    Schreib mal morgen eine kurze Zusammenfassung. Ich hoffe, Meuthen ist nicht so bräsig, sondern wehrt sich. Kann leider nicht schauen, muss sehr früh raus. Danke.

  27. @tban 17. März 2021 at 22:06

    Genau das meinte ich weiter oben. Die jammern jetzt, haben aber nichts dagegen getan. Nur wer den Feind bekämpft, kann gewinnen.

  28. Sehr geehrter Herr Prof. Hamer.
    Danke für Ihren fundierten Beitrag so wie immer.
    Die Restaurantbesitzer und Hoteliers hier im Norden hinter den Deichen sind verzweifelt.
    Die Umsetzung eines Hygienekonzepts wurde vollzogen aber wird von der Landesregierung nicht anerkannt.
    Klartext: Bauarbeiter/Architekten dürfen hausen, ich auch mit meiner Hütte aber darf nicht meine Süße nicht einladen.
    Dabei ist es doch so einfach im Hotel: :
    Die Frühstückszeiten werden abgestimmt. Manche Touristen schlafen länger. Manche brechen um 06:00 auf um die Fähre zu erreichen. Man stimmt sich ab. Das Frühstück holt sich jeder selber ab ins Zimmer. Das obligatorische „Rühreimädel“ kommt ins Zimmer. Es ist so einfach.

  29. george walker 17. März 2021 at 22:38
    Niederlande-Wahl Exit Poll: Wilders PVV bei 17 Mandaten(-3), aber FvD legt deutlich zu auf 8 Mandate(+6) und JA21 kommt aus dem Stand auf 3 Mandate(+3).
    ———–
    Das heisst Merkel’s Rutte bleibt?
    Danke für Ihren Beitrag.
    Ihr – zu Niederländern darf man sich duzen – habt 3 Tage gewählt wegen Corona?
    Verstehe ich das das richtig? Viel Briefwahl?

  30. @ UAW244 17. März 2021 at 22:43
    @ rasmus 17. März 2021 at 22:22
    „Jörg Meuten bei „Markus Lanz“…Schreib mal morgen ….“

    klick mal mediathek. dafuer isse da, spart anderen das schreiben fuer dich.

  31. ghazawat 17. März 2021 at 20:42; Jeder der uns um Es beneidet, kann Es gerne haben, aber Achtung, Rückgabe ausgeschlossen, wies bei sehr vielen Privatverkäufen üblich ist.

    Haremhab 17. März 2021 at 20:43; Wie soll denn das gehen. Kein Konzern hat doch Interesse am kleinen EIn Frau-Klamottenladen, oder der kleinen Kneipe, Cafe, bei dem der Inhaber und vielleicht noch ne Hilfe hinterm Tresen steht. Genausowenig der Friseur, wo nur der Chef und die Frau arbeitet. Sind zwar jetzt Beispiele aus meinem Dorf, aber das dürfte es eventuell etwas grösser auch in der Stadt geben. Da hat man auch nicht bloss die Riesen Konsumtempel. Ganz im Gegenteil, bei uns wurde schon die ganzen letzten Jahre alles mögliche unternommen, leerstehende Flächen an irgendwelche Händler zu vermieten. Völlig umsonst, die wollen alle Mindestflächen, entsprechende sanitäre Einrichtungen, Parkplatz vorm Laden usw. Das wird bestimmt nicht anders, wenn jetzt nochmal doppelt soviele Flächen leerstehen, wie bisher.

    zarizyn 17. März 2021 at 20:49; War das der Nachrichtentoptext von heute. Da kam doch auch was, alle Bgm würden bedroht und dafür will man dann Gefängnis. Gleich drauf wird auf die AfD verbal eingeprügelt.
    Seltsamerweise wurde aber nicht erwähnt, dass es grade bei der AfD nicht selten nicht bei Bedrohungen bleibt, sondern die häufig in wenigstens Sachbeschädigung, tätlichen Angriff, Beleidigung bis zum Mordversuch ausartet. Sowas passiert linken Politikern höchst selten, wenn man mal vom Lübkefall absieht, der wohl eher mit der Vogelschreddeermafia zu tun hat. Solche lachhafte Sachen wie vom ZZZZorro oder dem noch winzigeren Kratzer bei der Reker vor 4 oder 5 Jahren mal sind wohl eher reine Propagandalügen.
    Dabei stellt sich natürlich die Frage „Lebt denn der alte Mannichl noch?“ Ausserdem, warum sollte ein Politiker was besseres sein, als unser michael Stürzenberger. Der wird sogar angezeigt, weil er bei nem Polizisten eine Anzeige aufgeben will. Die aber im Gegensatz zu dem Gelaber irgendeines sich aufspielenden Dorfpolitikers vor mehrreen Zeugen erfolgte.

    AggroMom 17. März 2021 at 21:25; Ich weiss jetzt nicht, ob alle Kneipiers Mitglied bei Dehoga sind. Bei der IHK sind die aber zwangsläufig alle und zahlen kräftig ein. Die haben ihr Maul aber noch gar nicht aufgekriegt. Und sind nicht nur für Kneipen zuständig, sondern für jegliche andere nicht handwerkliche Geschäfte, obs der geschlossene Handyladen ist, oder der Blumenladen, oder Boutique oder auch solche Riesenbuden wie Media-Markt oder XXXL.

  32. Mautpreller 17. März 2021 at 22:28
    Immer rein in die Vollgestopften Schulbusse, die Aorosole im Öffendlichen Nahverkehr,
    ober die Kollegen mit „Clan Großfamilie Hintergrund“
    —-
    Die Verkehrsunternehmer treffen keine Schuld. Die Schulbusse werden i.d.R. vom mehr oder weniger reichen Landkreis bezahlt.
    Reiche Landkreise bestellen mehr Schulbusse sodaß alle sitzen können. Arme Landkreise mit grünen Schulbusbeauftragten im Kaff sind nicht mal ansatzweise in der Lage die Schulbus-Logistik zu kapieren.
    Der Paradefall ist der Landkreis-Lüchow-Dannnenberg.
    Ich habe damals immer gerne Schulbus- und Linienbusse gefahren.
    „Moin, Moin Herr XXX“

  33. Kein Mitleid! Jahrzehntelang sich gegen vernünftige Löhne gesträubt, immer schön CDU/CSU-SPD-FDP gewählt und jetzt über die eigene Dummheit und deren Folgen beschweren?
    Die Hälfte der Gastronomiebetriebe gehören sowieso dicht gemacht, da wird teilweise ein Dreck verkauft, das sich einen die Nasenhaare sträuben.
    Die Diskotheken sind schon lange fertig.
    Jetzt wird schön ausgedünnt zwischen Könnern und Nullen!

  34. „Starker Meeresanstieg an den Küsten…
    Grund sind verstärkte Landabsenkungen an Küstenregionen.“
    hattps://www.kn-online.de/Kiel/Internationale-Studie-mit-der-CAU-Starker-Meeresanstieg-an-den-Kuesten

    achwas ?

  35. @ Lutz 18. März 2021 at 00:10
    „Lanz… man reiche mir einen kotzeimer“

    watt willste erwarten ? lanz, ötzte mir, taz redakteuse…ddr2 halt.

  36. Ich bin ja gerade so richtig mitten in die Kölner Altstadt gezogen.

    Ich liebe die Corona-Ruhe hier, mit Bekloppten-Testzentrum vor dem Balkon.

    Von mir aus können alle Gatronomen pleite gehen, ich habe gelernt und komme auch locker ohne jede Kneipe aus!!!

    Eigentlich auch ohne Frisör oder Baumarkt oder sonstigen Handel, gibts alles bei Amazon oder so…

    Echte Freunde treffe ich schon nebenbei und Party bzgl. Geburtstag, Umzug und so, mit dem Stress ist auch vorbei.

    Fernweh hab ich auch nicht, bzgl. Corona-Panik spare ich so unendlich Geld und Stress!

    Alkohol (nicht gerade aktuell, aber allgemein) zwangsläufiig reduziert, Rauchen dazu folglich auch und keine überflüssigen Beiträge für Alibi-Fitness-Dingsbums mehr…

    Mir konnte im Leben nichts besseres passieren, als die Corona-Phobie gegenüber Viren und Leben!

    Ich empfinde mich als Zwangs-Gewinner, meine Analyse besagt locker 350€ mehr im Monat für irgendwas…

  37. Mal was in Richtung Bambule:

    Der Ablauf kommt einem irgendwie bekannt vor.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/frankreich-naechtliche-unruhen-in-blois-a-65225acf-f075-4cb0-a26a-f3d8f78e5b1d

    Den Ausschreitungen war ein Unfall nach einer Polizeikontrolle vorausgegangen.

    Vor einer Woche hatte es in Lyon im Osten Frankreichs ähnliche Unruhen gegeben, nachdem ein Jugendlicher mit einem gestohlenen Mofa verunglückt war.

    Nach Polizeiangaben wird die Gewalt in der Regel von Drogenhändlern und anderen Kriminellen angestachelt, die sich von den Sicherheitskräften gestört fühlen. <<<<

    Klingt auch irgendwie vertraut.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fiedelerstrasse-Raubueberfall-auf-Mann-in-Doehren-Polizei-Hannover-sucht-Zeugen

    Zwei Männer sollen am Sonntagabend in Hannover-Döhren einen 30-Jährigen überfallen, bedroht uns ausgeraubt haben. Die Polizei fahndet jetzt nach den beiden Männern.

    Einer der Verdächtigen ist nach Angaben des Opfers schwarz und muskulös.

    (Steuerzahler zahlt die Muckibude)

    Er ist etwa 1,80 Meter groß und trug bei der Tat ein dunkles Oberteil, eine rote Jacke und einen Mund-Nase-Schutz. Er flüchtete mit einem weißen Fahrrad der Marke Bulls vom Tatort. Sein Komplize ist circa 35 Jahre alt und 1,70 Meter groß.

  38. lanz: die taz tante schlaegt lahmelerna bockbier als faktensicherer kanzler vor.
    strafbar ist das nicht, wg freier meinungsaeusserung. nur foellig verbloedet.

  39. Habe ich gerade geschrieben, ich spare durch Lock-Down für Saufen, Rauchen, Vergnügen locker 350€ im Monat, dazu kommt auch noch Sinnloses wie Kultur, Politik, Veranstaltungen oder was weiß ich, ca. 150€…

    Und in Wirklichkeit vermisse ich nur die Corona-Paniker

    Scheiß auf die, ich bin der Gewinner!

    Selbst dann wenn die geimpften Sonderrechte (eigentlich Menschenrechte) bekommen, spare ich! Hauptsache ich muss nicht für deren Impfschäden zahlen…

  40. Update zu den Wahlen in den Niederlanden: FvD und JA21 gewinnen mehr dazu als Wilders` PVV verliert.
    Aktuell sind 59 von 356 Gemeinden ausgezählt:
    PVV: minus 1.6 Prozentpunkte
    FvD: plus 3.4 Prozentpunkte
    JA21: plus 2.4 Prozentpunktes

    Ergo: rechtskonservatives Lager gewinnt 4.2 Prozentpunkte hinzu, Zahlen werden sich aber noch verändern, große Städte fehlen, Grüne stürzen kräftig ab, Sozialisten auch.

    https://nos.nl/collectie/13860/artikel/2373037-bekijk-hier-de-uitslagen-van-de-verkiezingen

  41. Also diese Lanz-Runde anzusehen lohnt sich sehr bis auf das erste Viertel (Corona-Panikmache aus Brasilien und diese „Virologin“).
    Meuthen hat sich dem Tribunal widersetzt, war gut vorbereitet darauf.

    Lanz hat Alice Weidel angeblich schon öfter eingeladen und sie habe immer abgesagt. Hätte ich an deren Stelle auch getan.
    Wer geht denn freiwillig und ohne Not zu sowas? Schaut es Euch an!

  42. @gonger
    Oh, ich bin Deutscher, nur mit einem starken Interesse an Politik und Wahlen. Wahlbeteiligung in den Niederlanden aktuell bei über 80 Prozent, Briefwahl war nur für Über 70 Jährige erlaubt, dort werden noch die meisten Stimmen in den Wahllokalen anonym abgegeben, so wie es sich gehört. Und ja, am Montag und Dienstag waren einige Wahllokale schon offen, in denen jedermann vorzeitig seine Stimme abgeben konnten, ein bisschen vergleichbar mit dem Frühwählen, dem „early voting in person“ in den USA.

  43. @rasmus
    Ich habe die Sendung im Hintergrund laufen lassen und fand Meuthen auch gut vorbereitet.

  44. @gonger
    An Rutte und der Tatsache, dass dieser Mann im Amt bleibt, bestand auch vorher schon wenig Zweifel.

    Gutes Abschneiden für die patriotisch-konservativen Kräfte in den Niederlanden.

    2017, mit einem verrückt spielenden Erdogan und dem Asylchaos als Topthema kamen PVV und FvD auf zusammen 22 Mandate, also 15 Prozent der 150 Parlamentssitze insgesamt.
    Aktuell schaut es so aus, dass PVV, FvD und deren Abspaltung JA21 auf zusammen 28 Mandate kommen, das wären knapp 19 Prozent. Klar zugewonnen bei einem dominierenden und für die politische Rechte gewiss weniger günstigen Gesundheitsthema namens Corona.

  45. Die Infektionsgefahr in offenen Gastronomiebetrieben ist sehr unterschiedlich je nach Betriebsart der Gastronomie, also ob es sich um Speiserestaurants, Cafés, Bars, Diskotheken oder Cateringdienste handelt, die jeweils unterschiedliche Gäste bedienen und unterschiedliche Gefährdungslage haben.

    Geht man davon aus, dass ein Abstandsgebot für alle Gastronomiebetrieb gilt und dass die Betriebe schon vor einem Jahr daraufhin ihre Geschäftsmodelle umgestellt haben – nur noch zwei Personen am Tisch sich gegenübersitzend, die Bedienung mit Mundschutz und möglichem Abstand –, dann differenziert sich die Gefährdungslage der unterschiedlichen Betriebsarten:

    Die 4.400 Bars und Diskotheken stellen nach Ansicht des Mittelstandsinstituts die höchste Gefährdungslage dar. Sie generell zu schließen dürfte deshalb Corona-gerechtfertigt sein.

    ————————-

    Sorry, Herr Professor Hamer, da gehe ich überhaupt nicht konform mit Ihnen! Gar nichts ist gerechtfertigt. Es ist alles einer politischen Agenda geschuldet. Sie steigen leider auch auf diesen alarmistischen Nonsens ein, wie ich es gerade bei vielen älteren, finanziell gut gestellten Herrschaften beobachte, etwa auch bei Gauland. Alles, was Sie hier zum Besten geben, basiert auf gefaktem Zahlenmaterial. Die sogenannten Inziodenzwerte sind blanker Unsinn, da sie ausschließlich auf PCR- und zunehmend auch Schnelltests basieren, die keinen Schuss Pulver wert und untauglich sind, da sie für sich allein genommen überhaupt kein Infektionsgeschehen abbilden, sondern bestenfalls Anhaltspunkte geben können. Auch Sie erliegen der üblichen politisch-medialen Gleichsetzung dreier völlig unterschiedlicher Attribute: positiv getestet, infiziert, erkrankt. Das in einen Topf zu werfen, ist Regierungsstrategie. Solange dies ohne Differenzierung bewusst so geschieht, gibt es nicht die geringste Berechtigung für irgendeine einschränkende Maßnahme. Punkt.

  46. Ich verstehe das Ergebnis der Briefwahlauszählung in BW und RLP nicht.
    Natürlich schwinden Prozentpunkte manchmal, aber das Ausmaß ist verdächtig.

    Wird das schon überprüft ?

  47. @ Mautpreller 17. März 2021 at 22:28

    Immer rein in die Vollgestopften Schulbusse, die Aorosole im Öffendlichen Nahverkehr,
    ober die Kollegen mit „Clan Großfamilie Hintergrund“
    Überall wo die Menschen dicht an dicht in Kontakt kommen ist die Infektion dabei.

    ———————————

    Ich verspüre zwar auch keine Lust, in vollbesetzten öffentlichen Verkehrsmitteln mit migrantischer Dominanz durch die Lande zu tuckern – ich vermeide sowas seit Jahren mit Erfolg und friere mir, da noch (allerdings nur noch bis Freitag) ohne Auto, lieber bei Minusgraden den Arsch auf dem Mopped ab, aber Ihr Bild ist nicht stimmig. Dieser ganze unreflektierte Infektions-Alamismus geht mir nur noch auf die Nüsse. Er ist durch nichts zu begründen, schon gar nicht durch völlig unrealistische, nicht aussagefähige Inzidenzzahlen. Es ist eine riesige Verarschung, zumal die einzige wirklich gefährdete Menschengruppe in Heimen bettlägerig vor sich hindümpelt und sich – werter Herr Professor Hamer! – weder in Bars und Diskotheken verlustiert noch – geschätzter Mautpreller! – im öffentlichen Nahverkehr tummelt.

  48. tban 17. März 2021 at 22:06
    die Angestellten der Sächsischen Dampfschiffahrt, die Schausteller ……….. ??????
    Im Kessel von Dresden waren dagegen beispielsweise über 80-Jährige Rentner ….. !!!!!

    Lieber Herr tiban.
    Ich ErklärBär das mal Ihnen:
    Ich habe Ihre Impfstoff- Empfehlung für + ././ gelesen in einem anderen Beitragsforum und wie ‚alt und fit‘ ich sein muss.
    Auf der Oberelbe, also bei Euch, fahren die Elbdampfer nicht mehr. Hier bei uns wo es gegen die Mündung zugeht, fährt der Raddampfer „Kaiser“ nicht mehr seit über einem Jahr und liegt in Lauenburg auf der Werft.
    Der VVO , so heisst der Verkehrsverbund bei Euch? Sollte den sogenannten Nahverkehr bestellen. Danach klappt das auch wie in Bad Schandau ;-).
    Oder wie bei uns bei der HADAG: Bestellter Nahverkehr. Fähre voll.l

  49. @ Haremhab 17. März 2021 at 20:32

    Die Gastronomie hat immer stillgehalten. Wann gingen davon mal welche auf eine Demo? Selbst schuld. Wer sich nicht wehrt, wird zum Sklaven.

    ——————–

    Völlig korrekt, bei ganz wenige Ausnahmen, dennoch ist keine der Maßnahmen zu Lasten der Gastronomie sachlich gerechtfertigt, definitiv nicht – und da gehe ich auch überhaupt nicht mit dem Artikel konform, der von den meisten hier einfach so hingenommen wird. Und nein, keine Angst, ich habe beruflich nichts mit der Gastronomie zu tun, kann da also durchaus über meinen persönlichen Tellerrand hinaus blicken.

  50. Aber mit der Politik von @MOD bin ich zeitweilig genauso wenig einverstanden, was hier alles so rausgelöscht wird, ist ja auch nicht mehr normal…

  51. @ Wuehlmaus 1:18

    Danke! Ich sage es mal mit wenigen Worten: Corona ist schlicht Grippe und die Bürger werden seit einem Jahr systematisch in Panik versetzt zur Erlangung von politischen Zielen.

  52. @ uli12us 17. März 2021 at 20:35

    Bevor man sich darüber Gedanken macht, ob die Zwangsschliessung auch nur eines einzelnen Betriebs gerechtfertigt ist, sollte man mal unsere Regierigen nach Belegen für die angebliche Gefahr dieser behaupteten Todesseuche fragen.

    —————–

    Vollkommen korrekt! Die Regierigen würden zwar wieder mit ihren Kleinmädchengewäsch a la Annalena Baerbock kommen und was von schröcklichen Inzidenzzahlen faseln, doch dieser Fakescheiß sagt – wie tausendfach erläutert – überhaupt nix aus.

  53. Wuehlmaus 18. März 2021 at 01:36
    @ Mautpreller 17. März 2021 at 22:28

    Immer rein in die Vollgestopften Schulbusse, die Aorosole im Öffendlichen Nahverkehr,
    ober die Kollegen mit „Clan Großfamilie Hintergrund“
    Überall wo die Menschen dicht an dicht in Kontakt kommen ist die Infektion dabei.

    ———————————

    Ich verspüre zwar auch keine Lust, in vollbesetzten öffentlichen Verkehrsmitteln mit migrantischer Dominanz durch die Lande zu tuckern –
    ——-
    Soviel Inkompetenz regt mich auf, aber das kennen wir ja von Herrn Wuehlmaus:
    Mecker-mecker-mecker.
    Die Landkreise, das Landratsamt bestellen die ÖPNV-Busse ,die fahren.
    Ein reicher Landkreis bestellt Busse on Top wegen Abstand. Es stehen so viele unbeschäftigte Reisebusse sich den Reifen in den den Bauch next Fahrer und die werden mehr oder weniger eingesetzt.
    Die Ursache ist aber nicht der ÖPNV. Da gibt es gute Verkehrsbetriebe (HVV) und weniger gute, denen alles egal ist.
    Das die Asylanten hier ein „Ticket for free“ erhalten und die Busfahrer bei denen nur noch wegschauen wenn die an der Haltestelle erscheinen…

  54. rasmus 18. März 2021 at 01:44
    Es kann immer wieder mal vorkommen, daß es der wenigen Worte schon zuviele sind.

  55. Wuehlmaus 18. März 2021 at 01:18
    Die Infektionsgefahr in offenen Gastronomiebetrieben ist sehr unterschiedlich je nach Betriebsart der Gastronomie, also ob es sich um Speiserestaurants, Cafés, Bars, Diskotheken oder Cateringdienste handelt, die jeweils unterschiedliche Gäste bedienen und unterschiedliche Gefährdungslage haben.

    Geht man davon aus, dass ein Abstandsgebot für alle Gastronomiebetrieb gilt und dass die Betriebe schon vor einem Jahr daraufhin ihre Geschäftsmodelle umgestellt haben – nur noch zwei Personen am Tisch sich gegenübersitzend, die Bedienung mit Mundschutz und möglichem Abstand –, dann differenziert sich die Gefährdungslage der unterschiedlichen Betriebsarten:

    Die 4.400 Bars und Diskotheken stellen nach Ansicht des Mittelstandsinstituts die höchste Gefährdungslage dar.

    Schreiben Sie über Pattaya ? 5.000 Bars auf 200.000 Einwohner in der Vor-Corona-Zeit? Eine unglaubliche Zahl. Dort geht es inzwischen langsam wieder ab…

  56. Fairmann 17. März 2021 at 20:32
    Es werden nur die Branchen geöffnet, die die Kanzlerin benötigt:
    -Friseur
    -EDEKA
    -Gartencenter
    -Baumarkt

    Baumarkt?

    Ab und an braucht sie eine neue Schreibtischplatte.

    —————————————–

    Weil sie für jedes Opfer ihrer Politik eine Kerbe in die Schreibtischplatte schneidet???

  57. Man muss bei Corona an die Quellen ran. Landkarte rot.
    – Beim Kommunisten in Thüringen, wo die Zahlen explodieren. Greiz 500, Vogtlandkreis dto.
    – Ostbayern beim Söder aber auch viele Landkreise und kreisfreie Städte wie Hof.

    Ich empfehle denen nicht hier oben aufzutauchen. Wir haben eine solche Wut gegen Euch, die ihr unser Ostergeschäft kaputtmacht.

  58. @ gonger 18. März 2021 at 02:59
    „Man muss bei Corona an die Quellen ran…Beim Kommunisten in Thüringen…“

    aber nicht kleckern, sondern klotzen !
    also nicht mit termin machen und haendisch kleinste mengen subkutan einbringen,
    sondern mit ner per weinbergspritze an der zapfwelle des t34 durch die strassen,
    oder per agrarflieger von oben ! das muss kesseln, da muessen maenner ran !

  59. Ich weiß ja nicht, ob es Sinn macht diesem „Staat“ Fehler zu attestieren. Wenn, dann kann man allenfalls die Aussage ernst nehmen, dass man ja, wenn man reduzieren will, es ja besser ist überhaupt irgendwas zu schließen als gar nichts.
    Oder im Merkel-Sprech: Also wenn wir schließen, es ist dann ja besser, also wir schie0ne dann die Gaststätten.

  60. Also wie auch immer, ich habe immer noch die erste OP-Maske auf, nachdem OP-Masken Pflicht wurden. Also es ist zwar heiß da drunter, aber ansonsten, aber bei 34 C, ich weiß nicht, ich bin nicht so für Hitze,

    Obwohl (ich finde es schn bemerkenswert) ich merke seit Corona starke innere Veränderungen in mir. Ich bin dermaßen aufgedreht, dass meine Muskeln wachsen, wenn ich Hanteln nur anschaue. Ich schwitze nicht mehr (im Bett schwitzen war also immer ein psychisches Problem (was mir nicht immer klar war, weil es mir auch dann zu warm war, wenn ich keinen Stress hatte), es war mir zeitlebens im Bett immer (zu) warm.

    Ich spüre, wie irgendwie innerlich in mir alles am Limit abläuft (aberin unendlicher Ausgeglichenheit) (*), bzw. ich spüre kein Limit mehr, Ich sitze jetzt hier 1 h im Unterhemd bei 16,1 C. Nackter Oberkörper wär auch kein Problem.

    (*) ich kann mich nicht erinnern jemals einen solchen Rausch erlebt zu haben. Je größer der Irrsinn, desto größer mein innere Rausch gegen diesen Irrsinn. Mein Gedanken werden immer sicherer, logischer und klarer. Enorm, wie man durch die Psyche alles andere beeinflussen kann. Aber wie ist die Wechselwirkung? Man kann ja versuchen die Wechselwirkung zur Identität zu erklären, aber das klappt nicht, das führt in Widersprüche. Aber die Wechselwirkung kann man auch nicht erklären.
    Ich dokter schon 40 Jahre da immer wieder dran rum.

  61. Es gibt ja die Querdenker und Leute wie Fiechtner. Können ja ihre Geschäfte öffnen und an die Demos gehen,…. Sonst hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  62. Gastronomische Betriebe dienen auch der Pflege nachbarschaftlicher und freundschaftlicher Kontakte und bieten den Rahmen für Familientreffen aller Art. Sowas ist nicht erwünscht, jedenfalls nicht, wenn es sich um deutsche Kontakte handelt, denn dabei könnten ja „unerwünschte“ Meinungen vertreten werden. Anonymisierung und Vereinzelung sind angesagt, „chatten“ und „bloggen“ sind „in“, Gespräche sind „out“… . Außerdem haben sich manche Wirte in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert, erinnert sei nur an Aktionen wie „Kein Bier für Rechte“ oder „Saufen gegen Rechts“ sowie den Boykott von nicht linken Veranstaltungen. Aber für „Ersatz“ wird sicher gesorgt: dann bekommen wir halt eine Million neue Döner-Buden und Mac-Donald-Läden.

  63. Wuehlmaus 18. März 2021 at 01:18

    Ich seh das genau so, aber ich würde mich mit Herrn Hamer darüber nicht auseinander setzen (dafür sind seine Beiträge ansonsten zu qualifiziert). (siehe hier). Nein, man muß nicht jede Auseinandersetzung führen. Auch nicht jede mit Frauen, aber das ist wieder ein anderes Thema.

    PS: Ich erinner mich daran, wie die Roten Zellen in Marburg mal eine Philosophie-Professorin wegen ihrer jargonhaften Äußerungen zu Kant veralberten. Das war eine Dame, die kurz vor der Pension stand, oder schon drüber war.
    Der Philosophie-Prof, der tatsächlich Ahnung von Kant hatte meinte zu mir: „Also ich würde das inhaltlich (also die Kritik der ´Roten Zellen ) ja unterstützen, aber man kann doch eine Dame dieses Alters nicht in dieser Form attackieren“.

  64. Die Politik ist lediglich das Symptom. Die betroffenen Gastronomen sollten sich die Wahlergebnisse der letzten Woche ansehen und feststellen, daß der Großteil ihrer Mitmenschen an den „Maßnahmen“ festhalten will. Durch die zunehmende Wahl der Pädo-Partei wird sogar direkt der Wunsch ausgedrückt, noch strenger, länger und umfassender zu verfahren.

  65. Im Staatsfernsehen lieferte der Kriminalfilm „Marie Brand“ gestern Abend zur besten Sendezeit mal wieder ein Musterbeispiel an linker Propaganda. Die „Guten“ waren natürlich, wie immer, einige Polizisten und ein ausländischer Anwohner, die mutig, aber auf verlorenem Posten gegen eine deutsche Bande brutaler und krimineller Kerle ankämpfte, über die dann noch ein korrupter Richter seine mächtige Hand hielt. Auch das Ermittlerteam bediente sämtliche Mainstream-Klischees: die Chefin, souverän, klug und stark, der Assistent hilflos und bescheuert, ein „typischer deutscher Mann“ halt. Verkehrte Welt, da kam zum NS-Hintergrund („DIE ZEIT“) auch gleich noch der passende Vordergrund.

  66. OT

    Olà!

    Dänemark will Anteil „nicht-westlicher“ Personen in Stadtvierteln begrenzen

    […] Die dänische Regierung macht in ihrem Kampf gegen Parallelgesellschaften Ernst. Der Anteil von Bewohnern „nicht-westlicher“ Herkunft solle künftig in jedem Stadtviertel auf höchstens 30 Prozent begrenzt werden.

    Innenminister Kaare Dybvad Bek begründete die Verschärfung damit, dass ein zu großer Anteil von Menschen aus nicht-westlichen Ländern „das Risiko einer religiösen und kulturellen Parallelgesellschaft“ erhöhe. Der umstrittene Begriff der „Getto-Gebiete“ soll hingegen aus dem Gesetz gestrichen werden. Für die Definition als „Getto-Gebiet“ galten bislang verschiedene Kriterien, unter anderem ein hoher Anteil an Migranten, ein niedriges Bildungs- und Einkommensniveau sowie eine hohe Kriminalitätsrate. 15 Stadtviertel gelten derzeit als „Getto-Gebiete“, 25 gelten als „gefährdet“.[…]

    https://www.welt.de/politik/ausland/article228550439/Kampf-gegen-Parallelgesellschaften-Daenemark-will-Anteil-nicht-westlicher-Personen-in-Stadtvierteln-begrenzen.html?source=k291_autocurated

  67. Ich war ja früher fast jedes Wochenende im Restaurant. Aber hier im Ruhrgebiet war ich meine ich nur zweimal in einem deutschen Restaurant.
    Ansonsten müßte ich nachdenken. Allerdings am Niederrhein waren wir, wenn wir nicht in die Niederlande gefahren sind, fast immer in deutschen Restaurants (eins davon war aber schon vor Monaten aufgegeben).

    Aber hier im Ruhrgebiet hats doch vor 15 Jahren kaum noch deutsche Reataurants gegeben. Mir ist nur die Uhle in Bochum in Erinnerung. Da war ich eben zweimal. Ob sie platt ist? Ansonsten die ganze Welt, aber schon lange keine Deutschen mehr. Was anders ist wieder Richtung Münsterland oder Münster selbst. Aber das Ruhrgebiet war schon immer Ausland. Ich fand das aber nicht schlecht, bis Sarrazin. Mit dem Balkan-Chef war man schnell persönlich. Also vom menschlich unmittelbaren her, haben uns diese Leute halt was voraus.
    Aber auch hier verschwindet das was noch deutsch war nach und nach während Corona nun Richtung Balkan und Islam.

  68. @ gonger 18. März 2021 at 01:53

    Wuehlmaus 18. März 2021 at 01:36
    @ Mautpreller 17. März 2021 at 22:28

    Immer rein in die Vollgestopften Schulbusse, die Aorosole im Öffendlichen Nahverkehr,
    ober die Kollegen mit „Clan Großfamilie Hintergrund“
    Überall wo die Menschen dicht an dicht in Kontakt kommen ist die Infektion dabei.

    ———————————

    Ich verspüre zwar auch keine Lust, in vollbesetzten öffentlichen Verkehrsmitteln mit migrantischer Dominanz durch die Lande zu tuckern –
    ——-
    Soviel Inkompetenz regt mich auf, aber das kennen wir ja von Herrn Wuehlmaus:
    Mecker-mecker-mecker.
    Die Landkreise, das Landratsamt bestellen die ÖPNV-Busse ,die fahren.
    Ein reicher Landkreis bestellt Busse on Top wegen Abstand. Es stehen so viele unbeschäftigte Reisebusse sich den Reifen in den den Bauch next Fahrer und die werden mehr oder weniger eingesetzt.
    Die Ursache ist aber nicht der ÖPNV. Da gibt es gute Verkehrsbetriebe (HVV) und weniger gute, denen alles egal ist.
    Das die Asylanten hier ein „Ticket for free“ erhalten und die Busfahrer bei denen nur noch wegschauen wenn die an der Haltestelle erscheinen…

    —————————

    Ihr obiges Zitat von mir sagt übrigens nur aus, dass ich ungern mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahre. Das ist eine als subjektive Aussage gekennzeichnete Feststellung und folglich nicht diskutabel. Ich diskutiere ja auch nicht mit jemandem darüber, der bekundet, dass er lieber Zigeunerschnitzel als Schweinshaxe verspeist.

    Aber mal ein bisschen grundsätzlicher, Nordlichtchen, wenn wir schon bei Kritik sind: Mich regt Ihre erkenntnisbefreite – der selige FJS hätte gesagt: hirnamputierte – Inzidenzwerte-Soße auf, die Sie wie eine Monstranz vor sich hertragen. Diese Werte sind schon deswegen blanker Blödsinn, weil sie aufgrund unzureichender Testverfahren ermittelt werden und nicht in Relation zur Summe der Tests mit ihrer immensen Falsch-Positiven-Rate – bis an die 95 % der Tests sind obsolet – gesetzt werden und sie auf dem analytischen Fehler der Gleichsetzung positiv Getesteter mit Infizierten beruhen.

    Kluge Leute – ich meine noch klügere als ich – erklären seit Monaten, dass diese Zahlen etwas für Erkenntnisreduzierte und Lernbehinderte sind. Es ist schlichtweg Propaganda des Merkel-Systems, dessen Propagandisten der obersten Charge selbstverständlich genau wissen, dass das eine Willkürgröße ist, die man beliebig nach oben und unten setzen kann, die sich aber für die Lenkung einfach gestrickter Zeitgenossen und zur Rechtfertigung von Repressalien vorzüglich eignet. Für Leute, die nur in Wenn-Dann-Kategorien denken können: Wenn ich in der Schule eine 5 kriege, gibt’s zu Hause eine Ohrfeige und eine Woche Netflix-Verbot, wenn der Inzidenz-Wert 50 überschreitet, wird die Dorfkneipe zugemacht.

    Tja, lieber gonger, Sie sehen, ich halte nichts von ihnen: Vielschwätzer, Prahlhans und Mainstream bis Unterkante Oberlippe. Keine echte Kritikfähigkeit und nicht einmal der Willle, Offizielles kritisch zu hinterfragen. Aber ich habe mal irgendwo gelesen, dass einfacher gestrickte Zeitgenossen die glücklichsten Menschen überhaupt seien, da sie sich nie das Hirn über irgendwelche Dinge zermartern. Folglich beneide ich Sie um ihre Glückszustände und Ihre Inzidenzwerte.

  69. Kalle 66 18. März 2021 at 06:16

    Deshalb habe ich mir ja auch einen James Bond aus meiner Kindheit angesehen. Mit einem fantastischen Bond Girl, Ursula Andress. Diese Bonds von damals sind Extra-Klasse. Voll auf die atemberaubenden Frauen (als Frauen) und das jeweiiige Bpnd-Girl zugeschnitten.
    Und das haben wir mit 10 Jahren mitbekommen dürfen. Die Frauen in den Filmen waren fantastisch und das Bond Girl eben der erotische Zucker obendrauf.
    Fantastisch die Dialoge zwischen Bond und den atemberaubenden Frauen und die Beschützung des Bond Girls.

    Und ja, Sean Connery (ein sensationeller Schauspieler) und Roger Moore, Männer der Extra Klasse, Es war damals eine herrliche Zeit.

    Daniel Craig ist auch nicht schlecht, aber heute versucht man alles auf Gleichheit mit den Frauen zurecht zu schneiden und das Bond Girl von damals gibt es so leider auch nicht mehr.

    Und bald wird es ja ein Schwarzer sein und dann eine schwarze Frau den Bond spielen. Am Ende dann ein schwarzer Zwitter. Welch ein Abstieg.

  70. Meine Nichte hat zwei Hochzeitstermine, nämlich am 24.4., 26.6. und eine große
    Feier in einem Restaurant in einem hiesigen Golfclub.
    Nun hat sie noch einen dritten Termin, nämlich den 25.9. hinzu gefügt.
    Sie und ihre gesamte Verwandtschaft ist der Meinung bis spätestens im September ist
    alles wieder im normalen Zustand. Ich nehme ihr nicht die Vorfreude auf den letzten Termin.

    Es wird so kommen, dass nur Geimpfte an der Feier teilnehmen dürfen.
    Mir wurde schon gesagt, bevor sie nicht mehr reisen können, lassen sie sich impfen.
    Ihre Hausärztin hat vor einer Woche ebenfalls die Impfung erhalten.

  71. INGRES 09:17

    Ihre Vorhersage ist wohl schon bald wahr: der nächste 007 soll eine lesbische Afrikanerin sein. – Früher, bei „Der Kommissar“, „Derrick“ oder „Der Alte“ war noch alles klar und übersichtlich: eine Bank wurde ausgeraubt oder Jemand umgebracht, dann haben die Serienhelden ermittelt, und das war’s dann. Und heute – Deutschenhass, Ausländerverherrlichung, linkes Gequatsche!

  72. so, so, die kleine futterer sterben ab.
    Das ist nur normal. Da die wurden nur von Mittelschicht genutzt. Und diese Schicht verschwindet. Gaenzlich und schnell. Der Wirtschaftsmodell, genannt- Reaganomics ist am Ende. Reaganomics- das ist wenn alles am Leben erhalten wird mit Krediten, die wieder refinanziert werden mit anderen Krediten . und das beim fallenden Zinsen. Jetzt ist die Grenze erreicht worden- 0% Zinsen.
    Kapitaistsche System ist schon seit laengerem am Ende und nur durch diesen Reaganomics am Leben erhalten. Arme haben schon immer keine Gastronomie laeden besucht. Und Mitteschicht verschwindet- das werden alle neue Arme. Richtig Reiche werden deren luxus Restaurants haben wie gewohnt. Arme gehen da nicht und werden es auch nicht in Zukunft tun. Armen bleiben nur Discounter.
    Und ich sag euch noch was- als naechstes wird Tourismus, Bezahlbare Flugreisen, Kreutzfahrten verschwinden. Mittelklasse hoert auf zu existieren. Welcome in Realitaet!

  73. Nane 18. März 2021 at 09:18
    Meine Nichte hat zwei Hochzeitstermine, nämlich am 24.4., 26.6. und eine große
    Feier in einem Restaurant in einem hiesigen Golfclub.
    Nun hat sie noch einen dritten Termin, nämlich den 25.9. hinzu gefügt.
    Sie und ihre gesamte Verwandtschaft ist der Meinung bis spätestens im September ist
    alles wieder im normalen Zustand. Ich nehme ihr nicht die Vorfreude auf den letzten Termin.

    Es wird so kommen, dass nur Geimpfte an der Feier teilnehmen dürfen.
    Mir wurde schon gesagt, bevor sie nicht mehr reisen können, lassen sie sich impfen.
    Ihre Hausärztin hat vor einer Woche ebenfalls die Impfung erhalten.
    — Natuerliche Auslese. an Beerdigungen werden auch nur Geimpfte teilnehmen dürfen…

  74. Hier werden 100000e Existenzen bedroht oder zerstört. Wo waren diese Leute bei den Querdenker Demos? warum haben sie keine eigenen Aktionen veranstaltet? warum hat nicht der Gaststätten Verband interveniert? Warum? Funktioniert Propaganda, Einschränkungen mit heftigen Strafen verbunden, so gut in unserem Land?
    Es ist erschreckend, aber mit diesem Volk ist keine Verbesserung möglich! Schon gar nicht auf friedlichem Wege. Die DDR war ein Zu- und Glücksfall der Geschichte, eine Aussnahme, die bei Dichtern und Denkern scheinbar nicht vorgesehen ist

  75. wernergerman 18. März 2021 at 10:46
    Es wird so kommen, dass nur Geimpfte an der Feier teilnehmen dürfen.
    Mir wurde schon gesagt, bevor sie nicht mehr reisen können, lassen sie sich impfen.
    Ihre Hausärztin hat vor einer Woche ebenfalls die Impfung erhalten.
    — Natuerliche Auslese. an Beerdigungen werden auch nur Geimpfte teilnehmen dürfen…
    ************
    ..nur Geimpfte dürfen noch beerdigt werden, mit einem negativen Corona Test von höchstens 72Std. vor ihrem Tod und einer unterschriebenen Anti-Rasssismus Erklärung..

  76. wernergerman
    Kapitaistsche System ist schon seit laengerem am Ende und nur durch diesen Reaganomics am Leben erhalten.
    ……
    Arme gehen da nicht und werden es auch nicht in Zukunft tun. Armen bleiben nur Discounter.“
    ***************
    Was soll das Geunke?!
    Nachdem mir niemand bisher beweisen konnte, daß es ein besseres als das kapitalistische System gibt, ist es mir egal ob es durch „Reaganomics“ am Leben gehalten wird oder durch etwas anderes.

    Und die sog. Armen, das sind die , die sich einen dicken Urlaub, plus restaurantbesuche leisten, wie ich auf meine Reisen besonders in Europa sehen kann. Außerdem ist bei ihnen und besobers ihren Kids nach wie vor McD sehr beliebt ua. weil „Arme“ und Mütter allgemein heutzutage nicht mehr Kochen können/wollen.

  77. hhr 18. März 2021 at 12:47
    Was soll das Geunke?!
    Nachdem mir niemand bisher beweisen konnte, daß es ein besseres als das kapitalistische System gibt, ist es mir egal ob es durch „Reaganomics“ am Leben gehalten wird oder durch etwas anderes.
    — Mag , ja sein, das die hervorragend ist. Leider nun am Ende. Reaganomics war eine Super Idee, hat die Agonie fast 30 Jahre lang verzoegert. Nun ist am Ende. Finita la Comedia!
    Macdonalds ist doch auch nichts anderes als ein Billigfraas Bude- ein etwas hochwertigeres Schweinestall. das die noch da hin gehen, wird bald aufhoeren. es wird kein Geld sogar dafuer mehr geben. Das sind Die Letze Akkorde, die Sie in Europa beobechten. wenn die nicht kochen koennen, dann wird nichts anderes als Roh zu essen uebrig bleiben. Not macht erfinderisch- manch wird es erlaernen….

  78. Der „ewige Lockdown“ ist ein Teil der linksextremen Strategie zur Zerstörung der westlichen Demokratien und deren Gesellschaften. Der Politverbrecher Habeck hat es ja bereits öffentlich angekündigt: zur Durchsetzung ihrer Ideologie wollen diese Extremisten die Demokratien beseitigen und durch Diktaturen nach chinesischem Vorbild ersetzen.

  79. Übrigens, was ist mit den Todeszahlen vom letzten Jahr, ich hatte heute vormittag mal gesucht, aber komplett gar nix gefunden. Das was auffindbar war geht nur bis Juni, und da sind die Werte wesentlich niedriger als in 2019. Von Destatis gibts nur was entweder täglich oder wöchentlich. Ich hab aber keine Lust, jetzt 52 Zahlen zusammenzuzählen, weil die Bürokraten es nicht schaffen eine Statistik die höchstens mal monatlich besser vierteljährlich umfasst zu erstellen. Schwankungen von 30-60.000 jährlich sind ausserdem völlig normal.
    Trotzdem möchte ich doch gern irgendwelche Belege, obs eine Übersterblichkeit gab und falls nicht, warum,

  80. wernergerman 18. März 2021 at 10:46; Sozusagen ein Massenbegräbnis? Wobei ich das mit diesem Oxford-Asthma Zeugs eh nicht glaube, das soll, was man so drüber hört ein, auf herkömmliche Weise, wie jeder bisherige Grippe-Impfstoff hergestellter Impfstoff sein. Wieso soll etwas, was Jahrzehntelang mit sehr guter Verträglichkeit verimpft wurde, plötzlich schwere Schäden verursachen? Viel eher trifft das auf den Türkenstoff zu, der ja genmanipuliert wurde und Nanopartikel als Umhüllung enthalten soll. Also alles, weswegen grüne gern mal völlig ausrasten. Fehlte grade noch, dass die Fabrik durch AKWs angetrieben wird.

  81. Nach einem Jahr Corona gibt es immer noch keine umfassenden Studien zu den Verbreitungswegen des Virus. Außer wilden Behauptungen wie, Schulkinder verbreiten Corona nicht, im öffentlichen Nahverkehr hat sich niemand angesteckt etc. gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen. Was geöffnet oder geschlossen wird ist reine Willkür!

  82. In unserem Land herrscht die reine Beamtenwillkür. Nach einem Jahr Corona gibt es immer noch keine umfassenden Studien zu den Verbreitungswegen des Virus. Außer wilden Behauptungen wie, Schulkinder verbreiten Corona nicht, im öffentlichen Nahverkehr hat sich niemand angesteckt etc. gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen. Was geöffnet oder geschlossen wird ist reine Willkür!

Comments are closed.