Im Rahmen einer von der „Welt“ veröffentlichten Artikelserie konfrontiert Ahmad Mansour die deutsche Öffentlichkeit mit den Taqiya-Künsten des politischen Islam, der eine demokratische Rhetorik missbraucht, um archaische Herrschaftsformen zu legitimieren.

Von MANFRED ROUHS | Der deutsch-israelische Psychologe und Autor Ahmad Mansour veröffentlicht derzeit bei der „Welt“ eine mehrteilige Artikelserie, die sich kritisch mit der Unterwanderung Deutschlands durch gut organisierte und durchaus geschickt argumentierende Muslime auseinandersetzt. Die Kurzfassung seiner Kernaussagen dürfte auf viele mediengläubige brave Bundesbürger wie eine Durchsage aus einem Paralleluniversum wirken:

„Der Politische Islam will die Demokratie untergraben. Dazu nutzt er Strukturen, die harmlos wirken: Sprachschulen, Kulturzentren oder NGOs. Dort wird religiöser Radikalismus mit integrationsfreundlicher Rhetorik getarnt. Wer das kritisiert, wird als Rassist hingestellt.“

Politisch argumentierende und agitierende Muslime haben in Deutschland immer wieder gute Erfahrungen mit Rassismus-Vorwürfen gemacht. Kritik am Kopftuch ist für sie Rassismus – womit sich jede weitere Diskussion erübrigt, denn dem Verdacht, ein Rassist zu sein, mögen sich deutsche Gut- und Bessermenschen auf keinen Fall aussetzen. Kritik an der Kinderehe ist Rassismus, denn sie verletzt Muslime in ihrer kulturellen Selbstbestimmung. Kritik an Moscheen und Schulungszentren politischer Muslime ist rassistisch und demokratiefeindlich, denn sie stellt das Recht der Muslime in Abrede, sich ebenso zu organisieren, wie es Christen und Atheisten tun:

„So arbeitet der Politische Islam. Er versucht, die Demokratie mit Mitteln zu untergraben, die harmlos, unauffällig und oftmals auch solidarisch und höchstdemokratisch erscheinen. Seine eigentlichen Ziele verbirgt er und schmückt sie stattdessen mit demokratischen Narrativen. Das macht ihn so gefährlich.“

Ahmad Mansour hat sich mehrfach mit öffentlichen Äußerungen gegen die AfD für den etablierten Politikbetrieb nützlich gemacht und für die Massenmedien konsensfähig gehalten. Trotzdem ist seinen Veröffentlichungen eine möglichst weitere Verbreitung zu wünschen – denn wer einmal erkannt hat, wie realitätsfern die Mehrheitsströmungen im deutschen massenmedialen und politischen Betrieb gegenüber konsequent und konsistent operierenden muslimischen Interessenvertretern handeln, wird sich durch Grüne, Rote, Schwarze und Liberale nie wieder gut vertreten fühlen und sich für die Zukunft Deutschlands ein blaues Wunder wünschen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Hier gibt es eine Petition passend zu Mansour: „Europas Freiheit schützen – Politischen Islam stoppen!“. Die vor sich hindümpelt, weil kein Mensch sie kennt:

    Seit den Attacken auf Salman Rushdie vor mehr als dreißig Jahren fasst der politische Islam in Europa immer mehr Fuß. Das gefährdet die offenen Gesellschaften unserer liberalen Demokratien. Die jüngsten islamistischen Morde in Frankreich, Deutschland und Österreich fordern unseren entschiedenen Widerspruch. Wir wollen die Abwehr des islamischen Fundamentalismus nicht mehr den Rechtsextremen überlassen. Wir setzen aus der Mitte der Gesellschaft ein Zeichen dagegen.

    https://www.openpetition.de/petition/online/europas-freiheit-schuetzen-politischen-islam-stoppen?fbclid=IwAR2d_vjxe8KmauTpIFDMKhbG9L1vWTnlGlQwiOJnyHQaY8yjHM7aMceKplEB

    Bei „change.org“ wegen „Hassrede“ gelöscht, sollte man dazusagen. Und es sollte nicht um „entschiedenen Widerspruch“, sondern um „entschiedenen Widerstand“ gehen. Vor allem angesichts von Politikern, die auch heute noch glauben, dass „Islamismus“ erst da „stattfindet, wo unter Berufung auf die Religion Gewalt angewendet wird“, so unsere famose Kanzlerin in einem FAZ-Interview.

    Unterschrieben von Nekla Kelek, Tilman Nagel, Ruud Koopmans, Susanne Schröter, Samuel Schirmbeck, Reinhard Mohr usw., selbst Lea Rosh ist dabei.

  2. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 24. April 2021 at 16:48
    Das hat mit Angela Merkel wenig zu tun. Die Zustände in Frankreich hat die „grande nation“ selbst verschuldet. Nachdem die französischen Kolonien in Nordafrika selbständig wurden, war es für Marokkaner, Algerier und Tunesier sehr leicht, die französische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Und dieses Volk hat sich in Frankreich seit langem breit gemacht. Und mit französischem Pass kann sie auch niemand abschieben.

  3. Ich frage mich, woher diese Islamhörigkeit der Politverbrecher,
    stammt.
    Sie fördern das,was ihnen eigentlich zu wider ist,
    vor allem die Grünen Khmer.
    Irgendwie müssen sie damit ne Mörderknete verdienen,
    weil die reine Menschlichkeit,hat Politiker noch nie,
    sich auch nur 1 cm,vom Sofa, erheben lassen !

  4. Blimpi 24. April 2021 at 17:23

    Weil unsere eigenen BRD-Altpolitiker uns Deutsche hassen und verachten, und natürlich unsere deutsche Kultur/Traditionen/Sprache usw. Der Islam ist für diese BRD-Individuen nur Mittel zum Zwecke der Zerstörung Deutschlands. Ein anderer Grund fällt mir nicht ein.

  5. Ahmad Mansour … „Der Politische Islam will die Demokratie untergraben. Dazu nutzt er Strukturen …

    Ja, hervorragend ausgedrückt!

    Oder wie es Erdolf kürzer sagte:
    Die Demokratie [der minderwertigen Ungläubigen] ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel [Islamische Staat, Scharia] sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Moscheekuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. …

    Die Sprachschulen, Kulturzentren oder NGOs unsere Taqiyya-Tarnung …

  6. T.Acheles 24. April 2021 at 17:40

    Wie viele Fälle wie in Spanien (siehe BePe 24. April 2021 at 17:20) brauchen deutschen Wähler eigentlich noch, um endlich zu begreifen, dass es nie etwas wird mit dem gezähmten europäischen Islam wie ihn unsere BRD-Altpolitiker uns immer verkaufen wollen. Die Moslems in Deutschland werden sich immer an dem Islam ihrer Herkunfstländer orentieren, und da sieht es alles andere als positiv aus was die Entwicklung des Islam angeht (siehe Türkei).

  7. T.Acheles 24. April 2021 at 17:40

    Noch eine Anmerkung. Nicht nur, dass sich die Moslems an ihren Heimatländern orientieren, es ist ja auch so, dass der Islam in Deutschland vom Ausland gesteuert wird. Bei uns bestimmen die Türkei, Iran und Saudi-Arabien in welche Richtung der islam geht und sonst niemand.

  8. Das dürfte schon lange bekannt sein, dass die Unterwanderung Deutschlands mit Mohammedanern gezielt erfolgte, um Deutschland aus der Liste der Israel Unterstützer herauszukegeln.

    Im übrigen höchst erfolgreich.

    Es gibt sogar einen Vertrag darüber, durch den das saudi-arabische König Haus die Macht behalten durfte.

  9. .

    Artikel-Autor (Manfred Rouhs) selbst geht deutschen Moslem-Verbänden auf den Leim,

    .

    indem er Mohammedaner als „Muslime“ bezeichnet. Brain-washed.
    ___________________________________________________________________

    .

  10. Herrr Mansour hat brand- gefaehrliche Tendenzen durch Moslemflutung/Paeppelung und Vollversorgung durch D Steuersklaven ausgesprochen.
    Wahrscheinlich in keinem westlichen Land ist so etwas moeglich wie unter Merkel, die seit langem systematisch die D Gesellschaft zerstoert, bemueht sich dies hinter scheissfreundlichkeit, brainwash, massiver Medienpropaganda zu verbergen, der Durchschnittsdeutsche ist zu traege um sich die Muehe zu machen, hinter die Kulissen zu schauen.
    Indem Herr Mansour dies veroeffentlicht zeigt, dass er noch ein Gewissen besitzt, im Gegensatz zu all den Bonzen, die voll die Merkelkartell Politik unterstuetzen, so dumm koennen sie nicht sein, um nicht das Endziel zu erkennen, dessen Erfuellung naeher ist als Naive es sich vorstellen

    Herr Mansour ist allerdings nicht den ganzen Weg gegangen und kritissiert AfD, ebenso wie ZDJ der sich dem Islam anschleimt um aus der Schusslinie der Musels zu kommen,
    auf der anderen Seite, die einzige demokr. Partei die gegen Islamisierung pro Juden im Land und Merkelpolitik mit faehigen Leuten angeht, durch die verhinderte Verbreitung dieser Fakten allerdings, bes. durch systematische Verteufelung von Altparteien und Systemmedien, incl. Todschweigen bei Diskussionen usw, nicht den Stimmenanteil erhoehen konnte, der der Faktenlage nach haette eintreten muessen.

    Herr Mnssour sollte statt zu taktieren besser die AfD fair behandeln, noch besser eintreten, wie viele seiner Glaubensbrueder, die darin die einzige ehrliche Vertretung ihrer Leute sehen, die meinen, was sie sagen.

    Herr Schuster und Frau Knobloch hetzen auf AfD und schwaechen damit ungewollt ihre eigene Position, weiter so und der Mosl. Gottesstaat in D / Europa steht vor der Tuer.

  11. Das ist doch gewollt. Erst werden massenhaft Moslems ins Land gelassen und dann sitzen die überall. War vorher bekannt, wie die sich ausbreiten.

    Erfahrung ist eine teure Schule, aber Narren wollen anderswo nicht lernen.
    Benjamin Franklin

  12. Ich fürchte, das werden nicht allzu viele lesen. Wird bald verschwunden sein, vom Desinteresse der Realitätsverweigerer einmal abgesehen.

  13. Mnfred Rouhs schaetze ich sehr, er bring mit die besten kritisch aktuellen Artikel wo es im Merkelland falsch laeuft, eigentlich ist dies alles, jedoch man muss sich immer auf etwas konzentrieren.

    Ich sehe keinen grundsaertzlichen Grund ihm wegen Muslem oder Moslem zu kritissieren, auch wenn letzteres besser sein mag.

  14. Ist doch gut, dass Mansour in der „Welt“ schreibt.

    Da kann er über die AfD herziehen, wie er will, wenn der Leser Mansours Aussagen erst verstanden hat, wird er wohl kaum SED, SPD oder die Grünen wählen und an den Massenimport Gewaltkültüreller durch die Union wird man eh jeden Tag auf der Strasse erinnert.

  15. @Haudraufundschlus 24. April 2021 at 16:40
    Sehr lesenswert! Probe-Abo dafür abschließen und den Scheiß wieder kündigen.

    Von wegen „Scheiß“! Wer keine Ahnung hat, sollte hier nicht dumm rumquaken. „Welt.de“ ist das Interessanteste, das die deutsche Medienlandschaft derzeit zu bieten hat: mit Don Alphonso („Der rot-rot-grüne Senat als Vermieterhilfswerk“), Henryk Broder (immer originell), Dirk Schümer („Das Ziel der Islamisten ist Bürgerkriegsstimmung“), Andreas Rosenfelder („Wie #allesdichtmachen uns den Spiegel vorhält“)…, oder, ganz frisch, Dorothea Siems: „Baerbocks Migrationspolitik gefährdet unseren Sozialstaat“ (649 Leserkommentare), oder, noch frischer und frei lesbar, WamS-Chefredakteur Johannes Boie: „Was man in den Schlagzeilen über Baerbock (und die Medien) lernen kann“:

    Seitdem die neue grüne Kanzlerkandidatin gekürt wurde, überschlagen sich viele Medien mit Lobeshymnen. „Und wenn Deutschland noch nicht reif ist für Baerbock?“, sorgt sich etwa der „Tagesspiegel“. Vermasseln kann’s jetzt nicht mehr die Kandidatin selbst, sondern nur noch das Land.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article230636235/Medienpluralismus-Was-man-in-den-Schlagzeilen-ueber-Baerbock-und-die-Medien-lernen-kann.html

    @Dortmunder Bürger:
    Mal sehen, wieviele Teile letztendlich veröffentlicht werden und ob es mehr als einen Tag online bleibt…

    Mansours „Welt“-Artikel stehen seit Ende März online, heute erschien Teil 5: „Wie man Kinderehen als vernünftig hinstellt – die islamistische Methode“.

  16. Nicht nur Moslems sind auch Homos und stehen auf Kinder:

    Der Papst der liegt im Schlafgemach
    und hört eine Kantate

    Dann plötzlich wie von Wunderhand
    hat er eine Latte

    Dann nimmt er seinen Rosenkranz
    und sieht sich strangulieren

    Das kann beim hör´n von Knabenchör´n
    doch jedem mal passieren

    (Songtext aus den 90ern von „Die Nematoden“ aus Bremerhaven)

  17. Heta 24. April 2021 at 20:32

    @Dortmunder Bürger:
    Mal sehen, wieviele Teile letztendlich veröffentlicht werden und ob es mehr als einen Tag online bleibt…

    Mansours „Welt“-Artikel stehen seit Ende März online, heute erschien Teil 5: „Wie man Kinderehen als vernünftig hinstellt – die islamistische Methode“.

    Dann haben es die Ökofaschisten wohl noch nicht entdeckt. Die haben ja auch immer Schwierigkeiten beim Lesen und verstehen von Texten…

  18. Lange hat es gedauert, bis der Westen die Gefahren des radikalen Islam begriffen hat. Doch noch immer gibt es eine starke Tendenz der Verharmlosung.
    Die Schweizer Islam-Kennerin und Extremismus-Expertin Saïda Keller-Messahli spricht über Möglichkeiten und Strategien, der islamistischen Gefahr wirksam zu begegnen.
    (…es darf gelacht werden)

  19. Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…

  20. @Obelix99 – mit französischem Pass kann sie auch niemand abschieben.
    Doch, kann man! Das ist der grosse Vorteil bei einer Doppel- oder Mehrnationalität. Gerade Menschen die sich nur der „wirtschaftlichen Vorteile“ wegen einbürgern lassen, oder durch Geburt (unverdienterweise) Bürger eines Landes werden, halten an Ihrer Herkunft fest. Dort sind sie familär und sozialideologisch verwurzelt, – lassen sich damit auch nie 100% assymilieren. Letzeres ist auch nicht notwendig, der springende Punkt ist aber, welchen Teil der neuen Kultur übernehmen sie, resp. was gaukeln sie den Dummbürgern vor. Kommt jemand aus einer menschlichkeitsverachtenden Ideologie, – vergesst dessen Assymilation (ausser, er / sie ist religieuser Konvertit oder Homosexuell)
    Zurück zum Thema; Bei Kriminellen Handlungen kann einem Doppelbürger die Nationalität entzogen werden, – die Staatsanwaltschaft findet bei Bedarf den richtigen Paragraphen, nur keine Sorge.

  21. „Ahmad Mansour hat sich mehrfach mit öffentlichen Äußerungen gegen die AfD für den etablierten Politikbetrieb nützlich gemacht und für die Massenmedien konsensfähig gehalten“

    Wenn er durch solche Veröffentlichungen dann wieder neue Menschen der AfD zuführt, dann soll das OK sein

  22. Charly1 25. April 2021 at 01:51
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…

    Gegenkonzept

    – außer Landes schaffen bzw. gar nicht erst reinlassen
    – Druck auf die bereits illegal eingewanderten Asylbetrüger ausüben
    – Moscheebauten sabotieren und verhindern
    – Islamverbände verbieten wegen Unvereinbarkeit mit einer freiheitlichen Art zu Leben
    – Islam wegen kultureller und zivilisatorische Rückständigkeit aus Politik und Gesellschaft raushalten
    – Übernahme gescheitert

  23. „Im Rahmen einer von der „Welt“ veröffentlichten Artikelserie konfrontiert Ahmad Mansour die deutsche Öffentlichkeit mit den Taqiya-Künsten des politischen Islam, der eine demokratische Rhetorik missbraucht, um archaische Herrschaftsformen zu legitimieren.“
    Ich jedenfalls habe in der „“Welt““ nichts Veröffentliches gefunden, das im Zusammenhang mit dem von A. Mansour aufgestellten Thesen steht!
    Zufall?

  24. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. April 2021 at 14:14
    @ Charly1 25. April 2021 at 01:51
    „Die Taktik ist immer die Gleiche: Einwandern…Moscheen bauen,…“

    zb aktuell die WiDeRliche redaktion von „mittendrin“, ARD Mediathek
    „Ramadan in Krefeld : Raus aus dem Hinterhof, Stand: 13.04.2021 17:59 Uhr

    „Noch betet die Krefelder Ditib-Gemeinde in einem Hinterhof – in Corona-Zeiten unter erschwerten Bedingungen. Doch ihr großes Zukunftsprojekt nimmt konkrete Formen an: eine neue Moschee.“
    HAttps://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/tt-mittendrin-ramadan-krefeld-ditib-103.html

    und wie kommen die 5m e fuer die neue ditib moschee zusammen ?
    „Steht also möglicherweise der türkische Staat hinter dem repräsentativen Neubau in der Krefelder Innenstadt? Nein, versichert Özkurt: „Aus der Türkei bekommen wir keinen Cent. spenden aus ganz europa“

    wers glaubt, zahlt dafuer auch gerne gez.

  25. Wenn Europa islamisiert wird, dann wird die Lage für Israel nicht besser werden. Den Judenhass aus dem Islam zu entfernen war bis jetzt kaum erfolgreich. Nun kann man sagen, dass die Juden ja in die USA flüchten können. Der Staat Israel war aber ein großer Erfolg. Durch die Abhängigkeit von den USA und deren gierigen Öl-Oligarchen, und die daraus resultierende Gefolgschaft fing der Niedergang des jungen jüdischen Staates an.

Comments are closed.