Witzfigur Peter Altmaier: „Kein Arbeitsplatz muss wegen Corona verloren gehen“. Jetzt rächt sich aber, dass in der Regierung kein ausgewiesener Ökonom ist, denn die ökonomischen Kollateralschäden sind bereits jetzt höher als alle Gesundheitsvorteile.

Von PROF. EBERHARD HAMER | „Corona macht es möglich“, meinte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble für politische Zentralisierungsvorhaben, für die in Normalzeiten keine parlamentarischen Mehrheiten zu bekommen seien. In der Corona-Politik geht es nach Merkel „um Leben und Tod“. Das stimmt zwar statistisch nicht, weil wir nur Ansteckungsziffern von unter drei Prozent der Bevölkerung, also 97 Prozent nicht Betroffene, und keine Übersterblichkeit haben, hilft aber dennoch, die politischen Maßnahmen der Regierung „alternativlos“ erscheinen zu lassen.

Noch nie hat eine deutsche Regierung – selbst in Kriegszeiten – ganze Mittelstandsbereiche unserer Wirtschaft monatelang abgewürgt, stillgelegt. Noch nie hat auch eine Regierung für diese Mittelstandsschädigung die internationalen Konzerne mit zweistelligen Milliardenbeträgen subventioniert und den Arbeitnehmern so hohe Sozialleistungen (Kurzarbeitergeld, Hartz-IV u.a.) für Verzicht auf ihre Arbeit gezahlt und noch nie hat eine Regierung – sogar ohne Parlament – so massiv in die Freiheitsrechte aller Bürger, in das Arbeitsleben (Homeoffice) und in das Verhalten (Mindestabstand, Nasen-Mund-Schutz) freier Menschen eingegriffen.

Getrieben von internationalen Organisationen und unter Beratung von einseitigen Virologen hat die Regierung – sicher guten Willens – Freiheit und Wohlstand für angebliche Gesundheit geopfert. Jetzt rächt sich aber, dass in der Regierung kein ausgewiesener Ökonom ist, denn die ökonomischen Kollateralschäden sind bereits jetzt höher als alle Gesundheitsvorteile. Dies haben übrigens die Amerikaner und Briten schon eher als wir erschrocken festgestellt.

Die jetzt auftretenden katastrophalen wirtschaftlichen Folgen mit voraussichtlich Inflation und Crash werden durch die Corona-Politik verschärft. Schon vorher gab es gefährliche Spannungen zwischen Finanz- und Realwirtschaft sowie zwischen Konjunktur und Scheinblüte. Viele volkswirtschaftliche und innerbetriebliche Rahmenbedingungen waren bereits dringend korrekturbedürftig. Mit den angeblichen Corona-Fürsorgemaßnahmen wurden diese Spannungen nun mit Geld überflutet, mit Rechtsbrüchen sogar noch gesteigert (EU) und mit Scheinfürsorge für Zombie-Unternehmen der wirtschaftliche Fortschritt blockiert:

  1. Weil Italien, Spanien und Frankreich sowie deren Banken pleite waren, hat die EU unter Führung von Macron und Merkel rechtswidrig (keine Staatsfinanzierung) 750 Milliarden EU-Zahlungen bewilligt, damit die bisher immer abgelehnte Schuldenunion herbeigeführt und sogar eine Finanzunion, denn irgendwann braucht die EU für die Schulden auch wieder Rückzahlungen. Der deutsche Steuerzahler haftet also seit Corona nicht nur für eigene Höchstschulden, sondern auch für weitere drei Billionen Euro der Europäischen Zentralbank und der EU – ein Betrag, der nie mehr zurückgezahlt werden kann und den die Bürger auch nie geduldet hätten, wenn sie nicht von einem Kartell der Regierungspresse täglich mit Corona-Angst abgelenkt worden wären. Nicht nur mit der für unsere Kinder und Enkel verhängnisvollen Europa-Verschuldung, sondern auch mit den von der Regierung rechtswidrig zumeist ohne Parlament verhängten Freiheitsbegrenzungsgesetzen geht die Regierung nach dem Juncker-Grundsatz vor: „Wir beschließen etwas, schaffen Fakten und warten ab, ob großes Geschrei entsteht. Wenn nicht, machen wir weiter. Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Jetzt hat sich gerächt, dass unsere 94 Prozent mittelständischen Personalunternehmen in ihren Verbänden und Kammern den wenigen Konzernvertretern Macht und Einfluss überlassen haben, denn die Konzerne waren bisher die großen Gewinner der Corona-Maßnahmen. Amazon machte einen Gewinn von über 100 Milliarden steuerfrei in 2020; Facebook, Google u.a. ähnlich. Und andere in Schwierigkeiten geratene Konzerne wurden mit üppigsten Milliardenhilfen (Lufthansa 9 Milliarden Euro), die ganze Pharma-Branche sogar mit Vorauszahlungen ohne Preisverhandlungen zugeschmissen. Dabei gehören unsere DAX-Konzerne zu 70 % ausländischen Eigentümern, so dass diese Subventionen überwiegend Ausländern ihre Aktenwerte und Gewinne garantieren.

Der mittelständischen Wirtschaft und den Selbständigen wurden dagegen Überbrückungshilfen – zumeist als Darlehen – versprochen, aber unter großen bürokratischen Hemmnissen, verspätet und zu wenig gewährt.

Für die Mittelstandsforschung ist diese unterschiedliche Behandlung verhängnisvoll, denn für Kapitalgesellschaften spielt es keine Rolle, wer Kapitalanteilseigner ist. Wenn also wegen Verlusten Kapitaleignerwechsel stattfinden, hat dies für die Firma wenig Bedeutung. Bei mittelständischen Unternehmen haften jedoch die Unternehmer selbst mit ihrem gesamten Vermögen. Macht also ein mittelständischer Unternehmer Verluste, gerät er sofort nicht nur betrieblich, sondern auch privat in Existenznot, geht unter. Der Staat hätte also vor allem dem Mittelstand freigiebig helfen müssen statt den Konzernen.

  1. Die staatlichen Hilfsmaßnahmen waren also mittelstandspolitisch falsch: Die Mittelstandsforschung hat schon seit Jahrzehnten statistisch nachgewiesen, dass der Mittelstand von allen Steuern 61 Prozent brutto, wegen mangelnder Rückflüsse über 80 % netto zahlt. Da die Konzerne in Deutschland insgesamt weniger Steuern zahlen als sie an Subventionen bekommen, leben die großen von den kleinen statt die kleinen von den großen Unternehmen. Aber auch die Sozialleistungen an die Unterschicht werden von der Mitte gezahlt. Der Staat hätte also, um nicht nur die eigenen Steuern zu sichern, sondern auch, um die Subventionen an die Konzerne und die Sozialleistungen an die Unterschichten erhalten zu können, erst einmal die 94 Prozent (ca. fünf Millionen) mittelständischen Unternehmen sichern müssen. Stattdessen hat er diese am schlechtesten behandelt, wird er hunderttausende von ihnen in den nächsten Monaten zugrunde gerichtet haben und hat er rücksichtslos die Existenz ganzer Branchen (Gastronomie, Facheinzelhandel, Beratungsdienstleistungen u.a.) unnötig aufs Spiel gesetzt.

Die Corona-Maßnahmen der Regierung waren also unökonomische Klientelfinanzierung zugunsten der Konzerne und zu Lasten des Mittelstandes.

  1. Durch die Corona-Maßnahmen der Regierung hat sich aber auch unsere staatliche Struktur zu Lasten unserer Freiheitssysteme Demokratie und Marktwirtschaft verändert: Nicht mehr die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, sondern staatliche Fürsorge und Funktionärsmaßmacht hat alle Maßnahmen bestimmt. Das hängt mit zwei Gründen zusammen:
  • In Frankreich gab es schon immer Staatsvorrang vor der Privatwirtschaft (Planification). Dies gilt auch für die EU-Kommission, welche in immer mehr Souveränitätsrechte der Mitgliedsstaaten und der Bürger widerrechtlich eingreift, weil sie sich übergeordnet glaubt. Und mit Macron konnte auch die in der zentralgelenkten DDR ausgebildete Merkel der hierarchischen Befehlsstruktur immer mehr abgewinnen, hat sie Deutschland verändert. Seit Merkel bestimmt die Exekutive und nicht mehr das Parlament, was zu geschehen hat. Letzteres darf allenfalls nachher Beifall klatschen, wenn es überhaupt gehört wird. Dass eine wirkliche Opposition nicht mehr stattfindet, dafür sorgt eine mit viel Geld und kartellmäßig organisierte Regierungspropaganda.
  • Wer die Existenz des Mittelstandes eigener Pandemieangst und der Fürsorge für Konzerne und Sozialempfängern opfert, kann zwar vielleicht noch Wahlen gewinnen – deshalb wurden die Kurzarbeitergelder über den Wahltermin hinaus verlängert –, wird aber einen neuen Aufschwung nicht ohne Mittelstandsaufschwung erzielen können. Eigenartigerweise war Putin der Einzige, der auf dem Weltwirtschaftsforum darauf hingewiesen hat, dass ohne einen starken Mittelstand eine starke Wirtschaft nicht existieren könne. China hat dies praktisch vorgemacht, nämlich als Wachstumsbasis marktwirtschaftliche Freiheiten für private Unternehmer in den unteren Ebenen geschaffen. Die restlichen Vertreter des Weltwirtschaftsgipfels haben dagegen den „Great Reset“, also mittelständischen Wirtschaftskollaps und eine grüne Erneuerung beschworen – Phantasien ohne ökonomische Realität.

Erosion und Sterben des Mittelstandes in Deutschland werden die Trägerschicht unserer öffentlichen Finanzen (über 80 %), die Basis unseres Arbeitsmarktes (62 %) und die Quelle unseres privaten Wohlstandes erodieren lassen. Die nächsten Monate werden offenbaren, dass durch Schuldenflut, Propaganda, Subventionen an Konzerne und Sozialgeschenken an die Unterschicht sich nur gewaltige Staats- und Sozialschulden auftürmen, aber unsere Wirtschaftsleistung nicht aufrechterhalten werden kann. Wir werden also in den nächsten Monaten den Zusammenstoß zwischen der ausufernden Staatsmacht, Staatssubventionierung und Staatsbürokratie einerseits und den dadurch geschaffenen Freiheitszwängen, Wirtschaftsrestriktionen und Schuldenfolgen andererseits erleben. Nur die Wahlen sollen noch nicht im Fokus dieser Auseinandersetzungen zwischen Staat, Staatsgängelung und Freiheitswunsch von Wirtschaft und Bürgern stehen.

In der ersten Weltwirtschaftskrise (1929) hat es mehr als 10 Jahre gedauert, bis die Folgen falschen staatlichen Handelns wieder überwunden und das alte Wohlstandslevel wieder erreicht war.

Man kann eine Wirtschaft nämlich schnell zerstören (Lockdown), sie aber nicht ebenso schnell wieder aufbauen.

  1. Die Corona-Infektion ist weltweite Pandemie geworden. Ursprünglich nur in China, hat sie die ganze Welt erfasst. Wir sehen hier zum ersten Mal die Kehrseite der von den Konzernen bejubelten Globalisierung. Wenn Millionen Menschen in Reise, Urlaub, Flucht oder geschäftlichen Treffen unterwegs sind, lassen sich weltweite Ansteckungen nicht mehr verhüten.
  2. Die Corona-Krise hat aber auch ein Schlaglicht auf die gestiegene Macht der Big Data-Konzerne geworfen, als diese sich herausnahmen, sogar einem amerikanischen Präsidenten und dem ganzen australischen Volk den Internetzugang zu versperren. Das Kartell der Internet-Konzerne ist sogar in der Lage, weltweit seine Besteuerung zu verhindern. Sie herrschen, ohne beizutragen.

Damit hat das Gerede unserer Politiker von Demokratie gleich zweimal einen entscheidenden Wandel erfahren:

  • Merkel bestimmte mit den Ministerpräsidenten, wie sie die Freiheit der Bevölkerung in der Corona-Krise einschränken wollten – Parlamentsprimat und demokratische Gewaltenteilung sehen anders aus!
  • Die Arzneimittelkonzerne haben durchgesetzt, dass auch sie wie schon die Banken im Krisenfalle mit unbeschränkten öffentlichen Mitteln rechnen können, also risikolos Supergewinne erwarten dürfen = Staats- statt Marktwirtschaft.
  • Die Big Data-Konzerne haben gezeigt, dass sie außerhalb staatlicher Macht stehen, von staatlichen Einschränkungen nicht betroffen werden und deshalb trotz nationalen Lockdowns internationale Gewinnexplosion genießen können.

Nach der Corona-Krise wird es nicht mehr so sein wie vorher. Selbst nach einer Erholung werden Strukturverschiebungen bleiben. Der Facheinzelhandel wird seine frühere Bedeutung nicht mehr zurückerlangen, sondern weiter an den Versandhandel verlieren. Das Parlament wird vielleicht ebenfalls nicht mehr der Ort alleiniger politischer Diskussionen werden. Und internationale Konzernkartelle wie Big Data und das Medien-Propaganda-Kartell werden künftig viel stärker als bisher bestimmen, was in ihrem Interesse „politisch korrekt“ ist und getan werden soll oder nicht.

Demokratie, Marktwirtschaft und Mittelstand sind die großen Verlierer dieser Corona-Krise und ihrer politischen Fehlsteuerung.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (*15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. „hat die Regierung – sicher guten Willens – Freiheit und Wohlstand für angebliche Gesundheit geopfert“

    Richtig erkannt!
    Frau Dr Merkels Politik ist durchtränkt von gutem Willen. Sie hat zwar keine Ahnung, was sie macht, aber sie will nur das Beste für die Menschheit.

    Mit diesem Gefühl der allselig machenden Retterin aller Bedürftigen fühlt sich die von Gott Berufene je nach Medikamenten Lage überirdisch.

  2. Alice Weidel räumt heute im Bundestag mal wieder ab und erreicht Hunderttausende auf youtube, alleine auf zwei Kanälen, hier dem der AfD Bundestagsfraktion und des Nachrichtensenders phoenix schauten binnen 11 Stunden knapp 200.000 Personen rein.

    https://www.youtube.com/watch?v=7zuvEiDO6po

    https://www.youtube.com/watch?v=s5NllqKzdMc

    Alice Weidel bleibt in den sozialen Medien das Zugpferd der Partei, Sie generiert die höchsten Klickzahlen online. Wäre schön, wenn man mehr von Ihr sehen würde bei „neverforgetniki“(253.000 youtube-Abonnenten), Reitschuster (230.000 Abos), Privatinvestor oder anderen youtube-Kanälen, die sich kritisch mit dem Handeln der Regierung befassen. Da muss Sie mehr machen.

  3. Nach der Bundestagswahl wird sich der Brainbug in irgendeine eine Höhle zurückziehen und von dort aus die Angelegenheiten des Landes weiter regeln.

  4. Ein Kasper, dem man am Besten schnell vergisst, wenn man ihm mit erfolgreichen, selbstaendig denkend und handelnden Wirtschaftsminsitern vergleicht nur ein grosser Schatten, keine Substanz.

  5. Ein Volk, das nicht arbeitet (nicht arbeiten darf), verliert seinen Wohlstand.
    Wohlstand ist aber Voraussetzung sowohl für inneren Frieden als auch für ein gutes Gesundheitssystem.

  6. In der Corona-Politik geht es nach Merkel „um Leben und Tod“.

    ———————
    Doch Merke hat Recht. Es geht für die Gesunden um Leben und Tod. Allerdings nicht wegen Corona, sondern wegen der Maßnahmen. Ich weiß, wie die Renten gezahlt werden und wovon die Arbeitslosen leben sollen.

  7. hat die Regierung – sicher guten Willens

    ————-
    Gur der Prof Hamer bezieht sein Pension vom Staat.

  8. Jetzt rächt sich aber, dass in der Regierung kein ausgewiesener Ökonom is

    —————–
    Also ehrlich gesagt, dass wirtschaftliche Kollateralschäden entstehen weiß ich nach 1. Klasse Volkschule, dafür muß ich nun wirklich nichts von Volkwirtschaft verstehen.

  9. INGRES 16. April 2021 at 21:55

    Oder hat sich jemals irgendein offizieller Schleimer Ökonom separat zu Wort gemeldet zu dem was ökonomisch passiert? Auch Sinn hat sicher nichts gesagt. Nun außer Krall sind die alle gekauft.

  10. INGRES 16. April 2021 at 21:58

    Welcher korrupte Ökonom also hätte im Parlament irgendwas bewirken sollen. Krall dürfte ja auch fürs KZ vorgemerkt sein.

  11. Ich hatte es vor einem Jahr geschrieben und wiederhole es jetzt

    Corona ist die grösste Verarsche der Menschheit und dahinter stecken Klaus Schwab & friends die Ihre Welt erschaffen werden

  12. Dank dieser sehr treffenden Zusammenfassung der kommenden schweren Weltwirtschaftskrise kann man sich nun auch erklären, wieso das Merkel-Regime so schnell wie möglich ein klar verfassungswidriges ‚Ermächtigungsgesetz‘ durchpeitschen will. Durch Ausgangssperren, weitgehenden Verlust der Bürgerrechte, Aufhebung des Versammlungsrechts usw. wird bereits präventiv auf die unvermeidlich kommenden Aufstände und Ausschreitungen reagiert. Wer glaubt, dies alles hätte mit einem Grippevirus zu tun ist -mit Verlaub- äußerst naiv.

  13. Die Mittelschicht fürchtet den vom Großkapital gelenkten Staat

    Dieser ist längst Realität

  14. Wir Handwerker sehen auch eine verhängnisvolle Entwicklung.
    Es ist jede Menge Arbeit vorhanden und ich bin z.B. bis in den Sommer ausgelastet, viele andere Gewerke auch.
    Allerdings droht ein Zustand, der allen Betrieben aus den alten Bundesländern fremd ist: es droht Materialmangel und damit ein Zustand, in dem man gern arbeiten würde, man aber nicht kann, weil kein Material vorhanden ist.
    Kupferkabel, verschiedene Holz-Bauteile, Stahlerzeugnisse, Verpackungseinheiten (z.B. Farbeimer) werden langsam knapp und die Lieferzeit für bestimmte Spanplatten z.B. beträgt bis 20 (!!!) Wochen. Verschiedene Bodenbeläge und Stoffe, die sonst innerhalb weniger Tage lieferbar waren, sind jetzt wochenlang nicht lieferbar, es gibt teilweise keine festen Liefertermine mehr.
    Es wird vielleicht so werden wie in der DDR: „Ich arbeite für Sie mit Ihrem Material!“
    Ihr werdet nicht für möglich halten, was noch alles möglich werden wird!

  15. Das_Sanfte_Lamm 16. April 2021 at 22:05
    Die Mittelschicht fürchtet den vom Großkapital gelenkten Staat
    Dieser ist längst Realität
    ———–
    Ja, sicher, aber der nationale (!) Mittelstand hatte vor Corona doch noch politischen Einfluß. Bei der Corona-Kampagne geht es darum, diesen Einfluß vollständig zu vernichten – und mögliche Verbündete unter der arbeitenden Bevölkerung gleich mit. Es soll nur noch das internationale Großkapital über Nationen und Kontinente hinweg regieren. Der Rest sind Almosenempfänger und Bittsteller.

    Gafa & Co. schießt sich damit selbst ins Knie. Ideen und Erneuerung kommen aus den Kreisen, die sie eben zerstören.

  16. Medizinisch ist die Corona-Pandemie in 6 Wochen wegen der Impfungen erledigt.
    Man mag von den Impfungen halten, was man will.
    Aber dann sind alle Risikopersonen, die es wollten, geimpft.
    Dann bleibt nur noch das Individualrisiko und der Staat ist fein raus.

    Ökonomisch und gesellschaftlich kommt noch das dicke Ende..
    Wohlstandsverlust, Inflation, vielleicht sogar wieder Währungsreform?
    Pleiten, Arbeitslosigkeit für viele.
    Und anders als nach einem Krieg gibt es nichts, was aufzubauen wäre.
    Wer einmal raus ist, ist auf Dauer raus.

    Und gesellschaftlich/soziologisch läuft es wie immer:
    Die Revolution frisst ihre Kinder!
    Habenichts bleibt Habenichts.
    Fressen kann nur, wer nah genug am Trog steht.
    Der frühe Vogel frisst den Wurm.
    Der geduldige Wurm verpasst den frühen Vogel und überlebt.

  17. Der olympische Altmaier als Hochseilartist, sowie die Ballerinas Mehrkill und Helga Braun sind mir am liebsten …

  18. OT

    Habe ich geträumt? Mir war als hätte ich – sehr kurz – in den Medien gehört Günther Jauch hätte sich impfen lassen, sei aber kurz danach an Corona erkrankt und hätte zugegeben, dass es sich um eine vorgetäuschte Impfung gehandelt hatte für eine Kampagne…Heute wiederum soll sich Merkel geimpft haben sollen. Mit dem verschrieenen Astra Zeneka. „Beweis“: Foto ihres Impfpasses. Stimmt das?

  19. Hilda 16. April 2021 at 22:52
    Keine Ahnung, ob das stimmt. Eines ist jedenfalls sicher: Die Impfungen bedeuten nicht, daß man sich nicht mehr anstecken kann. Der krankheitsverlauf wird abgeschwächt. Das ist alles. Jeder, der ein ordentliches Immunsystem hat, bedarf keiner Impfung; denn der Körper wird mit der Krankheit fertig.

    Es ist seit einem Jahr klar, daß die Impfkampagne eine einzige Abzocke von BigPharma werden sollte. Das Geschäft wurde auf mindestens $100 Milliarden geschätzt. Dafür haben Frankreichs Steuerzahler Coronas wegen jetzt 424 Milliarden Euro mehr Schulden.

  20. @ tban
    Ich dachte auch, das Handwerk ist goldener Boden.
    Wer was kann und gebraucht wird, der wird weiterhin gut leben.

    Aber Aufträge werden nach „Haltung“ und nicht nach Können vergeben.
    Und Arbeitsmaterialien bekommt bald auch nur der Systemtreue.
    So kriegt man auch den selbständigen Mittelstand klein.
    Neben Steuern und Abgaben und anderen gesetzlichen Auflagen.

    Da werde ich lieber Experte/x/in für Gender oder gegen Rääächts.

  21. Zu Merkels Impfung:
    1. Der gelbe Impfpass wurde offensichtlich neu ausgestellt.
    Impfpass der Bundeswehr mit entsprechender Versorgungsnummer ganz unten zu sehen.
    Ist die noch nie geimpft worden, oder was?

    2. Die Impferklärung sollte in Druckbuchstaben mit Namen und Vornamen ausgefüllt werden.
    Was sehen wir: Schreibschrift „Dr. Angela Merkel.“
    Dr. Merkel, Angela in Druckbuchstaben wäre richtig gewesen.

    Zu blöd, um diesen einen Zettel auszufüllen.

    Mannomann!

  22. Goldfischteich 16. April 2021 at 22:43

    Ja, sicher, aber der nationale (!) Mittelstand hatte vor Corona doch noch politischen Einfluß. Bei der Corona-Kampagne geht es darum, diesen Einfluß vollständig zu vernichten – und mögliche Verbündete unter der arbeitenden Bevölkerung gleich mit. Es soll nur noch das internationale Großkapital über Nationen und Kontinente hinweg regieren. Der Rest sind Almosenempfänger und Bittsteller.

    Gafa & Co. schießt sich damit selbst ins Knie. Ideen und Erneuerung kommen aus den Kreisen, die sie eben zerstören.

    Ein heute in Vergessenheit geratener Bruch mit der „Konsensgesellschaft“ der Bonner Republik fand auch mir dem Abgang Kohls statt:
    Die Entmachtung und Abschaffung der Interessenvertretungen in der CDU – in der CDU gab es bis unter Kohl den sogenannten „Arbeitnehmerflügel“ bzw. die „Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft“ und die dazugehörigen „Sozialausschüsse“ die von Ulf Fink geleitet wurden und extrem einflussreich auf die Sozialpolitik der CDU waren.
    Kennt heute wohl kaum noch jemand.
    Fink galt als eine Art graue Eminenz in der CDU und parteiinterner Gegner Merkels.
    Nach Kohl kam das Intermezzo vom „Boss der Genossen“ – der Rest, was dann folgte, dürfte jedem bekannt sein.

  23. tban 16. April 2021 at 22:39

    Wir Handwerker sehen auch eine verhängnisvolle Entwicklung.
    Es ist jede Menge Arbeit vorhanden und ich bin z.B. bis in den Sommer ausgelastet, viele andere Gewerke auch.
    Allerdings droht ein Zustand, der allen Betrieben aus den alten Bundesländern fremd ist: es droht Materialmangel und damit ein Zustand, in dem man gern arbeiten würde, man aber nicht kann, weil kein Material vorhanden ist.
    Kupferkabel, verschiedene Holz-Bauteile, Stahlerzeugnisse, Verpackungseinheiten (z.B. Farbeimer) werden langsam knapp und die Lieferzeit für bestimmte Spanplatten z.B. beträgt bis 20 (!!!) Wochen. Verschiedene Bodenbeläge und Stoffe, die sonst innerhalb weniger Tage lieferbar waren, sind jetzt wochenlang nicht lieferbar, es gibt teilweise keine festen Liefertermine mehr.
    Es wird vielleicht so werden wie in der DDR: „Ich arbeite für Sie mit Ihrem Material!“
    Ihr werdet nicht für möglich halten, was noch alles möglich werden wird!
    ————————————————————————————————————-
    Es gibt 2 Möglichkeiten, wie es mit dem Handwerker- und Materialmangel weitergeht, wenn vielleicht immer öfter jemand mit Blutgerinnseln mitten aus dem Leben scheidet.
    1. Es gibt weniger Arbeit, weil die Toten keine Wohnungen und Häuser mehr brauchen und nichts mehr bauen und renovieren lassen. Die Immobilienblase platzt.
    2. Es gibt mehr Arbeit, weil wie von Zauberhand Immobilien frei werden, die für die Versorgungssuchenden schön kuschelig hergerichtet werden müssen. Pleite gegangene Hotels werden folgen. Maritim stößt bereits Hotels ab.

  24. Unklar ist allerdings noch, wie mit fehlendem Material gebaut wird.
    Für Luftschlösser reicht es allemal.

  25. Zu Merkels Impfung:
    Oh, Kanzlerin von meinem Herz
    verschont bleibst du vom Gliederschmerz.
    Auch keine Flatulenz in deiner Hose
    und bitte keine Hirnthrombose.
    Die Impfung wirke lange Zeit
    bei Dir du unsrer Heiligkeit!

  26. Wir befinden uns in einer Metamorphose von einem Zeitalter in ein Neues schwankend, so wie damals nach der Pest, die aber auch nur begleitend zu der tatsächlichen Umlagerung stattfand.

    Alle ökonomischen, politischen ethischen und philosophischen Normen etc., die bisher so verlässlich und sicher schienen, die brechen mit einem Male zusammen, waren schon vor Corona instabil und hinterlassen jetzt ein Trümmerfeld, auf dem jeder seinem Charakter entsprechend, entweder raubend und plündernd seine vermeintlichen Wertstücke rafft, während sich ein anderer wie apathisch von allem abwendet und der nächste zwischen Gier und Genuss hin und her taumelt von der Hand in den Mund und von Tag zu Tag lebt, alle in ihrer Verzweiflung zu überleben versuchen.

    Keiner weiß das Morgen bringen wird.

  27. Fairmann 16. April 2021 at 23:16
    Zu Merkels Impfung:
    Oh, Kanzlerin von meinem Herz
    verschont bleibst du vom Gliederschmerz.
    Auch keine Flatulenz in deiner Hose
    und bitte keine Hirnthrombose.
    Die Impfung wirke lange Zeit
    bei Dir du unsrer Heiligkeit!
    ———–

    DIE 13. FEE:

    Oh, Mütterchen jetzt geht’s dir schlecht,
    zuvor hattest du zu viel gezecht,
    nun steigt das Fieber gnadenlos,
    halt brav die Hände in dem Schoß,
    Vielleicht werden wir dich doch noch los.
    Wenn nun die Glocke 12 Uhr schlägt,
    dann ist’s vielleicht für dich zu spät.
    Wirst nie mehr Oma und Opa sehen,
    Dann ist es um dich endlich geschehen.

  28. Ich verstehe so viele Menschen nicht, die auch hier bei PI sich als coronagläubig erwiesen und nun längst umgeschwenkt sind.
    Diese klugen Leute fielen auf Merkels perfiden Corona-Panikmach-Plan herein und wissen nun endgültig, dass Merkel nicht „Kanzlerin“ ist, sondern verschworenene BRD-Vernichterin.

  29. Tafeln und Suppenausgaben werden nicht ausreichen, um eine von unten her weggefressene Mittelschicht auf Dauer ruhig zu halten.

    Dodo-Schland befindet sich in Abwicklung, wie die gesamte EU und die USA.

    Es wird einen grossen Krieg gehen.

  30. .. sicher guten Willens ..

    Guten Willens?

    Sagen Sie mir freundlichst, verehrter Herr Prof. Dr. Eberhard Hamer, wo Sie da guten Willen finden können.

  31. Stündlich erreichen uns Meldungen von hochprrrommminenten Leistungstrrrääggee(rrr)nn der postsossiiallisschen däuschen antidemmokrassischten Republick, die sich bis zum letztem Atemzug haben ümpfen lassen.

  32. Also mich beschleicht das dumpfe Gefühl, das wir bald keine Deutschen Gaststätten und Kneipenbesitzer mehr haben, weil diese Pleite sind und ihren Laden Aufgeben müssen. Dann kaufen unsere ausländischen Mitbewohner diese Wirtshäuser auf und öffnen mehr und mehr diese Lokale wieder. Und wieder stirbt ein Teil unserer Kultur. Schöne Grüße aus Moers

  33. Zur Illustration: ist das plakat, das der alteimer in die kamera haelt
    „volkssolidaritaet / zusammenhalt der weissen deutschen untereinander“
    nicht ein aufruf fuer solidarischen zusammenhalt der weissen/urdeutschen ?

    Mein reden: soviel versteckte zustimmung zu AFD-zielen haette ich nicht erwartet.

  34. Peter Altmaier ist die BRD jetzt und heute. Warum? Seht Euch seine Larve an. Ein Bundespolitischer „Klassiker“. Er waere der eigentlich passende Kanzlerkandidat fuer dieses verwesende Kadaver namens Deutschland.
    Es wird Euch ergehen wie Argentinien. Das suedamerikanische Land war mal stark und reich. Nun ist es nur noch ein Schatten seiner selbt. Mag sein, dass Ihr argumentiert, Deutschland sei noch immer stark und ganz oben auf der Liste. Genauso ist es: Noch!!!!

  35. Zum Bild (Altmeier)
    Es ist ja nicht so,
    das ich etwas gegen Vollgestopfte und Übergewichtige Menschen hätte.
    Nur ist es mir nicht möglich, diese als Kompetent in Fragen von Gesunden Wirtschaften und Haushalten einzuordnen.

  36. Ich wünsche ja (fast) niemandem etwas schlechtes aber die überbeschäftigten Handwerker täten gut daran sich Rücklagen zu schaffen. Dieser Boom wird bald enden. Jedes Geld (Ersparnisse)kann man nur einmal ausgeben und Arbeitslose, Kurzarbeiter und pleite gegangene Unternehmer werden den Gürtel enger schnallen müssen. Der Konsum wird einbrechen.

  37. Ich habe mir gerade mal überlegt als was man unsere Bundesregierung bezeichnen könnte. Ich kam auf Panoptikum des Horrors. Ich meine es müßte doch schon eine Fernsehserie geben, in der ein solches Panoptikum schon bearbeitet ist. Ich meine im Nachmittgasprogramm der ARD lief mal so was.
    Aber mit der Bundesregierung als Vorlage könnte es noch gesteigert werden. Leider kann man in der Realität eigentlich nicht darüber lachen, aber ich mach es doch manchmal.

    Also wenn man sich die Haudarsteller so ansieht: Steinmeier als Uhu, Merkel als Glöcknerin von Notre Dame (*) und für Altmeier gibt es sicher auch ein äquivalent, dann könnte das eine tolle Serie werden. Also ich würde Altmeier ja als den Raben seiner Glöcknerin auftreten lassen.
    PS: anmerken sollte man natürlich, dass die genannten Äuqivalente natürlich seriöse Erscheinungen sind (ein Uhu ist ein hochseriöser Vogel, ein tolles Produkt der Evolution), aber man kann sie natürlich satirisch vefremden.

    (*) https://www.google.com/search?q=charles+laughton+quasimodo&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=C4UM3pqGTvLSLM%252CmOa1HJq0qBgeVM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kTZdMbWqdngZzsEP-kA8LueZodmTQ&sa=X&ved=2ahUKEwj7gIbwyoTwAhXO-qQKHVsGB_4Q_h16BAglEAE#imgrc=C4UM3pqGTvLSLM

  38. INGRES 17. April 2021 at 07:56

    Also Merkel als Äquivalent zum maskierten Charles Laughton, nicht als Esmeralda.

  39. Eigentlich erscheint die Gesetzlosigkeit dieser Regierung ganz
    einfach korrigierbar zu sein.
    Alle Gesetze, die während der Zeit der Linken Hexe verabschiedet
    worden sind, auf den Prüfstand und abschaffen.
    Die Mittelschicht wer ist da gemeint ?
    Bis jetzt ging es nur um den Mittelstand und der hat sich bis heute
    nur vor eines gefürchtet und das war die AFD !
    Fast alle Mittelständler, dass sollen ja Klein – bis mittlere Unternehmen
    sein, mit denen ich mich bis heute unterhalten habe, sind für die
    Politik der Linken Hexe eingetreten. Wenn es ihnen nun an den Kragen
    geht, freut mich das ungemein und ist auch gerecht.
    Die Mittelschicht wie beschrieben, wird es in ein paar Jahren nicht mehr
    geben. Das noch übrige Geld wird nur noch in der Oberschicht verteilt
    und die untere Schicht kann am Rande des Existenzminimums dahin vegetieren.

  40. Der Mittelstand bzw. die Mittelschicht, einst die tragenden Säulen der Gesellschaft, werden ganz bewusst und gezielt an das Großkapital verschoben, verschachert.

    Beispiel: Der Baumarkt um die Ecke, einst ein florierender Treffpunkt von Handwerkern, Gärtner und Hobbybastler , sowie vielen Interessenten und Käufern, darf nur noch mit einem Test betreten werden. Viele haben sich abgewendet und sind wieder nach Hause gegangen. Ein Kunde, wollte sich „Schimmelex“ kaufen, weil sich in seiner Wohnung Schimmel zeigt, er sagte: „Na wenn das jetzt so ist, dann bestelle ich bei ‚Amazon, ich lasse mich nicht zum Testen überrumpeln“.

    Amazon und Co., werden den Mittelstand schlucken.

    Niemand kann mich davon überzeugen, dass unsere Politiker das nicht wissen.
    Fazit: Es ist so gewollt, oder wird achselzuckend in Kauf genommen.

    Es entsteht, ein „Ganz reich“ und ein „Ganz arm“, die Mitte bricht weg.

    Eine gelungene und funktionierende Gesellschaftsstruktur wird verschwinden, übrig bleibt ein Torso.

  41. rasch65 17. April 2021 at 08:08

    Das Erstaunliche wäre ja, dass niemand merkt, dass er vernichtet wird. D.h. protestieren die Adressaten dieses Artikels eigentlich gegen ihre Vernichtung? Wenn nicht, gibt es sie überhaupt? Oder nehmen sie irgendwelche Ablöse auf Kosten der Steuerzahler und unteren Schichten, machen dicht und sich einen Lenz für den Rest ihres Lebens. Sind sie vielleicht Profiteure von Corona? Also das ist in der Tat so einfach zu abstrakt beschrieben.
    Wenn sie doch mit dem Unternehmen verbunden sind, warum regen sie sich nicht, außer, dass sie eben sich auch die Hand aufhalten. Immerhin habe ich gelesen, dass Gastronomen in Spezialfällen mehr erstattet bekommen als sie Umsatz gemacht hätten. Nicht alle, aber manche. Also da wäre vielleicht och noch was im Detail zu klären.

  42. Markus Söder, ein widerlicher, schmieriger Opportunist, Kinderquäler und Altenschänder

    Diese Wendehals ist sogar noch ekelhafter als Angela Merkel. Für den Kanzlerposten geht der über Leichen (siehe Maskentote und Tote in den Altenheimen durch Söders sinnlose Corona-Politik).

    Markus Söder: Wofür steht er? Ein Turbopopulist im Porträt | Dr. Gottfried Curio

    https://www.youtube.com/watch?v=OgPjky3NTdI

  43. Bereits 2008, bei der Lehman-Pleite, als die Banken mit Steuergeld gerettet wurden, hat die Politik den Kampf gegen das Geld verloren.
    Geld = Macht
    Geld hat die Herrschaft übernommen, Demokratie ist nur das Vehikel seiner Macht.

    China hat gestern seinen Unternehmen erlaubt, große Mengen Gold einzuführen und zu besitzen.
    China will vermutlich den Yuan mit Gold decken, damit die Gelddruckerei beenden.
    Das wird der Todesstoss für den Dollar.
    Im Westen wird Inflation das komplette Chaos, Unruhen und Not auslösen.
    1950 konnte man für 1 Dollar noch 20 Flaschen Coka-Cola kaufen.
    Heute bekommt man für 1 Dollar noch einen kleinen Cafe bei MacDonalds.
    Das große Chaos und der Niedergang sind längst unvermeidlich, alles was die Politik macht ist Insolvenzverschleppung.

  44. Da die (gewählten) Interessenvertretungen des Mittelstandes, also IHK- und Handwerkskammern und vorallem deren Fürsten immer zu den glühendsten CDU- und Merkel-Fans gehörten …
    verstehe ich die Aufregung nicht so ganz!

  45. Vor ein paar Tagen habe ich ein Interview mit einem chinesischen Unternehmer im TV gesehen.
    Er hat eine Niederlassung für Autoglas (Windschutzscheiben) in den USA eröffnet.
    Jeder Angestellter bekommt dort Brutto 12 Dollar/Stunde, nach 6 Monaten 12,80 Dollar/Stunde.
    Mehr gibts nicht!
    Es entstehen zwar Arbeitsplätze in den USA, die sind aber alle sehr sehr schlecht bezahlt.
    Er sagte, dass die Amerikaner froh sein können dass er die Firma hier aufgemacht hat, denn in Indien wären die Löhne 2/3 niedriger und in Indoneseien noch viel billiger.
    Die Zeiten der hohen Industrielöhne seien vorbei, alle Industriearbeitsplätze in globalem Wettbewerb zueinander.
    Die Löhne in der Industrie in Deutschland sind nicht mehr wettbewerbsfähig.
    Das ist die grausame Wahrheit.
    Jeder Industriearbeitsplatz wird in Deutschland hochsubventioniert, so künstlich am Leben erhalten.
    Man muss sich zudem vor Augen halten, dass bei uns ein Hartz-IVler mehr zum Leben hat als 2/3 der Weltbevölkerung die in die Arbeit geht!

  46. Barackler 17. April 2021 at 01:05

    Dodo-Schland befindet sich in Abwicklung, wie die gesamte EU und die USA.

    ————————————-
    Das könnte in der Tat der Verschwörungstheorie widersprechen. Denn wieso sollten die Verschwörerländer in Abwicklung sein.
    Nun die Verschwörung ist keine der Regierungen gegen ihre Bürger, sondern u.a der Konzerne und des Geldes gegen den Rest der Menschheit (des weiteren haben sich die supranationalen Organisationen dahingehend verschworen). Deshalb verstehe ich nicht, warum Sie aggressiv gegen meine Verschwörungstheorie auftreten (d.h, ich habe eine Theorie dazu, aber die gebe ich nicht zum Besten). Ich sehe da keine Inkompatibilitäten zu ihren geopolitischen Ansichten! Das hat @Babueca Ihnen doch auch schon gesagt. Und auf Frauen muß man doch hören.

  47. genau so seh ich das auch. der achso hochgelobte mittelstand war doch immer treu an regierungsseite. siehe auch handwerkskammer, ihk und wie sie alle heißen. die letzten jahre um so mehr. aufträge wurden tatsächlich auch nach haltung vergeben und nicht nach können. wenn die jetzt solangsam aufwachen ist das leider zu spät.von daher wünsche ich denen alles schlechte.
    p.s ich rede von der region neckar alb
    ………………………
    rasch65 17. April 2021 at 08:08
    Eigentlich erscheint die Gesetzlosigkeit dieser Regierung ganz
    einfach korrigierbar zu sein.
    Alle Gesetze, die während der Zeit der Linken Hexe verabschiedet
    worden sind, auf den Prüfstand und abschaffen.
    Die Mittelschicht wer ist da gemeint ?
    Bis jetzt ging es nur um den Mittelstand und der hat sich bis heute
    nur vor eines gefürchtet und das war die AFD !
    Fast alle Mittelständler, dass sollen ja Klein – bis mittlere Unternehmen
    sein, mit denen ich mich bis heute unterhalten habe, sind für die
    Politik der Linken Hexe eingetreten. Wenn es ihnen nun an den Kragen
    geht, freut mich das ungemein und ist auch gerecht.
    Die Mittelschicht wie beschrieben, wird es in ein paar Jahren nicht mehr
    geben. Das noch übrige Geld wird nur noch in der Oberschicht verteilt
    und die untere Schicht kann am Rande des Existenzminimums dahin vegetieren.

  48. Das totalitäre Bündnis aus Großkapital und Staatsmacht nennt man gemeinhin — Faschismus. Dass die Antifa mit an Bord ist, passt als Arsch auf Eimer.

  49. Ich rege mich nicht auf, indem ich den gesamten Artikel lese. Mir ist nur gestern beim Einkauf aufgefallen, daß hier und da meterweise leere Regale zu sehen waren. Der Duft der vergangenen DDR ist vernehmbar! Aber: Klopapier war reichlich da.

  50. Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 08:59

    Das Problem mir diesem Artikeln hier ist, dass man immer von Wohlstandsverlust spricht und von unseren Kindern, die die Lasten tragen.

    Beides ist einfach nur Verdrängung; denn hinter Beidem steht natürlich das Wissen darum, dass es einen (geplanten) Crash mit Massensterben geben wird (wobei natürlich jemand mit hoher staatlicher Rente auch das üb erstehen wird).
    Um nicht aufzuregen wählt man dann lediglich die Vernichtung er Mittelschicht als totalitäre politische Konsequenz. Dann muß man über das was wirklich kommt nicht schreiben.
    Was auch immer kommt, es wird sicher mehr als Wohlstandsverlust sein (ein einfaches Leben ist eh viel effektiver, aber auch das wird nicht sein) und mehr als nur „unsere“ Enkel betreffen.

  51. Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 08:59

    Das Problem mir diesem Artikeln hier ist, dass man immer von Wohlstandsverlust spricht und von unseren Kindern, die die Lasten tragen.

    Beides ist einfach nur Verdrängung; denn hinter Beidem steht natürlich das Wissen darum, dass es einen (geplanten) Crash mit Massensterben geben wird (wobei natürlich jemand mit hoher staatlicher Rente auch das üb erstehen wird).
    Um nicht aufzuregen wählt man dann lediglich die Vernichtung er Mittelschicht als totalitäre politische Konsequenz. Dann muß man über das was wirklich kommt nicht schreiben.
    Was auch immer kommt, es wird sicher mehr als Wohlstandsverlust sein (ein einfaches Leben ist eh viel effektiver, aber auch das wird nicht sein) und mehr als nur „unsere“ Enkel betreffen.

  52. Es gibt hier einen Grundwiderspruch: die Mittelschicht soll bedeutend sein, aber fürchtet sich.

  53. Lieber Mittelstand!
    Ihr hattet Euch in dieser BRD ganz gut und bequem eingerichtet!
    Unvergessen die Zeiten des gesetzlichen Ladenschlusses um 18:30Uhr – als ihr dann mit Familie bis 22Uhr in die Metro zum Shopping gefahren seid.
    Fast alles Private waren Betriebsausgaben, einschließlich PKW Kosten bis zur Autowäsche – naja hier hat dann der Nicht-Mittelständler, ein paar Pfennig pro km für die Fahrt zur Arbeit von der Steuer absetzen dürfen – aber immer nur für den Hinweg!
    Und wenn der Mittelständler als Gastronom einen Koch in Teildienst beschäftigt hat – und wegen der 3 oder 4 Std. Pause zwischen Mittagsgeschäft und Abends 4x die Strecke zwischen Heim und Arbeit am Tag fahren musste und trotzdem nur eine Fahrt von der Steuer absetzen konnte, so hat das weder Euch noch Eure Interessenvertretungen irgendwie besonders aufgeregt!
    Wichtiger waren für Euch immer die eigenen Fahrten in die Schweiz oder nach Luxemburg, um das Schwarzgeld in Sicherheit zu bringen!
    Tja … und dann gibt es da ja noch die bösen Konzerne, in denen die Arbeiter schon immer die Hälfte bis zum Doppelten mehr verdienten oder verdienen!
    Tja – und nun fühlt ihr euch vom System im Stich gelassen? Wählt einfach weiter C oder Grün … Euch wird sicher geholfen

    LOL

  54. Staatsverschuldung aktuell:
    Griechenland, trotz „Rettung“ über 200% zum BIP
    Italien 156%, zum Jahresende bei über 165% zum BIP
    USA, nur Staatsschulden 130% zum BIP, Gesamtverschuldung 86 Billionen = 450% zum BIP
    Das heisst, jeder Amerikaner müsste 4,5 Jahre umsonst Arbeiten, den gesamten Verdienst abgeben, nur um die Schulden abzuzahlen.
    Alles nachprüfbar bei bei US Dept clock.org
    All die Zahlen sind noch manipuliert, d. h. schön gerechnet.
    Die Schulden sind längst nicht mehr rückzahlbar.
    Ohne das die Schulden irgenwie „verschwinden“, hat die Welt keine Zukunft!

  55. Da die weitere Erhöhung von Steuern und Abgaben nur noch schwer durchsetzbar ist, haben sich die Verkehrsminister auf Bußgelderhöhungen fürs Falschparken und zu schnelles Fahren geeinigt.

    Das ging ganz schnell und alle Altparteien waren ganz lieb miteinander.

    Wesentlich schneller als bei den Corona-Maßnahmen.

    Schließlich muß viel Geld für die teure Durchpamperung von importierten Negern, Islamisten und Zigeunern beschafft werden!

  56. Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 09:41
    Tja – und nun fühlt ihr euch vom System im Stich gelassen? Wählt einfach weiter C oder Grün … Euch wird sicher geholfen
    ———————————–
    Ich fürchte es ist egal wen sie wählen, die AfD steckt auch bis zum Anschlag im Allerwertesten der Industrie, dass heisst des Geldes.
    Das Problem ist für die Politik längst unlösbar, es würde so drastische Maßnahmen erfordern, die Menschen so belasten, dass kein Politiker und keine Partei das Problem angehen kann und wird.
    Man treibt hilflos im Strom und weiss, dass man eines Tages die Klippen hinab stürzen wird.

  57. @ INGRES 16. April 2021 at 21:53

    hat die Regierung – sicher guten Willens

    ————-
    Gur der Prof Hamer bezieht sein Pension vom Staat.

    ————–

    Da haben Sie Recht. Dieser Regierung einen wie auch immer gearteten „guten Willen“ zu attestieren, ist nachgeradezu absurd, vollkommen absurd!

  58. @ Lesefehler 09:17
    Ihre Faschismusdefinition ist – mit Verlaub – recht abenteuerlich. Vielleicht sollten sie sich mal bei ausgewiesenen Experten ein paar zusätzliche Informationen holen. Zu empfehlen wären da u.a. E. Nolte, K.H. Weissmann oder auch der Franzose Maurice Bardèche.

  59. @ erich-m 17. April 2021 at 09:57

    Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 09:41
    Tja – und nun fühlt ihr euch vom System im Stich gelassen? Wählt einfach weiter C oder Grün … Euch wird sicher geholfen
    ———————————–
    Ich fürchte es ist egal wen sie wählen, die AfD steckt auch bis zum Anschlag im Allerwertesten der Industrie, dass heisst des Geldes.

    ——————–

    Quatsch mit Soße und polemischer Mist in der erkennbaren Absicht, der einzigen wählbaren Partei in Deutschland zu schaden!

  60. @ Wuehlmaus 17. April 2021 at 09:58

    @ INGRES 16. April 2021 at 21:53

    hat die Regierung – sicher guten Willens

    ————-
    Gur der Prof Hamer bezieht sein Pension vom Staat.

    ————–

    Da haben Sie Recht. Dieser Regierung einen wie auch immer gearteten „guten Willen“ zu attestieren, ist nachgeradezu absurd, vollkommen absurd!

    ——————-

    Muss mich insofern korrigieren: Gewissen Personen gegenüber zeigt die Merkel-Regierung schon eine Menge guten Willen, als da wären Bill & Melinda Gates, George Soros, Mark Zuckerberg, Jeff Bezos …..

  61. Dann höre ich hier immer das Geschwafel vom Great Reset.
    Das ist auch so eine Fata Morgana, so ein Traumbild, so ein Hirngespinst, dass es nie geben wird.
    Die USA, China, Russland, die Großkonzerne, das flüchtige Großkapital usw. werden nach wie vor machen was sie wollen, eine globale Regelung wird es nie geben.
    Selbst wenn man sich Einigen würde, durch die „Demokratie“ kann immer eine Partei an die Macht kommen, die dann wieder nicht mitspielt und nur seine Vorteile sucht.
    Man hat so eine globale Organisation, UNO genannt, die kann sich seit 75 Jahren noch nicht mal auf die kleinste Kleinigkeit einigen.

  62. „Jetzt rächt sich aber, dass in der Regierung kein ausgewiesener Ökonom ist“

    Das kann aber wohl nicht sein.
    Nachdem, was ich von von Frau Dr Merkel gelesen haben muss sie einige Nobelpreise in Ökonomie haben, zumindest tut sie so, als hätte sie von dem Thema Ahnung.

    Es kann natürlich auch sein, dass ich das verwechselt habe und dass Frau Dr Merkel einige Weltrekorde auf der 100 Meter und Marathonstrecke hält.

    Natürlich zweifel ich das genauso wenig an wie ihre Promotion in Physik. Wer bin ich, dass ich mir leisten kann, ihre Fähigkeiten in Frage zu stellen.

  63. das sind glaub ich auch schon einige jahre, dass sie sich so konsequent als merkelbewunderer outen. respekt.
    ……
    ghazawat 17. April 2021 at 10:24
    „Jetzt rächt sich aber, dass in der Regierung kein ausgewiesener Ökonom ist“

    Das kann aber wohl nicht sein.
    Nachdem, was ich von von Frau Dr Merkel gelesen haben muss sie einige Nobelpreise in Ökonomie haben, zumindest tut sie so, als hätte sie von dem Thema Ahnung.

    Es kann natürlich auch sein, dass ich das verwechselt habe und dass Frau Dr Merkel einige Weltrekorde auf der 100 Meter und Marathonstrecke hält.

    Natürlich zweifel ich das genauso wenig an wie ihre Promotion in Physik. Wer bin ich, dass ich mir leisten kann, ihre Fähigkeiten in Frage zu stellen.

  64. Wuehlmaus 17. April 2021 at 09:58
    @ INGRES 16. April 2021 at 21:53

    hat die Regierung – sicher guten Willens

    ——————————
    Da haben Sie Recht. Dieser Regierung einen wie auch immer gearteten „guten Willen“ zu attestieren, ist nachgeradezu absurd, vollkommen absurd!

    —————————-
    Vielleicht ist es eine überkommene Gewohnheit aus alten Zeiten, als man noch daran geglaubt hat, dass alles mit rechten Dingen zugeht und dass man sich gesittet benimmt, dass man das auch jetzt noch weiter führt.

    Aber ein Peter M. Messer weist ja hier immer darauf hin, dass das der Kardinalfehler der Konservativen war (sich gegenüber Verbrechern korrekt zu benehmen). Aber ich meine, guten Willen unterstellen muß man nicht.

  65. erich-m 17. April 2021 at 10:12

    Sie müssen genau lesen. Wer sagt denn, dass es einen Great Reset geben wird. Er ist lediglich von Davos geplant. Darüber gibt es eine Veröffentlichung.
    Aber es deutet alles darauf hin, dass der Planung genüge getan wird. Die Tech-Konzerne werden allenfalls mit ihren Gehirn -Kapital nicht umspringen könne wie sie wollen. Der Rest wird zu Soylent Green verarbeitet. Auch wei0 ich nicht, wie die Großkonzerne aus der Anti-Rassismus und der Feminismus-Falle sich befreien werden. Beides werden ja Riesenbelastungen werden.

  66. INGRES 17. April 2021 at 10:47
    erich-m 17. April 2021 at 10:12

    Über Hitlers „Mein Kampf“ sagt man ja, dass es ein Fehler gewesen sei, das was Hitler da geschrieben habe nicht ernst genommen zu haben. Insofern sollte man zumindest das was Davos veröffentlicht schon registrieren. Es ist der Kampf des Karl Schwab. Ob und wie den die High Techs ernst nehme, darüber kann man ja diskutieren.

  67. eule54 17. April 2021 at 09:47

    Da die weitere Erhöhung von Steuern und Abgaben nur noch schwer durchsetzbar ist, haben sich die Verkehrsminister auf Bußgelderhöhungen fürs Falschparken und zu schnelles Fahren geeinigt.
    —————————-

    Genau, das Falschparken kostet nun nicht mehr 15 EUR sondern 55 EUR.
    So geht das.
    Die zocken die Bürger ab nach Strich und Faden!
    Man fragt sich bloß wann sie anfangen das Wasser zu vergiften, um riesige Berge an Wasserflaschen so teuer wie Apotheker zu verkaufen. (Hoffentlich liest hier keiner mit, sonst bringt man sie erst noch auf die Idee). Im Rahmen der Klimahysterie ist noch einiges von den Blutsaugern und Parasiten zu erwarten. Was früher die Lehensherren waren, die ihr Volk ausgeblutet hatten, so sind es heute die schrägen, habgierigen und korrupter politischen Ausbeuter!

  68. Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 09:41
    ——————————————–
    Ich weiß ja nicht, von welchen Mittelständlern Sie reden.
    Wir kleinen Handwerker im Osten haben garantiert kein Schwarzgeld, welches wir in die Schweiz schaffen können.
    Sie können ja mal einen Monat mit mir tauschen. Für den realen Stundenlohn (oftmals 50 – 60-Stundenwoche) würden Sie garantiert nicht arbeiten.
    Und ja, einen zweiwöchigen Urlaub in der Schweiz oder anderswo sollte für den Aufwand schon drin sein.
    Ich sitze übrigens gerade über einem Angebot für einen Privatkunden. Und heute Nachmittag ist der Monatsabschluß dran, damit ich morgen Vormittag an die B96 gehen kann.
    Schönes Wochenende!

  69. jeanette 17. April 2021 at 11:12

    Was früher die Lehensherren waren, die ihr Volk ausgeblutet hatten, so sind es heute die schrägen, habgierigen und korrupter politischen Ausbeuter!

    ————————
    Das mit dem Zehnten verstehe ich nicht mehr so richtig. Ich weiß, dass wir in der Schule den Zehnten als tödliche ausbeuterische, gewaltsam erhobene Abgabe empfunden haben. Aber niemand hat daran gedacht, dass damals die Steuern ja schon höher waren als 1 /10. Was hat man da mit uns getrieben und wieso war der Zehnte ehemals existenzbedrohend?

    Ich kann mir nur vorstellen, dass man ehemals nicht viel erwirtschaftet hat. Aber dann war der Zehnte davon ja auch nicht viel. Aber jetzt sind es ja alles zusammen 60%. Also irgendwas versteh ich da jetzt nicht.

  70. @tban

    Übrigens mal was zur Mittelschicht. Ich hatte ja in München einen Mitarbeiter von MAN (in Dachau) kennen gelernt (Stiefonkel eines der Sedlmayer Mörder) mit dem ich damals durch ganz Bayern getourt bin.
    Der stellte sich später als DKP-Mann heraus. Der hat mich mal gefragt wo ich mich (als Informatiker) einordnen würde. Ich meinte Mittelschicht. Nee meinte er, Mittelschicht, das sind größere Kieinunternehmer. Also schon kleinere Dynastien.

    Also danach wäre ein normaler Handwerker (bei allem Respekt) nicht Mittelschicht. Insofern müßte man klären, ob die größeren Kleinunternehmer der Beschreibung Uhlenspiegels genügen.

  71. Die Mittelschicht wird mit den Corona-Maßnahmen zerstört. Konzerne bleiben und machen noch mehr Gewinn. So läuft die Politik. Praktisch werden die meisten verlieren. Darum wehrt euch gegen die Regierung.

  72. Bekommt Merkel einen Wohnsitz auf dem Obersalzberg? Vom Größenwahn ist Angie nicht besser als Adolf.

  73. INGRES 17. April 2021 at 11:33
    ————————————
    Es wäre ja mal interessant zu erfahren, wie Herr Uhlenspiegel den Mittelstand definiert. Alle über einen Kamm zu scheren, ist sicherlich „nicht hilfreich“.

  74. „Staats- statt Marktwirtschaft“ ist richtig, aber man sollte hinzufügen, dass nicht „nur“ Staaten, die offen linke Ideale umsetzten, die Wirtschaft mit dem Staat verschmolzen. Etwas weniger radikal taten dies auch die Faschisten und Nationalsozialisten (auf ihre Weise halt auch ultralinks): sie verstaatlichten die Banken, machten die großen Unternehmer von sich abhängig und waren immerhin noch ehrlich genug, dieses Vorgehen als „staatskorporatives Wirtschaftssystem“ zu bezeichnen. Heute heißt es „Synthese aus Kapitalismus und Sozialismus“, wobei es in den Medien und in der Politik (ausgenommen etliche Artikel in Wirtschaftszeitschriften und ausgenommen echte, aber einflussschwache Wirtschafts- und Finanzpolitiker) üblich ist, die Schlagworte „Kapitalismus“ und „Sozialismus“ nicht oder falsch zu definieren. Das tatsächliche Problem ist mehr und mehr ein Monopolismus, der im Fall der Big-Data-Unternehmen schon weitestgehend erreicht worden ist. „Kapitalismus“ ist ein völlig falsches Wort dafür und auch „Sozialismus“ kein ganz richtiges.
    Für die genannte „Synthese“ wäre die völlige Abschaffung des Eigentums unsinnig. Der Propagandasatz „You´ll own nothing and you´ll be happy“ unter dem Foto eines dümmlich lächelnden, jungen Mannes (der so aussieht, dass „Weiße“ und hellhäutige also viele, „PoC“ sich gleichermaßen mit ihm identifizieren können) ist eine bewusste Lüge. Auch die Untertanen der global (somit imperial) agierenden Konzerne, Banken und bank-ähnlichen Firmen brauchen ja etwas Geld, um ihre Wohnungen, Autos, Kleider etc. „mieten oder leihen“ zu können. Wichtig ist auch nicht, dass die breite Mehrheit arm ist, obwohl das zu den absehbaren Nebeneffekten der „Synthese“ gehören wird, sondern dass sie machtlos ist und vor allem mit Propaganda, weniger mit Gewalt, gefügig gehalten wird. Das alles ist aufs engste mit der staatskorporativen Wirtschaft (ich ziehe den relativ ehrlichen Ausdruck vor, obwohl er auch ein Schlagwort ist) verkettet.

    Tscha, und was machen die Betroffenen? – Gar nichts. Die inzwischen einzige anti-totalitäre Partei im Bundestag wird auch weiter als „rächz“ ausgegrenzt. Die anti-totalitären Politiker in den anderen Parteien sind machtlos (auch ein Kubicki in der FDP) oder haben sogar die Mehrheit ihrer Parteigenossen gegen sich (etwa ein Boris Palmer in der Grünen Partei). Die Bevölkerung wählt im September wieder die Blockflöten und wahrscheinlich wird die totalitärste dieser Blockparteien mehr Stimmen als je zuvor bekommen. In den USA war es vermutlich „nötig“, die Wahlergebnisse in einigen (längst nicht allen) Bundesstaaten zu verfälschen. In Deutschland wird es allenfalls in wenigen, ostdeutschen Gebieten „nötig“ sein.
    Die Vertreter des totalen Staates haben die Rechte auf freie Bewegung, jegliche Nähe zu anderen Menschen, freie Auswahl derer, die man zu sich einlädt oder die man besucht und im Kontext damit die Unverletzlichkeit der Wohnung aufgehoben. Die Polizei darf oder muss in Wohnungen eindringen, in denen mutmaßlich drei Leute aus zwei Haushalten Skat spielen. Eine Polizeibeamtin, die gegenüber einer friedlichen Pro-Grundrechte-Demonstrantin eine sympathisierende Geste mit den Händen formt, gerät unter schweren Druck, obwohl sie in zivilisiertester Weise eine demokratie- und rechtsstaatskonforme Einstellung deutlich gemacht hat, weiter nichts. Die Zensur im Netz nimmt zu, und dass es überhaupt noch eine Meinungs- und Pressefreiheit gibt, liegt daran, dass 1. der Rechtsstaat noch nicht ganz untergepflügt worden ist und 2. ein bisschen Gemaule der Machtlosen den Machthabern ziemlich egal sein kann. Wer hätte das vor der wenig tödlichen Pandemie geahnt? Also, ich hätte mich selbst für paranoid gehalten, wenn ich auf so eine Idee gekommen wäre. Aber heute ist das Realität, und die Zeugen Coronas jubeln dazu unter Anleitung durch das Regime, seine Medien und seine Polit-Industrie.

  75. Danke Herr Prof Hamer, für diesen hervorragenden Artikel mit entsprechender sachlicher Analyse dieses ökonomisch kontraprodukiven, auf links-ökologischem Utopismus/Idealismus und globalem EU-Imperialismus einer oligarchischen und Funktionärs-Elite aufgebautem korrupten Systems!

  76. An der Walstreet und bei den Oligarchen sind Kriegskassen prall gefüllt. Mit hilfe der ALt-Parteien wird dann so einiges Schnäppchen gemacht.
    In den USA soll Bill Gates der größer Farmelandbesitzer sein. So erschließt sich auch die aggressive Politik (getarnt als Umweltpolitik) der Medien und der Alt-Parteien gegen die Bauern in Deutschland.

  77. Till Uhuspiegel 17. April 2021 at 09:41

    Lieber Mittelstand!
    Ihr hattet Euch in dieser BRD ganz gut und bequem eingerichtet!
    Unvergessen die Zeiten des gesetzlichen Ladenschlusses um 18:30Uhr – als ihr dann mit Familie bis 22Uhr in die Metro zum Shopping gefahren seid.
    Fast alles Private waren Betriebsausgaben, einschließlich PKW Kosten bis zur Autowäsche – naja hier hat dann der Nicht-Mittelständler, ein paar Pfennig pro km für die Fahrt zur Arbeit von der Steuer absetzen dürfen – aber immer nur für den Hinweg!
    Und wenn der Mittelständler als Gastronom einen Koch in Teildienst beschäftigt hat – und wegen der 3 oder 4 Std. Pause zwischen Mittagsgeschäft und Abends 4x die Strecke zwischen Heim und Arbeit am Tag fahren musste und trotzdem nur eine Fahrt von der Steuer absetzen konnte, so hat das weder Euch noch Eure Interessenvertretungen irgendwie besonders aufgeregt!
    Wichtiger waren für Euch immer die eigenen Fahrten in die Schweiz oder nach Luxemburg, um das Schwarzgeld in Sicherheit zu bringen!
    Tja … und dann gibt es da ja noch die bösen Konzerne, in denen die Arbeiter schon immer die Hälfte bis zum Doppelten mehr verdienten oder verdienen!
    Tja – und nun fühlt ihr euch vom System im Stich gelassen? Wählt einfach weiter C oder Grün … Euch wird sicher geholfen

    LOL

    +++++++++++++++++

    Was sind Sie nur für ein Kleingeist…. einer, der von nichts eine Ahnung hat, vom Neid zerfressen, das Maul aufreißt, pauschalisierend mit solchen lächerlichen Beispielen herumpöbelt! Die Sorte von Arbeitnehmern, die ihre bloße Anwesenheit auf der Arbeitsstelle mit Leistung verwechseln, nur Forderungen stellen können, jegliches Risiko vermeiden und auf „den Chef“ abwälzen, kurzum immer alles in den Allerwertesten geblasen kriegen und dann noch auf hohem Niveau herumjammern, weil sie ja „ausgebeutet“ werden.

    Mit solchen Leuten wie Ihnen geht es hier erst recht bergab und ihre sozialistischen Ideale können Sie und Ihre Gewerkschaft sich in die Haare schmieren, weil Sie mit Ihrer dekadenten Einstellung nie begreifen können, dass ein wirtschaftlicher Aufschwung und der damit verbundene Wohlstand für die Allgemeinheit nicht durch schmarotzende Jammerlappen und Forderungssteller sondern durch den Spirit des Unternehmertums garantiert ist!!

    Momentan zerrt dieses Land noch von dem durch die deutsche Wirtschaft auf marktwirtschaftlicher Basis geschaffenen relativem hohen Niveau, jedoch werden die Zeichen immer deutlicher, dass dieser Kredit aufgrund – der wie es scheint schon unumkehrbaren Fehlentscheidungen – der sich an der politischen Macht befindlichen Verantwortungsträger längst aufgebraucht ist. Anstatt die Notbremse zu ziehen, die Fehler schnellstens zu korrigieren und den Mittelstand wieder stark zu machen, wird die sozialistische Methode favorisiert und als „alternativlos“ begründet, obwohl jegliche sozialistische Experimente immer wieder zum Scheitern verurteilt sind und weder Wohlstand noch tatsächlichen Fortschritt (sondern nur propagierten!) für die Massen gebracht hatte!

    Leute, die wie Sie mit ihrem Leben unzufrieden sind, suchen nicht die Lösung im eigenen Antrieb und der Selbstdisziplin, sondern schreien nach dem Kollektiv, das für sie sorgt und wo sie sich leistungsmäßig verstecken können. Deshalb stehen die Antifanten, die Grünen und sonstige linke Ideologen immer wieder „im (Klassen-)Kampf gegen den Kapitalismus“. Dabei schmarotzen dieselbigen immer am Meisten von diesem System. Im real existierenden Sozialismus bekommen Leute, die sich auf Staatskosten aushalten lassen wollen, Arbeit zugewiesen. Berufs- Antifa`s gibt es dort nicht und auch keine Forderungen der Gewerkschaften oder einzelner an den Staat, weil alles in einen sozialistischen Einheitsmeinungsbrei unter Kommandowirtschaft verschmilzt. Nur wer selbst in gehobener Position sitzt oder als Funktionär agiert, genießt Privilegien.

    Selbst im real existierenden Sozialismus wurde das Prinzip „Lohn nach Leistung“ propagiert. Das, was der durchschnittliche Arbeiter oder Angestellte dann aber bekam, war lächerlich. Letztendlich bekam er immer noch weitaus weniger als ein Funktionär. Zudem konnte man mit dem Geld nicht viel anfangen, weil der Bedarf an qualitativ hochwertigen Konsumgütern nicht gedeckt oder mit exorbitanten Preisen bestückt war.

    Was heißt hier überhaupt „Ihr hattet Euch in dieser BRD ganz gut und bequem eingerichtet!“? Der Mittelstand „richtet sich nicht gut und bequem ein“, sondern er ist der wirtschaftliche Motor, schafft Arbeitsplätze, Innovativität, Fortschritt, Wohlstand. Diese BRD, also der Staat lebt und profitiert selbst vom Mittelstand, er ist der Steuereintreiber (am Endverbraucher) und muss selbst hohe Steuern entrichten. Mittelständler tragen das höchste Risiko und nicht der von allen Seiten abgesicherte Beamte, Angestellte oder Arbeitnehmer!

    Ihre Beitrag ist einfach nur unverschämt und zeugt in hohem Maße von Ihrer Unkenntnis!

  78. @ INGRES

    Und Soylent Green kauft Phones und Fernseher, schickt Pakete, faehrt E-Bobby-Cars, nutzt IT, kurz, macht Umsaetze wie noch nie?

    Das ist ja noch gruseliger als Killer-Tomaten.

  79. Ob unser absolut unfähiger Wirtschaftenminister die von Prof.Hamer dargestellten Zusammenhänge zwischen zwei Mahlzeiten auch verstehen kann, bleibt weiterhin sein Geheimnis.

  80. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 17. April 2021 at 14:41
    +++
    Ihren Darstellungen kann ich nur zustimmen.
    Staatliche und sonstige Behördenangestellte sowie beamtete Staatsdiener können sich das Leben und die Arbeitsleistung von kleinen oder mittelständischen Unternehmen nicht einmal vorstellen.
    Sie haben ihr festes Gehalt, ob sie nun engagiert arbeiten oder dümmliche Faulpelze sind.

  81. Barackler 17. April 2021 at 14:55

    Ja und wer rausfällt wird halt Soylent Green. Und das war damals genau auf diese Zeit datiert.

    Aber es ist schon ein Gedanke, der Pöbel muß ja die Produkte abnehmen. Aber ich glaube nicht, dass man das im allgemeinen justieren kann. dann hätte man ja Wirtschaftskrisen immer vermeiden können. Nein, man war dem bisher ausgeliefert. Aber vielleicht versucht man das ja jetzt zu ändern? wenn man schon mal einen Great Reset plant; dann kann man vielleicht weiter planen. Nun ja, wir werden bald mehr wissen, sofern man sich das Gras nicht von unten ansieht.

  82. INGRES 17. April 2021 at 17:03
    Barackler 17. April 2021 at 14:55

    Aber der Grundgedanke ist gut: Die Verschwörer benötigen ja die Massen gegen die sie sich verschwören. Also darüber kann man nachdenken. Das habe ich bisher nicht getan.

  83. Zusatz zu Barackler 17. April 2021 at 18:37:

    Noch nie war dieser Film so aktuell wie heute.

  84. Herr Hamer liegt mal wieder falsch. Das „Grosskapital“ ist ein Begriff aus der Mottenkiste der Sozialisten. Nicht irgendein imaginäres „Grosskapital“ regiert uns sondern unfähige Politiker!

  85. Etrusker 17. April 2021 at 07:49

    Ich wünsche ja (fast) niemandem etwas schlechtes aber die überbeschäftigten Handwerker täten gut daran sich Rücklagen zu schaffen. Dieser Boom wird bald enden. Jedes Geld (Ersparnisse)kann man nur einmal ausgeben und Arbeitslose, Kurzarbeiter und pleite gegangene Unternehmer werden den Gürtel enger schnallen müssen. Der Konsum wird einbrechen.
    ———————————————————————————————
    Dann glauben Sie also, dass das Gelddrucken ewig so weiter geht, die jetzige Währung ewig Bestand hat und die Beamten und andere Versorgungsnehmer weiter versorgt werden, während die Arbeitenden am Hungertuch nagen? Wer kauft sich dann ein Auto oder gar Maschinen und zahlt Steuern für die es einen Gegenwert außerhalb des Papiers gibt?

    Ich dachte immer Geld-Ausgeben wäre besser, solange man überhaupt noch etwas dafür bekommt.
    Wenn man für das Geld nicht mehr genug Waren anbieten kann, gibt es Mord und Totschlag. Vielleicht sollen wir deshalb nicht mehr rausgehen und etwas anderes als Essen und Klopapier einkaufen wollen.
    Außerdem befürchte ich, dass die normale Bevölkerung wehrlos ist, während die Kriminellen und Moscheebesucher besser ausgerüstet sind. Da geht ja keiner rein zum Nachgucken. Polizei kann nicht überall sein. Es wird wohl böse enden.

  86. pragmatikerin 18. April 2021 at 01:49

    … Steuern für die es keinen!!! Gegenwert außerhalb des Papiers …

  87. Die Mittelschicht die sich vor Grosskapital fuerchtet moechte ich erst mal sehen.
    Ein linker Polizeistaat von denen es genug Beispiele aus der Vergangenheit und Gegenwartsbeispiele gibt sind ohne Zweifel viel gefaehrlicher – radikaler – totaler.
    Moechte wissen, wer diesen Strang herausgehauen hat ohne sich vorher ueber Fakten zu informieren.

    Ich kenne beide Seiten aus eigener Erfahrung.

    Die Schlafdeutschen, die zugeschaut haben wie M eine demokratische Instutition nach der anderen ihren Vorstellungen angepasst hat, die nahezu 1: 1 jenen ihrer DDR Herkunft gleichen, also auf Marxismus, Bonzokratie, Gewalt, Luegen aufgebaut sind mit einem dichten Netz von Spitzeln die nach oben melden, was der kleine Mann auf der Strasse ausspricht, denkt, ja so weit sind wir laengst, nur subtiler laeuft alles ab.
    In dem Moment wo pc eingefuehrt wurde, wo die Staats und Propaganda=Luegenorgane festlegen, was sie als akzeptabel einstufen, war eine freie Gesellschaft und was mit ihr geht gestorben,
    denn eine freie Medienlandschaft existiert schon lange nicht mehr, die Kette wird immer enger gezogen, damit Kritik freie Gruppierungen die auch spontan aus dem Boden schiessen, wie es iin Demokratien noetwendig ist, all dies nur noch unter immer staerkerer Behinderung und Strangulation moeglich.

    Das ganze Ausmass von bewussten Entscheidungen gegen Interesse der Deutschen, die alles bezahlen muessen, ist gigantisch, wenn man Kosten teils Dauerkosten und Verlust an Deutscher Kultur und Substanz durch sie misst. Um an reale genaue Zahlen heranzukommen, sind Spezialisten notwendig, die dafuer ausgebildet sind, teils auch Statistiker, die den Trend der gegenlaeufig in D ablaeuft aufzeigen koennen,
    die D Substanz nimmt immer schneller ab, durch fehlende Kinder als auch und dass will etwas heissen- sinkender Einfluss pro D Berichterstattung und pro D Entscheidungen durch die radikale Bonzokratie, die wie in einer Diktatur alle das eine Ziel haben, ihre Idiologie zu staerken und umzusetzen.
    Dass sie ebenso ihre persoenlichen Vorteile und Einkuenfte, Pensionen usw. im Auge haben, versteht sich von selbst.
    Wir brauchen einen Neuanfang, der wahrscheinlich das Gegenteil von Klaus Schwabs und seiner Bekloppten Anhaenger ist. Statt alles kollektiv umzugestalten, dass das einzelne Individium praktisch machtlos wird, seine Stellung zu staerken, ebenso jene der Medien um 180 Grad zu normalisieren, was natuerlich ein kompletten Wechsel der Akteure unerlaesslich macht.
    Und dann kommen wirtschaftliche Zielsetzungen, die auf Privatwirtschaft mit sozialen Gewissen setzen muss, keine Monsterzusammenschluesse und Monopole wie in US, sondern gesunden Wettbewerb, wie er in D in den goldenen Jahren unter Dr. Adenauer als Kanzler, Prof. Ehrhard als Wirtschaftsminister in den fuenziger Jahren begann, man nannte es seinerzeit das D Wirtschaftswunder, was unsere Kriegsgegner staunen liessen, bei dem Zerstoerungsgrad (800 der massgebenden Staedte in D) den sie hinterliessen, dann andere zu uebertreffen bes. was Export anbetraf, das zeigt, dass allein dieses Wirtschaftssystem Ergebnisse bringt und Schwung ausbreitet an dem alle teilhaben koennen, keine Planwirtschaftlichen Eingriffe Frau M, oder Gemeinsame Anstrengungen die jedesmal eingefordeert wurden, wenn es bes. krass gegen D Interessen ging.

  88. @Karl Brenner 17. April 2021 at 13:47
    “ So erschließt sich auch die aggressive Politik (getarnt als Umweltpolitik) der Medien und der Alt-Parteien gegen die Bauern in Deutschland.“
    Oh gott! Wer sich nicht an die Regeln hält wird nicht mehr vom Staat bezahlt ist ja voll aggressiv!Da sollte man den Markt frei geben.

  89. @Karl Brenner 17. April 2021 at 13:47

    „In den USA soll Bill Gates der größer Farmelandbesitzer sein. “
    Ist die Frage wie definiert man „Farmeland“ bei der Fläche hat Jeff Bezos gut das Doppelte! Eigendlich ist das nur aufgetaucht weil Gates 20% über den ortsüblichen Preiß zahlt. aber 1-2% der Anlage in Fläche finde ich jetzt nicht ungewöhnlich.

Comments are closed.