"Als Teil eines Teams wäre ich auch bereit, Verantwortung in der Partei zu übernehmen", äußert sich Dirk Spaniel im PI-NEWS-Interview zur Debatte der AfD-Spitzenkandidatur für den Bundestagswahlkampf.

An diesem Wochenende (10.4.-11.4.) findet in Dresden der 12. Bundesparteitag der AfD statt, auf dem ein Wahlkampfprogramm verabschiedet werden soll und womöglich auch über Spitzenkandidaten abgestimmt werden soll. Zuletzt gab es Mutmaßungen, dass neben dem „gesetzten“ Tino Chrupalla die hessische Bundestagsabgeordnete Joana Cotar als Co-Spitzenkandidatin ins Rennen geschickt werden könnte, um ein etwaiges „Ost/West“- und „Mann/Frau“-Quorum einzuhalten. Doch dagegen regt sich Widerstand. „Der Quotengedanke ist kein Teil der AfD-DNA“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dr. Dirk Spaniel, im PI-NEWS-Interview.

PI-NEWS: Herr Dr. Spaniel, mit den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg am 14. März wurde das Superwahljahr 2021 eröffnet. Ergebnis: Starke Stimmenverluste. Was ist passiert?

SPANIEL: Gleich vorweg: Wir haben im Wahlkampf vieles richtig gemacht. Aber es gibt auch Verbesserungspotenzial. Es geht jetzt darum, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und sich für die kommenden Wahlen optimal aufzustellen. Neben der Tatsache, dass wir in der Öffentlichkeit nicht ausreichend Präsenz zeigen konnten, wiegt aus meiner Sicht schwerer, dass unsere Botschaften nicht klar genug beim Wähler ankamen. Der Gründungsmythos der AfD liegt gerade darin, dass wir als Einzige die katastrophale Euro-Rettungspolitik konsequent kritisiert haben. In Baden-Württemberg sind aber nun viele unserer Wähler zu anderen Parteien oder ins Nichtwählerlager gewechselt, weil sie Zweifel an unserer wirtschaftlichen Problemlösungskompetenz hatten. Aber genau hier liegen die Sorgen der Bürger, noch vor Umwelt und Klimawandel. Wir müssen unsere wirtschaftliche Kompetenz also deutlich sichtbarer machen.

Die Stimmverluste haben also nichts mit der inneren Spaltung der Partei zu tun?

Die AfD ist politisch nicht gespalten. Oder zumindest nicht stärker gespalten als andere Parteien. Bei den Grünen standen sich Jahrzehnte Fundis und Realos gegenüber. Oder denken Sie an die CDU, wo schon seit vielen Jahren eine tiefe Kluft zwischen der Basis und den Funktionsträgern vorhanden ist. Ich frage mich da immer, warum es dort überhaupt noch normale Mitglieder gibt, die den Irrsinn ihrer Funktionäre mittragen.

Auflösung des Flügels, Parteiausschluss von Andreas Kalbitz und Meuthens Wutrede von Kalkar – das sind keine Zeichen einer Spaltung?

Genau das ist das Problem: Wir reden ständig über diese Dinge. Innerhalb der Partei, aber auch in den Talkshows. Dabei sollten wir die Zeit dafür nutzen, an unseren Inhalten zu arbeiten und diese zu vermitteln. Ich schätze gerade, dass es in der AfD auch verschiedene Positionen zu bestimmten Fragen gibt. Das ist letztendlich die Grundlage, dass wir diskutieren und um Lösungen ringen. Am Ende sollte dann halt ein tragfähiger Konsens stehen. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist unser Sozialparteitag mit seinen Ergebnissen.

Was muss geschehen, damit die AfD an ihre Erfolgssträhne anknüpfen kann?

Wie gesagt, die Menschen bewegt am meisten, wie es wirtschaftlich weitergeht. Die AfD ist die Partei der Vernunft und des Sachverstands. Das müssen wir in den nächsten Monaten ganz deutlich machen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch, welche Personen in der ersten Reihe stehen.

Spielen Sie auf die Wahl der Spitzenkandidaten an? Da schwirren ja mittlerweile einige Namen herum…

Zunächst einmal muss der Parteitag in Dresden entscheiden, ob er einen Spitzenkandidaten wählen will. Wenn das passiert, wäre Tino Chrupalla sicherlich ein aussichtsreicher Kandidat. Sollte es ein Duo werden, so stellt sich die Frage nach dem anderen Teil eines Duos. Einige in der Partei verengen die Diskussion dann auf: „Eine Frau aus dem Westen…“. Ich finde das falsch, der Quotengedanke ist kein Teil der AfD-DNA.

Haben Sie denn auch selbst Ambitionen?

Ich will in diesem Land etwas verändern. Das ist der Grund, warum ich zur AfD gekommen bin. Dass ich erfolgreich Themen in die Öffentlichkeit tragen kann, habe ich in den letzten Jahren ebenfalls bewiesen. Warum also nicht? Als Teil eines Teams wäre ich auch bereit, Verantwortung in der Partei zu übernehmen.

Welches Thema würden Sie als Spitzenkandidat in den Vordergrund des Wahlkampfs rücken?

Das ist eine hypothetische Frage – ich würde dem Spitzenteam raten, die von der EU geplante Umstellung unserer Gesellschaft auf eine sozialistische Planwirtschaft in den Fokus zu rücken. Die von allen anderen Parteien getragene Corona-Politik ist nur der Anfang, es folgen weitere Schritte im Rahmen von Verkehrs- und Energiewende. Die Mischung aus Freiheitsentzug und staatlicher Lenkung wird den Mittelstand enteignen und staatliche Alimentierung in den Vordergrund stellen. Hier kann die AfD als einzige echte Oppositionspartei mit ihrem freiheitlichen Programm punkten.

Vielen Dank für das Interview, Herr Dr. Spaniel.

Sehr gerne.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. “ Die Mischung aus Freiheitsentzug und staatlicher Lenkung wird den Mittelstand enteignen und staatliche Alimentierung in den Vordergrund stellen. Hier kann die AfD als einzige echte Oppositionspartei mit ihrem freiheitlichen Programm punkten.“

    Genau!

  2. „Die AfD ist politisch nicht gespalten.“

    Komisch – wieso bin ich dann ausgetreten?

    Und wieso würde ich wieder eintreten, sobald die AfD den Spalter und Altparteienanschleimer Meuthen losgeworden ist?

    Und die Stimmverluste der letzten Wahlen – ja klar: man hat die Botschaften nicht richtig rübergebracht.

    Was denn sonst …

  3. Welches Thema würden Sie als Spitzenkandidat in den Vordergrund des Wahlkampfs rücken?

    Das ist eine hypothetische Frage – ich würde dem Spitzenteam raten, die von der EU geplante Umstellung unserer Gesellschaft auf eine sozialistische Planwirtschaft in den Fokus zu rücken…

    –––––

    Das Hauptproblem Deutschlands kennen wir doch alle!
    Deutschland hat keine künstlich aufgebauschte „Virus-Krise”! Oder all der andere genannte Zirkus. Das sind alles Nebenkriegsschauplätze.
    Natürlich ist das rum navigieren um die Wahrheit aus taktischen Gründen verständlich.

  4. .

    Gutes Interview von Spaniel.

    .

    1.) Chrupalla hat durchaus Qualitäten,. Ob diese für eine SPITZENkandidatur ausreichen, da habe ich Zweifel.

    Joana Cotar, den Namen höre ich als politisch sehr Interessierter zum ersten Mal.

    2.) Wieso eigentlich nicht Alice Weidel als alleinige Spitzenkandidatin ? Die bräuchte nur noch ein bißchen Coaching, daß sie bei unverschämten Fragen im TV schlagfertiger reagiert und nicht aus dem Studio rennt oder Interview abbricht.

    Curio, Boehringer, Höcke (jawohl), Braun wären ebenfalls gute Kandidaten.

    Letztlich müssen die Delegierten entscheiden.

    3.) Ich wähle im Herbst in jedem Fall AfD, auch wenn Ärgernis Meuthen bleibt. Und würde das auch allen Mitlesenden hier auf Pi dringend empfehlen.

    Denn was ist denn die Alternative zur Alternative ??

    Wer nicht wählt am 21. Sept. 2021, stärkt automatisch das Alt-Parteien-Kartell.

    .

    .

  5. „Dabei sollten wir die Zeit dafür nutzen, an unseren Inhalten zu arbeiten und diese zu vermitteln. Ich schätze gerade, dass es in der AfD auch verschiedene Positionen zu bestimmten Fragen gibt. Das ist letztendlich die Grundlage, dass wir diskutieren und um Lösungen ringen. Am Ende sollte dann halt ein tragfähiger Konsens stehen. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist unser Sozialparteitag mit seinen Ergebnissen.“

    Jedes Mal wenn die AfD eingeladen wird, dann kommt der Moderator mit alten Kamellen daher.
    Denkmal der Schande, Vogelschiss, ausschwitzen werden immer wieder ausgebuddelt, obwohl diese Themen schon oft genug durchgekaut wurden. AfD-Vertreter dürfen deshalb auf diese Vorwürfe überhaupt nicht mehr eingehen. Natürlich geht es den Schweinemedien darum, auf diese Weise die politischen Inhalte der AfD zu verhindern. Die Bürger sollen nicht wissen, wofür die AfD steht.

    Außerdem muss die AfD unbedingt einen Kanzlerkandidaten aufstellen. Es geht nur darum, dass sie wieder ins Gespräch kommt.

  6. Ich bin auch gegen eine Frauen-Quote bei der AfD. Wir sollten den Quatsch der Altparteien nicht nachmachen. Die geeignetsten Personen müssen aufgestellt werden, egal ob Mann oder Frau.

    Die Wahlergebnisse wurden mit Sicherheit gefälscht. Mag sein, dass wegen Meuthen ein paar Stimmen verloren gingen, aber jeder informierte Bürger weiß, dass es zur AfD keine Alternative gibt, ob mit oder ohne Meuthen.

  7. Die AfD sollte einmal LAUTSTARK wo es geht nachfragen, warum wir den Dauerlockdown haben, wenn 70% Kuffnucken-Anteil darunter ist?
    Erstmals konkrete ZahlenDokument aus Kölner Klinik: 2 von 3 Corona-Intensivpatienten haben Migrationshintergrund https://www.focus.de/politik/deutschland/erstmals-konkrete-zahlen-dfdfdf_id_13171359.html

    Und gleich als Überraschung für die Kommunistischen-Altparteien die nächste Frage:

    Warum soll es nach der Wahl Steuererhöhungen geben, wenn hier 600.000 alimentierte Ausreisepflichtige sich rumtollen? Die erst einmal ausser Landes schaffen. Und dann den Rest, der sich hier illegal aufhält – kommen sich 100 Milliarden Euronen im Jahr zusammen.

  8. dem größten Teil unserer Mitbürger, auch Schlafschafe und Dummdödel genannt, ist noch nicht aufgefallen, daß die Grünen die unmittelbar größte Gefahr für unser Land darstellen.

    Diese haben sich sehr geschickt als „Umweltpartei“ getarnt, obwohl ihnen die Umwelt eigentlich völlig am Ar… vorbeigeht.

    Sie streben den totalen Sozialismus an, viel härter noch, als in der UDSSR oder im heutigen China mit seiner Struktur als KP-gesteuerter Turbokapitalismus.

    Dieses Land wird nach den Grünen nur noch ein finanziell und technologisch ausgelutschtes 3.te Welt shit hole sein, mit Kindersex, Abtreibung bis zum 9.ten Monat, Rente mit 80 und offenem Geldbeutel für Alles und Jedes, Hauptsache nicht für die Bio-Deutschen ehemaligen Leistungsträger.

    Wenn bald die nächste große „kleine Eiszeit“ kommt, wird man es auf die Billionen verplemperten Klima-Investitionen zurückführen, dem dann herumliegenden nicht recyclebaren gigantischen Windmühlenschrott sei‘ s gedankt.

    Sämtliche wichtigen Ressorts werden dann von LGBT*INNEN geleitet werden, welche schon mit 14 Jahren ihren Namen tanzen konnten, zu MINT-Fächern allerdings ein sehr „gemischtes“ Verhältnis haben.
    Die Beratergruppen bestehen dann aus Koböcken.

    Dem enstandenen Ungemach wird dann mit Opfertänzen um den „goldenen Flutilanten“ zur Lobpreisung des SozenGottes entgegengekreischt.

  9. Spitzenkandidatin: Joana Cotar

    Die Dame weiß ihr Wort zu machen :-).

    Da können sich andere warm anziehen.

  10. Bei Tik Tok liegt zur Zeit mit den Sympathiwerten Alice Weidel (aliceweidei.fanpage) meilenweit Vorraus. Alle Leistungsträger aus dem BT waren/sind auch vertreten. Herr Chrupalla und Spaniel eher weniger.Als AfD Wähler können wir da sehr gut korrigierend eingreifen.
    Anschauen und mitmachen, bis zum 26.9. fließt noch viel Wasser den Main hinunter

  11. Die AFD brauht keine Fraunequote.

    Was währe das für ein Frauen rassismus.

    Da sind die Frauen ganz normaler Bestandteil und an genau der richtigen Stelle wo sie hin wollen.

    Frauen könne sich überall durchsetze, wenn sie wollen.
    Nur das porletariat braucht Nachilfe.

    Bei der AFD nicht gestelzt und ganz normal halt.

  12. Quote?
    Wen interessiert Quote, wenn es um Sein oder Nichtsein geht.
    Dieses Tagespolitische klein-klein ist unerträglich.
    Raus aus EU und EUDSSR, Rückführung aller die hier nichts zu suchen haben, Schluss mit der Verscheuderung von Volksvermögen, Freunschaft mit Russland, dass sind die Fragen der Zeit!
    Deutschland muss wieder Souverän werden.

  13. „Qualität statt Quote“ ist das Motto wer einen gesunden Menschenverstand besitzt und nicht ideologisch verblendet ist.

  14. pro afd fan 9. April 2021 at 11:38
    +++
    die Leute der AfD ließen sich immer in die Enge treiben.
    Ich würde in solchen Situationen immer gleich die Aussagen von Steinewerfer und Straßenschläger Joschka und die Reden von Merkel entgegenhalten „Multi-Kulti ist gescheitert, noch mehr Fremde verträgt das land nicht…“, Ebenso Schmidt, Brandt (der KGB-Herbert) u.s.w..

    Manchmal hatte ich den Eindruck, daß die eingeladenen AfD-Gäste einfach nicht schnell genug in der Birne sind, um gegen das Show-Tribunal bestehen zu können.
    Adenauer sagte auch einmal:“ wen interressiert der Mist von gestern, den ich hier gesagt habe, wichtig ist, was ich heute sage“.

  15. Dr. Dirk Spaniel durfte ich schon einmal persönlich erleben.
    Der Mann hat einen vorbildlichen Lebenslauf, studiert, promoviert zudem war er bei großen Automobilkonzernen tätig und lag niemals der Allgemeinheit auf der Tasche.

    Im Vergleich dazu sieht der Lebenslauf der stellvertretenden Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth von Bürgerkrieg 90/Die Kunderfi..er_Innen sehr bescheiden aus.

  16. Wenn ich von „AfD-DNA“ Gequatsche lese, dann ahne ich schon, was das wieder für ein Slapstick wird.

    Natürlich braucht die AfD auch eine Frau ganz oben, um für breite Wählerschichten interessant zu werden. Frau Cotar gab neulich eine Fragerunde in unserem KV. Sehr angenehme Aura und fachlich im Bereich Digitalisierung absolut top.
    Ein Duo Chrupalla/Cotar, würde fast alle Strömungen der AfD verbinden. Auch Frau Hader-Kühnel, wäre neben Chrupalla eine Alternative. Man kann nur hoffen, dass sich die AfD nicht wieder live auf Phönix bis auf die Knochen blamiert und sich jeder etwas zurücknimmt. Bilder wie jene , des stiernackigen AfD Abgeordneten Pohl, als dieser frisch vom Toilettengang kommend, den Meuthen völlig entrückt anbrüllte, wurde damals in den Hauptnachrichten rauf und runter gesendet. Beim neutralen Zuschauer, kam dadurch die Botschaft einer durchgeknallten Chaostruppe an.

    Reißt euch bitte zusammen , zuviel steht für unser Land auf dem Spiel. Vor einigen Wochen gab es eine Mitgliederbefragung, welche sich mit 87% für einen Mitgliederentscheid bezüglich Spitzenkandidatur zur BTW ausgesprochen. Schon komisch, dass Spaniel dies im Interview überhaupt nicht erwähnte. Sie sollten es nicht wagen, die normalen AfD-Mitglieder zu übergehen und quasi nur als zahlende Deppen betrachten.

    Reißt euch zusammen. Morgen 09.00 Uhr , Phönix wartet nur darauf, dass ihr euch gegenseitig zerfleischt!

  17. Bedenke 9. April 2021 at 12:03

    Die AFD brauht keine Fraunequote.

    Wievile starke Frauen stehen und unterstützen starken Männern!
    Auch mit Rat und Tat.

  18. zu Tik Tok
    FDP und jungeUnion waren schon mal da, Alice hat freiwillige Helfer denn die Seiten müssen immer wieder aktualisiert werden.wie es genau funktioniert kann ich nicht sagen macht aber trotzdem Spaß .

  19. .

    „Titten-Sozialismus“ ….

    .

    4.) … ist ein anderes Wort für Frauen-Quote (Prof. Farthmann, SPD, NRW, 1990)

    .

  20. Bei den HARZ IV Empfängern und Rentnern bekommen einige gar nicht mit das Wahltermin ist.
    Die SPD hatte vor der Schödersiegwahl an jede Haustür ein gelbes unübersehbares Post it zur Erinnerung geklebt und dann hatten die ihren Kanzler.
    Von Briefkasten zu Briefkasten mit der Meldung mehr Geld in der Tasche für uns alle (wegen dem wir Training) mit der Wirtschaftskompetenz der AfD?
    Die DKP wirft in unerem Wohnviertel regelmäßig eine Zeitschrift ein, die anderen Parteien platzieren sich über Projekte wo sie ihre Logos setzen und es sich zuschreiben, dass mit dem Steruergeld das zum Besseren Projekt gelaufen sei, andere haben Riesenseiten in den Zeitungen, andere werden übers Fernsehen, in den Städten demonstieren regel mäßig angsteinflößende Antifagruppen und LEBTgruppen und erwecken den Anschein sie seien die Regierung.

    In Hessen denke ich wäre folgende Strategie super: Reden vor den Menschen und mit den Menschen, Einwurf von INfo in Kompaktform in alle Briefkästen und dann noch den Post it Endklebterminerinnerng, um Nichtwähler zu mobilisieren. Doch aus den ganzen Infos muss hervorgehen, dass für alle die berechtige Hoffnung aus wirtschaftlicher Besserung kein Witz ist.

    Und wie halten die Altparteien die Wähler vom AfD wählen ab?
    Die behaupten über ihre ganzen installierten Akitvisten, dass es danach noch schlimmer wird und jedem an den Kragen geht, die machen den Menschen hier richtig Angst, wie auch sowas dann wurden HARZ IVler weggekürzt,

    übrigens vor der letzten „Invasion“ ging ein halbes Jahr vorher ungefähr durhc die Bevölkerung hier sowas wie ein Aufatmen und Hoffnung auf neues Lebensdurchstarten, das lag daran dass Mieten plötzlich erschwinglich schienen und freie Arbetisplätze plötzlich da zu sein schienen,
    das war dann wie Hoffnungsschimmer ersticken, was dann passiert ist,

    die Hoffnung muss nun ja erst mal wieder geweckt werden, dass es einen Weg aus dem Dahinvegetieren zur Eigenlebendigkeit entfalten geben wird,
    wer das nicht schafft, der findet doch nur Wähler die auf der Suche sind nach Überlebensregierer für die ist, wie Harz IV 5 Euro Mehrgeber oder so?

  21. Die AFD muss daranarbeite wi eSie ihre Thmen herüber bekommt.

    Frecheiten anderer, wie auch Medienvertretern, nicht aufgreift sondenr einfach auf frecheiten das eigene darstellen. Vorhaltuigen einfach nicht beantworten sodern ihre Wählbarkeit und Themn darstellen.

    Wahlkampf wird nciht gewählt sondern die Inhalte.

    Das was im Parteiprogram steht und umgesetzt werden soll.
    Fakten, Fakten, Fakten.

    Corona ist kein Wahlkampfthema.

    Resultierende übermäßige übergriffigkeit der Politik hier und anders wo sehr wohl.

    EU Versagen, Finanzen, EDV- Bespitzelung ist Wirtschaftsbedrohend, Steuern, Sozialabgaben. Ungleichgewicht, Kosten durch Migranten, Weiterern Zustrom, Rechtstaat, Bürgerbeteiligung, Entschädigung der im Lockdown befindlichen…

    Es gibt dorch so viele Baustellen.

    Ander Parteien suche gerade ihren Wahlkampfreißer. Proben Themen, durch in die Menge werfen. Da muss man antworten. Sichtbarkeit ist wichtig.

    Der Parteigtag kann dazu dienen. Dann weiter.

  22. Wenn man rot-rot-grün in diesem Jahr verhindern will, muss man taktisch wählen. Ob die AfD einige Prozente mehr oder weniger bekommt, ist dabei unerheblich. Sie hat mit der späteren Regierungsbildung ohnehin nichts zu tun.

  23. Wenn ich an Frau Dr Merkel, an Frau von der Leyen, an Frau AKK oder an Frau Spahn denke, dann weiß ich, das mit der Quote irgendetwas katastrophal falsch läuft

  24. Wir haben im Wahlkampf vieles richtig gemacht. Aber es gibt auch Verbesserungspotenzial. Es geht jetzt darum, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und sich für die kommenden Wahlen optimal aufzustellen. Neben der Tatsache, dass wir in der Öffentlichkeit nicht ausreichend Präsenz zeigen konnten, wiegt aus meiner Sicht schwerer, dass unsere Botschaften nicht klar genug beim Wähler ankamen.

    —————————
    Ich meine, der Spaniel ist ja wirklich ein Gute, aber auch er muß die üblichen Phrasen dreschen.

  25. Wir müssen unsere wirtschaftliche Kompetenz also deutlich sichtbarer machen.

    -.——————-
    ….das geht nicht, niemand kann das mehr retten ohne millionenfachen Tod.

  26. Ich finde das falsch, der Quotengedanke ist kein Teil der AfD-DNA.

    —————————
    Das kann man auch deutlicher ausdrücken, aber beim Dings um die Frau wird halt fast jeder pink.

  27. Herr Spaniel, überlegen Sie mal, ob es nicht doch Bereiche gibt, in denen Quoten sinnvoll sind?
    Solche Ausssagen halte ich nicht für sehr schlau!

  28. Die Mischung aus Freiheitsentzug und staatlicher Lenkung wird den Mittelstand enteignen und staatliche Alimentierung in den Vordergrund stellen. Hier kann die AfD als einzige echte Oppositionspartei mit ihrem freiheitlichen Programm punkten.

    —————————
    Oh, das ist schwer. Ich habe da auch keine Idee, außer, dass man den Leiten sagt, dass sie ihr Verrecken versuchen sollten zu reduzieren.

  29. Davon ab, wenn eine Frau wirklich gut ist, wie z.B. aus meiner Sicht die Höchst, dann sollte sie auch in der Öffentlichkeit ganz vorne dabei sein. Dann gerne auch taktisch, auch wenn ein Mann besser sein sollte, was man in der Politik ja ohnehin nicht objektiv bestimmen kann. Nur eine geformten Körper im wichtigsten Amt, kann ich mir halt nicht vorstellen. Wenn es da keinen besten Mann gibt, dann stimmt was nicht.
    Und in der Tat bei der AfD stimmt was nicht, wenn aus meiner Sicht, die Nicole Höchst repräsentativ nicht zu9 schlagen ist. Außer vielleicht ausgerechnet von Meuthen. Aber die Höchst ist besser. Die Männer in der AfD haben natürlich die höchste Fachkompetenz, aber die Höchst hat fpr mich die größte Personality. Hätte ich bei einer Frau nicht für möglich gehalten. Aber vielleicht liege ich ja falsch. Und als Kanzler will ich grundsätzlich keine Frau. Steht ja auch nicht zur Debatte.
    Und ob die Höchst für Frauen ein Zugpferd ist??? Frauen wählen doch vorzugsweise Männer. Also ist es sogar die Frage, ob es taktisch überhaupt sinnvoll ist eine Frau zu nominieren.

  30. Quoten sind Sozialismus in Reinform.

    Wenn die AfD für die Bundestagswahl ein Spitzenduo aus einem Mann und einer Frau, aus West und Ost, aufstellt, hat das nichts mit Quoten zu tun, sondern dass wir möglichst viele Menschen erreichen wollen.

  31. He,He … wählt erst mal die Leute ab , die der AfD das katastrophale Wahlergebnis beschert haben … ja … und es lag eben nicht an den Sachthemen , sondern am Vorstand und an Meuthens auch medialen Versagen !!!
    Löst erst mal dieses Problem , dann ergeben sich die neuen Aufgaben von selbst !!

  32. Ich bin auch absolut gegen Quoten. Aber Joana Cotar schätze ich sehr, schaut Euch mal ihre Reden im Bundestag an. Also wenn die qualifiziertesten Spitzenkandidat werden sollen, dann ist Frau Cotar für mich ganz klar im Rennen.

  33. Auflösung des Flügels, Parteiausschluss von Andreas Kalbitz und Meuthens Wutrede von Kalkar – das sind keine Zeichen einer Spaltung?

    (…) Ich schätze gerade, dass es in der AfD auch verschiedene Positionen zu bestimmten Fragen gibt.

    Herrjeh! Es geht doch gerade darum, dass die Gruppe um Meuthen Leute mit anderen „Positionen zu bestimmten Fragen“ bepöbelt, kaltstellt und herausdrängt. Das war die Frage, aber dazu kommt keine Antwort vom Spaniel. Warum nicht? Solche Politiker, die mit vielen Worten nichts sagen, brauche ich nicht – und ich wähle sie auch ganz sicher nicht!

  34. Quoten sind immer schlecht. Besser finde ich das Leistungsprinzip. Jeder kann es nach oben schaffen, wenn die Person genug Leistung bringt.

  35. .

    An: erich-m 9. April 2021 at 12:05 h

    .

    ( Quote?
    Wen interessiert Quote, wenn es um Sein oder Nichtsein geht.
    Dieses Tagespolitische klein-klein ist unerträglich.
    Raus aus EU und EUDSSR, Rückführung aller die hier nichts zu suchen haben, Schluss mit der Verscheuderung von Volksvermögen, Freunschaft mit Russland, dass sind die Fragen der Zeit!
    Deutschland muss wieder Souverän werden. )

    .

    ____________________________________________

    100% Zustimmung zu diesem sehr guten Beitrag von Ihnen. Friedel

    .

  36. .

    An: Kassandra_56 9. April 2021 at 11:55 h

    Ihr Beitrag in einem Wort: „Tittokratie“ = Weiberherrschaft (*)

    *Leider sind auch einige männliche Spitzenpolitiker ebenso „dämlich“ (Dame)

    PS:
    es gibt auch wohltuende Gegenbeispiele von intelligenten Powerfrauen: Alice Weidel

    .

  37. INGRES 9. April 2021 at 13:59
    Es könnte auch so sein,
    dass die Frauen die männlichen Wähler und die Männer weibliche Wähler haben.
    __________________________________________________________________________
    Das beste Zugpferd ist denke ich die komplette Jesuswerkzeugkiste, der genialste Multiplikatorenbildner für die Wahrheit und dafür musste er sterben,
    doch seine Werkzeugkiste steht in der Bibel?

    Die derzeitige deutsche Regierung nimmt aus der Werkzeugkiste zum Beispiel „Wunderheilung“ durch Impfdosis, jedoch mit Zusatzwerkzeugen wie „gebe Nächstenliebe“ und mehrere Andere, um die Christen satanisch abzuholen, eine ihrer antichristlichsten Listen, wie das C das nicht für Christ steht?

    Doch die christlichen Menschen erkennen wenn die pure Werkzeugkiste von Jesus ausgepackt wurde und können es dann wahrnehmen, was die Wahrheit ist und erkennen deren C Missbrauch?

  38. Die Migration ist das Problem Nummer 1, Herr Dr. Spaniel!
    Wobei das ja nur zum Hauptproblem werden konnte, weil eine linksgrüne Mafia Staat und Medien übernehmen konnte, das wäre dann das übergeordnete Problem Nummer 0 – aus dem sich auch alle anderen Nöte ableiten lassen, Energieirrsinn, Eurowahn usw. Aber das ist nicht so leicht ändern, während konsequente Rückführung der ganzen Illegalen, Asylbetrüger und selbst auch der Gastarbeiter in x-ter Generation verhältnismäßig leicht umzusetzen wäre, man müßte nur mit den Kriminellen anfangen, das wäre schon halbe Miete.

  39. Was das M. Grinsen bedeutet:
    sowas zum Beispiel: wie bei Glukose, Glucose,
    das C ist ein K,
    deswegen auch RNA statt RNS,
    es ist doch überdeutlich,
    Infiltrationsschulung unter C, wandeln zu K, abholen wo die stehen, die Wessis?
    Unfassbar, doch es muss fassbar kommuniziert werden, noch versteht die Mehrheit die deutsche Sprache im Westen?

  40. .

    (Artikel-Schlagzeile) Dirk Spaniel: „Der Quotengedanke ist kein Teil der AfD-DNA“

    .

    1.) Insgesamt braucht die AfD mehr: messenger-RNA.

    .

  41. Es gibt einige Themen, wo die Menschen auf Antworten von der AfD warten. Natürlich ist die Finanzpolitik und was da in der EU abgeht ein wichtiges Thema. Leider heben es die meisten Bürger noch nicht verstanden, welche Gefahren da lauern und was es für Deutschland und den Steuerzahler bedeutet. Aber auch die illegale Einwanderung ist ein wichtiges Thema. Zur Zeit werden viele Elemente aus dem Global Compact den Merkel unbedingt unterschreiben wollte hier in nationales Recht umgewandelt. Die Klimapolitik aber auch Corona sind weitere wichtige Themen. Bei all diesen Themen muss die AfD wesentlich stärker aufklären. Da die regierungstreuen Medien sich weigern, muss die AfD in die Öffentlichkeit gehen. Bei Interviews sollte man sich auf keine Fragen mehr einlassen, bei denen es um interne Meinungsverschiedenheiten oder um alte „Kamellen“ die immer wieder ausgegraben werden geht. Also nur noch über Inhalte sprechen. Die AfD hat gute Ansätze und muss damit in das Bewußtsein der Bürger dringen. Nur so kann es noch ein einigermassen gutes Wahlergbenis geben. Wir brauchen eine ganz starke Opposition im Bundestag, auch in anbetracht der drohenden Gefahr einen grünen Kanzler zu bekommen.

  42. das Quotenproblem sollte doch bei den Parteien der Quatschsalbaderer bleiben.
    Kein intelligenter Mann wird jemals einer fähigen Frau ihre Qualitäten absprechen. Das ist mir jedenfalls noch niemals widerfahren.

    Daß jedoch fähige Männer den Quotentussies keine Achtung entgegenbringen, ist sehr verständlich.

    Daß aber sehr unfähige Männer und Diverse den unfähigsten Quotentussies die tollsten Fähigkeiten zutrauen, ist ebenfalls verständlich.

    Daß aber auch die unfähigsten Quotentussis weitestreichende Entscheidungen treffen dürfen, ist meines Erachtens eines der gravierendsten Zivilisationsprobleme und führt zum Zusammenbruch unseres Landes.

    Also, sind wird doch alle „glücklich“.

  43. Allein die Idee, diese fleischgewordene Hinterbänkler Cotar als Spitzenkandidat ins Gespräch zu bringen, ist für wirtschaftlich denkende Wähler und Bürger eine Beleidigung. Ist der geniale Herr Peter Boehringer wirklich in der selbe Partei wie diese Frau von der Seitenlinie?

    Die paar klugen Köpfe die dieser mutmaßlichen Alternative für Deutschland ?? noch geblieben sind, überzeugen nicht, denn, den Rest wählt man unweigerlich mit.

    Im Herbst werde ich wieder meine altbewährte Partei wählen.
    Die Partei derer ohne Lobby in der Schwatzbude in diesem verdreckten Kalifat an der Spree:
    Nichtwähler

  44. Gute Frauen brauchen keine Quote.
    Das ist auch das Credo von Frau Höchst!! Gut so!
    Leistung, Eignung und Befähigung entscheiden!! Sonst nichts. Wir sind ja nicht bei den Grünen…

  45. Frau Cotar? Folgender Kommentar wurde dieser Tage von der JF zensiert (Links zur Moderationsvermeidung abgeändert):

    „Wenn sich Frau Cotar auf ihre Vergangenheit als Fengshui-Beraterin reduzieren ließe, wäre sie ja vielleicht noch als Pendant zur künftigen Bundeskanzlerin Annalena Baerbock denkbar, aber dass sie bald vier Jahre für die AfD im Bundestagsausschuss „Digitalisierung“ sitzt, ohne erwähnt zu haben, dass sie die Schwester einer der wichtigsten Persönlichkeiten im Bereich Techinvestment ist, nämlich von Alexander Tamas, halte ich dann doch für bedenklich.

    ‚The day the Facebook purchase was announced, Yuri’s colleague Alexander Tamas, an ex-Goldman banker, quietly approached Zynga founder Mark Pincus at a tech conference. A few months later DST Global led a $180 million venture round in the maker of FarmVille and Mafia Wars.‘

    Xttps://www.forbes.com/forbes/2011/0328/billionaires-11-profile-yuri-milner-billionaire-friended-web.html
    Xttps://www.forbes.com/pictures/lmm45emlh/1-alexander-tamas-partner-dst/

    Und wenig überraschend wurde denn auch Facebooks Libra-Währung von Frau Cotar unterstützt:

    Xttps://afdbundestag.de/koenig-cotar-facebook-libra-bringt-neue-chancen/

    Bitte für Spitzenpositionen nicht ständig unbekannte bis fragwürdige Kandidaten, sondern bekannte und v.a. verdiente AfDler!“

  46. Frau Cotar ist eine sehr qualifizierte Politikerin und braucht keine Frauenquote. Cotar tritt freundlich und charmant auf, ist in der Sache aber geradlinig und verfügt über einen messerscharfen Verstand. Sie wäre eine gute Repräsentantin der AfD. Ebenso Rüdiger Lucassen oder Georg Pazderski. Die AfD hat viele gute Leute.

  47. inspiratio 9. April 2021 at 17:04
    INGRES 9. April 2021 at 13:59
    Es könnte auch so sein,
    dass die Frauen die männlichen Wähler und die Männer weibliche Wähler haben.

    —————————————-
    Nein, es gibt keine Symmetrie zischen Männern und Frauen. Unter normalen Umständen wählen Frauen zwar Männer und eben keine Frau. Aber umgekehrt gilt das nicht. Wie gesagt unter normalen Umständen. Es kam mit die Erinnerung an diese normalen Umstände, als ich an eine diesbezügliche Untersuchung aus den 60-er Jahren dachte. Damals wählten die Frauen den besser aussehenden Mann oder den, den sie dafür hielten. Das ist ganz natürlich bei Frauen so, es muß so sein, da Frauen sich am Sieger also immer am starken Mann orientieren.

    Das ist instinktiv so. Das ist in alle Ewigkeit so und wird sich auch wieder vollständig durchsetzen, weil nur Gesellschaften überleben werden in denen das so ist.
    Eine andere Frage ist es, wieweit der natürliche Instinkt der Frau momentan künstlich überformt ist. Aber diese Überformung wird verschwinden (spätestens ja unter der Burka).

  48. INGRES 10. April 2021 at 00:40

    Um das zu vervollständigen. Frauen interessieren sich zwar (unter normalen Umständen) dafür, dass man einen Mann wählen kann. Aber Männer interessier es nicht die Bohne, dass man eine Frau wählen kann. Also normale Männer, wie das bei pinkeln Pudeln ist, weiß ich nicht.

    PS: mich interessiert es freilich schon, wenn eine Frau intelligent ist. Aber als Politikerin kann ich darauf verzichten. Aber die Nicole Höchst ist schon von der Persönlichkeit eine echte Wucht. Seh ich auch kein Problem drin, wenn sich das natürlich so ergibt.

  49. Kassandra_56 at. 12:11
    „Manchmal hatte ich den Eindruck, daß die eingeladenen AfD-Gäste einfach nicht schnell genug in der Birne sind, um gegen das Show-Tribunal bestehen zu können.“

    Sie unterschätzen die Situation für die AfD-Gäste. Ich verfolge die Sendungen seit Jahren (nur wenn AfD-Leute angekündigt sind). Es ist ein Muster erkennbar, und irgendwer müsste allmählich mal ein Buch über die fiesen Tricks der Sender schreiben.
    Der eingeladene AfD-Gast befindet sich in einem Löwenkäfig: einseitige Moderation, einseitige Einspieler und Hintergrundfotos, einseitige Mitdiskutanten. Es ist zu vermuten, dass, wenn alle durcheinander reden, der AfD das Mikrophon leiser gestellt wird. Guido Reil hat einmal ausgeplaudert, dass er vor seiner Teilnahme bei Markus Lanz auf Stärken und Schwächen in einem einstündigen Telefonat mit der Redaktion ausgehorcht wurde. Man bringt dann natürlich solche Themen, bei denen er nicht so sattelfest ist. Kein Politiker kann ja alles wissen.
    Wir kennen noch gar nicht alle Tricks, die die journalistische Schweinebande anwendet, um die AfD schlecht aussehen zu lassen. Ich gehe jede Wette ein, dass auch der vielgerühmte Dr. Curio Schwierigkeiten hätte. Das ist nicht so einfach, wie sich Medienunkundige das vorstellen. Denn die Medien haben Heimvorteil, zumal z.B. Markus Lanz keine Livesendung ist und nachgearbeitet werden kann.
    Wer genau hinschaut sieht, wie die Kamera AfD-Gäste in möglichst ungünstigen optischen Situationen einfängt. Ich kann gut verstehen, wenn Alice Weidel keine Lust hat, sich vorführen und notfalls das Wort abdrehen zu lassen. Dass der Moderator den Verlauf der Sendung, um die AfD möglichst krass vorzuführen, mit den anderen Gästen vorher abgesprochen hat, davon ist übrigens auszugehen. Setzen Sie sich mal erfolgreich zur Wehr, wenn drei Leute über sie herfallen, und der „Feind“ die Regie bestimmt.
    Meuten scheint aber gelernt zu haben. Er problematisierte jüngst die tendenziösen Einspieler bei Lanz. Auch Gauland hat gelernt. Wenn er eine Frage des unsäglichen Phönix-Mannes Alexander Kähler beantworten soll, stellt er erst einmal die unverschämte Unterstellungen enthaltende Frage richtig. Das müsste auch Alice Weidel lernen, statt davonzulaufen. Aber, wie gesagt, es ist schwer bei solchen Unverschämtheiten die Nerven zu bewahren.
    Tino Chrupalla macht es auch richtig: Er lässt alles an sich abprallen. Das hat er sich wohl von Merkel abgeschaut.

  50. Ich muss noch etwas ergänzen zu den Talk-Shows. Deren Regie zielt eindeutig darauf ab, die AfD-Gäste durch Provokationen nervös zu machen und in die Enge zu treiben. Wer nervös ist, sieht schlecht aus. Der kommt im Fernsehen schlecht „rüber“. Genau das ist beabsichtigt.
    Und wenn ein AfD-Gast sich verteidigt, dann wird er von einem CDU-Vertreter, einem Grünen oder einem „Rechtsextremismus-Experten“ überschrien. Notfalls von der Spiegel-Tante Melanie Ammann. Die hilft immer. Oder sollte sie nicht helfen können, dann fällt der Moderator dem AfD-Gast ins Wort und „würgt“ ihn ab.

  51. Noch ein Nachtrag. Wenn natürlich Meuthen sich von Kalbitz, Höcke und dem Kyffhäuser-Treffen nachträglich distanziert, dann fällt ihm niemand ins Wort. Dann ist es mucksmäuschenstill im Fernsehstudio, dann kann man eine Stecknadel fallen hören.

  52. diodorus 10. April 2021 at 01:24
    (Kassandra)

    Man muß nicht sattelfest sein bei jeden Thema. Man muß lediglich die allgemeine Verrottetheit und Vekommenheit des Systems anführen.
    Das Problem wöre nur, was dann daran strafbar wäre, bzw. ob der Zuschauer iregnd etwas davon mitnehmen würde.

    Das zweite Problem ist folgendes, was Peter M. Messer hier seit Jahren anspricht: AfD-ler und Systemkritiker ganz allgemein bewegen sich innerhalb des angeblichen Anstands des Systems und können daher keine echte Demaskierung vollziehen. Der angenlihe Anstand des Systems muß demaskiert werden. Alles andere ist überflüssig.
    Der Ansatz von Spaniel, dieses Land werde von Idioten regiert war der richtige Ansatz. Das muß die Einleitung sein und dann liefert man die Beweise. Als erstes muß der politkorrekte (nicht existente) Anstand demaskiert werden. Kann sein, dass das nichts bringt. Aber dann weiß man das wenigstens.

  53. .

    Spaniels wichtigste Passage im Interview:

    .

    1.) Die AfD ist politisch nicht gespalten. Oder zumindest nicht stärker gespalten als andere Parteien. Bei den Grünen standen sich Jahrzehnte Fundis und Realos gegenüber.

    !!!
    Oder denken Sie an die CDU, wo schon seit vielen Jahren eine tiefe Kluft zwischen der Basis und den Funktionsträgern vorhanden ist. Ich frage mich da immer, warum es dort überhaupt noch normale Mitglieder gibt, die den Irrsinn ihrer Funktionäre mittragen
    !!!

    .

  54. Ingres 10.April 02.42

    Mir ging es darum aufzuzeigen, mit welchen Techniken AfD-Vertreter in einer Talkshow hereingelegt werden.
    Sollten sie sich außerhalb des „Systems“ bewegen, wäre das ein gefundenes Fressen für das Fernsehen und den politischen Gegner. Denn dann könnte die AfD erst recht als nazistisch bzw. verfassungsfeindlich verleumdet werden.

  55. … die Menschen bewegt am meisten, wie es wirtschaftlich weitergeht.

    Merkt der Spaniel eigentlich wirklich noch, was n diesem Land eigentlich los ist? Will der die AfD ernsthaft tatsächlich nur auf wirtschaftliche Themen fokussieren? Auf die AfD kommen mittlerweile sämtliche Themen unseres Landes zu. Schon allein deswegen, weil sonst von den anderen KEINER mehr irgendwas auf die Reihe bekommt außer eventuell noch das Gender-„Y“. Auch wenn es für die AfD auf den ersten Blick aussichtslos erscheint, zu regieren:

    Die AfD muss ständig voll vorbereitet in den Startlöschern stehen, in der Lage zu sein, allein zu regieren! Nur dann – und zwar NUR DANN – ist sie in der Lage, den anderes Universalkommunisten Paroli zu bieten!

    Und in solch einer Partei sollte nicht einen einzigen Moment irgendein bescheuerter „Ost/West“- oder „Mann/Frau“- Quotengedanke aufkommen. Außer man möchte sich sofort mit den anderen auf ein und dieselbe Stufe stellen und hat wirklich nichts besseres zu tun, als sich mit solchem Sondermüll zu befassen.

Comments are closed.