Von MARKUS GÄRTNER | Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Roland Hartwig, der vor seiner Parteikarriere 16 Jahre lang Chefsyndikus und Leiter der zentralen Patentabteilung eines großen deutschen Chemiekonzerns war, wehrt sich parteiintern gegen die Absetzung als Leiter der Arbeitsgemeinschaft Verfassungsschutz.

Die AG war im Herbst 2018 vom Bundesvorstand eingesetzt worden, um die Partei vor Angriffen des Verfassungsschutzes zu schützen. Hartwig weiß viele Mitglieder der Partei hinter sich, die ihn gerne weiter in seiner Funktion sehen würden.

Seine Position in dieser extrem wichtigen Frage, wie sich die Partei gegen die Instrumentalisierung der Verfassungsschützer als Regierungsschützer wehren kann, macht Hartwig in diesem Statement klar:

Es ist aussichtslos, einen instrumentalisierten Verfassungsschutz zu überzeugen, man muss sich gerichtlich mit allen Mitteln wehren.

Hier das ganze Video-Statement von Dr. Roland Hartwig:


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Offenbar haben die Leisetreter in der AfD die Oberhand. Mit bornierten Menschen kann man nicht reden, man kann sie nicht überzeugen, sie hören gar nicht zu und wenn, dann nur das, was sie hören wollen bzw. das, was sie nach ihrem Gutdünken bzw. für die Schädigung des, in dem Falle politischen Gegner, umdichten.

  2. Wenn noch etwas gehen kann, dann nur noch über die Gerichte. Ich zähle dabei weniger auf Verfassungstreue, persönliche oder Berufsehre der Richter, als auf ihre Angst, beim Sommerfest im Golf-Club oder beim Verbindungsabend plötzlich geschnitten zu werden.

  3. Barackler 28. April 2021 at 20:02
    Wenn noch etwas gehen kann, dann nur noch über die Gerichte. Ich zähle dabei weniger auf Verfassungstreue, persönliche oder Berufsehre der Richter, als auf ihre Angst, beim Sommerfest im Golf-Club oder beim Verbindungsabend plötzlich geschnitten zu werden.

    ——————-
    Sie müssen aber mal dabei sagen von wem.

  4. @ INGRES 28. April 2021 at 20:08

    Barackler 28. April 2021 at 20:02
    Wenn noch etwas gehen kann, dann nur noch über die Gerichte. Ich zähle dabei weniger auf Verfassungstreue, persönliche oder Berufsehre der Richter, als auf ihre Angst, beim Sommerfest im Golf-Club oder beim Verbindungsabend plötzlich geschnitten zu werden.

    ——————-

    Sie müssen aber mal dabei sagen von wem.

    ***********************************

    Ich meine damit alle Richter und Staatsanwälte. Je höher, desto Angst.

  5. Jemanden der sich in die Struktur und Arbeitsweise des Verfassungsschutzes Eingearbeitet hat in der jetzigen Situation abzusetzen ist mehr wie Fragwürdig!
    „Heute noch wurde auf allen Kanälen Verkündet die Querdenker mit allen Nachricht iDienstlichen Mitteln Zubeobachten/Zuunterwandern (was wohl auch die Zukünftigen Prügel Attacken auf Demonstranten Rechtfertigen soll)“

  6. .

    An: Herrn Dr. Hartwig

    .

    Respekt, daß Sie nicht die Flinte ins Korn werfen ob der Kränkungen, die Sie durch die Meuthen-Clique erfahren haben. Sie könnten ja auch ganz easy Ihren Ruhestand genießen.

    Stattdessen kämpfen Sie für die Zukunft unserer weißen Bio-Deutschen Kinder und die Kinder mit ausländischen Wurzeln, die sich mit unseren westlichen Werten voll identifizieren und dann gerne deutsche Staatsbürger sein dürfen, wenn sie es denn selbst auch wollen.

    Im Herbst wird sich das Blatt wenden und das verheerende Treiben Meuthens und seiner Jünger (hoffentlich) ein Ende haben.

    AfD ist Partei der genuinen Patrioten. Wir machen keine Kompromisse in Sachen Heimat, Tradition, Deutschsein:

    „Wir (Deutschen) sind wir“, Video 3:45 Min., Paul van Dyk:

    https://www.google.com/search?client=ms-android-huawei-rev1&tbm=vid&q=wir+sind+wir+youtube&sa=X&ved=2ahUKEwjL8oHeyKHwAhUag_0HHSr1DV0Q8ccDKAF6BAgJEAI&biw=818&bih=510&dpr=3#fpstate=ive&vld=cid:1d6b584f,vid:Y5vGOl7nFL4,st:0

    Bleiben Sie standhaft, Herr Dr. Hartwig !

    Friedel

    .

  7. Die Verfassungsschutzmitarbeiter in der AFD haben Herrn Hartwig erstmal kaltgestellt. Also alles klar!
    Die Vorstandswahlen im Herbst sind bestimmt auch erst nach der Bundestagswahl. Passt.

  8. Den Verfassungsschutz kann man nicht überzeugen, weil es nicht um den Schutz der Verfassung, sondern der CDU vor Konkurrenz geht. Deshalb wurde Maaßen abgesägt und Haltungszwang installiert. Alle Anwürfe muss man vor Gericht ausfechten und evtl. eingeschleuste Agents Provocateurs rechtzeitig erkennen und kaltstellen.
    Die CDU geht unter der jetzigen Führung den Weg der italienischen Democrazia Cristiana, wenn sie Glück hat, besteht sie noch 4 Jahre!

  9. Der Verfassungsschutz hat in Person von Meuthen und seinen Vasallen längst die AfD übernommen.
    Wer immer noch nicht erkennt das die cdu niemals ein Partner für die AfD sein kann in der jetzigen Besetzung der Merkeljönger der macht ganz bewußt die AfD von innen kaputt und das geschieht meistens im Auftrag des Verfassungsschutzes oder anderer Geheimdienste.

    Meuthen muß weg will die AfD politisch überleben und wieder Erfolge feiern kann jenseits der 20 % das sollte jedem politisch Denkenden klar sein.

  10. Warum sollte der Bundesvorstand mit jemanden zusammenarbeiten wollen, zu dem man kein Vertrauen hat?
    Und was soll der im Video getätigte Hinweis auf Herrn Höcke? Der Mann ist völlig zu recht innerparteilich nicht mehr vermittelbar und wird absehbar den „Kalbitz“ machen. Wer innerparteiliche Gegner „ausschwitzen“ will, hat sich selbst ins Abseits gestellt.

  11. Das hat System! Wer macht den sowas vor den Bundestagswahlen? Wer jetzt noch zweifelt, welche Absichten der Bundesvorstand hat, dem ist nicht zu helfen!

  12. In Thüringen brannten erst 4 Häuser von rechten. Das ist doch kein Zufall. Was meint ihr?

  13. @ alacran 28. April 2021 at 20:47

    Der Verfassungsschutz soll sich mal um die Verfassungsfeinde in der Regierung Kommen. Grade Merkel hat mit der Verfassung nichts zu tun, da in den letzten Jahren massenhaft Verstöße gegen das GG.

  14. @ george walker 28. April 2021 at 21:17

    Warum sollte der Bundesvorstand mit jemanden zusammenarbeiten wollen, zu dem man kein Vertrauen hat?
    Und was soll der im Video getätigte Hinweis auf Herrn Höcke? Der Mann ist völlig zu recht innerparteilich nicht mehr vermittelbar und wird absehbar den „Kalbitz“ machen. Wer innerparteiliche Gegner „ausschwitzen“ will, hat sich selbst ins Abseits gestellt.

    ———————

    Ich bin in der AfD wie Sie, aber Ihre Hetze ist für mich unerträglich. Sie wirken auf mich dermaßen verbohrt, intolerant und dialogunwillig, dass sich mir die Fußnägel kräuseln. Diese Bewertung bezieht sich auf diverse Beiträge von Ihnen, nicht nur auf diesen. Ihr Fanatismus zeigt mir, dass es auf Dauer keine gemeinsame Zukunft mit dem Meuthen-Gefolge geben kann. Schade, ich hatte lange geglaubt, man könnte sich irgendwie zusammenraufen. Und nochmal, bevor es wieder kommt. Ich gehöre bzw. gehörte weder dem Flügel an noch bin ich Höcke-Fanboy. Ich war immer nur für eine so breit wie möglich aufgestellte AfD mit einem weiten Spektrum. Mir ging es darum, möglichst viele Menschen mitzunehmen, um das System Merkel zu stürzen. Aber solche Überlegungen scheinen Leuten wie Ihnen völlig fremd zu sein, die sich immer nur und mit wahrer Wonne am eigenen Lager abarbeiten.

  15. george walker 28. April 2021 at 21:17

    Auweia, „ausschwitzen“ ist ja viel, viel pöhser wie „Lufthoheit über Kinderbetten“, „Wenn es ernst wird, muss man lügen“, Papiere mit dem Terminus „Replacement Migration“ zu befolgen und als grüne Kanzler_Innenkanditat_In mit einem Kerl verheiratet zu sein, der sich bei der DHL um die Verwertung von „Humanressourcen“ kümmert.

  16. Wie soll es weiter gehen mit der AfD? Ganz einfach, ohne Meuthen und fast den gesamten Bundesvorstand, der seine halbe Arbeitszeit mit Parteiausschlußversuchen gegen Mitglieder mit Mut zur Wahrheit verbringt.

  17. nicht die mama 28. April 2021 at 22:01

    Man kann, genügend persönliche Hysterie vorausgesetzt, alles skandalisieren.

    Man kann`s aber auch bleiben lassen.

  18. Barackler 28. April 2021 at 20:13

    Ich meine, von wem soll wer geschnitten werden? Und was hießt schneiden verglichen mit Zivilcourage?

  19. Barackler 28. April 2021 at 20:02

    „ihre Angst, beim Sommerfest im Golf-Club oder beim Verbindungsabend plötzlich geschnitten zu werden.“
    ——————————————————————————————————

    Interessanter Ansatz. Verbindungsabende vielleicht, aber wie viele heute noch tätige Richter waren in einer Verbindung? Golf-Clubs? Die sind meistens eher in den Rotwein-Gürteln der Großstädte zu finden und deren Mitglieder ticken eher „weltoffen“, „tolerant“ und haben mit AfD meistens nichts am Hut, kennen die Probleme der Großstädte nicht oder wollen sie gar nicht kennen.

  20. @alacran:Alle Anwürfe muss man vor Gericht ausfechten und evtl. eingeschleuste Agents Provocateurs rechtzeitig erkennen und kaltstellen.

    ist das einer? george walker?

  21. Also , was sich da kurz vor der nächsten BuTa-Wahl innerhalb der AfD abspielt, bringt der AfD sicherlich keine Sympathien beim Wahlvolk .

    ich verstehe zwar Hr. Hartwig , da er persönlich tief gekränkt wurde , aber er hätte doch noch ein Weilchen bis in den Oktober mit diesem Statement warten können .

    Zum Glück befehden sich der Durcheinanderwirbler ( Diabolo) Söder und der brave Merkelimitator Laschet immer noch , so dass da eine andere Chaosbühne noch am laufen ist , auch wenn die beiden versuchen , ihren Streit unter einer dicken Decke zu halten , was aber nicht gelingen wird.

  22. @wuehlmaus

    Es bleibt dabei, Höcke ist nicht mehr vermittelbar, eine versalzene Suppe ist nicht mehr genießbar. Selbst in Thüringen dürfte man mit einem Besen als Spitzenkandidat höhere Werte erreichen, immerhin ist dort die umbenannte SED den Ministerpräsidenten stellend. Björn Höcke ist innerhalb der AfD was früher Jutta Ditfurth bei den Grünen war.
    Und für alle ganz Verträumten in der Filterblase: Eher wird der HSV Champions-League-Sieger als dieser Mann Bundeskanzler.

  23. @nicht die mama

    „Ausschwitzen“ bei Höcke belegt erstens, dass er aus seinen diversen Fehltritten und Provokationen nichts gelernt hat, die sprachliche Nähe zu Ausschwitz ist offenkundig. Zweitens zeigt er damit, dass er innerparteiliche Einigkeit immer nur dann einfordert, wenn er in der Minderheit ist. Damit ähnelt Höcke in seinem Verhalten durchaus Muslimen. Toleranz einfordern, wenn man zahlenmäßig klein ist und dann Islamismus in Pakistan fahren, wenn man in der Mehrheit ist.

    Wo ist denn die gelebte Einigkeit und der Ausgleich zwischen den Lagern in der Partei in Thüringen?

  24. Sehr geehrter Herr Roland Hartwig, bleiben Sie standhaft, bleiben sie gesund zum Wohle unserem Deutschen Volke, denn ich traue der AfD die Zukunft meiner bzw. unser Nachkommen an, sie sind die einzigen die uns Autochonen Deutschen beistehen, denn es sieht düster den Deutschen aus???

  25. .

    Höckes „ausschwitzen“

    .

    An: nicht die mama, george walker, Wuehlmaus

    Es ist Höckes Verdienst, in öffentlichen Reden ab ca. 2015 den Terminus „Deutsches Volk“ überhaupt zu verwenden als erster Politiker, was einen gewaltigen Bewußtseinswandel und patriotischen Schub bewirkt hat.

    Das mit dem „Au(s)schwitz(en) “ ist allerdings eine krasse, schwer zu ertragende Fehlleistung; Höckes einzige.

    Ansonsten tue ich mich auch schwer mit Höcke, Kalbitz und Co.:

    Ihre Positionen sind mir nicht rechts genug.

    Es ist da noch ein großer Spalt, was noch rechts-demokratisch geht.

    Z. B.: Wieso wird nicht die Sofort-Abschiebung (auch in Kriegsgebiete) aller über sichere Drittstaaten illegal eingereister Asyl-Forderer, Millionen (also alle, es sei denn, sie sind durch die Nordsee geschwommen), verlangt;

    Rückabwicklung (doppelter) Deutscher Staatsbürgerschaften. GG-widrig? Egal !

    Gesetze und Recht spielen doch eh keine Rolle mehr in D, werden situations-elastisch gebeugt und gestreckt.

    .

  26. .

    An: Berlin 59 28. April 2021 at 20:36 h

    .

    ( Die Verfassungsschutzmitarbeiter in der AFD haben Herrn Hartwig erstmal kaltgestellt. Also alles klar!
    Die Vorstandswahlen im Herbst sind bestimmt auch erst nach der Bundestagswahl. Passt. )

    _____________________________

    Verfassungsschutz-Mitarbeiter als Zersetzer im Bundesvorstand.

    Eine naheliegende Vermutung, auf die ich nicht gekommen bin (ist ernst gemeint von mir) und die eine bestechende Logik hat.

    .

  27. @george walker
    Was ist denn an „ausschwitzen“ so schlimm? Höckes Gegner wollen die Höcke-Anhänger aus der Partei herausschmeißen. Höcke ruft zur Mäßigung auf und meint, dass eine offene Konfrontation, um diese Spalter loszuwerden, der Partei mehr schaden als nützen würde und dass die Partei diese mit der Zeit „ausschwitzen“ werde – ein m.E. gelungenes Gleichnis.
    Weder Höcke noch ich wäre auf den Gedanken gekommen, das „ausschwitzen“ etwas mit „Ausschwitz“ zu tun hat. Da eine Verbindung herzustellen, dazu gehört schon viel überhitzte Fantasie und viel irrationale Furcht durch Indoktrination.

  28. Die AfD muss von den amerikanischen Linken lernen: lawfare, lawfare und noch mehr lawfare.

    Das ist der einzige Weg, der in unserem korrupten System etwas bewirken kann. Klein beigeben und beschwichtigen macht null Sinn, da es dem gleichgeschalteten Merkelkartell nicht um Inhalte, sondern ausschliesslich um Unterdrückung mit allen Mitteln geht.

  29. @ThomasJ

    Höcke ist Landeschef u. Historiker und nicht das erste mal mit „unglücklichen“ Formulierungen aufgefallen.

    @friedel
    Haben Sie ein schlechtes Gedächtnis?

    a) Die Erwähnung des Hc. Denkmals war dumm. Rechtsextrem 10.000 gewonnen.
    Mitte 500.000 verloren.
    b) Sein Buch „von Teilen des Volkes trennen“ = dumme Formulierung.
    c) Interview zu sachfremden Dingen kurz vor der Wahl= dumm.
    d) Ausschwitzen= dumm

    Der Mann fischt verbal zu gerne in rechtsextremen Gewässern.
    Wer so einen Sprachgebrauch als hilfreich ansieht oder sich einen dazu grinst, ok.
    Das heißt es nicht das der Rest der potenztiellen AfD Wähler es ähnlich sieht

  30. zu ThomasJ 28. April 2021 at 23:29
    ( „@george walker
    Weder Höcke noch ich wäre auf den Gedanken gekommen, das „ausschwitzen“ etwas mit „Ausschwitz“ zu tun hat. Da eine Verbindung herzustellen, dazu gehört schon viel überhitzte Fantasie und viel irrationale Furcht durch Indoktrination.“)
    ================
    Genau da ^ steht’s! Danke an ThomasJ, dass Sie das sagen! Diese Gehässigkeit, Herrn Höcke dies zu unterstellen ist unterirdisch.
    @ „georg walker“ : Offensichtlich haben Sie den Parteitag nicht verfolgt, denn Herr Höcke hat nun einmal in einem sehr klugen Redebeitrag diese Problematik angesprochen und ein Großteil der Anwesenden sind ihm gefolgt. ( Auf wen soll sich denn Herr Hartwig sonst beziehen, wenn er es nun einmal war ?!? – Mann-o-Mann!)
    Wenn Sie ein guter Demokrat wären, würden Sie sich diesem Votum beugen und es respektieren!
    Aber offensichtlich sind Sie – wie der Meutherer völlig stur, starrsinnig und verhärmt und können sich nicht dem Votum sowohl von Parteitag ALS AUCH KONVENT beugen, sondern beharren bockig wie ein Kind auf ihr Sandkastenförmchen!
    Stimme dem Kommentator „Wühlmaus“ hier uneingeschränkt zu.

  31. War die Entscheidung massgeblich durch Herrn Meuthen oder wem durchgedrueckt,
    halte ich fuer aeusserst parteischaedigend.

  32. @smile
    So weit ich weiß waren zum Zeitpunkt der Abstimmung über die Sachfrage bezüglich der Wiedereinsetzung Hartwigs auf seinen alten Posten nur noch 400 der 600 Delegierte anwesend, 54 Prozent Befürworter sind dann 216 Befürworter was bezogen auf 600 Delegierte insgesamt lediglich 35 bis 36 Prozent sind. Daran ist der BuVo nicht gebunden, weder juristisch noch moralisch.

  33. In Dresden hätte man Meuthen abservieren müssen . Es sieht ganz so aus , dass dieser Vorstand die AfD willentlich gegenüber dem Innenminister Seehofer und dessen VS wehrlos machen will .
    In Sachsen Anhalt werden wir die AfD voll unterstützen , sollte jedoch Meuthen nicht vor der Bundestagswahl das Handtuch geworfen haben , werden wir die AfD diesmal geschlossen nicht mehr wählen !! Wenn die Partei also solch einen Vorstand haben will und solchen Leuten das Vertrauen ausspricht , ist es nicht mehr meine Partei ! Basta !

  34. Haremhab 28. April 2021 at 21:34

    In Thüringen brannten erst 4 Häuser von rechten. Das ist doch kein Zufall. Was meint ihr?
    ————————————————————————————————–
    …da haben bestimmt wieder die Mitarbeiter vom VS, äh ich meine
    natürlich Antifanten, scenetypische Straftaten begangen.
    Ich gehe davon aus, das von 1000 Antifanten 1001 direkt beim VS
    beschäftigt sind.

  35. Ich hatte letztens eine Erkältung. Ich habe mich ins Bett gelegt und warm eingepackt, damit ich die Krankheit ausschwitzen kann.
    Huch! Bin ich jetzt ein böser N?
    Meine Stimme für Höcke

  36. Deutsche Staatsangehörige unterliegen bis zu einer Friedensregelung mit Deutschland der Herrschaftsgewalt der Bundesrepublik !
    (Überleitungsvertrag – Neunter Teil – Artikel 1 – hat weiterhin Gültigkeit)
    Da ist von einem Deutschland ohne Friedensregelung und der Herrschaftsgewalt der Bundesrepublik die Rede — und nicht von der Bundesrepublik Deutschland.
    Alle Parteien sind Parteien der Bundesrepublik —- auch die „AfD“. Es kann somit nur eine „Alternative für die Bundesrepublik“ geben, einem Konstrukt der westalliierten Siegermächte des WKII, die weisungsgebunden ist.
    Somit Seehofer sehr folgerichtig in Youtube : „Die entscheiden wurden nicht gewählt und die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden.“
    Das SYSTEM hat es geschafft, den Protest gegen den augenblicklichen politischen Zustand Deutschlands im Sammelbecken „AfD“ zu konzentrieren, unter strenger Beobachtung zu halten und den „renitenten“ Teil des Volkes politisch zu isolieren.
    Fazit : Die LINKSGRÜNE Politik wird von den Nichtgewählten genau so gewollt, wie sie gegenwärtig sichtbar ist. Die „AfD“ wird verboten werden, wenn sie mehrheitsfähig und damit dem SYSTEM politisch gefährlich werden sollte; denn wirklich ALLES, was mit deutscher Identität, Geschichte und Kultur in Zusammenhang gebracht wird hat als RECHTSEXTREM zu gelten —— und nationale Regungen sind der Bundesrepublik und ihrem Parteivolk verboten.

  37. @ george walker 28. April 2021 at 22:56

    „Ausschwitzen“ bei Höcke belegt erstens, dass er aus seinen diversen Fehltritten und Provokationen nichts gelernt hat, die sprachliche Nähe zu Ausschwitz ist offenkundig.

    Offenkundig ist hier nur, daß Sie die Narrative der Altparteien bedienen, und Sich dabei, um diese zu befördern, für diverse Verdrehungen von Aussagen Ihrer Gegner, um diese zu verleumden, nicht zu schade sind. „Ausschwitzen“ ist ein Verb und wird verwendet, wenn es etwa darum geht, eine Krankheit „auszuschwitzen“, im Bett auszukurieren oder ähnliches. In vergleichbarem Zusammenhang, hier jedoch mit so genannten Parteifreunden, die wohl ihre eigene Karriere, aber nicht unser Land oder die Partei als solche im Sinn haben, hat Höcke es gebraucht.

    Das Wort hat mit „Auschwitz“ nichts zu tun, zumal sich der Ortsname mit nur einem s schreibt und nicht mit zweien, wie Sie nachfolgend suggeriert haben, um einen angeblichen „Zusammenhang“ zu unterstellen, der nirgends besteht, worin Sie demnach ganz offenkundig lügen.

  38. @Tom62
    Björn Höcke, die Altparteien und die Medien sind doch die besten Bündnispartner, so verhindert Höcke mit seinem Agieren eine Zusammenarbeit von CDU und AfD, sein tölpelhafter Pyrrhussieg in der causa Kemmerich belegt dies.“Ausschwitzen“ klingt wie Auschwitz, Höcke ist schon so oft in Fettnäpfchen getappt, dass man fast denken könnte er sei ein bezahlter V-Mann. „Einigkeit“ einfordern und dann andere ausschließen wollen passt überhaupt nicht zusammen.

    Höcke nervt nur noch und verhindert die Anschlußfähigkeit der AfD Richtung rechter Mitte und dort werden aus Sicht der AfD Wahlen gewonnen. Und wohin die Reise geht, kann sich nach den Ausschlüssen von Kalbitz und Sayn-Wittgenstein, der Auflösung des Flügels und der Einstellung der Kyffhäusertreffen ja jeder denken.

  39. Was aus einer Partei wird, die ihren toxischen Parteichef nicht los wird, kann man sich an der CDU ansehen.

  40. @ george walker 30. April 2021 at 03:15

    Björn Höcke, die Altparteien und die Medien sind doch die besten Bündnispartner, so verhindert Höcke mit seinem Agieren eine Zusammenarbeit von CDU und AfD…

    Wovon träumen Sie nachts? Niemals, unter gar keinen Umständen, würde diese CDU mit der AfD zusammenarbeiten. Das ist von dort aus – selbst von der sog. „Werte-Union“ aus – mehrfach bekräftigt worden, und es hat mit Höcke nichts zu tun, mit der AfD als Partei aber alles. In der AfD könnte man noch so inbrünstig ein „Ave Maria“ anstimmen, „hören wollen“ würden die Altparteien stets das Horst-Wessel-Lied.

    Bedauerlicherweise „hören“ und unterstellen auch Sie ja so manches, was sich nicht halten läßt, und sei es, in dem sie aus dem Ausschwitzen eines Fiebers etc. pp. (mit zwei S) einen Aufenthalt in Auschwitz machen (mit einem s). Leute, die fortwährend die Narrative aus Altparteien und Lügenpresse kolportieren, um mit den darauf basierenden „Schlüssen“ hausieren zu gehen, die allenfalls Kurzschlüsse sind, sind nicht geeignet für eine Politik, die Deutschland noch retten könnte. Warum sollte ich solchen Leuten trauen?

    Die CDU ist überhaupt nicht in der Verfassung, um mit ihr bürgerliche Koalitionen eingehen zu können, ohne sich dabei in Richtung Links-Grün verbiegen zu müssen. Selbst wenn die AfD das wollte, wozu es derzeit jenseits des Meuthen-Fanclubs wohl kaum Mehrheiten geben dürfte, wäre das ihr sofortiger Untergang. Und das ist gut so!

Comments are closed.