1

Mit Meisen, Schnecken, Lurchen und Fledermäusen gegen Scheinasylanten

Von MANFRED ROUHS | Der rot-rot-grüne Berliner Senat hat nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit Anwohnern eines kleinen Waldstücks im noblen Stadtteil Lichterfelde seinen Plan aufgegeben, dort Bäume abzuholzen, um ein weiteres Asylbewerberheim zu errichten. Hintergrund der Entscheidung sind offenbar die nahenden Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung im September. Offizieller Grund ist der Schutz von Weinbergschnecken, wie die „Morgenpost“ meldet.

Die Lichterfelder sind helle und wissen selbstverständlich, dass es sinnlos ist, mit Vertretern des politisch gründlich durchfantasierten Berliner Senats und seines Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF), das überall in der Hauptstadt nach geeigneten Standorten für weitere Asylbewerberheime sucht, eine Asyldiskussion zu führen.

Stattdessen haben die Aktivisten der „Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde“ in dem streitgegenständlichen Waldstück nach seltenen Lurcharten, Singvögeln, Schnecken und Fledermäusen Ausschau gehalten und auch schonmal selbst einen passenden Brutkasten installiert, um sich mit Argumenten gegen das Abholzungsvorhaben aufzumunitionieren.

Und siehe da: am Ende triumphierte der Bürgerwille über die bösen Absichten der politischen Klasse.

Das LAF rutschte auf einer biologisch wertvollen Weinbergschnecke aus, und wenn die es nicht gewesen wäre, dann hätten vielleicht Fledermäuse oder Buntspechte das Bauvorhaben zu Fall gebracht. Für die Anwohner hat es sich jedenfalls gelohnt, die entprechenden Nistkästen an die Bäume zu nageln. Ihnen bleibt ein Stück Lebensqualität mitten in der Großstadt erhalten.

Das in Lichterfelde gegebene Beispiel könnte bundesweit Schule machen: Weinbergschnecken und Lurche sind im Einkauf nicht allzu teuer, und wer will nicht alles Menschenmögliche tun, um unseren natürlichen Lebensraum zu erhalten?


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.




Höchste Gefahr: Putin mag Annalena nicht

Von WOLFGANG HÜBNER | Neuerdings treiben notorische linksliberale und transatlantische Russenhasser und auch viele Gesinnungsagenten der berufslosen grünen Kanzlerinnenkandidatin eine neue Sau durchs mediale Dorf: Mit „von Russland gesteuerten Desinformationskampagnen“ soll Annalena Baerbock angeblich in Verruf und um ihre Wahlchancen gebracht werden.

Zu diesem Zweck sollen allerlei verleumderische Falschinformationen über das Leben und Äußerungen Baerbocks im Netz kursieren. Deren Herkunft wähnt die BILD-Zeitung, bekanntlich eine besonders glaubwürdige Nachrichtenquelle, aus Wladimir Putins Reich des Bösen. Schon hat die FDP einen Antrag im Bundestag zum Schutz der Bundestagswahl eingebracht, und Baerbock bekommt nun Personenschutz.

Bei Facebook, einer Bastion der Meinungsfreiheit,  steht Abwehr von Manipulationen der deutschen Wahlen im Herbst sogar ganz oben auf der Agenda; ein „interdisziplinäres Team“ mit 200 Mitarbeitern, darunter ehemalige Verfassungsschützer (!), sei dafür eigens gebildet worden. Nur die AfD steht mal wieder abseits. Für einen noch halbwegs normal denkenden Zeitgenossen ist es schon eine belustigende Vorstellung, es bedürfe erst massiver russischer Manipulationsversuche und Cyberattacken, um die ehrgeizige  Trampolinspringerin mit all ihren oft so eindrucksvoll unter Beweis gestellten Wissenslücken und ihren mangelnden rhetorischen Qualitäten politisch bloßstellen zu müssen.

Dabei tut das Baerbock doch unvergleichlich gut selbst. Wenn es aber gilt, Gift gegen den Erbfeind im Osten zu streuen, ist bestimmten Kreisen jedes Mittel recht. Dann wird einfach ein Verdacht in die Welt gesetzt und in den allzeit für jeden Dreck offenen Medien so lange verbreitet, bis der Verdacht bei einem Teil des Publikums als Tatsache geglaubt wird. Mit seriösem Journalismus hat das alles natürlich längst nichts mehr zu tun.

Wobei noch festzustellen ist: Die russische Regierung hat sehr gute Gründe, von einer möglichen Bundeskanzlerin Baerbock und überhaupt den Grünen nicht angetan zu sein. Denn keine andere deutsche Partei hat ideologisch und politisch eine so aggressive Grundhaltung gegen Moskau. Und gerade die Kanzlerkandidatin macht daraus nicht den geringsten Hehl.

Da in Deutschland der aktive Putin-Feind Nawalny und seine Anhänger mit hohem Aufwand  zu bewundernswerten Idolen der „Freiheit“ stilisiert werden, wäre es nur zu verständlich, wenn die Moskauer Regierung die dreiste deutsche Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands entsprechend beantworten würde. Doch wie gesagt: Im Falle Baerbock ist das völlig unnötig. Die Entlarvung dieser grünen Politikerin als bevorzugte Kandidatin der Davoser „Great Reset“-Strategen ist bereits gut angelaufen. Den Rest  erledigen wir hier selbst viel besser und ganz ohne „Desinformation“ – es genügen die Tatsachen!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.




Video: Weltweite und bundesweite Demos für die Freiheit!

Am heutigen 15. Mai finden wieder weltweit Demonstrationen gegen den globalen Entzug der Freiheitsrechte statt, unter anderem in Australien (Brisbane, Melbourne, Sydney, Perth), Südafrika (Kapstadt), Japan (Tokio), Ukraine (Kiew), Brasilien, Kanada, Spanien (Madrid), Niederlande (Amsterdam), Schweiz (Urnäsch) und Österreich (Wien). Auch in Deutschland gibt es unter dem Motto „Es reicht!“ erneut 16 Demos in 16 Bundesländern statt. Der Schweizer Youtuber Ignaz Bearth berichtet JETZT LIVE per Konferenzschaltung über alle Kundgebungen.




Baerbock demütigt Habeck: „Du Kühe & Schweine, ich Völkerrecht!“

Die beliebte Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, scheint schon vor Monaten derart abgehoben zu sein, dass sie es gar nicht merkte, wie demütigend sie Robert Habeck vor laufender Kamera als einen unqualifizierten Schweine- und Kuhhirten abkanzelte. Und sich gleichzeitig selbst zur „Völkerrechtlerin“ erhebt, bloß weil sie mal ein Jahr an der „London School of Economics“ herumgestreumt und einen Master in „Public International Law“ gemacht haben soll. Tim Kellner über Baerbocks neuesten Bock – zurücklehnen und genießen!

 




Video: Das Impfkapitel aus Bhakdis neuem Buch

Das größte Ärgernis an der Corona-Berichterstattung? Die Einhelligkeit der veröffentlichten Meinung. Seit Monaten kommen Kritiker der offiziellen Story nicht mehr zu Wort. Sie werden gemieden. Dazu zählen auch die beiden Forscher Prof. Dr. Karina Reiss und Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Man kennt sie als unerschrockene Mahner vor Schwarz/Weiß-Zeichnungen der Mainstream-Presse – oder man kennt sie nicht mehr, weil sie keine Orte mehr haben, an denen sie ihre Meinung sagen können.

Doch für eine umfassende Analyse des Ist-Zustandes werden dringend verschiedene Standpunkte benötigt. Deshalb liefern Reiss und Bhakdi nun mit „Corona unmasked“ ein Buch, das ihre Forschungsergebnisse kompakt zusammenfasst und hervorragend verständlich auch für medizinische Laien ist.

Das Buch ist kein klassischer Ratgeber, aber doch werden Fragen und Begriffe auf den Punkt genau definiert und dem Leser verständlich gemacht – mit Daten, Fakten und Hintergründen. Die Autoren fragen: Wie groß ist die Gefahr wirklich? Ist es ein „Killervirus“ – oder vielleicht eher vergleichbar mit einer saisonalen Grippe? Was sagt das über die Maßnahmen aus – und sind sie überhaupt sinnvoll, um einen Virus einzudämmen? Der Lockdown mit Kita- und Schulschließungen, geschlossenen Geschäften, Social Distancing und Maskenpflicht: Sind diese Maßnahmen nicht zu radikal? Wen schützen sie – und wen nicht? Was macht das alles mit unseren Kindern?

Gut auch, dass mit einigen Mythen der Lauterbach-Manie aufgeräumt wird. Reiss und Bhakdi untersuchen auch die Lage im deutschen Gesundheitssystem: Droht eine Überlastung unserer Krankenhäuser und Intensivstationen wegen Corona-Patienten? Und sind „Covidioten“ Schuld an der ganzen Misere?

Spannend wie ein Krimi dann, dass endlich einmal von Fachleuten der Impf-Mythos untersucht wird (siehe Video oben). Fast alle denken ja offenbar, man müsse die Gesellschaft durch und durch impfen – und dann könne Normalität einkehren. Reiss und Bhakdi widmen sich der Frage, ob die Impfstoffe überhaupt Ergebnisse gründlicher Forschung sein können oder ob man hier nicht zu vorschnell an den Körper der Menschen geht.

Sehr nützlich ist schließlich auch der Begriffsapparat. Denn viele Begriffe werden Tag für Tag von Politikern und Medien verwendet, ohne dass der Einzelne immer weiß, was sie bedeuten oder was sie wirklich aussagen am Ende des Tages. Was bedeutet also der R-Faktor, wie muss man die Infektionszahlen und Sterberaten lesen? Welche Rolle spielt das Robert-Koch-Institut (RKI) für Deutschland?

Das Buch „Corona unmasked“ ist damit Pflichtlektüre für alle, deren kritische Fragen durch die Presse in Deutschland nicht ausreichend gewürdigt werden. Aufklärung von seiner besten Sorte, garantiert nicht hysterie-fördernd!

Bestellinformation:

» Karina Reiss und Sucharit Bhakdi: „Corona unmasked“ – hier bestellen