In der Nacht auf Samstag kam es in der Gottlieb-Daimler-Straße im baden-württembergischen Schorndorf zu einem Farbanschlag auf das Wohn- und Geschäftshaus von Franz Laslo, Mitglied der AfD-Fraktion im Gemeinderat. In einem Selbstbezichtigungsschreiben der sogenannten „Antifa“ bekennen sich Linksextremisten zu dem antisemitischen Anschlag auf das jüdisch-orientalische Geschäft, berichtet Stadtrat Lars Haise auf Facebook.
Mehrere Christbaumkugeln, die mit roter Farbe gefüllt waren, trafen auf die Fassade des Gebäudes, in dem Franz Laslo seit vielen Jahren seinen jüdisch-orientalischen Laden „BeitShalom“ betreibt. Käuflich zu erwerben gibt es dort unter anderem jede Menge ausgezeichneter Produkte aus Israel. Laslo ist AfD-Mitglied und Israelfreund, da er viele Jahre dort verbracht hat.
„Da offener Antisemitismus selbst in linken Kreisen mittlerweile eher selten freimütig nach außen gezeigt wird, versteckt man sich dort hinter sogenannter „Israelkritik““, schrieb Lars Haise. „Dass man gezielt jüdische Geschäfte und Einrichtungen angreift, hat sich aber für die Linksextremisten nicht geändert.“
Für Franz Laslo ist es nicht der erste Anschlag, der auf sein Gebäude verübt wird. Der Zeitungsverlag Waiblingen (ZVW) umreißt in seiner Berichterstattung zu dem neuerlichen Angriff auch die weiteren schändlichen Taten, die den Laden in der Schorndorfer Altstadt bereits trafen. 2017 fielen mehrere Schüsse auf das Schaufenster des Geschäfts. Nur ein Jahr später gab es eine weitere Schaufensterattacke mit einem schweren Hammer. Kurz darauf beklagte Laslo einen verbalen Angriff, in dessen Folge er auch angespuckt wurde. Der mutmaßliche Täter der Spuckattacke wurde jedoch freigesprochen.
Franz Laslo sprach davon, dass sich der „links-motivierte Terror in Schorndorf längst etabliert hat“. Die Bilder von dem feigen Anschlag maskierter „Antifa“-Schlägertruppen auf den AfD-Landtagskandidaten Stephan Schwarz am einem Wahlkampfstand am 20. Februar gingen um die Welt. Fünf Verdächtige wurden aufgegriffen, aber kurz darauf wieder freigelassen. Seitdem fehlt es an jeder weiteren Erfolgsmeldung.
Der Linksterror zieht in Schorndorf zwischenzeitlich eine lange Spur, die schon bei der Kommunalwahl 2019 begann. Vergangenes Jahr wurde das Restaurant „Remstalstuben“ von Linksextremisten aufgesucht. Vorausgegangen waren zum damaligen Zeitpunkt Demonstrationen der gewalttätigen „Antifa“ unter der Schirmherrschaft des „Offenen Antifaschistischen Treffens Rems-Murr“ (OATRM) gegen den Gastwirt, der für alle anderen demokratischen Parteien seine Tore öffnete und trotz aller Diffamierungsversuche standhaft blieb. Anschließend wurde der Wirt „besucht“, wie es im „Antifa“-Sprech heißt, und Sachbeschädigungen verübt.
Die Lokalpresse war bisher nicht bereit, das linksextreme Netzwerk im Rems-Murr-Kreis vernünftig zu durchleuchten, so AfD-Stadtrat Lars Haise, obwohl ihnen umfassende Recherchen vorliegen müssen. Im Gegenteil werden die Täter regelmäßig durch die Lokalpresse als „Aktivisten“, „Protestler“ oder „Demonstranten“ verharmlost. Körperliche Übergriffe auf AfD-Mitglieder werden für gewöhnlich als „Pöbeleien“ oder „Rangeleien“ ins Lächerliche gezogen. Außerdem bedient sich die Lokalpresse regelmäßig an Bildmaterial eines linksextremen „Journalisten“, wie beispielsweise bei den Protesten vor den „Remstalstuben“.
Es musste erst ein Landtagskandidat ins Krankenhaus geprügelt werden, dass in Schorndorf der Welt-Journalist Marcel Leubecher darüber berichtete: Nachdem der linke Landtagskandidat Patrick Exner laut Staatsschutz zudem unter Tatverdacht stand, AfD-Wahlplakate zerstört zu haben, resümierte Leubecher: „Die Antifa-Gruppe OATRM bildet unter anderem mit dem vom Landesverfassungsschutz als „extremistisch“ eingestuften Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart (AABS) die Vereinigung ‚Zusammen gegen Rechts‘ (ZgR). An diesem Zusammenschluss sind auch Exners Linke-Verband Rems-Murr, die lokale SPD-Nachwuchsorganisation Jusos sowie die örtliche IG-Metall beteiligt, deren Räumlichkeiten in Waiblingen das ZgR-Bündnis nutzt.“
Die sogenannte „Antifa“ ist im Rems-Murr-Kreis nicht „nur“ ein loser Zusammenschluss von „engagierten Jugendlichen“, sondern erhält – so die Recherchen der „Welt“ – auch Unterstützung durch Gewerkschaften, Parteien und nicht zuletzt der Jugendorganisation der SPD, den Jusos Rems-Murr. Einmal monatlich treffen sie sich im Gewerkschaftshaus in Waiblingen. Am 1. Mai 2021 demonstrierte der DGB gemeinsam mit der „Antifa“ mit kommunistischen Transparenten, auf denen Hammer und Sichel abgebildet waren. Ein Symbol, unter dem weltweit schon über 112 Millionen Menschen (Stand 1997 laut „Lexikon der Völkermorde“) mit ihrem Leben bezahlt haben und es immer noch tun.
Ein Blick ins Lexikon der Völkermorde hilft hier erhellend weiter. Dort heißt es: „Unter keiner Weltanschauung wurden in der Menschheitsgeschichte größere Megatötungen vollzogen als unter Regierungen, die sich dem Marxismus bzw. dem wissenschaftlichen Sozialismus verpflichtet fühlten.“
„Es ist höchste Zeit, eine klare Distanzierung linker politischer Parteien und Gewerkschaften von der gewaltbereiten linken Szene einzufordern“, so Lars Haise auf Facebook. „Dazu gehört auch, dass die IG Metall in Waiblingen nicht mehr länger ihre Räumlichkeiten für die Organisation extremistischer Umtriebe zur Verfügung stellt. Kulturschaffende, die mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, sollten ein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und unserem Grundgesetz ablegen müssen, um Gelder zu erhalten. Zu diesem klaren Bekenntnis zu unserer Verfassung und unseren Rechtsstaat passt dann nicht, an Kundgebungen von gewaltbereiten Linksextremisten mit eigenen Transparenten teilzunehmen. Die SPD, auch in Schorndorf, muss ihr Verhältnis zu diesen „engagierten Jugendlichen mit etwas rauer Sprache“ (Sabine Reichle, Ortsvorsitzende SPD Schorndorf) klären. Vor allem, wenn diese jetzt noch nicht einmal mehr davor zurückschrecken, einen Laden anzugreifen, in dem jüdische Produkte verkauft werden. Oder ist für die Schorndorfer SPD Antisemitismus salonfähig, wenn er von links kommt?“
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Wie lange wird es dauern, bis der Slogan “ Kauft nicht bei Juden “ wieder an den Schaufenstern von jüdischen Geschäften prangt ? Dieser linke Gossendreck sollte sich was schämen ! Man kann doch froh sein, daß es die Israelis da unten gibt, die halten die „islamische Welt “ noch in Schach !

  2. Die Verkommenheit sozialistischen Gedankengutes wird nur noch von dessen Heuchelei übertroffen. Vorne die Fassade des „Nie wieder!“ und hinten steht bei denen immer geschrieben: „Außer wenn wir es tun!“

    Vor allem charakterlos, dass es gerade jetzt passiert, wo Zehntausende israelische Familien die Nacht in Kellern und Schutzräumen verbringen müssen vor den Raketen der mohammedanischen Terroristen Hamas & Co.

  3. Paßt zum gerade stattfinden Jihad der Mohammedaner gegen Israel. Seit Freitag, dem letzten Freitag des Ramdans – von ihnen extra ausgerufen und erklärt, warum jetzt, ausgehend von der Al Aqsa-Moschee, am Ende des Ramadans Jihad gegen Israel geführt werden muß – sind die wieder völlig außer Rand und Band. Samt Raktenhagel und Brandballons auf Israel. Der weinend von den deutschen MSM vorgetragene Satz „Räumung palästinensicher Wohnungen in Ostjerusalem“ ist nur ein PR-Mäntelchen der Hamas, von unseren Israelhassern begeistert nachgeplappert.

    Wie jedesmal, wenn die Paläostineser in und um Israel austicken, ticken in Deutschland Paläostinenser und Antifanten besonder rabiat und gewaltsam gegen alles aus, was irgendwie mit Israel zu tun hat.

  4. Wo bleibt ein Kommentar des Zentralverbandes der Juden? Der kommt nicht. Ist der Inhaber des Ladens ein AfD-Mitglied.

  5. Das war zu erwarten!

    Nach den Schießereien in Jerusalem mit den Gewaltvideos, die in allen Mohammedanischen Foren kursieren, würde es direkt wundern, wenn dieser Krieg in Jerusalem nun nicht auf deutschem Boden ausgeführt würde.
    Das wird auch nicht der letzte Laden sein, der attackiert wird.

    Jetzt können sich Frau Merkel und Frau Bärbock, sowie Herr Maas, der speziell wegen des Holocausts in die Politik gegangen ist, solidarisch zur israelischen Gemeinde in Deutschland positionieren.

    Auch die Springermedien sind äußerst zurückhaltend, dort ist ein Angriff auf eine Russische Schule Hauptthema. Jerusalem hat es noch nicht in die Medien geschafft.

  6. Es ist schon merkwürdig. Seitdem unser Land von einer EX-DDR Funktionärin regiert wird, ist alles was von links kommt legal und wird – nicht nur finanziel – unterstützt!

    Bedenkt dies bei der nächsten BTW!

  7. Das agieren der links-roten Horden erinnert fatal an das Vorgehen der SA ab 1933, die unter dem Beifall von Bürgern und unter den (schützenden) Augen der Polizei jüdische Geschäfts beschmieren und Sachbeschädigungen und Menschen jüdischen Glaubens öffentlich schikanieren, demütigen und erniedrigen konnten.
    Mir sind noch verstörende Filmaufnahmen in Erinnerung, wo gezeigt wird, wie SA-Schlägertrupps Menschen jüdischen Glaubens zwangen, Bürgersteige mit der Hand zu schrubben.
    Fehlt jetzt nur noch, dass die Schlägertruppe von grün-links-roten Sozialisten und Gutmenschen Schilder aufstellen auf denen nach bester Nazimanier steht, das die eine oder andere Straßenseite nur für Bürger mit dem „richtigen Glauben“ zur verfügung steht (in Deutschland ab 1933 wurde der Terror gegen Menschen jüdischen Glaubens staatlich gefördert und es wurden Verbotsschilder aufgestellt, auf denen stand, „Diese Straßenseite ist für Juden verboten“; erstaunlicher Beitrag ZDF-History, 18. Woche 2021 – aber nicht zur „besten“ Sendezeit!).

  8. Die politische Situation in Schorndorf sagt doch alles [%]:
    Grüne: 29,7
    CDU: 24,2
    FDP: 16,3
    SPD: 10,4
    AfD: 9,9

  9. Hmmm. Braucht es unbedingt ein Geschäft mit jüdischen Waren? Was gibt es dort, was es in deutschen Landen nicht gibt? Die AfD ist imho etwas kopflastig was Israel angeht.

    MOD: Falls es Ihnen entgangen ist: PI-NEWS ist eine pro-jüdische, pro-israelische Seite. Wenn Sie damit ein Problem haben, verzichten wir gerne auf Ihre Kommentare.

  10. @ buntstift 11. Mai 2021 at 11:52
    Wo bleibt ein Kommentar des Zentralverbandes der Juden? …
    —————————————————————————————
    Der kommt sicher noch, sobald man ihn so formuliert hat, daß das Ganze der AfD angelastet werden kann.

  11. Israel hat sich gegen arabische Angriffe gewehrt. Danach postete Greta Thunfisch etwas antisemitistisches. Wer sich wert, wird von FFF angegriffen.

  12. @GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:10

    In vielen Orten gibt es Läden mit russischen oder türkischen Waren. Ist doch nicht schlimm. Solange nichts verbotenes verkauft wird, kann man nichts dagegen sagen.

  13. Das die Lokalpresse, (Hofberichterstatter) krampfhaft versucht die Antifa zu decken und zu verniedlichen, sollten wir verstehen. Denn wer gibt schon gern freiwillig seine Kumpane der Justiz preis!?

  14. Der Thunfisch ist auch schon wieder munter dabei, immer auf der Seite der Mordmoslems:

    Sie teilte am Montagabend einen Beitrag der kanadischen Autorin Naomi Klein, die Israel darin „ein Kriegsverbrechen nach dem anderen“ vorwarf. Thunberg selbst schrieb:
    „Niederschmetternd, den Entwicklungen in Jerusalem und Gaza zu folgen. #SaveSheikhJarrah“.

    https://twitter.com/GretaThunberg/status/1391835641219014656

    https://www.welt.de/politik/ausland/article231040461/Greta-Thunberg-Kritik-wegen-Tweet-zu-Israel-und-Palaestinensern.html

  15. GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:10
    Hmmm. Braucht es unbedingt ein Geschäft mit jüdischen Waren? Was gibt es dort, was es in deutschen Landen nicht gibt? Die AfD ist imho etwas kopflastig was Israel angeht.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Wollen Sie jetzt damit sagen, der Ladenbesitzer ist selber schuld?

  16. O tempera, o mores!

    Was soll man von „Omas“ halten die plötzlich gegen „rechts“ demonstrieren, nachdem sie zuvor von einem ARD-Kinderchor, fröhlich als Umwelt- und Nazisäue bezeichnet wurden?

    Was sagt denn die in der AfD beheimatete Gruppe „Juden in der AfD“ zu diesem Anschlag?

  17. Und Kahane hatte recht: Die mit rechter Gesinnung erkennt man an den Kindern mit Zöpfen !

    Pi-News vom Dezember 2018:
    Kahane, Kleidchen, blonde Zöpfchen: Linke lügen nicht. Nur Niggi …
    http://www.pi-news.net/2018/12/kahane-kleidchen-blonde-zoepfchen-linke-luegen-nicht-nur-niggi/

    Und aktuell zu Klimagretel:
    Klima-Greta twittert gegen Israel
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/klima-greta-twittert-gegen-israel-kein-wort-zu-raketen-terror-76354330.bild.html

  18. Auch die Machthaber im Politbüro scheinen großen Wert darauf zu legen, dass die Website der Antifa,
    Indymedia geöffnet bleibt.
    Obwohl dort fortwährend zu Straftaten, Gewalt und Verbrechen öffentlich aufgerufen wird.
    Warum ist das wohl so??

  19. Wo ist jetzt das Problem? Denn die BRD-Zivilgeselllschaft hat doch definiert, dass Antisemitismus grundsätzlich von Rechts kommt – und der heldenhafte Kampf gegen diesen Antisemitismus grundsätzlich von Links aus geht!

    Wenn nun Linke gegen Juden oder Israel vorgehen – so ist das kein Antisemitismus, sondern bestenfalls Solidarität mit dem unterjochten palästinensischen Volk!
    Wir haben doch vor 40 schon in der Schule gelernt, dass Zionismus gleich Rassismus ist!

  20. Das FFF-MÄDCHEN NEUBAUER bekommt nun für ihre antisemitischen Lügen, die sie gegen Herrn Maaßen vor laufender Kamera aussprach, endlich auch eins auf die Verleumder Mütze!

    Unerträglich dieses rotzfreche Ding!
    Jetzt muss sie erklären, warum sie Herrn Maaßen des Antisemitismus‘ bezichtigte, Beweise bringen.
    Das FFF-MÄDCHEN NEUBAUER schweigt nun!

    https://www.focus.de/politik/deutschland/verrohung-des-politischen-diskurses-antisemitismus-vorwurf-von-klimaaktivistin-maassen-kritisiert-haltlose-behauptungen_id_13283966.html

  21. GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:10
    Hmmm. Braucht es unbedingt ein Geschäft mit jüdischen Waren? Was gibt es dort, was es in deutschen Landen nicht gibt?
    ————————————
    Mit kleinen Läden kann man de facto nur noch Nischenmärkte bedienen. Alles, was sich lohnt, übernehmen Amazon, grosse Ketten und Baumärkte.

  22. @ Babieca 11. Mai 2021 at 12:14
    „…Thunfisch…immer auf der Seite der Mordmoslems:
    „„Niederschmetternd…#SaveSheikhJarrah“.“

    Wir erinnern uns an 2004, an den (teilweise) schnellsten sheik von gaza

    „Palestinians gather around remnants of the wheelchair at the scene
    where an Israeli air strike killed Sheikh Yassin, near his house in Gaza City.“
    https://www.theguardian.com/gall/0,,1175396,00.html

    hamas und pflp verbrennen die letzten chancen ihrer surensoehne und äcker.
    free gaza ! from hamas.

  23. Der Umgang mit Juden ist immer auch ein Indiz für den Grad der Freiheit einer Gesellschaft oder des freiheitlichen Grundverständnisses einer gesellschaftlichen Gruppe.

  24. @GuteNachtHannover, 11. Mai 2021 at 12:10
    „Hmmm. Braucht es unbedingt ein Geschäft…“
    ————————-

    Guten Morgen!
    Wahrscheinlich haben Sie es noch nicht mitbekommen, in Deutschland herrscht zumindest auf dem Papier immer noch freie Gewerbe- und Berufswahl. Das heißt, wenn der Ladeninhaber seine Waren entsprechend den geltenden Gesetzen anbietet und verkauft und sich von seiner eigenen Hände Arbeit redlich ernährt, steht es dem Inhaber frei dieses zu tun. Die Produktpalette ist einsehbar und muss Ihnen nicht zusagen, denn Sie brauchen ja nichts einkaufen davon.

    Normalerweise erkläre ich das nicht so ausführlich, jedoch für einen von Merkels Gäste tu ich das schon. Ihr seid ja nunmal hier bei uns, auch wenn ich Ihnen eine gesegnete und vor allem zügige Heimreise wünsche. Tschüssi!

    PS: Ihr Alias ist nicht zufällig „Tannenbaum“?

  25. Hier nochmal etwas passender:
    Benennung und Bearbeitung der wesentlichen Ursache der Gewalt und Bedrohung von Israel

    Wesentliche Voraussetzung für einen Frieden in Israel sehe ich in folgendem Punkt:
    Mohammedanern helfen, sich vom Judenmassenmörder Mohammed zu distanzieren.
    ALLE Mohammedaner verehren den Judenhasser, Judenvergewaltiger und Judenvertreiber als ihr Vorbild (siehe z.B. Banu Quraiza).
    In diesem strukturellen Rassismus des Islams sehe ich eine wesentliche Ursache in dem Konflikt Verehrer vom Judenmassermörder Mohammed und Israel.
    Hier könnten Psychologen, Sozialarbeiter, Christen, GIZ, ZFD (Ziviler Friedensdienst) etc. aus Deutschland auch mit gutem Beispiel voran gehen und effektive Methoden entwickeln, dass Menschen aus den Klauen dieser mörderischen, politischen Sekte befreit werden.
    Für mich ergibt sich dies auch aus dem humanitären Imperativ.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass damit die GEZirnwäsche einer positiven Verwendung zugeführt werden kann, weil Umerziehung und Framing die Kernkompetenzen der GEZirnwäsche sind.

    Obiger Ansatz betrifft nicht nur Israel, sondern alle Länder weltweit und ist letztlich win-win:
    win – für die „Ungläubigen“, die nicht mehr Ziel von Mohammed-konformen Dschihad, Scharia, Vergewaltigung, Mord und Vertreibung sind und
    win – für die Ex-Mohammedaner, die aus dieser Gewaltsekte befreit werden.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article231036633/Israel-Konflikt-um-Jerusalem-eskaliert-Raketenbeschuss-aus-Gazastreifen.html

  26. Ben Shalom 11. Mai 2021 at 12:46

    ….. Merkels Gäste? Meine Güte, so falsch kann man doch gar nicht liegen?

    Dennoch danke ich Ihnen für diese Excursion durch die deutsche Gesetzgebung, ich hatte angenommen, man könnte diese Geschäfte kennzeichnen und später, wenn die Zeit gekommen ist, verbieten 🙂

    Ich bin der Meinung, dass die AfD mit dem Thema Israel zumindest kritisch umgehen sollte. Ich lese viel zu oft AfD in Zusammenhang mit Israel. Und das gefällt mir nicht, ich halte das für grundfalsch und kann dies auch begründen.

  27. Danke für die gute Recherche.
    Ja, es ist erschreckend, wie Lokalpresse, SPD, IG-Metall und DGB Hass, Gewalt und mörderischen Ideologie dieser LinksFaschisten (alias „Anti“Faschisten) unterstützen.

    RedHolocaust100Mio

  28. Hammer und Sichel … ein Symbol, unter dem weltweit schon über 112 Millionen Menschen (Stand 1997 laut „Lexikon der Völkermorde“) mit ihrem Leben bezahlt haben und es immer noch tun.

    Es ist das, was ich mit RedHolocaust100Mio kurz zusammenfasse.
    Mit 100Mio. möchte ich die unbegreifliche Größenordnung (nicht die genaue Zahl) benennen.

  29. „Lexikon der Völkermorde“: „Unter keiner Weltanschauung wurden in der Menschheitsgeschichte größere Megatötungen vollzogen als unter Regierungen, die sich dem Marxismus bzw. dem wissenschaftlichen Sozialismus verpflichtet fühlten.“

    Und was ist mit dem Völkermord durch die Anhänger vom Massenmörder Mohammed?
    Nach Schätzungen („Tränen des Dschihads“) liegen die bei 270 Mio. Todesopfern.
    thereligionofpeace.com

    MohammedHolocaust270Mio

  30. Die „Anti“Faschisten sind die paramilitärische Kampforganisation der Linken, Grünen und SPD und spielt als Ordnertruppe eine entscheidende Rolle beim Aufstieg der Kommunisten, indem sie deren Versammlungen vor Gruppen politischer Gegner mit Gewalt abschirmte oder gegnerische Veranstaltungen behinderte. Aufgrund ihrer Uniformierung mit schwarzer Vermummung wurde die Truppe auch „Schwarzer Block“ genannt. Im Vorfeld der Machtergreifung 2021 der Rotgrünen widmet sich die Organisation, neben der Propaganda, intensiv dem Straßenkampf und Überfällen auf Konservative und Juden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/A-Faschisten

  31. @ abendland 11. Mai 2021 at 12:15

    GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:10
    Hmmm. Braucht es unbedingt ein Geschäft mit jüdischen Waren? Was gibt es dort, was es in deutschen Landen nicht gibt? Die AfD ist imho etwas kopflastig was Israel angeht.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Wollen Sie jetzt damit sagen, der Ladenbesitzer ist selber schuld?

    ——————————

    Scheint mir auch so, dass er oder sie das zum Ausdruck bringen möchte.
    Mal abgesehen davon, dass mir Israel sehr sympathisch ist – das was Netanjahu mit seinem Volk anstellt, dessen „Durchimpfungs“-Strategie ich für ein Verbrechen halte, allerdings nicht -, braucht es dann ein Geschäft mit jüdischen Waren, wenn sich ein Unternehmer dazu entschließt, ein solches aufzumachen und er damit wirtschaftlich überleben kann. Und sollte es sich – gerade in diesen irren Zeiten – nicht tragen und er Erspartes zuschießen müssen, ist es immer noch sein gutes Recht. Und wenn zehn Personen in Schorndorf meinen, zehn Läden mit jüdischen Waren aufmachen zu wollen, ist dagegen vom Grundsatz her auch nichts einzuwenden.

    Und hier trifft der miese Antifa-Terror auch noch einen Kollegen von der AfD, der einzigen Partei, die ihre Sympathie für den Staat Israel nicht verhehlt, dreckig wäre er aber sowieso.

  32. @ GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:54

    Ben Shalom 11. Mai 2021 at 12:46

    ….. Merkels Gäste? Meine Güte, so falsch kann man doch gar nicht liegen?

    Dennoch danke ich Ihnen für diese Excursion durch die deutsche Gesetzgebung, ich hatte angenommen, man könnte diese Geschäfte kennzeichnen und später, wenn die Zeit gekommen ist, verbieten ?

    —————-

    Ich bin der Meinung, dass die AfD mit dem Thema Israel zumindest kritisch umgehen sollte. Ich lese viel zu oft AfD in Zusammenhang mit Israel. Und das gefällt mir nicht, ich halte das für grundfalsch und kann dies auch begründen.

    ———————————–

    Und mir gefällt das sehr und die sogenannten Palästinenser halte ich zu 90 % für feigen, hinterhältigen Abschaum. Steinewerfer-Müll, der seine Frauen und Töchter bei sogenannter Ehrverletzung mit Benzin übergießt und anzündet (siehe Souad, Bei lebendigem Leib, München 2003). Und jetzt?

  33. @GuteNachtHannover, 11. Mai 2021 at 12:54
    „Ich lese viel zu oft AfD in Zusammenhang mit Israel. Und das gefällt mir nicht, ich halte das für grundfalsch und kann dies auch begründen.“
    —————————–

    Zum Glück spielt das keine Rolle, ob Ihnen das gefällt und ich halte das für grundrichtig und kann dies auch begründen.

    „Braucht es unbedingt ein Geschäft mit jüdischen Waren? Was gibt es dort, was es in deutschen Landen nicht gibt?“

    Mal ne Frage, wo kriegt man denn Granatäpfel aus deutschen Landen her? Made in Ostfriesland?

    Noch mehr Produkte spare ich mir 🙂

    Ps: Übrigens, mein Textgenerator zeigt eine Übereinstimmung zu 93 Prozent Ihrer Schreibweise mit anderen Alias-Namen wie „Tannenbaum“ an. Sie wissen schon, die Alias-Namen, die gegen PEGIDA hetzen und dafür Typen wie letztens den Starfußballer unappetitlich beschönigen. Sie wissen, was ich meine, Ihre Propagandamasche ist immer dieselbe.

  34. Und im übrigen bin ich froh, dass PI-NEWS und auch die AfD ein freundschaftliches Verhältnis zu Israel pflegen. Denn Israel ist ein Teil unseres westlichen Kulturkreises, teilt unsere Werte des Abendlandes, ist unser Demokratiegeschwister.

    Natürlich gehört auch die sachliche Kritik dazu, wie bei jeder Beziehung.

    Doch wenn in Deutschland ein Laden angegriffen wird, nur weil er israelische Waren anbietet, dann ist das öffentlich aufzudecken. Der freie Journalismus leistet das und auch dafür ein Dankeschön an das Team von PI-NEWS!

  35. @T.Acheles 11. Mai 2021 at 12:51

    Prophet Mohammed ist das Vorbild aller Gläubigen. Deshalb wird alles was er getan hat, wiederholt.

  36. >…
    Ben Shalom
    11. Mai 2021 at 13:47
    ….

    Doch wenn in Deutschland ein Laden angegriffen wird, nur weil er israelische Waren anbietet, dann ist das öffentlich aufzudecken. Der freie Journalismus leistet das …”

    Wenn man nun aber die Reichweite des „freien Journalismus” mit der der GEZ-Medien vergleicht … kann von öffentlicher Aufdeckung kaum die Rede sein!

  37. Till Uhuspiegel, 11. Mai 2021 at 13:56
    „Wenn man nun aber die Reichweite des ‚freien Journalismus‘ mit der der GEZ-Medien vergleicht … kann von öffentlicher Aufdeckung kaum die Rede sein!
    ——————–

    Täuschen Sie sich da nicht, so mancher Auftritt der Wahrheitspresse fällt längst hinter den des freien Journalismus zurück.

    Ein Beispiel: Boris Reitschuster steckt im Internet bei den Zugriffen eben mal locker ARD/ZDF weg! Und in Zeiten, wo das Linearfernsehen an Bedeutung verliert, sollte man das nicht unterschätzen.

    Und die herrschende rotgrüne Politik jagt ja gar die VS-Schlapphüte gegen die Freien Medien los, nicht wahr… genau wegen deren Öffentlichkeitsarbeit und mittlerweile enormen Reichweite.

  38. @ Ben Shalom 11. Mai 2021 at 13:47

    Und im übrigen bin ich froh, dass PI-NEWS und auch die AfD ein freundschaftliches Verhältnis zu Israel pflegen. Denn Israel ist ein Teil unseres westlichen Kulturkreises, teilt unsere Werte des Abendlandes, ist unser Demokratiegeschwister.
    —————————————————————————

    Ich unterstütze Ihre Haltung. Beide Daumen oben!

    Grüße
    Peter Blum

  39. @ GuteNachtHannover 11. Mai 2021 at 12:54:

    Egal aus welchem Loch Sie gekrochen sind, gehen Sie dahin zurück. Mag sein das Sie dort jemanden finden für den „Jude“ ein Schimpfwort ist, hier nicht.

  40. Es ist an der Zeit, dass die Antisemiten, nennen sie sich nun Greta, Luisa oder Schlussmithannover, auf den Boden der Realität zurückgeholt werden. Wer zu oft die Schule geschwänzt hat, muß erst einmal gründlich nachsitzen, ehe er zu wichtigen Themen einfach nur so mal herumplappern darf!

  41. …die schornsteine des krematoriums des konzentrationslagers buchenwald bei weimar rauchten bis 1950 unter dem kommando der sowjetunion und der sed
    …die sed hat sich nie aufgelöst, sondern immer nur umbenannt
    …heute heisst sie „die linke“
    …insofern ist „die linke“ die einzige partei im bundestag, die aktiv ein konzentrationslager betrieben hat
    …erwarten wir von derart verkommenen subjekten wirklich etwas anderes als blinden judenhass?
    …wenn die nur die möglichkeit hätten, würden die ein auschwitz 2.0 für andersdenkende errichten

  42. Vielleicht braucht es einfach den Mossad, um mit dem israelfeindlichen Pack aufzuräumen. Unsere Behörden sind nicht willens oder in der Lage dazu, warum auch immer.

  43. @jeanette
    Zitat auf den Locus: „Maaßens Wochenrückblick“ sagt er, dass Deutschland nicht allein
    am Klimawandel beteiligt sei, „sondern die ganze Welt“. Deutschland könne nicht die ganze Welt retten,
    betont Maaßen in dem Video,
    dass wir mit einem überzogenen moralischen Rigorismus uns selbst schaden und vielleicht
    auch noch unseren Nachbarstaaten großen Schaden hinzufügen.“
    ——
    Da hat er gar nicht mal so Unrecht, schon seit geraumer Zeit, wegen Autobatterien wird enorme
    Umwelztzerstörung in Chile betrieben, und Alle KLimaschutzbemühungen in Südtirol sind
    umsonst(Masiver Ausbau der Fernwärmenetze), weil der CO2
    Dreck , haupsächlich durch LKW aus D/ SDT entlang der BAB bis Verona die Umgebung verpesstet, nur weil Scheuer
    es nicht schafft mehr LKW auf die rollende Landstrasse zu bringen

  44. @doppeldenk 14:49
    …zustimmung
    …hass auf israel hat tradition in deutschen regierungen
    …in der „ddr“ war israelhass kult
    …insofern gehöre ich zu den deutschen, die bereit sind, mit der waffe in der hand israel zu verteidigen
    …ich möchte zeigen, dass es auch anständige deutsche gibt

  45. Die Antifa heißen jetzt AntifaH = Antifaschistische Heuchler 😀

    +++++++++++++++++++++

    Eigentl. u. angebl.:

    Antifa (Akronym für Antifaschistische Aktion) ist ein „Oberbegriff für
    verschiedene, im Regelfall eher locker strukturierte, ephemere
    autonome Strömungen der linken bis linksextremen Szene“.[1]…

    Seit etwa 1980 werden Gruppen und Organisationen als Antifa bezeichnet, die nach eigenem Selbstverständnis Neonazismus, Antisemitismus, Rassismus, völkischen Nationalismus und rechtsgerichteten Geschichtsrevisionismus aktiv bekämpfen. Sie stellen sich damit in die Tradition des historischen Antifaschismus seit den 1920er Jahren.

    Viele Antifagruppen verstehen Faschismus im Anschluss an die neomarxistische Kritische Theorie als besondere Form des Kapitalismus und Antifaschismus daher als Teil eines revolutionären Kampfes zur Überwindung jeder Klassengesellschaft. Um sich von „bürgerlichen“ oder „staatskonformen“ Antifaschisten abzugrenzen, bezeichnen sie sich als „autonome“, „militante“ oder „unabhängige Antifaschisten“.[3] Gleichwohl können sie situativ Bündnisse mit anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen anstreben.[4]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Antifa

  46. @ Luise59 11. Mai 2021 at 13:33

    EKD-Heini Bedford geb. Strohm:
    „Ich bin bereits als Schüler in die SPD eingetreten.“
    (Seit er Bischof ist, lasse er angebl. seine Mitgliedschaft ruhen. Wiki.)

    Herr Ratsvorsitzender, beginnen wir mit zwei bemerkenswerten Traditionslinien. Die erste: Sie sind mit Lucas Cranach verwandt.

    Mein Vater konnte den Stammbaum der Familie irgendwann bis in die Reformation zurückführen und ist dabei auf Cranach gestoßen. Nach derart vielen Generationen sind allerdings viele Leute mit Lucas Cranach verwandt. Daher gibt es keinen Grund, darum viel Aufhebens zu machen.

    Zweite Traditionslinie: Sie sind nach Wolfgang Huber und Nikolaus Schneider der dritte Ratsvorsitzende binnen zehn Jahren, der ein SPD-Parteibuch hat. Ist das Zufall oder haben Sie eine Erklärung?

    Auch das ist für mein Amt unerheblich. Ich bin bereits als Schüler in die SPD eingetreten. Für Wolfgang Huber, Nikolaus Schneider wie auch mich gilt, dass wir uns am christlichen Glauben orientieren. Die oberste Loyalität liegt stets bei der Kirche. Im Übrigen ermutigt die Kirche(Anm.: Die evangelische!) zu politischem Engagement in unseren demokratischen Parteien…
    https://www.faz.net/aktuell/politik/portraets-personalien/ekd-ratsvorsitzender-heinrich-bedford-strohm-im-interview-13323182.html

    (Kath.) DBK = Deutsche Bischofskonferenz

    Aus Sorge um die Schäden, die der Kirche aus der parteipoliti-schen Betätigung der Priester erwachsen, haben die deutschen Bischöfe auf ihrer Herbstversammlung vom 24. bis 27. September 1973 in Fulda folgende Stellungnahme verabschiedet. Sie dürfen dabei davon ausgehen, daß die überwiegende Mehrheit der katholischen Priester einer parteipolitischen Tätigkeit ablehnend gegenüber steht. Diese Haltung entspricht den Grundsätzen, die das Zweite Vatikanische Konzil und die letzte Römische Bischofssynode (1971) aufgestellt haben…
    https://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/veroeffentlichungen/deutsche-bischoefe/DB02.pdf

    Scheinen allerdings die deutschen kath. Bischöfe inzw. vergessen zu haben:

    Besuch bei traditionellem Klausurtreffen in Bayern
    Marx und Bedford-Strohm zu Gast bei der SPD

    Politik – Das Klausurtreffen der bayerischen Landtagsfraktionen hat Tradition. Diesmal besuchen die beiden Kirchenvertreter die SPD. Deren Fraktionschef begründete die Einladung mit dem „Rechtsdrift der CSU“.

    München – 28.12.2016

    Bei den traditionellen Klausurtreffen der bayerischen Landtagsfraktionen im Januar werden die Spitzen der beiden großen Kirchen diesmal die SPD besuchen. Sowohl der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, als auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, werden bei der SPD-Klausur vom 17. bis 19. Januar im schwäbischen Kloster Irsee zu Gast sein, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwoch).

    Seit dem „Rechtsdrift der CSU“ hätten viele kirchlich orientierte Politikinteressierte bei der SPD eine neue politische Heimat gefunden, sagte der bayerische SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher der Zeitung zum Hintergrund der Einladung an den Münchner Kardinal und den bayerischen Landesbischof. Zentrale Grundwerte und Verfassungsnormen würden von Rechtspopulisten nicht mehr als unabänderlich akzeptiert, so Rinderspacher weiter. Der SPD gehe es deshalb um eine „wertegebundene Politik“.

    Gemeinsam mit der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), wolle die Fraktion über weltweite Gerechtigkeitsfragen diskutieren. Um die Bekämpfung von Fluchtursachen werde es im Gespräch mit Rebiya Kadeer gehen, der Präsidentin des Uigurischen Weltkongresses…
    +https://www.katholisch.de/artikel/11733-marx-und-bedford-strohm-zu-gast-bei-der-spd

  47. @ Ben Shalom 11. Mai 2021 at 13:28

    Ooops, wenn dem so ist, wurde das leicht durchschaubare (wie ich finde) typische „Kommentarbild“ geändert. Sehr interessant. Danke!

  48. Die Kirche finanziert Antifa-Schiff mit IHREN STEUERN ! – Volker Münz – AfD – Fraktion im Bundestag……
    https://youtu.be/oKKc119_bVE
    Ich glaube , dass ist vielen Menschen, die selbst aus der Kirche ausgetreten sind, nicht bewusst.
    Sie glauben wohl, dass das Schlepperschiff aus Spenden finanziert wird !!!

  49. Wer Schorndorf kennt, reibt sich nur erstaunt die Augen. Es zeigt sich, daß die Antifanten scheinbar gerne aus gut situierten Gegenden stammen. Was mag da in anderen Orten noch hinter den Kulissen vorhanden sein? Ich muß den link wieder einblenden, der das ganze nochmal klarer macht. Könnte es sein, daß sich da der eine oder andere „Aktivist“ finden läßt?

    https://www.asyl-bw.de/

  50. Was in Schorndorf abgeht ist Normalität in Deutschland. Die SPD besitzt viele Zeitungsverlage und verbreitet entsprechend sozialistische Politik, die heute gekennzeichnet ist durch links-grüne Zusammenarbeit.
    In vielen kleineren Orten kommen kostenlose Wochenzeitungen wie „reporter“ und „Wochenspiegel“ in die Briefkästen, die sich durch Werbung finanzieren und sich auch kräftig in die Lokalpolitik einmischen.
    Sozialistischer Antisemitismus ist auch dabei, mehr aber noch werden „Corona“ und „Klimaängste“ thematisiert. Da werden dann sogar Gottesdienste ausführlich ins Blickfeld gerückt, die sich mit dem Klima und mit der Klima-Angst vieler Bürger befassen: Es werde angeblich immer wärmer und der Globus dürfe doch nicht über drei Grad erhitzt werden.
    Nach Aussage des Klima-Papstes Lafit (Geomar Institut Kiel) hat sich das Klima weltweit seit 1850, also in 170 Jahren, um 0,09 bis 1,1 Grad erwärmt. Wie das festgestellt wird, bleibt allerdings ein Geheimnis. Welches Klima man denn gern hätte, wird auch nicht mitgeteilt.
    Ahnungslose schreiben für Ahnungslose. Die FFF-Bewegung (Zahl 666!) wird bejubelt, obwohl durch
    den Unterrichtsausfall an den Freitagen die Unwissenheit noch mehr gefördert wird. Selbst
    Abiturienten haben nicht den geringsten Schimmer über geophysikalische Zusammenhänge, die zu Warmzeiten ebenso beitragen wie zu Kaltzeiten.
    Der Madsack-Gruppe (SPD) in Hannover gehören z.B. 12 Tageszeitungen in Norddeutschland, darunter u.a. die „Lübecker Nachrichten“.
    In diesen Zeitungen und in den kostenlosen Werbeblättchen aus demselben Verlag wird natürlich das verbreitet, was der Partei nützlich ist und ihren Einfluss vermehrt. Kritische Leserbriefe werden nicht veröffentlich. Da kann man allerdings auch nicht meckern, gibt´s doch die Blättchen umsonst. Aber so wird eben Meinung transportiert.

Comments are closed.