Die „Ärzte ohne Grenzen“ kurbeln vor Tripolis wie wild durchs Meer, können sich aber offenbar den Drohnen der libyschen Küstenwache nicht erfolgreich entziehen.

Von MANFRED ROUHS | Ihnen fehlt das Seemannsglück, den „Ärzten ohne Grenzen“. Schuld ist, wie einige Aktivisten der umstrittenen Organisation in verschiedenen sozialen Netzwerken anprangern, die libysche Küstenwache. Die sabotiert angeblich Versuche der Organisation, Flüchtlinge aus Afrika vor der Küste des Landes aufzunehmen, um sie nach Europa zu verschiffen.

Zu diesem von den „Ärzten“, ihren Helfern und Spendern als edelmütig und gut empfundenen Zweck des Asylbewerbertransfers hatte die Organisation für die Dauer von neun Monaten die norwegische Geo Barents gechartert. (PI-News berichtete) Die Kosten der Aktion sollen dem Vernehmen nach solide siebenstellig sein. Mehr als 300 Plätze stehen nun an Bord für die Aufnahme von Asylsuchenden bereit, aber sie füllen sich nicht.

Denn wie von Geisterhand geführt fangen Schiffe der staatlichen Küstenwache jene Schlauchboote ab, auf denen dynamische junge Männer aus Afrika von Libyen aus die Geo Barents zu erreichen versuchen. Die italienische Journalistin Francesca Totolo teilt auf Twitter mit, es seien insgesamt bereits 557 Afrikaner abgefangen und nach Libyen zurückgebracht worden. Und sie veröffentlicht dazu eine nautische Karte, die die Irrfahrt der Geo Barents nachvollziehbar macht, die offenbar hektisch vor der Küste hin und her navigiert, aber nicht zum Zuge kommt.

Des Rätsels Lösung könnten Drohnen der libyschen Küstenwache sein, die die Geo Barents offenbar nicht unbeobachtet lassen und kleine, schnelle, wendige Schiffe der Küstenwache schon auf große Distanz zu jedem Schlauchboot lotsen, das sich in Richtung des 77 Meter langen, 21 Meter breiten, relativ langsamen und deshalb – anders als die kleinen Schlauchboote der Schleuser – nicht zu verbergenden dicken Potts der „Ärzte ohne Grenzen“ auf den Seeweg machen.

So wird das nichts mit der „Seenotrettung“. Bislang hat die Geo Barents noch keine einzige Ladung Asylsuchender nach Italien bringen können.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Entsetzlich!

    Tausende Neger ertrinken im Mittelmeer und wir können nichts tun. Dabei sind wir auf jeden einzelnen angewiesen, damit er unsere Renten sichert und mit seiner unwahrscheinlichen Gesundheit unser Gesundheitssystem entlastet. Und natürlich haben wir eine Verpflichtung, dass wir Afrika schon vor Jahrhunderten versklavt haben.

  2. Wenn diese sogenannten Ärzte ohne Grenzen Bock auf Abenteuer haben, sollen sie direkt nach Afrika und dort an Programmen zur Eindämmung der Bevölkerungsexplosion teilnehmen ( netto 30 Millionen/Jahr Zuwachs). Aber sich nicht an kriminellen Schlepperaktionen beteiligen, deren Ergebnisse nur dem deutschen kleinen Steuerzahler aufs Auge gedrückt wird und/ oder ganz Europa destabilisiert

  3. Sollte sich mal ausnahmsweise deutsches, vernünftiges (nicht linksideologisches) Engagement auszahlen? Die EUdSSR mal was richtig machen, ohne sich gleichzeitig als Buße für das Richtigmachen gleich wieder ins Knie zu schießen? Oder sind die Libyer trotz Deutschland so gut?

    2016 ging es los:

    Deutschland stellt für den Einsatz ein fünfköpfiges Ausbildungsteam der Bundeswehr zur Verfügung.

    https://www.dw.com/de/eu-startet-ausbildung-von-libyens-k%C3%BCstenwache/a-36151536

    2017 ging es weiter:

    https://www.dw.com/de/eu-vertieft-ausbildung-libyscher-k%C3%BCstenwache/a-41344945

  4. Das sind zunächst natürlich sehr gute Nachrichten. Vielen Dank, Herr Rouhs. Jetzt wüsste ich nur noch gerne, was die vom Westen und der Türkei eingesetzte Marionetten-Regierung dafür an Geld und Waffen bekommt. Ausserdem stellt sich die Frage, ob die libyschen Schleuser und ihre europäischen Seenot-Rettungs-Kunden eine Antwort finden werden. Vielleicht müssen ein paar ersaufen.

    Spion und Spion. Refugees Welcome.

    🧸 🧸 🧸

  5. Wer vor der afrikanischen Küste Menschen aus dem Meer fischt, oder von einem seeuntüchtigen und überfüllten Schlauchboot übernimmt und diese Menschen dann nach Europa bringt, der sollte sich darüber im Klaren sein das er weitere Menschen anlockt.
    Denn er vollendet das Geschäftsmodell der Schlepper.
    Wenn dann Menschen nicht gerettet werden und sterben machen sich die sog. Seenotretter mit Schuldig.
    Da gibt es dann auch nichts zu diskutieren.

    Die Menschen müssen wieder in einen afrikanischen Hafen gebracht werden.

    Wer um die halbe Welt reist z.B. aus Afghanistan, Pakistan, Somalia, Eritrea, Sudan, Ghana, Kongo … um am Ende seiner Reise in Deutschland anzukommen, der ist weder „Flüchtling“ noch „Asylbewerber“.

  6. Unfassbar diese Libyer, retten Schutzsuchende vor den Augen der verzweifelt nach Schutzsuchenden Suchenden. So wird das nichts mit der Umvolkung. Das mus die Mutter aller unserer Probleme rückgängig machen.

  7. Das sind gute Nachrichten. Es muss schon deprimierend sein, tagtäglich im Meer und her zu dümpeln und keine schwimmenden Goldschätze zu finden. Leute, das ist Murks. Richtige Seenotrettung ist, wie es der Kommentator Babieca hier zeigt: Wenn der Notfall kommt, alle Register ziehen, Ärmel nach oben gekrempelt und los geht. So wie es die Seenotretter der DGzRS tun. Seenotrettung ist aber nicht, wenn man im Meer umherdümpelt und wartet bis einem die Gold-Kehlchen ins Netz gehen.

  8. Alles eine Frage der Geographie! Versucht’s doch mal vor der somalischen Küste! Da sind die Fanggründe für Menschenfischer viel ergiebiger!

  9. Die lybische Küstenwache kriegt den Muammar-al-Ghaddafi-Gedenkpreis zur Verhinderung illegaler Migration, der hiermit ausgelobt wird.

  10. Ich Idiot habe denen mal Geld gespendet. Ist aber schon lange her und da haben die noch keine „Seenotrettung“ betrieben.

  11. Markus Ganserer geboren 1977 in Zwiesel, seit etwa 2009 fühlt sich Ganserer als Frau. Jetzt nennt er sich Tessa Ganserer und tritt an, um die mächtigste Queerpolitikerin des Landes zu werden. Markus-Tessa Ganserer ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und seit Oktober 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Er/Sie ist die erste Abgeordnete in Deutschland, die sich öffentlich als transidente Frau geoutet hat, und damit auch erste Transfrau in einem deutschen Landesparlament.
    Tessa Ganserer will endlich das Transsexuellengesetz abschaffen. Deshalb ist sie nun auf dem Weg, als erste trans Person in den Deutschen Bundestag einzuziehen.

    *https://www.buzzfeed.de/recherchen/politikerin-tessa-ganserer-will-im-deutschen-bundestag-gegen-das-transsexuellengesetz-kaempfen-90776303.html

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Tessa_Ganserer

    Die immer größer werdende Muslimische Community im „bunten Schland“ wird sich ganz bestimmt um die Belange von Transmensch_Innen kümmern.
    Ganz sicher.

  12. Gut, dass Libyen eine Regierung und Behörden hat, die sich an Recht und Gesetz halten.

  13. Hier geht GAR NICHTS leer aus:

    Auszüge:
    […]

    Eine ernsthafte individuelle Bedrohung kann demnach nicht davon abhängig gemacht werden, dass das Verhältnis der Zahl ziviler Opfer zur Gesamtzahl der Bevölkerung in einem Konfliktgebiet eine bestimmte Schwelle erreicht. Es sei eine umfassende Berücksichtigung aller relevanten Umstände des Einzelfalls erforderlich, urteilte das Gericht.
    […]
    Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl begrüßte das EuGH-Urteil als wegweisend. Insbesondere afghanische Geflüchtete aus stark umkämpften Provinzen könnten vor dem Hintergrund der Entscheidung nun darauf hoffen, künftig subsidiären Schutz gewährt zu bekommen. «Die bisherige Rechtsprechung in Deutschland ist der tatsächlichen Situation in Afghanistan nie gerecht geworden. Dies muss sich jetzt nach dem EuGH-Urteil ändern – erst recht vor dem Hintergrund der sich weiter zuspitzenden Sicherheitslage am Hindukusch», sagte Pro-Asyl-Rechtsexperte Peter von Auer.[…]

    Änderung der deutschen Rechtssprechung gefordert
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article231734597/EuGH-staerkt-Rechte-von-Schutzsuchenden-in-Deutschland.html

    Afghanistan/Deutschland: rund 6.700km
    Indien, Nepal, der Irak, Kirgistan,vllt. Thailand….

  14. Ich habe mein jährliches Spendenvolumen noch nicht ausgeschöpft, ob man der Lybischen Küstenwache Geld spenden kann?

    Ich danke den tapferen lybischen Seeleuten die für die Sicherheit auf Deutschlands Straßen sorgen, heldenhafte Verteidiger deutschen Privateigentums und der Gesundheit unserer Frauen.

    Das schlimmste ist, jedes Wort ist wahr. Deutschlands Sicherheit wird in der Großen Syrte verteidigt…..

  15. lorbas 10. Juni 2021 at 18:30

    Wer vor der afrikanischen Küste Menschen aus dem Meer fischt, oder von einem seeuntüchtigen und überfüllten Schlauchboot übernimmt und diese Menschen dann nach Europa bringt, der sollte sich darüber im Klaren sein das er weitere Menschen anlockt.
    Denn er vollendet das Geschäftsmodell der Schlepper.
    Wenn dann Menschen nicht gerettet werden und sterben machen sich die sog. Seenotretter mit Schuldig.
    Da gibt es dann auch nichts zu diskutieren.

    Die Menschen müssen wieder in einen afrikanischen Hafen gebracht werden.

    Wer um die halbe Welt reist z.B. aus Afghanistan, Pakistan, Somalia, Eritrea, Sudan, Ghana, Kongo … um am Ende seiner Reise in Deutschland anzukommen, der ist weder „Flüchtling“ noch „Asylbewerber“.

    Das vielleicht nicht, aber er kann wirtschaftlich denken und gut rechnen. Besser jedenfalls als mancher Arbeitsdödel in Deusenlan, der sich für ein paar Kröten an der Arbeitsfront verheizen und im Alter krank, grau und kaputt mit einer Flaschensammler-Rente abspeisen läßt.

  16. OT
    Und deshalb heißt der nächste Kanzler Armin Laschet.

    Annalena Baerbock hat ihren Lebenslauf aufgehübscht, eine vergleichsweise kleine Sünde. Ihre Wahlchancen sind dennoch ruiniert, denn sie hat das Wichtigste verspielt, was sie hatte: ihre Glaubwürdigkeit.
    […]
    Selbstverständlich gibt es Wunder. Armin Laschet mag am Tag vor der Bundestagswahl den Grünen beitreten, zeitgleich können Markus Söder und Friedrich Merz beschließen, gemeinsam nach Fidschi auszuwandern. Vorstellbar ist alles. Aber nicht jede Absurdität muss bei einer Analyse berücksichtigt werden. Und wenn man das nicht tun will, dann bleibt übrig: Annalena Baerbock wird es nicht schaffen.[…]

    ….näheres/Details im Artikel unten…

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/kanzlerkandidatin-annalena-baerbock-das-war-s-a-69dfbcc1-a2c9-4a67-8c0a-89f1f4571f95-amp

  17. Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 18:37

    Alles eine Frage der Geographie! Versucht’s doch mal vor der somalischen Küste! Da sind die Fanggründe für Menschenfischer viel ergiebiger!

    Wenn es schlecht läuft, retten dann ehrenamtliche, mit RPG-7 und AK-47 ausgerüstete somalische NGO-Seenotretter dann gleich den ganzen Kahn.

  18. OT
    Rechtsstaatsverletzungen in Ungarn und Polen
    »Die EU darf sich nicht erpressen lassen«

    Oioioi…whaaaaaat?

    Ursula von der Leyen agiere zu zögerlich, kritisiert Parlamentsvize Katarina Barley und warnt vor einem irreparablen Schaden für Europa.
    […]
    Es wird sehr schwierig, die PiS oder Viktor Orbán zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Die bedienen natürlich das Narrativ, dass der moralisch verwahrloste Westen ihnen seine Werte aufzwingen will. Dabei sind Fragen von Gewaltenteilung und einer unabhängigen Justiz eben keine Ansichtssache oder nationale Eigenheiten, das sind vielmehr die Grundfesten unserer Europäischen Gemeinschaft. Es gibt ja mittlerweile noch mehr Länder, die einen problematischen Weg einschlagen. Slowenien gehört zum Beispiel dazu. Es ist wichtig, klarzumachen, dass das einen Preis hat. Sonst nimmt Europa irreparablen Schaden. […]

  19. Vernunft13 10. Juni 2021 at 19:06

    OT
    Und deshalb heißt der nächste Kanzler Armin Laschet.

    Annalena Baerbock hat ihren Lebenslauf aufgehübscht, eine vergleichsweise kleine Sünde. Ihre Wahlchancen sind dennoch ruiniert, denn sie hat das Wichtigste verspielt, was sie hatte: ihre Glaubwürdigkeit.
    […]

    Stimmt. Glaubwürdigkeit ist alles. Wenn die nicht mehr da ist brechen auch für unlösbar gehaltene Verbindungen von jetzt auf gleich. Ich war auch eingefleischter Stammwähler der Arbeiterverräterpartei und taktischer Stimmensplittingwähler für die Grünen.

    Davon hat mich dann Ende der 80-er/Anfang der 90-er Jahre ein korrupter Blödian der Arbeiterverräterpartei, der sich als „Gutachter“ fürs Arbeitsamt für die ganz große Nummer hielt nachhaltig kuriert. Der Depp hat als er sich nicht mehr anders zu helfen wußte zu Rechtsbeugung und Lügerei gegriffen. Und zwar so offensichtlich und armselig, dass ich schon fast Mitleid mit seiner „Intelligenz“ und seiner ganzen Aufgeblasenheit bekam.

    Damit war der Nimbus des Hochmoralischen und stets Anständigen, den ich bis dahin mit der „Schutzmacht der kleinen Leute“ verband unwiderbringlich dahin. Die Unschuld war weg und mir fiel es wie Schuppen von den Augen: „Das sind auch nur schäbige Lumpen – die tun bloß immer nur so edel…“

    Von da ab war klar, dass ich nur noch Nahtziehs wählen und unterstützen würde. Denn die waren ehrlich und spielten nicht die Heiligen.

  20. Tja, der telefonisch buchbare Shuttleservice ist wohl doch keine so gute Idee….

    Aber interessant ist es schon, dass sich der sogenannte „Schurkenstaat“ Libyen mehr an internatinonales Recht hält wie die musterrechtsstaatliche EUdSSR samt Vasallen.
    Naja, vielleicht liegts auch daran, dass die UN für die Flüchtis in Libyens Unterkünften gutes Geld latzt, Geld, welches den Grenzenlosen Geldgeiern jetzt durch die gierigen Fingerchen gleitet.
    Gut so, so werden jedenfalls Spenden von „guten Menschen“ nutzlos verbraten, anstatt dass mit diesem Geld Europas indigene Völker von den anrollenden Gewaltkültürellen geschädigt werden können.

    Und man muss eigentlich nur der Tierwelt vor der Haustüre zusehen: Eine Möwe ist ja auch nicht so blöde, auf dem grossen Wasser nach dem kleinen Fisch zu suchen.
    Nö, die Möwe sucht sich den dicken Fischereipott, steuert den an und findet da genug Fische.

  21. Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 19:07
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 18:37

    Alles eine Frage der Geographie! Versucht’s doch mal vor der somalischen Küste! Da sind die Fanggründe für Menschenfischer viel ergiebiger!

    —————————————–

    Wenn es schlecht läuft, retten dann ehrenamtliche, mit RPG-7 und AK-47 ausgerüstete somalische NGO-Seenotretter dann gleich den ganzen Kahn.

    ——————————————

    Der Urlaub der Superlative:

    Sag den Sorgen ade! Sommer, Sonne, Strand in Somalia! 🙂

  22. Entschuldigung…
    noch ein OT

    Ab sofort können Gewalttatarn besser verübt werden, weil ein rechtsextremer Chat aufgetaucht ist.

    Jepp, die Jungs, die das SEK stellen, werfen (das stimmt wirklich!!!) nicht mit Feenstaub und wollen keine bunten Einhörner, PC oder ähnliches.

    Das ist ein hartes Feld mit Zusammengehörigkeitsgefühl.

    Ich bin mir recht sicher daß der rechte Chat, egal wie er bewertet wird, ein Spiegel des realen Erlebten ist…den Inhalt kenne ich nicht….ich vermute lediglich…

    Vllt. täusche ich mich ja auch…

    https://www.tagesschau.de/inland/sek-frankfurt-rechtsextreme-chats-aufgeloest-101.html

  23. Babieca 10. Juni 2021 at 18:14

    Und die haben den Mann nicht gleich in die Schweiz in Sicherheit gebracht und eine Einbürgerung samt Zugang zum Sozialsystem klargemacht?

    Was für Nahtsis…
    :mrgreen:

  24. Hans R. Brecher
    10. Juni 2021 at 19:23
    Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 19:07
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 18:37

    Wenn es schlecht läuft, retten dann ehrenamtliche, mit RPG-7 und AK-47 ausgerüstete somalische NGO-Seenotretter dann gleich den ganzen Kahn.
    ======
    …den ganzen Koran….nicht Kahn….
    Bitte Tippfehler vermeiden:-)
    Ess soll denn sonst gerettet werden?

    Satire?

  25. Vernunft13 10. Juni 2021 at 19:24

    Ja, SEK-Einheiten sind keine Kaffeekränzchen, die servieren draussen nichtmal Kännchen. 😉

    Nur dass diese Chats nicht veröffentlicht wurden, stimmt mich nachdenklich, weil sonst jeder „rechtsradikale Kram“, wie zum Beispiel halluzinierte Hetzjagden durch Chemnitz, sofort und umgehend Kanzler_innensprechpuppensache ist.

    Ein Tip: In den SEKs gibts gar keine Neo-Nationalsozialisten oder Rechtsextreme und die Chatnachrichten sind lediglich nicht links.

  26. Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 19:23

    ——————————————

    Der Urlaub der Superlative:

    Sag den Sorgen ade! Sommer, Sonne, Strand in Somalia!

    Sommer, Sonne, Salvenfeuer – der Effekt ist ungeheuer…

    https://www.welt.de/reise/article11868337/Lust-auf-Urlaub-in-Somalia-fuer-6500-Euro.html

    Es ist schon ein teurer Spaß, Exotik und Lebensfreude in solchen Ländern genießen zu wollen.

    Die Dreiländer-Rundreise, vom irakischen Bagdad, über Najaf, Kerbala, Babylon, durch das iranische Persepolis, Isfahan und Shiraz bis nach Afghanistan. schlug vor 11 Jahren schon mit 26.000 Euro zu Buche. Dafür kriegt man schon ein billiges Elektro-Tretauto. Bei der heutigen Schundgeld-Inflation muss man jetzt wohl noch ein wenig mehr hinblättern.

    Viel günstiger dürfte es sein, wenn man versucht Exotik und die wilde Schönheit bunter Denkungsart ins eigene Land zu holen.

  27. So wird das nichts mit der „Seenotrettung“. Bislang hat die Geo Barents noch keine einzige Ladung Asylsuchender nach Italien bringen können.
    =====
    1-Kind-Politik!!!
    Wenn mehr Kinder als Perspektiven geboren werden und wir daf Ungleichgewicht auf Europa, morgen Grönland, Amerika, Russland verlagern….Quatsch.

    Das Grundproblem wird verschleppt, nicht angepackt; mit häßlichen Konsequenzen….oder wie man sagt “ unschöne Bilder“ oder so ähnlich…

  28. nicht die mama 10. Juni 2021 at 19:20

    Nö, die Möwe sucht sich den dicken Fischereipott, steuert den an und findet da genug Fische.</i<

    Wenn sie sich nicht direkt über die nächste Pommes- und Fischbrötchenbude hermacht, oder den Leuten die Pommes, die Fischbrötchen und das Eis direkt aus der Hand wegschnappt. Überall an der Küste zu besichtigen. Und wenn man diesen gefiederten Clans nicht sofort einen auf den Balg brennt, sondern ihnen mit "Husch!"nur einen scheelen Blick entlockt, werden sie immer aggressiver. Von "niedlich" zum Terroristen in nur einer Saison.

  29. @ Babieca 10. Juni 2021 at 19:48
    @ nicht die mama 10. Juni 2021 at 19:20

    Nö, die Möwe sucht sich den dicken Fischereipott, steuert den an und findet da genug Fische.</i<

    Wenn sie sich nicht direkt über die nächste Pommes- und Fischbrötchenbude hermacht, oder den Leuten die Pommes, die Fischbrötchen und das Eis direkt aus der Hand wegschnappt. Überall an der Küste zu besichtigen. Und wenn man diesen gefiederten Clans nicht sofort einen auf den Balg brennt, sondern ihnen mit "Husch!"nur einen scheelen Blick entlockt, werden sie immer aggressiver. Von "niedlich" zum Terroristen in nur einer Saison.

    *********************************

    Es heisst, dass sie auch gerne Schiffbrüchigen die Augen auspicken (Wolfgang Ott, "Haie und kleine Fische", 1954.)

  30. Meinen internem Informationen nach bekommt die lybische Küstenwache ein Kopfgeld für jeden Fischbrüchigen, den sie abfängt. Die Drohnen sollen von Israel stammen. Ein anderes “ Fischerboot “ wurde vor einigen Tagen in Italien festgesetzt. Die Anrainerstaaten des Mittelmeers haben einfach die Schnauze voll von derartigem sozialen Bodensatz.

  31. Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 19:35
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 19:23

    ——————————————

    Der Urlaub der Superlative:

    Sag den Sorgen ade! Sommer, Sonne, Strand in Somalia!

    Sommer, Sonne, Salvenfeuer – der Effekt ist ungeheuer…

    https://www.welt.de/reise/article11868337/Lust-auf-Urlaub-in-Somalia-fuer-6500-Euro.html

    Es ist schon ein teurer Spaß, Exotik und Lebensfreude in solchen Ländern genießen zu wollen.

    —————————————–

    Ja, das könnte ein neuer Trend im Tourismus werden. Nach 12 Monaten Home-Office-Sesselfurzen: Adventure-Danger-Travels … jetzt neu im Programm: Freiburg im Breisgau! Messer, Mörder, Macheten … die einst beschauliche Studenten-Metropole am Fusse des Schwarzwaldes hat sich zur neuen internationalen Crime City gemausert! Badische Gemütlichkeit gepaart mit bunter Multikultikriminalität! Denn auf Schritt und Tritt lauert das Verbrechen, am meisten, wenn man es nicht erwartet! Der ultimative Kick für jeden Globetrotter, der schon fast alles gesehen hat! Freiburg im Breisgau, das gemütlich-gefähliche Kabul Baden-Württembergs!

  32. Schön wäre, wenn deren Spritanzeige genauso marode ist, wie die Besatzung des Kahns. Wenigstens säuft so ein Kahn nicht gleich ab, wenn der Sprit gar ist, Es wär aber schön, wenn der angebliche Retter selbst ne Rettung bräuchte und das Libyen übernähme und die gesamte Frauschaft (oder heissts korrekt Mannschaftinnen) erstmal 5 Jahre gesiebte Luft im Staatshotel …. Da das dort sicher auch was kostet, sollten die vielleicht dem ohne Bett und Strom ne Rechnung drüber schicken. Über den verhauten Typen musste ich mich grade wieder ärgern.

    Peter Blum 10. Juni 2021 at 18:50; Die DGzrRS freut sich über jede Spende. Im Gegensatz zu den Schlepperorganisationen finanzieren sich die ausschliesslich durch Spenden und ehrenamtliche Leistungen der Helfer. Und diese Spezialschiffe, die für deren Arbeit benötigt werden sind alles andere als billig. Die fahren dann aber auch bei Windstärke 10 oder so raus und fischen unter Lebensgefahr die Besatzung leckgeschlagener Frachter aus dem Meer. Nicht wie die Schlepper bei strahlendem Sonnenschein und brettlebener See. Ich kenn mich als Landratte damit nicht aus, dieser griechische US-Autohändler aus MRW behauptet jedenfalls, die Nordsee hätte, dadurch dass die recht flach wär, viel heftigere Stürme, wie im tieferen Mittelmeer, Atlantik usw.

  33. @Alter_Frankfurter 10. Juni 2021 at 18:44
    das können Sie wieder gut machen. Spenden Sie an die Küstenwache.

  34. lorbas 10. Juni 2021 at 18:46

    Markus Ganserer geboren 1977 in Zwiesel, seit etwa 2009 fühlt sich Ganserer als Frau. Jetzt nennt er sich Tessa Ganserer und tritt an, um die mächtigste Queerpolitikerin des Landes zu werden. Markus-Tessa Ganserer ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und seit Oktober 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Er/Sie ist die erste Abgeordnete in Deutschland, die sich öffentlich als transidente Frau geoutet hat, und damit auch erste Transfrau in einem deutschen Landesparlament.
    Tessa Ganserer will endlich das Transsexuellengesetz abschaffen. Deshalb ist sie nun auf dem Weg, als erste trans Person in den Deutschen Bundestag einzuziehen.

    *https://www.buzzfeed.de/recherchen/politikerin-tessa-ganserer-will-im-deutschen-bundestag-gegen-das-transsexuellengesetz-kaempfen-90776303.html

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Tessa_Ganserer

    Die immer größer werdende Muslimische Community im „bunten Schland“ wird sich ganz bestimmt um die Belange von Transmensch_Innen kümmern.
    Ganz sicher.
    —————————————————————–
    Diese Altparteientruppe kommt mir inzwischen vor wie eine Selbsthilfegruppe psychisch Schwerstgestörter.
    Wenn die deutschen Kartoffeln nicht dazu in der Lage sind diesen kranken perversen Unsinn ein für allemal einen Riegel vorzuschieben, dann werden die Musels eines nicht mehr fernen Tages diesen hirnrissigen Schwachsinn zu beenden.

  35. nicht die mama 10. Juni 2021 at 19:35

    Vernunft13 10. Juni 2021 at 19:24

    Ja, SEK-Einheiten sind keine Kaffeekränzchen, die servieren draussen nichtmal Kännchen. ?

    Nur dass diese Chats nicht veröffentlicht wurden, stimmt mich nachdenklich, weil sonst jeder „rechtsradikale Kram“, wie zum Beispiel halluzinierte Hetzjagden durch Chemnitz, sofort und umgehend Kanzler_innensprechpuppensache ist.

    Ein Tip: In den SEKs gibts gar keine Neo-Nationalsozialisten oder Rechtsextreme und die Chatnachrichten sind lediglich nicht links.
    —————————————————————————
    Bei den Poltibonzen gilt das Motto. Wer nicht extrem links ist der muss Rechtsextremist sein.
    Was die da betreiben beim KSK, SEK und bei der Buntenwehr sind reine politische Säuberungsaktionen. Diesem Potikgesocks geht so langsam der Arsch auf Grundeis indem die Sicherheitsbehörden diesem linken Spuk plötzlich eine Ende bereiten könnten und dieser Gefahr bauen die vor.

  36. Offenbar doch leider nicht ganz so erfolglos . Vor 2 Stunden von den Schleppern verkündet .
    Seebrücke
    @_Seebruecke_
    ·
    2 Std.
    Während mehr als 5 Rettungsschiffe aktuell festgesetzt sind, konnte die #GeoBarents 26 Menschen aus Seenot retten. Die EU muss aufhören, Seenotrettung zu blockieren und die Schiffe freigeben sowie eine sichere und schnelle Anlandung aller Geretteten garantieren.

  37. EKD hat auch ein eigenes Schiff. Die machen sogar gemeinsame Sache mit der Antifa. Nun steigen Ärzte ohne Grenzen genauso ein. Ist alles der gleiche linksextreme Verein. FFF, Ende Gelände usw. gehören genauso dazu. Die BRD wurde von linksextremen übernommen.

  38. Was soll das mit Rettungsschiffe? Es sind Schlepperschiffe, mit denen Menschen illegal nach Europa gebracht werden. Wenn die vor afrikanischer Küste aufgenommen worden, müssen alle nach Seerecht dort wieder hin. Nach Europa fahren bedeutet schleusen.

  39. Ist das auch ein Grund, dass die EU Betreiber von privaten Drohnen seit diesem Jahr derart schikaniert mit Vorschriften und Prüfungen, dass es nur so kracht?
    In richtiger Hand wie hier bei der libyschen Küstenwache oder für den ambitionierten Hobbyfilmer ohne Attentats-Hintergrund machen die Teile einfach nur Spaß und können schöne und auch sehr hilfreiche Perspektiven bieten. Ich hab mit Hilfe meiner Drohne einen Schaden an meinem Hausdach entdeckt.
    Wenn so illegale, unnütze und größtenteils kriminelle Neger an der Reise in die deutschen Sozialsysteme gehindert werden, kann ich das nur begrüßen.

  40. Watschel
    10. Juni 2021 at 20:45

    „Diese Altparteientruppe kommt mir inzwischen vor wie eine Selbsthilfegruppe psychisch Schwerstgestörter.“

    Die Psychologie kennt das Problem. Man versucht seine psychischen Störung dadurch zu behandeln, indem man sie öffentlich macht und in die Politik geht. Psychisch Schwerstkranke haben aber in der Politik nichts zu suchen. Aber sie sind mittlerweile allgegenwärtig!

  41. Mein Vorschlag….Die sollen die regelmäßig aus dem Meer gefischten und die schon nach Europa reingeschaufelten Scheinflüchtlinge schnellstens nach China bringen.
    Denn:
    China sorgt sich jetzt auch um die Überalterung seiner Bevölkerung. Daher sollen dort bald drei Kinder pro Paar erlaubt sein, statt zwei.
    Also braucht China sicherlich u.a. viele kräftige Jungmänner.
    Auch soll dort das Renteneintrittsalter nun schrittweise angehoben werden.
    .
    31. Mai 2021
    China
    Drei Kinder pro Paar
    Aus Sorge um die Überalterung der Bevölkerung und in der Folge wirtschaftliche Stagnation will die chinesische Führung größere Familien erlauben. Seit 2016 darf jede Frau zwei Kinder bekommen, das hatte noch nicht zum erwünschten Effekt geführt.
    .
    China reagiert auf das Altern seiner Bevölkerung mit einem Wechsel der Familienpolitik. Verheirateten Paaren sei es künftig erlaubt, bis zu drei Kinder zu haben, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Montag nach einer Sitzung des Politbüros unter Leitung von Präsident Xi Jinping…….
    Auch soll das Renteneintrittsalter nun schrittweise angehoben werden. Details dazu wurden jedoch nicht genannt.
    […]

    https://www.sueddeutsche.de/politik/china-drei-kinder-pro-paar-1.5309451
    .
    Mein Aufruf an alle Scheinflüchtlinge: „Auf nach China“.

  42. Aus den „Ärzten ohne Grenzen“ wurden „Ärzte ohne Skrupel“.
    Denn wer sich am Menschenhandel beteiligt, ist schlichtweg kriminell und gehört vor Gericht.

  43. OMMO 10. Juni 2021 at 21:53

    Aus den „Ärzten ohne Grenzen“ wurden „Ärzte ohne Skrupel“.
    Denn wer sich am Menschenhandel beteiligt, ist schlichtweg kriminell und gehört vor Gericht.
    ——————————————————–
    Wo hingegen Ärzte ihre Grenzen haben sehen Sie daran wenn es darum geht auf dem Land als Dorfarzt tätig zu werden oder finanziell nicht lukrative Hausbesuche zu machen.

  44. Rheinlaenderin 10. Juni 2021 at 21:40
    .
    Mein Aufruf an alle Scheinflüchtlinge: „Auf nach China“.

    Nur hat sich bei den Sozialtouristen inzwischen herumgesprochen dass in der VR China die Aggro-Opfer- und Rassismuskeule nicht funktioniert und die Glücksritter nach Straftaten ruckzuck ins Umerziehungslager wandern.
    Die haben dort noch nicht diese wohlstandsverblödeten linken Willkommensklatscher die jeden eingewanderten Schwerstverbrecher vor der gerechtfertigen Abschiebung bewahren wollen und die chinesischen Behörden fassen diese Kulturbereicherer im Gegensatz zu uns auch nicht mit Samthandschuhen an.

  45. Die Faulpelze müssen jetzt wieder zurück nach Deutschland kommen.
    Kein Abenteuer mehr unter der exotischen Sonne, keine knackigen Ärsche mehr, sondern zu Hause warten die alten gebrechlichen Damen im ländlichen Gebiet, die schon 6 Jahre keinen Arzt mehr gesehen haben. Nur hin und wieder kommt ein Hubschrauber für Notfälle über die Dächer und Wipfel der Storchennester geflogen, die Halbtoten ausfliegen ins Großstadtkrankenhaus.

    Morgens früh aufstehen im nebligen, regnerischen Deutschland in der winzigen Praxis, wo die Leute bis draußen stehen, zwischen Urintöpfen und Blutröhrchen mit dunkelroten Blutampullen vom Blut alter Leute sein Frühstücksbrot ablegen, das schmeckt nicht.

  46. Johannisbeersorbet
    10. Juni 2021 at 19:35
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 19:23

    ——————————————

    Der Urlaub der Superlative:

    Sag den Sorgen ade! Sommer, Sonne, Strand in Somalia!

    Sommer, Sonne, Salvenfeuer – der Effekt ist ungeheuer…

    https://www.welt.de/reise/article11868337/Lust-auf-Urlaub-in-Somalia-fuer-6500-Euro.html

    Es ist schon ein teurer Spaß, Exotik und Lebensfreude in solchen Ländern genießen zu wollen

    Die Dreiländer-Rundreise, vom irakischen Bagdad, über Najaf, Kerbala, Babylon, durch das iranische Persepolis, Isfahan und Shiraz bis nach Afghanistan. schlug vor 11 Jahren schon mit 26.000 Euro zu Buche.
    ======
    @ Johannisbeersorbet

    Haben Sie diese Reise gemacht?
    Wenn ja…super!
    Diese Fleckchen Erde habe ich noch nicht besucht.
    Wenn Die dort waren…sicherlich ein Erlebnis.

    Gerade spare ich auf Antarktis, Brasiliens Dschungel (hat R. Brecher Tips?), Sao Tomé & Principe…..ohje….da kommt noch einiges mehr. .

  47. Nach meiner Meinung werden wir in Germonney bald sehr viel Platz und Geld für Flüchtlinge aus Afganistan brauchen. Dort erobern die Muselmanen – Fundamentalisten Gebiet um Gebiet. Da müssen alle NGOs langsam die Koffer packen und mit Ihrem Klientel Richtung Schland aufbrechen. Da kommen jetzt Neger ungelegen, bitte hinten anstellen.
    Woher kommen übrigens die gemeldeten Flüchtilanten nach Litauen? Wie kommen sie dothin? Kann das jemand beantworten?

  48. Vernunft13 10. Juni 2021 at 22:32

    Brasiliens Dschungel (hat R. Brecher Tips?)

    ————————————–

    Klar, jede Menge! Kommt natürlich drauf an, was Du gerne möchtest bzw. vorziehst: Kultur, Volksfest, Wildnis, Badespass, Norden, Süden, Mitte … Brasilien ist gross wie ein Kontinent, mit einer Fülle von lohnenswerten Zielen! Ich kann Dir gerne Tipps geben!

  49. klimbt 10. Juni 2021 at 20:08

    Meinen internem Informationen nach bekommt die lybische Küstenwache ein Kopfgeld für jeden Fischbrüchigen, den sie abfängt. Die Drohnen sollen von Israel stammen. Ein anderes “ Fischerboot “ wurde vor einigen Tagen in Italien festgesetzt. Die Anrainerstaaten des Mittelmeers haben einfach die Schnauze voll von derartigem sozialen Bodensatz.

    Solange Deusenlan diesen Ländern hohe Summen für die Versorgung der Fluchtsuchenden zahlt, bzw. solange die Leute ohne große Probleme ins Sozialparadies der naiven Dödel weitergeleitet werden können sehen/sahen die Anrainerstaaten keinen Handlungsbedarf.

    Jetzt aber wo das „reiche Land“ den eigenen Leuten aber bald noch nicht einmal eine Flaschensammlerrente zahlen kann und der Geldstrom wohl bald versiegt, sichern die ihre Interessen.

    Im Hyperinflations- und Pleite-„Staat“ Deusenlan wird es wohl bald sehr rustikale Verteilungskämpfe und Teilhabeersuchen geben.

  50. Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 20:13

    Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 19:35
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 19:23

    ——————————————

    Der Urlaub der Superlative:

    Sag den Sorgen ade! Sommer, Sonne, Strand in Somalia!

    Sommer, Sonne, Salvenfeuer – der Effekt ist ungeheuer…

    https://www.welt.de/reise/article11868337/Lust-auf-Urlaub-in-Somalia-fuer-6500-Euro.html

    Es ist schon ein teurer Spaß, Exotik und Lebensfreude in solchen Ländern genießen zu wollen.

    —————————————–

    Ja, das könnte ein neuer Trend im Tourismus werden. Nach 12 Monaten Home-Office-Sesselfurzen: Adventure-Danger-Travels … jetzt neu im Programm: Freiburg im Breisgau! Messer, Mörder, Macheten … die einst beschauliche Studenten-Metropole am Fusse des Schwarzwaldes hat sich zur neuen internationalen Crime City gemausert! Badische Gemütlichkeit gepaart mit bunter Multikultikriminalität! Denn auf Schritt und Tritt lauert das Verbrechen, am meisten, wenn man es nicht erwartet! Der ultimative Kick für jeden Globetrotter, der schon fast alles gesehen hat! Freiburg im Breisgau, das gemütlich-gefähliche Kabul Baden-Württembergs!
    ————————————————————————————————————–

    Da kriegt man richtig Lust, gleich die Koffer zu packen.

  51. Als absolute Höhepunkte stehen ganz oben: Rio de Janeiro (Zuckerhut, Corcovado, Copacabana), die Wasserfälle von Iguaçu, Amazonien (wer’s mag). In diesem Fall muss man in Brasilien mit dem Flugzeug reisen. Oder man konzentriert sich auf einzelne Landesteile. Der Nordosten ist mehr von der portugiesischen Kolonialzeit geprägt: lusitanische Barockarchitektur und afrikanische Kultur, der Süden von der europäischen Einwanderung des 19. Jhdts. (Deutsche, Italiener, Polen, Ukrainer), dazu die Gaúchokultur, im Norden findet sich die Wildnis Amazoniens, in der Mitte die Megacities São Paulo und Rio de Janeiro. Bei Badeurlaub sollte man auf die Klimazonen und die jeweiligen Jahreszeiten achten. Im Süden wird’s zur Winterzeit empfindlich kühl. Die brasilianische Küche ist für Besucher aus Deutschland das geringste Problem: Es gibt einfach alles! Italienische Küche (Pizza und Pasta), deutsche Spezialitäten (Brot, Kuchen, Braten, Sauerkraut, Bier wie in Deutschland), portugiesische Küche (Eintöpfe und Fischgerichte), spanische Küche (Paelha), japanische Küche (Sushi), dazu jede Menge Fleisch (gegrillt), Reis, Nudeln in allen Formen, Salate, Puddings, Meeresfrüchte, Süssigkeiten mit viel Zucker, Creme de Leite, Schokolade, Nuss- und Mandelfüllungen. Die meisten Besucher aus Mitteleuropa nehmen auf einer Brasilienreise mehrere Pfunde zu! Weil’s so gut schmeckt!

  52. Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 23:32

    Da kriegt man richtig Lust, gleich die Koffer zu packen.

    ——————————————

    Gell? Pfefferspray und Verbandszeug nicht vergessen!

  53. Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 23:42

    Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 23:32

    Da kriegt man richtig Lust, gleich die Koffer zu packen.

    ——————————————

    Gell? Pfefferspray und Verbandszeug nicht vergessen!
    ———————————————————————————————–

    Anstelle des Pfefferspräys nehme ich dann doch lieber eine Kettensäge mit. Aber eine mit Dieselmotor. Meines Wissens ist die in Innenstädten noch erlaubt.

  54. @Vernunft13 10. Juni 2021 at 22:32

    Essen in Brasilien:

    Und natürlich Blätterteig (Pastel) in allen Variationen, ob süss oder salzig, immer reichlich gefüllt!

    Der Klassiker: Blätterteigtaschen aus dem Ofen, gefüllt mit Hackfleisch, Oliven und kleingehackten Eiern!

    Njam, njam! 🙂

  55. Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 23:51
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 23:42

    Johannisbeersorbet 10. Juni 2021 at 23:32

    Da kriegt man richtig Lust, gleich die Koffer zu packen.

    ——————————————

    Gell? Pfefferspray und Verbandszeug nicht vergessen!
    ———————————————————————————————–

    Anstelle des Pfefferspräys nehme ich dann doch lieber eine Kettensäge mit. Aber eine mit Dieselmotor. Meines Wissens ist die in Innenstädten noch erlaubt.

    —————————————-

    Zu unhandlich!

    Ich empfehle das Freiburger Freizeit Outfit „Model Kunibert“ mit integriertem Personenschutz:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0f/Andreas_Groll_Armor_1857_%282%29.jpg

    Sicher und trotzdem kleidsam!

    Damit kann man sich ungezwungen in der Freiburger Partyszene bewegen, ohne Angst vor Hieb- und Stichverletzungen!

  56. „Ärzte ohne Grenzen“ gehen leer aus

    ————————————–

    Ärzte ohne Schamgrenzen …

  57. Früher habe ich diese Organisation regelmässig unterstützt, ….. bis mir zu Ohren kam, dass die Ärzte nun auch unter die Schleuser gingen. Dafür habe ich kein Geld gespendet, in Konsequenz; „Ärzte ohne Grenzen“ wird nie wieder einen Cent von mir bekommen.

  58. Und diese verbrecherischen Menschenschmugglerbanden besitzen sogar noch die Frechheit sich Seenotretter und dabei sogar noch Ärzte zu nennen. Lybien macht es genau richtig, nur sollten sie diese sogenennten Rettungsschiffe aus ihren Hoheitsgewässern vertreiben.

  59. Alter_Frankfurter
    10. Juni 2021 at 18:44
    Ich Idiot habe denen mal Geld gespendet. Ist aber schon lange her und da haben die noch keine „Seenotrettung“ betrieben.

    Trösten Sie sich damit, dass von Ihrem gespendeten Geld Medikamente gekauft wurden, mit denen die Mitarbeiter von „Ärzte ohne Grenzen“ die afrikanischen Nutten für Sexdienste bezahlten (google: Ärzte ohne Grenzen+Prostitution)

  60. Das ist eine echte Katastrophe. Für die Gutmenschen-Organisation, für Afrika und vor allem für Deutschland. Wer soll dieses Land retten, am Leben erhalten, mit frischem Blut versorgen, für gesunden Nachwuchs sorgen? Um Gotteswillen, da muss sofort Abhilfe geschaffen werden, sonst stirbt Europa, sonst stirbt Deutschland.

  61. buntstift 11. Juni 2021 at 07:23
    Das ist eine echte Katastrophe. Für die Gutmenschen-Organisation, für Afrika und vor allem für Deutschland. Wer soll dieses Land retten, am Leben erhalten, mit frischem Blut versorgen, für gesunden Nachwuchs sorgen? Um Gotteswillen, da muss sofort Abhilfe geschaffen werden, sonst stirbt Europa, sonst stirbt Deutschland.
    ————————————————————————————-
    …dieser Seelenverkäufer wollte also Raketenfachkräfte,
    Pharmaforscher und Nobelpreisträger entern und nach
    Idiotistan verbringen. Das wollte sich die lybische
    Küstenwache aber nicht gefallen lassen, das diese
    hochbegabten einfach ihre Heimatshithole im Stich
    lassen wollten.
    Großes Lob für die Küstenwache, wo kann man spenden ?

  62. Libyen wird wahrscheinlich gut bezahlt für ihre Dienstleistung, von der EU, genau wie Erdogan bezahlt wird. Hier sieht man das die AfD und andere europäische Populisten gar nicht in die Regierung sitzen müssen, um doch erheblichen Einfluss auszuüben. Die sgnt. Systemparteien wissen, dass sie die Macht verlieren werden, wenn diesen Einstrom nicht gestoppt wird. Die Amerikaner können hier von nur träumen.

    Inzwischen wird Baerbock immer weniger wahrscheinlich. Gestern müsste sie einstecken in der ARD (20:15-20:30). Ich denke das Habeck die bessere gewesen wäre für die Grünen. Aber Baerbock ist Frau und war deswegen unvermeidbar.

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Union 28 %
    Grüne 20 %
    Union-SPD-FDP 54 %

  63. Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 23:53
    Fehlt in der kleinen Auswahl nahe den Wasserfällen Iguacu auch Wasserkraftwerk Itaipu.
    Und weit nördlicher: Brasilia und Ouro Preto.

    Die meisten Besucher aus Mitteleuropa nehmen auf einer Brasilienreise mehrere Pfunde zu! Weil’s so gut schmeckt!

    Fehlt mit argentinischem Hintergrund, aber trotzdem ein Erlebnis für vollständiges „Zuviel“: Churrasco
    Und die Weintrauben (Uva).

  64. und für den amazonas die gelbfieber-impfung nicht vergessen. die hat aber seit jahrzehnten eine richtige zulassung.

  65. Seenotrettung nicht nötig wenn die Küstenwache ihre Aufgaben erfüllt. Das kostet viel Geld aber es ist die einzige Lösung.

  66. Für jedes Schiff der Illegalen Invasoren, das die Libyer abfangen, sollte man ihnen eine Prämie bezahlen. Und lasst bloß nicht Frontex in die Nähe. Sonst haben wir wieder alle Invasoren in Europa hocken. Diese „Grenzschützer“ sind so sinnvoll wie ein Fuchs als Nachtwächter im Hühnerstall.

  67. koranablehner 11. Juni 2021 at 13:48
    Hans R. Brecher 10. Juni 2021 at 23:53
    Fehlt in der kleinen Auswahl nahe den Wasserfällen Iguacu auch Wasserkraftwerk Itaipu.
    Und weit nördlicher: Brasilia und Ouro Preto.

    —————————————–

    Danke für die Ergänzungen!

    Gibt natürlich noch viel, viel mehr!

    Aus persönlichen Gründen füge ich noch Blumenau in Santa Catarina und sein berühmtes Oktoberfest hinzu!

    Prost! 🙂

    Als Buchempfehlung:

    https://www.buecher.de/shop/atlanten/brasilien/schmidt-edilma-ferreira-schmidt-kai-ferreira/products_products/detail/prod_id/41642435/

  68. Hans R. Brecher 11. Juni 2021 at 17:19
    ——————————————-
    Es gibt in Cabo Frio ein hervorragendes Suppenhaus, die Chefin bereitet aber auch schon mal einen großen Fisch zu, den man sich mit ihr zusammen vorher im Geschäft ausgesucht hat.
    Vergessen hast Du noch als unabdingbare Beilage die Schwarzen Bohnen.

  69. Früher, als ich noch Hoffnung hatte, Herr Rouhs, hätte ein solcher Artikel ebenjene verstärkt. Aber wir haben inzwischen dermaßen viele derer im Land, einschließlich zur massiven Reproduktion erforderlicher Dame (inklusive paarungsbereiter Ureinwohnerinnen), dass es egal ist, wieviele noch hereingeschlepot werden. War heute in Hamburg, dessen Straßenbild gefühlt aus 85% Orientalen und Schwarzafrikanern besteht. Und ich war noch nichtmal am Bahnhof. Und nun beim Parkspaziergang in einer norddeutschen Provinzstadt, sehe ich zu 75% Migranten, vorwiegend arabischsprechende, und erfreue mich an den bis vor einer Stunde noch karawanenartig vorbeiziehenden, bekopftuchten Kinderwagenschieberinnen. Läuft bestens: Uns wird nicht nur die Heimat genommen, sondern auch der bescheidene Wohlstand. Arbeiten bis zum Umfallen und ungewisse Rente. Wie dumm kann ein Volk überhaupt sein, dass es berauscht diesen ganzen Wahnsinn erträgt?!

  70. Blaumann 11. Juni 2021 at 20:25

    Früher, als ich noch Hoffnung hatte, Herr Rouhs, hätte ein solcher Artikel ebenjene verstärkt. Aber wir haben inzwischen dermaßen viele derer im Land, einschließlich zur massiven Reproduktion erforderlicher Dame (inklusive paarungsbereiter Ureinwohnerinnen), dass es egal ist, wieviele noch hereingeschlepot werden. War heute in Hamburg, dessen Straßenbild gefühlt aus 85% Orientalen und Schwarzafrikanern besteht. Und ich war noch nichtmal am Bahnhof. Und nun beim Parkspaziergang in einer norddeutschen Provinzstadt, sehe ich zu 75% Migranten, vorwiegend arabischsprechende, und erfreue mich an den bis vor einer Stunde noch karawanenartig vorbeiziehenden, bekopftuchten Kinderwagenschieberinnen. Läuft bestens: Uns wird nicht nur die Heimat genommen, sondern auch der bescheidene Wohlstand. Arbeiten bis zum Umfallen und ungewisse Rente. Wie dumm kann ein Volk überhaupt sein, dass es berauscht diesen ganzen Wahnsinn erträgt?!

    Als das „reiche Land“ begeistert Millionen von Versorgungssuchenden in seine Sozialsysteme aufnahm, beschlich mich eine gewisse Sorge, dass es eines Tages eng werden könnte mit der „Verteilungsmasse“, wenn eine „Krise“, den Traum vom immerwährenden Schlaraffenland platzen ließe.

    Trotz Blütendruckens und Inflationsanheizen wie verrückt, merken jetzt schon viele, die wegen der Corona-Schieberei in die Insolvenz gehen müssen, dass halt die Kuchenstücke immer kleiner werden, je mehr potenzielle Kuchenesser man an den Tisch holt.

    Für die Masse der Arbeits- und Zahldödel wird es bald vorbei sein mit dem Scheinreichtum. Die Seifenblase platzt bald. Aber die Bonzen und ihre Lieblinge werden auch dann nicht darben müssen.

    Das „reiche Land“, das die Schulden der EUdSSR und der halben Welt auf die Schultern seiner Arbeiter, Familien und Rentner geladen hat, wird bald sehr armselig im Dreck liegen und alle die von seiner Dummheit gut profitiert haben lachen sich scheckig.

  71. @ Johannisbeersorbet 11. Juni 2021 at 22:48

    „(…) Das „reiche Land“, das die Schulden der EUdSSR und der halben Welt auf die Schultern seiner Arbeiter, Familien und Rentner geladen hat, wird bald sehr armselig im Dreck liegen und alle die von seiner Dummheit gut profitiert haben lachen sich scheckig.“

    Und Schuld haben dann natürlich die „alten weißen Männer“, die nicht genug dafür getan haben, dass aus den Fachkräften Nettozahler werden.

  72. Haremhab
    11. Juni 2021 at 20:16
    „Sieg über Ungläubige“ – Der umstrittene Vers in der Ditib-Zentralmoschee

    Tausend Dank für den Hinweis auf den WO-Artikel, die Leserkommentare sind, wie von WELT- online gewohnt, allererste Sahne…
    Der Artikel ist allerdings heute, also einen Tag später, nicht mehr online.

Comments are closed.