Es wirft kein gutes Licht auf die selbsternannte weißrussische Oppositionsführerin Swjatlana Tichanowskaja (hier bei ihrem Treffen mit Merkel am 6. Oktober 2020 in Berlin), wenn sie die EU-Wirtschaftssanktionen als „sehr wichtiges und machtvolles Signal“ bewertet.

Von WOLFGANG HÜBNER | Ausgerechnet am 80. Jahrestag der Invasion von Nazideutschland in die damalige Sowjetunion beteiligt sich das heutige Deutschland führend am Wirtschaftskrieg der EU gegen Weißrussland, das in dem Krieg von 1941 bis 1945 besonders schwer gelitten hatte.

Die umfassenden gegen Weißrussland beschlossenen Wirtschaftssanktionen sollen nichts weniger erreichen als den Sturz der dortigen Regierung, verbunden mit dem späteren Anschluss des Landes an die EU und Nato. Dass das benachbarte Russland eine solche Entwicklung nicht hinnehmen kann und wird, ist den EU-Strategen sicher klar. Aber sie wollen ja auch den Sturz Putins als größeres Ziel.

Über den problematischen Charakter des derzeitigen weißrussischen Regimes soll hier nicht geurteilt werden, das ist ohnehin vordringlich die Aufgabe der Menschen dort. Es wirft jedenfalls kein gutes Licht auf die selbsternannte weißrussische Oppositionsführerin Swjatlana Tichanowskaja, wenn sie die Wirtschaftssanktionen als „sehr wichtiges und machtvolles Signal“ bewertet.

Denn auch die faktische Erklärung eines Wirtschaftskrieges ist eine Kriegserklärung. Die größten Opfer in diesem Krieg werden aller Voraussicht die sogenannten „kleinen Leute“ erleiden, das ist bei so weitreichenden Sanktionen immer der Fall. Hingegen werden sich die Mitglieder und Profiteure des Regimes in Minsk umso mehr an die Macht klammern und die Repression gegen die Opposition notfalls steigern.

Es ist auch damit zu rechnen, dass sich Weißrussland noch enger an den großen Nachbarn Russland binden wird. Das kann weder im Interesse der EU noch Deutschlands mit seinen besonders großen wirtschaftlichen Interessen sein. Idealistische Motive wie die Sorge um Demokratie und Menschenrechte in Weißrussland sind selbstverständlich auch nicht die wahren Beweggründe für den Wirtschaftskrieg. Denn dann müsste mit gleichen Waffen auch gegen Saudi-Arabien und China vorgegangen werden. Vielmehr geht es um ein strategisches Ziel des „Westens“, was auch die Beteiligung der USA, Großbritanniens und Kanada an dem Wirtschaftskrieg gegen das kleine Land zwischen Polen und Russland beweist.

Dieses strategische Ziel ist die Zerstörung oder zumindest Lähmung Russlands samt dem möglichst ungehinderten Zugang zu dessen gewaltigen Bodenschätzen. Mit militärischen Mitteln lässt sich dieses Ziel gegen die massive russische Atommacht nicht erreichen. Das Risiko wäre viel zu hoch. Die Kriege der Gegenwart und Zukunft werden deshalb nur im Extremfall mit Waffen geführt. Deshalb sind Wirtschaftskriege die vermeintlich effektivere  Alternative, um den Gegner in die Knie zu zwingen. Zwar klappt das keineswegs immer, doch versucht wird es trotzdem immer wieder. Weißrussland ist nur das nächste Experimentierfeld dieser Art von Krieg.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Die Ausschaltung der Oppositions-Marionetten hat den Globalisten anscheinend richtig weh getan und Protassewitsch paudert anscheinend aus dem Nähkästchen, um seine Haftbedingungen zu verbessern. Daher die Wut der Globalisten – bei einem Referendum wie auf der Krim würde Weißrusslands Bevölkerung lieber nach Russland, denn sie sehen ja das Elend in der Ukraine.

  2. Man muss nur Frau Dr Merkel zu dem Thema fragen.

    Frau Dr Merkel ist davon überzeugt, das in Weißrussland noch nicht alle Kulaken vernichtet worden sind. Es ist ein absoluter Fehler, weil sie sich dem Kampf gegen das Kulakentum und der Vernichtung der westdeutschen Bourgeoisie verschworen hat.

    Nein das Treuegelöbnis ist für sie nach wie vor bindend. Allzeit bereit Genosse Honecker!

  3. „Nein das Treuegelöbnis ist für sie nach wie vor bindend. Allzeit bereit Genosse Honecker!“

    Es ist schwer vorstellbar, aber man muss sich mit dem Gedanken anfreunden, dass sich Frau Dr Merkel immer noch an ihr Treuegelöbnis gebunden fühlt.

    Dazu gehört die erfolgreiche Vernichtung der CDU!

  4. Frau Dr Merkel lebt in der Panzerwagenkolonne und der persönlichen Verfolgung und Vernichtung der Volksfeinde.

    Und sie träumt von riesigen Aufmärschen der Kolonnen der Werktätigen, die sie huldvoll mit der ganzen Führung vom Balkon herab grüßt.

    Wer jemals auch nur angenommen hat, dass sich Frau Doktor Merkel für Demokratie interessiert, hat ihre lebenslange Erfolgsgeschichte in der DDR nicht verstanden.

  5. Was Belarus mit seiner Bevölkerung treibt nebst Entführung aus dem Luftraum heraus eines europäischen!!! Zivilflugzeugs!

    Lieber nichts machen….ne, is klar.

  6. Einen Krieg brauchen wir nicht, auch keinen Wirtschaftskrieg. Die heimische Wirtschaft machen bereits Grüne kaputt.

  7. Russland war ein zuverlässiger Partner für Deutschland. Durch den Überfall auf Russland hat sich unser Land moralisch ins Abseits begeben.

  8. Der Wirtschaftskrieg zeigt uns hier in Belarus, wer unsere Freunde sind: die Russen und nicht die derzeitige deutsche Regierung.
    Dieser entzieht der sowieso nur kaum vorhandenen Unterstützung für Fr. Tichanowskaja weiter den Boden.
    Jeder weiß auch, daß die EU lügt, indem sie sagt, sie wäre Präsidentin, kenne hier niemanden, der hier für sie wäre oder sie gar gewählt hätte.
    Die Verhaftung von Hrn. Roman Protasevich war keine Luftpiraterie, der Luftraum bis 60 km gehört weltweit dem jeweiligen Land. So etwas gab es international schön öfter, z. B. in Österreich. Piraterie ist etwas ganz anderes.
    Roman Protasevich ist übrigens laut den Fotos mit hakenkreuzähnlichen Fahnen und dem wohl Hitlergruß in der Ukraine ein bewiesener Neonazi, der mit diesen Gruppen in der Ukraine befreundet ist.
    Deutschland kommt eben nicht damit klar, daß hier die Kriminellen im Knast sind und die anderen froh und unbehelligt bei niedriger Steuerlast leben können, in Deutschland ist das ja oft genau andersrum.
    Gott segne unseren Präsidenten Hrn. Lukaschenko!
    Wer sich hier mal erholen möchte: einfach mal herfliegen.

  9. Lukaschenko hat Heiko Maas mit Nazis verglichen.

    Klein Heiko ging ja wegen Auschwitz in die Politik.

  10. Charakter des derzeitigen weißrussischen Regimes soll hier nicht geurteilt werden, das ist ohnehin vordringlich die Aufgabe der Menschen dort.
    ======
    Und was ist mit dem Ryanair-Flug?
    Ein europäisches Zivilflugzeug?
    Wollen Sie da auch nicht urteilen?
    Ist es da nicht ohnehin die vordringliche Aufgabe der EU?

    Die verschärften Sanktionen führen letztendlich daher

  11. … die selbsternannte weißrussische Oppositionsführerin Swjatlana Tichanowskaja … bei ihrem Treffen mit Merkel am 6. Oktober 2020 in Berlin …

    Im „besten Deutschland aller Zeiten“ wird die größte Oppositionspartei und deren Mitglieder diffamiert, bespitzelt, ausgegrenzt, verleumdet, benachteiligt, bedroht, angegriffen, es werden Dinge aus dem Zusammenhang gerissen, Tatsachen verdreht, …

    Bundeskanzlerin Merkel hat die ersten 35 Jahre ihres Lebens in der DDR gelebt. Eine Zeit, über die bislang nicht viel bekannt ist. FDJ-Sekretärin soll sie gewesen sein – für Kultur, wie sie stets betont. Eine neue Biografie erzählt jetzt etwas anderes. Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit Tatsachen aus ihrer DDR-Vergangenheit konfrontiert, die so bislang nicht bekannt waren. Die Journalisten Günther Lachmann („Welt“) und Ralf Georg Reuth („Bild“) haben für eine neue Merkel-Biografie recherchiert und sehen darin eine gewissen Nähe Merkels zum damaligen System. Merkel selbst steht zu ihrer DDR-Vergangenheit, mit der sie „immer offen umgegangen“ sei. „Was mir wichtig ist – ich habe da nie irgendetwas verheimlicht“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einer Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Berlin. Allerdings habe sie vielleicht manche Dinge nicht erzählt, weil sie nie jemand danach gefragt habe. Als Beispiel nannte sie ihr Engagement beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) sowie in der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft.

    Lachmann und Reuth werfen indes die Frage auf, ob Merkel an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei.

    FDJ-Vergangenheit
    Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?

    Sie waren beide FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda. Ein normales DDR-Leben, sagen Angela Merkel und Katrin Göring-Eckardt. Eine Nonchalance, die etwas Verstörendes hat.

    FDJ-Sekretäre hielten den Laden in Schuss

    Gerade in der Spätphase der DDR, als das oben erwähnte FDJ-Lied mit der bedrohlichen Aufforderungszeile „Wir haben ein Recht darauf, Dich zu erkennen“ von den meisten Blauhemd-Trägern bereits mit einem zynischen Pokerface kommentiert wurde, kam den jeweiligen „FDJ-Sekretären“ die Aufgabe zu, den Laden in Schuss zu halten. Wobei die Metapher durchaus wörtlich zu verstehen ist: Die üblichen Wandzeitungen nämlich, für die – „neben der Schuldisco“ – auch die jetzige grüne Spitzenkandidatin zuständig war, hatten die vormilitärische Lagerausbildung, ein Pflichtprogramm ab der 9. Klasse, ebenso zu bejubeln wie den „aktiven Friedensdienst“ in der NVA.
    https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html

    Merkel war nämlich seit 1981 in der Betriebsgewerkschaftsleitung an ihrem Akademie-Institut engagiert. Nach Angaben von Reuth und Lachmann war dies bislang nicht bekannt. Unklar sind auch ihre Aufgabenfelder als FDJ-Funktionärin. Merkel hatte stets angegeben, in der FDJ-Grundorganisation ihres Instituts für Kultur zuständig gewesen zu sein. Die Autoren zitieren indes einen Wegbegleiter Merkel aus der damaligen Zeit: Gunther Walther, Chef der FDJ-Gruppe am Akademie-Institut sagt: „Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda.“ Das hatte Merkel stets bestritten.

    Die Historiker Reuth und Lachmann hatten für ihr Buch nach Dokumenten und Zeitzeugen gesucht, die sich an die junge Angela Merkel erinnern. Sie verglichen bekannte Zitate der Kanzlerin mit ihren eigenen Recherche-Ergebnissen. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung resümierten sie: Merkel sei schon damals zielbewusst gewesen und habe sich system-konform verhalten – allerdings als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates. „Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Agitprop), was sie bis heute bestreitet.

    Merkel war zunächst gegen die Wiedervereinigung

    ➡ Laut Merkels jüngst verstorbenem Biografen Gerd Langguth hatten sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eher eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

    https://www.n-tv.de/politik/Nichts-verheimlicht-nicht-alles-erzaehlt-article10631536.html

  12. Auch hier wieder mal fast gänzliche Übereinstimmung mit WOLFGANG HÜBNER!
    Dass er aber von „Deutschland mit seinen besonders großen wirtschaftlichen Interessen“ redet, ist angesichts dessen, was ein linksgrün dominierter politmedialer Komplex an Deutschlandabschaffung, De-Industrialisierung und Delegitimierung etwaiger deutscher Interessen veranstaltet, inzwischen leider maßlos übertrieben.

    Mittlerweile werden Politiker demontiert, die von „deutschen Interessen“ zu reden wagen – in welchem Zusammenhang auch immer!
    ISlamische und afrikanische Problemmigration mit dem Ergebnis der Zerstörung vor allem großstädtischer Strukturen und zivilisatorischer Errungenschaften und Standards – was wir ISlamisierung nennen! -, klimabedingte und „energiepoitische“ De-Industrialisierung, babylonisches Gender- und Kanaksprech, unterlegt mit PC-Neusprech á la „1984“, ruinöse Politik billigen, sozialistischen Geldes, „Integration“ in „überstaatliche Strukturen“ – allesamt von keinem Land der Welt so nachhaltig betrieben, wie vom Negativ-Establishment hierzulande mit seinem Alternativlosigkeitstotalitarismus!
    Dazu dann zwei Jahre mittelstandszerstörende Corona-Diktatur ohne absehbares Ende!
    Diese auf Abschaffung Deutschlands, „du mieses Stück Scheiße“ (O-Ton GRÜNE und Co.), angelegte Politik gegen die biodeutschen Leistungs- und Steuernormalos („Nahzis“), die ihre Ausbeutung (sozialindustrieller Komplex auf ihre Kosten vor allem zur Randgruppenförderung), Verelendung (Nullzins“politik“, Teuro, Energiewende, jetzt: Coronaregime), Entrechtung (Quoten, Sprachdiktatur mit Multikult & „Anti-Rassismus“, ÖR-Zwangsgebühren) und ethnische Verdrängung (Verwandlung der Großstädte in Dritte-Welt-shit-holes, ISlamisierung vor allem als demographische Zeitzünderbombe) widerspruchslos hinnehmen und erwirtschaften sollen, läßt aus dem Spektrum der miesen Blockparteien von LINKEN bis FDP und CSU kaum mehr so etwas wie deutsche Interessen erkennen.
    Dass dieses Spektrum seinesgleichen überall auf der Erde sympathisch findet und unterstützt, ist allerdings konsequent und wird auch betrieben, wenn´s Geld, Einfluss, Ansehen usw. kostet und „deutschen Interessen“ – die wie gesagt, den politmedialen Komplex einen Scheißdreck interessieren -, noch mehr Schaden zufügt, als die offiziöse „Politik“ selber!

    Die selbsternannte weißrussische Oppositionsführerin Swjatlana Tichanowskaja, die zur Schädigung ihres Landes aufruft, ist natürlich Fleisch vom Fleische ihrer „deutschen“ Partner, die sich der Deutschlandabwicklung gewidmet haben, und sie würde desgleichen nur zu gerne selber in Weißrussland durchsetzen.
    Da steht freilich Lukaschenko dagegen, den man als Autokraten nicht mögen muss, zumal als postkommunistischen Autokraten – dessen Linkssein sich freilich von hiesiegen deutschlandhassenden und volksfeindlichen Globalisierungslinken mächtig unterscheidet.

    Wie auch immer, Weißrussland wird noch Weißrussland sein und Russland Russland, wenn Westeuropa zu Eurabien umgewandelt worden ist, „Deutschland“ bestenfalls (?) zu einem türkischen Protektoriat.
    Dagegen hat der böse Lukaschenko sogar eine Ratte wie Roman Protasevich vom Himmel geholt, vielleicht nicht ganz sauber gemäß internationalen Gepflogenheiten, aber besser als dass sich so jemand zu einer Figur wie die Neubauer, Luisa oder die Rackete auswächst, die als postpubertäre Klima- und Asylfo … ohne jede Legitimation hierzulande die „Richtlinien der Politik“ bestimmen und an der Schleifung des Nationalstaats nach außen und des Rechtsstaats nach innen arbeiten!

    Dass diverse Maas-Nahmen gegen Weißrussland 80 Jahre nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion diskutiert werden, zeigt wie die regelmäßigen Anwürfe gegen Israel wegen seiner „überzogenen Reaktionen“ und seines „Rassismus“, wie verlogen und manipulativ der offiziöse Regime-Antifaschismus der Deutschen Demokratischen Buntenrepublik ist!
    Dazu gehören auch übergriffige Aktionen gegen Ungarn anläßlich eines „Freundschaftsspiels“ bei der Fußball-EM, initiiert von selbstgerechten, gutmenschelnden Arschlöchern, die im Falle Irans, Saudi-Arabiens oder Katars Menschenrechte – auch für Schwule – ganz weit unten bzw. hinten anstellen!

  13. Mit der schwächsten jemals existierenden Armee der deutschen Geschichte meint die Merkeldikatur, man könnte es mal wieder mit dem großen, mächtigen Russland versuchen.

    Vorsicht AKK, die Russen haben AK-47, keine Genderquote und hart gedrillte Soldaten, keine Pussies, ihr NeoPrussies!

  14. lorbas 23. Juni 2021 at 13:10
    Sind Sie noch in der Gegend? Ein Freund würde gerne Kontakt aufnehmen mit Pi Marburg.

  15. Die WM 2022 wird zeigen, wie ernst es den meinungsbestimmenden Linken und Gesinnungsexhibitionisten in Deutschland mit ihrem politischen Engagement bei Fußballwettbewerben ist – und ob sie ihre WM-Teilnahme dann absagen.

  16. Eurabier
    23. Juni 2021 at 13:36
    Mit der schwächsten jemals existierenden Armee der deutschen Geschichte meint die Merkeldikatur, man könnte es mal wieder mit dem großen, mächtigen Russland versuchen.
    ++++

    Man sollte aber die vielen Freiwilligen Feuerwehren in der ganzen Republik nicht unterschätzen!

    Und den weiblichen Volkssturm!
    Wehe, wenn die mit ihren Strapsen schießen!

  17. Lukaschenko ist einm dummer Kolchosbauer, der mit seiner Luftpiraterie die Rote Linie überschritten hat. Deshalb musste ihm mit nachhaltigen Mitteln aufgezeigt werden, dass er nicht tunt kann, was er will, sondernm dass er sich an europäsiche Regeln zu halten hat. Solche Despoten verstehen nur diese Sprache.
    Geopolitisch ist das Land unbedeutend und nur der Blindarm Russlands.
    Derr Vergleich mit China ist unpassend. Es geht um Europa und betrifft uns deshalb auch mit. Ich hoffe, dass iregendwann auch in Belarus demokratische Wahlen abgehalten werden können. Wer dieses Regime schön redet oder relativiert, kann kein Demokrat sein.

  18. @lorbas
    Sich an Merkel abzuarbeiten ist verlorene Zeit, sie ist in wenigen Monaten Vergangenheit. Es lohnt einfach nicht mehr.

  19. Minsker Verhalten bei dem Flug war völlig in Ordnung, hätte jedes andere Land (BRD vielleicht ausgenommen) auch so gehandhabt und daß der sogenannte „Blogger“ da als Beifang abgefischt werden konnte, dürfte für Lukaschenko glücklicher Zufall gewesen sein, tatsächlich war es wohl eher so, daß dessen sauberen Komplizen den da vollabsichtlich in die Falle geschickt haben.
    Der junge Mann hat eben definitiv auf das falsche Pferd gesetzt. Kommt vor, und ich denke, daß Lukaschenko dem das als Jugendsünde mit moderater Strafe wird durchgehen lassen – wobei natürlich noch abzuwarten ist, an welchen Kriegsverbrechen der im Donbass beteiligt war bzw. überhaupt, möglicherweise fand der das ja auch nur kernig, sich mit so tätowierten Haudraufs und Flinte ablichten zu lassen und war tatsächlich nur als Journalist bei den neonazistischen Einheiten, gewissermaßen „embedded“. Das wird sich im Zuge des Gerichtsverfahrens, von dessen Korrektheit, man ist ja nicht in München und NSU-verdächtig, ich ausgehe, wohl herausstellen.

    Weit abstoßender als der Roman Protasevich ist ohnehin Tichanowskaja, es ist eine schande, wie die hierzulande hofiert wird.

    Daß es in Weißrußland die Todesstrafe gibt, finde ich ungeachtet dieser Dinge sehr unerfreulich, die lehne ich ab. Ansonsten aber halte ich Lukaschenko für einen den Umständen entsprechend ganz ausgezeichneten Staatsmann und hätte dem sicher auch, wie die überwältigende Mehrheit seines Staatsvolkes, meine Stimme gegeben.

    Eins noch: Wann darf der „freie Wertewesten“ mit einer erschöpfenden Aussage der Ryanaircrew rechnen? Oder auch seitens des „freien Wertewestens“ mit Herausgabe des sicher abgehörten Funkverkehrs?
    Minsk veröffentlichte seine Version ja (kann man z. B. beim „Anti-Spiegel“ nachlesen, im Original und als Übersetzung), hiesig kam meines Wissens noch nichts.

    Abschließend: Lukaschenko ist der Staatsmann mit der insgesamt vernünftigsten Behandlung der Coronafrage. Zu Traktor und Sauna kann ich mangels Fachwissen nicht viel sagen, aber Wodka einzunehmen ist ohne jeden Zweifel sinnvolle Maßnahme, dazu frische Luft.

  20. klimbt 23. Juni 2021 at 14:08 schreibt: „Lukaschenko ist einm dummer Kolchosbauer“ – alles klar, er selbst kommt sicher eher so vom Völkerrecht und ist verknallt in Annalena 😉

  21. klimbt 23. Juni 2021 at 14:08
    Lukaschenko ist einm dummer Kolchosbauer, der mit seiner Luftpiraterie die Rote Linie überschritten hat. Deshalb musste ihm mit nachhaltigen Mitteln aufgezeigt werden, dass er nicht tunt kann, was er will, sondernm dass er sich an europäsiche Regeln zu halten hat. Solche Despoten verstehen nur diese Sprache.
    Geopolitisch ist das Land unbedeutend und nur der Blindarm Russlands.
    Derr Vergleich mit China ist unpassend. Es geht um Europa und betrifft uns deshalb auch mit. Ich hoffe, dass iregendwann auch in Belarus demokratische Wahlen abgehalten werden können. Wer dieses Regime schön redet oder relativiert, kann kein Demokrat sein.
    ——————————
    Dummer Kolchosebauer,soso!
    klimbt 23. Juni 2021 at 14:08
    Lukaschenko ist einm dummer Kolchosbauer, der mit seiner Luftpiraterie die Rote Linie überschritten hat. Deshalb musste ihm mit nachhaltigen Mitteln aufgezeigt werden, dass er nicht tunt kann, was er will, sondernm dass er sich an europäsiche Regeln zu halten hat. Solche Despoten verstehen nur diese Sprache.
    Geopolitisch ist das Land unbedeutend und nur der Blindarm Russlands.
    Derr Vergleich mit China ist unpassend. Es geht um Europa und betrifft uns deshalb auch mit. Ich hoffe, dass iregendwann auch in Belarus demokratische Wahlen abgehalten werden können. Wer dieses Regime schön redet oder relativiert, kann kein Demokrat sein.
    ————————————
    klimbt 23. Juni 2021 at 14:08
    Lukaschenko ist einm dummer Kolchosbauer, der mit seiner Luftpiraterie die Rote Linie überschritten hat. Deshalb musste ihm mit nachhaltigen Mitteln aufgezeigt werden, dass er nicht tunt kann, was er will, sondernm dass er sich an europäsiche Regeln zu halten hat. Solche Despoten verstehen nur diese Sprache.
    Geopolitisch ist das Land unbedeutend und nur der Blindarm Russlands.
    Derr Vergleich mit China ist unpassend. Es geht um Europa und betrifft uns deshalb auch mit. Ich hoffe, dass iregendwann auch in Belarus demokratische Wahlen abgehalten werden können. Wer dieses Regime schön redet oder relativiert, kann kein Demokrat sein.
    —————————————————————
    Frau Merkel wird das sicher noch regeln,sie hat ein sicheres Gespür für diese undemokratischen Vorgänge und denkt alles vom Ende her.Sie wird dem dummen Kolchosebauern schon zeigen,was er zu tun hat.Also,keine Bange.
    Und Politiker mit Affinität zur Landwirtschaft haben wir ja auch.
    https://www.youtube.com/watch?v=nOMW8Kn4OLw
    Alles Demokraten,versprochen.

  22. .
    .
    England provoziert einen Krieg mit Russland und will sich wohl wieder, wie früher auf der Krim, eine blutige Niederlage abholen.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Zwischenfall nahe der Krim
    .
    Russischer Jet wirft Bomben vor britisches Schiff
    .
    Weil sich ein Zerstörer der britischen Marine offenbar in russische Gewässer bewegt, reagiert Moskau mit einer deutlichen Warnung. Aus dem Kreml heißt es, Warnschüsse seien in Richtung des Schiffes abgegeben und Bomben vor ihm abgeworfen worden.
    .
    Russland hat nach Angaben des Verteidigungsministeriums zur Warnung eines britischen Kriegsschiffs im Schwarzen Meer Schüsse abgegeben und Bomben abgeworfen. Das Schiff sei am Vormittag unweit der Halbinsel Krim drei Kilometer weit in russische Hoheitsgewässer gefahren, meldete die Staatsagentur Tass unter Berufung auf das Ministerium in Moskau. Nach dem gemeinsamen Beschuss durch die russische Schwarzmeerflotte und den Grenzschutz des Inlandsgeheimdienstes FSB drehte das britische Schiff demnach ab. Es gab dem Vernehmen nach keine Verletzten. Von britischer Seite gibt es bislang keine Bestätigung für den Vorfall.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/Russischer-Jet-wirft-Bomben-vor-britisches-Schiff-article22638826.html
    .
    .

    Kavallerie-Attacke
    .
    „Großartig, aber Krieg ist das nicht, es ist Wahnsinn“

    .
    Der Angriff der Leichten Brigade im Krimkrieg zählt zu den größten Mythen der englischen Militärgeschichte. Am 25. Oktober 1854 trieben Inkompetenz und Zufall 676 Reiter in eine irrsinnige Aktion.
    .
    https://www.welt.de/geschichte/article170035291/Grossartig-aber-Krieg-ist-das-nicht-es-ist-Wahnsinn.html

    .
    .
    Wladimir Putin: „Alle wollen uns gern irgendwo ‚beißen‘ oder irgendwas von uns ‚abbeißen‘, doch sie sollten wissen, dass wir denjenigen, die das machen wollen, die Zähne ausschlagen, damit sie nicht beißen können.“
    .
    Richtig so..!

  23. seegurke 23. Juni 2021 at 14:40
    klimbt 23. Juni 2021 at 14:08
    —————
    Ich wollte Ihren Erguß nicht so oft reproduzieren und entschuldige mich bei allen Mitforisten.

  24. All diese Fragen haben sich in ein paar Monaten Gott sei Dank fürs erste erledigt.

    Man muss bei der EU berücksichtigen, dass sämtliche Aktionen solcher Art vor allem durch Merkel gestützt wurden und damit durchgezogen werden konnten, weil die Irre keine Skrupel hatte, die Deutsche Wirtschaft für Projekte dieser Art über die Klippe springen zu lassen.

    Und ging es nicht um die Wirtschaft, sondern das Verteilen von Geldern, hat sie eben irgendwelche Summen bewilligt. Allein der girale Schaden, den diese Frau angerichtet hat, dürfte seriös mittlerweile von niemandem mehr geschätzt/ ermittelt werden können, so hoch dürfte die Summe mittlerweile sein.

    Laschet wird das so nicht weiterfahren können, dafür fehlen selbst ihm ein entsprechendes Maß an Cäsarenwahn und Ignoranz.

    Oder um es anders zu sagen: Man mag von Laschet halten, was man will, aber wenigstens lebt der Mann noch in der Realität und nicht komplett in seiner eigenen Welt wie die Heimsuchung aus der Uckermark.

    Insofern sollte man abwarten, wie es ab Oktober weitergeht. Vorher lohnen sich keine Prognosen mehr.

  25. Naja, diese Sanktionen treffen in erster Linie das Volk.
    „Man“ will das Volk unter Druck setzen und das Volk dazu missbrauchen, gegen Lukaschenko zu putschen, obwohl „man“ genau weiss, dass das unter Umständen auch Menschenleben kostet.
    Also Menschenleben aus dem Volk.

    Und die selbsternannte weißrussische Oppositionsführerin Swjatlana Tichanowskaja demaskiert sich mit ihrer Zustimmung als Weissrussin, die nichts dabei findet, ihrem eigenen Volk zu schaden und Einzelpersonen zu opfern, das macht sie natürlich in den Augen der EUdSSR und in den Augen unserer politischen Musterdemokraten zur „perfekten Demokratin“.

  26. Wir , d.h. der Gartenzwerg, sollten uns da unbedingt raushalten. Das Unternehmen Barbarossa hat genügend Schaden angerichtet in den deutsch-russischen Beziehungen.
    Ich würde mit Lukaschenko auch keinen Vodka trinken wollen , fliege aber auch nicht jeden Tag von Athen ins Baltikum aber wenn WeissRUSSLAND uns kein Kali mehr liefern, haben die Bauern in Deutschland im nächsten Jahr ein Problem. Soll RyanAir doch eine Kurve über Polen fliegen wenn ihnen das nicht passt.

  27. Wladimir Putin: „Alle wollen uns gern irgendwo ‚beißen‘ oder irgendwas von uns ‚abbeißen‘, doch sie sollten wissen, dass wir denjenigen, die das machen wollen, die Zähne ausschlagen, damit sie nicht beißen können.“
    .
    Richtig so..!

    Wie sagte ein ehemaliger US Präsident: Russland ist eine Regionalmacht.

    Besser kann man es nicht beschreiben.

  28. Merkel hat mit der Politik viele Länder gegen uns aufgebracht. Wir brauchen mehr Diplomatie, um wieder Verbindungen mit den Ländern zu bekommen. Danach kann man Handel oder Zusammenarbeit (Wissenschaft, Kultur, Medizin) wieder aufnehmen.

  29. Regime habt ihr in BRD, Lukaschenko ist Landesvater. er hat gesorgt, dass der wilde Kapitalismus die Weissrussen nicht weg rafft hat wie den Balten. Er hat Weisrussische Industrie erhalten, Landwirtschaft, Sozialwesen. Da haben alle! bezahlbare wohnungen mit Waerme und Strom! auch bezahlbar.Die Leute koennen da noch leben und arbeiten, die haben da Obdach und nicht wie bei euch da 800 000 Obdachlose und Rentner die im Muell wuehlen. Kriegsfuerer wiedegeboren! habt schon vergessen wie war damals 1945?

  30. gonger 23. Juni 2021 at 15:27
    Wir , d.h. der Gartenzwerg, sollten uns da unbedingt raushalten. Das Unternehmen Barbarossa hat genügend Schaden angerichtet in den deutsch-russischen Beziehungen.
    Ich würde mit Lukaschenko auch keinen Vodka trinken wollen , fliege aber auch nicht jeden Tag von Athen ins Baltikum aber wenn WeissRUSSLAND uns kein Kali mehr liefern, haben die Bauern in Deutschland im nächsten Jahr ein Problem. Soll RyanAir doch eine Kurve über Polen fliegen wenn ihnen das nicht passt.
    — aber ich wuerde! Das ist ein Ehrenmann. Den Sklaventransporten nach Westen- RyanAir , den brauchen wir hier nun wirklich nicht!

  31. Auch die Europäische Union führt immer mehr kalte Kriege interne wie Extern.

    Ungarn, Polen, England währen da zu nennen.

    Immer mehr ideologische Kriege, einer kleinen Clique, im Namen der EU Bürger.

    Was gar nicht geht ist was die Russisch Regierung und ihr Anhang macht. Hier Russland genannt. Dabei ist die russisch Bevölkerung getrennt zu sehen.

    Die Ukrainer, die Esten, die Letten, die Litauer, die Weißrussen, alle aus der ehemaligen Sowjetunion haben das Recht ihr Leben selbst zu bestimmen.

    Die Russisch Regierung Sie führen einen Kalten Krieg im Intern und nach außen.

    Egal wie es verschleiert wird.

    Die Sanktionen gegen Russland sind mild, denn Russland führt nicht nur Kalte Kriege, zur Ausweitung des Machtbereiches und Name von Territorium.

    Er ist unrecht und kostet Menschenleben in der die Gestaltung ihres Lebens und ihrer Zukunft.

    Hierzu hat Russland kein Recht wenn es sich, auch einige gedemütigt fühlen, wie hochnäsig sie sich auch benommen haben.

    Groß Russland, Gro0 Deutschland Kaiserreich Österreich. Osmanische Reich, wie Großbritannien, …. ist bestorben. Selbstbewusstsein kann man durch eigene Taten erlangen.

    Die EU besonders Deutschland, arbeitet Russland zu, da sie Druck auf, Pipelineführende Staaten die durch die Pipeline durch die Nordsee.

    Deutschland und der Rest setzen anstatt auf Erdöl, Kohle Braunkohle gerade auf Gas. Russischem Gas, mit dem Russland dann agieren kann z.B. Waffen bauen die gegen alle gerichtet werden können.

    Deutschland finanziert die Waffen, wie auch zuvor in der Sowjetunion, die auf Deutschland und alle andere gerichtet werden können.

    Wenn jetzt Hyperschallwaffen gebaut werden, ist diese keine besondere russische Leistung. Sie beruhen aus Entwicklungen des 3. Reiches. Man kann sich somit nichts darauf einbilden.

    Wer soviel ungenutztes Territorium besitzt hat eine andere Sicht auf Klima und Ökologie.

    Wie oft sind die Ländereien in Europa hin und her gegangen. Krieg Kalter Krieg. Schach in groß.

    Man muss einen Schlussstrich ziehen und sein Begehrlichkeiten an Territorium und eigenen Einfluss zu rück stecken.

    Einfluss hat man nicht zu pressen, sondern auf feiwillige Art zu erlangen.

    Das Gilt für Russland und die Europäisch Union die manche für die druchsetzung ihre Ideologie Zweck entfremdet.

    Die Kulturen müssen sich in ihrem Bereich freiwillig und selbst bestimmt entwickeln. Sie haben das Recht sich fremden Einflüssen zu entziehen.

    Selbstbewusstsein zieht man nicht aus Grobschlächtigkeit sondern aus der eigenen Leistung.

    Der Mensch weiß was Richtig ist falsch ist und handelt danach. (frei nach Lessing).

    Muss nicht ständig über sein, schlechtes gewissen, seinen Untaten nachdenken. Braucht nicht so viel Aufwand zu betreiben, um sein Untaten zu verdecken.

    Der Staat bildet die Grundlage des Miteinader er hat nicht den Einzelnen Fremd zu bestimmen.

    Die Russisch Bevölkerung könnte so viel aus ihrem Land machen. So viele Möglichkeiten für jeden sogar aus dem Ausland.

  32. Lissabon zeigt: Es geht nicht um Gesundheit

    21.06.2021 |

    (:::)

    Dafür gibt es bereits einen Plan: die Einführung von halb-privaten digitalen Zentralbankwährungen. Diese aber werden die Menschen der vollständigen Überwachung und der totalen Kontrolle durch Staat und digital-finanziellen Komplex ausliefern. Ihre Einführung würde daher unter normalen Umständen auf gewaltigen sozialen Widerstand stoßen.

    Aus diesem Grund haben sich die führenden Kräfte im digital-finanziellen Komplex ganz offensichtlich für die Strategie des Great Reset entschieden: Sie nutzen die Endphase des bestehenden Finanzsystems, um es nach allen Regeln der Kunst zu plündern und führen so ganz bewusst seinen vollständigen Zusammenbruch herbei.

    Sobald dieser Zusammenbruch, der mit schweren sozialen Verwerfungen einhergehen wird, erfolgt, warten sie dann mit dem neuen Geld auf – allerdings nicht als Zwangsmaßnahme, sondern als humanitäre Aktion, indem sie es den millionenfach von Arbeits- und Obdachlosigkeit Bedrohten – gewissenmaßen als rettenden Strohhalm – in Form des universellen Grundeinkommens präsentieren.

    Das Ganze ist ein riskantes Manöver, denn sein erfolgreicher Abschluss setzt voraus, dass die Mehrheit der Menschen sich diesem Weg in die digitale Gefangenschaft nicht widersetzt.

    Aus diesem Grund ist der digital-finanzielle Komplex gezwungen, bis zur Erreichung seines Ziels alles dafür zu tun, die Menschen in Schach zu halten, ihren Widerstand zu brechen und für ein Höchstmaß an Kontrolle, Überwachung und Einschüchterung zu sorgen…

    Link, den man auf PI nicht setzen darf, weshalb auch
    immer er getilgt wurde, gefunden in Kommentar
    unterm neuen Video v. TripleA:
    https://www.youtube.com/watch?v=alUDBVTl9UM

  33. Falkenstein 23. Juni 2021 at 13:52

    @lorbas 23. Juni 2021 at 13:10
    Sind Sie noch in der Gegend? Ein Freund würde gerne Kontakt aufnehmen mit Pi Marburg.

    Moin, das PI-Büro in Marburg pi.marburgstadt@yahoo.de ist jeden Tag geöffnet. Einfach melden.

  34. klimbt 23. Juni 2021 at 14:11

    @lorbas
    Sich an Merkel abzuarbeiten ist verlorene Zeit, sie ist in wenigen Monaten Vergangenheit. Es lohnt einfach nicht mehr.

    So viele Dinge sind schon Geschichte und dennoch vergeht kaum ein Tag an dem man nicht „erinnert“ bzw. geframt wird.

  35. Sämtliche Machthaber wollen die Eurokraten stürzen, welche sich nicht dem EU-Monster anschliessen wollen.

  36. @klimbt 23. Juni 2021 at 14:11

    Kriminelle dürfen nicht geschont werden. Merkel gehört in den Knast.

  37. @Eurabier 23. Juni 2021 at 13:36
    Mit der schwächsten jemals existierenden Armee der deutschen Geschichte meint die Merkeldikatur, man könnte es mal wieder mit dem großen, mächtigen Russland versuchen.
    Vorsicht AKK, die Russen haben AK-47, keine Genderquote und hart gedrillte Soldaten, keine Pussies, ihr NeoPrussies!

    ========
    Nicht schlecht gegeben!
    Es fragt sich sowieso, mit was das Mehrkill-Regime samt EUdSSR (als UdSSR-Remake as its worst!) Weißrussland in die Knie zwingen will.
    Mit abgeworfenen Programmen der GRÜNEN (ins Belorussische übersetzt), Regenbogenfahnen, Gammelfleischdönern oder politisch korrekten Serien der ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda wie FETT & FETT, woraufhin die Weißrussen umso mehr wissen, warum sie sich um Lukaschenko scharen!?

    Technologie und Know How entwickelt das Land selber, jedenfalls in größerem Umfang als Mehrkills geisteskranker Mann am Bosporus, der vor allem halb- und volldebile Idioten in unsere Sozialsysteme exportiert.
    Seinen Export kann Weißrussland mit Russland, China, Indien und Brasilen abhandeln.
    Eine „erfolgreich“ linksgrün abgeweickelte Deutsche Demokratische Buntenrepublik kann bald froh sein, wenn sie nach kulturrevolutionären Fahrverboten noch Autos (neu & gebraucht) nach Weißrussland exportieren kann.

    Der Zustand, der bis in die totale Bedeutungslosigkeit gegenderten, „anti-rassistischen“ und „anti-diskriminatorischen“ Bundeswehr, in der jeder, der ein Gewehr durchladen und abfeuern kann, zum Nahzi erklärt wird, reicht nicht einmal zur Eroberung Liechtensteins aus (von wegen der Schweiz, wovon ja schon mal fabuliert wurde!)
    Allein die (Schweizer) Grenzer in Liechenstein dürften die Bundeswehr innerhalb einer Stunde zum Halten bringen, wenn es Bundeswehreiheiten bei der „komplexen topographischen Lage um den Bodensee“ halbwegs „komplett“ bis dahin schaffen …

    Die inzwischen jahrzehntelang währende kulturrevolutionäre Auflösung unseres Landes, die in sogenannten Bananrepubliken längst durch die Armee gestoppt worden wäre, und die in China nach etwa zehn Jahren durch eine Volksbefreiungsarmee beendet wurde, hat jede staatliche Handlungsfähigkeit außer Kraft gesetzt – außer im „Kampf gegen Rächts“ aus konzertierter Aktion aus Anarchotyrannei und reststaatlichen Institutionen, also von Antifa, Verfassungsschutz und gendermäßig ent-mannter Polizei, plus erheblichem Denunziantum – und ist nach Außen nicht einmal mehr „bedingt abwehrbereit“.

    Wenn hierzulande Muttis „Fachkräfte“ von IS, Hisbollah, Hamas, al-Qaida, AKP, MHP und Co. übernehmen, könnten selbst manche ZEIT- und SPEIGEL-Leser froh sein, wenn weißrussische Truppen als Befreier intervenieren!

  38. Über die Bundeswehr lacht die Welt. Selbst die Schweizergarde besitzt eine höhere Kampfkraft. Bei der BW funktioniert keine Technik wie Panzer, Flugzeuge, Schiffe und es fehlt an Ausrüstung. Viel Geld wurde bisher für Berater vergeudet.

  39. Ich bin kein Freund der weissrussischen Regierung, aber die bundesdeutsche Außenpolitik ist eine Mischung aus Größenwahn, Schwachsinn und Selbstbeschädigung.

  40. wernergerman 23. Juni 2021 at 16:32

    „…. aber wenn WeissRUSSLAND uns kein Kali mehr liefern, haben die Bauern in Deutschland im nächsten Jahr ein Problem….“
    Dann kann nur noch 95% von K&S geförderten Kali exportiert werden.

  41. „Dieses strategische Ziel ist die Zerstörung oder zumindest Lähmung Russlands samt dem möglichst ungehinderten Zugang zu dessen gewaltigen Bodenschätzen. Mit militärischen Mitteln lässt sich dieses Ziel gegen die massive russische Atommacht nicht erreichen. Das Risiko wäre viel zu hoch. Die Kriege der Gegenwart und Zukunft werden deshalb nur im Extremfall mit Waffen geführt. “

    Auf den Punkt gebracht!

  42. Was sich hier in unseren Städten, – leider nicht mehr nur auf den Straßen abzeichnet,hat weniger etwas mit Vielfalt und Völkerverständigung zu tun,sondern scheint mehr ein schweres,kulturelles Verbrechen zu sein,als hetze man Gladiatoren in der Manege aufeinander los.

    Da hatte der Westerwelle wohl keinen Scherz gemacht.

  43. @ Sigurd21 23. Juni 2021 at 22:58
    „Dieses strategische Ziel ist die Zerstörung oder zumindest Lähmung Russlands samt dem möglichst ungehinderten Zugang zu dessen gewaltigen Bodenschätzen. Mit militärischen Mitteln lässt sich dieses Ziel gegen die massive russische Atommacht nicht erreichen. Das Risiko wäre viel zu hoch. Die Kriege der Gegenwart und Zukunft werden deshalb nur im Extremfall mit Waffen geführt. “
    Auf den Punkt gebracht!

    =======
    Ist das Zitat von Zbigniew Brzezinski oder Madeleine Albright?
    Jedenfalls bringt es transatlantische Machtgelüste gegen Russland zum Ausdruck, die hierzulande idealtypisch von den GRÜNEN vertreten werden, die die Albright „natürlich“ auch schon zu Gast hatten.

    Und „natürlich“ wird der Aufmarsch gegen Russland nicht mehr offen für „Land und Rohstoffe“ geführt, wie von Deutschland im Ersten und Zweiten Weltkrieg, in letzterem auch gegen „bolschewistisches Untermenschentum und jüdische Hintermänner“, sondern namens eines Menschenrechtskolonialismus, der auch schon russische Verbündete getroffen hat: Jugoslawien/Serbien oder das Assad-Regime in Syrien als quasi letzte säkulare, arabisch-nationalistische Bastion gegen den Islamfaschismus.
    Vorneweg bei uns immer grüne „Bellizisten/Innen“ als Scharfmacher und Einpeitscher, die selber zumeist für Krieg und Frieden gleichermaßen untauglich sind …

    Aufhänger des transatlantischen Menschenrechtskolonialismus sind immer wieder angeblich „unterdückte“ und „diskriminierte“ Schwule, die übrigens in der ISlamischen Welt wirklich aufgehängt werden, der aber Linksgrüne und Transatlantiker in den Arsch kriechen.

    Die angebliche Diskriminierung von Schwulen, auch in Polen und Ungarn, die von der Leiden eine „Schande“ nennt, besteht darin, dass es keine staatlich geförderten und gleichgestellten „Schwulenehen“ gibt, weil andere Länder eben an der normalen Ehe festhalten, die nach den Worten Schopenhauers der „Zusammensetzung der nächsten Generation“ dient. Ebenso ursprünglich beispielsweise das Kindergeld, das hierzulande längst als Schmiermittel der mörderischen Fertilität, des Geburtendjuhad, ISlamischer Landnehmer dient!

    Auch wehrt sich normaler Menschenverstand zurecht gegen das „Adoptionsrecht“ schwuler Paare, eingedenk der Tatsache, dass männliche Homosexualität und Pädophilie oft Hand in Hand gehen, übrigens bis zur SA-Führung zurück, und bei den GRÜNEN nicht nur in der „Gründungszeit“, in der Odenwaldschule oder bei den meisten katholischen Pfaffen in der Kirche, denen Kindes-Missbrauch zur Last gelegt wird.

    In diesem Sinne wehrt sich auch gesunder Menschenverstand gegen die Sexualisierung frühkindlicher Unschuld, die dadurch mit homosexuellen oder anderen sexuellen Orientierungen angefixt wird!
    Abgesehen davon, dass ich sonst nichts gegen Lesben und Schwule habe, geauso wenig wie gegen Lederfetischisten oder einvernehmliche S/M-Praktiken, bin ich doch der Auffassung, dass nicht alles, auch das Exotischste und Abartigste, auch noch öffentlich und staatlich gefördert und zudem permanent zur Schau gestellt und ausgelebt werden muss.

    Der von mir so bezeichnete transatlantische Menschenrechtskolonialismus zeigt sich aber in noch widerwärtigerer Form im Umgang mit der ISlamischen Herausforderung und deren gewaltsamen und demographischen Machtandprüchen: So werden vor allem bei uns durch den politmedialen Konflikt Muslime, die überall für blutige Konflikte nach Innen und Außen stehen, regelmäßig zu „Opfern“ stilisiert und Länder und Völker, die der ISlamischen Pestilenz nicht mit willfähriger Willkommeskultur begegnen, als „böse“ und „rassistisch“: Serben, Russen, Inder, Chinesen, Birmesen – sogar Schwarzafrikaner, nachdem in Angola durch die ehemals marxistisch-leninistische MPLA in Gedenken an den arabisch-muslimischen Sklavenhandel ISlamagitation verboten worden sein soll.

    Vorneweg natürlich auch immer Kritik an Israel, in dessen Parlament sogar arabische ISlamisten sitzen, die in Ägypten oder Jordanien höchstens in wenig angenehmen Kerkern sitzen würden.
    Israels „Rassismus“, das heißt seine Selbstbehauptung und staatgewordene jüdische Identität, einigt denn auch als Feindbild die ganze Band(en)breite eines linksgrünen Mainstream, auch wenn der gelegentlich „Solidarität mit Israel“ heuchelt.

    Es ist ja bezeichnend, dass der „Anti-Rassismus“, der in der gesamten westlichen/nördlichen/abendländischen Welt als letzter Coup linksradikaler bis linksliberaler Kulturrevolution mittels Bilderstürmerei und zuletzt während Maos Kulturrevolution gesehener Unterwerfungsrituale die zivilisatorischen Grundlagen schleift, und dabei immer auch Israel im Visier hat.

    Aufgrund seiner wirklichen Größe und seiner kritischen Lage dürft Israel als erste westliche Gesellschaft der ISlamisierung zum Opfer fallen – trotz seiner immer wieder gezeigten Gegenwehr.
    Und wir Westeuropäer werden Teil eines Eurabien werden – „Deutschland“ vielleicht auch türkisches Protektorat? -, während die USA im gleichen Zug hispanisiert werden.
    Dabei ist Eines sicher: Russland wird dann immer noch Russland sein!

    Zur ISlamvernarrtheit der linksgedrehten westlichen Negativ-Eliten, die russische Katholikin Jelena Tschudinowa am Beispiel Serbien: „’Ihr wusstet nicht, dass Bayezid wie die todbringende Pest über das Land hinwegfegte und dass sich die muslimischen Albaner in seiner Spur auf den Brandstätten niederließen.

    Fünfhundert Jahre unter dem Osmanischen Reich! Ihr wusstet nicht, was für ein Fluch dieses Imperium war, ihr wusstet nicht, wie viel serbisches Blut vergossen werden musste, um es zu besiegen. Aber den heimgekehrten Serben waren nicht mal dreißig Jahre am Ufer der Sitnica vergönnt, bis sie von Neuem verjagt wurden.

    Als neuer Bayezid entpuppte sich Adolf Hitler. Habt Ihr, die humanen Europäer, das etwa auch vergessen? Wer von euch, der den Bomben auf Belgrad applaudierte, hat wenigstens einmal in der Schule davon gehört, dass es kein anderer als Hitler war, der den Serben Peter II. stürzte? Anschließend warf Ersterer den Kosovo dem Albaner Zogu I. zu, so wie man einem Hund einen Knochen hinwirft. Und wieder kamen in Gefolgschaft von Serbiens neuem Bayezid die Albaner.
    Sie witterten wie Hyänen, dass sie aus dem Tod einen Vorteil schlagen konnten. Und wieder siedelten sie sich in den verwaisten Häusern an, und wieder ernteten sie die serbischen Felder ab. Aber wie viele Truppen mussten Hitler und Mussolini eigentlich aufbringen, damit der Kosovo auch wirklich in der Hand der Albaner verblieb? Habt ihr, liebe Europäer, die ihr immer so viel Staub um eure verspätete zweite Front aufwirbelt, den Serben auch nur einmal dafür gedankt, dass die Tschetniks von Draza Mihailovics sich mit Hitlers Soldaten um einiges früher herumgeschlagen hatten, als ihr es getan habt?

    Was hat euch eigentlich dazu getrieben, den Albanern dabei zu helfen, die Landkarte nach Hitlers Vorgaben wiederherzustellen? Und was hat euch dazu gezwungen, jede noch so dämliche üble Nachrede über die serbischen Grausamkeiten blindlings zu glauben?

    Die korrekte Frage lautet nicht Was, sondern Wer euch soweit gebracht hat. Es waren die, die euch wie Marionetten an ihren Fäden führten. Es waren eure muslimischen Glaubensbrüder, die damals in der Diaspora lebten. Ihr seid lediglich das Spielzeug dieser Puppenspieler gewesen, während ihr euch für aufgeklärte Humanisten, für Kämpfer der Menschenrechte gehalten habt. Und dabei habt ihr die christliche Zivilisation verraten.’“(Slobodan) Jelena Tschudinowa, DIE MOSCHEE NOTRE-DAME/ANNO 2048, Bad Schmiedeberg 2017

Comments are closed.