Nach der großen Medienenthüllung, der dänische Militär-Geheimdienst habe dem US-Geheimdienst NSA dabei geholfen, deutsche Spitzenpolitiker wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auszuspionieren, ist die mediale Empörung groß. In den Jahren 2012 bis 2014 soll der NSA einen wichtigen Internetknotenpunkt auf dänischen Territorium benutzt haben, um verschiedene Unterseekabel anzuzapfen. Neben deutschen Politikern seien auch Politiker in Schweden, Norwegen, den Niederlanden und Frankreich abgehört worden.

Für den Kriminalitätsexperten, ehemaligen Polizisten und Buchautoren („Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen“) Stefan Schubert ist die ganze Angelegenheit an sich nicht verwunderlich. Es gehöre zur gewöhnlichen Praxis der Geheimdienste auch die „befreundeten Staaten“ auszuspionieren. Insbesondere die USA hätten dabei „immense Möglichkeiten“. Überraschend sei jedoch, dass sie dabei „den Umweg über den dänischen Militärgeheimdienst gehen“.

Schubert, der auch den Telegram-Kanal Schuberts Lagemeldung betreibt, argumentiert im Interview mit RT DE, dass der US-Geheimdienst CIA nicht zufälligerweise seine „größte europäische Niederlassung“ in Frankfurt am Main habe. Denn in Frankfurt/Main liege eine der größten Datenpunkte Europas, wo „praktisch alles abgefischt wird, was irgendwie geht“. Es sei daher umso verwunderlicher, dass die USA die Überwachung der europäischen Politiker über den „Umweg“ Dänemark betrieben haben. Schubert beschreibt das Vorgehen der Überwachung nach einem Raster-Muster:

„Man muss sich das wie einen Staubsauger vorstellen, der nimmt die Daten einmal auf und dann werden diese mit Programmen, über die Edward Snowden bereits veröffentlicht hat, automatisiert durchleuchtet. Wenn irgendjemand dabei ins Raster gerät oder gesucht wird, dann werden Name, Telefonnummer und Bankverbindung angegeben und dann wird alles ausgespuckt, was jemals über diese Person gesammelt wurde.“

Diese Vorgänge sind nicht neu, sie wurden bereits 2013 von Snowden und anderen aufgedeckt. Damals stand bereits im Raum, dass Angela Merkel und andere deutsche Top-Politiker vom NSA ausspioniert wurden. Zur Aufklärung der Angelegenheit wurde 2014 ein Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags einberufen – ohne, dass daraufhin Sanktionen gegen die USA erhoben wurden.

Auf der Pressekonferenz der Bundesregierung zur aktuellen Dänemark-Affäre verwies der darüber hinaus wortkarge Regierungssprecher Steffen Seibert auf die Aussagen ebendieses Untersuchungsausschusses. Darin sei alles Wesentliche zu der Angelegenheit besprochen worden. Seibert machte deutlich, er haben dem „heute nichts Neues hinzuzufügen“ und weiteren Nachfragen von Journalisten „nichts zu sagen“.

Für Stefan Schubert sind das alles nur Ausreden, denn der NSA-Untersuchungsausschuss sei – wie auch der Amri-Untersuchungsausschuss – hauptsächlich dazu da gewesen, „um die Bevölkerung ein bisschen in Ruhe und Sicherheit zu wiegen“. Trotz allem möglichen Eifer der Beteiligten und auch des teilweise ehrlichen Wunsches Aufklärungsarbeit zu betreiben, seien den Untersuchungsausschüssen die Hände gebunden, da entscheidende Akten und Dokumente, „schlicht nicht geliefert werden oder geschwärzt sind“. Es könne nichts weiter dabei herauskommen, außer eine Möglichkeit für die Politiker gegenüber der Öffentlichkeit und den Medien zu zeigen: „Guckt mal, wir tun was“. Schubert betont:

„Wenn man das einmal verstanden hat, dass auch der Untersuchungsausschuss dumm gehalten wird, dass brisante Akten und Dokumente nicht herausgegeben werden, dass sie vorher vernichtet oder geschwärzt werden aus Staatsinteresse, dann wundert es einfach nicht mehr. Ich habe in das Instrument Untersuchungsausschuss schon lange meinen Glauben verloren.“

Laut Schubert könne die Zusammenarbeit mit der NSA für den dänischen Geheimdienst ein gewinnbringendes Geschäft gewesen sein. Die USA hätten einiges als Gegenleistung anzubieten dank ihrer „immensen finanzielle Ressourcen und technische Möglichkeiten“. „Gerade im Geheimdienst-Milieu ist es mehr so wie auf einem Basar nach dem Motto: ‚Ich helfe dir in dieser Sache, dann will ich jenes von dir haben‘.“

(Quelle: RT Deutsch)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Ja, es macht eigentlich nur Sinn Frau Dr Merkel auszuspionieren, wenn man wissen will, wie viel Schnaps sie am Tag konsumiert.

    Politische Entscheidungen von Frau Dr Merkel auszuspionieren ist völlig sinnlos, weil sich ihre Meinung dazu ständig je nach Medikamenten und Alkoholpegel ändert.

    Und bei seiner Peinlichkeit Frank-Walter dem Ersten, sind Gespräche durchaus interessant, wenn man die Namen der Damen wissen will, die sich ihren Job erkniet haben.

  2. In einem Land das Millionen von Leistungsempfängern ungesetzlicher Weise per „Ordre de Merkel“ ins Land holt und nicht einmal aus der Haft entlassene Piraten nach Somalia zurückschickt, in einem Land das mit beeindruckenden Verteidigungsetat gerade mal um die 10 Kampfjets in die Luft bekommt, in einem Land in dem die größte Aufregung darin besteht das Menschen auf ihre natürliche Geschlechterrolle bestehen, hat der Regierungssprecher deshalb nichts zu den Spionagethemen zu sagen WEIL ER NICHTS WEISS!

    Wenn die Cyberarmee Deutschlands genau so gut funktioniert wie die Corona App – Dann benutzen die analoge Telefone aus Bakelit mit Wählscheiben.

  3. Ach, werden wir doch mal real- EU ist eine Kolonie der USA. mit allen Kosequenzen. Sinnvoller waere mit den Amis zu einigen- alle Info freiwillig den zur verfuegung zu stellen und dafuer , sagen wir 30% des Spionagekosten des CIA zu kassieren. Win-win Situation!

  4. ghazawat 1. Juni 2021 at 11:12
    Ja, es macht eigentlich nur Sinn Frau Dr Merkel auszuspionieren, wenn man wissen will, wie viel Schnaps sie am Tag konsumiert.

    Politische Entscheidungen von Frau Dr Merkel auszuspionieren ist völlig sinnlos, weil sich ihre Meinung dazu ständig je nach Medikamenten und Alkoholpegel ändert.

    Und bei seiner Peinlichkeit Frank-Walter dem Ersten, sind Gespräche durchaus interessant, wenn man die Namen der Damen wissen will, die sich ihren Job erkniet haben.
    —–Der Meinung der Bundesmatronne ist von ihren Cheffs vorgegeben. Sie lest es nur laut ab.
    und der Bundesuhu ist genau so bedeutsam wie all die andere Penner in Schland.

  5. Die Propaganda-Medien ergehen sich regelmäßig in aberwitzigen Jubelarien, wie beliebt Deusenlan in der Welt sei.

    Dabei ist dieser „Staat“ in der Regel verhaßt oder verachtet. Die kassierenden Teilrepubliken der EUdSS betrachten Deusenlan wohl nur als dummen Zahlesel und viele Glücksritter sehen es als spendierfreudiges Schlaraffenland.

    Respekt oder Achtung hat man für so ein Gebilde kaum und es ist daher kein Wunder, dass auch die Dänen keinerlei Rücksicht nehmen.

  6. Wo Digitalisierung herrscht dort gibt es auch Spionage!

    Gestern erfuhr man, dass in den China produzierten Handys, die in Europa verkauft wurden, die Spionageprogramme schon mit eingebaut waren. Das wurde entdeckt. Aber vieles wird erst gar nicht entdeckt.

  7. Die Dänen vergessen sicher nicht, dass die KommunistIx Merkel Dänemark während des Karikaturenstreits 2006 feige im Stich ließ.

  8. Peter Blum
    1. Juni 2021 at 11:21

    „Wenn die Cyberarmee Deutschlands genau so gut funktioniert wie die Corona App “

    Deutschlands Cyberarmee bekommt einen vierstündigen Vortrag in die Einführung von BASIC und eine 4 monatige Schulung zur Erkennung rechtsradikaler Tendenzen.

    Programmiert wird auf einem Commodore und der Rest wird auf dem Markt für teures Geld eingekauft.

    Von der Corona app hört man allerdings wirklich wenig. Wie viel Geld wurde eigentlich dafür ausgegeben? Und hat Frau Spahn auch etwas bekommen?

  9. Das Abhören bzw. Ausspionieren von sog. befreundeten Staaten, noch dazu, wenn sie so eng miteinander verflochten sind durch ein Konstrukt wie die EU, geht gar nicht, vor allem dann nicht, wenn man sich vor den Karren anderer spannen lässt und die Drecksarbeit für sie erledigt. Bei Merkel sollte man Abstriche machen von diesem Prinzip, denn sie ist zu gefährlich, als dass man ihr über den Weg trauen könnte.

  10. „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:

    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.

    Muss ich mein Geld eben behalten, Nordsee hat sicher ab November Riesenumsätze gemacht.

  11. Nach Auffassung des SPD-Politikers Egon Bahr waren alle Bundeskanzler von Konrad Adenauer bis Helmut Kohl »IM der CIA«. Dies würde sich bei Öffnung geheimer Akten zeigen.

    Frau Dr Merkel ist wahrscheinlich keine Ausnahme. Also ist es ihr sowiso egal.

  12. Wäre ich US-Präsident, würde ich die Merkeldiktatur bis zum Abwinken überwachen. Sie zerstört die ganze westliche Welt.

    Und auf ein Trampel aus Templin folgt ab Herbst ein Trampolin.

  13. Die Nomenklatura in Deutschland wird deshalb abgehört, weil andere Dienste (USA, Dänemark…) es können. Eine kompetente Abwehr in Deutschland existiert offensichtlich nicht. Die anderen Dienste wären ja schön blöd, Gelegenheiten ungenutzt zu lassen. Allerdings sollten die dänischen Mitarbeiter und die aller anderen Dienste Zulagen bekommen. Merkel abhören dürfte auf Dauer gesundheitsschädlich sein. Na denn (hoffentlich kann WordPress dänische Buchstaben darstellen):

    Für Übersee:
    Perk up your ears!

    Für Dänemark:
    Forstærk dine ører!

  14. OT, . . .

    Netzfund Foto zur ARD Meldung vom 31.5.2021 … „Corona Notbremse soll Ende Juni auslaufen “
    damit man sich das vor Augen hält wie unterschwellig suggestiv manipulierend das GEZ finanzierte TV arbeitet, als gäbe es kein anderes Hintergrundbild zu irgendwelchen TV Berichten als ausgerechnet eines auf welchem im Hintergrund FCKAFD … zu sehen und erkennen ist
    … klick !

  15. Deutschland ist ein besetztes Land!

    Auch 76 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs sind in Deutschland noch US-Soldaten stationiert. Die Deutschen kaufen brav die Betriebssysteme und die Software aus den USA, von Microsoft, mit eingebauter Überwachung, obwohl es Linux-Betriebssysteme gibt, die nichts kosten und die nicht aus den USA kommen. Deutschland ist kein souveränes Land, sondern nur ein Satellitenstaat der USA.

  16. Für Herrn Schubert noch ein bißchen Action, damit ihm nicht langweilig wird:

    Jetzt wird das Messer schon in der Schule gezogen.
    Pausenhof mit blutigem Messer!

    Tatort:
    Eine Gesamtschule in NRW im beschaulichen Provinznest Finnentrop, dort wo sich sonst Hase und Igel Gute Nacht sagen. Finnentrop ein Kuhdorf, das nun auch traurige Berühmtheit erlangt. So lernen die Schüler bald auch ganz ohne das vergessene Fach Heimat- und Erdkunde die wichtigsten Mittelpunkte der deutschen Landkarte rauf und runter kennen.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/gesamtschule-in-finnentrop-zwei-schueler-durch-stiche-lebensgefaehrlich-verletzt-76580478.bild.html

    Und noch mehr Wohlstandverwahrlosung:
    Frau schlägt Stewardess die Zähne raus.
    https://www.bild.de/

    Klasse Job sich von Asozialen die Zähne ausschlagen lassen zu müssen, und nicht zurückschlagen oder gar schießen zu dürfen!

  17. Führend in Spy-Software ist derzeit wohl Israel. Selbstverständlich verkaufen sie nichts an zweifelhafte Kunden.

    Jedenfalls nicht direkt. Das läuft über Drittfirmen in Italien oder in Taiwan. Der offizielle Verkauf läuft mit Telekom-Technik harmlos ab, die entscheidende Software wird erst beim echten Endkunden aufgespielt, offiziell ohne Wissen der Israelis.

    Auch diverse afrikanische und arabische Staaten sollen zu den Nutzern gehören.

    Das beste Werbeargument soll sein, dass das israelische Militär die Technik nutzt.

  18. Eurabier 1. Juni 2021 at 11:53

    US-Behörden dürfen keine Lenovo-Rechner benutzen, warum wohl?
    ———————–

    Lenovo für das gemeine Volk!
    Angelockt mit Billigangeboten bei ALDI.

  19. Bärlauch und Claudia Roth bewerben sich beide um den Titel

    Dämlichste Politikerin des Jahrgunderts

    Das wird natürlich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen.

    Immerhin winkt als Preis 1/2 Hektoliter Bio-Gülle!

    Da sind beide besonders scharf drauf! 🙂

  20. Wenn die Besatzungsmacht Informationen abgreifen will,
    macht sie das! Warum?
    Weil Sie es kann!

    Die noch nicht so lange hier lebenden,
    würden sagen:

    Ich hör dich ,du Opfer!

  21. Völlig normal, daß das inzwischen irrationale Sicherheitsrisiko Deutschland eng überwacht wird. Es wurde übrigens schon immer eng überwacht, gerade auch im Kalten Krieg, belauscht, abgefischt, von allen, die es können: Von Amerikanern, Russen, Chinesen, Türken, Iranern, Briten, Franzosen, Israelis. Jeder Geheimdienst, der was auf sich hält, hat ein dringendes Interesse an den Vorgängen in Deutschland. Und das wird immer dringender, je mehr wilde Völker sich hier tummeln.

    Im übrigen soll sich die Merkel-Regierung nicht so affig haben: Weil die ihre Jagd ausschließlich auf „deutsche Nahtzis“ = Bürger, die maulen konzentriert, verpennt sie alles andere. Die meisten vereitelten islamischen Terroranschläge und Massenmorde in D gehen auf Tips der USA und Israel zurück, die besser über die Mohammedaner und ihre Kommunikation in D informiert sind als die deutsche Regierung.

    Alter Geheimdienstwitz, ich weiß nicht, ob er immer noch beim BND kursiert:

    Freundschaftsturnier zwischen Mossad, NSA und BND. Die Aufgabe: In einem Wildgatter innerhalb einer Stunde ein Wildschwein schießen.

    Die Israelis sind als erste dran. Nach zehn Minuten: Peng! Sie kommen mit der toten Sau.
    Dann die Amerikaner. Nach einer halben Stunde: Pengpengpengpengpengpeng! Sie kommen mit einem durchsiebten Schwein.
    Nun die Deutschen. Die Stunden vergehen. Es wird langsam dunkel. Die ersten machen sich Sorgen. Plötzlich gewaltiger Radau. Das deutsche Team erscheint mit einem tobenden Rothirsch im Griff, den sie anschreien: „Gesteh, daß du ein Wildschwein bist!“

  22. Die LügenMüllPresse erklärt den Juden in Deutschland, wie sie sich zukünftig klug zu verhalten haben,
    und bereitet sie Stück für Stück auf die neue, bunte, alternativlose Zukunft vor…

    https://www.tagesspiegel.de/politik/mit-davidstern-in-der-palaestinenser-demo-nicht-alles-was-erlaubt-ist-ist-auch-klug/27242422.html
    Von Malte Lehming

    „Mit Davidstern in der Palästinenser-Demo Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch klug…
    Auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln demonstrierten am 15. Mai diverse Palästinenser-Organisationen gegen Israel. Es war „Tag der Nakba“…
    Drei junge Berliner gerieten in die Demonstration, zwei von ihnen trugen einen Davidstern als Kette um den Hals. Sie dokumentierten die Parolen und Plakate, wurden umringt und beschimpft, einer wurde körperlich angegriffen.
    Die Polizei brachte die Gruppe in Sicherheit, nahm ihre Anzeigen auf. Den Rat, künftig am „Tag der Nakba“ bei einer Demonstration von Palästinensern auf jüdische Symbole zu verzichten, kommentierte eine der Jugendlichen so: „Das Tragen eines Davidsterns als Provokation? Das ist zutiefst antisemitisch.“
    Malte : „In einer realen Welt sollten die Menschen … unterscheiden können zwischen erlaubten und klugen Handlungen. Rechtmäßiges und Gebotenes sind nicht immer deckungsgleich….“
    Wie schnell das geht…Juden provozieren die neuen Herrenmenschen mit ihrem Davidstern als Anhänger an einer kleine Kette.
    Malte Lehmimg erklärt ihnen: Sie sollten sich nicht so unklug verhalten, sonst werden sie noch erschlagen…

  23. Ein Kessel Buntes 1. Juni 2021 at 12:38
    Die LügenMüllPresse erklärt den Juden in Deutschland, wie sie sich zukünftig klug zu verhalten haben,
    und bereitet sie Stück für Stück auf die neue, bunte, alternativlose Zukunft vor…
    https://www.tagesspiegel.de/politik/mit-davidstern-in-der-palaestinenser-demo-nicht-alles-was-erlaubt-ist-ist-auch-klug/27242422.html
    Von Malte Lehming
    —————————————

    Das hat jetzt das Niveau erreicht von:
    Wer einen kurzen Rock trägt, muss sich nicht wundern, vergewaltigt zu werden!

    Abscheulich diese Feigheit.

    Jetzt werden alle Juden zur Duldung gezwungen. Es ist eine Minderheit von 250.000 in D. Da sind die Deutschen Opportunisten, die sich dann gerne der Mehrheit anschließen.
    Vergessen ist die Geschichte, vergessen sind alle Vorträge der letzten 70 Jahre.
    Wenn es darauf ankommt, zeigen die Deutschen ihr feiges Gesicht.
    Zu befürchten haben sie nichts, lieber 250.000 Seelen opfern, als sich mit einem 3 oder 4 Millionenköpfigen importiertem Mob Tag und Nacht auseinandersetzen zu müssen.

  24. Amüsant finde ich die Äußerungen Merkels und Macrons in dieser Causa. Wie zwei kleine Heulebabys verlangen Merkel und Macron von Dänemark…Aufklärung. Ich finde das sehr komisch!

  25. Ich sehe das Ausspionieren von Merkel, Steinmeier u.a. anders. Die (Obama, Soros, Gates, Schwab und Kumpane) wollten nun bald mal mit dem Great Reset loslegen und DAFÜR mußten sie doch auch „intime“ Kenntnisse über ihre Verbündeten erlangen. Man kann ja einem Menschen nicht hinter die Stirn gucken. Aber private SMS und Mails sind dazu aber passende Quellen.

  26. Stell dir vor, du hättest eine linksversiffte Sozialisten-S..
    als Freund, dann würdest du es genau so machen, wie
    die USA.
    Das war der beste Auftrag, den die CIA jemals geplant hat !

  27. Da „deutsche Spitzenpolitiker“ seit jeher Politik im Dienste u.Interesse der Vereinigten Staaten gemacht haben,dürfte der Erkenntnissgewinn durch solche Abhöraktionen für unsere amerikanischen Freunde von vornherein relativ bescheiden gewesen sein

  28. Was solls, die Deutschen Politiker in West und Ostdeutschland wurden von den Alliierten Siegermächten installiert. Die wollen wissen wie ihre Marionetten so ticken. Solange es keine Zeugnisse gibt brauche Sie nicht rumheulen.

  29. buntstift 1. Juni 2021 at 11:54

    Bei Merkel sollte man Abstriche machen von diesem Prinzip, denn sie ist zu gefährlich, als dass man ihr über den Weg trauen könnte.

    Das unterstütze ich vollinhaltlich. Merkel hat auf EU- bzw. Europäischer Ebene so viel Sche*ße gebaut, dass jeder andere Staat gut daran tat/ tut, seine eigenen Interessen vorne anzustellen, bevor die Frau das nächste Mal ein europäisches Projekt in ihre dicken Patschehändchen nehmen will.

    Ich erinnere u.a. allein daran, wie Griechenland von der Troika behandelt wurde, obwohl Papandreou (glaube, dass der das war) damals gesagt hat: Sorry, das ist so alles nicht mehr zu machen. Aber Merkel hatte ja die schlaue Devise ausgegeben: „Feitert der Euho, dann feitert Euhopa“. In der Folge mussten sich z.B. einfache Griechinnen teilweise für eine Mahlzeit im Wert von fünf bis zehn Euro prostituieren.

    Und seitdem die Frau 2015 ganz offensichtlich komplett den Verstand verloren hat, erwarte ich von jedem funktionierenden Staat, dass er den erneuten Deutschen Sonderweg sehr kritisch betrachtet, auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln.

    Davon ab aber noch ein Kommentar: Vor zwei, drei Jahren war im Kölner Norden dieser eine Djihadi dabei, eine Rizin-Bombe zu bauen (ich wohnte damals noch in Köln). Im Endeffekt war es dann so, dass er wegen der Kombination seiner Suchbegriffe im Netz von einem „befreundeten Dienst“ entdeckt wurde und diese die Info dann an die deutschen Behörden weitergaben. Es war glaube ich die CIA oder aber halt der Mossad. Auf VS und BND hätte ich mich in dieser Hinsicht nicht verlassen, insofern bin ich froh, wenn auch kompetente ausländische Dienste schauen, was in D passiert. Und das umso mehr, wie Vereine wie Ditib, Diyanet etc. zunehmend auch offiziell Einfluss auf die Deutsche Politik nehmen.

  30. Babieca 1. Juni 2021 at 12:26

    Kannte ich nicht. Am Ende hätte ich vermutet, dass der Schwarzkittel mit dem Agenten aus Deutschland im Maul aus dem Wildgatter heraustritt, ihn fallen lässt und grunzt: „Hier ist das Schwein!“

  31. Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56
    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:
    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.
    Muss ich mein Geld eben behalten, Nordsee hat sicher ab November Riesenumsätze gemacht.

    …dann sollen die halt ihren Fisch selber fressen, bin immer mal gerne hingegangen, aber so nicht..die Dönerbuden werden es dankend zur Kenntnis nehmen…denen ist es während der ganzen „Pandemie“ blendend gegangen, zumindest was ich beobachtet habe..( habe nur einen Döner im Leben gegessen, vor ca. 25 Jahren im Aussendienst in der Pampa, habe nichts anderes gefunden, nie wieder )

  32. Geheimdienste kennen weder Freund noch Feind, sie kennen nur Informationen. Das war noch nie anders. Nur merkwürdig, dass man sich darüber wundert.

  33. Die Bundesregierung überwacht uns z.B. mit der hier im Norden fast schon obligatorichen ‚Luca-App‘ und die USA überwachen mit Hilfe von Dänemark die Bundesregierung.
    So ist eben der Lauf der Welt.
    Es ist bestimmt kein Vergnügen für die Dänen (sehr viele Dänen sprechen Deutsch im Gegensatz zu den Amerikanern) sich den ganzen Tag das Sinnlos-Gelaber von Merkel und Steinfritze anhören zu müssen.
    Aber so hat man wohl verhindert daß beide noch mehr Mist bauen als ohnehin schon.
    Merkel & Macron: Im „Mimimi“-Status…

  34. Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56

    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:

    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.
    ———–
    Wir waren am Sonntag zum ersten Mal wieder im endlich geöffneten „Beachclub“: Ohne Luca-App, also mit dem Ausfüllen eines Zettels wo draufsteht „Daisy und Donald Duck aus Entenhausen“ ziehen die Luca-Apper an uns vorbei, schauten uns mitleidig an und besetzen die besten Plätze.
    Das nennt man Gruppenzwang. Aber wer anschließend ein Foto in den sozialen Medien postet hat auch keine Bedenken wegen der Luca-App. Ohne Luca kein Caipi.

    Wie sang schon Suzanne Vega vor über 30 Jahren:

    My name is Luka
    I live on the second floor
    I live upstairs from you
    Yes I think you’ve seen me before

    If you hear something late at night
    Some kind of trouble, some kind of fight
    Just don’t ask me what it was
    usw.

    Die Dame – eigentlich eine schreckliche Emanze … war ihrer Zeit über 30 Jahre voraus.

  35. klimbt 1. Juni 2021 at 14:22

    Geheimdienste kennen weder Freund noch Feind, sie kennen nur Informationen. Das war noch nie anders. Nur merkwürdig, dass man sich darüber wundert.
    ——————

    Klimbt unser Geheimdienstexperte!

  36. DFens 1. Juni 2021 at 13:45

    Am Ende hätte ich vermutet, dass der Schwarzkittel mit dem Agenten aus Deutschland im Maul aus dem Wildgatter heraustritt, ihn fallen lässt und grunzt: „Hier ist das Schwein!“

    Auch eine gute Pointe. 🙂

  37. Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56

    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:
    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.

    Mal ganz abgesehen von dem beknackten Luca-Mist: Die Kunden von Nordsee – z.B. im EEZ in Hamburg – sind fast ausschließlich Senioren Ende 79 bis Ü80. Von denen haben viele zwar Handys, aber keine Wischphones. Mithin für irgendwelche Apps unerreichbar. Die wollen das auch nicht. Jetzt kommt also eine massive Diskriminierung: Wer kein App-taugliches Wischfon hat, kommt hier nicht rein.

    Hat was von „Wer keine Mikrowelle hat, darf nicht mehr einkaufen.“ Oder: „Wer keinen Blue-Ray-Player hat, darf nicht mehr zu Saturn.“ „Wer noch immer Kaffee per Hand filtert und keine Kaffeemaschine hat, bekommt keinen Kaffee mehr.“ „Wer zu Hause keinen Internet-Anschluß hat, bekommt keine Dienstleistung mehr.“

    Massive Diskriminierung. Und ich höre schon die Entschuldigungen der Apparatschiks:

    „Jeder Bürger MUSS selbst dafür sorgen, daß er jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik für die Regierung zu erreichen ist. Das ist eine persönliche Mitwirkungspflicht, und wer ihr nicht nachkommt, wird bestraft.“

  38. auffällig auch, daß scientology seine europazentrale in kopenhagen hat. und scientology ist bekanntermaßen ein u-boot des cia. preisfrage: warum ist die größte scientology-dependance in Deutschland in hamburg…?

  39. Wer neben dem Regierungstrojaner „Luca“ gerade massiv über Seehofers Innenministerium gefördert wird, ist über den Reitsport (Seehofer ist oberster Dienstherr) in NRW der nächste von der Regierung mit Preisen überhäufte Schnüffler mit seiner Corona-App:

    https://www.st-georg.de/news/mehr-sport/bundesweite-premiere-fuer-neue-corona-schutz-app-bei-der-dm-in-balve/

    Das ist der Entwickler (erinnert an die Biontech-Türken):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Istok_Kespret

  40. Babieca 1. Juni 2021 at 15:02
    „Jeder Bürger MUSS selbst dafür sorgen, daß er jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik für die Regierung zu erreichen ist. Das ist eine persönliche Mitwirkungspflicht, und wer ihr nicht nachkommt, wird bestraft.“
    —– alle Re Gierungen koennen mich kreutzweise. Die von BRD insbesondere. Ich brauche die- RE Gierungen nicht. Keine von den. Und alle nord,sued oder scheiss Seen auch nicht- deren Fischbroetchen sind so teuer, als alle schwarzen Kaviar beinhalten wurden. Diese ekelige Heringe kann ich hier auf dem Markt viel billiger kriegen, ja gar von Fischer direkt noch billiger.

  41. Babieca 1. Juni 2021 at 15:02

    Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56

    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:
    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.

    Mal ganz abgesehen von dem beknackten Luca-Mist: Die Kunden von Nordsee – z.B. im EEZ in Hamburg – sind fast ausschließlich Senioren Ende 79 bis Ü80.
    ————-
    Liebe Babieca, den letzten Satz verbitte ich mir. Ende 79…. Ts,ts,ts.Das hat mich hart getroffen ;-
    Ich habe mein EEZ-Fischbrötchen von Nordsee , doppelt belegt für € 1,- Aufpreis, immer außerhalb des Gastro-Bereiches genossen. Natürlich nicht auf den Sitzbänken im Einkaufszentrum denn das ist ja immer noch verboten.
    Aber an der Elbe!

  42. gonger 1. Juni 2021 at 18:35

    Babieca 1. Juni 2021 at 15:02

    Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56

    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:
    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.

    Mal ganz abgesehen von dem beknackten Luca-Mist: Die Kunden von Nordsee – z.B. im EEZ in Hamburg – sind fast ausschließlich Senioren Ende 79 bis Ü80.
    ————-
    Liebe Babieca, den letzten Satz verbitte ich mir. Ende 79…. Ts,ts,ts.Das hat mich hart getroffen ;-
    Ich habe mein EEZ-Fischbrötchen von Nordsee , doppelt belegt für € 1,- Aufpreis, immer außerhalb des Gastro-Bereiches genossen. Natürlich nicht auf den Sitzbänken im Einkaufszentrum denn das ist ja immer noch verboten.
    Aber an der Elbe!
    ———————————–

    Ich habe Hunger!

  43. Babieca 1. Juni 2021 at 15:02
    Eurabier 1. Juni 2021 at 11:56
    „Lockerungen“ des Kriegsrechts der Merkeldiktatur:
    Die Restaurantkette Nordsee verlangt Registrierung mit der MfS-App Luca, sonst gibt es keinen Fisch.
    Mal ganz abgesehen von dem beknackten Luca-Mist: Die Kunden von Nordsee – z.B. im EEZ in Hamburg
    ——————————————–

    Hier mitten in Deutschland, fernab der Nordseeküste, gibt es nicht mal mehr die NORDSEE KETTE, und Fischbrötchen auch nicht, höchstens an Weihnachten auf dem Weihnachtsmarkt in den Großstädten, kann man ein Fischbrötchen finden.

  44. Wundert mich, wie Daenemark, was waehrend WW2 groesstenteils neutral war und deshalb von D Besetzung erst am Ende betroffen war,
    sein Nachbarland D ausspaeht und an die USA und Wallstreet verraet, auch wenn es von Idiologien regiert wird, die von Daenen, seinen Parteien und Koenigshaus abgelehnt werden.
    So etwas merkt man sich und wird Daenemark mit einem dunklen Fleck fuer lange Zeit dastehen lassen.

  45. gonger 1. Juni 2021 at 18:35

    Liebe Babieca, den letzten Satz verbitte ich mir. Ende 79…. Ts,ts,ts.Das hat mich hart getroffen ;- Ich habe mein EEZ-Fischbrötchen von Nordsee (….)

    ;)))) Ich bin da ja auch. Wenn ich wieder reindarf. Vor Corona vor allem wegen der Mittags-Fischsuppe, einmalig nur bei Nordsee im EEZ. Und um den Küchenneger zu würdigen, der da jetzt schon bienenfleißig seit mindestens zehn Jahren schuftet.

    Ich mußte daher jetzt mit dem EEZ kommen… auch dank deiner Antwort neulich: Zu den Wattestäbchen-Nasenbohr-Stationen zweifelhafter Kuffnucken will da tatsächlich keiner, und für den „Wedel-Stinker“ setze ich mich persönlich ein. Kohle-Fernwärme rockt!

  46. jeanette 1. Juni 2021 at 21:42

    Hier mitten in Deutschland, fernab der Nordseeküste, gibt es nicht mal mehr die NORDSEE KETTE, und Fischbrötchen auch nicht, höchstens an Weihnachten auf dem Weihnachtsmarkt in den Großstädten, kann man ein Fischbrötchen finden.

    Tröste dich! Bald gibt es sicher wieder überall, auch im Binnenland, „Visch“, der Fischersatz aus „Reismehl, Weizenmehl und Proteinen von Hu?lsenfru?chten“ (oder Sägemehl oder Soylent Green). Sagt Nordsee, das dann sicher auch mit seinem Fisch-Ersatz aus Abfall wieder ins Binnenland expandiert:

    https://www.nordsee.com/de/specials/nordsee-plant-based-visch/

    Bäh!

  47. In einem Land wo 45% der Bevölkerung die Masken nach der Pandemie weiter tragen wollen , solch ein Land gehört in die Klappse oder sollte sich selbst abschaffen ! Einfach nur noch Irre … folgerichtig werden bald 45 % darauf bestehen weiter abgehört zu werden usw. ! Nicht mehr mein Land , in solch einen Idiotenhaufen werden sich Migranten niemals „ Integrieren „ !!

Comments are closed.