Neben dem Institut für Staatspolitik ist nun auch der Verlag Antaios von Götz Kubitschek und seiner Frau Ellen Kositza ein sogenannter Verdachtsfall.

Von GÖTZ KUBITSCHEK | Morgen, so Gott will und die Alliierten nichts dagegen haben, kommt endlich mein neues Buch aus der Druckerei. Es heißt „Hin und wieder zurück“ und eines der Kapitel enthält Texte in chronologischer Folge über einen Vorgang, der mit den heutigen Nachrichten zu einem Abschluß gekommen ist: Neben dem Institut für Staatspolitik ist nun auch der Verlag Antaios für das Bundesamt für Verfassungsschutz ein sogenannter Verdachtsfall.

Das erwähnte Kapitel heißt „Unter Verdacht“, die Texte darin beschreiben das Ineinandergreifen von willkürlicher Begriffsumdeutung, medialer Jagd, strategischem Mißverstehen, Kriminalisierungswunsch und Amtshandlung. Am Ende steht man als „Verdachtsfall“ da und kann selbst in den allerehrlichsten Stunden, im Gespräch mit den verwunderten, ein wenig erstaunt nachfragenden Kindern zum Beispiel, nicht erklären, wie es dazu kommen konnte.

Also: Man kann es eigentlich schon, aber dieses Erklären wird dann zu einem Exkurs über die Deutungsmacht, die eigentliche Rolle der Presse, die eigentliche Rolle von Gerichten, die eigentliche Rolle des Verfassungsschutzes und die eigentliche Rolle eines Staates, die er dann ausüben kann, wenn er nicht zur Beute von Parteien und zivilgesellschaftlichen Lobbygruppen geworden ist – abendfüllende Gespräche.

Bloß: Man spricht über einen hoffnungslosen Fall, über einen Patienten, der sich an so viele Pillen und Schläuche, Scharlatane und Sterbehelfer gewöhnt hat, daß man ihn aufgeben muß. Die Quadratur des Kreises ist selbst im verständnisbereitesten Zuhörerkreis nicht mehr zu leisten: wieso noch die Idee von etwas (vom Staat, von der Verfassung, vom Verfassungsgericht, von Bemessungskriterien) gegen seine derzeitige Konkretion verteidigen?

Eigentlich kann man das nur noch theoretisch: Der politisch-mediale Komplex spielt jetzt seinen Grand Ouvert runter. Das hat Vorteile: Man kann aufstehen und gehen und zuvor noch kurz die Karten auf den Tisch legen – es ist egal, in welcher Reihenfolge die Gegner sie wegstechen, das ist nicht mehr unser, nicht mehr mein Spiel.

Der Verdachtsfall – weg vom Spieltisch, wieder am Schreibtisch. Mails prasseln herein, „nicht aufgeben“ oder „kann ich nicht fassen“, aber, das schönste: Mails vom Setzer, der einfach weitersetzt, vom Autor, der den Streit um eine Idee einfach fortschreibt, ohne mit einer Silbe zu erwähnen, ob er das, was nun durch den Blätterwald rauscht, überhaupt mitbekommen hat. Das sind mir die liebsten: diejenigen, die sich wegen einer Pipipfützen nicht vom Arbeiten abhalten lassen.

Auf meinem Schreibtisch liegen:

  •  Satzbögen einer neuen, sehr bibliophilen Reihe, die es in 451 nummerierten Exemplaren geben wird. Diese Reihe wird ausschließlich über Antaios vertrieben werden, die Bücher werden ohne ISBN erscheinen, werden nicht ausliegen, werden über amazon und VLB nicht auffindbar sein. Solche Sachen zu machen – die Freiheit des Verlegers, des Selbständigen, der in kein Fördernetzwerk eingebunden ist, keine Opferknete vom Staat bezieht, seine Identität nicht herbeischmarotzen muß, sondern mit denkbar großer Freude die Form, das Fertige, das Gelungene, das Festgehaltene miterstellt und genießt;
  • Verträge zu neuen Büchern für unsere Theorie-Reihe: der Weltstaat wird Thema sein, rechte Strategie in Zeiten der Übermacht des Feindes, vielleicht auch etwas über den „Abschied von Deutschland“, eine haarsträubende Bestandsaufnahme also;
  • die drei neuen Bändchen der kaplaken-Reihe, die vor zwei Wochen erschienen sind. Bei zweien müssen wir fast schon die 2. Auflage vorbereiten, und unsere Vertriebsleiterin hat nachdrücklich darum gebeten, ich solle endlich die sogenannten „Waschzettel“ zu Ende formulieren. Das sind Buchinformationen, die an mögliche Rezensenten ausgesendet werden. Bloß denke ich diesmal noch deutlicher als sonst: Wozu? Kommt es darauf an, daß irgendeiner, der seine Brötchen öffentlich-rechtlich oder sonst irgendwo weit entfernt von uns verdient, seinen Senf dazugibt?
  • Zwei Päckchen Stangenbohnen, die heute oder morgen noch in den Boden sollen. Überhaupt ist der Garten eine Pracht, nach drei trockenen Jahren „atmet die Schöpfung auf“, wie es in einem großen Hymnus heißt. Gärtnern ist wie Verlegen: Sorgfalt, Platzwahl, der richtige Zeitpunkt, Ausjäten – und manchmal latscht eine Ziege durch den Salat.
Christian Fuchs (ZEIT).
Christian Fuchs (ZEIT).

Immer lieber eine Ziege als ein Fuchs. Es ist wieder Christian Fuchs von der ZEIT, der die Tagesmeldung vom Verdachtsfall Antaios abfeiert wie ein schwammiger Fettsack eine neue Netflix-Staffel. Es ist von großem Unterhaltungswert, ihm dabei zuzusehen, wie er sich aus dem Sessel hochzustemmen versucht, um seinen Anteil am Geschehen herauszustreichen. Sonst kann er ja nix.

Er ist eine Systemschranze, er würde unter jedem System, Regime, Gesetz in ähnlicher Position landen: als Meinungsfunktionär, ausgestattet mit der Witterung fürs angesagte Wort und mit jenem Quentchen Ehrgeiz, das reicht, um beim Wiederkäuen einen eigenen Zungenschlag hörbar zu machen. Er ist derjenige, der nachtritt und sich immer damit herausreden wird, daß er doch bloß im Auftrag handelte. Hannah Arendt hat diesen Typ beschrieben, und Gott!, bin ich froh, daß ich von völlig anderen Männern umgeben bin!

Fuchs zündelt wieder, andere machen mit. War schon immer nicht anders. Der Verdachtsfall am Schreibtisch: Er korrigiert jetzt noch ein paar Manuskriptseiten, dann geht er Bohnen stecken.


(Im Original am 15. Juni auf sezession.de erschienen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Zum Photo:

    Was ist das für eine Sitzanordnung? Wenn sie eh nichts zu melden hat, soll er sie doch rausschicken und die Küche putzen lassen.

  2. Bravo! Das liest man gern, zwar sudelt was in der Lügenpresse herum, geht man halt Bohnen stecken, schön in Reihe, Platz lassen zum Anhäufeln später, wenn es Buschbohnen sind. Ist wie das Schreiben, entweder man hat die innere Berufung zur Freiheit, dann tut man dies einfach und lässt mit wachem Auge die Ernte sprießen oder verdingt sich beim heute rotgrünen Chefredakteur zur Fronarbeit in längst abgeernteten und für immer fruchtlos bleibenden Feldern.

    Als DDR-Geborener fällt es einem leichter, man wird also vom Staat beobachtet bei seinem Tun, na dann eben wie früher, alles schon gehabt und man ist in keiner Weise zur Loyalität verpflichtet.

    Es wird etwas bleiben vom Wirken und Schaffen des Herrn Götz Kubitschek, eine gute Bohnenernte dieses Jahr und das ein oder andere gut verlegte Buch und Texte zum Lesen und Nachdenken. Es ist das schlechteste nicht, so ein intensives Leben zu haben im Wachsen und Gedeihen lassen.

  3. Die linksgrünen Nichtsnutze von heute mit ihrem Gratismut und ihrer achso hohen pädophilen Moral wären unter Hitler die loyalsten Parteigenossen gewesen.

    Grüne können nur Hass und Hetze und auf Kosten derer, die sie so verachten, leben.

  4. VS ignoriert ca. 5-6 Mio. Verfassungsfeinde
    ALLE Mohammedaner verehren Mohammed als ihr Vorbild, den Erfinder von Scharia und Islam(ist)ischen Staat.
    Eine Umfrage 2016 bestätigt diese Einstellung:
    47% der Türken in Deutschland geben zu, dass ihnen die Scharia wichtiger ist als die deutsche Verfassung.
    Und die restlichen 53%?
    Taqiyya?!

    Was dann passiert, kann man in vielen Ländern in den letzten 1400 Jahren beobachten: ab 20-50% Mohammedaner-Anteil zunehmend Forderungen, Dschihad und Scharia.
    Ergebnis: OIC-Länder.

    Vor 2015 gab es etwa 4% Verehrer vom islamistischen Eroberer in Deutschland.
    Die linksextreme Deutschlandhasserin und Verfassungshasserin Merkel und CDUSPDGRÜNELINKE haben dann vorsätzlich und ohne sonstigen triftigen Grund noch mal fast 2 Mio. von diesen Verfassungsfeinden nach Deutschland geholt und alimentieren auch noch deren Unterhalt von deutschen Steuergeldern.
    Von daher betrachte ich auch Merkel und CDUSPDGRÜNELINKE als verfassungsfeindlich.

    Wo ist der VS?
    Oder ist der VS nicht für den Schutz unserer Verfassung zuständig?
    Der VS versagt da offensichtlich auf ganzer Linie.
    Für mich ist weiterhin Michael Stürzenberger der kommissarische Präsident vom VS.

    http://www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/aktuelles/2016/jun/PM_Integration_und_Religion_aus_Sicht_Tuerkeistaemmiger.html

  5. T.Acheles 16. Juni 2021 at 10:29
    Korrektur:
    Vor 2015 gab es etwa 4% Verehrer …
    = >
    Vor 2015 gab es etwa 4 Mio. Verehrer …

  6. T.Acheles 16. Juni 2021 at 10:29
    Ergänzend zu obiger Umfrage 2016:
    33% der Türken in Deutschland geben zu: sie wollen zur Gesellschaftsordnung aus Mohammeds Zeiten (Scharia) zurückkehren.
    Auf ca. 6 Mio. Mohammedaner in Deutschland hochgerechnet :
    2 Mio. Mohammedaner in Deutschland sind offen verfassungsfeindlich.
    Und die restlichen 67%?
    Taqiyya?!

    Wie blind, taub oder GEZirngewaschen ist der VS eigentlich?
    Warum sagt der nichts dazu?

  7. Die Handlungsweise des VS ist seitdem Thomas H. dem VS vorsteht absolut vorhersehbar.
    Herr H. liefert wie gewünscht und genau dafür wurde er installiert.

    Passend zum Thema und der Stimmung im Land:
    Allensbach-Umfrage : Eine Mehrheit fühlt sich gegängelt

    Von Dr. Thomas Petersen, Institut für Demoskopie Allensbach

    16.06.2021

    Nach dem Eindruck vieler Deutscher ist es um die Meinungsfreiheit derzeit so schlecht bestellt wie nie zuvor in der Bundesrepublik: Etwas weniger als die Hälfte glauben, man könne seine politische Meinung noch frei äußern.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-umfrage-viele-zweifeln-an-meinungsfreiheit-in-deutschland-17390954.html

  8. Dieser Inlandsgeheimdienst mit dem schönfärberischen Tarnnamen „Verfassungsschutz“ dient zur Einschüchterung bis hin zur Existenzvernichtung von Bürgerinnen und Bürgern.
    Dabei sind diese Geheimdienstkonstrukte selbst „semikriminelle Vereinigungen“.
    So wurde die linksterroristische Vereinigung, die „Rote Armee Fraktion“ mit Geld, Waffen und Drogen durch den angeblichen „Verfassungsschutz“ versorgt.
    Ohne diesen Inlandsgeheimdienst hätte es den NSU und andere rechtsextremistische Vereinigungen nicht gegeben. Die Verstrickung mit den Morden der NSU zeigt sich allein darin, daß die Akten im Mordfall Halit Yozgat am 6. April 2006 in einem Kasseler Internetcafé für 120 (!!!) Jahre gesperrt wurden. Kein einziger der zahlreichen parlamentarischen Untersuchungsausschüsse konnte für Aufklärung der angeblichen NSU-Morde sorgen.
    Dieser Inlandsgeheimdienst paßt aber zu der Verkommenheit und dem Machterhalt der Herrschenden der BRD, die sich den Staat zur Beute gemacht haben.

  9. Ich finde dass der Verfassungsschutz eine hervorragende Arbeit macht.

    Er hat rechtzeitig Frau Dr Merkel vor jedem Bombenattentat auf sie gewarnt und auch die Panzerwagenkolonne tut ihr Bestes, um sie wenige Kilometer zu fahren. Für mehr als 15 km nimmt sie natürlich den Hubschrauber und dann die Flugbereitschaft.

    Sie ist so unwahrscheinlich wischtisch, dass ich jedesmal die Kerzen anzünden, wenn ich eine von ihren unvergesslichen Reden höre. Und mit Schweiß nassen Händen fiebre ich mit, ob sie wieder einen Satz richtig zu Ende bekommen.

    Ich würde gerne wissen wie viel Prozent von Pullach Frau Dr Merkel direkt zu arbeiten. 95%, 98%?

  10. „Barackler 16. Juni 2021 at 09:47
    Zum Photo:

    Was ist das für eine Sitzanordnung? Wenn sie eh nichts zu melden hat, soll er sie doch rausschicken und die Küche putzen lassen.“

    ————————————————————————————————————–

    Verzeihung: Was Sie zu dem Bild andeuten ist schäbig und ohne Niveau.

  11. Thomas Haldenwang ist ein deutscher Jurist, politischer Beamter und seit dem 15. November 2018 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV).
    Thomas Haldenwang ist Mitglied der CDU.

    Ach was.

  12. Falkenstein
    16. Juni 2021 at 10:52

    „Verzeihung: Was Sie zu dem Bild andeuten ist schäbig und ohne Niveau.“

    Selbst Frau Spahn putzt im Korsett gerne die Küche und bückt sich auf Kommando tief. Die Küche ist nicht nur negativ!

  13. Der VS schützt nicht die Verfassung, sondern die Regierung vor der Verfassung.
    Eine Feuerversicherung schützt ja auch nicht das Feuer.

  14. @ Falkenstein 16. Juni 2021 at 10:52

    Barackler 16. Juni 2021 at 09:47

    Zum Photo:

    Was ist das für eine Sitzanordnung? Wenn sie eh nichts zu melden hat, soll er sie doch rausschicken und die Küche putzen lassen.“

    ————————————————————————————————————–

    Verzeihung: Was Sie zu dem Bild andeuten ist schäbig und ohne Niveau.

    ***************************

    Könnten Sie das bitte begründen?!

  15. Zusatz zu Barackler 16. Juni 2021 at 11:08:

    Warum sollte ich solch eine beleidigende Anmache verzeihen?

  16. @ Barackler

    wirklich unterste Schublade ihr Kommentar.
    Etwas mehr Respekt bitte vor diesen Menschen, die etwas mehr für unser Land tun, als vom Sessel aus mit der Tastatur klappern

  17. „[…]

    Also: Man kann es eigentlich schon, aber dieses Erklären wird dann zu einem Exkurs über die Deutungsmacht, die eigentliche Rolle der Presse, die eigentliche Rolle von Gerichten, die eigentliche Rolle des Verfassungsschutzes und die eigentliche Rolle eines Staates, die er dann ausüben kann, wenn er nicht zur Beute von Parteien und zivilgesellschaftlichen Lobbygruppen geworden ist – abendfüllende Gespräche.

    Bloß: Man spricht über einen hoffnungslosen Fall, über einen Patienten, der sich an so viele Pillen und Schläuche, Scharlatane und Sterbehelfer gewöhnt hat, daß man ihn aufgeben muß
    […]“

    Damit dürfte alles über den heutigen Ist-Zustand des ehemaligen Deutschlands gesagt sein, was es zu sagen gibt.

  18. @ Barackler 16. Juni 2021 at 09:47:
    „Zum Photo:
    Was ist das für eine Sitzanordnung? Wenn sie eh nichts zu melden hat, soll er sie doch rausschicken und die Küche putzen lassen.“
    ———————————-
    Warum sollte man Ihnen solch eine beleidigende Anmache verzeihen?

  19. ghazawat 16. Juni 2021 at 10:47
    […]

    Ich würde gerne wissen wie viel Prozent von Pullach Frau Dr Merkel direkt zu arbeiten. 95%, 98%?

    In Pullach war die (inzwischen leerstehende) Zentrale des BND, diese Behörde ist inzwischen nach Berlin umgezogen.
    Der Hauptsitz des Bundesamtes für Verfassungsschutz ist in Köln.

  20. „und Gott!, bin ich froh, daß ich von völlig anderen Männern umgeben bin!“ Herrlich, diese Aussage! Er scheint eben einfach mit Männern zu tun zu haben in seinem Umfeld, welch ein Geschenk, und nicht mit Waschlappen, Denunzianten usw.

  21. Der Verfassungsschutz und Herr H…

    https://www.tagesspiegel.de/politik/konsequenz-aus-antisemitischen-protesten-die-straftaeter-besser-erfassen/27289674.html

    „Vor der Konferenz der Innenminister an diesem Mittwoch kommt Bewegung in den Streit um die statistische Erfassung antisemitischer Straftaten. Thomas Strobl (CDU), Landesinnenminister in Baden-Württemberg fordert seine Kollegen auf, von der langjährigen Praxis abzurücken, antisemitische Straftaten, bei denen die Täter nicht bekannt sind, in der Statistik über politisch motivierte Kriminalität (PMK) als „PMK rechts“ zu hinterlegen und nicht in der ebenfalls vorhandenen Rubrik „PMK nicht zuzuordnen“.“
    …ist ja hier schon lange bekannt. Sie lügen, wir wissen das sie lügen…

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/einsatz-in-wedding-eskaliert-mann-reisst-polizisten-in-berlin-bei-festnahme-haare-aus/27274560.html
    „Ein 31-Jähriger soll eine 20-Jährige in Wedding sexuell genötigt haben. Bei seiner Festnahme werden die Beamten aus einer 40-köpfigen Gruppe angegriffen.“
    Usw…Polizei verfolgt Ku’damm-Raser – zwei Unfälle mit Streifenwagen
    Ein Raser liefert sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Es kommt zu schweren Unfällen

    Usw…Raser-Unfall in Berlin-Neukölln Illegales Autorennen endet mit einem Schwerverletzten
    Usw…18-jähriges Opfer an Verletzungen gestorben
    „Zwei Personengruppen waren Freitagnacht im Volkspark Humboldthain in Streit geraten. Ein Mann ist nun seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen.“
    Usw. usw…Gruppen, große Gruppen, Personengruppen, große Männergruppen, JungMännerMassen…und es werden immer mehr…

  22. Ein Geheimdienst, der seine geheimdienstliche Tätigkeit über die Medien ausübt, gehört selbst unter Beobachtung! Wer weiß, was sonst noch so alles verraten wird?

  23. @ Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45

    OT

    Kniete unsere „Mannschaft“ vor dem gestrigen Spiel nieder?

    *************************

    Würde mich auch interessieren.

    Wer weiss das?

  24. Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45
    OT
    Kniete unsere „Mannschaft“ vor dem gestrigen Spiel nieder?

    Hm. Gute Frage.
    Es haben wohl so wenige eingeschaltet, dass das niemand weiß.
    Fußball scheint fertig zu sein und wird den gleichen Weg wie Tennis gehen.

  25. „Typisch für ein gegen das eigene Volk gerichtetes System ist es Kriminelle zu schonen, aber politische Gegner als solche zu behandeln.“
    Alexander Solschenizyn (1918-2008)

  26. @Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45

    Ich vermute ja. Die sind doch so blöd. Löw als Merkel-Anhänger kniet sicher gerne.

  27. OT,-

    keine drei Tage nach dem „Grünen“ Parteitag landet ein Greenpeace Gleitschirm in einem … (zum Glück) halbvollen Stadion, ( klick )

    Bundes AfD handeln Sie in der Verwirklichung der Gauland Ankündigung von wegen … “ wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel ODER WEN auch immer jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk wieder zurückholen . . .

    Bundes AfD, sorgen sie dafür, dass Greenpeace die Gemeinnützigkeit entzogen bekommt und somit keine staatlichen Fördergelder mehr erhält

  28. @Waldorf und Statler 16. Juni 2021 at 12:22

    Wenn die Gemeinnützigkeit entzogen wird, müssen die Steuern bezahlen und können keine Spendenquittungen ausstellen.

  29. Die aktuelle Kaplaken Reihe ist briliant. Die Kommentare in der Zeit erinnern mich an minderbemittelte Großstädter, denen die Autoabgase, holländisches Gen Marihuana und verseuchtes Trinkwasser die Sinne derb vernebelt haben. Die Guten sind nicht die selbsternannten „Antifaschisten“ und „Sittenwächter“ ‚Schlands, sondern die Aufrechten und Redlichen um Kubitschek und Kositza. Der Mann und seine Frau Ellen Kositza genießen bei mir den größten Respekt. Ehre wem Ehre gebührt! Erinnern wir uns nur an die Zwischenfälle auf der Frankfurter Buchmesse, die Gewalttat gegen Frau Kositza (Tritt aus dem Nichts in den Rücken) u.a. irre Übergriffe von Menschen, die sich für die Krone der ethisch-moralischen Schöpfung halten. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt darüber lachen. Die Gräfin Dönhoff würde wahrscheinlich die heutige „Zeit-Redaktion“ komplett vor die Tür setzen – wahrscheinlich, aber wer weiß schon wie sich all diese Leute tatsächlich heutzutage verhalten würden? Deutschland bzw. die Bevölkerung in großen Teilen, hat nichts aus der Geschichte gelernt. Dank Merkel sind wir heutzutage auch ohne Krieg wieder sehr beliebt in Europa. In einem Europa das für jedweden Schwachsinn aus Deutschland bluten muss. Aber es gibt sie, die Aufrechten, Standhaften, Ehrlichen und Besonnenen in unserem Land. Dazu zähle ich ganz eindeutig den Antaios Verlag. Bestellen Sie also alle ihre Tageszeitungen (Ausnahmen wie die Preussische Allgemeine oder Junge Freiheit gibt es natürlich dennoch) ab, im Netz finden sich seriösere Quellen als Alternative zum deutschen „Qualitätsjournalismus“ und bestellen im Wert von € 50 einige Verlagstitel bei Antaios. Am besten beginnen Sie mit der aktuellen Kaplaken Reihe.

  30. Barackler 16. Juni 2021 at 11:50
    @ Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45
    OT
    Kniete unsere „Mannschaft“ vor dem gestrigen Spiel nieder?
    ************************
    Würde mich auch interessieren.
    Wer weiss das?

    Ich habe keinen Kniefall gesehen. Offenbar wurde die Zeremonie durch den Greenpeace-„Aktivisten“ gestört, der mit dem Gleitschirm in die Arena segelte.
    Eine Aktion, die hart bestraft gehört und den Entzug des Flugscheines unbedingt zur Folge haben muß, da er nicht nur das Luftrecht gröblich mißachtet hat!

  31. Danke für die Auskunft, Tolkewitzer. Der „Aktivist“ von Greenpeace wird einen verständnisvollen Richter finden, ein bißchen du du, ein Geldsträflein, der Fall wird schnell in der Versenkung verschwinden, wie immer bei „Aktivisten“.

  32. Hallo Herr Kubitschek!

    Die Tendenz geht dahin, dass es einem scheißegal ist, was die beherrschenden Politiker reden, was der leider korrumpierte Verfassungsschutz beobachtet, was die Schranzen und Profiteure der Herrschenden schreiben oder zwitschern.
    So fühle ich derzeit und das kann ich auch Ihrem Text entnehmen.

    Zu den Dissidenten zu gehören, muß nicht Kapitulation oder innere Emigration sein.
    Manchmal muß man sich im Irrsinn irgendwie einrichten und es sich, hinter dicken Wänden, möglichst gemütlich machen. Natürlich braucht man andere Leute um sich, die ähnlich denken und fühlen. Möglichst Viele und möglichst in der Realität. Nicht jeder hat, wie Sie, diesen großen Luxus. Ich leider auch nicht. Bei Bekannten renne ich regelmäßig vor Wände. Da bleibt mir nur der Austausch mit anderen Waldgängern im Internet.
    Jüngers Waldgang wird wirklich jeden Tag aktueller und treffender.
    Aber wem sage ich das…

  33. Der Fuchs von der „Zeit“ auf dem Foto hat eine unangenehme Physiognomie.(gruselig!)
    Man kann sich lebhaft vorstellen welch ein Zeitgenosse das ist.

  34. Ein Kessel Buntes 16. Juni 2021 at 11:43

    Gruppen, große Gruppen, Personengruppen, große Männergruppen, JungMännerMassen…und es werden immer mehr…

    Deutschland. Alles ist drin!

  35. seegurke 16. Juni 2021 at 13:50
    Der Fuchs von der „Zeit“ auf dem Foto hat eine unangenehme Physiognomie.(gruselig!)
    Man kann sich lebhaft vorstellen welch ein Zeitgenosse das ist.
    +++
    er sieht eben so aus, wie ein typisches deutsches Mainstream-Weichei mit Flaumbärtchen. Ob wohl die Mami ihn noch im SUV vor seine Schreibstube bringt? Ist er wenigstens schwul oder hat er andere Qualitäten?

  36. Tja, wenn man mal dem Volk aufs Maul schaut und die Kommentare unter dem Artikel in der „Zeit“ so durchliest, dann sieht man erstens dass der Linksextremismus nicht nur salonfähig und in ausgewählten Bereichen des Staatswesens implementiert, sondern auch in der sogenannten „Mitte der Gesellschaft“ angekommen ist und man sieht zum Zweiten, wie solche Leute ihre Definition von „verfassungsfeindlich-rechts“ treffen.

    Alles Nazis ausser Marx – und Mutti.

    Und dann ist es auch kein Wunder, wenn die Haldenwangs der Nation ebenso Amok laufen wie die „Anti“Faschisten auf der Strasse und jeden nazifizieren, der nicht für Marx, Mao oder Lenin einen Schrein auf dem Nachtkästchen stehen hat.

  37. Barackler 16. Juni 2021 at 09:47
    „Zum Photo:
    Was ist das für eine Sitzanordnung?“
    ————————————-
    Ich sehe etwas gänzlich Anderes in der Sitzordnung. Schauen Sie nochmal genau hin. Er sitzt in der Mitte des Raumes, um ihn herum ist Leere, nur seine Gedankenwelt, schaut ins Nichts und wirkt etwas verloren, ist aber jederzeit geerdet durch seine aus dem Hintergrund wirkende kluge Frau, die bewusst von einer hölzernen Über-Eck-Bildungsbürger-Bücherwand eingerahmt wird. Wenn das vermittelt werden sollte, ist die Sitzordnung geradezu genial – keine Ironie.

  38. Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45

    OT
    Kniete unsere „Mannschaft“ vor dem gestrigen Spiel nieder?

    Hatte „unsere Mannschaft“ gestern denn mit drogenabhängigen, mehrfach vorbestraften Gewalttätern in den Körpern schwarzer Engelchen zu tun?

  39. @ Alter_Frankfurter

    Meine Formulierung war bewusst etwas überspitzt gewählt, um klar zu machen, dass ich die gewählte Anordnung als abwertend für die Frau empfinde, und das nicht, weil sie eine Frau ist.

    Richtig ist, dass er im Fokus steht mit seinem neuen Buch. Um ihn nicht verloren wirken zu lassen, hätte man einfach näher mit der Kamera an ihn heranrücken können, ohne Frau.

    Wenn die Frau mit auf das Bild musste, hätte man sie ihm gegenüber mit dem Rücken zum Betrachter setzen können.

    Die Bildkonfiguration finde ich unnatürlich und negativ.

    Ihre Interpretation ist aber denkbar und auch für mich nachvollziehbar, auch wenn ich nicht zustimme.

  40. Barackler 16. Juni 2021 at 16:19
    —————————————–
    Gelesen und danke für Ihre Antwort und Klarstellung.

  41. @ Barackler 16. Juni 2021 at 16:19

    So habe ich Sie auch verstanden…aber das liegt vllt eher daran, dass ich Ihre Beiträge im Laufe der Jahre kenne und von daher schon etwas besser einschätzen kann.
    Ich fürchte, dass die Kommentatoren @Etrusker und @Falkenstein Ihren Beitrag insofern völlig missverstanden haben, dass Ihr Äußerungen abfällig/abwertend gegenüber Ellen Kositza oder generell Frauen gegenüber, gemeint waren.
    Einerseits war ich positiv überrascht, dass Kommentatoren hier mal bzgl dieser „Causa“ einschreiten, andererseits haben diese Kommentatoren ausgerechnet Sie bzw Ihren Beitrag scheinbar völlig fehlinterpretiert.
    Obwohl man sich ja eigentlich nicht einmischen soll, habe ich jetzt trotzdem noch meinen Senf dazugegeben.

  42. Maria Koenig 16. Juni 2021 at 11:45

    Gestern kniete wohl niemand und nicht nur wegen dem Greenpissgleitbeutler.

    Offenbar wollten die Franzosen ursprünglich den Kotau machen, haben es sich dann aber bereits mittags anders überlegt, weil bei einem vorangegangenen Spiel die betreffende Mannschaft ausgepfiffen wurde vom Publikum. XD

    Da meinten die Franzosen, dann lassen wir das eben, wenn nicht alle mitmachen, wir wollen dann auch nicht alleine ausgepfiffen werden, aber wir sind natüüüürlich auf jeden Fall ganz dolle gegen Rassismus.

  43. Ist doch ganz einfach , wer die Macht hat , bestimmt dass Sie selbst die Demokraten sind und wer Ihnen als Opposition in die Suppe spuckt ist eben voll Nazi und dabei benutzt der Innenminister seinen Hund , der dann das GG einfach gegen die anderen umsetzt . So funktionierte schon DDR , UDSSSR und natürlich die Nazischergen . Darum gab es auch immer Juristen der Justiz , die sich dem hingaben und befördert wurden … bis hin zu Freisler , Filbinger oder in der DDR die „ Bluthilde „ !!
    Der wirkliche Verbrecher ist nach meiner Überzeugung die CSU unter Seehofer in Verbindung mit Merkel !!
    So etwas gab es schon einmal in Deutschland und das führte geradewegs in den RAF – Terrorismus und die , die haben das Problem „ Final „ gelöst ! Die Erfahrung zeigt nun heute , mit Erfolg !!! Wir haben heute das , was die sich damals erträumten … was lernen wir daraus ??? Die Politik macht heute die gleichen Fehler wie zur RAF – Zeit . Nur damals hielten die Konservativen konsequent an Ihrer Linie fest und unterdrückten deren linken Meinungen ; doch heute ist es umgekehrt !! Das wird wieder nicht gut enden !!

  44. Der fälschlich so genannte Verfassungsschutz, nennen wir ihn etwas neutraler „Firma Haldenwang“, ist als verfassungsfeindlich agierender Erfüllungsgehilfe derer, die Demokratie und Rechtsstaat abzuschaffen im Begriff sind, um die völlige Machtergreifung des im Lande grassierenden linken und grünen Extremismus zu befördern, an deren Ende eine neue Diktatur (deren erste Entwicklungen wir bereits sehen) stehen wird, aus meiner Sicht vom Verdachtsfall längst zum Beobachtungsfall avanciert, der eigentlich nahe am Verbotsverfahren sehen müßte.

    Das gleich ist aus meiner Sicht zu diversen Verbänden zu sagen, die im Grunde Tarnorganisationen der gleichen Zensur- und Umbau-Bestrebungen im Sinne global agierender NGOs und Lobbystrukturen sind, anderes aber vorschieben, damit sie sich unter dessen vermeintlichen Schutz, sprich Feigenblatt, als sakrosankt verkaufen können, während sie fleißig Denk- und Redeverbote erteilen. Das alles geschieht im Rückgriff auf diverse fragwürdige Quellen, die sämtlich aus dem linksextremen Sumpf sich speisen dürften, der auch diese Behörde längst unterwandert und durchdrungen hat.

    Dementsprechend ist die Einstufung des IfS sowie des Antaios-Verlages durch die o. g. meiner Ansicht nach politisch korrupte und verfassungswidrige Behörde „VS“ als Bestrebung einer scheibchenweise exerzierten Zersetzung unliebsamer Denkstrukturen einzuordnen, die der Vollendung des damit beabsichtigten „Linksstaates“ im Wege stehen.

  45. Alter_Frankfurter 16. Juni 2021 at 14:23

    Barackler 16. Juni 2021 at 09:47
    „Zum Photo:
    Was ist das für eine Sitzanordnung?“
    ————————————-
    Ich sehe etwas gänzlich Anderes in der Sitzordnung. Schauen Sie nochmal genau hin. Er sitzt in der Mitte des Raumes, um ihn herum ist Leere, nur seine Gedankenwelt, schaut ins Nichts und wirkt etwas verloren, ist aber jederzeit geerdet durch seine aus dem Hintergrund wirkende kluge Frau, die bewusst von einer hölzernen Über-Eck-Bildungsbürger-Bücherwand eingerahmt wird. Wenn das vermittelt werden sollte, ist die Sitzordnung geradezu genial – keine Ironie.

    Ich sehe das ebenso. Die Frage von Barackler zeigt, wie tief die Diskriminierungsphantasien der Linken schon in vielen Köpfen verankert sind. Als in der DDR Sozialisierter, käme ich gar nicht auf die Idee, daß man Ellen auf gleiche Höhe positionieren müßte, denn es gibt keine Unterschiede zwischen den beiden. Und wer sie kennt, weiß das auch. Wären sie in Ellens Arbeitszimmer photographiert worden, wäre die Sitzordnung selbstverständlich umgekehrt gewesen. Dann hätte es die Frage vermutlich nicht gegeben.

  46. Bravo! – auch für @Tolkewitzer!
    Wer die beiden auf dem Foto „kennt“, der weiß, wie gleich wichtig sie für einander sind. Im Leben und im intellektuellen Schaffen!

  47. @ Tolkewitzer 17. Juni 2021 at 09:12

    Zunächst einmal können Sie sich Ihre DDR-Sozialisierung dahin tun, wo niemals die Sonne scheint.

    Sie haben offenbar meinen Kommentar nebst Erläuterung nicht gelesen und schon gar nicht verstanden. Fangen Sie einfach nochmal von vorne an.

  48. @ Ben Shalom 17. Juni 2021 at 11:19

    Bravo! – auch für @Tolkewitzer!
    Wer die beiden auf dem Foto „kennt“, der weiß, wie gleich wichtig sie für einander sind. Im Leben und im intellektuellen Schaffen!

    ***********************************

    Ich hoffe, wir sind uns einig, dass die Anordnung auf dem Photo nicht zufällig entstanden ist, sondern bewusst so hingestellt wurde. Entweder vom Photographen bzw. der beauftragten Werbeagentur, dem Ehepaar selbst oder wem auch immer.

    Das Resultat wirkt auf mich unnatürlich, misslungen und abwertend, auch wenn das wahre Verhältnis der beiden Ihrer Beschreibung entsprechen mag.

  49. @Barackler

    Ihre Interpretation ist leider heftig an der Wirklichkeit vorbei und wandelt am rotgrünen Zeitgeist entlang, weil Ihnen das Paar und seine Lebensweise und vor allem dessen gemeinsames Schaffen wenig bekannt/bewusst sind. Natürlich ist das Bild/Foto Absicht. Hat aber einen intellektuellen Hintergrund. Denn ich erkenne da ein schon mal gesehenes Bild wieder. Sie, die Frau steht, also sitzt nicht im Abseits, sondern ist das ordnende Element, eigentlich gar das übergeordnete Geisteselement des Geistes im Vordergrund. Unterstrichen wird die herausragende Rolle der Frau, dass sie inmitten des Wissens sitzt, es damit verkörpert. Als wisse sie, dass sie ab und an den manchmal „freidrehenden“ Geist ihres Herzensgefährten einfangen muss, ihn in die produktiven Bahnen zurückleiten muss. Eigentlich ist die Frau der wahre geistige Bezugspunkt, ohne sie wäre er in der Unendlichkeit verloren.

    Das ist meine Bildinterpretation, doch lebe ich anders als heute ja von SED-Links bis CSU-Grün propagiert, nicht in Patchwork oder anderen vermulchten Verhältnissen. Das Element Mann und Frau, Frau und Mann als Partner und gegenseitiger Halt im Universum, das erkenne ich darin wieder.

    PS: Wahrscheinlich werden Sie nun meinen Kommentar wie den von @Tolkewitzer nicht ertragen. Deshalb lieber im Voraus: Söder-Fans sind mir suspekt und den können Sie sich auch wohin stecken, wo Sie nur wollen.

  50. @ Ben Shalom 17. Juni 2021 at 12:08

    Barackler

    Ihre Interpretation ist leider heftig an der Wirklichkeit vorbei und wandelt am rotgrünen Zeitgeist entlang, …

    … PS: Wahrscheinlich werden Sie nun meinen Kommentar wie den von @Tolkewitzer nicht ertragen. Deshalb lieber im Voraus: Söder-Fans sind mir suspekt und den können Sie sich auch wohin stecken, wo Sie nur wollen.

    ********************************

    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich in meiner Antwort völlig ohne Beleidigungen und Unterstellungen ausgekommen. Ihre romantischen Phantasien kann ich sehr gut ertragen, die sind Ihr gutes Recht, auch wenn ich das Photo anders interpretiere.

    Nicht bereit bin ich hinzunehmen, dass Sie mich wie vorher schon @ Tolkewitzer völlig grundlos in diskriminierender Form angehen.

    Damit haben Sie sich mit diesem gemeinsam in den kultur- und demokratiefernen Abyss befördert.

    Wo sind uns nur Pluralität und Dialektik abhanden gekommen?

  51. Barackler 17. Juni 2021 at 11:26
    @ Tolkewitzer 17. Juni 2021 at 09:12
    Zunächst einmal können Sie sich Ihre DDR-Sozialisierung dahin tun, wo niemals die Sonne scheint.

    Sie haben offenbar meinen Kommentar nebst Erläuterung nicht gelesen und schon gar nicht verstanden. Fangen Sie einfach nochmal von vorne an.

    Oh, offenbar habe ich dann doch zu viel bei Ihnen vorausgesetzt.
    Meine Bemerkung war lediglich so gemeint, daß wir „Kinder der DDR“ mit einem Selbstverständnis in der Gleichberechtigung aufgewachsen sind, daß, zumindest ich, mich immer wieder wundere, welcher Nachholebedarf da in den gebrauchten Bundesländern noch vorhanden ist.
    Ich wollte Sie damit keinesfalls persönlich angehen, sondern hatte Ihren Kommentar nur als Beispiel gewählt.
    Wenn Sie das Bild als abwertend empfinden, entspricht das genau meinem Kommentar. Denn die Empfindungen fangen im Kopfe des Betrachters an.
    Selbst wenn Ellen Kositza in einer Küche sitzen würde, wertete das sie nicht ab, sondern zeigt nur, wie der Betrachter, der sich darüber aufregt, die Hausarbeit geringschätzt. Eine gut funktionierende Partnerschaft beruht schließlich auf einer gut abgesprochenen Arbeitsteilung, nicht darauf, daß sich die Partner mit ihren Karrieren versuchen, zu überbieten.
    Darüber, daß die meisten Spitzenköche Männer sind, regt sich komischerweise kaum jemand auf.

  52. Ben Shalom 17. Juni 2021 at 12:08

    „Unterstrichen wird die herausragende Rolle der Frau, dass sie inmitten des Wissens sitzt, es damit verkörpert. Als wisse sie, dass sie ab und an den manchmal „freidrehenden“ Geist ihres Herzensgefährten einfangen muss, ihn in die produktiven Bahnen zurückleiten muss. Eigentlich ist die Frau der wahre geistige Bezugspunkt, ohne sie wäre er in der Unendlichkeit verloren.“
    ———————————————————————————-
    Perfekt auf den Punkt gebracht, besser als von mir, danke!

    Aber @Barackler sieht es nun mal anders und wir sind hier wirklich hart an Geschmacksfragen. Weiß nicht, ob es angebracht ist, die unterschiedliche Meinung über die Sitzordnung in einem Bild ideologisch zu überhöhen.

  53. Einstecken müssen Sie schon können, denn Sie teilten ja zuvor aus. Sie hatten sich hier bereits geäußert, dass Sie Soeder wählen wollten, wenn Sie könnten. Auch, dass er so ein Durchgreifen hätte bei Corona, bewunderten ja regelrecht. Und Sie schrieben zuerst von der Stelle ohne Licht.

    Ich habe auch Ihren unterirdischen Kommentar gegen PEGIDA Dresden nicht vergessen. Provokation und dann die fällige Antwort darauf hypen gar zur „Diskriminierung“! Diese Art finde ich suspekt.

  54. Alter_Frankfurter, 17. Juni 2021 at 12:54
    ——————-
    Da haben Sie natürlich vollkommen recht, das muss man nicht ideologisch überhöhen.

    Ich fand nur den Vorwurf gegen Herrn Kubitschek sehr weit hergeholt, anhand eines Bildes ihm am Zeug flicken zu wollen, ja, wie einer weiter oben schrieb, das war „schäbig“. Und benutzt wurde dazu das heutige grünrote Narrativ der ständig diskriminierten Frau. Also letztlich eine der Ideologien dieser Zeit. Das hat mich daran gestört.

  55. @ Ben Shalom

    Ich hatte eindeutig erklärt, dass es mir gerade nicht um Frauenbenachteiligung ging.

    Weitere Erklärungen wären nutzlos, da Sie offenbar unter Leseschwäche leiden.

    Dass Sie mich zum Söder-Fan machen wollen, ist abenteuerlich und können Sie nicht nachweisen.

    Zu Pegida äußere ich mich eigentlich nie, wahrscheinlich verwechseln Sie das mit den Querdenkern. Zu denen werde ich mich auch weiter negativ äußern, ob es Ihnen gefällt oder nicht.

  56. Ben Shalom 17. Juni 2021 at 17:27
    —————————————-
    Gelesen und nachvollzogen. Danke für Antwort.

Comments are closed.