Konstantin Schreiber (r.) hat mit "Die Kandidatin" einen Zukunftsroman veröffentlicht, der sich gewaschen hat.

Constantin Schreiber ist einer der wenigen deutschen Journalisten im Mainstream, die sich wirklich auskennen mit der islamischen Lebenswelt. Schreiber ist Tagesschau-Moderator und war für sein Format „Marhaba – Ankommen in Deutschland“, in dem er Einwanderern das Leben in Deutschland erklärte, 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden.

Schreiber ist nun ein Typ, der sich nicht einlullen läßt. In seinem lobenswerten Sachbuch „Inside Islam“ (2017) hatte er diverse Freitagspredigten „deutscher“ Imame unter die kritische Lupe genommen. Er war damals ein junger, toleranter Christ, übrigens nie „undercover“ unterwegs – und erstaunt darüber, was sich ihm da an Hass und Demokratieverachtung entgegenschlug. In seinem Folgebuch „Kinder des Koran“ (2019) durchforschte Schreiber Schulbücher islamischer Länder.

Nun hat er mit „Die Kandidatin“ einen Zukunftsroman veröffentlicht, der sich gewaschen hat. Wir schreiben ungefähr das Jahr 2040. Sabah Hussein, kopftuchtragende Feministin („Kopftuch“ darf man dabei nicht mehr sagen, es heißt politisch korrekt Hijab) ist Spitzenkandidatin der aufstrebenden ÖP. Sie will die künftige Kanzlerin sein.

Die Sache scheint klar, sie hat hervorragende Umfragewerte. Hussein zieht einen großen Bonus aus ihrer eigenen Geschichte als erbarmungswürdiges Flüchtlingskind aus dem Libanon. Was hat sie gelitten! Und nun hat sie es geschafft.

Als karrierebewußte Macherin der Ökopartei hat sie unter anderem die PA, die „peinliche Analyse“ für künftige „Mitarbeitende“ an deutschen Unis eingeführt. Durch einen Algorithmus werden nun potentielle „Faschisten“ (der Deutungsraum ist freilich weit) von den Hochschulen ferngehalten.

Junge Leute in Deutschland legen mittlerweile Wert auf einen „nichtbinären“ Haarschnitt und tragen formlose, geschlechtsneutrale Kleidung. Es gibt allerdings Abweichler, vor allem im Osten der Republik.

Dort hat die Partei „ZfD“ großen Zulauf. Während die Mainstreammedien die Narrative scheinbar beherrschen, formiert sich Widerstand aus alternativen Kreisen. Es gibt rechte Aussteiger, die allerdings von Verrätern durchsetzt sind. Und es gibt jemanden, der gezielt ganz private Informationen über Sabah ausstreut.

Die Weste des so politisch korrekt auftretenden Stars ist nicht so weiß, wie es scheint. Es gibt Abgründe – manche kann man vertuschen, andere nicht.

Dass sich ein Mainstream-Sachbuchautor wie Constantin Schreiber derart vorwagt, ist erstaunlich. Er wird seine Pappenheimer kennen. In diesem unterhaltsamen Roman bleibt keine Frage offen – und kein Auge trocken.

Bestellmöglichkeit:

» Constantin Schreiber: Die Kandidatin – hier einsehen und bestellen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Ob nun Bärlauch, Claudia Roth oder eine mulimische Breitärschin Kanzlerin würde, ist doch Wurscht!
    Hauptsache dämlich!

  2. Demographisch ist die „Unterwerfung“ ohnehin nur eine Frage der Zeit.
    Und das in allen westeuropäischen Ländern.

  3. Mögen es offensichtlich nicht, beobachtet zu werden.

    https://www.rnd.de/politik/oesterreich-integrationsministerin-verteidigt-islam-landkarte-nach-kritik-ASCGWGWL53IVTOTC55FFLTBHSU.html

    Auf der Karte sind 623 muslimische Organisationen, Verbände und Moscheen mit ihrem jeweiligen Hauptsitz eingezeichnet.

    Vertreter der Muslime und Opposition hatten unter anderem kritisiert, dass auf der Karte alle islamischen Einrichtungen gezeigt würden, unabhängig davon, ob sie islamistisch-antidemokratische Tendenzen hätten.

  4. .

    Edeka (*)

    .

    1.) Herr Schreiber ist einer der wenigen Lichtblicke bei ARD. Hoffentlich heißt es für ihn nicht * „Ende der Karriere“, wenn er sich politisch so weit aus dem Fenster lehnt.

    .

  5. Das_Sanfte_Lamm, Spanien nicht. Glauben Sie mir, die Spanier sind stolz und mögen außerdem diese Kultur nicht. Portugal auch nicht.

  6. Ich lese übrigens gerade:

    DER FANATISMUS ODER MOHAMMED: inklusive der Essays PREDIGT DER FÜNFZIG und VON DEM KORANE UND DEM MAHOMED von Voltaire

    – in einer hervorragenden Neuübersetzung des Nachwuchs-Romanisten Tobias Roth.

    https://www.amazon.de/FANATISMUS-ODER-MOHAMMED-inklusive-PREDIGT/dp/3946990029/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Voltaire+Mohammed&qid=1622546579&s=books&sr=1-1

    Die klassische deutsche Übersetzung von von Voltaires „Mahomet“ durch Goethe verfälscht nämlich das, was Mohammed war: ein gewalttätiger Fanatiker und Diktator.

    Aber diese Übersetzung von Tobias Roth ist echt klasse!

  7. .

    2.) Eine herzliche Bitte an den Autoren-Pool von Pi:

    „Muslime“ heißen mMn. besser: „Mohammedaner“

    .

  8. @ friedel_1830 1. Juni 2021 at 13:32

    Zustimmung! „Muslime“ ist der politisch korrekte Begriff für Moslems oder Mohammedaner. Und wofür steht nochmal hier das Kürzel „PI“?

  9. .

    „Kopftuch“ negativ „framen“

    .

    3.) = „Mohammedanische Kopfbinde“, das ist in Diskussionen unangreifbar.

    Eine Binde ist ein Stück Stoff, aber eben auch eine Slipeinlage für Damen verunreinigt mit Blut, Urin, Stuhl.

    4.) Weil Mohammedaner gerne Unverschämtheiten gegenüber westlichen Frauen austeilen, diese seien „unrein“, ist das die passende Replik.

    .

  10. Insofern ein unrealistischer Plot, als dass es hier 2040 kaum noch Wahlen geben wird, bzw. werden nur Mohammedaner teilnehmen dürfen um den Sultan des Kalifats Deutschland zu bestätigen.

    Bis dahin bin ich weg – so oder so.

  11. Der Uterus besiegt jede Atombombe.

    Sven-Sören, Lea Charlotte und Klaus-Monika vom grünen Antifareferat für Klimaschutz werden es nicht leicht haben.

  12. .
    Wenn’s
    soweit ist,
    werden die Leit
    denken, hätten wir
    doch AfD oder so gewählt.
    Aber das kommt davon,
    wenn ma sich brav
    zur Kolonie
    machen
    läßt.
    .

  13. eo 1. Juni 2021 at 13:47

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

    – Michael Klonovsky

  14. Ein „deutscher“ Papst hat einmal in Regensburg einen ehemaligen Byzantinischen Kaiser zitiert:

    „…zeige mir was Mohammed neues gebracht hat….“.

    Er musste sich entschuldigen und sprichwörtlich zu Kreuze kriechen. Es ist alles gesagt, es ist alles bekannt, es gibt keinerlei Zweifel über den Islam. Aber Jene, die das 4. Reich der Ökosozialisten planen wollen das. Es ist gewollt! Aufrütteln? Wen? Tut mir leid, aber Aufklärung ist sinnlos. Wir werden genau das erleben was der junge Mann hier als „Szenario“ beschreibt. Nur eben nicht 2040 sondern früher.

    LG.
    P.B.

  15. .
    PS.
    Barbara
    John, in Berlin
    auch als Türkenbärbel
    bekannt, hat letztens mal
    verlauten lassen, wir sollten
    keine Angst davor haben,
    wenn wir demnächst
    zur Minderheit im
    eigenen Land
    werden …
    .

  16. ….ich denke schlechter als die besoffene Watschelwachtel aus der Uckermark würde es auch auch Ziegenhirtin aus Hinteranatolien nicht machen, die säuft wenigsten nicht, zumindest, wenn Allah es sieht nicht…Spasss bei Seite…das ich mal in so einen linksrotgrünversifften Drecksland leben „muss“ hätte ich mir nie träumen lassen..einziger Trost den grössten Teil meines Lebens konnte ich in relativer Freiheit leben…damit ist jetzt wohk endgültig Schluss..arme Jugend..

  17. @ eo 1. Juni 2021 at 13:52

    In meiner Stadt sind die Kinder mit zwei Deutschen Eltern in der Altersklasse unter 13 Jahren bereits in der Minderheit. Soviel zu „Demnächst“….

  18. Dieser

    Mohammed war ein Kriegsherr und ein Massenmörder und alle Menschen die dieser Religion, die eigentlich eine Ideologie, ein Herrschaftssystem ist angehören, kann ich nicht in Deutschland akzeptieren. Es ist mir immer wieder unbegreiflich, dass die Deutschen in der Masse ständig die Parteien wählen, die dem Islam und seinen Anhängern in Deutschland den Weg ebnen. Wie kann ein Volk so verdummen, dass es seine Feinde ins Land eindringen lässt und ständig noch die eigenen Kollaborateure unterstützt?

  19. stell ich mir witzig vor, wenn die nem „männlichen“ Minister ne Aufgabe gibt 😉

    oder einen Lockdown anordnet und keinen interessierts, nicht mal die Behörden die die Umsetzung überwachen sollen….

  20. Ein junger sehr gut aussehender Mann, auf mich macht er einen intelligenten Eindruck, eine IntellIgenz, welche sich nicht durch Opportunismus, wie zB bei Herrn Kleber, ins Gegenteil von IntellIgenz umkehrt. Ich habe „Inside Islam“ gelesen und dachte mir, „na Junge wirst du noch lange Nachrichten sprechen?“ Aber wie ich schon sagte, er ist zu intelligent, um in aufgestellte Fallen seiner Kollegen zu tappen.
    Jetzt noch zwei Bücher, vom Inhalt noch provokanten als „lnside Islam.“ Ich denke man braucht ihn, mit seinen perfekten arabischen Sprachkenntnissen und Erfahrungen mit dem Islam.
    Die möchten diesen Mann nicht zum Feind haben, deswegen hat er ein wenig Narrenfreiheit, so lange er es nicht übertreibt, wird er auch noch lange Nachrichten sprechen, ich gönne es ihm.

  21. friedel_1830 1. Juni 2021 at 13:38

    Eine Binde ist ein Stück Stoff, aber eben auch eine Slipeinlage für Damen verunreinigt mit Blut, Urin, Stuhl.

    Ein „religiös“ begründetes Kopftuch = Binde ist ebenfalls verunreinigt …

    Die benutzte Damenbinde richtet definitiv weniger Schaden an.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/debatte-um-integration-hellhaeutige-und-hellhaarige-werden-mit-blicken-getoetet_id_4980122.html

  22. In Finnentrop in der Nähe von Altena sind jetzt wirklich drei Menschen schwer mit Messern verletzt worden.

    https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/blaulicht-finnentrop/drei-verletzte-bei-messerstecherei-an-finnentroper-gesamtschule-49284

    Wirkliche Opfer eines Messerangriffs können nicht am Tag nach dem Angriff wie Andreas Hollstein, der Bürgermeister von Altena durch Fernsehshows tingeln mit einem Pflasterchen am Hals.

    Wirkliche Opfer eines Messerangriffs befinden sich in akuter Lebensgefahr und müssen notoperiert werden.

    https://www.nau.ch/news/europa/zwei-schuler-durch-messerstiche-lebensgefahrlich-verletzt-65937958

  23. Da werden sich die Gutmenschen jetzt aber fürchterlich aufregen müssen:

    OT
    An griechischer Grenze – Ohrenbetäubender Lärm soll Migranten abschrecken
    An der griechisch-türkischen Grenze sollen künftig Schallkanonen Migranten davon abhalten, illegal nach Europa zu gelangen. Selbige erzeugen einen ohrenbetäubenden Lärm und sind Teil des „digitalen Forts“ – eines Systems aus Drohnenüberwachung, Grenzpatrouillen und einem massiven Zaun.
    https://www.krone.at/2427579

  24. Peter Blum 1. Juni 2021 at 13:54

    @ eo 1. Juni 2021 at 13:52

    In meiner Stadt sind die Kinder mit zwei Deutschen Eltern in der Altersklasse unter 13 Jahren bereits in der Minderheit. Soviel zu „Demnächst“….

    Schauen wir nach Pforzheim und in das Jahr 2008: So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

    Jemand aus der Familie leitet eine Kita mit rund 100 Kindern. Kein Brennpunkt.
    Der überwiegende Teil der Kinder kommt aus „bunten Familien“, überwiegend Moslems.
    Was auffällt ist das auch Kinder von in Deutschland geborenen Moslems, deren Eltern z.T. Akzentfrei Deutsch sprechen, auf dem gleichen Niveau sind wie Kinder aus Familien die eben erst ins Land eingereist sind.
    Totale Parallelgesellschaft.
    Wenn für Kinder Sprachförderung angeboten wird, sind die Eltern beleidigt und meinen ihr Kind würde diskriminiert werden.
    Familien mit einem Vater und zwei oder drei jungen Frauen die ständig schwanger sind. Niemand aus der Familie geht einer Berufstätigkeit nach. Warum auch? Alles wird „vom Amt“ bezahlt.
    Kleine Anekdote: Termin um 9 Uhr zum Elterngespräch, dazu ist ein Dolmetscher bestellt den natürlich „das Amt“ bezahlt. Familie lebt seit über 10 Jahren in Deutschland. Es ist 9 Uhr. Wer fehlt? Bingo: Die Familie.
    Anruf bei der Familie (Vater am Telefon, hört sich noch verschlafen an). Er sei an der Arbeit 😀 und könne nicht kommen. Rückfrage wegen eines neuen Termins. Das wäre ihm egal. Der Dolmetscher würde hier sitzen. Das wäre ihm egal.
    Konsequenz(en) = NULL.

  25. Es sind vorwiegend die deutschen Frauen , die die Unterwanderung in besonders eklatanter Weise beschleunigen !
    Doch Vorsicht , in Jugoslawien war es ähnlich und die Gewalt brach dann ganz schnell und überraschend aus . Dabei zeigte sich , dass diese Frauen letztlich von beiden Seiten erbarmungslos bekämpft wurden .

  26. 2040? Wie tröstlich, das dürfte ich nicht mehr erleben. Ich habe schon von der Gehässigkeit der Deutschen untereinander die Nase mehr als voll, noch mehr Hass und Bösartigkeit muss ich auf meine alten Tage nicht haben, vor allem, weil sie von denjenigen verbreitet und gelebt werden, die nicht viel oder nichts beitragen oder beigetragen haben, sondern amoralisch, asozial und im Grunde schwach sind.

  27. Mir ist das absolut gleichgültig, wer in Deusenlan Kanzlernde(r)X* wird. Von mir aus ein sprechender Papagei.

    Denn ein „Staat“ mit flaschensammelnden Rentnern, korrupten, käuflichen Bonzen und Heerscharen von Irren, dumpfen Mitläufern und gerissenen Lumpen an systemrelevanten Versorgungsposten, die alle auf Kosten der Arbeitnehmer ein schönes Leben führen kann nicht der meine sein.

    Die OMF-brd geht mich nichts an. Dafür rühre ich keinen Finger und die kann von mir aus lieber heute als morgen zum Scheitan gehen.

  28. Constantin Schreiber, ex RTL/ntv ist das angenehme Gesicht der „Tagesschau“.
    Zeitweise aufgewachsen und gerbeitet in der arabischen Welt, weiß er wovon er spricht und ich vermute auch daß er fundierte arabische Sprachkenntnisse hat sodaß ihm niemand etwas vormachen kann.

    Was ist in Finnentrop/Sauerland los? 3 verletzte Kinder, davon 2 schwerverletzt? Kennt man schon die ethnische Herkunft der Täter? Tingelt deren Bürgermeister wie im Sauerland üblich mit einem Rasier-Unfall-Kratzer (das ist mir auch schon passiert) bereits durch die Talkshows?

  29. .

    (Wenn ethnisch-kulturell-religiöse Mehrheits-Verhältnisse kippen)

    .

    Negativ-Beispiel Kosovo und Libanon müßte Warnung für Europa sein

    .

    5.) Wir müssen den Rechtsstaat in Teilen aussetzen, um mit der Bedrohung durch Mohammedaner hier in Europa fertig zu werden.

    .

    .

  30. @ lorbas 1. Juni 2021 at 14:26

    Ich kann die Wahrnehmung aus Deiner Familie bestätigen. Ein Beispiel aus meiner Umgebung:

    1. Klasse, Junge, einziger Deutscher. Summe: 7 Jungen (Mädchen spielen in diesem Alter und Szenario keine Rolle) 5 Neger, 1 Türke, 1 Deutscher. Die Neger sprechen Französisch, der Türke wird integriert. Der Deutsche wird rassistisch ausgegrenzt. Für die körperlichen und verbalen Attacken der Neger auf den Deutschen hatten die „Denke Dir einen Fluch“ Lehrer keine Worte, als der deutsche Junge sich anfing zu wehren war die Sache klar: „RASSISMUS“ – das Kind war 6 Jahre alt.

    In diesem Fall konnte Geld das Problem lösen. In mehreren anderen Fällen von ANTIDEUTSCHEM ALLTAGSRASSISMUS, der VÖLLIG NORMAL in „Denke Dir einen derben Fluch“ Buntschlandistan ist, erlitten die mir bekannten Kinder zum Teil mehrjährige Quälereien in denen weder die verzweifelten Eltern noch die Kinder von den Linken Deutschlandhassern Hilfe bekamen.

    Rassismus in Deutschland ist Alltag, Rassismus gegen Deutsche. Alles andere ist Lüge.

    Grüße
    Peter

  31. @Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 13:19

    Alle Gutmenschen haben sich bereits unterworfen. Dabei sind deren Randgruppen wie Homo, Bi, Trans usw. gefährdet. Im Islam darf es sowas nicht geben. In islamischen Ländern fliegen öfter Homo und Trans vom Baukran. Auch Feministinnen werden sich noch wundert. Die unterstützen den Islam. Kritik bekommen nur einheimische Männer ab. Moslems natürlich nicht. Irgendwann zeigen die Moslems, was die wirklich von Feminismus und LGBTQ halten.

  32. @ buntstift 1. Juni 2021 at 14:36

    Wenn Sie in 2 Wahlperioden noch leben, dann werden Sie es sehen. Das ist 2029.

    Frau
    Grüne Frau (2021)
    Alter Weißer Mann (2026) der es nach der Lügenpresse versaut.
    Migrant*Inn mit Menstruationshintergrund (2031)

    Haben Sie noch so lange?

    Grüße
    Peter

  33. @ buntstift 1. Juni 2021 at 14:36

    2040 sicher nicht. Eher kommt die Machtergreifung der Moslems 10 Jahre früher. Schau doch mal nach Frankreich und England. So sieht unsere Zukunft aus.

  34. Zu Penner 01.Juni 2021,@ 14.32
    Meine Zustimmung zu ihren Ausführungen!
    Netzfund: „Schwere Messerstecherei durch „Bruder-Paar“ an Gesamtschule“ im Kalifat Armin
    https://www.siegener-zeitung.de/finnentrop/c-lokales/bruder-paar-im-fokus-der-ermittlungen_a236361
    Besonders fiel mir in der Pressemeldung dieser Satz auf:“Es sei dem besonnenen Einsatz der aufsichtsführenden Lehrkräfte zu verdanken, dass die Situation beherrschbar geblieben sei……..“
    Ja, das konnte man sehen , es gab ja nur zwei 16-Jaehrige mit lebensgefährlichen Verletzungen (vermutlich Deutsche) und einen 15-Jaehrigen mit leichteren Verletzungen.
    Für eine Gesamtschule ein riesen Erfolg!

  35. Peter Blum 1. Juni 2021 at 15:02
    @ Peter Blum 1. Juni 2021 at 15:02

    Ööööh, 2031 ´tschuldigung.

    2029 stimmte schon. Im Bund dauert die Legislaturperiode ja nur vier Jahre.

  36. Peter Blum 1. Juni 2021 at 14:57

    @ lorbas 1. Juni 2021 at 14:26

    Als Kind der ’60iger Jahre kenne ich eine ganz andere Zeit. Von mir behaupte ich selbst sehr sensibel Veränderungen in der Gesellschaft wahrzunehmen. Leider bestätigen sich die Wahrnehmungen später Ausnahmslos.

    Der Enkel einer ehemaligen Kollegin (2016) ging auf meine ehemalige Grundschule, damals gab es eine einzige Person mit Migrationshintergrund an unserer Schule und das war unsere Lehrerin, denn die war Spanierin.
    Die Kollegin erzählt im Dienst über seltsame Veränderungen bei ihrem Enkel und komischen Verhalten der Lehrer und Schulleitung.
    Während des Dienstes gab ich ihr dann folgendes zu lesen: http://www.pi-news.net/2012/12/bereicherndes-geburtstagsritual/ sowie http://www.pi-news.net/2012/11/turkische-geburtstagschlage-fur-deutsche-schuler-in-neukolln/ und auch noch andere Artikel.
    Heute geht der Junge auf eine andere, nicht mehr ganz so „bunte“ Schule und siehe da es geht ihm besser.

    Beruflich bin ich viel im Land unterwegs und es ist in jeder Stadt das Gleiche, ein extrem hoher Anteil von „Buntbürgern“, Nega, Araber, Türken, Orientalen … Wenn es so noch ein paar Jahre weitergeht und/oder sich nichts Grundlegendes ändert dann war es das.
    Ich möchte dann im „Alter“ und in der Rente nicht mehr hier leben.

  37. Peter Blum 1. Juni 2021 at 14:57

    @ lorbas 1. Juni 2021 at 14:26

    Wer nicht hören will der muss fühlen.

    Integrations- & Flüchtlingsdebatte
    „Manche Kollegen wurden nach der Schule geschlagen.“ – Ein junger Lehrer berichtet von einer Gesamtschule im sozialen Brennpunkt

    20. Juni 2019

    Nach anderthalb Jahren hat er sein Referendariat an einer Schule im sozialen Brennpunkt im Ruhrgebiet erfolgreich beendet. Warum der junge Lehrer dieser Schule den Rücken kehrt und knapp 50 Prozent seiner ehemaligen Kollegen psychische Probleme bekommen haben, erzählt er im Interview.

    Gott und die Welt:
    Hallo und herzlichen Dank für die Bereitschaft, das Interview zu führen. Willst du kurz etwas über dich erzählen?

    Mark Becker[1]:
    Guten Tag, ich bin Lehrer für Gesamtschulen und Gymnasien in NRW, der sein Referendariat an einer Gesamtschule im sozialen Brennpunkt im Ruhrgebiet absolvierte. Ich möchte auf die Zustände für Kollegeninnen und Kollegen aufmerksam machen, da die Politik meiner Meinung nach zu wenig unternimmt und Brennpunktschulen fast alleine dastehen, ohne Förderverein, ohne Unterstützung und nur noch nach Hilfe rufen. Die Schule ist in der Kategorie Standort 5[2] eingestuft, welcher das Einzugsgebiet darstellt. Das Milieu weist eine hohe Arbeitslosigkeit und einen sehr hohen Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund auf.

    Fußnoten:

    [1] Der Name wurde auf Wunsch des Interviewpartners anonymisiert.

    [2] Im Schulstandorttypenmodell werden der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund, der Anteil von Arbeitslosen sowie SGB II-Empfängern unter 18 Jahren im regionalen Umfeld auf der Basis amtlicher Statistikdaten beschrieben und in fünf Stufen typologisiert.

    [3] Becker verweist auf den folgenden Fall: https://www.focus.de/politik/deutschland/indirekt-morddrohungen-gegen-experten-nach-abrechnung-mit-libanesen-clans-berliner-experte-ghadban-steht-unter-polizeischutz_id_10673923.html

    http://gottunddiewelt.net/2019/06/20/manche-kollegen-wurden-nach-der-schule-geschlagen-ein-junger-lehrer-berichtet-von-einer-gesamtschule-im-sozialen-brennpunkt/

  38. .

    6.) Da Mohammedaner mit ihrer Jenseits-Fixiertheit (und der Angst vor „Allahs“ Höllenfeuer bei Fehlverhalten ) hier auf Erden völlig unberechenbar sind in ihrem Verhalten gegenüber uns „Kuffar“ (= Lebensunwerte), brauchen wir eigentlich eine Art SS = SonderSchulung, wie wir mit dieser tödlichen Gefahr umgehen können.

    7.) Ja, es ist eine Anspielung auf unsere Geschichte. Die SS war eine verbrecherische Organisation innerhalb eines verbrecherischen Regimes.

    Aber diese kompromißlose Härte (wo in WK 2 die Lage in den Kesseln für die Wehrmacht aussichtslos war, ging die SS mit ihren Einheiten rein und schaffte nicht selten einen rettenden Rückzugs-Korridor) braucht es diesmal im Dienst einer guten Sache: die Bewahrung unserer abendländischen Kultur und Identität.

    Oder wir wachen alle in einer Theokratie islamo-faschistischer Prägung auf.

    .

  39. lorbas 1. Juni 2021 at 14:26

    Warum sollte der Vater diesem „Staat“ BRD Respekt zollen? Vielleicht ist er ja schon illegal eingereist, hat dann irgendeine Geschichte erfunden um Bleiberecht zu bekommen, und selbstverständlich bekommt er so wie Millionen andere Illegale ein Bleiberecht (Nach dem Merkel Motto, aus illegalen Ausländern gesetzwidrig legale Ausländer machen). Was haben die Millionen dadurch gelernt, dass man diesen „Staat“ nicht zu respektieren brauch, also auch nicht seine Institutionen, und trotzdem darf man hier ohne zu arbeiten lebenlang leben. Die müssen ja auch keine, bzw. kaum Konsequenzen fürchten. Dieser Vater nutzt nur aus, was die Deutschen ihm gestatten. Dem Vater mache ich daher keine Vorwürfe, schuld sind die deutschen Wähler.

    Irgendwann wird das alles hier mit einem lauten Knall den die Welt hören wird zusammenbrechen, und ganz Westeuropa mit sich reißen.

  40. Typisch ist die Chebli-Sippe. Der Vater kann selbst nach Jahrzehnten in Deutschland kein Wort Deutsch und macht viele Kinder. Natürlich leben die alle bis zum Lebensende vom Staat. Luxusgüter wie Rolex sind bei solchen Familien sehr beliebt.

  41. lorbas 1. Juni 2021 at 14:26

    Ein Staat der seine Grenzen, sein Volk, seine Frauen und Kinder nicht schützt wird nur von Dummköpfen respektiert. Die Deutschen hingegen glauben immer noch, dass sie im Ausland wegen 2015 respektiert werden, BLÖDSINN, überall im Ausland hält man die Deutschen für Idioten weil sie ihre Grenzen nicht schützen.

    Was die Deutschen auch nicht kapieren ist, dass kein anderes Volk der Welt dem Beispiel der Deutschen folgen wird. Weder die Grenzöffnung, die Ansiedlung von Millionen fremder junger Männer, Abschaltung der Atom- und Kohlekraftwerke, usw. wird kein anderes Volk der Welt nachmachen.

  42. Diese Kopfwindeln empfinde ich als einzige Provokation – gehören in unsem Land verboten!

  43. Eurabier 1. Juni 2021 at 13:46

    Der Uterus besiegt jede Atombombe. Sven-Sören, Lea Charlotte und Klaus-Monika vom grünen Antifareferat für Klimaschutz werden es nicht leicht haben.

    Ein mir unvergessenes Bild des amerikanischen Cartoonisten D.T. Devereaux vom September 2006, als Mohammedaner orchestriert und koordiniert weltweit in allen Ländern – auch im Westen, in dem sie sich zu Millionen eingenistet haben und wie wahnsinnig vermehren – blutig ausflippten, weil in DK Mo gezeichnet wurde: Die islamische Uterus-Bombe.

    http://ronbosoldier.blogspot.com/2006/09/other-islamic-bomb.html

  44. @BePe 1. Juni 2021 at 15:28

    Der Staat will ja nichts schützen. Für 2015 werden wir von Ausländern nur ausgelacht. Bei der Klimapolitik wird uns garantiert niemand folgen Wer ist schon so blöd und zerstört die eigene Wirtschaft. Migrationspolitik kann man gut in Australien, Kanada usw. sehen. Illegal kommt dort niemand rein.

  45. Journalist Constantin Schreiber scheint mehr Rückgrat zu haben als so gut wie alle seiner „Kollegen“ zusammen! Anführungszeichen weil Propagandisten keine Journalisten sind.

    Penner 1. Juni 2021 at 14:32 schrieb:
    Es sind vorwiegend die deutschen Frauen , die die Unterwanderung in besonders eklatanter Weise beschleunigen !
    Doch Vorsicht , in Jugoslawien war es ähnlich und die Gewalt brach dann ganz schnell und überraschend aus .

    Danke, daß Sie sich der üblichen Darstellung („Vielvölkerstaat mußte ja schiefgehen“) verweigern. Die Jugos wurden damals genauso unterwandert und gegeneinander aufgehetzt wie wir heute. Damals waren die US-Regierung und die Außenminister der Kohl-Regierungen unter den Haupttätern, und damals wie heute hat man die Moslems unterstützt und kritische Fragen unterbunden. Die bosnischen Serben hatten den IS schon vor 30 Jahren im Land.

  46. Penner 1. Juni 2021 at 14:32
    Es sind vorwiegend die deutschen Frauen , die die Unterwanderung in besonders eklatanter Weise beschleunigen !
    Doch Vorsicht , in Jugoslawien war es ähnlich und die Gewalt brach dann ganz schnell und überraschend aus . Dabei zeigte sich , dass diese Frauen letztlich von beiden Seiten erbarmungslos bekämpft wurden .

    Die Konflikte auf dem Balkan gingen schon im Mittelalter los und dieses Pulverfass konnte bis heute nur zweimal temporär befriedet werden, einmal nach dem „Berliner Kongress“ , an dem Bismarck entscheidend mitwirkte und einmal durch Tito, der – wie heute Assad in Syrien – mit harter Hand aber mitnichten ungerecht regierte.
    Ist Assad irgendwann weg, wird Syrien wieder zum zweiten Balkan und dort wird es gewaltig krawumm machen.

  47. lorbas 1. Juni 2021 at 14:18

    In Finnentrop in der Nähe von Altena sind jetzt wirklich drei Menschen schwer mit Messern verletzt worden.
    *https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/blaulicht-finnentrop/drei-verletzte-bei-messerstecherei-an-finnentroper-gesamtschule-49284

    Die Schule dazu: „Einzeltat“. Alle eiern wieder um den fetten Elefanten im Klassenzimmer herum, zumal jetzt publik wird, daß die Messerstecher zwei „17jährige Zwillinge“ sind:

    https://www.sauerlandkurier.de/nordrhein-westfalen/finnentrop-messerstecherei-gesamtschule-polizei-verletzungen-tatverdaechtige-festnahme-mordkommission-90782901.html

    Geht gerade an einer anderen Schule munter weiter:

    Der Jugendliche aus Gelsenkirchen sei von der Gruppe am Montag gegen 11.45 Uhr auf dem Schulhof an der Hans-Böckler-Allee im Stadtteil Schalke angegriffen worden. Es ist eine Außenstelle der „Hauptschule an der Grillostraße“, wo Schüler der Klassen 9 und 10 sowie der internationalen Förderklassen (15 bis 17 Jahre) unterrichtet werden. Der 14-Jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Nach BILD-Informationen soll es sich um einen Schüler der Hauptschule handeln.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/gelsenkirchen-junge-14-auf-schulhof-mit-baseballschlaeger-angegriffen-76585990.bild.html

  48. @Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 16:11

    Im Krieg ging es los. Einige Serben und Kroaten waren für Deutschland. Andere Serben und andere Völker dort dagegen. In der Nachkriegszeit wurde Jugoslawien gegründet. 1948 hat Tito mal Stalin zurückgewiesen. Danach gehörten die nicht zum harten kommunistischen Block. Als Tito starb ging Jugoslawien auseinander. In den 90ern mit Krieg. Selbst ehemalige Nachbarn haben sich bekämpft.

  49. Babieca 1. Juni 2021 at 15:57

    Ein mir unvergessenes Bild des amerikanischen Cartoonisten D.T. Devereaux vom September 2006, als Mohammedaner orchestriert und koordiniert weltweit in allen Ländern – auch im Westen, in dem sie sich zu Millionen eingenistet haben und wie wahnsinnig vermehren – blutig ausflippten, weil in DK Mo gezeichnet wurde: Die islamische Uterus-Bombe.

    http://ronbosoldier.blogspot.com/2006/09/other-islamic-bomb.html

    Militärisch versuchten die Mohammedaner seit dem 8. Jahrhundert vergeblich, Europa zu kolonialisieren, da sie kulturell und zivilisatorisch schon damals gegenüber dem fortschrittlicheren Christentum immer mehr ins Hintertreffen gerieten.
    Nach Ende des Kalten Krieges war es der Westen selbst, der durch seine libertäre Politik den Mohammedanern Tür und Tor öffnete und somit sehenden Auges seine eigene Unterwerfung besiegelte.
    Und das zu allem Überfluss, obwohl man in Frankreich, Holland und später in Deutschland nach dem Anwerbeabkommen sah, was sich für ein Unheil zusammenbraute.

  50. Ich finde es schon krankhaft und Verrat, wenn sich jemand eine Muslima als Kanzlerin vorstellen kann.
    Solche Anwandlungen gibt es in Laendern, die ihre Kultur nicht durch Multikulti bzw. Umvolkung einer nicht integrierbaren Idiologie aussetzen wie China oder Russland natuerlich nicht.

    Was in D alles mit Selbstdemontage vor sich geht, wie Umvolkung, Genderisierung, Gendersprache, Toleranzbesoffenheit gegenueber jeden Quatsch sei er Politisch, Gewalt, Multikulti usw getragen, mit Unterstuetzung der Regierung und ihren versklavten Medien, kann diese angekrankelte Gesellschaft nicht mehr vertragen und wird verschwinden, als ueberfluessig und nicht lebensfaehig mangels Vorrang der EIGENINTERESSEN, ohne die keine Gesellschaft existieren kann.

    Sie sieht zu, wie eigene Gesellschaft und Land vor die Hunde gehen und finanziert auch noch ihren Untergang.

  51. lorbas 1. Juni 2021 at 15:12
    Peter Blum 1. Juni 2021 at 14:57

    Dieses Land ist doch schon lange ein radikalantideutscher Shithole. Übelster antideutscher Rassismus wird doch von der BRD und den BRD-Altestablishment geduldet, ja sogar gefördert weil er nämlich nie bestraft wird, sondern fast immer das deutsche Opfer als Rassist hingestellt wird.

    Die Deutschen dulden dies und tun nichts dagegen, so nähert sie das Land immer schneller dem Punkt an dem das BRD-System kippt und im freien Fall zusammenbricht. Es ist alles nur eine Frage der Zeit, bzw. der Steuerkohle. Spätestens wenn das deutsche Volk die Billionen Euro die es benötigt dieses antideutsche Gebilde am Laufen zu halten nicht mehr aufbringen kann kracht alles zusammen.

    Übrigens, nach 17 Jahren Verhandlungen hat die Schweiz der EU-BRD mit Anlauf in den Ar… getreten.

    Schweiz hat nämlich die Verhandlungen mit der EU abgebrochen.

    D.h., die BRD-Altpolitiker hofften mit der Schweiz eine neue Melkkuh in die EU aufzunehmen, die Schweizer haben aber die Notbremse gezogen. Jetzt bleibt die BRD auf den EU-kosten sitzen. HaHaHa

  52. Kassel 2011
    Moslem zu Polizisten: „Wir werden Deutschland übernehmen. Alle Deutschen sind Hunde.”

    Der 34-jährige Polizeioberkommissar berichtet von einem Vorfall von Mitte Mai. Die beiden jungen Männer, beide sind deutsche Staatsbürger und Muslime, seien ihm bei einer Personenkontrolle an der Weserspitze aufgefallen. Einer der beiden habe zu den Polizisten gesagt, sie seien Dreck.
    Dann habe er auf den Boden gespuckt, in den Speichel getreten und gesagt, das sei die Polizei. Der andere, ebenfalls deutscher Staatsbürger, soll zu den Polizisten gesagt haben: „Wir werden Deutschland übernehmen. Alle Deutschen sind Hunde.“ Für junge Muslime sei der Ausdruck „Hunde“ eine Beleidigung, da Hunde im Islam mitunter als unrein gelten.

    https://www.hna.de/kassel/gewalt-gegen-polizisten-viel-hass-noch-erlebt-1293988.html

  53. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 16:19

    Und das zu allem Überfluss, obwohl man in Frankreich, Holland und später in Deutschland nach dem Anwerbeabkommen sah, was sich für ein Unheil zusammenbraute.

    Das ist besonders irre: Gerade in Deutschland hatte man in den drei Anwerbeabkommen mit den islamischen Staaten Türkei, Tunesien und Marokko (auch wenn die damals nominell „laizistisch“ waren) extra Islam-Klauseln eingebaut, damit sich der Islam nicht in Deutschland breitmacht. Weil die Prägung dieser Leute, ohne den Islam zu nennen, als unvereinbar mit dem modernen, säkularen, christlich grundierten Europa gesehen wurde. Selbst Bolschewiki weiß das in seinen drei Artikeln zu den drei islamischen Anwerbeabkommen mit der Türkei, Marokko und Tunesien noch, auch wenn es verklausuliert. Beispiel Marokko:

    Das Anwerbeabkommen mit dem Königreich Marokko enthielt von Anfang an im Gegensatz zu den Anwerbeabkommen mit den westlichen Ländern einige Besonderheiten (die auch für die Abkommen mit Tunesien und der Türkei galten):
    – eine Anwerbung war ausschließlich für Unverheiratete vorgesehen,
    – ein Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung wurde im Abkommen explizit ausgeschlossen,
    – eine Gesundheitsprüfung und eine Eignungsuntersuchung für die anzunehmende Arbeit,
    – eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen,

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Marokko

    Das Problem war, daß diese Verträge sofort von den deutschen Regierungen, egal ob SPD oder CDU, gebrochen und ignoriert wurden. Genau so, wie die EU-Verträge (Maastricht) sofort von der CDU gebrochen wurden. Die 1999 ausdrücklich damit in den Wahlkampf zog, daß es eine Schuldenhaftung Deutschlands für andere Euro-Länder nicht geben werde.

    https://content.invisioncic.com/x248580/monthly_2018_03/cdu_wahlplakat_1999.thumb.jpg.8c60c71c08c0367a2da3d3daa0412048.jpg

  54. Babieca 1. Juni 2021 at 16:36

    Und wie wir heute wissen, schon damals war alles gelogen. Die sind alle hiergeblieben.

  55. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 16:11 schrieb
    Die Konflikte auf dem Balkan gingen schon im Mittelalter los und dieses Pulverfass konnte bis heute nur zweimal temporär befriedet werden, einmal nach dem „Berliner Kongress“ , an dem Bismarck entscheidend mitwirkte und einmal durch Tito, der – wie heute Assad in Syrien – mit harter Hand aber mitnichten ungerecht regierte.

    Stimmt insofern, als die Konflikte vor allem durch den Einfluß der Türkenkreige bestimmt waren, und damals – wenigstens zeitweise – die Grenzen Europas gegen den Islam mal mehr, mal weniger verteidigt wurden.

    Ein zweiter Konflikt basierte auf dem Streit zwischen katholischer und orthodox-christlicher Kirche, die entsprechende Grenze („Krajina“) verlief zwischen Kroatien (katholisch) und den östlicheren Gebieten Bosnien, Serbien etc (orthodox). Übrigens dasselbe der Grund für das Umkämpftsein der Ukraine (selbe Wort-Wurzel) die ihren Namen aus demselben Grund erhielt.

    Aber: abgesehen von den moslemischen Kosovo-Albanern waren die meisten Jugoslawen ethnische Slawischen und nur unterschiedlicher Religion, und ohne das Gegeneinanderaufhetzen der Ethnien durch zunächst deutsche Geheimdienste und dann auch CIA und Auflagen des IWF hätte Jugoslawien vielleicht Bestand gehabt (wie sogar nach Titos Tod noch ein CIA-Lagebericht konstatierte).
    Lesetip als Einstieg: Wie Jugoslawien zerstört wurde

  56. BePe 1. Juni 2021 at 16:40

    Und wie wir heute wissen, schon damals war alles gelogen. Die sind alle hiergeblieben.

    …..woran übrigens niemand geringerer als Schmidt-Schnauze aktiv mitwirkte und später bei seinen Talkshowauftritten mit aufgesetzter Mimik meinte, dass das Anwerbeabkommen ein Fehler war – obwohl er als Minister und später als Kanzler dem Spuk schnell ein Ende hätte bereiten können.
    Sogar der damals linke SPD-Flügel (!) drängte auf eine Lösung des – genau auf den 1:1 übernommenen Wortlaut achten! „Ausländerproblems“ und einer Lösung der Türkenfrage.

  57. Babieca 1. Juni 2021 at 16:36

    Der Artikel ist unvollständig.

    eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen

    Das wurde bereits nach wenigen Jahren abgeschafft und auch Familiennachzug wurde irgendwann mal erlaubt und auch Frauen durften zum Arbeiten kommen.

    »Die Türken kommen – rette sich, wer kann«
    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.

    Im Toreingang Lausitzer Straße 50 hängen Briefkästen von dreißig Mietern, deren Namen allesamt auf »oglu«, »ek« und »can« enden. In der Oranienstraße, wo einst Paul Lincke wohnte (Nr. 64) und Berliner Luft verspürte, flanieren Frauen im Salvar, der Pumphose. Die Gemüseauslagen sind neuerdings von bunter Opulenz, vor den Fleischerläden hängen ausgeweidete Hammel, und überall zeigen Türkenfahnen mit Stern und Halbmond an, daß Kreuzberg hier »Kleen-Smyrna« ist.

    https://www.spiegel.de/politik/die-tuerken-kommen-rette-sich-wer-kann-a-5b1ba6e5-0002-0001-0000-000041955159

  58. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 16:46
    BePe 1. Juni 2021 at 16:40

    Und der Spiegel hat sich mal – heute kaum zu glauben – ganz offen und intensiv dem Türkenproblem und deren Einschleppen des Islams gewidmet. Mit klaren Worten und ohne Geschwurbel:

    1949:

    Die Türken beten wieder. In Ankaras Hethiter-Altstadt und auf der Galatabrücke an Istanbuls Goldenem Horn sieht man modern gekleidete Frauen mit schleierverhülltem Antlitz. Allah ist in aller Munde, seit die Regierung die vor 26 Jahren von Kemal Atatürk so straff gezogenen antireligiösen Zügel lockerte.

    *https://www.spiegel.de/politik/atatuerk-tanzte-voran-a-4c4f70f1-0002-0001-0000-000044437598?context=issue

    1973
    https://www.spiegel.de/politik/die-tuerken-kommen-rette-sich-wer-kann-a-5b1ba6e5-0002-0001-0000-000041955159?context=issue

    *https://www.spiegel.de/politik/wenn-die-muftis-kommen-gibts-zoff-im-puett-a-484d4569-0002-0001-0000-000014018269?context=issue

    1982:
    https://www.spiegel.de/politik/die-reichen-werden-todeszaeune-ziehen-a-628d4249-0002-0001-0000-000014344559?context=issue

    1989:
    *https://www.spiegel.de/politik/im-jahr-2000-ein-tuerkischer-kanzler-a-1f8740f5-0002-0001-0000-000013493688?context=issue

    1990:
    *https://www.spiegel.de/politik/schwupp-sind-die-tuerken-drin-a-391f8e2b-0002-0001-0000-000013497148?context=issue

    1991:
    *https://www.spiegel.de/politik/boese-deutsche-gute-auslaender-a-c1a1d9c9-0002-0001-0000-000013491885?context=issue

    *https://www.spiegel.de/politik/jeder-streichelt-seinen-b.i.m.b.o.-a-2a84a744-0002-0001-0000-000009272170

    1997:
    „Integration“ komplett gescheitert, weil sich Mohammedaner nicht integrieren wollen. Titelgschichte und Titel, hier der Spiegel-Titel:

    *https://img.buzzfeed.com/buzzfeed-static/static/2015-07/24/10/enhanced/webdr03/enhanced-803-1437748442-1.jpg

    Hier der zugehörige Artikel:
    *https://www.spiegel.de/politik/zeitbomben-in-den-vorstaedten-a-899243ba-0002-0001-0000-000008694129?context=issue

  59. Warum hat Herr Schreiber diesen Horrorroman wohl geschrieben? Natürlich um noch mehr Geld zu verdienen. Und die Beschreibung des Inhalts klingt doch sehr nach einem wilden Mix aus Houellebecqs Roman Unterwerfung, George Orwells 1984 und Maos Kulturrevolution. Muss man sich so etwas antun? Ich glaube nicht. Es hilft uns kein Stück bei der Lösung der Mutter aller Probleme.

  60. Thorsten Wirsing 1. Juni 2021 at 17:03

    Der Artikel ist unvollständig.
    „eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen“
    Das wurde bereits nach wenigen Jahren abgeschafft und auch Familiennachzug wurde irgendwann mal erlaubt und auch Frauen durften zum Arbeiten kommen.

    Das ist ja das Problem: Die Verträge wurden sofort aufgeweicht bis gebrochen. Sie waren somit das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben waren. Genauso wie der Anwerbestop 1973. Danach kam die Türkeninvasion erst richtig in Schwung. Maßgeblich über die Ketteneinwanderung, aber auch über den Familiennachzug und die riesige türkische Gemeinde in Deutschland, die immer wieder ihre Kindercousinen in der Türkei heiratet, sie dann nach Deutschland holte und hier als schnellen Brüter einsetzte. Es ist immer wieder die „erste Generation“.

    Die Türkei hat ihr nicht vorhandenes Sozialsystem erfolgreich Deutschland übertragen und läßt es sich von Deutschland bezahlen.

  61. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2021 at 17:18
    Babieca 1. Juni 2021 at 17:09

    In den letzten so 40 Jahren ist ja auch eine zunehmend antideutsche rassistische Journalistengeneration nachgewachsen. Selbst einst konservative Zeitungen/Fernsehsender stehen heute fest im linken antideutschen Lager.

  62. babieca

    Genauso wie der Anwerbestop 1973. Danach kam die Türkeninvasion erst richtig in Schwung.

    Da haben sie ja vollkommen recht. Die damalige SPD-FDP Bundesregierung erlaubte in den Jahren der Wirtschaftskrise den Familiennachzug und gewann nachher die Wahlen!
    Das wollten ja halt die Wähler.

    Das Anwerbeabkommen mit Jugoslawien wurde bereits in den Jahren der Stahl- und Kohlekrise geschlossen. Schwachsinn!

    Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Jugoslawien
    Das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Jugoslawien wurde am 12. Oktober 1968[1] (Kabinett Kiesinger) unterzeichnet und führte zum Beginn einer jugoslawischen Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland. Die angeworbenen Arbeiter wurden in Deutschland als „Gastarbeiter“ bezeichnet.

  63. Thorsten Wirsing 1. Juni 2021 at 16:33

    Dieser antideutsche Hass steigert sich von Jahr zu Jahr. Dieser antideutsche Hass wird systematisch vom linken antideutschen BRD-Establishment (z.B., Deutsche als Köterrasse zu beleidigen ist legal in der BRD) und aus dem Ausland geschürt. Wenn die Deutschen nicht bald aufwachen, werden sie irgendwann in der Zukunft, wenn sie hoffnunglos in der Minderheit sind gebeten das Land zu verlassen. Wir brauchen doch nur in die Geschichtsbücher schauen, das deutsche Volk wäre doch nicht das erste Urvolk das nach einer radikalen demographischen Veränderung nicht mehr in seinem eigenen Heimatland geduldet wird. Siehe z.B. die Serben im Kosovo, oder die Armenier und Griechen in der Türkei.

    Irgendwann in der Zukunft wird sich dieser sich steigernde antideutsche Hass brutal entladen.

  64. Babieca 1. Juni 2021 at 16:13
    lorbas 1. Juni 2021 at 14:18

    Es würde mich nicht wundern, wenn diese Schulen den Titel „Schule mit Courage“ oder irgendeinen anderen völlig wertlosen Gutmenschentitel tragen.

  65. „Eine Muslimin als künftige Kanzlerin?“

    Ist das überhaupt möglich im Islam-Staat Deutschland?

  66. Ein Kopftuch mit Macht

    gibt es nicht in Anbetracht

    Weil vor 511.000 Tagen

    schon Aische nix zu sagen

    Ihr Mann tat das was heut´ noch zählt

    Bunt UND friedlich weit verfehlt

  67. Wenn mal eine Kopftuch-Trulla Kanzlerin ist, bestehe ich darauf, dass dann alle männlichen Bundestagsabgeordneten in langen Mohammedaner-Nachthemden herumlaufen. Ordnung muss sein.

  68. Die Deutschen werden keinen Holocaust erleben der mit Zügen die Deutschen in Verbrennungsanlagen bringt, den Deutschen werden die Hälse an Ort und stelle
    durchgeschnitten, ein Entkommen ist ausgeschlossen.

  69. Deutschland ist noch nicht reif für eine muslimische Kanzlerin. Nach der kommenden Legislaturperiode unter den Grünen jedoch würde selbst diese Option als eine Erlösung anmuten.

  70. @ Kaeptn 2. Juni 2021 at 09:19:

    😀 Böser Sarkasmus, aber ich glaube das Sie da richtig liegen.

    LG
    Peter Blum

  71. Nach Jean Raspails DAS HEERLAGER DER HEILIGEN, Michel Houellebecqs UNTERWERFUNG und Jelena Tschudinowas DIE MOSCHEE NOTRE-DAME / ANNO 2048, ein weiterer utopischer Roman über die düsteren Aussichten Europas und Deutschlands!

    Habe Constantin Schreibers Roman nicht gelesen und weiß daher nicht, was er Neues gegenüber Raspail und Houellebecq, beides Franzosen, und der Tschudinowa, eine russische Katholikin, bringt, aber er könnte wegen seiner „deutschen“ Gegebenheiten interessant sein. Die von mir genannten drei Romane spielen – nicht zufällig, sondern bezeichnenderweise – in Frankreich, wo Dritte-Welt-Flutung und ISlamisierung weiter fortgeschritten sind als hierzulande, jedenfalls bis Big Mother mit ihrer Grenzöffnung nachlegte …

    In obiger Kurzrezension lese ich heraus, dass Schreibers Roman satirische Anklänge haben soll.
    Liege ich da richtig („bleibt kein Auge trocken“)?: Dies wäre wirklich bemerkenswert, denn die kulturrevolutionäre Transformation mit all ihren Facetten und Aspekten wie Multikult & ISlamisierung, Euro und Eurorettungsschirme als sozialistische Politik des billigen Geldes – ruinöse Nullzins“politik“ inklusive -, De-Industialisierung und „Energiewende“, vulgär-marxistisches Genderneusprech und politisch korrekte Sprachreglemtierungen, ausschließlich Agitprop verbreitende „Qualitätsmedien“ sowie die Vorherrschaft kackfrecher, selbstermächtigter NGOs, die das parlamentarische System sogar mit seinen gleichgeschalteten Blockparteien ad absurdum führen – all das wirkt ja gelegentlichwie eine gigantische Realsatire.

    Zum Beispiel, wenn Feministinnen, weibliche und männliche, ISlamische Zwangs-, Kinder- und Vielehen als „besonders emanzipatorisch“ verkaufen, Nach-Richten-Sprecherinnen gendern bis zum Gestammel oder mit vorabgefertigten Textbausteinen jeder ISlamische Terroranschlag und Mord (auch zukünftige) zum „Einzelfall“ erklärt wird, der „nichts mit dem ISlam zu tun“ hat.
    Oder wenn jetzt ein Siemens-Boss namens Kaeser, der schon für jede Menge Käse gut war, für Dumpfback Baerbock als „Kanzlerin“ eintritt.

    Indes, angesichts der Verbissenheit und Verbiesterung der zahllosen linksgrünen Volks- und Umerzieher von FFF über den Betrieb der Blockparteien und ihrer „Qualitätsmedien“ bis zu Kirchenvertretern, die mit Kopfjägern des ISlam und tropischer Regenwälder „Ökumene feinern“ & beten: der linksgrüne Mainstream kennt keinen Humor und macht keine Witze (mehr), inzwischen bald wohl auch keine Gefangenen im unermüdlichen Kampf gegen Rechts.

    Wenn es neben allem möglichen Unsinn, vom Genderneusprech über Eurobonds bis zur industiellen Abrüstung – was man alles in einer zukünftigen Republik mit neuer Regierung und neuen Parteien heilen könnte -, nicht um die längst zum Programm erhobene Abschaffung Deutschlands ginge – Luschet spricht zum Beispiel von „seiner Modernisierungspolitik“ – wie im Kalifat NRW“! -, der demographisch eine feindliche, ISlamische Übernahme folgen wird (wie beschrieben), könnte man manchmal noch lachen, bevor es Imame schließlich verbieten oder vorher schon Antifa oder der Verfassungsschutz!

    Bezeichnenderweise wird in sämtlichen ISlamkritischen Dystopien Europa von der ISlamischen Pestilenz nicht erobert, die immerhin nationalrevolutionäre und säkulare Regime in ihren Verbreitungsländern gewaltsam wegfegte, sondern von dekadenten Europäern regelrecht eingeschleppt und verbreitet, mittlerweile mit „anti-rassistischem“ Gedöns, das die gesamten zivilisatorischen Leistungen des ugly white man, oder dessen, was Hegel „Weltgeschichte“ nannte, oder andere („Rechte“) nun vermehrt als hellenistisch-jüdisch-christliches Abendland bezeichnen, für null und nichtig erklärt, mit dem Postulat, mit eingeschleppten Raubnomaden aus Nahost und Afrika, zumeist männlich, jugendlich und im Bürgerkrieg bewandert, die „Grundlagen unseres Zusammenlebens täglich neu auszuhandeln“ …

    Constantin Schreiber fiel mir unlängst in einer Maischberger-Stuhlkreisrunde auf, als er einem hippiemäßigem „Palästinenser“ mit Blog usw., den ich zunächst für einen der neue Reklameneger im Zuge des „Anti-Rassismus“ hielt, Kontra gab und Israel verteidigte. Damit dürfte er sich für den linksgrünen Mainstream schon als Rechter geoutet haben. Und jetzt noch ein ISlamkritisches Buch – womöglich satirisch! Da darf man gespannt sein, wie lange er noch als Sprecher bei den ÖR-Sendern für Volksaufklärung und Propaganda geduldet werden wird!

  72. @ Rheinlaenderin 1. Juni 2021 at 23:00
    Wenn mal eine Kopftuch-Trulla Kanzlerin ist, bestehe ich darauf, dass dann alle männlichen Bundestagsabgeordneten in langen Mohammedaner-Nachthemden herumlaufen. Ordnung muss sein.

    =======
    Seien Sie versichert, dass das kein Problem sein wird.
    Allzuviele männliche Bundestagsabgeordnete, die nicht Muslime sind, wird es dann auch nicht mehr geben.
    An Konvertiten und Überläufern aus dem linksgrünen Mainstream wird es nicht mangeln, wir kennen doch Wendehälse wie Söder und Seehofer und Co., die schon vor dem Alternativlosgkeitstotalitarismus der Rautenhex einknickten (ohne Gewehrlauf am Hinterkopf!).
    Von den Überzeugungstätern von Anfang an, die immer schon die „Reliogion des Friedens“ usw. usw. blablabla, ganz zu schweigen!

  73. @0Slm2012 2. Juni 2021
    …das J. Raspail 1973 in einem Buch das beschreibt was wir heute erleben und was uns noch bevorsteht ist erschreckend. Aber es gab noch einen der das voraus gesagt hat, Nostradamus;
    „Heuschrecken werden über das Wasser kommen, vom günstigen Wind begleitet, aber es werden keine Tiere sein. Sie werden ganze Landstriche plündern und Gefangene nehmen, Tod zurücklassen.“

  74. @ Charly1 2. Juni 2021 at 18:13
    @0Slm2012 2. Juni 2021
    …dass J. Raspail 1973 in einem Buch das beschreibt was wir heute erleben und was uns noch bevorsteht, ist erschreckend. Aber es gab noch einen der das voraus gesagt hat, Nostradamus:
    „Heuschrecken werden über das Wasser kommen, vom günstigen Wind begleitet, aber es werden keine Tiere sein. Sie werden ganze Landstriche plündern und Gefangene nehmen, Tod zurücklassen.“
    ========
    Die
    Heuschrecken bei Raspail kommen (fiktional) aus Indien und dort vor allem aus Kalkutta!
    Peter Scholl-Latour soll einmal gesagt haben, „wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“

    Nun kommen allerdings keine Hindus millionenfach „über das Wasser“, die beispielsweise in Großbritannien auch gut integriert, gebildet und leistungsorientiert sind, im Gegensatz zu ihren muslimischen Vettern aus Pakistan und Bangla Desh, sondern leider überall in Westeuropa Muslime, wozu Thilo Sarrazin zutreffend festgestellt hat: „Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiraten abschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen.
    Darum geht es. Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem. Vielleicht sollte er einmal einen Gedanken daran verschwenden, weshalb es in ganz Europa Vorbehalte gegen Muslime gibt – mit guten Gründen:
    – Keine andere Religion in Europa tritt so fordernd auf.
    – Keine andere Immigration ist so stark wie die muslimische mit Inanspruchnahme des Sozialstaats und Kriminalität verbunden.
    – Keine Gruppe betont in der Öffentlichkeit so sehr ihre Andersartigkeit, insbesondere durch die Kleidung der Frauen.
    – Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zu Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend.“
    Thilo Sarrazin, DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB / WIE WIR UNSER LAND AUFS SPIEL SETZEN, München 2010

    Oder: Hindus fliegen ins All, Muslime in Gebäude …

  75. @0Slm2012 2. Juni 2021
    Menschen…verblöden in Deutschland….
    …was für ein selten blödes Volk heran wächst. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, das bescheuerte Volk merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

Comments are closed.