„Hallo liebe Zuschauer, schön, dass ihr wieder da seid. Heute gehts weiter mit dem dritten Teil meiner kleinen Reihe zum Wahlprogramm von der AfD (hier Teil 1 und Teil 2). Ihr wisst ja, ich bin auf der Suche nach dem immer wieder erwähnten rechtspopulistischen Inhalten, die die AfD angeblich vertritt. Naja, bis jetzt hab ich nichts gefunden, aber vielleicht ja heute. Dann legen wir mal los – und zwar mit dem Rentenkonzept von der AfD. (Weiter im Video von „Hallmack, dem Gorilla aus der Pfalz“. Wer seine neuesten Satire-Clips nicht verpassen will, sollte seinen Youtube– und Telegram-Kanal abonnieren)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

14 KOMMENTARE

  1. Der Wähler wählt keine Wahlprogramme, sondern Personen und Parolen. Im Falle der Nichtwahl ist das Programm bedeutungslos, im Falle einer Koalitionsbeteiligung verhandelbar, manchmal bis zur Unkenntlichkeit, wie man u.a. bei der Union sehen kann.

    Beim Wahl-O-Mat bekam ich übrigens immer die Alternative neben einer unaussprechlichen Scheinpartei vorgeschlagen, dicht gefolgt von der Union.

    Trotzdem ist die Aufklärung durch den Gorilla richtig und wichtig. Es liest ja nicht nur der Stamm bei PI mit.

    Wichtig:

    Vermeidung jeglicher Mauerschuss- und Vogelschiss-Vergleiche auch seitens der Kommentatoren im Forum. Stattdessen härteste Sachkritik am Totalversagen und an bösesten Absichten der Regierung aus Union, Arbeiterverrätern und GrünInnen.

    Bis zur Beleidigungsgrenze und gerne auch mal darüber hinaus. Ein wenig eingestreuter Humor kann auch nichts schaden.

    Wo ist die Rampensau?

    Bis dahin gilt: Gorilla for Kanzler.

    🦍 🦍 🦍

  2. Freunde, nix für ungut. Warum muss ausgerechnet ein Affe das Wahlprogramm der ‚Alternative für Deutschland‘ nach ‚radikalem Rechtspopulismus‘ durchsuchen?

    Könnte nicht einfach eine ‚historisch deutsche Figur‘ das Wahlprogramm vorstellen? Beispiel?

  3. Solange hochkriminelles Verhalten als niedliche „Schummelei“ bezeichnet wird, ist mir jede rechtsradikale Partei recht, die soetwas unterbindet . Den Rechtsbruch und die Lüge.
    Was ist eigentlich aus den Republikanern und der NDP geworden?

    Was die meisten linken Gutmenschen ja nicht begreifen und deshalb erkläre ichbezogen ihnen, wenn sie wieder davon anfangen, dass man die AFD nicht wählen, weil das sind alles Natsiehs:
    Sollten wir tatsächlich jemals eine total rechte, ausländerfeindliche, antisemitische, nationalistische ( das wird der AFD ja unterstellt) deutsche, patriotische Regierung haben, ist der einzige dem es gut geht und der nichts zu befürchten hat, DER DEUTSCHE!
    Also- wo genau liegt euer Problem mit der bösen, bösen AFD??

  4. Also der Rechtspopulismus zeigt sich ja vor allem im Wort national und wenn man die Zuwanderung begrenzen will. Das ist ja sogar Rassismus. Insofern nutzt die Analyse des Restprogramms da nichts. Da ist ja nur Tarnung. Und wenn die AfD eben von national spricht und die Zuwanderung begrenzen will, dann ist das nun mal rechtpopulistisch, wenn diese Konzepte auch noch vereinfachend alle Probleme lösen sollen. Das mahnt de politische Gegner dann zu recht an. Und Hallmack setzt sich damit zu wenig auseinander.

  5. Der Durchschnittsbürger liest kein Wahlprogramm, sondern orientiert sich am Reden und Auftreten der Parteispitzen. Deshalb ist die Kandidatenauswahl für jede Partei das Wichtigste. Sie müssen Glaubwürdigkeit, Durchsetzungsvermögen und Vertrauen ausstrahlen, wenn möglich mit Charisma. In diesem Sinne fehlt der AfD ein Typ, wie es der Ex-US-Präsident Kennedy war. Das Duett Chrupalla-Weidel zieht keinen Hering vom Teller.

  6. Ich kann da nichts rechtes finden. Keine Einwanderung von illegalen und Abschiebung ist normal. Sowas macht jedes ordentliche Land. Sieht man ja gut bei Australien oder Kanada.

  7. @klimbt

    Um deine Anforderungen zu erfüllen, hätte ich z.Z. 2 Kandidaten, nämlich Höcke und Kubicki.

    Siehst du anders, darfst du auch.

  8. klimbt 16. Juni 2021 at 11:15
    Der Durchschnittsbürger liest kein Wahlprogramm, sondern orientiert sich am Reden und Auftreten der Parteispitzen. Deshalb ist die Kandidatenauswahl für jede Partei das Wichtigste. Sie müssen Glaubwürdigkeit, Durchsetzungsvermögen und Vertrauen ausstrahlen, wenn möglich mit Charisma. In diesem Sinne fehlt der AfD ein Typ, wie es der Ex-US-Präsident Kennedy war. Das Duett Chrupalla-Weidel zieht keinen Hering vom Teller.
    ——————————————————————
    Frau Weidel ist ein gutes Aushängeschild für die AfD,intelligent,scharfzüngig und ihre Reden im Bundestag finde ich legendär.Dazu ist sie freundlich und menschlich,ich durfte sie mal kennenlernen.
    Und Chrupalla ist auch ok.gibts nichts zu meckern.
    Einen wie Kennedy fordern Sie?So ein Quatsch!
    Kopf=>Tisch

  9. @seegurke
    Es kommt nicht darauf an, wie notorische AfD-Wähler das sehen, sondern die AfD-Nichtwähler. In diesem Sinne hat die AfD keinen Spitzenkandidaten mit Charisma. Chrupalla ist der Typ “ bieder “ und langweilig, Weidel ist längst abgenutzt. Deshalb habe ich ganz gezielt den Typ Kennedy erwähnt. Er stand für Jugendlichkeit und Aufbruch mit Charisma. Die AfD benötigt einen personellen Neuanfang. Ein Typ Baerbock wäre nicht schlecht, aber mit Bildung und Intelligenz.

  10. @klimbt 16. Juni 2021 at 13:53

    In der AfD sind fachlich qualifizierte Menschen. Das ist mehr als andere Parteien bieten. So können sie damit arbeiten, um Deutschland zu dienen.

  11. @Win-chester
    Die FDP hat gezeigt, wie man aus Coronakrise politischen Nutzen zieht, während die AfD das Thema völlig versemmelt hat.
    Die FDP hat mit verbaler Schärfe einzelne Einschränkungen kritisiert, ohne Corona zu verharmlosen. Das kam beim Bürger an und die Umfragewerte sind stark gestiegen, jetzt auf 13,5 %.
    Die AfD hat zumindest nach aussen den Eindruck erweckt, sie stände eher den Verharmlosern der Querdenker nahe. In Folge dümpelt sie bei ca. 11 % vor sich hin. Auch so kann man seine Wahlchancen gegen die Wand fahren.
    Ich habe von Anfang an gewarnt, die AfD müsse sich von den Querdenkern fern halten, vergeblich. Jetzt ist es zu spät.

Comments are closed.