Die "echte" Islamkarte soll Klarheit über die Zusammenhänge des politischen Islams und die von ihm gewollte Islamisierung bieten.

Am Donnerstag hat das österreichische Nachrichtenportal „FREILICH Medien“ (FM) die Kampagnenseite zur neuen Islamkarte im Netz veröffentlicht. „Wir dokumentieren islamische Organisationen wie Moscheen und Vereine und analysieren deren Hintergründe. Wir machen den politischen Islam wirklich sichtbar und zeigen uneingeschränkt und ungeschönt die drastische Lage“, heißt es auf der Homepage islamkarte.info.

Projekt mit hohen Maßstäben

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Islamexperten Irfan Peci, nachdem die türkis-grüne österreichische Bundesregierung ihre vor wenigen Wochen präsentierte Islamlandkarte kurzzeitig wieder offline genommen hatte. Doch trotz großer finanzieller Möglichkeiten bleibt diese von der „Dokumentationsstelle Politischer Islam“ betriebene Landkarte weit hinter ihren Möglichkeiten und weist viele blinde Flecken auf. FM will deshalb eine „neue, echte Islamkarte“ schaffen, „die Klarheit über die Zusammenhänge des politischen Islams und die von ihm gewollte Islamisierung bietet“. Die Karte soll künftig auch nicht nur auf Österreich beschränkt bleiben, sondern auf den gesamten deutschsprachigen Raum ausgeweitet werden.

„Wir setzen deswegen darauf, dass wir ein solches Forschungsprojekt aus der Gesellschaft heraus finanzieren und umsetzen können. So werden die Bürger dieses Landes, die ein Informationsbedürfnis haben, die Erstellung der ‚FREILICH Neue Islam Landkarte für Österreich‘ selbst ermöglichen. Wir werden sie in Zusammenarbeit mit Islamexperten, wissenschaftlichen Mitarbeitern und auch Religionsgemeinschaften, die guten Willens sind, nach hohen Maßstäben umsetzen“, kündigen die Macher der Seite an.

Fragen und Antworten

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Islamkarte werden auf der Kampagnenseite beantwortet:

  • Richtet sich die Islamkarte gegen Muslime? Nein! Die Karte zeigt das islamische Leben in Österreich und schafft so die Voraussetzung, brisante Zusammenhänge zu erkennen, in denen der politische Islam eine Rolle spielt. Auch Muslime haben ein Interesse daran, vor dem politischen Islam gewarnt zu sein und können die Karte nutzen. Es ist eine Strategie des politischen Islams, seinen Kritikern pauschal Islamophobie zu unterstellen.
  • Wissenschaftlicher Standard: Die FM-Macher werden alle Informationen über die involvierten Strömungen und Vertreter mit wissenschaftlicher Akribie zusammentragen und die Menschen sachlich informieren.
  • Ungeschönt und ehrlich: FM wird sich nicht von der Empörung des politischen Islams und seiner linken Verbündeten beeindrucken lassen und ungeschönt sagen, was Sache ist.
  • Ernst und objektiv: Der politische Islam ist eine Gefahr für unsere Gesellschaft. Bloße Inszenierungen reichen gegen diese Gefahr nicht aus – FM informiert die Bürger wirklich über die Lage.

Mehr Infos auf islamkarte.info…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

18 KOMMENTARE

  1. Ja, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
    Aber ich finde es unnötig kompliziert.
    ALLE Mohammedaner verehren den islamistischen Eroberer, Erfinder der Scharia und islamistischen Staates, Rassisten, Faschisten, Dschihadisten und Islamisten Mohammed als ihr Vorbild.
    Dies multikriminelle Verhalten definiert also das Wertesystem ALLER Mohamedaner, sie sind also ALLE vom Herzen Dschihadisten, Islamisten, …
    Dschihad ist die kollektive Pflicht ALLER friedlichen und unpolitischen Verehrer vom Dschihadisten Mohammed… (also auch derjenigen, die nicht auf dieser Karte erfaßt sind).

    Entschuldigung, ich kann da nichts für, der Islam definiert das so [vergleiche wiki/Dschihad].

    Wir müssen uns entscheiden:
    entweder Dschihad und Scharia
    oder Erhalt von unserer Verfassung.
    Ich bin für unsere Verfassung.

    Solche Personen gehören nicht nach Österreich und nicht nach Deutschland.
    Rassisten, Faschisten und Islamisten raus aus unserem Land!

  2. .
    .
    sorry PI.. wichtig!
    .
    .
    Zyklon B….!?
    .
    Skandal wäre es, wenn das Zyklon B aus Deutschland kommen würde.

    .
    Heute ist in DE alles möglich und zu haben. !
    .
    .
    Wo ist da die deutsche Empörungs -Industrie?
    .
    Ich höre nichts.. Keine Sanktionen… nichts!
    .
    Wo ist den der Maas mit den kleinen Anzügen und empört sich?
    .
    Wird der US-Botschafter einbestellt.?
    .
    Seltsam nichts zu hören!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    Zivilisiert Morden mit Zyklon B
    .
    Arizona bringt die Gaskammer zurück

    .
    In den USA warten derzeit gut 2500 Menschen auf ihre Hinrichtung. Doch in vielen Bundesstaaten ist die Giftspritze nach etlichen Pannen ausgesetzt. Statt das grausame Kapitel zu beenden, bringen die Republikaner eine altbewährte Methode aus der Zeit von Hitler-Deutschland zurück.
    .
    Arizona hat seine letzte Hinrichtung 2014 durchgeführt. Es war ein grausamer Akt. Der zweifache Mörder Joseph Woods schnappte noch eine Stunde, nachdem der US-Bundesstaat ihm die Giftspritze verabreicht hatte, nach Luft. Insgesamt dauerte sein qualvoller Todeskampf fast zwei Stunden. Nach sieben Jahren Zwangspause plant der Wüstenstaat nun sein tödliches Comeback. Um weitere Pannen zu vermeiden, mit einer anderen Methode: Todeskandidaten sollen in der Gaskammer umgebracht werden. Sie ist nach jahrzehntelanger Pause wieder hergerichtet worden, wie zuerst der britische „Guardian“ berichtet hatte.
    .
    https://www.n-tv.de/panorama/Arizona-bringt-die-Gaskammer-zurueck-article22639130.html

  3. Wie es scheint, ist Österreich in der Nacht von Freitag auf Samstag auch „bereichert“ worden. Ob die Taten mit der o.g. Religion zu tun haben, weiß man natürlich nicht. Man müßte einmal ermitteln, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Indizien „Freitag Nacht“ und „Messer“ auf ein bestimmtes Ergebnis hindeuten. Wenn man „CO²-Gehalt“ und „Klima“ erfolgreich miteinander kausal verknüfpen kann, müßte das doch möglich sein.

    „Messerattacke in Wiener Innenstadt
    Opfer einer blutigen Messerattacke wurde in der Nacht auf Samstag ein 21-Jähriger in der Wiener Innenstadt. Der junge Mann hatte mehrere Stichverletzungen erlitten und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht. Die Fahndung nach dem Täter läuft.“

    https://www.krone.at/2447647

  4. Das ist ein Anfang und mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings würde so etwas hierzulande nie erscheinen und selbst wenn, es ist zu spät für eine Umkehr.

  5. In manchen Städten wäre eine Karte mit Deutschen oder Österreichern übersichtlicher.

  6. Drohnenpilot 26. Juni 2021 at 14:11

    Naja, das ist das Dilemma der Gutmenschen.

    Auf deren Druck hin hat unsere Regierung und die gesamte EUdSSR den Verkauf der Chemikalien für die Giftmischung in der Hinrichtungsspritze an die USA eingestellt.

    Nach linker Logik sind jetzt die Linken schuld, dass in den USA die Gaskammern reaktiviert werden.

    Was sagt eigentlich die heilige Präsidentendoppelspitze Kamela und Joe dazu?

  7. Drohnenpilot 26. Juni 2021 at 14:11

    Arizona bringt die Gaskammer zurück
    .
    In den USA warten derzeit gut 2500 Menschen auf ihre Hinrichtung. Doch in vielen Bundesstaaten ist die Giftspritze nach etlichen Pannen ausgesetzt. Statt das grausame Kapitel zu beenden, bringen die Republikaner eine altbewährte Methode aus der Zeit von Hitler-Deutschland zurück.

    Natürlich, wie kann es auch anders sein…Hitlers Gaskammern, die allerdings bereits 1924 in den USA zur Anwendung kamen.
    Das nennt man Zeitparadoxon und ich bin gespannt, wann endlich Hitlers Zeitmaschine Thema der Geschichtsforschung bei n-tv wird.
    😉

  8. Wichtig wäre es zu wissen wer die Sponsoren sind und welches Ziel sie verfolgen.

  9. @ nicht die mama 26. Juni 2021 at 16:16

    Natürlich, wie kann es auch anders sein…Hitlers Gaskammern, die allerdings bereits 1924 in den USA zur Anwendung kamen.
    Das nennt man Zeitparadoxon und ich bin gespannt, wann endlich Hitlers Zeitmaschine Thema der Geschichtsforschung bei n-tv wird.

    Wer Ausführlicheres darüber erfahren möchte kann mal hier reinschauen:
    Der Schutzengel – Dean Koontz
    https://i.imgfly.me/jm4irQ.jpg
    Echt töfte …

  10. Da sieht man wie die Regierung den Islam unterstützt und fördert!
    Mit der Karte können die Mosel in ihren Heimatsländern zeigen was sie erreicht haben und das Kalifat weiter ausbauen!

Comments are closed.