Von MANFRED ROUHS | Endlich haben die ansonsten eher schläfrig wirkenden Olympischen Spiele 2021 in Japan ihren Rassismus-Skandal. Es waren nicht die Fußballer – da ist Deutschland schon draußen, und Jogi Löw ist diesmal unschuldig – es war keine andere Sportart mit Mannkontakt, die zur dynamisierenden Gruppenbildung einlädt. Nein, es waren ausgerechnet die Radfahrer.

Auch Radfahrer können böse Menschen sein. Und der Übeltäter ist keiner aus der zweiten Reihe, der den Fahrern die Wasserflasche hinhält und dann womöglich einen schlimmen Witz reißt. Es ist ausgerechnet der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, Patrick Moster, der seinen Fahrer Nikias Arndt durch einen Motivationsruf anzuspornen versucht:

„Hol die Kameltreiber! Hol die Kameltreiber! Komm!“

Das Ganze wird von den Öffentlich-Rechtlichen live gesendet und ist jetzt in der Welt, ohne Chance auf Widerruf. Die Äußerungen sind auch deutlich vernehmbar, es gibt nichts zu beschönigen. Jahre des volkspädagogischen Bemühens der ARD werden so in Sekunden pulverisiert. Nicht planbar, nicht auszudenken.

Wäre das Ihnen oder mir passiert, lieber Leser, uns würde Gefängnis drohen! Oder zumindest eine saftige Geldstrafe. Da würde kein Pardon gegeben werden.

Nikias Arndt befand sich in einer Aufholjagd hinter dem Algerier Azzedine Lagab und dem Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier, als die schlimmen Worte fielen. Viel genützt hat es übrigens nicht: Arndt kam erst als 19. ins Ziel.

Patrick Moster versucht zu retten, was zu retten ist. Die DPA zitiert ihn mit der Entschuldigung:

„Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren.“


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Computer



Laptops



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Technologie

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

159 KOMMENTARE

  1. Kameltreiber ist keine Diffamierung. Es ist ein ehrenvoller Beruf, den wir brauchen werden, wenn 2081 die Kamelkarawanen durch die brandenburgische Steppe ziehen werden.

    An den wenigen Wasserlöchern warten die hungrigen Löwen und die Krokodile.

  2. Wenn bei der nächsten Olympiade Kamelrennen stattfinden werden, sind diese Worte sicherlich ständig während des Rennens zu hören.

  3. „Köterrasse“ , “ Kartoffel “ o. CFR : “ Deutschland du mieses Stück Scheiße “ gehen völlig in Ordnung . Auch der “ Nazi “ ist allseits beliebt , wenn man der Grünen Merkel und ihrer bolschewistischen Entourage Widerworte gibt und keine weiteren Kameltreiber ohne Kamele im eigenen Land mehr willkommen heissen möchte .

  4. Kameltreiber ist hierzulande eben als stark abwertend besetzt.

    Ich weiche deshalb lieber auf Camel Herder aus. So nennen die sich selbst.

    Jedenfalls ein angesehener Beruf dort.

    Man sollte Bodo Schiffmann fragen, der ja erfolgreich umgeschult hat auf diese Tätigkeit.

  5. Jetzt funktioniert Henryk M. Borders Witz nicht mehr:

    „Wenn Sie bei einer Party sagen, an Allem seien nur die Juden und die Radfahrer Schuld, werden alle fragen: „Wieso die Radfahrer?““

  6. Was ist daran so schlimm? Kamele ? sind edle Tiere bei den Musels…wenn er Eseltreiber oder Ziegenf…..gerufen hätte wäre das nur die Realität..also alles gut..ich war selbst Radsportler um zu motivieren sind die Anfeuerungen mehr als legal…

  7. Wenn der afrikanische Trainer umgekehrt seinen Schützling mit Worten : „Hol den Nazi , Hol den Nazi “ angefeuert hätte so wäre das bestimmt völlig in Ordnung gegangen ……

  8. Eine den „Tugendwächtern“ des antideutschen Rassismus (Antirassismus genannt) freiwillig gelieferte Steilvorlage, die schädlich und unnötig ist. Ich halte es andererseits für durchaus möglich, daß es sich hierbei um eine „Schauspielerei“ oder eine „freie Erfindung“ handelt, damit die Erstgenannten sich wieder einmal entsprechend „empören“ können, um sich entsprechend zu profilieren.

    Wie hier schon angedeutet, ist man deutschenhasserischen und damit rassistischen Stereotypen, wie „Kartoffelfresser“ oder gar „Köterrasse“ – letzteres gar durch Urteil eines korrupten „Gerichtes“ durchgewunken – etc. pp. gegenüber nicht so empfindlich.

  9. Eieiei…
    :mrgreen:

    Da werde ich doch gleich ein bisschen Öl ins Feuer giessen und einwerfen, dass man auch im Eifer eines Gefechts die Worte benutzt, die dem Angefeuerten auch geläufig sind, so spricht Moster sicherlich auch englisch, feuert seinen Sportler aber nicht auf Englisch an.

    Ergo: Kameltreiber muss in der Radlerauswahl ein durchaus geläufiges Wort sein.

    Warum ich das mache?

    Na, weil sich dieses Klientel sonst so eifrig von Überfremdungskritikern distanziert.

  10. tban 18:45

    In Nürnberg soll es demnächst Badetage für Queere, Trans- und Nichtbinäre geben und das min. 4 mal im Jahr.

    Es bleibt zu hoffen das es bei der nächsten Olympiade ebenfalls Wettkämpf_Innen für ALLE 793 Geschlechter geben wird.

    Der Unterstützung der muslimischen Community für diese Forderungen können wir uns gewiss sein.

    Der Zentralrat der queeren, trans- und nichtbinären Kameltreibenden wird in den nächsten Tagen ein Statement dazu abgeben.

    Hamdidullah.

  11. Ich habe aber gehört, dass die Mohammedaner nicht nur ihre Kamele treiben, sonder ganz andere Sachen mit ihren Tieren anstellten, immer ihrem Vorbild Mohammed folgend. Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, denn das Gerücht, dass wir den ganzen Tag nur Kartoffeln essen, stimmt ja auch nicht. Trotzdem bezeichnen uns die Mohammedaner als Kartoffelfr***er.

  12. Ohne ferngeseh´n zu haben

    ohne Radio zu haben

    ohne Ahnung noch zu haben

    Sage ich aus tiefen Gründen

    Gott, wenn die mir überstünden…

    Im einstig frühen Angesicht

    Eritreer radeln nicht

    Algerier, die Radsport machen

    damals ich gekotzt vor lachen

    Heute aber ist es wahr

    Viele Grüße
    bobbycar

  13. Fuc..ng Mürkülnazis mit dem „legalen“ Doppelmass wieder. Vielfalt und Toleranz, Presse- und Meinungsfreiheit… Na ja, ich muss mich wieder übergeben. Sonst leide ich zeitweise unter Tourette-Syndrom, wenn ich solche Nachrichten lese. Möge Gott mir alle diese Kraftausdrücke vergeben, ich berufe mich immer wieder darauf, dass schöner formuliert gelogen wäre, mir tut es genauso aufrichtig Leid. Ich bitte um Entschuldigung!

  14. lorbas 28. Juli 2021 at 19:15

    tban 18:45

    In Nürnberg soll es demnächst Badetage für Queere, Trans- und Nichtbinäre geben und das min. 4 mal im Jahr.

    An den restlichen 361 Tagen im Jahr müssen – und wollen – die dann draussenbleiben?

    Und wird das Wasser anschliessend gewechselt?
    Weil restbevölkerungstauglich kann das Treiben dann ja wohl nicht sein, wenn die Restbevölkerung nicht dabei sein darf.

  15. Ich verstehe die Empörung schon. Es sollte korrekt heißen: Hol den*ie Kamelentreiber*in!

  16. Eines ist sicher: Herr Moster hat seinen Karl May gelesen.

    Tja, und dann sind die Pferde, äh Kamele mit ihm durchgegangen.

    Damit habe ich kein Problem, denn das ist nur menschlich.

  17. Moster zu BILD: „Ich bin kein Rassist und ich stehe für die Werte des Sports. Ich achte die Leistung aller Teilnehmer und habe mich bereits öffentlich entschuldigt für diese Aussagen. Sie tun mir unendlich leid und sind auch mit der oft rauen Sprache im Sport nicht zu entschuldigen.“

    nur Entschuldigen reicht nicht, zur Strafe mindestens 100 mal den Satz schreiben:
    „Ich darf nicht Kameltreiber sagen“
    und die Afrikaner dürfen dafür 100 mal „Kartoffel“ sagen.
    und dann heißt es wieder Freundschaft!

  18. Verstehe die Aufregung nicht. Ist doch schön wenn jetzt auch Kameltreiber nominiert sind. Kameltreiben ist eine spannende Sportart. Hätte sonst gar nicht gemerkt das auch die Olympischen Spiele, außer Corona und die Klimakatastrophe derzeit stattfinden.

  19. Kameltreiber ist ein ganz normaler, gängiger Beruf in Wüstenklimaten! Schlimmer wäre „Kamelfi….er!“ gewesen, obwohl Sodomie in bestimmten Kulturen geduldet wird, damit finanziell schwache Single- Männer nicht anderer Männer Besitz: deren Ehefrauen und Töchter anfallen. Auch der Koran äußert sich zum Thema: Kann man machen, hinterher aber das Tier töten. Symphatisch! Sowas hat der nun in Schwierigkeiten gekommene Sportmanager aber gar nicht gesagt – nicht mal „Mit-dem-Kamel-treiber“, so what? Kameltreiber ist wie Barbier, Basarhändler und Kunsthandwerker lediglich eine Berufsbezeichnung! Man könnte mit der gleichen Logik Berufe wie Bankmanager, Sozialarbeiter oder Friseur zur Beleidigung erklären! Ob die Bezeichnung „Schwuler“ noch eine Beleidigung oder eine Belobigung ist muss mir mal ein RA erklären, oder ist es erst die „schwule Sau“? Wobei Säue und Schweine wohlschmeckende, schlaue Tiere sind. Für die einen. Für die anderen sind sie haram. Wobei es auch theoretisch keine schwulen Säue, sondern wenn überhaupt nur „lesbische Säue“ geben würde! Aber Herr/Frau/divers Spahn hat erfolgreich geklagt. Und Bullen sind starke, leidenschaftliche Tiere. Seit Urzeiten verehrt, aber mancher Polizist – ob schwul oder nicht – fühlt sich gekränkt und klagt auf Schmerzensgeld wegen Seelenpein. Was ist mit Transe? Beleidigung oder Lobpreisung? Auch ob die Betitelung Staatsdiener oder Medienschaffende im ÖR eine Beleidigung ist, ist fraglich. Für eine große Anzahl sicherlich. Vielleicht kommt es auf den Ton an oder wer es sagt? Der von der Trampolisspringerin mit fragwürdigen Diplomen quasi als Schweinehirt hingestellte Habeck hat nicht auf Beleidigung geklagt. Geht doch! Frauen sind es gewohnt als „ungläubige Hündinnen“ nach verneinten „ficki-ficki?“ Angeboten angesprochen zu werden. Kratzt kein Schwein.

  20. Barackler 28. Juli 2021 at 18:48

    Kameltreiber ist hierzulande eben als stark abwertend besetzt.

    Ich weiche deshalb lieber auf Camel Herder aus. So nennen die sich selbst.

    Besteht dann unsere Regierung aus Camel-Herder-Hoardern?

  21. Abschiedsbrief eines früheren CSU-Mitglieds an Markus Söder

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/abschiedsbrief-eines-frueheren-csu-mitglieds-an-markus-soeder/
    ———————————————————————————————————————-
    Nach 52 Jahren Mitgliedschaft verläßt einer die CSU. Kann ich verstehen, denn der grüne F** Markus S. vertreibt alle guten. Bei FJS würde es niemand mit grüner Gesinnung in der CSU geben.

  22. Jahrzehntelang habe ich z.B. „Kümmeltürke“ gesagt und das nicht etwa zu Türken, denn davon hatten wir im Osten fast bis gar keine. Diese Begriffe sind in uns ebenso wie Zigeuner, Neger usw. und da können die Besondersgutmenschen auf und nieder springen, das kriegen die aus uns nicht mehr raus. Es ist nur schön zu sehen und zu hören, wie dieser und jener in der Aufregung alles vergißt, was diese Blöden mit ihrer Muttersprachenverschandelung manifestieren möchten.

  23. Seltsam, seltsam, als die junge Frau in Leer von drei Flüchtlingen vergewaltigt worden ist und damit ihr Leben zerstört wurde, hat die Tagesschau NULL berichtet.

    Über die Rede stehende Geschichte des Kameltreibers berichtet die Tagesschau ausführlich.

    ÖR & Tagesschau wisst ihr wie sehr ihr mich anwidert?

  24. @ nicht die mama 28. Juli 2021 at 19:09

    Eieiei…
    :mrgreen:

    Da werde ich doch gleich ein bisschen Öl ins Feuer giessen und einwerfen, dass man auch im Eifer eines Gefechts die Worte benutzt, die dem Angefeuerten auch geläufig sind, so spricht Moster sicherlich auch englisch, feuert seinen Sportler aber nicht auf Englisch an.

    Ergo: Kameltreiber muss in der Radlerauswahl ein durchaus geläufiges Wort sein.

    Hahaha, genau das habe ich auch gleich gedacht.

    Das sagen die andauernd, wenn’s keiner hört. Aber es kann natürlich schon sein, dass er „im Eifer des Gefechts“ nicht darauf geachtet hat, dass das aufgenommen und gesendet wird.

    Ich glaube, die politisch korrekte Lackschicht ist in weiten Bevölkerungskreisen SEHR dünn.

  25. 15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers.

    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.

    Wie lange will man das Problem noch tabuisieren? Ist unsere Sicherheit als Frauen nichts wert?

    Quelle: https://youtu.be/M6bO0Mu_wWY

  26. ghazawat 28. Juli 2021 at 18:42

    Kameltreiber ist keine Diffamierung. Es ist ein ehrenvoller Beruf, den wir brauchen werden, wenn 2081 die Kamelkarawanen durch die brandenburgische Steppe ziehen werden.

    An den wenigen Wasserlöchern warten die hungrigen Löwen und die Krokodile.

    Das stimmt.

    Sogar der perfekteste und vorbildlichste Mensch aller Zeiten und Dimensionen und Prolet des Islam, Mohammed – p.b.u.h. – war ein Kameltreiber.

  27. Nuada 28. Juli 2021 at 20:23

    Es geht ja noch weiter.

    Man schaue sich mal diese Reportage an und überlege, ob sich das Moderatorenpärchen auch dann so gestelzt, übertrieben und unnatürlich über den „Kameltreiber“ empört, wenn keine Kamera, sondern der engste Freundeskreis zuschaut.
    :mrgreen:

  28. lorbas 28. Juli 2021 at 19:15; Eigentlich ist so ne Olympiade ja als Veranstaltung gedacht, die einmal alle 4 Jahre stattfindet. Keine Ahnung wie lange die dauert, zwischen 2 und 3 Wochen für 2 Geschlechter tippe ich mal. Wenn man jetzt für 793 Geschlechter jeweils ne Woche einplant, dann hören die einen Spiele noch nicht mal auf, während die nachfolgenden bereits anfangen. Mit Glück wird man vor Beginn der übernächsten Spiele fertig.

  29. Eine Bagatelle, die anhalten wird, solange es Menschen div. Farbe, Rasse, Glaubens gibt,

    allerdings duerften die Aeusserungen der anderen Seite (BLM u.a.) staerker sein, als sie jemals von den boesen Weisen, die momentan auf Tauchstation vor den Horden gegangen sind, die eingelassen wurden, sie voll versorgen muessen und dafuer noch angepoepelt, gemessert und mehr bluten muessen, um das abzutragen, was angeblich ihre Vorfahren vor einigen Generationen ihnen antat.
    Bei genauerem Hinsehen weiss man, dass sie untereinanter von jeher genau dies praktizierten wie Sklaverei usw. was man den Weisen anlastet.

    Eben die auf dem Kopf gestellte Welt, die wir den Linksgruenen Trend zu verdanken haben und an ihnen kaputt gehen.

  30. Wie werden denn Deutsche immer von Moslems genannt? Das ist sicher rassistischer als dieser Spruch. Gutmenschen regen sich heute noch über die Anrede „Junge Frau“ auf. Aber die haben noch nie etwas über Vergewaltigungen und Morde durch Migranten gesagt.

  31. Kameltreiber ist nicht rassistisch und auch keine Beleidigung. Was soll die Aufregung? Betroffene haben sich nicht aufgeregt. Immer nur gelangweilte Grüne. Immer sind es die unbeteiligten mit großer Klappe.

  32. lorbas 28. Juli 2021 at 20:22

    Das Foto geht seit einiger Zeit durchs Netz, angeblich wurde es auf einer griechischen Insel aufgenommen.

    Obs echt ist?
    Ich habs nicht gemacht, aber nach Fotoshop schauts auch nicht direkt aus.
    😉

  33. @ nicht die mama 28. Juli 2021 at 20:37

    Es geht ja noch weiter.

    Man schaue sich mal diese Reportage an und überlege, ob sich das Moderatorenpärchen auch dann so gestelzt, übertrieben und unnatürlich über den „Kameltreiber“ empört, wenn keine Kamera, sondern der engste Freundeskreis zuschaut.

    Jaaa! Vor allem der eine, den man sieht, der ist ja ganz fassungslos: „und dann auch noch live im deutschen Fernsehen“. :mrgreen: Genau! Weiß doch jeder, dass man sowas bloß daheim sagt.

    Ich habe jetzt gerade richtig Tränen gelacht, das ist besser als jede Komödie, und es macht mich auch zuversichtlich. Nun ist es wahrlich nicht Ziel des Erkenntniswegs, dass alle öffentlich „Kameltreiber“ sagen – das ist sogar nicht einmal notwendig. Aber es erinnert ein bisschen an einen Science Fiction (ich glaube von Stanislaw Lem, bin aber nicht sicher), wo einzelne Menschen glauben, sie wären eine winzige Minderheit unter Robotern und sich auch so benehmen, als ob sie Roboter wären, bis sich dann herausstellt, dass alle Menschen sind.

    Ich glaube, vier Wochen keine Propaganda und der Spuk ist vorbei! Insofern wäre ein längerer Stromausfall vielleicht ganz heilsam.

  34. zweifel 28. Juli 2021 at 19:40
    Wer frei von Sünde ist werfe den ersten Stein

    #####

    Wer heiss auf Sünde ist gebe ihr erst den Schein.

  35. nicht die mama 21:01

    Mir ist immer eine Geschichte im Kopf, erzählte von einem mittlerweile pensionierten Kripobeamten.
    Er erzählte von Millionären in den ’80 die vor lauter Übermut nicht wussten was sie noch tun könnten.
    Man hatte alles und war dem Luxus schon fast überdrüssig.
    Dann flog man nach Asien um Orang-Utan zu vergewaltigen.
    Ich schreibe vergewaltigen weil diese hochintelligenten Tiere bis heute zur Prostitution missbraucht werden.

    Ich traue Menschen grundsätzlich alles zu, leider ist es oft etwas Schlechtes.

    Ich möchte nicht wissen was eventuell noch ans Tageslicht kommt.
    Pädophilie, Drogen, Mord, Missbrauch …

    Insofern ist durchaus Vorstellbar dass das Bild echt ist.

  36. lorbas 28. Juli 2021 at 20:23

    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers.

    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.
    _____________

    Danke. Die Zahlen haben mich schon lange interessiert, hätte das Ausmaß nicht so dermaßen drastisch eingeschätzt. Wie sich wohl der Oberverantwortliche Innenhorst bei solchen Statistiken fühlt; wird ihm ja auch nicht ganz fremd sein. Beim Merkel-Etwas schließe ich Gefühle aus, jedenfalls halbwegs normale.

  37. Dass aber muslimische Judokas gegen Israelische Gegner nicht antreten oder ihnen nicht die Hand geben und dann auch noch öffentlich sagen, dass sich sich nicht die Hände schmutzig machen möchten, dass scheint für das IOC und die Presse völlig in Ordnung zu sein. Keinerlei Konsequenzen für die Antisemiten, insgeheim sympathisiert man wahrscheinlich sogar noch mit ihnen.

  38. Kameltreiber oder Kamelreiber?
    Weil so manch einer reibt sich ja gerne mal an einer jungen knackigen Kamelstute. Dazu gibt es genug Videos.

  39. Wir leben in spaßlosen Zeiten…!

    Inzwischen muss man sich schon umdrehen und schauen, wer etwas mitkriegen könnte, bevor man etwas Kritisches oder Witziges sagt. Wie damals in der „DDR“…!

  40. Blitzleuchte 28. Juli 2021 at 21:13

    lorbas 28. Juli 2021 at 20:23

    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers.

    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.

    Die Zahlen haben mich schon lange interessiert, hätte das Ausmaß nicht so dermaßen drastisch eingeschätzt.

    Leider existiert die nachfolgende Seite nicht mehr. Die Zahlen dürften jedoch bis heute stark gestiegen sein.

    Liste: über 10000 offizielle Fälle von Ausländerkriminalität in nur 1 Monat

    These:

    Kriminelle Delikte durch Ausländer und Asylbewerber in Deutschland sind nicht – wie oft behauptet – „Einzelfälle“, sondern ein weit verbreitetes Problem, das die Sicherheitslage hierzulande erheblich beeinträchtigt.

    Quellen:

    Im Internet frei zugängliche Presseartikel und Polizeimeldungen.

    Die meisten Ereignisse geschahen im Erfassungszeitraum, es sind jedoch auch vereinzelt ältere Fälle sowie Gerichtsberichte hierzu aufgeführt.

    Recherchezeitraum:

    Anfang Mai 2015 bis Anfang Juli 2015

    Besondere Problemlage:

    Der ethnische Hintergrund der Täter wird von der Presse häufig verschwiegen ( Hintergrund: Richtlinie des Presserats[1]) teilweise liefern auch Polizeiberichte keine derartigen Informationen.

    Die aufgeführten Ereignisse stellen also lediglich die „Spitze des Eisbergs“ dar, die „Dunkelziffer“ dürfte weit höher liegen.

    Wir sollten hier auf http://www.pi-news.net eine Sammelstelle einrichten ❗

  41. Wo liegt das Problem? Kameltreiber ist ein Beruf, keine Beleidigung. Dieser Beruf wird immer noch ausgeübt und ist so alt, wie Menschen Kamele domestiziert haben und als Nutztiere halten.

  42. Hahaha!
    Da macht sich also ein Sportfunktionär eines alsbaldigen Schwellenlandes dicke, bei dem daheim Radsport bald üblicher Broterwerb sein wird, als Rikscha- oder Lastenradler, köstlich.
    Indes frage ich mich, weshalb der Funktionär in so aufgeregten Momenten gestelzt von „Kameltreibern“ spricht.
    Die „PC“ muß denen ja schon gesamtes Resthirn weggeschmolzen haben.
    Also, ma ganz ehrlich: Wäre ich da der Anleiter gewesen, dann hätte ich in Augenblicken heißesten Kampfes ganz sicher nicht alles Mikro um mich herum vergessend „Kameltreiber“ gesagt, sondern auf das andere Wort mit „K“ zurückgegriffen, welches sich seit Jahrzehnten als Sammelbegriff für Orientalen bewährt hat und seinen Ursprung wohl einer Stadt in der heute türkischen Region Marmara verdankt, welche Çanakkale heißt.

  43. Für mich ist Kameltreiber zuerst mal ursprünglich ein ehrbarer Beruf.
    In Deutschland ist es zum Schimpfwort geworden, aber nie mit rassistischem Hintergrund.
    IN diesem Augenblick sicherlich unpassend.
    Aber man musste denn N-Begriff von Baerbock (denn ich auch nicht kritisiere) UNEBDINGT “ relativieren.

    Ich liebe diesen Spruch:

    Lieber ein Haus im Grünen,
    als ein Grüner im Haus“
    (aus ein Leserbrief auf Welt.de vor 3 Monaten-)

  44. Jetzt weiß ich wenigstens was es war. Ich hatte es auf einem Spaziergang (ich brauchte frische Luft wegen meines grippalen Infekts, den ich wie seit 70 Jahren auf meine eigene Art auskuriere )im Radio gehört, aber der Empfang oder der Straßenlärm waren zu undeutlich oder zu stark. Aber der Moderator meinte: und der könne jetzt doch weiter als Rassist im Amt bleiben. Ich weiß nicht, entweder hatte ich DLF oder unseren total naiven Lokalsender an. Auf dem Lokallsender haben sich 24 h alle Menschen ganz lieb.

  45. Nuada 28. Juli 2021 at 21:06

    Ja, wenns eine Komödie wäre, wäre es eine gute Komödie.
    Es ist auch nicht mein Ansinnen, dass wir jetzt zu denen nurmehr Kameltreiber sagen, zumal das tatsächlich eine Beleidigung ist und die beiden Radfahrer – wahrscheinlich – auch im Vorfeld keinen Grund gaben, dass man sie beleidigt.

    Aber aus dieser Mücke einen rassistischen Elefanten zu machen, ist ja mehr wie lächerlich.
    Eigentlich.
    Aber so funktioniert das mit den Elefanten, wenn man viele Mücken zum braunen Elefanten aufbläst und alle in einen Raum stopft, dann sieht niemand mehr den einen einzigen Rosa Elefanten, der wirklich alles plattrampelt.

    —————————————

    lorbas 28. Juli 2021 at 21:10

    Ja, auch ich traue gelangweilten, dekadenten und übersättigten Leuten jede nur denkbare Schlechtigkeit zu, so lange sie nur etwas Abwechslung und Nervenkitzel in deren eigentlich tristes Wohlstandsleben bringt.

    Also, nicht allen, aber doch vielen, weil es ja gewisse Charakterzüge braucht, um an so eine – ich sag mal Stellung – zu kommen und diese Charakterzüge befördern auch so eine kranke Schei§§e wie die mit den Affenpuffs.
    Die im Ursprungsland auch von sogenannten „Normalbürgern“ besucht werden.

    Dagegen ist das Schneewittchen am Strand harmlos.

  46. @ Nuada

    Das ist aber schade, dass ich im Virologinnen-Strang keine Antwort bekommen habe – hier nochmal:

    alles-so-schoen-bunt-hier 28. Juli 2021 at 13:41

    @ Nuada 28. Juli 2021 at 12:48

    Wir Deutschen sind, WIE WIR SIND. Und so wie wir sind, sind wir richtig. Wir können nicht anders sein und wir sollen auch nicht anders sein. Unsere Natur ist die Konstante und das System, in dem wir leben, ist die Variable.

    Huch, was ist das denn für ein Menschenbild? Erinnert mich an eine Werbung aus den frühen 90-er Jahren, glaub irgendein Fettarm-Abnehm-Produkt, ganz auf Frauen zugeschnitten: „Ich will so bleiben wie ich bin!“

    Zum Glück entwickeln sich nicht nur Menschen individuell in ihrer Lebensspanne weiter, sondern auch Völker, z.B. Deutsche, Italiener, Franzosen, und Stämme: Friesen, Sachsen, Hessen, Ripuaren… Zur Sozialbiologie gibt es ein neues Buch von Andreas Vonderach.

  47. Patrick Moster versucht zu retten, was zu retten ist. Die DPA zitiert ihn mit der Entschuldigung:

    „Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren.“

    Hört doch endlich auf euch zu entschuldigen.
    Ich hasse diese Schwanzeinzieher*innen.
    Zu meinen Stewardess-Zeiten waren das nur Ölaugen und Kameltreiber.
    Und was haben wir Frauen sie gehasst. Den Kameltreiber-Handlingagent, das Ölauge vom Catering.
    Ach ja und Scheiß-Araber …
    Jeder darf sich die Antwort selber suchen, warum wir sie so genannt haben.
    Und damals war die Welt noch in Ordnung!

  48. .

    Arabischer Minderwertigkeits-Komplex

    .

    1.) Westliche Erfindung „Fahrrad“ ist als Fortbewegungsmittel jedem Kamel überlegen.

    .

    Friedel

    .

  49. Das geht ja nun wirklich nicht! Einen Eritreer als Kameltreiber zu bezeichnen ist wirklich eine Unverschämtheit. Das ist doch eindeutig ein Neger!

  50. Rechtspopulist 28. Juli 2021 at 21:21

    Dass aber muslimische Judokas gegen Israelische Gegner nicht antreten oder ihnen nicht die Hand geben und dann auch noch öffentlich sagen, dass sich sich nicht die Hände schmutzig machen möchten, dass scheint für das IOC und die Presse völlig in Ordnung zu sein. Keinerlei Konsequenzen für die Antisemiten, insgeheim sympathisiert man wahrscheinlich sogar noch mit ihnen.

    Genau so funktioniert der „Anti“Rassismus, sei es in den USA, wo der Negerstudent dem Weissen bei der Vergabe des Studienplatzes vorgezogen wird, sei es in Deutschland, wo Hans für einen Polenböller an der Moschee fast zehn Jahre einfährt, während Ali für einen Kopfelfmeter mit Jürgens Kopf eine Bewährungsstrafe kriegt oder eben jetzt in Japan.

    Ach ja, wenn Mosters Kameltreiber ein rassistischer Ausfall ist, was ist dann die Köterrasse des Türken in Hamburg?
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html

    „Anti“Rassismus.

  51. .

    2.) Diese Real-Satire hätte sich kein noch so geniales Gehirn ausdenken können.

    .

    Friedel

    .

  52. .

    3.) Das rosa Kamel im Raum ist doch, daß die Tiere einen höheren IQ haben als die Treiber.

    .

    Friedel

    .

  53. klimbt 28. Juli 2021 at 22:28

    Man muss immer die Wahrheit sagen, aber man muss nicht immer alles sagen, was wahr ist.

    Der Satz ist ein Widerspruch in sich. Manchmal kann es besser sein, nicht alles zu erzählen.

    „Wer den Weg der Wahrheit geht der stolpert nicht.“ Gandhi

    „Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln.“ Jean Cocteau

  54. @ alles-so-schoen-bunt-hier 28. Juli 2021 at 22:18:
    Das war aus dem Virologinnen-Strang, aber egal, es ist beiden offtopic. Aber dennoch nur kurz, ich will das nicht endlos breitreten.

    Zum Glück entwickeln sich nicht nur Menschen individuell in ihrer Lebensspanne weiter, sondern auch Völker

    Ja, das widerspricht sich nicht. Eine solche Entwicklung kann man derzeit sogar erkennen, sie lässt sich jedoch ganz bestimmt nicht mit Geschimpfe wegen Falschwählerei beschleunigen. Es besteht sogar eher die Gefahr, dass man sich davon abkoppelt, wenn man zu sehr auf dieses künstliche Demokratietheater achtet. Das wäre schade.

  55. Es ist nur noch zum Lachen, was in diesem Land
    vor sich geht.
    Die ganzen „Versprecher“ der Sprach-Faschisten bezeugen,
    dass sie noch Rassistischer als die sogenannten Nazis sind.

  56. Neger, Kameltreiber…, es fehlt noch der Kümmeltürke.

    Der Ausdruck Kümmeltürke stammt aus der Studentensprache des ausgehenden 18. Jahrhunderts und bezeichnet ursprünglich einen Studenten, der aus der näheren Umgebung seiner Universität stammt. Heute wird der Begriff vor allem als rassistische Beleidigung verwendet.

    Die Bezeichnung rührt daher, dass die Gegend um die Stadt Halle, wo dieser Ausdruck entstanden ist, früher als Kümmeltürkei bezeichnet wurde. Dort wurde seinerzeit viel Kümmel angebaut, und als Türkei wurden damals auch andernorts Landstriche in Deutschland bezeichnet, die trostlos und wenig erbaulich waren.[1]

    Neben dieser Bedeutung bezeichnet das Wort in der Umgangssprache einen Großsprecher oder Sonderling…
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCmmelt%C3%BCrke

    u.a. ZDF HOCHERFREUT
    Der AfD-Politiker #Poggenburg spricht an Aschermittwoch von „Kümmeltürken“ und „Kameltreibern“. Nun leitet die Staatsanwaltschaft ein Prüfverfahren wegen Volksverhetzung gegen den Politiker ein.
    +++https://twitter.com/zdfheute/status/964185480911867909

    Anm.: …hat er nicht, sondern er hat „Kümmelhändler“ gesagt:

    Die Staatsanwaltschaft Dresden führte Ermittlungen von Amts wegen und aufgrund von 241 Strafanzeigen gegen Poggenburg. Am 5. Juni 2018 teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass nach ihren Ermittlungen in den Äußerungen weder Volksverhetzung noch Beleidigung vorgelegen hätten, und stellte die Ermittlungen ein. Es sei zwar in polemischer Weise die Mitglieder der türkischen Gemeinde beschimpft, dabei aber nicht zu Gewalt- oder anderen Willkürmaßnahmen aufgerufen worden, so die Hauptbegründung.[135]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Poggenburg#Hetze_gegen_in_Deutschland_lebende_T%C3%BCrken_und_zweite_Abmahnung_durch_den_AfD-Bundesvorstand

  57. lorbas 28. Juli 2021 at 22:39

    klimbt 28. Juli 2021 at 22:28

    Man kann nicht die Fackel der Wahrheit durch eine Menschenmenge tragen, ohne einige Bärte anzusengen!

    Georg Christoph Lichtenberg

  58. Das ist ja lustig!

    Jetzt muss er sich auch noch entschuldigen für seinen Witz auf der Kamelpiste!

    Diese verbitterten „Rassistenjäger“, die blöden Spaßbremsen!

    Niemand wäre beleidigt worden, hätte das Fernsehen die Sache nicht an die große Glocke gehängt und den Araber darüber informiert, dass er ein Kameltreiber ist. Vielleicht hat er das gar nicht gewusst. Erst jetzt wird er gekränkt und traurig sein!

    In unserer neuen Zeit, wo die Männer aus Zucker sind, nur noch einen Bart tragen, damit man sie von den Frauen unterscheiden kann, schießen die Mimosen und Muttersöhnchen wie die Pilze aus dem Boden.

  59. @ Nuada 28. Juli 2021 at 22:45

    Puuh, was für eine Kasuistik. Na dann lassen wir es also. Dein Menschenbild gefällt mir jedenfalls nach wie vor nicht.

  60. Dieses ehemals Deutschland ist einfach nur noch zum kotzen-
    z.B. BILD schreibtzur Auflösung des SEK Frankfurt:
    Wegen dieser Chats wurde die Spezialeinheit aufgelöst
    Was ist dran an Volksverhetzung und Kinderpornografie?
    Alles nur Lappalien und ein paar dummerweise weitergeleiteter Whats App, daraus drehen irgenwelche machthungrigen Dumpfbacken den Leistungsträgern der Exekutive einen Strick.
    Wir brauchen kein SEK aber die Verbrecher dürfen ruhig weiter so machen.

  61. Hier wird Kameltreiber erklärt:
    http://kamelopedia.net/wiki/Kameltreiber
    .
    Und es gibt sogar Kameltreibären :- )
    .
    Kameltreibär
    aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie
    Der Kameltreibär war ein Versuch, große Kamelherden ähnlich wie die Schafherden in Europa mit einem Schäfer- oder Hirtenhund zu hüten. Da Kamele keinerlei Furcht vor einem Hund haben, wurden spezielle Schäferbären, sogenannte Kameltreibären, gezüchtet, um diese Aufgabe zu übernehmen. Technisch wäre das ganze ein großer Erfolg gewesen, allerdings gab es bei der Einführung der Kameltreibären in Australien erste Komplikationen.
    .
    Aufstand der Kameltreibären und Entbärung
    Da in Australien im Winter Sommer ist, fühlten sich die Kameltreibären dort übervorteilt, konnten sie doch keinen Winterschlaf mehr halten. Im Jahre 1768 wurden die ersten Interessenverbände der Kameltreibären gegründet……
    […]

    http://kamelopedia.net/wiki/Kameltreib%C3%A4r

  62. nicht die mama 28. Juli 2021 at 22:47

    lorbas 28. Juli 2021 at 22:39

    klimbt 28. Juli 2021 at 22:28

    Man kann nicht die Fackel der Wahrheit durch eine Menschenmenge tragen, ohne einige Bärte anzusengen!

    Georg Christoph Lichtenberg

    Sehr gut. Danke.

  63. „Im Eifer des Gefechts und mit der Gesamtbelastung, die wir momentan hier haben, habe ich mich in der Wortwahl vergriffen. Es tut mir unendlich leid, ich kann nur aufrichtig um Entschuldigung bitten. Ich wollte niemanden diskreditieren.“

    Die ganze kranke Scheiße geht solange weiter, wie sich immer wieder so eine Pappnase dienstbeflissen sofort für seine schrööööckliche Entgleisung entschuldigt. Scheiß auf Entschuldigung – das ist so gesagt worden und fertig. Doppelt ärgerlich, dass er die Kameltreiber nicht mal eingeholt hat. Diese warmduschenden Radfahr-Fuzzis bzw. deren Funktionäre haben offenbar nicht das Rückgrat einer Nena.

  64. Rheinlaenderin 28. Juli 2021 at 23:16

    Und der männliche Kameltreibär ist dann der Kameltreibärbock?

    Gegendert kommt dann Kamel_Innentreiber_Innenbär_Innenböck_In heraus.

    Schöne, neue Welt….

  65. nicht die mama 28. Juli 2021 at 19:51

    lorbas 28. Juli 2021 at 19:15

    tban 18:45

    In Nürnberg soll es demnächst Badetage für Queere, Trans- und Nichtbinäre geben und das min. 4 mal im Jahr.

    An den restlichen 361 Tagen im Jahr müssen – und wollen – die dann draussenbleiben?

    Und wird das Wasser anschliessend gewechselt?

    Walla Bruda, das Wasser wird für die Shisha-Wasserpfeifen benutzt.

    Weil restbevölkerungstauglich kann das Treiben dann ja wohl nicht sein, wenn die Restbevölkerung nicht dabei sein darf.

    Walla es geht hierum Räschpekt.

  66. nicht die mama 28. Juli 2021 at 23:33
    —–

    Wie süß. In dem Video: „Wie heißt du?“ – „Bärbel“.

  67. lorbas 28. Juli 2021 at 23:40

    Ja, es muss um Räschpeckt gehen, denn es um Respekt gehen würde, gäbe es jedes Wochenende zwei Plagenfrei-Badetage für die arbeitende Bevölkerung.

  68. lorbas 28. Juli 2021 at 23:40
    nicht die mama 28. Juli 2021 at 19:51
    lorbas 28. Juli 2021 at 19:15
    tban 18:45
    .
    In Nürnberg soll es demnächst Badetage für Queere, Trans- und Nichtbinäre geben und das min. 4 mal im Jahr.
    […]
    Weil restbevölkerungstauglich kann das Treiben dann ja wohl nicht sein, wenn die Restbevölkerung nicht dabei sein darf.

    ———–

    Die haben doch vorrangig immer nur poppen im Kopp. In dem Wasser würde ich hinterher nicht reingehen.

  69. @ Wuehlmaus 28. Juli 2021 at 23:24:

    Diese warmduschenden Radfahr-Fuzzis bzw. deren Funktionäre haben offenbar nicht das Rückgrat einer Nena.

    Na ja, Nena hat nicht „Kameltreiber“ gesagt. Mir gefällt die Situationaskomik, weil der Ausdruck ganz offensichtlich etwas ist, das „regelwidrig“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit üblich ist, jetzt aber leider „im Eifer des Gefechts“ im Fernsehen kam. :mrgreen: Und es ist schon etwas ungehörig, zumal es sich bei den so Bezeichneten NICHT um Invasoren gehandelt hat, sondern um Sportler, die in ihrer Heimat leben. Es entspricht vielleicht nicht so ganz dem olympische Gedanken ….

  70. Kamele kann man auch essen.

    Rezept: Gebackenes Kamel (mit Füllung) von T.C. Boyle aus Wassermusik.

    KamelFür ca. 400 Personen:

    4 Trappen, gereinigt und gerupft
    500 Datteln
    200 Regenpfeifeneier
    20 Karpfen (Zweipfünder)
    2 Schafe
    1 großes Kamel
    div. Gewürze

    Man grabe ein Feuerloch. Flammenmeer auf eine ca. 1 m tiefe Lage glühender Kohlen hinunterbrennen lassen. Die Eier separat hartkochen. Die geschuppten Karpfen sodann mit geschälten Eiern und den Datteln füllen. Die fein gewürzten Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen. Schafe mit den gefüllten Trappen füllen, sodann Kamel mit den gefüllten Schafen füllen. Das Kamel kurz ansengen, dann mit Doumpalmenblättern umwickeln und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang backen.

    Als Beilage Reis servieren.

    🐫

  71. Habt ihr schon gelesen?
    Und die Meinungsfreiheit wird wieder einmal eingeschränkt.
    .
    Berlin verbietet Querdenken-Demos am Wochenende
    28. Juli 2021

    Zwei für das Wochenende in Berlin geplante Querdenken-Kundgebungen gegen die Corona-Politik sind verboten worden.
    .
    Das teilte ein Sprecher der Berliner Polizei am Mittwochabend mit. „Unter Berücksichtigung und nach Bewertung der objektiven Sachlage haben wir bisher zwei Versammlungen, eine am 31. Juli und eine am 1. August 2021, verboten.“ Um welche Demonstrationen genau es sich dabei handelt, teilte die Polizei auch auf Nachfrage nicht mit. Die Prüfung weiterer Versammlungen dauere außerdem noch an.

    .
    https://www.mmnews.de/politik/168126-berlin-verbietet-querdenken-demos-am-wochenende

  72. Es ist doch immer wieder beruhigend zu wissen, daß die Deutschen keine anderen Sorgen zu haben scheinen, als sich über die Wortwahl eines Menschen aufzuregen.

  73. @ Rheinlaenderin 29. Juli 2021 at 00:08

    Habt ihr schon gelesen?
    Und die Meinungsfreiheit wird wieder einmal eingeschränkt.
    .
    Berlin verbietet Querdenken-Demos am Wochenende
    28. Juli 2021

    Zwei für das Wochenende in Berlin geplante Querdenken-Kundgebungen gegen die Corona-Politik sind verboten worden.
    .
    Das teilte ein Sprecher der Berliner Polizei am Mittwochabend mit. „Unter Berücksichtigung und nach Bewertung der objektiven Sachlage haben wir bisher zwei Versammlungen, eine am 31. Juli und eine am 1. August 2021, verboten.“ Um welche Demonstrationen genau es sich dabei handelt, teilte die Polizei auch auf Nachfrage nicht mit. Die Prüfung weiterer Versammlungen dauere außerdem noch an.
    .
    https://www.mmnews.de/politik/168126-berlin-verbietet-querdenken-demos-am-wochenende

    ———————–

    Die können verbieten, was sie wollen, Berlin wird so oder so am Sonntag von maßnahmenkritischen Menschen nur so wimmeln. Die Zeiten sind vorbei, wo man sich von Verboten des der linken Merkel-/Söder-Diktatur abschrecken lässt. Im Übrigen werden sie Hunderte Veranstaltungen anmelden – und die müssen erst mal alle mit Einzelfallbegründung abgelehnt werden – und dann wird es durch verschiedene juristische Instanzen gehend. Stimmt’s @ klimbt oder hab‘ ich Recht? 🙂

  74. Nochmal, etwas „repariert“:

    Die können verbieten, was sie wollen, Berlin wird so oder so am Sonntag von maßnahmenkritischen Menschen nur so wimmeln. Die Zeiten sind vorbei, wo man sich von Verboten der linken Merkel-/Söder-Diktatur abschrecken lässt. Im Übrigen werden sie Hunderte Veranstaltungen anmelden – und die müssen erst mal alle mit Einzelfallbegründung abgelehnt werden – und dann wird es durch verschiedene juristische Instanzen gehen. Stimmt’s @ klimbt oder hab‘ ich Recht? 🙂

  75. nicht die mama 23:51

    Als priviligierter Weißer Respekt einzufordern ist wieder einmal typisch.

    Nur Ach-Mett der sich den ganzen Tag die Nüsse krault und von deinem Steuergeld lebt hat Respekt verdient.

    Lebensleistungslose die meinen das sie ihr Geschlecht „fühlen“ könnten und diesen Irrsinn unter Beifall öffentlich ausleben verdienen Respekt.

    Respekt verdienen im dümmsten Deutschland aller Zeiten auch Menschen mit dunkler Hautfarbe die meist illegal in dieses Land eingedrungen sind und irgendetwas von „Rassismus“ und „Diskriminierung“ schwafeln.

  76. Ein Kameltreiber ist doch sowas wie ein Hirte oder ein Cowboy, also ein altehrwürdiger Beruf.

  77. ghazawat 28. Juli 2021 at 18:42

    Kameltreiber ist auch ein schöner Beruf. Mit Tieren arbeiten ist mit am Schönsten. Ich habe mal eine Doku über Leute gesehen, die in der Wüste wandern, einfach nur wandern, weil es in der Wüste ist. mit Kamelen natürlich. Und ein Kamel würde ich dabei auch mal gerne von Angesicht zu Angesicht erleben. Für einen Tag jedenfalls.

  78. Außerdem, man beleidigt ja die Kamele, wenn man das rassistisch findet. also dass sowas zulässig ist. Wo die Grünen doch eine solche Ehrfurcht vor Bienen haben.

  79. „Kameltreiber“ ist ja auch unmodern – „Vergewaltiger/Abschlachter“ wäre zeitgemäßiger!

  80. In früheren Zeiten war bei Olympia Deutschland eine gefüchtete Sportmacht, jetz hat Niemand
    mehr grosse Erfurcht, wenn nicht mal Ausnahmsweise die Dressurelite die Kohlen aus den Feuer
    holen würden, sehe es traurig aus, ich verfolge abwechselnd auf SRF2 und ORF 1
    die Olympiade, Fakt ist, beim Judo haben die kleinen Nachbarn zbsp Österreich mehr Erfolg gehabt,
    sie Radeln den Schweizern meilenweit hinterher, Sie schwimmen in Europa, den Italienern hinterher
    im Rudern sieht es auch nicht besonders gut aus (Zeidler) im Tennis zbsp Frauen auch die Schweiz besser, man könnte
    da beliebig fortfahren. Sie Heutige Jugend spielt lieber auf den Smartphone herum, während bei anderen Nationen, schon gleichaltrige mit 13 -14 Jahren die Weltelite aufmischen

  81. 1933 fing das „1.000jährige Reich“ an. Die Deutschen sind in Verschiss geraten.Nun sind noch 912 Jahre übrig, bis die Welt uns wieder lieb hat. Warum zum Teufel müssen wir uns dann selbst hassen? Lasst das übrig für den Rest der Welt. Der verdammte Rest der Welt ist sooo geil drauf, unbedingt bei den bösen deutschen Nazis aufgenommen zu werden, warum wohl? Die veranstalten sogar Schlauchbootrennen im Mittelmeer um als erste aufgenommen zu werden. Hier bei uns begehen sie Straftaten um unbedingt „hierbleiben zu können“.
    Das ist krank.
    H.R

  82. nicht die mama 28. Juli 2021 at 23:40
    Wuehlmaus 28. Juli 2021 at 23:24

    Moster kann sich entschuldigen oder auch nicht, er ist schon tot, er weiss es nur noch nicht.

    https://www.eurosport.de/radsport/olympia-tokio-2020/2021/olympia-2021-dosb-prasident-alfons-hormann-bezieht-stellung-nach-kameltreiber-entgleisung-von-patrick-moster_vid1513262/video.shtml

    Man achte auf die letzten Sekunden im Video.
    ————–
    Der Hörmann soll mal schön den Mund halten:
    https://www.spiegel.de/sport/olympia/dosb-aufstand-gegen-alfons-hoermann-mitarbeiterende-fordern-fuehrungswechsel-a-a21085dd-3e1d-4a8f-ae13-59b9231e801e

  83. eule54 28. Juli 2021 at 23:33
    „Linke und Grüne wollen abgeschobene Kuffnuck** zurückholen.

    Natürlich alles Sozialfälle und Papa hat eine ellenlange Strafliste!“
    ————————————————————————-
    Das mit der Strafliste ist 7 Jahre her.

    Keine Sozialfälle! Die Familie galt als perfekt integriert, beide Eltern arbeiteten, er als Pfleger. Beide engagierten sich auch ehrenamtlich bei der Caritas und der Tafel.

  84. Marie-Belen
    29. Juli 2021 at 08:23

    „Das war vorherzusehen!“

    Der Radsportverband braucht in der Führung woke Transsexuelle die vor black lives matter knien.

    Wenn die Rranssexuelle weiß, was ein Fahrrad ist, dann ist alles okay.

    Ich sehe in den Sportarten erschütternde Szenen, wenn in der Nahaufnahme Neger gegen Neger kämpft und ich dann lese, es ist Deutschland gegen…

  85. Ministerpräsident von Baden-Württemberg Kretschmann sagte im Morgen-Interview im DLF 29.07. 8:15Uhr in Bezug mit der Kontrollpflicht Pandemie an den Grenzen „wir leben in keiner Bananenrepublik… „. Dies ist eine Beleidigung und Abwertung gegenüber den afrikanischen Staaten.
    Er sollte sich entschuldigen für die Wortwahl.

  86. @ Marie-Belen 29. Juli 2021 at 08:23:

    Das war vorherzusehen!
    „Olympia in Tokio
    Nach Rassismus-Eklat: Rad-Sportdirektor Moster wird nach Hause geschickt“

    https://www.focus.de/sport/olympische-sommerspiele/olympia-in-tokio-algerischer-radfahrer-aeussert-sich-zu-rassistischer-aussage-von-deutschem-funtionaer_id_13540032.html

    Ja, das war in der Tat zu erwarten. Ich habe mich auch gestern schon gewundert, dass die Rüvcktrittsmeldung nicht gleich dabei war, und dem Focus ist das auch aufgefallen. Im Artikel steht “ Das entschied der Deutsche Olympische Sportbund am Donnerstag mit 24 Stunden Verspätung.“

    Hart an der Grenze! Noch ein paar Stunden oder gar einen Tag mehr und es hätte auch noch irgendein Funktionär vom Deutschen Olympischen Sportbund gehen müssen. Auch mangelhafte oder zu zögerliche Empörung auf solcherart Regelverstöße sind Regelverstöße.

    Ich betrachte es inzwischen wie ein Brettspiel. Das schafft ein bisschen Distanz und Gelassenheit. Denn das, was Herr Rouhs im Artikel schreibt:

    Wäre das Ihnen oder mir passiert, lieber Leser, uns würde Gefängnis drohen! Oder zumindest eine saftige Geldstrafe. Da würde kein Pardon gegeben werden

    ist m. E. nicht zutreffend, sondern eher andersrum. Uns wäre gar nichts passiert. Ok, wenn jemand hier Senior Asset Manager bei der Deutschen Bank ist und anlässlich einer Konferenz mit arabischen Investoren in die Runde fragt, wann die Kameltreiber denn kommen, dann ist das wahrscheinlich ungesund für die Karriere, aber in Berufen, die noch eine deutsche Bezeichnung haben, passiert eher weniger bis gar nichts, schon gar nichts Juristisches. Je weiter unten und je unwichtiger jemand ist – desto mehr ist erlaubt. Die härtesten Regeln gelten für Politiker, aber wenn’s im TV kommt, müssen eben auch unbekannte Trainer dran glauben.

    So sind die Regeln. Manchmal müssen wir eben auch unsere Figur nehmen und uns auf das Brett begeben. Mir ezählt niemand, dass er das niemals tut. Aber es ist einfacher, wenn man es als Brettspiel sieht.

    Die Regeln für verschiedene verbotene Wörter sind übrigens nicht genau die gleichen. Sämtliche Medien zitieren die verwerfliche Äußerung wörtlich „Hol die Kameltreiber, hol die Kameltreiber, komm“, anstatt zu berichten, er habe „das K-Wort“ oder „eine abfällige rassistische Bezeichnung“ benutzt. „Neger“ hingegen muss man neuerdings auch dann durch das „N-Wort“ ersetzen, wenn man sich darüber empört, dass andere Leute Neger gesagt haben, wie am Beispiel von Frau Baerbock bekanntgegeben wurde.

    Es kann sogar Spaß machen, die Regeln perfekt zu verstehen und infolgedessen die Konsequenzen eines Regelbruchs korrekt einschätzen zu können. Dann ist jeder frei, sie einzuhalten oder zu brechen. Blöd ist es nur, wenn man versehentlich auf die Schnauze fliegt oder – umgekehrt – wenn man sich an vermeintliche Regeln hält, die konsquenzlos gebrochen werden könnten.

  87. Karriere-Ende!

    Das ganze rutschen auf den Knien
    und Abbitte leisten hat nichts
    gebracht !

    Es geht nach Hause!

    Mit Glück darf der gute Mann
    Irgendwann mal wieder die
    Räder putzen und flicken.

    Aber erst Mal ein Praktikum
    im Asyl-Bunker um die richtige
    Gesinnung zu zeigen.

  88. Es wird immer wunderlicher im Lande. Was ist denn rassistisch an dem Wort Kameltreiber? Ich habe noch nie von einer Kameltreiberrasse gehört. Und hat sich schonmal ein Sprachkundiger die Mühe gemacht, den derart Betitelten „aufs Maul zu schauen“? Man vernimmt da so Einiges. Wobei „Kartoffel“ noch das Harmloseste ist.

  89. Ehrlich gesagt bin ich Froh das diese Söhne von Kameltreibern 😉 zurzeit in Japan Fahrrad fahren und sich nicht an den 15 „Schwerwiegenden sexuellen Übergriffen“ ihrer Landsleute (Quelle: Bild Online), die täglich im BESTEN DEUTSCHLAND ALLER ZEITEN verübt werden, beteiligen.

    Aber ich bin Sicher das Sie dank der Äußerung des Herrn Moser jetzt Anrecht auf lebenslange Alimentierung und die Ihrer Familien in der BRD erworben haben. Da könnten Sie dann ja alles nachholen was Sie bisher verpasst haben. Ein muslimischer Migrant der gerne klimafreundlich Rad fährt – ein Traum für die Damen in Grün.

  90. @ Marie-Belen 29. Juli 2021 at 09:41:
    @ Jakobus 29. Juli 2021 at 10:07:

    Ja, es ist hilfreich, wenn man es mit Humor nimmt. Das bedeutet nicht, den Ernst der Lage zu unterschätzen – dieser Sprachterror ist alles andere als harmlos und hat auch eine sehr tiefe Bedeutung. Aber wir kriegen ihn zur Zeit nicht weg (falls jemand anderer Ansicht ist, möge er es tun – bitte gern heute noch) und müssen uns irgendwie damit arrangieren, ohne todunglücklich zu werden oder gar psychischen Schaden zu nehmen.

  91. Das muss man sich mal vorstellen, die Schweizerin Belinda Bencic erreicht das Einzeltennis -Finale, hop Schwiz, mal sehen ob Zwerev was Reisst, aber bei Nole wird Endstation sein!!

  92. Habe gerade in der FAZ gelesen das der böse Herr Moser nach Hause fliegen muss, weil er nicht gut für das „TEAM D“ ist. Team D? Wer ist das? Nimmt Deutschland etwa nicht mehr bei Olympischen Spielen teil?

  93. Wieder diese ARD.!

    Wie hat es mal ein Brite formuliert:

    „Ihr Deutschen habt nichts Eiligeres zu tun, als eure
    Schandtaten in allen Welt hinaus zu posaunen“

    Wie Recht er hatte!!!

  94. Kaum zu glauben, aber wahr: Ausgerechnet am Tag meines ersten eBay-Kaufs von P. Moster 2010 starb Wagner-Enkel Wolfgang W. mit 90 Jahren (aktuell laufen endlich wieder die Bayreuther Festpiele!). Und als ich dann im August 2010 die gekaufte Ware bei besagtem Verkäufer – in dessen Abwesenheit – abholte, fand ich bei der Heimkehr meinen lieben Kater tot vor – es war Freitag, der 13. !
    Das klingt ziemlich erfunden, ist aber genau so passiert. Dieser Mensch, über den sich unsere Tugendwächter nun das Maul zerreißen dürfen, hat für mich also eine länger zurückliegende Vorgeschichte.

    Was die Äußerung „Kameltreiber“ betrifft, so wage ich zu behaupten, dass so etwas in den 1980er, vermutlich sogar noch in den 1990er Jahren zwar im Falle eines leitenden Funktionärs einige laute Kritik hervorgerufen, aber niemals eine solche Eskalation wie seinen sofortigen Zwang zur Heimreise des ja zumal glaubhaft reuigen „Sünders“ zur Folge gehabt hätte. Ich kann mich gut an damals erinnern.

    Erst die von unserer Noch-Kanzlerdarstellerin und ihrem grünen Wunschkoalitionspartner vor allem unter tätiger Mithilfe des linken Medienkartells bewirkte allgegenwärtige, fast minütliche Sensibilisierung der gesamten Internet-, Presse- und TV-Öffentlichkeit für jede noch so lächerliche „Diskriminierung“ und jeden noch so absurden „Rassismus“-Vorwurf, beides bevorzugte Alibi-Argumentationskeulen der grünroten Umvolkungsparteien, um ihre kranke Gesinnungsethik am Laufen und speziell vor Wahlen in der Diskussion zu halten, hat den bundesweiten Linksdrall auf allen politisch-gesellschaftlichen Fronten so auf die Spitze treiben können, dass die deutsche NOK-Führung unter dem Diktat der grassierenden political correctness gar nicht mehr anders handeln k o n n t e als die sofortige Notbremse zu ziehen.
    Und das wäre wohl selbst dann so, falls Herr Moster bei der Äußerung lauthals gelacht hätte und später plausibel von einem spontanen witzigen Einfall reden könnte. Denn eines der Kennzeichen dieser weit übersteuerten linken Gesinnungsethik ist ja, dass sie in ihrer Maßlosigkeit überhaupt keinen Spaß versteht und keine Abstufungen bzw. mildernden Umstände mehr vorsieht. Die sogenannte „Haltung“ geht ihren öffentlich wirksamen Sympathisanten fast über alles (auf der Welt), nicht selten auch über das Gesetz, und sehr, sehr oft über den Humor!! Eben deshalb sind Leute wie Georg Restle für mich im Kern ihres Wesens extrem bemitleidenswerte Gestalten.

    Wir lernen erneut: Die vermeintliche „Befreiung“ der deutschen Gesellschaft durch die Revoluzzer von 1968 und ihre nachfolgenden rotgrünen Gesinnungsgenossen beim vielbeschworenen „Marsch durch die Institutionen“ entpuppt sich zunehmend und seit Herbst 2015 in beängstigendem Tempo als das Einsperren von permanent bevormundeten 80 Millionen in einen omnipräsenten Tugendkäfig.
    LINKE SOGENANNTE ‚FREIHEIT‘ BEWIRKT DAS GENAUE GEGENTEIL: DIE UNFREIHEIT DES GEISTES.

  95. Etwas mußich schon noch los werden, hoffe daß Niemand auf PI beleidigt ist, aber ORF und SRF übetragen viel länger Olympia , wie Ard und ZDF und man versäumt auch was deutsche Atlethen betrifft fast nichts. Im Moment auf ORF 1 Tennis mit Nole, und auf Eurosport 2 kann man im livstream alle Partien verfolgen

  96. Warum die Aufregung? Kameltreiber ist für einen Nordafrikaner doch eigentlich ein Kompliment. Ein Kameltreiber geht einer geregelten Beschäftigung nach. Laut Arbeitslosenstatistik glänzen Nordafrikaner in Deutschland damit eher nicht.

  97. Der algerische Radler hat besser reagiert, er schrieb bei Twitter sinngemäß ‚Kamelrennen ist leider nicht olympisch, deshalb wurde ich Radsportler‘.

  98. Die wahren Rassisten sind eigentlich die, die einen Kameltreiber sofort als etwas schlechtes auffassen. Dabei sollte es sich doch in den Augen der Gutmenschen um einen ehrenwerten, wichtigen Beruf handeln? Wieso überhaupt kann eine Berufsbezeichnung rassistisch sein? „Hol die Pizzabäcker“ oder „Hol die Lammschlachter“ müsste dann ja auch einen Shitstorm entfesseln?

  99. Tja, wie gestern schon vermutet, muss Moster nach Hause.
    Das war dann sozusagen eine Abschiebung, an der die üblichen Abschiebekritiker nicht unmassgeblich beteiligt waren.

    Musste der „Köterrasse“-Türke auch nach Hause?

    Nö, weil den Türken abzuschieben, wäre ja „Rassismus“ und das geht im bundesrepublikanischen „Anti“Rassismus keinesfalls.

    Ach ja, der Algerier Fethi Nourine wurde samt Trainer auch abgeschoben, nur ohne mediales und antirassistisches Begleitgegröle.

  100. unbetreutes Denken 29. Juli 2021 at 11:53

    Wenn wir mehr Kamele züchten und durch die Dörfer treiben würden, fänden die Kameltreiber auch eine Arbeit, wir sind schuld.

  101. Alter_Frankfurter
    29. Juli 2021 at 07:59
    eule54 28. Juli 2021 at 23:33
    „Linke und Grüne wollen abgeschobene Kuffnuck** zurückholen.

    Natürlich alles Sozialfälle und Papa hat eine ellenlange Strafliste!“
    ————————————————————————-
    Das mit der Strafliste ist 7 Jahre her.

    Keine Sozialfälle! Die Familie galt als perfekt integriert, beide Eltern arbeiteten, er als Pfleger. Beide engagierten sich auch ehrenamtlich bei der Caritas und der Tafel.
    ++++

    Glaubt doch kein Mensch!
    Wie hoch war denn die Belastung für den Steuerzahler insgesamt durch Sozialhilfe, für Justizkosten etc.?

  102. WOK 29. Juli 2021 at 12:54
    „Die wahren Rassisten sind eigentlich die, die einen Kameltreiber sofort als etwas schlechtes auffassen. Dabei sollte es sich doch in den Augen der Gutmenschen um einen ehrenwerten, wichtigen Beruf handeln? Wieso überhaupt kann eine Berufsbezeichnung rassistisch sein? „Hol die Pizzabäcker“ oder „Hol die Lammschlachter“ müsste dann ja auch einen Shitstorm entfesseln?“
    ———————————————————————–
    Es geht nicht um die Berufsbezeichnung an sich, sondern darum dass man einen Angehörigen einer arabischen Nation auf ein Stereotyp reduziert. Es wäre dasselbe wie wenn ich meinem italienischen Geschäftspartner einen Text zuschicke verbunden mit der Aufforderung „könnten Sie Pizzabäcker sich das bitte mal durchlesen“. Ich glaube nicht, dass der begeistert wäre. Wenn er ausreichend Humor hätte, würde er mir antworten „danke, liebe Kartoffel, ich melde mich wieder bei Ihnen“. –
    Aber egal, ich find´s ja auch lächerlich das Ganze.

  103. Was bei der ganzen Elefantenaufblaserei noch nicht hinterfragt wurde, ist, ob denn nicht auch die Trainer anderer Völker ihre Sportler mit „rassistischen“ Zurufen anfeuern.

    Natürlich tun die das, aber erstens versteht diese Sprachen in der Regel kein linksgewickelter Gutmensch und zweitens koten deren Medienvertreter ihre Sportler nicht selber an, indem sie solche Äusserungen der halben Welt unter die Nase reiben.

    Aber was so ein linksgewickelter Gutmensch und Schuldkultgläubiger ist, der springt sofort in die nächste Schuldkultsuhle und zieht soviele Landsleute mit ein, wie er packen kann.

  104. Alter_Frankfurter 29. Juli 2021 at 13:14

    Also ist „Die saudiarabischen Ölscheichs“ ebenso rassistisch wie „Die Neger haben schwarze Stimmen und den Rhytmus im Blut“.

  105. Alter_Frankfurter 29. Juli 2021 at 13:14

    Man sollte sowas auch nicht überbewerten, wenn ich meinen französischen Kumpel liebevoll „Froschfresser“ nenne und er mich „Kraut“, dann muss die gesamte Freundesrunde lachen, weil er keine Froschschenkel mag und ich keinen Weisskohl.

  106. 😀 OLYMPIA, tatü-tata! Die Gesinnungspolizei ist da:

    „Mit der richtigen Gesinnung/Religion* fährt man am besten!“
    Mutawwi – Begründet wird die Einrichtung einer Religionspolizei
    mit der koranischen Vorschrift, das Rechte zu gebieten und
    das Verwerfliche zu verbieten, siehe auch Hisba(h). 🙁

    Muslimbruderschafter, Muladi Aiman A.** Mazyek
    +https://twitter.com/aimanMazyek?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    +++++++++++++++++++++++

    *Islam, Sozialismus, Klima- u. Gesundheitskirche

    **Ahmad wie sein Vater?
    https://www.aachen-gedenkt.de/traueranzeige/ahmad-mazyek

    ++++++++++++++++++++++++++

    Sawsan Chebli hat retweetet
    Steffen Krach @SteffenKrach 22. Juli
    Absolut verdient! Herzlichen Glückwunsch zum Berliner #Wissenschaftspreis 2020, lieber Christian Drosten @c_drosten! Vielen Dank für Ihre wichtige Arbeit, Ihr herausragendes Engagement und Ihren Rat. #BrainCityBerlin
    https://twitter.com/SawsanChebli?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

  107. Stand: 26.07.2021 – 19:14 Uhr
    TiHo verleiht Ehrendoktorwürde an Drosten und Wieler

    Die Tierärztliche Hochschule Hannover verleiht dem Virologen Christan Drosten die Ehrendoktorwürde. Damit soll seine Arbeit für die Gesundheit von Menschen, Tieren und der Umwelt gewürdigt werden, heißt es in einer Mitteilung.

    Der +++One-Health-Gedanke – also das Betrachten der Gesundheit aller Lebewesen – umfasst unter anderem Infektionskrankheiten, die zwischen Mensch und Tier übertragen werden. Neben Drosten bekommen auch der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, und Tierarzt Gerd Sutter für ihre wissenschaftlichen Arbeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus den Ehrendoktortitel.
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/TiHo-verleiht-Ehrendoktorwuerde-an-Drosten-und-Wieler,aktuellhannover9060.html

  108. …und da ist er auch schon abgereist aus Tokio !
    Da war wohl der Gaul , bzw das Kamel etwas mit ihm durchgegangen .
    Jede Wette das Herr Moster in diesem Land als Sportdirektor keinen Fuß mehr auf den Boden Kriegt ?
    Was wurde übrigen aus dem algerischen Judo Kämpfer der nicht gegen einen Israeli kämpfen wollte da er sich an einem Juden nicht die Finger dreckig machen wollte ? Ist der auch schon nach Hause geflogen ?

  109. Die Gedanken kann man nicht verbieten. Und wenn man Klartext redet, ist es besser, als wenn die Vorurteile in den Köpfen bleiben.

    „Scheiß Türke“ – „Köterrasse“ : Dann ist es raus und man kann morgen zusammen weiter machen.

  110. Martin Schmitt 30. Juli 2021 at 04:23
    Was ist an einem Kameltreiber rassistisch?
    ——————
    DAS KAMEL!

  111. @Martin Schmitt 30. Juli 2021 at 04:23

    „Was ist an einem Kameltreiber rassistisch?“
    Am Begriff Kameltreiber an sich gar nichts. Das Problem ist, daß das ein Beruf ist, und das wiederum könnten Orientalen, Mohammedaner und sonstige Südländer unter Merkels Gästen als übergriffige Aufforderung verstehen, arbeiten zu gehen, am besten in der Heimat.

  112. Vergleichsweise harmlose Sache – immerhin dürfen wir Deutsche ja von Moslems bzw. Türken als KÖTERRASSE ungestraft bezeichnet werden. Also, lasst den Radsportdirektor im Amt; er hat sich entschuldigt!

Comments are closed.