Es stünde der AfD gut zu Gesicht, wenn sie am Freitag bei der Mahnwache in Würzburg prominent vertreten wäre.

Von THOMAS | Der AfD-Kreisverband Würzburg wird am Freitag um 17 Uhr eine Mahnwache zum Gedenken an die Ermordeten des 25. Juni abhalten. Die große Frage steht daher im Raum: Sollten an solchen Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer der Merkelschen Siedlungspolitik auch AfD-Politiker der Bundesebene teilnehmen? Sollten vielleicht sogar die beiden Spitzenkandidaten der AfD zur Bundestagswahl am Freitag direkt vor Ort diejenigen Verantwortungsträger anklagen, die den Mörder ins Land geholt, ihn hier bezahlt, versorgt und mit allerlei Aufenthaltstiteln ausgestattet haben, so dass diese tickende Zeitbombe nicht längst abgeschoben wurde? Sollten Weidel und Chrupalla direkt dort, wo Merkels neueste Tote lagen, politisch Anklage erheben gegen diese Frau? Und sollten sie genau dort, wo drei Opfer der buntistischen Irrsinspolitik in aller Öffentlichkeit verbluteten, laut und vernehmbar fordern, diesem gefährlichen politischen Wahnsinnsprojekt endlich ein Ende zu bereiten?

Natürlich sollten sie das, denn die Morde von Würzburg sind keine lokale Angelegenheit des AfD-Kreisverbands, sie sind unmittelbare Folge bundespolitischer Entscheidungen – so wird wohl jeder diese Frage schnell beantworten wollen. Diese Morde sind ein bundespolitisches Thema, deshalb muss sich gerade auch die AfD-Bundesspitze des Themas annehmen – vor Ort am Barbarossaplatz in Würzburg!

Aber: Die Anwesenheit von AfD-Spitzenpolitikern wird unweigerlich auch den politischen Gegner auf den Plan rufen. Und was dann?

Bis jetzt führt dieser Gegner sehr erfolgreich die Regie zu den Geschehnissen. Da der Mörder ein importierter Merkel-Schützling ist, muss es aus Sicht der herrschenden Buntisten nun darum gehen, diese Mordtat möglichst rasch nach dem Motto: „Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!“ aus dem öffentlichen Bewusstsein zu drängen. Die Namen der Toten, Christiane H., Johanna H. und Stefanie W., waren die ersten Tage unter Verschluss, Mitleidsgefühle sollten gar nicht erst aufkommen. Angela Merkel, die nach Hanau sofort vor die Kameras trat, fand bisher kein persönliches Wort zu Würzburg, sondern ließ nur über ihren Regierungsssprecher Seibert ihre formale Anteilnahme bekunden.

Genau diesem Drehbuch folgt die Regie zu Würzburg bislang recht erfolgreich, und tatsächlich haben die meisten Leute die Toten von Würzburg schon vergessen. Das Blut wird von der Straße gewischt und Schwamm drüber – so läuft das in unserer Bunten Republik.

Die Anwesenheit von AfD-Bundespolitikern am Freitag Nachmittag in Würzburg würde diesem Regiekonzept einen Strich durch die Rechnung machen: das würde Staub aufwirbeln, den man im Kanzleramt und in den staatlichen Fernsehstudios ganz und gar nicht gebrauchen kann, wenn ein Thema unter den Teppich gekehrt werden soll. Die AfD soll sich auch nicht in die Regie einmischen, sondern sie soll die Klappe halten, damit die Wähler ihr Kreuzchen im Herbst brav bei den Altparteien machen.

Deshalb wäre es auch eine Katastrophe für das Regime, wenn am Freitag jemand von der AfD-Bundesspitze bei der Mahnwache in Würzburg auftauchen würde, einfach aus dem nichts und ohne die Regieführung vorher um Erlaubnis zu bitten. Es wäre ein dramaturgisches Desaster, wenn am Freitag plötzlich ein führender AfD-Bundespolitiker völlig überraschend mitten in Würzburg stehen würde und genau dort vor Ort, wo drei Frauen die Folgen der Merkelschen Siedlungspolitik auf grausamste Weise am eigenen Leibe erfahren mussten, den Finger in diejenige Wunde legen würden, die in Deutschland am stärksten blutet.

Auf eine solche Anwesenheit von AfD-Bundespolitikern wird die Gegenseite am Freitag  natürlich vorbereitet sein: Man wird Aufmärsche mobilisieren, indoktrinierte Studenten werden sich die Kehle aus dem Hals schreien und „Nazis raus“ grölen, volle Bierflaschen werden bereit stehen, so dass junge Fanatiker diese Flaschen jederzeit in Richtung der Mahnwache werfen können. Und ganz oben, in der Führungsspitze von Staat und Medien, wird man die AfD mit dem Vorwurf beschallen, die AfD würde die Morde von Würzburg „instumentalisieren“, also diese Morde in einem höheren politischen Gesamtzusammenhang betrachten und damit die Hoffnung verbinden, dass andere Menschen diesen Gesamtzusammenhang ebenfalls erkennen, ganz ähnlich wie Staat und Medien das selbst sehr intensiv nach den Morden von Hanau vorexerziert haben.

Proteste, Anschuldigungen, Nazi-Beschimpfungen – das hätte die AfD-Spitze also zu erwarten, wenn sie es wagt, am Freitag nach Würzburg zu fahren. Wer will sich das antun? Und: Muss man sich das antun?

Es gilt also: Abwägen! Leib und Leben der AfD-Spitzenpolitiker wären in Würzburg am Freitag in jedem Fall gefährdet. Sicherer wäre es für die AfD daher, wenn die Spitzenkandidaten in Berlin und Görlitz blieben, sich vielleicht per Video zuschalten und einen virtuellen Gruß an die Mahnwache senden. Auf jeden Fall würde sich die AfD auf diese Weise viel Ärger ersparen: kein Geschrei, kein Gelärm, keine Bierflaschen. Präsenz vor Ort ist viel, aber nicht alles.

Lassen wir uns morgen also überraschen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Aber: Die Anwesenheit von AfD-Spitzenpolitikern wird unweigerlich auch den politischen Gegner auf den Plan rufen. Und was dann?

    Das befürchte ich auch, die Gegenseiten wird ein wahres Trommelfeuer wegen „politischer Instrumentalisierung“ eröffnen.

    Wenn, dann sollten AfD-Leute „nur“ als Privatleute und nicht als AfD-Politiker an einer Mahnwache teilnehmen, was aber in der Tat wegen der Gewaltbereitschaft der Gegendemonstranten gefährlich ist.

    Wie mans macht, macht mans falsch, weil man sich für Leute angreifbar macht, die jeglichen Sinn für Anstand verloren haben.

    Was aber ginge, schliesslich ist es der Platz für Politik, wäre im Bundestag mit Trauerflor zu erscheinen und eine Schweigeminute einzulegen – und das gesamte Gesindel zum Teilnehmen aufzufordern.

  2. Gehören die Ermordeten den Altparteien? „Nazis raus“ brüllen angesichts von Totnengedenken? Die Brüllaffen würden sich nur selbst vernichten. Vorausgesetzt man würde es sachlich korrekt im TV darstellen.
    Irgendwie staatsmännisch sollte die AfD schon erscheinen. Eventuell nur einen kurzen Satz zu ihrer Anwesenheit. Mehr nicht. Nicht groß poltern. Die Aufgewachten wissen längst die Botschaft. Vielleicht so, daß die Medien den Satz zitieren müssen, weil ihnen ein Wort davon in die Geruchsorgane steigt.
    Also Gelegenheit nutzen. Es ist ja bald Wahl.
    Übrigens :
    Mich kotzt der Vorfall und der anschließende automatische Vertuschungsmechanismus tierisch an. Ich muß auch weinen, vor Zorn!

  3. Wo bleibt die Betroffenheit der Asylantenschlepper? Sonst ist er immer betroffen und entschuldigt sich. Hierzu habe ich noch kein Wort von Steinmeier gehört . Ist das unser „Bundespräsident“ ??

  4. Ich finde schon,daß die AfD Gesicht zeigt.
    Man darf nicht auf Dauer,diese „KoralletralschädenS
    des Merkelsystems,den
    linksversifften Politiker überlassen.
    Und wenn es Krawall gibt,ist dies nur wieder ein
    Beweis dafür, daß die Meinung in Deutschland,nur noch
    vom Mainstream abhängig ist,und dieser Mainstream,
    sich auch noch erdreistet,dem Volk das eigene Empfinden und
    Denken zu verbieten.
    Viele Bürger haben Angst,und diese Angst vor den Mörderbuben,muss
    auch in die Kanäle der Politik gelangen,um diesen Menschen
    klar zu machen,dass wenigstens eine Partei sich darum kümmern würde,
    um diesem Alptraum ein Ende zu setzen!

  5. Aber: Die Anwesenheit von AfD-Spitzenpolitikern wird unweigerlich auch den politischen Gegner auf den Plan rufen. Und was dann?“
    ***************
    So what?!
    Nein, nein. Wir haben Demokratie? Räusper.
    Also hingehen, s. o.. Geht man hin gibt’s Krawall. Geht man nicht hin, denkt sich jeder sein Teil, bzw wird im TV zerrissen. Der Gegner feixt und reibt sich die Hände, weil es ihm gelungen ist in einer „Demokratie“ die Opposition zu nötigen.
    Nein, nein! Bitte hingehen,. Security mitnehmen mit body cam. Wir sind es mindestens den Toten schuldig, auch wenn man uns dafür bespuckt. Endlich selbstbewußt auftreten , nicht den Meuthen spielen!

  6. nicht die mama 1. Juli 2021 at 17:07

    „Was aber ginge, schliesslich ist es der Platz für Politik, wäre im Bundestag mit Trauerflor zu erscheinen und eine Schweigeminute einzulegen“
    ——————————————————-
    Die Schweigeminute muss die Fraktion beim Bundestagspräsidenten beantragen. Da bin ich gespannt, wie der oder die sich rauswinden wird.

  7. .

    Die Spitzen-Politiker der AfD sollen nach Würzburg kommen und die Verantwortlichen für den Dammbruch Sept. 2015 benennen:

    .

    1.) Gabriel, SPD, Vizekanzler 2015
    2.) Kinderlose Alt-Kommunistin, Stasi-Spitzel, deren Namen ich nicht mehr schreiben mag

    3.) De Maiziere, Bundesinnenminister, verantwortlich für Landesgrenzen-Schutz
    4.) Seehofer, MP Bayerns 2015; über seine Landesgrenzen kamen die meisten Invasoren.

    5.) Andy Voßkuhle, Präsident BVerfG (2010-2020) nickt allen Ernstes die kapitalen Gesetzesbrüche des Merkel-Regimes als „in Ordnung“ ab.

    .

  8. Alle Alternative aus BT und den LT von Berlin und Bayern sollten erscheinen und still, ohne Partei-Abzeichen teilnehmen.

  9. HarryM
    Hierzu habe ich noch kein Wort von Steinmeier gehört . Ist das unser „Bundespräsident“ ??“
    *********************
    Zwinkersmiley!
    Habt ihr etwas gehört von
    nicht nur Steinmeier, von
    DGB, Verdi
    ZdJ
    ZdM
    EKD
    GEW
    dem Integrationsbeauftragten*in
    KGE usw?

  10. Auch die Kommunistin von der Antifa und der SED Saskia Esken , das Schönste Gesicht der SPD, hat hat in ihrer grenzenlosen Intoleranz es bisher nicht für nötig gehalten sich zum Rassistischen Terroranschlag von Würzburg zu äußern . Mehr braucht man zu diesen Bodensatz der Gesellschaft auch nicht zu wissen . Diese “ Person“ wird übrigens mit mind. 300000 Jahresgehalt vom deutschen Steuerdeppen fürstlich betreut .

  11. Barackler 1. Juli 2021 at 17:24
    Alle Alternative aus BT und den LT von Berlin und Bayern sollten erscheinen und still, ohne Partei-Abzeichen teilnehmen.
    *********

    So sollte es sein.

  12. Könnten beide nicht, anstatt alleine zu kommen, einen Schwung gut bepackte Muskulöse mitbringen, die sich im größeren Umkreis postieren und jedem, der eine Bierflasche zum Wurf ansetzt, diese bis hinters Zäpfchen durchschieben?

  13. Guten Tag, hier der AFD Kreisverband Würzburg. Die Trauerveranstaltung am 02.07. am Barbarossaplatz in Würzburg ist sehr gut abgesichert. Es ist eine sehr große Anzahl von Polizisten und Personenschützern im Einsatz. Die AFD steht im kontinuierlichen Austausch mit den Sicherheitskräften, um einen möglichst störungsfreien Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Da in unmittelbarer Nähe zum gleichen Zeitpunkt mehrere andere Gedenkveranstaltungen abgehalten werden, gehen wir nicht davon aus, dass es zu einem Großaufmarsch von Linksextremen kommt, die Trauerfeiern und Gedenkveranstaltungen stören werden.

  14. Bestimmt werden ein paar Hanseln mit Kandel-Regenbogen-Farben-Regenschirmen vor Ort
    auftauchen.

    Die Polizei muss sie beschuetzen.

  15. Was mich wundert: In Italien und Frankreich sieht es manchmal so aus, als ob es Geheimbefehle für Polizei und Militär gibt, was den islamischen Terror angeht.Das scheint mir auch bei Amri so gewesen zu sein. Darüber wird in Deutschland überhaupt nicht diskutiert.

  16. @nicht die mama 1. Juli 2021 at 17:07

    Anmeldungen von Demos werden an die Antifa weitergeleitet. An den VS ganz sicher. Das kam erst neulich raus.

  17. Die Polizei muss die Alternative beschuetzen, damit das nicht falsch verstanden werden kann.

  18. Wo kommen wir eigentlich hin, wenn das Richtige und Notwendige aus Angst vor dem Mainstream nicht mehr getan werden kann und man sich schon vorsorglich versteckt ? Für die Sicherheit von Trauernden ist der Staat zuständig. Er hat eine Gefährdungsanalyse zu erstellen und Genehmigungen für Gegendemonstrationen darauf aufbauend ggf zu verbieten. Wenn es auf einer genehmigten Trauerkundgebung dann trotzdem zu Geschädigten kommt, dann fällt das auf die politische Klasse zurück. Und wenn die ganze Linkspresse was von „instrumentalisieren“ schreit: Man muß darauf vertrauen, dass die Mehrheit so aufgewühlt ist, dass das irgendwann nicht mehr verfängt. Wichtig wäre eine große Teilnehmerzahl, je mehr umso mehr werden die Gegner entkräftet. Ob eine Veranstaltung unter der Regie der AfD aber genügend mobilisieren kann? Gibt es kein neutrales Bündnis für einen Traueraufruf ähnlich wie damals „Kandel ist überall“ ?

  19. Barackler 1. Juli 2021 at 17:29
    Trauern. Anklagen kann man in den Parlamenten und sonstwo.

    ——————————-

    Richtig so!

    Stilles Gedenken, kein politisches Statement abgeben. Alles andere wäre nicht angemessen.

  20. OT

    Corona-Panik:

    Delta-Variante nur noch so „tödlich“ wie die einfache Grippe

    Zitat. “ As you can see, the Delta variant has a 0.1% case fatality rate (CFR) out of 31,132 Delta sequence infections confirmed by investigators. “

    – „Wie Sie sehen können, hat die Delta-Variante eine Todesfallrate (CFR) von 0,1 % bei 31.132 von Untersuchern bestätigten Infektionen der Delta-Sequenz. Das ist die gleiche Rate wie bei der Grippe und viel niedriger als die CFR für den Stamm oder eine der anderen Varianten.“

    Und Lauterbach und Konsorten schieben eine Panik als ob Ebola und Marburg gemeinsam inn Deutsachland per Mittelmeer-Taxi in Europa eingeschleppt wurden. Und deswegen wollen die die Kinder impfen die durch die Delta-variante nicht im geringsten gefährdet sind mit experimentellen Impfstoffen impfen. Der Generbundesanwalt sollte langsam mal den Nürnberger Ärztekodex lesen.

    Die gesamte Impfkampagne war bis auf die wenigen hochgefährdetem Menschen völlig unnötig. Die tödlicheren Corona-varianten wären genauso schnell verschwunden wie ohne die Massenimpfung und Delta hätte sich durchgesetzt.

    Ganzer Artikel hier:
    https://www.zerohedge.com/covid-19/panic-porn-dressed-science-exposing-truth-about-delta-variant

  21. Soeder koennte sich die Bloesse nicht geben, Weidel mit blauem Auge und Gauland mit blutender Nase in Staatsfernsehen, MSM und Weltpresse zu sehen.

  22. @ nicht die mama 1. Juli 2021 at 17:07
    … Was aber ginge, schliesslich ist es der Platz für Politik, wäre im Bundestag mit Trauerflor zu erscheinen und eine Schweigeminute einzulegen – und das gesamte Gesindel zum Teilnehmen aufzufordern.
    @ Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 17:18
    Die Schweigeminute muss die Fraktion beim Bundestagspräsidenten beantragen. Da bin ich gespannt, wie der oder die sich rauswinden wird.
    ————————————————————————————
    Was soll das denn ???
    Die NÄCHSTE Bundestagssitzung ist die konstituierende Sitzung des NEUEN BT nach den Wahlen !!!
    Jetzt ist Sommerpause und der jetzige Bundestag wird NIE wieder zusammenkommen.
    Ihre Diäten und steuerfreien Spesenpauschalen bekommen die „Volksvertreter“ aber bis Oktober, und anschließend „Übergangsgeld“ und weitere „Leistungen“ – alles vom deutschen Steuerzahler.

  23. Morgen ist wieder Freitag.
    Da haben heute wahrscheinlich die Messer-Schleifereien Hochkonjunktur.

  24. Unbedingt hingehen und den Würzburgern die Schreihälse der LinksGrünen und Antifa vorführen lassen und selbst respektvoll ruhig bleiben. Diese politisch Asozialen werden sich nämlich nicht mit ihren Aktionen zurückhalten. Genau das sollte den Würzburg dann zu denken geben.

  25. OT
    Wem heute noch nicht schlecht war:
    Auf ntv läuft gerade der „Brigitte-Talk“ mit Baerbock um wenigstens ein bißchen Schadensbegrenzung zu machen.(ja genau,die Frauenzeitschrift)
    Man kriegt Krämpfe beim Zuschauen.Substanzloses Geplapper.

  26. In Hanau standen Merkel und Steingeier ruckzuck auf der Matte. Aber da waren die Opfer ja keine Deutschen sondern verhätschelte, immer benachteiligte Migranten. Und Entschädigungen wurden ihnen auch sofort irgendwo hineingeschoben. Wurde das jemals bei einem deutschen Opfer gemacht? Nicht dass ich wüsste. Die AfD sollte deshalb Flagge zeigen, um die deutschenfeindlichen Altparteien bis auf die Knochen zu blamieren. Wenn aber jemand befürchtet, dass es von linksfaschistischen Gegendemonstranten zu Angriffen kommen kann, hätte ich volles Verständnis, wenn er sich dieser Gefahr nicht aussetzt. Es ist eine persönliche Entscheidung.

  27. Besser Urlaub in Südtirol machen, da gibts keine Linke Idioten die Euch belästigen

  28. @ tban 1. Juli 2021 at 18:31
    Ja, dann geht die Post wohl wieder ab. Allah Nacktbar und so. Anstatt dass unser Vollhorst Drehhofer von gescheiterter Integration herumschwurbelt, sollte er lieber einmal ein paar Schergen aus Haldenzwangs Truppe in die Moscheen schicken, die den Inhalt der Freitagspredigt prüfen. Ach, ich vergaß, die Schlapphüte sind ja voll ausgelastet, pöhse Nahtziehs zu suchen, wo überhaupt keine sind. Dann können die Messerstecher wieder ihrer südländischen Folklore nachgehen. KGE freut sich ja darauf!

  29. @unbetreutes Denken 1. Juli 2021 at 18:46

    Genau darum geht es ja. NSU-Opfer haben vor Ende der Untersuchungen Geld bekommen als Entschädigung. Deutsche Opfer können froh sein, wenn die Beerdigungskosten übernommen werden. Ansonsten gibt es für Deutsche nichts. Diese Regierung ist extrem deutschenfeindlich. Mann kann es auch Rassismus nennen.

  30. Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 17:18

    Echt?
    Man muss um Erlaubnis bitten?
    Na sowas… 😈

    Und was gibt`s als Strafe, wenn man das vergisst und als AfD-Abgeordneter einfach ans Pult geht und seine Redezeit dazu verwendet, zur Schweigeminute aufzurufen?

    Kerkerhaft? 😉
    Oder gar eine Mikrofonabschaltung durch den jeweiligen Kasper auf der Bank hinterm Pult?

    Das wäre mal ein Skandal, der sich gewaschen hat: „Bundestagspräsident untersagt Gedenkminute“

  31. Und sie werden nicht müde, zu versuchen, die Ursache für diese Mordtaten nicht beim Täter selber zu verorten. Der SPEICHEL ist widerlicher, als jedes andere linke Klopapier auf der, Welt weil immer dabei versucht so hübsch intellektuell verbrämt daher zu kommen und dabei alles andere, als das ist in seiner propagandistischen Durchschaubarkeit.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/wuerzburg-toedliche-messerattacke-behoerden-lehnten-betreuung-des-angreifers-ab-a-ce730113-9115-4e61-97e0-b4d3950b5438

    Und viel haben sie zu tun dort. Dieser Tage mal wieder. Die designierte Klassensprecherin für´s Kanzleramt braucht auch jede Menge Hilfe:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annalena-baerbock-plagiatsjaeger-kritisiert-weitere-stellen-in-buch-a-26e96d17-ef35-4e22-b28b-cfd06c74273c

    Dabei kann sich der SPEICHEL in Sachen Baerbock eigentlich zurücklehnen, denn schließlich sind die Wähler dort mindestens so blöd wie die Baerbock selber und merken eh nichts.

  32. AFD Kreisverband Wuerzburg 1. Juli 2021 at 17:42

    Guten Tag, hier der AFD Kreisverband Würzburg. Die Trauerveranstaltung am 02.07. am Barbarossaplatz in Würzburg ist sehr gut abgesichert. Es ist eine sehr große Anzahl von Polizisten und Personenschützern im Einsatz. Die AFD steht im kontinuierlichen Austausch mit den Sicherheitskräften, um einen möglichst störungsfreien Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Da in unmittelbarer Nähe zum gleichen Zeitpunkt mehrere andere Gedenkveranstaltungen abgehalten werden, gehen wir nicht davon aus, dass es zu einem Großaufmarsch von Linksextremen kommt, die Trauerfeiern und Gedenkveranstaltungen stören werden.
    _________________________________________________________________________
    Und falls es zu Störungen etc kommt ist die Polizei da. Da wird man dann sehen wo diese stehen.

  33. Bundestagsabgeordnete haben viel Arbeit. Man sollte es ihnen nicht nachsehen, wenn sie nicht kommen.

    Die Alt-Parteien haben sich längst ein steuergeldfinanzierte Schrei- und Schlägerbandensystem gegen die Opposition aufgebaut („Kampf gegen Rechts“)

    Das ist unfair. Wer arbeitet, soll sich noch zu solchen wichtigen Veranstaltungen schleppen, während sich die davon lebenden Steuergeldempfänger Freitagabend entspannt ihr „Nazis Raus“ rufen können, welches sie selber am besten beschreibt.

  34. Triker 1. Juli 2021 at 18:19

    @ Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 17:18

    Was soll das denn ???
    Die NÄCHSTE Bundestagssitzung ist die konstituierende Sitzung des NEUEN BT nach den Wahlen !!!
    Jetzt ist Sommerpause und der jetzige Bundestag wird NIE wieder zusammenkommen.
    —————————————————————
    Ach Mist! Sie haben ja recht. Hatte ich völlig vergessen.

  35. ich weiß noch nicht, ob ich es schaffe.
    Ich muss für mordende Asylanten, deren staatsfinanzierten Luxus-Verteidiger und für die Links-Nazis arbeiten

  36. Triker 1. Juli 2021 at 18:19

    Ach, stimmt ja, ich vergass…

    Unsere Politnicks brauchen zwei Monateim Sommer Urlaub, Krise hin, Katastrophe her…nur wohin reisen die alle, wenn doch Fernflüge pöhses CO-2 freisetzen und Reisen an sich bereits zur explosiven Killer-Covid-Verbreitung beitragen?
    Die haben doch eine ganz besonders besondere Verantwortung.
    🤮

  37. nicht die mama 1. Juli 2021 at 19:12
    Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 17:18

    Echt?
    Man muss um Erlaubnis bitten?
    Na sowas… ?

    Und was gibt`s als Strafe, wenn man das vergisst und als AfD-Abgeordneter einfach ans Pult geht und seine Redezeit dazu verwendet, zur Schweigeminute aufzurufen?
    ———————————————————————
    Die AfD-Fraktion hatte mal 2018 nach dem Mord an der 14-jährigen Susanna Feldmann versucht eine Gedenkminute im BT zu inszenieren, was von der BT-Präsidentin Claudia Roth unterbunden wurde. Als Strafe kann´s dann aber höchstens einen Ordnungsruf geben. Ob der seinerzeit erfolgte, erinnere ich nicht. –
    Ja, man muss in der Tat die Gedenkminute normalerweise beim BT-Präsidium beantragen.

  38. „Sollten Weidel und Chrupalla am Freitag nach Würzburg kommen?“

    Es sollten alle nach Würzburg kommen, denen das nach dieser Tat wichtiger wäre als Geld.
    Man sieht dann wer Mensch ist und wer nicht.

  39. …auch Innerhalb; hier tauchen Namen und Schriften auf, die sind…die sind…die sind…

  40. Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 19:32

    Ja, eben drum.

    Dann nimmt man die „Strafe“ hin, schweigt und steht trotzdem und stellt die Filmaufnahmen Online.

    Wer auf der Jagd sein will, muss auch mal vorpreschen.

  41. Wächst der Bauchumfang von Guido Reil auch so wie der von Meuthen? Ich hoffe nicht.

  42. BlinderWaechter 1. Juli 2021 at 19:24

    AFD Kreisverband Wuerzburg 1. Juli 2021 at 17:42

    —-Da in unmittelbarer Nähe zum gleichen Zeitpunkt mehrere andere Gedenkveranstaltungen abgehalten werden, ….
    Sind das konkurrierende Veranstaltungen -womöglich von anderen Parteien? Das ließe nichts Gutes erwarten, denn das wären eher Gegendemonstrationen.
    Wenn die in die gleiche Richtung zielen, dann wäre es m. M. besser, sie gemeinsam zu veranstalten und zusammen zu legen.

  43. Nein, sollten sie nicht! Es genügt das Thema in den Medien und im Wahlkampf anzusprechen. Vor Ort setzt man sich dem Vorwurf aus, das Thema „zu instrumentalisieren“ also lieber wegbleiben. Und wenn ich angehöriger wäre, wollte ich jetzt auch keinen einzigen Politiker sehen.

  44. Gibt es eigentlich eine Auflistung der ganzen Morde durch Asylbewerber seit 2015 im Internet? Ich würde sie so gerne mal an meine Rotlichtbestrahlten Freunde und Freundinnen schicken, die glauben, dass wir nur ein Problem in Deutschland haben und das ist rechte Gewalt.

  45. Sie sollten teilnehmen, um ein deutliches Signal zu setzen. Das Signal, dass Bundestagsabgeordnete bei den Bürgern sind, wenn sie das brauchen. Gerade die AfD, die fordert, die Migration einzudämmen, abzuschieben, Migranten zu bestrafen, sollte dies deutlich machen mit der Teilnahme an der Mahnwache. Es spielt keine Rolle, ob sie gern gesehen sind, oder nicht, sie sind es den Menschen im Land schuldig.

  46. Unbedingt hingehen. Das Pressegeschrei erhöht die Aufmerksamkeit der breiten Masse auf die Schweinereien der schon viel zu lange hier Regierenden Politkriminellen.

  47. Es ist gu, wenn möglichst viele Ptominente Parteimitglueder dort hunkimmen! Aber- es darf keine Wahlreden geben – lediglich stilles Gedenken ist angebracht, sonst könnte der Vorwurf der Instrumentalisierung berechtigt sein!

  48. stuttgarter 1. Juli 2021 at 19:58
    „Gibt es eigentlich eine Auflistung der ganzen Morde durch Asylbewerber seit 2015 im Internet? “
    —————————————————————————————————
    In der Tat gibt es die. Hier vom Focus berichtet. Ich konnte die Zahl 2000 ab 2016 kaum glauben, aber die stammt vom BKA.

    https://www.focus.de/kultur/gesellschaft/entwicklung-seit-2016-straftaten-durch-zuwanderer-bka-bericht-listet-knapp-2000-toetungsdelikte-seit-2016-auf_id_13441205.html

  49. Ja, teilnehmen. Alles andere wäre Buckeln vor dem Merkel-Regime und seiner „Antifa“ (SA).

    Wir haben ja längst Zustände wie 1933.

  50. @AFD Kreisverband Wuerzburg 1. Juli 2021 at 17:42

    Können auch Nichtparteimitglieder teilnehmen?

  51. @Alter_Frankfurter 1. Juli 2021 at 21:14

    Wieviel Soldaten sind im Krieg in Afghanistan gefallen? 59!

    Mir ist unverständliche, wieso die Regierung nicht auf der Anklagebank sitzt!

  52. @Pentan 20:43h: Sie sind hier im falschen Blog. Packen Sie Ihr Bündel und verpi$$en Sie sich schleunigst dahin wo Ihresgleichen hingehört!
    H.R

    MOD: Wir haben den Kommentar gelöscht.

  53. Unbetreutes Denken, dass der Bundespräsident und Frau Uckermark zu diesem islamistischen Gemetzel eines seit Jahren alimentierten Somaliers keinen Laut von sich geben, ist eine absolute Frechheit. Dieser islamistische Mörder hätte seit langer Zeit das Wort : „Raus“ hören müssen. Aber nein, Jeder darf bleiben. Es ist zum Heulen.

  54. Ob man hingeht oder nicht — in den Augen unserer Feinde und derer, die ihren Einflüsterungen Glauben schenken, haben die AfD und alle ihre Wähler sowieso mitgestochen.

  55. Liebe AfD,

    tut was, aber tut das Richtige. Die ganze Mahnwache in Würzburg finde ich widerlich, weil sie das Leiden und Sterben der Opfer auf schäbige Weise entweiht und für politischen Wahlkampf instrumentalisiert. Das tut man nicht. Der Schuß könnte in den Herzen der Menschen ganz schnell nach hinten losgehen.

    Tut das Richtige. Knöpft Euch nicht die Opfer vor, sondern die eigentlichen Täter und Mitverantwortlichen, dass so etwas ständig in Deutschland passiert. Fahrt mit großem Aufgebot und den Bundesvorsitzenden nach Berlin und haltet die Mahnwache vor dem Kanzleramt ab. Greift die Verantwortlichen in aller Härte politisch an, aber laßt den Opfern ihren Frieden, ihre Ehre und ihre Totenruhe und instrumentalisiert sie nicht zu Wahlkampfzwecken.

    Wehrt Euch gegen die Oper-Täter-Umkehr. Ein brualer Mörder, der so etwas macht ist eine Bestie und kein Mitglied der menschlichen Gemeinschaft mehr. Es wäre darüber nachzudenken, dass man Menschenrechte auch verlieren kann, wie das in der Geschichte vor Jahrhunderten auch war.

    Und schafft endlich einen Gedenktag für die Opfer der Migrationspolitik. Für jeden Unsinn haben wir Gedenktage, nur an die Toten der Migrationspolitik darf nicht erinner werden. Ein solcher Gedenktag wäre nicht rassistisch, denn er würde auch die vielen islamischen Frauen und Mädchen in Deutschland als Opfer umfassen, die durch Ehrenmorde grausam erstochen werden, nur weil sie es wagten, sich als Mädchen und Frauen der Zivilisation ihrer neuen Heimat anzupassen.

    Viel Glück und Erfolg.

  56. Von mir aus brauchen beide dort nicht hingehen. Das mag aber auch daran liegen, dass ich solche symbolischen Besuche oder einen Kniefall oder irgendwelche Gesten auch nicht mag. Das ist in meinen Augen alles nicht ehrlich und hilft den Menschen vor Ort sowieso nicht.

  57. Weidel und Chrupalla haben bei öffentlichen Auftritten sowieso immer Bodyguards. Also was soll die Frage? Sie können geräuschlos mit ihren Bodyguards erscheinen oder nicht. Dieses Thema als eine Art Frage von „Leben und Tod“ hochzustilisieren ist etwas lächerlich.

  58. Wir müssen uns langsam ernsthaft fragen , ob nicht inzwischen die Wahlen massiv gefälscht werden ? In Sachsen – Anhalt zeigen die Briefwahl -Ergebnisse für die AfD eine massive Diskrepanz auf . Alle Altparteien lagen bei den Briefwahlen im engen Bereich zur Urnenwahl , nur die AfD weicht als einzige Partei massiv von dieser Norm ab !! Ich glaube deshalb nicht , dass die AfD Wähler sich grundsätzlich anders verhalten , als die Bürger die die Altparteien wählen . Eine gerichtliche Überprüfung wäre m. E. durchaus sinnvoll gewesen , warum hier eine so hohe Abweichung zustande kam !!

  59. Ich bin auch dafür, daß AfD-Spitzenpolitiker an der Veranstaltung teilnehmen.
    Allerdings würde ich gerade in Würzburg nicht Frau Weidel vorschlagen. Sie kommt immer etwas überheblich und fern der Bürger herüber. Es müßten Leute ausgesucht werden, denen man schon beim ersten Blick ansieht, daß sie aus Anteilnahme für die Opfer und ihre Familien vor Ort sind, nicht um Wahlkampf zu machen.
    Ansonsten ist Präsenz vor Ort ein Muß, wenn es schon die Regierungsspitzen nicht für nötig halten, den eigenen Landsleuten Ehre zu erweisen. In Hanau und bei der NSU, wo die Morde Deutschen in die Schuhe geschoben wurden, konnten sie nicht schnell genug sein, um Trauerbekundungen und Hilfsgelder zu verteilen. Wo bleiben die Kniefälle der Sportler, wenn keine Kriminellen bei einer normalen Festnahme an Vorerkrankungen sterben, sondern ganz normale Frauen aus unseren Reihen sinnlos niedergemezelt werden, nur weil jemand, der gezielt ins vermeintlich reiche Deutschland kam, sich vorher nicht mit unserer Kultur befaßt und sie nun nach seinen Vorstellungen ins Mittelalter zurückbefördern will?
    Das alles muß deutlich ausgesprochen werden und das kann nur die AfD. Aber wie gesagt, es sollte nicht nach Wahlkampf klingen, sondern nur dafür wirken. Jens Meier wäre gut geeignet. Ruhig, sachlich, kompetent. Er stellt sich unvorbereitet bei Pegida auf die Bühne und spricht eine halbe Stunde mitreißend ohne von einem Zettel ablesen zu müssen.

  60. Kommen sollten sie nur, wenn sie ein starkes Konzept haben. Denn die andere Seite wird ihre komplette Propaganda- und Be-/Verhinderungsmaschinerie auffahren. Und sie werden kaum Hemmungen haben und Anstand und Fairness zeigen.

  61. Haremhab 1. Juli 2021 at 23:31
    „Das geht zu weit“ – Polizist muss für Beleidigung von Claudia Roth zahlen

    Vielleicht kommt das Geld ja einem Tierschutzverein zugute? 😉
    Ich fand den Spruch auch beleidigend – für alle stolzen Pferde.

  62. Ich bin dafür, daß auch Parteiprominenz teilnimmt.

    Aber ohne tösende Wahlkampfrede, dafür ein Beileid allen Opfern der verfehlten Migrationspolitik (das würde ich so sagen), Schweigeminute, Abgang.

  63. stuttgarter 1. Juli 2021 at 19:58
    Gibt es eigentlich eine Auflistung der ganzen Morde durch Asylbewerber seit 2015 im Internet? Ich würde sie so gerne mal an meine Rotlichtbestrahlten Freunde und Freundinnen schicken, die glauben, dass wir nur ein Problem in Deutschland haben und das ist rechte Gewalt.
    #######
    Diese Seite ist auch aufschlüssig https://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=Last30

  64. Es ist sehr schwierig hier Stellung zu beziehen. Aber ich fände es richtig, wenn die Beiden nach würzburg fahren. Machen sie es nicht, habe ich trotzdem Verständnis für diese Entscheidung. Man wird wohl in dieser toleranten Gesellschaft mit Randale rechnen müssen. Sie könnten auch am Sonntag Vormittag Blumen nieder legen.

  65. @ Barackler 1. Juli 2021 at 17:49

    Die Polizei muss die Alternative beschuetzen, damit das nicht falsch verstanden werden kann.

    ————————————

    Sehen Sie, ich hatte es in der Tat so aufgefasst, dass Ihre Kandeler Regenbogen-„Freunde“ beschützt werden sollten, hatte es aber als ironisch gemeinte Aussage verstanden. Aber nun bin ich im Bilde.

  66. Nein, zu gefaehrlich. Bin absolut dagegen. Warum sich opfern, wenn diese Tat eigentlich schon „normal“ ist?

Comments are closed.