Stellvertretend für die Medienhetze gegen freiwillige Helfer im Hochwassergiebt: So titelte BR24 am 22.7. nach der Unwetterkatastrophe.

Von RAMIN PEYMANI (im Original auf „Liberale Warte“) | … Natürlich standen in den letzten Tagen auch weiterhin die Nachrichten zur Flutkatastrophe im Mittelpunkt. Längst haben die Ökofaschisten das Narrativ gesetzt: Tausende Menschen seien Opfer des Klimawandels geworden. So oft und so penetrant wurde die Lüge wiederholt, dass es an ein Wunder grenzen würde, wenn auch die seriösen Wortmeldungen bei den Bürgern auf Gehör gestoßen wären. Angeführt vom Deutschen Wetterdienst stemmten sich sogar einige wackere Journalisten der Leitmedien gegen den Missbrauch von Opfern, doch die Zahl der Lügner war einfach zu groß. Und das Kartell legte umgehend nach: Rechtsextreme hätten sich in die Flutgebiete aufgemacht, um zu helfen. Sie nutzten die Not der Menschen für ihre Ideologie aus. Das muss man sich mal vorstellen: Da haben die angeblichen Guten nichts Besseres zu tun, als das Leid Tausender für ihre verrückte Klimadoktrin auszunutzen und anschließend davor zu warnen, sich von vermeintlich Rechtsextremen helfen zu lassen. Kann man bösartiger sein? Es ist abscheulich.

Ein fader Nachgeschmack bleibt und das Gefühl, dass irgendwas faul ist, wenn sich so viele Kräfte an der Etablierung einseitiger Narrative beteiligen

Kaum hatten die ersten Erzählungen verfangen, setzte es eine weitere: Nun sollten also „Rechte“ die Hilfskräfte vom THW beschimpft und angegriffen haben. Die Polizei widersprach zunächst, teilte aber am Tag danach kryptisch mit, sie habe nunmehr „diese Bestätigung erhalten“ – das sattsam bekannte Zurückrudern. Zuvor hatte man sich ziemlich verwundert über die Darstellung der Vizepräsidentin des Technischen Hilfswerks, Sabine Lackner, gezeigt. Angeblich hatten „Rechte“ die Hilfskräfte mit Unrat beworfen und beleidigt. Sie sollen sich unter die Betroffenen gemischt haben, um Stimmung gegen die staatlichen Helfer zu machen.

Gierig hatten alle Leitmedien die immer noch nicht ganz aufgeklärte Geschichte von Müll werfenden Preppern und Querdenkern wiedergekäut. Niemand weit und breit, der sich die Mühe der Recherche gemacht hätte. Warum auch? Die Story war einfach zu gut, um sie sich durch die Wahrheit kaputtmachen zu lassen. Relotius lässt grüßen. Chemnitz auch. Doch woher kam die „Bestätigung? Und wer hat die vermeintlichen „Rechten“ auf welche Weise identifiziert? Ein fader Nachgeschmack bleibt und erst recht das Gefühl, dass irgendwas faul ist. Weit verzweigt ist das linke Netzwerk, in dem sich selbst vermeintlich unpolitische Organisationen an der Etablierung einseitiger Narrative beteiligen, unterstützt von der medialen Front agitierender Politaktivisten. Die früheren DDR-Bürger kennen das. Was die Querdenker betrifft, kann man übrigens nicht oft genug darauf hinweisen, dass es sich hierbei um eine von Linken gegründete Bewegung handelt, die als rechtes Feindbild etwa so viel taugt wie Angela Merkel als Vorbild für eine demokratische Regierungschefin.

Nicht nur vor der tätigen Mithilfe „Rechter“ bei den Aufräumarbeiten wurde gewarnt, sondern auch davor, von diesen irgendwelche Spenden anzunehmen

Aber wen interessiert das schon? Realität ist für die Mehrheit das, was die Nachfolger der „Aktuellen Kamera“ tagtäglich vermelden. A propos „Aktuelle Kamera“: Immerhin wusste in der ehemaligen DDR bald jeder, welch erbärmliche Lügen die Polittrompeten da von den Mattscheiben in die Wohnzimmer bliesen. Im „besten Deutschland, das es je gab“ sind wir von einem solchen Erkenntnisstand jedoch meilenweit entfernt. Geradezu hörig hängen die unverbesserlichen Staatsgläubigen an den Lippen der Slomkas, Klebers und Miosgas. Auch etliche Privatsender haben sich längst eingereiht in das Heer der Staatspropagandisten, allen voran RTL und der führende Nachrichtensender ntv, was angesichts der Zugehörigkeit zum Bertelsmann-Konzern wenig verwundert. Was die Flutkatastrophe angeht, zog das Kartell am Ende alle Register: Nicht nur vor der tätigen Mithilfe „Rechter“ bei den Aufräumarbeiten wurde gewarnt, sondern auch davor, von diesen Spenden anzunehmen. Menschenverachtender kann eine Ideologie nicht sein. Man kennt dies aus Diktaturen, die ihre Bürger nach Katastrophen lieber vor die Hunde gehen lassen, als Hilfe vom „Feind“ anzunehmen. Unerwähnt soll auch keinesfalls bleiben, dass sich das Öko-Covid-Kartell nicht einmal schämte, die Opfer der Flut zu verhöhnen: Während die staatliche Hilfe zunächst eher schleppend anlief, machten Jubelmeldungen die Runde, es hätten sich umgehend Corona-Impfmobile in die total zerstörten Regionen aufgemacht. Wie heruntergekommen ist eine politische Kaste, die nicht einmal in einer Jahrhundertkatastrophe von ihrer Impfpropaganda lassen will? Am Rande erwähnt sei, dass die um die Gesinnung von Helfern so besorgte Politik wenig Lust verspürte, sich mit der Herkunft von Plünderern zu beschäftigen. Aber davon ein andermal…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Mit den Spenden ist das so eine Sache. In der Zwischenzeit fordere ich von jedem Begünstigten eine schriftliche Erklärung an, dass er weiß, dass er 10 € von einem rechtsradikalen abgehängten weißen Mann und Prepper annimmt. Seitdem ist mein Spendenaufkommen spürbar gesunken.

  2. da scheint bei rot-rot-grün Linken die Wassermassen die letzten noch funktionierenden Gehirnzellen mit weggespült zu haben.

  3. ghazawat
    29. Juli 2021 at 08:24
    Mit den Spenden ist das so eine Sache. In der Zwischenzeit fordere ich von jedem Begünstigten eine schriftliche Erklärung an, dass er weiß, dass er 10 € von einem rechtsradikalen abgehängten weißen Mann und Prepper annimmt. Seitdem ist mein Spendenaufkommen spürbar gesunken
    ——
    🙂

  4. Während des verschärften Kriegsrechts der Merkeldiktatur den Winter über saßen ganze Familien die ganze Zeit über in ihren Häusern und Wohnungen und schauten die GEZ-gemästeten Neo-Adlershofer aus Haramburg und vom Lerchenberg. Die sind inzwischen gehirngewaschener als ein Dresdner aus dem Tal der Ahnungslosen um 1988.

    Die glauben schlichtweg alles, was das gereschket wird. Von der rechtgläubigen Gruppenvergewaltigung zu Leer indes erfahren sie nichts, auch nicht von den Plünderungen an der Ahr.

    Wahrscheinlich warten sie noch auf ein gefaktes Antifa-Video „Hase, du wirfst jetzt keine Steine auf die blauen LKWs“.

    In gesunden Ländern mit demokratischen Traditionen müsste THW-Quotenvize Sabine Lackner nun entweder handfeste Beweise für ihre dreisten Behauptungen liefern oder ihren Hut nehmen. Das gilt auch für den Innenminister von Rheinland-Pfalz, wir sind hier nicht bei der Volkspolizei!

    – Merkel startete als Kohls Mädchen und endete als Honeckers Mutti

  5. Wahrscheinlich muß in manchen
    Orten der Flut ,auch nachts die
    Polizei stehen,um rechte Plünderer
    und Querdenker von Ihrem kriminellen
    Tun abzuhalten.

    Bald kommt ja auch die große
    EU-Hilfsaktion für Schland.
    Dann wird mit Kohle nur so geprotzt
    und alles wird wie neu und
    besser als Gold.

    Warum den ganzen Tag ,auf jedem
    Kanal ,X-Spendenaufrufe gesendet
    werden,ist daher ,ja vollkommen
    unverständlich?

  6. Angriffe auf Rettungskräfte geschehen meist in Marxloh, Neukölln oder Neuperlach aber selten auf dem Lande und noch seltener von Querdenkern. Daher stimmt irgendetwas an der Aussage der THW-Quotenvize Sabine Lackner nicht.

    Muss ACABaerbock ihre Aussagen negieren?

    Lügen allüberall in der Merkeldiktatur?

    https://vera-lengsfeld.de/2021/07/28/die-verlorene-glaubwuerdigkeit-der-annalena-b/#more-6097

    Die verlorene Glaubwürdigkeit der Annalena B.

    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am28. Juli 2021

    Wenn Annalena Baerbock nicht in die Falle gegangen wäre, die sie selbst gestellt hat, hätte kaum jemand von ihrem Interview Kenntnis genommen. Wenn die Entschuldigung dafür, Neger in aufklärerischer Absicht gesagt zu haben, ein PR-Trick war, um die öffentliche Aufmerksamkeit zu erhöhen, ist das Ganze nach hinten losgegangen. Denn statt der Kanzlerkandidatin eine erhöhte Sensibilität zu bescheinigen, wurden neue Zweifel an ihrer Glaubwürdigkeit geweckt.

    Ralf Schuler von Bild ist aufgefallen, dass Baerbock keine genauen Angaben zu dem rassistischen Aufgabenblatt macht, das der Sohn einer Bekannten in seiner Schule angeblich zur Bearbeitung vorgelegt bekam und auf das sich Baerbock in dem Interview bezog.

    Baerbock weigert sich bisher, Anfragen, nicht nur von Bild, zu beantworten, in welchem Bundesland sich die Schule befindet, in deren Arbeitsblatt der Junge und seine Mitschüler mit dem geächteten Wort rassistisch indoktriniert werden sollte.

    Die Grünen-Chefin selbst hatte erklärte, sie wolle „keine privaten, persönlichen Details von Kindern und Familien“ offenbaren. Das hat auch niemand von ihr verlangt. Selbst wenn sie den Namen der Schule nennen würde, wozu sie verpflichtet wäre, denn eine mögliche rassistische Indoktrination von Schülern müsste unbedingt untersucht werden, hätte sie damit weder ein Kind, noch eine Familie geoutet.

    Solange Baerbock sich weigert, die Herkunft des ominösen Blattes offenzulegen, muss sie damit leben, dass Parallelen zu ihren getürkten Lebenslauf-Passagen einfallen.

  7. Ein Beitrag, der die moralische Verwahrlosung des Systems und dessen Protagonisten des grün-links-rot-sozialistischen Sumpfes auf den Punkt bringt!

  8. Barackler 29. Juli 2021 at 09:32

    In Merkelschland ermitteln die, gegen die ermittelt werden müsste, gegen Querdenker….

  9. Jede private Hilfe stützt nur das Regime. Was nicht heißt, dass ich was gegen die sagen will, die notwendige Hilfe vor Ort geleistet haben. Ich hätte allerdings auch das nicht gemacht (außer bei direkter Not). aber ich hab zum Glück ja auch keine Möglichkeiten dazu.

  10. @ Eurabier 29. Juli 2021 at 09:20

    Während des verschärften Kriegsrechts der Merkeldiktatur den Winter über saßen ganze Familien die ganze Zeit über in ihren Häusern und Wohnungen und schauten die GEZ-gemästeten Neo-Adlershofer aus Haramburg und vom Lerchenberg. Die sind inzwischen gehirngewaschener als ein Dresdner aus dem Tal der Ahnungslosen um 1988…
    – – – – –

    Meine Nachbarin mit 55 Jahren hat mir erklärt, das sie sich unbedingt habe impfen lassen, weil sie ja „Systemrelevant“ sei. Sie arbeitet halbtags in einem Optikergeschäft !!!
    Du kannst den GEZ-Sehern alles erzählen, sie glauben es.

  11. Man stelle sich vor:

    Grünen-Ortsverband macht eine Radtour mit kleinen Kindern und muss ein paar Kilometer eine Bundesstraße benutzen. Zwei „Jugendliche“ mit AMG und BMW machen ein Rennen und der AMG kracht mit 180 km/h in die Gruppe, viele Schwerverletzte. Ein AfD-Wahlkampfbus mit ausgebildeten Ersthelfern und einem erfahrenen Notarzt kommt vorbei. Die Grünen lehnen jede Hilfe an, 5 Kinder sterben…..

  12. Im olympischen Tischtennis spielt ein Ukrainer gegen einen Chinesen.

    Natürlich ist das Deutschland gegen China, denn einen Jupp Schmitz gibt es offensichtlich nicht. Glücklicherweise ist das Spiel nichts für Neger, denn es geht einfach zu schnell für langsames Denken.

  13. Wie es aussieht, bleiben die Behauptungen der altparteienhörigen Medienzunft über „obskure Helfer“ vor allem eines: frei erfunden oder an den Haaren herbeigezogen und damit Volksverhetzung. Das betrifft ausdrücklich auch das Märchen von einer durch „Querdenker“ und „Rechtsextremisten“ vorgeblich „widerrechtlich besetzten“ Schule, wie ein Augenzeugenbericht einer jungen Frau aus Sachsen-Anhalt nahelegt, die für vier Tage im Katastrophengebiet Menschen ausgeholfen hat, die bis dahin keinerlei staatliche Benachrichtigung und Hilfe gesehen haben. Das Ganze, berichtet sie, sei durch den Arbeiter-Samariter-Bund geleitet worden. Genau das soll offensichtlich vertuscht werden, wie dies das Verhalten des Bürgermeisters vermuten läßt, der die Räumung der Schule mit Polizeigewalt erzwingen ließ.

    https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2021/schmerz-fluthelferin-ahrweiler-interview/

    https://politikstube.com/unfassbar-stadt-ahrweiler-laesst-grundschule-mit-helfern-und-hilfsguetern-raeumen/

    Daß eine so genannte Regierung ganze vier Tage braucht, einige berichten auch von neun, ihr bekannte Warnungen an die betreffende Bevölkerung durchzugeben, was auch im Ausland entsprechend zur Kenntnis genommen ist, ist kein Skandal, sondern ein Verbrechen, dessen Verantwortliche erstens hinter Gitter gehören und zweitens mit ihrem Vermögen vollumfänglich dafür gerade stehen sollten. Aber Ehre, Anstand und Mitgefühl sind Dinge, die unter diesen Leuten offenbar Fremdwörter geworden sind.

    Für die dienstlich Mitlesenden: „Der Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand.“

  14. wolaufensie 29. Juli 2021 at 10:07

    Wie viele Schmetterlinge in China man dafür bräuchte….

  15. Realität ist für die Mehrheit das, was die Nachfolger der „Aktuellen Kamera“ tagtäglich vermelden.

    egal wie uzufrieden, enttäuscht und frustriert die vom Hochwasser betroffenen Leute derzeit von der unprofessionell , mangelhaft dilettantischen staatlichen Hilfe aktuell sind, ich glaube nicht , dass sich das Wahlverhalten eben dieser von dem Hochwasser betroffenen Leute am 26. September bei der BT Wahl deutlich erkennbar zu anderen vergangenen Wahlen verändern wird, lassen wir uns aber bei er BT-Wahl vom Wahlverhalten der Hochwasseropfer trotzdem mal überraschen

  16. Schulräumung in Ahrweiler: Interview mit Dr. Lenggies über die Schulräumung und andere Ereignisse im Katastrophengebiet.

    http://politikstube.com/schulraeumung-in-ahrweiler/

    „Abendliches Interview des Journalisten Martin Lejeune (Kanal Anni und Martin auf YouTube) mit dem Chirurgen und Psychotherapeuten Dr. Lenggies, der die Räumung der Aloisiusschule in Ahrweiler am 28.07.2021 durch Polizei und Ordnungsamt hautnah schildert. Nichts kann diesen Schritt des Bürgermeisters rechtfertigen, die dort befindlichen Sachen zu konfiszieren und gespendete Lebensmittel und andere Gegenstände von der Polizei entsorgen zu lassen. Eine zutiefst unmenschliche Tat, für die er sich nun verantwortlich zeigen muss.“

    Video-Direktlink: https://odysee.com/@Politikstube:b/0005:1?src=embed

  17. Nur weil ich diese Propagandasender zwangsweise GEZahlt habe muss ich mir nicht auch noch deren Dreck ansehen. Im Gegenteil, wenn ich nicht erfahren will was wirklich wichtig ist, DANN würde ich mir die „Tagesthemen“ ansehen. Aber offen gestanden habe ich da seit Jahren nicht mehr reingeschaut, ist besser für mein Herz. Nach der deutlichen Niederlage der nationalen Sozialisten haben ja auch alle gesagt das sie „Mein Kampf“ nicht gelesen haben, nachdem ich mein Leben unter politisch desinteressierten Natzienkeln verbringe glaube ich es mittlerweile.

    2021 ist das 1933 der Ökosozialisten
    Peter

  18. Tom62 29. Juli 2021 at 10:28; Gestern wurde in irgendeinem ÖuR Lügenfernsehsender,
    vermutlich WDR, kann aber auch ein anderer gewesen sein) behauptet, dass in Wuppertal Sirenen sirent haben (Lautsprecherwagen unterwegs gewesen wären. Es hätte bloss keine Sau interessiert. frei nach Schiller oder Göthe, die Sprüche hört ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube. Schuld dran, war mal wieder jeder, bloss keiner der verantwortungslosen.

  19. @ Eurabier 29. Juli 2021 at 09:49

    Die Opfer würden posthum das Bundesverdienstkreuz erhalten, Opfer im KGR. Und für so weit hergeholt halte ich dieses Gedankenspiel gar nicht. Um Mitglied bei den Khmer Vert zu werden bedarf es einer strammen Haltung und geringer geistiger Flexibilität. Was bedeuten da schon ein paar Welpen der Köterrasse?

    Grüße
    Peter

  20. @ uli12us 29. Juli 2021 at 10:52

    Nach verschiedenen Berichten habe es in Wuppertal Sirenenalarm gegeben, vor allem wegen eines drohenden Überlaufs der Wuppertalsperre, aber nicht überall.

    Bericht vom 23. 07. mit Video

    https://www.bild.de/video/clip/news-inland/ueberflutung-befuerchtet-sirenenalarm-in-wuppertal-77087292.bild.html

    Bericht vom 22. 07.

    https://www.t-online.de/region/wuppertal/news/id_90491880/flutkatastrophe-2021-in-wuppertal-stadt-gibt-fehler-bei-warnung-zu.html

    … was ich auf die Schnelle habe finden können.

  21. FLUTKATASTROPHE
    CHAOS hoch zehn.

    BILD hat Zahlen:
    132 Tote
    766 Verletzte
    74 Vermisste

    Die Leute sind ohne Wasser, ohne Strom und ohne Heizung!
    Das bei 40 MIO Spendengeldern!
    Traumatisiert und weiteren Erdrutschen entgegensehend!

    Das jetzt schon seit 2 Wochen so!
    Normalerweise müssten ALLE MÜTTER mit KINDERN dort sofort ausgeflogen werden, in KURZENTREN sofort untergebracht werden. Die alten Leute ebenso.

    Was passiert mit den Toten?
    Wer soll sie beerdigen und wo?

    Die Männer und die BUNDESWEHR sollten dort anpacken.
    Es ist wie im Krieg!
    Wo sollen die Leute wohnen? In den Ruinen?

    Nichts ist hier geregelt.
    Was hat Frau Merkel 16 Jahre lang getan?
    Was steht in ihrem Katastrophenplan geschrieben?
    Gibt es diesen Plan überhaupt?

    Hier wird schon wieder das “helfende TV Auge“ auf das ferne Äthiopien gerichtet, während Deutschland im Schlamm versinkt, nicht mal seine Toten sucht und finden kann!

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/schock-bericht-der-bundespolizei-so-dramatisch-ist-die-lage-in-den-flutgebieten-77214272.bild.html

  22. Immerhin wusste in der ehemaligen DDR bald jeder, welch erbärmliche Lügen die Polittrompeten da von den Mattscheiben in die Wohnzimmer bliesen. Im „besten Deutschland, das es je gab“ sind wir von einem solchen Erkenntnisstand jedoch meilenweit entfernt.

    Ja, das ist so. Und das liegt daran, dass die DDR zu den veralteten Diktaturen gehört hat. Deshalb wurde sie auch aufgelöst – natürlich nicht isoliert, sondern im Rahmen der generalstabsmäßig von oben durchgeführten Auflösung der Sowjetunion inklusive aller Satelliten.

    Veraltete Diktaturen zeichnen sie dadurch aus, dass der Druck ziemlich offen von außen kommt, wie zum Beispiel von der Stasi. Die moderne Diktatur, die parallel zum Kommunismus im so genannten Westen aufgebaut wurde, setzt fast ausschließlich auf psychologische Methoden, die von Geheimdiensten schon lang zum Beispiel beim „Umdrehen“ von Kriegsgefangenen oder feindlichen Spionen genutzt und erprobt wurden. Solcherlei erfolgreich durch Gehirnwäsche „umgedrehte“ Menschen spionieren nicht deswegen für die feindliche Nation und gegen ihr eigenes Land, weil sie Geld dafür bekommen oder weil sie Angst vor Repressalien gegen ihre Familie haben, sondern weil sie ehrlich überzeugt sind, das Richtige zu tun.

    Diese Methoden werden in modernen Diktaturen angewendet, sie sind sehr viel effektiver und vor allem auch billiger als die Unterdrückungsmechanismen veralteter Diktaturen wie der DDR oder auch des dritten Reiches. Und sie haben den enormen Vorteil, dass sensiblere Naturen unter den Linientreuen nicht durch Grausamkeiten gegen Dissidenten vor den Kopf gestoßen werden und sich dadurch abwenden.

    Die Leute, die all die Lügen glauben, tun das NICHT, weil sie obrigkeitshörig sind. Sie tun es, weil diese Lügen zu dem passen, was sie durch unbemerkte (!) Gehirnwäsche ohnehin im Kopf haben und ihnen deswegen plausibel erscheinen. Sie halten das für ihre eigene Meinung. Und dagegen ist sehr schwer anzukommen.

  23. Peter Blum 29. Juli 2021 at 10:56

    Im November 2019 noch hat mir jeder meiner Verleger meine Dysotpien als „zu dick aufgetragen“ zerrissen. Inzwischen haben sie ihre Einstellung geändert.

    🙂

    Gruß,

    Eurabier

  24. Wenn ich bis zum Hals im Schlamm stehe, ist es mir, gelinde gesagt, SCHEISSEGAL wer mir hilft, ob der ein „Rechter“ ist, oder ein verirrter Antifant !

  25. europithecus 29. Juli 2021 at 11:52
    O.T.
    Somalischer Messerangreifer letzten Samstag in Frankfurt von der Polizei niedergeschossen:
    https://theync.com/cop-shoots-somaili-man-holding-2-knives-in-frankfurt.htm
    War nichts zu lesen in der deutschen Lückenpresse. Würzburg war wohl noch zu frisch.
    —————————————

    Ach du Schande, das am heiligen Sonntagmorgen.

    Der Kerl ist nur an der Hüfte verletzt worden und wurde schon richterlich vernommen. Noch ein Verrückter, ein Psychopath vielleicht, oder nur ein normaler Somalier mit schlechter Morgenlaune?

    Ist er schon wieder auf freiem Fuß?

    Die deutsche Presse will die Bevölkerung nicht verunsichern, ganz besonders die Pendler nicht, die über den Frankfurter Hauptbahnhof täglich ein- und ausreisen.

    Jetzt untersucht man des Kerls „Hintergrund“ bei seiner Einreise nach D gab es keine Zeit dafür, man war mit den Urlaubern beschäftigt, diese in den Coronaknast zu schicken.

  26. Das Hochwasser hat gezeigt, daß an Infrastruktur und Katastrophenschutz gespart wurde. Wahrscheinlich wurde das Geld für illegale Migranten verwendet. Wundert ja niemand, denn die Regierung kümmert sich lieber um Migranten.

  27. Alles und jeder radikalisiert sich, auch das Klima und mit ihm das Wetter auf diesem Planeten. Oder ist das etwa identisch? Das denke ich, wissen nicht alle so genau.

  28. Langsam wird der Begriff „Erderwärmung“ durch „Klimawandel“
    ersetzt. Damit können jetzt auch Kälte und Nässe, eigentlich alle Wetterereignisse, politisch vereinnahmt werden.

  29. was die medien angeht….
    ich hab schon im februar 1999 die medien auf abstellgleis geschickt.
    Ich hab es damals schon so satt gehabt verdrehte tatsachen als wahrheit präsentiert zu bekommen.

  30. europithecus 29. Juli 2021 at 11:52

    O.T.
    Somalischer Messerangreifer letzten Samstag in Frankfurt von der Polizei niedergeschossen: https://theync.com/cop-shoots-somaili-man-holding-2-knives-in-frankfurt.htm War nichts zu lesen in der deutschen Lückenpresse. Würzburg war wohl noch zu frisch.

    Somalier in Deutschland drehen genau wie Somalier in Somalia täglich mit Mord und Köpfen und Messern durch. Auch in Esslingen ging gerade wieder einer von diesen Orks messern:

    Der 33 Jahre alte somalische Staatsbürger wurde einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Mann kam demnach anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/muenchen-aktuell/nach-messerattacke-in-esslingen-33-jaehriger-festgenommen-77215598.bild.html

  31. Ist schon tragisch. Da flüchtet man über das große Mittelmeer und ertrinkt dann im Dorfbach.

    „Die am Dienstagmorgen in der Ettlinger Alb aufgefundene Leiche konnte inzwischen mit Hilfe der Kriminaltechnik identifiziert werden. Es handelt sich dabei um ein 32 Jahre alten Mann gambischer Staatsangehörigkeit, der in Ettlingen unweit der Alb wohnte und zuletzt vor zwei bis drei Wochen gesehen wurde. Gleichwohl war er bislang nicht als vermisst gemeldet.

    Nach der nunmehr in der Rechtsmedizin Heidelberg am Donnerstag vorgenommenen Obduktion des Leichnams ergaben sich keine Hinweise, die objektiv auf ein Fremdverschulden an dessen Tod hindeuten würden. Weitere labortechnische Untersuchungen, deren Ergebnisse noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden, bleiben indessen abzuwarten.

    Der Mann lebte allein in einer Asyl- beziehungsweise Obdachlosenunterkunft. Nach einem im Zusammenhang mit der Berichterstattung initiierten Aufruf haben sich mehrere Zeugen gemeldet, die eher Hinweise allgemeiner Art geben konnten. Konkrete Erkenntnisse auf die genaueren Todesumstände ergaben sich bislang aber nicht.“

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4975777

    „Nach dem nunmehr vorliegenden Obduktionsergebnis der Rechtsmedizin Heidelberg ist der am 20. Juli in der Ettlinger Alb aufgefundene 32-Jährige ertrunken und lag mindestens 10 Tage im Wasser. Es ergaben sich auch nach eingehender Untersuchung keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

    Vielmehr haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei Karlsruhe ergeben, dass der Mann aufgrund seiner Lebensumstände einem tragischen Unglücksfall zum Opfer geworden sein könnte, wobei auch ein Suizid nicht gänzlich auszuschließen sei.“

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4980489

  32. „Kann man bösartiger sein?“

    Nein, das gehört mit zur Spitze und müßte normal hart bestraft werden.
    Jedem Einsiedler wird der Arsch geleckt, während Deutsche untergehen. Die Deutschen sind teils selbst schuld oder mitverantwortlich für dieses Disaster.
    Diese Entwicklung noch aufzuhalten, halte ich für beinahe unmöglich.

  33. Nachtrag zu Tom62 29. Juli 2021 at 10:28 / 10:42

    Schulräumung in Ahrweiler: Ausführlicher Bericht über den skandalösen Umgang von Bürgermeister und sonstiger Politik mit den Helfern bzw. der Hilfe vor Ort. Gespendete Hilfsgüter seien damit vernichtet oder teilweise in die Hände von Plünderern gefallen.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/flutgebiet-anlaufstelle-der-freiwilligen-helfer-in-der-schule-ahrweiler-geraeumt-arzt-ist-fassungslos-a3566293.html

    Man hat wohl etwas zu verbergen. Das eigene Nichtstun?

  34. Eurabier 29. Juli 2021 at 09:20
    (…)

    – Merkel startete als Kohls Mädchen und endete als Honeckers Mutti

    ————————————

    Tochter … Honeckers Tochter!

  35. Der von SED und SPD installierte Thüringer so genannte „Verfassungsschutzpräsident“ und zugleich Mitglied des Vorstandes einer linksextremistischen Stiftung unter der ehem. Stasi-Spitzelin Kahane, Stephan Kramer, agitiert gegen die „Querdenker“ und hetzt staatliche Institutionen zur offenen Gewalt gegen sie auf.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/thueringens-verfassungsschutzchef-fordert-querdenker-spuk-mit-staatlicher-haerte-zu-beenden-a3564510.html

    Thüringens Verfassungsschutzchef fordert „Querdenker-Spuk“ mit staatlicher Härte zu beenden

    „Der Landesverfassungsschutzpräsident in Thüringen sieht in den Corona-Protesten der „Querdenken“-Bewegung offenbar eine Gefährdung der Staatssicherheit und will ‚mit den vorhandenen Mitteln und Gesetzen gleich eingreifen‘.

    Thüringens Verfassungsschutzpräsident Stephan Kramer fordert staatliche Härte gegen Teilnehmer der Bürgerinitiative ‚Querdenken‘. Man brauche eine ‚Null-Toleranz-Strategie des Rechtsstaates‘, sagte Kramer dem ‚Redaktionsnetzwerk Deutschland‘. Man sollte laut Kramer mit den vorhandenen Mitteln und Gesetzen gleich eingreifen. Zurückhaltung und Liberalität seien fehl am Platze. …

    (Rest leider Bezahlschranke)

    Anlaß hierfür sind die bekannten Märchengeschichten über gewalttätige Übergriffen von Querdenkern in den Katastrophengebieten um Ahrweiler etc. pp. Daß Haldenwang-Behörde und Ableger sich fleißig aus den linksgrünen Medien und linksradikalen Quellen bedienen, um ihre rechtswidrigen Übergriffigkeiten gegen Gegner der einschlägigen Politik zum Zweck ihrer Zersetzung zu rechtfertigen, ist ja so neu nicht.

  36. Herbert Diess will VW weiter zum Elektro- und Digitalkonzern umbauen“ – so vernahm man es gestern in sturmgebeutelten Blätterwald des Mainstream.

    Da man ja nun in den Ortschaften entlang der Ahr und Erft genug Gelegenheit zum Wiederaufbau oder Neuaufbau hat, schlage ich vor, man beginne höchstselbst als Erstes mit Ladesäulen für Elektroautos. Denn jene deren gesamtes Hab und Gut samt Dach über dem Kopf in den Wasser- und Schlammassen versenkt ist, werden diese dringendst benötigen. Man hat ja dort am eigenen Leibe Politversagen den Klimawandel erleiden müssen. Daher werden sich die Betroffenen als Allererstes Elektroautos zulegen, als Ersatz für die versenkten böhsen Benziner und Diesel. Eine großzüguge VW-Spende mit z.B. 5000(?) E-Fahrzeugen wäre sicher hochwillkommen.

    Im Übrigen kann man dor überall die Kraft und Leistungsfähigkeit von Elentrotraktoren bewundern, wie sie die verwüsteten Ortschaften aufräumen helfen.

    Ferner würde es helfen, wenn man ab sofort nur noch Geimpfte als Helfer dort zuließe. Damit könnte man weitgehend die Anwesenheit von Querdenkern und Rächten eliminieren.

    #Zynismus off#

  37. @ Packdeutscher 30. Juli 2021 at 06:05

    Ferner würde es helfen, wenn man ab sofort nur noch Geimpfte als Helfer dort zuließe. Damit könnte man weitgehend die Anwesenheit von Querdenkern und Rächten eliminieren.

    #Zynismus off#

    Man könnte behaupten, genau das sei der Zweck des Impfbusses gewesen, den man in die Katastrophenorte hat hinein fahren lassen, statt den Hochwassergeschädigten Hilfe zu leisten.

    Schließe mich dem #Zynismus# an.

Comments are closed.