Die deutschen Athleten kommen mit nur 37 Medaillen zurück von den Olympischen Spielen in Tokio - die schwächste Ausbeute seit der Wiedervereinigung. (Foto: Fünfkämpferin Annika Schleu)

Von WOLFGANG HÜBNER | Die Endphase der unseligen Merkel-Ära wird in auffälliger Weise begleitet von negativen Ereignissen im deutschen Sport. Nach dem frühen Scheitern der einst für den Nationalstolz so wichtigen Fußballer erst 2018 bei der WM in Russland und kürzlich bei der EM in London hat nun auch die deutschen Olympia-Auswahl bei den Gespensterspielen in Tokio die schlechteste Medaillenausbeute seit 1992 in Barcelona erzielt. Gewannen damals die erstmals wiedervereinten deutschen Sportler noch 33 Goldmedaillen sowie 74 Medaillen insgesamt, so kehren sie 2021 mit nur zehn Goldmedaillen und nur 37 Medaillen (Gold, Silber und Bronze) zurück.

Noch 2016, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, gab es 17 Goldmedaillen und insgesamt 42 Medaillen zu feiern. Bei keiner der sieben Spiele seit 1992 errang die deutsche Sportlerauswahl so wenig Gold und so wenige Medaillen wie nun 2021. In der Nationenwertung bedeutet dies ein Abrutschen auf den 8. Platz, sogar noch hinter den viel kleineren Niederlanden und weit entfernt vom wieder sehr erfolgreichen Großbritannien, ganz knapp auch nur vor Italien.

Das ist auch eine Folge der offensichtlichen Krise des Männersports in Deutschland, denn nur drei der Goldmedaillen gingen an männliche, jedoch sieben an weibliche Teilnehmer im Team. Ganz trist ist die Bilanz bei den Mannschaftssportarten: Schmerzliche Pleiten bei Fußball und Handball, keine Medaille in den Hockey-Turnieren, geschweige denn bei Basket- oder Volleyball. Und sogar bei einer früheren großen Stärke, dem Hindernisreiten, gab es nichts zu gewinnen. Vielmehr wird die hilflos weinende deutsche Fünfkämpferin mit ihrem streikenden Pferd in Erinnerung bleiben. Sie muss sich jetzt auch noch gegen Vorwürfe der Tierquälerei verteidigen.

Auffallend viele deutsche Medaillenhoffnungen platzten in Tokio im Wettkampf. Das lässt nicht nur, wenn überhaupt, auf unzureichende Vorbereitung schließen, sondern auf mangelnde Einstellung, Motivation und Kampfgeist für die deutschen Farben. Doch in einem Staat, in dem die „richtige“ Gesinnung wichtiger ist als individuelle Substanz und Eigensinn, dürfte diese Fehlentwicklung auch Spitzensportler nicht unberührt lassen. Und den Medien scheinen abgesprungene Sportlerinnen aus Weißrussland und Dopingvermutungen zu dem deutlich erstarkten russischen Team wesentlich bedeutsamer als die vielen deutschen Enttäuschungen in Tokio.

Der Zusammenhang zwischen dem Zustand einer Nation und ihren sportlichen Leistungen ist keine willkürliche Spekulation, sondern lässt sich gerade in den deutschen Sportstatistiken gut erkennen. Es sollte auch nachdenklich stimmen, dass der strahlende Held unter den deutschen  Goldmedaillengewinnern, der Tennisspieler Alexander Zverev, aus einer russischen, erst 1991 nach Deutschland gezogenen Familie stammt.

Nicht nur die Verwendung der vielen Millionen der deutschen Sportförderung ist nun kritisch zu hinterfragen. Sondern zur Diskussion steht auch der Geist und Ehrgeiz einer Nation, deren Regierung seit vielen Monaten sportliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen wegen der Virusgefahr reduziert oder verhindert, jedoch ihren ohnehin zu wenig zahlreichen Nachwuchs mit Gesichtsmasken und verbrecherischen Impfdruck schwächt. In Paris 2024 könnte die sportliche Bilanz bei den dortigen Olympischen Spielen noch negativer ausfallen als jetzt in Tokio.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

203 KOMMENTARE

  1. China räumt bei Olympia wieder ab. Staatsdoping hilft dabei natürlich. Hat jemand mal Chinesen kritisiert? Habe ich noch nichts gesehen. Sonst geht es immer nur gegen Russland.

  2. „Deutschland“ baut auf allen Gebieten massiv ab. Nicht nur auf dem hartem Feld der Wirtschaft (dieser Staat kann seinen Rentnern im Gegensatz zu anderen europäischen Industrieländern nicht einmal anständige Altersbezüge gewährleisten), sondern auch im Sport, im Kulturbereich, bei der Bildung sowieso…

    Früher war das echte Deutschland in aller Welt bewundert und oft auch beneidet. Das bunte Deusenlan dient nur noch als Zahlesel und Lach- und Spottobjekt.

  3. Die verzogene heulende Göre versinnbildlicht gerade zu diese Zeit.
    Nie etwas geleistet, alles haben wollen und dabei selbst zu dumm für alles.
    Eine ganze Generation Doof, die Nix kann und niemals etwas können wird.

  4. Seit meiner Kindheit habe ich jede Sportminute im Fernsehen mitgenommen, manchmal sogar sämtliche Wintersport-Berichterstattungen an den Wochenenden.
    Fußball-WM und -EM war Pflicht, mit dem neuen Farbfernseher meiner Eltern habe ich sogar Eiskunstlaufen geschaut.
    Dieses Olympia war die erste Sport-Großveranstaltung, bei der ich mir nicht eine Minute angesehen habe.
    Sportveranstaltungen vor leeren Rängen sind keine.
    Es gibt keine Freude mehr.

  5. Das stimmt leider. Ich habe mir früher™ gerne die Olympischen Spiele angesehen – auch wenn die Zeitverschiebung mehrere Stunden betrug.

    Aber mittlerweile sind mir die Spiele zu „bunt“. Eine Transfrau beim Gewichtheben mit biologischen Vorteilen oder diese seltsame Lesbe mit der Hulk-Maske beim Kugelstoßen.

    Und im Endeffekt zählt nur das Geld.

  6. Auffallend viele deutsche Medaillenhoffnungen platzten in Tokio im Wettkampf. Das lässt nicht nur, wenn überhaupt, auf unzureichende Vorbereitung schließen, sondern auf mangelnde Einstellung, Motivation und Kampfgeist für die deutschen Farben.

    Deutschland wurde wirtschaftlich groß und stark durch die innere Einstellung seiner Arbeiter, Ingenieure und Unternehmer.

    Diese innere Einstellung zu Leistung und Einsatz ist heute höchstgefährdet. Denn wer sie noch hat gilt hierzulande als dumm. „Schlau“ sind nur die Abgreifer und Handaufhalter.

    Kaum jemand ist doch so dumm und arbeitet sich bis 70 für Knauserlöhne und Flaschensammler-Renten kaputt, während andere problemlos in die lebenslange, leistungslose Sofortrente hüpfen und sich ein Leben lang wie die Schlaraffen fühlen dürfen.

    Die Auswirkungen dieser Verwerfung zeigen sich derzeit nur zögerlich, aber lange wird es nicht mehr dauern und es ist hier Schluß mit dumpfen, stumpfen Arbeitsvieh, das sich willig ausnützen lässt und für die Spinnereien von weltfremden Politruks und den Idiotentitel „Exportweltmeister“ die Knochen hinhält.

    Wenn die Arbeitsmotivation und der unhinterfragte Wille zum Einsatz für die „Solidargemeinschaft“ erst mal weg sind, kommen sie so schnell nicht wieder. Zumal immer mehr Menschen diesen „Staat“ und diese „Solidargemeinschaft“ nicht mehr für die ihrigen halten.

  7. Ich bin über jeden Neger, über jede Mulattin und jeden Ausländer froh, der bei Olympia versucht, für Deutschland Medaillen zu holen.

    Es gibt nichts spannenderes als einen Wettkampf zwischen zwei Russen zu sehen, um die Goldmedaille für Deutschland.

    Oder im Duell zwei Neger, die für den deutschen Sieg kämpfen.

    Da weiß ich wir sind woke und aufgeschlossen und multikulti und bin stolz auf unsere Führung.

  8. tban 8. August 2021 at 14:41

    Seit meiner Kindheit habe ich jede Sportminute im Fernsehen mitgenommen, manchmal sogar sämtliche Wintersport-Berichterstattungen an den Wochenenden.
    Fußball-WM und -EM war Pflicht, mit dem neuen Farbfernseher meiner Eltern habe ich sogar Eiskunstlaufen geschaut.
    Dieses Olympia war die erste Sport-Großveranstaltung, bei der ich mir nicht eine Minute angesehen habe.
    Sportveranstaltungen vor leeren Rängen sind keine.
    Es gibt keine Freude mehr.

    Stimmt, dass da irgendwo im fernen Japan ein sportliches Herumgekasper ist habe ich auch nur beiläufig beim Zeitungslesen mitbekommen. Sonst habe ich aber keinerlei weiteres Interesse dafür aufgebracht.

    Wenn ich zurückdenke, wie in meiner Kinder- und Jugendzeit bei sportlichen Großereignissen mitgefiebert wurde und welchen Stellenwert da Olympische Spiele hatten, dann finde ich es jetzt schon bemerkenswert, dass trotz aller künstlichen Medienhypesn heute nur so ein minimals Interesse für Buntlands sportliche Hoffnungen besteht.

    Allenfalls künstlich aufgebauschte Skandale finden noch Aufmerksamkeit aber ansonsten tote Hose wie beim C-Klasse Balltreter-Turnier zwischen FC Kleinkleckersdorf und SV Hintertupfingen. Dem Volk is Buntland und sein Brot-und-Spiele-Zirkus weitgehend egal – ebenso wie seine Bonzen und deren System.

  9. @ ghazawat

    Ich fand, dass Maleika Nachnamevergessen die deutsche Flagge wirklich sehr stolz getragen hat! Andere Personen hätte diese nicht mal mit der Kneifzange angepackt.

  10. Den ganzen Tag war Pi nicht zu erreichen.
    Beim Anklicken kam: „PI NEWS hat die Verbindung unerwartet geschlossen.“

    Man kann sich schon darauf einstellen, dass die Verbindung auch abgestellt wird. (Falls das technisch möglich sein sollte).
    Hier ist langsam alles möglich.
    Vor allen Dingen sollen Tumulte, gegen die erpressten Impfungen, so wie sie momentan in Frankreich und Italien stattfinden verhindert werden.

  11. Man kann sich gerne immer mit sich selbst vergleichen und loben. In der Realität muss man sich aber anderen stellen. Es scheint mir, wir haben das verlernt.

  12. An der Versorgung der Sportler kann es nicht liegen. Die meisten haben Scheinstellen bei der Bundeswehr oder Polizei. Nochmal zum nachlesen. Profis, die sich vom Staat bezahlen lassen. Entweder man ist Profi oder hat eine Stelle beim Staat. Beides geht nicht.

  13. Was bei der „Verlosung“ der Pferde wirklich geschah, das möchte man gerne wissen.
    Jeder Reitstall weiß was für einen widerborstigen Misthengst er im Stall hat.

    Warum dieser ausgerechnet Deutschland zugelost wurde lässt auch Antworten offen.
    Schon beim GRAND PRIX EUROVISION und ähnlichen Veranstaltungen bleibt eine „Deutschlandfeindlichkeit“ nicht unbemerkt.

  14. Heute stellt man sich nicht mehr über den Sport dar.
    Verbringt nicht Tausende Stunden im Wasser,im Freien,oder in
    der Halle.
    Wozu auch,die Kids von heute,unterwerfen sich kaum noch
    irgendeiner Disziplin, oder Kasteien sich freiwillig.Der PC ist die neue Sportstätte.
    Es bringt ja auch nichts, man kann auch für seinen Lebensunterhalt
    kaum vorsorgen,wer noch Leistungsbereit ist,geht studieren und macht
    im Beruf die Karriere.
    Und für die „Ehre“ des Vaterlandes?
    In Deutschland,wo das Schwenken der Flagge schon verpönt ist,kannste damit
    auch keinen „Blumenpott“ gewinnen.
    Die Welt ist im Wechsel,und der Sport, wird bis auf wenige Ausnahmen
    auch immer unwichtiger werden.
    Diese Spiele liessen die Zuschauerzahlen, ins Bodenlose sinken.
    Vielleicht auch,weil die Menschheit gerade stirbt,glaubt
    man den Experten,rund um Spahn oder Lauterbach,da befasst man
    sich mit anderen Sorgen,um die Existenz,da man gekündigt wurde,
    oder die Insolvenz nur noch eine Frage der Zeit ist.
    Die Milliarden,die es zu verdienen gibt,heimsen sich die IOC`s Uefa´s
    oder Fifa`s ein, und das bekommen die Völker der Erde auch mit.
    Sie sind es halt leid,den einen der Sekt,den anderen das Wasser !

  15. Die Endphase der unseligen Merkel-Ära wird in auffälliger Weise begleitet von negativen Ereignissen im deutschen Sport.

    Netzfund: ……
    BILANZ DER ÄRA MERKEL … die Tolle Chronik!

    Deutschland
    hat:.

    ➡ das geringste
    private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder

    ➡ die geringsten
    Rentenansprüche EU-weit

    ➡ mit die höchsten
    Steuerlasten weltweit

    ➡ die höchsten Mieten,
    die wenigsten Eigenheime

    ➡ die höchsten Strom-
    und Gaspreise der Welt

    ➡ zuwanderungsbedingte
    überbordende Ausländerkriminalität

    ➡ ökonomisch
    hirnrissige ideologiebasierte Energie- und Wirtschaftspolitik

    ➡ gnadenlose Aufgabe
    der Kontrolle über die Landesgrenzen

    ➡ Zerstörung der
    energetischen und industriellen Basis des Landes

    ➡ Vernichtung der
    Sicherheit im Land

    ➡ Milliarden
    Entschädigungszahlungen an Energiekonzerne wegen vorzeitigen Ausstiegs aus
    Atomkraft

    ➡ Über 140 Milliarden
    Euro pro Jahr Alimentierung von knapp vier Millionen Illegalen (wenn nicht
    mehr), das sind bereits über 20% der gesamten Steuereinnahmen im
    Jahr

    ➡ Duldung von
    Ausländer-/Migranten-Kriminalität

    ➡ Außerkraftsetzung
    von Asylrecht und Artikel 16a GG für unkontrollierte Zuwanderung

    ➡ Einwanderung und
    Allimentierung von Nichtidentifizierbaren, Islamisten, Terroristen,
    Dschihadisten

    ➡ Verrottung von
    Schulen, Universitäten, Straßen, Brücken, Kitas, kurz der
    Infrastruktur

    ➡ Schließen von
    Hallen-/Freibädern, Theatern, Jugendtreffs (angeblich Geldmangel)

    ➡ Vernachlässigung von
    Alten, Kindern, Jugendlichen, Obdachlosen, sozial Schwachen,
    Bildung

    ➡ höchste Rentner- und
    Kinderarmut

    ➡ höchste Anzahl von
    Tafeln und Obdachlosen (im reichsten Land der Welt!)

    ➡ höchste Anzahl von
    Bundestagsabgeordneten, höchste Diätenzahlungen

    ➡ höchste Anzahl
    deutscher Opfer von „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ (BKA
    Lagebild)

    ➡ Exorbitanter
    Asylbetrug mit Vielfach-Identitäten

    ➡ Nichtabschiebung
    kriminellster Asylanten

    ➡ Justizskandale
    (Kuschelurteile für Clan- und Bandenkriminalität, Vergewaltiger…)

    ➡ Höchste Gewalt gegen
    Polizei, Rettungskräfte, Ärzte, Feuerwehr…

    ➡ Tägliche
    Messerangriffe

    ➡ Hunderte Millionen
    Euro Kindergeld für nichtexistierende Kinder im Ausland

    ➡ Terroranschäge
    (Breitscheidplatz, Bahnhofschubser, Messer- und Axtmörder…)

    ➡ Internetzensur,
    Maulkorberlass, Diffamierung, Beschimpfung und Arbeitsverbot für Kritiker ihrer
    Politik

    ➡ Indoktrination,
    Manipulation, Verbote, Gleichschaltung der Medien

    ➡ Spaltung der eigenen
    Partei, von Familien, Gesellschaft, Europa

    ➡ Verantwortlich für
    Brexit (Migrations-Diktatur)

    ➡ Schleichende
    Enteignung deutscher Sparer durch die verheerende Nullzinspolitik der
    EZB

    ➡ Prekäre
    Arbeitsverhältnisse (Zeit?/Leiharbeit), Spitzenplatz bei
    Niedriglohn

    ➡ Verschleudern von
    Milliarden Steuergeldern in alle Welt

    ➡ höchster Anteil von
    Sozialabgaben (20,6 Prozent des Bruttoeinkommens)

    ➡ Nach Abkehr von
    Kohle-/Atomverstromung keine sinnvollen und ökonomischen
    Alternativen

    ➡ „Klimapaket“-Abzocke
    (u.a. Verteuerung von Diesel, Benzin, Gas, Flügen), anstehendes Verbot von
    Ölheizungen

    ➡ Vernichtung
    hunderttausender Arbeitsplätze

    ➡ Höchste Abwanderung
    von Fachkräften

    ➡ Islamisierung des
    Landes/Islam-Appeasement

    ➡ Duldung und
    Alimentierung von Linksextremismus/linker Gewalt

    ➡ Milliardendefizit
    bei Krankenkasse wegen Asylantenkosten

    ➡ Zwang der
    Finanzierung von Regierungspropaganda (GEZ)

    ➡ Einführung
    sozialistischer Planwirtschaft/Renaissance der
    SED/DDR

    ➡ Jeden Tag zwei Gruppenvergewaltigungen durch Täter mit Migrationshintergrund sowie 15 sexueller Straftaten durch Asylbewerber.

  16. Abgesehen vom „Deutschen Sportgeist“ kommt auch von der Fangemeinde nicht viel Unterstützung. Nestbeschmutzung soweit das Auge reicht. Diesmal sogar aus der Landwirtschafsecke von Klöckner der Weinkönigin persönlich.

    Das mit diesem Olympia Pferd, das unsere Reiterin um Haaresbreite von der Goldmedaille abhielt, dieses verfluchte Vieh war wirklich wie vom Teufel besessen. Die BILD betitelte es: „Der Pferde-Albtraum für Fünfkämpferin Annika Schleu (31) hat Konsequenzen.“

    Das Mistvieh heißt auch noch „Saint Boy“. Sie bekam ihn durchs LOS. Der wurde verlost. Dieser Hengst mit wutverzerrtem Gesicht wie ein Teufelspferd. Als er plötzlich total verrückt spielte gab ihm die Reiterin ein paar mit der Gerte und jetzt wird sie als TIERQUÄLERIN verdammt.

    Als dieses bockige Biest schwere Zicken machte rief ihr die Trainerin zu: „Hau richtig drauf!“
    Dumme Klöckner muss auch noch ihren Senf dazu geben, hat bestimmt noch nie auf einem Pferd gesessen aber spricht von Tierquälerei.

    „Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (48, CDU) zu BamS: „Die Bilder, die wir am Freitag beim Reiten des modernen Fünfkampfs in Tokio gesehen haben, sind nichts anderes als Tierquälerei.““

    https://www.bild.de/sport/olympia/olympia-2021/olympia-2021-tokio-moderne-fuenfkaempferin-annika-schleu-verteidigt-sich-77317336.bild.html

  17. Nur mal zur Erinnerung. Lion Media hat ein Video über die Olympiade in Tokio gemacht.

    Über die Woke-NWO-Olympiade in Tokio

    Auch der Bill Gates mischt bei Olympia mit, mehr muss man nicht wissen um sich von den Olympischen Spielen zu verabschieden. Im Video wird auch gezeigt, dass sich Sportler in linke politische Aktivisten verwandelt haben. Früher wurde man so ich mich erinnere sofort von den Spielen ausgeschlossen. Heute ist das anders, zumindest wenn man als Sportler-Aktivist die linksextreme NWO-2030-UN-Agenda unterstützt.

    https://www.youtube.com/watch?v=sU–twX-Lhw

    Fazit: Sch**ß auf die Olympischen Spiele, die Bundesliga und die Mannschaft usw. usf..

  18. lorbas 8. August 2021 at 15:05
    Könnte ich bitte nochmal die Marburger Email Adresse haben, für alle Fälle?
    Hab sie leider verbummelt! ….. Sorry…

  19. Seit die Ruderin Nadja Drygalla aus dem BRD-Team ausgeschlossen wurde, weil sich ihr damaliger Freund als Deutscher Patriot zu erkennen gegeben hat, ist für mich jeder BRD-Sportbund als volksverräterisch inakzeptabel. Mögen die linksgrünen Globalisten mit wehender Regenbogenfahne endgültig untergehen, auch beim Sport!

  20. @ lorbas 8. August 2021 at 15:05
    Danke lorbas – das habe ich gespeichert, weil ich es zur Argumentation gegenüber Ahnungslosen gut brauchen kann!

  21. Nach 16 Jahren linksgrüner Merkeldiktatur fällt das ehemalige Deutschland in allen Bereichen zurück.

    Wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass in Schland UN-Menschenrechtsbeauftragte Folter bei der Polizei untersuchen würden?

  22. Medaillen sind nur was für alte weiße Männer und symbolisieren das toxische Patriachat.
    Viel wichtiger als Goldmedaillen bei Olympia sind doch folgende Fragen: Wie war die CO2 Bilanz? Wurde auf die Gefühle indigener oder anderer Minderheiten Rücksicht genommen? Wurden genug „Zeichen gegen rechts“ und Homophobie gesetzt?
    DAS sind die Themen 2021!

  23. Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:44

    „Auffallend viele deutsche Medaillenhoffnungen platzten in Tokio im Wettkampf. Das lässt nicht nur, wenn überhaupt, auf unzureichende Vorbereitung schließen, sondern auf mangelnde Einstellung, Motivation und Kampfgeist für die deutschen Farben.“

    „Diese innere Einstellung zu Leistung und Einsatz ist heute höchstgefährdet.“

    Was wollen wird auch anderes erwarten! Über jedem deutschen Sportler ob schon in der Olympiamannschaft oder im Nachwuchskader schwebt tagtäglich das Damoklesschwert, dass ein Ausländer über die Grenze gewatschelt kommt und im jeweilige Sport ein wenig besser ist als der deutsche Sportler. diese miesen Sportfunktionäre haben dann Null Skrupel den deutschen Sportler „abzuschießen“ und stattdessen den Ausländer (mit dann folgenden Turboeinbürgerung) dem deutschen Sportler vor die Nase zu setzen und zu den Olympischen Spielen zu schicken.

    Deshalb würde ich jedem jungen deutschen Sportler den Ratschlag geben, seine Zeit nicht für Sport zu verschwenden, sondern die gesamte Energie und Zeit in die Ausbildung (MINT od. Medizin) zu investieren. Dies ist die einzige Chance eines Tages in ein besseres Land auszuwandern anstatt sich als Deutscher in der immer totalitäreren BRD ausplündern zu lassen.

  24. jeanette 8. August 2021 at 15:04

    Was bei der „Verlosung“ der Pferde wirklich geschah, das möchte man gerne wissen.
    Jeder Reitstall weiß was für einen widerborstigen Misthengst er im Stall hat.

    Warum dieser ausgerechnet Deutschland zugelost wurde lässt auch Antworten offen.
    Schon beim GRAND PRIX EUROVISION und ähnlichen Veranstaltungen bleibt eine „Deutschlandfeindlichkeit“ nicht unbemerkt.

    +++++++++++++++

    Was steigern Sie sich so herein? Das Pferd ist KEIN MENSCH, ein Pferd DENKT nicht in Demut und Unterwürfigkeit, wenn es geschlagen wird! Warum kapieren das manchen Mitmenschen denn noch immer nicht?!

    Wer sich mit Tieren beschäftigt und diese trainieren will weiß, dass das nur über den Aufbau eines Vertrauensverhältnis funktioniert. Sensible Tiere wie beispielsweise Hunde und Pferde merken sofort, mit welcher Sorte Mensch sie es zu tun haben. Schauen Sie sich dieses zickige, trotzige Gesicht der Dame doch an, das sagt schon alles!

    Schlägt man ein Tier, so kehrt sich das Vertrauensverhältnis sofort um in Abneigung und Angst. Bei Hunden führt das zur Reaktion des „Angstbeißens“, was der dumme Besitzer als „Aggression“ oder „verhaltensgestört“ missinterpretiert und dann erst recht zuschlägt, nach dem Motto „das blöde Viech muss jetzt endlich mal begreifen, was ich will!“ Solche Typen sehe ich oft auf der Straße, der Hund zerrt an der Leine als wenn er von seinem Herrn weglaufen möchte, dabei in halb kriechender Haltung, den Besitzer im Blick, aus Furcht vor weiteren Schlägen.

    Die Pferdebesitzer die ich kenne, schlagen ihre Tiere nicht, hingegen kann man dies beim Profisport schon eher beobachten, es geht hier um Geld und Karriere. Ist das „Viech“ ungeeignet, kommt es wie ein unbrauchbarer Gegenstand zum Abdecker, es gibt genügend Nachzuchten. Selbst bei den Nachzuchten werden für den Pferdesport unbrauchbare rechtzeitig getötet.

    Man soll es endlich begreifen, dass Tiere kein Sportgerät sind!
    Die Trulla soll sich einen seriösen Job suchen um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, oder Balletttänzerin werden!

    Das die eine Anzeige wegen Tierquälerei erhält, kann ich nur begrüßen!

  25. Das Land wird nicht mehr von einer großen gemeinsamen Idee getragen. Die Welt draußen ist so zerstritten wie nie. Alte Parolen werden als neue Minen verlegt Nie war Deutschland so gespalten wie heute. Der einstige deutsche und europäische Geist wird entwertet und soll durch neue symbolische Fahnen und Kniefälle ersetzt werden. Und es wird ein „Meinungsknigge“ verbreitet, dem man sich unterwerfen oder gebrandmarkt werden soll. Ein Wort aus der Tabuzone – , und Sportler oder Trainer fahren nach Hause. Das Leben und der Sport leiden unter den gegenwärtigen politischen Vorgaben. Das drückt natürlich „auf die Birne“. Und nur mit Geld kann eine olympische Idee noch nicht überleben.

  26. Blimpi 8. August 2021 at 15:04

    Heute stellt man sich nicht mehr über den Sport dar.
    Verbringt nicht Tausende Stunden im Wasser,im Freien,oder in
    der Halle.
    Wozu auch,die Kids von heute,unterwerfen sich kaum noch
    irgendeiner Disziplin, oder Kasteien sich freiwillig.
    ————————————–

    Da draußen ist ja auch kein Platz mehr.
    Schwimmbäder geschlossen und Joggen in Wald und Feld wird zur Lebensgefahr.
    Alle anderen Sportarten kosten ein Vermögen.

  27. jeanette
    8. August 2021 at 15:20
    Bestatter verhaftet. Mehrer Fluttote in einen Sarg gepackt!!
    ++++

    Überall wird rationalisiert! 🙂

  28. BePe
    8. August 2021 at 15:21
    Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:44

    „Auffallend viele deutsche Medaillenhoffnungen platzten in Tokio im Wettkampf. Das lässt nicht nur, wenn überhaupt, auf unzureichende Vorbereitung schließen, sondern auf mangelnde Einstellung, Motivation und Kampfgeist für die deutschen Farben.“

    „Diese innere Einstellung zu Leistung und Einsatz ist heute höchstgefährdet.“
    ++++

    Vor allem die Männer litten unter Hormonstörungen!

    Sie hatten zu viele weibliche Hormone!
    🙁

  29. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 8. August 2021 at 15:24

    jeanette 8. August 2021 at 15:04

    Was bei der „Verlosung“ der Pferde wirklich geschah, das möchte man gerne wissen.
    Jeder Reitstall weiß was für einen widerborstigen Misthengst er im Stall hat.

    Warum dieser ausgerechnet Deutschland zugelost wurde lässt auch Antworten offen.
    Schon beim GRAND PRIX EUROVISION und ähnlichen Veranstaltungen bleibt eine „Deutschlandfeindlichkeit“ nicht unbemerkt.

    +++++++++++++++

    Was steigern Sie sich so herein? Das Pferd ist KEIN MENSCH, ein Pferd DENKT nicht in Demut und Unterwürfigkeit, wenn es geschlagen wird! Warum kapieren das manchen Mitmenschen denn noch immer nicht?!
    ———————–

    Moment mal!
    Erst spielte das Pferd verrückt, dann wurde es mit der Gerte (die dafür auch gedacht ist)
    wenn Sie wollen halt geschlagen. Aber das Tier war ja auch nicht zu bändigen.
    Solch eine Situation birgt auch für die Reiterin eine ernste Gefahr. Es wäre nicht die Erste, die einen Genickbruch hätte erleiden können.

    Man weiß ganz genau welchen Pferdecharakter man im Stall stehen hat.
    Leider wusste die Reiterin nicht über den blöden Gaul bescheid, sonst hätte sie sich sicher gegen solch eine „Herausforderung“ auf solch einem Tier verweigert, ein anständiges Pferd gefordert.

  30. jeanette 8. August 2021 at 15:04

    Warum dieser ausgerechnet Deutschland zugelost wurde lässt auch Antworten offen.
    Schon beim GRAND PRIX EUROVISION und ähnlichen Veranstaltungen bleibt eine „Deutschlandfeindlichkeit“ nicht unbemerkt.

    +++++++++++++++++++

    Zum einen sind wir eben mit unserer überheblichen Art eben nicht überall so beliebt, wie es uns der Mainstream weismachen will, zum anderen konnte man wohl unsere Kandidaten mit ihren grottenschlechten Songs in die Tonne treten. Das liegt aber auch daran, dass unsere Teilnehmer keine eigene Identität mehr zeigen und glauben, besonders schrill und bunt sein zu müssen, was allerdings in dem Zirkus nicht funktionierte. Schlechte Leistung wird eben nicht belohnt.

  31. Es ist ja schon eine Schande, dass man sowas überhaupt in Betracht ziehen muss, aber wer durfte denn eigentlich nach Japan fahren?
    Die Sportler mit der Leistung oder die Sportler mit der Haltung?

    Aber im Grunde können wir uns sogar noch freuen, in Österreich gibts den „östereichischen“ Alt-Flüchti und Judoka Borchashvili, der seine Medaille nicht den ihn fütternden Österreichern sondern Tschetschenien, also dem Land, in welchem seine Eltern angeblich verfolgt wurden, und seinem grossen Führer Khadyrow widmet.
    Allahu kAckbar
    https://exxpress.at/danke-an-tschetschenen-diktator-unser-bronze-fluechtling-borchasvili-sorgt-fuer-wirbel/

  32. Armageddon2015 8. August 2021 at 15:18

    @ lorbas 8. August 2021 at 15:05
    … weil ich es zur Argumentation gegenüber Ahnungslosen gut brauchen kann!

    Wer im „bunten Schland“, also „dem besten Deutschland aller Zeiten“ nicht merkt das hier etwas grundlegend schief läuft, ob dem dann noch zu helfen ist?

    Im realen Leben jedoch treffe ich auf viele „Aufgeweckte“.

  33. „Es sollte auch nachdenklich stimmen, dass der strahlende Held unter den deutschen Goldmedaillengewinnern, der Tennisspieler Alexander Zverev, aus einer russischen, erst 1991 nach Deutschland gezogenen Familie stammt.“
    ———–
    Das mag sein.

    Aber wo wäre Deutschland heute ohne die rußlanddeutsche Einwanderung?
    Die sind doch meist deutscher als manche „Deutsche“.

    Im Großen und Ganzen sind die eine sehr positive Bereicherung für Deutschland.

  34. 60er….70er…80er Jahre war Olympia fast Pflicht für mich. Heutzutage—-Nada, Niente, Nüscht, Njet..interessiert mich nicht mehr!

  35. Xenophanes 8. August 2021 at 15:25

    Das Land wird nicht mehr von einer großen gemeinsamen Idee getragen. Die Welt draußen ist so zerstritten wie nie. Alte Parolen werden als neue Minen verlegt Nie war Deutschland so gespalten wie heute. Der einstige deutsche und europäische Geist wird entwertet und soll durch neue symbolische Fahnen und Kniefälle ersetzt werden. Und es wird ein „Meinungsknigge“ verbreitet, dem man sich unterwerfen oder gebrandmarkt werden soll. Ein Wort aus der Tabuzone – , und Sportler oder Trainer fahren nach Hause. Das Leben und der Sport leiden unter den gegenwärtigen politischen Vorgaben. Das drückt natürlich „auf die Birne“. Und nur mit Geld kann eine olympische Idee noch nicht überleben.

    Dieses geographische Verwaltungsgebilde (Deutschland mag ich es schon nicht mehr nennen) hat nichts, was man eine Identität nennen könnte und keine Gründungsmythen mehr (davon gibt es zwar einige, aber die meisten kennen diese überhaupt nicht).
    Was also will man noch konkret erwarten?

  36. Ist es nicht tröstlich zu wissen, dass Deutschland in der wichtigsten Pferdesportart immer noch unschlagbar ist, genauso der Sieg bei den Damen und bei den Herren im Bahnradvierer. Das ist ja auch im Bahnradsport die Königsdisziplin. Auf den Sieg der Querdenker gegen die Coronanazis der Altparteien freue ich mich auch schon.

  37. BePe 8. August 2021 at 15:21

    Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:44

    „Auffallend viele deutsche Medaillenhoffnungen platzten in Tokio im Wettkampf. Das lässt nicht nur, wenn überhaupt, auf unzureichende Vorbereitung schließen, sondern auf mangelnde Einstellung, Motivation und Kampfgeist für die deutschen Farben.“

    „Diese innere Einstellung zu Leistung und Einsatz ist heute höchstgefährdet.“

    Was wollen wird auch anderes erwarten! Über jedem deutschen Sportler ob schon in der Olympiamannschaft oder im Nachwuchskader schwebt tagtäglich das Damoklesschwert, dass ein Ausländer über die Grenze gewatschelt kommt und im jeweilige Sport ein wenig besser ist als der deutsche Sportler. diese miesen Sportfunktionäre haben dann Null Skrupel den deutschen Sportler „abzuschießen“ und stattdessen den Ausländer (mit dann folgenden Turboeinbürgerung) dem deutschen Sportler vor die Nase zu setzen und zu den Olympischen Spielen zu schicken.

    Deshalb würde ich jedem jungen deutschen Sportler den Ratschlag geben, seine Zeit nicht für Sport zu verschwenden, sondern die gesamte Energie und Zeit in die Ausbildung (MINT od. Medizin) zu investieren. Dies ist die einzige Chance eines Tages in ein besseres Land auszuwandern anstatt sich als Deutscher in der immer totalitäreren BRD ausplündern zu lassen.

    Ja, das ist auf allen Gebieten so. Für uns Deutsche lohnen sich Einsatz und Leistung nicht mehr. Wir werden ohnehin nur ausgenützt, untergebuttert und weggeworfen, wenn wir fürs System nicht mehr verwertbar sind.

    Jetzt lachen die Bonzen und die Systemprofiteure noch, aber bald wird ihnen das Lachen vergehen.

    Kein System kann so eine umfassende Erosion von Motivation, Leistungswillen und Leistungsfähigkeit verkraften wie sie derzeit in Buntland um sich greift. Buntland geht ein wie ein Primelchen, nachdem Idioten in „Führungspositionen“ ihm seine Wurzeln abgeschnitten haben.

    Hoffentlich sind nach dem Verröcheln von Deusenlan noch genug positive Kräfte da um ein besseres Deutschland wiederzubeleben. Vermutlich aber leider nicht. Die Zerstörungen und der Verfall werden zu groß sein.

    Darum lieber jetzt noch ein wenig auf dem Vulkan tanzen und es sich gut gehen lassen, bevor alles zu Bruch geht.

  38. Eurabier 8. August 2021 at 15:19

    Nach 16 Jahren linksgrüner Merkeldiktatur fällt das ehemalige Deutschland in allen Bereichen zurück.

    Wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass in Schland UN-Menschenrechtsbeauftragte Folter bei der Polizei untersuchen würden?

    Dafür unterhält die Kanzler_In beste Beziehungen zu ihren Untertanen und spricht regelmässig Einladungen zum Essen aus.

    Ob der UN-Folterbeauftragte auch zum Essen eingeladen wird?
    Und ob er diese Einladung annehmen möchte?

  39. @jeanette 8. August 2021 at 15:33
    „….

    Man weiß ganz genau welchen Pferdecharakter man im Stall stehen hat.
    Leider wusste die Reiterin nicht über den blöden Gaul bescheid, sonst hätte sie sich sicher gegen solch eine „Herausforderung“ auf solch einem Tier verweigert, ein anständiges Pferd gefordert.“
    Doch sie wuste es vorher hatte eine Chinesin das Tier aber wechseln ist nicht!
    Das imt dem Auslosen hat auch was mit Glück zu tun!

  40. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

    Ostfildern-Kemnat (ES):

    Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 55-Jährigen. Der Mann steht im dringenden Verdacht, seine 34-jährige Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Kemnat tödlich verletzt zu haben. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

    Den derzeitigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge, war es am Samstagabend, kurz nach 22 Uhr, in der Wohnung der Familie zu Streitigkeiten zwischen den Eheleuten gekommen. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung soll der Mann eine Schusswaffe eingesetzt und seine Frau schwer verletzt haben. Er alarmierte anschließend die Einsatzkräfte, von denen er in der Wohnung widerstandslos festgenommen werden konnte. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Seine Frau verstarb trotz aller Bemühungen von Notarzt und Rettungsdienst wenig später an den Folgen ihrer Verletzungen. Ein bereits alarmierter Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. Die beiden minderjährigen Kinder der Eheleute wurden mit Unterstützung des Notfallnachsorgedienstes betreut und untergebracht.

    Der beschuldigte 55-jährige türkische Staatsangehörige wurde am Sonntagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei, auch zur Herkunft der Schusswaffe, die der Mann mutmaßlich illegal besessen hatte, dauern an.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4988611

  41. 4x100m Männer, „Team D“, 3 N-Wörter, 1 Deutscher. In allen Endläufen fast nur N-Wörter. Ich akzeptiere das ja, der N-Wort ist eben kräftiger und muskulöser und der Helle ist eben ein wenig heller in der Birne, jedenfalls im Durchschnitt. Aber ansehen kann ich mir das einfach nicht mehr. Genauso wenig wie Bundesliga. Ich kann mich da mit nix mehr identifizieren. Überall, in jedem Land eingebürgte N-Wörter. Da ist der Vollhonk von Reporter fast ausgeflippt, als ein „Europäer“, ein „Italiener“ die 100m gewonnen hatte. Dabei war das auch wieder ein eingebürgerter N-Wort, der nicht mal italienisch sprechen konnte. Was soll das alles noch? Völlig wertlos, fast schon abstoßend. Das soll Vielfalt sein? Die Zukunft in Europa wird grauenhaft werden, wenn wir den links-grünen Schmutz nicht bald in den Orkus der Geschichte befördern.

  42. @Jeannette

    Es ist immer die gleiche Leier, die wurden nunmal dabei erwischt, wie sie den“ blöden Gaul“ (Ihr abfälliger Duktus verrät schon einiges!) geschlagen haben und sofort wird relativiert!

    Weder schlägt man ein Pferd mit der Faust, einer Stange (Schockemöhle) oder einer Gerte.

    Weil Tiere keine Sportgeräte für das Ego einiger charakterlich oder in ihrer Psyche gestörter Narzissten sind.

    Thema Ende.

  43. Merkels ist aber undercover die Goldmedaillengewinnerin im Kochen von Kartoffelsuppe!

    Sie hat natürlich beträchtliche Körpervorteile, weil sie wie ein Kartoffelsack aussieht! 🙂

  44. ZITAT;
    „Vielmehr wird die hilflos weinende deutsche Fünfkämpferin mit ihrem streikenden Pferd in Erinnerung bleiben. Sie muss sich jetzt auch noch gegen Vorwürfe der Tierquälerei verteidigen.“
    ZITAT ENDE.

    Selbstverständlich ist nach den Kriterien des Tierschutzes und nach den reitsportlichen Grundsätzen diese sog. Reiterin zu Recht mit Vorwürfen konfrontriert worden. Ebenso die offenbar völlig unfähige Tarinerin.

    Ganz unabhängig davon, was die weitgehend inkompetente Ministerin Klöckner von sich gegeben hat, ich persönlich empfinde die Beurteilung der Kommentiererin JEANATTE als völlig unangebracht.
    ZITAT v. Jeanette:
    „Leider wusste die Reiterin nicht über den blöden Gaul bescheid, sonst hätte sie sich sicher gegen solch eine „Herausforderung“ auf solch einem Tier verweigert, ein anständiges Pferd gefordert.“
    ZITAT ENDE.

    Diese sog. Reiterin hat offensichtlich den Grundfehler begangen, sich ohne ausreichende reitsportliche Erfahrung am Wettkampf zu beteiligen. Ihr gesamtes Verhalten einschl. der sog. Hilfengebung deutet darauf hin, dass sie völlig unfähig zu sein scheint, ein Springpferd zielgerichtet zu reiten.
    Kriterien wie „blöd“ u. Ä. sind unpassend, wenn es darum geht, Tiere zu beurteilen. Man kann einen Menschen als „blöd“ bezeichnen, der sich auf ein Pferd setzt – ohne reiterlich und charakterlich diesem gewachsen zu sein.
    Ich selbst reite seit einigen Jahrzehnten (insbesondere Dressur und auch als Jagdreiter im Gelände).
    Die Gerte ist ein Hilfmittel zur „Hilfengebung“ – und nur in wenigen erlaubten Fällen überhaupt zur Bestrafung leditim. Dummheit und Nichtkönnen des Reiters kann eine Gerte nicht ersetzen.

    Reiterin und Trainerin sind nach meinem Dafürhalten lebenslang zu sperren. Sie ziehen den gesamten Reitsport „in den Dreck“ und schädigen den Ruf anständiger, tiergerecgter Reiter.

    Als rechtschaffener Bürger (= Rechter) bin ich dem Tierschutz verpflichtet – und zwar nicht nur plakativ wie die meisten Grünen, sondern inhaltlich aus Überzeugung.

  45. Ikarus69 8. August 2021 at 14:49
    @ ghazawat

    Ich fand, dass Maleika Nachnamevergessen die deutsche Flagge wirklich sehr stolz getragen hat! Andere Personen hätte diese nicht mal mit der Kneifzange angepackt.
    —————
    Mir hat allerdings ihr white-facing bei den Haaren nicht gefallen.

  46. Hört mal zu ihr dämlichen Tierschützer,
    .
    wo war eure Empörung vor ein paar Tagen als 2 Afghanen ihre Schwester ermordet haben
    .
    oder beim Fall der vergewaltigten und ermordeten Leonie (13 Jahre)

    Da herrschte dröhnendes Schweigen ihr Heuchler. Dies gilt auch für die BRD-Mainstreammedien die diesen Fall tagelang völlig überflüssig aufgebauscht haben, aber die vor mir erwähnten Fälle vertuschen, relativieren oder gar nicht erst darüber berichten.

    Und noch etwas ihr strunzdummen „Tierschützer“,

    ihr Stadtschinken habt doch keine Ahnung von Pferden und der Natur.

    Die Szene sah meiner Meinung nach nur so „schlimm“ aus, weil die Deutsche hysterisch wurde, hätte sie ganz ruhig die Gerte und die Sporen eingesetzt hätte das alles nicht so dramatisch ausgesehen. Denn das was die deutsche Reiterin gemacht hat, hat das Pferd höchstens ein wenig gekitzelt, denn brutal zugeschlagen oder getreten hat sie nicht. Schaut euch mal in der freien Natur an, wenn sich zwei Pferde in die Wolle bekommen, z.B. zwei Hengste.

    Siehe z.B. hier dieses kurze Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=PTocKcwlmjM

    Und noch etwas, wenn ihr taffen woken Tierschützer mal irgendwo 2 Pferde seht die sich derbe in der Wolle haben, seid nicht so bescheuert und versucht da zu schlichten.

  47. Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:31

    „Deutschland“ baut auf allen Gebieten massiv ab. Nicht nur auf dem hartem Feld der Wirtschaft (dieser Staat kann seinen Rentnern im Gegensatz zu anderen europäischen Industrieländern nicht einmal anständige Altersbezüge gewährleisten), sondern auch im Sport, im Kulturbereich, bei der Bildung sowieso…

    Früher war das echte Deutschland in aller Welt bewundert und oft auch beneidet. Das bunte Deusenlan dient nur noch als Zahlesel und Lach- und Spottobjekt.

    Ich hatte vor kurzem die Nachricht aufgeschnappt, Kroatien liess eine Autobahnbrücke von chinesischen Ingenieuren konstruieren und der Bau wird auch von diesen geleitet.
    Nicht auszudenken, man hätte das von deutschen Firmen machen lassen – inzwischen bin ich sogar froh, wenn deutsche Firmen bei derartigen Projekten aussen vor bleiben, die Blamage wäre sonst zu groß.

  48. Warum war Deutschland so schlecht bei Olympia?

    Ist doch klar, es liegt am menschengemachten Klimawandel!

  49. Die Reiterin und das Pferd haben genau 20 Minuten Zeit, um sich aneinander zu gewöhnen, das Tier wird zugelost, die Athletin hat es nie zuvor geritten. Eine Regel, die im Fünfkampf fest verankert ist und doch keinerlei Sinn ergibt, sorgt sie doch genau für solche Szenen.

    Wäre sie vom Pferd gestiegen und hätte freiwillig aufgegeben, hätte sie Größe bewiesen – nicht nur gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber dem Pferd.

    Pferde per Los verteilen gehört verboten!

  50. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 8. August 2021 at 15:24

    Diese Ausloserei ist eh Blödsinn.

    Da kriegt der Reiter ein Pferd zugewiesen, das er nicht kennt und das Pferd einen Reiter, das es nicht kennt und dann soll von beiden Höchstleistung gebracht werden.

    Man muss nicht studiert haben, um zu wissen bzw. zu erkennen, dass Pferd und Reiter ein eingespieltes Team sein müssen und dass die Chemie zwischen den Teammitgliedern stimmen muss, ist auch klar.

    Und keiner von diesem Blitzbirnen braucht sich jetzt wundern oder gar empören, wenn diese erzwungene Zusammenarbeit von „Leuten“, die sich nicht riechen können, in einem Konflikt eskaliert, denn nichts anderes war das.

  51. So richtig Gänsehaut hatte ich seinerzeit 2010 bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Kanada.
    *https://olympics.com/de/video/k-d-lang-hallelujah-live-in-vancouver-2010
    Da habe ich später auch ziemlich viel geschaut.
    Dieses Mal hat es mich nicht weiter interessiert – zumal es ja hieß, daß das Ganze auf der Kippe steht wegen Corona und sowieso keine Zuschauer dabei sind. Die zunehmende Politisierung geht mir zudem gewaltig auf den Keks. Und das wurde auch bestätigt. Gab es das früher auch, daß man sich weigerte, gegen Israel anzutreten (war es ein Iraner?) oder daß man bei asiatischen Kampfsportarten den Gruß verweigert und einfach in die Kabine abhaut??!
    Irgendwie fing das ja schon mit der Treter-EM an mit dem dämlichen Niederknien und den Regenbogenfahnen…

  52. ZU
    BePe 8. August 2021 at 15:53
    ZITAT:
    „Hört mal zu ihr dämlichen Tierschützer, ……“
    ZITAT ENDE.

    Es fällt mir schwer, überhaupt etwas zu Ihrem niederträchtigen Kommentar zu schreiben.
    Nur soviel:
    Der sonntägliche Frühschoppen scheint bei Ihnen Wirkung zu zeigen!

    Tierschützer sind vor allem auch Menschenschützer, denn sie setzen sich insbesondere für alle Lebewesen ein – ob Mensch oder Tier, die gesellschaftlich ausgenutzt und teils bestialisch behandelt werden.

  53. Sobald gendergerechte Sprache, das stolze Tragen von Regenbogenfarben, Teddybärwerfen, Listenplatz-nach-Geschlecht-Vergabe, moralische Überheblichkeit und „Wokeness“ olympische Disziplinen werden, hängen wir alle locker ab!

  54. A. von Steinberg 8. August 2021 at 15:50

    Sperren muss man die Schiedsrichter und Funktionäre, die ein psychisch vorgeschädigtes Pferd (durch den Ritt der Russin 1 Stunde o.s.ä. vorher) erneut für einen Wettkampf zugelassen haben und es so unter erneuten massiven Stress gesetzt haben.

    Die deutsche Reiterin war die verarschte die alles ausbaden musste und muss. Man könnte fast bewusste Manipulation von Seiten der Funktionäre und Schiedsrichter vermuten. Denn jeder der ein wenig Ahnung von Pferden hat weiß, dass ein Pferd mit so einer Erfahrung wie den Ritt mit der Russin (auch noch eine für das Pferd völlig Fremde) ist für den Tag nervlich ein Wrack ist. So ein Pferd muss man erst tagelang durch eine vertraute Person aufgebaut werden, damit es wieder vertrauen bekommt.

  55. Aha.

    „Sportsoldaten sind Personen, die als Militärangehörige ihres Landes hauptsächlich wegen der Ausübung ihres Sports staatlich finanziert werden.“

    Hab mich schon gefragt, wovon diese Annika Schlau eigentlich lebt. Und stelle mal wieder fest, dass ich was gehörig falsch gemacht habe. Die Frau hat lt. WiKi noch niemals! nur einen Tag produktiv gearbeitet. Schule, Abschluss etc. wohl ebenso Fehlanzeige. Ach…was reg ich mich auf.

    08.08.2021 16:04

  56. Das_Sanfte_Lamm 8. August 2021 at 15:53

    Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:31

    „Deutschland“ baut auf allen Gebieten massiv ab. Nicht nur auf dem hartem Feld der Wirtschaft (dieser Staat kann seinen Rentnern im Gegensatz zu anderen europäischen Industrieländern nicht einmal anständige Altersbezüge gewährleisten), sondern auch im Sport, im Kulturbereich, bei der Bildung sowieso…

    Früher war das echte Deutschland in aller Welt bewundert und oft auch beneidet. Das bunte Deusenlan dient nur noch als Zahlesel und Lach- und Spottobjekt.

    Ich hatte vor kurzem die Nachricht aufgeschnappt, Kroatien liess eine Autobahnbrücke von chinesischen Ingenieuren konstruieren und der Bau wird auch von diesen geleitet.
    Nicht auszudenken, man hätte das von deutschen Firmen machen lassen – inzwischen bin ich sogar froh, wenn deutsche Firmen bei derartigen Projekten aussen vor bleiben, die Blamage wäre sonst zu groß.

    Großbauten konnte früher keiner so gut wie die Deutschen (gut vielleicht gerade noch die Ägypter mit ihren Pyramiden) Die Chinesen mit ihrer Mauer waren auch nicht ohne.

    Aber seit ich die Gelegenheit hatte, die U-Bootbunker in Lorient zu sehen, die seinerzeit unter Kriegsbedingungen und mit allen damit einhergehenden Belastungen und Einschränkungen errichtet wurden, weiß ich zu welchen grandiosen technischen Leistungen unsere Vorgängergenerationen fähig waren. Diese Bunker stehen in 1000 Jahren noch.

    Heutige Autobahnbrücken sind bereits nach 20 Jahren marode und einsturzgefährdet. Deusenlan ist nur noch ein schwacher Abklatsch von Deutschland und sinkt immer weiter in die Drittklassigkeit ab.

  57. Die Zulosung von Pferden ist ja nicht das Problem. Die Trainerin hat etwas zugerufen. Schlag ordentlich drauf oder sowas kam da. Nun wurde das Pferd geschlagen und Sporen eingesetzt. Wenn ein Pferd verweigert, kann man nur absteigen und das beenden. Alles andere ist unprofessionell.

  58. @ lorbas 8. August 2021 at 15:40

    Oder wie der „österreichische“ Medalliengewinner Shamil Borchashvili sagen würde: „Allahu Akbar“, „Salam aleikum. Ich widme meinen Sieg dem tschetschenischen Volk“ https://snanews.de/20210806/ronze-gewinner-aus-oesterreich-3112315.html

    ——————

    Bei mir würde dieser Vollidiot nie mehr für Österreich auflaufen. Genaugenommen gehört er sofort nach Tschetschenien abgeschoben – nur mit einem Koffer mit ein paar Klamotten drin. Der Rest seines Besitzes wäre Kompensation für das, was er vom Staat Österreich und vom österreichischen Volk abgegriffen hat.

  59. Und sogar bei einer früheren großen Stärke, dem Hindernisreiten, gab es nichts zu gewinnen. Vielmehr wird die hilflos weinende deutsche Fünfkämpferin mit ihrem streikenden Pferd in Erinnerung bleiben. Sie muss sich jetzt auch noch gegen Vorwürfe der Tierquälerei verteidigen.

    Nur der guten Ordnung halber: Das seit Jahren übliche – und seit Jahren absurde – Verlosen von Pferden im Fünfkampf hat mit dem erwähnten „Hindernisreiten“ – ich nehme an, damit sollte „Springreiten“, auch eine olympische Disziplin, aber mit einem ganz anderen Anspruch gemeint sein – NICHTS zu tun.

    Ich habe den Fall hier schon in einem älteren Strang kommentiert.

  60. Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 14:31
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Schön wieder von ihnen zu lesen.

  61. Im Hallen-Halma, Hochgeschwindigkeits-Unterwassersegeln und im Tunten-Völkerball wäre Deutschland ebenfalls unschlagbar! 🙂

  62. @ BePe 8. August 2021 at 16:04

    A. von Steinberg 8. August 2021 at 15:50

    Sperren muss man die Schiedsrichter und Funktionäre, die ein psychisch vorgeschädigtes Pferd (durch den Ritt der Russin 1 Stunde o.s.ä. vorher) erneut für einen Wettkampf zugelassen haben und es so unter erneuten massiven Stress gesetzt haben.

    Die deutsche Reiterin war die verarschte die alles ausbaden musste und muss. Man könnte fast bewusste Manipulation von Seiten der Funktionäre und Schiedsrichter vermuten. Denn jeder der ein wenig Ahnung von Pferden hat weiß, dass ein Pferd mit so einer Erfahrung wie den Ritt mit der Russin (auch noch eine für das Pferd völlig Fremde) ist für den Tag nervlich ein Wrack ist. So ein Pferd muss man erst tagelang durch eine vertraute Person aufgebaut werden, damit es wieder vertrauen bekommt.

    ———————–

    Das ist nicht von der Hand zu weisen. Pferde sind eben Fluchttiere und benötigen dringend die Vertrauensbasis mit dem Reiter – anderenfalls geht gar nichts mehr und die Tiere wollen einfach nur noch weg. So wie ich, wenn ich die Visagen von Merkel und Söder sehe.

  63. @Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 16:04

    China sieht Deutschland bereits als 3. Weltland. In chinesischen Medien kam das erst.

  64. @Das_Sanfte_Lamm 8. August 2021 at 15:53

    „Ich hatte vor kurzem die Nachricht aufgeschnappt, Kroatien liess eine Autobahnbrücke von chinesischen Ingenieuren konstruieren und der Bau wird auch von diesen geleitet.“

    Bitte sehr, stimmt:
    *https://unser-mitteleuropa.com/waehrend-deutsche-infrastruktur-verlottert-chinesen-bauen-mit-eu-geld-bruecke-in-kroatien/

  65. A. von Steinberg 8. August 2021 at 16:01

    Merkt man am dröhnenden Schweigen wenn Deutsche erstochen oder vergewaltigt wurden. Von den angeblichen „Menschenschützern“ auf den Schleusertaxis oder die ständig in den Innenstädten nach mehr fremden Männer verlangen höre ich dann immer nur dröhnendes Schweigen.

    Nur wenn dann ein Deutscher fordert die kriminellen Ausländer sollen abgeschoben werden reißen die ihr Maul wieder auf.

    Meine Erfahrung seit 2015. Ich bin fertig mit dieser ganzen Woke-Szene, egal für was die auf die Straße gehen.

    Noch mal, das Pferd hatte garantiert keine großen Schmerzen, ich konnte in der Aufnahme jedenfalls nicht sehen, dass sie brutal zugeschlagen oder getreten hat. Das Pferd war nur nervlich so fertig wie die deutsche Reiterin.

    Dieser Fall hier regt mich wieder tierisch auf. Tagelang regen sich jetzt schon XX Millionen Deutsche darüber auf, gehen dir selbst in Privatgesprächen damit auf den Sack. Wenn aber mal wieder eine Deutsche von einer Gruppe Einmänner vergewaltig wurde oder ein deutscher Junge abgestochen wurde herrscht dröhnendes Schweigen. In Gegenteil, wenn ich manchmal darauf anspreche kommen Sprüche wie, machen Deutsche auch.

  66. …… schade, dass betroffen sein, Zeichen setzen und Gendern keine olympischen Disziplinen sind. Da hätten wir doch etliche Medaillen geholt. Na ja vielleicht hat Bill Gates ja ein Einsehen mit Buntschland und das nächste Mal……

  67. BePe 8. August 2021 at 15:53

    Ist wirklich bezeichnend für eine übergeschnappte Gesellschaft, daß dieser Pferdeklaps tagelang die Nachrichten füllt, während die täglichen Gruppenvergewaltigungen höchstens hier Empörung hervorrufen. Gleichzeitig siedelt man wieder den Wolf an, zusätzlich zu den Glücksrittern.

    Ich habe mal gelesen, daß es im Hochmittelalter ähnlich hysterisch verschoben zuging. Das läßt hoffen, danach kam mit der frühen Neuzeit ein gewaltiger Durchbruch.

  68. .

    Moral-Weltmeister

    .

    1.) Titel „Moral-Weltmeister“ läßt sich Deutschland aber von niemandem nehmen.

    .

    Friedel

    .

  69. Das nächste Mal wird alles Besser!

    Baerbock-Zitat

    Die türkische Einwanderungsgeschichte ist auch
    eine große deutsche Erfolgsgeschichte. Dennoch wird
    diese Lebensleistung von den damaligen Gastarbeitern als Teil der
    Geschichte der BRD kaum angemessen gewürdigt.

    https://www.merkur.de/politik/annalena-baerbock-gruene-migration-kanzlerkandidatin-bundestagswahl-2021-wahlprogramm-einwanderer-90901149.html

    Geschichts-Klitterung vom Allerfeinsten !

    Es wird mal wieder höchste Zeit dem
    dummen Volk mitzuteilen,das niemand
    die Türken als Gastarbeiter in Deutschland haben wollte!

    Nur auf Druck der Amis kam ein
    Deal zustande.
    Das ganze sollte für zwei Jahre
    gelten,ohne Familiennachzug und
    ohne Verlängerung!

    Finde den Fehler!

    Von Einwanderung war niemals
    die Rede Baerbock!!!!!!!

    Es war eine humanitäre Aktion,
    weil sonst in Anatolien das Licht
    ausgegangen wäre.

    Auch wenn die Polit-Lügner das
    heute ganz anders sehen,
    das læßt sich alles schwarz auf weiß
    beweisen!

  70. Seit paar Tagen weiß ich von Olympia in Tokio. Wenn man da nicht mit dem Strom schwimmt, hat man k.A.

    Was ich aber schon lange weiß und Japaner trotz ihrer Essgewohnheiten versuche zu lieben:

    Multikulti Endstation!!!

  71. Wenn Regierungspolitiker teilnehmen dürften, hätte Deutschland auch reelle Chancen im Sackhüpfen!

    Vermutlich mit einem Dreifacherfolg.

    Ich denke da an Peter Altmaier, Helge Braun und Claudia Roth!

    Angela Merkel sitzt nur auf der Reservebank.

  72. In Deutschland rollt das Impfmobil. Oder „Essen auf Rädern“. In Tokio rollt das Islammobil. Oder „Moschee auf Rädern“. Kannste dir nicht ausdenken!
    Probe 2020 (wg. Monstermördercorona ^^ abgesagt)

    https://www.japantimes.co.jp/news/2020/02/07/national/muslim-prayer-truck-tokyo-olympics/

    Bückbeten 2021 („Ich haue meine Rübe auf den Allahteppich“):
    https://img.welt.de/img/bildergalerien/mobile232783589/6810249227-ci3x2l-w680/Javad-Foroughi-Damir-Mikec.jpg

    Olympische Spiele. Voll divers! Und Islamkompatibel! Kein Mohammedaner muß gegen einen Israeli antreten! Beim OIC – Schnarch! Alles gut!

  73. .

    An: lorbas 8.August 2021 at 15:05 h

    .

    ( Die Endphase der unseligen Merkel-Ära wird in auffälliger Weise begleitet von negativen Ereignissen im deutschen Sport.

    Netzfund: ……
    BILANZ DER ÄRA MERKEL … die Tolle Chronik!

    Deutschland
    hat:.

    ? das geringste
    private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder……

    .

    __________________________________

    Diese hervorragende Liste können Sie gar nicht oft genug einstellen. Vielen Dank.

    Bitte weitermachen in jedem Strang bis zur Bundestagswahl 26. Sept.. Mindestens.

    .

    Friedel

    .

  74. Wuehlmaus 8. August 2021 at 16:05

    @ lorbas 8. August 2021 at 15:40

    Oder wie der „österreichische“ Medalliengewinner Shamil Borchashvili sagen würde: „Allahu Akbar“, „Salam aleikum. Ich widme meinen Sieg dem tschetschenischen Volk“ *https://snanews.de/20210806/ronze-gewinner-aus-oesterreich-3112315.html

    ——————

    Bei mir würde dieser Vollidiot nie mehr für Österreich auflaufen. Genaugenommen gehört er sofort nach Tschetschenien abgeschoben – nur mit einem Koffer mit ein paar Klamotten drin. Der Rest seines Besitzes wäre Kompensation für das, was er vom Staat Österreich und vom österreichischen Volk abgegriffen hat.

    Wie unsensibel von Ihnen.

    Die Polizei in Oberösterreich verneigt sich vor einem waschechten Oberösterreicher und Vorbild für alle:
    POLIZEI OÖ
    @LPDooe | 9,914 followers
    Replying to @LPDooe
    Und selbstverständlich: Wir verneigen uns auch vor Shamil #Borchashvili ?? einem waschechten #Oberösterreicher und Vorbild für alle, denen Österreich zur Heimat werden soll. So geht #Integration ???? bitte Interview ansehen: https://sport.orf.at/tokyo2020/stories/3081721/

  75. Blitzleuchte 8. August 2021 at 16:18

    Die Masse der Deutschen lebt einfach in der Illusion die ganze BRD, ach was sag ich, die ganze Welt ist ein einziger Ponyhof wo sich alle lieb haben. Von der Natur völlig entfremdet, und durch die massive Propaganda so gehirngeschwaschen, so dass sie glauben, dass über unsere Grenze ausschließlich ausländische Philanthropen kommen. Wie brutal es in der Natur, oder den Ländern aus denen diese jungen Männer kommen selbst in Friedenszeiten zugeht haben die keine Ahnung, die wollen es auch gar nicht wissen.

    Mach mal nee Fernsehdoku wo sie nur die brutalen Kämpfe der Tiere, also die Realität in der Natur zeigen und zu was die fähig sind. Ich wette das gibt einen Shitsturm bei ARDZDF.

  76. „Nicht nur die Verwendung der vielen Millionen der deutschen Sportförderung ist nun kritisch zu hinterfragen. Sondern zur Diskussion steht auch der Geist und Ehrgeiz einer Nation, deren Regierung seit vielen Monaten sportliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen wegen der Virusgefahr reduziert oder verhindert, jedoch ihren ohnehin zu wenig zahlreichen Nachwuchs mit Gesichtsmasken und verbrecherischen Impfdruck schwächt. In Paris 2024 könnte die sportliche Bilanz bei den dortigen Olympischen Spielen noch negativer ausfallen als jetzt in Tokio.“

    Meine Nichte (14) hätte längst den schwarzen Gürtel in Karate. 2 Jahre, die ihr genommen wurden. Der Onkel ist angepisster als die Popelei erlaubt.

  77. Das_Sanfte_Lamm 8. August 2021 at 15:53

    Das, was heute als „deutsche Elite“ bezeichnet wird, baut lieber Luftschlösser und konstruiert Gesellschaften, Geschlechter und Angstmodelle.

  78. BePe 8. August 2021 at 16:17

    Noch mal, das Pferd hatte garantiert keine großen Schmerzen, ich konnte in der Aufnahme jedenfalls nicht sehen, dass sie brutal zugeschlagen oder getreten hat. Das Pferd war nur nervlich so fertig wie die deutsche Reiterin.

    Genau!

    Am irrsten ist, daß die deutsche Fünfkampftrainerin Kim Raisner (die hat das deutsche Männerund Frauenteam im Fünfkampf trainiert) von den Spielen suspendiert wurde, weil sie dem Pferd, das mit seinem Hintern rückwärts auf sie zudrängte, einmal mit der Faust in den Hintern geboxt hat.

    Wie war das denn bei den 5-Kampf-Männern im Reiten? Wo die fremden Pferde der Japaner ebenfalls zugelost wurden?

    Abgesehen davon, daß das eine lebensgefährliche Aktion war – ein Hotte kann dann mal kurz und reflexhaft das lästige Objekt tottreten – war allein das eine hilflose Geste und NULL Tierquälerei.

  79. BePe 8. August 2021 at 16:31

    Mach mal nee Fernsehdoku wo sie nur die brutalen Kämpfe der Tiere, also die Realität in der Natur zeigen und zu was die fähig sind. Ich wette das gibt einen Shitsturm bei ARDZDF.

    Laufen denn überhaupt noch Tierdokus aus freier Wildbahn?
    Ich kann mich nur noch an die Kuschel“dokus“ über Zootiere erinnern, wobei ich aber schon nachvollziehen kann, warum keine Dokus mehr mit kämpfenden, sich tretenden und in die Nüsse beissenden Mustangs gezeigt werden:

    Die Schneeflöckchen überhäufen die Sender dann wahrscheinlich mit Vorwürfen, die Schmusetierchen unter Drogen gesetzt und aufeinander gehetzt zu haben, weil das regenbogenfarbene Plüsch-Einhörnchen zu Hause tut sowas nicht.

    Ausserdem kostet es weniger, die Kameras im Tierpark umme Ecke aufzustellen…

  80. Noch interessanter wäre mal ein internationaler Vergleich, wieviel den einzelnen Länder eine Medaille durch Sportförderung etc. gekostet hat.

    Mit Sicherheit führt Deutschland hier! 🙂

  81. In Neukölln
    Seine Frau angesehen – Mann sticht auf 27-Jährigen ein

    Messer-Attacke auf einen 27-Jährigen am Samstagabend in Berlin-Neukölln. Der Grund: Der Mann soll die Frau des Angreifers angesehen haben.

    Nach ersten Polizei-Erkenntnissen war der 27-Jährige gegen 20.45 Uhr in der Anzengruberstraße unterwegs, als ihm der unbekannte Mann vorgeworfen habe, seine Frau angesehen zu haben.

    Der Mann habe dem 27-Jährigen daraufhin sofort mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn dann mit einem Messer an Oberschenkel und Hand verletzt. Der 27-Jährige kam mit Stich- und Schnittverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/seine-frau-angesehen-mann-sticht-auf-27-jaehrigen-ein?tblci=GiD_i6-MqKIeyE5GsKJ_zVv3EOQGV0vL_sm5wJ3oUKzwHCDb1UYortDO-teTmK1R#tblciGiD_i6-MqKIeyE5GsKJ_zVv3EOQGV0vL_sm5wJ3oUKzwHCDb1UYortDO-teTmK1R

  82. „Gewannen damals die erstmals wiedervereinten deutschen Sportler noch 33 Goldmedaillen sowie 74 Medaillen insgesamt, so kehren sie 2021 mit nur zehn Goldmedaillen und nur 37 Medaillen (Gold, Silber und Bronze) zurück.“
    —————-

    Tja, wäre da noch die alte DDR, die hätte es wohl ganz allein auf das Doppelte gebracht! Na ja, auch wohl nur mit viel ungesundem Doping.

  83. .

    Gescheiterte Türkeneinwanderung

    .

    An: ike 8. August 2021 at 16:21 h

    .

    ( Das nächste Mal wird alles Besser!

    Baerbock-Zitat

    Die türkische Einwanderungsgeschichte ist auch
    eine große deutsche Erfolgsgeschichte. Dennoch wird
    diese Lebensleistung von den damaligen Gastarbeitern als Teil der
    Geschichte der BRD kaum angemessen gewürdigt.

    https://www.merkur.de/politik/annalena-baerbock-gruene-migration-kanzlerkandidatin-bundestagswahl-2021-wahlprogramm-einwanderer-90901149.html

    Geschichts-Klitterung vom Allerfeinsten !….. )

    _____________________________________________

    Schon vor ca. 15 Jahren (2005) hat jemand die Rechnung aufgemacht, daß die gescheiterte Türkeneinwanderung Deutschland bis damals 2005 ca. 700 Mrd. Euro gekostet hat.

    Staatliche Transfer-Leistungen Hartz 4, Kindergeld für Kinder mit Mangel-IQ und Gen-Defekten (Verwandten-Ehen), Gesundheitskosten etc..

    Fast jede weiße Bio-Deutsche Eltern können berichten, was es für eine Katastrophe bedeutet, Türken. und Araber-Kinder in Kita und Schule in der Klasse zu haben.

    Das Lernniveau sinkt dramatisch.

    Streß im Kllassenraum, weil der 11-jährige Mohammed sich weigert, auf einem Stuhl platzzunehmen, wo zuvor ein Mädchen gesessen hat.

    Und von einer Lehrerin läßt er sich schon überhaupt nichts sagen.

    Rudelbildung auf Schulhof von Türken/Arabern in den Pausen gegen weiße Bio-Deutsche, Gewalt-Exzesse etc..

    Da muß dann schon mal der Polizeiwagen auf dem Schulhof vorfahren.

    Nur Streß mit diesem Klientel, zumal deren Eltern völlig uneinsichtig sind, wenn beim Direx vorgeladen.

    Türken / Araber ? Nein, danke ! (Von wenigen Ausnahmen abgesehen)

    In Berlin sind 50 % der erwerbsfähigen Türken arbeitslos (Zahlen von 2010 aus Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“).

    .

    Friedel

    .

  84. Schaut Euch mal die Jugendtenniskamps in Italien an, mit 10 Mill m J. Gefördert, da kommt eine Nachwuchs heran
    davon kann D/ nur Träumen, Janik Sinner aus Südtirol ist das beste Beispiel dafür

  85. Blitzleuchte 8. August 2021 at 16:18
    BePe 8. August 2021 at 16:17

    – Pferdeklaps –

    Das geht mir auch – als Pferdeheini, der immer predigt: „Wo Wissen endet, beginnt die Gewalt“- komplett auf den Senkel. Das wird was von den üblichen lautstarken Verdächtigen (PETA, Tierrechtler, Stadtkinder, wie auch immer Bewegte) als Hebel aufgegriffen, um damit lautstark das letzte Band zu trennen, das Menschen und Pferde verbindet. Getreu dem Motto: Tiere dürfen nur ohne Menschen (in welcher freien Wildbahn auch immer) vor sich hinvegetieren. Denn da sind sie „selbstbestimmt“.

  86. lorbas 8. August 2021 at 15:05

    Die Endphase der unseligen Merkel-Ära wird in auffälliger Weise begleitet von negativen Ereignissen im deutschen Sport.

    Netzfund: ……
    BILANZ DER ÄRA MERKEL … die Tolle Chronik!

    Deutschland
    hat:.

    ? das geringste
    private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder

    ? die geringsten
    Rentenansprüche EU-weit

    ? mit die höchsten
    Steuerlasten weltweit

    ? die höchsten Mieten,
    die wenigsten Eigenheime

    ? die höchsten Strom-
    und Gaspreise der Welt

    ? zuwanderungsbedingte
    überbordende Ausländerkriminalität

    ? ökonomisch
    hirnrissige ideologiebasierte Energie- und Wirtschaftspolitik

    ? gnadenlose Aufgabe
    der Kontrolle über die Landesgrenzen

    ? Zerstörung der
    energetischen und industriellen Basis des Landes

    ? Vernichtung der
    Sicherheit im Land

    ? Milliarden
    Entschädigungszahlungen an Energiekonzerne wegen vorzeitigen Ausstiegs aus
    Atomkraft

    ? Über 140 Milliarden
    Euro pro Jahr Alimentierung von knapp vier Millionen Illegalen (wenn nicht
    mehr), das sind bereits über 20% der gesamten Steuereinnahmen im
    Jahr

    ? Duldung von
    Ausländer-/Migranten-Kriminalität

    ? Außerkraftsetzung
    von Asylrecht und Artikel 16a GG für unkontrollierte Zuwanderung

    ? Einwanderung und
    Allimentierung von Nichtidentifizierbaren, Islamisten, Terroristen,
    Dschihadisten

    ? Verrottung von
    Schulen, Universitäten, Straßen, Brücken, Kitas, kurz der
    Infrastruktur

    ? Schließen von
    Hallen-/Freibädern, Theatern, Jugendtreffs (angeblich Geldmangel)

    ? Vernachlässigung von
    Alten, Kindern, Jugendlichen, Obdachlosen, sozial Schwachen,
    Bildung

    ? höchste Rentner- und
    Kinderarmut

    ? höchste Anzahl von
    Tafeln und Obdachlosen (im reichsten Land der Welt!)

    ? höchste Anzahl von
    Bundestagsabgeordneten, höchste Diätenzahlungen

    ? höchste Anzahl
    deutscher Opfer von „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ (BKA
    Lagebild)

    ? Exorbitanter
    Asylbetrug mit Vielfach-Identitäten

    ? Nichtabschiebung
    kriminellster Asylanten

    ? Justizskandale
    (Kuschelurteile für Clan- und Bandenkriminalität, Vergewaltiger…)

    ? Höchste Gewalt gegen
    Polizei, Rettungskräfte, Ärzte, Feuerwehr…

    ? Tägliche
    Messerangriffe

    ? Hunderte Millionen
    Euro Kindergeld für nichtexistierende Kinder im Ausland

    ? Terroranschäge
    (Breitscheidplatz, Bahnhofschubser, Messer- und Axtmörder…)

    ? Internetzensur,
    Maulkorberlass, Diffamierung, Beschimpfung und Arbeitsverbot für Kritiker ihrer
    Politik

    ? Indoktrination,
    Manipulation, Verbote, Gleichschaltung der Medien

    ? Spaltung der eigenen
    Partei, von Familien, Gesellschaft, Europa

    ? Verantwortlich für
    Brexit (Migrations-Diktatur)

    ? Schleichende
    Enteignung deutscher Sparer durch die verheerende Nullzinspolitik der
    EZB

    ? Prekäre
    Arbeitsverhältnisse (Zeit?/Leiharbeit), Spitzenplatz bei
    Niedriglohn

    ? Verschleudern von
    Milliarden Steuergeldern in alle Welt

    ? höchster Anteil von
    Sozialabgaben (20,6 Prozent des Bruttoeinkommens)

    ? Nach Abkehr von
    Kohle-/Atomverstromung keine sinnvollen und ökonomischen
    Alternativen

    ? „Klimapaket“-Abzocke
    (u.a. Verteuerung von Diesel, Benzin, Gas, Flügen), anstehendes Verbot von
    Ölheizungen

    ? Vernichtung
    hunderttausender Arbeitsplätze

    ? Höchste Abwanderung
    von Fachkräften

    ? Islamisierung des
    Landes/Islam-Appeasement

    ? Duldung und
    Alimentierung von Linksextremismus/linker Gewalt

    ? Milliardendefizit
    bei Krankenkasse wegen Asylantenkosten

    ? Zwang der
    Finanzierung von Regierungspropaganda (GEZ)

    ? Einführung
    sozialistischer Planwirtschaft/Renaissance der
    SED/DDR

    ? Jeden Tag zwei Gruppenvergewaltigungen durch Täter mit Migrationshintergrund sowie 15 sexueller Straftaten durch Asylbewerber.
    —————————–

    Ihre Liste verdient es, hier noch mal abgelichtet zu werden!

  87. Wenn man sieht, wieviele übergewichtige und fette Menschen so durch die Städte flanieren, überrascht mich das Ergebnis nicht.

    Bis Ende der 60er Jahre hatten vielleicht 5 % der Deutschen Übergewicht.
    Heute haben über 80 % der Deutschen Übergewicht!

  88. Sonntag 8. August 17 Uhr.

    Draußen sind es 15 Grad und Regen. Die Heizung läuft den ganzen Tag, um die wichtigsten Zimmer auf 20 Grad zu heizen.

    Nein es wird nicht wärmer

  89. Beim Bewerbugnsgewpräch:

    Sie sind aber späht mit ihrem Studium fertig geworden.

    Habe mich 10 Jahre auf Olympia vorbereitet.

    Dann haben sie ja wenig Berufserfahrung. Wir suchen jemanden um die 23, Studium abgeschliossen und 5 Jahren Berufserfahrung. Danke.

  90. Dem Pferd müsste man als Lob eine Sonderration Leckerfutter geben, das Pferd hatte einen guten Riecher, Pferde und Hunde und andere Tier können kaum lügen, aber der Mensch schon

  91. lorbas 8. August 2021 at 15:40

    jeanette 8. August 2021 at 15:36

    lorbas 8. August 2021 at 15:33
    Danke sehr! Jetzt hebe ich sie aber gut auf!!

    Walla Frau, guckst du hier:
    ———————-

    Oh, danke!

    Ist ja weit verzweigt.

  92. ich2 8. August 2021 at 15:44

    @jeanette 8. August 2021 at 15:33
    „….

    Man weiß ganz genau welchen Pferdecharakter man im Stall stehen hat.
    Leider wusste die Reiterin nicht über den blöden Gaul bescheid, sonst hätte sie sich sicher gegen solch eine „Herausforderung“ auf solch einem Tier verweigert, ein anständiges Pferd gefordert.“
    Doch sie wuste es vorher hatte eine Chinesin das Tier aber wechseln ist nicht!
    Das imt dem Auslosen hat auch was mit Glück zu tun!

    ——————————-

    Hat dieses Untier bei der Chinesin auch so verrückt gespielt?

  93. friedel_1830
    8. August 2021 at 16:47

    In Berlin sind 50 % der erwerbsfähigen Türken arbeitslos (Zahlen von 2010 aus Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“).
    ++++

    Da sind die Türken noch relativ gut!

    Die übrigen Neger und andere importierte Kuffnuck** dürften hier zu über 90 % arbeitslos sein!

  94. nicht die mama 8. August 2021 at 16:39

    Laufen denn überhaupt noch Tierdokus aus freier Wildbahn?

    Die kriegen doch schon Schüttelfrost, wenn sie die alten Narben – das Fell ist über und über vernarbt-kaputt und von frischen Wunden überzogen – verwilderter Hauspferdehengste in Nordamerika („Mustangs“), in Australien
    („Brumbys“) und in der Namib („Namibs“, zierliche Traki-Nachkommen) sehen.

  95. Babieca 8. August 2021 at 16:48
    Blitzleuchte 8. August 2021 at 16:18

    Genau so ist es, die versuchen Kapital daraus zu schlagen.

  96. Wuehlmaus 8. August 2021 at 16:05
    @ lorbas 8. August 2021 at 15:40

    Absolut übel. Der Typ ist nicht für Österreich gestartet, und der wird auch nie Österreicher. Der holt für sich nur raus, was er rausholen kann. Geboren in Tschetschenien und erst 2017 schnell eingebürgert. Und ein österreichischer Nachwuchssportler hat 10-15 Jahre Umsonst trainiert, wertvolle Lebenszeit verschwendet.

    diese Praxis kritisiere ich hier, man sieht hier ja was dabei rauskommt: BePe 8. August 2021 at 15:21

  97. OT

    Gab es nicht einmal vor Jahren eine Satire bei PI mit einem türkischen Hüttenwirt?
    Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere….

    .
    „Wandern im Brixental

    Traumblick und türkische Gastfreundschaft: Diese Berg-Hütte ist ein echter Geheimtipp

    Gemütliche Hütten zum Einkehren und Übernachten sind das A und O für schöne Erlebnisse am Berg. Im Tiroler Wandergebiet Wilder Kaiser/Brixental wartet die „Alpenrosenhütte“ mit einer traumhaften Lage und schönem Ambiente auf. Und mit einem türkischen Hüttenwirt, der frische Tiroler Schmankerl zubereitet…..“
    https://www.focus.de/reisen/reise-inspiration/die-welt-entdecken/wandern-im-brixental-traumblick-und-tuerkische-gastfreundschaft-diese-berg-huette-ist-ein-echter-geheimtipp_id_11754956.html

  98. Bei früheren Spielen, oder Fußballturnieren, spielte man, wenn auch nicht totaler Aufopferung, aber doch noch mit ein wenig Herz, für sein Land. Dank Merkel gibt es kein Land mehr, keine Heimat mehr, keine Einstellung dazu mehr, nur noch Abgreifen, Mittelmaß und so tun als ob. Der Fußball, obwohl Mutti da immer voll mitgeht, wurde zum Afrika-Cup, damit so wenig wie möglich an Deutschland, an frühere Erfolge und damit an Nationalbewusstsein erinnert. Da läuft man einfach so mit, fällt nicht auf, reisst niemand vom Hocker, aber man war dabei, hat der Karriere, auch später beruflich, nicht geschadet, so etwas macht sich immer gut im Lebenslauf. Geht doch auch so und die Fans und Zuschauer zuhause interessieren eh keinen, nur die Kohle von ihnen durch Sporthilfe und Sponsorengelder etc.

  99. jeanette 8. August 2021 at 16:54

    Hat dieses Untier bei der Chinesin auch so verrückt gespielt?

    Ja. Es war zwar keine Chinesin, sondern eine „Russin“ (Gulnaz Gubaydullina, die das Pferd aus Unvermögen in die Sprünge zimmerte und sauer machte, ebenfalls deshalb ausschied), aber das Hü namens Saint Boy war anschließend endgültig schlicht und ergreifend überfordert, lustlos und gründlich sauer.

    Soviel übrigens zu der Mär von „Tierrechtlern“, mann könne Pferde zum Springen zwingen. Nein, kann man nicht.

  100. Bis Ende der 60er Jahre hatten vielleicht 5 % der Deutschen Übergewicht.
    Heute haben über 80 % der Deutschen Übergewicht!
    ++++

    Ja – und 1939 gab es schätzungsweise
    0,5 % Deutsche mit Übergewicht!

  101. Babieca 8. August 2021 at 17:06

    Soviel übrigens zu der Mär von „Tierrechtlern“, mann könne Pferde zum Springen zwingen. “

    Schon an so einem Spruch kann man erkennen, dass die keine Ahnung haben. Die sollen mal ein Pferd nur auf einen Hänger bringen, wenn das Pferd absolut nicht will, viel Spaß dabei. Das Pferd bekommt man auch mit brutaler Gewalt nicht in den Hänger, dann erst recht nicht!

  102. Im Hinblick auf den Fünfkampfwettbewerb wird hier in einigen Kommentaren alles durcheinandergeworfen.
    Das Reglement der Pferde-Verlosung und die entsprechende Praxis dazu sind sicher zu beanstanden. Allerdings sind die Regeln jedem Teilnehmer bekannt, was bei diesen voraussetzt, dass er oder sie ohne ausreichende Pferdekenntnisse und ohne 100%iges Können im Sattel zu einem solchen Wettbewerb eben nicht antreten darf.

    Reiterin und Trainerin scheinen mir unterdurchschnittlich begabt zu sein – um es sehr gelinde auszudrücken.

    Die Trainerin wurde disqualifiziert, weil sie mehrfach „Hau drauf“! gerufen hatte – völlig unpassend in der Situation und ein Zecihen dafür, dass sie keinerlei fachlich begründete Verhaltenskenntnisse über Pferde zu besitzen scheint. Sowar gehört aussortiert, basta!

    Was die Tierquälerei mit der Menschenquälerei im gleichen Atemzug zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Jeder anständige Rechte, der für Tierschutz eintritt, der oder die wird selbstverständlich auch die bestialischen Verbrechen – u. a. durch Asylforderer – thematisieren und verachten. Dass grüne Tierschützer (oder ein Teil dieser Fraktion) andere Schwerpunkte setzen, das ist bekannt. Ihnen scheinen – nach meinem Eindruck – bestialische Verbrechen an Einheimischen eher egal zu sein. Da gab´s noch nie eine Lichterkette.

    Aber man sollte bitte vermeiden, den Tierschutz zu vernachlässigen, weil – zugegeben – system-gesellschaftlich und in den GEZ-Zwangsmedien- der „Menschenschutz“ nur dann eine Rolle zu spielen scheint, wenn es sich nicht um Einheimische handelt. Schlimm genug, dass offenbar bei vielen Menschen einheimische Opfer als „normal“ gelten, aber alleine das „böse N-Wort“ als Rassenschande durch die Gazetten läuft!

    Was das natürliche Tierverhalten betrifft, so wird leider in manchen Kommentaren aus Unkenntis alles durcheinandergemengt. Rangordnungsauseindersetzungen bei Pferden sind ganz normal, sie sind aber nicht „brutal“ , sondern „natürlich“, auch wenn es kracht! Daraus ableiten zu wollen, dass ein Mensch deshalb ein Pferd beliebig schlagen dürfe, das ist geistig abwegig und ethisch verwerflich.

    Bei der Erziehung und Ausbildung benötigen Pferde „Zeichen“, die sie verstehen. Dazu gehören „Hilfen“ – auch Touchierung mit der Gerte. Nur in Ausnahmefällen wird damit gestraft. Durchweg geschieht Erziehung unter pferdegerechten Bedingungen und durch Fachleute durch positive Verstärkung = Belohnung und nicht durch Strafe!

  103. „Und noch etwas, wenn ihr taffen woken Tierschützer mal irgendwo 2 Pferde seht die sich derbe in der Wolle haben, seid nicht so bescheuert und versucht da zu schlichten.“

    Doch, doch, macht das. Sie werden Euch danken. Echt. Wirklich. Großes ähm „Native American“ Ehrenwort.

  104. @Johannisbeersorbet 8. August 2021 at 16:04

    Man muss aber auch eines sehen. Die Brücken werden für eine durchschnittliche Last berechnet, also PKW*Gewicht. Wobei das Gewicht exponentiellen Einfluss hat.
    Nun wiegt ein Golf 8 Hybrid 1/7 mehr wie ein Golf 8 GTI. Natürlich wird damit eine Brücke drastisch mehr abgenutzt.

  105. BePe 8. August 2021 at 17:01

    Wuehlmaus 8. August 2021 at 16:05
    @ lorbas 8. August 2021 at 15:40
    BePe 8. August 2021 at 15:21

    Was bei Olympia 2021 und der „Berichterstattung“ im ÖR auffiel war z.B. bei der TagesschauAktuellen Kamera© das genüsslichst und intensiv sich an den „Verfehlungen“ Deutscher Trainer/Teilnehmer (z.B. Patrick Moster) abgearbeitet wurde.
    Die TagesschauAktuelle Kamera© nimmt somit ihren Framingauftrag sehr ernst.

    Der Antisemitismus gegen Israelische Judoka fand jedoch kaum/keine Erwähnung.

    ©Eurabier

  106. Har har har,
    der VfL Wolfsburg hat einen neuen Fußballtrainer namens van Bommel.
    Im DFB-Pokal liegt der Champions-League-Teilnehmer gegen den 4.-Ligisten aus Münster mit 0:1 zurück.

    Da sag ich:
    La Bimmel, la Bommel, la Bumm! 🙂

  107. Babieca 8. August 2021 at 17:06
    jeanette 8. August 2021 at 16:54

    Wolfs-Schutz in Niedersachsen

    Hier gäbe es allen Grund sich aufzuregen!

    „Der Anblick der verletzten Rinder sei fürchterlich gewesen, sagt Homann. Fleisch in der Größe eines Handballs hätten die Wölfe aus der Hüfte herausgerissen.“

    .

    „Auf Milch-Hof Osterwiese bei Obershagen geht die Angst vor dem Wolf um

    Die Wölfe aus dem Burgdorfer Holz haben bereits drei Rinder des Milch-Hofs Osterwiese bei Uetze-Obershagen gerissen. Ein Wolfszaun, den die Eigentümer jetzt aufbauen, soll das künftig verhindern.

    Obershagen
    Die Landwirte Burghard Homann und Dirk Sander, Betreiber des Milch-Hofs Osterwiese bei Uetze-Obershagen, haben Angst um ihren Tierbestand. Zweimal sind schon tragende Rinder von den Elterntieren des Wolfsrudels im Burgdorfer Holz angegriffen worden. „Drei unserer Tiere wurden verletzt, zwei mussten wir einschläfern“, berichtet Homann. Daher wollen er und Sander einen Wolfszaun aufstellen.
    „Mitte August haben wir einen Termin mit einer Firma, die uns hilft. 30 Hektar rund ums Gehöft werden einzäunt“, sagt Homann. Auch die Stallungen würden geschützt, damit dort kein Wolf eindringen könne. Ein zweiter Wolfszaun ist auf einer Weide geplant, die zwischen dem Milch-Hof und Hänigsen liegt.
    Sechs Kilometer Zaun werden aufgebaut
    „Es sind insgesamt sechs Kilometer Zaun, die wir aufbauen wollen“, erzählt Homann. Der Zaun werde 1,40 Meter hoch. Zwischen den Holzpfählen würden mehrere Stromlitzen und Stahlstränge gezogen. Ein Berater der Landwirtschaftskammer habe wertvolle Tipps gegeben, sagt der Obershagener. Der Berater habe zum Beispiel darauf hingewiesen, wo es zweckmäßig sei, Metalltore zu setzen.
    Die Vorbereitungen für den Zaunbau haben die beiden Landwirte bereits getroffen. Sie haben die bisherigen Stacheldrahtzäune abgebaut. Derzeit hindert nur ein herkömmlicher einfacher Elektrozaun die Kühe am Ausbüxen. Auch die benötigten Materialien liegen schon bereit.

    Das Material für den Wolfszaun ist bereits geliefert worden. Burghard Homann steht neben den Holzpfählen und den Metalltoren. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
    Im Gegensatz zu anderen Weidetierhaltern hatte der Milch-Hof keine Probleme bei der Beantragung einer Förderung. „Weil wir betroffen waren, haben wir relativ schnell die Zuschusszusage bekommen“, berichtet Homann. Der Milchhof bekomme den Höchstförderbetrag von 30.000 Euro pro Betrieb. „Aber wir haben allein Materialkosten von 33.000 Euro, und dann kommt noch der Aufbau hinzu“, sagt Homann.
    160 Kühe liefern 1,4 Millionen Liter Milch im Jahr
    Den Milch-Hof Osterwiese betreiben der Obershagener Landwirt Burghard Homann und sein Schwager Dirk Sander aus Hänigsen gemeinsam. Sie haben eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet und bewirtschaften 180 Hektar. Gut die Hälfte davon ist laut Homann Grünland. Er und Sander halten 160 Milchkühe. Außerdem stehen in den Ställen beziehungsweise auf den Weiden 180 Kälber, Jungrinder und Färsen. Die Kühe liefern 1,4 Millionen Liter Milch im Jahr. Davon vermarktet der Milch-Hof Osterwiese 300.000 Liter direkt. Zum Betrieb gehört eine Molkerei, die unter anderem Joghurt herstellt.
    Neben den beiden Betriebsinhabern und deren Ehefrauen arbeiten auf dem Milch-Hof die beiden Betriebsnachfolger, ein landwirtschaftlicher Geselle und drei Auszubildende. Hinzu kommen die Beschäftigten in der Direktvermarktung: zwei Vollzeit- und sechs Teilzeitkräfte.
    Zaun verursacht zusätzliche Arbeit
    Unter dem Zaun müssen die Landwirte mähen, damit die Stromlitzen frei bleiben und nicht geerdet werden. „Das bedeutet in Zukunft viel Arbeit“, befürchtet Homann. Er macht auf einen weiteren Nachteil aufmerksam: Der Wolfszaun werde nicht nur Wölfe von der Weide fernhalten. Rehe und anderes Wild könnten nicht mehr wie bisher neben den Kühen auf dem Grünland äsen.
    Der Milch-Hof hat laut Homann den Wert der Rinder, die eingeschläfert werden mussten, anstandslos ersetzt bekommen. Das erste ist laut Homann im September auf einer Weide im Beerbusch, gerissen worden. „Dann haben wir die Tiere da weggeholt und auf eine Weide gebracht, die nur 200 Meter vom Hänigser Freibad entfernt ist“, erzählt Homann. Aber nur wenige Tage später habe sich der zweite Angriff ereignet. Die Risse ließen sich aufgrund der DNS in den Speichelspuren eindeutig den Elterntieren des Burgdorfer Rudels zuordnen.
    Lesen Sie auch
    • Wolfsbefürworter und Gegner demonstrieren gleichzeitig im Beerbusch
    • Anwohnerin sichtet Wolf in Dedenhausen
    • Uetze: Herdenschutzhunde behüten Schafe in Obershagen vor dem Wolf
    Der Anblick der verletzten Rinder sei fürchterlich gewesen, sagt Homann. Fleisch in der Größe eines Handballs hätten die Wölfe aus der Hüfte herausgerissen. „Ich hatte vor nicht gedacht, dass Wölfe so große Tiere angreifen und so dicht an einen Ort herankommen“, erzählt der Obershagener. Er habe jetzt selbst Angst vor Wölfen und unternehme abends keine Radtouren mehr durch die Feldmark.
    Von Friedrich-Wilhelm Schiller“

    https://www.haz.de/Umland/Uetze/Uetze-Gegen-Woelfe-stellt-der-Milch-Hof-Osterwiese-jetzt-Schutzzaun-auf

  108. Zu viele Neger beim VfL Wolfsburg!
    Die haben meistens Angst!
    Besonders wenn es Dunkel wird! 🙁

  109. A. von Steinberg 8. August 2021 at 15:50
    ZITAT;
    „Vielmehr wird die hilflos weinende deutsche Fünfkämpferin mit ihrem streikenden Pferd in Erinnerung bleiben. Sie muss sich jetzt auch noch gegen Vorwürfe der Tierquälerei verteidigen.“
    ZITAT ENDE.
    Selbstverständlich ist nach den Kriterien des Tierschutzes und nach den reitsportlichen Grundsätzen diese sog. Reiterin zu Recht mit Vorwürfen konfrontriert worden. Ebenso die offenbar völlig unfähige Tarinerin.
    Ganz unabhängig davon, was die weitgehend inkompetente Ministerin Klöckner von sich gegeben hat, ich persönlich empfinde die Beurteilung der Kommentiererin JEANATTE als völlig unangebracht.
    ZITAT v. Jeanette:
    „Leider wusste die Reiterin nicht über den blöden Gaul bescheid, sonst hätte sie sich sicher gegen solch eine „Herausforderung“ auf solch einem Tier verweigert, ein anständiges Pferd gefordert.“
    ZITAT ENDE.
    Diese sog. Reiterin hat offensichtlich den Grundfehler begangen, sich ohne ausreichende reitsportliche Erfahrung am Wettkampf zu beteiligen. Ihr gesamtes Verhalten einschl. der sog. Hilfengebung deutet darauf hin, dass sie völlig unfähig zu sein scheint, ein Springpferd zielgerichtet zu reiten.
    Kriterien wie „blöd“ u. Ä. sind unpassend, wenn es darum geht, Tiere zu beurteilen. Man kann einen Menschen als „blöd“ bezeichnen, der sich auf ein Pferd setzt – ohne reiterlich und charakterlich diesem gewachsen zu sein.
    Ich selbst reite seit einigen Jahrzehnten (insbesondere Dressur und auch als Jagdreiter im Gelände).
    Die Gerte ist ein Hilfmittel zur „Hilfengebung“ – und nur in wenigen erlaubten Fällen überhaupt zur Bestrafung leditim. Dummheit und Nichtkönnen des Reiters kann eine Gerte nicht ersetzen.
    Reiterin und Trainerin sind nach meinem Dafürhalten lebenslang zu sperren. Sie ziehen den gesamten Reitsport „in den Dreck“ und schädigen den Ruf anständiger, tiergerecgter Reiter.
    Als rechtschaffener Bürger (= Rechter) bin ich dem Tierschutz verpflichtet – und zwar nicht nur plakativ wie die meisten Grünen, sondern inhaltlich aus Überzeugung.
    ——————————————–

    Sie meinen doch jetzt nicht allen Ernstes man hat die „unfähigste Reiterin“ zur Olympiade geschickt? 🙂
    Man hätte lieber Sie hinschicken sollen?

    Die Frau war in Panik, das hat man doch gesehen!
    Soll sie sich lieber das Genick brechen Ihrer Meinung nach, anstatt zu versuchen, das wilde Vieh zu bändigen?

    Nur weil Sie jetzt 10 Jahre auf einem Gaul gesessen haben, das heißt gar nichts!

    Wie die Verlosung und das Punktesystem bei der Olympiade gehandhabt wird, darin kenne ich mich natürlich nicht aus. Das ist ja klar. – Das kommt für mich auch nicht in Frage! Für Klöckner auch nicht. :9

    Die Reiterin lebenslang sperren?? Jetzt übertreiben Sie mal nicht!
    Warum nicht gleich ALLE GERTEN ABSCHAFFEN?

    Sie bezeichnen sich als rechtschaffenen Bürger? Das müssen Sie erst mal beweisen!
    Die rechtschaffenen Bürger mit ihrer übergroßen Liebe zu Tieren, gleichzeitig hassen sie die Menschen. Sie sind erst mal den MENSCHEN verpflichtet und danach den Tieren. Alles schön der Reihe nach!

    Das ist der neue RECHTSCHAFFENE BÜRGER, mit vielen anderen Kanten und Ecken.
    Meist blind für den Balken im eigenen Auge!

    Aha, als „Jagdreiter“ sind sie unterwegs, und während der Jagdsaison am Jagen und Abschießen unschuldiger Hasen und Rehe beteiligt?
    Dann reden Sie vom Tierschutz! Ist ja lächerlich.

    Die Reiterin hat das Pferd jedenfalls nicht abgeschossen! Oder ihm die Kehle durchgeschnitten, das Pferd geschächtet!
    Früher gab es den Rohrstock für Kinder und heute ist das Stöckchen sogar noch für Tiere zu hart.
    Lieber einen kleinen Pieks mit großer Wirkung.

    Sie hat sich beherrscht, obwohl sie herumgeschleudert wurde und ihr die Goldmedaille vor der Nase von dem dummen Gaul vergrätzt wurde.

  110. Helmut Kogelberger 8. August 2021 at 17:14

    „Und noch etwas, wenn ihr taffen woken Tierschützer mal irgendwo 2 Pferde seht die sich derbe in der Wolle haben, seid nicht so bescheuert und versucht da zu schlichten.“

    Auch bei „bunten“ Messerspielen eventuell auch mit Schusswaffeneinsatz oder bei einem sich prügelnden Negarudel sollte der woke Gut- und Bestmensch UNBEDINGT ins Geschehen eingreifen und „Gesicht zeigen“. Getreu dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“.

    Doch, doch, macht das. Sie werden Euch danken. Echt. Wirklich. Großes ähm „Native American“ Ehrenwort.

  111. Marie-Belen
    8. August 2021 at 17:17
    Babieca 8. August 2021 at 17:06
    jeanette 8. August 2021 at 16:54

    Wolfs-Schutz in Niedersachsen.
    ++++

    Vielleicht macht ja so ein Rudel mal Beute im Asylbetrügerheim!

  112. A. von Steinberg 8. August 2021 at 17:11

    “ Allerdings sind die Regeln jedem Teilnehmer bekannt, was bei diesen voraussetzt, dass er oder sie ohne ausreichende Pferdekenntnisse und ohne 100%iges Können im Sattel zu einem solchen Wettbewerb eben nicht antreten darf. “

    Mit dem Pferd wär in der kürze er Zeit nach der Vorgeschichte garantiert kein Reiter klargekommen, vielleicht der Reiter dem das Pferd gehört, aber kein Fremder. Ich habe mir den Ritt der russischen Reiterin extra angeschaut, und das Pferd gab klar zu verstehen, leckt mich alle am Arsch, heute mache ich nichts mehr.

    Hier ist das Video:
    https://www.eurosport.de/moderner-funfkampf/olympia-moderner-funfkampf/2021/bundestrainerin-kim-raisner-im-modernen-funfkampf-nach-reit-drama-aus-dem-verkehr-gezogen_sto8480773/story.shtml

  113. @ A. von Steinberg at 17.11

    Vielen Dank für ihren intelligenten und unaufgeregten Kommentar jenseits von „Blöder Gaul“ & Co.!

  114. lorbas 8. August 2021 at 17:14

    “ Der Antisemitismus gegen Israelische Judoka fand jedoch kaum/keine Erwähnung. “

    Glaube ich sofort. Ich bin echt froh, dass ich mir diese beschissene 2030-Woke-Agenda-Olympiade nicht angetan habe.

    Mal nee Frage, werden die 2 Antisemiten jetzt gesperrt oder nicht?

  115. Nimmt man mal noch die Medaillen der „Halbdeutschen“ wie Zwerev und anderen eingefauften Migranten
    weg, der Eltern illegal eingereist sind, dann sehen die Bilanz noch schlimer aus, Italien brauchte keinen Neger
    um dei Sprints zu gewinnen Einzel und Staffel, und was Tennis belangt die Schweiz war Erfolgreicher mit Eigengewächs, gut es muß bei PI nicht jeder Einverstanden sein, aber von den TOP 10 ist mir der Zwerev der Unsympatischte, der wir in seiner
    Haltung und Charackter wird er rnie Federer und Nadal das Wasser reichen können, auch Sportlich nicht

  116. Die Unvorhersehbarkeit für die Athleten, für sie unbekannte Pferde zu reiten und nur 20 Minuten Zeit zu haben, sich zu verständigen, sei „Teil des dramatischen Spektakels, das den Modernen Fünfkampf so einzigartig und fesselnd macht“. Die nationalen Mitgliedsverbände sollten sich aber beim Kongress im November „an einer gemeinsamen Anstrengung zur Sicherung der Zukunft des Reitens im Modernen Fünfkampf“ beteiligen, hieß es in der Mitteilung.

    aha

  117. Na Gott sei Dank, da seid Ihr wieder! Ein Tag ohne PI, ein Tag ohne PI-Forum ist einfach nicht schön. Viele Kommentatoren wie jeanette, Hans R.Brecher, Johannisbeersorbet, usw. usw. usw., liegen mir sehr am Herzen. Ich bin froh, dass es PI gibt, bin froh , dass es Euch Kommentatoren gibt. Liebe Grüße an euch Alle.

  118. BePe 8. August 2021 at 15:53

    Hört mal zu ihr dämlichen Tierschützer,
    .
    wo war eure Empörung vor ein paar Tagen als 2 Afghanen ihre Schwester ermordet haben
    .
    oder beim Fall der vergewaltigten und ermordeten Leonie (13 Jahre)

    Da herrschte dröhnendes Schweigen ihr Heuchler. Dies gilt auch für die BRD-Mainstreammedien die diesen Fall tagelang völlig überflüssig aufgebauscht haben, aber die vor mir erwähnten Fälle vertuschen, relativieren oder gar nicht erst darüber berichten.

    Und noch etwas ihr strunzdummen „Tierschützer“,

    ihr Stadtschinken habt doch keine Ahnung von Pferden und der Natur.

    Die Szene sah meiner Meinung nach nur so „schlimm“ aus, weil die Deutsche hysterisch wurde, hätte sie ganz ruhig die Gerte und die Sporen eingesetzt hätte das alles nicht so dramatisch ausgesehen. Denn das was die deutsche Reiterin gemacht hat, hat das Pferd höchstens ein wenig gekitzelt, denn brutal zugeschlagen oder getreten hat sie nicht. Schaut euch mal in der freien Natur an, wenn sich zwei Pferde in die Wolle bekommen, z.B. zwei Hengste.

    (…)

    ++++++++++++++

    Nun ist es aber mal gut mit Ihren Pauschalierungen und Pöbeleien!

    Sie werfen hier alles zusammenhangslos in einen Topf, was drehen sie hier am Rad?! Gehen Sie zur Gutmenschenabteilung und den Tieranwälten von PETA, aber verschonen Sie uns hier mit Ihren Vergleichen zu den Morden durch Migranten und nenne Sie hier niemanden einen Heuchler, wenn er das Einprügeln auf Pferde zur Leistungssteigerung und den Mißbrauch als Sportgerät nicht gut heißt??!!

    Was schreiben Sie von Stadtkindern, die keine Ahnung hätten? Sie kennen hier niemanden persönlich, nicht wo er wohnt und welche Erfahrung er mit Pferden oder andern Haustieren hat, bezeichnen diejenigen, die nicht Ihrer Meinung sind als „strunzdumme Stadtschinken“…. dann faseln Sie was von Pferden, die sich in die Wolle kriegen. Alles am Thema vorbei und zusammenhangslos, zudem hier im Forum an die falsche Adresse gerichtet. Wenn Sie so ein Maulheld sind, dann schreiben Sie Ihre Texte an den richtigen Adressaten, allerdings wird man Sie aufgrund Ihrer primitiven Ausdrucksweise gleich in die unterste Schublade stecken.

    Im Übrigen habe ich noch nie weggeschaut, wenn unterbelichtete Typen sich an unterlegenden Tieren auslassen, sie züchtigen müssen oder zum Spaß quälen, dann, wenn man sie erwischt schnell beim Relativieren sind. Das hat in keinster Weise mit meiner politischen Einstellung zu tun.

    Solche Menschen suchen sich ein Ventil, um ihre Komplexe abzureagieren. Für eine offene Auseinandersetzung mit einem wehrhaften Gegner fehlt ihnen der Mut.

    Was das Reglement betrifft, hätte die Athletin unter den besagten Umständen eben nicht antreten sollen, als „Pferdeexpertin“ weiß sie doch sehr wohl, wie es um die Psyche des Tieres bestellt war und wie einige hier schreiben, war das Pferd bereits durch den Ritt der Russin bereits zu stark beeinflusst. Dazu muss sie und ihr Stab natürlich auch mal das Maul aufmachen und nicht anschließend herumjammern und ihren Mißerfolg auf das Pferd schieben, weil es einfach nur nach seiner Natur reagierte.

  119. ZU
    jeanette 8. August 2021 at 17:25
    ZITAT:
    „…Aha, als „Jagdreiter“ sind sie unterwegs, und während der Jagdsaison am Jagen und Abschießen unschuldiger Hasen und Rehe beteiligt?
    Dann reden Sie vom Tierschutz! Ist ja lächerlich….“
    ZITAT ENDE.

    Werte Mitkommentiererin, Ihre Einstellung zu Tieren als unseren Mitgeschöpfen werde ich nicht ändern können. Zum Thema „Jagdreiten“ nur als kleinen Hinweis:
    Das ist eine Sportart, die nichts mit „Schießen“ zu tun hat. Es wird für die Hundemeute (z. B. von Haus Schwarzenstein) im Gelände eine künstliche Fährte gelegt, die von der Meute samt Huntsman usw. und dem Reiterfeld verfolgt wird (über Geländehindernisse, die allerdings pferdegerecht gestaltet sind).
    Das ist traditionell eine pferdegerechte Sportart, die allerdings für Pferde und Reiter (sowie die Hunde!) Kondition und Können voraussetzt.

  120. „Vielmehr wird die hilflos weinende deutsche Fünfkämpferin
    mit ihrem streikenden Pferd in Erinnerung bleiben. Sie muss
    Sich jetzt auch noch gegen Vorwürfe der Tierquälerei verteidigen.“

    KEIN MITLEID MIT DIESEN MONSTER:INNEN!!!

    Die blöde Schnalle u. ihre Trainerin sind fiese Tierquälerinnen.

  121. 8. August 2021 at 16:48

    Blitzleuchte 8. August 2021 at 16:18
    BePe 8. August 2021 at 16:17

    – Pferdeklaps –

    Das geht mir auch – als Pferdeheini, der immer predigt: „Wo Wissen endet, beginnt die Gewalt“- komplett auf den Senkel. Das wird was von den üblichen lautstarken Verdächtigen (PETA, Tierrechtler, Stadtkinder, wie auch immer Bewegte) als Hebel aufgegriffen, um damit lautstark das letzte Band zu trennen, das Menschen und Pferde verbindet. Getreu dem Motto: Tiere dürfen nur ohne Menschen (in welcher freien Wildbahn auch immer) vor sich hinvegetieren. Denn da sind sie „selbstbestimmt“.

    +++++++++++++

    Mensch Babieca,

    dass ausgerechnet Sie sich auf dieses primitive Niveau herablassen überrascht mich.

    Es geht Ihnen also auf den Senkel, wenn man dann nicht doch auf Schläge zurückgreift…..

    Tierrechtler, PETA, Stadtkinder……. ist genau so dumm wie AfD-Wähler, Querdenker und sonstige Nazis abfällig und in einem Abwasch zu nennen. Ich frage Sie jetzt nicht explizit, was PETA und Menschen, die nicht auf dem Dorf wohnen, automatisch für gemeinsame Einstellungen oder Denkweisen haben sollen, das wissen wohl nur Sie selbst. Auch Leute, die Gewaltausbrüche an wehrlosen, ihnen anvertrauten Tieren ablehnen, sind automatisch „Tierrechtler“….oh oh….

    Diese Form der Diskussion kenne ich eigentlich nur aus der pauschalierenden Mainstream-Hetze.

    Wirklich unterste Schublade und sehr billig!

  122. Marie-Belen 8. August 2021 at 17:17

    – Wolfsschutz in Niedersachsen –

    Ich komme dann immer mit der Frage „Warum sind Wölfe in Zoos und Privattierparks mit mindestens 2,20 Meter Kletterschutz, Unterschutzboden und Strom als Vorschrift eingezäunt, wo doch als Empfehlung für dieses menschenklebende, menschenliebende Hundi-Hundi, das angeblich „scheue Raubtier“ (deutsche Weidelandschaft = all you can eat) mal gerade so ein lächerlicher E-Zaun („Wolfssicher“) von max 1,20 empfohlen wird? Für ein intelligentes Raubtier, das mal kurz frühstücken will? Spaß haben will? Hetzen will? Und das Rehe inzwischen – ein Wolf ist auch nur ein Mensch – als zu „schnell“ ignoriert und lieber im Dorf die Ziege und das Schaf des Grünen frühstückt?

    Warum sind nicht alle Wölfe in deutschen Zoos und Tierparks frei? Weil die doch nichts tun?

  123. Ich schaue mir seit Jahren keine Sportveranstalltungen mit Beteiligung deutscher Sportler an .
    Die sind allesamt Lakaien unserer Elite , sonst dürften sie dort garnicht teilnehmen .
    Nur unterwürfige Arschkriescher bringen es sportlich in diesem Land zu etwas , immer schön Kniefall machen und bunte Armbinden tragen , das ist hier angesagt !

  124. Ein Land, in dem die Prioritäten nicht nur verrückt, sondern regelmäßig (planmäßig sogar) falsche Prioritäten gesetzt werden, kann nicht gewinnen – nichts und nirgends. Ein paar „Benefits“, mit denen wir regelmäßig beglückt, das heißt traktiert werden:

    „Dekarbonisierung“ wegen eines vorgeblich menschengemachten Klimawandels

    Zerstörung der energetischen Grundlagen zugunsten einer aus Sondersteuern subventionierten Einführung „mittelalterlicher“ Energiegewinnungstechniken ohne Grundlastfähigkeit; damit verbunden die unausweichliche Gefahr von Blackouts;

    „Verspargelung“ und Verdichtung und ganzer Landschaften durch so genannte Wind- und Solarparks siehe oben; dadurch Schädigung von Flora und Fauna, Mensch und Tier;

    Zerstörung der Automobilindustrie durch Verleumdung und Ablehnung hochentwickelter Antriebstechniken zugunsten der aus Sonderabgaben subventionierten Einführung einer elektrischen, batterie-basierten und damit bereits in der Herstellung extrem umweltfeindlichen Antriebstechnik, die seit 120 Jahren allein aus Gründen der Ineffizienz versagt hat und der Technik von Verbrennungsmotoren nicht das Wasser reichen kann; damit verbunden der unwiederbringliche Verlust wertvollen Know-Hows;

    Weltweit mit die höchsten Energiekosten, in Europa Spitzenreiter; damit ebenfalls verbunden eine extrem hohe Gefährdung Deutschlands als Industriestandort;

    Riesiger Investitionsstau; marode Infrastruktur, schlechte Straßen und verbrauchte Schienenwege; überalterte und mangelhaft gewartete Kanalnetze; keine oder viel zu geringe Investitionen in den Umwelt- und Hochwasserschutz;

    Zerstörung der Wehrfähigkeit durch Unterfinanzierung der Bundeswehr und deren Demoralisierung; Mißbrauch der Truppen für die Interessen fremder Herren in der Welt;

    Eine im Ergebnis verheerende, andere Staaten hochnäsig „belehren“ wollende, sich in die Belange anderer Länder „moralisierend“ einmischende Außenpolitik, die Deutschland abermals in der Welt verhaßt gemacht und alte Wunden aufgerissen hat;

    Eine im Lande nicht mehr vorhandene oder höchstens noch völlig vergifte Debattenkultur durch Einschüchterung, Diskreditierung, Verleumdung und Kriminalisierung Andersdenkender durch Politik, Medien sowie staatliche Behörden, wie dem nur noch fälschlich so genannten Verfassungsschutz;

    Mißbrauch des Sport als Vehikel einer Propagierung der Alleinherrschaft vermeintlich „bunter“, Migranten – und „Homo“ – Interessen, verbunden mit der entsprechenden Indoktrination schon von Kindesbeinen an; dasselbe an und durch die Schulen;

    Masseneinschleusung bzw. Massenansiedlung kulturell und soziologisch konträr eingestellter Menschenmassen aus dem vorrangig islamisch sozialisierten Ausland, verbunden mit den entsprechenden Verwerfungen und Zunahmen an Kriminalität, vor allem an Offizialdelikten;

    Dämonisierung der Kritiker und damit stets Aussäen von Haß gegen alle die, die dies ablehnen und auf die Rechte des eigenen Volkes (gemäß Völkerrecht) verweisen;

    Immer weitere Radikalisierung der politischen Taktgeber und ihrer Claqueure durch stetes Verlängern von „Lockdowns“ und anderer verfassungswidriger Maßnahmen basierend auf politisch wie wissenschaftlich höchst fragwürdiger Grundlage;

    Immer weitere Einengung, Strangulierung und Zensur bis hin zur offenen Kriminalisierung von Meinungsfreiheit; Beschneidung des Versammlungsrechts; Gewaltexzesse durch Uniformträger, die mittlerweile die UN auf den Plan gerufen haben.

    Das ist nur ein Auszug. Aber das ist, um mit der Kanzlerdarstellerin zu sprechen, immerhin das Konterfei „des besten Deutschland, das wir je hatten“. Zu diesem Hohn paßt das lange schon zu beobachtende Versagen im Sport – möglicherweise schon als Streik zu verstehen? – wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge. Nein, für ein solches Land würde ich mich auch nicht mehr einsetzen wollen.

    Mit den anderen aus der grünen Einheitsparteienriege wird’s nicht besser werden.

    Für unsere dienstlichen Mitleser – x – e und – innen: Der Lauscher an der Wand hört die eigene Schand‘. Ihr kennt das ja schon.

  125. wenn die „Chemie/Physiognomie/sensibles Verständnis“ zwischen Viechlein und Herrchen/Frauchen nicht stimmt, kann auch Strenge nichts bewirken.
    Menschen, welche ein Tier (Hund/Pferd o. äh.) nur als Sportgerät und nicht als Lebewesen mit eigener Struktur begreifen, können immer nur verlieren und werden niemals einen Zugang finden.

    Die anderen Fünfkämpfler waren sicherlich auch nicht anders gepolt, haben eben nur mehr Glück mit ihrem Pferdchen gehabt.

    Man könnte den Gewinner auch gleich ohne Pferd auslosen.

  126. Die D Oeffentlichkeit, d.h. alles was nicht den Systemmedien hoerig ist, muss jetzt handeln.
    Ein Land bereits derartig vermuellt wie Buntland kann sich keine weiteren Balast aufhaengen lassen, der sie unter Wasser zieht.
    Wenn bes. auch ausserparlamentarische Aktionen nicht helfen dies abzuwehren,
    muss die Notleine gezogen werden,
    DREXIT, raus aus diesem Selbstversorgungs Monster, allein stehen wie GB oder eine EG anstreben, das Gegenteil von der links/gruenen EU Diktatur.

    https://www.youtube.com/watch?v=c26zkmhcKnY

  127. Wie ich aus meist zuverlässiger Quelle erfahren konnte, hat die Mannschaft den Gaul gekauft.

    Und demnächst findet das große Sommerfest statt.

    Es wird einen Rheinischen Sauerbraten geben.

  128. Weil weil sich Pferde in der freien Wildbahn beißen,
    dürfen sie von Menschen gequält werden? Toll!

    Weil sich Inidianer u. Neger gegenseitig abschlachte(te)n
    durften/dürfen wir sie ausbeuten u. mißhandeln?

    Was ist das für eine irre Logik?

  129. Kassandra_56 8. August 2021 at 18:15

    Geht noch weiter:

    Ich lade dich auf meinen Hof ein und du darfst auf einem meiner Pferde reiten. Es paßt nicht. Ich trenne das Paar. Ehe sich beide in einen hoffnungslosen, aber längst nicht tierquälerischen Hackel verhackeln.

    Ganz ohne Medaillendruck. Mit ist es übel, weil es die Kameras der Welt aufzeichnen.

    Ich bin Gastreiter bei einer Herbstjagd in einem befreundeten Verein und bekomme ein Pferd…

  130. Tom62 8. August 2021 at 18:12
    +++
    leider alles zutreffend.
    BIP: Eines der leistungsfähigsten Länder
    Verstand: Eines der ärmsten Länder

  131. Maria-Bernhardine 8. August 2021 at 18:47

    Weil weil sich Pferde in der freien Wildbahn beißen, dürfen sie von Menschen gequält werden? Toll!

    Da muß ich einhaken: Das „Wenn-Dann-darfst du Quälen“ ist als Konsequenz und Folge frei erfunden. Es ging um zwei unterschiedliche „Pferdefelder“, die unterschiedlich bewertet werden.

    1. Wenn sich Pferde in in freier Wildbahn zoffen, ist das wüst.
    2. Daraus leitet sich kein wie auch immer gearteter Freibrief zur Pferdequälerei ab.
    3. In menschlicher Obhut überleben Pferde ihre pferdetypischen Verhaltensweisen – oder sie verstecken sie. Ein Halter, der die Viecher aus dem FF kennt, merkt das sofort. Ein Fremder nicht.
    4. Daraus – aus der Beobachtung – ein „wenn -> dann“abzuleiten, ist falsch.

  132. BePe 8. August 2021 at 17:34

    lorbas 8. August 2021 at 17:14

    “ Der Antisemitismus gegen Israelische Judoka fand jedoch kaum/keine Erwähnung. “

    Glaube ich sofort. Ich bin echt froh, dass ich mir diese beschissene 2030-Woke-Agenda-Olympiade nicht angetan habe.

    Mal nee Frage, werden die 2 Antisemiten jetzt gesperrt oder nicht?

    Der Sudanese Mohamed Abdalrasool und der Algerier Fethi Nourine im Judo nicht gegen den Israeli Tohar Butbul messen wollen.

    Der Sudanese Mohamed Abdalrasool trat am Montag (26.07.2021) nicht zu seinem Zweitrunden-Kampf gegen den Israeli Tohar Butbul in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm an. Ein Grund für den Rückzug des 28-Jährigen wurde bislang nicht genannt. Weder der Judo-Weltverband noch das sudanesische Team äußerten sich.

    Der algerische Judoka Fethi Nourine hat bei den Olympischen Spielen in Tokio für einen Skandal gesorgt. Der 30-Jährige zog seine Teilnahme in der Klasse bis 73 kg zurück, um im Falle eines Auftaktsieges nicht in der zweiten Runde gegen den Israeli Tohar Butbul antreten zu müssen. Der Judo-Weltverband (IJF) suspendierte daraufhin Nourine sowie seinen Trainer Amar Benikhlef vorläufig und leitete weitere Ermittlungen ein.

    Nourine und Benikhlef hatten ihre Entscheidung am Donnerstagabend einem algerischen Fernsehsender mitgeteilt und mit ihrer politischen Unterstützung für Palästina begründet.

    „Wir haben viel gearbeitet, um die Olympischen Spiele zu erreichen, (…) aber die palästinensische Sache ist größer als all das“, sagte er. Das Olympische Komitee Algeriens entzog den beiden umgehend die Akkreditierung für die Spiele. Bereits bei der WM 2019 hatte sich Nourine geweigert, gegen Butbul anzutreten.

    https://www.spox.com/de/sport/olympia/judo/2107/News/judo-algerier-nourine-verwegert-kampf-gegen-israeli.html

  133. Babieca 8. August 2021 at 18:35
    Die Relationen sind wirklich interessant:

    Massenhafte eingewanderte Islamer ermorden Deutsche. Schweigen.
    Ein Pferd wird gepeitscht. Die Welt wackelt.

    Beides ist ein Griff ins WC. Übrigens, wer es noch nicht weiß: Das deutsche THW – im Ahrtal ist ja alles töfte – und die Feuerwehr wird jetzt nach Griechenland expediert….
    +++
    von den vielen, vielen Milliarden, welche GR schon von EU und Germoney eingesackt hat, konnten sie sich offenbar noch kein Löschflugzeug kaufen, obwohl man dort weiß, daß gewisse mafiöse Kreise schon seit Langem im gesamten Mittelmeerraum Wälder abbrennen lassen um dort später ganz uneigennützig Touri-Hotels zu bauen.
    Wieviele Milliarden „spendet“ M jetzt wieder an GR und Türkiye???

  134. A. von Steinberg 8. August 2021 at 17:47
    ZU
    jeanette 8. August 2021 at 17:25
    ZITAT:
    „…Aha, als „Jagdreiter“ sind sie unterwegs, und während der Jagdsaison am Jagen und Abschießen unschuldiger Hasen und Rehe beteiligt?
    Dann reden Sie vom Tierschutz! Ist ja lächerlich….“
    ZITAT ENDE.
    Werte Mitkommentiererin, Ihre Einstellung zu Tieren als unseren Mitgeschöpfen werde ich nicht ändern können. Zum Thema „Jagdreiten“ nur als kleinen Hinweis:
    Das ist eine Sportart, die nichts mit „Schießen“ zu tun hat. Es wird für die Hundemeute (z. B. von Haus Schwarzenstein) im Gelände eine künstliche Fährte gelegt, die von der Meute samt Huntsman usw. und dem Reiterfeld verfolgt wird (über Geländehindernisse, die allerdings pferdegerecht gestaltet sind).
    Das ist traditionell eine pferdegerechte Sportart, die allerdings für Pferde und Reiter (sowie die Hunde!) Kondition und Können voraussetzt.
    —————————————————————-

    Ist schon klar!
    Das wusste ich, dass Sie das antworten, eine künstliche Fährte, aber nur in den Zeiten in denen keine Jagdsaison herrscht, (Jagdtrieb darf nicht unbedient bleiben).

    Wenn die Europäer irgendwann noch einmal wieder in die Vereinigten Staaten einreisen dürfen, dann können Sie sich anmelden, nach Texas fliegen. Dort, wo die Rodeos stattfinden, wo momentan nur einer reinkommt, der dort auch was zu suchen hat. ( Ausserdem dort kommt auf jeden Fall über den Atlantik niemand ins Land, weder mit noch ohne Rettungsboot, Schwimmweste oder ohne, nur Amerikaner und Angehörige). Dann können Sie mit eigenen Augen sehen wie die Pferde dort behandelt werden, wo die Menschen und die Tiere noch nicht verweichlicht und degeneriert sind! Und die lieben ihre Tiere vermutlich mehr als Sie. Dort wo man nicht aus Spaß an der Freud‘ auf kleine Hasen und Rehkitze schieß, als Hobby und aus Zeitvertreib.

    Legen Sie sich mit mir nicht an! Und spielen Sie bloß nicht den Tierschützer!
    Ich bin ein wildes Pferd, habe heute noch keinen Auslauf gehabt!

  135. Ich esse gerne Pferdewurst.
    Haben noch 1970 nur 20 Pfennige gekostet.
    Damals hatte ich mich zum Mittag für
    1 DM sattessen können.
    Heute kosten die Dinger 2,60 €!
    Schmecken auch nicht mehr so gut wie früher, weil der Schweinefleischanteil größer geworden ist.
    Vermutlich ist Pferdefleisch heute im Gegensatz zu damals teurer als Schweinefleisch.

    Damals war mehr Fury drin. 🙂

  136. @ Jeanette an @ A. von Steinberg

    „Das wusste ich, dass Sie das antworten, eine künstliche Fährte, aber nur in den Zeiten in denen keine Jagdsaison herrscht, (Jagdtrieb darf nicht unbedient bleiben).“

    Das ist, mit Verlaub zu sagen, Quatsch. Jegliche Jagd zu Pferde ist, zumindest in Deutschland, verboten,
    das Jagen und Erlegen von Tieren ist ausschließlich Jägern vorbehalten.

  137. Wintersonne 8. August 2021 at 19:44

    @ Jeanette an @ A. von Steinberg

    „Das wusste ich, dass Sie das antworten, eine künstliche Fährte, aber nur in den Zeiten in denen keine Jagdsaison herrscht, (Jagdtrieb darf nicht unbedient bleiben).“
    ———–
    Das ist, mit Verlaub zu sagen, Quatsch. Jegliche Jagd zu Pferde ist, zumindest in Deutschland, verboten,
    das Jagen und Erlegen von Tieren ist ausschließlich Jägern vorbehalten.
    ———————————-

    Sie haben da was missverstanden.
    Nicht alles ist immer gleich Quatsch was man nicht versteht.

    In Ruhezeiten zur Pferde über künstliche Hürden.
    Und zu Jagdzeiten dann halt durchs Gebüsch.

  138. @wintersonne

    Jeder kann sich zum Jäger ausbilden lassen.
    Das ist in Deutschland noch nicht verboten.

  139. Haremhab 8. August 2021 at 17:56

    Das war keiner der Neger, das war ein Franzose, der sich da benommen hat wie irgendein mohammel aus einem nordafrikanischen Shithole.

    Und wenn dieser Unsportler nun nicht gerade Morhad Amdouni geheissen hätte, sondern Pierre oder Jaques, dann wäre hier der nächste Rassismus-Skandal am Aufgekochtwerden, hinter dem Arab lief nämlich ein Neger, der kein Wasser abgreifen konnte.

    Aber der Morhad, der darf das, der ist so, so will es der heilige „Anti“Rassismus.

  140. @ Jeanette

    „Jeder kann sich zum Jäger ausbilden lassen.
    Das ist in Deutschland noch nicht verboten.“

    Habe ich irgendwo etwas anderes behauptet?

  141. Wintersonne
    8. August 2021 at 20:03
    @ Jeanette

    „Jeder kann sich zum Jäger ausbilden lassen.
    Das ist in Deutschland noch nicht verboten.“
    ++++

    Stimmt nicht!
    Polizeiliches Führungszeugnis muß vorhanden sein.
    Auch darf beispielsweise der Führerschein wegen Trunkenheit nicht weg sein usw..

  142. Babieca 8. August 2021 at 18:04

    – Wolfsschutz in Niedersachsen –

    Ich komme dann immer mit der Frage „Warum sind Wölfe in Zoos und Privattierparks mit mindestens 2,20 Meter Kletterschutz, Unterschutzboden und Strom als Vorschrift eingezäunt, wo doch als Empfehlung für dieses menschenklebende, menschenliebende Hundi-Hundi, das angeblich „scheue Raubtier“
    (..
    ..)
    Warum sind nicht alle Wölfe in deutschen Zoos und Tierparks frei? Weil die doch nichts tun?

    Im Naturpark Bayerwald haben sie auch seit langer Zeit ein Wolfsrudel.

    Beobachten Sie die Luchsfamilie, das heulende Wolfsrudel, die friedlich weidenden Wildpferde und die Urrinder in den drei naturnah gestalteten Freigehegen.

    https://www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Tierfreigelaende-im-Nationalparkzentrum-Falkenstein

    Vier Arten, drei Gehege.
    Wer hat da wohl die Einzelzelle bekommen und warum wohl?

    Zumal besonders die Auerochsen durchaus in der Lage sind, einem kleinen Wolfsrudel Paroli zu bieten, einzelnen Wölfen sowieso, mit einem Enzelgänger käme ein einzelner gesunder Stier klar, wenn der Wolf so blöde ist, einen Auerochsen anzugehen.

    https://www.pnp.de/lokales/landkreis-regen/zwiesel/Chronik-Bereits-drei-Mal-sind-Woelfe-im-Bayerwald-entlaufen-2692505.html

    Und nein, nicht um zu kuscheln.

  143. @ eule54

    „Stimmt nicht!
    Polizeiliches Führungszeugnis muß vorhanden sein.
    Auch darf beispielsweise der Führerschein wegen Trunkenheit nicht weg sein usw..“

    Oh Mann. Das ist doch selbstverständlich und wird im Vorfeld von der zuständigen Behörde überprüft. Hat doch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun …

  144. Wintersonne
    8. August 2021 at 20:25
    @ eule54

    „Stimmt nicht!
    Polizeiliches Führungszeugnis muß vorhanden sein.
    Auch darf beispielsweise der Führerschein wegen Trunkenheit nicht weg sein usw..“

    Oh Mann. Das ist doch selbstverständlich und wird im Vorfeld von der zuständigen Behörde überprüft. Hat doch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun …
    ++++

    Doch!
    Hier wurde geschrieben, dass jeder einen Jagdschein machen kann.
    Das stimmt also nicht!

  145. Dann ist das Thema jetzt erledigt.
    Bin ich froh!

    Von Steinberg hat sich auch zurückgezogen, bevor ihn hier jemand auf die Bibel schwören lässt, dass er keinen Jagdschein hat und außerhalb des Hürdenspektakels auf wehrlose Rehe schiesst.

  146. nicht die mama 8. August 2021 at 20:21

    Hat was von Jurassic Parc – ehe der Strom ausfiel…

    Wenn man die europäischen Tiere aufeinander losläßt.

    😉

    Dazu noch: Oostvaardersplassen. NL. Interessantes Projekt. Mit ganz vielen Kinken. (Wie im Merfelder Bruch/NRW/Dülmen: Was tun mit Tier-Überbevölkerung? Verrecken lassen, erschießen oder Überbevölkerung mit verhungern? Oder selbst regulieren lassen)

    Das Interessanteste an I-Net-Umfragen dazu ist für mich das:

    – KEINE TIERE!

    Eine uralte Symbiose durch Tierausrotten/Tiernegieren lösen wollen.

    Hybris!

  147. Babieca 8. August 2021 at 20:52
    nicht die mama 8. August 2021 at 20:21
    Hat was von Jurassic Parc – ehe der Strom ausfiel…
    Wenn man die europäischen Tiere aufeinander losläßt.

    Dazu noch: Oostvaardersplassen. NL. Interessantes Projekt. Mit ganz vielen Kinken. (Wie im Merfelder Bruch/NRW/Dülmen: Was tun mit Tier-Überbevölkerung? Verrecken lassen, erschießen oder Überbevölkerung mit verhungern? Oder selbst regulieren lassen)
    Das Interessanteste an I-Net-Umfragen dazu ist für mich das:
    – KEINE TIERE!
    Eine uralte Symbiose durch Tierausrotten/Tiernegieren lösen wollen.
    Hybris!
    ———————————

    Jurassic Park liefert sogar unverblümt die Antwort, wörtlich:
    „Die Dinosaurier hatten ihre Chance, und die Natur sortierte sie aus zum Aussterben!“

  148. Babieca 8. August 2021 at 18:35; Schön zu hören, dass die geschädigten Anwohner schon in 14 Tagen in die frisch renovierten Wohnungen einziehen können. Oder sollte ich da was falsch verstanden haben.
    Sind wir jetzt auch für Brandstiftungen von irgenwelchen Chaoten, 1000e km entfernt verantwortlich?

    Kassandra_56 8. August 2021 at 19:19; Gibts da nicht nen griechischen US-Auto-Dealer in der Littlie-Istanbuler Gegend, der so ein Ding hat, oder ist der noch immer auf der Suche?

    eule54 8. August 2021 at 19:34 ; Da sagst du was, die pferdefreie Lasagne schmeckt einfach nicht mehr so wie damals mit Hotte drin. Und Sauerbraten muss natürlich genauso draus sein.

    Ich hab mir die Olympiade nicht angeschaut, einfach weil ich sowohl aktiv als auch passiv ein sportliches Antitalent bin. Es freut mich aber, dass die Engländer die von Es aus der EU geekelt wurden deutlich besser sind. Noch toller ist, dass sie zusammen mit Australien das ja auch zum UK gehölrt soviel Gold wie die vielfach grösseren Chinesen schafften. Vor allem, wenn man sich die unmenschlichen Trainingsbedingungen der gelben anschaut. Zählt man dann noch die beiden anderen UK-Länder dazu. sind die weit davor. Und das bei nicht mal nem Zehntel der Einwohner.

  149. Also ich mag Saint Boy. Er fühlte sich unwoke, irgendwie im falschen Körper geboren und wollte mal eine richtige bitch sein, mit Peitsche und so….

  150. Maria Koenig 8. August 2021 at 17:43

    Na Gott sei Dank, da seid Ihr wieder! Ein Tag ohne PI, ein Tag ohne PI-Forum ist einfach nicht schön. Viele Kommentatoren wie jeanette, Hans R.Brecher, Johannisbeersorbet, usw. usw. usw., liegen mir sehr am Herzen. Ich bin froh, dass es PI gibt, bin froh , dass es Euch Kommentatoren gibt. Liebe Grüße an euch Alle.

    Ich bin auch froh, dass es PI mit seinen tollen Kommentatoren gibt. In schweren Zeit ist es doppelt wichtig, dass man sich – wenn auch nicht von Angesicht zu Angesicht – so doch wenigstens digital mit gleichgesinnten, vernünftigen Menschen austauschen kann.

    Allein nur den Buntland-Medien ausgeliefert und täglich im Kontakt mit von der Propaganda Hirngewaschenen müßte man verzweifeln.

    Viele Grüße und gute Wünsche an Euch alle

  151. eule54 8. August 2021 at 16:54

    friedel_1830
    8. August 2021 at 16:47

    In Berlin sind 50 % der erwerbsfähigen Türken arbeitslos (Zahlen von 2010 aus Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“).
    ++++

    Da sind die Türken noch relativ gut!

    Die übrigen Neger und andere importierte Kuffnuck** dürften hier zu über 90 % arbeitslos sein!

    Ich dachte immer, die sichern unsere Renten?

    So hat man das der Jugend jedenfalls eingeredet, als man sie gegen die „überversorgten“ und „stinkfaulen“ deutzen Rentner, die unverschämterweise nicht drei Tage nach Rentenbeginn sterben wollen aufhetzte.

    Jetzt muß die Jugend die „sauteuren“ Rentner, die ohnehin langsam weggestorben wären und zusätzlich lebenslang junge Luxussuchende, deren Zahl ständig steigt finanzieren. Aber die wollten es ja so haben.

    Ich hatte ja schon immer den leisen Verdacht, daß im Gegensatz zu den blumigen Versprechungen der Kartellpartei-Bonzen die Zahl der zugewanderten Netto- Steuer- und Sozialabgabenzahler recht überschaubar sein würde.

  152. buntstift 8. August 2021 at 17:06

    Bei früheren Spielen, oder Fußballturnieren, spielte man, wenn auch nicht totaler Aufopferung, aber doch noch mit ein wenig Herz, für sein Land. Dank Merkel gibt es kein Land mehr, keine Heimat mehr, keine Einstellung dazu mehr, nur noch Abgreifen, Mittelmaß und so tun als ob. Der Fußball, obwohl Mutti da immer voll mitgeht, wurde zum Afrika-Cup, damit so wenig wie möglich an Deutschland, an frühere Erfolge und damit an Nationalbewusstsein erinnert. Da läuft man einfach so mit, fällt nicht auf, reisst niemand vom Hocker, aber man war dabei, hat der Karriere, auch später beruflich, nicht geschadet, so etwas macht sich immer gut im Lebenslauf. Geht doch auch so und die Fans und Zuschauer zuhause interessieren eh keinen, nur die Kohle von ihnen durch Sporthilfe und Sponsorengelder etc.

    Ja, es war volle Absicht des Kartells uns die Liebe zu unserem Land auszutreiben. Um das zu erreichen haben sie den Drecksstaat Deusenlan bewußt so mies und schäbig, so unattraktiv und so feindlich für uns wie es nur geht gestaltet.

    Wir müssen diesen Systemtrick dadurch aushebeln, daß wir sagen: Ja, liebe Bonzen Deusenlan ist ein Drecksland, das wir nicht lieben, Deusenlan ist nicht das Land, mit dem wir uns identifzieren. Deusenlan ist nicht unser Land – aber Deusenlan ist ja auch nicht Deutschland. Deutschland ist unser Land, das wir lieben und das ihr Strolche und so heimtückisch weggenommen habt. Aber wir holen es uns wieder!

    Früher habe ich über die Reichsbürger gelacht, die sich klar vom gegenwärtigen „Staat“ distanzieren und sich als Bürger des Deutschen Reiches betrachten. Aber heute sage ich, die Grundidee: sich vom gegenwärtigen System abwenden und auf das bessere Deutschland hoffen ist gar nicht so verkehrt.

    Man muß wirklich ganz klar zwischen dem Unterdrücker-, Rentenkürzer-, Ausbeuter- und Feindstaat Deusenlan und unserem Deutschland unterscheiden und darf sich sein gutes, anständiges Deutschland nicht madig machen, sich aber auch nicht vom Wechselbalg Deusenlan einfangen und kirre machen lassen und da aus Opportunismus oder Bequemlichkeit mitlaufen.

    Wenn die Reichsbürger nur harmlose Spinner wären, würde das System sie nicht so wütend angehen.

    Aber die Systembonzen haben – viel früher als ich – kapiert, daß es ihre Autorität untergräbt und die Legitimität des gegenwärtigen „Staates“ wenn Menschen auf die Idee kommen, daß Buntland doch gar nicht so eine harmlos-heimelige Heimat für uns ist, wie man uns immer einreden will und daß wir im echten anständigen Deutschland, wo echte, ehrliche Volksvertreter für Freiheit, Wohlstand, Sicherheit, gute Löhne und Renten, anständige Infrastruktur, Gerechtigkeit und Zukunft sorgen viel besser leben könnten.

  153. Babieca 8. August 2021 at 20:52

    Tja, die Vertreter von Europas Tierwelt sind nur kleiner als zum Beispiel in Afrika, aber nicht minder….naja, „aggressiv“ trifft es wohl nicht ganz, „wehrhaft“ auch nicht wegen der Grösse, ich denke „bei Bedarf ungemütlich“ trifft es ganz gut.

    Marder und Verwandte sind recht verbissene Jäger und Kämpfer, einem wütenden Dachs möchte niemand begegnen, eine angesäuerte Wildsau stampft auch recht viel in Grund und Boden und ein harmlos wirkender Rehbock weiss seine Dolche ebensogut einzusetzen wie ein kapitaler Hirsch sein Geweih.

    „Wir“ sind da nur recht verwöhnt, weil die Viecher in der Vergangenheit gelernt haben, dass es besser für sie ist, scheu zu sein.
    Wenn die mal lernen, dass der Zweibeiner von heute nicht mehr aus demselben Holz geschnitzt ist, hat Malte-Sophie auch wieder „Spass“ beim Wandspaziergang.

  154. Babieca 8. August 2021 at 20:52

    Die „Tierschützer und Tierexperten“ in Holland sind, mit Verlaub, ebenso dämlich wie ihre Brüder- und Schwester_Innen bei uns.

    Hybris ist genau das richtige Wort dafür.

    https://www.spektrum.de/news/wildnis-ist-kein-streichelzoo/1583246

    Ist doch klar, dass dutzende Kadaver rumliegen, wenn es in den Wintermonaten weniger Futter als Kostgänger gibt.
    Ist sich Natur und genau so regelt die Natur halt nunmal den Bestand, wenn sich der Mensch nicht „einmischt“ und kontrollierte Bestandsregulierung durch Bejagung betreibt.
    Ein „Peng und Schluss“ VS Siechtum und verhungern.
    Müsste ich nicht lange überlegen.

    So richtig Kopf –> Tisch fiel mir aber ein, als ich las, dass diese „Experten“ jetzt auf Beutegreifer zur Bestandsregulierung setzen.
    Ja, ist der zweibeinige Jäger etwa der Weihnachtsmann?
    Der Mensch war in Europa immer schon einer dieser von der Natur eingepreisten Beutegreifer.
    Da will so ein „Tierschützer“ natürlich nichts davon wissen.

    Also gut, dann siedeln die halt jetzt noch vierbeiniges Raubzeug an wie in ihrem Vorbild, dem Yellowstone.
    Das geht schief, anders als im Yellowstone kann das Beutetier in dem viel kleineren Areal den Predatoren nicht aus dem Weg gehen.
    In Folge werden die Beutegreifer mehr Beute machen als sie vertilgen, dann liegen eben keine verhungerten, sondern gerissene Kadaver herum.
    Und die Beutegreifer vermehren sich aufgrund des Überangebotes ebenfalls wie die Karnickel und zerfetzen sich dann gegenseitig in Revierkämpfen – und/oder liegen in „mageren Jahren“ halt dann statt der Beutetiere verhungert rum.

    Und dann?
    Dann „muss“ der Tierschützer Mensch wieder mit irgendeinem Blödsinn eingreifen.

  155. Kassandra_56 8. August 2021 at 19:19

    „Massenhafte eingewanderte Islamer ermorden Deutsche. Schweigen.
    Ein Pferd wird gepeitscht. Die Welt wackelt.“

    Chapeau,
    besser kann man die Doppelmoral,unserer Zeit ,nicht ausdrücken!“

  156. Danke @ (‚Pferdeflüsterin‘) Babieca für die sachverständigen Erklär(‚bär‘)kommentare, und daß der ‚heilige Junge‘ zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, dem brutalen Faustschlag einer skrupellosen Trainerin zu erliegen.

    https://www.youtube.com/watch?v=EY1cXAeHwGo

    Die Leute wissen einfach nichts, nicht einmal Bruchteile der Geschichte von vor 100 Jahren, und schon gar nicht die der damals oder schon früher lebenden Pferde, vom ersten Weltkrieg und noch vergangenerer Kriege möchte ich in diesem Zusammenhang erst gar nicht reden.
    Ein Wohlstandsaufstand, wie er beinah täglich kurz aufschwappt um dann ebenso sang und klanglos wieder zu verschwinden, weil die Substanz der Probleme nicht erkannt wird.

    Annika Schleu in einem abschließenden Kommentar zu den Vorkommnissen
    https://www.zdf.de/sport/olympia/moderner-fuenfkampf/schleu-interview-tokio-2020-100.html

    ‚denn am Anfang waren alle Pferde, wild, frei und ungezähmt‘. (aus der Erinnerung von einem unbekannten Liedermacher)

  157. Von dem Reitdebakel habe ich erst hinterher von anderen erfahren, da ich quasi nichts Öffentliches mehr zu mir nehme. Fande das aber, sowohl aus der Erzählung als auch beim nachträglichen Anschauen sehr schlimm. Sie tat mir richtig leid.

    Obwohl Herr Hübner mit seiner Einschätzung durchaus richtig liegt, muss ich ihm hier aber ausnahmsweise widersprechen. Ich halte es für falsch so zu tun, als wäre es auch nur im geringsten wichtig, ob und wieviele Medaillen geholt werden.

    D.h. es können noch so viele durch Sportzentren, Einbürgerungen und Motivationscoaches erfolgte Leistungssteigerungen eintreten, wie sie ja offenbar auch von Ländern vollbracht worden sind, die ähnlich stark oder sogar noch heftiger geflutet worden sind, das macht die Situation für uns doch keinen Deut besser.

    Umgekehrt fände ich es gar nicht schlimm, wenn unsere Leute sonst wie schlecht abschneiden würden, solange es eben wirklich unsere Leute sind und vor allem das ganze Drumherum passt.

    Ob die Geschichte stimmt oder nicht, ist mir nicht bekannt, habe da auch nie nachgeforscht, aber es soll wohl so sein, dass z.B. die Tour de France ohne Doping (ob legal oder illegal) geschafft werden kann, von Anfang an nicht. Falls dem so wäre, würde ich es eher begrüßen, einen unbehandelten Deutschen auf dem letzten Platz zu sehen als einen behandelten auf dem ersten.

    Ein Staat, der seine Sportler fürs Prestige mit irgendwelchen Substanzen vollpumpt und sie womöglich noch zu gesundheitlichen Wracks macht, wäre mir absolut zu wider.

  158. Korrigiere: dass z.B. die Tour de France ohne Doping (ob legal oder illegal) nicht geschafft werden kann

  159. Grundel 9. August 2021 at 01:34

    Aber wenn alle gedopt sind, ist es doch auch wieder ein fairer und sportlicher Wettkampf.
    :mrgreen:

  160. Abgesehen davon, dass ich „Reitsport“, insbesondere Dressur sowieso für Tierquälerei halte und den „Sport“ nur das Tier hat, finde ich die Vorwürfe gegen Schleu die pure Heuchelei! Auf den Bildern schlägt sie das Tier mit einer relativ weichen Gerte und die Trainerin haut mit ihrer kleinen Faust auf das große Tier. Da schreien alle „Tierquälerei“! Bei Pferderennen, wo Männerarme mit voller Wucht mit Spezialgerten ununterbrochen auf die Pferde einpeitschen, wird nicht geschrien! Und wenn ein vor Anstrengung schäumendes Pfertd zu den unnatürlichsten Bewegungen gezwungen wird von Reitern mit Staatsanwaltsgesichtern, die Sporen in die Flanken treibend, die scharfe Gerte gnadenlos benutzen, schreit auch keiner. Es gibt keine „Partnerschaft“ zwischen Pferd und Reiter! Ein Mensch zwingt einem wehrlosen Tier seinen Willen mit Gewalt auf, dass ist alles! Das ist ekelhaft. Tiere werden als Sportgeräte genutzt. Das muss ein Ende haben genauso wie Tiere im Zirkus!

  161. Serie „Die Eynmänner und ihre Eymännchen“

    „Mann onaniert im Zug ….40 Jahre…an seinem Geschlechtsteil gespielt.
    Als die Polizei ihn stellen wollte, griff er die Beamten an.
    Erst durch den Einsatz von Pfefferspray konnte er außer Gefecht gesetzt werden.
    HAttps://www.rnd.de/panorama/mann-onaniert-im-zug-und-greift-bahnpersonal-an-THLOMDNJRHXTEDXETBRGI4QU64.html

    Therapietip: Fahrradausflug zu den Eynmann-Helfer*Innen in Berlin

    „Oben-ohne-Radkorso in Berlin – Zeichen der Solidarität
    …solidarisierten sich Dutzende Frauen mit einer Berliner Französin.,…
    Motto…“No Nipple* is free until all Nipples are free!“
    HAttps://www.rnd.de/panorama/oben-ohne-demo-in-berlin-am-samstag-radkorso-setzt-zeichen-der-solidaritaet-KHS3VS7YJMZDV2V76KICK3FKJI.html

    * „nipple“ als engl Begriff wird klein geschrieben. Anders: Nippel, der

  162. völlig unwichtig und von den Staatsmedien hochgehalten um nicht über die wirklichen Probleme zu berichten -also warum hier ?

  163. „And now for something completely different !“
    Interessant für unsere Geologen und Tiefbauer hier.

    „Geologinnen und Geologen der Technischen Universität München (TUM) haben ein 3-D-Modell vom Münchner Untergrund erstellt. Damit soll das Energie-Potenzial im Boden ausgelotet und Grundwasserreserven überprüft werden.“

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/wie-es-im-untergrund-von-muenchen-aussieht,SfDgrS6

    https://www.bayika.de/de/aktuelles/meldungen/2021-07-30_3D-Untergrundmodell-von-Muenchen-Interview-Dr-Kai-Zosseder.php

  164. Selbst 1988 ein Jahr vor ihrem Untergang hat die marode DDR bei Olympia in Seoul ooch kräftig Goldmedaillen eingefahren. Deshalb fällt mir schwer zu glauben dass eine damals wie heute düstere gesellschaftliche Atmosphäre zum Leistungsabfall im Spitzensport führt. Vielleicht war es einfach so, dass die Sportler der anderen Länder besser waren.

  165. ZU
    jeanette 8. August 2021 at 20:48
    ZITAT:
    Dann ist das Thema jetzt erledigt.
    Bin ich froh!
    Von Steinberg hat sich auch zurückgezogen, bevor ihn hier jemand auf die Bibel schwören lässt, dass er keinen Jagdschein hat und außerhalb des Hürdenspektakels auf wehrlose Rehe schiesst.
    ZITAT ENDE

    Dazu:
    Werte Jeanette – selbstverständlich besitze ich einen Jagdschein, aber der ist für das sportliche Jahdreiten nicht erforderlich, weil das Jagdreiten nichts mit „Jagen“ im engeren Sinne zu tun hat.
    Ich bin u. a. begesterter Hundeführer (z. B. für Nachsuchen etc.) – dazu brauche ich einen Jadgschein. Ich bin kein Schießer und Trophäenjäger, sondern betrachte die Jagd als eine notwendige Natur- und Kulturpflege. Zum Beispiel muss das Schwarzwild aus vielerlei Gründen dezimiert werden. Das geht nur durch gezielte (= präzise) Abschüsse, was mit Tierquälerei nichts zu tun hat. Bis zum Treffer hat das Stück artgemäß gelebt und wird nicht gequält! Jagd setzt erhebliche Kenntnisse, zahlreiche Fertigkeiten und eine ethisch-moralische Verantwortung voraus.

  166. nicht die mama 9. August 2021 at 01:40

    Grundel 9. August 2021 at 01:34

    „Aber wenn alle gedopt sind, ist es doch auch wieder ein fairer und sportlicher Wettkampf.“

    Hehe, das stimmt natürlich. Dann sollten doch aber wenigstens alle denselben Fachmann zur Verfügung gestellt bekommen, um auf Nummer sicher zu gehen. Wobei der auch schon wieder je nach Präferenz handeln könnte. Hach, alles nicht so einfach…

  167. nicht die mama 8. August 2021 at 23:34

    Tja, die Vertreter von Europas Tierwelt sind nur kleiner als zum Beispiel in Afrika, aber nicht minder….naja, „aggressiv“ trifft es wohl nicht ganz, „wehrhaft“ auch nicht wegen der Grösse, ich denke „bei Bedarf ungemütlich“ trifft es ganz gut.

    „bei Bedarf ungemütlich“. Klasse Beschreibung!

Comments are closed.