Schon 2005 bearbeitete der Bayerische Rundfunk ein Foto von Angela Merkel bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth, weil unter ihrem rechten Arm hässliche Schweißflecken zu sehen waren.

Von MANFRED W. BLACK | Als Stalinisten in der Sowjetunion und in der DDR herrschten, wurden dort häufig Fotos oder Filmaufnahmen für die Öffentlichkeit aus politischen Gründen so stark retuschiert, dass die präsentierten Aufnahmen mit der Realität nur noch wenig zu tun hatten. Dass heute auch Fernsehsender der ARD bisweilen zu ähnlichen Manipulations-Methoden neigen, hätte man vor Jahrzehnten nicht für möglich gehalten.

Es gibt einige – auch aktuelle – Beispiele dafür, dass sich ebenfalls deutsche TV-Anstalten neuerdings zu arg manipulierenden Retuschier-Arbeiten hinreißen lassen, die die Seriosität insgesamt der öffentlich-rechtlichen Sender in Frage stellen.

MDR ist Mehrfach-Täter

Wie PI-NEWS bereits berichtete sorgte in diesem Zusammenhang der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) zuletzt für Schlagzeilen. Anlässlich der Anklageerhebung gegen die arabischen Clan-Gangster, die aus dem Grünen Gewölbe in Dresden Diamanten und Brillanten im Wert von 113 Millionen Euro geraubt hatten, sendete der MDR ein Interview mit einem Staatsanwalt, der in mehrere Mikrofon-Windschütze sprach. Auf diesen waren weit sichtbar die Logos der jeweiligen Medien zu sehen. Ein Windschutz gehörte der Bild-Zeitung, das Logo war für niemanden zu übersehen.

Der Hass auf die eher konservative Bild-Zeitung muss beim MDR grenzenlos sein: Als der ostdeutsche Sender den Beitrag sendete, hatte man das Bild-Logo sorgfältig und vollständig wegretuschiert, nur die rote Grundfarbe war noch erhalten geblieben. Eine unglaubliche Manipulation – „für eine Nachrichtenredaktion ein absolutes No-Go“ (Peter Bartels in PI-NEWS).

Schon 2020 war bei einer MDR-Fernsehsendung eine gravierende Bild-Manipulation bekannt geworden. Bei einem Bericht über eine Demonstration in Dresden ist im Februar 2020 auf einem Hintergrund-Foto für eine Moderation der Hitler-Attentäter Georg Elser von einem Transparent vollständig entfernt worden. Damals berichtete auch der Spiegel über den Skandal.

Auch RBB und BR: Bild-Schwindel

Bei einem ähnlichen Schwindel ist kürzlich ebenfalls der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) erwischt worden. Das Berliner Dritte TV-Programm machte, so hieß es, eine Umfrage zum Thema Radfahren. Hier durfte „ein Bürger“, der TV-wirksam einen Rad-Sturzhelm trug, aus seiner Sicht ausgiebig die Tatsache rühmen, dass es durch eine neue grüne Verkehrspolitik immer mehr Push-Up-Radwege in der Hauptstadt gibt.

Angeblich hatte dieser „Passant“ – dessen Name wohlweislich nicht genannt wurde – zufällig auf dem Boulevard flaniert, als er vom Fernsehen angesprochen wurde.

Was der Sender allerdings tunlichst verschwieg: Dieser – nur scheinbar nach dem Zufallsprinzip ausgewählte – „Bürger“ heißt in Wirklichkeit Georg Kössler, er sitzt für die Partei Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus und ist dort umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Dieser grüne Politiker durfte also für sich selbst und seine Partei „anonym“ im Sender RBB ausführlich Reklame machen. Eine gravierende Irreführung. Deswegen sah sich sogar der linke Berliner Tagesspiegel veranlasst, darüber zu berichten.

Wer visuell fälscht, manipuliert auch Texte

Aber es gibt noch weitere Beispiele. 2005 etwa brachte der Bayerische Rundfunk (BR) ein Bild von Angela Merkel, die damals gerade Gast der Wagner-Festspiele in Bayreuth war und mit einem Arm den Passanten fröhlich zuwinkte.

Auf der Original-Aufnahme konnte man allerdings unter dem erhobenen Arm der Kanzlerin einen hässlichen, größeren Schweiß-Fleck erblicken. Auf dem vom BR dann präsentierten Online-Foto war der Fleck jedoch vollständig verschwunden, man hatte ihn – in vorauseilendem Gehorsam – elektronisch wegradiert.

Medienexperten wissen: Wer visuell fälscht, manipuliert auch massiv Texte. Schon deswegen, weil politisch einseitige Berichterstattungen bei weitem nicht so schnell ins Auge fallen.

Methoden diktatorischer Systeme

Solche und noch viel schlimmere, üble Praktiken einer krass manipulierenden Berichterstattung gehörten früher zu den Agitprop-Methoden etwa stalinistischer Herrschaftssysteme in der Sowjetunion oder in der DDR. Ähnliche Verfahrensweisen gab es auch in der totalitären NS-Diktatur.

Viele heutige, jüngere Redakteure haben diese Art von Medien-Fälschungen etwa in der Zeit des kommunistischen Ostblocks gar nicht mehr erlebt. Und wissen womöglich nicht, dass diese argen Manipulationen meist ein klares Kennzeichen sind von diktatorischen Systemen.

Solche Jung-„Journalisten“ sollten einmal die Bücher von George Orwell („1984“ oder „Animal Farm“) lesen; dann wüssten sie, wie leicht Medien-Macher zu üblen Handlangern von Diktatoren werden können.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Den Merkel Fanboy Jogi Löw haben sie auch mal bei einem Länderspiel eine belanglose Dribbelscene am Spielfeldrand hineingeschnitten die in Wahrheit vor dem Spiel stattgefunden hat . Das war sogar bei einer Liveübertragung !!!
    Die Framen und lügen was das Zeug hält , und wir müssen ihre feisten Gehälter noch finanzieren .
    Zu den Foto sei gesagt : die alte Drecksau und von ihrem Göttergatten gibt es doch auch ein Bild bei den Wagnerfestspielen auf dem der Hr. Professor aussieht wie ein Penner . Die wahren Wagner Fans sehen es bestimmt mit Wonne wenn so ein Pöbel sich die besten Karten für umsonst unter den Nagel reißt .

  2. Das obige Foto animiert zu der Frage: warum hat Merkel den durchaus ansehnlichen Herrn an ihrer Seite eigentlich geheiratet? Hat sie gedacht, Sauer macht lustig? Hat ja leider nicht geklappt.

  3. Man sollte nicht vergessen, dass sie mal Manöver-Panzer oder Hubschrauber als Kriegsszene verwendet haben. Das war aber wohl die Tagesschau.

  4. INGRES 7. September 2021 at 16:34

    Ich habe das damals gegenüber einem Bekannten erwähnt, der sich sehr für den Syrien-Krieg interessiert hat, gegen Assad und die Russen (ich meine es war eine Fälschung anläßlich des Syrien Krieges). Abee es hat ihn nicht interessiert, er war ja gegen Putin und ich hatte doch gesagt dass (egal wie schlimm Putin sei) das Hetze gegen Putin sei. Und deshalb war ich der VT-ler der für Putin war. Das System kann sich auf seine Mitläufer verlassen.

  5. Auf der Original-Aufnahme konnte man allerdings unter dem erhobenen Arm der Kanzlerin einen hässlichen, größeren Schweiß-Fleck erblicken. Auf dem vom BR dann präsentierten Online-Foto war der Fleck jedoch vollständig verschwunden, man hatte ihn – in vorauseilendem Gehorsam – elektronisch wegradiert.

    Wenn jedoch der Fleck eine Arbeit mit Photoshop ist … Wer sagt noch die Wahrheit, wer ist absolut Neutral und Gerecht? Wer ist unabhängig – Wem noch vertrauen – ich für mich traue mir noch … und ab und zu meinem Hund

  6. Stockholm-Syndrom Erös haut weiter einen nach dem anderen raus:

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/plus233643595/Afghanistan-Landbevoelkerung-ist-froh-dass-die-US-Truppen-weg-sind.html

    Wer die gefühlt siebenjährige „Schulsprecherin“ neben Erös ist, kann jeder vermuten. Warum erinnert mich das feiste Grinsen dieses zu den Taliban gewechselten Unsympathen an das der dortigen feisten Kinderschändersekte Islam?

    Erös:
    https://img.welt.de/img/politik/deutschland/mobile233646063/7281627857-ci23x11-w910/Eroes-mit-Schulsprecherin-Nilofa-Bibi-Ha.jpg

    Talib/Afghane:
    https://img.welt.de/img/politik/mobile100708569/9741354607-ci16x9-w1200/unicef-teaser-DW-Politik-Damarda-village-Ghor-province-jpg.jpg

  7. Zu den sicheren Rädern in Berlin. Am 1. August nachts in der Innenstadt angekommen war die Straßenführung so unübersichtlich, dass ich auf einmal im Gegenverkehr stand, weil sie die Straße nach der Kreuzung um eine Bahn versetzt hatten. Zum Glück war ich nicht der einzige, denn der hinter mir hat genau den gleichen Fehler gemacht. Und die gerade vorbeifahrende Polizei hat das nicht interessiert.

  8. Ich bin schon gespannt, was sich die rot-grüne Medienmacht von ARD über FAZ bis ZDF ausgedacht hat, um die AfD kurz vor der Wahl nach unten zu ziehen. Bekanntlich sind solche Nachrichten dann am wirkungsvollsten.

    Heute jedenfalls wurde im Dauerfeuer (natürlich) positiv über die Demos vor der Autoausstellung berichtet. (Also ein Lieblingsthema der steuerfinanzierten Rot-Grünen GEZ-Sender).

    Das Geld der Arbeiter nehmen die linken Beamtenjournalisten aber gerne (um damit in den Urlaub zu fliegen)

  9. Der vom RBB interviewte Georg ist ein besonders Guter. Die Berliner AfD hat ihn ja schon beim Herumjetten, um das Klima in Myanmar zu schützen, erwischt. Außerdem findet er die zertrampelten Möhren eines Bauern bei Hambi nicht wichtiger als das Klima und meint, daß sich erst ab Porsche Cayenne das Autoanzünden so richtig lohnen würde.

  10. Die Fake TV Sender fast alle entsorgt!
    Leid tun mir Personen, die diesen Mist den ganzen Tag beobachten müssen, um den Wahnsinn aufzudecken, wie zb. Tim Kellner..

  11. Sorry, liebes PI-Team, aber wie man sich über so etwas hier echauffieren und auch noch mit den Fotofälschungen in der Stalinära vergleichen kann, erschließt sich mir nicht wirklich.

    Der Artikel war überflüssig wie ein Kropf.

  12. Also einen Schweißfleck möchte ich nirgendwo sehen,
    außer es geht um eine medizin. Info oder einen
    Wäsche- u. Körperpflege-Tip.

    Merkels Gesichtsfalten u. ihre großen Altersflecken
    wegzuretuschieren halte ich für hinterlistig. Ich fürchte
    sogar, daß sie auf einigen Bildern verschlankt wird.

    Schon damals habe ich bemängelt, daß Merkels
    Schneiderin für Abendrobe hätte Achselpads
    einnähen müssen, wie es für Herrenhemden
    schon ewig gibt.

    Inzwischen gibt es auch einklebbare,
    denen würde ich aber mißtrauen.
    +https://www.bipads.de/wissenswert

    Anwendung:
    https://www.youtube.com/watch?v=v_ylf1mLq24
    (Videolänge 40 Sek.)

    Andere Sorten – diverse waschbare:
    https://www.google.de/search?q=achselpads+waschbar&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwjZ583Cpe3yAhXs0eAKHRabAOMQ_AUoAnoECAEQBA&biw=933&bih=452

  13. @ Babieca 7. September 2021 at 16:43

    Jetzt kommt gleich mein Abendessen wieder rückwärts
    u. ich werde wütend.

  14. Nur weil die Bildzeitung im Gegensatz zu anderen Blättern nicht zu 100%, sondern nur zu 90% linke Propaganda macht, ist sie noch kein konservatives Blatt. Wir dürfen unsere Ansprüche an guten Journalismus nicht herunterschrauben.

  15. Was an der Bild jetzt konservativ sein soll, bekomme ich vielleicht auch noch irgendwann mal raus. Die unterscheidet sich nur wenig von ihren Links-Grünen Geschwistern. Die AfD, die einzige konservative Partei, wird genauso verteufelt wie von allen anderen Schmierfinken.

  16. MDR ist immer ein willfaehiges Propagandainstrument der jeweilig Herrschenden.
    So war es von 33-45, als die Nazis regierten, peinlich bis zum letzten Tag ihre Meldungen zu hoeren, die auf Sieg, genannt Endsieg setzten.

    so unter M, die voll auf diese kleine DDR Marxistin setzten und sie wo immer grosser aufbliessen, als diese blasse Funktiobnaerin fuer FDJ Propaganda und Rethorik jemals war.

    Offensichtlich schwemmt diese Methode mehr Steueermittel zu ihrer Verfuegung.
    Auch ein Modell, Geld in die Haende zu bekommen.

    Diese gesamte KOnstruktion dieser ARD SEnder arbeitet in erster Linie fuer deren Bonzen, die sich die Propaganda fuer das M Regim gut bezahlen lassen,
    auf keinem Fall fuer die Hoerer = Zwangszahler, die diesem undemokratischen Treiben, wie es in Diktaturen ueblich ist, hilflos ausgeliefert sind.
    Selbst Zahlungsverweigerer, die trotz Ablehnung und Hoerentzug diese Art der Luegeninfo ablehnen, werden mit Gefaengnisaufenthalt bestraft.
    So etwas war bis vor 17 Jahren, bis Ende der Kohlregierung absolut unmoeglich, als die CDU noch eine christliche Volkspartei statt auf unteres Genossenniveau abgefallenes Propagandainstrument war, 1. und 2, Programm unterschieden sich in ihren Sendungen, wobei seinerzeit ZDF immer mehr Deutschnational und Familienorientiert war, d.h. man unterstuetzte D Positionen, was sich inzwischen ins Gegenteil verwandelte, wie alles in diesem auf dem Kopf gestellten Saustall, der von incompetenten, lautstarken Radikaliknskis dominiert wird, (zu einem Radikalinski gehoert auch das Gruenluegen was Klimaluege, Islamflutung, Zerstoerung der D Kultur mit allem was die D Gesellschaft stark und erfolgreich machte, was im Kindergarten beginnt, ueber Schule, Uni bis zum mageren Rentendasein, was fuer D bedeutet – laengst eArbeitszeit mit hoechster Steuerbelastung in Europa, um fuer die um die 150 Milliarden fuer Inlands Musel Asylbetrueger zusaetzlich deren bisher unbebekannten Polizeieinsaetze um sie etwas zu bremsen in ihren uns fremden Sitten und Gebraeuche, zu denen Messertragen und benutzen, Vergewaltigen, Islamistische Ausbrueche unter Allah Akbar Gebruelle, Gruppendelikte die bald in mehr ausarten werden, vergleichbar mit Frankreich, sogar Afghanistan sich steigern werden.
    Die Milliarden fuer „Hilfen“ uns feindlich gesinnter Regime und Laender, incl. unkontrollierte Krankengelder fuer Verwandte von tuerk. ehem. Gastarbeitern, und andere unverstaendliche Zahlungen wie Kindergelder usw. sind weitere Beispiele, wie hier unkontrolliert Gelder verschwendet werden, mann koennte auch sagen vor die Saeue geworfen werden.

    Merkel hinterlaesste ein Land in Finanzieller, Inlands -Sicherheitsmaessigen Schieflage, Energie Katastrophe, von Selbstversorger mit CO2 freier AKW Stromversorgung, verstaerkt durch Kohlekraftwerke mit moderner Verbrenntechnik eine stuemperhafte Flickschuster Wind und Wetterabhaengige kostspielige Windmuehlen Stromerzeugung, die absolut ungeeignet und skandaloes fuer ein Industrieland durchgeboxt wurde, um den Gruenen den Wind aus dem Seegeln zu nehmen. Bei Merkel ging Machterhalt ueber alles, vor jeder anderen Abwaegung, wie rationelles Denken, gesunder Menschenverstand, der abgeschafft wurde, unter dem Beifall ihrer Mittaeter in der Zerstoerung D Interessen.

    Wenn den D Waehlern viele Einzelheiten incl. dem Zusammenspiel mit EU bekannt waeren, die E Nationalstaaten zu schwaechen/ abzuschaffen zu Gunsten einer flachendeckenden linken Diktatur ala UDSSR, genannt Eudssr, wuerde viele der Waehler ueberzeugt ihr Kreuz bei der AfD machen, die einzige Partei die offen fuer D Interessen eintritt und dafuer diffamiert, benachteiligt, von Antifa angegriffen wird, eine Situation die nur mit der Zeit vor und nach 1933 vergleichbar ist.

  17. STAATSFUNK VERNÜNFTIG 😉

    Content-Netzwerk von ARD und ZDF

    „Funk“ warnt vor „Kultureller Aneignung“ und erntet Spott

    Medien | 07. September 2021 | JF

    (:::)

    Ein weiteres Beispiel für diese Übernahme fremder Kulturmerkmale sei, wenn eine weiße Frau Flechtfrisuren trage, sich dunklere Haut schminke oder die Lippen aufspritzen lasse. Nicht-weiße Menschen würden aufgrund dieser Aspekte diskriminiert und erführen Rassismus.
    „Funk“ propagiere selbst Rassismus

    In den sozialen Medien riefen diese und weitere Hinweise Kopfschütteln hervor. „Ist eine Fremdsprache sprechen oder lernen noch ok?“, fragte eine Nutzerin.

    Ein anderer Nutzer warf die Frage auf, ob er demzufolge nur noch Bratwurst mit Sauerkraut essen dürfe. Eine andere Frage aus den Leserkommentaren war: „Können wir bitte damit aufhören, jede Kleinigkeit als Angriff oder Gemeinheit zu werten?“

    Andererseits wurde „Funk“ jedoch vorgeworfen, durch den Inhalt selbst Rassismus zu propagieren, da demnach Weiße nur eine weiße Kultur leben sollten. Das wäre dann purer Rassismus. „Also wieder die Reinhaltung und Trennung von Kulturen …? Mh, wo habe ich das schon mal gehört?“…
    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2021/funk-kultureller-aneignung/

    ALSO ICH BIN BEGEISTERT! Aufgespritzte Lippen fand
    ich schon immer schlauchboothäßlich u. Negerzöpfchen
    bei Weißen, wo in den Zwischenräumen die weiße oder
    rosa Haut durchschimmert verrückt.

    UND DAS ALLERBESTE:
    Jedem Einwanderer aus Islamistan oder Schwarzafrika
    brauchen wir nur noch Lehm- oder Kuhfladenhütten
    zur Verfügung zu stellen, ohne Kühlschränke, Händis,
    Autos, Fernseher, Waschmaschinen, Küchenzeilen, Möbel,
    Anzüge, Mäntel, Schuhe, Fahrräder, Rechner, usw., eben alles
    abendländischer Art. Und diese gemischten Zeitgeist-Ehen:
    Mann mit Mongolin u. Frau mit Neger stören mich – bis auf
    einige wenige Ausnahmen – eh schon lange.

    VERGELT´S GOTT, LIEBES ÖR-FERNSEHEN & STAATSFUNK!

  18. Vom verstorbenen Udo Ulfkotte gibt es ja das Buch „Gekaufte Journalisten“.
    Wenn man das gelesen hat,dann weiß man Bescheid über diese Zunft der Schreiberlinge und Medienschaffenden.

  19. Wo uns diese „historischen Bearbeitungen“ und medialen Nachbereitungen noch viel krasser begegnen, als bei Mehrkills Schweißfleck – unter dem Strich werden ihre desaströsen sechzehn Jahre nur ein ganz, ganz übler Schweißfleck der Geschichte gewesen sein: hoffentlich! -, ist der Antirassismus, der lange schon vor seinem Überschwappen aus Amiland Pipis Papa als „Negerkönig“ eliminierte, ganz so wie der „Nigger-Jim“ aus Tom Sawyer umbenannt wurde oder der holländische Zwarte Piet als Begleiter von Nikolaus bei unseren niederländischen Nachbarn. Auch Zigeunerschnitzel samt Zigeunersauße wurden mittlerweile weitestgehend getilgt, und inzwischen wurde wohl auch „Uncle Ben´s“ umbenannt.

    Unter geschichtsvergessenem, linksgrün hegemoniertem ZEITgeist mit nicht erst seit Corona maskenverhangener „Courage“ (maskiert und verschleiert „Gesicht zeigen“: Antifa und Musels) muss förmlich an die Zensurschnitte erinnert werden, die Stalin samt seinem Antifaschismus auf Fotos von immer mehr (umgelegten) Gefolgsleuten freistellten, bis er zum „genialen Führer“ mit Alleinstellungsmerkmal hochstilisiert wurde!
    Namentlich Trotzki als wichtigster Exekutor Lenins wurde allenthalben wegretuschiert.
    Nicht ganz so hart gingen National-Sozialisten nach dem „Röhmputsch“ mit führenden SA-Köpfen um, von denen die ebenso sozialgärige wie homoerotisch-pädophile SA-Führung enthauptet worden war: noch nach 1934 waren Spielzeugmännlein und Zinnfiguren als „Röhm“ erhältlich, nunmehr allerdings politisch korrekt als namenloser „oberer SA-Führer“ bezeichnet.

    Dafür verschrieb sich der National-Sozialismus seiner monströsen Negativutopie, alles „Jüdische“ aus einer hellenistisch-jüdisch-abendländischen Geschichte zu tilgen, so dass Heines Loreley zu einem „Gedicht aus der Romantik“ umgedeutet wurde.
    Und so, wie vor allem evangelische Pfaffen Jesus als Gottessohn zum „Propheten“ relativieren, um den ISlamischen Landnehmern möglichst weit in den After kriechen zu können, machten „deutsche Christen“ unter dem National-Sozialismus aus Jesus einen „Arier“ bzw. „Gallier“ (aus „Galiläa“).

    Der Multikult, der durch einen aus den USA herübergeschwappten Antirassismus noch an Schärfe und totalitärer Ausrichtung zugenommen hat (Ende nicht absehbar) – die Reklameneger in annähernd jedem zweiten Werbespot mittlerweile, sind dabei eher harmlos, dafür umso lächerlicher -, will nunmehr den „bösen weißen Mann“, den „ugly white man“ aus Geschichte und Gegenwart verbannen, obwohl, bzw. gerade weil die bisherige Geschichte als fortschreitende Entwicklung und Zivilisierung der Welt ausschließlich die Geschichte des „weißen Mannes“ ist und war (übrigens auch für Herder, Hegel und Marx!), beziehungsweise abendländisch, das heißt hellenistisch-jüdisch-christlich geprägt.
    Damit wird auch über 75 Jahre nach dem Ende des National-Sozialismus alles „Jüdische“ getilgt werden, einschließlich des „rassistischen Staats“ Israel, weswegen gerade auch die Musellandnahme hierzulande und im übrigen Westeuropa genau weiß, warum sie die antirassistische Klaviatur bespielt (dabei werden bis heute Neger in ISlamischen Ländern als Sklaven gehalten!)

    Irgendwelche Retuschen gegenüber unliebsamen („rechten“) Konkurrenz- besser: Oppositionsmedien, namentlich durch die ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda gehören zum alltäglichen miesen Geschäft des linksgrünen Transformationsprozesses Richtung Deutschlandabschaffung und/oder feindlicher ISlam-Übernahme und one world-Reset.
    Zu der alltäglichen Manipulation gehört auch das wohl verbreitetste „Narrativ“ (um mit dem linken Narrensaum und seinen Fake-Nerds zu sprechen) von „rechten Verschwörungstheoretikern“ = „Verschwörern“!
    Und spätestens, seit man mit der Bundespräsidentenwahl im Nachbarland Österreich auch hier mit schlimmsten Wahlmanipulationen rechnen muss, verbreiten linksgrüne Nerds und ihre (öffentlich geschmierten) Antifa-Mini-NGOs die Märchen von russischer, chinesischer – und amerikanischer (unter Trump!) Einflussnahme, „zugunsten von Rechtspopulisten“.

    Und ganz, ganz gemein laut rot-grün-rot hegemonierten „Qualitätsmedien“: eine angebliche „Kampagne“ (= Verschwörung, Verschwörung!!!) gegen die GRÜNEN und Anal-ena Baerbock, was man allein schon daran sehen könne, dass die Dumpfbacke trotz GRÜNEN-, Frauen- und Idiotenbonus gelegentlich doch medial dem rauen Wind eines Wahlkampfs ausgesetzt worden ist – wobei sie selbst bei Flaute unausgesetzt über ihre eigenen Füße stolpert, die alte Koboldschnepfe!

    Unter dem Einfluss von Faschismus und Bolschewismus, Stalinismus und National-Sozialismus hatte George Orwell sein dystopisches Werk „1984“ geschrieben. Im Sowjetblock verboten, von westlichen Linksradikalen und GRÜNEN als „Warnung vor dem Atomstaat“ missbraucht, schildert es geradezu prophetisch 1:1 den zeitgenössischen linksgrünen Anti-Atom-Staat samt seinen Manipulationsmechanismen und seinen zivilisations- und gesellschaftszerstörenden Zukunftsidealen wie De-Industrialisierung und Multikult/ISlamisierung!

    In Orwells fürsorglichem Überstaat gibt es „auch“ eine Instanz, die ständig Zeitungsarchive überarbeitet, um rückwirkend die Vergangenheit zu beherrschen und zu kontrollieren. Dafür werden Fotos und Zeitungsausschnitte immer wieder – den „Erfordernissen“ angepasst – neu hergestellt.
    Wer fühlt sich da nicht an die Manipulationen des politmedialen Komplexes, der Werbeindustrien eines linken Globalisierungskapitalismus (Reklameneger, Klima usw.) und an gendergerechtes und politisch-korrektes Neusprech erinnert!?

    „Nicht nur der Wert der Erfahrung, sondern überhaupt das Vorhandensein einer Wirklichkeit wurde von der Philosophie der Partei stillschweigend geleugnet. Die größte aller Ketzereien war der gesunde Menschenverstand. … Denn wie können wir schon wissen, ob zwei und zwei wirklich vier ist? Oder ob das Gesetz der Schwerkraft stimmt? Oder ob die Vergangenheit unveränderlich ist? Wenn beides, Vergangenheit und Außenwelt, nur in der Vorstellung existieren und man die Vorstellung einfach beherrschen kann – was dann?“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG, Zürich 1974

    „Unten auf der Straße flappte das eingerissene Plakat im Wind, und abwechselnd erschien und verschwand das Wort ENGSOZ. Die geheiligten Prinzipien des Engsoz: Neusprech, Doppeldenk, die Veränderbarkeit der Vergangenheit.“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG, Berlin 2016

    „O´Brien lächelte. ‚Sie stören das Gesamtbild. Sie sind ein Makel, der ausgemerzt werden muß. Habe ich Ihnen nicht eben erst gesagt, daß wir uns von den Inquisitoren der Vergangenheit unterscheiden? Wir geben uns nicht mit unfruchtbarem Gehorsam, ja nicht einmal mit der hündischsten Unterwerfung zufrieden. Wenn sie sich uns schließlich ergeben, dann muß es freiwillig geschehen. Wir vernichten den Ketzer nicht, weil er uns Widerstand leistet: solange er den Widerstand leistet, vernichten wir ihn nie. Wir bekehren ihn, wir ergründen sein Innerstes, wir formen ihn um. Wir brennen ihm alles Böse und jede Illusion aus; wir bringen ihn auf unsere Seite, nicht dem Anschein nach, sondern aufrichtig, mit Herz uns Seele. Wir machen ihn zu einem von uns, bevor wir ihn töten. Es ist uns unerträglich, daß irgendwo auf der Welt ein irriger Gedanke existiert, wie geheim und kraftlos er auch sein mag. Sogar im Augenblick des Todes dürfen wir keine Abweichung dulden. Früher stieg der Ketzer noch immer als Ketzer auf den Scheiterhaufen, verkündete seine Ketzerei und jauchzte über sie.
    Sogar das Opfer der russischen Säuberungswelle konnte auf dem Weg zur Erschießung noch die Rebellion im Schädel tragen. Aber wir machen das Gehirn zuerst vollkommen, bevor wir es ausblasen. Das Gebot der alten Despotien lautete:
    Du sollst nicht. Das Gebot der totalitären Regime lautete: Du sollst. Unser Gebot lautet: Du hast zu sein.‚.“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG, Berlin 2016

    Gerade sind drei (!) – völlig überflüssige – „Neuübersetzungen“ von „1984“ erschienen. Eine mit Vorwort des grünen Deutschlandabschaffers und Zivilisationszerstörers Habeck. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

  20. Der GEZ-Zwangsfunk macht nicht nur Achselschweiß von Merkel weg.
    Im Text sind genügend belegte Beispiele genannt. Das sind Mainstream-Fake-News.
    Wenn sie erwischt werden und das an eine größere Glocke kommt, entschuldigt man sich. Sonst fällt es unter den Teppich.
    Es geht auch immer weiter. Die hören nicht auf. Ein aktuelles Beispiel: https://www.achgut/20_uhr_lueckenschau

    Und dann list man diese Tickermeldung:

    „Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner hat Bundesregierung und Digitalkonzerne aufgerufen, energischer gegen Falschnachrichten und Manipulationen im Netz vorzugehen. (…)“

    Falschnachrichten und Manipulationen, die in ihrem Sinne sind, stören die Günen nicht. Sie wollen ja auch ihre mächtigen medialen Freunde und Unterstützer, die Wähler der Grünen bei den GEZ-Medien nicht kritisieren.
    Hier geht es nicht um Schwachsinn im Netz. Den sollte jeder mündige Bürger selbst erkennen.
    Es geht hier um Zensurabsicht.
    Was Falschnachrichten sind, das sollen künftig die Machthaber per Dekret festlegen. Was denen nicht passt, wird dann abgeschaltet oder unter Strafe gestellt.
    Diese Zukunft wünschen sich die Grünen. Die SPD ist da kein Stück besser.

  21. @ Selberdenker 9. September 2021 at 00:36
    Der GEZ-Zwangsfunk macht nicht nur Achselschweiß von Merkel weg.
    Im Text sind genügend belegte Beispiele genannt. Das sind Mainstream-Fake-News.
    Wenn sie erwischt werden und das an eine größere Glocke kommt, entschuldigt man sich. Sonst fällt es unter den Teppich.
    Es geht auch immer weiter. Die hören nicht auf. Ein aktuelles Beispiel: https://www.achgut/20_uhr_lueckenschau

    Und dann list man diese Tickermeldung:

    „Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner hat Bundesregierung und Digitalkonzerne aufgerufen, energischer gegen Falschnachrichten und Manipulationen im Netz vorzugehen. (…)“
    =======
    Unlängst lief nächtens als Wiederholung in der ARD „Die geheimen Meinungsmacher – Wie wir im Wahlkampf manipuliert werden“: Die Sendung befasste sich nicht etwa damit – wie man vermuten müsste -, wie namentlich Baerbock (und Habeck) und jetzt Scholz von den „Qualitätsmedien“ (vorneweg die ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda) unkritisch und bevorzugt, und ebenso penetrant wie permanent, dauer-präsentiert werden (verglichen mit medialem Söder-Mobbing oder Lindner-Vorführungen – von AfD-Politikern ganz zu schweigen!), sondern, “wie rechte Gruppen im Verbund mit ausländischen Diensten im Bundestagswahlkampf versuchen, die Wählermeinungen zu manipulieren. Ihre Methode: das Verbreiten von Verschwörungsnarrativen, gezielten Falschinformationen und das Einbrechen in Computersysteme mit dem Ziel, mit gestohlenen Informationen Misstrauen zu säen und Teile der Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen.“ O-Ton ARD. ARD, wohlgemerkt!

    Das verbreitetste „Narrativ“ (um mit dem linken Narrensaum und seinen Fake-Nerds zu sprechen) ist derzeit wohl die linksgrüne Verschwörungstheorie von „rechten Verschwörungstheoretikern“ also „Verschwörern“, die sich gegen linksgrünen Irrsinn, ISlamisierung, Multi- und Klimakult, „Europa“, Coronaregime usw. usf. – verschwören!
    Und spätestens, seit man mit der Bundespräsidentenwahl im Nachbarland Österreichauch hier mit schlimmsten Wahlmanipulationen rechnen muss, verbreiten linksgrüne Nerds und ihre öffentlich geschmierten und selbstermächtigten Antifa-Mini-NGOs die Mär von russischer, chinesischer – und amerikanischer (unter Trump!) Einflussnahme, „zugunsten von Rechtspopulisten“.

    Ganz, ganz gemein lt. besagter ARD-Reportage: Es gäbe „vor allem eine Kampagne“ (= Verschwörung, Verschwörung!!!) gegen die GRÜNEN und Anal-ena Baerbock, was man allein schon daran sehen könne, dass die Dumpfbacke trotz GRÜNEN-, Frauen- und Idiotenbonus gelegentlich doch manchmal medial dem rauen Wind eines Wahlkampfs ausgesetzt worden ist – wobei sie selbst bei Flaute über ihre eigenen Füße stolpert, wie wir wissen und worüber wir uns erfreuen dürfen. Da muss nix manipuliert werden, und es ist völlig wurscht, welche Puschen die Alte an hat!

    Unter anderem von so einem selbsternannten „Faktenchecker“ und tugendterroristischen „Demokratiebeauftragten“, wie ihn die GEZ-Sender im Verbund mit linken Printmedien wie ZEIT(geist), SPEIGEL und süddeutscher Alpenprawda (die damit auch in den Genuss von abgepresster GEZ-Kohle kommen!) hervorbringen, oder Stasi-Kahanes Antirassismus-Antifa, handelt der neueste Kriminalroman von Karsten Dusse, ACHTSAM MORDEN – AM RANDE DER WELT.
    Wie alle „Achtsamkeits“-Romane von Dusse unbedingt lesenswert mit ihrer politisch inkorrekten Schreibe und der pointierten Darstellung linksgrüner Arsch- und Brschlöcher, von Helikopterrmüttern bis zur Grünen Toskanafraktion, die einer Roten Armeefraktion sehr bald nachfolgte …

    „’Haltung ist‘, bemühte sich Heiko mir zu erklären, ‚für eine offene Gesellschaft einzutreten. In der Geschlecht, Alter und ethnische Herkunft keine Rolle spielen. Das klar zu zeigen ist völlig alternativlos.‘
    Ich beging den Fehler, dem Argument der Alternativlosigkeit mit der Erwähnung der Alternative zu begegnen.

    ‚Und wenn jemand der Meinung ist, eine Gesellschaft mit Bezug zu den auf dem Personalausweis festgehaltenen Eckdaten hätte auch Vorteile? Der hat doch auch eine Haltung. Halt nur eine andere.‘
    ‚Wer gegen eine offene Gesellschaft ist, ist rechts.‘

    Schon wieder ein Totschlagargument. Ich musste schleunigst das Thema wechseln. Über was konnte ich mich sonst mit einem Mann unterhalten, der sich freiwillig die Hälfte des möglichen Denkhorizontes vernagelte? …

    …„’Warum machst du das, dieses `Faktenchecken´?‘, fragte ich.
    ‚Weil die Gesellschaft ein Recht auf Wahrheit hat.‘
    ‚Auf wessen Wahrheit?‘

    Erneut schaute Heiko mich irritiert an. Die Frage schien ein Stock zu sein, der knirschend in sein mechanisches Moralgetriebe gesteckt worden war.
    Bevor die Diskrepanz zwischen unseren Wahrheiten zu schmerzhaften Verformungen in Heikos Weltbild führte, nahm ich die Frage lieber wieder zurück.

    ‚Vergiss es. Wie funktioniert denn so ein Faktencheck bei euch?‘
    Ich hörte gebannt zu, wie Heiko mir seine mir fremde Welt zeigte.
    Voller Begeisterung erklärte er, wie er und seine Mitarbeiter in der Agentur Typen, die Hate Speech und Fake News verbreiteten, überführten: durch einen journalistischen Vergleich der Inhalte von fragwürdigen Texten mit frei zugänglichen anerkannten Publikationen.
    Wertfrei und liebevoll betrachtet, eine nicht zu beanstandende Technik.
    Nichts anderes hatte die katholische Kirche erfolgreich bei Galilei, Kopernikus und Keppler angewandt.
    Beruhigend zu wissen, dass auch Heiko diese Astro-Idioten an der Verbreitung ihrer Verschwörungstheorien bezüglich der Sonne als Zentralgestirn gehindert hätte. Alles Heliozentriker und Erd-Leugner.
    Während Heiko redete und redete, wurde mir immer klarer, dass der Beruf des Faktencheckers auf einer jahrhundertealten Tradition beruhte, in den letzten Jahrzehnten allerdings eine rasante technische Entwicklung erfahren hatte.
    Früher musste man Publikationen, die der gängigen Weltanschauung widersprachen, noch umständlich verbannen oder vor der Berliner Oper verbrennen.
    Heute konnte man sie einfach per Knopfdruck löschen.
    Noch Mitte der Achtzigerjahre des letzten Jahrhunderts mussten Faktenchecker in schlecht durchlüfteten Kellern in Leipzig, Dresden oder Ostberlin Briefumschläge unter Wasserdampf öffnen, um deren Inhalte auf Abweichungen von der akzeptierten Wahrheit zu überprüfen.“
    Karsten Dusse, ACHTSAM MORDEN – AM RANDE DER WELT, München 2021

    Apropos „Hate Speech“: Gerade durchsuchte die Hamburger Polizei die Wohnung eines Twitter-Nutzers, der den SPD-Innensenator Hamburgs „Pimmel“ genannt haben soll. Wenn das nicht angemessen ist!
    Um ungehindert Hate Speeches zu verbreiten, muss man entweder bei der TITANIC sein oder ausgewiesene(r) ÖR-Kabarettist(in) mit der Lizenz zu Hetze und Hass gegen rechts und die biodeutschen Normalo-Nahzis. Ansonsten klopft der Staatsschutz an die Tür!

Comments are closed.